Unzureichende Datenqualität erhöht die Betriebsausgaben

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unzureichende Datenqualität erhöht die Betriebsausgaben"

Transkript

1 Studie Kostenfalle Datenqualität Unzureichende Datenqualität erhöht die Betriebsausgaben Einfluss der Datenqualität auf Geschäftsentscheidungen und den Unternehmensgewinn. Eine gemeinsame Forschungsarbeit von D&B Kanada und der Richard Ivey School of Business, University of Western Ontario. Bedeutung der Datenqualität Datenqualität hat direkten Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens, da sie sich auf den Umsatz auswirkt. Zum Beispiel kostet schlechte Datenqualität die US-Wirtschaft jedes Jahr 600 Milliarden Dollar das entspricht 5 % des amerikanischen BIPs 1. Ein beachtlicher Kostenblock kann sich aus unnötigen Porto- und zusätzlichen Druck- und Personalkosten ergeben. Ist deren Summe von relevanter Höhe, so verdienen sie die Aufmerksamkeit von Führungskräften, zumal es sich hierbei um Kosten handelt, deren Optimierung direkte Auswirkungen auf den Reingewinn hat. Es wäre jedoch falsch, eine Verbesserung des Reingewinns nur unter dem Aspekt der Kosteneinsparungen zu betrachten. Mit einer guten Datenqualität lassen sich durch eine effektive Kundensegmentierung auch die Einnahmen steigern. Entscheidend hierbei ist, dass die Segmentierung auf Basis von bonitätsgeprüften Qualitätsdaten erfolgt. Umso erstaunlicher, dass über 25 % der entscheidungsrelevanten Daten der amerikanischen Fortune-1000-Unternehmen im Jahr 2007 weiterhin fehlerhaft waren 2. McKinsey & Company, ein führendes Strategieberatungsunternehmen, bezeichnete im Jahr 2006 folgende Entwicklungen als kritische Entwicklungen für Führungskräfte: 1. Aufstieg Asiens 2. Offshoring/Verlagerung unternehmerischer Funktionen und Prozesse ins Ausland 3. Wachstum der weltweit größten Unternehmen Die Qualität der Informationen, zu denen ein Unternehmen Zugang hat, ist ausschlaggebend dafür, ob es den heutigen geschäftlichen Herausforderungen gewachsen ist oder an ihnen scheitert. Die Praxis beweist, dass der Erfolg von Geschäftsführern häufig nicht nur von unternehmenseigenen Daten abhängig ist. Sie benötigen vielmehr qualitativ aufbereitete Daten, um relevante Informationen zuverlässig ableiten zu können. Ein 2006 in der Harvard Business Review veröffentlichter Artikel machte deutlich, dass Manager ihre Entscheidungen ausschließlich auf der Grundlage von Fakten treffen müssen und dabei nicht nach ihrem Bauchgefühl handeln können 3. Gute Datenqualität bildet dabei die Grundlage für eine objektive Sichtweise und ist notwendig für das Treffen richtiger Entscheidungen. Um richtige strategische Entscheidungen treffen zu können, brauchen Führungskräfte Informationen zu bestehenden und potenziellen Kunden sowie zu Lieferanten ein Informationsbedarf, der in der Regel schnell wächst. Bei der gängigen Praxis in vielen Unternehmen führt dies oft zu einem der drei folgenden Ergebnisse: 1. Die Kosten für Problemlösungen nehmen exponentiell zu. 2. Die Datenqualität wird schlechter. 3. Die Datenqualität wird unter einem neuen Gesichtspunkt betrachtet. Die vorliegende Studie behandelt den dritten Punkt. Sie will Führungskräfte dazu auffordern, sich mit der Datenqualität in ihren Unternehmen zu befassen. Führungskräfte sollten sich mit folgenden Tatsachen auseinandersetzen Im Jahr 2007 sind mehr als 25 % der entscheidungsrelevanten Daten der amerikanischen Fortune-1000-Unternehmen weiterhin fehlerhaft. Datenqualität ist keine reine IT-Angelegenheit. Die Lösung liegt in der Mobilisierung des gesamten Unternehmens. 1

2 Datenqualität ist keine reine IT-Angelegenheit. Die Lösung liegt in der Mobilisierung des gesamten Unternehmens. Um Herausforderungen direkt angehen und Probleme lösen zu können, ist die Aufmerksamkeit der Führungsebene erforderlich. Die Verbesserung der Datenqualität kann zu immensen Einsparungen und zur wesentlichen Verbesserung bestehender Geschäftsprozesse führen. Folgende Beispiele verdeutlichen die Vorteile guter Datenqualität: Ein größeres Kreditkartenunternehmen kann seinen Kunden genehmigte Kreditkarten schicken, die von ihnen nur noch telefonisch aktiviert werden müssen, anstatt ihnen erst Direktwerbung oder Anträge zu schicken. Ein Auto-Leasing-Unternehmen schränkt seine Zielgruppe gemäß der Kaufwahrscheinlichkeit ein, um seine Anstrengungen zielgerichtet auf Bereiche mit hohem Verkaufspotenzial zu konzentrieren. Beide Beispiele veranschaulichen das Potenzial bonitätsgeprüfter Qualitätsdaten: Das Kreditkartenunternehmen geht ein Risiko ein, das andere Unternehmen scheuen würden, weil es die Auswahl der richtigen Kunden auf Basis bonitätsgeprüfter Daten vornehmen kann. Das Leasing-Unternehmen setzt auf die Akquise erstklassiger Neukunden und ignoriert weniger interessante Zielkunden. In beiden Fällen stützt sich die Entscheidung der Geschäftsführer auf bonitätsgeprüfte, mit Marktinformationen angereicherte Qualitätsdaten. Gute Datenqualität ermöglicht also genauere, konsistentere und zeitnahe Entscheidungen. Warum ist die Datenqualität so wichtig? Datenqualität ist wichtig, weil sie Auswirkungen auf den Gewinn hat und Geschäftsführern als Grundlage für strategische Geschäftsentscheidungen dient. In einer Studie von Bain & Company wurden das Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationship Management CRM) und die Kundensegmentation als zwei der fünf wichtigsten Instrumente der Geschäftsführung zur Optimierung des Geschäftserfolgs eingestuft 4. Beide Instrumente erweisen ihren Nutzen nur bei hoher Datenqualität 5. Im Marketing sind die entsprechenden Zusammenhänge schon lange bekannt. CSO Insights führte eine Umfrage mit Marketingleitern aus 281 Unternehmen verschiedener Industrien durch. Es stellte sich heraus, dass 47 % der Befragten fehlende oder unvollständige Daten für beachtliche bis schwerwiegende Einschränkungen bei ihren Marketing-Kampagnen verantwortlich machten 6, da die richtige Planungsbasis nicht ersichtlich war. In einem Fall erinnert sich ein Bereichsleiter eines weltweiten Softwareunternehmens an die Verlegenheit seines Firmenchefs, als dieser die Frage eines Kunden nach dem gemeinsamen Geschäftsvolumen nicht beantworten konnte. Gut möglich, dass der Kunde das Meeting mit dem Eindruck verließ, dass dem Softwareunternehmen das Geschäft mit seiner Firma nicht allzu wichtig war. In jedem Unternehmensbereich fallen Kosten an, die sich direkt auf schlechte Datenqualität zurückführen lassen. Investitionen in Unternehmenssysteme sind gefährdet, wenn die Datenqualität schlecht ist. Die Folgen sind mangelnde Akzeptanz und Vertrauen bei den Anwendern und die Investitionen sind schnell aufgebraucht. Ted Friedman Gartner, Inc. Die Nachteile schlechter Datenqualität im Vertrieb und Marketing sind offensichtlich. Doch sie bleiben nicht auf Vertrieb und Marketing beschränkt, sondern sind auch in anderen Unternehmensbereichen spürbar. In einem Podcast 7 äußerte sich Ted Friedman, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Datenmanagement- Integrationsanalyst bei Gartner, folgendermaßen: In jedem Unternehmensbereich fallen Kosten an, die sich direkt auf schlechte Datenqualität zurückführen lassen. Dazu gehören Vertrieb, Marketing, Finanzberichterstattung, Beschaffungsmanagement und interne Abläufe. Unternehmen haben die Notwendigkeit erkannt, unternehmensweite Datenintegration durch die Implementierung von Softwarelösungen wie Enterprise Resource Planning (ERP), Business Intelligence (BI) und CRM-Systeme zu gewährleisten. Friedman weist jedoch darauf hin, dass Investitionen in Unternehmenssysteme gefährdet sind, wenn die Datenqualität schlecht ist. Die Folgen sind mangelnde Akzeptanz und Vertrauen bei den Anwendern und die Investitionen sind schnell aufgebraucht. Bei schlechter Datenqualität führt die Implementierung eines Unternehmenssystems demnach zwangsläufig zu enttäuschenden Ergebnissen oder scheitert sogar ganz. 2

3 Wie sieht gute Datenqualität aus? Die Gründe, die für gute Datenqualität sprechen, sind nun klar. Aber was genau ist darunter zu verstehen? Früher bedeutete Datenqualität einfach, dass die Daten fehlerfrei waren. Neuere Definitionen setzen den Schwerpunkt jedoch nicht mehr nur auf die Dateneigenschaften, sondern mehr auf ihren konkreten Wert für den praktischen Einsatz. Finanzchefs beispielsweise lassen auf Anregung der eigenen Geschäftsführung interne Kunden die Datenqualität ihrer Finanzabteilung bewerten. In einigen Unternehmen wird dieses Vorgehen zur Leistungsbewertung von Finanzchefs immer wichtiger 8. Die Daten werden danach beurteilt, wie einfach und effektiv sie von anderen Unternehmensabteilungen zur Geschäftsanalyse und bei Entscheidungsprozessen verwendet werden können. In einer Studie zur Auswertung der anwenderbezogenen Wahrnehmung der Datenqualität (im Gegensatz zu einer technischen Auswertung) wurden die folgenden vier Datenqualitätskategorien definiert 9 : Kategorie Wesentlich Kontextuell Begrifflich Zugänglich Eigenschaften Glaubwürdig Richtig Objektiv Seriös Wertvoll Relevant Aktuell Vollständig Ausreichend Interpretierbar Verständlich Konsistent Präzise Verfügbar Sicher Die Aufstellung zeigt, dass das Vertrauen in den jeweiligen Prozess zur Sammlung, Analyse und Verbreitung der Daten für das Vertrauen des Anwenders in die Datenqualität besonders wichtig ist. Die Einschätzung, ob Daten glaubwürdig oder seriös sind, hängt stark vom Prozess ab, der bei der Erfassung und Verwaltung der Daten verwendet wird. Genauso ist eher der Datenmanagementprozess wichtig als die Art der letztendlichen Verwendung, wenn gewährleistet werden soll, dass Daten in unterschiedlichem Kontext ihre Darstellungsform und Aussagekraft beibehalten. Der Prozess ist der Schlüssel Datenqualitätsprüfungen bleiben oft bei Symptomen stehen und dringen nicht bis zum Kern des Problems vor. In Industriebetrieben weiß man schon lange, dass zur Sicherung einer guten Datenqualität die Qualitätsverbesserung in den Prozess eingebunden werden muss. Die Betrachtung der Datenqualität als Geschäftsprozess und nicht als technische Angelegenheit macht deutlich, dass es sich um eine Aufgabe der Geschäftsführung handelt. Ziel sollte es sein, alle Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, mit richtigen Daten bessere strategische und geschäftliche Entscheidungen zu treffen. Der Prozess qualitätsorientierter Datenbereitstellung lässt sich in drei Phasen unterteilen: Erfassung, Integration und Einsatz. Erfassung Die meisten Unternehmen verfügen über hunderte potenzielle Datenquellen. Dazu gehören unter anderem Nachrichten und Medien, Informationen über Zahlungen, archivierte Rechts- und Geschäftsdokumente oder Industrieverzeichnisse. Die Suche nach Unternehmensdaten, die aktuell (nicht mehrere Monate alt), vertraulich (nicht öffentlich), international (nicht lokal) und detailliert sind (z. B. Verkaufszahlen innerhalb einer bestimmten Branchenklassifikation im Gegensatz zu generellen Daten wie Gesamtumsatz), erschwert die Datenerfassung. Neben Unternehmensdaten ist es oftmals wichtig, auch Industriedaten oder sogar grafisch aufbereitete historische Unternehmensdaten zu erfassen. Die Vielfältigkeit benötigter Informationen verdeutlichen folgende Beispiele: Veränderte Verkaufszahlen bei Kraftfahrzeugen stellen wichtige Daten für Geschäftsentscheidungen aller Unternehmen der Automobilbranche dar und betreffen nicht nur Originalhersteller. Aus Wertänderungen ausländischer Währungen lassen sich wichtige Informationen zu bestimmten Kunden oder Lieferanten gewinnen. 3

4 Die Aufnahme neuer Informationen kann in Unternehmen zur Überforderung von Systemen, Prozessen und Personal führen. Integration Die Aufnahme neuer Informationen kann in Unternehmen zur Überforderung von Systemen, Prozessen und Personal führen. Einige Wege zur Aufbewahrung großer Datenmengen in einem großen Stapel Sonstiges, auf unübersichtlichen Notizblättern, in ungeordneten Dateien oder einfach im Kopf können problematisch sein. Mit der Entwicklung eines guten Ablagesystems allein ist es jedoch nicht getan. Alle neuen Daten können unter den drei folgenden Aspekten untersucht werden. 1) Welche Daten müssen aktualisiert werden? Wenn ein Unternehmen Kreditinformationen gesammelt hat, sollte es möglich sein, diese dem richtigen Kunden oder Lieferanten in der Datenbank zuzuordnen. 2) Müssen wegen der neuen Daten andere bereinigt oder archiviert werden? Wenn bekannt ist, dass ein Kunde Insolvenz angemeldet hat, müssen zumindest seine Kreditbedingungen neu beurteilt werden. 3) Lassen sich die bestehenden Datensätze mit den neuen Daten anreichern? Es könnten Informationen zu potenziellen Neukunden auf neuen Märkten gesammelt werden. Bestehende Unternehmensdatenbanken können durch Integrationsprozesse mit neuen Daten aktualisiert, bereinigt oder angereichert werden. Einsatz Ein großer Datenbestand allein macht abgespeicherte Daten noch nicht wertvoll. Um wertvolle und bessere Daten zu erhalten, ist es zunächst erforderlich, die Beziehungen zwischen den Daten zu erkennen und sie entsprechend zu verknüpfen. Zum Beispiel würde es die Sichtweise eines Geschäftsführers beeinflussen, wenn er wüsste, dass es sich bei drei scheinbar unterschiedlichen Kunden um Tochterunternehmen ein und desselben Konzerns handelt und es noch vier weitere Führungskräfte, die Prozesse zu Erfassung, Integration und Einsatz von Daten unterstützen, schaffen wertvolle Ressourcen für die Entscheidungsfindung auf Manager- und Führungsebene. Tochterunternehmen gibt, die noch keine Kunden sind. Die Finanzchefin eines anderen Unternehmens könnte sich dazu entschließen, einem Kunden keinen weiteren Kredit zu gewähren, wenn sie feststellt, dass dessen Verbindlichkeiten im Vorjahr mit jedem Monat angewachsen sind. Führungskräfte, die Prozesse zu Erfassung, Integration und Einsatz von Daten unterstützen, schaffen wertvolle Ressourcen für die Entscheidungsfindung auf Manager- und Führungsebene. Es stellt sich jedoch die kritische Frage, ob diese Ressourcen intern oder mit der fachkompetenten Hilfe eines externen Partners aufgebaut werden sollen. Professionelle Unterstützung zur Steigerung der Datenqualität Die Gründe, die für einen externen Partner sprechen Fachkompetenz, Erfahrung, Qualitätsbewusstsein, niedrigere Gesamtkosten gelten ebenfalls für den Datenmanagementprozess. Ein auf Datenbeschaffung spezialisierter Partner setzt die richtigen Schwerpunkte. Während sich die meisten Unternehmen mit guten Daten zufriedengeben, sehen auf Datenbeschaffung spezialisierte Unternehmen ihre Aufgabe in der Bereitstellung bestmöglicher Daten. Aufgrund von Geschäftsbeziehungen und speziellen Investitionen können solche Unternehmen auf eine Datenmenge zugreifen, die andere Unternehmen weder erheben noch verwalten könnten. Viele Unternehmen bauen beispielsweise Geschäfte in China aus. Daten über chinesische Unternehmen zu sammeln ist schwer. Allein das Abspeichern chinesischer Firmennamen kann für viele Systeme ein Problem darstellen. Weiterhin beinhaltet die Eingabe neuer Informationen zu bestehenden Unternehmen in der Datenbank das Risiko von fehlerhaften Einträgen oder Dubletten. So wird es für Geschäftsführer schwierig, an verlässliche Informationen zu kommen und richtige Entscheidungen zu treffen. Die meisten Unternehmen können es sich nicht leisten, in einen ganzheitlichen Prozess zur Sicherung der Datenqualität zu investieren. Unternehmen, die auf Datenanreicherung und Datenbereinigung spezialisiert sind, investieren hingegen bereits in die Entwicklung von Methoden zur Erhebung und Sicherung der Datenqualität beispielsweise auch für neue aufstrebende Märkte wie China. 4

5 Solche externen Partner können jedoch nicht den gesamten Datenmanagementprozess in Unternehmen übernehmen. Sie sind Partner bei der Verbesserung der Qualität und der Aussagekraft der unternehmenseigenen Daten. Ziel der Partnerschaft ist es, die interne Datensammlung und Speicherprozesse zu vervollständigen und bei der Entwicklung einer optimalen Datenumgebung zusammenzuarbeiten. Der D&B DUNSRight -Prozess D&B ist ein weltweit führender Anbieter von Wirtschaftsinformationen. D&B wurde 1841 gegründet und verfügt heute über eine Datenbank mit Informationen zu über 150 Millionen Unternehmen auf der ganzen Welt. D&B hat den patentierten DUNSRight -Datenqualitätsprozess beständig weiterentwickelt und verbessert, um seinen Kunden die Bereitstellung bonitätsgeprüfter Qualitätsdaten zu garantieren. Die Datenqualität definiert sich über die Merkmale Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Konsistenz der Daten. Folgend ist der DUNSRight -Datenqualitätsprozess nach dem zuvor besprochenen Ansatz zu Erfassung, Integration und Einsatz von Daten abgebildet. Erfassung Integration Einsatz Eintragungen bei Behörden Finanzauskünfte zu Unternehmen Vorhersagekräftige Unterstützung Gerichtliche und rechtliche Globale Unterneh- Matching D-U-N-S - Auskünfte Datensammlunverflechtung Frühwarndungemens- Indikatoren/ bei Entschei- Direkte Erhebungen Prozesse Nummer Nachrichten und Medien signale Internet Daten über Zahlungen Etc. Die globale Datensammlung von D&B Kein anderes Unternehmen, das sich auf Unternehmensinformationen spezialisiert hat, verfügt über eine globale Datensammlung vergleichbarer Größe. Die globale Wirtschaftsdatenbank von D&B umfasst Daten zu über 150 Millionen Unternehmen weltweit davon 4,5 Millionen in Deutschland. D&B führt weltweit täglich 1,8 Millionen Datenaktualisierungen durch, davon in Deutschland. Zu den Datenquellen gehören Nachrichten und Medien, gerichtliche und rechtliche Auskünfte, Daten über Zahlungen, Finanzauskünfte, Verzeichnisse und direkte Erhebungen. Allein in Deutschland werden jährlich über 1,4 Millionen erfolgreiche telefonische Updates durchgeführt. Das mag eindrucksvoll klingen, aber was für einen Wert hat das Ganze? Letztendlich zeigt sich der Wert in den Geschäftsentscheidungen, die aufgrund der Tiefe und Breite von bonitätsgeprüften Qualitätsdaten möglich sind. Die Geschäftsleitung kann folgendermaßen von der Informationstiefe profitieren: Risikoeinschätzungen bei Unternehmen vornehmen, zu denen nur schwer Daten gesammelt werden können, wie bei internationalen oder privaten Unternehmen. Potenzielle Kunden mithilfe mehrerer Datenquellen identifizieren und ein vollständiges Bild von einem Unternehmen erhalten. Märkte durch Mehrwertinformationen zur Branchenklassifikation oder Zahlungshistorie gezielt erschließen und so die potenziell besten Kunden erreichen. Finanzielle und betriebliche Änderungen bei Kunden und Lieferanten überwachen. Die Informationsbasis vieler Geschäftsentscheidungen lässt sich mit finanzspezifischen Daten, wie dem Zahlungsverhalten von Debitoren, vervollständigen. D&B wertet hierzu jährlich 600 Millionen Rechnungen zu deutschen Unternehmen aus. Die meisten Unterneh- 5

6 men sind auf diese Art von Informationen angewiesen. Dies ist nur ein Beispiel für die vielen Einsatzmöglichkeiten der D&B-Datensammlung. Hierbei muss hervorgehoben werden, dass D&B-Daten nicht einfach erfasst und zur Verfügung gestellt werden. Sie werden einem strengen Qualitätssicherungsprozess unterworfen, der über automatisierte Prüfungen und Bewertungen bei der Dateneingabe als auch manuelle Kontrollen und Plausibilitätsprüfungen umfasst. In den letzten Jahren hat D&B seine weltweite Datensammlung in aufstrebenden Märkten wie China, Indien, Brasilien und Russland weiter ausgebaut. Matching-Prozesse Bei den meisten Unternehmen würde der Eingang einer derartigen Datenmenge zu Tausenden, wenn nicht gar Millionen getrennt abgespeicherten Daten führen. D&B gleicht Datenelemente mittels komplexer und patentierter Analysemethoden ab, wodurch ein klares und richtiges Bild zum jeweiligen Unternehmen entsteht. Beim Dateneingang werden die Daten mit bestehenden Unternehmenseinträgen abgeglichen. Wenn sich kein übereinstimmendes Unternehmen findet, werden die Daten in einem Datenbehälter für nicht übereinstimmende Daten abgespeichert, bis genügend Daten für den Abgleich mit einem bekannten Unternehmen (vielleicht ein bestehendes Unternehmen mit neuem Firmennamen) vorhanden sind oder ein neues Unternehmen angelegt wird. Zwischen den drei Unternehmen auf der linken Seite der unten stehenden Darstellung besteht auf den ersten Blick kein Zusammenhang. Bei einem richtigen Abgleich zeigt sich, dass es sich um dasselbe Unternehmen handelt. Eine bereinigte und präzise Datenbank ermöglicht demnach eine effektivere Nutzung und Verwaltung der Kunden- und Lieferantendaten. So kann sichergestellt werden, dass sich keine Dubletten oder Datenleichen in der Kunden- und/oder Lieferantendatenbank des Unternehmens befinden. Tippfehler oder unvollständige Daten, die bei Mitarbeitern im Servicebereich vorkommen können, werden bereinigt und schnelle Konsolidierung sowie Berichterstattung werden ermöglicht. Dadurch wird es zudem möglich, die genaue Anzahl der Lieferanten und Kunden zu bestimmen. ABC GmbH Hauptstraße Darmstadt (SIC) 7311, 7312 Peter Schmidt, Geschäftsführer Schmidt Außenwerbung Postfach Darmstadt (SIC) 7311, 7312 P. Schmidt, Geschäftsführer Tel Peter Schmidt Hauptstraße Darmstadt (SIC) 7311, 7336 Tel D&B D-U-N-S Nummer: ABC GmbH (Firmenname) Schmidt Außenwerbung (Handelsname) Postfach (Postanschrift) Darmstadt Hauptstraße 12 (Ort) Darmstadt (SIC) 7311, 7312, 7336 Peter Schmidt, Geschäftsführer Tel

7 D-U-N-S Nummer Nach der Identifizierung eines Unternehmens und Klärung der Unternehmenstätigkeit wird dem Unternehmen eine D-U-N-S Nummer zugeteilt. Die D-U-N-S Nummer wurde 1963 eingeführt, um mit der schnellen Entwicklung der computergestützten Kommunikationstechnologie Schritt halten zu können. Die D-U-N-S Nummer ermöglicht, Datenverknüpfungen und -analysen nach völlig neuen Methoden durchzuführen. Sie wird einem Unternehmen als weltweit eindeutiger Identifikationsschlüssel zugeteilt und kann an kein anderes Unternehmen ein zweites Mal vergeben werden. Die D-U-N-S Nummer ist weltweit anerkannt und gehört auch zum Industriestandard der Europäischen Kommission, der Vereinten Nationen und der US- Regierung. Sie wird von über 50 weltweiten Industrieund Handelsverbänden anerkannt, empfohlen und für wirtschaftliche Tätigkeiten vorausgesetzt. Alle CRM- oder ERP-Systeme bauen auf relationalen Datenbanken auf. Diese Datenbanken greifen zur Verknüpfung von Transaktionen und zur Ausgabe konsolidierter Ergebnisse auf einen einheitlichen Identifikationsschlüssel oder Primärschlüssel zurück. In vielen Unternehmen legen die verschiedenen Tochterunternehmen Lieferanten- und Kundennummern an. Diese sind zwischen den Tochterunternehmen jedoch häufig unterschiedlich, sodass diese Nummern beim Versuch, Geschäftsdaten unternehmensweit zusammenzuführen, ihre Bedeutung verlieren. Werden dafür Namen- und Adressdaten verwendet, wird es noch komplizierter. Die D-U-N-S Nummer kann unternehmensweit als Primärschlüssel eingesetzt werden und ist besonders bei der Analyse von Kunden und Lieferanten sowie beim Erkennen von ungenutztem Marktpotenzial von unschätzbarem Wert. Die wenigsten Geschäftsführer erkennen auf Anhieb die Vorteile der D-U-N-S Nummer. Sie sieht aus wie eine willkürlich zusammengesetzte Nummer, die einem beliebigen Unternehmen zugeteilt wird und für sich allein betrachtet keine Aussagekraft hat. Die D-U-N-S Nummer ist jedoch der Schlüssel für die unternehmensweite Datenverknüpfung. Wenn sich beispielsweise zwei Marketing-Abteilungen über einen Kunden austauschen, können sie sichergehen, dass es sich tatsächlich um denselben Kunden handelt. Bei einer Unternehmensfusion können Systeme, die auf einer solchen Nummer aufbauen, einfacher konsolidiert werden, was Kosten reduziert und den Unternehmenswert erhöht. Letztendlich können auch Daten über potenzielle Neukunden oder Lieferanten von externen Datenquellen bezogen werden. Lassen sich diese Daten einem eindeutigen Identifikationsschlüssel zuordnen, können sie direkt in das Unternehmenssystem integriert und für strategische Geschäftsentscheidungen zur Verfügung gestellt werden. So unbedeutend die D-U-N-S Nummer auf den ersten Blick erscheinen mag sie ist der Schlüssel zu einer konsistenten Datendarstellung für das ganze Unternehmen. Die D-U-N-S Nummer ist weltweit anerkannt und gehört zum Industriestandard der Europäischen Kommission, der Vereinten Nationen und der US-Regierung. Sie wird von über 50 weltweiten Industrieund Handelsverbänden anerkannt, empfohlen und für wirtschaftliche Tätigkeiten vorausgesetzt. 7

8 Unternehmensverflechtungen Jede D-U-N-S Nummer ist an ein einzelnes, bestimmtes Unternehmen gebunden. Einem Unternehmen mit Hauptsitz, Vertriebszentrum, Herstellwerk und drei Einzelhandelsgeschäften würden also 6 verschiedene D-U-N-S Nummern zugeteilt werden. Ohne zu verstehen, wie ein Unternehmen mit anderen verflochten ist, kann kein einheitliches Bild von ihm gewonnen werden. Die Unternehmensverflechtungen zwischen Mutter- und Tochtergesellschaften lassen sich über die D-U-N-S Nummer nachverfolgen. Komplexe Unternehmensstrukturen erschweren die Sicht auf die Beziehungen zwischen verschiedenen Handelspartnern. Beispielsweise könnten drei scheinbar unterschiedliche Kunden A. Schmidt AG Raffinerie Warenhäuser Invision GmbH Warenlager zu einem größeren Unternehmen gehören, das wie folgt aufgebaut sein könnte: Muttergesellschaft A. Schmidt AG Tochtergesellschaft Tochtergesellschaft Invision GmbH Tochtergesellschaft A. Schmidt AG Warenlager A. Schmidt AG Raffinerie Warenhäuser Gesellschaft Invision GmbH Warenlager Invision GmbH Raffinerie Industrie Baumarkt Warenhaus 2 Warenhaus 3 Warenhaus 4 Warenhaus 5 Ohne genauere Informationen zu Unternehmensverflechtungen ist es für einen Geschäftsführer schwer, eine Strategie zur Lieferantenkonsolidierung, zur Risikoverteilung und zu Vertriebs- und Marketingmethoden zu entwickeln. Wenn ein Geschäftsführer die Unternehmensverflechtungen erkennt, kann er sich dieses Wissen auf viele Arten zu Nutze machen: Das Gesamtexposure des Unternehmens bezüglich Lieferanten oder Kunden kann ermittelt werden. Verkaufsgespräche können mit Hinblick auf Tochterunternehmen, die schon Kunden sind, gezielter eingesetzt werden. Geschäftspartner, die sowohl Lieferanten als auch Kunden sind, können identifiziert werden. Kosten bei Lieferanten können optimiert werden. Dadurch kann direkt Einfluss auf den Gewinn ausgeübt werden. Geldwäsche und andere Arten von Finanzbetrug können aufdeckt werden. 8

9 Nur wenn die Unternehmensverflechtungen bekannt sind, können bei Geschäftsentscheidungen alle notwendigen Aspekte berücksichtigt werden. Der Informationsgewinn bei der Aufdeckung von Unternehmensverflechtungen verdeutlicht den Nutzen von integrierten Qualitätsdaten, die gleichzeitig die Voraussetzungen für eine strategische Planung darstellen. Vorhersagekräftige Indikatoren und Frühwarnsignale Ein weiterer bedeutsamer Schritt beim D&B-Datenqualitätsprozess ist die Entwicklung vorhersagekräftiger Indikatoren. D&B hat Modelle innerhalb der folgenden drei Kategorien entwickelt: Deskriptive Bewertung eine Gesamtbewertung der vergangenen Entwicklung zur Prognostizierung zukünftiger Ereignisse. Frühwarnprognose das prognostizierte Risiko, ob ein Unternehmen seine Geschäftstätigkeiten einstellen muss. Einschätzung der Nachfrage die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde ein Produkt kauft. Fallbeispiel zur Frühwarnprognose Eine Bank entwickelte ein Modell zur Kundengewinnung und ermittelte Kunden mit geringem Akquisitionsaufwand, hoher Kaufbereitschaft, gutem Kreditrisiko und hoher Wahrscheinlichkeit der Kundenbindung. So war es der Bank möglich, ihre Anstrengungen nur auf die potenziell besten Neukunden zu konzentrieren. Vorhersagekräftige Indikatoren erlauben einem Geschäftsführer die Gewinnung der für Führungskräfte seltensten Ressource: Zeit. Je nachdem, ob er mithilfe der Indikatoren bei einem Geschäft mehr Potenziale oder mehr Risiken entdeckt, kann er seine Zeit entsprechend einteilen. Mithilfe von vorhersagekräftigen Indikatoren lassen sich die Rohdaten eines Unternehmens zu bonitätsgeprüften Qualitätsdaten zur Unterstützung wichtiger strategischer Geschäftsentscheidungen aufbereiten. Die Vorteile von DUNSRight Qualitätsdimension Globale Datensammlung Matching- Prozesse D-U-N-S Nummer Unternehmensverflechtung Vorhersagekräftige Indikatoren/Frühwarnsignale Wesentlich X X X Kontextuell X X X Begrifflich X X X Zugänglich D&B arbeitet mit seinen Kunden an der Entwicklung von Methoden zur Datenverteilung und -bereitstellung Bei der Gewährleistung der Datenqualität ist jede Phase des DUNSRight Qualitätssicherungsprozesses wichtig. Daten, die bei der globalen Datensammlung weltweit gesammelt und zur Prüfung auf Richtigkeit mit unterschiedlichen Quellen abgeglichen werden, sind noch keine bonitätsgeprüften Qualitätsdaten. Die Qualitätsdaten, die zur Unterstützung bei strategischen Geschäftsentscheidungen verwendet werden können, entstehen erst als Ergebnis des gesamten Prozesses. Wie Sie in der Abbildung oben sehen können, unterstützt DUNSRight die Entwicklung von Qualitätsdaten in drei Qualitätsdimensionen. Um die vierte Dimension, nämlich den einfachen und sicheren Zugriff auf Daten, zu erreichen, können Unternehmen ebenfalls auf die Erfahrung von D&B bauen. 9

10 Was Sie heute noch tun sollten Datenqualität ist ein Problem, das in Unternehmen oft versteckt wird. Ein Geschäftsführer braucht zum Beispiel einen bestimmten Bericht. Um den Bericht zu erstellen, muss der Abteilungsleiter zusätzliches Personal einstellen, da Daten neu eingegeben und Inkonsistenzen behoben werden müssen. Führungskräfte wollen über Schwierigkeiten bei der Erstellung des Berichts nichts wissen. Sie wollen ihn nur so schnell wie möglich vorliegen haben. Weiterhin nennen Manager, die anderen Führungskräften Bericht erstatten, schlechte Datenqualität nur selten als Grund für nicht erbrachte Leistungen. Denn das klingt zunächst wie eine schlechte Ausrede. Schlechte Datenqualität wird als Begleiterscheinung geschäftlicher Tätigkeit abgetan und keiner spricht darüber. Um festzustellen, ob Ihr Unternehmen Probleme mit schlechter Datenqualität hat, gehen Sie die folgende Liste durch: Fragen Sie Ihre für SOX, Bill 198 und Basel II zuständigen Compliance-Teams, wie viel Arbeit und Ressourcen bei der Konsolidierung aufgrund falscher Daten verschwendet werden. Erkundigen Sie sich in Ihrer Postabteilung nach nicht zustellbaren Postsendungen ein Indiz für schlechte Adressqualität. Fragen Sie Ihre Kreditmanager, ob sie Vertrauen in ihre Fähigkeiten zur Risikoeinschätzung haben oder ob sie sich dabei nur auf die jeweilige Kundenhistorie stützen. Fragen Sie Ihre Einkaufsabteilung, auf welcher Grundlage sie das Ausfallrisiko potenzieller Zulieferer beurteilt. Stützt sie sich auf Einzelberichte oder auf tatsächliche Erfahrungen? Schauen Sie sich ERP-, CRM- und BI-Initiativen an und beurteilen Sie, welche Systemleistungen mit der Datenqualität in Verbindung gebracht werden können. Können Ihre Verkaufs- und Marketingabteilungen Listen mit aussichtsreichen Kontakten generieren, die auf Unternehmensverflechtungen innerhalb Ihrer Kundenstruktur beruhen? Können Sie ermitteln, welche Ihrer Zulieferer auch wichtige Kunden von Ihnen sind und umgekehrt? Lassen Sie sich Berichte erstellen, aus denen hervorgeht, wie viele Verkäufe Sie bei Kunden mit unvollständigen Adressen, fehlenden Telefonnummern oder Telefonnummern und Postleitzahlen mit Blindeinträgen verzeichnen. Verfügt Ihr Beschaffungsmanagement über die erforderlichen Daten, Bereiche mit Potenzial zur Konsolidierung, Zusammenführung und für Verhandlungen zu erkennen? Zusammenfassung Unternehmen stehen Datenqualitätsproblemen oft machtlos gegenüber. Bei Fusionen und Übernahmen, Start-ups und Insolvenzen, Globalisierung und Wachstum ändert sich das Geschäftsumfeld so schnell, dass Daten ohne die Implementierung eines Managementprozesses nicht sauber integriert werden könnten. Dieser Prozess betrifft das gesamte Unternehmen und kann nur von der Führungsebene aus gesteuert werden. Der Prozess zur Gewährleistung der Datenqualität ist zu wichtig, um ihn zu übertragen, und zu kritisch, um ihn aufzuschieben. Die Durchführung eines solchen Prozesses ist sehr anspruchsvoll. Die Erfassung, Integration und der Einsatz von Daten erfordert Fachkompetenz. Zur besseren, schnelleren und günstigeren Umsetzung empfiehlt es sich für die meisten Unternehmen, mit einem externen Partner zusammenzuarbeiten. DUNSRight ist als eine Lösung vorgestellt worden, mit der höchste Datenqualität gewährleistet werden kann. Über D&B D&B ist der weltweit führende Wirtschaftsdatenlieferant und seit 165 Jahren auf Business-to-Business spezialisiert. D&B verfügt über detaillierte Informationen zu ca. 150 Millionen Unternehmen weltweit, davon 4,5 Millionen in Deutschland, und ermöglicht seinen Kunden, Geschäftsentscheidungen wissensbasiert zu treffen. D&B unterstützt Unternehmen dabei, Risiken bei ihrem Debitorenportfolio zu minimieren, Potenziale ihrer bestehenden Kundenstruktur zu optimieren, potenzielle Kunden mit hoher Kaufbereitschaft zu identifizieren, Unternehmen mit hoher finanzieller Stabilität zu ermitteln, Einsparpotenziale bei ihrer Zulieferkette aufzudecken und Gesetzesanforderungen im Unternehmen umzusetzen. Die D&B-Datenbank wird mithilfe des DUNSRight Prozesses, einem patentierten Prozess zur Sicherung der Datenqualität, betrieben. Dieser ermöglicht die Bereitstellung richtiger, aktueller und konsistenter Wirtschaftsdaten zu ca. 200 Ländern, in 95 Sprachen oder Dialekten und mit mehr als 180 Landeswährungen. D&B arbeitet täglich daran, Daten aus Tausenden Quellen zu sammeln, zusammenzuführen, zu bearbeiten 10

11 und zu prüfen, um seinen Kunden die für profitable Geschäftsentscheidungen erforderlichen Informationen zur Verfügung zu stellen. Was D&B maßgeblich von seiner Konkurrenz unterscheidet, ist die Fähigkeit, quantitative Datenmengen in qualitative, bonitätsgeprüfte Wirtschaftsdaten umzuwandeln. Über den Autor Darren Meister ist Dozent für Informationssysteme und wissenschaftlicher Mitarbeiter von Robert V. Brouillard an der Richard Ivey School of Business. Seine Forschungsergebnisse wurden in Zeitschriften wie Management Science und MIS Quarterly veröffentlicht. Er unterrichtet seit zehn Jahren in Programmen für MBA-Studiengänge und Managementfortbildungen in Kanada, Hongkong, Mexiko und Europa. Er promovierte an der University of Waterloo und absolvierte ein Studium an der University of Cambridge. Sie erreichen ihn über Wenn Sie mehr über die Lösungen und Produkte von D&B erfahren möchten, rufen Sie an unter der D&B Deutschland Servicenummer ( ) oder besuchen Sie D&B im Internet auf Anmerkungen 1. The Data Warehousing Institute, Data Quality and the Bottom Line: Achieving Business Success Through a Commitment to High Quality Data, 1. Februar Gartner Report, Predicts 2006: Emerging Data Management Drivers and Strategic Imperatives, Ted Friedman, Bill Gassman und David Newman, November Jeffrey Pfeffer and Robert I. Sutton, Evidence-Based Management, Harvard Business Review, Januar Bain und Company, Management Tools and Trends, Darrell Rigby und Barbara Bilodeau, Forrester Research, The Forrester Wave : Customer Data Integration, Q2 2005, 13. Juni CSO Insights, 2005 Executive Report: Target Marketing Priorities Analysis, Forrester Research, The Cost of Poor Data Quality, 1. März 2006, podcasting/attributes/attr_145611_301.mp3. 8. Thomas Wunder und Jeff Thomson. Want to Be a More Effective CFO? Ask the Audience! Strategic Finance, Januar 2006, Vol. 87, Nr. 7, S Richard Y. Wang und Diane M. Strong, Beyond Accuracy: What Data Quality Means to Data Consumers, Journal of Management Information Systems, Frühling 1996, Vol. 12, Nr. 4, S Copyright, Mai 2007, The D&B Companies of Canada Ltd. Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung. 11

12 D&B Deutschland Erkennen, was wichtig ist. Gewinnen Sie den entscheidenden Wissensvorsprung für Ihren Geschäftserfolg: mit innovativen Lösungen, basierend auf der weltweit größten Datenbank. So reduzieren Sie das Risiko von Zahlungsausfällen, nutzen Kundenpotenziale und optimieren Ihre Beschaffung.

Bisnode STAMMDATENMANAGEMENT

Bisnode STAMMDATENMANAGEMENT Bisnode STAMMDATENMANAGEMENT HALTEN IHRE DATEN, WAS SIE VERSPRECHEN? Das merken Sie spätestens an der Aussagekraft Ihrer Analysen: Sie ist immer nur so stark wie die Qualität der Informationen, die Ihnen

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

ALLES ÜBER IHRE KUNDEN

ALLES ÜBER IHRE KUNDEN ALLES ÜBER IHRE KUNDEN Data Quality: Die besten und aktuellsten Daten für Ihren Unternehmenserfolg Ansprechpartner bedirect GmbH & Co. KG Ariane Eggers Telefon +49 5241 80-45614 ariane.eggers@bedirect.de

Mehr

D&B StammDatenmanagement

D&B StammDatenmanagement D&B StammDatenmanagement Die Basis für eine erfolgreiche einkaufsstrategie 02 Erfolgsgrundlage Datenqualität Datenqualität wurde jahrelang in vielen Unternehmen weitgehend ignoriert bis die Erste Finanzkrise

Mehr

Durchgängig IT-gestützt

Durchgängig IT-gestützt Beschaffung aktuell vom 03.09.2012 Seite: 026 Auflage: 18.100 (gedruckt) 10.253 (verkauft) 18.032 (verbreitet) Gattung: Zeitschrift Supplier Lifecycle Management Durchgängig IT-gestützt Obwohl die Identifizierung,

Mehr

Konzeption eines Master-Data-Management-Systems. Sven Schilling

Konzeption eines Master-Data-Management-Systems. Sven Schilling Konzeption eines Master-Data-Management-Systems Sven Schilling Gliederung Teil I Vorstellung des Unternehmens Thema der Diplomarbeit Teil II Master Data Management Seite 2 Teil I Das Unternehmen Vorstellung

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ PRESSE-INFORMATION BI-22-08-12 NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ Spezialisierte BI-Anbieter wachsen um 19,3 Prozent Datenintegration ist das Top-Thema Anbieter

Mehr

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen 01000111101001110111001100110110011001 Volumen 10 x Steigerung des Datenvolumens alle fünf Jahre Big Data Entstehung

Mehr

> Marketing Services. Potenziale nutzen. > Marktforschung > Marketing > Vertrieb > Kundenbeziehungsmanagement

> Marketing Services. Potenziale nutzen. > Marktforschung > Marketing > Vertrieb > Kundenbeziehungsmanagement > Marketing Services Potenziale nutzen > Marktforschung > Marketing > Vertrieb > Kundenbeziehungsmanagement Mit ganzheitlichem Kundenmanagement Marktchancen identifizieren und Umsatzpotenziale realisieren

Mehr

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse Einführungsveranstaltung: 1 Anwendungsbeispiele Berichtswesen Analyse Planung Forecasting/Prognose Darstellung/Analyse von Zeitreihen Performancevergleiche (z.b. zwischen Organisationseinheiten) Monitoring

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Data Quality Ihr CRM ist nur so gut wie Ihre Daten. Michael Färbinger. bedirect GmbH & Co. KG Regionalvertriebsleiter Süd-Ost

HERZLICH WILLKOMMEN. Data Quality Ihr CRM ist nur so gut wie Ihre Daten. Michael Färbinger. bedirect GmbH & Co. KG Regionalvertriebsleiter Süd-Ost HERZLICH WILLKOMMEN Data Quality Ihr CRM ist nur so gut wie Ihre Daten. Ein Joint Venture von arvato und Creditreform Michael Färbinger bedirect GmbH & Co. KG Regionalvertriebsleiter Süd-Ost Vorstellung

Mehr

Ziele und Strategien bei der Einführung von CRM

Ziele und Strategien bei der Einführung von CRM Ziele und Strategien bei der Einführung von CRM Viele Unternehmen nutzen CRM für sich, um ihre Kundennähe zu verbessern und Ihr Geschäft auszubauen. Dieser Kurzvortrag zeigt die Ziele und strategischen

Mehr

We Generate. You Lead.

We Generate. You Lead. www.contact-to-lead.com We Generate. You Lead. PROMOTE CONTACT TO LEAD ist exklusiver und weltweiter Distributor von CONTACT TO LEAD für Healthcare Industries. Mandala International ist der führende Zulassungsspezialist

Mehr

Geo-Analyse-Paket Mit CRM & Geomarketing Vertriebspotenziale heben

Geo-Analyse-Paket Mit CRM & Geomarketing Vertriebspotenziale heben Geo-Analyse-Paket Mit CRM & Geomarketing Vertriebspotenziale heben Erfahren Sie, wie Sie durch Verknüpfung von CRM und Geomarketing zusätzliche Vertriebspotenziale heben und Marketingmaßnahmen optimieren

Mehr

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd.

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd. Warum viele Daten für ein smartes Unternehmen wichtig sind Gerald AUFMUTH IBM Client Technical Specialst Data Warehouse Professional Explosionsartige Zunahme an Informationen Volumen. 15 Petabyte Menge

Mehr

Non-Profit-Organisationen: Vom Controlling zum Strategischen Management

Non-Profit-Organisationen: Vom Controlling zum Strategischen Management Non-Profit-Organisationen: Vom Controlling zum Strategischen Management Einordnung der Begriffe Business Intelligence Strategic Association Management Controlling and Data Warehousing Data Mining, Knowledge

Mehr

Datenqualitätsmanagement im Customer Relationship Management

Datenqualitätsmanagement im Customer Relationship Management Wolfgang Leußer Datenqualitätsmanagement im Customer Relationship Management Verlag Dr. Kovac Hamburg 2011 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XVII XIX XXI

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN PRESSE-INFORMATION BI-13-09-13 BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN Business Analytics und Business Performance Management sind wesentliche Wachstumstreiber Mittelstand ist bedeutende

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads!

Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads! Qualifizierte Neukunden Termine!- Anstatt Internet-Leads! Nach wie vor ist das Telefon der schnellste und effektivste Weg der Neukunden-Gewinnung. Sie möchten, dass Ihr Vertrieb sich auf das konzentriert

Mehr

Digitalisierungsund. Hosting-Services. Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen

Digitalisierungsund. Hosting-Services. Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen Digitalisierungsund Hosting-Services WARUM Digitalisieren FÜR IHR GESCHÄFT sinnvoll IST Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen Informationsmanagement für die digitale Welt von heute

Mehr

PRESSE-INFORMATION LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL

PRESSE-INFORMATION LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL PRESSE-INFORMATION BI-27-10-10 LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SPEZIALISIERTE BUSINESS-INTELLIGENCE-STANDARD- SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL

Mehr

Portrait Uplift. Prognostizieren Sie die Änderungen im Verhalten Ihrer Kunden

Portrait Uplift. Prognostizieren Sie die Änderungen im Verhalten Ihrer Kunden Portrait Uplift Prognostizieren Sie die Änderungen im Verhalten Ihrer Kunden Nun können Sie vorhersagen, welche Kunden Sie mit ihren Angeboten überzeugen werden noch bevor sie angesprochen werden. Zusammenfassung

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ DER MARKT SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ DER MARKT SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND PRESSE-INFORMATION BI-26-08-10 NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ DER MARKT FÜR SPEZIALISIERTE BUSINESS-INTELLIGENCE-STANDARD- SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

Dun & Bradstreet Connect für SAP

Dun & Bradstreet Connect für SAP D&B Produkte & Services Dun & Bradstreet Connect für SAP Integriertes Kreditmanagement für Ihr SAP ERP-System Dun & Bradstreet (D&B) Connect für SAP Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie Bonitätsinformationen

Mehr

Die Bedeutung von Datenqualität

Die Bedeutung von Datenqualität Die Bedeutung von Datenqualität Unabhängige Anwenderbefragung von TDWI und emagixx, März 2013 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1. Executive Summary...4 2. Klassifizierung...5 2.1. Branche...5 2.2. Unternehmensgröße...5

Mehr

Worum geht es beim CRM? Geben Sie den Inhalt des nachstehenden Textes mit eigenen Worten wieder.

Worum geht es beim CRM? Geben Sie den Inhalt des nachstehenden Textes mit eigenen Worten wieder. Präsenzübung Service 2.1. CRM Customer-Relationship Management a) Anliegen des CRM Worum geht es beim CRM? Geben Sie den Inhalt des nachstehenden Textes mit eigenen Worten wieder. CRM, auch Beziehungsmanagement

Mehr

EXZELLENTES MASTERDATENMANAGEMENT. Creactives-TAM. (Technical Attribute Management)

EXZELLENTES MASTERDATENMANAGEMENT. Creactives-TAM. (Technical Attribute Management) EXZELLENTES MASTERDATENMANAGEMENT Creactives-TAM (Technical Attribute Management) Datenqualität durch Stammdatenmanagement Stammdaten sind eine wichtige Grundlage für Unternehmen. Oft können diese, gerade

Mehr

Presseinformation: Freeware-Toolsammlung TBO hilft Outlook auf die Beine

Presseinformation: Freeware-Toolsammlung TBO hilft Outlook auf die Beine Presseinformation: Freeware-Toolsammlung TBO hilft Outlook auf die Beine Schwabmünchen (Juli 2006): Microsoft Outlook ist zwar ausgesprochen beliebt, hat aber dennoch einige Schwachstellen und Unzulänglichkeiten.

Mehr

Make your day a sales day

Make your day a sales day Make your day a sales day Axivas Group Axivas IT Solutions I C T M a n a g e m e n t S a l e s P o r t a l S o f t w a r e Ihr Technologiepartner für Marketing- und Vertrieb. S y s t e m I n t e g r a

Mehr

Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Daten durch optimale Datenqualität!

Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Daten durch optimale Datenqualität! your way to data excellence Reduzieren Sie Kosten Eliminieren Sie Risiken Optimieren Sie Prozesse Steigern Sie Umsatz und Gewinn Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Daten durch optimale Datenqualität! Treffen

Mehr

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage Management Summary Management Summary Kunden - Erfolgsfaktor Nummer 1 Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass Unternehmen

Mehr

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor Yves-Deniz Obermeier Sales Manager Financial Services Ing. Thomas Heinzmann Division Management BI Mag. Martin Feith Senior Expert Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Mehr

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit Jacqueline Bloemen in Kooperation mit Agenda: Anspruch BI Konsolidierung Treiber Was sind die aktuellen Treiber für ein Konsolidierungsvorhaben? Kimball vs. Inmon

Mehr

Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement

Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement Roland Ballacchino Es dauert zwanzig Jahre, sich eine Reputation zu erwerben und fünf Minuten, sie zu verlieren. Wenn man das im Auge behält, handelt

Mehr

Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens:

Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens: Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens: Der Aufbau eines neuen Geschäftsstandbeins im ERP Markt ist ein langwieriger Prozess welcher von einigen wenigen kritischen Erfolgsfaktoren abhängt.

Mehr

DQM erfolgreiches CRM dank Daten-Quality-Management

DQM erfolgreiches CRM dank Daten-Quality-Management DQM erfolgreiches CRM dank Daten-Quality-Management www.steria.com CRM-Forum, 11.06.2014, 14:00 (Speaker s Corner Winterthur ) Steria Daten-Quality-Management www.steria.com Agenda Datenqualität, was ist

Mehr

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Frankfurt am Main, 7. Mai 2012 IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Die aktuelle IDC-Studie Print Management & Document Solutions in Deutschland

Mehr

Auf Business Intelligence und Business Analytics spezialisierte. Kunden planen hohe Investitionen in Reporting-Prozesse

Auf Business Intelligence und Business Analytics spezialisierte. Kunden planen hohe Investitionen in Reporting-Prozesse PRESSE-INFORMATION BI- 29-07- 15 LÜNENDONK - MARKTSTICHPROBE 2015: DER MARKT FÜR BUSINESS INTELLIGENCE UND BUSINESS ANALYTICS IN DEUTSCHLAND Auf Business Intelligence und Business Analytics spezialisierte

Mehr

Datenmanagement. Simone Unfried, Passau Vitaly Aleev, Passau Claus Schönleber, Passau. Strategisches Informationsmanagement 1 (01/2006)

Datenmanagement. Simone Unfried, Passau Vitaly Aleev, Passau Claus Schönleber, Passau. Strategisches Informationsmanagement 1 (01/2006) Simone Unfried, Passau Vitaly Aleev, Passau Claus Schönleber, Passau (01/2006) Strategisches Informationsmanagement 1 Definition Notwendige Vermaischung der Daten in der Vorstufe zur Destillation von hochprozentiger

Mehr

Wie Fusion CRM die Datenqualität im Marketingprozess erhöhen kann (Fusion CRM@ec4u)

Wie Fusion CRM die Datenqualität im Marketingprozess erhöhen kann (Fusion CRM@ec4u) Wie Fusion CRM die Datenqualität im Marketingprozess erhöhen kann (Fusion CRM@ec4u) Jeder kennt folgende Sätze aus seinem eigenen Unternehmen: Wieso sind so viele doppelte Einträge im System? Kann man

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung Margret Horn Elektronische Daten Digitale Daten sind heute das wirtschaftlich wichtigste Gut eines jeden modernen Unternehmens! Kundendaten Buchhaltung Planung, Konstruktion

Mehr

Customer Value Management. Der Wertbeitrag. Andrew Tatam. April 2009

Customer Value Management. Der Wertbeitrag. Andrew Tatam. April 2009 Customer Value Management Der Wertbeitrag Andrew Tatam April 2009 Flughafenstr. 52 22335 Hamburg Sitz der Gesellschaft: Hamburg Geschäftsführer Gerhard Meister HRB 82816, AG Hamburg Customer Value Management

Mehr

Softwareentwicklung und Application Lifecycle Management als Geschäftsprozess

Softwareentwicklung und Application Lifecycle Management als Geschäftsprozess Softwareentwicklung und Application Lifecycle Management als Geschäftsprozess Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Softwareentwicklung

Mehr

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft Überblick Die Schnittstelle zwischen Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft tauscht Kunden- und Interessentendaten zwischen diesen beiden

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN PRESSE-INFORMATION SSU-01-09-11 NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND Wachstumssteigerungen auch mittelfristig erwartet Anteile an SaaS und Software in der Cloud

Mehr

Analysen sind nur so gut wie die Datenbasis

Analysen sind nur so gut wie die Datenbasis Analysen sind nur so gut wie die Datenbasis Datenaufbereitung und Sicherung der Datenqualität durch den kontextbasierten MIOsoft Ansatz. Daten gelten längst als wichtiger Produktionsfaktor in allen Industriebereichen.

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen.

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen. daneco «Liebe LeserInnen». Ihre Anforderungen >> Sie suchen einen Berater, der Ihr Geschäft versteht. Einen Partner, der Ihre Lösung aus einer Hand liefert. Eine Lösung mit dem grössten Nutzen, dem kleinsten

Mehr

AUSGEZEICHNETE SOFTWARE FÜR IHR EINKAUFSCONTROLLING. Creactives-TSV. (Total Spending Visibility)

AUSGEZEICHNETE SOFTWARE FÜR IHR EINKAUFSCONTROLLING. Creactives-TSV. (Total Spending Visibility) AUSGEZEICHNETE SOFTWARE FÜR IHR EINKAUFSCONTROLLING Creactives-TSV (Total Spending Visibility) Globale Kostensenkungspotenziale schneller erkennen International tätige Unternehmen versuchen die Transparenz

Mehr

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014 Datenintegration, -qualität und Data Governance Hannover, 14.03.2014 Business Application Research Center Führendes europäisches Analystenhaus für Business Software mit Le CXP (F) objektiv und unabhängig

Mehr

Business Intelligence braucht mehr Business!

Business Intelligence braucht mehr Business! Business Intelligence braucht mehr Business! Oder: Raus aus der BI-Falle! Dr. Guido Kemper 16. Handelsblatt Jahrestagung: Strategisches IT-Management. München, 25.01.2010 prometis - Management & Technology

Mehr

CRM Integration. Dynamics CRM Produktlösungen. Produktbeschreibung. Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv.

CRM Integration. Dynamics CRM Produktlösungen. Produktbeschreibung. Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv. Dynamics CRM Produktlösungen Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv. CRM Integration. Produktbeschreibung smartpoint IT consulting GmbH Version 1b Richard Pfeiffer, MA richard.pfeiffer@smartpoint.at

Mehr

Prognosen via Datenanalyse Predictive Analytics: Darauf müssen Unternehmen achten

Prognosen via Datenanalyse Predictive Analytics: Darauf müssen Unternehmen achten Prognosen via Datenanalyse Predictive Analytics: Darauf müssen Unternehmen achten von Jürgen Mauerer Foto: Avantum Consult AG Seite 1 von 21 Inhalt Mehrwert aufzeigen nach Analyse des Geschäftsmodells...

Mehr

Kundenmanagement-Software: Kosten versus Funktion

Kundenmanagement-Software: Kosten versus Funktion Kundenmanagement-Software: Kosten versus Funktion So wägen Sie das Potential und die Einschränkungen verschiedener Systeme ab und identifizieren die beste Lösung für Ihr Unternehmen. Kostenlose Customer-Relationship-Management-Tools

Mehr

Risikomanagement. Anforderungen und Umsetzung bei mittelständischen Unternehmen. Folie 1. Stand: Dezember 2007

Risikomanagement. Anforderungen und Umsetzung bei mittelständischen Unternehmen. Folie 1. Stand: Dezember 2007 Risikomanagement Anforderungen und Umsetzung bei mittelständischen Unternehmen Stand: Dezember 2007 Folie 1 Inhalt Gesetzliche Regelungen Bedeutung von Risikomanagement Leitlinien für die Gestaltung eines

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Kundenkompetenz wichtiger als Fachkompetenz? Dr. Johann Fischl, August 2013

Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Kundenkompetenz wichtiger als Fachkompetenz? Dr. Johann Fischl, August 2013 Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Kundenkompetenz wichtiger als Fachkompetenz? Dr. Johann Fischl, August 2013 Womit können Sie heute Ihre Kunden noch positiv überraschen und beeindrucken? Produkte werden

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

Scoring: Kaufwahrscheinlichkeiten ermitteln und gezielt Umsätze steigern

Scoring: Kaufwahrscheinlichkeiten ermitteln und gezielt Umsätze steigern whitepaper Scoring: Kaufwahrscheinlichkeiten ermitteln und gezielt Umsätze steigern INHALT S. 1. Was ist Scoring? 2 2. Fallstudie: Response-Scoring 3 3. Wirtschaftlich Arbeiten mit D&B Business Scoring

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Pressemeldung Frankfurt, 26. Juli 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Die Fachbereiche deutscher Unternehmen fordern von der IT eine bessere Unterstützung

Mehr

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management - Strategien, Prozesse, Menschen und IT - CRM ist eine Geschäftsstrategie (Philosophie) basierend auf dem Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Value

Mehr

Die fünf besten Gründe, die Stammdatenverwaltung nicht in SAP ERP durchzuführen WHITE PAPER

Die fünf besten Gründe, die Stammdatenverwaltung nicht in SAP ERP durchzuführen WHITE PAPER Die fünf besten Gründe, die Stammdatenverwaltung nicht in SAP ERP durchzuführen WHITE PAPER Dieses Dokument enthält vertrauliche, unternehmenseigene und geheime Informationen ( vertrauliche Informationen

Mehr

Geomarketing. für den

Geomarketing. für den Geomarketing Geomarketing für den Einzelhandel Geomarketing: Erfolgsfaktor für den Handel Zukunftssichere Standorte und zielgruppengerechtes Marketing sind wichtige Erfolgskriterien für nachhaltige Entscheidungen

Mehr

Geschäftsdaten auswerten

Geschäftsdaten auswerten Geschäftsdaten auswerten Schwachstellen erkennen, Ursachen analysieren und gezielter steuern Thomas Menner thomas.menner@eloum.net ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm IHK Bodensee-Oberschwaben, Weingarten,

Mehr

Pressemitteilung. Studie: Managing Business Intelligence Wie Sie aus Ihren Daten einen Wettbewerbsvorteil realisieren

Pressemitteilung. Studie: Managing Business Intelligence Wie Sie aus Ihren Daten einen Wettbewerbsvorteil realisieren Pressemitteilung Studie: Managing Business Intelligence Wie Sie aus Ihren Daten einen Wettbewerbsvorteil realisieren 21. Januar 2008, sieber&partners, Norman Briner 1 Vorwort Die bessere Nutzung und Auswertung

Mehr

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht Datawarehouse Architekturen Einheitliche Unternehmenssicht Was ist Datawarehousing? Welches sind die Key Words? Was bedeuten sie? DATA PROFILING STAGING AREA OWB ETL OMB*PLUS SAS DI DATA WAREHOUSE DATA

Mehr

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben Outsourcing kaufmännischer Aufgaben speziell für Existenzgründer und kleine Unternehmen 7-it Forum am 1.12.2003 Outsourcing Fragen Was ist eigentlich Outsourcing? Für welche betrieblichen Aufgaben ist

Mehr

Kundendaten: Die verborgenen Schätze in Ihrem Unternehmen

Kundendaten: Die verborgenen Schätze in Ihrem Unternehmen Kundendaten: Die verborgenen Schätze in Ihrem Unternehmen Basisfrage: Was wissen Sie im Unternehmen bereits über Ihre Kunden "ohne es zu wissen" oder zu nutzen? Jedes Unternehmen hat mit seiner eigenen

Mehr

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen Ein Technology Adoption Profile im Auftrag von Cisco Systems Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen März 2013 Einführung Die Art und Weise,

Mehr

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects Besseres Investitionscontrolling mit Der Investitionsprozess Singuläres Projekt Idee, Planung Bewertung Genehmigung Realisierung Kontrolle 0 Zeit Monate, Jahre Perioden Der Investitionsprozess Singuläres

Mehr

DSC-Stammdatenmanagement

DSC-Stammdatenmanagement unternehmensberatung und software gmbh Ihre Daten im Fokus DSC-Stammdatenmanagement Effiziente und wirtschaftliche Prozesse durch qualitativ hochwertige und eindeutige Stammdaten Analyse Zusammenführung

Mehr

Big Data zur B2B-Vertriebsunterstützung

Big Data zur B2B-Vertriebsunterstützung Big Data zur B2B-Vertriebsunterstützung Dr. Andreas Schäfer, Implisense GmbH Stephan Kreutzer, Cisco Systems GmbH Big Data Summit am 26. März 2014 in Hanau Big Data Smart Business 21.03.2014 Thema Produktivität

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens.

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. SVP-Experten wissen, was die Märkte von morgen treibt. Entscheidungsgrundlagen: Schnell. Persönlich. Kreativ. Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. 2012 SVP-Experten. Was sie

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Agenda. Portfolioübersicht. Business-Case. Zusammenfassung. Das Ziel. SAP EIM Produktportfolio. Datenreorganisation mit SAP EIM

Agenda. Portfolioübersicht. Business-Case. Zusammenfassung. Das Ziel. SAP EIM Produktportfolio. Datenreorganisation mit SAP EIM Datenreorganisation > Effiziente und performante Stammdatenreorganisation mit SAP Data Services < Simon Hartstein / T-Systems Data Migration Consulting AG / Harmonization & Consolidation Mai 21, 2014 Agenda

Mehr

Entscheidungsunterstützungssysteme

Entscheidungsunterstützungssysteme Vorlesung WS 2013/2014 Christian Schieder Professur Wirtschaftsinformatik II cschie@tu-chemnitz.eu Literatur zur Vorlesung Gluchowski, P.; Gabriel, R.; Dittmar, C.: Management Support Systeme und Business

Mehr

Finanzielle Auswirkungen von BYOD

Finanzielle Auswirkungen von BYOD Finanzielle Auswirkungen von BYOD Die zehn wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie Jeff Loucks/Richard Medcalf Lauren Buckalew/Fabio Faria Die Zahl der BYOD-Geräte in den sechs in unserer Studie erfassten

Mehr

Vertriebsentscheidungen optimieren und beschleunigen

Vertriebsentscheidungen optimieren und beschleunigen Vertriebsentscheidungen optimieren und beschleunigen IT-Unterstützung für Vertrieb und Marketing Der Vertrieb ist der Lebensnerv jedes Unternehmens. Neue Kunden und größere Erträge bekommen kleine und

Mehr

AUSFÜHRLICHE FALLSTUDIE. Das ist CRM für uns: Bet3000 bietet Transparenz und personalisierte Ansprache

AUSFÜHRLICHE FALLSTUDIE. Das ist CRM für uns: Bet3000 bietet Transparenz und personalisierte Ansprache AUSFÜHRLICHE FALLSTUDIE Das ist CRM für uns: Bet3000 bietet Transparenz und personalisierte Ansprache EINLEITUNG DENKEN SIE AN DIE ANZAHL DER TORSCHÜSSE IN JEDEM FUßBALLSPIEL AN EINEM BESTIMMTEN SPIELTAG

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider Führungskräfte in sozialen Einrichtungen stehen heute oftmals vor der Herausforderung, eine

Mehr

Web-Design und Suchmaschinen-Optimierung: Zwei getrennte Welten

Web-Design und Suchmaschinen-Optimierung: Zwei getrennte Welten Web-Design und Suchmaschinen-Optimierung: Zwei getrennte Welten 1. Einleitung Im täglichen Gespräch mit Unternehmen stellen wir als Suchmaschinen-Marketing- Agentur immer häufiger fest, dass Unternehmen

Mehr

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Management Summary Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management

Mehr

Einführung in Business Intelligence

Einführung in Business Intelligence Einführung in Business Intelligence Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten Prof. Dr. Wolfram Höpken wolfram.hoepken@eloum.net eloum @ Hochschule Ravensburg-Weingarten Informationsveranstaltung ebusiness-lotse

Mehr

Umsetzung der Anforderungen - analytisch

Umsetzung der Anforderungen - analytisch Umsetzung der Anforderungen - analytisch Titel des Lernmoduls: Umsetzung der Anforderungen - analytisch Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 4.2.5.5 Zum Inhalt: In diesem Modul wird

Mehr

Virtual Roundtable: Business Intelligence - Trends

Virtual Roundtable: Business Intelligence - Trends Virtueller Roundtable Aktuelle Trends im Business Intelligence in Kooperation mit BARC und dem Institut für Business Intelligence (IBI) Teilnehmer: Prof. Dr. Rainer Bischoff Organisation: Fachbereich Wirtschaftsinformatik,

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

1) Sicht der Marktbeobachter und falsche Klischees über Apps

1) Sicht der Marktbeobachter und falsche Klischees über Apps Markt für native Business-Apps im Mittelstand Die Trends im Herbst 2013 München, im September 2013: Als Mobility-Spezialist unterstützt die Münchner Firma Weptun ihre Kunden dabei, Business-Apps im mittelständischen

Mehr

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang PLANON E-LEARNING Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang Die E-Learning Services von Planon umfassen Folgendes: Allgemeines E-Learning Lösungsspezifisches

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Trends in Business Intelligence

Trends in Business Intelligence Trends in Business Intelligence Dr. Carsten Bange Business Intelligence (BI) beschreibt die Erfassung, Sammlung und Darstellung von Information zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Unternehmensleistung.

Mehr

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Version 1.3 / JUL-2013 Seite 1 / 5 Wittenberger Weg 103 Fon: +49(0)211 / 580 508 28-0 Datenmanagement in Verkehrsunternehmen Die Anforderungen

Mehr

Starke Lösung für schlanke Prozesse

Starke Lösung für schlanke Prozesse Starke Lösung für schlanke Prozesse Externe, automatisierte Bearbeitung von Eingangsrechnungen Das Unternehmen SGH steht für Lösungen, die kein anderer Anbieter so erreicht. Potenziale ausschöpfen Jedes

Mehr