GN Data Recovery Group GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GN Data Recovery Group GmbH"

Transkript

1 Mark Stanic 0

2 DATENRETTUNG TIPPS Daten richtig sichern? S geht s! Eine Datensicherung ist s lange überflüssig, bis Daten verlren gehen. Das Thema Datensicherung wird häufig gerne vernachlässigt, da es meist mit Arbeitsaufwand verbunden ist. Aber wer schn einmal einen Datenverlust und mit den daraus resultierenden Flgen knfrntiert wurde, ist schnell vm wird schn nichts passieren Denken geheilt. Täglich erhalte ich vn vielen unserer Kunden flgende Frage:,,Wie sichere ich meine Daten richtig, damit ich nie wieder einen Datenverlust erleiden muss?. Bis dat habe ich immer versucht jedem Kunden die Möglichkeiten/Unterschiede und richtige Backup-Strategie telefnisch und am Whitebard zu erklären, jedch werden diese Art vn Anfragen in letzter Zeit zu viel, dass ich nicht mehr jedem ein individuelles Backup-Knzept erstellen kann. Darum geht es in dieser Ausgabe rein um das Thema Daten richtig sichern. Als ich früher Geschäftsführer der general netwrks IT GROUP war, knnte ich sehr viele Erfahrungen im Bereich Datenrettung und Datensicherung sammeln. Diese Firma beschäftigte sich hauptsächlich mit der Erstellung vn Netzwerk- und Backupplänen für jegliche IT-Struktur um Datenverlust zu vermeiden und um auf alle Ausfälle vrbereitet zu sein. Wir haben Sicherungsknzepte für Privatpersnen bis hin zu Knzernen wie OMV, KUKA Rbter, erstellt. Ausgabe 02, Nie wieder Datenverlust! Das richtige Backup-Knzept. 8 Schritte zum richtigen Backup-Plan. Hier zeige ich Ihnen Schritt-für-Schritt wie Sie Ihren eigenen Backup-Plan Realität werden lassen. Bnus: 2-6 Vr-/Nachteile der verschiedenen Backup-Medien. Hier sehen Sie auf welchen Medien Sie knkret Ihre Daten abspeichern sllen. 25 Tipps, wie Sie Ihre Daten richtig sichern. Hier finden Sie Sftware und Hardware Empfehlungen für Ihre Datensicherung Wenn Ihnen Ihre Daten wichtig sind, fangen Sie sfrt mit dem richtig sichern an! Heute möchte ich mit Ihnen mein Wissen in diesem Bereich teilen, damit Sie in Zukunft keinen Datenretter benötigen, auch wenn es gegen unser Geschäft spricht, ist unsere Missin den Menschen zu helfen! Ich möchte gleich anmerken, dass ich hier nur einige Tipps bzw. Sicherungsstrategien und Sicherungsmedien vrstelle. Ich kann nicht garantieren, dass Ihre Daten mit den hier vrgestellten Tipps auch zu 100 % gesichert werden. Für einen evtl. Datenverlust trage ich selbstverständlich keine Verantwrtung. In diesem Ratgeber fkussiere ich mich auf das richtige sichern im Privat-Haushalt bzw. als Kleinunternehmer. Dazu werde ich im Anschluss zwei mögliche Backup-Pläne vrstellen. 1

3 In 8 Schritten zum perfekten Backup-Plan. Schritt 1: Gibt es bereits ein Backup? Ja, bei einem Datenverlust kann ich nur lachen! (Bitte das bereits erstellte Backup-Medium sfrt prüfen! Bei Firmen: Funktiniert das Sicherungsband/Medium/Sftware auch richtig? Ein Test wäre nicht schlecht, um zu sehen, b man auch tatsächlich die Daten hne Prbleme rücksichern kann bzw. b die Daten auch krrekt gesichert wurden.) Ja, aber ich bin mir nicht sicher. (Sfrt prüfen, w sich das Backup-Medium befindet und welcher Datenbestand gespeichert wurde. Falls es keines gibt, sfrt ein Backup mit dieser Checkliste erstellen.) Nein, ich habe keine Sicherung und möchte gerne eine prfessinelle Sicherung erstellen. (Beflgen Sie diesen Ratgeber bis zum Schluss und handeln Sie danach. Die meisten Datenverluste kmmen zustande, weil man sich einfach nicht die Zeit dazu genmmen hat.) Suchen Sie jetzt nach Ihrer Sicherung und vergewissern Sie sich, dass diese auch funktinstüchtig und aktuell ist. Schritt 2: Was sll gesichert werden? gesamter Cmputer wichtige Ordner Bei einem Datenverlust der einem Festplatten-Crash möchte ich rasch nrmal weiter arbeiten können, wie wenn nichts gewesen wäre. Entscheiden Sie srgfältig, welche Daten Sie sichern wllen. Schritt 3: Definitin der Wichtigkeit Ihrer Daten massives /grßes Prblem (wenn die Daten weg sind, würde der Verlust tragisch sein) mittleres Prblem (Datenverlust wäre verkraftbar, jedch wird die manuelle Wiederbeschaffung der Daten viel Zeit/Geld ksten) Ich bin nicht unbedingt auf die Daten angewiesen. Pririsieren Sie Ihre wichtigsten Ordner / Dateien. 2

4 Schritt 4: Srtierung nach der ABC-Pyramide Gibt es einen speziellen Ordner, Datenbank, Dkument, welches immer gesichert und aktuell sein muss? (Prirität A) Genügt es nur einen Ordner zu sichern, auf den Rest kann hne weiteres bei einem Datenverlust verzichtet werden? (Prirität B) Es ist zwar schön, wenn diese Daten gesichert werden, jedch wäre der Verlust nicht tragisch. Ein Backup wäre jedch trtzdem nicht schlecht. (Prirität C) Pririsieren Sie die Wichtigkeit nach der ABC Pyramide. Schritt 5: Berechnen Sie nun Ihre Datenmenge Welche Datenmenge sll gesichert werden: (MB, GB, TB) Schritt 6: Mögliche Backup-Medien für die Privatnutzung Backup-Medium Mdel/Bezeichnung Größe Externe 3,5 Festplatte Externe 2,5 Festplatte Externe SSD Festplatte USB Stick CD/DVD NAS-Server Online-Backup 3

5 Schritt 7: Eigenen Backup-Algrithmus erstellen Es können hne weiteres mehrere Backup-Algrithmen für die ben definierten Wichtigkeiten erstellt werden (z.b. 3x am Tag eine Datenbank, täglich 1 Ordner, 1x die Wche die gesamte Festplatte, 1x im Mnat externes Backup bzw. Kln erstellen, ). S könnte Ihr Backup-Algrithmus aussehen: Datensatz X mal/tag X mal/wche X mal/mnat X mal/jahr Online Extern Backup-Medium Tag Uhrzeit wichtigste Ordner/Dkumente (Prirität A) 3 x 2,3,4,5 M. - Fr. 12, 15, 17, aktuelles Prjekt ( Prirität B) 7 2,3,5,6 M. - S gesamte Festplatte der NAS-System 1 x 1 Fr Image (1:1 Spiegelung) 4 x 1 Sa extra-image auf der Bank (Image vm Image) 1 x s, Kntakte (Exchange) x live live Jetzt definieren Sie Ihren eigenen Backup-Algrithmus: Ihre Datensätze X mal/tag X mal/wche X mal/mnat X mal/jahr Online Extern Backup-Medium Tag Uhrzeit 4

6 Schritt 8: Backup-Plan (verview) erstellen Beispiel 1: In diesem Beispiel habe ich vn einem kleinen Privathaushalt eine ptimale und kstengünstige Backup-Lösung dargestellt: 5

7 Schauen wir uns nun die verschiedenen Backup-Medien an. Jetzt werde ich detaillierter auf die Vr- bzw. Nachteile der jeweiligen Datenträger eingehen. Beispiel 2: In diesem Beispiel habe ich vn einem größeren Haushalt der einem Kleinunternehmen einen möglichen Backup-Plan erstellt: Externe 3,5 Festplatten Eine externe 3,5 Festplatte ist das mit Abstand am häufig 6

8 verwendete Backup-Medium. Zugleich auch das am meist gesehene Medium in unserem Datenrettungs-Labr. Kmpakte und grße Datenmengen sind schnell gesichert. Auch wenn es am häufigsten bei externen Festplatten zu einem Datenverlust kmmt, die Vrteile sind s grß, dass ich bei einer grßen Anzahl vn Datenvlumen empfehle die Daten auf eine externe Festplatte zu sichern. Jedch empfehle ich Ihnen immer ein Image (Spiegelung/Kln) vm Backup der System zu erstellen. Am besten unmittelbar nach dem sichern. Vrteile: schnell (USB 3.0) grße Datenmengen (derzeit ca. 1-6 Terrabyte) preiswert leicht transprtabel Die Erflgsqute ist bei Festplatten sehr hch, da die Daten auf einer Scheibe gespeichert werden. Nachteile: sehr hhes Risik für Sturzschäden sehr anfällig auf lgische & mechanische Defekte eigene Strmversrgung (Kabel, Netzteil) nicht kmpakt Externe 2,5 Festplatten Die 2,5 Festplatte ist im Vergleich zu einer 3,5 Festplatte wie ein kleines Wunder. S klein wie eine Zigaretten-Schachtel (nur dünner) und dch s unglaublich praktisch. Externe 2,5 Festplatten kmmen nicht s häufig zur Datenrettung, da sie sehr selten aus der Hand fallen bzw. weil es hier schwer fällt am Strmkabel unabsichtlich anzuziehen. Vrteile: schnell (USB 3.0) kmpakt keine eigene Strmversrgung mittlere Datenmengen (derzeit ca. 2 Terrabyte) keine externe Strmversrgung sehr Preiswert leicht transprtabel Die Erflgsqute ist bei Festplatten sehr hch, da die Daten auf einer Scheibe gespeichert werden. Nachteile: Sehr anfällig auf lgische & mechanische Defekte Bei grßen Datenmengen ab 1 TB wird derzeit der Anschaffungspreis massiv teurer. 7

9 Externe SSD Festplatten (Slid-State-Drive) Bei einem Cmputer ist die Festplatte die einzige Bremse gewesen. Bis die SSD Festplatten den Markt erberten. Derzeit leider nch sehr teuer, jedch dafür ULTRA-schnell, genau gesagt ca MB/Sec. (Nrmale Festplatten mit SATA 2 ca MB/Sec). In Zukunft wird die Technlgie sicherlich in Richtung SSD Festplatten gehen. Wer Windws/Apple einmal mit einer Slid State Disk gebtet hat, will nie wieder eine nrmale Festplatte. Jedch aus der Sicht des Datenretters sind SSD Festplatten mit mechanischen Beschädigungen eine Qual. Wenn einmal ein wichtiger Chip tt ist, sind die Daten wirklich für immer weg. Bei einer nrmalen Festplatte sind die Daten auf einer Scheibe gespeichert, da kann man nur hffen, dass der Lesekpf diesen Sektr nicht zu stark zerkratzt hat. Dieses Medium nutzt man hauptsächlich für das Betriebssystem damit sich die Ladezeiten deutlich verkürzen. Vrteile: Nachteile: extrem schnell (psitins-unabhängige sehr anfällig auf lgische Defekte Schreib- und Lesegeschwindigkeit) sehr kmpakt nur kleine Datenmengen (derzeit bis ca. 1 Terrabyte extrem teuer!) keine eigene Strmversrgung Erflgsqute bei Datenrettungen (mechanische Defekte) ist geringer als bei nrmalen Festplatten. leicht transprtabel beschränkte Lebensdauer ( Schreib- /Löschzyklen MLCs) Bei Sturzschäden ist die Festplatte nicht s derzeit sehr teuer anfällig wie nrmale Festplatten. 4 Tipps zur richtigen Nutzung vn Festplatten, um Datenverlust im Vrfeld zu vermeiden: Setzen Sie Ihre Festplatte keinen hhen Temperaturen der extremen Witterungen bzw. Feuchtigkeit aus. Reißen Sie die Festplatte nie einfach aus dem USB Prt. Auch sllte man die Festplatte sicher Entfernen (Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Speicher und wählen Sie Sicher entfernen ) bevr Sie sie aus dem Cmputer ziehen. Lassen Sie die Festplatte nicht für lange Zeit eingesteckt im Cmputer. Wenn Sie die externe Festplatte benutzen möchten, stecken Sie diese an. Ich empfehle auch diese bei nicht-gebrauch kmplett vm Strm zu nehmen (Schutz vr Blitzen der Strmschwankungen). SSD Festplatten sind nicht geeignet für eine Datenablage, sndern eher für Betriebssysteme zur Beschleunigung der Lade-/Lesegeschwindigkeit. 8

10 Mark Stanic USB Sticks Der Helfer in Nt! Schnell, klein und extrem kmpatibel. Fast überall gibt es einen Anschluss für USB Sticks. Früher waren die USB Sticks nicht empfehlenswert für Datensicherungen, da man nicht viel speichern knnte, jedch gibt es derzeit schn USB- Sticks mit einem Speichervlumen vn über 250 GB. Die Sicherung auf USB Sticks geht meist sehr schnell, da der Stick ft griffbereit ist. Für kleine Datenmengen empfehle ich definitiv eine Sicherung auf einem USB Stick. Die kleinen USB Sticks bis 64 GB fangen bei ca. 30 an. Der Vrteil hier ist, dass man gleich zwei Sticks kaufen kann, um die Daten dppelt sichern zu können. Der Nachteil ist, dass die Sicherung ft nicht gefunden wird, weil der Stick an einem sicheren Ort ist und durch seine kleine Größe ftmals nicht gefunden wird. Vrteile: extrem schnell (psitins-unabhängige Schreib- und Lesegeschwindigkeit) extrem kmpakt keine eigene Strmversrgung Bei Sturzschäden ist der USB Stick nicht s anfällig wie Festplatten. sehr günstig Nachteile: anfällig auf lgische und mechanische Defekte kann schnell verlren gehen Beschränkte Lebensdauer - USB Sticks können ca bis Lösch- und Schreibzyklen standhalten, wbei hier auch die verwendete Speichertechnlgie entscheidend ist. 5 Tipps zur richtigen Nutzung vn USB Sticks, um Datenverlust im Vrfeld zu vermeiden: Schließen Sie die Klappe des USB Sticks, um das Ansammeln vn Staub auf den Knnektren vrzubeugen. Setzen Sie Ihren USB Stick keinen hhen Temperaturen der extremen Witterungen bzw. Feuchtigkeit aus. Reißen Sie den USB Stick nie einfach aus dem USB Prt. Auch sllte man den USB Stick sicher Entfernen (Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Speicher und wählen Sie Sicher entfernen ) bevr Sie Ihn aus dem Cmputer ziehen. Lassen Sie den USB Stick nicht für lange Zeit eingesteckt im Cmputer. Wenn Sie Ihn nicht benutzen, stecken Sie Ihn einfach aus. Erstellen Sie unbedingt eine Zweit-Sicherung Ihres USB-Sticks. Leider glauben sehr viele, dass USB Sticks unsterblich sind und sichern die wichtigsten Daten nur auf einem USB-Stick. 9

11 CDs/DVDs Wer kennt sie nicht? Die runden Scheiben aus der Vergangenheit. Heutzutage gibt es schn viel bessere Speicherungs-Medien, dch trtzdem ist die CD/DVD kaum wegzudenken. Ein Vrteil bei einer CD bzw. DVD liegt speziell im Aufbewahrungs-Bereich. Sie ist als meist gut verschanzt im Kasten und drt sicher aufgehben. Der Nachteil spiegelt sich an der Geschwindigkeit und an der Speicherkapazität. Einen Myths möchte ich hier beseitigen: Manche glauben, wenn man CDs der DVDs in die Nähe vn Magneten legt, entsteht ein Datenverlust. Nein, Rhlinge sind keine magnetischen Speichermedien! Ein Datenverlust kann smit durch Magnetismus nicht entstehen. Vrteile: kmpakt Bei Sturzschäden passiert nichts. sehr günstig Geeignet für kleine Datenmengen Ablage auf engem Raum Nachteile: sehr kleine Datenmengen (CDs 800 MB, DVDs 4,7 GB) kann schnell verlren gehen benötigt CD Laufwerk/Brenner unhandlich und leicht zerbrechlich sehr langsam aufwendig zu sichern (Brenn-Sftware,...) Bei zu tiefen Kratzern auf der Unterseite ist die Erflgsqute bei Datenrettungen sehr gering. 3 Tipps zur richtigen Nutzung vn CDs/DVDs, um Datenverlust im Vrfeld zu vermeiden: Setzen Sie die Rhlinge keinen hhen Temperaturen der extremen Witterungen bzw. Feuchtigkeit aus. Lassen Sie die CD/DVD nicht unnötig im Laufwerk. Verwahren Sie die Rhlinge stets im Plastik-Cver. 10

12 NAS-Server Ein NAS-Server wird beim EDV-Fachhändler ftmals als Backup-System verkauft, jedch ist dies das kmplette Gegenteil vn einem Backup- System. Der richtige Fachausdruck ist Hchverfügbarkeits-System. Wer viele Datenmengen hat und bei einem Ausfall bewaffnet sein möchte, sllte mit s einem NAS-Server arbeiten. Jedch müssen Sie eines bedenken: Die Ausfallwahrscheinlichkeit vn s einem System ist viel größer als bei einer Festplatte. Beispiel: Nehmen wir an, wir haben ein Nas-System mit 4 Festplatten, einem Cntrller und einem Betriebssystem dahinter (meist Linux). Das bedeutet wir haben hier 6 mögliche Fehlerquellen. Das bedeutet zugleich, dass die Wahrscheinlichkeit für einen Ausfall 6x höher ist als bei einer Festplatte. Diese Qute kann man jedch bis zu 50 % senken, indem man das System auf Raid 1 (Mirrring - Spiegelung der Daten) umstellt. Trtzdem erreicht man hier nicht die Ausfallsicherheit vn einzelnen Festplatten. Diese Systeme werden auch bei Kleinbetrieben als Server verwendet. Wenn man mit einem NAS-System im Betrieb arbeitet, empfehle ich immer eine eigene Sicherung vn diesem System zu erstellen. Entweder auf einer externen Festplatte der auf einem eigenen Backup-NAS-System. Dieses nach der Sicherung vm Strm nehmen. Wer das Thema Datensicherheit ernst nimmt, darf bei der Hardware nicht sparen. Vrteile: sehr grße Datenmengen (2-10 Terrabyte) Hchverfügbarkeit Netzwerkzugriff, User-/Rechte Verteilung Ideal für Zuhause (Musik, Vides, Bilder, ) Sehr gut geeignet für knstante Backup- Zeiten, da das System meist immer im Betrieb ist. Nachteile: anfällig auf lgische und mechanische Defekte sehr viele Fehlerquellen Bei der Datenrettung meist teurer und kmplizierter zu retten als eine Single- Festplatte. 4 Tipps zur richtigen Nutzung vn NAS-Systemen, um Datenverlust im Vrfeld zu vermeiden: Verwenden Sie neben einem NAS-System unbedingt ein eigenes Backup-System. Stecken Sie das Gerät nicht jeden Tag vm Strm ein und aus. Bei Gewitter, nehmen Sie das NAS-System unbedingt vm Strm. Sparen Sie nicht bei der Hardware! Günstige NAS-Systeme sind sehr unzuverlässig. 11

13 Online Backup (Clud-Backup) Bei Online-Datensicherungssystemen werden die Daten durch das Internet auf einem externen Server gesichert. Dieses Service bietet meist eine hhe Zuverlässigkeit und Ausfallschutz, jedch sind diese Dienste auf Dauer sehr teuer und eventuell nicht immer hne Sicherheitsrisiken für den Verbraucher. Durch den ständigen Kstenaufwand ist dieser Dienst eher etwas für kleinere Firmen und weniger für den Privatanwender geeignet. Sehr wichtige Dkumente würde ich trtz allem nicht auf einem fremden Server hchladen. Das User-Passwrt kann ja jederzeit gehackt werden, z.b. durch einen Virus auf Ihrem Cmputer. Ideal genutzt sind diese Dienste für Prjekte, z.b. Office der Prjektunterlagen, da Sie s jederzeit auf die aktuellen Unterlagen vn jedem Cmputer und Ort aus Zugriff auf diese Daten haben. Wenn man sich für s eine Backup-Methde entscheidet, empfehle ich Ggle Dcs, iclud (Apple), Mzy der Drp-Bx. Vrteile: jederzeit verfügbar Bei Datenbanken, wichtigen Unterlagen, kann man knstante Backup-Zeiten einrichten, wbei jeden Tag mehrmals eine Sicherung gezgen wird. Man hat s auch die Möglichkeit auf das gleiche Dkument vn letzter Wche zuzugreifen. rtsunabhängig (Internet ist jedch erfrderlich) sehr hhe Zuverlässigkeit Nachteile: Daten sind in anderen Händen Bei grßen Datenmengen sehr langsamer Dwnlad/Uplad. Über einen Internetzugang mit einer Datenübertragungsrate vn 1 Mbit/s können theretisch 450 MB pr Stunde beziehungsweise 10,5 GB pr Tag übertragen werden. meist mit mnatlichen Ksten verbunden Wenn das Zugangspasswrt vergessen wird, hilft auch das beste Sicherungs-System nichts mehr. nicht geeignet für Bilder, Vides und Musik 5 Tipps zur richtigen Nutzung vn Online-Backup-Systemen, um Datenverlust im Vrfeld zu vermeiden: Wählen Sie Ihren Anbieter sehr srgfältig aus! Wir erhalten sehr ft Datenrettungen vn Online Raid-Farmen. Vertrauliche Dkumente nicht hchladen. Nutzen Sie keine leichten Passwörter für Ihren Lgin für Ihr Online-Backup-System. (Tipp: Installieren Sie ein gutes Anti-Virus Prgramm mit einer Firewall auf Ihrem Betriebssystem. Knfigurieren Sie knstante Backup-Zeiten Ihrer wichtigen Unterlagen bzw. Ordner. 12

14 W sll man seine Daten nun sichern? Datensätze Familienfts, Musik und Audi (grße Datenmenge) Familienfts, Musik und Audi (kleine Datenmenge) Daten, mit denen knstant und viel gearbeitet wird Wenn mehrere Benutzer gleichzeitigen Zugriff auf die Daten haben sllten der wenn jemand vn gewissen Ordnerbereichen gesperrt werden sll. sehr grßer Datenmenge kleinere Datenmengen Daten, die nur abgelegt werden sllen Prjekte, bei denen man die aktuellen Dateien/Ordner rtsunabhängig benötigt. sehr sensible Daten Speichermedium 3,5 Festplatte 2,5 Festplatte SSD Festplatte NAS-Systeme NAS-Systeme USB Stick CDs der DVDs Online-Backup Service verschlüsselte (mittels Sftware) USB Sticks der Festplatten Backup-Schemata Vllständig Wählen Sie diese Methde, wenn Sie lediglich Vll-Backup-Versinen erstellen wllen. Differentiell Wählen Sie diese Methde, wenn Sie Backup-Ketten erstellen wllen, die nur vllständige und differentielle Backup-Versinen enthalten sllen. Dies bedeutet, dass alle Dateien und Ordner, die verändert der neu-hinzugefügt wurden, über die bestehende Sicherung überschrieben werden. Inkrementell Wählen Sie diese Methde, wenn Sie Backup-Ketten erstellen wllen, die nur vllständige und inkrementelle Backup-Versinen enthalten sllen. Dies bedeutet, dass lediglich die Dateien und Ordner die verändert wurden, gesndert gesichert werden. Alle anderen Dateien wurden bereits gesichert. 13

15 25 Tipps, wie Sie Ihre Daten richtig sichern Sichern Sie Ihre Daten dppelt ab, besser ist eine dreifache Sicherung! Mindestens eine Sicherung sllte Raum/Ort unabhängig sein (Kaum jemand ist vr Einbrechern der Brand geschützt) Prüfen Sie Ihre Sicherungen auf Funktinstüchtigkeit und Rücksicherung Verschlüsseln Sie sehr wichtige Daten mittels einer Verschlüsselungs-Sftware Sichern Sie in regelmäßigen Abständen Nutzen Sie eine Backup-Sftware (TIPP: Acrnis) (Prüfen Sie jedch regelmäßig die Ergebnisse der autmatisierten Backup-Sftware) Sichern Sie immer inkrementell Nutzen Sie bei einer Backup-Sftware unbedingt die Berichterstattung (Sie werden per infrmiert, b die Sicherung hne Prbleme durchgeführt wurde bzw. falls es Prbleme bei der Erstellung der Sicherung gab) Erstellen Sie ein Image Ihrer System-Festplatte (1:1 Systemabbild/Kln auf einer anderen Festplatte) (z.b. durch Acrnis) Prüfen Sie regelmäßig Ihre Sicherungen Sichern Sie immer auf externen Datenträgern Erstellen Sie Kmplettsicherungen und Teilsicherungen Bei wichtigen Unterlagen nutzen Sie zum Sichern auch das altbewährte Papier Schicken Sie sich selbst eine mit wichtigen Dkumenten (Excel, PDF, ) Speichern Sie immer ab, bevr Sie ein Dkument ausdrucken Wenn Sie Outlk für Ihre s verwenden, sichern Sie die PST bzw. OST Datei auch extern ab Vergessen Sie auch nicht Ihre Lesezeichen vn Ihrem Internetbrwser zu sichern Exprtieren Sie aus Ihrem Handy Ihre Kntakte in eine Datei der drucken Sie diese aus Es sllten mehrere Sicherungen unterschiedlicher Zeitpunkte vrhanden sein (inkrementell) Verwenden Sie keine einfachen Passwörter Verwenden Sie bei NAS-Systemen eine USV-Anlage, um Datenverlust zu vermeiden Falls Sie Ihren alten PC verkaufen möchten, nutzen Sie eine spezielle Lösch-Sftware und führen Sie den Löschvrgang mehrmals durch (Dies könnte ggf. mehrere Stunden dauern). Sichern Sie immer bevr Sie neue Prgramm-Versinen der Windws-Updates durchführen Falls Sie manuell sichern bzw. kpieren/einfügen möchten, empfehle ich Ihnen die Sftware Beynd Cmpare Sichern Sie am besten JETZT Empfehlungen für Backup-Sftware (Tls) 14

16 Acrnis True Image Hme: Erstellt autmatisierte Backups und Images (Klne vn Festplatten) Eines der besten und empfehlenswerten Backup-Tls am Markt. Wer Datensicherung ernst nimmt, sllte sich dieses Tl am Cmputer installieren. Preis: ca. 50, diese Sftware ist jeden Cent wert! Infs zur Sftware: https://www.sftwaremnster.cm/de/cmpnent/cntent/article/126- back-up-sftware/595-acrnis-true-image-hme-2013 BackUp Maker: Erstellt Backups und spielt bei Bedarf die gesicherten Daten zurück. Eine günstigere Alternative zu Acrnis. Preis: ca Infs zur Sftware: Beynd Cmpare: Vereinfacht das Kpieren und Einfügen vn A B 15

17 Wenn man grße Datenmengen besitzt, ist dieses Tl sehr hilfreich. Speziell wenn der Kpiervrgang fehlschlägt, wird hier weiter kpiert und die Fehler kann man gesndert im Nachhinein nchmals kpieren. Preis: ca. 30 $ Infs zur Sftware: Unter diesem Link können Sie nch ein wenig in der Kategrie Backup-Sftware stöbern: https://www.sftwaremnster.cm/de/tls-security-tuning-antivirus/back-up-sftware Kstenlse Backup-Tls: TealBackup BackUp Pr NeatFreak Pack Plus! FK's Verzeichnis Backup Backup Assistant Thundersave Advanced Backup Manager 16

18 Welche Festplatten sind wirklich gut? Speziell wir Datenretter werden sehr ft gefragt, welche Festplatten sicher bzw. unsicher sind. Hier sind die Tp drei Festplatten, die im Verhältnis zur Verkaufsanzahl und zur Datenrettung bei uns gut abschneiden. Der Autr: Mein Name ist Mark Huemer, ich bin Labrleiter bei GN Data Recvery Grup GmbH. Headquarter: GN Data Recvery Grup GmbH Am Winterhafen 11 A-4020 Linz Wenn Sie die ben vrgestellten Backup-Pläne umsetzen, werden Sie garantiert besser schlafen können. Ich hffe, dieser Ratgeber hilft Ihnen Ihren individuellen Sicherungsplan zu erstellen und wünsche mir, dass Sie s rasch als möglich diesen Plan Realität werden lassen. Handeln Sie schnell! Ansnsten könnte es leicht passieren, dass wir uns bald telefnisch wegen einer Datenrettung unterhalten. Sie haben Ihre Daten verlren? Rufen Sie uns jetzt an! Unsere Standrte: Berlin München Köln Frankfurt Hannver Hamburg Wien Linz Zürich - Lndn

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

Betriebssichere EDV in Kraftwerksanlagen. H. Dunke

Betriebssichere EDV in Kraftwerksanlagen. H. Dunke Betriebssichere EDV in Kraftwerksanlagen H. Dunke Teilbereiche der PCs Aufgaben der vrhandenen Systeme: Prduktin (Ofen) Vertrieb (Kunden) Materialwirtschaft (Waage) Umwelt (Abgas) Frage: Wer kmmt im Werk

Mehr

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch fr Rsync Zehn Gründe für Backups fr Rsync Vertraulich nur für den internen Gebrauch Inhaltsverzeichnis Warum Internet Backups? 3 10 Gründe für BackupAssist fr Rsync 3 1. Kstengünstig 3 2. Sicher 4 3. Schneller

Mehr

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen Datensicherung und Wiederherstellung vn virtuellen Umgebungen Wie werden virtuelle Maschinen gesichert und wieder hergestellt Inhalt Vraussetzungen...2 Allgemein - Datensicherungen Typ Vllsicherung...2

Mehr

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Backup und Archivierung

Backup und Archivierung REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [ RRZE ] Backup und Archivierung Systemausbildung Grundlagen und Aspekte von Betriebssystemen und System-nahen Diensten Jürgen Beier, RRZE, 17.06.2015 Inhalt Was sind

Mehr

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage Herzlich willkmmen! Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Inhaltsverzeichnis Web-Design Erstellung und Einrichtung vn Internetseiten / Hmepage Seite 2 Vermietungsservice

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Inhaltsverzeichnis BackupAssist: Häufig gestellte Fragen unserer Vertriebspartner (FAQ) 3 FAQ1: Was ist BackupAssist? 3 FAQ2: Wer benutzt BackupAssist? 3 FAQ3:

Mehr

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren.

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Knfiguratinshilfe Diese Dkument sll Ihnen helfen, Ihre Sftware für die Verwendung unserer Webdienste zu knfigurieren. MailAdmin Mit dem Webtl Mailadmin können Sie Ihre Emailknten verwalten. Hier können

Mehr

Grundlagen einer officego-datenbank

Grundlagen einer officego-datenbank Grundlagen einer fficeg-datenbank Grundlagen 2 Inhalt 1 Grundlagen einer fficeg Datenbank (Archiv)... 5 1.1 Die eigentliche Datenbank... 6 1.2 Die Datenrdner... 7 1.3 Die Datenfelder... 7 1.4 Die Datensätze...

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC TshibaEdit - Sftware zum Bearbeiten vn TV-Kanallisten für PC Inhalt: 1. Bevr Sie starten 2. Installatin 3. Kpieren Ihrer TV Kanalliste auf einen USB-Stick 4. Laden und bearbeiten vn TV Kanälen mit TshibaEdit

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

sayfuse KONZEPT Server Virtualisierung und Backup als integrierte Lösung für Schulen Ein Anwendungsbeispiel August 2010

sayfuse KONZEPT Server Virtualisierung und Backup als integrierte Lösung für Schulen Ein Anwendungsbeispiel August 2010 sayfuse KONZEPT Server Virtualisierung und Backup als integrierte Lösung für Schulen August 2010 Vrwrt: Im Schulbereich muss die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit aller sensiblen Daten dauerhaft

Mehr

Wie sichert man eigentlich regelmäßig seine Daten?

Wie sichert man eigentlich regelmäßig seine Daten? Wie sichert man eigentlich regelmäßig seine Daten? Datenträger haben leider keine unbegrenzte Lebensdauer, egal ob es sich um Festplatten, USB-Sticks, Speicherkarten von Digicams oder um CDs/DVDs handelt.

Mehr

persönliche Daten sichern unter Windows 7

persönliche Daten sichern unter Windows 7 Seite 1 von 5 persönliche Daten sichern unter Windows 7 Vorbemerkungen Alle Daten auf dem Computer sollten als Sicherheitskopie (Backup) vorhanden sein. So ist man für folgende Ereignisse gewappnet und

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie!

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie! Bitte beachten Sie auch den Risikhinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Meta Trader Signal Kpierer bietet mehr Transparenz und Kntrlle hne jegliche Ksten für Sie! Weitere Trading Tls im Wert

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Datensicherung. Wer was wie wo warum? Brauche ich das??

Datensicherung. Wer was wie wo warum? Brauche ich das?? Datensicherung Wer was wie wo warum? Brauche ich das?? Hemmer Dienstleistungen Inhaber Otto Georg Hemmer ledig / in festen Händen / kinderlos wieder mit Katzen seit 1998 selbstständig in der IT und TK

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

Digitale Leistungserhebungen

Digitale Leistungserhebungen Digitale Leistungserhebungen 1. Vrbemerkung Das Lernwerkzeug Ntebk verändert das Arbeiten im Unterricht und zu Hause in wesentlicher Art und Weise. Es ist deshalb nur knsequent, dieser Entwicklung auch

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

BACKUP über Internet funktionsweise & Konfiguration

BACKUP über Internet funktionsweise & Konfiguration BACKUP über Internet funktionsweise & Konfiguration Version: V0.0 Datum: 05.04.11 Ablage: ftp://ftp.clinch.ch/doku/ Autor: Manuel Magnin Änderungen: 05.04.11 MM.. Inhaltsverzeichnis: 1. Informationen zur

Mehr

Praktikum: Recherche via Internet in WWW, NetNews und alternativen Informationsquellen

Praktikum: Recherche via Internet in WWW, NetNews und alternativen Informationsquellen Infrmatins-Systeme-Grundlagen (InSyG) Praktikum: Recherche via Internet in WWW, NetNews und alternativen Infrmatinsquellen 1. Einleitung Die wichtigsten, via Internet erreichbaren Infrmatinsräume umfassen

Mehr

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung?

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Kein Prblem, wir helfen Ihnen dabei! 1. Micrsft Office 365 Student Advantage Benefit * Micrsft Office365 PrPlus für ; Wählen Sie aus drei Varianten.

Mehr

was ist ein backup? Unter Backup ist eine Rücksicherung der Daten zu verstehen.

was ist ein backup? Unter Backup ist eine Rücksicherung der Daten zu verstehen. Unter Backup ist eine Rücksicherung der Daten zu verstehen. Die Lebensdauer der Festplatten ist begrenzt und ebenso ist der Totalausfall eines Rechners /Festplattencrash nicht auszuschließen. Insofern

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Bernd Themann. Datenrettung. Proseminar Speicher- und Dateisysteme

Bernd Themann. Datenrettung. Proseminar Speicher- und Dateisysteme 1 /22 Datenrettung Proseminar Speicher- und Dateisysteme Übersicht 2 /22 Allgemeines Einführung/Impressionen Fehlerarten Kosten/Nutzenvergleich Datenrettung bei einzelnen Speichermedien Festplatten Optische

Mehr

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Das Mdul Zeiterfassung ist die ideale Ergänzung zu allen Micrsft Dynamics NAV Anwendungen und kann entweder separat

Mehr

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7.

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7. Hier finden Sie von der Firma GriCom Wilhelmshaven eine, um ein Backup Ihres Computers / Ihrer Festplatten zu erstellen und dieses Backup bei Bedarf zur Wiederherstellung zu nutzen. Diese Bedienerführung

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Wie Sie die Benutzerfreundlichkeit und Qualität Ihrer SAP HCM Anwendung verbessern

Wie Sie die Benutzerfreundlichkeit und Qualität Ihrer SAP HCM Anwendung verbessern Viele Unternehmen, die vr einiger Zeit SAP HCM eingeführt haben, stehen jetzt vr der Aufgabe, ihre vm SAP-System unterstützten HR-Przesse bezüglich der Benutzerfreundlichkeit und Datenqualität zu verbessern.

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen Ihnen

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Speichereinheiten, Ordnerstruktur und Dateitypen

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Speichereinheiten, Ordnerstruktur und Dateitypen Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Speichereinheiten, Ordnerstruktur und Dateitypen Dateiname: ecdl2_04_01_documentation Speicherdatum: 22.11.2004 ECDL 2003

Mehr

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 Maintenance Release 1 für Windws Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 für Windws (im Flgenden auch "Prgramm" der "Kaspersky Endpint Security" genannt)

Mehr

Datensicherung: Grundsätzliches zum Sichern von Daten

Datensicherung: Grundsätzliches zum Sichern von Daten MERKBLATT Innovation und Umwelt Datensicherung: INHALTSVERZEICHNIS 1. Wer ist betroffen?...1 2. Um was geht es?...1 3. Daten auf der Festplatte...2 4. Was sichert man wie?...4 5. Worauf und mit welcher

Mehr

Handbuch Version 1.02 (August 2010)

Handbuch Version 1.02 (August 2010) Handbuch Version 1.02 (August 2010) Seite 1/27 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Begrüßung 03 1.2. Was ist PixelX Backup FREE / PRO 03 1.3. Warum sollten Backups mittels einer Software erstellt werden?

Mehr

ONLINE-BACKUP. Seminar IT-Administration Olaf Nalik. Philipps-Universität Marburg FB Mathematik & Informatik

ONLINE-BACKUP. Seminar IT-Administration Olaf Nalik. Philipps-Universität Marburg FB Mathematik & Informatik ONLINE-BACKUP Seminar IT-Administration Olaf Nalik Philipps-Universität Marburg FB Mathematik & Informatik GLIEDERUNG Motivation Was ist Online-Backup? Definition Online-Backup vs. Alternative Lösungen

Mehr

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS Installatin und Merkmale des OPTIGEM WWS 1. Das Client/Server-Knzept Das OPTIGEM WWS ist eine mderne Client/Server-Applikatin. Auf Ihrem Server wird das Datenbanksystem Micrsft SQL-Server (MSDE) installiert.

Mehr

DATENSICHERUNG EIN LEITFADEN FÜR EINPERSONEN- UND KLEIN- UNTERNEHMEN

DATENSICHERUNG EIN LEITFADEN FÜR EINPERSONEN- UND KLEIN- UNTERNEHMEN DATENSICHERUNG EIN LEITFADEN FÜR EINPERSONEN- UND KLEIN- UNTERNEHMEN Ihre Daten können aus den verschiedensten Gründen verloren gehen: Viren und andere Schadprogramme können Daten zerstören oder verändern,

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

Datensicherung. David Baumgartner Matthias Kalischnig

Datensicherung. David Baumgartner Matthias Kalischnig Datensicherung David Baumgartner Matthias Kalischnig 1 GFS - Grandfather - Father - Son Prinzip Sicherungsarten Inkrementelles Backup Vorteile Nachteile Differentielles Backup Vorteile Nachteile Vollbackup

Mehr

Jetz' red' I SSD... NAS... RAID... An diese Folien wird gearbeitet. Hinweise sind willkommen.

Jetz' red' I SSD... NAS... RAID... An diese Folien wird gearbeitet. Hinweise sind willkommen. An diese Folien wird gearbeitet. Hinweise sind willkommen. Vortrag wurde mit Open Office Impress erstellt, wie Powerpoint, nur kostenlos :-) Dieser Foliensatz ist 10.01.2014 Jetz' red' I SSD: Solid-State-

Mehr

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel)

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Psyprax GmbH Fürstenrieder Str. 5 80687 München T. 089-5468000 F. 089-54680029 E. info@psyprax.de Psyprax GmbH Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Kurz und knapp Gleiche oder höhere

Mehr

Backup / Restore. Gedanken über die Vorbereitung auf den Daten-Gau

Backup / Restore. Gedanken über die Vorbereitung auf den Daten-Gau Backup / Restore Gedanken über die Vorbereitung auf den Daten-Gau Agenda Wozu Backup? Backup-Arten (technische Sicht) Sicherungsmedien Sicherungsstrategien Programme Abschlußgedanken Wozu Backup? Um Datensicherheit

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Datensicherung

Allgemeine Hinweise zur Datensicherung Allgemeine Hinweise zur Datensicherung 1. Allgemein Eine Datensicherung der Praxisdaten ist für die Datensicherheit in Ihrer Praxis unerlässlich! Nur so kann gewährleistet werden, dass die Verfügbarkeit

Mehr

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken 1.0 Mit der Seitenansicht arbeiten Bevr Sie eine Exceltabelle ausdrucken, sllten Sie mit der Seitenansicht die auszudruckende Seite und deren Frmat kntrllieren. In der Seitenansicht wird Ihnen angezeigt,

Mehr

Der Intel Lehren Aufbaukurs Online Ein innovatives Lehrer-Fortbildungsangebot mit freier Zeiteinteilung

Der Intel Lehren Aufbaukurs Online Ein innovatives Lehrer-Fortbildungsangebot mit freier Zeiteinteilung Der Intel Lehren Aufbaukurs Online Ein innvatives Lehrer-Frtbildungsangebt mit freier Zeiteinteilung Fast alle Lehrerinnen und Lehrer kennen das Frtbildungsprjekt Intel Lehren für die Zukunft. Rund 300

Mehr

Frequently Asked Questions für KollegInnen im Vertrieb Außendienst. Nur zur internen Verwendung, 9. April 2014, Köszeghy/Habinger

Frequently Asked Questions für KollegInnen im Vertrieb Außendienst. Nur zur internen Verwendung, 9. April 2014, Köszeghy/Habinger Frequently Asked Questins für KllegInnen im Vertrieb Außendienst Inhaltsverzeichnis Welche Vrteile habe ich durch die elektrnische Unterschrift?... 3 Vraussetzungen - was benötige ich für die elektrnische

Mehr

CuraSoft. Sie werden es lieben.

CuraSoft. Sie werden es lieben. CuraSft. Sie werden es lieben. Ob Einsatz-, Dienst- der Pflegeplanung: Mit CuraSft sind Sie und Ihre Patienten immer auf der sicheren Seite. Seit über 24 Jahren arbeiten ambulante Dienste und statinäre

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

Umzug. in eine Seniorenresidenz oder in ein Altersheim. Was gilt es zu beachten?

Umzug. in eine Seniorenresidenz oder in ein Altersheim. Was gilt es zu beachten? Umzug in eine Senirenresidenz der in ein Altersheim Was gilt es zu beachten? Sehr geehrte Damen und Herren Irgendwann im Leben kmmt die Zeit, in der man feststellt, dass es alleine zu Hause nicht mehr

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung Margret Horn Elektronische Daten Digitale Daten sind heute das wirtschaftlich wichtigste Gut eines jeden modernen Unternehmens! Kundendaten Buchhaltung Planung, Konstruktion

Mehr

Beendigung von Verträgen

Beendigung von Verträgen Mdul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V4 Beendigung vn Verträgen Ziel: Sensibilisierung zum Thema Vertragsbindung, Vermittlung praktischer Handlungsansätze

Mehr

Alltagsnahe Umsetzung von Wissensmanagement

Alltagsnahe Umsetzung von Wissensmanagement Alltagsnahe Umsetzung vn Wissensmanagement...der wie Sftware-Entwickler in Prjekten lernen können Dr. Jürgen Schmied & Dr. Erich Meier, methd park Sftware AG Dr. Erich Meier studierte Infrmatik an der

Mehr

Dell Servicebeschreibung

Dell Servicebeschreibung Dell Servicebeschreibung Azure Planning & Integratin Services: Prf f Cncept für Datensicherung und Wiederherstellung Einleitung Dell stellt dem Kunden ( Kunde der Sie ) Azure Planning & Integratin Services

Mehr

Tipps zu Emails. Computer-Tipps aus dem Treffpunkt. Franz-Albert Heimer, Axel Rutz Stand: 09.10.2012. 1. Einige Grundbegriffe

Tipps zu Emails. Computer-Tipps aus dem Treffpunkt. Franz-Albert Heimer, Axel Rutz Stand: 09.10.2012. 1. Einige Grundbegriffe Cmputer-Tipps aus dem Treffpunkt Tipps zu Emails Franz-Albert Heimer, Axel Rutz Stand: 09.10.2012 Tel.: 0761/ 21 687-30 Fax: 0761/ 21 687-32 www.treffpunkt-freiburg.de Immer wieder erreichen uns auch technische

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung als Bestandteil eines Desaster Recovery Plans Margret Horn May 6, 2007 Inhalt Wer ist Kroll Ontrack Aktuelle Situation Ursachen eines Datenverlusts Datenrettungs-Prozess & -Services

Mehr

Datenschutz Datensicherheit Datensicherung Februar 2013

Datenschutz Datensicherheit Datensicherung Februar 2013 Datenschutz Datensicherheit Datensicherung Agenda 1 Datenschutz: Schutz personenbezogener Daten 2 Datensicherheit: Integrität, Vertraulichkeit, Verfügbarkeit 3 Datensicherung: Backup und Restore 4 Datensicherung

Mehr

Datensicherung. Urbacher Computer-Forum

Datensicherung. Urbacher Computer-Forum Datensicherung Urbacher Computer-Forum Sicherungsarten: Komplett-Vollsicherung (Backup) Es werden alle Daten eines Laufwerkes / Ordners oder bestimmte Dateiformate (*.doc / *.jpg) auf das Sicherungsmedium

Mehr

Wirkungsvoller Internetauftritt. 22. Januar 2014 Seite: 1

Wirkungsvoller Internetauftritt. 22. Januar 2014 Seite: 1 Wirkungsvller Internetauftritt 22. Januar 2014 Seite: 1 Richard Albrecht Siteway GmbH Gestaltung vn Websites seit 1998 Einzelberatung und Seminare seit 2006 22. Januar 2014 Seite: 2 Präsentatin anfrdern:!

Mehr

Dell Servicebeschreibung

Dell Servicebeschreibung Dell Servicebeschreibung vclud Autmatin Center Implementatin and Plan Services Einleitung Dell stellt dem Kunden ( Kunde der Sie ) vclud Autmatin Center Implementatin and Plan Services (der/die Service(s)

Mehr

Aufgabenblatt 1: SQL, ETL, Graphvisualisierung

Aufgabenblatt 1: SQL, ETL, Graphvisualisierung Aufgabenblatt 1: SQL, ETL, Graphvisualisierung Klemens Böhm, Matthias Bracht und Frank Eichinger Praktikum Data Warehusing und Mining, Smmersemester 2010 Institut für Prgrammstrukturen und Datenrganisatin

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

Erstellung eines Kindle-Buches

Erstellung eines Kindle-Buches Erstellung eines Kindle-Buches Wir freuen uns, dass Sie sich dazu entschieden haben, Ihr Buch für Kindle zu gestalten, zu frmatieren und aufzubereiten. Im Flgenden führen wir Sie durch die erfrderlichen

Mehr

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner)

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Datensicherheit Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Was bedeutet Datensicherheit für uns heute? Ohne digital gespeicherte Daten geht heute nichts mehr

Mehr

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch Management Summary Knvergenz Der Telekmmunikatins- und IT-Markt wächst zum ICT-Markt zusammen, die Umsätze und Margen der Telk-Unternehmen, s auch der Swisscm, erdieren, dch alle sprechen vm grssen Ptenzial,

Mehr

easytipp Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 1: Was ist ein Stick und wie beginne ich die Arbeit damit?

easytipp Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 1: Was ist ein Stick und wie beginne ich die Arbeit damit? Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 1: Was ist ein Stick und wie beginne ich die Arbeit damit? Sämtliche Angaben erfolgen ohne Gewähr. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Im Zweifelsfall fragen Sie uns

Mehr

Kurzeinführung für den PC-Benutzer

Kurzeinführung für den PC-Benutzer AN Eingangsvermerke Objekt Verantwrtliche(r) I&CT Bereich I&CT Prtkllführer(in) Ort und Tag (Erstellung) Bzen, 10.12.2003 Ort und Tag (Ausdruck) Bzen, 10.12.2003 Kurzeinführung für den PC-Benutzer Verteiler

Mehr

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093 VVV T e l. (+49) 030 781 7093 Kurzanleitung Kurzanleitung Installatin der Handelssftware für den PC mit WindwsBetriebssystemen. Wir glauben die Kurzanleitung s gestaltet zu haben, dass auch weniger geübte

Mehr

Nein. Wir garantieren Ihnen einen freien Parkplatz innerhalb des Parkplatzes. Sie können jeden freien Platz nutzen.

Nein. Wir garantieren Ihnen einen freien Parkplatz innerhalb des Parkplatzes. Sie können jeden freien Platz nutzen. Online-Parkplatzreservierung Häufig gestellte Fragen Kurzanleitung zur Online-Parkplatzreservierung: 1. Besuchen Sie uns auf der Internetseite www.cruisegate-hamburg.de und flgen drt den Hinweisen. Bis

Mehr

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf Ferrari electrnic AG White Paper 21.02.2007 Seite 1 OfficeMaster für MS Exchange Server 2000 / 2003 - White Paper - Migratin vn ferrarifax-exchange auf OfficeMaster für Micrsft Exchange Server 2000/2003

Mehr

Alles Spricht von RAID-Verband

Alles Spricht von RAID-Verband Alles Spricht von RAID-Verband Der Begriff "RAID" fiel in der Vergangenheit lediglich in dem Zusammenhang von Server-PC's. Doch heutzutage, wo die PC-Hardware immer günstiger werden und das Interesse an

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe

Installationsanleitung und Schnellhilfe Installatinsanleitung und Schnellhilfe dsbassist Demal GmbH Tel. (09123) 18 333-30 www.demal-gmbh.de Sankt-Salvatr-Weg 7 Fax (09123) 18 333-55 inf@demal-gmbh.de 91207 Lauf/Pegnitz Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen...

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Arbeiten mit MozBackup

Arbeiten mit MozBackup Thunderbird- und Firefox-Einstellungen mit E-Mails, Adressbücher Kalender, Cookies; Lesezeichen etc. extern sichern 1. Das Sichern der Kontodaten, E-Mailnachrichten, Einträge im Adressbuch, Lesezeichen

Mehr

Mit der Schnittstelle WebTransaction können Webshopsysteme von Drittanbietern vollständig an MKS Goliath angebunden werden.

Mit der Schnittstelle WebTransaction können Webshopsysteme von Drittanbietern vollständig an MKS Goliath angebunden werden. Web Transactin Die Schnittstelle zwischen Webshp und Warenwirtschaft Mit der Schnittstelle WebTransactin können Webshpsysteme vn Drittanbietern vllständig an MKS Gliath angebunden werden. Das Mdul MKS

Mehr

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum KMU Backup Ausgangslage Eine KMU taugliche Backup-Lösung sollte kostengünstig sein und so automatisiert wie möglich ablaufen. Dennoch muss es alle Anforderungen die an ein modernes Backup-System gestellt

Mehr

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder Betrieb vn E-Gvernment- Kmpnenten Knventin egv-betr 1.0.0 Empfehlung mehrheitlich Kurzbeschreibung Eine wesentliche Vraussetzung für die Akzeptanz vn E- Gvernment-unterstützten Dienstleistungen ist die

Mehr

Agenda-Software: Datensicherung

Agenda-Software: Datensicherung Agenda-Software: Datensicherung Bereich: Technik - Info für Anwender Nr. 6055 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Datensicherung: ELSTER-Zertifikat 3.2. Datensicherung:

Mehr

ERFOLGSREZEPT DAS DER WEG ZUM ERFOLG. Ihre ersten 4 Schritte

ERFOLGSREZEPT DAS DER WEG ZUM ERFOLG. Ihre ersten 4 Schritte ERFOLGSREZEPT Hergestellt in den USA, exklusiv für JEUNESSE GLOBAL 650 Duglas Avenue Altamnte Springs, FL 32714 407-215-7414 J E U N E S S E G L O B A L. C O M Die in diesem Dkument enthaltenen Aussagen

Mehr

Zusammen machen die Betriebssysteme von Apple und Google fast 1/3 des Website-Traffic aus

Zusammen machen die Betriebssysteme von Apple und Google fast 1/3 des Website-Traffic aus Betriebssystem-Barmeter Zusammen machen die Betriebssysteme vn Apple und Ggle fast 1/3 des Website-Traffic aus Im Mai 2014 kamen 21,1 % des Website-Traffic in Eurpa über ein Betriebssystem vn Apple und

Mehr

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement ZESy Zeiterfassungssystem Webbasiertes Zeitmanagement Inhaltsverzeichnis Systembeschreibung ZESy Basic Zeiterfassung Webclient ZESy Premium Tagesarbeitszeitpläne Schichtplanung Smartphne Zutrittskntrlle

Mehr

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M Prgrammname: Ausgangsrechnungsprgramm Dkumentname: Handbuch Versin / vm: V3 27.04.2009 Erstellt vn: Mag. Gabriela Lreth Geändert vn: Bettina Niederleitner

Mehr

Workflow Permission - Installation

Workflow Permission - Installation Wrkflw Permissin - Installatin Inhalt Vrbereitungen... 2 Dwnlad aller nötigen Dateien und Dkumentatinen... 2 Installatin... 2 Überprüfung... 6 Deplyment Infrmatinen... 6 Wrkflw P ermissin I nstallatin

Mehr

CAESAR 2010 Feature Pack 1. Funktionsübersicht

CAESAR 2010 Feature Pack 1. Funktionsübersicht CAESAR 2010 Feature Pack 1 Funktinsübersicht Philippe Quéméner CASERIS GmbH Dezember 2010 1. Einleitung Kurz vr Jahresende erscheint die neue CAESAR 2010 FP1 Versin, die als Zwischenversin eingestuft wurde,

Mehr

Fortbildung Sachbearbeiter EDV

Fortbildung Sachbearbeiter EDV Fortbildung Sachbearbeiter EDV BSB Andreas Brandstätter November 2012 1 / 42 Überblick Themen Hintergrund Anforderungen der Benutzer Schutzziele konkrete Bedeutung Maßnahmen WLAN Datenspeicherung Backup

Mehr

Ideen und Lektionsvorschlag

Ideen und Lektionsvorschlag Seite 1 Ideen und Lektinsvrschlag «Teil 6: Ckies, Cache und C!» Infrmatinen zur Unterrichtseinheit... Seite 2 Grundlagen für die Lehrpersn...... Seite 3 Vrbereitung... Seite 4 Einstieg mit den Schülerinnen

Mehr