KLINIKEN ESSEN SÜD CHRISTLICHE KRANKENHAUSGEMEINSCHAFT WERDEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KLINIKEN ESSEN SÜD CHRISTLICHE KRANKENHAUSGEMEINSCHAFT WERDEN"

Transkript

1 KLINIKEN ESSEN SÜD CHRISTLICHE KRANKENHAUSGEMEINSCHAFT WERDEN Qualitätsbericht 2008

2 002 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis DIE KLINIK STRUKTUR- UND LEISTUNGSDATEN DER FACHABTEILUNGEN QUALITÄTSSICHERUNG & -MANAGEMENT ÜBERBLICK 04 Einleitung Die Klinik Tradition und Moderne Ihre Ansprechpartner 14 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie 24 Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe 63 Qualitätssicherung 68 Qualitätsmanagement Qualitätspolitik 90 Organisationseinheiten und Fachabteilungen der Kliniken Essen Süd 92 Anfahrt 93 Impressum 06 Struktur- und Leistungsdaten der Klinik 32 Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde Qualitätsziele 38 Klinik für Gastroenterologie / Stoffwechselerkrankungen Aufbau des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements 46 Klinik für Rheumatologie / Klinische Immunologie Instrumente des Qualitätsmanagements Qualitätsmanagement-Projekte 52 Zentrum für Klinische Radiologie Bewertung des Qualitätsmanagements 56 Zentrum für Anästhesiologie / Intensivpflege

3 004 Einleitung Einleitung 005 Tradition und Moderne Quelle: Kath. Krankenhaus St. Josef, Essen-Werden (Hrsg.): Festschrift zum 125jährigen Bestehen des Katholischen Krankenhauses St. Josef der Propsteipfarrgemeinde St. Ludgerus Essen-Werden Das Katholische Krankenhaus St. Josef ggmbh ist Teil der Kooperation Kliniken Essen Süd, einer leistungsfähigen christlichen Krankenhausgemeinschaft mit zusammen 426 Betten in zwölf Fachabteilungen. Es blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die Betreuung Armer und Kranker hat in Werden seit hrhunderten Tradition. Zunächst erfolgte die Betreuung durch Klöster und Hospize, die später auch von weltlichen Institutionen geführt wurden ergriff die Pfarrgemeinde St. Lugerus die Initiiative, in Werden ein Krankenhaus einzurichten. Dechant Köllmann berief mit Unterstützung des Bürgermeisters Freiherr von Schirp eine Krankenhauskommission ein. Am gleichen Tag erfolgte die erste Einzahlung in den Krankenhausfonds in Höhe von zwei Talern. Im April 1855 wurde von der Kirchengemeinde der sogenannte Ferbersche Gasthof einschließlich des Berghanges aufgekauft. Der Ferbersche Gasthof war nach Aufgebung der Abtei aus den Steinen der 1817 abgerissenen Clemenskirche erbaut worden. Im Erdgeschoß des Krankenhauses, über dem Hoftor des Marienhauses" zeugt heute noch ein Türsturz mit eingemeißeltem Steinkreuz von der sakralen Herkunft des Baumaterials. Im März 1857 zogen die ersten vier Schwestern der Töchter vom heiligen Kreuz aus dem Mutterhaus in Lüttich in das neue Haus ein. Im März 1857 fand die Einweihung des Hauses statt. Am 26. März 1857, am Fest des heiligen Luidger, erfolgte die feierliche Übertragung des Allerheiligsten von der Pfarrkirche in die neue Krankenhauskapelle und die erste heilige Messe wurde gefeiert wurde an der Hauptstraße ein Vergrößerungsbau erstellt, der die neue Kapelle und eine größere Klausur für die Schwestern aufnahm wurde ein Erweiterungsbau beschlossen, er konnte aber zunächst aus finanziellen Erwägungen nicht realisiert werden erfolgte die Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau, der von Pfarrer Clemens Freiherr von Bourscheidt, der auch aus seinem Privatvermögen in hohem Maße zum Bau beitrug, eifrig gefördert wurde. Im August 1915 wurde das neue Haus erstmalig mit Patienten belegt und die Bettenzahl erhöhte sich auf 120. Am 24. November 1915 nahm der Kölner Weihbischof Dr. Müller die Einweihung vor. Im zweiten Weltkrieg wurde das Krankenhaus mehrmals durch Luftminen, Tiefflieger und Artelleriebeschuss beschädigt. Nach Kriegsende erfolgte der Wiederaufbau. Anfang der 60er-hre wurde das Haupthaus um eine vierte Etage aufgestockt verließen die Ordensschwestern, die Töchter vom heiligen Kreuz, das Haus. Der Pflegedienst wurde ganz von weltlichen Schwestern übernommen. Die bisherige Klausur wurde für die Aufnahme der Fachabteilung Gynäkologie und Geburtshilfe umgestaltet und das Krankenhaus verfügte nunmehr über 204 Betten. Durch die Einrichtung der Intensivpflegestation 1975 wurde der Entwicklung der Medizin und Technik Rechnung getragen. Vor mehr als zwei hrzehnten begann die Zusammenarbeit zwischen der Katholischen Krankenhaus St. Josef ggmbh und der Evangelischen Krankenhaus-Werden ggmbh. Heute sind es über 20 Einzelverträge, die die benachbarten und durch Gebäudeteile miteinander verbundenen Krankenhäuser vereinen und die Entwicklung der Gemeinsamkeit wird ständig weiterentwickelt. Dieser richtungsweisende Weg in der Krankenhauslandschaft wurde von den Kostenträgern und der Landesregierung unterstützt. Mit Genehmigung der beiden Kirchen schlossen die Träger der Werdener Krankenhäuser im September 1998 einen Kooperationsvertrag und firmieren seitdem wenn auch weiterhin rechtlich selbständig unter dem gemeinsamen Namen: Kliniken Essen Süd Christliche Krankenhausgemeinschaft Werden. Verantwortlich: Christian Kemper Geschäftsführer Telefon: / Telefax: / Raimund Hüppe Geschäftsführer Telefon: / Telefax: / Ihre Ansprechpartner: Prof. Dr. med. Ralf-Dietrich Müller Ärztlicher Direktor Telefon: / Telefax: / Christof Haucke Pflegedirektor Telefon: / Telefax: / Klaus Ohm Unabhängiger Patientenfürsprecher Telefon: / Bitte besuchen Sie unsere Homepage unter um weitere Informationen über die Kliniken Essen Süd zu erhalten. Die Krankenhausleitung, vertreten durch Christian Kemper und Raimund Hüppe, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht.

4 006 Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 007 Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses Organisationsstruktur des Krankenhauses Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses Hausanschrift: Kliniken Essen Süd Katholisches Krankenhaus St. Josef ggmbh Propsteistraße Essen Postanschrift: Postfach Essen Ihr Kontakt zu uns: Telefon: 0201 / Telefax: 0201 / Internet: Institutionskennzeichen des Krankenhauses Standort(nummer) 00 Organigramm: Übersicht der Kliniken Essen Süd Name und Art des Krankenhausträgers Name: Kliniken Essen Süd Katholisches Krankenhaus St. Josef ggmbh Art: freigemeinnützig Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt: Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind: Kommentar / Erläuterung: VS10 Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum) Allgemein- und Viszeralchirurgie, Innere Medizin Gastroenterologie, Zentrum für Klinische Radiologie Westdeutsches Magen- und Darmzentrum Essen (WMDZ) VS01 Brustzentrum Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Zentrum für Klinische Radiologie Uni-Brustzentrum Essen (ubze)

5 008 Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 009 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot: Kommentar / Erläuterung: MP02 MP03 MP09 Akupunktur Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Besondere Formen/ Konzepte der Betreuung von Sterbenden Akupunktur in der Geburtsvorbereitung sowie in der Schmerztherapie Begleitung durch ambulante ökumenische Hospizgruppe MP10 Bewegungsbad/ Wassergymnastik Rheumatherapie, Aqua-Jogging MP11 MP14 MP15 MP17 MP24 Bewegungstherapie Diät- und Ernährungsberatung Entlassungsmanagement Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Lymphdrainage Standardisierte Pflegeüberleitung zwischen Krankenhaus und Pflegeeinrichtungen stationär und ambulant nach operativen Eingriffen an der Brust MP25 Massage stationär und ambulant MP31 MP32 MP39 MP48 MP51 MP52 Physikalische Therapie Physiotherapie/ Krankengymnastik Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Wärme- u. Kälteanwendungen Wundmanagement Zusammenarbeit mit/kontakt zu Selbsthilfegruppen z.b. Pflegetraining Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses Serviceangebot: Kommentar / Erläuterung: SA43 Abschiedsraum SA01 Aufenthaltsräume auf jeder Etage SA00 Begrüßungsset (Körperpflegeartikel) für Zimmerwahlpatienten SA39 Besuchsdienst/"Grüne Damen" durch die Katholische Krankenhaushilfe SA23 SA44 SA41 Cafeteria Diät-/Ernährungsangebot Dolmetscherdienste SA03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle für Zimmerwahlpatienten SA13 Elektrisch verstellbare Betten SA14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer kostenfreie Nutzung SA20 Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl) SA15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer SA28 Kiosk/Einkaufsmöglichkeiten SA29 Kirchlich-religiöse Einrichtungen Kapelle SA30 ür Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Essenswünsche werden durch Servicehostessen erfragt; für Wahlleistungspatienten gibt es eine zusätzliche Menuekarte SA21 Kostenlose Getränkebereitstellung SA16 Kühlschrank in vielen Ein- und Zweibettzimmern vorhanden SA32 Maniküre/Pediküre auf Wunsch des Patienten Vermittlung einer Podologin oder Med. Fußpflegerin SA47 Nachmittagstee/-kaffee SA56 Patientenfürsprache SA06 Rollstuhlgerechte Nasszellen SA17 Rundfunkempfang am Bett SA42 Seelsorge SA57 Sozialdienst SA54 Tageszeitungsangebot für Zimmerwahlpatienten SA08 Teeküche für Patienten und Patientinnen teilweise vorhanden, ansonsten Servierwagen SA18 Telefon SA09 Unterbringung Begleitperson SA38 Wäscheservice für Zimmerwahlpatienten SA19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer in Ein- und Zweibettzimmern vorhanden SA11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle für Zimmerwahlpatienten

6 010 Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 011 Forschung und Lehre des Krankenhauses Forschungsschwerpunkte Innere Medizin - Gastroenterologie & Stoffwechselerkrankungen: Forschung: Entwicklung und Durchführung eigener, als auch Teilnahme an grossen klinisch-wissenschaftlichen, multizentrischen Studien zum Thema Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen (M. Crohn, Colitis ulcerosa), z.b. mit Biologika; Multizenterstudien zur akuten und chronischen Pankreatitis; Multizenterstudien zum Pankreaskarzinom bzw. weiterer gastrointestinaler Tumore (GIST, Magen-CA, Kolon-CA, etc.) in Koordination mit u.a. dem Westdeutschen Tumorzentrum Essen, bzw. mit dem Nationalen Tumor Center Heidelberg bzw. Europäischen Tumorzentren; Studien zur Weiterentwicklung endoskopischer Geräte am Verdauungstrakt (u.a. transnasales Endoskop); Studien zur Kontrastmittelsonographie. Regelmäßige Fortbildung für ärztliche Kollegen über die neuesten Forschungsaspekte in unseren Seminaren und interaktiven Workshops. Akademische Lehre FL01 FL04 FL03 FL05 FL06 Akademische Lehre und weitere ausgewählte wissenschaftliche Tätigkeiten: Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches hr) Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien Ausbildung in anderen Heilberufen Kommentar/Erläuterung: Hr. Prof. Dr. med. M. Rünzi: Universität Duisburg-Essen; Hr. Prof. Dr. med. A. Weber: Johann Wolfgang Goethe- Universität Frankfurt / M.; Hr. Prof. Dr. med. W. Peitsch: Universität Göttingen; Hr. Prof. Dr. med. C. Specker: Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Chirurgie Gastroenterologie: Allgemeiner Untersuchungskurs, Sonographiekurs, Praktische Unterrichtung in Untersuchungsmethoden der Inneren Medizin / Gastroenterologie; Chirurgie: Ausbildung Medizinstudenten 8. Semester als Blockpraktikum, Vorlesungen, Klinische Visite Universät Göttingen; Famulaturen: Gastroenterolgie u. Stoffwechselerkrankungen, HNO, Radiologie, Chirurgie, Rheumatologie u. Klinische Immunologie; Gynäkologie und Geburtshilfe, Radiologie, Anästhesie Chirurgie, Rheumatologie u. Klinische Immunologie Chirurgie, Rheumatologie u. Klinische Immunologie, Gastroenterologie u. Stoffwechselerkrankungen Allgemein/- Viszeral/- und Unfallchirurgie: - Im Rahmen des Westdeutschen Tumorzentrums der Universität Essen, präoperative Strahlen/Chemotherapie des Rektumcarcinoms, - Radikalität der Therapie differenzierter Schilddrüsencarcinome, - Evaluation des Lymphknotenbefalls gastrointestinaler Malignome Frauenheilkunde: Im Rahmen des Uni-Brustzentrums Essen (ubze) bieten wir den Patientinnen die Teilnahme an einer der zahlreichen aktiven Chemotherapie-Studien sowohl bei adjuvanter (Therapie nach der Operation) als auch neoadjuvanter (Therapie vor der Operation) Indikation an. Innere Medizin - Rheumatologie / Klinische Immunologie In der Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie erfolgen wissenschaftliche klinische Studien zum Einsatz neuer immunmodulatorischer Therapien bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Die Abteilung beteiligt sich an nationalen und internationalen Registern zur Erfassung von seltenen entzündlich-rheumatischen Erkrankungen und zu aufwändigen immunologischen Therapien (z.b. Biologika-Register des Deutschen Rheumaforschungszentrums, Berlin). Ausbildung in anderen Heilberufen: Kommentar/Erläuterung: HB01 HB05 HB07 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus nach 108/109 SGB V 196 Betten Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische- Radiologieassistentin (MTRA) Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA) Fallzahlen des Krankenhaus: Vollstationäre Fallzahl: 7638 Ambulante Fallzahlen (Patientenzählweise): Kooperation mit der Krankenpflegeschule an der Ruhr e.v. in Essen Praxiseinsätze von MTRA-Schülern der MTRA-Schule des Universitätsklinikums Essen und der MTA-Schule des Elisabeth-Krankenhauses Essen (Contilia GmbH Essen) Kooperation mit dem Ev. Aus-, Fort- und Weiterbildungsinstitut des Ev. Krankenhaus Mülheim

7 012 Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen 013 Personal des Krankenhauses Ärzte und Ärztinnen Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) Ärzte und Ärztinnen, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind Anzahl 55,9 Vollkräfte 30,3 Vollkräfte 0 Personen 0 Vollkräfte Kommentar/ Erläuterung einschl. der den Kliniken Essen Süd gemeinsamen Fachabteilungen Radiologie und Anästhesie Pflegepersonal Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Anzahl 95,3 Vollkräfte 3 hre Ausbildungsdauer Kommentar/ Erläuterung davon 18,7 VK mit einer zweijährigen Fachweiterbildung (Intensivpflege und Anästhesie, Operationsdienst, Endoskopie) Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und 7,6 Vollkräfte 3 hre Kinderkrankenpflegerinnen Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 hre Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 hre Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 7,4 Vollkräfte 1 hr Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 2,8 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs Entbindungspfleger und Hebammen 12 Personen 3 hre Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische 2 Vollkräfte 3 hre Assistentinnen Arzthelferinnen / Med. Fachangestellte hre Anzahl in Vollkräften Praxisanleiter 1.5 Schüler der Gesundheits- und Krankenpflege hre 3-jährige Pflegeausbildung + pädagogische Weiterbildung von mind. 200 h freigestellt für die praktische Ausbildung von Gesundheits- und Krankenflegeschülern; Anzahl in Vollkräften 37 Pflegeschüler, entspricht einem Anteil von 3,8 Vollkräften Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen

8 014 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie 015 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie Hauptabteilung 1500 IHR KONTAKT ZU UNS: Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Werner Peitsch Sekretariat: Frau Cassé (student. Angelegenheiten), Frau Eckart (Berufsgenossenschaften), Frau Hilpert (Patienangelegenheiten und Ärztekontakt) Propsteistraße Essen Telefon: 02 01/ Telefax: 02 01/ Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie ist Kooperationspartner im Westdeutschen Magen- und Darmzentrum Essen (WMDZ). Versorgungsschwerpunkte der Fachklinik VC60 VC64 VC63 VC66 VC27 VC29 VC49 VC50 VC67 VU03 VO01 VD03 VD04 VC31 VU06 VO07 VO09 VO10 VC42 VO04 VH18 VC19 VC39 VC41 Versorgungsschwerpunkte im Bereich Klinik für Allgemein/- Viszeral/- und Unfallchirurgie : Adipositaschirurgie Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie Amputationschirurgie Arthroskopische Operationen Bandrekonstruktionen/ Plastiken Behandlung von Dekubitalgeschwüren Chirurgie der Bewegungsstörungen Chirurgie der peripheren Nerven Chirurgische Intensivmedizin Diagnostik und Therapie der Urolithiasis Diagnostik und Therapie von Arthropathien Diagnostik und Therapie von Hauttumoren Diagnostik und Therapie von Infektionen der Haut und der Unterhaut Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen Diagnostik und Therapie von Krankheiten der männlichen Genitalorgane Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der Sehnen Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen Diagnostik und Therapie von Spondylopathien Diagnostik und Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen (z.b. Thrombosen, Krampfadern) und Folgeerkrankungen (z.b. Ulcus cruris/ offenes Bein) Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes Kommentar / Erläuterung: Adipositaschirurgie durch Gastric banding (Magenband), Fettschürzenreduktions-Plastiken. Differenziertes Behandlungskonzept bei Ulcera crusis, AVK und Pyodermie Operative Versorgung des kindlichen Hodenhochstands, der Hydrozele, Varicozele und der Hodentorsion Arthroskopische Operationen aller traumatologischen und degenerativen Erkrankungen des Knie- und Schultergelenks Operative Versorgung aller Sehnenverletzungen der großen und kleinen Gelenke der Extremitäten CT-gesteuerte Schmerztherapie bei Arthropathien in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Klinische Radiologie Gut- und bösartige Schilddrüsenerkrankungen nach differenziertem Behandlungskonzept in Zusammenarbeit mit der Klinik für Endokrinologie und des Instituts für Pathologie des Universitätsklinikums Essen Differenziertes Behandlungskonzept durch übungsstabiler Nagelung oder Endoprothesenversorgung, zementiert und zementfrei Versorgung von Frakturen und Bandrupturen durch Osteosynthese und Bandplastiken

9 016 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie 017 VC35 VC36 VC37 VC33 VC38 VC40 VC32 VC34 VC21 VO15 VC28 VO16 VH20 VC18 VC23 VC22 Versorgungsschwerpunkte im Bereich Klinik für Allgemein/- Viszeral/- und Unfallchirurgie : Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax Endokrine Chirurgie Fußchirurgie Gelenksersatzverfahren/ Endo-Prothetik Handchirurgie Interdisziplinäre Tumornachsorge Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie Magen-Darm-Chirurgie Kommentar / Erläuterung: z. B. durch Osteosynthesen oder Prothesenimplantationen bei Frakturen; Arthroskopische und offene Operationen degenerativer Band- Kapsel-Verletzungen des Schultergürtels bei Erwachsenen und im Kindesalter Kreuzbandersatzplastik bei Kreuzbandrupturen durch Semitendinosusersatz Gut- und bösartige Erkrankung der Schilddrüse, des Pankreas und der Nebenniere Frakturen des Fußgelenkes und degenerative Veränderungen wie Hallux valgus, Hammerzehe etc. Prothetischer Hüftgelenkersatz bei Arthrose und Schenkelhalsbrüchen; Humeruskopfprothesen bei Zerstörung des Humeruskopfes traumatisch oder degenerativ Kooperationspartner im West-Deutschen- Magen- und Darm-Zentrum Essen (WMDZ) und dem Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ-Essen) u. a. endoskopisch-laparoskopische Operationen (minimal-invasive Chirurgie); Resektion von Lebertumoren; drainierende oder reserzierende Pankreaschirurgie bei chron. Pankreatitis oder Pankreaskarzinom Operationen des gesamten Verdauungstrakts, insbesondere bösartige Geschwulsterkrankungen des Magens, Dick- und Enddarmes und der Bauchspeicheldrüse. Kooperationspartner im Westdeutschen-Magen- und Darm-Zentrum Essen (WMDZ).. Endoskopisch-laparoskopische Operationen (minimal-invasive Chirurgie) u. a. des Dickdarms, des Magens. Operationen entzündlicher Darmerkrankungen, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Divertikulitis, bevorzugt laparoskopisch Colo-proktologische Operationen wie Hämorrhoiden, Analfisteln, Prolaps und Abszesse VC26 VC56 VC55 VR02 VC17 VC13 VK00 VC57 VC62 VO19 VC30 VC14 VC58 VO20 VC24 VX00 Metall-/ Fremdkörperentfernungen Minimal-invasive endoskopische Operationen Minimal-invasive laparoskopische Operationen Native Sonographie Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Gefäßerkrankungen Operationen wegen Thoraxtrauma Operative Versorgung kindlicher Leistenhernien, Hydrozelen, Kryptorchismus sowie des gesamten Spektrums des Kindertraumatologie Plastisch rekonstruktive Eingriffe Portimplantation Schulterchirurgie Septische Knochenchirurgie Speiseröhrenchirurgie Spezialsprechstunde Sportmedizin/Sporttraumatologie Tumorchirurgie Zentrum für Hernienchirurgie, schwerpunktmäßig alle Leisten-, Schenkel-, Nabel- und Narbenhernien sowie Zwerchfellhernien Operative Versorgung akuter und chronischer Verletzungen des Skelettsystems (z.b. Knochen brüche) einschließlich der großen Gelenke, wie Schulter-, Hüft- und Kniegelenke, durch Metallimplantate und Prothesen. insbesondere der Gallenblase, des Wurmfortsatzes, des Dickdarms, aller Leisten- und Schenkelhernien sowie morbider Adipositas insbesondere der Gallenblase, des Wurmfortsatzes, des Dickdarms, aller Leisten- und Schenkelhernien sowie morbider Adipositas und bei Adhäsionen Sonographische Untersuchungen und sonographisch gesteuerte Punktionen des Abdomens, aller großen Gelenke und der Weichteile Arterielle rekonstruktive Gefäßchirurgie der Extremitäten, interventionelle Behandlung von Gefäßerkrankungen, Varizenchirurgie, Implantation von Venösen-Portsystemen z. B. Fettschürzenreduktionsplastik bei Adipositas Herniensprechstunde, Adipositassprechstunde, Colo-Proktologische Sprechstunde, Gelenksprechstunde, berufsgenossenschaftl. Sprechstunden bei Arbeitsunfällen Kooperationspartner im Westdeutschen- Magen- und Darmzentrum (WMDZ) Essen. Mitglied im Westdeutschen Tumorzentrum des Universitätsklinikums Essen (WTZ-Essen)

10 018 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie 019 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote Nicht-medizinische Serviceangebote MP04 Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot: Atemgymnastik Kommentar / Erläuterung: Serviceangebot: Kommentar / Erläuterung: SA00 Weitere Serviceangebote siehe unter A-10 (Allgemeine Serviceangebote) MP00 Physikalische Therapie, Physiotherapie / Krankengymnastik, Bewegungsbad / Wassergymnastik, Bewegungstherapie, Massage Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: 2332 MP37 MP45 MP00 MP49 MP00 MP00 Schmerztherapie/ -management Stomatherapie und -beratung Weitere Leistungen Wirbelsäulengymnastik Wundmanagement Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen CT-gesteuerte Analgetika-Therapie der Wirbelsäule und Gelenke, B. postoperativ, Mobilisation von eingesteiften Gelenken sowie postoperativ durch Schmerzmittelinfusion über Katheter nahe der peripheren großen Nerven (z. B. Winniekatheter oder Femoraliskatheter) siehe auch unter A-9 (fachabteilungsübergreifende Angebote) Differenziertes Behandlungskonzept durch speziell geschulten Wundmanager Morbus-Crohn und Colitis ulcerosa - Betroffenengruppe Hauptdiagnosen nach ICD Rang ICD-10- Ziffer* (3-stellig): Fallzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung: 1 K Leistenbruch (Hernie) 2 K Gallensteinleiden 3 I Verkalkung der Schlagadern - Arteriosklerose 4 K Sonstige Störung der Darmfunktion, z.b. Verstopfung oder Durchfall 5 K Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut -Divertikulose 6 K Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch 7 S Knochenbruch des Oberschenkels 8 S Knochenbruch des Unterarmes 9 S Knochenbruch des Unterschenkels, einschließlich des oberen Sprunggelenkes 10 S Verletzung des Schädelinneren 11 S32 99 Knochenbruch der Lendenwirbelsäule bzw. des Beckens 12 K35 89 Akute Blinddarmentzündung 13 K43 86 Bauchwandbruch (Hernie) 14 M23 83 Schädigung von Bändern bzw. Knorpeln des Kniegelenkes 15 K42 61 Nabelbruch (Hernie) 16 C18 58 Dickdarmkrebs im Bereich des Grimmdarms (Kolon) 17 S22 56 Knochenbruch der Rippe(n), des Brustbeins bzw. der Brustwirbelsäule

11 020 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie 021 Prozeduren nach OPs Rang OPS-301 Ziffer Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung: (4-stellig): Operativer Verschluss eines Leistenbruchs (Hernie) Operative Entfernung der Gallenblase Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Operative Entfernung eines Blutgerinnsels einschließlich der angrenzenden Innenwand einer Schlagader Operative Eröffnung von Blutgefäßen bzw. Entfernung eines Blutgerinnsels Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch eine Spiegelung Entfernung von Hilfsmitteln, die zur Befestigung von Knochenteilen z.b. bei Brüchen verwendet wurden Operative Entfernung von Teilen des Dickdarms Operatives Einrichten (Reposition) eines einfachen Bruchs im Gelenkbereich eines langen Röhrenknochens Einrichten (Reposition) eines Knochenbruchs oder einer Ablösung der Wachstumsfuge und Befestigung der Knochenteile mit Hilfsmitteln wie Schrauben oder Platten von außen Operative Entfernung des Wurmfortsatzes (Blinddarm) Operativer Verschluss einer Lücke in der Gefäßwand mit einem Haut- oder Kunststofflappen Operatives Einrichten (Reposition) eines mehrfachen Bruchs im Gelenkbereich eines langen Röhrenknochens und Befestigung der Knochenteile mit Hilfsmitteln wie Schrauben oder Platten Operative Entfernung von abgestorbenem Gewebe im Bereich einer Wunde bzw. von erkranktem Gewebe an Haut oder Unterhaut Operatives Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Nr: Art der Ambulanz: Kommentar / Erläuterung: AM09 AM04 D-Arzt-/Berufsgenossenschaftliche Ambulanz Ermächtigungsambulanz nach 116 SGB V AM08 Notfallambulanz (24h) am Haus ist ein Notarztwagen stationiert AM07 AM11 Privatambulanz Vor- und nachstationäre Leistungen nach 115a SGB V im Haus wird ein CT und MRT vorgehalten Ambulante Operationen nach 115b SGB V OPS- Rang Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung: Entfernung von Hilfsmitteln, die zur Befestigung von Knochenteilen z.b. bei Brüchen verwendet wurden Einrichten (Reposition) eines Knochenbruchs oder einer Ablösung der Wachstumsfuge und Befestigung der Knochenteile mit Hilfsmitteln wie Schrauben oder Platten von außen Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Operation an der Vorhaut des Penis

12 022 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie 023 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: stationäre BG-Zulassung: Personelle Ausstattung Ärzte und Ärztinnen: Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Anzahl 10,9 Vollkräfte 5 Vollkräfte 0 Personen Apparative Ausstattung Vorhandene Geräte: Umgangssprachliche Bezeichnung: 24h: AA01 Angiographiegerät Gerät zur Gefäßdarstellung AA03 Belastungs-EKG/ Ergometrie Belastungstest mit Herzstrommessung AA05 Bodyplethysmographie Umfangreiches Lungenfunktionstestsystem AA07 Cell Saver (im Rahmen einer Bluttransfusion) Eigenblutaufbereitungsgerät AA08 Computertomograph Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels (CT) Röntgenstrahlen AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG) Hirnstrommessung AA12 Endoskop Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung AA19 AA22 AA27 AA29 AA31 AA32 AA00 Kipptisch (z.b. zur Diagnose des orthostatischen Syndroms) Magnetresonanztomograph (MRT) Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (z.b. C-Bogen) Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät Spirometrie/ Lungenfunktionsprüfung Szintigraphiescanner/ Gammakamera (Szintillationskamera) Ultraschallschneidegerät für endoskopische Operationen Gerät zur Messung des Verhaltens der Kenngrößen des Blutkreislaufs bei Lageänderung Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z. B. Lymphknoten Kommentar / Erläuterung: in der Radiologie in der Radiologie in der Radiologie Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Facharztbezeichnung: AQ06 Allgemeine Chirurgie AQ62 Unfallchirurgie AQ13 Viszeralchirurgie AQ64 Zahnmedizin Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss: PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten PQ08 Operationsdienst PQ00 Wundexperte ICW e.v. Spezielles therapeutisches Personal: ZF22 ZF28 ZF00 ZF32 ZF33 ZF34 ZF38 ZF41 ZF43 ZF44 Zusatzweiterbildung (fakultativ): Labordiagnostik Notfallmedizin Physikalische Therapie Physikalische Therapie und B alneotherapie Plastische Operationen Proktologie Röntgendiagnostik Spezielle Orthopädische Chirurgie Spezielle Unfallchirurgie Sportmedizin Pflegepersonal: Anzahl Ausbildungsdauer Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen 33,9 Vollkräfte 3 hre Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 hre Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 hre Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 hre Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 2,4 Vollkräfte 1 hr Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 1 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 hre Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 1 Vollkräfte 3 hre Arzthelferin / Med. Fachangestellte hre SP04 SP15 SP21 SP27 SP28 Spezielles therapeutisches Personal: Diätassistent und Diätassistentin Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin Physiotherapeut und Physiotherapeutin Stomatherapeut und Stomatherapeutin Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte

13 024 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe 025 Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Hauptabteilung 2400 Versorgungsschwerpunkte der Fachklinik (Teil 1) VG08 Versorgungsschwerpunkte im Bereich Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren (Zervix-, Corpus-, Ovarial-, Vulva-, Vaginalkarzinom) Kommentar / Erläuterung: Brusterhaltende Therapie bei Mamma-Carcinom, VG01 Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse onkoplastische Operationen (Carcinom-Operationen in Verbindung mit Brustvergrößerungen, -verkleinerungen oder Formoptimierung Präoperative minimalinvasive Diagnosesicherung durch Stanzbiopsie stereotaktische mammographische Befundmarkierung Befundmarkierung mittels MRT Sentinel Lymph Node, Sentinel Node Biopsie (Wächterlymphknoten) als Standard mit intraoperativer Schnellschnittdiagnostik IHR KONTAKT ZU UNS: Leitender Arzt (bis ): Leitende Ärztin (ab ): Dr. med. Horst Rotthaus Dr. med. Katja Fischer Sekretariat: Frau Spieckermann, Frau Dorn, Frau Hardt Propsteistraße Essen Telefon: 02 01/ Telefax: 02 01/ (bis ) (ab ) VG13 VG02 VG14 VG03 VG05 VG12 VG00 VG06 Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der weiblichen Beckenorgane Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse Endoskopische Operationen (Laparoskopie, Hysteroskopie) Geburtshilfliche Operationen Geburtsmodi Gynäkologische Abdominalchirurgie Kooperationspartner im Uni-Brustzentrum Essen (UBZE): Wöchentliche interdisziplinäre Tumorkonferenzen mit Vorstellung aller Patientinnen im Rahmen der Kooperation im Uni-Brustzentrum mit Festlegung des individuellen Behandlungskonzeptes auf der Basis der aktuellen Leitlinien (S3-Leitlinien AGO, Sankt Gallen, ASCO) hysteroskopische Myomenukleationen, Endometriumablationen, Septumresektionen etc. Auswahl der Gebärposition, Wassergeburten, Homöopathie, WHO/UNICEF-Zertifierung als "Babyfreundliches Krankenhaus" Entfernung der Gebärmutter bei großem Myomen, Entfernung von großen gutartigen Ovarialtumoren, Josef/GynaekologieJosef/gynaekologie.htm Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe ist Kooperationspartner im Uni-Brustzentrum Essen (ubze) und durch WHO-UNICEF als Babyreundliches Krankenhaus zertifiziert. VG07 Inkontinenzchirurgie minimalinvasiv mit TVT-Schlinge oder TOT-Band, Kolposuspension nach BURCH, Prolapsoperationen von Vaginal (Amreich-Richter) und abdominal (Sacrofixatio mittel Prolenenetz), vordere und hintere Scheidenplastik (zur Scheidenverengung bei überweiter Scheide)

14 026 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe 027 Versorgungsschwerpunkte der Fachklinik (Teil 2) Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote VG04 VC56 VC55 VC57 VG15 Versorgungsschwerpunkte im Bereich Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: Kosmetische/ plastische Mammachirurgie Minimal-invasive endoskopische Operationen Minimal-invasive laparoskopische Operationen Plastisch rekonstruktive Eingriffe Spezialsprechstunde Kommentar / Erläuterung: Diverse Techniken von Reduktionsplastiken bei Mamma- Hypertrophie (große Brust) Liftingoperationen bei Mamma-Ptose (Hängebrust) Ausgleich von Brustasymetrien Formkorrektur der Rüsselbrust Brustaugmentation (Vergrößerung) mit Implantaten Myomenukleationen, laparoskopische Hysterektomien, Adhaesiolysen, Endometriosechirurgie, Adnexchirurgie, Tubenrekonstruktionen Rekonstruktion der weiblichen Brust nach Mamma-Carcinom, Angleichungsoperationen der Gegenseite, Rekonstruktion von Brustwarze und Warzenhof, abgestufte Techniken der Bauchdeckenplastik ggf. mit Neuimplantation des Nabels nach Pitangui Geburtshilfe: Fragen der Geburtsplanung (Beckenendlagen, äußere Wendung, Retardierung, Ultraschalldoppler), Hebammensprechstunde, Stilltelefon 24 Stunden täglich, Gynäkologie: Brustsprechstunde (Präoperative Vorstellung zur Besprechung von Behandlungskonzepten), Nachsorgesprechstunde, Inkontinenzsprechstunde MP04 MP08 MP19 MP00 MP22 MP23 MP00 MP28 MP34 MP37 MP64 MP65 MP41 MP43 MP00 MP50 MP00 Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot: Atemgymnastik Berufsberatung/ Rehabilitationsberatung Geburtsvorbereitungskurse Integrative Betreuung von Mutter und Kind nach den Kriterien "Babyfreundliches Krankenhaus" Kontinenztraining/ Inkontinenzberatung Kunsttherapie Kursangebote Naturheilverfahren Psychologisches/ psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst Schmerztherapie/ -management Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien Spezielles Leistungsangebot von Hebammen Stillberatung Weitere Leistungen Wochenbettgymnastik Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen Kommentar / Erläuterung: Komplette sozialdienstliche Betreuung zertifizierte Geburtsabteilunng nach dem Qualitätsssiegel der WHO-Unicef, nähere Informationen unter spezielle Beckenbodengymnastik Ausführliche Kursangebote vor und nach der Geburt im Rahmen der Elternschule Werden (u. a. Geburtsvorbereitung, Schwangerenschwimmen, Rückbildungsgymnastik, Baby-Massage, Geschwisterkurs u.a.) Homöopathie in der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett/Stillzeit psychoonkologische Betreuung, Screening bei Patientinnen mit Mamma-Carcinom in Zusammenarbeit mit der Psychosomatik des Universitätsklinikums Essen ausgebildete Schmerztherapeuten, postoperatives Schmerzmanagement Kreißsaalführungen 2-3x monatlich; Vortragsabende Elternschule Werden: umfangreiche Angebote für Schwangere, Mütter, Eltern und Geschwister PEKIP, Geburtsvorbereitungskurse 24-Stunden-täglich, Stilltelefon (Hotline), Stillgruppe 1x wöchentlich (Mittwochs Uhr bis Uhr), zertifziert mit dem Qualitätssiegel "Babyfreundliches Krankenhaus" siehe auch unter A-9 (fachabteilungsübergreifende Angebote) Rückbildungsgymnastik, Spezielle Beckenbodengymnastik nach Cantienica Selbsthilfegruppe für Mamma-Carcinom-Patienten, Stillgruppe Nicht-medizinische Serviceangebote Serviceangebot: Kommentar / Erläuterung: SA05 Mutter-Kind-Zimmer auf Wunsch Elternzimmer; mit Aufnahme der Begleitperson SA07 Rooming-In 24-Stunden-Rooming-In mit ganzheitlicher Wochenbettpflege SA00 Weitere Serviceangebote siehe auch unter A-10 (Allgemeine Serviceangebote) Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: 1788

15 028 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe 029 Hauptdiagnosen nach ICD Rang ICD-10- Ziffer* Fallzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung: (3-stellig): 1 Z Neugeborene 2 O Normale Geburt eines Kindes 3 C Brustkrebs 4 O Dammriss während der Geburt 5 O Geburt eines Kindes durch Kaiserschnitt 6 O Vorzeitiger Blasensprung 7 O Schwangerschaft, die über den erwarteten Geburtstermin hinausgeht 8 O Sehr lange dauernde Geburt 9 D25 74 Gutartiger Tumor der Gebärmuttermuskulatur 10 N83 54 Nichtentzündliche Krankheit des Eierstocks, des Eileiters bzw. der Gebärmutterbänder 11 D27 50 Gutartiger Eierstocktumor 11 K66 50 Sonstige Krankheit des Bauchfells (Peritoneum) 13 C56 49 Eierstockkrebs 13 D24 49 Gutartiger Brustdrüsentumor 15 C D39 41 Vom Arzt nicht näher bezeichnete Absiedlung (Metastase) einer Krebskrankheit in einem oder mehreren Lymphknoten Tumor der weiblichen Geschlechtsorgane ohne Angabe, ob gutartig oder bösartig 17 D05 40 Örtlich begrenzter Tumor (Carcinoma in situ) der Brustdrüse 18 N81 35 Vorfall der Scheide bzw. der Gebärmutter Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Nr: Art der Ambulanz: Kommentar / Erläuterung: AM08 AM07 Notfallambulanz (24h) Privatambulanz Drohende Entbindung, Schmerzen an den weiblichen Geschlechtsorganen siehe Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung Prozeduren nach OPs Rang OPS-301 Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung: Versorgung eines Neugeborenen nach der Geburt Überwachung und Betreuung einer normalen Geburt Wiederherstellende Operation an den weiblichen Geschlechtsorganen nach Dammriss während der Geburt Sonstiger Kaiserschnitt Operative brusterhaltende Entfernung von Brustdrüsengewebe ohne Entfernung von Achsellymphknoten Vollständige operative Entfernung der Gebärmutter Operative Raffung der Scheidenwand bzw. Straffung des Beckenbodens mit Zugang durch die Scheide Operative Entfernung einzelner Lymphknoten bzw. Lymphgefäße Operative Entfernung oder Zerstörung von Gewebe des Eierstocks Erweiterung des Scheideneingangs durch Dammschnitt während der Geburt mit anschließender Naht Ambulante Operationen nach 115b SGB V Rang OPS-Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung: Operative Zerstörung des oberen Anteils der Gebärmutterschleimhaut - Ausschabung Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus der Gebärmutterschleimhaut ohne operativen Einschnitt Operative Entfernung und Zerstörung von erkranktem Gewebe der Gebärmutter Operative Entnahme einer kegelförmigen Gewebeprobe aus dem Gebärmutterhals Operation an der Scheidenvorhofdrüse (Bartholin-Drüse)

16 030 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe 031 Personelle Ausstattung Ärzte und Ärztinnen: Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) Anzahl 6,6 Vollkräfte 4 Vollkräfte 0 Personen Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: AQ14 Facharztbezeichnung: Frauenheilkunde und Geburtshilfe Zusatzweiterbildung (fakultativ): Kommentar / Erläuterung: ZF01 ZF02 ZF00 Pflegepersonal: Ärztliches Qualitätsmanagement Akupunktur Stillberatung alle Ärzte der Geburtshilfe haben eine spez. Stillschulung erhalten Apparative Ausstattung Vorhandene Geräte: Umgangssprachliche Bezeichnung: 24h: AA08 Computertomograph (CT) Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen Kommentar / Erläuterung: in der Radiologie Anzahl Ausbildungsdauer Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen 9,5 Vollkräfte 3 hre Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen 5,6 Vollkräfte 3 hre Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 hre Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 hre Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0,5 Vollkräfte 1 hr Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs Entbindungspfleger und Hebammen 12 Personen 3 hre Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0,3 Vollkräfte 3 hre AA47 Inkubatoren Neonatologie Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten) AA53 Laparoskop Bauchhöhlenspiegelungsgerät Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss: Kommentar / Erläuterung: PQ08 Operationsdienst AA22 Magnetresonanztomograph (MRT) Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder in der Radiologie Zusatzqualifikation: Kommentar / Erläuterung: ZP00 Babymassage ZP00 Breast Nurse spez. Qualifikation zur Betreuuung von Brustkrebspatientinnen AA23 Mammographiegerät Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse in der Radiologie ZP00 Ernährungsberatung ZP00 Stillberatung alle Pflegekräfte der Geburtshilfe haben eine spez. Stillschulung erhalten AA27 Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät Spezielles therapeutisches Personal: AA29 Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/ farbkodierter Ultraschall Abdominal-, Vaginalund Hochfrequenzmammasonde SP04 SP15 SP21 Spezielles therapeutisches Personal: Diätassistent und Diätassistentin Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin Physiotherapeut und Physiotherapeutin

17 032 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Gastroenterologie / Stoffwechselerkrankungen 033 Klinik für Gastroenterologie / Stoffwechselerkrankungen Versorgungsschwerpunkte der Fachklinik Versorgungsschwerpunkte im Bereich Klinik für Gastroenterologie / Stoffwechselerkrankungen : Kommentar / Erläuterung: Hauptabteilung 0100 IHR KONTAKT ZU UNS: Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Michael Rünzi Sekretariat: Frau Wibmer Propsteistraße Essen Telefon: 02 01/ Telefax: 02 01/ Gastroenterologie.htm VI21 VI07 VI10 VI15 VI14 VI12 VI11 Betreuung von Patienten vor und nach Transplantation Diagnostik und Therapie der Hypertonie [Hochdruckkrankheit] Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungsund Stoffwechselkrankheiten (Diabetes, Schilddrüse,..) Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darmtraktes Kooperationspartner im Westdeutschen- Magen- und Darm-Zentrum Essen (WMDZ); Kooperationspartner im "Essener Zirkel Darmerkrankungen", Schwerpunktklinik der deutschen Crohn- Colitis-Vereinigung; Mitglied im Kompetenznetz "Chronische entzündliche Darmerkrankungen" VI19 Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten VI01 Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten VI16 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura VI13 Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Peritoneums VI08 Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen VI18 Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen VX00 Dünndarmerkrankungen z.b. Malabsorptionssyndrom VR04 VR03 VR06 VI20 VC56 VR02 VX00 Duplexsonographie Eindimensionale Dopplersonographie Endosonographie Intensivmedizin Minimal-invasive endoskopische Operationen Native Sonographie Onkologische Erkrankungen des Verdauaungstraktes Zentrum für Sonographie (interventionelle Sonographie) und Endosonographie Zentrum für internistische Endoskopie: für spezielle interventionelle Endoskopie Die Klinik für Gastroenterologie und Stoffwechselerkrankungen ist Kooperationspartner im Westdeutschen Magen- und Darmzentrum Essen (WMDZ). VR05 VI27 Sonographie mit Kontrastmittel Spezialsprechstunde

18 034 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Gastroenterologie / Stoffwechselerkrankungen 035 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote MP64 Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Nicht-medizinische Serviceangebote Fallzahlen der Fachabteilung Vollstationäre Fallzahl: 1282 Hauptdiagnosen nach ICD Kommentar / Erläuterung: siehe Fortbildungsangebote / Informationsveranstaltungen unter B-4 MP45 Stomatherapie/-beratung MP00 Weitere Leistungen siehe auch unter A-9 (fachabteilungsübergreifende Angebote) MP00 Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV e.v. - Arbeitskreis der Pankreatektomierten (AdP ev. - Selbsthilfegruppe Reizdarmsyndrom Essen-Ruhrgebiet Serviceangebot: Kommentar / Erläuterung: SA49 Fortbildungsangebote /Informationsveranstaltungen z.b. Arzt-Patientenseminare in Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen SA00 Weitere Serviceangebote siehe auch unter A-10 (Allgemeine Serviceangebote) Rang ICD-10- Ziffer* (3-stellig): Fallzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung: 1 K Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose 2 K Schleimhautentzündung des Magens bzw. des Zwölffingerdarms 3 R Bauch- bzw. Beckenschmerzen 4 I Krampfaderartige Erweiterung der Venen im Bereich des Enddarms - Hämorrhoiden 5 E Zuckerkrankheit, die nicht zwingend mit Insulin behandelt werden muss - Diabetes Typ-2 6 E Flüssigkeitsmangel 7 K Krankheit der Speiseröhre durch Rückfluss von Magensaft 8 K Sonstige Krankheit des Verdauungstraktes 9 A Durchfallkrankheit bzw. Magen-Darm-Grippe, wahrscheinlich ausgelöst durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger 10 K Gallensteinleiden 11 C25 75 Bauchspeicheldrüsenkrebs 12 K50 73 Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Darms - Morbus Crohn 13 K63 45 Sonstige Krankheit des Darms 14 K51 42 Anhaltende (chronische) oder wiederkehrende Entzündung des Dickdarms - Colitis ulcerosa 15 K70 29 Leberkrankheit durch Alkohol Prozeduren nach OPs Rang OPS-301 Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung: Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem unteren Verdauungstrakt bei einer Spiegelung Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch eine Spiegelung Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem oberem Verdauungstrakt, den Gallengängen bzw. der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung Ultraschall der Bauchspeicheldrüse mit Zugang über die Speiseröhre Operation an den Gallengängen bei einer Magenspiegelung Computertomographie (CT) des Bauches mit Kontrastmittel Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Dickdarms Gabe von Medikamenten gemäß Liste 1 des Prozedurenkatalogs Ambulante Behandlungsmöglichkeiten Nr: Art der Ambulanz: Kommentar / Erläuterung: AM07 Privatambulanz siehe Versorgungsschwerpunkte der Fachabteilung AM00 Spezialsprechstunde Schwerpunkt chronisch entz. Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colotis ulcerosa), Bauchspeichelerkrankungern AM00 Tagesklinik für endoskopische Untersuchungen Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines Spenders auf einen Empfänger Ultraschall der Gallenwege mit Zugang über die Speiseröhre

19 036 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Gastroenterologie / Stoffwechselerkrankungen 037 Ambulante Operationen nach 115b SGB V Rang OPS-Ziffer (4-stellig): Anzahl: Umgangssprachliche Bezeichnung: Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Dickdarms Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem unteren Verdauungstrakt bei einer Spiegelung Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem oberem Verdauungstrakt, den Gallengängen bzw. der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung Personelle Ausstattung Ärzte und Ärztinnen: Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) davon Fachärzte und Fachärztinnen Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Facharztbezeichnung: AQ26 Innere Medizin und SP Gastroenterologie ZF36 Anzahl 7 Vollkräfte 4 Vollkräfte 0 Personen Zusatzweiterbildung (fakultativ): Psychotherapie Sonstige Operation am Darm Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Mastdarms (Rektum) mit Zugang über den After Pflegepersonal: Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Anzahl Ausbildungsdauer 10,3 Vollkräfte 3 hre Kommentar/ Erläuterung Apparative Ausstattung Vorhandene Geräte: Umgangssprachliche Bezeichnung: 24h: Kommentar / Erläuterung: AA01 Angiographiegerät Gerät zur Gefäßdarstellung AA08 AA12 AA46 AA45 AA00 AA22 AA00 AA29 AA32 Computertomograph (CT) Endoskop Endoskopisch- retrograde-cholangio- Pankreaticograph (ERCP) Endosonographiegerät Kontrastmittelsonographie Magnetresonanztomograph (MRT) Rektale Endosonographie Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät Szintigraphiescanner/ Gammakamera (Szintillationskamera) Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel Ultraschalldiagnostik im Körperinneren Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z. B. Lymphknoten in der Radiologie Olympus-Akademie für endoskopische Ausbildung in der Radiologie Zentrum für Sonographie und Endosonographie ( DEGUM-Ausbildung) in der Radiologie Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Spezielles therapeutisches Personal: 0 Vollkräfte 3 hre Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 hre Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 hre Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 hr Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 hre Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 0 Vollkräfte 3 hre Arzthelferin / Med. Fachangestellte 1 3 hre Anzahl in Vollkräften PQ00 PQ04 PQ05 Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss: Endoskopie Intensivpflege und Anästhesie Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Spezielles therapeutisches Personal: Kommentar/ Erläuterung: SP04 Diätassistent und Diätassistentin SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin SP27 Stomatherapeut und Stomatherapeutin in Zusammenarbeit mit einem Sanitätshaus

20 038 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie 039 Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie Hauptabteilung 0100 Versorgungsschwerpunkte der Fachklinik (Teil 1) VZ00 VI00 Versorgungs schwerpunkte im Bereich Klinik für Rheumatologie / Klinische Immunologie : Diagnostik & Therapie entzündlichrheumatischer/ immunologischer Systemerkrankungen Diagnostik und Therapie von entzündlich-rheumatischen Erkankungen, immunologischen Systemerkrankungen des Bindegewebes und Immundefekten Kommentar / Erläuterung: Klinische, sonographische, radiologische und immunserologische Diagnostik rheumatischer/immunologischer Erkrankungen: rheumatoide Arthritis, Psoriasisarthritis, entzündliche Wirbelsäulenerkrankungen (Spondyloarthritiden, Morbus Bechterew), Kollagenosen (systemischer Lupus erythematodes, systemische Sklerose, Sjögren-Syndrom, Dermato- und Polymyositis, Antiphospholipidsyndrom) und systemische Vaskulitiden (Polymyalgia rheumatica und Riesenzellarteriitis, Wegener sche Granulomatose, mikroskopische Polyangiitis). Medikamentöse Einstellung, Umstellung, Erfolgsbeurteilung, Überwachung und Anpassung antirheumatischer, immunologischer Therapien, einschließlich der neuen biologischen Therapieverfahren mit monoklonalen Antikörpern und Fusionsproteinen bei diesen Erkrankungen. Zu den entzündlich-rheumatischen Erkankungen zählt man neben den entzündlichen Gelenkerkrankungen ("Gelenkrheuma") auch die auto-immunologischen Systemerkrankungen des Bindegewebes, die Kollagenosen und Vaskulitiden. Gemeinsames Merkmal der entzündlich-rheumatischen Erkankungen ist die (im Blut messbare) Entzündung. Rheumatoide Arthritis / chronische Polyarthritis ("chronisches Gelenkrheuma") IHR KONTAKT ZU UNS: Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Christof Specker Entzündliche Wirbelsäulenerkrankungen (M. Bechterew) Kollagenosen (systemische Bindegewebserkrankungen) o Lupus erythematodes Sekretariat: Frau Linßner o Systemsklerose (Sklerodermie) o Poly- und Dermatomyositis Propsteistraße Essen Telefon: 02 01/ Telefax: 02 01/ VI17 Diagnostik und Therapie von rheumatologischen Erkrankungen o Sjögren-Syndrom o Sharp-Syndrom o Anti-Phospholipid-Syndrom Vaskulitiden (systemische Krankheiten infolge von Gefäßentzündungen) o Wegener sche Granulomatose o Polyangiitis (Panarteriits) o Churg-Strauss-Syndrom o Riesenzellarteriitis Knochenstoffwechselerkrankungen (u.a. Osteoporose) Seltene "auto-inflammatorische" Syndrome (periodische Fiebersyndrome) Erworbene Immundefekte

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Kliniken Essen Süd Katholisches Krankenhaus St. Josef ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Abbildung: Übersichtsaufnahme des Herz-Jesu-Krankenhauses mit Haupteingang Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda ggmbh

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Sertürner Krankenhaus Einbeck Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V nach 108 SGB V für zugelassene Krankenhäuser

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Caritas-Krankenhaus Lebach Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie,

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie, B- B- Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen B-.1 Allgemeine Angaben der Ärztlicher Direktor Sektionsleiter Sekretariat Prof. Dr. med. Florian Gebhard PD Dr. med. Martin Mentzel Sylvia Feierabend

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 08.07.2011 www.evkb.de Einleitung Sehr geehrte Damen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Evangelisches Krankenhaus Hagen-Haspe GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Mittleres Erzgebirge ggmbh Haus Zschopau Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB

Mehr

Krankenhaus Martha-Maria München

Krankenhaus Martha-Maria München Abbildung: Krankenhaus Martha-Maria München, Luftaufnahme Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Krankenhaus Martha-Maria München Dieser Qualitätsbericht

Mehr

Qualitätsbericht 2009

Qualitätsbericht 2009 Evangelisches Diakoniekrankenhaus Freiburg Strukturierter für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT Inhaltsverzeichnis Editorial...4 Die Geschichte...5

Mehr

DIAKONISSENKRANKENHAUS DRESDEN

DIAKONISSENKRANKENHAUS DRESDEN DIAKONISSENKRANKENHAUS DRESDEN Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Inhaltsverzeichnis Einleitung 6 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Maria-Theresia-Klinik München Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Franziskus Krankenhaus Berlin Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr

Klinikführer München 2008/2009

Klinikführer München 2008/2009 Klinikführer München 2008/2009 QualitätsKompass von AnyCare QualitätsKompass 2. Auflage 2008 MVS Medizinverlage Stuttgart Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8304 3505 1 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Qualitätsbericht 2010 Park-Klinik Weißensee

Qualitätsbericht 2010 Park-Klinik Weißensee Qualitätsbericht 2010 Park-Klinik Weißensee Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...5 B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ Fachabteilungen...17

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Südpfalzkliniken GmbH Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Juli 2011 Südpfalzkliniken GmbH Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit Strukturierter

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Krankenhaus Waldkirchen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT. gemäß 137 SGB V für das Berichtsjahr 2008

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT. gemäß 137 SGB V für das Berichtsjahr 2008 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT gemäß 137 SGB V für das Berichtsjahr 2008 2008 2 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT gemäß 13 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Frauenklinik B-20 Frauenklinik B-20.1 Allgemeine Angaben : Frauenklinik Fachabteilung: Frauenklinik

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Kreisklinik Bad Reichenhall

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Kreisklinik Bad Reichenhall Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Kreisklinik Bad Reichenhall Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2012

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2012 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2012 erstellt am: Montag, 21.07.2014 1 / 166 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 8 A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts... 9 A 1

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Juli 2011 Harzkliniken GmbH Robert-Koch-Krankenhaus Clausthal-Zellerfeld Asklepios

Mehr

Qualitätsbericht für das Jahr 2008 Qualitätsbericht für das Jahr 2010. den Menschen zuliebe. den Menschen zuliebe

Qualitätsbericht für das Jahr 2008 Qualitätsbericht für das Jahr 2010. den Menschen zuliebe. den Menschen zuliebe den Menschen zuliebe den Menschen zuliebe Qualitätsbericht für das Jahr 2008 Qualitätsbericht für das Jahr 2010 Strukturierter Strukturierter Qualitätsbericht gemäß gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht der Kliniken Dr. Erler ggmbh

Strukturierter Qualitätsbericht der Kliniken Dr. Erler ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht der Kliniken Dr. Erler ggmbh gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT der Sportklinik Stuttgart GmbH für das Berichtsjahr 2013 _ gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Sportklinik Stuttgart GmbH I Taubenheimstraße 8 I 70372 Stuttgart I www.sportklinik-stuttgart.de

Mehr

Kreiskrankenhaus Grünstadt

Kreiskrankenhaus Grünstadt Kreiskrankenhaus Grünstadt Strukturierter QUALITÄTSBERICHT gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Qualitätsbericht 2008 Seite 1 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG 7 TEIL A STRUKTUR UND

Mehr

Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012

Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Ein Behandlungszentrum des Landeskrankenhauses (AöR): Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

Qualitätsbericht 2008. Inhaltsverzeichnis

Qualitätsbericht 2008. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 3 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 3 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 3 A-3 Standort(nummer)

Mehr

Vorwort... 1. Einleitung... 3. A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5. A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses...

Vorwort... 1. Einleitung... 3. A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5. A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 5 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Südpfalzkliniken GmbH Asklepios Kliniken Das Unternehmen Asklepios

Mehr

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München über das Berichtsjahr

Mehr

Florence-Nightingale-Krankenhaus

Florence-Nightingale-Krankenhaus Florence-Nightingale-Krankenhaus Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Teil A Inhaltsverzeichnis Teil B Teil C Teil D Seite

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Erstellt zum 1. Juli 2011 Schön Klinik. Messbar. Spürbar. Besser. Einleitung 1. Die Schön Klinik Wir sind

Mehr

Qualitätsbericht 2006 Evangelisches Krankenhaus Johannisstift Münster

Qualitätsbericht 2006 Evangelisches Krankenhaus Johannisstift Münster Qualitätsbericht 2006 Evangelisches Krankenhaus Johannisstift Münster Editorial-links Editorial Qualitätsbericht 2006 Editorial-rechts Editorial Qualitätsbericht 2006 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter

Mehr

Die GRN-Klinik Schwetzingen ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung. Die fachlichen Schwerpunkte sind:

Die GRN-Klinik Schwetzingen ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung. Die fachlichen Schwerpunkte sind: Vorwort Vorwort Die GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar ggmbh mit Sitz in Schwetzingen ist eine 100- prozentige Tochtergesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises. Die GRN betreibt vier Kliniken der Regelversorgung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Vincentius-Krankenhaus AG

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Vincentius-Krankenhaus AG Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Vincentius- AG Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

Dr. Becker Kiliani-Klinik

Dr. Becker Kiliani-Klinik Kiliani-Klinik Neurologische Frührehabilitation Phase B Strukturierter Qualitätsbericht 2010 Klinikgruppe Inhaltsverzeichnis >> Wir arbeiten jeden Tag für und Einleitung 4 mit Menschen: Diagnose, Therapie,

Mehr

B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie

B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie Abteilungsdirektor Prof. Dr. Rainer Mausberg (komm.) Kontaktdaten Abteilung Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Kliniken Schildautal Asklepios Kliniken Das Unternehmen Asklepios

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V Berichtsjahr 2010 Klinikum Fulda gag Pacelliallee 4 36043 Fulda Telefon: 0661 84-0 Telefax: 0661 84-5013 info@klinikum-fulda.de

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Stand: Dezember 2009

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Stand: Dezember 2009 2008 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Stand: Dezember 2009 Vorwort Die Sorge um die Kranken und Bedürftigen gehört zum Zentrum christlichen

Mehr

Qualitätsbericht 2011

Qualitätsbericht 2011 Qualitätsbericht 2011 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Juli 2011 Paulinen Klinik Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit Wir setzen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH Inhalt Einleitung... 3 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

Luisenhospital Aachen

Luisenhospital Aachen Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Luisenhospital Aachen über das Berichtsjahr 2008 IK: 260530056 Datum: 18.12.2009 Einleitung Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Mehr

Teil B - Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ Fachabteilungen... 23 B-[1] Klinik für Chirurgie... 23

Teil B - Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ Fachabteilungen... 23 B-[1] Klinik für Chirurgie... 23 Inhalt Vorwort. 5 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 8 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 8 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses... 8 A-3 Standort(nummer)...8

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für die Westpfalz-Klinikum GmbH Standort I Kaiserslautern und Standort II Kusel A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Sauerlandklinik Hachen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Klinikum Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Brustkrebs ist in Deutschland eine der häufigsten bösartigen

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 ACURA Kliniken Baden-Baden Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006 Verantwortliche für die Erstellung des Qualitätsberichts: Dr. Elke Hoffmann,

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 137 SGB V RHEIN-MOSEL-FACHKLINIK ANDERNACH. Inhaltsverzeichnis

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 137 SGB V RHEIN-MOSEL-FACHKLINIK ANDERNACH. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 8 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 8 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 8 A-3 Standort(nummer)

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Krankenhaus Sachsenhausen

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Krankenhaus Sachsenhausen Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Krankenhaus Sachsenhausen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Fachbereich Chirurgie

Fachbereich Chirurgie Fachbereich Chirurgie KLINIK SEESCHAU AM BODENSEE Persönliche medizinische Betreuung Unsere Fachärztinnen und Fachärzte erfüllen als ausgewiesene Spezialisten höchste Ansprüche. In allen Bereichen können

Mehr

Universitätsklinikum Münster Qualitätsbericht 2006 0

Universitätsklinikum Münster Qualitätsbericht 2006 0 Universitätsklinikum Münster Qualitätsbericht 2006 0 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Universitätsklinikum Münster Universitätsklinikum

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 Klinik Wartenberg

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 Klinik Wartenberg Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 Klinik Wartenberg gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Inhaltsverzeichnis A Einleitung Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses A-1 Allgemeine

Mehr

Vorwort des Vorstandes der Agaplesion gemeinnützige Aktiengesellschaft... 3 Vorwort Frankfurter Diakonie-Kliniken gemeinnützige GmbH...

Vorwort des Vorstandes der Agaplesion gemeinnützige Aktiengesellschaft... 3 Vorwort Frankfurter Diakonie-Kliniken gemeinnützige GmbH... Inhaltsverzeichnis Vorwort des Vorstandes der Agaplesion gemeinnützige Aktiengesellschaft... 3 Vorwort Frankfurter Diakonie-Kliniken gemeinnützige GmbH... 5 A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Klinikum Fulda Pacelliallee 4 36043 Fulda Telefon: 0661 84-0 Telefax: 0661 84-5013

Mehr

Verdacht auf Behandlungsfehler Was hat der Patient von der MDKBegutachtung?

Verdacht auf Behandlungsfehler Was hat der Patient von der MDKBegutachtung? Verdacht auf Behandlungsfehler Was hat der Patient von der MDKBegutachtung? Dr. med. Ingeborg Singer Leiterin Fachbereich Medizinrecht, MDK Bayern DGSMP-Jahresveranstaltung 2012 13.09.2012, Essen Antwort

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Dieser Qualitätsbericht wurde am 17. Dezember 2009 erstellt. Mathilden Hospital - Qualitätsbericht 2008 Seite

Mehr

A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5. A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 5

A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5. A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 5 Qualitätsbericht 2006 Inhaltsverzeichnis A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 5 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses... 5 A-3 Standort(nummer)...

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2010

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2010 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2010 MediClin Müritz-Klinikum, Waren Erstellt Dezember 2011 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Prävention Akut Reha Pflege Vorwort ROLAND GRABIAK Kaufmännischer Direktor

Mehr

St. Marienhospital Vechta

St. Marienhospital Vechta St. Marienhospital Vechta Strukturierter Qualitätsbericht Gem. 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 15. Juli 2010 Vorwort... 7 Einleitung... 8 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

für das Berichtsjahr 2012 Dill-Kliniken

für das Berichtsjahr 2012 Dill-Kliniken Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Dill-Kliniken Dieser Qualitätsbericht wurde am 03.Februar 2014 erstellt. 2 Ι Strukturierter Qualitätsbericht

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Bergarbeiter-Krankenhaus Schneeberg GmbH Goethestr. 3, 08289 Schneeberg info@bak-schneeberg.de www.bak-schneeberg.de

Bergarbeiter-Krankenhaus Schneeberg GmbH Goethestr. 3, 08289 Schneeberg info@bak-schneeberg.de www.bak-schneeberg.de Bergarbeiter-Krankenhaus Schneeberg GmbH Goethestr. 3, 08289 Schneeberg info@bak-schneeberg.de www.bak-schneeberg.de Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Knappschaftskrankenhaus Sulzbach Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Dieser Qualitätsbericht wurde zuletzt am 19. Dezember 2011 bearbeitet. Inhaltsverzeichnis Einleitung... 8 A

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Sauerlandklinik Hachen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Klinikum Bamberg über das Berichtsjahr 2010 IK: Datum: 260940029 12.07.2011 Einleitung Klinikum am Bruderwald, Klinikum am Michelsberg

Mehr

14.07.2011 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT

14.07.2011 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 14.07.2011 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄSS 137 ABS. 3 SATZ 1 NR. 4 SGB V ÜBER DAS BERICHTSJAHR 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr.4 SGB V über das Berichtsjahr 2010

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Juli 2011 Klinik St. Georg Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit Strukturierter

Mehr

Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf

Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf Strukturierter Qualitätsbericht Seite 1 von 50 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 6

Mehr

Klinikum Landau-Südliche Weinstraße Klinik Bad Bergzabern

Klinikum Landau-Südliche Weinstraße Klinik Bad Bergzabern Klinikum Landau-SÜW Klinikum Landau-Südliche Weinstraße Klinik Bad Bergzabern Wir für Sie. Für Ihre Gesundheit. Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr

Mehr

Qualitätsergebnisse Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen. IQM - Zielwert IQM - Durchschnittswert. Fallzahl. < Erwartungswert 8,5%

Qualitätsergebnisse Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen. IQM - Zielwert IQM - Durchschnittswert. Fallzahl. < Erwartungswert 8,5% Zielwert 0 Herzerkrankungen Herzinfarkt Herzinfarkt 8,5% 3.537 von 4.704 0 von 0 von 4 6,6% 0,00 Alter 0-44 Jahre,9% 8 von.484 Alter 45-64 Jahre 4,% 569 von 3.48 3,7% Alter 65-84 Jahre 9,3%.030 von.90

Mehr

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail.

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Referenznummer: 30285AA Bewerbungsunterlagen für die Position als: Assistenzarzt für

Mehr

B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung

B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 6 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Erstellt am 14. Juli 2011 Krankenhaus St. Josef Inhaltsverzeichnis: Einleitung... 4 A Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

Evangelisches Krankenhaus Hattingen. Qualitätsbericht 2006

Evangelisches Krankenhaus Hattingen. Qualitätsbericht 2006 Evangelisches Krankenhaus Hattingen 30102007 Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 3 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 3 A-2 Institutionskennzeichen

Mehr

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel.

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel. gewinnen sie bewegung und lebensqualität OSZ orthopädisch-sporttraumatologisches zentrum zug Dr. med. Fredy Loretz Dr. med. dipl. Ing. Reinhardt Weinmann Dr. med. Thomas Henkel WILLKOMMEN BEI UNS Schleichende

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. Qualitätsbericht 2006 Gesamtinhaltsverzeichnis. Johanniter-Krankenhaus im Fläming ggmbh

Strukturierter Qualitätsbericht. Qualitätsbericht 2006 Gesamtinhaltsverzeichnis. Johanniter-Krankenhaus im Fläming ggmbh Gesamtinhaltsverzeichnis Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Johanniter-Krankenhaus im Fläming ggmbh 2006 Johanniter-Krankenhaus im Fläming ggmbh

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2013. Rhein-Klinik

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2013. Rhein-Klinik Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Rhein-Klinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Marien Hospital Düsseldorf Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Medizinische Klinik II

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik II Innere Medizin Gastroenterologie und Onkologie... für den Menschen! Die Medizinische Klinik II behandelt Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten Fachgebiet der Inneren Medizin.

Mehr

Qualitätsbericht 2012

Qualitätsbericht 2012 Qualitätsbericht 2012 Fachklinik Kamillushaus Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 www.kkrh.de Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und

Mehr

Liste möglicher ambulanter Eingriffe

Liste möglicher ambulanter Eingriffe Liste möglicher ambulanter Eingriffe Kategorie : der Eingriff ist ambulant durchzuführen Kategorie : der Eingriff kann wahlweise ambulant oder stationär durchgeführt werden Hinweis: Alle hier aufgeführten

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Städtische Kliniken Bielefeld gem. GmbH Klinikum Mitte Klinikum Rosenhöhe Städt. Kliniken Bielefeld gem. GmbH

Mehr

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Inhalt Vorwort Vorwort... 2 Klinikum Friedrichshafen... 3 Medizinisches Spektrum... 4 Chefärzte und ihre medizinischen Fachabteilungen...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2012

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Lutrina Klinik Kaiserslautern Dieser Qualitätsbericht wurde am 11. Februar 2014 erstellt. Strukturierter Qualitätsbericht

Mehr

KLINIKUM PFORZHEIM GMBH QUALITÄTSBERICHT

KLINIKUM PFORZHEIM GMBH QUALITÄTSBERICHT KLINIKUM PFORZHEIM GMBH QUALITÄTSBERICHT BERICHTSJAHR 2006 OKTOBER 2007 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhalt 4 Einleitung 6 A Struktur- und

Mehr

PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE CHIRURGIE DR. BUBB & DR. HARTL

PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE CHIRURGIE DR. BUBB & DR. HARTL PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE CHIRURGIE DR. BUBB & DR. HARTL PRAXIS & BELEGABTEILUNG FÜR PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE CHIRURGIE IM ÄRZTEHAUS LANDSHUT-ACHDORF DR. BUBB & DR. HARTL WIR STELLEN UNS VOR LIEBE PATIENTINNEN,

Mehr

Qualität und Transparenz im Dienst für Menschen

Qualität und Transparenz im Dienst für Menschen Qualität und Transparenz im Dienst für Menschen Qualitätsbericht der Bethesda Krankenhaus ggmbh Essen-Borbeck 2004 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 a Basisteil 4 I. Einleitung 4 II. Ansprechpartner 5 III.

Mehr

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik Interdisziplinäre Brustsprechstunde Plastisch- und Handchirurgische Klinik Prof. Dr. Dr. h. c. Raymund E. Horch PD Dr. Justus P. Beier PD Dr. Andreas Arkudas Interdisziplinäre Brustsprechstunde Sehr geehrte

Mehr