Gemeindebrief. Sommer. m o S

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeindebrief. Sommer. m o S"

Transkript

1 Gemeindebrief Sommer 2012 m o S m er

2 Augenblick Liebe Gemeindebriefleser! Kennen Sie das auch: der Tag oder die Woche oder das Jahr ist zu Ende und man fragt sich Wo ist nur die Zeit geblieben? Brauchen wir mehr Zeit? Mehr Zeit für all das, was wir machen müssen und sollen? Wer sagt uns denn, was wir machen müssen und sollen? Wer oder was treibt uns (an)? Der Sommer mit seinen langen Tagen lädt geradezu dazu ein, die Zeit - die Gunst der Stunde zu nutzen, mit anderen Worten gesagt: auszunutzen! Der Sommer lädt uns aber auch zum (Aus-) Ruhen, zum Genießen, zum Innehalten ein. Ich habe keine Zeit! müsste manchmal ehrlicherweise Ich nehme mir keine Zeit. heißen. Wir haben ein begrenztes Maß an Zeit und auch Kraft zur Verfügung. Zeit und Kraft sind nicht konservierbar und auch unwiederbringlich. Wir haben keinen Einfluss und keine Macht über die Zeit, aber sehr wohl darüber, wie wir sie nutzen und auskosten. Die Zeit wird nicht nach der Länge, sondern nach der Tiefe gemessen. (Isolde Kurz) Wir können unserem Leben nicht mehr Zeit geben, aber unserer Zeit mehr Leben. (Bärbel Wilde) Am Ende des Tages oder der Woche zur Ruhe kommen. Zurücklehnen und Kraft schöpfen, für das, was am nächsten Tag oder in der nächsten Woche kommt. Doch warum fällt das zur Ruhe kommen so schwer? Was treibt uns (um)? Ist es das Gefühl etwas zu verpassen oder nicht genug getan zu haben oder...? Wo und wie kann ich zur Ruhe kommen? Unruhig ist meine Seele, bis sie ruht in dir. (Augustinus) 2

3 Augenblick Jesus sagt: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken.... lernt von mir;... so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. (Matthäus 11,28+29) Bei Gott zur Ruhe kommen und auftanken. Was für ein Angebot! Nicht im Gestern und nicht im Morgen ereignet sich das Leben, sondern in der Wirklichkeit des Augenblicks. Während ich die Vergangenheit bedauere und die Zukunft fürchte, spricht Gott zu mir: Ich bin! Ich erfahre Gott weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft, denn Gott ist im Hier und Jetzt. (Elke Werner) Wie wäre es, wenn wir solche Tankstellen in unseren Tages-, Wochen- und Jahresablauf hinein nehmen (würden)? Aber wie? Zum Beispiel am Ende des Tages eine Viertelstunde Zeit nehmen und Innehalten: Wie war der Tag? Was war gut und was nicht? Und dann mit Gott darüber reden. Gott all das Gute hinlegen und DANKE sagen für das, was ich genießen durfte, für das, was gelungen ist, für gute Begegnungen, für... Und Gott auch das hinlegen, was nicht gelungen ist, was mich belastet, was mir weh tut, wo ich schuldig geworden bin, wo ich nicht weiter weiß... Nicht umsonst schenkte Gott uns Menschen einen guten Rhythmus von Arbeit und Ruhe. Der Sonntag ist der Tag, an dem man nicht arbeiten braucht, sondern ruhen darf! An welchem man sich Zeit nehmen kann, um bei IHM zur Ruhe und somit zur Erholung, zum Auftanken und zum Genießen zu kommen. Solch eine Auftankzeit kann auch der Urlaub sein. Glauben Sie auch, dass die Zeit auf diese Art gut genutzt ist? In diesem Sinne: einen schönen und gut genutzten Sommer! Das Gemeindebriefteam 3

4 Gedanken zur Sommer-und Urlaubszeit Als Rentner hat man immer Urlaub. Ich wohne hier schön und habe nette Leute um mich herum, die mich regelmäßig besuchen. Die Tage sind länger und man kann sich öfter draußen aufhalten. Früher war das ganz anders, da hatte man ja nur die Sommerferien, also man konnte nur einmal im Jahr Urlaub machen und wegfahren. Wir haben dann den Wohnwagen gepackt, die Kinder reingesetzt und sind z.b. an den Atlantik gefahren. Das war eine schöne Zeit. Lotte v. Hall 89J Für mich ist die Urlaubszeit, eine schöne und unabhängige Zeit. Jeden Tag ohne Stress genießen. Dies gelingt am besten, wenn wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Frank Nonnenmann 46J Für mich bedeutet die Sommerzeit, dass es schön warm ist. Ins Freibad zu gehen und sich mit Freunden zu treffen. Grillen und Eis zu essen. Eine Urlaubsreise in ein anderes Land zu machen, bei der man Kultur und Menschen kennen lernt. Keine Schule!! Katja Rau 14J Diese Zeit bedeutet für mich Erholung und Ruhe. Keine dätsch mer net Anrufe. Zeit für die Familie zu haben und bei Sonne und Wärme, Kraft und Energie tanken zu können. Uli Wegner 38J 4

5 Gedanken zur Sommer-und Urlaubszeit Es ist schön, wenn die Sonne scheint und man im Garten schaffen kann. Vielleicht ein spontaner Ausflug in die Schweiz zu machen oder die Tochter in Lüneburg zu besuchen. Man fühlt sich einfach wohl. Fr. Schraitle 66J Dazu fällt mir Meer und Strand ein. Baden und Chillen. In den Urlaub fliegen, Spaß haben und neue Freunde kennen lernen. Zeit für die Familie zu haben, Sport treiben und Ausflüge machen. Dann bin ich richtig glücklich. Fabian Kappler13J Sonne Wärme und Baden gehen. Net schaffa müssa, sich entspannen und erholen zu können. Petra Klingenberg 42J Man hofft auf eine unbeschwerte schöne Zeit. Ohne Zeitdruck den Tag genießen zu können. Es tut einfach gut, wenn man nicht immer auf die Uhr schauen muss. Carmen Peking 44J 5

6 Kinderseite Kennst du dich in Europa aus? 1. Male die Flaggen in den entschprechenden Farben aus: 1= schwarz 2= rot 3= gelb 4= weiß 5 = blau 6= grün 2. Schreibe unter die Flaggen zu welchem Land sie gehören. 6

7 Konfirmanden 2012/2013 Bieselsberg Niklas Maletsch Kim Wegner Katja Rau Luca Reutter Schwarzenberg Phillipe Albiez Natalie Berndt David Bürkle Svenja Peking Jessica Berndt Noah Breuninger Jan Haag 7

8 Gottesdienste Schwarzenberg Bieselsberg Prediger (AM) (AM) Pfr. Graf Gemeinsamer GD im Grünen an der Douglasienhütte BB Prädikant Isenburg Pfr. Graf Prädikantin Braun Prädikant Danneberg (AM) (AM) Pfr. Graf Pfr. i.r.hennig (AM) Gemeinsamer GD in BB Prediger Bauer Pfr. Graf Schulanfänger GD mit Kindergarten (AM) Pfr. Graf Pfr. Graf Erntedank GD Erntedank GD Pfr. Graf/ Kindergärten 8

9 Gottesdienste Schwarzenberg Bieselsberg Prediger Gemeinsamer Atempause GD in BB mit Singteam Pfr. Graf/ Pfr. Luithle Kirchenbezirkstag in Neuenbürg (AM) (AM) Pfr. Graf Prädikant Knöller Gemeinsamer Atempause GD in SB mit Singteam Pfr. Graf / Pfr.Christina Hirt (AM) (AM) Pfr. Graf Pfr. Graf GD am Buß- und Bettag mit Konfirmanden Pfr. Graf Pfr. Graf Prädikant Isenburg Änderungen vorbehalten-siehe Bürgerfreund. Kindergottesdienst ist in der Regel jeden Sonntag um Uhr im Gemeindehaus in Schwarzenberg. In den Schulferien findet keine Kinderkirche statt. 9

10 Ehrenamt ist Ehrensache Viele Menschen engagieren sich in Vereinen, Kirchen und sozialen Einrichtungen. Auch in unseren Gemeinden gibt es Leute, die sich in ihrer Freizeit aktiv am Gemeindeleben beteiligen. Wir haben einige davon gefragt was sie machen, wie lange sie es schon machen und warum sie es machen: Kerstin Bürkle aus Schwarzenberg, 45 Jahre, alleinerziehende Mutter von 2 Kindern: Schon seit 25 Jahren bin ich in der Kirche ehrenamtlich tätig bin ich nach Schwarzenberg gezogen und leitete von 1992 bis 2005 die Kinderkirche. Von 1995 bis 2001 war ich als Kirchengemeinderätin für die Jugendarbeit in Schwarzenberg verantwortlich. Mit Gründung des Singteams, habe ich die Leitung übernommen. Die Liebe zu Jesus Christus und die Arbeit mit Kindern und Erwachsene gibt mir sehr viel. Ich möchte diese Liebe weitergeben. Die Freude an der Musik, Lieder die uns als Singteam textlich und melodisch berühren und die uns im Alltag den ganzen Tag begleiten. All dies wollen wir der Gemeinde näher bringen Martin Rometsch aus Schwarzenberg, 47 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, Hund, Katze und ab und zu auch eine Maus: Ich bin seit ca. 6 Jahren im Singteam und helfe bei Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde beim Auf- und Abbau mit. Mir macht es einfach Spaß hier mit zu arbeiten. Das Singteam ist eine tolle Truppe. Die Zusammenarbeit in der Gemeinde ist einfach klasse 10

11 Ehrenamt ist Ehrensache Brigitte Weichert aus Schwarzenberg, 76 Jahre, verheiratet, 5 Kinder, 13 Enkel und 4 Urenkel: Seit meiner Konfirmation arbeite ich schon ehrenamtlich. Vor 42 Jahren sind wir nach Schwarzenberg gezogen. Gleich am ersten Sonntag habe ich nach dem Gottesdienst gefragt, welche Angebote es hier in der Gemeinde gibt. Kurz darauf haben wir dann einen Kirchenchor gegründet. Seit ca. 20 Jahre bin ich in der Seniorenarbeit und im Besuchsdienst tätig. Vor ca. 10 Jahren kam dann noch der Mesnerdienst hinzu. Es macht mir Freude anderen Menschen zu helfen und in der Gemeinde mit zu arbeiten. Beim Besuchsdienst lernt man sich besser kennen und es finden immer gute Gespräche statt. Wenn ich zum Mesnerdienst eingeteilt bin, gehe ich schon sehr früh vor dem Gottesdienst in die Kirche. Da genieße ich die Stille mit Gott Stephanie Lörcher aus Bieselberg, 33 Jahre, ledig: Ich bin seit ca. 9 Jahren im Konfi-spezial-Team. Die Arbeit mit den Konfirmanden macht mir sehr viel Freude. Konfiunterricht muss nicht langweilig sein und kann sehr viel Spaß machen. Ich möchte diesen jungen Menschen zeigen, dass der Glaube zu Jesus Christus absolut aktuell ist und keine verstaubte Sache. Die Arbeit in unserer Gemeinde gibt mir sehr viel 11

12 Ehrenamt ist Ehrensache Ralf Maurer aus Bieselsberg, 38 Jahre und verheiratet: 2001 habe ich mit dem Ehrenamt in unserer Gemeinde angefangen. Ich bin im Gemeindebrief-Team für das Layout (bildliche Gestaltung) zuständig. Bei Veranstaltungen wie z.b: die Fußball EM Übertragung im Petrusgemeindesaal und bei Ich glaub`s bin ich für die Technik verantwortlich. Das Wohlergehen unserer Jugend in unserer Gemeinde liegt mir sehr am Herzen. Deshalb arbeite ich auch gerne im Konfi-spezial-Team mit. An Konfi-Wochenenden bin ich auch meistens dabei. Ich möchte dieser Altersgruppe den Glauben an Gott näher bringen. Als Kirchengemeinderat möchte ich Verantwortung für die Gemeindeglieder übernehmen. Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung und eure/ihre Mithilfe in unseren Gemeinden. Ohne diese Mitarbeit wäre vieles nicht möglich! Wenn Sie liebe Leserin und lieber Leser jetzt Lust bekommen, sich auch aktiv in der Gemeindearbeit zu engagieren, dann melden Sie sich doch einfach bei unserer Pfarramtsekretärin Frau Iris Kusterer oder bei Pfarrer Norbert Graf im Pfarramt Schwarzenberg. Die Fähigkeiten, die in einem Menschen liegen, sind größer als er weiß, und die Fähigkeiten, die Gott einem Menschen verleihen kann, sind größer als er träumt. Charles H. Spurgeon 12

13 Gartenneugestaltung An einem regnerischen Samstag im April traf sich ein kleiner Trupp ehrenamtlicher Helfer, um die Außenanlage am Kirchplatz neu zu gestalten. Unter der fachkundigen Leitung von Reinhard Scherer, dem Gärtner der Liebenzeller Mission, ging die Arbeit rasch voran. Zuerst musste gerodet und Erde ausgehoben werden. Da war der von der Firma Ehnis geliehene Bagger Gold wert. Nun ging es ans Pflanzen und Erde verteilen. Zum Schluss wurde die Erde mit Mulchfolie abgedeckt und Rindenmulch darauf verteilt. So haben wir jetzt eine sehr gelungene Anlage die wenig Pflege braucht. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen die mitgeholfen haben, dass das Vorhaben so gut gelingen konnte. 13

14 Lachen und Weinen Aus unseren Gemeinden wurden getauft Joshua Kunzmann 29. April 2012 Adrian Stapauk 29. April 2012 Lean Schmid 17. Juni 2012 Aus unseren Gemeinden sind verstorben Frau Liddy Müller, Bieselsberg, im Alter von 94 Jahren Frau Hedwig Keck, Bieselsberg, im Alter von 84 Jahren Ich glaube, dass wenn der Tod unsere Augen schließt, wir in einem Lichte stehn, von welchem unser Sonnenlicht nur ein Schatten ist. 14

15 G RU P P E N U N D K RE I S E Kinder Freitag Kinderstunde BB Uhr Kontakt: Daniela Peußer Tel / Freitag Bubenjungschar SB Uhr Kontakt: Norbert Graf Tel /6146 Freitag Gemischte Uhr Jungschar BB Kontakt: Alexandra Jägers Tel / Kontakt: Andreas Weckwerth Tel /1867 Freitag Mädchenjungschar SB Uhr Kontakt: Selina Hagenlocher Tel /7230 Sonntag Kinderkirche SB Uhr Kontakt: Simone Eschwey Tel /1685 Jugend Montag Teeniekreis BB/SB Uhr Kontakt: Alexandra Jägers Tel / Sonntag Jugendkreis Uhr Kontakt: Franziska Rau Tel /3283 Erwachsene Dienstag Hauskreis Uhr Kontakt: Tanja Maurer Tel / Donnerstag Hauskreis Uhr Kontakt: Christina Radde Tel / Donnerstag Bibellesekreis Uhr Kontakt: Karin Jägers, Tel /1856 Donnerstag Morgenimpuls Uhr Kontakt: Gerda Schmid Tel /6879 Sonntag Gemeinschaftsstunde BB Uhr Kontakt: oder Wolfgang Weckwerth Uhr Tel /1867 Nachmittag der Begegnung im Winterhalbjahr. Kontakt: Herbert Röben (SB) Tel /7699 Kontakt: Wolfgang Weckwerth (BB) Tel /1867 Singteam trifft sich nach Absprache Kontakt: Kerstin Bürkle, Tel /4439 Impulsabend jeden zweiten Dienstag im Monat (außer Ferien) Uhr im Gemeindehaus Schwarzenberg. Kontakt: Gerda Schmid Tel /

16 Impulsabend Impulsabend Konfifreizeit Gottesdienst im Grünen Konfifreizeit Konfifreizeit Gottesdienst im Grünen Kontakt & Impressum: Evangelisches Pfarramt Schwarzenberg-Bieselsberg Münchener Str. 5, Schömberg Tel /6146 Fax: 07084/ URL: Kirchenpflege Schwarzenberg: Sparkasse Pforzheim Calw BLZ / Kto Nr Kirchenpflege Bieselsberg Sparkasse Pforzheim Calw BLZ / Kto Nr

1 Gemeindebrief. Frühjahr

1 Gemeindebrief. Frühjahr 1 Gemeindebrief Frühjahr 2016 2 Augenblick Sackgasse. Straßenende. So mag es bestimmt auch den ersten Christen am Karfreitag gegangen sein: Alles aus! Sackgasse! Alles umsonst Und nun rückwärts? Wohin?

Mehr

1 Gemeindebrief. Sommer

1 Gemeindebrief. Sommer 1 Gemeindebrief Wir sagen: Sommer 2015 2 Danke! Liebe Schwarzenberger und Bieselsberger, wenn man nach fast 12 Jahren die Pfarrstelle wechselt ist es gut innezuhalten und so etwas wie Bilanz zu ziehen.

Mehr

Gemeindebrief. Frühjahr

Gemeindebrief. Frühjahr Gemeindebrief Frühjahr 2014 Augenblick Der leere Stuhl Ein alter Mann war schwer erkrankt. Sein Pfarrer kam ihn zu besuchen. Als er das Zimmer des Kranken betrat, sah er einen leeren Stuhl der auffällig

Mehr

Gemeindebrief. Frühling

Gemeindebrief. Frühling Gemeindebrief Frühling Frühling 2012 Augenblick Liebe Leserinnen und Leser! Was fällt Ihnen alles zu Ostern ein? Ostereier suchen? Osterbraten? Zwei arbeitsfreie Tage? Osterfest? Osterferien und Osterurlaub?

Mehr

Gemeindebrief Ostern 2017

Gemeindebrief Ostern 2017 1 Gemeindebrief Ostern 2017 2 Augenblick Im Radio habe ich eine Geschichte gehört von zwei jungen Unternehmern. Beide haben eine Firma gegründet, beide bieten dasselbe Produkt an. Der Größere, der zuerst

Mehr

1 Gemeindebrief. Frühjahr

1 Gemeindebrief. Frühjahr 1 Gemeindebrief Weitblick Frühjahr 2015 2 Augenblick Mal angenommen Mal angenommen, jemand sagt zu dir: Ja Ja, du bist mir wichtig. Ja, ich habe dich lieb. Ja, du bist kein Z u - fall, sondern ein genialer

Mehr

Gemeindebrief. Sommer 2017

Gemeindebrief. Sommer 2017 Gemeindebrief 1 Sommer 2017 2 Vorstellung/Augenblick Liebe Leserin, lieber Leser! Noch bin ich gar nicht vor Ort, und doch darf ich mich Ihnen bereits in diesem Gemeindebrief als Ihre neue Pfarrerin ab

Mehr

Gemeindebrief. Winter

Gemeindebrief. Winter Gemeindebrief Winter 2013 Augenblick Wahlzeit! Liebe Leser und Leserinnen, am 01. Dezember 2013 werden in unserer Landeskirche die Landessynode und die Kirchengemeinderäte neu gewählt. Gewählt zu werden

Mehr

Gemeinschaft Gemeindebrief Winter 2014

Gemeinschaft Gemeindebrief Winter 2014 Gemeindebrief Gemeinschaft Winter 2014 2 Augenblick Achtung: Risiken und Nebenwirkungen! Achtung Nebenwirkungen, so sollte es eigentlich auf jeder Adventskerze und auf jeder Krippenfigur stehen. Achtung

Mehr

Gebet zur Jahreslosung Hesekiel 36,26 (Jahreslosung 2017)

Gebet zur Jahreslosung Hesekiel 36,26 (Jahreslosung 2017) Gebet zur Jahreslosung Hesekiel 36,26 (Jahreslosung 2017) Bei uns im Friedrich- Münch-Kindergarten war viel los! mit nach . Passend zur Taufe sangen wir das Lied Danke für das Geschenk der Taufe und begleiteten

Mehr

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen Herzlich willkommen Liebe Leserinnen und Leser, Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wer wir sind und was wir tun. Unsere

Mehr

Gemeindebrief. Herbst

Gemeindebrief. Herbst Gemeindebrief Herbst 2010 Herbst Liebe Leserinnen, liebe Leser! haben Sie in den Ferien etwas Zeit zur Ruhe und Stille gehabt? Konnten Sie mal abschalten vom Alltag? Wie wichtig das ist, weiß schon der

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Vöhringen Pfarramt: Pfarrstr. 11, Vöhringen Vorwahl 07454, Tel , Fax 92725

Evangelische Kirchengemeinde Vöhringen Pfarramt: Pfarrstr. 11, Vöhringen Vorwahl 07454, Tel , Fax 92725 Evangelische Kirchengemeinde Vöhringen Pfarramt: Pfarrstr. 11, 72189 Vöhringen Vorwahl 07454, Tel 406951, Fax 92725 Adresse der Kirchengemeinde: Pfarramt: Pfarrstraße 11, Tel. 07454 / 406951, Fax 92725

Mehr

Willkomme. brief. Herzlich willkommen. in der. Evangelischen Kirchengemeinde Horb. Evangelische Kirchengemeinde Horb am Neckar

Willkomme. brief. Herzlich willkommen. in der. Evangelischen Kirchengemeinde Horb. Evangelische Kirchengemeinde Horb am Neckar Willkomme n Evangelische Kirchengemeinde Horb am Neckar brief mit Altheim, Bildechingen, Eutingen, Grünmettstetten, Isenburg und Nordstetten s 1 Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde

Mehr

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GEMEINDE-INFOBRIEF der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GRUSSWORT Einmal im Monat miteinander essen

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

Wie viele Fragen hat eine Katze?

Wie viele Fragen hat eine Katze? Der Schüler fragte den Meister: Woher kommen die Berge? Woher kommt das Meer? Woher kommt die Sonne? Da erwiderte der Meister: Woher kommen deine Fragen? Wie viele Fragen hat eine Katze? Wer hat sich das

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Sonntag, 01.10., Erntedank - 16. So. n. Tr. 10.00 Familiengottesdienst zum Erntedankfest (Pfarrerin Sippel) Kollekte: Mission EineWelt 14.00 Erntedankgottesdienst

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Juni bis August 2017

Juni bis August 2017 Unsere Gottesdienste 1 Der Sommer spannt die Segel und schmückt sich dem zu Lob, der Lilienfeld und Vögel zu Gleichnissen erhob. Juni bis August 2017 Seite 2: Angedacht Seite 3: Aufgepasst: Baum-Grab-Bestattung

Mehr

Februar April 2018 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen

Februar April 2018 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen Februar April 2018 GEMEINDEBRIEF der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen AN(GE)DACHT Liebe Leser, Auf der ganzen Erde liegt Finsternis, die Völker tappen im Dunkel; doch über dir strahlt dein Gott auf,

Mehr

Fühlst Du Dich in unserer Gemeinde willkommen?

Fühlst Du Dich in unserer Gemeinde willkommen? Fühlst Du Dich in unserer Gemeinde willkommen? Ja, weil wir von Anfang an herzlich willkommen geheißen wurden, an unserem ersten Besuch herzlich begrüßt und angesprochen wurden und die Mitarbeitenden sehr

Mehr

Predigt : Es fühlt sich an als wärst du ganz alleine; Auf deinem Weg liegen riesengroße Steine. Ja, da ist ein Mensch verzweifelt.

Predigt : Es fühlt sich an als wärst du ganz alleine; Auf deinem Weg liegen riesengroße Steine. Ja, da ist ein Mensch verzweifelt. Predigt 29-04-2018: Gnade sei mit Euch von dem der da ist und der da war und der da kommt! AMEN Liebe Konfis, liebe Eltern und Angehörige, liebe Gemeinde! Da ist ein Mensch verzweifelt. Ohne Ziel läufst

Mehr

Bausteinplanung des KGR Oferdingen 2008

Bausteinplanung des KGR Oferdingen 2008 Evang. Kirchengemeinde Oferdingen INFORMATION ZU DEN BAUSTEINEN / LEITSÄTZEN Liebe Interessierten, mit den folgenden Texten erhalten Sie einen Blick hinter die Kulissen, hinein in die geistig-geistliche

Mehr

Lukas 9,10-17: Die Speisung der Füntausend Predigt: Prädikantin Daniela Beisel Klassisch - Predigtreihe "Schlüsselelemente im Gottesdienst

Lukas 9,10-17: Die Speisung der Füntausend Predigt: Prädikantin Daniela Beisel Klassisch - Predigtreihe Schlüsselelemente im Gottesdienst Gottesdienste Juli August 2013 Gottesdienste Montag 1. Juli 8:15 Uhr 7. Juli 14. Juli 21. Juli 28. Juli 4. August Gottesdienst zum Schuljahresabschluss für Schüler, deren Familien und alle Interessierten

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Sonntag, 15.10., 18. So. n. Tr. 9.00 Gottesdienst (Lektor Brunner) Kollekte: Neuendettelsau Sonntag, 22.10., 19. So. n. Tr. 10.00 Reformationsgottesdienst

Mehr

ISBN

ISBN Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Die Gnade. Und das Ziel ist eure Konfirmation am 8. April 2018.

Die Gnade. Und das Ziel ist eure Konfirmation am 8. April 2018. Die Gnade Liebe Gemeinde! Jeder Weg fängt bekanntlich mit dem ersten Schritt an. Gestern beim Konfirmandentag haben wir uns u.a. über das Thema Lebenswege Gedanken gemacht. Ihr als neue Konfirmanden unserer

Mehr

Ausgabe 201. Ich will. dem Durstigen geben von der. Quelle des. lebendigen Wassers. umsonst.

Ausgabe 201. Ich will. dem Durstigen geben von der. Quelle des. lebendigen Wassers. umsonst. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Ausgabe 201 Baden gehen Wasser des Lebens für uns Auf ein Wort Auf ein Wort Kirchenjahr Neue Serie: Andere Zeiten Das Kirchenjahr

Mehr

auch die Verwunderung bei ihrem Mitarbeiter aus.

auch die Verwunderung bei ihrem Mitarbeiter aus. Bitte Gott, mach doch, dass es in Japan Sommer wird. So lautete das Gebet eines kleinen Jungen auf einem Zeltlager. Sein Zeltmitarbeiter war etwas irritiert und konnte sich nicht so recht erklären, was

Mehr

P. Schlachter. Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Johannes 20, 21

P. Schlachter. Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Johannes 20, 21 P. Schlachter Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Johannes 20, 21 2 Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat,

Mehr

Friedenskirche Ansbach

Friedenskirche Ansbach Evangelisch-Lutherische Friedenskirche Ansbach Mai 2012 K irchenge me inde Liebe Gemeindeglieder, zu Christi Himmelfahrt werden wir um 10.00 Uhr nur einen Gottesdienst in der Kirche des Bezirkskrankenhaus

Mehr

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching Protokoll Familiengottesdienst St. Marien 6.3.2011 Thema: Fasching Wir haben die Erstkommunionkinder dazu eingeladen, verkleidet zum Gottesdienst zu kommen, da es der Sonntag vor dem Rosenmontag ist. Begrüßung:

Mehr

Albertina September 2012

Albertina September 2012 Albertina September 2012 Newsletter der Katholischen Gemeinde Deutscher Sprache in Paris Rentrée 2012 Die Sommerpause ist zu Ende, die Rentrée steht wieder vor der Tür. Und hoffentlich hatten Sie einen

Mehr

FRAGEBOGEN. 1. Welche Angebote haben Sie bisher schon besucht?

FRAGEBOGEN. 1. Welche Angebote haben Sie bisher schon besucht? Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Herisau, 9100 Herisau Sekretariat, Poststrasse 14, 9100 Herisau, Telefon 071 354 70 60 www.ref-herisau.ch sekretariat@ref-herisau.ch FRAGEBOGEN 1. Welche Angebote

Mehr

Chill-Out für die Seele - Warum nicht nur der Körper Erholung braucht.

Chill-Out für die Seele - Warum nicht nur der Körper Erholung braucht. Information Evangelische Gemeinschaft Wolgast Juli & August 2017 Chill-Out für die Seele - Warum nicht nur der Körper Erholung braucht. Die Koffer sind gepackt. Die Vorfreude groß: Endlich geht s in den

Mehr

TAGEBUCH DES EUROWAISENKINDES

TAGEBUCH DES EUROWAISENKINDES TAGEBUCH DES EUROWAISENKINDES 23 März 2008 Heute war der schlechteste Tag in meinem Leben. Mein Vater traf eine sehr wichtige Entscheidung für unsere Familie: Er verzichtet auf die Arbeit in Polen und

Mehr

Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Siegen

Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Siegen März / April 2017 Gemeindebrief Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Siegen Christus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben AN(GE)DACHT Liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefs, Ostern fällt

Mehr

Gottesdienste in Wildenfels

Gottesdienste in Wildenfels Gottesdienste in Wildenfels 06. Juni 2010, 1. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst Pfr. em. Näser 13. Juni 2010, 2. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl.

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018

Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018 Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018 Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. (1. Joh 3,8b) So. 18. Februar

Mehr

August Oktober 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen

August Oktober 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen August Oktober 2017 GEMEINDEBRIEF der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen AN(GE)DACHT Liebe Leser, Mein Name ist Sarah Lehmann, ich bin 18 Jahre alt und werde ab September als FSJlerin in Oettingen sein.

Mehr

Gemeindebrief Oktober/November 2016

Gemeindebrief Oktober/November 2016 Gemeindebrief Oktober/November 2016 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 2. Oktober 10.15 Uhr Erntedank 9. Oktober 10.15 Uhr 9 Uhr 16. Oktober 10.15 Uhr 23. Oktober 10.15 Uhr 9 Uhr

Mehr

Predigt (1.Joh 4,16-21): Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus. Amen.

Predigt (1.Joh 4,16-21): Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus. Amen. Predigt (1.Joh 4,16-21): Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus. Amen. Ich lese Worte aus dem 4. Kapitel des 1. Johannesbriefes: 16 Gott ist die

Mehr

Gemeindebrief Juli. August. Jesus Christus spricht: Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben. Mt 10, 16

Gemeindebrief Juli. August. Jesus Christus spricht: Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben. Mt 10, 16 Gemeindebrief 2015 Juli Euer JA sei ein JA, euer NEIN ein NEIN; alles andere stammt vom Bösen. Mt 5, 37 August Jesus Christus spricht: Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben. Mt 10,

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2 2016, März bis Mai OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe 2 Andacht Am Abend setzte Jesus sich zu Tisch mit den zwölf Jüngern. Und als

Mehr

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 19:30-20:30h Haus der Generationen Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wer ist zum Konfirmandenunterricht

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2-2017, März bis Mai 2 Andacht Jesus sprach zu seinen Jüngern: Ihr habt gehört, dass gesagt wurde: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen

Mehr

Monatsspruch mit Bild von Olaf Peters Gottesdienste in der Maximilian-Kolbe-Kapelle, Bexbacher Straße 34 (in Auswahl)

Monatsspruch mit Bild von Olaf Peters Gottesdienste in der Maximilian-Kolbe-Kapelle, Bexbacher Straße 34 (in Auswahl) Das Informationsblatt für Ihre Pinnwand. Erscheint jeweils am 1. im Monat zum Gottesdienst SEGENsREICH. Informationen gibt es natürlich auch in den regionalen Tageszeitungen, auf unserer Homepage www.evkirchefriesenheim.de

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

11.30 Uhr Schulanfängerandacht Uhr Ev. Schulen Uhr Schülergottesdienst

11.30 Uhr Schulanfängerandacht Uhr Ev. Schulen Uhr Schülergottesdienst Gottesdienste Sonnabend, 5. August Schulanfang Beginn 11.30 Uhr Schulanfängerandacht Kollekte Sonntag, 6. August 8. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Ev. Schulen Montag, 7. August Schulbeginn 7.30 Uhr Schülergottesdienst

Mehr

Der Herbst in mir. Gedichte & Photographien. G.T. Korn Patrizia I. Wiesner

Der Herbst in mir. Gedichte & Photographien. G.T. Korn Patrizia I. Wiesner Der Herbst in mir Gedichte & Photographien G.T. Korn Patrizia I. Wiesner Der Herbst in mir Lyrik G.T. Korn Visualisierung Patrizia I. Wiesner Der Herbst in mir Ich sitze und schaue in mich hinein da

Mehr

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 Μάθημα: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ Επίπεδο: 3 Διάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία:

Mehr

WANKHEIM Sonntag, 1. Oktober Uhr Erntedank-Gottesdienst mit Konfirmandenvorstellung (Pfarrer Dr. Burger),

WANKHEIM Sonntag, 1. Oktober Uhr Erntedank-Gottesdienst mit Konfirmandenvorstellung (Pfarrer Dr. Burger), WANKHEIM Liebe Gemeindeglieder, die Vertretung für Beerdigungen liegt bis auf Weiteres bei Pfarrer Dr. Wünsch, Pfarramt Mähringen-Immenhausen, Tel. 37002, da Pfarrerin Eppler noch im Krankenstand ist.

Mehr

Mai / Juni Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell. Hesekiel 36,26

Mai / Juni Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell. Hesekiel 36,26 Mai / Juni 2017 Emmaus-Gemeinde Gemeinde auf dem Weg aktuell Hesekiel 36,26 Hallo 2 "Du bist kostbar in meinen Augen und ich liebe dich." Jesaja 53,4 Wenn wir einem Menschen gegenüberstehen, welchen Eindruck

Mehr

Viel falt 2017/18 FREIZEITAKTIVITÄTEN UND TREFFPUNKTE FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE AUS DER EVANGELISCHEN KIRCHE METZINGEN

Viel falt 2017/18 FREIZEITAKTIVITÄTEN UND TREFFPUNKTE FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE AUS DER EVANGELISCHEN KIRCHE METZINGEN Viel falt AUS DER EVANGELISCHEN KIRCHE METZINGEN FREIZEITAKTIVITÄTEN UND TREFFPUNKTE FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE 2017/18 0 4 Jahre n Mutter-Kind-Kreis Friedenskirchengemeinde»Gott kennen

Mehr

Brot und Salz sind, sind sie ein Zeichen für Gottes Menschenfreundlichkeit.

Brot und Salz sind, sind sie ein Zeichen für Gottes Menschenfreundlichkeit. Evangelisch-methodistische Kirche Gemeindenachrichten Bezirke Ellefeld & Falkenstein Gemeinden Ellefeld, Falkenstein u. Werda August - September 2016 Foto: Michaela Begsteiger/Widmann Wenn Menschen anderen

Mehr

2 Manchmal tut ein Engel gut

2 Manchmal tut ein Engel gut 2 Manchmal tut ein Engel gut Wir sind mit dem Unsichtbaren näher als mit dem Sichtbaren verbunden. Novalis Manchmal tut ein Engel gut 3 HIMMEL AUF ERDEN In einer Kontaktanzeige war zu lesen: Himmel vorhanden...

Mehr

Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander

Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander Studientag Konfi 3 am 25.10. 2014 Foto: brigitta hoheneste pixelio.de: Damaris Knapp (ptz) und Susanne Jasch (Pfarrerin) Wenn ich an Konfi 3 und Schule

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim Ein kleiner Gemeindegruß Advent / Weihnachten 2015 Ein kleiner Gemeinde-Gruß Seit gut einem Jahr bin ich nun Pfarrerin hier in Pfeddersheim. Als Ortspfarrerin

Mehr

April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen

April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen AN(GE)DACHT Liebe Leser, Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden Lukas 24,5-6 Dieser Vers soll

Mehr

Können Sie sich vielleicht auch noch daran erinnern, wie Sie sich fühlten, als Sie diesen Brief lasen?

Können Sie sich vielleicht auch noch daran erinnern, wie Sie sich fühlten, als Sie diesen Brief lasen? Liebe Gemeinde, wann haben Sie das letzte Mal einen Liebesbrief erhalten? War das gerade erst? Oder ist es schon längere Zeit her? Ihr, die Konfirmanden und Konfirmandinnen, vielleicht einen kleinen, zusammengefalteten

Mehr

Ein Platz für dich Gottesdienst zur Verabschiedung der Kinderkonfirmanden

Ein Platz für dich Gottesdienst zur Verabschiedung der Kinderkonfirmanden Ein Platz für dich Gottesdienst zur Verabschiedung der Kinderkonfirmanden 01.03.2015 Im Altarraum stehen 7 Stühle. CD Player, CD Musik Begrüßung Lied: Ein Licht geht uns auf HUT 1 53, 1-3 Psalm 92 mit

Mehr

Offenes Komm-Center Jeden Mittwoch von 16:30 Uhr 20:00 Uhr

Offenes Komm-Center Jeden Mittwoch von 16:30 Uhr 20:00 Uhr Lindlar e.v. 51789 Lindlar, Kamper Straße 13 a, Tel.: 02266 / 9019440 komm-center@lebenshilfe-lindlar.de --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Liste mit Vorschlägen für Taufsprüche

Liste mit Vorschlägen für Taufsprüche Liste mit Vorschlägen für Taufsprüche "Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden."

Mehr

Wahlinfo. zur Kirchenvorstandswahl am. 18. März 2012

Wahlinfo. zur Kirchenvorstandswahl am. 18. März 2012 Wahlinfo zur Kirchenvorstandswahl am 18. März 2012 Ev.-luth. Petri-Kirchengemeinde Ohsen Wahlinformation Emmerthal März 2012 Liebe Mitglieder unserer ev.-luth. Petri-Kirchengemeinde! Alle sechs Jahre sind

Mehr

Newsletter Frauenspiritualität September 2017

Newsletter Frauenspiritualität September 2017 Newsletter Frauenspiritualität September 2017 Liebe Frauen, liebe Kolleginnen, Der Sommer verabschiedet sich, der Herbst beginnt in der Hoffnung, dass er noch schöne und vielleicht warme Tage für uns bereit

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

Liederverzeichnis des Jahrbuchs GSEB bis 2016 Seite 1

Liederverzeichnis des Jahrbuchs GSEB bis 2016 Seite 1 Liederverzeichnis des Jahrbuchs GSEB bis 2016 Seite 1 Alle Kinder sind schon da 2012 J 43 Liedruf Alle Kinder sind schon da 2013 J 33 Liedruf Alle Kinder sind schon da Liedruf Alle, alle sind schon da

Mehr

Conweiler. Kirchengemeinde. wir die. Conweiler

Conweiler. Kirchengemeinde. wir die. Conweiler Conweiler wir die Kirchengemeinde Conweiler Mitten im Dorf. Ein Platz für alle ist der Leitgedanke der Evangelischen Kirchengemeinde Conweiler. Wir wollen eine Gemeinde sein, in der sich unterschiedliche

Mehr

Eine Themapredigt am Anfang der Schulferien

Eine Themapredigt am Anfang der Schulferien 1 Reisebüro Sehnsucht Eine Themapredigt am Anfang der Schulferien Es ist kaum auszuschöpfen, was das Stichwort Urlaub bei uns auslösen kann. Was da an Träumen, Wünschen, aber auch an Ängsten alles wach

Mehr

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Evangelische Kirchengemeinde Türkheim

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Evangelische Kirchengemeinde Türkheim Kirchengemeinderat die Kandidaten stellen sich vor. Evangelische Kirchengemeinde Türkheim Wahlaufruf Liebe Gemeindeglieder, am 1. Dezember 2013 finden in der evangelischen Kirche Wahlen statt. Die Mitglieder

Mehr

Predigt am Sonntag Quasimodogeniti Am 27. April 2014 Predigttext: Jesaja 40,26-31

Predigt am Sonntag Quasimodogeniti Am 27. April 2014 Predigttext: Jesaja 40,26-31 Predigt am Sonntag Quasimodogeniti Am 27. April 2014 Predigttext: Jesaja 40,26-31 Gnade sei mit Euch und Friede, von dem, der da war und der da ist und der da kommt. Amen. Es ist der 25. April 2014, ein

Mehr

KUW I / 3. Klasse SCHULJAHR 2016 / 2017

KUW I / 3. Klasse SCHULJAHR 2016 / 2017 KUW I / 3. Klasse SCHULJAHR 2016 / 2017 Fr, 19.08.2016 14 16.00 Uhr Beginn der KUW; biblische Geschichte aus dem Alten Testament I Fr, 02.09.2016 14 16.00 Uhr 16.15 17 Uhr Biblische Geschichte aus dem

Mehr

Lass dich. Gebete zur Begleitung von Menschen

Lass dich. Gebete zur Begleitung von Menschen Sterben Gott, du begleitest mich mit deiner Liebe. In dir finde ich Geborgenheit, Kraft und Stärke, um Menschen im Sterben zu begleiten, zu halten und loszulassen. Du schenkst mir die Kraft, der Trauer,

Mehr

Samstag, 23. Dezember 16 Uhr Weihnachtsmusical mit den zwei Dettinger Kinderkirchen im CVJM- und Gemeindehaus

Samstag, 23. Dezember 16 Uhr Weihnachtsmusical mit den zwei Dettinger Kinderkirchen im CVJM- und Gemeindehaus E V A N G E L I S C H E K I R C H E N G E M E I N D E D E T T I N G E N / E R M S 24.12. 14.01.2018 Wochenspruch des Kirchenjahres: Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.

Mehr

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen.

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. August + September 2016 Spielplatz Gröninger Straße 2016 Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. Reduzierte Gottesdienstordnung In

Mehr

Meine Schultüte. Sandra Salm

Meine Schultüte. Sandra Salm Wie ein Fisch im Wasser, so lebe ich in dir, guter Gott. Wie ein Vogel im Nest, so bin ich in dir geborgen, guter Gott. Wie ein Freund mich hält und mir hilft, so hältst du mich in deinen guten Händen.

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2017 Oktober November - Dezember

VERANSTALTUNGEN 2017 Oktober November - Dezember Thüringer Gemeinschaftsbund e. V. Jena - Wagnergasse 28 LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT EC - JUGENDKREIS VERANSTALTUNGEN 2017 Oktober November - Dezember Veranstaltungen im Oktober Gottesdienste Sonntag

Mehr

Predigt am 2. Sonntag nach Weihnachten 4. Januar 2015 Textgrundlage: Lukas 2,41-52 Der 12jährige Jesus im Tempel

Predigt am 2. Sonntag nach Weihnachten 4. Januar 2015 Textgrundlage: Lukas 2,41-52 Der 12jährige Jesus im Tempel Predigt am 2. Sonntag nach Weihnachten 4. Januar 2015 Textgrundlage: Lukas 2,41-52 Der 12jährige Jesus im Tempel Friede sei mit Euch und Gnade, von dem, der da ist und der da war und der da kommen wird.

Mehr

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung Miteinander Sachausschuss der Pfarreiengemeinschaft Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar 10.06.2016 27.1.2017 5.2.2017 13:11 Uhr Kulturhalle Ochtendung DA GEH ICH HIN Sternsingeraktion

Mehr

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl Deckblatt - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl 1 Sollen wir das Gute aus Gottes Hand nehmen, das Schlechte aber ablehnen? Hiob 2,10 (NL) Das ist meiner Meinung nach eine herausfordernde

Mehr

Grüß Gott. Apis Bonlanden

Grüß Gott. Apis Bonlanden Grüß Gott in Bonlanden Evang. Kirchengemeinde Bonlanden CVJM Bonlanden Apis Bonlanden Grüß Gott! Mit diesem alten Gruß möchten wir Sie in unserer evangelischen Kirche willkommen heißen. Aber Kirche was

Mehr

Die Bedeutung der Farben

Die Bedeutung der Farben Osterfestkreis Johannistag Ostern Osterfestkreis Station 5 Die Bedeutung der Farben Trinitatiszeit Erntedank Michaelistag Trinitatis Pfingsten Buß- und Bettag Reformationstag Himmelfahrt Ewigkeitssonntag

Mehr

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Inhaltsverzeichnis Leute S. 02-05 Floskeln S. 06-07 Verben S. 08-17 Adjektive S. 18-25 Adverbien S. 26-29 Präpositionen S. 30-32 Konjunktionen S.

Mehr

Ausgewählte gesamtschweizerische Ergebnisse der Befragung t1&t2: KonfirmandInnen und MitarbeiterInnen

Ausgewählte gesamtschweizerische Ergebnisse der Befragung t1&t2: KonfirmandInnen und MitarbeiterInnen Ausgewählte gesamtschweizerische Ergebnisse der Befragung t1&t2: KonfirmandInnen und MitarbeiterInnen 1. Motive zur Teilnahme am Konfirmationsunterricht und Zufriedenheit Ich nehme an der Konf-Zeit teil,

Mehr

Material: Jeder Teilnehmer bekommt am Schluss eine Rose überreicht.

Material: Jeder Teilnehmer bekommt am Schluss eine Rose überreicht. Von Blumen und Vögeln Psalm 19, 1-8.15 Lieder: 449 Die güldne Sonne 165, 1.6. 8 Gott ist gegenwärtig 503 Geh aus mein Herz 331 Großer Gott wir loben Dich Material: Jeder Teilnehmer bekommt am Schluss eine

Mehr

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2018 Januar Februar - März

VERANSTALTUNGEN 2018 Januar Februar - März Thüringer Gemeinschaftsbund e. V. Jena - Wagnergasse 28 LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT EC - JUGENDKREIS VERANSTALTUNGEN 2018 Januar Februar - März Veranstaltungen im Januar Gottesdienste Sonntag 07.01.

Mehr

MÜTTER BETEN FÜR IHRE FAMILIE

MÜTTER BETEN FÜR IHRE FAMILIE GLAUBEN TEILEN, LEBEN TEILEN MÜTTER BETEN FÜR IHRE FAMILIE Eine Veranstaltung der Schönstattbewegung Frauen und Mütter INHALT Hinführung... 4 Worte aus der Heiligen Schrift... 4 Worte Pater Kentenichs...

Mehr

Welche Musik hört Ihr eigentlich gerne? Welche Musik tut Euch gut? Welche Musik erhebt Euch über Euren Alltag hinaus und beflügelt Euch?

Welche Musik hört Ihr eigentlich gerne? Welche Musik tut Euch gut? Welche Musik erhebt Euch über Euren Alltag hinaus und beflügelt Euch? 1 Predigt zum Schuljahresbeginn 2014/2015 des Marienberggymnasiums am 22.08.2013 in St. Marien, Neuss (Gedenktag Maria Königin: Les.: 1 Kor 13,4-7.13 ; Ev.: Mt 22,34-40) Den richtigen Ton treffen Liebe

Mehr

FIRMVORBEREITUNG 2016/17. Infotreffen 27. Juni 2016

FIRMVORBEREITUNG 2016/17. Infotreffen 27. Juni 2016 FIRMVORBEREITUNG 2016/17 Infotreffen 27. Juni 2016 FIRMVORBEREITUNG 2016/17 Infotreffen 27. Juni 2016 Warum bin ich eigentlich hier??? Du bist mit ihm verbunden durch deine Taufe! Auf dem Weg der eigenen

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Predigt von Reinhard Börner

Predigt von Reinhard Börner Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 07. Juli 2013 Thema: Unterwegs auf Lebenswegen Predigt von Reinhard Börner Ich bin unterwegs. Jeder ist unterwegs auf seinem ganz persönlichen, unverwechselbaren

Mehr

Feierliche Kommunion Köngen (KÖ) und Unterensingen (UE)

Feierliche Kommunion Köngen (KÖ) und Unterensingen (UE) Feierliche Kommunion 2018 Köngen (KÖ) und Unterensingen (UE) Am 22. April 2018 mit Pfarrer Daniel Heller rot Kinderstunden mit allen Kommunionkindern, geleitet von Pfarrer Heller bzw. dem Kommunionteam

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 12/14 Gott hat dir bereits alles geschenkt. Was erwartest du von Gott, was soll er für dich tun? Brauchst du Heilung? Bist du in finanzieller Not? Hast du zwischenmenschliche

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2016 Oktober November - Dezember

VERANSTALTUNGEN 2016 Oktober November - Dezember Thüringer Gemeinschaftsbund e. V. Jena - Wagnergasse 28 LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT EC - JUGENDKREIS VERANSTALTUNGEN 2016 Oktober November - Dezember Veranstaltungen im Oktober Gottesdienste Sonntag

Mehr

Das Rathaus. Ein Wegweiser in Einfacher Sprache

Das Rathaus. Ein Wegweiser in Einfacher Sprache Das Rathaus Ein Wegweiser in Einfacher Sprache Inhalt Inhalt Willkommen 4 Information 6 Zentraler Bürger-Service 8 Sicherheit, Ordnung und Verkehr 10 Zulassungsstelle 12 Standes-Amt 14 Staatsangehörigkeits-Stelle

Mehr

Gerda, Ex-Christin, Litauen

Gerda, Ex-Christin, Litauen Gerda, Ex-Christin, Litauen ] أملاين German [ Deutsch - Gerda Übersetzer: Eine Gruppe von Übersetzern 1434-2013 جريدا هرصاهية سابقا يلتواهيا»باللغة األملاهية«جريدا ترمجة: جمموعة من املرتمجني 1434-2013

Mehr