Good Job in awesome Clearwater Foster Grant Ironman World Championship 70.3

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Good Job in awesome Clearwater Foster Grant Ironman World Championship 70.3"

Transkript

1 Good Job in awesome Clearwater Foster Grant Ironman World Championship 70.3 Zum Abschluss einer langen und erfolgreichen Saison konnten Sabine und ich uns dank einer Qualifikation in Wiesbaden mit einer Teilnahme an den Foster Grant Ironman World Championship 70.3 in Clearwater, Florida belohnen. Dies sollte für uns beide nach unserem erfolgreichen Langdistanz-Debüt in Frankfurt ein zweiter Saison-Höhepunkt sein. Eine Extraportion Motivation war auch nötig, denn die lange Saison forderte langsam ihren Tribut; der innere Schweinehund hatte öfter mal angeklopft und bei Sabine haben sich im Fuß und Knie Überlastungsbeschwerden gezeigt. Mittlerweile wurde es auch immer früher dunkel, das Wetter schlechter und an Rad-Training im Freien war immer seltener zu denken. So freuten wir uns sehr noch mal in die Sonne entfliehen zu können, bevor der Winter in good old Germany endgültig Einzug erhält. Eine tolle Vorstellung in dieser eigentlich kalten Jahreszeit ein paar Trainingseinheiten bei Sonnenschein und warmen Klima absolvieren zu können, bevor es ans Eingemachte ging. Bereits am Sonntag vor dem Wettkampf bin ich angereist, konnte schon mal die Gegend inspizieren, Trainingsmöglichkeiten ausmachen und ganz wichtig die Rennmaschinen herrichten. Somit war am Dienstag, als Sabine ankam, nahezu alles vorbereitet und wir konnten uns voll und ganz auf das Rennen konzentrieren. Nicht zuletzt konnten wir dies auch Dank meiner Eltern die sich um einiges gekümmert haben, während wir uns auf den Wettkampf vorbereiteten; und sei es nur das schießen von Fotos bei den letzten Trainingskilometern oder das Kochen von Nudeln :-) Leider zog in der Woche vor dem Wettkampf der Hurrikan Ida entlang der westlichen Küste Floridas. Zwar hielt er genügend Abstand, so dass für uns und das anstehende Rennen keine Gefahr bestand, aber es genügte um das Wetter deutlich zu verschlechtern: es kühlte ab, mehrere Regengebiete zogen übers Land und auch der Wind wurde deutlich stärker. Dadurch wurde auch das Meer etwas aufgewühlter und das Setzen der Bojen für den Schwimmkurs verzögerte sich. Unsere lockere Schwimmeinheit am Mittwoch und Donnerstag haben nicht nur wir ausfallen lassen. Den Ruhetag am Donnerstag haben wir für einen ausführlichen Bummel über die Messe genutzt und haben das eine oder andere Andenken gefunden. Etwas (auf gut deutsch) verar***t kam ich mir vor, als ich zum Schnäppchenpreis ein Paar CEP-Socken erwerben wollte; Sabine hat sie noch am Vortag, als die Messe noch nicht vollständig aufgebaut war, für eben diesen gekauft. Hoppla, auf einmal kosteten die guten Stücke grob das Doppelte das hämischen Grinsen bei meiner Nachfrage erklärte mir dann den Rest. Anschließend haben wir eingecheckt und die Startunterlagen abgeholt. Neben der schon obligatorischen Tasche und einem T-Shirt hat ein Werbepartner als besonderen MarketingStreich jeden Athlet zum Abschluss barfuss auf der ultimativen-super-hightech Waage gewogen; inklusive Analyse von Körperfett- und Wasseranteil. Natürlich waren wir super hydriert; nur den Werten der Körperfettanalyse wollten wir nicht so recht trauen

2 Awesome (wie die Amerikaner mit ihrem latenten Hang zur Übertreibung so gut wie Alles finden, was halbwegs bemerkenswert ist) war das Welcome-Dinner am Donnerstag leider nicht. Das Buffet war relativ übersichtlich und außer Wasser und Kaffee gab es keine Getränke. Cola oder Bier hätte man bezahlen müssen; bei solch einer hohen Startgebühr schon etwas frech. Als kleinen Dessert gab es einen übergroßen Cookie mit M-Dot, was die Stimmung doch wieder etwas hob. Das Wetter zeigte sich immer noch von einer eher schlechten Seite und zeigte ebenso wenig Respekt vor dem anstehenden Event und den unzähligen Athleten aus aller Welt. Insbesondere der Wind frischte auf und die wenigen warmen Sachen die wir eingepackt hatten, wollten uns nicht wirklich warm halten. Auf der kleinen Halbinsel vor Clearwater Beach bot sich auch kein wirkliches Hindernis für den Wind. Im so genannten Sand Key Park unter freiem Himmel, vor einer großen Bühne mit zwei großen Videoleinwänden und den Stuhlreihen entlang der Flaggen aller Nationen und Nichts als Sand unter den Füßen eigentlich eine wunderschöne Kulisse. Nach ein paar Ansprachen und der amerikanischen Nationalhymne wurde es uns zu kalt und pssst! - aber wir sind vor der Wettkampfbesprechung wieder zurück gefahren in die warmen vier Wände; eine Erkältung wollten wir uns nicht wirklich noch einfangen. Nur noch ein Tag bis zum Wettkampf. Die Wechselbeutel waren inzwischen gepackt und die letzten Vorbereitungen an den Rädern getroffen. Da der Wind am Freitag etwas nachgelassen hatte, wagten wir uns doch noch in die unruhigen Fluten; auch wenn der Schwimmkurs immer noch nicht markiert war. Man hatte zwar kaum das Gefühl voranzukommen, aber dafür hat es schön lustig geschaukelt Zum Abschluss sind wir noch ein paar Meter gelaufen, damit die Beine für den kommenden Tag bereit waren. Mit gepackten Tüten und den Rädern ging es dann zur Rad-Abgabe. An dieser Stelle ein Lob für einen super organisierten Wettkampf mit zahlreichen, freundlichen, geduldigen und hilfsbereiten Helfern. Es war also selbstverständlich, dass die Rad-Abgabe ohne weitere Probleme verlief. Zum Abschied wurde uns noch ein Zettel in die Hand gedrückt und die Frage beantwortet, welche uns in den letzten Tagen beschäftigte: das Schwimmen wurde in den nahe gelegenen Hafen verlegt. Das ebenfalls salzige Gewässer lag direkt hinter der Straße welche zur Wechselzone führte. Somit war der Weg für uns Dreikämpfer nach dem Wasserausstieg in etwa genauso weit; dafür gab es keinerlei Wellengang und wir konnten uns auf ein flaches Schwimmen vorbereiten. Nun hieß es entspannen und freuen auf das was uns am nächsten Tag erwarten wird. Raceday! Lange vor Sonnenaufgang bimmelte der Wecker. Also eigentlich schon das zweite Mal. Irgendeiner von uns Beiden hat den Anderen aufgrund einer nicht umgestellten Uhr 6 Stunden zu früh aus den Träumen gerissen. ;-) Beim zweiten Klingeln war es aber soweit: Aufstehen, kleines Frühstück und ab in die Wechselzone. Zu meiner Beruhigung war eine anständige Pumpe schnell gefunden und die Räder wieder aufgepumpt. Nur noch die restlichen Utensilien bereit legen und auf zum verlegten Schwimmstart. Es wurde in mehreren Wellen gestartet und somit hatten wir uns auch in Gruppen aufzustellen. Nur das der Start weder als Wellen- noch Massenstart ausgeführt wurde die Einstiegsrampe war sehr schmal und es ging einfach los, nachdem man über den Steg ins Wasser gestiegen war. Die Ansage hierzu wurde sporadisch von einem der Helfer in die Warteschlange gerufen. Wer die Ansage nicht mitbekam, stieg ins Wasser und wartete noch auf den Rest ihrer Startgruppe oder haben die Startlinie gesucht. Zum Glück haben wir dieses etwas ungewöhnliche Vorgehen rechtzeitig durchschaut und es ging los! Grob war die Strecke in 3 Geraden eingeteilt. Auf dem ersten Stück machte uns die tief stehende Sonne bei der

3 Orientierung zu schaffen. Nach dem ersten Turnpoint gab es einige Wasserpflanzen und ein paar ganz Clevere versuchten uns im Laufen zu überholen; jedoch war das Wasser hierzu nicht ausreichend flach genug. Wieder zurück in den Hafen standen zahlreiche Schiffe auf dem letzten Abschnitt Spalier. Wer dachte, dass es im Schiersteiner Hafen schon stinkt wurde eines besseren belehrt. Es hat so arg nach Sprit gestunken, dass man dachte in selbigen zu schwimmen vielleicht waren deswegen unsere Schwimmzeiten ne Ecke schneller als in Wiesbaden?! ;-) Kurz nach dem Schwimmausstieg warteten schon wieder Helfer voller Tatendrang auf die Athleten und halfen einem, nachdem man sich auf den Boden geworfen hat, aus dem Neo. Ab zu den Beuteln, den richtigen geschnappt, durchs Wechselzelt, Neo eingepackt, Tüte wieder abgegeben und die Rennmaschine angekurbelt. Nach der Brücke, welche schon kurz nach dem Wechsel auf das Rad zu bewältigen war, ging es ausschließlich flach weiter; die kleinen Wellen die die Strecke sonst noch zu bieten hatte sind für unsere Verhältnisse nicht weiter erwähnenswert. Der Wind hatte sich über Nacht nahezu völlig verzogen, sodass keine größeren Herausforderungen auf uns warteten. Die Fahrt über die Bayside-Bridge bescherte uns mit einem wundervollen Ausblick. Es war zwar ein Wettkampf, aber mal kurz das Gas raus nehmen, was futtern und den Blick schweifen lassen war allemal drin. Die Strecke war super abgesperrt und es war ein unheimlich erhabenes Gefühl über die zahlreichen großen Kreuzungen zu fahren, an denen sich auf allen Seiten lange Autoschlangen bildeten um uns passieren zu lassen. An manchen Ecken war es jedoch ein wenig eng; links der hohe Randstein und rechts Pylonen die die Athleten von den vorbei rauschenden Autos trennten. Besonders gefährlich wurde dies, als mehrfach der zweispurige Clearwater-Express mit jeweils über 20 Insassen an uns vorbei zog. Ein kurzer Aufenthalt zum verschnaufen und Essen zeigte, dass es für die Lutschertruppe kein Problem ist einen Schnitt jenseits der 40 zu halten. Es gab jedoch auch und das muss der Fairness halber erwähnt werden unzählige Athleten die wieder abreißen ließen und ihr eigenes, regelkonformes Rennen gemacht haben. Die Frage die bleibt, ist jedoch, warum es für jede noch so kleine Kreuzung und Einmündung einen Sheriff samt Streifenwagen gab, ich aber auf der gesamten Radstrecke nicht einen Kampfrichter gesehen habe. Nach einer sehr flotten Rundfahrt durch Florida, wurden die Räder einem Helfer in die Hand gedrückt, wieder zu den Wechselbeuteln und Zelt, Laufschuhe geschnürt und ab auf die Laufstrecke. Diese führte entlang dem Hafen, über die lange Verbindungsstraße zwischen Clearwater Beach und dem Festland mitsamt der Brücke (komisch, hier hatten wir nicht mehr so den Blick für die Landschaft) und eine Runde durch den Stadtkern, bevor es wieder über die Brücke zurückging. An der Wechselzone noch ein Wendepunkt und der ganze Spaß begann von vorne für die zweite und letzte Runde. Durch Zufall hatten wir uns bei jeder Brückenüberquerung gesehen und anfeuern können selbst wenn es geplant gewesen wäre hätte es nicht besser klappen können. Aber auch hier hatten wir in der zweiten Runde, insbesondere auf der Brücke mit ihren knackigen Anstiegen, nicht mehr so die Augen für die entgegenkommenden Mitstreiter.

4 Je näher wir dem Zielbereich kamen, desto mehr Zuschauer säumten die Strecke und feuerten uns an. Doch schon bis dahin hörte man die begeisterte Menge unzählige Male rufen, was für einen good job man mache. Auf der Zielgeraden habe ich dann noch rechtzeitig meine Mum entdeckt die mir eine kleine Deutschlandfahne in die Hand drückte für was so eine Euphorie bei der Fussball-WM noch alles gut sein kann. :-) Sabine kam kurze Zeit drauf auch ins Ziel, hat aber die Fahne aufgrund ihres Zielsprints leider nicht gesehen. Es war geschafft: zwei glückliche und zufriedene Finisher der Foster Grant Ironman World Championship 70.3!! Sabine: Boris: S: 0:34:39 S: 0:30:22 B: 2:29:08 B: 2:19:33 R: 1:44:17 R: 1:30:27 G: 4:54:22 G: 4:26:31 Nach dem vorerst letzten eisgekültem Gatorade und den obligatorischen Zielfotos wurden uns die Zeitmesschips abgenommen. An einem kleinen Zelt mussten wir dann leider etwas anstehen um etwas anderes als süße Gels oder Riegel zu beißen zu bekommen. Eigentümlich ist der Geschmack unserer amerikanischen Freunde; Reis mit Bohnen oder auch Pizza ist nicht unbedingt das, was nach solch einem harten halben Tag so an uns geht. Als hätten das die Möwen geahnt und eine besonders spitzbübische hat mir in bestem Kamikaze-Stil den letzten Rest Pizzakruste aus der Hand geräubert. Der Check-Out verlief genauso flott und unkompliziert wie wir es von den restlichen Formalitäten schon gewohnt waren. Da unsere Bleibe in unmittelbarer Nähe der Wettkampfstätte war, konnten wir schon kurz drauf den ganzen Kram abstellen und eine ordentliche heiße Dusche genießen. Was zu unserem Glück und als Auftakt der anstehenden Regeneration nun nur noch fehlte war eine schöne Massage und auch diese sollten wir noch bekommen. Auch wenn die Amerikaner Weltmeister im Abbauen sind und der größte Teil der Massageliegen bereits kurz nach Zielschluss abgebaut war, konnten wir noch ein Plätzchen und die dazu gehörigen fachkundigen Hände ergattern. Abgerundet wurde der Event durch das abschließende Awards-Banquet, welches wieder im Sand Key Park statt fand; diesmal fanden wir die Flaggen jedoch in einer etwas anderen Reihenfolge vor. Nach dem überragenden Sieg von Michael Raelert mit neuem Streckenrekord stand die deutsche Fahne ganz vorn. Hut ab für diese super Leistung! Und damit ist nicht nur die sportliche Leistung gemeint, sondern auch seine sympathische kurze Rede in (wie er selber sagte) funny english. Das Essen hatte den hochtrabenden Titel Bankett nicht so wirklich verdient und auch diesmal hat es uns nicht mehr überrascht, dass man für eine Cola mehr zahlen muss als bei einer großen, uns allen bekannten Fast-Food-Kette. Nach den Siegerehrungen und den letzten warmen Worten, wurden wir mit einem Feuerwerk in die nun doch lang ersehnte Saisonpause entlassen schön, dass diese direkt vor Ort mit Sonne, Strand und Meer begonnen werden konnte...

5 Zuletzt an dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an meine Eltern, die uns zwei Bekloppten in allen Belangen unterstützt haben. Und natürlich auch an meine flotte Bine ein besonderes Dankeschön, deren Nerven schon bereits bei der Slotvergabe ganz schön auf die Probe gestellt wurden Auf eine schöne und erfolgreiche Saison 2010 mit dem TCEC Sabine & Boris

TG Trias in Kölle am Rhin

TG Trias in Kölle am Rhin TG Trias in Kölle am Rhin Während ein Großteil der TG Triathleten am 8. September in Remagen am bzw. auch im Rhein beschäftigt war, zog es zwei Athleten zum Ende der Triathlonsaison in die rheinländische

Mehr

Rennbericht von der Ironman 70.3 EM in Wiesbaden, 11.August 2013

Rennbericht von der Ironman 70.3 EM in Wiesbaden, 11.August 2013 Rennbericht von der Ironman 70.3 EM in Wiesbaden, 11.August 2013 Konny und ich entschlossen uns im Eifer der herbstlichen Rennplanung für das Jahr 2013 beim Ironman 70.3 in Wiesbaden zu starten. Nach guter

Mehr

Die balearische Regenschlacht

Die balearische Regenschlacht Als ich im letzten Jahr ein Bild der Finisher- Medaille des Ironman 70.3 Mallorca gesehen habe, dachte ich mir, dieses hübsche Blech möchte ich auch haben. Ein Jahr später, am 07.05.2016, habe ich den

Mehr

Volunteer Guide. Strandräuber IRONMAN 70.3 Ruegen 11. September 2016

Volunteer Guide. Strandräuber IRONMAN 70.3 Ruegen 11. September 2016 Volunteer Guide Strandräuber IRONMAN 70.3 Ruegen 11. September 2016 Lieber Volunteer! Vielen Dank für dein Interesse, das Organisationsteam als Volunteer bei dem Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen zu unterstützen.

Mehr

Bericht Allgäu-Triathlon in Immenstadt am und ne Scheibe sind nicht für Immenstadt geeignet

Bericht Allgäu-Triathlon in Immenstadt am und ne Scheibe sind nicht für Immenstadt geeignet Bericht Allgäu-Triathlon in Immenstadt am 29.07.2006 11-23 und ne Scheibe sind nicht für Immenstadt geeignet Zum dritten Mal hatte ich bei meinem Lieblingswettkampf gemeldet. Viele Zuschauer und dadurch

Mehr

Weltmeisterschaft über die Halbirondistanz 70.3 in Zell am See/Kaprun Salzburg

Weltmeisterschaft über die Halbirondistanz 70.3 in Zell am See/Kaprun Salzburg Weltmeisterschaft über die Halbirondistanz 70.3 in Zell am See/Kaprun Salzburg Aller guten Dinge sind leider nicht immer Drei Ich hätte mir zwar sehr gewünscht, an meiner nun dritten Teilnahme an einem

Mehr

Indian Ocean Triathlon - Der schönste Triathlon der Welt

Indian Ocean Triathlon - Der schönste Triathlon der Welt Indian Ocean Triathlon - Der schönste Triathlon der Welt Am 13. November 2011 fand das dritte Mal der Indian Ocean Triathlon auf der schönen Insel Mauritius statt. Ursprünglich war ein Wettkampf so spät

Mehr

WETTKAMPF INFORMATION Long Course Weekend Mallorca Freitag, 3. bis Sonntag, 5. November 2017

WETTKAMPF INFORMATION Long Course Weekend Mallorca Freitag, 3. bis Sonntag, 5. November 2017 WETTKAMPF INFORMATION Long Course Weekend Mallorca Freitag, 3. bis Sonntag, 5. November 2017 HALLO! Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Wir freuen uns, Euch zum 1. Long Course Weekend Mallorca willkommen

Mehr

Sa.+ So Am Wochenende hat jeder etwas mit seinem Austauschpartner unternommen. Der eine hat sight seeing

Sa.+ So Am Wochenende hat jeder etwas mit seinem Austauschpartner unternommen. Der eine hat sight seeing Bericht Englandaustausch 4.07.2014-14.07.2014 Fr. 4.7.14 Der Flug von Deutschland nach England verlief gut. Es dauerte nicht einmal zwei Stunden, da waren wir schon am Londoner Flughafen. Viele von uns

Mehr

Die Englandfahrt 2017

Die Englandfahrt 2017 Die Englandfahrt 2017 Am Sonntag, den 10. September war es soweit, die Schüler der Klassenstufen 8 und 9 starteten ihre Sprachreise gegen 23:00 Uhr. Koffer und Taschen wurden am 10.09 zusammengepackt und

Mehr

Ausschreibung 11. Entega Schüler-Triathlon

Ausschreibung 11. Entega Schüler-Triathlon Ausschreibung 11. Entega Schüler-Triathlon 11.06.2017 Organisiert durch den TCEC Mainz, findet am 11. Juni 2017 der 11. Entega Schüler-Triathlon auf dem Gelände der Universität Mainz statt. Zugelassen

Mehr

5.Etappe KM Chumphon / Thung Wua Laen Beach nach Ranong (Grenze zu Burma)

5.Etappe KM Chumphon / Thung Wua Laen Beach nach Ranong (Grenze zu Burma) 5.Etappe - 150 KM Chumphon / Thung Wua Laen Beach nach Ranong (Grenze zu Burma) Frühstück 7:00 Uhr. Pünktlich um acht Uhr geht es los. Nach 15 km erreichen wir die Stadt Chumphon. Nach weiteren 10 km sind

Mehr

Ich wünsche dir viel Freude und bin dankbar, dass du gemeinsam mit mir mehr Dankbarkeit praktizieren möchtest. Deine. Julia Gsell

Ich wünsche dir viel Freude und bin dankbar, dass du gemeinsam mit mir mehr Dankbarkeit praktizieren möchtest. Deine. Julia Gsell 4 Wochen Dankbarkeit Es freut mich sehr, dass auch du dich vier Wochen lang täglich in Dankbarkeit üben möchtest! Dieses Dankbarkeitstagebuch soll dir dabei helfen, mehr Dankbarkeit in dein Leben zu bringen.

Mehr

Montag Dienstag

Montag Dienstag 3.6.2013 Montag Wir haben uns um 8.45 beim Schulhaus versammelt. Um 9 Uhr sind wir los gefahren. Wir sind über Thun, Bern, Olten, Aarau, Baden, Zürich, Winterthur, Frauenfeld nach Kreuzlingen durchgefahren.

Mehr

Meldebestätigung Dresden City Triathlon 2015

Meldebestätigung Dresden City Triathlon 2015 Meldebestätigung Dresden City Triathlon 2015 Bitte zur Startnummernausgabe mitbringen! Du bist beim Dresden City Triathlon am 26.07.2015 dabei! Die Startzeit kannst du entsprechend deiner Distanz und deiner

Mehr

1 Woche Sharkschool auf der Dolpin Dream vom

1 Woche Sharkschool auf der Dolpin Dream vom 1 Woche Sharkschool auf der Dolpin Dream vom 09.05.-17.05.2010 Mein Lebenstraum sollte sich nun endlich erfüllen. 1 Woche mit Haien tauchen, und das mit Erich Ritter. Die Reise hatte ich ja schon 2009

Mehr

Bericht: Ferienfreizeit Bensersiel 2011 Gruppe David

Bericht: Ferienfreizeit Bensersiel 2011 Gruppe David Bericht: Ferienfreizeit Bensersiel 2011 Gruppe David 23.05.2011 Erster Tag Um 11:30 Uhr ging es los zu unserer lang erwarteten Ferienmaßnahme an die Nordsee in den Küstenort Bensersiel. Neben dem eigentlichen

Mehr

SOMMERPROGRAMM 2017 Bildungs- und Freizeitwerk Osnabrück - BuFO

SOMMERPROGRAMM 2017 Bildungs- und Freizeitwerk Osnabrück - BuFO SOMMERPROGRAMM 2017 Bildungs- und Freizeitwerk Osnabrück - BuFO Anmeldeschluss: 7. Juni 2017 REGELN ZUR TEILNAHME BuFO bedeutet: Bildungs- und Freizeitwerk Osnabrück Regeln für die BuFO-Angebote Sie können

Mehr

Ausschreibung 10. Entega Schüler-Triathlon

Ausschreibung 10. Entega Schüler-Triathlon Ausschreibung 10. Entega Schüler-Triathlon 02.07.2016 Organisiert durch den TCEC Mainz findet am 02. Juli 2016 das zehnjährige Jubiläum des Entega Schüler-Triathlons auf dem Gelände der Universität Mainz

Mehr

Skiausflug vom ins Grödnertal in Südtirol Die etwas andere Heimfahrt!

Skiausflug vom ins Grödnertal in Südtirol Die etwas andere Heimfahrt! Skiausflug vom 19.-21.02.2016 ins Grödnertal in Südtirol Die etwas andere Heimfahrt! Nachdem es allen letztes Jahr so sehr im Grödnertal gefallen hat, buchte ich bereits im Februar 2015 nochmals das gleiche

Mehr

Donnerstag, , der Wecker klingelte um 03:30 Uhr. Endlich war es soweit.

Donnerstag, , der Wecker klingelte um 03:30 Uhr. Endlich war es soweit. Fahrtenbericht Juni 2016 Meine erste Fahrt nach Miskolc. Donnerstag, 02.06.2016, der Wecker klingelte um 03:30 Uhr. Endlich war es soweit. Ich machte mich auf den Weg zu Michael um dann Inka abzuholen.

Mehr

Jiankou Grosse Mauer Camping

Jiankou Grosse Mauer Camping Jiankou Grosse Mauer Camping Wandern, zelten und grillen Sie auf dem abenteuerlichsten Abschnitt der Grossen Mauer Der Jiankou-Abschnitt der Grossen Mauer ist nicht nur ein Paradies für Photographen; er

Mehr

Heidelbergman. Infoblatt

Heidelbergman. Infoblatt Heidelbergman Infoblatt Inhalt Checkliste Triathlon Wettkampftag:... 3 Vorbereitungen vor dem Start... 4 Start... 5 Das Schwimmen:... 5 Das Radfahren... 6 Wechsel Schwimmen-Rad... 6 Radstrecke... 6 Das

Mehr

Opium ist das Einzige, was für ihn noch zählt. Und durch Isa Whitney kommt Watson in so einen Opium-Keller.

Opium ist das Einzige, was für ihn noch zählt. Und durch Isa Whitney kommt Watson in so einen Opium-Keller. 1. kapitel Opium Opium ist ein Rauschgift, eine Droge. Man kann süchtig werden, wenn man es raucht. Zu Zeiten von Sherlock Holmes konnte man Opium einfach bekommen. Man ging in sogenannte Opium-Höhlen

Mehr

Aktuelle Trainingstipps von Ex-Profi Nils Goerke aus dem Einsteiger-Special 1/2014 der Zeitschrift triathlon werden dir dabei helfen, deine

Aktuelle Trainingstipps von Ex-Profi Nils Goerke aus dem Einsteiger-Special 1/2014 der Zeitschrift triathlon werden dir dabei helfen, deine Aktuelle Trainingstipps von Ex-Profi Nils Goerke aus dem Einsteiger-Special 1/2014 der Zeitschrift triathlon werden dir dabei helfen, deine Triathlonziele zu erreichen. Wir wünschen dir viel Freude bei

Mehr

Eurotour Contest F3K. Unser Camp während dem Wettkampf.

Eurotour Contest F3K. Unser Camp während dem Wettkampf. Eurotour Contest F3K Vom 3.5. bis 4.5.2014 in Herten Deutschland, Vest Pokal Wer in den Berichten Rechtschreibefehler gefunden hat, darf diese behalten! Da Cederic meistens der einzige Junior ist, habe

Mehr

Lateinfahrt 2013: Nach Italien/Meta

Lateinfahrt 2013: Nach Italien/Meta Lateinfahrt 2013: Nach Italien/Meta Unsere Anreise war am Sonntag, 12. 05.2013. Das Flugzeug flog um 20:40 Uhr ab. ALEA IACTA EST Einchecken an Frankfurter Flughafen Der Flug dauerte rund 2 Stunden. Bis

Mehr

Vogadalonga in GRADO, 30. Oktober 2016

Vogadalonga in GRADO, 30. Oktober 2016 Vogadalonga in GRADO, 30. Oktober 2016 Ein Bericht von Bibi Friedl Wir Sepp, Friedl, Giorgia und Bibi - nahmen heuer mit der Dosoulina an der Vogadalonga in Grado teil. Veranstalter dieser Regatta es geht

Mehr

Liebster Veith, Liebe Peggy, Lieber Andreas,

Liebster Veith, Liebe Peggy, Lieber Andreas, Liebster Veith, Liebe Peggy, Lieber Andreas, wir möchten uns ganz herzlich bei euch bedanken, dass ihr im Oktober 2015 euren Urlaub im fernen Ägypten verbracht habt. Nur durch diesen Zufall hatten wir

Mehr

Bericht vom EWE Nordseelauf

Bericht vom EWE Nordseelauf Bericht vom EWE Nordseelauf 21.6.-28.6.2014 R Schranner Zum 13. Mal fand dieses Jahr diese Laufserie statt 7 Etappen in 8 Tagen. 6 Etappen finden an jährlich wechselnden Orten in Ostfriesland statt, die

Mehr

Trainingsplan Marathon

Trainingsplan Marathon Woche 1 Aufbau in 12 Wochen Marathon Finisher / 14 Wochen Marathon in 4h / 14 Wochen Marathon in 3h30 / 14 Wochen Dienstag DL l 45` DL l 60` DL l 60` DL l 60` Donnerstag DL l 45` DL l 60` DL l 75` DL l

Mehr

Wichtige Infos Schulklassen Triathlon

Wichtige Infos Schulklassen Triathlon Wichtige Infos Schulklassen Triathlon Mein erster Triathlon Was brauche ich alles für meinen ersten Triathlon? Velo, Helm, Laufschuhe, Badehose, Badekleid, T-Shirt (muss nach dem Schwimmen angezogen werden.

Mehr

Trainingsplan Halb-Marathon

Trainingsplan Halb-Marathon Woche 1 Aufbau in 12 Wochen ½ Marathon Finisher / 14 Wo. ½ Marathon in 2h / 14 Wo. ½ Marathon in 1h45 / 14 Wo. Donnerstag DL l 30` DL l 60` DL l 60` DL l 60` Sonntag A A A DL l 60` Woche 2 Aufbau ½ Marathon

Mehr

10 Themen und 10 Geschichten vom Leben geschrieben

10 Themen und 10 Geschichten vom Leben geschrieben 10 Themen und 10 Geschichten vom Leben geschrieben Inhaltsverzeichnis Vorwort Thema / Geschichte 1. Thema Wenn unser Wunsch nach Reichtum wahr wird Geschichte Hurra wir haben gewonnen 2. Thema Wenn ich

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Team Penning - mein zweites Mal

Team Penning - mein zweites Mal Team Penning - mein zweites Mal Eigentlich sollte der Artikel ja mein erstes Mal heißen und schon direkt nach dem Turnier in Giekau fertig werden. Wäre ja auch besser gewesen, immerhin hatten wir (Maike

Mehr

Wir reden uns selber ein, dass das Leben besser wird, wenn wir verheiratet sind, ein Baby haben und danach noch ein zweites.

Wir reden uns selber ein, dass das Leben besser wird, wenn wir verheiratet sind, ein Baby haben und danach noch ein zweites. Wir reden uns selber ein, dass das Leben besser wird, wenn wir verheiratet sind, ein Baby haben und danach noch ein zweites. Dann sind wir frustriert, weil unsere Kinder nicht alt genug sind und glauben

Mehr

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals

Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals 2012 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"#$%&'()*!+*',-!

Mehr

Wolters Kluwer und das Team4Talent laden Sie auf unser Event-Schiff auf dem Main am Eisernen Steg ein:

Wolters Kluwer und das Team4Talent laden Sie auf unser Event-Schiff auf dem Main am Eisernen Steg ein: Wolters Kluwer und das Team4Talent laden Sie auf unser Event-Schiff auf dem Main am Eisernen Steg ein: Boarding ab 10:00 h Lunch 11:30 h Street Food ab 17:00 h Treffen Sie Bas Diederen oder einen der anderen

Mehr

Turnfahrt in die Region Region Klosters - Davos (GR) vom 25. und 26. August 2012

Turnfahrt in die Region Region Klosters - Davos (GR) vom 25. und 26. August 2012 Turnfahrt in die Region Region Klosters - Davos (GR) vom 25. und 26. August 2012 Die Reise der MR Frick führte uns auch dieses Jahr ins Bündnerland und zwar in die Region von Klosters und Davos. Bei guten

Mehr

Zweites Arbeitstreffen in Zeliezovce/Slowakei vom 01. bis 07. Juni 2014 Tagebuch der deutschen Schülerinnen und Schüler der 68. Oberschule in Leipzig

Zweites Arbeitstreffen in Zeliezovce/Slowakei vom 01. bis 07. Juni 2014 Tagebuch der deutschen Schülerinnen und Schüler der 68. Oberschule in Leipzig Zweites Arbeitstreffen in Zeliezovce/Slowakei vom 01. bis 07. Juni 2014 Tagebuch der deutschen Schülerinnen und Schüler der 68. Oberschule in Leipzig Deutschland Sonntag, 01.Juni 2015 Samir: Wir haben

Mehr

7.Etappe - 80 KM - Khuraburi nach Khao Lak

7.Etappe - 80 KM - Khuraburi nach Khao Lak 7.Etappe - 80 KM - Khuraburi nach Khao Lak In 10 Minuten geht es los! Der Vorabend war recht kurz, nach der schweren Bergetappe. Einige Singha Bier und die frische Bergluft locken ins Bett. Ein erholsamer

Mehr

Familien - Kreuzfahrt ins westliche Mittelmeer vom mit der MSC Fantasia

Familien - Kreuzfahrt ins westliche Mittelmeer vom mit der MSC Fantasia Familien - Kreuzfahrt ins westliche Mittelmeer vom 02.08.15 09.08.15 mit der MSC Fantasia Liebe Leserinnen und Leser, mein größter Wunsch seit meiner ersten Kreuzfahrt im Jahr 2011 mit der AIDA war wieder

Mehr

Volunteer Guide. Sparkassen Finanzgruppe IRONMAN 70.3 Wiesbaden European Championship powered by Mainova 14. August 2016

Volunteer Guide. Sparkassen Finanzgruppe IRONMAN 70.3 Wiesbaden European Championship powered by Mainova 14. August 2016 Volunteer Guide Sparkassen Finanzgruppe IRONMAN 70.3 Wiesbaden European Championship powered by Mainova 14. August 2016 Lieber Volunteer! Vielen Dank für dein Interesse, das Organisationsteam als Volunteer

Mehr

Der Weg ist das Ziel

Der Weg ist das Ziel Hannover Marathon 19.04.2015 Der Weg ist das Ziel Bericht von Matthias Serwatka aus Bremen Bilder von Tatjana Walter und Matthias Serwatka Mit freundlicher Unterstützung von www.digital-photodesign.de

Mehr

Ostern in Kroatien mit der Lady Jane 3

Ostern in Kroatien mit der Lady Jane 3 Ostern in Kroatien mit der Lady Jane 3 Wir sind seit Mittwoch in Tisno, das Wetter ist wechselhaft. Aber für Karfreitag ist schönes Wetter angesagt. Ich habe einige Telefonate mit Andy getätigt wegen der

Mehr

Kursfahrt der Stammkurse 12b und 12f an den Gardasee

Kursfahrt der Stammkurse 12b und 12f an den Gardasee Kursfahrt der Stammkurse 12b und 12f an den Gardasee Am 18.05.2015 ging es endlich los. Voller Vorfreude (und auch ziemlich müde!) trafen wir uns morgens um 5 Uhr am Koblenzer Hauptbahnhof. Abfahrt war

Mehr

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger Sprachschule und Reisen in Australien 22.09.2006 22.02.2007 Stefan Berger Alleine nach Australien! Warum verbringen so wenige Studenten ein Semester im Ausland. Viele haben mir erzählt sie wollen nicht

Mehr

Landauer Sprintertreffen 25./26. Juni 2016

Landauer Sprintertreffen 25./26. Juni 2016 Landauer Sprintertreffen 25./26. Juni 2016 Wie jedes Jahr fuhren wir auch dieses Mal am letzten Wochenende im Juni nach Landau an der Isar zum Sprintertreffen. Diesmal waren 23 Schwimmer/innen mit ihren

Mehr

Bericht Nordseetour 2013

Bericht Nordseetour 2013 Bericht Nordseetour 2013 Schon wieder ist die Tour vorbei. Hatten wir uns doch so lange auf diese Herausforderung gefreut, und schon haben wir alles hinter uns gebracht. Im Vorfeld hatten wir uns schon

Mehr

Die beiden waren hübsch anzusehen, hatten aber hier und da naja.. ganz nett..

Die beiden waren hübsch anzusehen, hatten aber hier und da naja.. ganz nett.. Unsere Kreismeisterschaften in Bad Segeberg Samstagmorgen in der Früh marschierten wir dann also erstmal in Segeberg auf. Vorläufig noch zum Kaffee trinken und Startzeiten anschauen. Sina war so ziemlich

Mehr

Rügen - wir kommen! Und Störtebeker soll auf uns Camping-Piraten warten.

Rügen - wir kommen! Und Störtebeker soll auf uns Camping-Piraten warten. Rügen - wir kommen! Und Störtebeker soll auf uns Camping-Piraten warten. Am Sonntag, dem 31. 07. 11, gegen 7:00 Uhr ging es los. Wir, das sind Christa, Rüdiger und ich, die Jenny. Weil diesmal in den Ferien

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Ausflug des Frauentreffs nach Lindau 18./19. Juli 2009

Ausflug des Frauentreffs nach Lindau 18./19. Juli 2009 Ausflug des Frauentreffs nach Lindau 18./19. Juli 2009 Froh gelaunt trafen wir uns am Samstag morgen im roten outfit auf dem Bahnhof. Nachdem wir in Cannstatt umgestiegen waren, versorgte uns Hildegard

Mehr

Unsere Frankreichfahrt vom 17. bis zum 21. Juli 2017

Unsere Frankreichfahrt vom 17. bis zum 21. Juli 2017 Unsere Frankreichfahrt vom 17. bis zum 21. Juli 2017 Am Montag um 8.15 Uhr war es endlich soweit! Wir, die Französischschüler der Klassenstufen 6, 7 und 8 mit unseren Lehrern Frau Seyboldt und Herrn Denzel,

Mehr

1. Sternenzauber in Glückstadt im Dezember 2016!

1. Sternenzauber in Glückstadt im Dezember 2016! Hallo liebe Albertha-Freunde! Jetzt ist die Saison zu Ende und der Winter naht, doch ganz ohne Vorfreude auf die neue Saison wollen wir euch trotzdem nicht stehen oder sitzen lassen! Hoffentlich könnt

Mehr

Wolters Kluwer und das Team4Talent laden Sie auf unser Event-Schiff auf dem Main am Eisernen Steg ein:

Wolters Kluwer und das Team4Talent laden Sie auf unser Event-Schiff auf dem Main am Eisernen Steg ein: Wolters Kluwer und das Team4Talent laden Sie auf unser Event-Schiff auf dem Main am Eisernen Steg ein: Boarding ab 10:00 h Lunch 11:30 h Street Food ab 17:00 h Treffen Sie die Sportler nach dem Finnish.

Mehr

RADRENNEN AM NÜRBURGRING

RADRENNEN AM NÜRBURGRING RADRENNEN AM NÜRBURGRING Auf einer der bekanntesten deutschen Autorennstrecken, dem Nürburgring, findet seit 2003 jährlich ein 24-Stunden-Rennen statt. Fast 5.000 Radfahrer sind dabei. Die Teilnehmer sind

Mehr

Standard Chartered Bangkok-Marathon ( )

Standard Chartered Bangkok-Marathon ( ) Standard Chartered Bangkok-Marathon (17.11.2013) Als meine Frau und ich uns im Frühjahr 2013 entschlossen, im Herbst eine Woche dem kalten deutschen Wetter zu entfliehen und nach Thailand zu fliegen, ergab

Mehr

Unser Urlaub bei Lars in Ropeid

Unser Urlaub bei Lars in Ropeid Unser Urlaub bei Lars in Ropeid Unser diesjähriger Norwegenurlaub ging nach Ropeid in das Rote Haus von Lars. Gebucht haben wir über Kienitz und Noelte. Die Reisevorbereitungen liefen schon ca. 9 Monate.

Mehr

Kurzbericht 2 über unseren Ausflug nach Borkum bis

Kurzbericht 2 über unseren Ausflug nach Borkum bis Kurzbericht 2 über unseren Ausflug nach Borkum. 22.04.2017 bis 24.04.2017 Kurzentschlossen haben wir uns am Freitag, 21.4.2017, zu einem Ausflug auf die Insel Borkum entschieden. Schnell waren die Formalitäten

Mehr

Das Prinzenlied. Schunkellieder. Helau. Helau. Helau

Das Prinzenlied. Schunkellieder. Helau. Helau. Helau Das Prinzenlied Ach wär ich nur ein einzigmal ein schmucker Prinz im Karneval, dann wärest du Prinzessin mein, das wär zu schön um wahr zu sein Das wär so wunder - wunderschön, das wär so wunder - wunderschön,

Mehr

Kisberi trifft Quarter Horse

Kisberi trifft Quarter Horse -ein ungarisches Multitalent erklärt dem amerikanischen Sprinter die (Distanz-)Welt - Distanzritt Durchs Land der Franken Reitstall Wunderburg, 10.7.2016 In letzter Zeit gibt es kein Stop- und Spintraining

Mehr

Sonntags war dann das große Umstellen. Es wurde Nachmittag bis wir alle richtig standen.

Sonntags war dann das große Umstellen. Es wurde Nachmittag bis wir alle richtig standen. Treffen in Bad Segeberg Nach einem Aufenthalt in Hamburg haben sich die Familien Herrmann und Schlechter auf den Weg nach Bad Segeberg bzw. nach Klein Rönnau gemacht. Die Familien Schmitz, Zeimet und Zeyen

Mehr

Insel Barsø. Eine kleine Insel in Dänemark [BARSØ] Die erste Tour auf die Insel von Marc Bade

Insel Barsø. Eine kleine Insel in Dänemark [BARSØ] Die erste Tour auf die Insel von Marc Bade Insel Barsø Eine kleine Insel in Dänemark Die erste Tour auf die Insel von Marc Bade [BARSØ] Einen Tag den Meerforellen nachstellen, mitten in der Hornhechtzeit Silver Catch wünscht euch viel Spass beim

Mehr

Laufsportclub Wil. Januar 2011. Januarloch

Laufsportclub Wil. Januar 2011. Januarloch Laufsportclub Wil Januar 2011 Januarloch Winter, Januar und LSC Monatsbericht. Der wird meistens ziemlich dünne, denn im Januar ist läuferisch kaum etwas los und doch, Sport betreiben lässt sich ganz spassig

Mehr

Es lebte einmal in Afrika eine junge Schildkröte. Sie hieß Bonaventura. Der Name bedeutet gute Zukunft und das war es, was die Mutter ihrer Tochter

Es lebte einmal in Afrika eine junge Schildkröte. Sie hieß Bonaventura. Der Name bedeutet gute Zukunft und das war es, was die Mutter ihrer Tochter Weite Reise Es lebte einmal in Afrika eine junge Schildkröte. Sie hieß Bonaventura. Der Name bedeutet gute Zukunft und das war es, was die Mutter ihrer Tochter wünschte. So willigte sie auch ein, als Bona,

Mehr

war sie zunächst in einer Wohngemeinschaft mit fünf anderen Bewohnern, drei jungen Männern und zwei Frauen. Das waren weitere Erfahrungen mit

war sie zunächst in einer Wohngemeinschaft mit fünf anderen Bewohnern, drei jungen Männern und zwei Frauen. Das waren weitere Erfahrungen mit war sie zunächst in einer Wohngemeinschaft mit fünf anderen Bewohnern, drei jungen Männern und zwei Frauen. Das waren weitere Erfahrungen mit Männern, die ersten hatte sie bereits mit 15. Der arme Jimmy

Mehr

Regen und Sturm getrotzt: Hollenmarsch und Hollenlauf hält Wetter stand

Regen und Sturm getrotzt: Hollenmarsch und Hollenlauf hält Wetter stand Regen und Sturm getrotzt: Hollenmarsch und Hollenlauf hält Wetter stand Bödefeld. Regen prasselte auf das Versorgungszelt, das nach knapp 20 Kilometern den ersten Hollenmarschierer am Freitagabend ein

Mehr

1. Sternenzauber in Glückstadt im Dezember 2017!

1. Sternenzauber in Glückstadt im Dezember 2017! Hallo liebe Albertha-Freunde! Jetzt ist die Saison seit gut einem Monat zu Ende, und obwohl der Winter uns schon gekitzelt hat, kommt da bestimmt noch einiges an Kälte und Schnee auf uns zu. Wir sind aber

Mehr

Rückblich von Witchi

Rückblich von Witchi Rückblich von Witchi Hallo liebes Tierheim-Team. Ich wollte einmal von mir hören lassen. Mein Besuch ist ja auch schon ein wenig her. Habe bis jetzt auch schon einiges erlebt. Einen kurzen Abstecher bei

Mehr

Ganztagsbetreuung. Liebe Eltern und Freunde der OGS, langsam nähern wir uns den lang ersehnten Sommerferien.

Ganztagsbetreuung. Liebe Eltern und Freunde der OGS, langsam nähern wir uns den lang ersehnten Sommerferien. Ganztagsbetreuung Würzburg im Juli 2016 Liebe Eltern und Freunde der OGS, langsam nähern wir uns den lang ersehnten Sommerferien. Auch ich den letzten Sommermonaten gab es einige tolle Aktionen bei uns!

Mehr

Praktikum an der Idaho State University

Praktikum an der Idaho State University Praktikum an der Idaho State University Im Zuge des durchzuführenden Komplexpraktikums im 3. Semester des Masterstudienganges Systemdesign, habe ich mich für einen Auslandsaufenthalt entschlossen. Dabei

Mehr

Volunteer Guide. IRONMAN European Championship Frankfurt. 3. Juli 2016

Volunteer Guide. IRONMAN European Championship Frankfurt. 3. Juli 2016 Volunteer Guide IRONMAN European Championship Frankfurt 3. Juli 2016 Lieber Volunteer! Vielen Dank für dein Interesse, das Organisationsteam als Volunteer bei der IRONMAN Europameisterschaft 2016 in Frankfurt

Mehr

Glückspilz Miko (früher Fumiko)

Glückspilz Miko (früher Fumiko) Glückspilz Miko (früher Fumiko) Hallo Ihr Lieben! Ja, ich bin wirklich ein Glückspilz Ende Juni 2010 durfte ich aus Rumänien ausreisen. Mich hat es dann nach Süddeutschland verschlagen, in das Tierheim

Mehr

Wöchentliche Angebote Senioren 53

Wöchentliche Angebote Senioren 53 Wöchentliche Angebote Senioren 53 Senioren-Treff Mitte Bei warmem Wetter nutzen wir das schöne Garten-Café mit tollem Ausblick auf die Weser. Oft sind die anderen Gäste im Garten-Café neugierig und interessieren

Mehr

sprechen. Gleich am ersten Morgen hatte er es versucht, an dem Morgen, der der Nacht folgte, in der er sich hierher verirrt und die bizarren

sprechen. Gleich am ersten Morgen hatte er es versucht, an dem Morgen, der der Nacht folgte, in der er sich hierher verirrt und die bizarren sprechen. Gleich am ersten Morgen hatte er es versucht, an dem Morgen, der der Nacht folgte, in der er sich hierher verirrt und die bizarren Knochenboote zum ersten Mal gesehen hatte. Er hatte versucht,

Mehr

Bühler Beilngries Triathlon im Naturpark Altmühltal Informationsblatt

Bühler Beilngries Triathlon im Naturpark Altmühltal Informationsblatt Vor dem Wettkampf Parken Infos finden Sie auf unserer Website unter Veranstaltung 2017_Parken Sportmesse: am Samstag ab 10:00 Uhr an der Schiffsanlegestelle Ausgabe Startunterlagen: Die Ausgabe der Startunterlagen

Mehr

Seychellen - April 2017

Seychellen - April 2017 Seychellen - April 2017 Dem langen Winter entfliehen. Das machen wir jetzt. Am 01.April fahren wir mit dem Zug nach Frankfurt und steigen am Nachmittag in den neuen Airbus 350 der Qatar Air, der uns nach

Mehr

Bericht Duathlon Hilpoltstein

Bericht Duathlon Hilpoltstein Bericht Duathlon Hilpoltstein Der Duathlon-Day in Hilpoltstein ist schon eine traditionelle Auftaktveranstaltung für die TV-Jugend. Es wurden wie gewohnt die mittelfränkischen Meisterschaften der Schüler

Mehr

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer Der kleine Fisch und die Reise ins Meer eine abenteuerliche Reise unter Wasser Der kleine Fisch und die Reise ins Meer by Moni Stender siehe auch www.allerleiwort.de Im Gebirge, dort wo die großen Berge

Mehr

Internationales Jugendcamp in Finnland

Internationales Jugendcamp in Finnland Internationales Jugendcamp in Finnland 20.09.-25.09.2015 Wenn einer eine Reise tut, dann kann er 'was erzählen. Im September machten sich zehn Schülerinnen unserer Schule auf die große Reise nach Pori

Mehr

Wenn UnternehmerFrauen reisen

Wenn UnternehmerFrauen reisen 28.-30.04.2016 Wenn UnternehmerFrauen reisen Ein kleiner Reisebericht zur Jubiläumsfahrt nach Dresden Die Wettervorhersagen waren vielversprechend, aber auch sonst hätten wir das Beste draus gemacht. Am

Mehr

Die Teilnahme am Ötzi, unser Jahreshöhepunkt der Radsaison, ist keine leichte Herausforderung: 238 granitharte Kilometer und 5500 Hm.

Die Teilnahme am Ötzi, unser Jahreshöhepunkt der Radsaison, ist keine leichte Herausforderung: 238 granitharte Kilometer und 5500 Hm. Ich habe einen Traum Für Günter und Ralf alle Jahre wieder und nun vielleicht das letzte Mal für Uwe und Manfred J. das erste Mal: auf zum Ötztaler nach Sölden. Bei der Anmeldung des Startplatzes für uns

Mehr

Unsere Maifahrt 2017

Unsere Maifahrt 2017 Unsere Maifahrt 2017 Die Planung zur diesjährigen gemeinsamen Tour mit unseren Wohnwagen begann bereits Ende 2016. Da doch noch einige Teilnehmer berufstätig sind, beschlossen wir das verlängerte Wochenende

Mehr

Aktuelles aus dem Jahr 2009

Aktuelles aus dem Jahr 2009 Das Jahr 2009 begann wie üblich für die Athleten des NSC mit viel Grundlagenausdauer. Die Monate November 08, Dezember 08 und Januar 09, Februar 09 waren geprägt durch lange Läufe, regelmäßigem Schwimmtraining

Mehr

REISEBERICHT CANET PLAGE

REISEBERICHT CANET PLAGE REISEBERICHT CANET PLAGE 2014 WWW.VOYAGES-SNCF.EU BILLET DE TRAIN In unserer diesjährigen Benefizaktion steuerte der Verkauf von Bahntickets in Reisebüros zur Finanzierung eines Urlaubes für benachteiligte

Mehr

Heute möchte ich berichten welche Fortschritte sowohl die Hündin als auch ihre Familie machen, denn der Anfang war ja bekanntlich sehr schwer...

Heute möchte ich berichten welche Fortschritte sowohl die Hündin als auch ihre Familie machen, denn der Anfang war ja bekanntlich sehr schwer... Erfolgserlebnisse einer Hündin Und ihre sehr glückliche Familie! Heute möchte ich berichten welche Fortschritte sowohl die Hündin als auch ihre Familie machen, denn der Anfang war ja bekanntlich sehr schwer...

Mehr

Brob Brennsuppson. Brob auf der Suche nach dem Krokodilkönig

Brob Brennsuppson. Brob auf der Suche nach dem Krokodilkönig Mitmach-Ausmalgeschichte Nr. 1 von Daniel Golesny daniel@golesny.de http://erzaehlmirwas.wordpress.com/ Brob Brennsuppson Brob auf der Suche nach dem Krokodilkönig 1 Brob Brennsuppson ist ein Pirat und

Mehr

taucht wieder ab in ihre Welt. Marit und Franka liegen auf dem Rücken und verschnaufen. Am Himmel keine Wolke. Die Sonne hat Kraft, und es dauert

taucht wieder ab in ihre Welt. Marit und Franka liegen auf dem Rücken und verschnaufen. Am Himmel keine Wolke. Die Sonne hat Kraft, und es dauert taucht wieder ab in ihre Welt. Marit und Franka liegen auf dem Rücken und verschnaufen. Am Himmel keine Wolke. Die Sonne hat Kraft, und es dauert nicht lange, bis Marit sich schwitzig fühlt. Auf eine sandigkitzelige

Mehr

1 Woche Vereinsfischen auf dem sehr anspruchsvollen Gewässer von Ecsed To (Baly To) in Ungarn. ( Ecsed To / Ungarn)

1 Woche Vereinsfischen auf dem sehr anspruchsvollen Gewässer von Ecsed To (Baly To) in Ungarn. ( Ecsed To / Ungarn) Carp Brothers Team Austria Graz, Oktober 2009 Geschützte Marke www.carpbrothers.at. 1 Woche Vereinsfischen auf dem sehr anspruchsvollen Gewässer von Ecsed To (Baly To) in Ungarn. (19.09.2009 26.09.2009

Mehr

CHALLENGEREGENSBURG - CHALLENGEFORTWO- Athleteninformationen

CHALLENGEREGENSBURG - CHALLENGEFORTWO- Athleteninformationen CHALLENGEREGENSBURG - CHALLENGEFORTWO- Athleteninformationen Inhaltsverzeichnis Ablauf der Rennwoche für CFT Teams Inhalt des Starterkits Ablauf des Renntags für CFT Teams Möglichkeiten zur Überbrückung

Mehr

Supersprinttriathlon mit anschließender Mannschaftsverfolgung Oberschleißheim

Supersprinttriathlon mit anschließender Mannschaftsverfolgung Oberschleißheim Information zum Ligawettkampf Supersprinttriathlon mit anschließender Mannschaftsverfolgung Oberschleißheim Datum Ausgabe Verfasser 21. Mai 2016 Version 1 vorläufige Wettkampf-Information Schick / Faber

Mehr

Privatsafari: Mit dem Motorschlitten bis zum arktischen Meer 6 Tage, 5 Nächte, ca Km (Mittellang)

Privatsafari: Mit dem Motorschlitten bis zum arktischen Meer 6 Tage, 5 Nächte, ca Km (Mittellang) Privatsafari: Mit dem Motorschlitten bis zum arktischen Meer 6 Tage, 5 Nächte, ca. 600-750 Km (Mittellang) Saison 2017 Willkommen in Finnisch Lappland! Während dieser Woche lernen Sie die atemberaubenden

Mehr

Ausschreibung zum 13. Rheinstetten Triathlon mit Staffelteilnahme

Ausschreibung zum 13. Rheinstetten Triathlon mit Staffelteilnahme Ausschreibung zum 13. Rheinstetten Triathlon mit Staffelteilnahme Veranstaltungsort: 76287 Rheinstetten, Karlsruher Straße 76 Veranstaltungstag: Sonntag, 15. Juli 2018 Veranstalter: FV Sportfreunde Forchheim

Mehr

E5 der Weg über die Alpen Oberstdorf - Meran

E5 der Weg über die Alpen Oberstdorf - Meran E5 der Weg über die Alpen 09.09. 15.09.2013 Oberstdorf - Meran Wir sagten uns vor vielen Tagen, woll`n wir unsere Koffer mal über die Alpen tragen. So gescheh`n in unsrer Runde und so hört was ich verkunde.

Mehr

Unser Partizipationsprojekt im AWO Kinderhort Kirchseeon

Unser Partizipationsprojekt im AWO Kinderhort Kirchseeon Unser Partizipationsprojekt im AWO Kinderhort Kirchseeon Sommerfestgestaltung 2014 05. Mai 2014 08. Mai 2014 In dieser Woche bekamen wir folgende Informationen über das Sommerfest: Was wurde die letzten

Mehr

Besuch im Tierheim Miskolc (Ungarn)

Besuch im Tierheim Miskolc (Ungarn) Besuch im Tierheim Miskolc (Ungarn) 24-26.10.2008 Meine erste Fahrt nach Ungarn hatte ich bereits hinter mir. Ich war im März 08 bei der Fahrt zum damaligen Tierheim in Cegled mit dabei. Aber ganz ehrlich,

Mehr