LV-Bewertungsbestimmungen und besondere Regelungen zur Courtagezusage Leben

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LV-Bewertungsbestimmungen und besondere Regelungen zur Courtagezusage Leben"

Transkript

1 LV-Bewertungsbestimmungen und besondere Regelungen zur Courtagezusage Leben Tarif- P4310E/ P4311E P4320E/ P4321E P4310E/ P4311E P4320E/ P4321E P4310E/ P4311E P4320E/ P4321E P4310E/ P4311E P4320E/ P4321E P4310E/ P4311E P4320E/ P4321E Vorsorgeinvest Premium (Fondsgebundene Versicherung ) Normal - MV Basis Rente (Rürup) - als Normal MV Basis Rente (Rürup) als Kollektivversicherung Gruppe - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial - MV Spezial Direkt - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial Direkt - MV multipliziert mit allen Faktoren (PF,,, BZDF), ergibt die courtagepflichtige Beitragszahlungsdauer , ab 51 0,500 0,125 Beitragszahlungsdauerfaktor BZDF 0,84 0,82 0,80 0,78 0,76 0,74 0, ,60 * Die Vorsorgeinvest Premium ist auch unter dem n bav Direktgarant Premium im Garantiemodell Beitragszusage mit Mindestleistung (BZML) abschließbar. Es gelten die Courtage-/Bewertungsregelungen der Vorsorgeinvest Premium. LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

2 P2505E Staatlich gefördertes Altersvorsorgeprodukt Förder Renteinvest DWS Premium (Fondsgebundene Rentenversicherung mit Beitragsgarantie ) Normal MV/ Die Summe der während der vom Kunden zu zahlenden gemäß Antrag vereinbarten Eigenbeiträge bis Alter 67 (maximal 45 Jahre), multipliziert mit allen Faktoren (PF, ), ergibt die courtagepflichtige Bewertungssumme (Courtagebasissumme). () P2505E 0,750 P2505E Spezial - MV 0,500 P2505E Spezial Direkt - MV 0,125 Ergänzende Courtagebestimmungen für die Förder Renteinvest DWS Premium: Abschlusscourtage a. Gewährung der Abschlusscourtage Die Abschlusscourtage für die Förder Renteinvest DWS Premium ermittelt sich aus der Multiplikation des individuellen LV-AP-Satzes mit der Courtagebasissumme und wird für den Neuabschluss des Vertrages als auch für Vertragserhöhungen (auch für mögliche dynamische Erhöhungen) gezahlt. Für Zulagen / Zuzahlungen (Sonderzahlungen) wird eine Abschlusscourtage auf der Bemessungsgrundlage des jeweiligen Einmalbeitrages multipliziert mit dem Produktfaktor gewährt. Es werden maximal 45 Beitragsjahre berücksichtigt. Für die Abschlusscourtage gilt die Begrenzung auf 45 Beitragsjahre nur für die vereinbarten Beiträge, nicht für Zulagen und Zuzahlungen. Die bei der Berechnung der Abschlusscourtage zugrunde gelegten Beitragsjahre dienen unter Abzug der bereits zurückgelegten Beitragsjahre als Grundlage für die Berechnung der Abschlusscourtage aus Erhöhungen. Für Neuabschlüsse, die im Zusammenhang mit einer Beitragsfreistellung oder Stornierung des Produktes Förder Renteinvest stehen, wird keine Abschlusscourtage gewährt. b. Courtagehaftungszeit Die Courtagehaftungszeit beträgt 60 Monate und ist linear fallend. Die entsprechenden Regelungen werden in Ziff der Bewertungsrichtlinien behandelt. Alttarifgeneration (bis 12/2007) Für Verträge der Alttarifgeneration (bis 12/2007) wird eine durchlaufende Courtage für mögliche Dynamikeinschlüsse und Vertragserhöhungen gewährt. Bemessungsgrundlage hierfür ist der zum jeweiligen Zeitpunkt eingehende Beitragsanteil, der über den bei Vertragsbeginn vereinbarten Regelbeitrag hinausgeht. Die durchlaufende Courtage wird mit dem zum jeweiligen Zeitpunkt entsprechenden eingehenden Beitrag fällig. Die Höhe der durchlaufenden Courtage richtet sich nach dem individuellen LV-AP-Satz. Der Ausweis innerhalb der Anlage zur Courtageabrechnung erfolgt in Prozent. LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

3 P3302E Risikoleben Top Risikolebensversicherung multipliziert mit allen Faktoren (PF,, ), ergibt die courtagepflichtige ** P3302E Gruppe Direkt- MV 0,750 P3302E Spezial - MV 0,500 P3302E Spezial Direkt - MV 0,125 P3312E Risikolebensversicherung mit fallender Todesfallsumme P3312E 0,750 P3312E Spezial - MV 0,500 P3312E Spezial Direkt - MV 0,125 P3304E Risikoleben Basis mit reduzierten Produktfeatures Normal - MV 0, ** ** BerufsunfähigkeitsVorsorge (Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung) P3441E Kollektivversicherung Gruppe -MV P3441E 0,750 P3441E Spezial - MV 0,500 P3441E Spezial Direkt - MV 0,125 P3443E BerufsunfähigkeitsVorsorge SMART (Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung) mit reduzierten Produktfeatures Normal - MV 0,500 ErwerbsunfähigkeitsVorsorge (Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung mit anfänglichem Schutz bei Berufsunfähigkeit) P3447E SEU gegen lfd. Beitragszahlung - MV ** bis auf Weiteres LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

4 P3461E Grundfähigkeits-Schutzbrief (Selbständige Grundfähigkeitsabsicherung) multipliziert mit allen Faktoren (PF,, ), ergibt die courtagepflichtige P3461E 0, ,84 0,82 0,80 0,78 0,76 P3461E Spezial - MV 0, ,74 0,72 0,70 P3461E Spezial Direkt - MV 0,125 Berufsunfähigkeits- Zusatzversicherungen ab 51 0,60 P3402E (BUZ-Beitragsbefreiung) P3412E P3402E/ P3412E P3402E/ P3412E P3402E/ P3412E (BUZ-Rente) 0,750 Spezial - MV 0,500 Spezial Direkt - MV 0,125 Vorsorgegarantie Plus (Indexgebundene Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag) Produktfaktor (PF) 0,750 P4244E Normal MV / P4244E 0,750 P4244E Spezial - MV 0,500 P4244E Spezial Direkt- - MV 0,125 LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

5 P4210E/ P4211E P4220E P4210E/ P4211E P4220E P4210E/ P4211E P4220E P4210E/ P4211E P4220E P4030E P4035E P4030E P4035E P4030E P4035E P4030E P4035E Vorsorgeinvest Spezial* (Fondsgebundene Versicherung) Normal MV / Basis Rente (Rürup) als Normal MV / Gruppe-Direkt - MV Basis Rente (Rürup) als Gruppe-Direkt) - MV Spezial - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial - MV Spezial-Direkt - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial Direkt - MV Vorsorgeinvest Spezial (Fondsgebundene Versicherung) gegen Einmalbeitrag Basis Rente (Rürup) als Normal MV / Basis Rente (Rürup) als Spezial - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial - MV Spezial Direkt - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial Direkt - MV multipliziert mit allen Faktoren (PF,,, BZDF), ergibt die courtagepflichtige Beitragszahlungsdauer Beitragszahlungsdauerfaktor BZDF 0,84 0,82 0,80 0,78 0,76 0,74 0,72 0,70 0,750 ab 51 0,60 0,500 0,125 0,750 0,500 0,125 * Die Vorsorgeinvest Spezial ist auch unter dem n BAV Direktgarant im Garantiemodell Beitragszusage mit Mindestleistung (BZML) abschließbar. Es gelten die Courtage-/Bewertungsregelungen der Vorsorgeinvest Spezial Bei dem Erlebensfallgarantiemodell Beitragszusage mit Mindestleistung (BZML) wird für Dauern <= 10 Jahren der gekürzt. LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

6 P3002E P3004E P3002E/ P3004E P3002E/ P3004E P3002E/ P3004E P3011E P3013E P3011E/ P3013E P3011E/ P3013E P3011E/ P3013E P3021E Eine Vermittlung ist nach Abstimmung mit ZDHL nur im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung möglich. Renteclassic (Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung) Basis Rente (Rürup) als Basis Rente (Rürup) als Spezial - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial - MV Spezial Direkt - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial Direkt - MV Depot Renteclassic (Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung) gegen Einmalbeitrag Produktfaktor (PF) 0 Kollektivversicherung Gruppe MV Basis Rente (Rürup) als Normal - MV Kollektivversicherung als Gruppe - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial - MV Spezial Direkt - MV Basis Rente (Rürup) als Spezial Direkt - MV Sofort Renteclassic (Rentenversicherung mit sofort beginnender Rentenzahlung) gegen Einmalbeitrag Produktfaktor (PF) 0 Normal MV / multipliziert mit allen Faktoren (PF,, ), ergibt die courtagepflichtige , , , , ,500 ab 51 *Einmalbeitrag 0,125 0,87 0,89 0,91 0,93 0,95 0,97 0,99 0,84 0,82 0,80 0,78 0,76 0,74 0,72 0,70 0,60 P3021E 0,750 P3021E Spezial - MV 0,500 P3021E Spezial-Direkt - MV 0,125 Achtung: Bei der Rentenversicherung kommt bei einer abgekürzten Beitragszahlungsdauer zusätzlich ein weiterer Faktor zur Anwendung. Faktorermittlung: beitragsfreie Jahre x 0, ,0. Bei beitragsfreien Jahren ab 30 Jahren lautet der Faktor immer 1,66. LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

7 P3502E P3502E Eine Vermittlung ist nach Abstimmung mit ZDHL nur im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung möglich. HZV (PartnerVorsorge) Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung HZV Normal - MV als Kollektivversicherung Gruppe MV multipliziert mit allen Faktoren (PF,,, BZDF), ergibt die courtagepflichtige 0, P3502E Spezial - MV 0, P3502E Spezial-Direkt - MV 0, P3511E/ P3521E P3511E/ P3521E P3511E/ P3521E P3511E/ P3521E HZV gegen Einmalbeitrag Produktfaktor (PF) 0 Normal - MV als 0,750 Spezial - MV 0, ab 51 Spezial-Direkt - MV 0,125 * Einmalbeitrag ,87 0,89 0,91 0,93 0,95 0,97 0,99 0,84 0,82 0,80 0,78 0,76 0,74 0,72 0,70 0,60 Achtung: Bei der Rentenversicherung kommt bei einer abgekürzten Beitragszahlungsdauer zusätzlich ein weiterer Faktor zur Anwendung. Faktorermittlung: beitragsfreie Jahre x 0, ,0. Bei beitragsfreien Jahren ab 30 Jahren lautet der Faktor immer 1,66. Rückdeckungsgeschäft Pensionsfonds (Tarif 3.66) (für DPAG als Kapitalanlage bei ZDHL abgeschlossen) Für die Ermittlung der Bewertungssumme für das Rückdeckungsgeschäft gelten die jeweiligen Bewertungsrichtlinien des entsprechenden Produktes. Für das hochvolumige Geschäft (Nicht-Standardgeschäft) gelten individuell zu vereinbarende Sonderregelungen. (3.66-Geschäft mit Kapitalanlage ausschließlich in Publikums- bzw. Spezialfonds) LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

8 Besondere Regelungen zur Courtagezusage Leben 2.1 Ermittlung der Zahlbeitragssumme: Die Zahlbeitragssumme entspricht der Summe der Beiträge, die während der Beitragszahlungsdauer zu entrichten sind. Bei vereinbarter Abrufphase/ Verfügungsphase werden die Beiträge bis zu Beginn der Abrufphase / Verfügungsphase berücksichtigt. Bei der Ermittlung der BUZ- oder SBU-Zahlbeitragssumme werden Beiträge bis Endalter 67 berücksichtigt. Bei der Ermittlung der Zahl beitragssumme bei der Förder Renteinvest DWS Premium (Produktgeneration ab 2008) werden Beiträge bis Alter 67 max. 45 Beitragsjahre berücksichtigt. In der Zahlbeitragssumme werden die folgenden Größen, soweit zutreffend, berücksichtigt: Ratenzuschlag Stückkosten Summenrabatt bei der KLV, Risiko Risikozuschläge aus Übersterblichkeit Berufs- und Risikozuschläge bei der BUZ Prämienrabatte bei rabattierten Tarifen bei Risikoversicherungen, bei Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen sowie Berufsunfähigkeitszusatzversicherungen, der Beitrag vor Abzug des Beitragsnachlasses aus der Überschussbeteiligung Nicht berücksichtigt werden: zeitlich befristete Risikozuschläge 2.2 Dynamik Die sich aus der Dynamik ergebenden Erhöhungssummen werden in gleicher Weise bewertet. 2.3 Rückzahlung courtageerheblicher Beiträge Werden courtageerhebliche Beiträge zurückgezahlt, so sind die entsprechenden Courtagen zu erstatten. 2.4 Risikolebensversicherung Bei Umtausch einer Risikolebensversicherung wird für die bewertete Kapitalversicherung die volle Courtage abzüglich der Courtage für die Risikolebensversicherung gezahlt. 2.5 Courtagehaftung Diese Courtagehaftung gilt für alle Tarife, die in den LV-Bewertungsbestimmungen aufgeführt sind Die Courtagehaftzeit für alle Tarife mit laufender Beitragszahlung beträgt für alle Abschlusscourtage-/Differenzcourtage-relevanten Geschäftsvorfälle (z.b. bei Neugeschäft: Beginn der Beitragszahlung, bei Dynamik / Erhöhung: Beginn der Dynamik bzw. der Erhöhung) 60 Monate. LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

9 In den auf den courtagerelevanten Geschäftsvorfall nachfolgenden 60 Monaten wird soweit nachfolgend unter nichts anderes vereinbart ist - die Abschluss-/ Differenzcourtage wie folgt zeitanteilig verdient: Storno nach Vertragsmonat Courtage-Rückbelastung 0 60/ / / / / / /60 Bei Verträgen mit einer Versicherungsdauer von weniger als fünf Jahren, verkürzt sich die Courtagehaftzeit auf einen der Versicherungsdauer entsprechenden Zeitraum. Bei Verträgen mit einer vertragsgemäßen Beitragszahlungsdauer von weniger als fünf Jahren, verkürzt sich die Courtagehaftzeit auf einen der Beitragszahlungsdauer entsprechenden Zeitraum Abweichend von der oben dargestellten Verfahrensweise wird in den auf den courtagerelevanten Geschäftsvorfall nachfolgenden 60 Monaten die Abschluss-/ Differenzcourtage bei Vorsorgeinvest Premium mit den Tarif-Nummern: P4310E, P4311E, P4320E + P4321E Vorsorgeinvest Spezial mit den Tarif-Nummern: P4210E, P4211E + P4220E Renteclassic mit den Tarif Nummern: P3002E + P3004E wie folgt zeitanteilig verdient: Storno nach Vertragsmonat Courtage-Rückbelastung 0 120/ / / / / /120 LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

10 Bei Verträgen mit einer Versicherungsdauer von weniger als fünf Jahren, verkürzt sich die Courtagehaftzeit auf einen der Versicherungsdauer entsprechenden Zeitraum; es gilt folgende Rückbelastungsregelung: (Monate Vertragslaufzeit x 2 - bezahlte Vertragsmonate) / (Monate Vertragslaufzeit x 2). Bei Verträgen mit einer vertragsgemäßen Beitragszahlungsdauer von weniger als fünf Jahren, verkürzt sich die Courtagehaftzeit auf einen der Beitragszahlungsdauer entsprechenden Zeitraum; es gilt folgende Rückbelastungsregelung: (Monate vereinbarte Beitragszahlungsdauer x 2 - bezahlte Vertragsmonate) / (Monate vereinbarte Beitragszahlungsdauer x 2) Für alle Einmalbeitragstarife (incl. Zuzahlungen, die wie Einmalbeiträge gerechnet werden) entfällt die Courtagehaftzeit Bei den Tarifen der Zusatzversicherung (BUZ+HZV) entspricht die Courtagehaftung der des jeweiligen Hauptvertrages gemäß den Regelungen in Punkt Rürup-Courtagebedingungen Die Courtageregelungen zu Rürup-Produkten sind mit einer Frist von einem Monat widerrufbar. 2.7 Vertrauensschadenversicherung (VSV) Der Makler ist zur Abdeckung des Sicherungsbedürfnisses der Gesellschaften in einem von den Gesellschaften abgeschlossenen Rahmenvertrag zur VSV (sep. Merkblatt hierzu anbei) versichert, sofern dies die Annahmerichtlinien des Kautionsversicherers zulassen. Basis der auf den einzelnen Makler entfallenden Jahresprämie bildet das tatsächliche Abschluss-Courtagevolumen aus der Vermittlung von Lebensversicherungsverträgen in dem vorherigen Kalenderjahr. Sondercourtagen wie beispielsweise Bonifikationen und dgl. bleiben unberücksichtigt. Die Belastung erfolgt jeweils nach Ablauf des Geschäftsjahres auf dem Stornoreservekonto des Maklers. Sollte auf dem Stornoreservekonto kein ausreichendes Guthaben vorhanden sein, wird die verbleibende Differenz mit den auflaufenden Courtagegutschriften verrechnet. Bei Ausscheiden des Maklers vor Fälligkeit der Prämie erfolgt die Belastung bei Vertragsbeendigung. 2.8 Allgemeine Courtagebestimmungen Für alle in der Courtagezusage und der Anlage 1 nicht aufgeführten Tarife und für Versicherungen mit Beitrags- und Gebührennachlässen wird die Abschlusscourtage von Fall zu Fall festgelegt Die Abschlusscourtagen werden jeweils am Monatsschluss aus dem policierten Netto-Neugeschäft (Bruttogeschäft abzüglich abschlusscourtagebelastetes Storno zuzüglich abschlusscourtagepflichtige Wiederinkraftsetzung) berechnet. Die Courtage wird für die Vermittlung von Lebensversicherungen diskontiert. Zur Absicherung der Courtage-Rückforderungsansprüche sind neben der primär zu verwendenden Stornoreserve - ausreichende, jederzeit realisierbare Sicherheiten, soweit sie nicht durch die Versicherungsleistung der Vertrauensschadenversicherung abgedeckt sind, zu stellen, aus denen sich die Gesellschaften bei vorzeitigem Storno des jeweiligen Vertrages wegen der sich daraus ergebenden Courtagerückforderung jederzeit befriedigen können. Sofern keine ausreichenden Sicherheiten zur Verfügung gestellt werden, wird die Courtage ratierlich ausgezahlt, oder sofern Versicherungsverträge auf das eigene Leben, das Leben von Familienangehörigen ersten Grades oder in häuslicher Gemeinschaft lebender Lebensgefährten vermittelt werden, wird die Courtage ratierlich ausgezahlt Bei Vermittlung von Versicherungen durch Umwandlung, Rückkauf oder Beitragsfreistellung bestehender Versicherungen entsteht ein Courtageanspruch nur aus dem Teil, der die bisherige Bewertungssumme übersteigt. Neuabschlüsse, die durch Ausspannung, versuchte Ausspannung oder Kündigung bestehender Versicherungen zustande kommen, gelten nicht als Neugeschäft - es entsteht kein Courtageanspruch. LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

11 2.8.4 Bei einer Wiederinkraftsetzung erfolgt die Berechnung der diesbezüglichen Provision wie folgt: Die neue, im Rahmen der Wiederinkraftsetzung erreichte Bewertungssumme wird um die im Zeitpunkt der Vertragsstornierung/Reduzierung bereits verdiente Bewertungssumme gemindert und der verbleibender Betrag ist dann die für die Abschlusscourtage-Berechnung maßgebliche Der Makler erhält für seine Tätigkeit Courtagen nach Maßgabe der Courtagebestimmungen und Courtagetabellen, die wesentliche Bestandteile dieses Vertrages sind. Beeinflussen gesetzliche Bestimmungen, behördliche Anordnungen oder höchstrichterliche Rechtsprechung die Courtageregelungen, ist die Zürich nach Treu und Glauben berechtigt, die Courtagebestimmungen und Courtagetabellen unter Berücksichtigung der beiderseitigen Interessen nach billigem Ermessen mit einer angemessenen Ankündigungsfrist anzupassen. Weiterhin behält sich die Zurich die Entscheidung über die Courtagezahlung sowie über deren Höhe bei neu aufzunehmenden Versicherungszweigen bzw. -arten vor. Dies gilt auch bei Änderung bestehender oder Einführung neuer Versicherungsarten, Tarife oder Bedingungen Für den Abschluss bzw. die Änderung (Erhöhung/Reduzierung) von Lebensversicherungsverträgen, deren Tarif-Nummern in den aktuellen LV-Bewertungsbestimmungen nicht enthalten sind, gelten die bisher vertraglich vereinbarten Courtageregelungen gemäß der Courtagezusage weiter Im Falle des Überganges der Betreuungszuständigkeit gelten bei der Berechnung von zukünftigen Abschlusscourtagen (z.b. aus Erhöhungen) die bei Policierung des übertragenen Versicherungsvertrages zugrunde gelegten en; diese ergeben sich aus den Anlagen zur Abrechnung des Provisionsvorfalls. 2.9 Es bleibt bei der bisher vereinbarten Regelung zur Stornoreserve. LV-Bewertungsbestimmungen, Stand von 11

LV-Bewertungsbestimmungen und besondere Regelungen zur Courtagezusage Leben

LV-Bewertungsbestimmungen und besondere Regelungen zur Courtagezusage Leben LV-Bewertungsbestimmungen und besondere Regelungen zur Courtagezusage Leben Tarif- P10E/ P11E P20E/ P21E P10E/ P11E P20E/ P21E P10E/ P11E P20E/ P21E Vorsorgeinvest Premium (Fondsgebundene Versicherung

Mehr

LV-Bewertungsbestimmungen und besondere Regelungen zur Provisionsvereinbarung Leben

LV-Bewertungsbestimmungen und besondere Regelungen zur Provisionsvereinbarung Leben LV-Bewertungsbestimmungen und besondere Regelungen zur Provisionsvereinbarung Leben Tarif- P4310E/ P4311E P4320E/ P4321E P4310E/ P4311E P4320E/ P4321E Vorsorgeinvest Premium (Fondsgebundene Versicherung

Mehr

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Die Sicherung der dauernden Erfüllbarkeit der Verträge mit garantierten Leistungen machen vorsichtige Annahmen bezüglich der versicherten Risiken und der Zinserwartung

Mehr

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden.

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden. Die Kapitallebensversicherung ist eine Versicherung auf den Todesfall einer ->versicherten Person wie bei der ->Risikolebensversicherung sowie den Erlebensfall in einem vertraglich festgelegten Zeitraum

Mehr

Ordnung für die. interne und externe Teilung. von Lebensversicherungsverträgen. aufgrund des. Gesetzes über den Versorgungsausgleich

Ordnung für die. interne und externe Teilung. von Lebensversicherungsverträgen. aufgrund des. Gesetzes über den Versorgungsausgleich Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungsverträgen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) Fassung vom 01.01.2015 Teilungsordnung ZDHL vom 01.01.2015

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Kollektiv(rahmen)vertrag

Nachtrag Nr. 1. Kollektiv(rahmen)vertrag Ihr Ansprechpartner in Sachsen-Anhalt ist Frau Jana Weinreis, Ärztebeauftragte, Tel.: 09268/32944 oder Handy: 0151/57767765 Weitergehende Informationen finden Sie unter www.inter.de oder Sie mailen uns

Mehr

Anhang Überschussverteilung 2011

Anhang Überschussverteilung 2011 Anhang Überschussverteilung 2011 Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer/-innen in 2011 Für die Zuteilungen in 2011 werden die im Folgenden bestimmten laufenden Überschussanteile, für Fälligkeiten

Mehr

Überschussverteilungssätze

Überschussverteilungssätze Tarife der Tarifreform 2015 (Rechnungszins 1,25 %) Bausteine zur Alters- und Hinterbliebenenvorsorge Während (außer Perspektive) 5,00 2,35 Zusätzlicher Während (Perspektive) an Kostenüberschüssen Zusatzüberschussanteil

Mehr

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer/innen in 2007

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer/innen in 2007 Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer/innen in 2007 Für die Zuteilungen zum Jahrestag der Versicherungen in 2007 werden die im folgenden bestimmten laufenden Überschussanteile und Schlussüberschussanteile

Mehr

PB Lebensversicherung AG

PB Lebensversicherung AG PB Lebensversicherung AG Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Versorgungsausgleichsgesetzes (Teilungsordnung) Stand 01.01.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Provisionsrichtlinien

Provisionsrichtlinien B 081001 (01.15) Provisionsrichtlinien 1 Allgemeine Bestimmungen 1.1 Die nachfolgenden Regelungen sind Bestandteil des Dienst- / Vertretungsvertrages. Sie ergänzen und konkretisieren die Vereinbarungen

Mehr

FAQs zu»albärt» dem Kindervorsorge-Konzept

FAQs zu»albärt» dem Kindervorsorge-Konzept Geschäftspartner FAQs zu»albärt«dem Kindervorsorge-Konzept Februar 2015 INFOS & FAKTEN FAQs zu»albärt» dem Kindervorsorge-Konzept Um Sie bestmöglich bei der Beratung zu unserem Kindervorsorge-Konzept»ALbärt«zu

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Versicherungskonsortium Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Tätigkeitsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung)

Tätigkeitsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung) Tätigkeitsplan für die Teilung von Lebensversicherungen (DLL, HL, PK) 1 Gliederung Tätigkeitsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs

Mehr

PBV Lebensversicherung AG

PBV Lebensversicherung AG PBV Lebensversicherung AG Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Versorgungsausgleichsgesetzes (Teilungsordnung) Stand 01.03.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Kapitalversicherungen

Kapitalversicherungen Kapitalversicherungen Birgit Scharwitzl 10. Dezember 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und wichtige Definitionen 2 1.1 Prämie................................................... 2 1.2 Gewinnbeteiligung............................................

Mehr

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Mit dem Wegfall der eigenen Arbeitskraft fehlt die Grundlage, sich selbst und seine Familie zu versorgen. Deshalb sollte eine Berufsunfähigkeitsabsicherung in keiner

Mehr

Geschäftsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung)

Geschäftsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung) Geschäftsplan für die Teilung von Lebensversicherungen DLL 1 Gliederung Geschäftsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung)

Mehr

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de Risiko Produktinformation mylife Risiko www.mylife-leben.de mylife Risikoversicherung Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung in der gesetzlichen Rentenversicherung kommt der privaten Vorsorge eine

Mehr

Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungsverträgen

Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungsverträgen Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungsverträgen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung 01.03.2010 Ihr Versicherer: Zurich Deutscher

Mehr

Änderung Rechnungszins... 2 1 Wie ändert sich der Rechnungszins zum 01.01.2015?... 2

Änderung Rechnungszins... 2 1 Wie ändert sich der Rechnungszins zum 01.01.2015?... 2 Rechnungszins Fragen und Antworten zum Jahresendgeschäft Änderung Rechnungszins... 2 1 Wie ändert sich der Rechnungszins zum 01.01.?... 2 Antragsstellung... 2 2 Bis wann können noch Verträge mit dem höheren

Mehr

TARGO Lebensversicherung AG

TARGO Lebensversicherung AG TARGO Lebensversicherung AG Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Versorgungsausgleichsgesetzes (Teilungsordnung) Stand: 01.01.2012 1. Anwendungsbereich Diese

Mehr

Allianz Pensionskasse AG

Allianz Pensionskasse AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben eine Anfrage

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.2009 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

HDI Pensionskasse AG PBPK-Bestandssegment

HDI Pensionskasse AG PBPK-Bestandssegment HDI Pensionskasse AG PBPK-Bestandssegment Ordnung für die interne und externe Teilung von Pensionskassentarifen aufgrund des Versorgungsausgleichsgesetzes (Teilungsordnung) Stand 01.04.2015 1. Anwendungsbereich

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben einen

Mehr

Provinzial NordWest. Lebensversicherung. Provinzial NordWest Lebensversicherung AG

Provinzial NordWest. Lebensversicherung. Provinzial NordWest Lebensversicherung AG Provinzial NordWest Lebensversicherung Anlage zum Geschäftsbericht 2013 Anlage zum Geschäftsbericht 2013 Begründet durch die Fusion der ehemaligen Provinzial Nord Lebensversicherung AG und der ehemaligen

Mehr

Zur Vorlesung - Lebensversicherungsmathematik - Rundschreiben 64/41 des Reichsaufsichtsamts für Privatversicherung

Zur Vorlesung - Lebensversicherungsmathematik - Rundschreiben 64/41 des Reichsaufsichtsamts für Privatversicherung Zur Vorlesung - Lebensversicherungsmathematik - Rundschreiben 64/41 des Reichsaufsichtsamts für Privatversicherung Dr. J. Bartels für das Wintersemester 2015/16 Reichsaufsichtsamt Berlin W 15, den 17.

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben eine Anfrage

Mehr

Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer

Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer ERGO Direkt Lebensversicherung AG 79 Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer In den folgenden Abschnitten wird für die einzelnen Tarifgruppen beschrieben, wie sie an den laufenden Gewinnanteilen und

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Geschäftsbericht 2012. Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze. AachenMünchener Lebensversicherung AG

Geschäftsbericht 2012. Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze. AachenMünchener Lebensversicherung AG Geschäftsbericht 2012 2012 Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze 1 Überschussbeteiligung unserer Kunden Bei den einzelnen

Mehr

Sofern der Ausgleichswert weniger als 1.000 EUR beträgt, findet eine externe Teilung gem. 14 VersAusglG statt (vgl. Ziffer 6).

Sofern der Ausgleichswert weniger als 1.000 EUR beträgt, findet eine externe Teilung gem. 14 VersAusglG statt (vgl. Ziffer 6). Ordnung für die Teilung von fondsgebundenen Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Überschussverteilungssätze

Überschussverteilungssätze Tarife der Tarifreform 2015 (Rechnungszins 1,25 %) Bausteine zur Alters- und Hinterbliebenenvorsorge Während der Aufschubdauer (außer Perspektive) 5,00 2,35 Zusätzlicher Während der Aufschubdauer (Perspektive)

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Produktleistung Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Kurzbeschreibung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) Swiss Life BUZ care: Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung mit lebenslanger Rente bei Pflegebedürftigkeit

Mehr

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV10, RV25 und RV30

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV10, RV25 und RV30 Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV10, RV25 und RV30 Aufgeschobene Rentenversicherungen Druck-Nr. pm 2110 01.2014 Inhaltsverzeichnis I) Vereinbarung zu 1 der Allgemeinen Bedingungen für die Rentenversicherung

Mehr

Finanzdock - Ihr Erfolgsportal. Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung BU-Schutz

Finanzdock - Ihr Erfolgsportal. Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung BU-Schutz Seite -1- Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung Schutz Versicherungsbeginn: 01.04.2008 Geschlecht: männlich Eintrittsalter: 30 Jahre Nichtraucher: ja Hauptversicherung Berechnungsvorgabe: Monatsrente

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Überschussverteilung 2011. 1. Kapitalbildende Lebensversicherungen. 1.1. Laufende Überschussanteile

Überschussverteilung 2011. 1. Kapitalbildende Lebensversicherungen. 1.1. Laufende Überschussanteile Überschussverteilung 2011 Für die Zuteilungen zum Jahrestag der Versicherungen in 2011 werden die im Folgenden bestimmten laufenden Überschussanteile und Schlussüberschussanteile festgelegt. Die Schlussüberschussanteilsätze

Mehr

Leitfaden zum Kindervorsorge-Konzept»ALbärt«

Leitfaden zum Kindervorsorge-Konzept»ALbärt« Leitfaden zum Kindervorsorge-Konzept»ALbärt«Februar 2014 Leitfaden zum Kindervorsorge-Konzept»ALbärt«1) Bestandteile des Kindervorsorge-Konzeptes»ALbärt«2) Antragstellung und Abschluss des Konzeptes 3)

Mehr

Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG. amv.de

Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG. amv.de Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG amv.de 2014 Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze Überschussbeteiligung unserer Kunden Bei den einzelnen

Mehr

Überschussanteilsätze

Überschussanteilsätze Anlage zum Geschäftsbericht 2008 Überschussanteilsätze Inhalt 3 Erläuterungen zur Anlage 4 Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Abschnitt 1 9 Überschussanteilsätze für die derzeit für den Neuzugang

Mehr

PB Lebensversicherung AG

PB Lebensversicherung AG PB Lebensversicherung AG Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Versorgungsausgleichsgesetzes (Teilungsordnung) Stand: 01.09.2013 Vorbemerkung: Bei der PB Lebensversicherung

Mehr

Teilungsordnung für einen Versorgungsausgleich

Teilungsordnung für einen Versorgungsausgleich Teilungsordnung für einen Versorgungsausgleich I. Grundsätzliches 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für Lebensversicherungen, die dem Versorgungsausgleich bei Ehescheidung oder bei Aufhebung

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht 2012

Anlage zum Geschäftsbericht 2012 Provinzial NordWest Lebensversicherung Anlage zum Geschäftsbericht 2012 S Finanzgruppe Anlage zum Geschäftsbericht 2012 Begründet durch die Fusion der ehemaligen Provinzial Nord Lebensversicherung AG

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht 2009

Anlage zum Geschäftsbericht 2009 Provinzial NordWest Lebensversicherung Anlage zum Geschäftsbericht 2009 S Finanzgruppe Anlage zum Geschäftsbericht 2009 Begründet durch die Fusion der ehemaligen Provinzial Nord Lebensversicherung AG

Mehr

Anlage zur Satzung. der Sterbe-Unterstützungs-Vereinigung der Beschäftigten der Stadt München. Regelung der Beitrags- und Leistungstarife

Anlage zur Satzung. der Sterbe-Unterstützungs-Vereinigung der Beschäftigten der Stadt München. Regelung der Beitrags- und Leistungstarife Anlage zur Satzung der Sterbe-Unterstützungs-Vereinigung der Beschäftigten der Stadt München Regelung der Beitrags- und Leistungstarife (in der ab 2015 geltenden Fassung) Anlage zur Satzung STUV Seite

Mehr

V. GEWINNBETEILIGUNG KRANKENVERSICHERUNG LEBENSVERSICHERUNG

V. GEWINNBETEILIGUNG KRANKENVERSICHERUNG LEBENSVERSICHERUNG V. GEWINNBETEILIGUNG KRANKENVERSICHERUNG Alle nach Tarifen mit einer Anpassungsklausel abgeschlossenen Versicherungsverträge erhalten zum 31. ezember 2010 einen Sondergewinnanteil, sofern ihre Prämie bei

Mehr

Lebensversicherungsreformgesetz

Lebensversicherungsreformgesetz Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) Auswirkungen auf bestehende Agenturverträge Werner Fröschen Rechtsanwalt Justiziar / Bereichsleiter Recht - 1 - Quelle: GDV - 2 - Quelle: GDV - 3 - Gesetz zur Absicherung

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen

Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe RI 2008/1 Allgemeine Versicherungsbedingungen Als Bestandteil der Allgemeinen Versicherungsbedingungen gilt ergänzend zum Teil I: Allgemeine Bestimmungen für den von Ihnen gewählten Tarif der Teil

Mehr

Kostenausweis mylife Nettotarife Stand 10.2015

Kostenausweis mylife Nettotarife Stand 10.2015 Kostenausweis mylife Nettotarife Stand 10.2015 Inhaltsverzeichnis Seite Private Rente 1. mylife Classic (auch als Direktversicherung), Tarif LNK 2 2. mylife Classic (sofortbeginnend), Tarif LSN 3 3. mylife

Mehr

Volksfürsorge-Produkte in der bav

Volksfürsorge-Produkte in der bav Volksfürsorge-Produkte in der bav Inhalt Angebot im Überblick Direktversicherung Unterstützungskasse Pensionskasse Pensionsfonds Exkurs: Riester-Produkt Basisrenten-Produkt bav-vs2, M. Westermann, Januar

Mehr

Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil. Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung!

Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil. Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung! Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung! Kollektivversicherungen Dies sind z. B. Lebens- und Rentenversicherungen

Mehr

Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze. AachenMünchener Lebensversicherung AG

Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze. AachenMünchener Lebensversicherung AG Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze Überschussbeteiligung unserer Kunden Bei den einzelnen Versicherungsformen

Mehr

PB Lebensversicherung AG

PB Lebensversicherung AG PB Lebensversicherung AG Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Versorgungsausgleichsgesetzes (Teilungsordnung) Stand: 01.02.2012 Vorbemerkung: Bei der PB Lebensversicherung

Mehr

V. GEWINNBETEILIGUNG KRANKENVERSICHERUNG LEBENSVERSICHERUNG D 89

V. GEWINNBETEILIGUNG KRANKENVERSICHERUNG LEBENSVERSICHERUNG D 89 HIGHLIGHTS & MANAGEMENT UNTERNEHMEN & STRATEGIE LAGEBERICHT 2012 JAHRESABSCHLUSS 2012 V. GEWINNBETEILIGUNG KRANKENVERSICHERUNG Alle nach Tarifen mit einer Anpassungsklausel abgeschlossenen Versicherungsverträge

Mehr

Risikolebensversicherung Vorsorge für den Todesfall. Ideale finanzielle Sicherheit für die Hinterbliebenen. Lebensabsicherung. www.volkswohl-bund.

Risikolebensversicherung Vorsorge für den Todesfall. Ideale finanzielle Sicherheit für die Hinterbliebenen. Lebensabsicherung. www.volkswohl-bund. V E R S I C H E R U N G E N Risikolebensversicherung Vorsorge für den Todesfall Ideale finanzielle Sicherheit für die Hinterbliebenen Lebensabsicherung www.volkswohl-bund.de Vorsorge für Ihre Familie Kann

Mehr

Merkblatt Ausstieg aus Kapitallebensversicherungen

Merkblatt Ausstieg aus Kapitallebensversicherungen Merkblatt Ausstieg aus Kapitallebensversicherungen Sie haben falsche Lebensversicherungen, wenn Sie hohe Beiträge für eine langfristige Lebensversicherung zur zusätzlichen Altersversorgung aufwenden, aber

Mehr

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. ALfonds bav die intelligente Lösung für

Mehr

Entgeltumwandlungsvereinbarung 1 bei Direktversicherungen auf der Grundlage des Chemie-Verbandsrahmenvertrages 2009

Entgeltumwandlungsvereinbarung 1 bei Direktversicherungen auf der Grundlage des Chemie-Verbandsrahmenvertrages 2009 Entgeltumwandlungsvereinbarung 1 bei Direktversicherungen auf der Grundlage des Chemie-Verbandsrahmenvertrages 2009 Alte Bundesländer und Berlin (West) An (Arbeitgeber) I. Antrag auf betriebliche Altersversorgung

Mehr

Fondsgebundene Rentenversicherungen

Fondsgebundene Rentenversicherungen Fondsgebundene Rentenversicherungen Vorsorgeinvest Bestnote für Vorsorgeinvest Die Fondsgebundene Rentenversicherung Vorsorgeinvest erhielt im Rating Komfort die Bestnote: FFF für hervorragend. Franke

Mehr

Allianz Lebensversicherungs-AG

Allianz Lebensversicherungs-AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.02.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge auf die Direktversicherung Eigeninitiative ist unumgänglich

Mehr

Checkliste Direktversicherung

Checkliste Direktversicherung Chemietarifvertrag 1 2 Nutzen Sie Ihre Chance in der chemischen Industrie Die ChemieArbeitgeber BAVC und die Industriegewerkschaft IGBCE haben nun erneut auf den wachsenden Versorgungsbedarf der Arbeitnehmer

Mehr

Risikovorsorge. Bedarfsgerechte Absicherung der Hinterbliebenen. Lebensabsicherung. www.volkswohl-bund.de

Risikovorsorge. Bedarfsgerechte Absicherung der Hinterbliebenen. Lebensabsicherung. www.volkswohl-bund.de V E R S I C H E R U N G E N Risikovorsorge Bedarfsgerechte Absicherung der Hinterbliebenen Lebensabsicherung www.volkswohl-bund.de Vorsorge für Familien Kann Ihr Partner auf Ihr Einkommen verzichten, wenn

Mehr

Stand: November 2013. Swiss Life AG Teilungsordnung zum Versorgungsausgleich. Inhaltsverzeichnis: Präambel. 1. Anwendungsbereich

Stand: November 2013. Swiss Life AG Teilungsordnung zum Versorgungsausgleich. Inhaltsverzeichnis: Präambel. 1. Anwendungsbereich Stand: November 2013 Swiss Life AG Teilungsordnung zum Versorgungsausgleich Inhaltsverzeichnis: Präambel 1. Anwendungsbereich 2. Grundsatz der internen Teilung 3. Ermittlung des Ehezeitanteils und des

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0022 Versicherungsbedingungen Tarif BR-WZ 2004 23.10.2012 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g. (nachfolgend

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: Juli 2015 BA823_201507 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters 1

Mehr

EBV / EBUZ Die häufigsten Fragen

EBV / EBUZ Die häufigsten Fragen 1 Wie funktioniert die EBV/EBUZ konkret?... - 3-1.1 Was ist die EBV / EBUZ?... - 3-1.2 Welche Funktionsweise steckt hinter der EBUZ?... - 3-1.3 Welches Leistungsspektrum hat die EBUZ als Zusatzversicherung?...

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht nach Tarif RU (Tarifwerk 2008)

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER RENTENVERSICHERUNG NR. 306 Inhaltsverzeichnis

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER RENTENVERSICHERUNG NR. 306 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2. Pflichten des Versicherungsnehmers 3. Umfang des Versicherungsschutzes 4. Beginn des Versicherungsschutzes 5. Kosten und Gebühren 6. Gewinnbeteiligung

Mehr

Besondere Versicherungsbedingungen (BVB) der Stammversicherung PensionsManagement Deckung 85107 / Tarifvariante 16011

Besondere Versicherungsbedingungen (BVB) der Stammversicherung PensionsManagement Deckung 85107 / Tarifvariante 16011 Deckung 85107 / Tarifvariante 16011 Anhang BK32 Ergänzend zu den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) der Lebensversicherung mit garantierten Versicherungsleistungen und garantiestützender Gewinnbeteiligung

Mehr

Überschussanteilsätze

Überschussanteilsätze Anlage zum Geschäftsbericht 013 Überschussanteilsätze Inhalt 3 Erläuterungen zur Anlage 4 Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Abschnitt 1 7 Überschussanteilsätze für die derzeit für den Neuzugang

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung 2011 Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung Inhaltsverzeichnis 2 Erläuterungen zur Überschussbeteiligung

Mehr

Information für Geschäftspartner Kranken: Neueinführung der staatlich geförderten ergänzenden Pflegeversicherung Tarif PflegeBahr (PZTG02)

Information für Geschäftspartner Kranken: Neueinführung der staatlich geförderten ergänzenden Pflegeversicherung Tarif PflegeBahr (PZTG02) Datum: 29.01.2013 Herausgeber: L/K-MVZB-C Branche: Kranken Sachgebiet: APKV 30.1 Information für Geschäftspartner Kranken: Neueinführung der staatlich geförderten ergänzenden Pflegeversicherung Tarif PflegeBahr

Mehr

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Kurzbeschreibung Produktleistung Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung Swiss Life BU care: Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit lebenslanger

Mehr

Bundeseinheitliche Weiterbildungsprüfung

Bundeseinheitliche Weiterbildungsprüfung 082-11-0414-4 Bundeseinheitliche Weiterbildungsprüfung der Industrie- und Handelskammern Prüfungsteilnehmer-Nummer Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen Handlungsbereich Lebensversicherungen

Mehr

Die Versorgung der selbstständigen Handwerker. Susanne Lindemann, 11.12.2013

Die Versorgung der selbstständigen Handwerker. Susanne Lindemann, 11.12.2013 Die Versorgung der selbstständigen Handwerker Susanne Lindemann, 11.12.2013 Agenda I. Versorgungssituation II. III. IV. Altersvorsorge ausreichend versorgt? Berufsunfähigkeit was nun? Pflege wer zahlt?

Mehr

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12.

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12. Kundeninformationen für eine Rentenversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12.2013) Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung 2010 Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung Inhaltsverzeichnis 2 Erläuterungen zur Überschussbeteiligung

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung 2014 Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung Inhaltsverzeichnis 2 Erläuterungen zur Überschussbeteiligung

Mehr

IDEAL PflegeRente PRODUKTBESCHREIBUNG. Leistungen der IDEAL PflegeRente

IDEAL PflegeRente PRODUKTBESCHREIBUNG. Leistungen der IDEAL PflegeRente Leistungen der IDEAL PflegeRente Bei der IDEAL PflegeRente kann die Absicherung gegen das Risiko der Pflegebedürftigkeit individuell und bedarfs gerecht gestaltet werden. Der Tarif bietet drei Produktlinien

Mehr

Allianz Lebensversicherungs-AG

Allianz Lebensversicherungs-AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.01.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.01.2010 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Feldkirch Senat 1 GZ. RV/0417-F/08, miterledigt RV/0555-F/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., G., U.M., vom 8. April 2008 und vom 22. November

Mehr

Gewinnanteile in der Lebensversicherung 2012

Gewinnanteile in der Lebensversicherung 2012 Gewinnanteile in der Lebensversicherung 2012 Mit Gewinnbeteiligung abgeschlossene Versicherungsverträge erhalten gemäß den Bestimmungen der jeweils zutreffenden Versicherungsbedingungen nachstehende Gewinnanteile:

Mehr

BU-Schutz gegen. Einmalbeitrag. Berufsunfähigkeitsschutz plus steuerfreie Kapitalanlage. Ausgezeichnet abgesichert!

BU-Schutz gegen. Einmalbeitrag. Berufsunfähigkeitsschutz plus steuerfreie Kapitalanlage. Ausgezeichnet abgesichert! BerufsunfäHIGKEITSschutz BU-Schutz gegen Einmalbeitrag Berufsunfähigkeitsschutz plus steuerfreie Kapitalanlage Ausgezeichnet abgesichert! Schützen Sie Ihr größtes Vermögen Ihre Arbeitskraft! Ihre Arbeitskraft

Mehr

Jetzt wird die betriebliche Altersversorgung noch lukrativer. Direktversicherung Informationen für den Arbeitgeber

Jetzt wird die betriebliche Altersversorgung noch lukrativer. Direktversicherung Informationen für den Arbeitgeber Jetzt wird die betriebliche Altersversorgung noch lukrativer Direktversicherung Informationen für den Arbeitgeber Förderung gemäß 3 Nr. 63 EStG macht die Direktversicherung noch attraktiver Ein beliebter

Mehr

V. GEWINNBETEILIGUNG KRANKENVERSICHERUNG LEBENSVERSICHERUNG

V. GEWINNBETEILIGUNG KRANKENVERSICHERUNG LEBENSVERSICHERUNG HIGHLIGHTS & MANAGEMENT UNTERNEHMEN & STRATEGIE LAGEBERICHT 2011 JAHRESABSCHLUSS 2011 V. GEWINNBETEILIGUNG KRANKENVERSICHERUNG Alle nach Tarifen mit einer Anpassungsklausel abgeschlossenen Versicherungsverträge

Mehr

Versicherungsüberblick

Versicherungsüberblick Versicherungsüberblick I. Versicherungsüberblick Tarifbeschreibung: PLUS.invest private (Tarif 62) Fondsgebundene Rentenversicherung mit Absicherung bei Tod durch Beitragsrückgewähr/ und einer flexiblen

Mehr

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV15, RV25 und RV30

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV15, RV25 und RV30 Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV15, RV25 und RV30 Aufgeschobene Rentenversicherungen Druck-Nr. pm 2110 01.2015 Inhaltsverzeichnis I) Vereinbarung zu 1 der Allgemeinen Bedingungen für die Rentenversicherung

Mehr