Parallels Plesk Panel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Parallels Plesk Panel"

Transkript

1 Parallels Plesk Panel

2 Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen Schweiz Tel.: Fax: Copyright Parallels Holdings, Ltd. und Tochterunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Produkt ist durch US-amerikanische und internationale Urheberrechtsgesetze geschützt. Die dem Produkt zugrunde liegenden Technologien, Patente und Warenzeichen werden unter folgendem Link aufgelistet: Microsoft, Windows, Windows Server, Windows NT, Windows Vista und MS-DOS sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds. Mac ist eine eingetragene Marke von Apple, Inc. Alle anderen hier erwähnten Produkt- und Dienstnamen sind unter Umständen Warenzeichen ihrer jeweiligen Inhaber.

3 Inhalt Einleitung 4 Typographische Konventionen... 4 Feedback... 5 Über dieses Handbuch 6 Installations- und Upgrade-Anforderungen 8 Installation und Upgrade auf Linux... 8 Installation und Upgrade auf Windows... 9 Installation des Panels 10 Installation über die Weboberfläche Installation über die Befehlszeile Installation über den One-Click Installer Initialisierung des Panels Upgrade des Panels 18 Das Upgrade über die Weboberfläche Das Upgrade über die Befehlszeile Upgrade einer Standalone-Version von Parallels Plesk Billing auf das Panel 25 Installation und Upgrade von Lizenzkeys 26 Installieren von Lizenzkeys Aktualisieren eines Lizenzkeys für die Testversion Konfiguration des Panels (für Linux) für Zugriff auf Updates 29 Unterstützung für SecureLVE aktivieren 30 Problemlösungen für den Installations- und Upgrade-Vorgang 31 Während der Panel-Installation können Sie die Auswahl der SiteBuilder-Komponente nicht aufheben Das System findet IIS während der Panel-Installation nicht Sie können die Kaspersky-Komponente nicht auf Windows 2008 installieren... 33

4 4 Einleitung Einleitung In diesem Abschnitt: Typographische Konventionen... 4 Feedback... 5 Typographische Konventionen Mit den folgenden Formatierungen werden spezielle Informationen im Text identifiziert. Formatierungskonvention Informationstyp Beispiel Fett Kursiv Monospace Elemente, die Sie auswählen müssen, z. B. Menüoptionen, Befehlsbuttons oder Elemente einer Liste. Titel von Kapiteln, Abschnitten und Unterabschnitten. Wird verwendet, um die Wichtigkeit einer Aussage zu betonen, einen Begriff vorzustellen oder einen Befehlszeilen-Platzhalter anzugeben, der durch einen echten Namen oder Wert zu ersetzen ist. Die Namen von Stylesheet-Selektoren, Dateien und Verzeichnissen und CSS-Fragmenten. Wechseln Sie zur Registerkarte QoS. Lesen Sie das Kapitel Administrationsgrundlagen. Das System unterstützt die so genannte Suche mit Platzhalterzeichen. Der Name der Lizenzdatei lautet license.key.

5 Einleitung 5 Vorformatiert Fett Vorformatiert Was Sie eingeben in Kontrast zur Bildschirmausgabe. Bildschirmausgabe in Befehlszeilensitzungen; Quellcode in XML, C++ oder anderen Programmiersprachen. Unix/Linux: # cd /root/rpms/php Windows: >cd %plesk_bin% Unix/Linux: # ls al /files total Windows: >ping localhost Antwort von : bytes=32 time<1ms TTL=128 Feedback Wenn Sie einen Fehler in diesem Handbuch gefunden haben oder Verbesserungsvorschläge machen möchten, können Sie uns Ihr Feedback über das Onlineformular unter zusenden. Bitte nennen Sie in Ihren Bericht den Titel der Anleitung, des Kapitels und des Abschnitts sowie den Textabsatz, in dem Sie einen Fehler gefunden haben.

6 K A P I T E L 1 Über dieses Handbuch Zweck Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation und zum Upgrade von Parallels Plesk Panel (im Folgenden nur noch das Panel) auf einem physischen oder virtuellen Server. Das Dokument richtet sich an Hoster, die ihre Server in eine umfassende Hostinglösung verwandeln wollen und ihren Kunden Hostingdienste anbieten. Die Empfehlungen in diesem Dokument sind unserer Ansicht nach die besten Vorgehensweisen für die Installation bzw. das Upgrade des Panels. Diese Methoden haben wir getestet und diese können wir garantieren. Anwendungsbereich Panel-Kunden werden in zwei Gruppen eingeteilt: Hoster und Hosting-Service-Provider. Ein typischer Hoster besitzt einen oder mehrere physische bzw. virtuelle Server und versorgt Kunden direkt mit Hostingdiensten. Ein Hosting-Service-Provider verfügt im Allgemeinen über eine komplexere Infrastruktur und sie verkaufen das Panel an Hoster weiter. Dieses Dokument richtet sich an die erste Zielgruppe: Hoster. Es wird erklärt, wie sie das Panel in ihrer Umgebung installieren bzw. ein Upgrade durchführen. Für Service-Provider haben wir ein gesondertes Dokument verfasst, welches speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist: Parallels Plesk Panel Bereitstellungshandbuch. In diesem Dokument wird erklärt, wie Sie die Panel-Bereitstellung automatisieren und das Panel innerhalb von Parallels Virtuozzo Containers nutzen. Überblick In dem Kapitel "Installations- und Upgrade-Anforderungen" finden Sie die Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, bevor Sie mit der Installation oder dem Upgrade beginnen können. In dem Kapitel "Installation des Panels" geht es um die Panel-Installation sowohl unter Linux als auch unter Windows. Das Kapitel "Upgrade des Panels" beschreibt, wie Sie ein Upgrade von Vorgängerversionen auf die neueste verfügbare Panel-Version (sowohl unter Linux als auch unter Windows) durchführen. Es beinhaltet eine Beschreibung des Upgrade-Vorgangs bei Panels, in denen Parallels Plesk Billing integriert ist. In dem Kapitel "Installation und Upgrades von Lizenzkeys" wird erklärt, wie Sie den Panel-Lizenzkey installieren oder aktualisieren. In dem Kapitel "Konfiguration des Panels (für Linux) für Zugriff auf Updates" erfahren Sie, wie Sie das Betriebssystem Ihres Servers immer auf dem neuesten Stand halten.

7 Über dieses Handbuch 7 Das Kapitel "Unterstützung für SecureLVE aktivieren" beschreibt wie Sie die Secure Lightweight Virtual Environment (SecureLVE)-Erweiterung auf einem Server, auf dem CloudLinux ausgeführt wird, verwenden. In dem Kapitel "Problemlösungen für den Installations- und Upgrade-Vorgang" lesen Sie, wie Sie Probleme beseitigen, die während der Installation oder dem Upgrade des Panels auftreten können.

8 K A P I T E L 2 Installations- und Upgrade-Anforderungen Bevor Sie das Panel auf Ihrem Server installieren, sollten Sie überprüfen, dass die im Folgenden aufgeführten Voraussetzungen erfüllt werden. In diesem Kapitel: Installation und Upgrade auf Linux... 8 Installation und Upgrade auf Windows... 9 Installation und Upgrade auf Linux Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt werden bevor Sie Parallels Plesk Panel für Linux installieren oder ein Upgrade durchführen: Eine statische IP-Adresse muss vorläufig konfiguriert sein. Wenn Sie die Kundenund Business-Manager-Komponente installieren wollen, dann sollten Sie auch über einen zu dieser IP-Adresse zugehörigen Hostnamen verfügen. PHP 5 wird für die brandneue SiteBuilder-Komponent benötigt. Der Festplattenspeicher, der dem Verzeichnis /tmp zugewiesen wird, sollte über 3 GB verfügen. Ein Benutzer, der das Installationsprogramm startet, führt die Dateien in dem Verzeichnis /tmp aus. Dadurch können Sie die Systempakete installieren, die für das Panel erforderlich sind. Sobald die Installation abgeschlossen wurde, empfehlen wir Ihnen, das Verzeichnis /tmp mit der Option noexec einzubinden. Details zur Vorgehensweise finden Sie hier: (http://kb.parallels.com/en/1410). Wenn Sie Debian, CloudLinux oder Ubuntu benutzen, können Sie Updates und Sicherheits-Repositorys zu Ihrer apt-konfiguration (Paketmanager) hinzufügen. Ihre Festplatte muss richtig partitioniert sein. Anweisungen und Partitionierungstipps finden Sie in folgendem Artikel Außerdem empfehlen wir Ihnen, das Panel auf einem sauberen Betriebssystem zu installieren.

9 Installations- und Upgrade-Anforderungen 9 Installation und Upgrade auf Windows Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt werden bevor Sie Parallels Plesk Panel für Windows installieren oder ein Upgrade durchführen: Bevor Sie mit der Installation beginnen, empfehlen wir Ihnen dringend, ein vollständiges Systembackup des gesamten Servers durchzuführen. Internet Information Services (IIS) sollte vorinstalliert werden mit Unterstützung für World Wide Web (WWW)-Service und File Transfer Protocol (FTP)-Service. Eine statische IP-Adresse muss in dem BS vor der Installation des Panels konfiguriert werden. Der Installationspfad des Panels darf nur ASCII-Zeichen enthalten. Das Panel kann nur auf der NTFS-Partition installiert werden. Falls Sie beabsichtigen einen Microsoft SQL Server mit dem Panel für Windows zu verwalten, dann sollte der Microsoft SQL Server bereits installiert und so konfiguriert sein, dass der Standard- oder der gemischte Sicherheitsmodus unterstützt wird. Falls Microsoft SQL Server nicht installiert ist, können Sie den Microsoft SQL Server zusammen mit dem Panel installieren und mit dem Administratornamen 'sa' mit einem automatisch generierten Passwort konfigurieren. Hinweis: Um Microsoft SQL Server 2008 als Teil der Plesk-Installation einzurichten, installieren Sie vorläufig Microsoft Installer 4.5 und.net Framework 2.0 SP 2. Wenn Sie den Windows 2003-Server ausführen, installieren Sie das Service Pack 2 für Windows 2003 bevor Sie das Panel installieren.

10 K A P I T E L 3 Installation des Panels Um das Panel auf Linux- oder Windows-basierten Servern zu installieren, verwenden Sie das Dienstprogramm "Parallels Installer". Das Dienstprogramm stellt eine Verbindung zu dem Parallels-Updateserver her, auf dem die Panel-Pakete gespeichert werden, lädt die benötigten Pakete herunter und installiert diese. Das Dienstprogramm Parallels Installer steht unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: Es existieren verschiedene Distributionen des Parallels Installers für unterschiedliche Betriebssysteme und Plattformen. Bitte vergewissern Sie sich aus diesem Grund, dass Sie das Parallels-Installationsprogramm verwenden, das für Ihr Host-Betriebssystem entwickelt wurde. Im Normalfall werden die Binärdateien des Parallels Installers in dem folgenden Format verteilt: parallels_installer_v<installer-version>_os_<version des Betriebssystems>_<Plattform>. Der Parallels Installer funktioniert entweder in einer grafischen Webbenutzeroberfläche oder über die Befehlszeile. Wenn Sie Linux benutzen und die neueste Panel-Version mit den typischen Konfigurationseinstellungen installieren möchten, empfehlen wir Ihnen, ein separates Dienstprogramm - unseren One-Click Installer - zu verwenden. In dem entsprechenden Abschnitt in diesem Kapitel erfahren Sie mehr über dieses Tool. Nach der Installation können Sie die Erstkonfiguration des Panels durchführen. Bis zur Initialisierung des Panels sind jegliche anderen Vorgänge untersagt. Während der Initialisierung werden das Administratorpasswort des Panels sowie die - und Kontaktinformationen eingerichtet. In diesem Kapitel: Installation über die Weboberfläche Installation über die Befehlszeile Installation über den One-Click Installer Initialisierung des Panels... 17

11 Installation des Panels 11 Installation über die Weboberfläche Um Parallels Plesk Panel über die Weboberfläche zu installieren, befolgen Sie die Anweisungen, die weiter unten in diesem Abschnitt angegeben werden. Wenn Sie die Kunden- und Business-Manager-Komponente (K&BM) auch installieren wollen, muss der Hostname des Panels eine IP-Adresse sein. Diese Einschränkung liegt an der Tatsache, dass das Panel Single Sign-On (SSO) für die Interaktion mit dem K&BM verwendet. Der SSO Service funktioniert nicht mit ungelösten Hostnamen oder direkt mit IP-Adressen. So installieren Sie das Panel über die Weboberfläche: 1. Laden Sie sich die neueste Version des Parallels-Installationsprogramms über den Link herunter und speichern Sie sie auf der Festplatte des Servers. 2. (Nur für Linux) Richten Sie nun die Berechtigung zur Ausführung des Parallels Installers ein: chmod +x parallels_products_installer_file_name 3. Führen Sie das Parallels-Installationsprogramm aus. Auf einem Linux/Unix-Server:./parallels_products_installer_file_name --web-interface Auf einem Windows-Server: parallels_products_installer_file_name (Nur für Linux) Öffnen Sie Ihren Webbrowser und geben Sie in der Adressleiste https://hostname:8447/ oder https://ip-adresse:8447/ ein. Die Weboberfläche des Parallels-Installationsprogramms wird angezeigt. (Nur für Windows) Der Assistent für das Parallels-Installationsprogramm öffnet sich in einem neuen Browserfenster. Wenn das Installationsprogramm startet, öffnet sich ein weiteres Konsolenfenster. Dieses Fenster zeigt die Vorgänge an, die von dem Dienstprogramm durchgeführt werden. Es schließt nach der erfolgreichen Installation oder nach 30 Minuten Inaktivität. 4. (Nur für Windows) Wählen Sie die Sprache für den Installationsassistenten aus. 5. Melden Sie sich an der Weboberfläche an. Wenn Sie Windows benutzen, geben Sie den Administrator-Benutzernamen ("Administrator") ein, das Passwort des Administrators und klicken Sie auf Anmelden.

12 12 Installation des Panels Wenn Sie Linux benutzen, geben Sie den Root-Benutzer des Systems und das Passwort ein und klicken Sie auf Anmelden. 6. (Optional) Klicken Sie auf Quell- und Installationseinstellungen aktualisieren und geben Sie die Quelle für die Distributionspakete von Parallels Plesk Panel an: Standardmäßig ist der Offizielle Parallels-Updateserver ausgewählt. Geben Sie den Speicherort an, in dem die Installationsdateien gespeichert werden sollen. Wenn Sie Exakte Kopie (Mirror) vom Server auswählen, geben Sie den Speicherort der Datei products.inf3 in dem Feld URL zu dem Verzeichnis mit der.inf3-datei ein. Geben Sie den Speicherort an, in dem die Installationsdateien gespeichert werden sollen. Wenn Sie Lokaler Datenträger auswählen, geben Sie den Speicherort der Datei products.inf3 in dem Feld Absoluter Pfad zu der Datei.inf3 ein. 7. Wenn Sie einen Proxy-Server verwenden, aktivieren Sie die Checkbox Über einen Proxy-Server verbinden und geben Sie die folgenden Einstellungen an: Geben Sie den Hostnamen und die Portnummer des Proxy-Servers in den Feldern Proxy-Adresse und Port ein. Wenn für diesen Server eine Authentifizierung erforderlich ist, aktivieren Sie die Checkbox Authentifizierung erforderlich und geben Sie Benutzername und Passwort ein. 8. (Nur für Linux) Wählen Sie die Installationssprache aus und klicken Sie auf Speichern, um die Installationseinstellungen zu speichern und fahren Sie mit der Installation fort. 9. Klicken Sie auf Produkt installieren oder Upgrade durchführen. Sie werden zur Produkte-Liste weitergeleitet. 10. Aktivieren Sie die Checkbox von Parallels Plesk Panel und der Version, die Sie installieren wollen. Standardmäßig werden die neuesten Produktversionen ausgewählt. 11. Wählen Sie den Installationstyp aus: Standardmäßig ist Typische Installation ausgewählt. Dies beinhaltet eine kleine Anzahl an Paketen, die zum Funktionieren des Panels erforderlich sind. Um alle Panel-Komponenten zu installieren, wählen Sie Vollständige Installation aus. Um nur die ausgewählten Komponenten zu installieren, wählen Sie die Option Benutzerdefinierte Installation.

13 Installation des Panels Wenn Sie die zu installierenden Komponenten angeben wollen, aktivieren Sie die Checkbox Vorschau der Komponentenauswahl und klicken Sie auf Fortsetzen. 13. (Nur für Windows) Um die Installation zu starten, ändern Sie die Produktinstallationspfade entsprechend, geben Sie das neue Administratorpasswort an und klicken Sie auf Fortsetzen. Hinweis: Sie können die Panel-Daten und Daten zu Benutzer-Accounts trennen, indem Sie sie in zwei unterschiedlichen Verzeichnissen speichern. Standardmäßig verweisen diese Pfade auf dasselbe Verzeichnis. Allerdings empfehlen wir, die Daten zu Benutzer-Accounts auf einer gesonderten Festplatte aufzubewahren. um so eine bessere Performance und Stabilität zu erzielen. Nach Abschluss der Installation initialisieren Sie das Panel (auf Seite 17). Bei diesem Schritt richten Sie das Administratorpasswort des Panels ein und geben die und Kontaktinformationen an. Sie können erst nach der Initialisierung Aktionen in dem Panel durchführen. Nach der Initialisierung des Panels können Sie einen kostenlosen Testlizenzkey anfordern und installieren oder eine neue Produktiv-Lizenz kaufen und installieren. In dem Kapitel "Installation und Upgrades von Lizenzkeys" (auf Seite 26) erfahren Sie, wie Sie den Panel-Lizenzkeys anfordern und installieren. Falls der Server durch eine Firewall geschützt wird, dann sollten Sie die Firewall wie im Administratorhandbuch, Kapitel Konfiguration und Wartung Ihres Servers, Abschnitt So konfigurieren Sie das Panel zur Ausführung hinter einem Router mit einer Firewall beschrieben konfigurieren. Installation über die Befehlszeile Um Parallels Plesk Panel über die Befehlszeile zu installieren, befolgen Sie die Anweisungen, die weiter unten in diesem Abschnitt angegeben werden. Wenn Sie die Kunden- und Business-Manager-Komponente (K&BM) auch installieren wollen, muss der Hostname des Panels eine IP-Adresse sein. Diese Einschränkung liegt an der Tatsache, dass das Panel Single Sign-On (SSO) für die Interaktion mit dem K&BM verwendet. Der SSO Service funktioniert nicht mit ungelösten Hostnamen oder direkt mit IP-Adressen. So installieren Sie das Panel über die Befehlszeile: 1. Laden Sie sich die neueste Version des Parallels-Installationsprogramms über den Link herunter und speichern Sie sie auf der Festplatte des Servers.

14 14 Installation des Panels 2. (Nur für Linux) Richten Sie nun die Berechtigung zur Ausführung des Parallels Installers ein: chmod +x parallels_products_installer_file_name 3. Führen Sie das Parallels-Installationsprogramm aus. Auf einem Linux/Unix-Server:./parallels_products_installer_file_name Auf einem Windows-Server: parallels_products_installer_file_name --console 4. Lesen Sie die Installationshinweise, die auf dem Bildschirm angezeigt werden und geben Sie 'n' ein, um auf den nächsten Bildschirm zu wechseln. Drücken Sie die EINGABETASTE. 5. Geben Sie die Quelle für das Distributionspaket von Parallels Plesk Panel an. Sie können die Installation über ein lokales Dateisystem, den offiziellen Parallels-Updateserver oder einer anderen Site durchführen. Standardmäßig ist der offizielle Server ausgewählt. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie die Informationsdateien aus einem lokalen Dateisystem oder einem Netzwerkspeicher abfragen wollen: a Geben Sie 's' ein und drücken Sie die EINGABETASTE. b Um ein lokales Dateisystem auszuwählen, geben Sie 1 ein. Um ein Netzwerkspeichergerät auszuwählen, geben Sie 3 ein. Drücken Sie die EINGABETASTE. c Wenn Sie ein lokales Dateisystem auswählen, geben Sie den Speicherort der Konfigurationsdatei products.inf3 an. Wenn Sie einen Netzwerkspeicher auswählen, geben Sie die Adresse an. Zum Beispiel: ftp:// Hinweis: Wenn Sie Windows benutzen, dann können Sie lokale Systempfade zum Angeben der Quelle auswählen. Netzwerkfreigaben können nicht direkt verwendet werden, nur wenn Sie vorübergehend ein Netzwerklaufwerk auf ein lokales Laufwerk mappen. d Wenn Sie die Quelle ausgewählt haben, geben Sie 'n' ein, um mit dem nächsten Schritt fortzufahren und drücken Sie die EINGABETASTE. 6. Wenn Sie einen Proxy-Server verwenden, geben Sie die folgenden Einstellungen an: a Hostname und die Portnummer des Proxy-Servers. Um diese festzulegen, geben Sie 's' ein, anschließend den Hostnamen und die Portnummer und drücken Sie zum Fortfahren die EINGABETASTE. b Benutzername und Passwort. Wenn dieser Proxy-Server eine Authentifizierung erfordert, geben Sie 'a' ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Geben Sie den Benutzernamen ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Geben Sie anschließend das Passwort ein und drücken Sie die EINGABETASTE.

15 Installation des Panels 15 c Wenn Sie die Proxy-Einstellungen angegeben haben, geben Sie 'n' ein und drücken Sie die EINGABETASTE, um mit der Installation fortzufahren. 7. Wählen Sie die Produktversionen aus, die Sie installieren wollen: Geben Sie die Nummer für die benötigte Produktversion ein, drücken Sie die EINGABETASTE, geben Sie 'n' ein und drücken Sie die EINGABETASTE, um fortzufahren. 8. Wählen Sie die Komponenten aus, die Sie installieren wollen, geben Sie 'n' ein und drücken Sie zum Fortfahren die EINGABETASTE. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie die erforderlichen Parameter für die ausgewählten Komponenten ein. Um die Mindestanzahl an Paketen zu installieren, die zum Funktionieren von Parallels Plesk Panel notwendig sind, lassen Sie Typische Installation ausgewählt und drücken Sie die EINGABETASTE. Um alle Panel-Komponenten zu installieren, wählen Sie Vollständige Installation aus. Geben Sie die entsprechende Anzahl ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Um nur die ausgewählten Komponenten zu installieren, wählen Sie die Option Benutzerdefinierte Installation aus. Geben Sie die entsprechende Anzahl ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Um die zu installierenden Komponenten zu überprüfen, geben Sie L ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Tipp: Die ausgewählten Pakete werden mit einem Sternchen [*] gekennzeichnet. Die bereits installierten Pakete, die nicht aktualisiert werden müssen, werden mit einem Gleichheitszeichen [=] gekennzeichnet. Die Komponentengruppen, welche die ausgewählten Komponenten beinhalten, werden durch einen Punkt [.] gekennzeichnet. Um ein Paket aus- oder abzuwählen, geben Sie die entsprechende Anzahl ein und drücken Sie die EINGABETASTE. 9. (Nur für Windows) Geben Sie das Verzeichnis an, in dem das Panel installiert werden soll und geben Sie das Passwort des Administrators (admin) ein. Geben Sie 'n' ein und drücken Sie die EINGABETASTE, um fortzufahren. 10. Bestätigen Sie Installation: Geben Sie 'n' ein und drücken Sie erneut die EINGABETASTE. Die Pakete werden heruntergeladen und installiert. Sobald die Installation abgeschlossen wurde, wird das Panel automatisch gestartet. Nach Abschluss der Installation initialisieren Sie das Panel (auf Seite 17). Bei diesem Schritt richten Sie das Administratorpasswort des Panels ein und geben die und Kontaktinformationen an. Sie können erst nach der Initialisierung Aktionen in dem Panel durchführen.

16 16 Installation des Panels Nach der Initialisierung des Panels können Sie einen kostenlosen Testlizenzkey anfordern und installieren oder eine neue Produktiv-Lizenz kaufen und installieren. In dem Kapitel "Installation und Upgrades von Lizenzkeys" (auf Seite 26) erfahren Sie, wie Sie den Panel-Lizenzkeys anfordern und installieren. Falls der Server durch eine Firewall geschützt wird, dann sollten Sie die Firewall wie im Administratorhandbuch, Kapitel Konfiguration und Wartung Ihres Servers, Abschnitt So konfigurieren Sie das Panel zur Ausführung hinter einem Router mit einer Firewall beschrieben konfigurieren. Installation über den One-Click Installer Verwenden Sie den One-Click Installer, um eine saubere Installation des Panels in nur einem Schritt durchzuführen. Das Dienstprogramm erkennt automatisch Ihr Betriebssystem und installiert die neueste Version des entsprechenden Distributivs mit den typischen Konfigurationseinstellungen. Der One-Click Installer funktioniert nur auf Linux-Betriebssystemen. Um das Panel zu installieren, führen Sie einen der folgenden Befehle über den Superuser aus. Wenn Sie das Dienstprogramm wget haben, führen Sie folgenden Befehl aus: wget -O - sh Wenn Sie das Dienstprogramm curl haben, führen Sie folgenden Befehl aus: curl sh Wenn Sie das Dienstprogramm fetch haben, führen Sie folgenden Befehl aus: fetch -o - sh

17 Installation des Panels 17 Initialisierung des Panels Die Panel-Initialisierung - auch bekannt als Erstkonfiguration - ist der erste Schritt, den Sie nach der Installation des Panels durchführen sollten. Bis zur Initialisierung des Panels sind jegliche anderen Vorgänge untersagt. Während der Initialisierung werden das Administratorpasswort des Panels sowie die - und Kontaktinformationen eingerichtet. Sobald Parallels Plesk Panel installiert wurde, wird ein zufälliges Passwort für den Benutzer 'admin' generiert. Dieses ersetzt das alte Schema, sofern dasselbe standardmäßige Passwort in allen Installationen verwendet wurde. Diese Änderung wurde vorgenommen, um Server mit einem kürzlich installierten Panel vor Hackerangriffen an Komponenten zu schützen, die das Standardpasswort verwenden. Nach Abschluss der Installation können Sie das Administratorpasswort ändern, indem Sie sich am Panel mit den Anmeldeinformationen des Power-Users auf dem System authentifizieren. Das ist "root" auf Linux-Systemen und "Administrator" auf Windows-Systemen. So initialisieren Sie das Panel: 1. Melden Sie sich am Panel unter https://<hostname-oder-ip>:8443 an und verwenden Sie die Anmeldeinformationen des Server-Power-Users. 2. Geben Sie eine -Adresse, Ihre Kontaktinformationen sowie das neue Passwort an und klicken Sie auf OK.

18 K A P I T E L 4 Upgrade des Panels In diesem Kapitel wird das Upgrade von Vorgängerversionen des Panels auf die neueste Version beschrieben (sei es Linux/Unix- oder Windows-basierte Server). So aktualisieren Sie das Panel mithilfe des Parallels Installers. Das Dienstprogramm stellt eine Verbindung zu dem Parallels-Updateserver her, auf dem die Panel-Pakete gespeichert werden, lädt die benötigten Pakete herunter und führt ein Upgrade durch. Wichtig: Vergewissern Sie sich, dass Sie alle installierten Komponenenten aktualisieren, wenn Sie ein Upgrade auf eine neuere Version von Parallels Plesk Panel durchführen. Dies ist erforderlich, um Konflikte mit veralteten Komponenten zu vermeiden. Das Dienstprogramm Parallels Installer steht unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: Es existieren verschiedene Distributionen des Parallels Installers für unterschiedliche Betriebssysteme und Plattformen. Bitte vergewissern Sie sich aus diesem Grund, dass Sie das Parallels-Installationsprogramm verwenden, das für Ihr Host-Betriebssystem entwickelt wurde. Im Normalfall werden die Binärdateien des Parallels Installers in dem folgenden Format verteilt: parallels_installer_v<installer-version>_<versions-datum>_os_<betr iebssystemname>_<betriebssystemversion>_<plattform>. Der Parallels Installer funktioniert entweder in einer grafischen Webbenutzeroberfläche oder über die Befehlszeile. Wichtig: Parallels Plesk Panel 10 basiert auf einem neuen Geschäftsmodell. Die Basis-Objekte werden während des Upgrades automatisch konvertiert und Sie müssen einige Schritte selbst durchführen, um den Wechsel auf das Panel 10-Modell abzuschließen. Detaillierte Informationen finden Sie in dem Dokument Der Wechsel auf Panel 10. In diesem Kapitel: Das Upgrade über die Weboberfläche Das Upgrade über die Befehlszeile... 22

19 Upgrade des Panels 19 Das Upgrade über die Weboberfläche Um ein Upgrade von den Versionen 8.x, 9.x und 9.5 auf die neueste Version von Parallels Plesk Panel über die Weboberfläche durchzuführen, befolgen Sie die unten angegebenen Anweisungen. Wenn Sie die Kunden- und Business-Manager-Komponente (K&BM) auch in das Upgrade miteinbeziehen wollen, muss der Hostname des Panels eine IP-Adresse sein. Diese Einschränkung liegt an der Tatsache, dass das Panel Single Sign-On (SSO) für die Interaktion mit dem K&BM verwendet. Der SSO Service funktioniert nicht mit ungelösten Hostnamen oder direkt mit IP-Adressen. Wichtig: Parallels Plesk Sitebuilder 4.5 wird nicht aktualisiert. Alternativ lässt sich die neue Version von Sitebuilder neben der Vorgängerversion installieren. So haben Sie die Möglichkeit, vorhandene Websites in Sitebuilder 4.5 zu verwalten und neue Sites entweder in Sitebuilder 5.0 oder 4.5 zu erstellen. Das Upgrade von vorhandenen Sites in das neue Format wird manuell durchgeführt. Wichtig: Wenn bei Ihnen Parallels Plesk Billing integriert ist, fügen Sie die Kunden- & Business-Manager-Komponente zu der Liste mit den Komponenten hinzu, die aktualisiert werden sollen. So führen Sie ein Upgrade des Panels über die Weboberfläche durch: 1. Laden Sie sich das zu Ihrem Betriebssystem passende Parallels-Installationsprogramm unter folgendem Link herunter: 2. (Nur für Linux) Richten Sie nun die Berechtigung zur Ausführung des Parallels Installers ein: chmod +x parallels_products_installer_file_name 3. Führen Sie das Parallels-Installationsprogramm aus. Auf einem Linux/Unix-Server:./parallels_products_installer_file_name --web-interface Auf einem Windows-Server: parallels_products_installer_file_name (Nur für Linux) Öffnen Sie Ihren Webbrowser und geben Sie in der Adressleiste https://ihr-hostname-oder-ihre-ip-adresse:8447/ ein. Die Weboberfläche des Parallels-Installationsprogramms wird angezeigt. (Nur für Windows) Der Assistent für das Parallels-Installationsprogramm öffnet sich in einem neuen Browserfenster. Wenn das Installationsprogramm startet, öffnet sich ein weiteres Konsolenfenster. Dieses Fenster zeigt die Vorgänge an, die von dem Dienstprogramm durchgeführt werden. Es schließt nach der erfolgreichen Installation oder nach 30 Minuten Inaktivität.

20 20 Upgrade des Panels 4. (Nur für Windows) Wählen Sie die Sprache für den Installationsassistenten aus. 5. Melden Sie sich an der Weboberfläche an. Wenn Sie Windows benutzen, geben Sie den Administrator-Benutzernamen ("Administrator") ein, das Passwort des Administrators und klicken Sie auf Anmelden. Wenn Sie Linux benutzen, geben Sie den Root-Benutzer des Systems und das Passowtr ein und klicken Sie auf Anmelden. 6. Klicken Sie auf Quell- und Installationseinstellungen aktualisieren und geben Sie die Quelle für die Distributionspakete von Parallels Plesk Panel an: Standardmäßig ist der Offizielle Parallels-Updateserver ausgewählt. Geben Sie den Speicherort an, in dem die Installationsdateien gespeichert werden sollen. Wenn Sie Exakte Kopie (Mirror) vom Server auswählen, geben Sie den Speicherort der Datei.inf3 in dem Feld URL zu dem Verzeichnis mit der.inf3-datei ein. Geben Sie den Speicherort an, in dem die Installationsdateien gespeichert werden sollen. Wenn Sie Lokaler Datenträger auswählen, geben Sie den Speicherort der Datei.inf3 in dem Feld Absoluter Pfad zu der Datei.inf3 ein. 7. Wenn Sie einen Proxy-Server verwenden, aktivieren Sie die Checkbox Über einen Proxy-Server verbinden und geben Sie die folgenden Einstellungen an: Geben Sie den Hostnamen und die Portnummer des Proxy-Servers in den Feldern Proxy-Adresse und Port ein. Wenn für diesen Server eine Authentifizierung erforderlich ist, aktivieren Sie die Checkbox Authentifizierung erforderlich und geben Sie Benutzername und Passwort ein. 8. (Nur für Linux) Wählen Sie die Installationssprache aus und klicken Sie auf Speichern, um die Installationseinstellungen zu speichern und fahren Sie mit der Installation fort. 9. Klicken Sie auf Produkt installieren oder Upgrade durchführen. Sie werden zur Produkte-Liste weitergeleitet. 10. Aktivieren Sie die Checkbox von Parallels Plesk Panel und den Produktversionen von Parallels Plesk Panel auf die Sie ein Upgrade durchführen wollen. Standardmäßig werden die neuesten Produktversionen ausgewählt.

Parallels Plesk Panel

Parallels Plesk Panel Parallels Plesk Panel Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen Schweiz Tel.: +41-526320-411 Fax: +41-52672-2010 Copyright 1999-2011 Parallels

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Parallels Tools ReadMe ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Tools ReadMe --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Tools ReadMe --------------------------------------------------------------------------------------------------------- INHALT: 1. Über Parallels Tools 2. Systemanforderungen 3. Parallels Tools

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

INSTALLATION OFFICE 2013

INSTALLATION OFFICE 2013 INSTALLATION OFFICE 2013 DURCH OFFICE 365 Zur Verfügung gestellt von PCProfi Informatique SA Einleitung Das folgende Dokument beschreibt Ihnen Schritt für Schritt, wie man Office Umgebung 2013 auf Ihren

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Installationsanleitung (Wie man TelephoneIntegration für MS CRM 2011 installiert/deinstalliert) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos...1. A. Einstellungen unter dem Betriebssystem WINDOWS...4

Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos...1. A. Einstellungen unter dem Betriebssystem WINDOWS...4 12.05.2015 Bezeichnung... : Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos Ersteller... : Martin Neisser (ITSC) Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Einrichtung des Virenscanners Sophos...1 A. Einstellungen

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Letzte Änderung dieser Seite: 21.01.2010 durch s-robinson2@ti.com. Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Installation und Lizenzierung

Installation und Lizenzierung Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus Avira Mac Security 2013 01 Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus 01.1. Installation von

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Nuance Mobile Kurzanleitung

Nuance Mobile Kurzanleitung Nuance Mobile 2 Inhalt 3 Voraussetzungen Hardware Software 3 Installieren von Nuance Mobile Server 3 Konfigurieren von Nuance Mobile mit dem Konfigurationsmanager Konfiguration der Datenbank Konfiguration

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

PowerSearch fü r MS CRM 2011

PowerSearch fü r MS CRM 2011 PowerSearch fü r MS CRM 2011 Version 5.0 Installationshandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2011 installiert/deinstalliert) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren.

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie das Debian-Confixx- -Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse http://vsadmin.host-4-you.de

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise Desktop 11 zu installieren. Dieses Dokument

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise 11 zu installieren. Dieses Dokument bietet

Mehr

Version 6.5. Installationshandbuch

Version 6.5. Installationshandbuch Version 6.5 Installationshandbuch 06.10.2010 Haftungsausschluss und rechtliche Hinweise ii Sym-6.5-P-100.1 Dokumentenhistorie Dokumentenhistorie Sym-6.5-P-100.1 Tabelle 1. Änderungen an diesem Handbuch

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Installationsanweisung für sc_cube unter Windows

Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Thema: Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Datum: 17.12.2012 Seitenzahl: 16 Versionsnummer: sc_cube v12.51.1 Autoren: sc synergy GmbH support.sccube@scsynergy.com

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

SecurityGateway. Installationsanleitung

SecurityGateway. Installationsanleitung Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung 3 Schritt 1 Download der Installationsdateien 3 Schritt 2 Willkommensbildschirm 4 Schritt 3 Lizenzbestimmungen 4 Schritt 4 Installationsverzeichnis

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

UPS WorldShip Installation auf einen Einzelarbeitsplatz oder einen Administratoren Arbeitsplatz

UPS WorldShip Installation auf einen Einzelarbeitsplatz oder einen Administratoren Arbeitsplatz VOR DER INSTALLATION BITTE BEACHTEN: Anmerkung: UPS WorldShip kann nicht auf einem Server installiert werden. Deaktivieren Sie vorübergehend die Antiviren-Software auf Ihrem PC. Für die Installation eines

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Veröffentlicht 31. August 2012 Version V1.0 Verfasser Inhaltsübersicht 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1.

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Windows 8 Systemsteuerung > Programme > Windows Features aktivieren / deaktivieren > Im Verzeichnisbaum

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Installation von GFI Network Server Monitor

Installation von GFI Network Server Monitor Installation von GFI Network Server Monitor Systemanforderungen Systemanforderungen für GFI Network Server Monitor Windows 2000 (SP4 oder höher), 2003 oder XP Professional. Windows Scripting Host 5.5 oder

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Installation - Start

Installation - Start Services Department, HQ / Dec. 2009 Installation - Start Installation - Start... 1 TELL ME MORE installieren... 1 Beim Start der Software wurde eine veraltete Version des Internet Explorers wurde festgestellt...

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr