Persönlich. Individuell. Kraftvoll. DAS MAGAZIN.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Persönlich. Individuell. Kraftvoll. DAS MAGAZIN."

Transkript

1 Ausgabe Persönlich. Individuell. Kraftvoll. DAS MAGAZIN. Wie GREEN kann IT? Verantwortung für die Umwelt wird bei uns GROSS geschrieben! Bis zum Jahr 2014 werden Rechenzentren rund 1,5 Prozent des weltweiten Energiebedarfs beanspruchen. Das entspricht etwa der Stromproduktion von 50 Kraftwerken, beziehungsweise 210 Tonnen des Treibhausgases CO2 oder dem Schadstoffausstoß von 41 Millionen Autos. Um diesen Strom zu erzeugen, benötigen die Produzenten rund 300 Milliarden Liter Wasser, so viel wie Schwimmbäder nach Olympiamaß. Die Kosten für den Strom, der pro Jahr von Servern konsumiert wird, belaufen sich jährlich auf 27 Milliarden Dollar. Darüber hinaus sind die Energiekosten die Position auf der RZ-Rechnung, die am schnellsten steigt. Schon heute ist der Stromverbrauch im Rechenzentrum für 23 Prozent der Gesamtkosten verantwortlich. (Die Zahlen stammen von der International Energy Agency (IEA), der US-Umweltschutzbehörde und der Schrift Growth in data center electricity use 2005 to 2010 von Jonathan Koomey.) Was bedeutet nun Green-IT für ODN als Rechenzentrumsbetreiber? Sauberer Strom aus Wasserkraft Sauberer Strom ist kein Modethema mehr, sondern vorausschauende Verantwortung für unsere Umwelt. Heutzutage werden weltweit 18 % des Strombedarfs aus Wasserkraft gewonnen und damit ist Wasserkraft fast gleichauf mit Atomkraft. Wasserkraft ist derzeit die einzige erneuerbare Energiequelle, die nennenswert zur Versorgung der Erdbevölkerung beiträgt. Die anderen erneuerbaren Energieformen wie Sonne, Wind, Erdwärme und Biomasse tragen zusammen rund 2,1 % bei. Dies ist u. a. der Grund, warum ODN auf Lieferanten setzt, die neben den gesetzlich abzunehmenden erneuerbaren Energien ausschließlich Strom aus Wasserkraft verwenden. Langfristig wird Wasserkraft Arbeitsplätze in Deutschland sichern, denn 50 % aller Wasserkraftanlagen weltweit basieren auf deutschem Know-how. ODN vertraut seit 2009 auf Strom von Meistro! ODN.INSIDE IM GESPRÄCH MIT Dieter Büttner. Im Gespräch mit unserem Fachmann für Virtualisierung erkunden wir, warum es so wichtig ist, sich zeitnah Gedanken darüber zu machen, seine Maschinen zu virtualisieren. Seite 1 SPORTLICH UND TECHNISCH IMMER AM BALL. Nicht nur beim Thema Fußball ist das kicker-sportmagazin ganz vorne dabei. Die technischen Highlights präsentiert uns Alexander Maintok im Gespräch mit der Redaktion. Seite 2 WIE BRINGT MAN HERSTELLER UND KUNDEN ZUSAMMEN? Dieser Frage gingen wir in der ersten Jahreshälfte 2012 nach und brachten die beiden Gruppen bei unseren Business-Brunches zusammen. Seite 4 DIE RELEVANZ VON WEBHOSTING. Das Magazin IT-Mittelstand ging zusammen mit ODN der Frage Was ist beim Wechsel meines Webhostinganbieters zu beachten? auf den Grund. Seite 5 ODN AUF DEM IPv6-KONGRESS. ODN.inside im Gespräch. Dieter Büttner. Tobias Großer berichtet über die Eindrücke des Kongresses und was bei der Umstellung bzw. schon bei der Planung zu beachten ist. Seite 6 Fährt ihre Mutter auch noch mit einem Sat- und kennt seine Kunden und die Wehweh- sich mit dem Gedanken der Virtualisierung telschlepper zum Einkaufen, obwohl sie nur eine paar Tomaten braucht? Wir haben mit Dieter Büttner über das mächtige Thema der Virtualisierung gesprochen und dies war die erste Antwort auf die Frage, über was man sich als erstes Gedanken machen sollte, wenn man das Thema aufgreift. Dieter Büttner ist ein alter Hase in diesem Geschäft chen sehr gut. Er umschreibt das Thema liebevoll und hat auf jede Frage eine passende Anekdote und natürlich fachliche perfekte Antwort. ODN.inside: Herr Büttner, greifen wir die Frage noch einmal auf. Was muss man sich grundsätzlich überlegen, wenn man anfreunden möchte? Wie bereits erwähnt, greife ich das Beispiel mit dem Sattelschlepper immer wieder gerne auf. Oder man könnte es auch mit dem klassischen Sportwagen vergleichen. Jeder will ihn, aber ihn auszufahren schafft keiner. Fortsetzung auf Seite 3 WER IST... In unserer Kategorie Wer ist eigentlich...? stellt sich dieses Mal Bernd Kreß vor. Erfahren Sie warum er Weihnachten nicht leiden kann und er süchtig nach Kaffee ist. Seite 6

2 2 IHR SOUVERÄNER ORIENTIERUNGSPUNKT. Sportlich und technisch immer am Ball. Kennen Sie den Olympia-Verlag? Nein? einem kleinen Plausch hat Alexander Maintok, schnurren die Lüfter der Maschinen, witzelt gibt es eigentlich nichts, was uns bisher an Nicht so schlimm! Dafür fällt Ihnen aber natürlich exklusiv und unter uns, aus dem einer der ODN- Techniker im Vorbeilaufen. die Grenzen der Zusammenarbeit stoßen hat sicherlich bei dem Begriff Deutsches Nähkästchen geplaudert. Um einen anschaulichen Vergleich zu schaf- lassen. Ein bekannter Claim hieß einmal: Fußballmagazin nur ein Name ein - das fen: Der Hamburger Hauptbahnhof gilt als Geht nicht, gibts nicht! und das trifft hier kicker-sportmagazin. Und spätestens jetzt ODN.inside: Herr Maintok, wie ist denn der meist frequentierte in Deutschland und genauso zu. wissen Sie, dass die gedruckte Ikone des sichergestellt, dass die Serverfarm in den befördert 13,5 Mio. Besucher im Monat, das Fußballs aus dem Nürnberger Olympia-Ver- Peakzeiten erreichbar ist? multiplizieren Sie jetzt bitte mit drei und dann Wir freuen uns weiterhin auf ein gesundes lag kommt. Zweimal wöchentlich verlassen Alexander Maintok: Die Server stehen in den wissen Sie, was bei ODN los ist. Wachstum, auf einen Ausbau der Partner- rund gedruckte Hefte die bis zu 13 ODN eigenen Rechenzentren und sind mit schaft und darauf, dass Fußball immer der Druckorte, an denen gleichzeitig gedruckt ausreichend Bandbreite versorgt. Genau da- Mehrere ESX-Cluster mit Unterstützung von liebste Sport der Deutschen bleiben möge. wird und erreichen damit 3,45 Mio Leser. für haben wir die Plattform außer Haus gege- virtualisierten DataCore-Storagesystemen ben und ODN in seiner Funktion als Provider sind u.a. unsere kleinen Geheimnisse. Mehr Diese Zahlen finden Sie schon beindru- hat hier ausreichend Upstream, um diesen kann ich an dieser Stelle auch nicht verraten. ckend? Dann schnallen Sie sich jetzt bitte an, Lasten standzuhalten. Außerdem sind wir in Wir sind Spitzenreiter in diesem Bereich und denn wir wechseln die Perspektive von Print das CDN eines Upstreamcarriers über ODN wollen es auch bleiben! Aber Sie sind herzlich zu Online. Denn die Webseite des kicker- eingebunden, das hilft uns, die Zugriffslasten eingeladen an einem Bundesliga-Samstag sportmagazins wird bei ODN gehosted. Eine weltweit optimal zu verteilen. dem kicker einen Webseitenbesuch abzustat- langjährige Partnerschaft verbindet die bei- ten und sich von der Leistungsfähigkeit zu den Häuser und darauf sind wir sehr stolz. ODN.inside: Wie steht es um die Lastvertei- überzeugen. Wenn Sie es nicht ganz so turbu- kicker.de hat monatlich 42 Millionen Besu- lung auf den Systemen selbst? Sicherlich lent mögen, dann bleibt immer noch die Prin- cher, die 281 Mio. Page-Impressions erzeugen. Das ist eine echte technische Herausforderung, da vor allem in Peakzeiten, z. B. bei Bundesliga-Spielen die Zugriffszahlen exorbitant ansteigen. Auch Alexander Main- werden da große Datenmengen abgefragt bzw. angefordert? Alexander Maintok: In der Tat! Es sind zwar bei den einzelnen Aufrufen keine riesigen Datenmengen, aber wie sagt man so schön: tausgabe. ODN.inside: Was leistet ODN für einen Beitrag? Alexander Maintok: ODN ist unser rund- Bernd Kreß Telefon tok, Leiter der IT- und Systemadministration im Olympia-Verlag, ist immer wieder beindruckt von der Leistungsfähigkeit seiner eigenen Serverfarm, die mittlerweile viele Die Masse macht s! Die Farm an sich ist sehr komplex. Eine Mischung aus Datenbanken und Loadbalancern sorgt dafür, dass die angeforderten Daten jederzeit und ohne um Dienstleister. Ob es darum geht Applikationen zu entwickeln, Server zu booten, Hardware nachzurüsten, zu beschaffen und einzubauen, über die beratende Funktion Alexander Maintok Telefon Racks in den ODN-Rechenzentren füllt. Bei Performanceverlust erreichbar sind. Da bei Planungen bis hin zur Programmierung,

3 3 Ausgabe ODN.inside im Gespräch. Dieter Büttner. Fortsetzung Seite 1 So verhält es sich auch mit der heutigen Hardware. Die Geräte sind so leistungsfähig, technisch ausgereift und man könnte fast sagen auf dem Höchststand ihrer Entwicklung (zum jetzigen Zeitpunkt natürlich), dass sie eigentlich nur im Rack hängen und sich langweilen. Fast keiner unserer Kunden schafft es, seine Hardware annähernd an die Leistungsgrenzen zu bringen. ODN.inside: Nun könnte man sich natürlich fragen, warum man die Geräte so überproportional dimensioniert. Aber sicherlich haben sie darauf auch schon die passende Antwort! Woher Sie das nur wieder wissen? Da kommen wir gleich zu einem der großen Vorteile der Virtualisierung. Bei einem physikalischen Server muss man sich im Vorfeld bereits Gedanken machen wie man die Maschine ausstattet, denn diese Investition sollte ein paar Jahre vorhalten. D.h. man berechnet ein, was in den nächsten Jahren passiert, um die Maschine ggf. mitwachsen zu lassen. Nichts ist schlimmer, als einen Server nachrüsten zu müssen. Tritt die Entwicklung dann nicht entsprechend ein und bleibt der Datenbestand ähnlich der Ausgangslage, dann ist die Maschine unterfordert. ODN.inside: Klingt einleuchtend! Welche Erkenntnisse schließen Sie daraus? Ich bin, ich denke das muss ich nicht noch einmal betonen, ein absoluter Fan von Virtualisierung, in welcher Form und mit welchem Hersteller auch immer das durchgeführt wird. Einen leistungsstarken Server in virtuelle Maschinen zu unterteilen ist meines Erachtens eine der wichtigsten Entwicklungen unserer Zeit, wobei das kein Hexenwerk und an sich auch nichts Neues ist, denn aus dem Webhostingbereich kennen wir die Shared Plattformen, die in gewisser Weise das gleiche Prinzip verfolgen: ein großes Ganzes für viele Kleine. Wichtiger als die Aufteilung des Platzes sind die Aspekte, die wir aus der Green-IT Area gelernt haben. Virtuelle Maschinen brauchen weniger Platz im Rechenzentrum, verbrauchen weniger Strom, produzieren weniger Abwärmen und brauchen demnach weniger Klimatisierung, das bedeutet ganz am Ende der Kette weniger CO2-Ausstoß. Der angenehme Nebeneffekt, der daraus entsteht ist, dass der Kunde weniger Serverhousing-Kosten hat, denn anstelle von 10 Servern, hat er nur noch ein Gerät im Einsatz, sofern man die Hochverfügbarkeit erst mal außen vor lässt. ODN.inside: Sehr schön, in Ihrem letzten Satz sind einige Stichwörter gefallen, zu denen unsere Leser sicherlich noch einige Fragen haben. Serverhousing - wie sehen Sie die Zukunft des Blechs? Das Blech, wie Sie es liebevoll bezeichnen, wird es auch weiterhin geben, denn schließlich brauchen die virtualisierten Server eine Basis. Die Menge an Servern wird natürlich abnehmen, wobei das auch nicht ganz stimmt, wenn man aktuellen Statistiken glaubt, die das Datenwachstum in den letzten Jahren aufzeigen. In Insiderkreisen spricht man, und ich muss immer wieder darüber schmunzeln, schon von Blech- Nostalgikern. Ein fieser Begriff, wie ich finde, denn ich mag das Blech durchaus auch gerne. Ein Schrank voll HP DL380-Server macht Krach, alles blinkt und man kann es anfassen, darauf legen manche Kunde viel Wert. Verständlich, wenn man Hardware für einige zehntausend Euro im Einsatz hat. Aber ich gebe Ihnen grundsätzlich Recht, der Trend zum Blech ist gegenläufig. ODN.inside: Sie sprachen bereits über Hochverfügbarkeit. Wie stellt diese sich im Virtualisierungsbereich dar? Zur Zeit bieten wir zwei Varianten an. Unsere standard virtuelle Serverfarm, die mit einem leistungsfähigen SAN-Plattenspeicher als Storagemedium arbeitet. Völlig ausreichend für den normalen Gebrauch. Ein Backup dazu und man hat seine eigene kleine sichere Welt zum Arbeiten. Anders dagegen ist unsere hochperformante redundante Plattform. Mein Steckenpferd! Unser VMware Server-Cluster läuft unter vsphere 5 mit dem Flaggschiff von VMware, ESXi Enterprise Plus. (ESX / ESXi ist schon immer ein Hypervisor und läuft damit schon immer auf der Hardware direkt. Der direkte Vergleich von Microsoft ist Hyper-V. Microsoft bezeichnet diesen auch als Hypervisor. Das Verleichsprodukt zu MS Virtual PC ist VMware Workstation. Beide Produkte laufen als Applikation unter einem Windows OS.) Das ESX-Cluster bedient sich dabei aus einem gespiegelten Plattencluster. DataCore ist maßgeblich für die Virtualisierung dieses Storage-Systems verantwortlich. Mit dieser Kombination erreichen wir eine Verfügbarkeit von nahezu 100 %. Das Servercluster im Zusammenspiel mit dem Storagecluster gleicht Serverausfälle automatisch aus, in dem es die betroffenen virtuellen Server selbstständig auf einem anderen physikalischen Server neu startet. DRS (Dynamic Resource Scheduling) sorgt für die gleichmäßige Lastverteilung im Cluster in dem es virtuelle Server im laufenden Betrieb auf einen anderen physikalisch Server verschieben kann. Durch die Virtualisierung des Storage-Systems sind die Daten immer und sogar standortübergreifend verfügbar. Der gesamte Cluster ist dabei von einer zentralen Konsole aus zu managen. Wir können daher kurzfristig neue virtuelle Server anlegen, bzw. die Einstellungen bereits vorhandener virtueller Server abändern und so zeitnah auf die Wünsche unserer Kunden eingehen. Ich könnte, wie Sie schon merken, abendfüllend über dieses Thema referieren. Die Kombination dieser beiden Systemvarianten schafft unendliche Möglichkeiten. ODN.inside: Das klingt fast so, als hätten Sie die berühmte fränkische eierlegende Wollmilchsau im Rechenzentrum stehen. Das kann ich mit einem ganz klaren JA beantworten. ODN.inside: Wann ist, aus Ihrer Sicht, der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel bzw. der Um- oder Einstieg für einen Kunden in die Virtualisierungswelt? Generell sollte man sich darüber Gedanken machen, wenn die Anschaffung neuer Server ansteht oder vorhandene Hardware ausgetauscht werden soll. Der Zeitraum dafür beträgt im Schnitt alle drei bis vier Jahre. Drei Jahre beträgt die Garantie für Markengeräte, in der man problemlos Ersatzteile bekommen kann, alles danach wird bereits schwierig ohne größere Ausfallzeiten in Kauf nehmen zu müssen, wobei viele Hersteller auch Garantieverlängerungen bis zu fünf Jahre anbieten. Ob sich das rentiert ist ein Rechenexempel. Alles, was die fünf Jahresgrenze überschreitet, ist aus meiner Sicht grob fahrlässig, wenn man nicht auf seine Webdienste verzichten will. Bei der Ersatzteilbeschaffung von älteren Geräten vergehen unter Umständen ein bis zwei Wochen, die das System stillsteht und somit die Webseite oder die Datendienste nicht zur Verfügung stehen. Auch wieder ein unschlagbarer Vorteil der virtualisierten Cluster-Lösung. Wenn etwas ausfällt, erfolgt die Umschaltung bzw., der Neustart automatisiert, so dass die Unterbrechungen minimal sind. ODN.inside: Vielen Dank für dieses spannende Interview. Wir sind uns sicher, dass Sie die ein oder andere Anfrage zu diesem Thema erreichen wird. *1 Was ist ein ESX-Cluster? Bei ESXi handelt es sich wie bei seinem Vorgänger ESX um einen Bare-Metal -Hypervisor, der direkt auf den physischen Server installiert wird und diesen in mehrere virtuelle Maschinen partitioniert, die gleichzeitig ausgeführt werden können und die physischen Ressourcen des zugrunde liegenden Servers gemeinsam nutzen. Seit der Markteinführung im Jahr 2007 liefert VMware ESXi branchenführende Performance und Skalierbarkeit und setzt gleichzeitig neue Maßstäbe in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit und Managementeffizienz. *2 Was ist ein DataCore-Storage-Cluster? DataCore nimmt für sich in Anspruch Der branchenweit erste und einzig wahre Storage-Hypervisor zu sein. Es bildet eine transparente, skalierbare Virtualisierungsschicht zu ihrer Storage-Infrastruktur, erweitert damit deren Fähigkeiten und zentralisiert das Management. Es bietet mit seiner aktuellen Software SANsymphony-V unter anderem die Möglichkeit der synchronen Plattenspiegelung über unterschiedliche Storage Arrays und erhöht damit deren Verfügbarkeit. *3 Was ist eine eierlegende Wollmilchsau? Eier legende Wollmilchsau (auch eierlegendes Woll(milch)schwein) ist eine umgangssprachliche Redewendung, mit der etwas (eine Sache, Person oder Problemlösung) umschrieben wird, das nur Vorteile hat, alle Bedürfnisse befriedigt, allen Ansprüchen genügt [1]. Die Redensart evoziert hierzu in Form eines impliziten Vergleichs ein imaginäres Hybridwesen, ein Nutztier, das Eigenschaften von Huhn (Eier legen), Schaf (Wolle liefern), Kuh (Milch geben) und Schwein (Fleisch) in sich vereint. Quelle: Dieter Büttner Telefon

4 4 Wie bringt man Hersteller und Kunden zusammen? Wie tauscht man Informationen über neue Technologien aus? Wie diskutiert man über Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge? Leider ist die Tradition der regelmäßigen IT-Stammtische (was wohl u.a. auch an der Begrifflichkeit liegen dürfte) eingeschlafen. Auch war es nicht immer einfach viele der Beteiligten an einen Tisch zu bringen. Nun hat sich aber das Bild eines ITlers grundlegend geändert. Keinesfalls, wie noch vor einigen Jahren angenommen, versteckt sich der Nerd im dunklen Keller, verlässt nie das Haus und ernährt sich von RedBull. Der moderne ITler braucht Sonnenlicht, sozialen Kontakt mit Mitmenschen und natürlich Kommunikation. Deshalb startet ODN zusammen mit Spe- zialisten unterschiedlicher Hersteller im 15. Jahr seines Bestehens die Event-Reihe Business-Brunch. Kurze spannende Vorträge zu aktuell brennenden Themen an außergewöhnlichen Lokationen in der Region liegen dem neuen Konzept zu Grunde. Vor Beginn und im Anschluss gab es die Möglichkeit sich kennenzulernen, sich austauschen und sich mit kleinen Köstlichkeiten verwöhnen zulassen. Und sie kamen, zahlreich und wissbegierig. Sie pilgerten an die entlegensten Orte in der Region um den Herstellerstimmen zu lauschen und im Anschluss über das Gesagte zu diskutieren. REDHAT-BUSINESS-BRUNCH DATACORE-BUSINESS-BRUNCH Der Auftakt wurde in Herzogenaurach begangen. PUMA stellte ODN das Brandcenter zur Verfügung. Die Location, die PUMA eigentlich nutzt, um seine neuen Kollektionen der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. ODN präsentierte zusammen mit RedHat, dem führenden Anbieter von Linux- und Open Source- Softwareprodukten, das neue Flaggschiff des Unternehmens: Red Hat Enterprise Virtualization 3.0 (RHEV 3.0). Red Hat Enterprise Virtualization 3.0 (RHEV 3.0) ist eine vollständige Virtualization Management-Lösung für Server- und Desktop-Virtualisierung und die erste sofort einsatzbereite, vollständig Open Source-basierte Virtualisierungsplattform für Unternehmen. RHEV ist somit die ideale Alternativstrategie für Unternehmen, die die Vorteile der Virtualisierung nutzen und gleichzeitig geringere Gesamtbetriebskosten, einen schnelleren ROI und beschleunigte Gewinne erzielen und sich von den Herstellern unabhängig machen wollen. Dennis Deitermann und Michaela Tluste von RedHat boten einen sehr kurzweiligen Vormittag. Dennis Deitermann, der maßgeblich an der Entwicklung des Produktes mitgewirkt hat, schaffte es einen spannenden sehr praxisnahen Vortrag abzuhalten, der sehr schnell zu ersten Fragen anregte und den tiefen Einstieg in das Thema ebnete. Hier noch einmal kurz die Vorteile im Überblick: Leistung und Skalierbarkeit. Erstklassige Leistung und Skalierbarkeit für anspruchsvolle Unternehmensanwendungen wie Oracle, SAP und Microsoft Exchange. Flexibilität. Geschäftliche Flexibilität und Kontinuität durch Beseitigung der Abhängigkeiten zwischen dem Desktop-Betriebssystem und der Hardwarebasis. Kostenvorteil. Profitieren Sie durch das leistungsstarke Subskriptionsmodell von RedHat von geringeren Anschaffungs- und Gesamtbetriebskosten bei Leistungsmerkmalen, die im Vergleich zu anderen Lösungen gleichwertig oder sogar besser sind. Die Teilnehmer lauschen gespannt den Neuigkeiten aus dem Hause Red Hat. Anschließendes Get-Together. Nicht weniger unspektakulär fanden sich wissensdurstige Teilnehmer ein paar Wochen später in Sengenthal ein. Kennen Sie nicht? Liegt in der schönen Oberpfalz direkt neben Neumarkt. Sengenthal wird auch liebevoll Bögl-City genannt und bei dem gleichnamigen Bauriesen war ODN auch zu Gast, genauer gesagt in dessen Innovationszentrum. Michael Bartsch von DataCore fesselte die Teilnehmer mit seinem spannenden Vortrag über das Thema Storage-Virtualisierung. Gähnen Sie nicht, denn DataCore ist wirklich spannend! Oder kennen Sie eine andere Plattform, über die Sie jegliche Art von Speichermedien miteinander auch standortübergreifend verknüpfen können? Der Speicher-Hypervisor SANsymphonyTM-V liefert durch Hardware-unabhängige Speichervirtualisierung die Basis für Aufbau und Verwaltung einer flexiblen, skalierbaren Storage- Infrastruktur, einschließlich Cloud- Umgebungen. Mit integrierten Snapshots, synchroner Spiegelung und asynchroner Replikation können solide Business Continuity-Prozesse eingerichtet werden. Diese Disaster Recovery-Verfahren können ohne Beeinträchtigungen des Produktivbetriebs punktuell getestet werden. Ebenso ermöglicht die Software eine schnelle Resynchronisation und die Inbetriebnahme einer ausgefallenen Seite. Im Anschluss wurde es nochmal richtig spannend. Denn auf den Gelände von Max Bögl steht der Prototyp des Transrapides, der den Teilnehmern eindrucksvoll durch einen Ingenieur von Bögl vorgeführt wurde. Michael Bartsch beim DataCore-Vortrag. Besichtigung des Transrapides. Ein Ingenieur von Bögl erklärt den Teilnehmern das Gleisbett des Transrapides. Sicherheit. Erstklassige Sicherheit, die auf dem bewährten Red Hat Enterprise Linux-Kernel basiert. Leistungsmerkmale der Enterprise-Klasse. Verwaltungsfunktionen für die Virtualisierung in Unternehmen, darunter Live-Migration, hohe Verfügbarkeit, Lastausgleich, Energiesparmodus etc. Dennis Deitermann erklärt RHEV 3.0 Benjamin Deglmann Telefon Vortrag zum Thema DataCore.

5 5 Ausgabe DIE RELEVANZ VON WEBHOSTING. Was ist bei der Auswahl seines Webhosters zu beachten? IT-Mittelstand im Interview mit Benjamin Deglmann, Marketing-Experte bei der ODN OnlineDienst Nordbayern GmbH & Co. KG Die Relevanz des Webhosting wird konstant immer mehr an Gewichtung bekommen, ist sich Marketing-Experte Benjamin Deglmann von der ODN OnlineDienst Nordbayern GmbH & Co. KG sicher. ITM: Herr Deglmann, der Markt wird von Internet-Service-Providern (ISP) regelrecht überflutet. Wie ist es da noch möglich, sich gegenüber der Konkurrenz abzuheben? Benjamin Deglmann: Man muss hier wohl noch eine Unterscheidung zwischen dem klassischem ISP und dem Webhoster treffen, denn der ISP-Markt im klassischen Sinne wird seit vielen Jahren von den gleichen Namen getragen. Die ISP- Dienstleistung in ihrer gesamten Bandbreite benötigt Kapital, denn das Vorhalten entsprechender Technik, die Anbindung an die Upstream-Provider, um die Versorgungsbandbreite sicherzustellen, und die Manpower muss finanziert sein. Wir als ODN setzen auf Service und Qualität sowie Ansprechpartner, die telefonisch erreichbar sind und bei kleinen und großen Problemen direkt helfen können. Das ist ein USP, den nicht mehr viele anbieten können und wollen. Wir kennen unsere Kunden und wissen, welches Business diese betreiben, welche Speziallösungen sie einsetzen und welche Wünsche sie haben. Das ist wichtig, denn nur so können wir dem Kunden die optimale Lösung anbieten. Unsere Kunden schätzen diesen Service und wissen, dass sie, mit dieser für sie oft schwierigen Materie, nicht alleine gelassen werden. ITM:Was sind die typischen Aufgabenfelder eines Internetdienstleisters? Benjamin Deglmann: Die Aufgabenfelder haben sich seit Anbeginn des Internets nicht verändert. Sie sind nur komplexer geworden und die Gewichtung hat sich verlagert. War es früher schick, eine Webseite zu haben, ist dies heute unumgänglich geworden. Wen Google nicht kennt, der existiert nicht! Daher liegen die Aufgabenfelder ganz klar darin, den Kunden ins Netz zu bringen egal ob das der kleine Kunde ums Eck ist oder eine Plattform wie z.b. Kicker.de, die mit 42 Millionen Visits im Monat dementsprechend dimensioniert sein muss. Neben der Betreuung dieser Plattformen gehören natürlich die Überwachung, der Schutz und der ständige Ausbau zum Alltagsgeschäft. Wir haben ein festes Portfolio, das bei Kunden zum Einsatz kommt. Grundsätzlich stellen wir aber drei Fragen an unsere Kunden: Was brauchen Sie?, Was haben Sie sich vorgestellt? und Was setzen Sie bisher ein?. Selten lässt sich aus diesem Ergebnis eine Standardlösung ableiten. Wir pressen unsere Kunden nicht in unser Produktportfolio. Bei ODN bekommt jeder das, was er braucht, um sich sorglos um sein Business kümmern zu können. ITM:Wie äussert sich das derzeitige Interesse von mittelständischen Firmen an Webhosting-Projekten? Benjamin Deglmann: Das ist durchaus eine spannende Frage. Denn hier zeichnen sich zwei Wege deutlich ab. Viele Unternehmen behandeln dieses wichtige Marketinginstrument noch immer wie Stiefkinder. Der Trend geht aber glücklicherweise in die andere Richtung, und zwar Vollgas in die Zukunft. Web 2.0 und Cloud Computing haben dem Markt neuen Aufwind gegeben, die Türen für Neuinvestitionen geöffnet und treiben den Ausbau bestehender Infrastruktur an. ITM:Mit welchem zeitlichen, personellen und finanziellen Aufwand sind jene Projekte i.d.r. verbunden? Benjamin Deglmann: Auch hier zeichnen sich die beide Seiten der Medaille deutlich ab. Während einige Unternehmen noch zögerlich reagieren, schlägt uns immer häufiger der Schlusssatz am besten gestern entgegen. Das freut uns natürlich und wir haben entsprechend Ressourcen geschaffen. ITM:Welche Abrechnungsmodelle und Vertragslaufzeiten gibt es? Benjamin Deglmann: Wir sind in den letzten Jahren dazu übergegangen, viele unserer Produkte auf Flat-Tarife umzustellen bzw. die inkludierten Mengen so zu dimensionieren, dass für die meisten Kunden immer ausreichend Ressourcen zur Verfügung stehen. Das erleichtert uns die Abrechnung und der Kunde hat fixe Kosten, die er nicht ständig im Auge behalten muss. Wir arbeiten mit den klassischen zwölf Monaten Erstvertragslaufzeit, die sich danach quartalsweise verlängern. Für Kundenprojekte die kürzere Laufzeiten erfordern, passen wir das entsprechend an. ITM: Unter welchen Umständen kann der Anwender bereits vor Vertragsende den Provider wechseln? Benjamin Deglmann: Inkludierte Domains können auch während der Vertragslaufzeit zu einem anderen Provider umgezogen werden. ITM:Was sind typische Gründe für einen Providerwechsel? Benjamin Deglmann: Die meisten Kunden wechseln aufgrund technischer Features oder eines vermeintlich besseren Preis- Leistungs- Verhältnisses. ITM: Welche Hausaufgaben haben Anwender und Anbieter zu erledigen, damit ein Wechsel reibungslos über die Bühne geht? Welche einzelnen Schritte sind notwendig? Benjamin Deglmann: Die Hausaufgaben sind relativ einfach, wenn wir als Provider wissen, wo der Kunde hinzieht. Man kennt die Probleme und Schwierigkeiten bei einem Umzug zu den großen Hosting-Providern und hat sich über die Jahre hinweg Kniffe und Tricks zurechtgelegt, um für den Kunden den Umzug so reibungslos wie möglich zu gestalten. Grundsätzlich immer wichtig sind: zu wissen, was man bei dem bisherigen Provider produktiv gebucht hat - Webseiten - Skripte - Datenbanken Mailserver - Postfächer - Domains - Subdomains - DNS-Server - man braucht die Zugangsdaten zum neuen Anbieter - den Authcode für Domains beim Registrar Wenn man diese Dinge hat und weiß, wie man damit umgeht und wie etwas zusammenhängt, dürfte eigentlich beim Umzug nichts danebengehen. ITM: An welchen Punkten treten dennoch häufig Probleme auf? Benjamin Deglmann: Der Kunde selbst und man kann ihm hier keinerlei Vorwürfe machen kennt sich mit der Materie meist nicht aus bzw. hat für einen Umzug nur oberflächliches Wissen. Gerne kann man das mit der Do-It- Yourself-Laufbahn der Baumärkte vergleichen, denn in ähnlicher Form verhält es sich beim Webhosting. Selbstverständlich kann sich jemand mit Kenntnis bei einem der Selfservice-Anbieter einen Webspace mieten. Für Kunden, die sich lieber um nichts kümmern möchten, macht es durchaus Sinn, einige Euro mehr zu investieren, um den persönlichen Service nutzen zu können. ITM: Inwiefern gibt es bereits Standardisierungen, die einen Umzug nicht nur der Domain, sondern mit sämtlichen Inhalten erleichtern? Benjamin Deglmann: Es kann in unseren Augen keine Standardisierung geben. Jeder Umzug muss jedes Mal neu analysiert werden. Es gibt nur ganz selten den Standard-Fall, der 1:1 umgezogen werden kann. ITM: Wie wird sich der Hosting-Markt Ihrer Ansicht nach in den nächsten zwei bis drei Jahren entwickeln? Benjamin Deglmann: Die Relevanz des Webhosting wird konstant immer mehr an Gewichtung bekommen und irgendwann die klassischen Medien ablösen. Ich bin überzeugt davon, dass dies ein generationsgesteuerter Prozess ist. Benjamin Deglmann Telefon SHARED WEBHOSTING SUPREME Und mit einem Klick öffnet sich uns die ganze Welt. für 15,00 monatlich IHRE VORTEILE unbegrenztes Datenvolumen unbegrenzte Subdomains unbegrenzte Postfächer unendliche Möglichkeiten

6 6 Wer ist BERND KRESS? Name: Bernd Kreß Beruf: Technical Sales Manager Geburtsdatum: Familienstand: verheiratet ODN.inside: Was hat dich damals bewegt zu ODN zu wechseln? Bernd Kress: Stefan Hartmann fragte mich, ob ich Lust auf eine neue Herausforderung hätte. Nachdem ich das Unternehmen, das Team und das Leistungsspektrum bereits kannte, musste ich nicht lange überlegen. ODN.inside: Welche Aufgaben liegen in deinem Bereich? Bernd Kress: Die Kundenbetreuung ist mein Hauptgebiet und im Vertrieb fühle ich mich auch wohl. Das ist und bleibt meine Leidenschaft. Nebenbei kümmere ich mich noch um den Hard- und Softwareeinkauf und die Teamkoordination im Vertrieb. ODN.inside: Auf was freust Du Dich jeden Morgen bevor Du ins Unternehmen kommst? Bernd Kress: Mit meinen Kindern und meiner Frau aufstehen und gemeinsam frühstücken. ODN.inside: Wenn morgen Weihnachten ODN.inside: Was ist dein Lebensmotto? ODN.inside: Was glaubst du, zeichnet das Unternehmen aus? Bernd Kress: Eine tolle Mannschaft. Mitarbeiter sind für einen Dienstleister das wert- wäre, was würdest du dir wünschen? Bernd Kress: Dass es schnell vorbei geht. Ich kann Weihnachten nicht leiden. ODN.inside: Was sind deine größten Schwächen? Bernd Kress: Genieße das Leben beständig, denn du bist länger tot als lebendig. Bernd Kreß Telefon vollste Kapital. Bernd Kress: Nikotin und Koffein. ODN auf dem IPv6-Kongress Tobias GroSSer berichtet vom IPv6-KongreSS in Frankfurt. Am 10. und 11. Mai 2012 fand in Frankfurt mehr als 14 Jahren Entwicklung und Erpro- ren braucht. Viele der gewohnten Strategien Standard vollständig ablösbar sein wird. der vierte IPv6-Kongress statt. Dieser ist bung wird dieser essentielle Bestandteil des müssen über Bord geworfen, und ganz neue Die IPv6-Vorbereitungen laufen im vollen inzwischen die größte und wichtigste Veran- Internets nun Schritt für Schritt parallel zum erlernt werden. Insbesondere im Hinblick auf Gange. staltung zu IPv6 in Deutschland. Besonders bestehenden IPv4 aktiviert und genutzt. Sicherheit und Datenschutz ändert sich sehr im Zusammenhang mit dem bereits erfolg- viel. Mit IPsec und Privacy Extensions sollen reich absolvierten IPv6-World-Launch-Day Dabei sind schon die unvorstellbar gro- hier nur zwei wichtige Eckpunkte erwähnt am 6. Juni 2012 war der Kongress ein Treff- ßen Zahlen eine Herausforderung: mit werden. punkt zu Wissens- und Erfahrungsaustausch IPv6 umfasst der mögliche Adressraum für IT-Experten aus ganz Deutschland Adressen das sind rund 340 Sex- Im Zuge dessen sind etliche neue Sicher- tillionen, oder eine 34 mit 37 Nullen. Al- heitsaspekte zu beachten, da sich ebenso die Auch ODN hat wieder teilgenommen und lein ODN hat ein kleines Netz mit 2 96 bzw. Angriffsszenarien und Überwachungsmetho- zwei Mitarbeiter nach Frankfurt geschickt, Adressen den ändern. um das dort vermittelte Wissen mit unseren (ausgesprochen: 79 Quadrilliarden 228 Qua- eigenen IPv6-Aktivitäten zu verbinden und zu drillionen 162 Trilliarden 514 Trillionen 264 Zusammenfassend kann man feststellen, nutzen. Als Nachfolger von IPv4 bringt das Billiarden 337 Billionen 593 Milliarden 543 dass die Zeit für IPv6 nun endgültig angebro- neue Protokoll nicht nur eine Lösung für den Millionen 950 Tausend 336). chen ist. Wer jetzt nicht damit beginnt, wird ausgeschöpften Adressraum, sondern be- zukünftig mit großen Schwierigkeiten und Tobias Großer handelt auch Sicherheitsprobleme und histo- Zum Vergleich: mit IPv4 gibt es insgesamt Kosten bei der Migration zu rechnen haben. Telefon risch gewachsene Unzulänglichkeiten des al- 2 32, also etwas über 4 Milliarden Adressen. Es wird aber noch einige Zeit vergehen, bis ten Standards. Dabei ist IPv6 keineswegs als Dies macht deutlich, dass es für IPv6 ganz IPv6 bei allen Endanwendern verfügbar ist. neue Entwicklung zu bezeichnen: mit seinen andere Herangehensweisen und Struktu- Noch länger wird es dauern, bis der alte

7 7 Ausgabe Unser Leistungsspektrum im Überblick. Die ODN-Vielfalt aufgeteilt in vier Hauptbereiche. IT-Consulting IT-Outsourcing Managed Services IT-Security & Networking Seit mehr als 15 Jahren bahnt ODN IT-Pro- Sind Informationen der Rohstoff des 21. ODN vernetzt seine Kunden mit deren Part- Kraftvoll, beweglich, immer einen Schritt jekte an, setzt sie um und betreut sie. ODN Jahrhunderts, dann ist IT-Outsourcing nern und Niederlassungen weltweit. Die schneller als der Angreifer: Der wirkungs- ist Trouble-Shooter, bringt Firmen ins Netz bei ODN Ihre Rückversicherung für un- Verwaltung von tausenden von Domains, die volle Schutz Ihrer Daten und Systeme ist ein und entwickelt innovative Konzepte und Lö- eingeschränkten Zugriff auf diese Res- Übertragung von mehreren Terabyte an Da- fortwährender Wettlauf um technologisches sungen für die unterschiedlichsten Anfor- source: ODN schützt Ihre Daten vor allen ten und die Betreuung von Internetportalen, Know-how. ODN hat Sabotage, Spionage, Be- derungen - von der bundesweiten Stand- erdenklichen Risiken mit Technik auf dem neu- - und Datenbankservern gehören zum trug, Veränderung und Diebstahl von Inhal- ortvernetzung bis zum Transport riesiger esten Stand. Modernste Hardware namhafter täglichen Geschäft. ten einiges entgegenzusetzen. Mit mehrstufi- Datenmengen. Hersteller, mehrere redundant angebunde- Thales von Milet sagte: Wasser ist das Prin- gen Firewalls, fortlaufenden Kontrollen Ihrer Thomas Carlyle sagte: Erfahrung ist die ne Brandabschnitte, redundante Strom- und zip aller Dinge. Denn Wasser ist alles und ins Systeme, ständigen Updates Ihrer IT-Sicher- beste Lehrmeisterin. Wir sagen: Erfahrun- Klimaversorgung, Rundum-die-Uhr-Über- Wasser kehrt alles zurück. heitsarchitektur, Spam- und Virenfiltern so- gen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, wachung, 24x7 Bereitschaftsdienst hoch Wir sagen: Die Anbindung an den Infor- wie der Sicherung Ihrer Kommunikation mit der sie macht. Das Knowhow aus unzähli- qualifizierter Systemspezialisten, zuverlässi- mations- und Datenstrom ist essentiell abhörsicheren VPN-Tunnels schützt und gen Projekten und hohes persönliches En- ges Backup, schnelles Recovery, Highspeed- für schnelle Entscheidungen und geschäft- überwacht ODN rund um die Uhr die Verfüg- gagement sind das Kapital, das ODN in die Anbindung an das Internet per Glasfaser- lichen Erfolg. Dabei ist es uns wichtig, den barkeit und Sicherheit Ihrer Daten und Sys- Kundenbeziehung einbringt. Die Ideen und standleitungen (DE-CIX u.a.), redundante Menschen nicht aus dem Blick zu verlieren. teme. Erfahrungen des Kunden mit denen der IT- Firewallcluster und Loadbalancer sowie um- Darum bieten wir sämtliche Leistungen rund Consultants der ODN ergeben Synergie-Ef- fangreiche Zugangskontrollsysteme stellen um das Thema ISP-Services aus einer Hand. Albert Schweitzer sagte: Kraft macht keinen fekte, die jedes Projekt einzigartig machen. die ständige Verfügbarkeit Ihrer Daten si- Lärm. Sie ist da und wirkt. Wir sagen: Genau Vom ersten Briefing über regelmäßiges cher. ODN sichert Ihnen jederzeit maximale wie unsere Sicherheitsarchitektur. Kümmern Reporting bis hin zum erfolgreichen Projekt- Verfügbarkeit und uneingeschränkten Zugriff Sie sich mit ruhigem Gewissen um Ihr Kern- abschluss. auf Ihre Daten. geschäft - ODN passt auf. Heraklit von Ephesus sagte: Nichts ist so beständig wie der Wandel. Wir sagen: Reden Sie mit uns. ODN unterstützt Sie bei der Planung und Umsetzung Ihrer Ideen.

8 8 ODN Newsletter ODN Blog Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie regelmäßig (max. 12 im Jahr) Informationen zum Bau unseres neuen Rechenzentrums, zu Hersteller- und Informationsveranstaltungen, Erscheinungsdaten und Inhalt unserer Kundenzeitung und Produktinformationen. Unseren Newsletter können Sie unter: bestellen. Sie möchten sich selbst informieren, spannende Artikel und Neuigkeiten recherchieren. Sich über aktuelle Themen und Branchennews informieren? Dann besuchen Sie doch regelmässig unseren Blog und binden die RSS-Feeds in Ihren Reader mit ein. Unter sind Sie jederzeit gut informiert. Die Feeds gibt es unter: Engagement und Verantwortung: Soziales Engagement ist ein zentraler Unternehmens-Grundsatz von ODN. Wir fördern soziale Einrichtungen und Sportvereine im Großraum Nürnberg ebenso wie überregionale gemeinnützige Organisationen und Institutionen. Wir freuen uns sehr, neben dem SV St. Johannis 07 seit Juli 2012 auch den EHC Nürnberg 1980 e.v. in seiner Arbeit unterstützen zu dürfen. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, gerade im sportlichen Bereich, ist heute wichtiger denn je. Die Vereine leisten herausragende Arbeit und verdienen damit unseren größten Respekt. Unter finden Sie unsere Engagements und wir stellen Ihnen unsere Sponsoringpartner vor. Vielleicht ist auch der ein oder andere dabei, den Sie gerne unterstützen möchten. SV St. Johannis 07 Nürnberg, der Traditionsverein mit einer über 100-jährigen Erfolgsgeschichte und natürlich den Johannis Grizzly s, dem Markenzeichen der Bundesliga-Ringer des SV St. Johannis 07 Nürnberg. Der EHC 80 Nürnberg ist ein Nürnberger Eishockeyverein. Die Profimannschaft des Vereins wurde 1995, ein Jahr nach der Gründung der Deutschen Eishockey Liga, in die Nürnberg Ice Tigers GmbH ausgelagert, als deren Stammverein der EHC seitdem - mit Ausnahme der Saison 2008/09 - fungiert. Die erste Mannschaft des Vereins spielt aktuell in der Bayerischen Eishockey-Liga. Der Schwerpunkt der mudra - Alternative Jugend- und Drogenhilfe e.v. liegt in der Arbeit mit Drogenkonsumenten in Nürnberg. Dabei umfassen die Aktivitäten des 1980 gegründeten Vereins ein breites Spektrum an ambulanten und stationären Angeboten, von der Beratung Betroffener und deren Angehöriger über Prävention, Streetwork, Betreuung und Substitutionsbegleitung bis hin zu therapeutischen Hilfen, Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekten und Nachsorge. In den nun fast 30 Jahren seit der Gründung hat sich viel auf dem Sektor der Drogenarbeit getan. Der Kerngedanke der mudra- Gründer aber hat auch heute noch Bestand: Drogenhilfe soll nicht bevormunden, sondern Hilfesuchenden die Hand reichen. Dieser Fokus auf Selbstbestimmung spiegelt sich auch im Namen des Vereins wider: der aus dem Sanskrit stammende Begriff»mu- dra«bezeichnet eine nach außen hin sichtbare innere Veränderung. Camillo 92,9 ist einer der größten christlichen Lokalsender in Deutschland. Camillo sendet sechs Stunden pro Woche. Zu hören gibt es das christliche Hitradio immer sonntags, montags und dienstags von 21 bis 23 Uhr. Die Sendungen auf der Frequenz UKW 92,9 MHz sind im Radius von 60 km um Nürnberg zu empfangen und im Kabelnetz (99,65 MHz) der Region Nürnberg/Fürth/Erlangen. Laut der jährlich von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) erhobenen Umfrage hat Camillo 92, Hörer pro Woche (Stand: 07/2010). Lust auf mehr IT Know-How? Dann fordern Sie die odn Imagebroschüre an. Bitte senden Sie mir die ODN Imagebroschüre zu Einfach Coupon ausfüllen FIRMA NAME VORNAME und per Fax an STRASSE HAUSNUMMER PLZ ORT POSTFACH PERSÖNLICH. INDIVIDUELL. KRAFTVOLL. PERSÖNLICH. INDIVIDUELL. KRAFTVOLL. PERSÖNLICH. INDIVIDUELL. KRAFTVOLL. IT-CONSULTING SERVERHOUSING APPLICATION MANAGEMENT SOFTWARE DEVELOPMENT IT-CONSULTING SERVERHOUSING APPLICATION MANAGEMENT SOFTWARE DEVELOPMENT IT-SECURITY VIRTUAL SERVER GREEN-IT ISP SERVICES 24/7 SERVICE VOICE OVER IP MULTIMEDIA IT-CONSULTING SERVERHOUSING APPLICATION MANAGEMENT SOFTWARE DEVELOPMENT IT-SECURITY VIRTUAL SERVER GREEN-IT ISP SERVICES 24/7 SERVICE VOICE OVER IP MULTIMEDIA IT-SECURITY VIRTUAL SERVER GREEN-IT ISP SERVICES 24/7 SERVICE VOICE OVER IP MULTIMEDIA IMPRESSUM KONTAKT ODN OnlineDienst Nordbayern GmbH & Co. KG Steinstraße Nürnberg Telefon Telefax REDAKTION Benjamin Deglmann Beate Sebastian BILDNACHWEISE Seite 1,2,5,7,8: istockphoto Seite 6: Marc Salomon fotography.de Seite 4,5: ODN & Andreas Weitzel

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

PERSÖNLICH. INDIVIDUELL. KRAFTVOLL.

PERSÖNLICH. INDIVIDUELL. KRAFTVOLL. PERSÖNLICH. INDIVIDUELL. KRAFTVOLL. IT-CONSULTING SERVERHOUSING APPLICATION MANAGEMENT SOFTWARE DEVELOPMENT IT-SECURITY VIRTUAL SERVER GREEN-IT ISP SERVICES 24/7 SERVICE VOICE OVER IP MULTIMEDIA 2 3 PERSÖNLICH.

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint LeadingRole. Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint Eine stets bestens funktionierende und immer aktuelle Website ist heutzutage unentbehrlich, um dem Führungsanspruch

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Herzlich willkommen! gleich geht es weiter

Herzlich willkommen! gleich geht es weiter Herzlich willkommen! gleich geht es weiter Thomas Gruß Dipl.-Inform. (FH) Gruß + Partner GmbH Inhabergeführtes IT Systemhaus Seit über 15 Jahren im Rhein-Main und Rhein- Neckargebiet tätig 10 Mitarbeiter

Mehr

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Einfach schneller mehr: Das Leistungsplus des Virtual Data Centre. Die Anforderungen

Mehr

expect more Verfügbarkeit.

expect more Verfügbarkeit. expect more Verfügbarkeit. Erfolgreiche Managed-Hostingund Cloud-Projekte mit ADACOR expect more Wir wollen, dass Ihre IT-Projekte funktionieren. expect more expect more Verlässlichkeit.. Seit 2003 betreiben

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

Das virtuelle Rechenzentrum

Das virtuelle Rechenzentrum Das virtuelle Rechenzentrum Erfahrungen, Meinungen, Visionen CON.ect Informunity Infrastrukturmanagement, Virtualisierung & Green IT Wien, 26.3.2009 Georg Chytil, Ing. Andreas Schoder georg.chytil@nextlayer.at,

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

FIRMENPROFIL. Virtual Software as a Service

FIRMENPROFIL. Virtual Software as a Service FIRMENPROFIL Virtual Software as a Service WER WIR SIND ECKDATEN Die ViSaaS GmbH & Co. KG ist Ihr professioneller Partner für den Bereich Virtual Software as a Service. Mit unseren modernen und flexiblen

Mehr

Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget

Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget Thomas Gempe Regional Manager Ost Udo Beate IT-Consultant 1 Situation gestern: Motivation Lohnt sich Virtualisierung, wenn ja was kostet es? Situation

Mehr

Ein Unternehmen der ADN Gruppe. Eine komplette Private-Cloud speziell für KMU mit nur zwei physikalischen Standard-Servern erbauen?

Ein Unternehmen der ADN Gruppe. Eine komplette Private-Cloud speziell für KMU mit nur zwei physikalischen Standard-Servern erbauen? Ein Unternehmen der ADN Gruppe Eine komplette Private-Cloud speziell für KMU mit nur zwei physikalischen Standard-Servern erbauen? Die Lösung: DataCore Storage-Virtualisierung mit Windows Server 2012 und

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen.

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Claranet Managed Cloud Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Zusammen holen wir mehr raus Nutzen Sie unsere Stärken mit dem Claranet PartnerPlus Programm. Eine Partnerschaft

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Möglichkeiten der Cloud Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Warum HP? Weltweiter Support Unser Team aus über 300.000 Mitarbeitern betreut mehr als eine Milliarde

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH

Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH Unternehmensvorstellung Kurzportrait Gründung: 2001 Hauptsitz: Lich Mitarbeiter: 19 Mitarbeiter (Stand 31.12.2010) Umsatz: 1,5 Mio. (Stand 31.12.2010) Historie

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

dynamic cloud @ internet4you Christoph Streit Technology Evangelist, internet4you 30. Oktober 2012

dynamic cloud @ internet4you Christoph Streit Technology Evangelist, internet4you 30. Oktober 2012 dynamic cloud @ internet4you Christoph Streit Technology Evangelist, internet4you 30. Oktober 2012 vorstellung Christoph Streit Über 15 Jahre Erfahrung in der IT Branche Co-Founder und früherer CTO der

Mehr

Zuerst zu Open Source wechseln

Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Inhaltsverzeichnis Zuerst zu Open Source wechseln... 3 In die Mitte.... 4 Veränderungen in der Wirtschaftlichkeit der IT.... 6 2 Zuerst zu

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Die Kliniken des ist ein medizinisches Dienstleistungsunternehmen, das eine bedarfsgerechte Versorgung mit Krankenhausleistungen auf hohem Niveau erbringt. Kliniken des Landkreises Lörrach Im Zuge der

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

FACTSHEET. Backup «ready to go»

FACTSHEET. Backup «ready to go» FACTSHEET Backup «ready to go» Backup «ready to go» für Ihre Virtualisierungs-Umgebung Nach wie vor werden immer mehr Unternehmensanwendungen und -daten auf virtuelle Maschinen verlagert. Mit dem stetigen

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer und iscsi

Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer und iscsi Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer und iscsi Universität Hamburg Fachbereich Mathematik IT-Gruppe 1. März 2011 / ix CeBIT Forum 2011 Gliederung 1 Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer Citrix

Mehr

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0 ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen Das Systemhaus 3.0 Holger und Bernd Schmitz Geschäftsführer ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen ComNet ist der EDV-Partner für

Mehr

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung.

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Entscheidende Vorteile. Schaffen Sie sich jetzt preiswert Ihre Virtualisierungslösung an. Und gewinnen Sie gleichzeitig

Mehr

Treml & Sturm Datentechnik

Treml & Sturm Datentechnik Treml & Sturm Datentechnik Beratung, Realisierung, Support. Ihr Expertenteam für IT-Komplettlösungen aus einer Hand. Wir bieten Ihnen modernstes Know-how zur Optimierung Ihrer Arbeitsprozesse und zur Entlastung

Mehr

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Fragen und Antworten zum domainfactory-umzug in das neue Rechenzentrum Fragen zu Details und zum Ablauf Welche domainfactory-produkte und

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

Eine komplette Private-Cloud mit nur zwei physikalischen Standard-Servern erbauen?

Eine komplette Private-Cloud mit nur zwei physikalischen Standard-Servern erbauen? Eine komplette Private-Cloud mit nur zwei physikalischen Standard-Servern erbauen? Die Lösung: DataCore Storage-Virtualisierung mit Windows Server 2012 und Hyper-V Erleben Sie live auf unserer Roadshow:

Mehr

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Übersicht Entwicklungen im (Web-)Hosting Physikalisches Hosting Shared Hosting

Mehr

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN GESTALTEN SIE MIT WERDEN SIE TEIL EINER ERFOLGSGESCHICHTE Als einer der führenden mittelständischen

Mehr

Virtualisierung. Es geht auch anders. Ein Erfahrungsbericht zur Enterprise Virtualisierung mit Open-Source-Technologien. Stefan Grote GONICUS GmbH

Virtualisierung. Es geht auch anders. Ein Erfahrungsbericht zur Enterprise Virtualisierung mit Open-Source-Technologien. Stefan Grote GONICUS GmbH Virtualisierung Es geht auch anders Ein Erfahrungsbericht zur Enterprise Virtualisierung mit Open-Source-Technologien Stefan Grote GONICUS GmbH GONICUS* Gegründet 2001 Rund 25 Mitarbeiter Spezialisiert

Mehr

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & ADN

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & ADN BUILD YOUR BUSINESS...MIT COMMVAULT & ADN BAUEN SIE AUF DIE NEUEN SIMPANA SOLUTION SETS Bringen Sie hochprofessionelles Datenmanagement zu Ihren Kunden! BACKUP & RECOVERY I CLOUD MANAGEMENT I ENDPUNKTDATENSCHUTZ

Mehr

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme Windows Netzwerke Telekommunikation Web & Cloudlösungen Hofmann PC-Systeme Hofmann PC-Systeme Geschäftsführer Thomas Hofmann Geschäftsführer Manfred Hofmann Sehr geehrte Damen und Herren, Vom PC Boom in

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg phone +49 (0) 91 03 / 7 13 73-0 fax +49 (0) 91 03 / 7 13 73-84 e-mail info@at-on-gmbh.de www.at-on-gmbh.de Über uns: als Anbieter einer Private Cloud : IT Markenhardware

Mehr

Kann man mit freien Alternativen zu gängigen Internetdiensten arbeiten?

Kann man mit freien Alternativen zu gängigen Internetdiensten arbeiten? Kann man mit freien Alternativen zu gängigen Internetdiensten arbeiten? #pb21-webtalk (http://pb21.de/2014/07/webtalk-freie-alternativen/) zur Reihe Eine Bildungsagentur steigt aus (http://pb21.de/2014/02/nach-snowden-eine-bildungsagentur-steigt-aus/)

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Parallels Workstation Extreme: Weltweit erste professionelle Virtualisierungslösung für native 3D-Grafik

Parallels Workstation Extreme: Weltweit erste professionelle Virtualisierungslösung für native 3D-Grafik Parallels Workstation Extreme: Weltweit erste professionelle Virtualisierungslösung für native 3D-Grafik Technologie-Allianz mit HP, Intel und NVIDIA ermöglicht Betrieb dedizierter Profi-Grafikkarten im

Mehr

Mein IT- Systemhaus. Beratung Lösung Service Zusammenarbeit

Mein IT- Systemhaus. Beratung Lösung Service Zusammenarbeit Mein IT- Systemhaus Beratung Lösung Service Zusammenarbeit Beratung Analyse Lösung Umsetzung Service Entwicklung Zusammenarbeit Unsere Vision media-service kennt den Weg zum Erfolg. Wir sind das IT-Systemhaus

Mehr

Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock www.demogr.mpg.de

Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock www.demogr.mpg.de Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock www.demogr.mpg.de Dirk Vieregg Storagevirtualisierung mit DataCore SANmelody Inhalt Ausgangssituation Storagevirtualisierung DataCore SANmelody

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil Wer wir sind Unser Profil Die Geschichte der CORYX Software GmbH begann im Jahr 2001 im fränkischen Coburg. Ein kleines Team rund um Unternehmensgründer Uwe Schenk übernahm den Support für das Reuters

Mehr

EffiLink Remote Service System Vernetzen Sie sich mit perfektem Service

EffiLink Remote Service System Vernetzen Sie sich mit perfektem Service EffiLink Remote Service System Vernetzen Sie sich mit perfektem Service 2 Vernetzte Sicherheit EffiLink von Bosch Profitieren Sie von effektiven Serviceleistungen aus der Ferne Sicherheit ist nicht nur

Mehr

Unternehmenspräsentation der Lück IT-Systeme GmbH

Unternehmenspräsentation der Lück IT-Systeme GmbH Unternehmenspräsentation der Lück IT-Systeme GmbH Unternehmensvorstellung Kurzportrait Gründung: 2001 Standorte: Lich, Hannover Mitarbeiter: 31 Mitarbeiter (Stand 31.12.2011) Umsatz: 2,3 Mio. (Stand 31.12.2011)

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015

virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015 virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015 Schöneiche bei Berlin, 22. April 2015 Über OSL Entwicklung von Infrastruktursoftware (vom Treiber bis zur Oberfläche) im Umfeld von Rechenzentren

Mehr

Infrastruktur modernisieren

Infrastruktur modernisieren Verkaufschance: Infrastruktur modernisieren Support-Ende (EOS) für Windows Server 2003 Partnerüberblick Heike Krannich Product Marketing Manager ModernBiz ModernBiz Bereitstellung von KMU-Lösungen mit

Mehr

IPv6 für KMU. Prof. Michael Rotert 9.5.2011 KunstWerk Karlsruhe-Durlach

IPv6 für KMU. Prof. Michael Rotert 9.5.2011 KunstWerk Karlsruhe-Durlach AK WLAN IPv6 für KMU Prof. Michael Rotert 9.5.2011 KunstWerk Karlsruhe-Durlach Deutscher IPv6 Rat Ziele IPv6 Think Tank at Work IPv6 Wissens- und Erfahrungsaustausch Unterstützung von neuen IPv6-basierten

Mehr

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Medienmitteilung: in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 in4u AG lanciert gemeinsam mit Axept Business Software AG die AXvicloud Eine neu entwickelte und

Mehr

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG www.axept.ch Medienmitteilung: Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG lanciert mit AXvicloud eine

Mehr

Software Defined Storage

Software Defined Storage Software Defined Storage - Wenn Speicher zum Service wird - Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Über uns... Über 25.000

Mehr

Wir bringen Ihre Daten als Erster ins Ziel.

Wir bringen Ihre Daten als Erster ins Ziel. Wir bringen Ihre Daten als Erster ins Ziel. Care for content. From start to finish. Wir bringen Ihre Daten als Erster ins Ziel. Ihre E-Mail startet mit Vollgas von der Pole Position ins Internet. Da nähert

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge..

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge.. AGENDA Unternehmensvorstellung.. Seite 3 Leistungsübersicht Seite 3 Vorteile der dataxpert Seite 4 Kompetenzen Seite 5 & 6 Service-Verträge.. Seite 7 HelpDesk. Seite 8 Kontakt & Ansprechpartner.. Seite

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Virtual Center Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Cloud SaaS otion DRS ware otion Fault

Mehr

hausmesse am 21.4.2015 Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen!

hausmesse am 21.4.2015 Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! hausmesse am 21.4.2015 Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! willkommen! sehr geehrte kunden, sehr geehrte geschäftspartner gerne möchten wir Sie zu unserer Hausmesse am 21.04.2015 in Ettlingen

Mehr

Unsere Stromprodukte

Unsere Stromprodukte Unsere Stromprodukte Strom muss jederzeit und auf Knopfdruck verfügbar sein. Was immer Sie antreiben oder betreiben die richtige Energie finden Sie bei uns: Strom für leistungsgemessene Unternehmen ebenso

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes.

Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes. Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes. Dies ist keine gewöhnliche Software. Dies ist Lotus Notes. Der Unterschied liegt in vielen Details. Und jedes davon ist ein Highlight. Rechnen Sie

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Premium-Business- Hosting. Enorm leistungsfähig, selbstverständlich individualisiert und zutiefst persönlich.

Premium-Business- Hosting. Enorm leistungsfähig, selbstverständlich individualisiert und zutiefst persönlich. Premium-Business- Hosting Enorm leistungsfähig, selbstverständlich individualisiert und zutiefst persönlich. Die-Chancender-digitalen-Wirtschaft. Für erfolgreiche Geschäfte benötigt die Online-Wirtschaft

Mehr

Inhalt Oktober 2013. Cloud Computing als Kernkompetenz. Seite 2. Seite 4. Neue Kolleginnen und Kollegen in unserem Vertriebsaußendienst

Inhalt Oktober 2013. Cloud Computing als Kernkompetenz. Seite 2. Seite 4. Neue Kolleginnen und Kollegen in unserem Vertriebsaußendienst Inhalt Oktober 2013 Seite 2 Cloud Computing als Kernkompetenz Seite 4 Neue Kolleginnen und Kollegen in unserem Vertriebsaußendienst Seite 6 Green Printing mit KYOCERA CLOUD COMPUTING ALS KERNKOMPETENZ

Mehr

SWISS PRIVATE SECURE

SWISS PRIVATE SECURE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SWISS PRIVATE SECURE Technologiewende als Wettbewerbsvorteil Sicherheitsaspekte im IT-Umfeld Bechtle Managed Cloud Services 1 Bechtle Switzerland 05/02/2014 Bechtle

Mehr

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet.

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Cloud und Virtualisierung. Maschinen, die eigenständig miteinander kommunizieren. Festnetz, das mit Mobilfunk und IT-Services zusammenwächst. Der

Mehr

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG BUILD YOUR BUSINESS...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG BAUEN SIE AUF DIE NEUEN SIMPANA SOLUTION SETS Bringen Sie hochprofessionelles Datenmanagement zu Ihren Kunden! BACKUP & RECOVERY I CLOUD MANAGEMENT I ENDPUNKTDATENSCHUTZ

Mehr

It mit neuem geschmack

It mit neuem geschmack stylite.de It mit neuem geschmack Stylite rechenzentrum UND SOFTWARE-ENTWICKLUNG 2 stylite.de Stylite Rechenzentrum und Software-Entwicklung VSP sma utm egd Der Virtual Server Pool für Unternehmen. Die

Mehr

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana Titel des E-Interviews: Kostengünstige Datenrettung ohne Verlust und über alle Distanzen hinweg wie mit Enterprise Data Recording (EDR) von Axxana eine

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo virtuelle Maschinen mit VMware und Virtual PC Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo virtuelle DMZ mit IPCop und Webserver unter

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

Wir weisen darauf hin, dass das Urheberrecht bei dem Referenten liegt. Der Vortrag ist nur für den Privatgebrauch und nicht für die Weitergabe an

Wir weisen darauf hin, dass das Urheberrecht bei dem Referenten liegt. Der Vortrag ist nur für den Privatgebrauch und nicht für die Weitergabe an Wir weisen darauf hin, dass das Urheberrecht bei dem Referenten liegt. Der Vortrag ist nur für den Privatgebrauch und nicht für die Weitergabe an Dritte. E-Business-Tage 2008 Möglichkeiten und Implementierung

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Agenda Einleitung Vor- und Nachteile der Virtualisierung Virtualisierungssoftware

Mehr

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de Data Center Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle arrowecs.de Kunden sehen sich heutzutage hauptsächlich drei Herausforderungen gegenüber, die eine höhere Leistung ihrer Speichersysteme

Mehr

Cloud Services Infrastructure-as-a-Service

Cloud Services Infrastructure-as-a-Service Referenzbericht Cloud Services Infrastructure-as-a-Service VBH Holding AG Prinzip Partnerschaft Baubeschlaghändler VBH: Einfach alles. Alles einfach. Der Kunde Land: Deutschland, Vertrieb weltweit Branche:

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr