magazin Gut Verkaufen Der Spezialist für E-Commerce-Systeme nr. 01/2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "magazin Gut Verkaufen Der Spezialist für E-Commerce-Systeme nr. 01/2010"

Transkript

1 nr. 01/2010 magazin Gut Verkaufen mit MCS Der Spezialist für E-Commerce-Systeme

2 in diesem heft 3 Solaris Gives You Freedom of Choice Choose your platform. Choose your processor. Today s business applications run best on Solaris. Running on over 6000 applications with over 170 world records, the Solaris OS delivers top performance and reliability. It s open source, it s free, and it runs on Sun and 1000 other platforms. Get Solaris today and run on AMD, Intel, and UltraSPARC processors. Choose your platform. Choose your processor. Learn more or download today at sun.com/solaris Foto: udo bojahr HERZLICH WILLKOMMEN! Wie so viele technische Neuerungen im vergangenen Jahrzehnt hat sich auch das Einkaufen im Netz erst langsam, dann aber mächtig entwickelt und ein Ende des Booms ist mittlerweile gar nicht mehr abzusehen. Keine Frage: E-Commerce-Systeme sind die großen Gewinner im Handel. Aber um einen erfolgreichen Webshop zu betreiben, der auch bei hohen Zugriffszahlen nicht in die Knie geht und in Sachen Sicherheit keinerlei Kompromisse macht, braucht man einen professionellen Dienstleister für die Technologie, die dahintersteht. In der Titel story dieses Magazins möchten wir Ihnen zeigen, warum MCS zu einem der renommiertesten Anbieter auf diesem anspruchsvollen Gebiet zählt. Aber nicht nur darauf sind wir stolz. Wir freuen uns auch darüber, dass unsere Produkte und Dienstleistungen dazu beitragen, dass zwei angesehene Institute in Deutschland Grundlagenforschung mit Weltgeltung betreiben: das Max-Planck-Institut in Hannover und das Deutsche Elektronen- Synchroton DESY in Hamburg. Die einen wollen endlich die Gravitationswellen nachweisen, von denen schon in Albert Einsteins Relativitätstheorie die Rede ist, und die anderen mit Synchrotronlicht genaueste Einblicke in den Nanokosmos gewinnen. Und nun: Viel Spaß beim Lesen! Eckard Kabel Kai Brandes foto: Ralf Kähler, AEI/ZIB/LSU Ziel des Max-Planck-Instituts: schwarze Löcher sichtbar zu machen (S. 22/23) Titelthema Gut verkaufen mit MCS Onlinehandel erzielt Rekorde: Namhafte Kunden vertrauen auf das Knowhow des Hamburger Systemhauses bei E-Commerce-Systemen 4 6 Aktuell Drei neue Produkte im MCS RZ Mit MCS Zarafa, VMware und Doverto 1.1 Geld und Mühen sparen 8/9 Technik Des Admins Traum Real Application Testing von Oracle Testen unter realen Bedingungen 10 /11 MCS intern Preise, Seminare und ein Server- Raum-Check vom Fachmann 12 Unsere Kunden ArcelorMittal Stahl aus Waltershof jedes Jahr eine Million Tonnen 14/15 MyToys.de: Wo Kinder ganz große Augen bekommen 16 Snap: Schlaue Medien-Software nicht nur für große Verlage 17 Technik Neue Wege bei Check Point Erste Service-Packs für R70 18 aus wissenschaft und forschung DESY: Neuer Schwerpunkt Licht: Wie man in Hamburg genaueste Einblicke in die Nanowelt gewinnen will 20/21 Max-Planck-Institut: Schwarze Löcher sichtbar machen: In Hannover ist man Einsteins Gravitationswellen auf der Spur 22/23 Lifestyle Ein Hovercraft für jedermann, ein Taschenbeamer und ein kleiner, grüner Kaktus 24/25 admin-tipps & -tricks Werkzeuge für den täglichen Gebrauch (II) 26/27 Who needs expensive, proprietary virtualization software when, hey, you can get it free with open source Solaris Sun Microsystems, Inc. All rights reserved. All logos and trademarks are property of their respective owners. mcs magazin mcs moorbek computer systeme gmbh, Essener Bogen 17, Hamburg, Tel.: 0 40/ , Fax: 0 40/ , Verantwortlich für den Inhalt: Eckard Kabel und Kai Brandes, mcs moorbek computer systeme. Anzeigen: Helge Petersen. Realisation: SCHAU VERLAG GmbH, Lange Reihe 29, Hamburg. Tel.: 0 40/

3 4 titelthema titelthema 5 Gut Verkaufen mi t MCS Namhafte Kunden vertrauen auf das Know-how des Hamburger Internet-Systemhau ses bei E-Commerce-Systemen So funktioniert Onlinekauf Ware Versand, Lager und Logistik Auftrag/Ware Lager Mit 21,7 Milliarden Euro gaben die Deutschen 2009 im weltweiten Netz 12,4 Prozent mehr aus als 2008 ein neuer Rekord. Und auch in den kommenden Jahren erwartet die Wirtschaft beim E-Com merce beachtliche Wachstumsraten (siehe dazu Seite 6). Ist ja auch herrlich einfach, so ein Einkauf von zu Hause aus: sich in Ruhe das Angebot anschauen, gewünschte Artikel in den virtuellen Einkaufswagen packen, bezahlen und zwei, drei Tage später an der Haustür die Ware in Empfang nehmen. das Know-how wird Geschätzt Was dem Verbraucher simpel erscheint, ist in Wirklichkeit jedoch ein hochkomplexer Vorgang. Und hier kommt MCS ins Spiel. Das Hamburger Systemhaus sorgt für den reibungslosen und sicheren Datenaustausch zwischen Bestellern und Anbietern. MCS-Kunden wie Hess Natur, Manufactum, Hawesko, Closed und viele andere mehr wissen das Know-how von MCS zu schätzen. Ein Know-how, das nicht von ungefähr entstanden ist: Wir beschäftigen uns schon seit den 90er- Jahren und damit seit den frühesten Anfängen mit dem Thema E-Commerce, sagt MCS-Geschäftsführer Eckard Kabel. Worauf es bei diesem Geschäftsmodell im IT-Bereich ankommt, erklärt Helge Petersen, Technikchef von MCS: Leis tungsfähige Verbindungen ins Internet sind gefragt, ein hochverfügbares Rechenzentrum, umfassende Sicherheitsmaßnahmen und eine rund um die Uhr existente,feuerwehr, die bei Problemen sofort eingreift. Denn das ist das Schlimmste, was passieren kann: die Nichtverfügbarkeit eines Webshops. Der Schaden kann an einem einzigen Tag ohne Weiteres im sechsstelligen Bereich liegen. Zu dieser Feuerwehr gehören mehrere Mitglieder: ein Unix- Administrator, ein Loadbalancer-Experte, ein DB-Administrator, ein Entwickler für Performancetuning, ein Mail-Administrator sowie ein Firewall-Spezialist. Welchen Verlauf nimmt denn nun eine Bestellung im Internet? Da schon die virtuellen Shops komplett bei MCS angesiedelt sind, hat es der Kunde bereits beim Betrachten des Warenangebots mit dem Hamburger Systemhaus zu tun. Wird eine Order abgeschickt, wartet oft schon der erste potenzielle Stolperstein: Nur wenn die Kapazität der Internetleitung zum technischen Dienstleister ausreicht, treten keine Verzögerungen auf. Helge Petersen: Kontinuierlich hervorragende Performance des Backbones ist bei MCS selbstverständlich. Aber auch im Rechenzentrum selbst wird alles für eine unverzügliche Bearbeitung der Order getan. Loadbalancer sorgen dafür, dass die Aufträge auf jeweils freie Rechner verteilt werden und so kein Stau entsteht. Das ist besonders zu Stoßzeiten, wie sie regelmäßig im Weihnachtsgeschäft vorkommen, sehr wichtig. Für einen Kunden wie den Weinversender Hawesko zum Beispiel kommen je nach Auftragslage bis zu zehn Frontendserver zum Einsatz da ist genug Puffer für alle denkbaren Fälle. Zur Sicherheit eine Firewall Frontend und Backend der Webshops sind selbstverständlich durch Firewalls voneinander getrennt. Während auf Front endserver und Storage die technischen Administratoren von MCS Zugriff haben, kann sich in die Backendserver nur der Kunde einloggen. Petersen: Die Firewall schützt sensible Kundendaten vor unerlaubten Zugriffen. Haben die Daten dann die kaufmännischen Abteilungen des Anbieters durchlaufen, ist es nicht mehr weit zu Lager und Logistikpartner. Und wenn alles reibungslos funktioniert hat, freut sich der Käufer oft schon 24 Stunden nach seiner Bestellung über die Ware ob es nun ein T-Shirt oder ein edler Riesling ist. Mobil Technische Administratoren Monitoring des Gesamtsystems Smartphone Sortimentsangebot Warenkorbkauf Auftrag -VPN- Web Shop Internet Der MCS-Part Internet 1 2 Lastverteilung Frontendserver Firewall Backendserver Storage Bestand Auftrag weiter darf der Kunde nicht Interne Systeme als Shopbetreiber -ERP/Warenwirtschaft -Auftragsv. -Debitoren -Logistik Kaufmännische Administratoren und die Agentur Diese Grafik zeigt, wie ein typisches E-Commerce- System funktioniert Icestorm.de: Ost-Nostalgie Hawesko.de: Weinspezialist Closed.com: Hippe Mode Ulla Popken.de: Große Größen ICESTORM Entertainment präsentiert DEFA-Filme und russische Klassiker, Kultfilme und mehr... Auch Musikfreunde finden in diesem Webshop ein umfangreiches Programm Weine, Sekt und Champagner aus aller Welt und auch Accessoires und Delikatessen werden von dem Hamburger Versender Hawesko angeboten. Hawesko ist der größte Weinhändler Europas Das Label steht für moderne Alltagskleidung für die gehobene Mittelklasse. Es gibt Kollektionen für Herren, Damen und Kinder sowie eine Yoga-Linie mit Accessoires Ob es um Blusen, Nightwear oder Dessous geht: Bei junger Damenmode ab Größe 42 ist Ulla Popken der renommierteste Anbieter Deutschlands. Jetzt auch mit Herrenlinie

4 6 titelthema Onlinehandel erzielt rekorde Jeder Deutsche kaufte 2009 durchschnittlich für 265 Euro im Internet ein Der Handel im Internet ist einer der wenigen Wirtschaftsbereiche, die derzeit kräftig zulegen. Insgesamt gaben die Deutschen im weltweiten Netz im vergangenen Jahr 21,7 Milliarden Euro aus, das ist ein Plus von 12,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein neues Rekordhoch. Pro Kopf kauften die Deutschen 2009 für 265 Euro im Internet, etwa Musik, Bahntickets oder Kleidung. Dies teilte der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) mit, der große Versender wie Otto unter seinem Dach vereint, aber auch viele Onlinehändler, die ihre Waren ebenfalls versenden und daher der Branche zuzurechnen sind. Erstmals in der Geschichte des Versand- und Onlinehandels erzielte die Branche im Jahr 2009 mehr als 50 Prozent um genau zu sein: 53,3 Prozent ihres Umsatzes über das Internet. Die Fan-Gemeinde des Online-Einkaufs vergrößerte sich in Deutschland im vergangenen Jahr um gut 1,1 Millionen auf nunmehr 32,5 Millionen Kunden. Diese orderten nicht nur Waren für 15,5 Millarden Euro im Internet, sondern auch digitale Dienstleistungen wie Downloads oder Online-Tickets im Wert von rund 6,2 Mrd. Euro. Der größte Teil der digitalen Dienstleistungsumsätze entfiel mit 44 Prozent auf den Bereich Mobilität, unter den zum Beispiel Flugtickets, Bahnreisen oder Mietwagenverträge fallen. 11 Prozent Umsatz liegen im Bereich Ticketing, 9 Prozent gehen auf Entertainment-Ausgaben (z.b. MP3-Dateien, Klingeltöne, Spiele) zurück. zweistelliges wachstum Online-Shoppen ist dabei längst nicht mehr nur eine Sache der jungen Leute: Bei den über 60-Jährigen stieg der Anteil der Online-Besteller von 19 Prozent im Jahr 2008 auf 28 Prozent in 2009, bei den 50- bis 59-Jährigen kletterte er von 43 auf 58 Prozent. Wir gehen davon aus, das sich das Internet als Bestellweg zukünftig über alle Altersgruppen hinweg als DER Einkaufskanal etablieren wird und somit weiteres Wachstum in den kommenden Jahren zu erwarten ist, sagt Thomas Lipke, Mitzglied im Vorstand und Vorsitzender des Arbeitskreises E-Commerce im bvh. Den Internetboom machen sich inzwischen immer mehr Firmen zunutze, die eher der Old Economy zuzurechnen sind. Der Hamburger Schuhhändler Görtz z. B. verkauft im Internet inzwischen mehr Schuhe als in seiner größten Filiale. Mittlerweile bieten mehrere Zehntausend Händler Waren und digitale Produkte im Internet an. Jeder kann einfach, billig und schnell ein Geschäft gründen, sagt Lipke. Das macht den Reiz aus. Der bvh geht davon aus, dass sich die positive Entwicklung in diesem Jahr aufgrund starker Zuwächse im E-Commerce fortsetzen wird. Innovationen wie die Bewegtbild-Technologie, Social Media-Plattformen und neue Angebotsformen wie etwa iphone-applikationen werden die Geschäfte beflügeln. Insbesondere vom Mobile-Commerce erwartet der bvh Wachstums impulse, man rechnet 2010 mit einem zweistelligen Umsatzplus im Internet. Check Point Endpoint Security. Endlessly Smarter. Fontshop.de: Schriften Frankonia.de: Auf zur Jagd Highest-rated firewall Antivirus Anti-spyware Full-disk encryption Media encryption with port protection Network access control The first and only single agent for total endpoint security. You no longer need to depend on a variety of technologies to secure your PCs and laptops. Check Point Endpoint Security is the single agent you need for data security, remote access, malware protection and compliance. You get a solution that is far easier and cost-effective to deploy. It is the end-all for endpoint security and the smartest way to go. Get endlessly smarter now. Call MCS. Agenturen und Verlage sind Kunden des FontShops, der u. a Schriften anbietet. Mit einem Font zur Aktion Rettet das Ampelmännchen 1996 mischte man sich auch gesellschaftspolitisch ein Der Fachhändler für Jagd- und Schießsportartikel vertreibt auch namhafte Modelabel wie Barbour, Bogner und Reitmayer und bietet darüber hinaus diverse Outdoorangebote MCS Moorbek computer systeme gmbh, Essener Bogen 17, Hamburg, Fon 040 / , Fax 040 / ,

5 8 Aktuell Aktuell 9 Drei neue Produkte: Bei MCS geht die Post ab Mit MCS Zarafa, VMware und Doverto 1.1 sparen Sie Geld und Mühen Mit drei Produkten stellt MCS erneut seine umfassende Kompetenz als Systemhaus unter Beweis. Wenn Sie schon länger mit dem Gedanken spielen, geldsparende Virtualisierungstechnologien einzusetzen jetzt könnte der richtige Zeitpunkt dafür gekommen sein: MCS ist Enterprise-Partner von VMware, dem Marktführer in diesem Bereich und verfügt über zertifiziertes Fachpersonal. Zwei weitere Produkte sind von MCS entwickelt bzw. modifiziert worden: MCS Zarafa bietet Ihnen die Vorteile eines Exchangeservers, ohne in die dafür notwendigen Lizenzen u. a. investieren zu müssen. Und mit Doverto 1.1 bietet MCS Ihnen einen noch leichteren Zugang zu Ihrer Wunschdomain im Internet und deren eigener Verwaltung. Mehr Infos unter Tel.: 040/ MCS Zarafa: Mail und Kalender auch für unterwegs zum halben preis MCS Zarafa ist eine von MCS neu entwickelte Lösung aufbauend auf dem niederländischen Produkt Zarafa. Es bietet dem Nutzer die Vorteile eines Exchangeservers, ohne in die dafür notwendigen Lizenzen, Hardware und Wartung investieren zu müssen. Anwenderseitig braucht keine Änderung vorgenommen zu werden: Microsoft Outlook, Mozilla Thunderbird (inklusive Lightning Addon) sowie Apple Mail (inklusive ical) arbeiten problemlos mit Zarafa zusammen. MCS-Zarafa-Server Der Zarafa-Server bei MCS ist komplett eingebettet in das -System von MCS. Damit ist dieser ein Teil des redundanten, hochverfügbaren - Empfang- und Versandsystems und ist ebenfalls eingebunden in die Viren- und Spam-Scanning-Routine. Zusätzlich zu dem Zarafa-eigenen Backup ( Softdelete Wiederherstellung gelöschter s durch die Nutzer) werden alle Daten durch das MCS-Backup gesichert, verschlüsselt, archiviert und vor fremdem Zugriff geschützt. Nach außen hin bietet es eine Menge Schnittstellen, um Ihre Clients zu bedienen. MAPI, IMAP, POP3, SMTP, Active- Sync, caldav und Zugriff via Web-Mail. Zusätzlich zu dem Hosting-Angebot besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit, einen Zarafa-Server in Ihrem Haus zu installieren und zu betreiben. MCS hilft Ihnen gern bei der Umsetzung Ihrer konkreten Vorstellungen. MCS-Zarafa-Clients Alle gängigen -Programme arbeiten mit Zarafa. , Kalender, Aufgaben, Notizen und Dokumentenspeicher im Outlook Look and Feel Sie arbeiten einfach los. Aus den Programmen heraus werden auch die Zusatzfunktionen administriert: Vergabe von Stellvertreterrechten, Gruppenkonten und Kalender, Abwesenheitsfunktion, Wiederherstellung gelöschter s, alles nur einen Dialog weit entfernt. Mit den Open-Source-Programmen Thunderbird und Lightning sowie Apples Mail- und ical-programmen nutzen Sie die Groupware-Funktionen genauso (Ausnahme: Dokumentenspeicher). Da Zarafa ActiveSync unterstützt, ist das Einbinden von PDAs, iphone und Mobiltelefonen überhaupt kein Problem: voller Zugriff auf s und Kalender, auch von unterwegs. VMware-hosting: Virtualisieren sie ihren rechner in unserem rechenzentrum Immer gefragter: Virtualisierung in der IT. Manager, die für die Konsolidierung der Rechenzentren und die Reduzierung der Kosten verantwortlich sind, sehen darin eine hervorragende Lösung. Mit Virtualsierungstechnologien können mehrere Umgebungen auf wesentlich weniger physischen Servern realisiert werden. So wird die IT-Administration optimiert, und der Kunde nutzt seine Ressourcen Günstig, schnell, sicher effizienter. Marktführer in diesem Bereich ist VMware, dessen Produkte auch von MCS vertrieben werden. Der Virtualisierungsservice von MCS ermöglicht es, die Ressourcenzuteilung und damit die Leistungsfähigkeit Ihrer Virtual Machine individuell auf Ihre Anforderungen abzustimmen. Die Virtualisierungsebene wird hierbei komplett von MCS gemanagt während Sie mit vollem Root-Zugriff bzw. Administrationsrechten weiterhin wie bei dedizierten Servern volle Kontrolle über Ihre Applikationen haben. Im MCS-Rechenzentrum laufen die Fäden für die neuen Produkte zusammen MCS-Virtual-Server zeichnen sich aus durch Sicherheit und Verfügbarkeit. Es kommen zum Einsatz: ESX-Server-Cluster im Frontend (redundant) Sun-Hardware Hochverfügbarkeits-Storage von NetApp im Backend (redundant) Voller Systemzugriff Virtual Machines verhalten sich wie physische Server, das heißt, alle Applikationen, die auf einem dedizierten Rechner laufen, laufen problemlos auch auf einer virtuellen Maschine. Der Kunde hat dabei vollen Administrationszugriff per SSH. Flexibilität bei der Skalierung Je nach Kundenanforderung kann MCS die Performance Ihrer Virtual Machines beliebig skalieren und ändern. Paralleler Einsatz Durch den Einsatz von Virtual Machines lassen sich auf einem physischen Server Applikationen, die unterschiedliche Betriebssysteme erfordern, problemlos gleichzeitig betreiben. Stabilität und Sicherheit durch isolierte Systeme Virtual Machines sind voneinander isoliert und gewährleisten damit mehr Stabilität und Sicherheit. So hat z. B. der Ausfall einer Virtual Machine keine Auswirkungen auf den Betrieb von anderen Virtual Machines, die auf dem Server betrieben werden Professioneller Service und Support Als Enterprise-Partner von VMware verfügt MCS über geschultes und zertifiziertes Fachpersonal. Das gewährleistet erstklassige Managed-Hosting- Lösungen auf der Basis von VMware- Technologie. Doverto 1.1: Jetzt auch mit Domain- Providerwechsel Unter dem Namen Doverto (Domain Verwaltungs Tool) hat MCS Ende 2009 eine Plattform geschaffen, mit der sich Kunden Ihre Wunschnamen im Internet sichern können (siehe auch MCS Magazin 02/2009). Das Interesse an diesem Produkt war so groß, dass jetzt mit Doverto 1.1 bereits die erste Fortschreibung auf den Markt gekommen ist. Der Funktionsumfang wurde erweitert um die Bereiche Domain-/ Providerwechsel und ein vereinfachtes Anmeldeverfahren. Es hat sich gezeigt, dass es MCS mit Doverto gelungen ist, den Bestellvorgang für den Kunden kinderleicht zu gestalten, obwohl die dahinterliegenden Prozesse sehr komplex sind. Mit Doverto 1.1 sichern Sie sich Ihre Domain im Internet noch leichter fotos: Udo Bojahr

6 10 technik technik 11 DES ADMINS TRAUM: TESTEN UN TER REALEN BEDINGUNGEN Oracle Real Application Testing: Die Ergebnisse sind 1:1 auf die Produktivumgebung übertragbar, Zeit-und Kostenaufwand werden signifikant reduziert. Fragen Sie MCS Wer würde nicht gern schon vor der Implementierung neuer Hard- oder Soft ware wissen, wie sich die oft über einen langen Zeitraum geplanten Änderungen der IT-Infrastruktur im Produktivbetrieb auswirken? Erst recht bei unternehmenskritischen Applikationen wie z. B. großen Datenbanken hätte ein Blick in die Zukunft schon so manche herbe Enttäuschung verhindern können. Und dabei wäre die Enttäuschung wohl noch das geringste Übel im Vergleich zu Produktivitätseinbußen, Datenverlust und den damit verbundenen Kosten. Doch während die Ergebnisse synthetisch oder künstlich erzeugter Testumgebungen noch am ehesten mit Kaffeesatzlesen vergleichbar sind, dürfen Oracle-Kunden einen mutigen Blick in die Zukunft werfen und auf das einzigartige Real Application Testing (RAT) Bestandteil der Oracle Database 11g vertrauen. Mit diesem Verfahren ist es endlich möglich, bevorstehende Änderungen unter realistischen Bedingungen zu testen und deren Auswirkungen entsprechend zu bewerten. Hinzu kommt, dass RAT den Test- und Kostenaufwand für Unternehmen dramatisch reduziert bei ungleich besser verwertbaren Ergebnissen. Migration und Update ohne Risiko Im Wesentlichen besteht Real Application Testing aus zwei Komponenten: Erfassung und Wiedergabe der Auslastung (Database Replay) sowie einer SQL-Leistungsanalyse (SQL Performance Analyzer, kurz SPA). Damit gibt Oracle dem Datenbankbetreiber zwei überaus mächtige Werkzeuge an die Hand, um Risiken und Investitionen sowohl bei Hardware- oder Betriebssystemwechsel als auch bei der Datenbank-Migration zu minimieren. Das Database Replay erlaubt die exakte Erfassung der realen Auslas tung eines spezifischen Datenbanksys tems inklusive des gesamten Overheads. Diese Aufzeichnung lässt sich dann auf einem Testsystem abspielen, sodass in der Testumgebung der identische Workload erzeugt wird wie im aktuellen Produktivsystem. So lassen sich alle Auswirkungen von Änderungen, zu erwartende Probleme sowie die erhofften Performance-Zuwächse bereits präzise überprüfen, bevor die Änderungen in den Produktivbetrieb übernommen werden. Gerade bei einem Upgrade der Oracle-Datenbankversion ist diese Vorgehensweise von fast unschätzbarem Wert für die Unternehmen, da sie alle Auswirkungen exakt voraussehen und entsprechend darauf reagieren können. Zuverlässiges Tuning möglich Ebenso interessant wie das Database Replay ist die SQL-Leistungsanalyse SPA, die vor allem bei der Migration und Optimierung von Datenbanken zum Einsatz kommt. SPA bietet die Möglichkeit, in der Quelldatenbank SQL-Statements in sogenannten SQL Tuning Sets zu gruppieren und auf die Zieldatenbank (11.x) zu übertragen. Diese SQL-Sets lassen sich dann in der alten und neuen Umgebung ausführen. Über SPA werden Vergleichsreports erstellt. Ebenso können an der Zieldatenbank Änderungen und Optimierungen vorgenommen werden und zum Vergleich mit bisherigen Ausführungsreports herangezogen werden. Auf diese Weise ist ein zuverlässiges Tuning im Rahmen einer Datenbank-Migration ohne Probleme sehr einfach möglich. Die SQL-Daten zur Analyse sind bereits ab Oracle Database Version 9.x auf 11.x übertragbar. foto: Corbis Zum Testen unter realen Bedingungen werden in der Automobilindustrie Crash-Test-Dummys eingesetzt Die Vorteile auf einen Blick Der Einsatz von Real Application Testing verspricht Unternehmen eine ganze Reihe handfester Vorteile: Reale Workloads: Statt synthetischer oder künstlich erzeugter Arbeitslasten werden reale Workloads reproduziert. Umfassend: Es wird der gesamte Lebenszyklus einer Änderung abgedeckt. Skalierbar: Der Aufwand ist unabhängig vom Umfang einer Änderung. Vorhersehbar: Die Ergebnisse der Testphase sind 1:1 auf die Produktivumgebung übertragbar. Kosteneffizient: Zeit- und Kostenaufwand werden signifikant reduziert (bis zu 80 % möglich). Gewusst, wie ist extrem wichtig In den Genuss der genannten Vorteile kommt der Datenbankbetreiber allerdings nur, wenn er die Verfahren Database Replay und SPA optimal einzusetzen weiß. Denn trotz aller Vorzüge von RAT sind die Ergebnisse immer nur so gut wie die Planung und Implementierung der Tests. Fehler und Ungenauigkeiten, die sich in dieser Phase einschleichen, können die Ergebnisse derart verfälschen, dass deren Aussagekraft stark leidet und eine sinnvolle Interpretierung unmöglich wird. MCS ist seit 15 Jahren Oracle-Partner mit höchsten Zertifizierungsstandards und verfügt über einen großen Erfahrungsschatz in den Bereichen Infrastruktur, Betriebssystem und Datenbanken. Durch die lange Partnerschaft zu Sun Microsystems und Oracle ist MCS nach der Übernahme Suns durch Oracle besonders gut aufgestellt. Von diesem Wettbewerbsvorteil können und werden in erster Linie die Kunden von MCS profitieren. Patrick Afschar

7 fotos: Joerg Eggelsmann 12 Intern Sun-Awards x86: MCS erhielt zwei Partner-Auszeichnungen Über gleich zwei Auszeichnungen von Sun konnte sich MCS in den vergangenen Monaten freuen. Zunächst war es der Sun Partner Award, den MCS-Geschäftsführer Kai Brandes in Hamburg für den Bereich Sun x86-partner des Jahres 2009 entgegennahm. Eine weitere Auszeichnung kam kurz darauf hinzu: Im Januar reiste MCS-Geschäftsführer Eckard Kabel zum Sun Forschung & Lehre Campus Reseller Training in Fulda und erhielt dort für seine Firma den Award als erfolgreichster Sun F&L- Partner x86 Systeme. Server-Raum-Check MCS offiziell Partner der Hamburger Umweltbehörde Im Rahmen ihres Programms Unternehmen für Ressourcenschutz unterstützt die Stadt Hamburg auch klimafreundliche Maßnahmen in Rechenzentren (siehe auch MCS Magazin 02/2009). Maximal 30 % der Investitionen werden erstattet. Für die fachkundige Beurteilung der Ressourcen in den Höchste Konzentration beim Workshop zum Thema Performance Zwei Preise, zwei Geschäftsführer: Eckard Kabel (l.) mit dem x86er-award, Kai Brandes mit der Auszeichnung x86 im Bereich von Forschung und Lehre beantragenden Unternehmen hat die Stadt Hamburg MCS offiziell als Partner ernannt. Verantwortlich für die externen Rechenzentren-Checks ist MCS-Mitarbeiter Thomas Arpe, der die jeweiligen Beurteilungen zusammen mit Christoph Lindenau von der Ingenieurgemeinschaft Ridder, Meyn, Nuckel erstellt. Workshops Volles Haus an drei Terminen Unter reger Beteiligung fand die dreiteilige Workshop-Reihe statt, die MCS kürzlich zu den Features von Oracle 11gR2 veranstaltete. Die Themen lauteten Hochverfügbarkeit, Performance und Security. MCS bedankt sich bei allen Teilnehmern, aber auch bei seinem Partner Oracle für die professionelle Unterstützung u. a. durch Top-Referenten. MCS wird die speziellen Workshops für Techniker fortsetzen. 10 jahre Jubiläum von mcs in Hannover Jubiläum in Hannover: Am 1. Mai 2010 besteht die MCS- Geschäftsstelle in der Günther- Wagner-Allee im Stadtteil List seit zehn Jahren. Mann der ersten Stunde ist Geschäftsstellenleiter Konrad von der Lancken. Wenn er auf die Zeit seit dem Jahr 2000 zurückblickt, dann mit Genugtuung: Wir als MCS haben uns im Raum Niedersachsen voll etabliert. Als Campus-Reseller zählt MCS Hannover viele Universitäten und Forschungseinrichtungen des Landes wie das Max-Planck-Institut in Hannover (siehe Seite 22/23) zu seinen Kunden, genauso wie namhafte Unternehmen zum Beispiel aus der Verlags- und Versicherungswirtschaft. In allen Vertriebsfragen unterstützt Hannover die Geschäftsstelle in Moers, ansonsten arbeitet man eng mit der Zentrale in Hamburg zusammen. Konrad von der Lancken: Deshalb bin ich auch mindestens einmal im Monat an der Elbe. fotos: Udo bojahr Announcing Announcing The First OLTP Database Machine Exadata V2 Hardware by Sun Software by Oracle or call 040 / So erreichen Sie uns Hamburg Strasse: Essener Bogen 17 ort: Hamburg telefon: 0 40/ FAX: 0 40/ Hannover Strasse: Günther-Wagner-Allee 1 ort: Hannover telefon: 05 11/ FAX: 05 11/ moers Strasse: Lauersforter Straße 36 ort: Moers telefon: / FAX: / Copyright 2010, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Oracle and Java are registered trademarks of Oracle and/or its affiliates. Copyright 2010, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Oracle and Java are registered trademarks of Oracle and/or its affiliates.

8 14 Unsere kunden Unsere kunden 15 MCS ist in neun Bereichen tätig. Dieses Puzzle symbolisiert die Verzahnung der Themenbereiche miteinander ArcelorMittal: Draht aus Waltershof Bei der Stahlherstellung im Elektrolichtbogenofen werden Urkräfte frei. MCS macht Netzwerk & mehr In der Walzstraße wird der Stahl zu Walzdraht verarbeitet fotos: Udo Bojahr was mcs seinen kunden bietet Das Internet-Systemhaus ist in neun Bereichen tätig, die ineinandergreifen und verzahnt sind. Immer mehr Kun den wissen diesen umfassenden Service zu schätzen Ein Puzzle, das zusammenpasst: Be dingt durch seine mehr als 15-jährige Erfahrung, versteht sich MCS als Partner, der seinen Kunden einen Komplettservice rund um Internet und Systemtechnik bietet. Als Internet- Sys temhaus weiß MCS Seiteneffekte und Synergien im Sinne der Kunden zu erkennen und zu nutzen. MCS hält al le Systeme, auch die mit hoher Kom - ple xität, wartbar und sicher, sodass die In vestitionen der Kunden bestens ge schützt sind. Die neun Teile des Puzzles zeigen, in welchen Bereichen MCS er folgreich tätig ist von Network Opera tion Center bis Channel Partner For schung & Lehre. Auf den folgenden Sei ten stellen wir Ihnen Kunden von MCS vor und erklären, was MCS geleis tet hat. Es hat etwas Existenzielles, wenn in dem Elektrolichtbogenofen Urgewalten aufeinandertreffen: Es grollt gewaltig und blitzt und donnert, wenn die drei Elektroden den Ofen auf bis zu 1600 Grad Celsius erhitzen und rund 160 Tonnen Eisenschwamm (70 %) und Schrott (30 %) innerhalb kürzester Zeit zu rot glühender Flüssigkeit werden dem Grundstoff, aus dem das Hamburger Stahlwerk von ArcelorMittal seine Produkte herstellt. ArcelorMittal ist mit rund Mitarbeitern der größte Stahlhersteller der Welt und in Hamburg steht eines von fünf deutschen Werken. MCS ist seit 2004 für ArcelorMittal tätig und unser wichtigster Partner in allen Netzwerkfragen, wie Norbert Biedermann, der Netzwerk-Administrator des Hamburger Werkes, sagt. An MCS schätzt Biedermann u. a. die Kompetenz der Techniker und die gute Beratung. Und was sagt Stefan Baum, im Vertrieb von MCS für den Kunden zuständig? Zurzeit sind wir dabei, die Netzwerk-Infrastruktur grundlegend auf neue Füße zu stellen. Da ist in den vergangenen Jahren aus Wachstumsgründen einiges zu kurz gekommen. Der Standort von ArcelorMittal am Dradenauhafen auf der Halbinsel Waltershof bietet einen großen Vorteil: Schrott kann direkt von Schiffen angelandet werden. Im erwähnten Elektrolichtbogenofen produziert man rund eine Million Tonnen niedriglegierten Qualitätsstahl, der in der nachgelagerten Walzstraße zu Walzdraht verarbeitet wird. ArcelorMittal in Hamburg ist einer der größten deutschen Walzdrahthersteller und spezialisiert auf die Produktion von Schweißdraht, Steelcord, Hoch- und Niedrigkohlenstoffstahl sowie Bau- und Betonstahl. Walzdraht kommt zum Einsatz in Stahlseilen, Schweißelektroden, Weithin sichtbar: der Schachtofen der Reduktionsanlage auf der Halbinsel Waltershof. Rechts das Endprodukt des Hamburger Werkes, der Walzdraht Federn, Schrauben, Profilen, Autoreifen, Klaviersaiten, Zäunen und Betondecken. Gegründet wurden die Hamburger Stahlwerke 1969 von dem Unternehmer Willy Korf wurden die Stahlwerke von Ispat übernommen und gehören jetzt zur ArcelorMittal-Gruppe. Aufgabe Da das Netzwerk von ArcelorMittal im Laufe der Jahre ganz erheblich gewachsen ist, musste jetzt wieder Grund in das System gebracht werden. Lösung? Für die Verbesserung der Netzwerk-Infrastruktur hat MCS u. a. diverse Cisco- Switche geliefert, außerdem wurden Consulting-Leistungen erbracht.

9 16 Unsere kunden Unsere kunden 17 mytoys.de: Wo kinder ganz grosse augen kriegen Spielzeuge auf Lager viele weitere Serviceangebote Snap: schlaue Medien-software Hamburger Softwarehaus mit prominenten Kunden foto: MyToys foto: MyToys fotos: Udo Bojahr MyToys.de ist ein Multi-Channel-Anbieter und verkauft seine Waren mittlerweile auch in zehn Filialen das Foto zeigt das Geschäft in Siegen Zu den Artikeln im Angebot gehören natürlich auch Barbie-Puppen snap-geschäftsführer Ulrich Zimmer (r.) und Paul Hörbelt (Bereichsleiter Publishing Systeme) vor Zeitungen und Zeitschriften, die von SNAP-Kunden produziert werden MyToys.de ging im Oktober 1999 online und entwickelte sich zu einem der erfolgreichsten deutschen Internet versender für Spielwaren und Produkte rund ums Kind wurden die ersten von inzwischen zehn Filialen eröffnet folgte der erste Katalog. MyToys.de wurde zum Aufgabe? Die Fotos, die ein Betrachter der mytoys.de-seite sieht, liegen auf MCS-Servern. Die Anforderung von mytoys. de bestand u. a. darin, dass der Bildaufbau sehr schnell geschieht. Lösung MCS ist in diesem Bereich dank seines hochverfügbaren Rechenzentrums mit entsprechender Außenanbindung gut aufgestellt. Multi-Channel-Anbieter. Neben Deutschland ist mytoys.de auch in Österreich und der Schweiz präsent und beliefert zudem zahlreiche EU-Länder. Das Unternehmen setzt seit Jahren u. a. auf Hard- und Software von Sun Microsystems. Durch das starke Wachstum des Unternehmens kam es Anfang 2009 zu einer verstärkten Zusammenarbeit mit MCS zunächst als Lieferant. Olaf Brehmer, Leiter der Systemadminis tration bei mytoys.de: Wir haben schnell gemerkt, dass MCS noch viel mehr kann. Mittlerweile hostet MCS die mehr als hunderttausend Produktbilder der mytoys.de-shops. Ein sehr unter nehmenskritischer Bereich, sagt MCS-Vertriebsmitarbeiter Torsten Lippert, denn wenn da etwas nicht funktioniert, kostet das gleich richtig Geld. Aber MCS hat noch mehr getan. Olaf Brehmer: Die Hamburger haben in unserem Logistikbereich eine neue Firewall- Lösung implementiert und uns im Bereich von Datenbankeninstallationen sehr kompetent beraten. MyToys.de bietet über Spielwaren hinaus ein Rundum-Angebot für Familien, angefangen von Artikeln für werdende Mütter und die Baby-Erstausstattung über Kinderkleidung bis hin zum kompletten Schulwissen für Abiturienten sowie Produkte im Bereich Haushalt und Garten. Insgesamt können die mytoys.de-kunden aus mehr als Artikeln wählen. Die übersichtlich strukturierten Navigationsleisten führen den Kunden gezielt zu Auswahlkriterien wie Preisen, Alter, Marken und Kategorien. Daneben bietet mytoys.de viele weitere Serviceangebote wie etwa den Geschenkefinder. Dieses benutzerfreundliche Tool hilft bei der Suche nach dem richtigen Präsent, indem es ausgewählte Geschenke, sortiert nach Alter und Preis, vorschlägt. W ie die Verbindung des Mediendienstleisters snap und MCS zustande kam, ist schnell erklärt: Rolf Schmerder aus dem Vertrieb des Hamburger Systemhauses und die SNAP- Gründer waren Kollegen, bevor jeder seine eigenen Wege ging. Das war 1996 und seitdem arbeiten wir regelmäßig zusammen, sagt Ulrich Zimmer, der Geschäftsführer von snap. Mit zurzeit rund 20 Mitarbeitern unterstützt das Softwarehaus Verlage, Mediendienstleister und Marketingprofis dabei, die redaktionelle Produktion zu optimieren. Zu den Kunden zählen führende Medienhäuser wie Hubert Burda Media und die WAZ Mediengruppe, aber auch Industrieunternehmen wie die Beiersdorf AG oder Vattenfall, die Redaktionssysteme zum Beispiel für ihre Geschäftsberichte brauchen. Insgesamt hat snap europaweit schon mehr als 3500 Redaktionsarbeitsplätze eingerichtet. Als technischer Dienstleister bietet snap den kompletten Service für die Implementierung und den Betrieb von crossmedialen Produktionssystemen. Um Standardsysteme an kundenspezifische Anforderungen anzupassen, steht ein erfahrenes Entwicklerteam zur Verfügung. Das größte Projekt von snap und MCS war zwischen 2003 und 2006 das Hosting des DVD-Anbieters amango.de, zurzeit hostet MCS die von snap modifizierten Redaktionssysteme K2 und K4. Aufgabe? Die von snap betriebenen Redaktionssysteme K4 und K2 sehen vor, dass der Content auf einem Zentralrechner liegt und von mehreren autorisierten Partnern parallel bearbeitet werden kann. So etwas wie Cloud Computing also, aber viel sicherer. Lösung Der Content liegt auf einem dezidierten 1 HE Rack-Server und ist in dezidierten Bereichen durch eine Firewall gesichert (VLAN).

10 18 technik Neue Wege bei Check point Erste Service-Packs für R70, Bedienoberfläche muss keine Vergleiche mehr scheuen Mittlerweile ist es ein Jahr her, dass Check Point die Software-Blade-Architektur eingeführt hat. Was zuerst nur nach einem neuen Lizenzmodell ausgesehen hat, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als der erste Schritt einer dreistufigen Änderung der kompletten Software-Architektur. Gab es bislang nur wenige große, komplexe Programme mit vielen Funktionen, so besteht die Zukunft aus kleineren Modulen, die bei Bedarf aktiviert werden und eher dem Bild der flexiblen Blades entsprechen. Zusätzlich besteht mittels CoreXL-Technologie die Möglichkeit, durch Verteilung der Prozesse auf mehrere Cores die vorhandene Hardware besser auszulasten. Gerade im Bereich der IPS Blades, die als Ersatz für SmartDefense eingeführt wurde, macht sich dies bemerkbar: Die einzelnen Checks sind wesentlich umfangreicher und performanter geworden. Zusätzlich muss die neue Bedienoberfläche keinen Vergleich mehr mit anderen IPS-Lösungen am Markt scheuen, sondern bietet eine solide Alternative. Und das alles auch ohne Probleme als Zusatz zu einer bestehenden Firewall-/VPN-Lösung. Einfach das IPS Blade nachlizenzieren und aktivieren! Für das Release R70 sind nun auch die beiden ersten Service-Packs verfügbar, welche mit neuen Features aufwarten. Rot markiert: länderbasierte Blockade von IP-Verbindungen R70.1 Hier wurde das SmartWorkflow Blade eingeführt, das ein rollenbasiertes Change-Management und -Tracking erlaubt. Durchgeführte Änderungen durchlaufen nun einen Approval-Prozess, bevor der Administrator das neue Regelwerk installieren darf. Grafische Reportings über die Änderungen liefern die Nachvollziehbarkeit. Dieses neue Blade wird nach Anzahl der verwalteten Gateways lizenziert und startet mit einer Lizenz für 10 Gateways bei erschwinglichen 2000 Euro. Bei den Appliances der xx70er Serie wird über die Weboberfläche das lange vermisste Hardware- Monitoring nachgereicht: Jetzt ist der Admin bestens über Spannungen, Temperaturen und Umdrehungszahlen der Lüfter informiert. R70.20 Neben den aktuellsten Fehlerbehebungen sind als neue Funktionen Geo Protection und Identity Logging hinzugekommen. Geo Protection arbeitet als IPS Check und ordnet die IP-Adressen aufgrund einer Datenbank einzelnen Ländern zu. Somit kann ein Datenverkehr von oder zu einem bestimmten Land geblockt werden, um zum Beispiel Spam-Quellen schnell zu blockieren. Aber auch das generelle Logging von Zugriffen mit Angabe des Landes für die jeweilige IP-Adresse ist nun mit Geo Protection einfach möglich. Beim Identity Logging verbindet sich der SmartCenter-Management-Server mit einem vorhandenen Microsoft-Active- Directory-Domain-Controller und erstellt eine Zuordnung von IP-Adressen zu Workstation und darauf angemeldeten Usern zur Laufzeit. Diese Informationen Warum auf R70 upgraden? Verbesserte SmartConsole GUI Überarbeitetes IPS Blade Neue Blades Kostenlose Zusatzfunktionen wie Identity Logging werden nun bei einem mitgeloggten Zugriff ebenfalls vermerkt und geben auch nachträglich in einem Netzwerk mit DHCP-Adressvergabe Aufschluss, wer Urheber bestimmter Verbindungen war. Obwohl diese Funktion auf Actice Directory beschränkt ist, handelt es sich um eine interessante Neuerung. Für beide Funktionen wird zwingend eine neue Software-Blade-Lizenz auf dem Management-Server vorausgesetzt, bei Geo Protection zusätzlich noch auf den Gateways. Damit will Check Point die Verbreitung der neuen Software- Blade-Lizenzen vorantreiben, verlangt im Gegenzug aber kein Geld für die neuen Funktionen. Auch die aktuelle Promotion soll Anwender zum Wechsel bewegen. Im Moment kann nämlich jeder kostenfrei seine alten NG- oder NGX-Lizenzen gegen ein Equivalent in Software-Blades umtauschen. Sollten auch Sie daran Interesse haben, sprechen Sie bitte einfach mit Ihrem zuständigen MCS- Vertriebsmitarbeiter. In Kürze ist mit dem gemeinsamen Management aller Endpoint-Produkte zu rechnen, die noch über drei unterschiedliche Systeme laufen müssen. Außerdem steht das Check Point Unified OS in den Startlöchern, um Secure Platform und Nokia IPSO als Betriebssystem für OpenServer und Appliances abzulösen. Dabei werden die besten Funktionen aus jeder Welt genommen und in ein eigenständiges Produkt überführt. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Anzeige S T O R A G E - V O L U M E N H A L B I E R E N? NICHTS EINFACHER ALS DAS! GARANTIERT! * Nutzen Sie NetApp Storage für die Server-Virtualisierung mit VMware, Microsoft oder Citrix und Sie halbieren Ihr Storage-Volumen. Deduplizierung, Thin Provisioning, Snapshots, FlexClone und RAID-DP machen s möglich. Sie sparen wider Erwarten keine 50% Storage ein? Kein Thema. NetApp stellt die Kapazitätsdifferenz bereit. Umsonst. So sehr sind wir von Ihrem Erfolg überzeugt. Testen Sie uns noch heute. Finden Sie heraus, wie viel Sie sparen können: NetApp. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen vorbehalten. NetApp, das NetApp Logo und Go further, faster sind eingetragene Marken der NetApp, Inc. in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken oder Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Rechtsinhaber und werden hiermit anerkannt. * Hierbei handelt es sich um eine unselbständige Garantie, deren Voraussetzungen, Inhalt und Umfang (einschließlich der Rechte bei Verletzung) abschließend unter definiert sind.

11 20 Aus Wissenschaft & Forschung Aus Wissenschaft & Forschung 21 DESY: und es ward licht... Zum Festakt des 50. Geburtstags am 19. Mai hat Bundeskanzlerin Merkel zugesagt Petra III: Erforschung von Eiweißmolekülen PETRA III, im No - vember 2009 in Betrieb genommen, eröffnet neue Perspektiven im Bereich der Strukturbiologie, so bei der Erforschung des Aufbaus von Eiweißmolekülen wichtig für die Entwicklung neuer Medikamente. Ein Undulator, ein Permanentmagnet, von PETRA III wird präzise justiert Die Experimentierhalle PETRA III FLASH: Licht mit echten Lasereigenschaften Aktuelle Luftaufnahme des Deutschen Elektronen-Synchrotron: links die Experimentierhalle am Freie-Elektronen-Laser FLASH fotos: desy Ein Undulator im FLASH-Tunnel eine 30 Meter lange Magnetstrecke Die Lichtquelle FLASH, 2005 in Betrieb genommen, erzeugt Licht mit echten Lasereigenschaften, also perfekt gebündelte Strahlen. Herkömmliche Laser bieten im Röntgenbereich nur geringe Leistungen. Die Experimentierhalle FLASH Filmaufnahmen aus dem Nanokosmos Hoher Besuch am 19. Mai: Bundeskanzlerin Angela Merkel gratuliert an diesem Tag dem Deutschen Elektronen- Synchrotron (DESY) in Bahrenfeld zum 50. Geburtstag. Titel des offiziellen Festaktes: 50 Jahre DESY wir machen Erkenntnisse möglich. Ein langjähriger Partner von DESY ist auch MCS, das seit 1997 zu den Dienstleistern zählt ging der erste Beschleuniger, der dem Forschungszentrum seinen Namen gab, in Betrieb: das Deutsche Elektronen-Synchrotron. Auf den damals größten Beschleuniger folgten weitere Speicherringe. An all diesen Beschleunigern wurde das Innerste der Materie gründlich erforscht, indem Kollisionen von subatomaren Teilchen in teilweise hausgroßen Detektoren vermessen wurden. Von Beginn an erschlossen sich die Forscher bei DESY aber auch ein zweites Feld, das sich mit der Nutzung der Teilchenbeschleuniger eröffnete: die Forschung mit Synchrotronlicht. Dieses spezielle Licht wird von den Teilchen im Beschleuniger ausgestrahlt und macht diese Beschleuniger zu den hellsten Röntgenquellen der Welt. Das Synchrotronlicht der DESY-Beschleuniger DORIS und PETRA III ermöglicht genaueste Einblicke in den Nanokosmos, die mit supra leitenden Linearbeschleunigern ausgestatteten Freie-Elektronen-Laser FLASH und European XFEL der 2014 in Betrieb geht werden sogar Filmaufnahmen aus dem Nanokosmos erlauben. Mit diesen Blicken in die Nanowelt kann man die Funktion von Biomolekülen oder Materialien auf atomarer Ebene erforschen die Voraussetzung für die Entwicklung neuer Medikamente oder moderner Werkstoffe. Bestes Beispiel für den Erfolg auf diesem Gebiet ist der aktuelle Chemie-Nobelpreis der Wissenschaftlerin Prof. Ada Yonath, die 18 Jahre lang eine Max-Planck-Arbeitsgruppe bei DESY leitete und die Struktur und Funktion des Ribosoms entschlüsselte. MCS ist seit1997 für DESY tätig. Dazu Holger Wiedmann vom MCS- Vertriebs team: In der Anfangszeit haben wir hauptsächlich Sun-Workstations geliefert, seit dem Jahr 2000 liegt der Schwerpunkt auf Sun-Servern. Außerdem bekommt DESY von uns Storage- Produkte (Sun Storage NetApp) sowie Produkte für die SAN-Infrastruktur (Brocade Switches). Hochverfügbare Print-Services Wiedmann: Um Print-Services hochverfügbar zu machen, haben wir aktuell ein Sun-Clus ter aus Sun-T5120-Servern, Sun Storage und Sun-Cluster-Software implementiert. Außerdem läuft das zentrale Backup-System von DESY auf Sun-Systemen, die von MCS geliefert wurden. Neben zwei Sun-SL8500- Libraries sind dies diverse Sun V445, V440, X4540 sowie Storage-Systeme. Zur Steuerung der Libraries kommt die ACSLS zum Einsatz. DORIS: Proteinkristall Mithilfe winziger Proteinkristalle erforschen Biologen der Max-Planck-Arbeitsgruppen und des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie auch im DESY-Beschleuniger DORIS den detallierten Aufbau von Eiweißen XFEL: 2014 geht s los Der Bau des Röntgenlaseranlage European XFEL kostet rund 1 Milliarde Euro, am Ende wird sie 3,4 Kilometer lang sein

12 22 Aus Wissenschaft & forschung Schwarze löcher sichtbar machen Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) ist den Einstein schen Gra vitationswellen auf der Spur mit ATLAS, einem der leistungsstärksten Rechner der Welt. MCS baut ein neues Hierarchisches Sto rage-management-system (HSM) auf Der größte Teil unseres Universums ist dunkel. Wir können über 99 % des Universums nicht mit optischen Teleskopen, Radio- oder Röntgenstrahlenteleskopen sehen. Schwarze Löcher und dunkle Energie emittieren kein Licht oder andere elektromagnetische Strahlung. Wir wissen nur aufgrund der Gravitationswirkung und indirekter Erscheinungen, dass es sie gibt. Jetzt bricht schon bald eine neue Ära der Astrophysik an: Die direkte Forschung des dunklen Universums ist, so die Experten, in greifbare Nähe gerückt. Möglich würde dies durch eine direkte Messung der Gravitationswellen, die bisher nur theoretisch in Albert Einsteins Relativitätstheorie existieren. Eine wichtige Rolle dabei spielt das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut, AEI), Teilinstitut Hannover. Dort steht mit dem GEO600 nicht nur einer von weltweit vier Gravitationswellendetektoren, die ins All horchen mit dem ATLAS-Cluster verfügt das MPI gleichzeitig über einen Hochleistungsrechner, mit dem die Daten der vier Detektoren analysiert werden. GEO600 ist ein erdgebundenes Laser- Interferometer, das seit 2002 kosmische Klänge aufzeichnet. Eine Spezialität von GEO600 ist die Verstärkung von Laserlicht und Signalen ( Duales Recycling ): Durch zusätzliche Spiegel werden sowohl Laserlicht als auch Signal jeweils mehrfach konstruktiv mit sich selbst überlagert und so verstärkt. In 600 Meter langen Vakuumröhren verläuft ein Laserstrahl mit einer Wellenlänge von 1064 Nanometern. Ein halbdurchlässiger Spiegel teilt den einfallenden Laserstrahl, die beiden rechtwinklig zueinander verlaufenden Teilstrahlen durchlaufen die Messstrecke, werden reflektiert und auf einem Photodetektor überlagert. Da das Interferometer so eingestellt ist, dass die beiden Lichtwellen im Gegentakt schwingen, löschen sie sich gegenseitig aus der Ausgang des Interferometers bleibt dunkel. Verändert aber eine Gravitationswelle die Länge der beiden Messstrecken, so kommen die Teilstrahlen außer Takt und löschen sich nicht mehr vollständig aus: Am Ausgang erscheint ein Signal. Mit dem ATLAS-Cluster zur Analyse der Detektorendaten verfügt das Hannoveraner Institut über einen der leistungsfähigsten Hochgeschwindigkeitsrechner der Wissenschaftswelt. MCS lieferte Anfang 2008 Storage-Systeme für diesen Cluster, der als weltweit größte Ressource zur Analyse von Gravitationswellen gilt. ATLAS vereinigt 1680 Rechner mit insgesamt 6720 CPU-Cores und besitzt mit über 1 Petabyte etwa ein Viertel der Speicherkapazität von CERN, dem weltweit größten wissenschaftlichen Rechenspeicher. Nach einer Bewertung mit dem HPC-Linpack-Test (auf Basis von 1340 Rechnern), der speziell zur Ermittlung der Geschwindigkeit von Supercomputern entwickelt wurde, kann ATLAS mehr als 32,8 x Gleitkommaoperationen pro Sekunde, d. h. über 30 Billionen Flop/s oder 30 Teraflop/s ausführen. Zum Vergleich: Der derzeit schnellste Rechner der Welt im Oak Ridge National Laboratory schafft 1759 Terraflop/s. Aktuell installieren Techniker von MCS und Sun die erste Stufe eines neues Hierarchischen Storage-Management- Systems (HSM) für ATLAS. Konrad von der Lancken, MCS Hannover: Unter Solaris 10 x64, werden hier die Sun-Software-Produkte SAM-FS und QFS eingesetzt. Bis 2013 sind weitere Ausbaustufen vereinbart. Dr. Henning Fehrmann vom ATLAS-Team zur Zusammenarbeit mit MCS: Das läuft professionell und geräuschlos. Wann der direkte Nachweis der von Albert Einstein vorausgesagten Gravitationswellen gelingen wird, ist noch offen. Dass es gelingt, daran zweifeln die Forscher in Hannover aber schon lange nicht mehr. Die tatsächliche Messung von Gravitationswellen hätte weitreichende Auswirkungen: Ihre direkte Beobachtung wird vollkommen neue Einblicke in unser Universum ermöglichen. Mit ihrer Hilfe wird man beispielsweise zurück bis in die erste Billionstel Sekunde des Universums sehen und viele Rätsel über die Entstehung des Universums lösen können. foto: N. Michalke/AEI foto: AEI/Leibniz Universität Hannover foto: AEI/Leibniz Universität Hannover foto: W. Filser/MPG foto: fotolia Das ATLAS-Team: Prof. Allen (vorn), Dr. Fehrmann (l.), Dr. Aulbert GEO600: In Ruthe bei Hannover liegen die 600 Meter langen Vakuumröhren Blick in einen der Röhrenschächte Der Gravitationswellendetektor GEO600 soll eine neue Ära in der Astrophysik einläuten

13 das ist neu 25 Taschenbeamer Klein, aber oho Für alles gerüstet mit diesem Taschenbeamer BLACKBOX immer und überall heisse Luft All-Terrain-fähig: der Hovercraft für jedermann Wasserski sind von gestern, Jet-Ski und Speedbooote sowieso. Wer im kommenden Sommer mal so richtig durch die Gegend brettern will, sollte sich das neue Hov Pod zulegen, das Luftkissenfahrzeug für den vermögenden Privatier. Dieses trendige All Terrain Fahrzeug gibt es in verschiedenen Motorvarianten von 65 bis 120 PS, die Höchstgeschwindigkeit liegt je nach Modell bei bis zu 85 km/h. So ein Luftkissenfahrzeug TV für DrauSSen Mobil & robust Und nie wieder ein WM-Spiel verpassen Endlich ist das eiskalte und nasse Winterwetter Vergangenheit und schon steht die Fußball-WM in Südafrika vor der Tür. Natürlich wollen Sie keines der Top-Spiele verpassen. Aber gegen ein paar Züge im Swimmingpool hätten Sie auch nichts einzuwenden. Alles kein Problem mit dem Wireless Waterproof TV. Sein 15,4-Zoll-Breitbild-Display ist unempfindlich gegenüber Wasser, sodass Sie ihn direkt am Pool aufstellen können. Er empfängt drahtlos die Signale von TV, DVD, Satellit oder Kamera bis zu einer Reichweite von 30 Metern. Sein Akku hält 2,5 Stunden, also kann Deutschland auch erst im Elfmeterschießen gewinnen, ohne dass Sie etwas verpassen. 1299, megagadgets.de neuheiten, für sie entdeckt ist ja bekanntermaßen ein Tausendsassa: Es schwebt über allem, was einigermaßen eben ist, Wasser muss es nicht unbedingt sein. Der Hov Pod ist 3,63 Meter lang, 1,86 Meter hoch und 1,49 breit. Einen Führerschein jeglicher Art braucht man nicht, die Einweisung dauert gerade zehn Minuten. Apropos Hovercraft. Da war doch was? Richtig: Zwischen 1965 und dem Jahr 2000 spielten die großen Brüder des Hov Pods eine wichtige Rolle im Verkehr über den Englischen Kanal, selbst Lastkraftwagen und Busse brachten sie schnell und sicher von Dover nach Calais und umgekehrt. Dann kam der Tunnel Das Hov Pod kostet , gesehen bei megagadgets.de LIFESTYLE Selbstgebrannt Na denn Prost So ein Brandy à la Maison schmeckt vorzüglich und ist auch noch vom Gesetzgeber erlaubt Alte Freunde sind zu Besuch, das gemeinsame Dinner war ein Erfolg, und zum perfekten Abschluss des Abends fehlt nur noch ein schönes Gläschen Brandy oder auch zwei oder drei. Ja natürlich ist es in dieser Situation nie verkehrt, einen Elf-Sterne- Reserve-Super-Brandy zu servieren. Viel besser kommt aber ein Brandy à la Maison. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Mit dem Tisch-Destillator aus dem Science-Shop können Sie sich einen brennen und Ihre Gäste natürlich gleich einen mit. Als Basis dienen Rot- oder Weißwein. Alle zusammen spielen nun ein bisschen Feuerzangenbowle wie einst Heinz Rühmann. Und dann wird probiert. Und wie. Übrigens: Legal ist das Ganze auch noch, weil die mögliche Destilliermenge unter dem erlaubten Maximum liegt. 162, science-shop.de Sie haben Taschenbücher, Taschentücher und Taschenrechner warum also nicht auch einen Taschenbeamer? Kompakt wie ein Handy, können Sie ihn bequem überall mit hinnehmen. Ob Sie nun während eines spontanen Besuchs bei Freunden mit den Fotos Ihres letzten Familienurlaubs prahlen wollen oder eine spontane Präsentation ansteht: Sie sind gerüstet! Und auch wenn der Pocket Beamer von Pro Idee klein ist auf gute Farbqualität müssen Sie trotzdem nicht verzichten. Dank LED-Technologie sind Ihre Schnappschüsse genauso farbintensiv wie Ihre Diagramme. Übrigens: Der Beamer liest Daten von Handy, Laptop, Digitalkameras oder Speicherkarte. Stativ und Fernbedienung sind inklusive. 299,95, proidee.de Immer dabei MEIN KLEINER GRÜNER KAKTUS... Gut gepflegt, wächst er zur Zimmerpflanze heran Kennen Sie noch Tamagotchis? Diese kleinen Minicomputer aus Plastik, in denen ein digitales Haustier mit einprogrammierten Wünschen und Bedürfnissen steckte und das Lehrer und Eltern oft völlig wahnsinnig machte? Ja, dass die lange out sind, wissen wir selbst. Aber kennen Sie auch schon die neuen PetPlants Plantochis? Das sind echte Mini-Kakteen in einem Plastik ei als Schlüsselanhänger. Und da sind wir schon wieder bei den Tamagotchis. Stichwort Pflege. Die Guten müssen nämlich am Tag drei bis vier Stunden in die Sonne und etwa drei Minuten ins Wasser. Dann sind sie in sechs bis zwölf Monaten groß genug, um zu einer zugegeben noch recht kleinen Zimmerpflanze befördert zu werden. 6,95, megagadgets.de

14 26 Admin-Tipps & -Tricks Admin-Tipps & -Tricks 27 Werkzeuge Von Lars Timmann für den täglichen Gebrauch (II) Nachdem ich zu dem letzten Artikel recht positive Rückmeldungen bekommen habe, möchte ich hier noch mal ein wenig die Solaris- Basics beleuchten. Netzwerk: Routenplanung mit Gedächtnis Endlich kann man bei Solaris auch boot-persistente Routen eintragen. Das ist eine Neuerung, die mit Solaris 10 gekommen ist. Das elende Startscript für statische Routen fällt weg, denn es gibt die Option -p für den Route-Befehl: # route -p add -net / Eingetragen werden diese statischen Routen dann in /etc/inet/static_routes: # File generated by route(1m) - do not edit. -net / Diese Routen werden nach dem Booten des Systems durch das Programm /lib/svc/method/net-routing-setup wieder gesetzt, welches vom Service svc:/network/routing-setup:default aufgerufen wird. Netzwerk: Fehlersuche mit verteilten Wegen Wer mal versucht hat, Datenströme auf Rechnern zu untersuchen, wo mehrere Netzwerkschnittstellen via IPMP (IP Multipathing) zu einer IPMP-Gruppe verbunden sind, wird wahrscheinlich ziemlich über IPMP geflucht haben. Das Problem ist Folgendes: Solaris-Systeme mit IPMP nehmen den IP-Verkehr auf einer Netzwerkschnittstelle entgegen, senden aber die Antworten über alle in der IPMP-Gruppe befindlichen Schnittstellen aus. Das bedeutet, dass Werkzeuge wie der Netzwerkschnüffler snoop dann auf allen beteiligten Schnittstellen lauschen müssen, um auch alle IP-Antwortpakete mitzulesen. Wie schön wäre es, wenn man zur Analyse nur eine Netzwerkschnittstelle betrachten müsste... Die Entwickler von Solaris haben aber auch dafür ein geeignetes Werkzeug mitgeliefert: /usr/sbin/if_mpadm. Dieses Werkzeug erlaubt es uns, einzelne Schnittstellen aus der IPMP-Gruppe abzuschalten: # /usr/sbin/if_mpadm -d e1000g1 # tail /var/adm/messages Jan 29 16:22:29 testserver-4 in.mpathd[218]: [ID daemon.error] Successfully failed over from NIC e1000g1 to NIC e1000g0 # ifconfig e1000g1 e1000g1: flags= <broadcast,running,multicast,deprecated,ipv4,nofailover, OFFLINE> mtu 1500 index 5 Es wird auf der Schnittstelle der Schalter OFFLINE gesetzt. Dadurch werden keine IP-Pakete mehr über diese Schnittstelle gesendet. Schaltet man alle außer einer Schnittstelle ab, kann man einfach auf der verbleibenden Schnittstelle seine Analyse betreiben. Nur nicht vergessen, die anderen Schnittstellen auch wieder zu aktivieren: # if_mpadm -r e1000g1 # tail /var/adm/messages Jan 29 16:29:06 testserver-4 in.mpathd[218]: [ID daemon.error] Successfully failed back to NIC e1000g1 # ifconfig e1000g1 e1000g1 :flags= <up,broadcast,running,multicast,deprecated,ipv4,nofailover > mtu 1500 index 5 Filesystem: NFS-server not responding Man kennt das ja: Man tunnelt sich mal eben einen NFS-Share per SSH irgendwohin, mountet den Share, loggt sich wieder aus und vergisst den umount: $ ssh -R22049:proband:2049 wirefall $ su - Password: # /sbin/mount -oro nfs:// :22049/export/installserver /mnt # /usr/bin/df -h /mnt Filesystem size used avail capacity Mounted on nfs:// :22049/export/installserver 219G 161G 59G 74% /mnt... # exit Nach dem Ausloggen hängt die Ausgabe von df auf dem Server, weil der gemountete NFS-Server nicht mehr erreichbar ist, denn der SSH-Tunnel ist ja nicht mehr vorhanden: # /usr/bin/df -h NFS server not responding still trying ^C Wie kann nun der Kollege, der sich auf dem System einloggt ohne von unserem nicht mehr vorhandenen SSH-Tunnel zu wissen herausfinden, was wo gemountet ist? Was reagiert denn da nicht? Unser df hängt ja leider, weil df versucht, die Filesystemgrößen und -füllstände zu ermitteln. Es gibt die /etc/mnttab, die uns das verraten kann: # cat /etc/mnttab nfs:// :22049/export/installserver /mnt nfs rw,xattr,dev= Aha, also einfach umount /mnt und behoben ist das Problem mit dem hängenden df. Hausmittel: Das bessere grep Ich sehe immer wieder kleine Shellprogramme mit grep -v bla datei grep -v blub grep usw. usw. Pipes sind unter Unix schon etwas Tolles, das will ich gar nicht abstreiten, nein, ich bin sogar ein echter Fan davon! Wenn man mal sein Hirn nicht anschalten mag, um Energie zu sparen, ist das so weit okay. Wenn dieses Programm aber sehr häufig aufgerufen wird, sollte man sich überlegen, was man da tut, denn jedes grep wird tatsächlich gestartet. $ strings /dev/zero grep -v bla grep -v blub grep -v bli grep -v fasel & [1] 6798 $ jobs -l [1] Running strings /dev/zero 6795 grep -v bla 6796 grep -v blub 6797 grep -v bli 6798 grep -v fasel & Das muss so nicht sein! Es gibt das gute alte awk, wobei ich nawk vorziehe. Dieses (zugegebenermaßen sinnlose) Beispiel sähe mit nawk so aus: $ strings /dev/zero nawk '!/(bla blub bli fasel)/' & $ jobs -l [1] Running strings /dev/zero 7554 nawk '!/(bla blub bli fasel)/' & Das wäre dann also nur ein Programm im Speicher und der Prozesstabelle, um das Gleiche zu tun. Anzumerken hier vielleicht: Das kann aber auch auch egrep schon. Richtig, aber mit nawk kann man richtig programmieren. Zum Beispiel möchte man die ersten 5 Zeilen eines iostats und alle Zeilen nach der 5. Zeile, wo die average service time (8. Spalte) der Platten über 50 ist: $ iostat -xtczn 5 nawk 'NR<=5 ( NR>5 && $8>50 ) {print;}' tty cpu tin tout us sy wt id extended device statistics r/s w/s kr/s kw/s wait actv wsvc_t asvc_t %w %b device c5t0d0 ^C Das ist mit grep schon eher schwierig abzubilden. Beliebt ist awk auch bei der Filterung von Daten aus strukturierten Dateien, wie der /etc/passwd. Zum Beispiel Ausgabe aller Nutzer, deren UserIDs im Bereich 500 bis liegen mit ihrem Home-Verzeichnis: $ nawk -F: '$3>=500 && $3<60000{print $1,$6}' /etc/passwd Der Feldtrenner (-F) ist in der /etc/passwd der Doppelpunkt. Die gewünschten Spalten sind 1 und 6. Ich kann nur empfehlen, mal man nawk einzugeben und die Adminwelt neu zu erleben! Im nächsten Magazin gibt es dann aber mal wieder ein größeres Thema, denn immer nur Werkzeuge vorzustellen macht ja auch keinen Spaß.

15 The world s leading technology brand. Java TM Technology runs on over six billion devices. On your cell phone. On your desktop. In your car. On Blue-Ray discs. It is the intelligence that runs on business infrastructures in nearly every company around the world. No wonder it ranks among the leading technology brands on the planet Sun Microsystems, Inc. All rights reserved. All names and logos are property of their respective owners.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Panel1 UG Hosted -Exchange 2013 mit Zero Spam. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel1 UG Hosted -Exchange 2013 mit Zero Spam. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel1 UG Hosted -Exchange 2013 mit Zero Spam Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon:

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG: ORACLE LIZENZIERUNG Fragen Sie uns! Oracle Database 12c Standard

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

Alles unter. Referenzkundenbericht. Telefonie / Rechenzentrumsdienste. Die private EBS Universität für Wirtschaft

Alles unter. Referenzkundenbericht. Telefonie / Rechenzentrumsdienste. Die private EBS Universität für Wirtschaft Referenzkundenbericht Telefonie / Rechenzentrumsdienste Alles unter Kontrolle Die private EBS Universität für Wirtschaft und Recht setzt in der Informationstechnologie und Telekommunikation konsequent

Mehr

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff www.netlogix.de Der Kunde 1997 wurde die Stadtnetz Bamberg Gesellschaft für Telekommunikation mbh als Tochterunternehmen

Mehr

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel1 UG Hosted Exchange 2013 Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon: 07348 259

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick

Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick August 2008 Inhalt Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick... 3 Enhanced WebMail Technologie... 3 Domain Encryption... 5 Queue-less Betrieb...

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

IT Plattformen der Zukunft

IT Plattformen der Zukunft Better running IT with Flexpod IT Plattformen der Zukunft Herbert Bild Solutions Marketing Manager Net herbert.bild@netapp.com So fahren Sie Ihr Auto So fahren Sie Ihre IT Steigende Kosten und Druck auf

Mehr

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager 1 Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager Angenommen Sie könnten. 2 Beschleunigen Anwendungen bis zu 50x schneller, besseres time-to-market Konsolidieren

Mehr

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT Business Suite DIE GEFAHR IST DA Online-Gefahren für Ihr Unternehmen sind da, egal was Sie tun. Solange Sie über Daten und/oder Geld verfügen, sind Sie ein potenzielles

Mehr

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0 ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen Das Systemhaus 3.0 Holger und Bernd Schmitz Geschäftsführer ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen ComNet ist der EDV-Partner für

Mehr

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele:

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Online-Shops Die Filialen der Zukunft? Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Darstellung des Portfolios, Kundenbindung, Gewinnung neuer Kunden, Generierung von Umsatz

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015

virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015 virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015 Schöneiche bei Berlin, 22. April 2015 Über OSL Entwicklung von Infrastruktursoftware (vom Treiber bis zur Oberfläche) im Umfeld von Rechenzentren

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr

bewegt den Appliance Markt Wählen Sie die beste Security Appliance für Ihre Kunden

bewegt den Appliance Markt Wählen Sie die beste Security Appliance für Ihre Kunden bewegt den Appliance Markt Wählen Sie die beste Security Appliance für Ihre Kunden UTM-1 : alles inclusive - alles gesichert Markt: Kleine bis mittelständische Unternehmen oder Niederlassungen Geschäftsmöglichkeiten:

Mehr

Sophos Complete Security. Trainer und IT-Academy Manager BFW Leipzig

Sophos Complete Security. Trainer und IT-Academy Manager BFW Leipzig Sophos Complete Trainer und IT-Academy Manager BFW Leipzig Mitbewerber Cisco GeNUA Sonicwall Gateprotect Checkpoint Symantec Warum habe ICH Astaro gewählt? Deutscher Hersteller Deutscher Support Schulungsunterlagen

Mehr

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Mobile Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Astaro Wall 6 Schritte zur sicheren IT Flexibel, Einfach und Effizient Enzo Sabbattini Pre-Sales Engineer presales-dach@astaro.com Astaro 2011 MR Datentechnik 2 Integration

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Symantec Backup Exec.cloud

Symantec Backup Exec.cloud Better Backup For All Symantec Backup Exec.cloud Ing. Martin Mairhofer Sr. Principal Presales Consultant 1 Backup Exec Family The Right Solution For Any Problem # of Servers 25 or More Servers Backup Exec

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten FrontRange WHITE PAPER FrontRange WHITE PAPER 2 Handlungsbedarf Der Trend zu Smartphones und Tablets ist ungebrochen, und die IT-Branche reagiert auf die rasant

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag.

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag. TKÜV mit SPONTS Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ iku Systemhaus AG gegründet 1997 seit 2002 Aktiengesellschaft 10 Mitarbeiter Geschäftsfelder Linux

Mehr

Raber+Märcker Services

Raber+Märcker Services IT-Infrastruktur Raber+Märcker Services Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de 1 IT-Infrastruktur Services und Dienstleistungen Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de 2 Business Geschwindigkeit Das

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151)

Mehr

Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel.

Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel. Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel. Wenn das Geschäft gut läuft, lassen sich Kosten senken und Gewinne erhöhen. Cisco Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen

Mehr

Dynamic Cloud Services

Dynamic Cloud Services Dynamic Cloud Services VMware Frühstück I 2011 Bei IT-On.NET Düsseldorf Infrastructure as a Service 1 Wir begleiten Sie in die Cloud! IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet 2 Der Markt Markttrends

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Einfach schneller mehr: Das Leistungsplus des Virtual Data Centre. Die Anforderungen

Mehr

Sicherheit für virtualiserte Welten. Thorsten Schuberth Senior Technical Consultant & Security Evangelist

Sicherheit für virtualiserte Welten. Thorsten Schuberth Senior Technical Consultant & Security Evangelist Sicherheit für virtualiserte Welten Thorsten Schuberth Senior Technical Consultant & Security Evangelist 2010 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone 1 Agenda Grundsätzliches:

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Die Plattform für Ihre Datenfabrik unabhängig von Ort und Zeit

Die Plattform für Ihre Datenfabrik unabhängig von Ort und Zeit Die Plattform für Ihre Datenfabrik unabhängig von Ort und Zeit Ian Schroeder Senior Account Manager, NetApp Deutschland April 2015 noris network > Innovationstagung 2015 Weisheit? Wenn ich die Menschen

Mehr

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache:

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: EIN SERVERSYSTEM, DAS NEUE WEGE BESCHREITET Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: 80 % verbesserte Produktivität von

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen.

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Claranet Managed Cloud Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Zusammen holen wir mehr raus Nutzen Sie unsere Stärken mit dem Claranet PartnerPlus Programm. Eine Partnerschaft

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo virtuelle Maschinen mit VMware und Virtual PC Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo virtuelle DMZ mit IPCop und Webserver unter

Mehr

Check_MK. Die neue Art des Monitorings

Check_MK. Die neue Art des Monitorings Die neue Art des Monitorings Teil 1: IT-Monitoring IT-Monitoring Funktionen Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen Alarmierung im Fehlerfall Visualisierung und Zusammenfassung

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

TEC-SHEET. PROVIGO Dacoria V-STORAGE APPLIANCE. transtec Solution Data Sheet MANAGEMENT MADE EASY HIGH AVAILABILITY MADE EASY

TEC-SHEET. PROVIGO Dacoria V-STORAGE APPLIANCE. transtec Solution Data Sheet MANAGEMENT MADE EASY HIGH AVAILABILITY MADE EASY TEC-SHEET transtec Solution Data Sheet PROVIGO Dacoria V-STORAGE APPLIANCE ENTERPRISE STORAGE MADE EASY MANAGEMENT MADE EASY HIGH AVAILABILITY MADE EASY ProvigoD PROVIGO Dacoria acoriase Server I Basierend

Mehr

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Frank Barthel, Senior System Engineer Copyright Fortinet Inc. All rights reserved. Architektur der heutigen Datacenter Immer größere

Mehr

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone Virtual Edition (VE): Security in the Cloud Cloud? 2 Cloud! 3 Virtualisierung vs. Cloud Virtualisierung = gut Virtualisierung gut Cloud = effektiver! Cloud Virtualisierung 4 Cloud - Entwicklung klassische

Mehr

PTP - Marketingpolitiken

PTP - Marketingpolitiken PTP - Marketingpolitiken Name: Unternehmen: Patrick Schreiber Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH Matrikelnummer: 506508 Semester: Modul: Dozent: Thema: 1. Semester Einführung in die Informatik Prof. Dr. Hubert

Mehr

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Business MPLS VPN Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Verbinden Sie Ihre Standorte zu einem hochperformanten und gesicherten Netz. So profitieren Sie von der Beschleunigung Ihrer Kommunikationswege

Mehr

PINsafe - starke Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Token

PINsafe - starke Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Token PINsafe - starke Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Token PINsafe - was ist das? PINsafe ist ein Authentifizierungssystem, das ohne weitere Hardware (z.b. Token) beim Anwender den sicheren Zugriff auf

Mehr

Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen

Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen Technik Autor: Yves Lüthi 2.12.2011 Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen Wenn Sie einen eigenen Webserver haben (über einen Hosting Anbieter oder privat), können Sie fast beliebig viele E-Mail Adressen

Mehr

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 14.07.2015 END OF für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 Lebenszyklus Der Support von Microsoft Windows Server 2003 wird im Juli 2015 auslaufen. Hinzukommt, dass ab Jahresende

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 EXCHANGE 2013 NEUERUNGEN UND PRAXIS Kevin Momber-Zemanek seit September 2011 bei der PROFI Engineering Systems AG Cisco Spezialisierung Cisco Data Center

Mehr

Hitachi Unified Computing aus einer Hand jetzt bei Arrow

Hitachi Unified Computing aus einer Hand jetzt bei Arrow Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 info@arrowecs.de arrowecs.de Data Center Hitachi Unified Computing aus einer Hand jetzt bei

Mehr

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it best OpenSystems Day Unterföhring, m.a.x. it Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it Christian Roth und Michael Lücke Gegründet 1989 Sitz in München ca. 60

Mehr

Wonderware 2014. InTouch 11.0 Wonderware InTouch 2014

Wonderware 2014. InTouch 11.0 Wonderware InTouch 2014 März 2014 2014 Invensys. All Rights Reserved. The names, logos, and taglines identifying the products and services of Invensys are proprietary marks of Invensys or its subsidiaries. All third party trademarks

Mehr

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009 Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover Citrix XenDesktop Peter Opitz 16. April 2009 User Data Center A&R präsentiert Kernthemen für Desktop-Virtualisierung Niedrigere TCO für Desktops Compliance

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

STORAGE IN DEUTSCHLAND 2013

STORAGE IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: NetApp IDC Market Brief-Projekt STORAGE IN DEUTSCHLAND 2013 Optimierung des Data Centers durch effiziente Speichertechnologien netapp Fallstudie: Thomas-Krenn.AG Informationen zum Unternehmen

Mehr

Willkommen. I Willkommen I

Willkommen. I Willkommen I Willkommen 2 I Willkommen I Kompetenz I Auf uns können Sie sich verlassen Die PROFI Engineering Systems AG ist ein mittelständisches Systemhaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Seit über 30 Jahren unterstützen

Mehr

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Agenda Herausforderungen im Rechenzentrum FlexPod Datacenter Varianten & Komponenten Management & Orchestrierung Joint Support

Mehr

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG + EIGENFINANZIERT + DATEN BEI DER WAG + TIER 3 STANDARD 99,98% + DIE CLOUD IN DER NACHBARSCHAFT Partner Rechenzentrum

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

Panel 1 UG Ihr eigener Exchange 2013 Server. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel 1 UG Ihr eigener Exchange 2013 Server. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel 1 UG Ihr eigener Exchange 2013 Server Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon:

Mehr

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand DIE BELIEBTESTE DATENBANK DER WELT DESIGNT FÜR DIE CLOUD Das Datenmanagement war für schnell wachsende Unternehmen schon immer eine große Herausforderung.

Mehr

Bring Your Own Device

Bring Your Own Device Bring Your Own Device Was Sie über die Sicherung mobiler Geräte wissen sollten Roman Schlenker Senior Sales Engineer 1 Alles Arbeit, kein Spiel Smartphones & Tablets erweitern einen Arbeitstag um bis zu

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr