Netzsperren, Vorratsdaten & Co; laufende Herausforderungen für ISPs in Österreich. Maximilian Schubert, CableTech, Spielberg,

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Netzsperren, Vorratsdaten & Co; laufende Herausforderungen für ISPs in Österreich. Maximilian Schubert, CableTech, Spielberg, 18.03."

Transkript

1 Netzsperren, Vorratsdaten & Co; laufende Herausforderungen für ISPs in Österreich Maximilian Schubert, CableTech, Spielberg,

2 Übersicht Über ISPA Verschlüsselungsverbot Vorratsdatenspeicherung Netzsperren 2

3 ISPA Stimme der Internetwirtschaft 3

4 Die ISPA vertritt die Internetwirtschaft Gegründet 1997 Gut 200 Mitglieder aus den Bereichen Access, Hosting, Content & Services Zwei Drittel weniger als 25 Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter Das Jahr 2014 in Zahlen: 10 Stellungnahmen 22 Veranstaltungen 461 Presseclippings ISPA Organisation 9 Vorstände <5 FTEs im Office Stopline in Salzburg 4

5 ISPA Mission Statement Die ISPA Internet Service Providers Austria ist die Dachorganisation der Internetwirtschaft. Ihr Anliegen ist die Gestaltung von optimalen wirtschaftlichen und rechtlichen Bedingungen für die Entwicklung des Internets. Die ISPA betrachtet die Nutzung des Internets als entscheidende Kulturtechnik und nimmt die sich daraus ergebende gesellschaftspolitische Verantwortung wahr. 5

6 Netzwerk & Stakeholder Bedarfsbezogene AG-Treffen Updates ISPA Forum ( ) Internet Summit Austria & IGF Branchen- & Stakeholder-Events ISPA News & HTML-Newsletter 6

7 Interessenvertretung Stellungnahmen (10) Presseaussendungen (19) Pressekonferenzen Vertretung bei Stakeholdern ISPA-RTR Jour Fixe EU-Kommission Vertretung in Gremien Beirat Informationsgesellschaft (BIG) BMJ Arbeitsgruppen zum Urheberrecht 7

8 Vorlagen ISPA Muster-AGB (vgl. 25 TKG) ISPA Mustersicherheitskonzept (vgl. 16 a TKG) Grafik Tabelle Rechtsgrundlagen Beauskunftung (TKG, SPG, StPO, ) 8

9 Stopline & Safer Internet Meldestelle gegen Kinderpornografie und NS-Wiederbetätigung im Internet 9

10 10 Stopline - Workflow

11 INHOPE: Meldung an die Exekutive day 2 days 2+ days % 84% 86% 88% 90% 92% 94% 96% 98% 100% INHOPE Report: 11

12 INHOPE: Dauer bis Löschung days 4-7 days 7+ days % 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% INHOPE Report: 12

13 13 Wettbewerb: Festnetz-BB-Markt

14 14 A1TA Retail v Wholesale DSL & LLU

15 15 A1TA Retail v Cable

16 Übersicht Über ISPA Verschlüsselungsverbot Vorratsdatenspeicherung Netzsperren 16

17 Verschlüsselungsverbot Wollen wir in unserem Land wirklich Kommunikation zulassen, die wir im Extremfall nicht mitlesen können, selbst wenn wir einen vom Home Secretary persönlich unterschriebenen Beschluss haben? [...] Meine Antwort auf diese Frage ist: Nein, das müssen wir nicht. David Cameron, Nottingham, 12. Januar 2015 EU Counter-Terrorism Coordinator, Input for the preparation of the informal meetings of Justice and Home Affairs Ministers in Riga on 29 January 2015, DS 1035/15, S

18 Verschlüsselungsverbot Behörden Vertrauen Unternehmen Nutzerinnen & Nutzer 18

19 Verschlüsselungsverbot den Bürgern ist das sowieso egal 19

20 20 Verschlüsselungsverbot öffentliches Interesse

21 Verschlüsselungsverbot Behörden-Backdoor =~? Digitaler Postlerschlüssel 21

22 Übersicht Über ISPA Verschlüsselungsverbot Vorratsdatenspeicherung Netzsperren 22

23 Zeitrahmen bis zur Umsetzung t 2006 Erlassung RL Feb 2009 Beauftragung Uni Wien - BIM Dez 2011 Veröffentlichung DSVO (TU Wien) 2007 Scheitern der ersten VDS- Umsetzung Nov 2009 BMVIT Entwurf TKG Juli 2010 EuGH: Verstoß gg. GemeinschaftsR Mai 2011 Beschluss TKG, StPO, SPG etc. 23

24 Erfahrungen seit der Umsetzung bis zur Aufhebung t Dez 2011 Veröffentlichung DSVO (Tu Wien) 1. April 2012 Inkrafttreten der Pflicht zur VDS Feb 2013 Probleme Google Chrome v17 8. April 2014 EuGH Urteil 30. Juni 2014 Inkrafttreten der Aufhebung der VDS 27. Juni 2014 VfGH Erkenntnis Ende März 2012 Go-Live der Durchlaufstelle Dez 2012 Vorlage VfGH Sommer 2013 Diverse Hotfixes 24

25 and more to come

26 Vorratsdatenspeicherung Urteil des EuGH C-293/12 und C-594/12, EuGH erklärte die der Vorratsdatenspeicherung zugrundeliegende Richtlinie für ungültig. - Voraussetzungen, unter denen Behörden und Gerichte Zugang zu den Daten erlangen können, sind zu vage - Begriff der schweren Straftaten zu weit gefasst - kein hinreichender Schutz vor Missbrauch - keine verpflichtende Speicherung der Daten im Unionsgebiet Folgen für Österreich, Erkenntnis des VfGH, Aufhebung der Bestimmungen über VDS durch den VfGH wegen Verfassungswidrigkeit aufgrund unverhältnismäßigen Eingriffs in das Recht auf Datenschutz und das Recht auf Privat- und Familienleben - Wille des Gesetzgebers wohl abhängig vom Sicherheitsempfinden der Bevölkerung 26

27 27 - Privacy by Design Vorzeigemodell

28 Durchlaufstelle 94 (4) TKG 2003 Die Übermittlung von Verkehrsdaten, Standortdaten und Stammdaten, welche die Verarbeitung von Verkehrsdaten erfordern, nach den Bestimmungen der StPO sowie des SPG, hat unter Verwendung einer Übertragungstechnologie, welche die Identifikation und Authentifizierung von Sender und Empfänger sowie die Datenintegrität sicherstellt, zu erfolgen. Die Daten sind unter Verwendung einer technisch anspruchsvollen Verschlüsselungstechnologie als Comma-Separated Value (CSV) Dateiformat zu übermitteln. [ ] -> Welche Anbieter sollen erfasst sein? -> Die Durchlaufstelle (DLS) muss von Behörden und Anbietern weiterhin genutzt werden (es gibt ja keine wirkliche Alternative dazu) -> Zertifikatserneuerung (Zeitplan ist zw. ISPs und BMI zu vereinbaren) 28

29 Übersicht Über ISPA Verschlüsselungsverbot Vorratsdatenspeicherung Netzsperren 29

30 Netzsperren (sehr stark vereinfacht) Arten von Netzsperren - DNS-Sperren - IP-Sperren - Deep Packet Inspection (DPI) Umgehungsmöglichkeiten - Änderung des Domain-Name-Server - Verschlüsselte Verbindungen, Virtual Private Networks (VPN) - TOR-Server 30

31 DNS-Sperren Provider IP-Adr: Domain Name Server =... Bei einer DNS-Sperre wird der Provider gezwungen, Anfragen nach einer bestimmten Domain entweder nicht zu beantworten oder auf eine andere Seite umzuleiten. 31

32 DNS-Sperren - Umgehung Provider IP-Adr: Altern. DNS Server Domain Name Server = Der Teilnehmer stellt in seinem Browser einen alternativen DNS-Server ein, um zur gewünschten Webseite zu gelangen. 32

33 IP-Sperren Provider IP-Adr: IP-Adr: Bei einer IP-Sperre wird der Provider gezwungen, Anfragen zu einer bestimmten IP-Adresse entweder nicht weiterzuleiten oder auf eine andere Seite umzuleiten. 33

34 IP-Sperren - Umgehung Provider IP-Adr: IP-Adr: Proxy- Server Weiterleitung: IP = IP Um eine IP-Sperre zu umgehen, können Teilnehmer einen sog. Proxy-Server, einen VPN-Tunnel oder einen Anonymisierungsdienst verwenden. 34

35 Deep Packet Inspection Provider Bei der Deep Packet Inspection wird der Provider gezwungen, jedes Datenpaket zu untersuchen. Bestimmte Inhalte müssen blockiert oder u.u. gemeldet werden. 35

36 Deep Packet Inspection - Umgehung Provider Server Ent- / Verschlüsselung des Verkehrs der/s Teilnehmers/Teilnehmerin Auch die Deep Packet Inspection kann mittels Verschlüsselung umgangen werden. 36

37 UPC Telekabel Wien kino.to 1/2 Urteil des EuGH , UPC Telekabel Wien - kino.to, C-314/12 Einem Anbieter von Internetzugangsdiensten kann aufgegeben werden, für seine Kunden den Zugang zu einer das Urheberrecht verletzenden Webseite zu sperren bzw. den Zugang hinreichend wirksam zu erschweren. Kritische Punkte - Netzsperre ohne eine ex-ante richterliche Überprüfung der Sperranordnung - ISPs in der Zwickmühle zwischen den Interessen der Nutzerinnen und Nutzer und der Rechteinhaber - vage Determinierung der Maßnahme hinreichend wirksam 37

38 UPC Telekabel Wien kino.to 2/2 OGH Beschluss 4 Ob 71/14s - ISP soll alle ihm zumutbaren Maßnahmen ergreifen - Keine Vorschreibung von konkreten Maßnahmen durch die Rechteinhaber oder das Gericht - Unionskonforme Anwendung der Regelung über die Aufschiebung der Exekution - Impugnationsklage mit aufschiebender Wirkung Konsequenzen für Österreich - Erstmalig Netzsperren in Österreich - Einrichtung von Sperrinfrastruktur notwendig - Frage, wer über die jeweiligen Sperren sowie über die Angemessenheit der Sperren zu entscheiden hat - Frage, wer über die Aufhebung von Sperren entscheiden soll - Frage wer für nicht rechtmäßige oder unverhältnismäßige Sperren haften soll 38

39 Netzsperren: ISP-Seite 54. Insoweit muss der Adressat einer Anordnung wie der im Ausgangsverfahren in Rede stehenden, sobald die von ihm ergriffenen Durchführungsmaßnahmen bekannt sind, und bevor gegebenenfalls eine Entscheidung ergeht, mit der ihm eine Sanktion auferlegt wird, nach dem Grundsatz der Rechtssicherheit vor Gericht geltend machen können, dass er die Maßnahmen ergriffen hat, die von ihm erwartet werden konnten, damit das verbotene Ergebnis nicht eintritt. (EuGH, C-314/12 kino.to) 39

40 Netzsperren: UserInnen-Seite 57. Damit die im Unionsrecht anerkannten Grundrechte dem Erlass einer Anordnung wie der im Ausgangsverfahren fraglichen nicht entgegenstehen, ist es deshalb erforderlich, dass die nationalen Verfahrensvorschriften die Möglichkeit für die Internetnutzer vorsehen, ihre Rechte vor Gericht geltend zu machen, sobald die vom Anbieter von Internetzugangsdiensten getroffenen Durchführungsmaßnahmen bekannt sind. (EuGH, C-314/12 kino.to) 40

41 Netzsperren: ISP-Seite ISP folgt Anordnung nicht gerichtliche Anhörung des ISP im Rahmen der Unterlassungsklage; Prüfung der Rechtmäßigkeit keine Prüfung der Angemessenheit ISP folgt Anordnung nicht bzw. Sperrmaßnahme nicht effektiv Impugnationsklage gem 36 EO wg. Nichterfüllung der Voraussetzungen für den Bewilligungsbeschluss Beweislast trägt ISP Erst hier konkrete Prüfung der Zumutbarkeit sowie Angemessenheit der Sperrmaßnahmen! X X t Aufforderung an ISP Netzsperren einzurichten Rechteinhaber bringt Unterlassungsklage ein Urteil im Unterlassungsverfahren Exekutionsantrag durch Rechteinhaber Exekutionsbewilligung wird vom Gericht erteilt ohne Prüfung der Angemessenheit Antrag gem. 355 EO wg. Zuwiderhandelns; Behauptung reicht aus Auferlegung Geldstrafe durch Gericht EuGH fordert eine gerichtliche Prüfung bevor eine Sanktion (Bewilligung der Exekution, Bewilligung der Geldbuße ) auferlegt wird. 41

42 Möglicher Lösungsvorschlag... check against delivery... 42

43 Position der ISPs Richterliche Prüfung Gerichtliches ex-ante Prüfverfahren Kostenersatz: Abgeltung CAPEX, OPEX & Gerichtsgebühren Nachvollziehbarkeit der Authentizitätskette: Verpflichtende Darlegung der Nachvollziehbarkeit der Authentizitätskette bereits in der Sperrverfügung. Transparenz: Zentrale Stelle, die alle gesperrten Seite auflistet und als Basis für eine periodische Überprüfung der Sperrziele dient. Transparenz-Report über die Gesamtzahl aller gesperrten Ziele. Jährliche Herausgabe durch BMJ, Bericht an das Parlament. Informationsschild bei Netzsperren ( Stoppschild ) 43

44 Content-Schwellenland Österreich IFPI Annual Report 2013 Umsätze aus online Musik Streaming in Ö : +330%! Globaler Durchschnitt: 50% Zuwachs Online- Musikmarkt Ö : 17% Global: 4,7% 1) ) )

45 45 Vielen Dank!

46 Interesse? Unsere aktuellen ISPA News: https://www.ispa.at/news Informationen rund um eine ISPA Mitgliedschaft: https://www.ispa.at/aktivitaeten/ispa-mitgliedschaft Direktlink zum ISPA Beitrittsansuchen: https://www.ispa.at/mitglied-werden 46

Between a rock and a hard place Die Rolle der Internet Service Provider

Between a rock and a hard place Die Rolle der Internet Service Provider Between a rock and a hard place Die Rolle der Internet Service Provider Dr. Maximilian Schubert, LL.M STOPLINE Jubiläumsveranstaltung 21.05.2014, MuseumsQuartier Wien Agenda Über die ISPA und Stopline

Mehr

Sperrung der Webseite kino.to durch UPC Österreich

Sperrung der Webseite kino.to durch UPC Österreich Sperrung der Webseite kino.to durch UPC Österreich Einstweilige Verfügung HG Wien 13.05.2011, 22 Cg 120/10f, kino.to Dr. Andreas Wildberger, 06.06.2011 1 Grundfragen 1. Sind Access Service Provider für

Mehr

INTERNET-BLOCKING FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

INTERNET-BLOCKING FREQUENTLY ASKED QUESTIONS v 13 29.09.2014 INTERNET-BLOCKING FREQUENTLY ASKED QUESTIONS In den vergangenen Jahren setzte sowohl auf nationaler als auch auf europäischer und internationaler Ebene eine Diskussion über Technologien

Mehr

Verhaltenspflichten von

Verhaltenspflichten von Verhaltenspflichten von Access Providern bei irechtsverletzungen t Christian Mommers Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. Hoeren Forum Rechtsfragen 55. DFN

Mehr

Workshop E-Mail-Sicherheit: Was Provider beitragen können. Umsetzbarkeit in Österreich. Harald Kapper, 5.11.2015, Wien

Workshop E-Mail-Sicherheit: Was Provider beitragen können. Umsetzbarkeit in Österreich. Harald Kapper, 5.11.2015, Wien Workshop E-Mail-Sicherheit: Was Provider beitragen können Umsetzbarkeit in Österreich Harald Kapper, 5.11.2015, Wien 1 Die ISPA vertritt die Internetwirtschaft Gegründet 1997 Über 200 Mitglieder aus den

Mehr

Überwachungsstaat vs Bürgerrechte

Überwachungsstaat vs Bürgerrechte Überwachungsstaat vs Bürgerrechte Die europäische Data Retention Richtlinie lukas.feiler@lukasfeiler.com http://www.lukasfeiler.com Die Richtlinie und die nationalen Umsetzungen 1) Speicherpflichtige Unternehmen

Mehr

IT-LawCamp 2010 BIRD & BIRD, Frankfurt 20. März 2010. IT-Sicherheit und Datenschutz eine Beziehung mit Spannungen

IT-LawCamp 2010 BIRD & BIRD, Frankfurt 20. März 2010. IT-Sicherheit und Datenschutz eine Beziehung mit Spannungen AK WLAN IT-LawCamp 2010 BIRD & BIRD, Frankfurt 20. März 2010 IT-Sicherheit und Datenschutz eine Beziehung mit Spannungen RA Ivo Ivanov Justiziar des eco e.v. 1 Übersicht Ausgangssituation Datenschutzrechtlicher

Mehr

Neue Urteile zu Auskunftsansprüchen gegen Internetprovider

Neue Urteile zu Auskunftsansprüchen gegen Internetprovider Neue Urteile zu Auskunftsansprüchen gegen Internetprovider Die Entscheidungen: LG Hamburg vom 07.07.04 (LG Köln vom 29.07.04) 1 Tatbestände Antrag der Tonträgerindustrie gegen Access- Provider auf Auskunftserteilung

Mehr

Wahlprüfstein DIE LINKE

Wahlprüfstein DIE LINKE Wahlprüfstein DIE LINKE Aktion Freiheit statt Angst e.v. Rochstr. 3 10178 Berlin 1. Anonyme Kommunikation Derzeit ist es in Deutschland erlaubt aber technisch nur schwer möglich, das Internet anonym zu

Mehr

E-COMMERCE: AUSKUNFTSPFLICHTEN VON INTERNET SERVICE PROVIDERS. RECHTSANWALT MAG. HERMANN SCHWARZ www.schwarz.legis.at

E-COMMERCE: AUSKUNFTSPFLICHTEN VON INTERNET SERVICE PROVIDERS. RECHTSANWALT MAG. HERMANN SCHWARZ www.schwarz.legis.at E-COMMERCE: AUSKUNFTSPFLICHTEN VON INTERNET SERVICE PROVIDERS Internationales Rechtsinformatik Symposion (IRIS), Universität Wien 16.-18. Februar 2006 RECHTSANWALT MAG. HERMANN SCHWARZ www.schwarz.legis.at

Mehr

Fachverband Hotellerie. Vorratsdatenspeicherung Gästeinternet im Hotel

Fachverband Hotellerie. Vorratsdatenspeicherung Gästeinternet im Hotel Fachverband Hotellerie Vorratsdatenspeicherung Gästeinternet im Hotel Information, 1. Juli 2014 Vorratsdatenspeicherung Gästeinternet im Hotel I. Vorratsdatenspeicherung Anmerkung: Der Europäische Gerichtshof

Mehr

Welche Daten dürfen bzw. müssen Access-Provider speichern?

Welche Daten dürfen bzw. müssen Access-Provider speichern? Welche Daten dürfen bzw. müssen Access-Provider speichern? Forum Rechtsfragen 44. DFN-BT 7. Februar 2006 Ass. jur. Jan K. Köcher Ass. jur. Jan K. Köcher 1 Recht/Pflicht zur Speicherung Ist-Zustand Bestandsdaten

Mehr

FAQs. Zur Vorratsdatenspeicherung

FAQs. Zur Vorratsdatenspeicherung FAQs Zur Vorratsdatenspeicherung Warum wird die Vorratsdatenspeicherung eingeführt? Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union müssen aufgrund einer Richtlinie 1 die Betreiber verpflichten bestimmte Kommunikationsdaten

Mehr

06.05.2011 MANAK & PARTNER. Was ist kino.to?

06.05.2011 MANAK & PARTNER. Was ist kino.to? Rechtsforum Infolaw Kino.to & Co: Die urheberrechtliche Verantwortlichkeit von Access-Providern Dr. Andreas Manak Was ist kino.to? Selbstbeschreibung in den Meta-Tags Kino.to dein Onlinekino. Auf Kino.to

Mehr

ÜBER DIE ANWENDUNG DER GRUNDSÄTZE DER SUBSIDIARITÄT UND DER VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT

ÜBER DIE ANWENDUNG DER GRUNDSÄTZE DER SUBSIDIARITÄT UND DER VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT PROTOKOLL (Nr. 2) ÜBER DIE ANWENDUNG DER GRUNDSÄTZE DER SUBSIDIARITÄT UND DER VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT DIE HOHEN VERTRAGSPARTEIEN IN DEM WUNSCH sicherzustellen, dass die Entscheidungen in der Union so bürgernah

Mehr

Datenschutzrichtlinie für die Plattform FINPOINT

Datenschutzrichtlinie für die Plattform FINPOINT Datenschutzrichtlinie für die Plattform FINPOINT Die FINPOINT GmbH ( FINPOINT ) nimmt das Thema Datenschutz und Datensicherheit sehr ernst. Diese Datenschutzrichtlinie erläutert, wie FINPOINT die personenbezogenen

Mehr

Der Gerichtshof erklärt die Richtlinie über die Vorratsspeicherung von Daten für ungültig

Der Gerichtshof erklärt die Richtlinie über die Vorratsspeicherung von Daten für ungültig Gerichtshof der Europäischen Union PRESSEMITTEILUNG Nr. 54/14 Luxemburg, den 8. April 2014 Presse und Information Urteil in den verbundenen Rechtssachen C-293/12 und C-594/12 Digital Rights Ireland und

Mehr

Landessportbund Berlin e. V. Datenschutz. Cornelia Köhncke, Justitiarin

Landessportbund Berlin e. V. Datenschutz. Cornelia Köhncke, Justitiarin Landessportbund Berlin e. V. Datenschutz Cornelia Köhncke, Justitiarin Übersicht Rechtsgrundlagen Datenschutz Datenschutz in der Praxis Aktuelles Grundlagen BVerfG: Volkszählungsurteil vom 15.12.1983 Berührt

Mehr

IKB0001 5 II 0110 CI 23.Mai 14. [ Farbe / W/S / S/W ] [ A / A / A ] [ erweiterte Suche ]

IKB0001 5 II 0110 CI 23.Mai 14. [ Farbe / W/S / S/W ] [ A / A / A ] [ erweiterte Suche ] 1 von 6 26.05.2014 08:23 [ Farbe / W/S / S/W ] [ A / A / A ] [ erweiterte Suche ] [ PRODUKTE & PREISE ] [ OTS AUSSENDEN ] [ FEEDS ] [ NEWSLETTER ] Aussender: [ ISPA Internet Service Providers Austria ]

Mehr

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung Datenschutz und Datensicherheit in kleinen und mittelständischen Unternehmen Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung Landshut 19.03.2013 Inhalt Hintergrund: Von der Datenschutz-Richtline zur Datenschutz-Verordnung

Mehr

Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Datenschutz Schleswig-Holstein Übersicht Wer oder Was ist das Unabhängige Landeszentrum für? Was bedeutet Datenschutz Compliance grundsätzlich?

Mehr

Gliederung. Einleitung 1. 1.Teil: Vorratsdatenspeicherung Eine technische Betrachtung 7

Gliederung. Einleitung 1. 1.Teil: Vorratsdatenspeicherung Eine technische Betrachtung 7 Einleitung 1 1.Teil: Vorratsdatenspeicherung Eine technische Betrachtung 7 I. Die Speicherung und das Abrufen der Verkehrsdaten 7 1. Kommunikation via Telefon oder Internet 7 a) Hierarchisches Schichtensystem

Mehr

Vorratsdatenspeicherung

Vorratsdatenspeicherung Vorratsdatenspeicherung Wirksames Mittel zur Terrorbekämpfung oder unverhältnismäßige Einschränkung der persönlichen Freiheit eine Sachverhaltsanalyse Allgemeines zur Überwachung Überwachung Ja? Warum?

Mehr

Technische Realisierungen von Sperren im Internet

Technische Realisierungen von Sperren im Internet Technische Realisierungen von Sperren im Internet Prof. Dr. Universität Regensburg Lehrstuhl Management der Informationssicherheit http://www-sec.uni-regensburg.de/ 1 Technische Realisierungen von Sperren

Mehr

Martin Engers Berlin, den 4. August 2008 Bundesministerium der Justiz

Martin Engers Berlin, den 4. August 2008 Bundesministerium der Justiz Martin Engers Berlin, den 4. August 2008 Bundesministerium der Justiz Infbörse 1 Vrratsdatenspeicherung der Smmerakademie 2008 des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Hlstein Wrum geht

Mehr

Update Recht 2012 Entwicklung des Rechts offener Netze Wireless Community Weekend 2012

Update Recht 2012 Entwicklung des Rechts offener Netze Wireless Community Weekend 2012 Update Recht 2012 Entwicklung des Rechts offener Netze Wireless Community Weekend 2012 Dipl.- Inf. Dr. jur. Reto Mantz CC- BY (DE) hkp://creanvecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode Übersicht Einleitung

Mehr

Berliner Verbindungsbüro. "Datenspuren - Privatsphäre war gestern" 08. Mai 2005 Symposium des Chaos Computer Clubs

Berliner Verbindungsbüro. Datenspuren - Privatsphäre war gestern 08. Mai 2005 Symposium des Chaos Computer Clubs Berliner Verbindungsbüro "Datenspuren - Privatsphäre war gestern" 08. Mai 2005 Symposium des Chaos Computer Clubs Überblick Allgemeines zu eco TKÜ./. Vorratsdatenspeicherung Grundsätzliche Kritik Rechtsgrundlagen

Mehr

Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie. Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr.

Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie. Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr. Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr. Andreas Venier Neues Medium Internet Soziale Netzwerke: Emails, Whatsapp

Mehr

Datenschutzrecht im Digitalen Binnenmarkt. 16. Salzburger Telekom-Forum 27. August 2015

Datenschutzrecht im Digitalen Binnenmarkt. 16. Salzburger Telekom-Forum 27. August 2015 Datenschutzrecht im Digitalen Binnenmarkt 16. Salzburger Telekom-Forum 27. August 2015 Datenschutz in der EU Aktuelle Rechtsgrundlagen: - Art 8 GRC: Jede Person hat das Recht auf Schutz der sie betreffenden

Mehr

Der Inhalt des Unterlassungsanspruches gegenüber Access Provider

Der Inhalt des Unterlassungsanspruches gegenüber Access Provider Der Inhalt des Unterlassungsanspruches gegenüber Access Provider Urheberrechtsgespräche 2011 Wien, 21.6.2011 Überblick - Zum Unterlassungsanspruch im Allgemeinen - Zum Unterlassungsanspruch des Urheberrechtsgesetzes

Mehr

Kartellverfahren zwischen deutschem Systemdenken und europäischer Konvergenz. Das System der Kommission

Kartellverfahren zwischen deutschem Systemdenken und europäischer Konvergenz. Das System der Kommission Kartellverfahren zwischen deutschem Systemdenken und europäischer Konvergenz Das System der Kommission Dr. Johannes Lübking Referatsleiter Merger case support and policy GD Wettbewerb Arbeitskreis Kartellrecht

Mehr

6. OLG München Ca. Angabe des Liefertermins im Online-Shop. 7. EuGH Haftung von Accessprovidern bei Urheberrechtsverletzungen

6. OLG München Ca. Angabe des Liefertermins im Online-Shop. 7. EuGH Haftung von Accessprovidern bei Urheberrechtsverletzungen HÄRTING-PAPER Die TOP 10 Urteile zum Internetrecht des Jahres 2014 Das Jahr 2014 brachte eine Reihe wichtiger Urteile für das Internetrecht mit sich. Die 10 wichtigsten Urteile haben wir kritisch durchgesehen

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung

Aktuelle Rechtsprechung Aktuelle Rechtsprechung Zur Sperrungsverpflichtung von Access- Providern Dipl. Jur. Eva Schröder Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ITM Forschungsstelle Recht im DFN 1 Zivilgerichtliche Entscheidungen

Mehr

Datenschutzbestimmungen und rechtliche Hinweise

Datenschutzbestimmungen und rechtliche Hinweise Datenschutzbestimmungen und rechtliche Hinweise SEA Save Energy Austria GmbH schützt Ihre Privatsphäre. Diese Datenschutzbestimmungen finden auf die Nutzung unserer Website (http://saveenergy-austria.at/)

Mehr

Bundesrat Drucksache 437/15 (Beschluss) Stellungnahme des Bundesrates

Bundesrat Drucksache 437/15 (Beschluss) Stellungnahme des Bundesrates Bundesrat Drucksache 437/15 (Beschluss) 06.11.15 Stellungnahme des Bundesrates Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2014/91/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 2014

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Korte, Ulla Jelpke, Petra Pau, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 17/7343

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Korte, Ulla Jelpke, Petra Pau, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 17/7343 Deutscher Bundestag Drucksache 17/7586 17. Wahlperiode 04. 11. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Korte, Ulla Jelpke, Petra Pau, weiterer Abgeordneter und der

Mehr

Internet-Blocking: Was ist technisch möglich?

Internet-Blocking: Was ist technisch möglich? Fakultät Informatik, Institut für Systemarchitektur, Professur Datenschutz und Datensicherheit Internet-Blocking: Was ist technisch möglich? Stefan Köpsell, sk13@inf.tu-dresden.de Das Internet eine historische

Mehr

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)...

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)... 2 Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7 1. Gesetzliche Verpflichtung... 7 2. Vertragliche Verpflichtungen... 7 3. Staatliche Sanktionsmöglichkeiten... 7 4. Schadensersatzansprüche...

Mehr

Entscheidungsbesprechung. EuGH 27.2.2014 C-314/12. UPC Telekabel Wien / Constantin Filmverleih u.a. (kino.to)

Entscheidungsbesprechung. EuGH 27.2.2014 C-314/12. UPC Telekabel Wien / Constantin Filmverleih u.a. (kino.to) Entscheidungsbesprechung EuGH 27.2.2014 C-314/12 UPC Telekabel Wien / Constantin Filmverleih u.a. (kino.to) Seminararbeit im Rahmen des Dissertantenseminars aus Verfassungs- und Verwaltungsrecht Verfasserin:

Mehr

VDS & Datenschutz Technische Aspekte

VDS & Datenschutz Technische Aspekte VDS & Datenschutz Technische Aspekte Andreas Krisch www.edri.org, www.vibe.at European Digital Rights EDRi Dachorganisation europ. Datenschutz- und Bürgerrechtsorganisationen gegründet

Mehr

Spamming, Cookies, Logfiles, Location Based Services im TKG 2003

Spamming, Cookies, Logfiles, Location Based Services im TKG 2003 , Cookies, Logfiles, Location Based Services im TKG 2003 Wirtschaftsuniversität Wien, 18. November 2003, Salzburg Europarecht Datenschutzrichtllinie für elektronische Kommunikation RL 2002/58/EG Anwendungsbereich

Mehr

EuGH erklärt Datentransfer in die USA für illegal 6. Oktober. Rechtsanwalt Arnd Böken

EuGH erklärt Datentransfer in die USA für illegal 6. Oktober. Rechtsanwalt Arnd Böken EuGH erklärt Datentransfer in die USA für illegal 6. Oktober Rechtsanwalt Arnd Böken EuGH erklärt Datentransfer in die USA für illegal Am 6. Oktober 2015 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden,

Mehr

Datenschutzerklärung der ID 8 AG

Datenschutzerklärung der ID 8 AG Datenschutzerklärung der ID 8 AG Index 1 Erhebung, Verarbeitung personenbezogener Daten... 3 2 Datenschutz... 5 3 Löschfristen... 6 4 COOKIES... 7 5 VERWENDUNG VON GOOGLE ANALYTICS... 8 6 Weitergabe an

Mehr

Anlage: Stellungnahme elektronisch übermittelt (begutachtungsverfahren@parlinkom.gv.at)

Anlage: Stellungnahme elektronisch übermittelt (begutachtungsverfahren@parlinkom.gv.at) ARGE DATEN An die Parlamentsdirektion Begutachtungsverfahren 1010 Wien Wien, 12. Februar 2012 Betreff: Zeichen: GZ S91000/5-ELeg/2012 Stellungnahme der ARGE DATEN zum Entwurf eines Bundesgesetzes, mit

Mehr

Die Zukunft der IT-Sicherheit

Die Zukunft der IT-Sicherheit Die Zukunft der IT-Sicherheit Was wir aus dem IT-SiG und Co. so alles für die Zukunft lernen können! 20.03.2015 Gerald Spyra, LL.M. Kanzlei Spyra Vorstellung meiner Person Gerald Spyra, LL.M. Rechtsanwalt

Mehr

Die Qualitätssicherung der Abschlussprüfung

Die Qualitätssicherung der Abschlussprüfung PEER REVIEW in Österreich als Teil der QUALITÄTSSICHERUNG der Abschlussprüfung 16.06.2004 kpmg 1 Die Qualitätssicherung der Abschlussprüfung Maßnahmen des Prüfungsbetriebes Unabhängigkeit Aus- und Weiterbildung

Mehr

Grundsätzliche Regeln

Grundsätzliche Regeln In meinem Vortrag habe ich Ihnen einige kritische Prozesse aufgezeigt. Damit wollte ich nicht erschrecken, sondern sensibilisieren. Seien Sie nicht ängstlich aber kritisch. Im Umgang mit sozialen Netzwerken

Mehr

Das Facebook Urteil des EuGH EuGH, Ut. v. 06.10.2015, Rs. C-352/14 (Schrems)

Das Facebook Urteil des EuGH EuGH, Ut. v. 06.10.2015, Rs. C-352/14 (Schrems) Das Facebook Urteil des EuGH EuGH, Ut. v. 06.10.2015, Rs. C-352/14 (Schrems) Vortrag zum öffentlich-rechtlichen Kolloquium der Fakultät III der Universität Bayreuth am 03.11.2015 Prof. Dr. Heinrich Amadeus

Mehr

Technische Grundlagen von Internetzugängen

Technische Grundlagen von Internetzugängen Technische Grundlagen von Internetzugängen 2 Was ist das Internet? Ein weltumspannendes Peer-to-Peer-Netzwerk von Servern und Clients mit TCP/IP als Netzwerk-Protokoll Server stellen Dienste zur Verfügung

Mehr

Auf dem Prüfstand: Gesetzesentwurf zur Vorratsdatenspeicherung

Auf dem Prüfstand: Gesetzesentwurf zur Vorratsdatenspeicherung Auf dem Prüfstand: Gesetzesentwurf zur Vorratsdatenspeicherung Stand: 08.06.2015 Die Bundesregierung hat am 27. Mai einen Gesetzesentwurf zur Vorratsdatenspeicherung vorgelegt. Der Entwurf setzt die im

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 13 Kapitel I: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 21 A. Einführung in die besondere Problematik des Datenschutzes... 21 B. Untersuchungsgegenstand der Dissertation...

Mehr

DOMAINRECHT. Auf dem Weg zu einem Europäischen Domainrecht

DOMAINRECHT. Auf dem Weg zu einem Europäischen Domainrecht DOMAINRECHT Auf dem Weg zu einem Europäischen Domainrecht RA Dr. Clemens Thiele, LL.M. Tax (GGU) 5020 Salzburg, Imbergstraße 19 Anwalt.Thiele@eurolawyer.at, http://www.eurolawyer.at EU-DOMAINRECHT - Literaturauswahl

Mehr

Herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft, Ihr Best-Practice-Beispiel für nachhaltige Selbständigkeit zu teilen!

Herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft, Ihr Best-Practice-Beispiel für nachhaltige Selbständigkeit zu teilen! Herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft, Ihr Best-Practice-Beispiel für nachhaltige Selbständigkeit zu teilen! Bitte füllen Sie die untenstehende Tabelle aus und übermitteln Sie diese mit Ihrem Portraitfoto

Mehr

24/JPR XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. ANFRAGE

24/JPR XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. ANFRAGE 24/JPR XXIV. GP - Anfrage 1 von 5 24/JPR XXIV. GP Eingelangt am 19.06.2009 ANFRAGE an die Präsidentin des Nationalrats betreffend Aussageverweigerung BMI Am 14. Jänner 2009 brachte der Abgeordnete Albert

Mehr

Vorblatt Probleme und Ziele: Inhalt: Alternativen: Auswirkungen auf die Beschäftigung und den Wirtschaftsstandort Österreich:

Vorblatt Probleme und Ziele: Inhalt: Alternativen: Auswirkungen auf die Beschäftigung und den Wirtschaftsstandort Österreich: Vorblatt Probleme und Ziele: Der vorliegende Entwurf hat folgende Schwerpunkte: - Umsetzung der Richtlinie 2006/24/EG über die Vorratsspeicherung von Daten in die innerstaatliche Rechtsordnung Inhalt:

Mehr

internetrecht urheberrecht Wintersemester! 2015/2016

internetrecht urheberrecht Wintersemester! 2015/2016 internetrecht Wintersemester 2015/2016 dr. cornelius renner Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Thumbnails BGH GRUR 2012, 602 Vorschaubilder II Die Veröffentlichung

Mehr

Datenschutzbestimmungen Extranet der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Datenschutzbestimmungen Extranet der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Datenschutzbestimmungen Extranet der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Version 1.1 2012-07-11 Personenbezogene Daten Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH im Folgenden FBB genannt erhebt, verarbeitet,

Mehr

Verpflichtungserklärung nach 5 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG)

Verpflichtungserklärung nach 5 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) Verpflichtungserklärung nach 5 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) Mustermann GmbH Musterstr. 123 12345 Musterstadt Sehr geehrte(r) Frau/Herr, aufgrund Ihrer Aufgabenstellung in unserem Unternehmen gilt

Mehr

Dr. Eva Souhrada-Kirchmayer. 27. Mai 2011. Status Quo

Dr. Eva Souhrada-Kirchmayer. 27. Mai 2011. Status Quo Strategie der EU-Kommission über den künftigen Datenschutz Dr. Eva Souhrada-Kirchmayer 27. Mai 2011 Status Quo Europarats-Konvention ETS 108 aus 1981 EU-Grundrechtecharta (verbindlich seit VvL) Richtlinie

Mehr

Arbeitsentwurf (Stand 25.03.09)

Arbeitsentwurf (Stand 25.03.09) Arbeitsentwurf (Stand 25.03.09) Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung der Kinderpornographie im Internet (Kinderpornographie-Bekämpfungs-Gesetz -KBekG) vom...2009 A. Problem und Ziel Trotz nationaler und

Mehr

Safer Surf Datenschutz im Internet. Dr. Thilo Weichert. Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit 16. Juli 2009 Wissenschaftszentrum Kiel

Safer Surf Datenschutz im Internet. Dr. Thilo Weichert. Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit 16. Juli 2009 Wissenschaftszentrum Kiel Safer Surf Datenschutz im Internet Dr. Thilo Weichert Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit 16. Juli 2009 Wissenschaftszentrum Kiel Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Problemfelder des Internet-Datenschutzes

Mehr

Datenschutzrecht. Grundlagen. Dr. Gregor König, LLM., Datenschutzkommission. 15. November 2012

Datenschutzrecht. Grundlagen. Dr. Gregor König, LLM., Datenschutzkommission. 15. November 2012 Datenschutzrecht Grundlagen Dr. Gregor König, LLM., Datenschutzkommission 15. November 2012 Inhalt Grundlagen Datenschutzrecht Rollen und Pflichten Datenschutzrecht Betroffenenrechte Soziale Netzwerke

Mehr

Der urheberrechtliche Unterlassungsanspruch gegen Access Provider

Der urheberrechtliche Unterlassungsanspruch gegen Access Provider Der urheberrechtliche Unterlassungsanspruch gegen Access Provider 6. Österreichischer IT-Rechtstag 2012 Wien, 11.5.2012 Überblick - Fragestellung - Europarechtlicher Vermittlerbegriff - Österr. Rechtslage:

Mehr

Kommunikation &Recht Betriebs-Berater für Medien Telekommunikation Multimedia

Kommunikation &Recht Betriebs-Berater für Medien Telekommunikation Multimedia Kommunikation &Recht Betriebs-Berater für Medien Telekommunikation Multimedia 5 K&R Editorial: Nationale und europäische TK-Regulierung: Investitionssicherheit schafft dynamischen Wettbewerb Dr. Stephan

Mehr

Antrag. Fraktion der SPD Hannover, den 30.10.2012. Geschäftsordnung für den Niedersächsischen Landtag: Transparenz schaffen, Vertrauen bewahren

Antrag. Fraktion der SPD Hannover, den 30.10.2012. Geschäftsordnung für den Niedersächsischen Landtag: Transparenz schaffen, Vertrauen bewahren neu *) Antrag Fraktion der SPD Hannover, den 30.10.2012 Geschäftsordnung für den Niedersächsischen Landtag: Transparenz schaffen, Vertrauen bewahren Der Landtag wolle beschließen: Entschließung Die Anlage

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen I. Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Grundlegende Bestimmungen (1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die Sie mit uns

Mehr

Rechtschutz im Ermittlungsverfahren

Rechtschutz im Ermittlungsverfahren Rechtschutz im Ermittlungsverfahren Übersicht 1. Der Einspruch wegen Rechtsverletzung ( 106 StPO) 2. Der Antrag auf Einstellung des Verfahrens ( 108 StPO) 3. Die Beschwerde ( 87 StPO) Einspruch Jede Person,

Mehr

HotSpot Solution Das Wichtigste zum laufenden Betrieb

HotSpot Solution Das Wichtigste zum laufenden Betrieb HotSpot Solution Das Wichtigste zum laufenden Betrieb 1. Was passiert, wenn mein jährlicher Vertrag ausläuft? 2. Ist eine Vorratsdatenspeicherung überhaupt nötig? 3. Ist die Vorratsdatenspeicherung sicher?

Mehr

Der Revisionsrekurs wird zurückgewiesen. Die klagenden Parteien haben die Kosten der Revisionsrekursbeantwortung vorläufig selbst zu tragen.

Der Revisionsrekurs wird zurückgewiesen. Die klagenden Parteien haben die Kosten der Revisionsrekursbeantwortung vorläufig selbst zu tragen. 4 Ob 22/15m Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten Dr. Vogel als Vorsitzenden und durch die Hofräte Dr. Jensik, Dr. Musger, Dr. Schwarzenbacher und Dr. Rassi als weitere Richter in der

Mehr

Auskunftspflicht der Internet Service Provider über den E-Mail-Verkehr

Auskunftspflicht der Internet Service Provider über den E-Mail-Verkehr Publiziert in SWITCHjournal 2000 Auskunftspflicht der Internet Service Provider über den E-Mail-Verkehr Ursula Widmer Das Bundesgericht hat entschieden: Internet Service Provider unterstehen wie die Telefonanbieter

Mehr

Datenschutz im Unternehmen. Was ist Datenschutz, und weshalb betrifft er unser Unternehmen?

Datenschutz im Unternehmen. Was ist Datenschutz, und weshalb betrifft er unser Unternehmen? Was ist Datenschutz, und weshalb betrifft er unser Unternehmen? 1 Herzlich willkommen! Die Themen heute: Datenschutz ein aktuelles Thema Gründe für einen guten Datenschutz Welche Grundregeln sind zu beachten?

Mehr

Datenschutzerklärung der Vinosent GbR

Datenschutzerklärung der Vinosent GbR Erklärung zum Datenschutz Wir, die Vinosent GbR, freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Internetseite und Ihrem Interesse an unserem Unternehmen. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein

Mehr

Kontrollierte Öffnung des Sportwettenmarktes: eine Bestandsaufnahme

Kontrollierte Öffnung des Sportwettenmarktes: eine Bestandsaufnahme Kontrollierte Öffnung des Sportwettenmarktes: eine Bestandsaufnahme A. Sicht der Vertragspartner (Werbeträger) I. Werbung/Sponsoring möglich, wenn Sportwettanbieter/Werbender legales Glücksspiel bewerben

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren Stand: 20.12.2007 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung Ziff. 1 Ziff. 2 Ziff.

Mehr

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN Ergänzende interne Bestimmungen zur Durchführung der Verordnung über den Datenschutzbeauftragten ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

Mehr

Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums

Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums 31. März 2011 Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums Stellungnahme des Verbraucherzentrale Bundesverbandes zu der Konsultation zu dem Bericht der Kommission über die Durchsetzung der Rechte des

Mehr

DISCLAIMER KSA CHECK-IN. Nutzungsbestimmungen KSA Check-in. Geltungsbereich

DISCLAIMER KSA CHECK-IN. Nutzungsbestimmungen KSA Check-in. Geltungsbereich DISCLAIMER KSA CHECK-IN Nutzungsbestimmungen KSA Check-in Geltungsbereich Das KSA Check-in ist eine Dienstleistung des KSA (Kantonsspital Aarau AG). Sie ermöglicht Schweizer Fachärzten und Praxen, die

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. S t B 7 / 1 5 vom 20. August 2015 in dem Ermittlungsverfahren gegen

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. S t B 7 / 1 5 vom 20. August 2015 in dem Ermittlungsverfahren gegen BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS S t B 7 / 1 5 vom 20. August 2015 in dem Ermittlungsverfahren gegen hier: Beschwerde der T. GmbH gegen den Beschluss des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom 25. März

Mehr

Aktueller Stand der EU- Datenschutz-Grundverordnung Umsetzungsplanungen

Aktueller Stand der EU- Datenschutz-Grundverordnung Umsetzungsplanungen Aktueller Stand der EU- Datenschutz-Grundverordnung Umsetzungsplanungen BvD Symposium 22. Oktober 2015 Ulrich Weinbrenner Leiter der PG Datenschutz im BMI Der Reformprozess Bedeutung der Reform Wer entscheidet

Mehr

Langzeitarchivierung bei Datenträgern. Was wir dürfen und was wir dürfen sollten

Langzeitarchivierung bei Datenträgern. Was wir dürfen und was wir dürfen sollten Langzeitarchivierung bei Datenträgern Was wir dürfen und was wir dürfen sollten http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.en http://commons.wikimedia.org/wiki/file:compact_disc.jpg By Arun Kulshreshtha

Mehr

Haftung des Domain-Registrars in AT? Domain Pulse 2010 Luzern, 01.02.2010

Haftung des Domain-Registrars in AT? Domain Pulse 2010 Luzern, 01.02.2010 Haftung des Domain-Registrars in AT? Domain Pulse 2010 Luzern, 01.02.2010 Mag. Michael Pilz Rechtsanwalt Freimüller/Obereder/Pilz& Partner Rechtsanwälte GmbH - Wien www.jus.at www.jus.at 1 Haftung des

Mehr

Rechtliche Fallstricke im Rechenzentrum

Rechtliche Fallstricke im Rechenzentrum Rechtliche Fallstricke im Rechenzentrum Datenschutz Haftung für Inhalte Spam und E-Mail-Filterung Dr. Hendrik Schöttle Rechtsanwalt Fachanwalt für IT-Recht 24. Juni 2010 Übersicht Datenschutz Haftung für

Mehr

II. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder nutzung

II. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder nutzung Öffentliches Verfahrensverzeichnis der IMMAC Holding AG Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) schreibt im 4g vor, dass der Beauftragte für den Datenschutz jedermann in geeigneter Weise die Angaben entsprechend

Mehr

Datenschutz bei Collaborative Work am Beispiel von GoToMeeting

Datenschutz bei Collaborative Work am Beispiel von GoToMeeting In Kooperation mit Datenschutz bei Collaborative Work am Beispiel von GoToMeeting Münchner Fachanwaltstag IT-Recht Datenschutzrechtliche Fragen eines USamerikanischen SaaS-Anbieters aus Kunden-, Anbieter-

Mehr

Cloud-Update 2012. Rechtssicher in die Wolke. RA Jan Schneider Fachanwalt für Informationstechnologierecht

Cloud-Update 2012. Rechtssicher in die Wolke. RA Jan Schneider Fachanwalt für Informationstechnologierecht Cloud-Update 2012 Rechtssicher in die Wolke Fachanwalt für Informationstechnologierecht Cloud Conf 2011, Frankfurt am Main den 21. November 2011 Cloud-Update 2012 Rechtssicher in die Wolke Fachanwalt für

Mehr

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Dr. Thomas Petri Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Hochschule für Politik, Sommersemester 2011, Foliensatz 2-2 bis 2-4 (1.6.2011) 1 Grobübersicht 1. Einführung, europa- und verfassungsrechtliche

Mehr

Wertewandel des Datenschutzes

Wertewandel des Datenschutzes Wertewandel des Datenschutzes Internationaler Datenschutz als globale Herausforderung Dr. Kerstin A. Zscherpe Rechtsanwältin, Licenciée en Droit Tutzing, 27. September 2008 Internationaler Datenschutz

Mehr

Rechtswidrige und schädliche Inhalte im Internet

Rechtswidrige und schädliche Inhalte im Internet LawCamp 2010 Rechtswidrige und schädliche Inhalte im Internet Aktuelle Diskussion um Zugangssperren und Entwicklung RA Frank Ackermann eco Internet-Beschwerdestelle Ziel: Verbreitung rechtswidriger und

Mehr

Art. 2 Der Geltungsbereich dieser Verordnung bestimmt sich nach 2 des Gesetzes über die Information und den Datenschutz (IDG, LS 170.4).

Art. 2 Der Geltungsbereich dieser Verordnung bestimmt sich nach 2 des Gesetzes über die Information und den Datenschutz (IDG, LS 170.4). 6.00 Datenschutzverordnung (DSV) Gemeinderatsbeschluss vom 5. Mai 0 Der Gemeinderat erlässt gestützt auf 8 des Gesetzes über die Information und den Datenschutz (IDG), 7 der Verordnung über die Information

Mehr

Datenschutz für Vereine

Datenschutz für Vereine Datenschutz für Vereine Leitfaden für die Vereinspraxis Von Achim Behn und Dr. Frank Weller ERICH SCHMIDT VER L AG 1. Vorwort Wieso brauchen wir denn jetzt auch noch Datenschutz bei uns im Verein? Interessiert

Mehr

Transparenz: Darstellung und Bewertung am 24.11.2014

Transparenz: Darstellung und Bewertung am 24.11.2014 Transparenz: Darstellung und Bewertung am 24.11.2014 Anton Reinl Inhalt Europäische Transparenzinitiative Exkurs: staatliche Beihilfen im Agrar- und Forstsektor und in ländlichen Gebieten Regelung 2008

Mehr

TECHNIK Rechtliche Aspekte TOR-Netzwerke und Deep Packet Inspection (k) eine Lösung? Verbreitung von Kinderpornographie Ein verschwindend geringer Teil der Kinderpornographie wird von Hand zu Hand oder

Mehr

Gefahren aus dem Internet 1 Grundwissen April 2010

Gefahren aus dem Internet 1 Grundwissen April 2010 1 Grundwissen Voraussetzungen Sie haben das Internet bereits zuhause oder an der Schule genutzt. Sie wissen, was ein Provider ist. Sie wissen, was eine URL ist. Lernziele Sie wissen, was es braucht, damit

Mehr

Abrechnungsrelevante Informationen werden entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aufgehoben.

Abrechnungsrelevante Informationen werden entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aufgehoben. Ihr Datenschutz ist unser Anliegen Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Unternehmen und unseren Produkten bzw. Dienstleistungen und möchten, dass Sie sich beim Besuch unserer Internetseiten auch

Mehr

Grundsätzliche Regeln

Grundsätzliche Regeln In meinem Vortrag habe ich dir einige kritische Prozesse aufgezeigt. Damit wollte ich nicht erschrecken, sondern sensibilisieren. Nicht ängstlich sein - aber kritisch. Im Umgang mit sozialen Netzwerken

Mehr

Datenschutzerklärung. Datum: 16.12.2014. Version: 1.1. Datum: 16.12.2014. Version: 1.1

Datenschutzerklärung. Datum: 16.12.2014. Version: 1.1. Datum: 16.12.2014. Version: 1.1 Datenschutzerklärung Datum: 16.12.2014 Version: 1.1 Datum: 16.12.2014 Version: 1.1 Verantwortliche Stelle im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes ist: Deutsch-Iranische Krebshilfe e. V. Frankfurter Ring

Mehr

SCHLUSSANTRÄGE DES GENERALANWALTS PEDRO CRUZ VILLALÓN vom 26. November 2013 1. Rechtssache C-314/12

SCHLUSSANTRÄGE DES GENERALANWALTS PEDRO CRUZ VILLALÓN vom 26. November 2013 1. Rechtssache C-314/12 SCHLUSSANTRÄGE DES GENERALANWALTS PEDRO CRUZ VILLALÓN vom 26. November 2013 1 Rechtssache C-314/12 UPC Telekabel Wien GmbH gegen Constantin Film Verleih GmbH und Wega Filmproduktionsgesellschaft GmbH (Vorabentscheidungsersuchen

Mehr

Magglinger Rechtsinformatikseminar 2009. CHDecML. Eine Datenstruktur für Entscheide. Hubert Münst, Data Factory AG, 8057 Zürich

Magglinger Rechtsinformatikseminar 2009. CHDecML. Eine Datenstruktur für Entscheide. Hubert Münst, Data Factory AG, 8057 Zürich Magglinger Rechtsinformatikseminar 2009 CHDecML Eine Datenstruktur für Entscheide Hubert Münst, CHDecML: Stand der Arbeiten Entwurf des Schemas steht wird überprüft anhand verschiedener Beispiele geht

Mehr

Verhaltensrichtlinien der Internet Service Providers Austria (unter Berücksichtigung des TKG 2003)

Verhaltensrichtlinien der Internet Service Providers Austria (unter Berücksichtigung des TKG 2003) Verhaltensrichtlinien der Internet Service Providers Austria (unter Berücksichtigung des TKG 2003) 1. Ziel der ISPA-Verhaltensrichtlinien Die ISPA ist der Verband der österreichischen Internet-Anbieter.

Mehr

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung Mit der nachfolgenden Erklärung kommen wir unserer gesetzlichen Informationspflicht nach und informieren Sie über die Speicherung von Daten, die Art der Daten, deren Zweckbestimmung

Mehr