Materialien, Unterrichtsideen und ReferentInnen zum Fairen Handel für Schulen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Materialien, Unterrichtsideen und ReferentInnen zum Fairen Handel für Schulen"

Transkript

1 Materialien, Unterrichtsideen und ReferentInnen zum Fairen Handel für Schulen Wer? Was? Wo? Quellen Konditionen Kontakt TransFair e.v. Informationsmaterialien Über Bestellformular zum Fairen Handel Unterrichtsmaterialien zum Fairen Handel Kostenfrei Zum Downloaden und bestellen auf der Website Fotodatenbank Bitte die Nutzungsbedingungen lesen Zum Download in der Fotodatenbank Filme Zum Download auf der Website Ausstellungen Pappelemente von verschiedenen Fairtrade- Produkten (Kakaobohne, Ananas, Fußball, Blumenstrauß, Kaffeekanne etc.) > ca. 70 x 50 cm Verschiedene Aktionsideen Verleih kostenfrei / Transportkosten von ugf. 120 EUR müssen übernommen werden Bestellung über die Website Kostenfrei Julia Sasse Presse und Öffentlichkeit Tel.: j.sasse(at)fairtradedeutschland.de Maike Schliebs Kampagne Fairtrade-Schools Tel.: m.schliebs(at)fairtradedeutschland.de

2 Jugendhandeltfair GEPA Informationen zum Fairen Handel, Aktionsideen, Materialien Jugend- und Schulwettbewerb fairknüpft Meike Beermann Projektreferat Ökumenische Bildungsarbeit zum Fairen Handel BDKJ-Bundesstelle e.v. c/o GEPA The Fair Trade Company GEPA-Weg Wuppertal Tel.: fairtrade(at)bdkj.de Meike Beermann Projektreferat Ökumenische Bildungsarbeit zum Fairen Handel Tel.: fairtrade(at)bdkj.de Informationsmaterialien zum Fairen Handel https://www.gepa.de/service/infomaterial.html Zum Download auf der Website Bildungsangebote de Zum Download auf der Website Präsentationshilfe "Eine- Welt-Kiste" Thekendisplay für Schokolade und Kaffee ppen% _web.pdf e&produkt=promenu&themah=20&themau=206 0 Kosten: VK ohne Ware netto 49,95 EUR Kosten: VK ohne Ware netto 25 EUR Bestellmöglichkeit: per Fax: x%20aktionsgruppen% _web.pdf

3 Videos zu Kakao, Schokolade, Kinderarbeit kowelten/kakao-partner-konafcoop.html kowelten/kakao-partner-cecaq-11.html kolade-und-kinderarbeit.html Forum Fairer Handel Weltladen- Dachverband Bildungs-Workshops zum Fairen Handel bei der GEPA Schokobox Eine Bildungsbox rund um fair gehandelte Schokolade für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren Informationsmaterialien und Filme zum Fairen Handel Unterstützung bei Gründung eines Schul- Weltladens Workshops zu Themen des Fairen Handels Wuppertal Einmal im Monat bietet die Gepa Bildungsworkshops für interessierte Schulklassen an. material/ (weit unten auf der Seite) Martina Beck Bildungsreferentin, Gepa Tel.: / infofairtrade(at)gepa.org Martina Beck Bildungsreferentin, Gepa Tel.: / infofairtrade(at)gepa.org Zum Download oder Bestellen auf der Website Preis: 15,- zzg. 4,95 Versandkosten. Saskia Krämer Bildungsreferentin Weltladendachverband Ludwigsstraße Mainz Tel.: s.kraemer(at)weltladen.de Oder über den Weltladen in der Nähe:

4 Weltläden Eine Welt Netz NRW Fair Trade Points > Mobiler Verkaufs- und Informationsstand für fair gehandelte Produkte Weltläden unterstützen beim Initiieren von Aktionen an der Schule (z.b. Gründung eines Schulweltladens), Vergeben Produkte auf Kommission, bieten einen außerschulischen Lernort und leisten Bildungsarbeit Beratungen für Schülerfirmen eigenen+weltladen;200 Suche nach Weltläden in der Nähe: Kosten: 190 EUR, muss selbst aufgebaut werden aeden-finden Saskia Krämer Bildungsreferentin Weltladendachverband Ludwigsstraße Mainz Tel.: s.kraemer(at)weltladen.de Über die jeweiligen Weltläden en-finden NRW-weit Mirja Buckbesch Tel.: / mirja.buckbesch(at)eine-weltnetz-nrw.de

5 Ausstellungen, u.a. zu Baumwolle, Orangensaft NRW-weit Teilweise ist der Verleih für Selbstabholer kostenfrei Manfred Belle Tel.: manfred.belle(at)einewelt-netz-nrw.de Projekt Einfach ganz ANDERS : Fortbildung zum/zur Multiplikator/in zu nachhaltiger Entwicklung NRW-weit Dorothee Tiemann Fachpromotorin für Globales Lernen in NRW Achtermannstr Münster Tel.: dorothee.tiemann(at)einewelt-netz-nrw.de Eine-Welt-Mobil NRW-weit https://www.eine-welt-netz-nrw.de/seiten/116/ Die Kostenbeteiligung für einen Einsatz des Eine Welt Mobils (ein Vormittag, eine Klasse) beträgt 130,- EUR. Reservieren Sie bitte frühzeitig! Nastassja Ott Achtermannstr Münster Tel.: nastassja.ott(at)einewelt-netz-nrw.de FAIR-o-mat Verkauf eines FAIR-omaten / fairer Warenautomat Der Preis für einen FAIR-omat beträgt zwischen 590 und 680 (in der Grundausstattung) Weitere Informationen: Fairtrade Referenten Hendrik Meisel / Klaus Hamelmann Für Angebote, Bestellungen und allgemeine Fragen:

6 Welthaus Bielefeld Vorträge / Workshops / Kochshows / Cocktailshows Bildungs-Bags zu Schokolade, Ernährung und Klima Unterstützung bei schulinternen Fortbildungen oder der Planung von bspw. Projektwochen Informationen über: buero (at) fairbesserdiewelt.de alien/bildungs-bags/ bildungsbereich/fortbildungen/ Erwerb: EUR 50.- plus Versandkostenpauschale Auch Verleih, 20 EUR plus Versandpauschale h.meisel (at) fair-o-mat.de Für technischen Support und Probleme: k.hamelmann (at) fair-omat.de Referenten für entwicklungspolitische Bildung und Fairen Handel Hendrik Meisel / Klaus Hamelmann info (at) fairbesserdiewelt.de Auf Website bestellen Tel.: 0521/ (Mediathek) bildung(at)welthaus.de Informationszentrum Dritte Welt e.v. Dortmund Ballproduktion (Fair Play) >Wo kommt so ein Fußball eigentlich her und wie wird er Hergestellt? Wir nehmen Sie mit auf eine Reise nach Pakistan, lernen Sie einen Jungen kennen, der in der Ballproduktion arbeitet und über seine Heimat Pakistan berichtet sowie über seine Arbeit und Jasmin Geisler & Günter Schulz Informationszentrum Dritte Welt e.v. / Dortmund Tel: oder jasmin.geisler(at)iz3wdo.de

7 seinen Lohn. Wir werden ein Blick auf eine kleine Ausstellung werfen und versuchen die Waben eines Balles zusammenzusetzten. Im Anschluss kann ein faires Fußballspiel mit einem fairem Ball gespielt werden. (Dauer 90min.) > Kinder im Alter von 8-12 Jahren. Ausstellung Kinderarbeit: Schuften statt Schule > Die Ausstellung lädt ein, sich mit dem Alltag der Kinder auseinanderzusetzen, die unter ausbeuterischer Kinderarbeit leiden und zeigt Lösungsansätze, die für jeden von uns zugängig sind > Besteht aus 12 Roll UP s Die Reise eines T-Shirts > Am Beispiel der Reise eines T- Shirts werden die Jugendlichen genauer hinschauen, wo Ihre Kleidung eigentlich her kommt. Ein Blick auf die Produktion und den langen Weg, den das Kleidungsstück zurücklegen muss werden anschaulich verdeutlicht. In einem zweitem Schritt wird ein Überblick über die Siegel im Textil-Bereich verschafft und was es eigentlich bedeutet, faire Kleidung zu tragen und wo man diese bekommen kann oder info(at)iz3wdo.de Jasmin Geisler & Günter Schulz Informationszentrum Dritte Welt e.v. / Dortmund Tel: oder jasmin.geisler(at)iz3wdo.de oder info(at)iz3wdo.de Materialien (u.a. Weltkarte) und Informationen bei: Jasmin Geisler Informationszentrum Dritte Welt e.v. / Dortmund Tel: jasmin.geisler(at)iz3wdo.de

8 Weltladen Aachen Stellt kostenfrei einen Fairo-maten (Snack-Automat für fair gehandelte Produkte) zur Verfügung Raum Aachen index.php?option=com_content&view=article&id =168&Itemid=134 Die Erstbestückung des Automaten erhalten Schulen vom Weltladen auf Kommissionsbasis. Das kontinuierliche Befüllen des FAIR-o-maten übernehmen die Schulen dann selbst Fritz Bock Geschäftsführer des Aachener Weltladens Tel.: f.bock(at)aachenerweltladen.de Die Angaben sind ohne Gewähr. Weitere Hinweise sind herzlich willkommen: m.schliebs(at)fairtrade-deutschland.de.

9 ReferentInnenvermittlung zum Fairen Handel Wer? Was? Wo? Quellen Konditionen Kontakt TransFair e.v. Referentenpool Kostenfrei Über das Anfrage-Formular deutschland.de/mitmachen/fair- Bildung trifft Entwicklung Die Kontakte in den jeweiligen Bundesländern befinden sich auf der Website: Eine-Welt- PromotorInnen -Programm Das Projekt "Bildung trifft Entwicklung" qualifiziert und vermittelt Fachkräfte der Entwicklungszusammenarbeit und RückkehrerInnen aus internationalen Freiwilligendiensten, die in Afrika, Asien oder Lateinamerika gearbeitet haben Das PromotorInnen- Programm vermittelt geschulte Eine-Welt- PromotorInnen, die über die jeweiligen engagieren/referenten-pool/ eine-welt-promotorinnen-programm Die Schule/Veranstalte r leisten pro Referenteneinsatz eine kleine Kostenbeteiligung in Höhe von: - 20,- für Einsätze bis zu 2 Zeitstunden - 25,- für Einsätze >2 bis 4 Stunden - 35,- für Einsätze > 4 Std. bis ganzer Tag In Absprache mit jeweiligen Landesnetzwerken -welt-promotorinnenprogramm/promotorinnen-in-denbundeslaendern

10 Landesnetzwerke vermittelt werden Weltläden Weltläden vermitteln Referenten zum Fairen Handel -finden Über die jeweiligen Weltläden

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun?

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Was ist Fairer Handel? Was ist Fairer Handel? Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz

Mehr

Schwerin wird Fair-Trade-Stadt machen Sie mit! Projektangebote dazu finden Sie bei uns. Eine Welt in der Schule

Schwerin wird Fair-Trade-Stadt machen Sie mit! Projektangebote dazu finden Sie bei uns. Eine Welt in der Schule Schwerin wird Fair-Trade-Stadt machen Sie mit! Projektangebote dazu finden Sie bei uns Eine Welt in der Schule Gut-Sauber-Fair Inhalt Projektangebote: Angebote für die Grundschule: Angebote für 5. und

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung 1. Einführung Fairtrade Die erste Einheit diente dazu, allgemein in das Thema einzuführen, die Teilnehmenden dafür zu öffnen und ein Verständnis für die Strukturen des Welthandels zu ermöglichen. 1. Plenum:

Mehr

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, wir haben uns bemüht, den Bewerbungsbogen so knapp wie möglich zu gestalten. Um die unterschiedlichen Voraussetzungen an Karlsruher Schulen

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

Fair-Fairer-Hamburg? Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion

Fair-Fairer-Hamburg? Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion Fair-Fairer-Hamburg? Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion Prinzipien des Fairen Handels Handel wird als eine Partnerschaft angesehen, die auf Dialog, Transparenz und Respekt basiert Förderung marginaler

Mehr

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL?

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? :WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? Garantierter Mindestpreis + Fairtrade-Aufschlag = Verkaufspreis für den Erzeuger Der garantierte Mindestpreis deckt die Produktionskosten und Löhne der Erzeuger.

Mehr

Infoshops Fair Handels Messe Bayern 06.07.2013 Augsburg Toskanische Säulenhalle und Zeughaus (Stand: 03.06.2013, Änderungen vorbehalten)

Infoshops Fair Handels Messe Bayern 06.07.2013 Augsburg Toskanische Säulenhalle und Zeughaus (Stand: 03.06.2013, Änderungen vorbehalten) Toskanische Säulenhalle und Zeughaus (Stand: 03.06.2013, Änderungen vorbehalten) Zeit/ Raum 11.00 11.45 13.00 13.45 14.00 14.45 15.00 15.45 Kreuzerraum 1.OG Raum 118 Fairness in der Kita Ursula Mai, Janusz-

Mehr

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012 Fairer Handel am Beispiel Kaffee TransFair e.v. 2012 1,4 Mrd. Menschen leben von weniger als 1,25 $ pro Tag FAIRTRADE - bietet einen Ausweg aus der Armut! Fairtrade - Vision Eine Welt, in der alle Bauernfamilien

Mehr

FAIRTRADE. Macht mit und bringt FAIRTRADE in eure Schule! Aktionsleitfaden

FAIRTRADE. Macht mit und bringt FAIRTRADE in eure Schule! Aktionsleitfaden FAIRTRADE Macht mit und bringt FAIRTRADE in eure Schule! Aktionsleitfaden Simon Rawles Inhalt Die Fairtrade-Schools Kampagne 3 Worum geht s? 4 Wie könnt ihr aktiv werden? 6 FAIRTRADE-School werden! 10

Mehr

Mit zwei Armen und vielen Händen - Wie fördert die evangelische Kirche den Fairen Handel?

Mit zwei Armen und vielen Händen - Wie fördert die evangelische Kirche den Fairen Handel? Mit zwei Armen und vielen Händen - Wie fördert die evangelische Kirche den Fairen Handel? Mit zwei Armen Die evangelischen Landeskirchen und die großen Freikirchen sehen ihr Engagement für den Fairen Handel

Mehr

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio.

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio. Weniger Fleisch. Dafür besseres. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt: Gesund sind rund 15 Kilo Fleisch im Jahr. Deutschland liegt bei 90 Kilo. Massenhaft billiges Fleisch ist ohne Tierquälerei

Mehr

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair!

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair! Aktivitäten von hamburgmal fair zum Einsatz von Produkten aus dem Fairen Handel in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung 1 Vorbemerkung: Grundsätzlich sollte bei Nahrungsmitteln immer auf die Kriterien

Mehr

KAMPAGNENARBEIT 2015 GEMEINSAM ETWAS ANSCHIEBEN

KAMPAGNENARBEIT 2015 GEMEINSAM ETWAS ANSCHIEBEN KAMPAGNENARBEIT 2015 GEMEINSAM ETWAS ANSCHIEBEN DAS JAHR MIT FAIRTRADE Befristete Kampagnen Unbefristete Kampagnen 2 BETEILIGTE AKTEURE Einzelhandel/ Weltläden Politiker Studierende/Unis Eventanbieter

Mehr

6-10 KONSUM FAIRTRADE SACH INFORMATION ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT ALS VORREITER GERECHTE ENTLOHNUNG - FAIRER HANDEL LOG NIEDERÖSTERREICH

6-10 KONSUM FAIRTRADE SACH INFORMATION ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT ALS VORREITER GERECHTE ENTLOHNUNG - FAIRER HANDEL LOG NIEDERÖSTERREICH SACH INFORMATION Üblicherweise werden die Welthandelspreise vom Norden bestimmt, während im Süden Kinderarbeit, Gifteinsatz und soziale Rechtlosigkeit das Los vieler Ernte- und FabrikarbeiterInnen sind.

Mehr

Weltladen Studie 2015 - Fragebogen

Weltladen Studie 2015 - Fragebogen Seite 1 Sehr geehrte Damen und Herrn, liebe Engagierte des Fairen Handels, aus den Befragungen in den Jahren 2009, 2011 und 2013 konnten die tatsächlichen Rahmenbedingungen - unter denen die Weltäden (in

Mehr

Weltladen unter der Lupe - Studie 2013

Weltladen unter der Lupe - Studie 2013 Seite 1 Weltläden unter der Lupe Sehr geehrte Damen und Herrn, liebe Engagierte des Fairen Handels, aus den Befragungen in den Jahren 2009 und 2011 konnten die tatsächlichen Rahmenbedingungen - unter denen

Mehr

Mitmachen im Fairen Handel! Vorschläge für Kirchengemeinden

Mitmachen im Fairen Handel! Vorschläge für Kirchengemeinden Mitmachen im Fairen Handel! Vorschläge für Kirchengemeinden 2 Vorschläge für Kirchengemeinden Inhalt 2 Mitmachen im Fairen Handel! 4 Was ist Fairer Handel? Welche Produkte aus Fairem Handel gibt es? Wo

Mehr

Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit.

Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit. Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit. Wer wir sind und was wir tun. Fairtrade verbindet Produzenten und Konsumenten

Mehr

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Vortrag im Rahmen der Oxford-Woche des Stadtbezirkes Bonn 3. Juni 2011 Inês Ulbrich Dezernat Umwelt, Gesundheit und Recht der Bundesstadt Bonn Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich

Mehr

Herzlich Willkommen bei Fairtrade!

Herzlich Willkommen bei Fairtrade! Herzlich Willkommen bei Fairtrade! Wir begrüßen sense-organics als Lizenznehmer bei Fairtrade und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihrem Hause. Bitte lesen Sie sich die folgenden Informationen

Mehr

1. Handel im Wandel: Nachhaltiges Wirtschaften in einer globalisierten Welt

1. Handel im Wandel: Nachhaltiges Wirtschaften in einer globalisierten Welt 1. Handel im Wandel: Nachhaltiges Wirtschaften in einer globalisierten Welt Bildungsprojekt für 6 bis 12-jährige Kinder im Spielhaus boomerang in München-Moosach In dem Projekt zu nachhaltigem Wirtschaften

Mehr

Projektbrief. Inhalt: Die Handyüberraschung... 2 Ehrenamtliches Engagement... 3. Vom Hippo-Roller in die Gelddusche

Projektbrief. Inhalt: Die Handyüberraschung... 2 Ehrenamtliches Engagement... 3. Vom Hippo-Roller in die Gelddusche Projektbrief Vom Hippo-Roller in die Gelddusche Die Erfolgsgeschichte des Weltgartens Es ist das Bildungsprojekt des Eine Welt Netz NRW mit den größten Besucherzahlen: Weit über 2 Millionen Besucher haben

Mehr

Faires jetzt auch in der Kita

Faires jetzt auch in der Kita Faires jetzt auch in der Kita Dortmund Fairtrade-Stadt seit 2009 Das Halbjahres-Programm 1/2015 des Dortmunder Aktionsbündnisses für den Fairen Handel Stolz auf die Auszeichnung als FaireKITA in NRW: Eltern,

Mehr

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Fair Trade Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011 Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Agenda 1. Was wir wollen 2. Wer wir sind 3. Was wir bieten 4. Was wir erreicht

Mehr

Fairhandeln in den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein

Fairhandeln in den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein in den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein 1 Wofür steht fairer Handel? Faire und gerechte Arbeitslöhne und Arbeitsbedingungen Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit und von Diskriminierung In der Regel

Mehr

15 TN intensivieren ihr Wissen zu entwicklungspolitischen

15 TN intensivieren ihr Wissen zu entwicklungspolitischen Soll Ist- Vergleich Personalkostenförderung Multiplikator/innenausbildung PFF 4/11 Bereich Maßnahmen Zielvorstellungen Indikatoren für Zielvorstellungen Ist für Januar- Dezember 2007 Stand November 2007

Mehr

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen:

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Faire Osterstraße Schokokränzchen, Cocktailabend, Rosenverteilung, Kinoabend, Verkostungen und fair gehandelte Mode. Die Aktionen vom 14.09.-28.09.2012 im Rahmen der Fairen

Mehr

Ich bin dann mal weg!

Ich bin dann mal weg! Ich bin dann mal weg! Auslandsaufenthalte und Globales Lernen Infomesse für Jugendliche Freitag, 30. Oktober 2015 9.00 17.00 Uhr Samstag, 31. Oktober 2015 11.00 16.00 Uhr Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig

Mehr

Begleitmaterial Fairer Handel

Begleitmaterial Fairer Handel Begleitmaterial Fairer Handel Folie 1: :Was ist eigentlich fair am Fairen Handel? Der Faire Handel schafft Bedingungen für ein menschenwürdiges Leben in der Dritten Welt. Denn auf dem Weltmarkt sind Kleinbauern

Mehr

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Fairtrade-Stadt Mayen Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Gliederung Fairtrade-Stadt - Was bedeutet das? Ursprung in Mayen Kriterien einer Fairtrade-Stadt Auszeichnung der Stadt Mayen

Mehr

Mengenausgleich GEPA und Fairtrade International

Mengenausgleich GEPA und Fairtrade International Mengenausgleich und Die fairen Plus-Punkte der Die steht als Marke für die Verbindung von 100 Prozent fairer Qualität mit hoher Produktqualität. Zusätzlich lassen wir unsere Lebensmittel-Produkte extern

Mehr

Fairtrade-AG Schüler für Fairen Handel

Fairtrade-AG Schüler für Fairen Handel Schulprogramm des Erzbischöflichen Suitbertus-Gymnasiums III. Soziales Engagement Fairtrade-AG Schüler für Fairen Handel Fairtrade-AG Schüler für Fairen Handel Im November 2010 wurde am Erzbischöflichen

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ Materialien für Lehrer / Eltern: Allgemein Datenschutz BvD e.v. klicksafe e-learningtool Datenschutz des BITKOM Lehrerhandbuch Faltblatt des bay. Landesamtes für Datenschutzaufsicht in Ansbach Sicher-im-Netz

Mehr

Daten und Fakten zu sozialer und ökologischer Bekleidung

Daten und Fakten zu sozialer und ökologischer Bekleidung Daten und Fakten zu sozialer und ökologischer Bekleidung Übersicht 1. Ökologische Problematiken bei der konventionellen Produktion 2. Soziale Problematiken bei der konventionellen Produktion 3. Fakten

Mehr

www.jugendhandeltfair.de

www.jugendhandeltfair.de Modul 2 Baustein 4: Durchblick in der Siegelvielfalt (2) Verschiedene Zeichen, verschiedene Kriterien: Der Unterschied zwischen dem Fairtrade-Siegel und der GEPA Methode: PODIUMSDISKUSSION In der Podiumsdiskussion

Mehr

Claudia Brück, TransFair e.v. NABU-Workshop: Baumwollanbau Transgen, Transfair oder konventionell?

Claudia Brück, TransFair e.v. NABU-Workshop: Baumwollanbau Transgen, Transfair oder konventionell? Fair gehandelte Baumwolle Claudia Brück, TransFair e.v. NABU-Workshop: Baumwollanbau Transgen, Transfair oder konventionell? 09.02.2009, 02 2009 Berlin Fairtrade-Ziele Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen

Mehr

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 NEWSLETTER KITA21 Die Zukunftsgestalter, Newsletter Nr. 16, Februar 2011 ÜBERSICHT: 1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 2. Jan Delay unterstützt KITA21 mit Videobotschaft 3. KITA21-Kriterienpapier

Mehr

Fair Trade - Ethischer Konsum Ein Stundenentwurf

Fair Trade - Ethischer Konsum Ein Stundenentwurf Utensilien für die Gruppenstunde Konsum Ethik Fairtrade Beamer Internetzugang Einige Teilnehmer haben Smartphones Einige Teilnehmer bringen ihre Laptops für Online-Recherche mit Fair Trade - Ethischer

Mehr

Thema Fairer Handel am Beispiel Schokolade

Thema Fairer Handel am Beispiel Schokolade Unterrichtsmaterialien für das Schulprogramm der OEZA-Infotour Gemeinsam mehr zusammenbringen U. Zotter Thema Fairer Handel am Beispiel Schokolade 10 12 Jahre INHALT VORWORT EINFÜHRUNG IN DAS THEMA: SCHOKOLADE

Mehr

Schule - und dann? Ideen für die Zeit zwischen Schule und Studium bzw. Ausbildung und während der Ferien. Herzlich Willkommen!

Schule - und dann? Ideen für die Zeit zwischen Schule und Studium bzw. Ausbildung und während der Ferien. Herzlich Willkommen! Schule - und dann? Ideen für die Zeit zwischen Schule und Studium bzw. Ausbildung und während der Ferien Herzlich Willkommen! europabüro münchen Beratung zu Bildungsmöglichkeiten für junge Menschen im

Mehr

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ http://www.jugendschutzprogramm.de/

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ http://www.jugendschutzprogramm.de/ Materialien für Lehrer / Eltern: Allgemein Datenschutz BvD e.v. klicksafe e-learningtool Datenschutz des BITKOM www.bvdnet.de www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/

Mehr

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Fairer Handel was ist das? Fairer Handel (englisch Fair Trade) ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im

Mehr

Fair play in der Fußballherstellung

Fair play in der Fußballherstellung Fair play in der Fußballherstellung ab 7. Klasse ca. 45 Min. Benötigtes Material Arbeitsblätter Worum geht es? Die Schüler/-innen (SuS) setzen sich anhand der Arbeitsblätter mit dem Thema Fußball, Produktion

Mehr

Inhalt. BvD e.v., Stand Januar 2015 Materialien für Lehrer / Eltern: Unsere 7 Tipps aus dem Vortrag

Inhalt. BvD e.v., Stand Januar 2015 Materialien für Lehrer / Eltern: Unsere 7 Tipps aus dem Vortrag Inhalt Unsere 7 Tipps aus dem Vortrag... 1 Datenschutz + Datensicherheit... 2 Landesmedienanstalten / Länderinitiativen / andere Länder... 2 Arbeits- und Unterrichtsmaterial / Spiele, Quizzes zum Thema...

Mehr

Das Bildungsangebot der. Umweltberatung in Dortmund

Das Bildungsangebot der. Umweltberatung in Dortmund Das Bildungsangebot der Umweltberatung in Dortmund Schuljahr 2011/2012 INHALT 0 Das Bildungsangebot der Umweltberatung: Den Blick für die Umwelt schärfen...3 1 Bildungsangebote: Grundschule...5 1.1 Themenbereich

Mehr

FAIRTRADE. Wirkt und bewegt. Eine Präsentation vontransfair e.v., 2012

FAIRTRADE. Wirkt und bewegt. Eine Präsentation vontransfair e.v., 2012 FAIRTRADE Wirkt und bewegt. Eine Präsentation vontransfair e.v., 2012 Was ist Fairtrade? Fairtrade ist ein internationales ethisches Zertifizierungssystem mit dem Ziel, die Situation benachteiligter Produzentenfamilien

Mehr

Fairer Handel: Fußball & vieles mehr eine Projektskizze

Fairer Handel: Fußball & vieles mehr eine Projektskizze 1 Das Transfair-Siegel garantiert Fairen Handel. Prozent des Herstellerpreises gehen an Sozialund Bildungsprojekte vor Ort in Pakistan. 1 SABINE: Frau Schütte, warum kaufen Sie die recht teuren Transfair-Produkte?

Mehr

We are a Fairtrade-School

We are a Fairtrade-School We are a Fairtrade-School Mit einem Aktionstag zum Thema Fairtrade hat die Hildegardis-Schule ihr Ziel erreicht. Nach 4-monatiger Vorbereitung war es am 17. September 2013 so weit. Der Aktionstag konnte

Mehr

Aktionskatalog für bestehende FAIRTRADE-Gemeinden. Eine Information von FAIRTRADE Österreich www.fairtrade-gemeinden.at

Aktionskatalog für bestehende FAIRTRADE-Gemeinden. Eine Information von FAIRTRADE Österreich www.fairtrade-gemeinden.at Aktionskatalog für bestehende FAIRTRADE-Gemeinden Eine Information von FAIRTRADE Österreich www.fairtrade-gemeinden.at Jetzt geht s so richtig los! Liebe FAIRTRADE-Gemeinden, liebe Partnerinnen und Partner!

Mehr

Nachhaltigkeit und Konsum: die FairTrade-Bewegung

Nachhaltigkeit und Konsum: die FairTrade-Bewegung Nachhaltigkeit und Konsum: die FairTrade-Bewegung Bettina von Reden 2009 verzeichnet einen traurigen Rekord erstmalig hungern weltweit über eine Milliarde Menschen. Ursache der Ernährungskrise sind vor

Mehr

Kick fair! Aktionen mit Fußbällen aus fairem Handel

Kick fair! Aktionen mit Fußbällen aus fairem Handel Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Kick fair! Aktionen mit Fußbällen aus fairem Handel Die folgenden Beispiele aus Kommunen zeigen, wie man vor Ort erfolgreich für faire

Mehr

10. März 2015 // S. 1

10. März 2015 // S. 1 10. März 2015 // S. 1 10. März 2015 // S. 2 1. Outdoor 2. Indoor 3. Give Aways, Merchandising und Broschüren 4. Bestellformular 5. Allgemeine Informationen 6. Kontakte 10. März 2015 // S. 3 1. Outdoor

Mehr

3. Welche Aktivitäten müssten vor diesem Hintergrund dieser Visionspunkte neu entstehen?

3. Welche Aktivitäten müssten vor diesem Hintergrund dieser Visionspunkte neu entstehen? Vorstellung der Ergebnisse der Projektgruppen auf folgende Fragen: 3. Welche Aktivitäten müssten vor diesem Hintergrund dieser Visionspunkte neu entstehen? MEF - Ökumene - Spiritualität - Caritas - Katechese

Mehr

Themenheft. Fair play. Sportartikel und Textilindustrie: Fairer Handel statt Kinderarbeit Hintergründe Aktionsvorschläge Kontakte.

Themenheft. Fair play. Sportartikel und Textilindustrie: Fairer Handel statt Kinderarbeit Hintergründe Aktionsvorschläge Kontakte. Themenheft Fair play Sportartikel und Textilindustrie: Fairer Handel statt Kinderarbeit Hintergründe Aktionsvorschläge Kontakte Wir handeln fair Wir handeln fair. NRW. Inhalt Wir danken herzlich für die

Mehr

Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten

Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten Statement Fairtrade-Standard-Erstellung Stand: Juni 2013 Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten Was ist ein Standard? Ganz allgemein ist ein Standard ein öffentlich zugängliches technisches

Mehr

Die Rolle des Regenwaldschutzes im Wachstumsmarkt Fairtrade

Die Rolle des Regenwaldschutzes im Wachstumsmarkt Fairtrade Consulting Consulting in in the the World World of of FAIRTRADE FAIRTRADE Die Rolle des Regenwaldschutzes im Wachstumsmarkt Fairtrade Dorothee Jung, Consultant, i.a. The Fairtrade Consulting Cooperative

Mehr

Ausbildung, Zugang zum Thema, Oikocredit,

Ausbildung, Zugang zum Thema, Oikocredit, ANU Workshop Geld und Gerechtigkeit 25.11.2009 in Hamburg, Bürgerhaus Wilhelmsburg Konzept Vorab die Endlos-Schleife über Oikocredit laufen lassen!!!! 1. Pers. Vorstellung Ausbildung, Zugang zum Thema,

Mehr

Konsum mit Köpfchen fair einkaufen in Bremen

Konsum mit Köpfchen fair einkaufen in Bremen Konsum mit Köpfchen fair einkaufen in Bremen Ein Wegweiser >>> 1 Impressum Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) Bahnhofsplatz 13 28195 Bremen Ostertorsteinweg 90 28203 Bremen

Mehr

Kleine Siegel- und Markenkunde des Fairen Handels

Kleine Siegel- und Markenkunde des Fairen Handels Kleine Siegel- und Markenkunde des Fairen Handels Der Faire Handel boomt. Aus einer Solidaritätsinitiative weniger Menschen ist eine gut organisierte und vernetzte, weltumspannende Bewegung geworden. Gleichzeitig

Mehr

Fairer Handel am Beispiel Kakao

Fairer Handel am Beispiel Kakao Fairer Handel am Beispiel Kakao Die Speise der Götter Ursprünglich stammt der Kakaobaum aus Zentralamerika. Seine Früchte wurden bereits von den Olmeken, Maya und Azteken genutzt. Kakao diente nicht nur

Mehr

Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum - Apabiz. Ein Vortrag vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum (Apabiz) Berlin

Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum - Apabiz. Ein Vortrag vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum (Apabiz) Berlin Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum - Apabiz Ein Vortrag vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum (Apabiz) Berlin Vorstellung des Apabiz Folie 2 Geschichte - Mitte der Achtziger:

Mehr

die vorteile Ihres Messeauftritts Implant expo virtuell

die vorteile Ihres Messeauftritts Implant expo virtuell virtuell die vorteile Ihres Messeauftritts Implant expo virtuell + 365 Tage/Jahr und weltweit ausstellen + individueller Messauftritt mit eigener URL + Verlinkung auf Ihre Firmenwebsite + Zusatznutzen

Mehr

Kleine Siegelkunde ~ >- -;:;- c:: t? 'tl ~ -.~~ /,., c (..

Kleine Siegelkunde ~ >- -;:;- c:: t? 'tl ~ -.~~ /,., c (.. Kleine Siegelkunde & ~ ~ --,EL PU ENTE ~...,........,,.,... {. ~ >- -;:;- c:: t? 'tl ~ -.~~ /,., c (.. Siegel... Firmenname... Firmenlogo... Marke... im Fairen Handel. Wer soll sich da noch auskennen?

Mehr

Kamerun. Ruanda Burundi. Lesotho Südafrika. Mit finanzieller Unterstützung des:

Kamerun. Ruanda Burundi. Lesotho Südafrika. Mit finanzieller Unterstützung des: Kamerun Ruanda Burundi Lesotho Südafrika Mit finanzieller Unterstützung des: Aufgenommen von Andreas Naumann, Bananenblätter-Fußball aus Ruanda Fußballwelten Zum ersten Mal in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft

Mehr

Das LPI Programm an Schweizer Schulen Förderung und Möglichkeiten

Das LPI Programm an Schweizer Schulen Förderung und Möglichkeiten Das LPI Programm an Schweizer Schulen Förderung und Möglichkeiten OSS an Schulen 2015 Zürich Sprecher: Klaus Behrla - LPI e.v. (LPI) Weltweiter Marktführer im Bereich Linux und Open Source Prüfungen und

Mehr

Eine echte Alternative Arbeiten für Umwelt und Nachhaltigkeit in NGOs und Verbänden

Eine echte Alternative Arbeiten für Umwelt und Nachhaltigkeit in NGOs und Verbänden Eine echte Alternative Arbeiten für Umwelt und Nachhaltigkeit in NGOs und Verbänden Vortrag von Dipl. Geogr. Monika Brinkmöller, Forum Umwelt und Entwicklung, Bonn www.forumue.de Freiburg, 22.05.2006 Gliederung

Mehr

Rostock - Hauptstadt des Fairen Handels. Abschlussbericht. Projekt M-2267-E

Rostock - Hauptstadt des Fairen Handels. Abschlussbericht. Projekt M-2267-E Rostock - Hauptstadt des Fairen Handels Abschlussbericht Projekt M-2267-E Einleitung Angeschoben durch einen Antrag im Agenda-21-Rat der Hansestadt wurde Rostock im September 2012 der Titel Stadt des Fairen

Mehr

Jetzt wird unsere Kommune fair Aktionen, Aktionen, Aktionen 1. Auflage (Juli 2011)

Jetzt wird unsere Kommune fair Aktionen, Aktionen, Aktionen 1. Auflage (Juli 2011) Jetzt wird unsere Kommune fair Aktionen, Aktionen, Aktionen 1. Auflage (Juli 2011) Uwe Kekeritz MdB Mitglied des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Vorsitzender des Unterausschusses

Mehr

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ http://www.jugendschutzprogramm.de/

www.klicksafe.de (Verweise auf viele weitere Materialien) http://www.bitkom-datenschutz.de/ http://www.jugendschutzprogramm.de/ Inhalt Datenschutz + Datensicherheit... 1 Landesmedienanstalten / Länderinitiativen / andere Länder... 2 Arbeits- und Unterrichtsmaterial / Spiele, Quizzes zum Thema... 2 Smartphone, Handy, Apps und Co....

Mehr

Fairtrade. Eine Befragung der Dialego AG, Juni 2012

Fairtrade. Eine Befragung der Dialego AG, Juni 2012 Fairtrade Eine Befragung der Dialego AG, Juni 2012 Zusammenfassung Fairtrade erfreut sich inzwischen außerordentlicher Bekanntheit. Drei Viertel der Verbraucher (74 Prozent) haben schon einmal etwas über

Mehr

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation

Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation Einführung Zunehmende Bedeutung von inter-kommunaler Kooperation International COP 16: Anerkennung der Bedeutung von Kommunen als staatliche Akteure im Klimaschutz und Umgang mit den Folgen des Klimawandels

Mehr

So können Sie Ihre Gäste. fair verw hnen. Fair trade in der Gastronomie keine Kunst.

So können Sie Ihre Gäste. fair verw hnen. Fair trade in der Gastronomie keine Kunst. So können Sie Ihre Gäste fair verw hnen. Fair trade in der Gastronomie keine Kunst. Fair Trade: Genuss mit gutem Gewissen. Regional einkaufen. Fair und weltweit. Gäste interessieren sich dafür, wo ihr

Mehr

Gruppenberatung im Fairen Handel. Rahmenkonzept für die inhaltliche Arbeit

Gruppenberatung im Fairen Handel. Rahmenkonzept für die inhaltliche Arbeit Gruppenberatung im Fairen Handel Rahmenkonzept für die inhaltliche Arbeit Fassung: November 2002 Rahmenkonzept für die regionale Gruppenberatung im Fairen Handel (Stand: November 2002) Vorbemerkung: Seit

Mehr

Modul 2 Baustein 5: Die Faire Lieferkette Von der Kakaoschote bis zur Schokoladentafel

Modul 2 Baustein 5: Die Faire Lieferkette Von der Kakaoschote bis zur Schokoladentafel Modul 2 Baustein 5: Die Faire Lieferkette Von der Kakaoschote bis zur Schokoladentafel Hintergundmaterial zur POWERPOINT PRÄSENTATION Die Faire Lieferkette der GEPA Die Faire Lieferkette bei der GEPA am

Mehr

Herzlich willkommen. Auftaktworkshop BINGO 2010

Herzlich willkommen. Auftaktworkshop BINGO 2010 Herzlich willkommen zum Auftaktworkshop BINGO 2010 am 15. März 2010 im Ostwestfalensaal der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Tagesordnung Begrüßung durch Sven Binner, Geschäftsführer IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Mehr

Informationswege im Web 2.0

Informationswege im Web 2.0 Informationswege im Web 2.0 Ein Schulprojekt mit integrierter Lehrerfortbildung über Portale, Wikis, Twitter und Co. Einblick in Nachrichtenwege des Web 2.0 Projekt mit Journalisten und Medienpädagogen

Mehr

Essen, 14. März 2015 Claudia Brück, stellvertr. Geschäftsführerin / Leitung Kommunikation, Politik und Kampagnen FAIRTRADE. Unsere Herausforderungen

Essen, 14. März 2015 Claudia Brück, stellvertr. Geschäftsführerin / Leitung Kommunikation, Politik und Kampagnen FAIRTRADE. Unsere Herausforderungen Essen, 14. März 2015 Claudia Brück, stellvertr. Geschäftsführerin / Leitung Kommunikation, Politik und Kampagnen FAIRTRADE Unsere Herausforderungen Darum geht es heute: Über Fairtrade Fairtrade in den

Mehr

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienberater, Verwalter und Sachverständiger Immobilienverwalter- & Samstag, 23.11.2013 9.00 bis 17.00 Uhr Hotel Barceló City Center Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Mehr

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer Das Forscherhaus freie Gemeinschaftsgrundschule staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford Schulpräsentation für Sponsoren und Förderer der Forscherhaus gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbh Hausheider

Mehr

Kirchengemeinde Hasbergen. Stellungnahme zu den Leitlinien der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg zur Bewahrung der Schöpfung

Kirchengemeinde Hasbergen. Stellungnahme zu den Leitlinien der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg zur Bewahrung der Schöpfung Kirchengemeinde Hasbergen Impulsgruppe "Bewahrung der Schöpfung 1 Kirchengemeinde Hasbergen Stellungnahme zu den Leitlinien der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg zur Bewahrung der Schöpfung Hasbergen, den

Mehr

Antrag: Wanderausstellung über Klimawandel und Armut

Antrag: Wanderausstellung über Klimawandel und Armut An den Bürgermeister der Stadt Hennef Herrn Klaus Pipke Frankfurter Str. 97 53773 Hennef Grüne Jugend Hennef Luis Lichtenberg Zinnestr. 11 53773 Hennef E-Mail: gj-hennef@web.de www.gj-hennef.de www.facebook.com/gjhennef

Mehr

Auswertung des Fragebogens Das Internationale Engagement der KAB

Auswertung des Fragebogens Das Internationale Engagement der KAB Auswertung des Fragebogens Das Internationale Engagement der KAB Zeitraum Februar 2005 - Mai 2006 Unter den Leitgedanken Die Eine Welt Teilhabe und beteiligen Menschen beteiligen- Gerechtigkeit schaffen

Mehr

E. Messing 28.08.2010

E. Messing 28.08.2010 Page 1 of 10 E. Messing Von: E. Messing [e-messing@versanet.de] Gesendet: Donnerstag, 20. August 2009 21:41 Betreff: Bocholter Lernwerkstatt Sek. I / Newsletter August/September 2009 Newsletter - Newsletter

Mehr

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Liebe Eltern, eure Kinder interessieren sich für Fußball? Freundinnen und Freunde aus Kindergarten oder Schule sind schon dabei und eure Kinder wollen sich auch mal

Mehr

FairTrade. Würdest du nicht auch lieber von deiner täglichen Arbeit leben können, angewiesen zu sein? just-people.net. Zu Kurseinheit 4: Ich

FairTrade. Würdest du nicht auch lieber von deiner täglichen Arbeit leben können, angewiesen zu sein? just-people.net. Zu Kurseinheit 4: Ich Infos zu diesem Vertiefungsartikel Dieser Artikel wurde im Rahmen der ersten Auflage von Just People? (Micha-Initiative, StopArmut 2015, Leipzig/Zürich) im Jahr 2010 verfasst. Zu jeder Kurseinheit von

Mehr

Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering. Handreichung BioRegionalFair

Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering. Handreichung BioRegionalFair Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering Handreichung für Nachhaltiges und faires Catering Sie planen das Catering auf einer Veranstaltung? Dann planen Sie nachhaltig: Regional, saisonal,

Mehr

Bildungsprogramm 2014

Bildungsprogramm 2014 Bildungsprogramm 2014 Stand: 02.12.2013 Angebotene Lehrgänge, Seminare und Tagesseminare Lehrgänge Jugendgruppenleiter-Lehrgang (Kurzform: JGL) Seminare Einstieg Methodik/Didaktik Führungskräfteseminar

Mehr

Projektinformationen

Projektinformationen Future Generation Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Berufsbildung Handel Fachtag Handel(n) mit Zukunft Bremen 18.04.2012 Randy Haubner, biz Jürgen Marx, KLA Bremerhaven Projektinformationen BASISDATEN

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

fachtage m e s s e + t a g u n g 27.-28.6.2014 Bad Hersfeld a u s s t e l l e r i n f o

fachtage m e s s e + t a g u n g 27.-28.6.2014 Bad Hersfeld a u s s t e l l e r i n f o fachtage m e s s e + t a g u n g 27.-28.6.2014 Bad Hersfeld a u s s t e l l e r i n f o Impressionen Zu den Weltladen Fachtagen in Bad Hersfeld Die Weltladen Fachtage bieten uns die Möglichkeit, in einem

Mehr

Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA. Fair Einkaufen und Genießen in Jena

Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA. Fair Einkaufen und Genießen in Jena 0 Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA Fair Einkaufen und Genießen in Jena Vorwort Fairer Handel Was ist das? Fair Einkaufen heißt verantwortungsvoll einkaufen. Viele Menschen setzen sich bewusst

Mehr

Fair Trade im Kontext der Globalisierung

Fair Trade im Kontext der Globalisierung Fair Trade im Kontext der Globalisierung Technische Universität Kaiserslautern Vortrag im Rahmen des artec Kolloquium im WS 2008/2009 07. Januar 2009 1 1. Einleitung - Der internationale Handel ist ein

Mehr

Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa

Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa Das Europäische Jahr für Entwicklung in Schleswig-Holstein 28.04.2015, Kiel Markus Schwarz Fachpromotor für nachhaltige Beschaffung und

Mehr

Referenten-Briefing 2010. Referenten-Briefing zum 10. Jahreskongress des itsmf Deutschland e.v

Referenten-Briefing 2010. Referenten-Briefing zum 10. Jahreskongress des itsmf Deutschland e.v Referenten-Briefing zum 10. Jahreskongress des itsmf Deutschland e.v ITSM - FIT für Innovation Sehr geehrte Referentin, sehr geehrter Referent, Motto ITSM - FIT für Innovation wir freuen uns über Ihre

Mehr

Nutzung der Marke Natürlich Niederrhein zur Vermarktung regionaler Produkte

Nutzung der Marke Natürlich Niederrhein zur Vermarktung regionaler Produkte Nutzung der Marke Natürlich Niederrhein zur Vermarktung regionaler Produkte Dr. Anke Schirocki Stellvertretende Geschäftsführerin Mitgliederversammlung Agrobusiness Niederrhein, 08.12.2011 DLG Studie September

Mehr

Schule handelt fair Fairen Handel in die Schule bringen

Schule handelt fair Fairen Handel in die Schule bringen Schule handelt fair Fairen Handel in die Schule bringen Recklinghausen, 28.02.2013 Vortrag: Fairer Handel in der Schule Ein Beitrag zu einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung Wulf Bödeker Vernetzungsstelle

Mehr