Fairer vs. Alternativer Handel Wo ist der Unterschied?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fairer vs. Alternativer Handel Wo ist der Unterschied?"

Transkript

1 Fairer vs. Alternativer Handel Wo ist der Unterschied? Kontakt: Liberación Karlsruhe e.v. Steinstr. 23, Karlsruhe

2 Inhalt Machtverhältnisse zwischen ProduzentInnen und AbnehmerInnen Die Entwicklung des alternativen Handels Die verschiedenen Gruppierungen heute Unterschied zwischen Fair und Alternativ

3 Struktur des Kaffeehandels Der Weg des Kaffees Lebensmittelhändler 25 Mio.BäuerInnen und ArbeiterInnen Kaffeeröster 500 Mio. KonsumentInnen Internationale Kaffeehändler Quelle: FAO 2004

4 Die Kaffeeoligarchie Kaffeehändler 4 Internationale Kaffeehändler kontrollieren fast 40% des globalen Marktes Kaffeeröster 3 internationale Kaffeeröster kontrollieren 45% des globalen Marktes Lebensmittelhändler 30 Lebensmittelhändler vermarkten fast das gesamtes Kaffeevolumen

5 Die Folgen der Kaffeekrise Quintal (45,4 kg)

6 Die Folgen der Kaffeekrise Die VerliererInnen Kaffee anbauende KleinbauerInnen verarmen LandarbeiterInnen verlieren ihre Beschäftigung Hungerkrisen zunehmende Kinderarbeit, fallende Schulbesuchsraten Die GewinnerInnen Kaffeekonzerne fahren seit der Krise satte Rekordgewinne ein

7 Gegen die Macht der Kaffeekonzerne Vor mehr als 30 Jahren entstand die Aktion Dritte Welt Handel Anfang der 70er Jahre begannen kirchliche, caritative und antikapitalistische Gruppen mit dem Alternativen Handel

8 Alternativer Handel Der Alternative Handel verstand sich dabei ausdrücklich als politischer Handel Unterstützung von Befreiungsbewegungen und benachteiligten Gruppen Vermarktung von Produkten (z.b. Kaffee aus Tansania und Nicaragua, Kerzen aus Soweto) Förderung von Projekten Einmischung in die hiesige Politik (z.b. Kampagne gegen Futtermittelimporte)

9 Alternativer Handel Inhaltliche Ebene: Thematisierung der herrschenden Welthandelsstrukturen und politische Aktionen/Kampagnen für grundlegende Veränderungen. Praktische Ebene: Aufzeigen von Alternativen, wie ein partnerschaftlicher, gerechterer Handel aussehen könnte. Der Alternative Handel bewegt sich im System und ist Teil des Systems, welches er zugleich kritisiert und verändern möchte. Ständige Gratwanderung und interne Auseinander-setzungen Inhaltliche Diskussionen Frage der Gewichtung

10 Alternativer Handel: Die 70er Jahre 1973 Indiokaffee der Genossenschaft Fedecocagua aus Guatemala

11 Alternativer Handel: Die 80er Jahre Plakat der österreichischen Solidaritätsbewegung aus dem Jahr führten die Importorganisationen GEPA (BRD), OS3 (Schweiz) und EZA (Österreich) Kaffee aus Nicaragua ein, zur Unterstützung des neuen Aufbaus in Nicaragua.

12 Alternativer Handel: Die 80er Jahre und die Mitka 1986 Gründung Non-Profit-Organisation Kaffeeverkauf ausschließlich über Weltläden und Aktionsgruppen Einkaufsgemeinschaft ermöglicht kleineren Gruppen einen direkten Kaffeeimport

13 Alternativer Handel: Die 80er Jahre und die Mitka Trägerverein Adelante e.v.:

14 Der erste interne Konflikt Mitte der 80er: Eklat innerhalb der Dritte-Welt-Szene Der größte Geldgeber der GEPA (Misereor neben Brot für die Welt) änderte den Informationstext auf der Kaffeetüte Falsche Darstellung des US-Kriegs gegen Nicaragua Verwendung der vorherrschenden antikommunistischen Ideologie Erneute Textänderung einige Monate später auf Drängen der anderen GEPA-Gesellschafter und vieler Dritte-Welt- Läden

15 Alternativer Handel: Die Zäsur Ende der 80er: Zäsur innerhalb des alternativen Handels Fokus auf Konsum der VerbraucherInnen Ziel: Sprung in Supermärkte mittels Siegel

16 Die ersten Siegel Holland hatte die Vorreiterrolle Idee: Ausweitung des alternativen Handels in den konventionellen Markt Einzelhandel Supermärkte 1988: Einführung des ersten gesiegelten Kaffees durch Max-Havelaar-Stiftung

17 Fairer Handel: Die 90er Jahre Anfang der 90er Jahre: Umbenennung des Alternativen Handels in Fairen Handel in Deutschland Zieländerung: Systematische Handelsausweitung Konsum wurde von nun an nicht mehr kritisch betrachtet, sondern ethisch veredelt Betriebswirtschaftliche Alphabetisierung anstelle von entwicklungspolitischer (Verkaufsschulungen für Weltladen- MitarbeiterInnen statt Einführungen in weltwirtschaftliche Zusammenhänge)

18 Die verschiedenen Ausrichtungen heute TransFair Fairer Handel (Gepa, ) Weltladen (ca. 800*) Aktionsgruppen (ca. 3500*) Politischer Alternativer Handel Die Zielsetzungen der einzelnen Ausrichtungen unterscheiden sich teilweise stark * Quelle: Inkota-Brief Nr. 145 Fairer Handel

19 Die verschiedenen Zielsetzungen Die unterschiedliche Aspekte sind unter anderem: Umsetzung und Einhaltung internationalen Arbeitsrechts (wie z.b. in den Kampagnen) Handel mit selbständigen ProduzentInnen-Organisationen Konzerne und multinationale Unternehmen als potentielle Partner im Fairen Handel ansehen Thematisierung der Konzerne als (Mit-)Verursacher und Profiteure der weltweiten Ungerechtigkeiten Einhaltung von bestimmten Kriterien wie demokratischen Strukturen und Transparenz nur für ProduzentInnen oder auch vom Handel und den Vertriebswegen hier

20 TransFair 1992 Gründung Zusammenschluss von 40 Organisationen Misereor, Brot für die Welt, die Friedrich-Ebert- und Heinrich-Böll- Stiftung, etc. Dominanz von kirchlichen und sozialdemokratischen Organisationen TransFair Ziel: Absatz und Bedingungen der ProduzentInnen verbessern Kein Warenhandel Lizenz für das TransFair-Siegel jährliche Gebühr (11 cent/pfund Kaffee)

21 Kritik an TransFair Minimalistische TransFair Kriterien Die Siegelvergabe ist unabhängig vom prozentualen Anteil des Gesamtimportes unabhängig von den Geschäftspraktiken hierzulande (vgl. Lidl) Beispiel Starbucks Nur 1% nach fairen Richtlinien gehandelt Trotzdem wurde ein wohltätiges Image geschaffen

22 Kritik an Siegel-Kaffee Siegel-Kaffee kostet im Durchschnitt 25 US-Cents / 250g Röstkaffee mehr Wer profitiert davon? ProduzentInnen 20% 80% Röstern, Fiskus und Fair-Tradern Quelle: Ulf Baumgärtner - Fairsiegeltes Gewissen

23 Faire Preise: Gepa und TransFair Innerhalb der letzten 10 Jahre wurden die Einkaufspreise von GEPA und TransFair gesenkt: Den Projektaufschlag/Mehrpreis senkte die GEPA 1996 von 10% auf den festen Aufschlag von 10 US-ct, aktuell seit März 2003 von 10 US-cent auf 5 US-ct was dem TransFair-Niveau entspricht. Die TransFair-Geschäftsführung hat angekündigt, dass bald auch über die Bezahlung des bisherigen Mindestpreises neu konferiert werden müsse...

24 Fairer Handel heute Fairer Handel ist zu einem einträglichen Geschäft geworden auf Kosten der KaffeeproduzentInnen, die nach wie vor keine bedeutende Veränderung ihrer Situation erleben.

25 Prinzipien des politischen (alternativen) Kaffeehandels: direkter Import Einkauf nur bei selbstverwalteten Kooperativen Ernte wird (auf Nachfrage) teilweise vorfinanziert, um die ProduzentInnen nicht in die Verschuldung bei Banken und Zwischenhändlern zu treiben Garantie eines stabilen Mindestpreises (Produktions- und Exportkosten!) zuzüglich 10% Aufschlag (Mehrpreis) für produktive und soziale Investitionen Erheben einer Zusatzspende beim Verkauf; mit diesem Geld werden soziale und bildungspolitische Projekte unterstützt Liberación: 50 Cent in 2007, 70 Cent in 2008 pro kg Kaffee Eigene Strukturen sind möglichst selbstverwaltet und basisdemokratisch (Non Profit Organisationen)

26 Prinzipien des politischen (alternativen) Kaffeehandels: Diese Prinzipien gehen über die Anforderungen des fairen Handels hinaus. Unterschied zum Fairen Handel: durch den Kontakt und die Beratung der Kooperativen durch ein/e VertreterIn vor Ort, durch den höheren und nach oben nicht begrenzten Mehrpreis (plus Zusatzspende) und vor allem dadurch, dass auch der Handel in den Importländern hinterfragt, kritisiert und anders betrieben wird. Weil das TransFair Siegel auch von Kaffeekonzernen geführt werden kann, ist es abzulehnen Trotz des höheren Preises im alternativen Handel ist dieser Preis nicht als fair zu bezeichnen

27 Vergleich der Einkaufspreise Mitka und FLO Weltmarktpreis 0,80 USD/Libra 1,50 USD/Libra MITKA FLO MITKA FLO Mindestpreis 1,3 1,25 1,5 1,5 Fairhandelsprämie 0,1 0,1 0,1 0,1 Strukturprämie 0, ,05 -- Bioaufschlag 0,2 0,2 0,2 0,2 Gesamtpreis 1,65 1,55 1,85 1,8 Alle Zahlen in USD/Libra Rohkaffee 1 libra = 453,6 g FLO = Fairtrade Labelling Organization (=>TransFair) Stand: November 2008 Quelle: Mitka

28 Vergleich der Einkaufspreise Gepa Beispiel Gepa Biokaffee aus Mexiko, CEPCO (August 2007) 1,20 + 0,31 1,51 niedriger als FLO Preis?! Auszahlung an den Bauern für Rohkaffee Genossenschaftsanteil Entwicklungsaufschlag Bioprämie Seminare und Sparfonds Aber auch Aufbereitung Transport in Mexiko Export

29 Der Verkaufspreis Konventioneller Handel Zusammensetzung des Kaffeepreises 44,9% Steuern, Zölle, Frachtkosten 23,7% Einzelhandel 17,8% Händler und Röster 8,5% Plantagenbesitzer 5,1% Arbeitslöhne Quelle, 2006, :

30 Der Verkaufspreis Alternativer Handel Zusammensetzung des Kaffeepreises Am Beispiel von Cortadora Ohne Zusatzspende ProduzentInnen Kooperative 34% 26% Rösten + Verpacken Transport 9% Steuern + Zölle Mitka-Kosten 3% 24% 4% El Rojito Kosten Quelle: El Rojito, 12/2008

31 Alternativer Handel Ein fairer Handel, dem es ausschließlich darum geht, den ProduzentInnen einen höheren Preis zu bezahlen, täuscht über viele Realitäten (der Weltwirtschafts-ordnung) hinweg und schafft bei den VerbraucherInnen lediglich ein gutes Gewissen (Fair Feels Good). Ich brauch s immer öfter! - fair feels good. Konsum gegen Armut fair gewinnt Sie [Die Kampagne] soll ausdrücken, dass Fairness ein positives Lebensgefühl ist, dass es Spaß macht und gut tut, fair zu sein.

32 Alternativer Handel Chance zur Selbstbestimmung gegenüber den Bedingungen des Weltmarktes Kaum Chance für kleine Kooperativen innerhalb des fairen Handels (bei großen Importorganisationen) Betrifft beispielsweise die Kooperativen des La Cortadora Unterstützung von Strukturen hier und dort - die sich gegen Ausbeutung und Abhängigkeit organisieren und die eine Umverteilung des weltweiten Reichtums fördern Fokussierung auf den Welthandels und dessen Profiteure

33 Alternativer Handel Suche nach und Aufzeigen von Alternativen

34 Alternativer Handel Es kommt nicht darauf an, den Menschen der Dritten Welt mehr zu geben, sondern ihnen weniger zu stehlen (Ziegler, J; Das Imperium der Schande, Pantheon Verlag 2005)

35 Literatur Weed: Dick im Geschäft, Handelspolitik im Dienste des Agrobusiness, Pia Eberhardt, 2005 FAOSTAT 2006: FOOD AND AGRICULTURE ORGANIZATION OF THE UNITED NATIONS Oxfam: Die Kaffee Kampagne 2001 Oxfam: Bitter! Armut in der Kaffeetasse 2002 Kleine Geschichte des fairen Handels am Beispiel der Kaffeebohne: (Dia- Vortrag im Palmenhaus am im Rahmen der Ausstellung Wandel durch Handel ) Sand oder Öl im Getriebe des Weltmarkts? Inkota Brief, September 2008, Nr. 145, Fairer Handel

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun?

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Was ist Fairer Handel? Was ist Fairer Handel? Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz

Mehr

Fair Trade. Eine global-lokale Geschichte am Beispiel des Kaffees. von Ruben Quaas. 1. Auflage. Böhlau Köln/Wien 2015

Fair Trade. Eine global-lokale Geschichte am Beispiel des Kaffees. von Ruben Quaas. 1. Auflage. Böhlau Köln/Wien 2015 Fair Trade Eine global-lokale Geschichte am Beispiel des Kaffees von Ruben Quaas 1. Auflage Böhlau Köln/Wien 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 412 22513 1 schnell und portofrei

Mehr

Fairtrade Lebensmittel: Besuch im Weltladen Bad Nauheim. Von Elisa Klehm, Jasmin Glöckner & Natascha Tonecker

Fairtrade Lebensmittel: Besuch im Weltladen Bad Nauheim. Von Elisa Klehm, Jasmin Glöckner & Natascha Tonecker Fairtrade Lebensmittel: Besuch im Weltladen Bad Nauheim Von Elisa Klehm, Jasmin Glöckner & Natascha Tonecker 1 Gliederung Theoretischer Input: Was ist Fairtrade? Geschichte Fair Trade Towns Besuch im Weltladen

Mehr

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012 Fairer Handel am Beispiel Kaffee TransFair e.v. 2012 1,4 Mrd. Menschen leben von weniger als 1,25 $ pro Tag FAIRTRADE - bietet einen Ausweg aus der Armut! Fairtrade - Vision Eine Welt, in der alle Bauernfamilien

Mehr

Gemeinsam bewegen wir mehr

Gemeinsam bewegen wir mehr Gemeinsam bewegen wir mehr Gemeinsam bewegen wir mehr 1. VORSTELLUNG EINE WELT NETZ NRW 2. WIE FUNKTIONIERT NI DER FAIRE HANDEL? 3.ANKNÜPFUNG AN SCHULE Seit 1991 vernetzen wir Eine- Welt-Engagement in

Mehr

KAFFEEZEIT! WIRD ZEIT FÜR FAIR!

KAFFEEZEIT! WIRD ZEIT FÜR FAIR! KAFFEEZEIT! WIRD ZEIT FÜR FAIR! UNTERRICHTSEINHEIT Kaffee Einstieg für Berufsbildende Schulen in das Thema Fairer Handel Wir alle tun es täglich wir alle lieben es, ein jeder nach seinem ganz persönlichen

Mehr

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL?

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? :WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? Garantierter Mindestpreis + Fairtrade-Aufschlag = Verkaufspreis für den Erzeuger Der garantierte Mindestpreis deckt die Produktionskosten und Löhne der Erzeuger.

Mehr

Fairtrade- Info 2015. Gemeinsam den Fairen Handel verbessern

Fairtrade- Info 2015. Gemeinsam den Fairen Handel verbessern Käufer hat diese Art einer Beziehung mit seinen Lieferanten, das ist ein innovatives Modell. Dank der MITKA konnte sich unsere Kooperative in der Vergangenheit schon besser entwickeln. Die Handelsbeziehung

Mehr

Fair-Fairer-Hamburg? Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion

Fair-Fairer-Hamburg? Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion Fair-Fairer-Hamburg? Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion Prinzipien des Fairen Handels Handel wird als eine Partnerschaft angesehen, die auf Dialog, Transparenz und Respekt basiert Förderung marginaler

Mehr

Kapitalmarktforum 2014 Fairtrade in der Praxis - Wer sind die Gewinner? Vortrag von Dr. Richard Böger am 6. November 2014

Kapitalmarktforum 2014 Fairtrade in der Praxis - Wer sind die Gewinner? Vortrag von Dr. Richard Böger am 6. November 2014 Kapitalmarktforum 2014 Fairtrade in der Praxis - Wer sind die Gewinner? Vortrag von Dr. Richard Böger am 6. November 2014 Agenda Was bedeutet Fairtrade? Fairtrade Bananen aus Kolumbien 2 Zentrale Frage:

Mehr

Die Rente wird gestrichen!

Die Rente wird gestrichen! Die Rente wird gestrichen! Die Rente wird gestrichen? Was für uns eine Horror-Meldung wäre, ist für andere Menschen ganz normal. Ein Leben lang hart arbeiten, und am Ende steht man mit leeren Händen da.

Mehr

In Kürze: Ergebnisse der Verbraucherstudie 2009

In Kürze: Ergebnisse der Verbraucherstudie 2009 In Kürze: Ergebnisse der Verbraucherstudie 2009 Einer stetig wachsenden Zahl von Menschen wird klar, dass ihr Kaufverhalten direkten Einfluss auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzentenfamilien

Mehr

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Vortrag im Rahmen der Oxford-Woche des Stadtbezirkes Bonn 3. Juni 2011 Inês Ulbrich Dezernat Umwelt, Gesundheit und Recht der Bundesstadt Bonn Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich

Mehr

Fair! Fairer Einkaufsführer Esslingen. esslingen.de/fairerhandel. Wir unterstützen den Fairen Handel in Esslingen. Sprechen Sie uns darauf an!

Fair! Fairer Einkaufsführer Esslingen. esslingen.de/fairerhandel. Wir unterstützen den Fairen Handel in Esslingen. Sprechen Sie uns darauf an! Fair! EINkaufen Wir unterstützen den Fairen Handel in Esslingen. Sprechen Sie uns darauf an! Fairer Einkaufsführer Esslingen Mehr infos esslingen.de/fairerhandel 2015 Liebe Esslingerinnen und Esslinger,

Mehr

FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH

FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH Neben Landwirtschaft zählen Wälder für die ärmsten Menschen der Welt zu den wichtigsten Quellen, um Ihren Lebensunterhalt

Mehr

Die Max Havelaar-Stiftung (Schweiz)

Die Max Havelaar-Stiftung (Schweiz) Die Max Havelaar-Stiftung (Schweiz) Fairtrade Max Havelaar ist eine Stiftung mit Büros in Basel und Zürich die sich in der Schweiz für den fairen Handel von Produkten aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Mehr

Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich FAIRTRADE IST WIRKUNGSVOLLE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT

Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich FAIRTRADE IST WIRKUNGSVOLLE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich 2,7 Mrd. Menschen leben max 2$ pro Tag Quelle: www.worldmapper.org Ziel und Vision von FAIRTRADE Ziel von FAIRTRADE ist es, Armut zu bekämpfen durch Handel. Ein

Mehr

Nachhaltigkeit und Konsum: die FairTrade-Bewegung

Nachhaltigkeit und Konsum: die FairTrade-Bewegung Nachhaltigkeit und Konsum: die FairTrade-Bewegung Bettina von Reden 2009 verzeichnet einen traurigen Rekord erstmalig hungern weltweit über eine Milliarde Menschen. Ursache der Ernährungskrise sind vor

Mehr

Themenzentriertes Seminar

Themenzentriertes Seminar Georg August Universität Göttingen/ Fakultät für Agrarwissenschaften Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Betreuer: Linde Götz Themenzentriertes Seminar Agrarproduktion im Spannungsfeld

Mehr

Wegweiser für interessierte Unternehmen

Wegweiser für interessierte Unternehmen Wegweiser für interessierte Unternehmen Inhalt: 1. Wer macht was: Fairtrade-Produzenten, -Trader und Lizenznehmer 2 2. Wie funktioniert das Fairtrade-System? 3 3. Wer benötigt welchen Vertrag? 3 4. Das

Mehr

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung 1. Einführung Fairtrade Die erste Einheit diente dazu, allgemein in das Thema einzuführen, die Teilnehmenden dafür zu öffnen und ein Verständnis für die Strukturen des Welthandels zu ermöglichen. 1. Plenum:

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Factsheet. Der Faire Handel in Deutschland. Zahlen, Entwicklungen und Trends für das Geschäftsjahr 2013

Factsheet. Der Faire Handel in Deutschland. Zahlen, Entwicklungen und Trends für das Geschäftsjahr 2013 Factsheet Der Faire Handel in Deutschland Zahlen, Entwicklungen und Trends für das Geschäftsjahr 2013 TTIP und die Auswirkung auf den Globalen Süden Fairer Handel fordert gerechte Handelsbedingungen für

Mehr

6-10 KONSUM FAIRTRADE SACH INFORMATION ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT ALS VORREITER GERECHTE ENTLOHNUNG - FAIRER HANDEL LOG NIEDERÖSTERREICH

6-10 KONSUM FAIRTRADE SACH INFORMATION ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT ALS VORREITER GERECHTE ENTLOHNUNG - FAIRER HANDEL LOG NIEDERÖSTERREICH SACH INFORMATION Üblicherweise werden die Welthandelspreise vom Norden bestimmt, während im Süden Kinderarbeit, Gifteinsatz und soziale Rechtlosigkeit das Los vieler Ernte- und FabrikarbeiterInnen sind.

Mehr

Ghana die Vermarktung des von

Ghana die Vermarktung des von Ghana die Vermarktung des von Kuapa Kokoo s gehandeltem Fairtrade Kakao auf dem deutschen Markt! von Jennifer Lilly Kelb, Christoph Lemke-Pensel und Julia Vanessa Schmidt Präsentation: 29. November 2012

Mehr

Fairer Handel am Beispiel Kaffee

Fairer Handel am Beispiel Kaffee Fairer Handel am Beispiel Kaffee Kaffee ist das wichtigste Agrargut im globalen Nord/Süd-Handel, nach Erdöl weltweit der zweitwichtigste Exportrohstoff. Der Begriff Kaffee stammt aus dem südwestlichen

Mehr

Begleitmaterial Fairer Handel

Begleitmaterial Fairer Handel Begleitmaterial Fairer Handel Folie 1: :Was ist eigentlich fair am Fairen Handel? Der Faire Handel schafft Bedingungen für ein menschenwürdiges Leben in der Dritten Welt. Denn auf dem Weltmarkt sind Kleinbauern

Mehr

INFO. Der Kaffeepreis im Höhenflug faire Preise auf dem Weltmarkt? Jan/2012. Kaffee: Fair gehandelt!

INFO. Der Kaffeepreis im Höhenflug faire Preise auf dem Weltmarkt? Jan/2012. Kaffee: Fair gehandelt! INFO Jan/2012 Der Kaffeepreis im Höhenflug faire Preise auf dem Weltmarkt? Kaffee: Fair gehandelt! Inhalt Der Weltmarktpreis für Rohkaffee Frost und Spekulation Der Kaffeepreis an der New Yorker Kaffeebörse

Mehr

Beteiligung der Stadt Ostfildern an der Kampagne Fairtrade Towns"

Beteiligung der Stadt Ostfildern an der Kampagne Fairtrade Towns Vorlage 2013 Nr. Rechnungsprüfung Geschäftszeichen: 14 3. September 2013 VA 18.09.2013 Beratung GR 25.09.2013 Beschluss Thema Beteiligung der Stadt Ostfildern an der Kampagne Fairtrade Towns" Beschlussantrag

Mehr

Fairtrade Baustein für ein ethisches Konsumverhalten. Angelika Grote, TransFair e.v., 8.12.2011, Uni Paderborn

Fairtrade Baustein für ein ethisches Konsumverhalten. Angelika Grote, TransFair e.v., 8.12.2011, Uni Paderborn Fairtrade Baustein für ein ethisches Konsumverhalten Angelika Grote, TransFair e.v., 8.12.2011, Uni Paderborn TransFair e. V. 2011 TransFair 2011 Ethischer Konsum ein Trendwort Die drei Aspekte ethischen

Mehr

Reis - Hintergrundinformationen

Reis - Hintergrundinformationen Reis - Hintergrundinformationen Für uns in Asien bedeutet Reis Leben. Seit Jahrtausenden ist er der Eckpfeiler unseres Nahrungssystems, unserer Sprachen, unserer Kulturen und unseres Lebensunterhalts.

Mehr

Kleine Siegel- und Markenkunde des Fairen Handels

Kleine Siegel- und Markenkunde des Fairen Handels Kleine Siegel- und Markenkunde des Fairen Handels Der Faire Handel boomt. Aus einer Solidaritätsinitiative weniger Menschen ist eine gut organisierte und vernetzte, weltumspannende Bewegung geworden. Gleichzeitig

Mehr

Zum Inhalt. Impressum KAFFEE MIT FAIRNESS UND GENUSS

Zum Inhalt. Impressum KAFFEE MIT FAIRNESS UND GENUSS Zum Inhalt 3 Zur Einstimmung 4-7 Der Faire Handel Ein Prinzip mit vielen Facetten 8-9 Ein Blick nach Süden: Die Produzenten 10 Kaffeeweltmarkt 11 Ein Blick auf uns: Die Konsumenten 12 Infos/Adressen Impressum

Mehr

Fair Trade: Ein konkreter Beitrag an die Umsetzung der Menschenrechte

Fair Trade: Ein konkreter Beitrag an die Umsetzung der Menschenrechte Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Handelsförderung Fair Trade: Ein konkreter Beitrag an die Umsetzung der Menschenrechte What s the difference? Hans-Peter

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Einzelhandel Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns des Vereins

Mehr

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Fairer Handel was ist das? Fairer Handel (englisch Fair Trade) ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im

Mehr

Internationaler Handel und Handelspolitik

Internationaler Handel und Handelspolitik Internationaler Handel und MB Komparativer Vorteil als Basis von Handel Grundlage für Handel: Prinzip des komparativen Vorteils (vgl. Kapitel 2) Wiederholung: A hat einen komparativen Vorteil gegenüber

Mehr

Workshop: Nachhaltigkeit in der Praxis öffentlicher Einrichtungen und privater Unternehmen

Workshop: Nachhaltigkeit in der Praxis öffentlicher Einrichtungen und privater Unternehmen Workshop: Nachhaltigkeit in der Praxis öffentlicher Einrichtungen und privater Unternehmen Praktische Erfahrungen einer Multi- Stakeholder-Initiative für nachhaltigen Kaffee 4. Dezember 2008 Bonn Nicola

Mehr

Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten

Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten Statement Fairtrade-Standard-Erstellung Stand: Juni 2013 Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten Was ist ein Standard? Ganz allgemein ist ein Standard ein öffentlich zugängliches technisches

Mehr

Fact-Sheet: Trends und Entwicklungen im Fairen Handel 2010

Fact-Sheet: Trends und Entwicklungen im Fairen Handel 2010 Fact-Sheet: Trends und Entwicklungen im Fairen Handel 2010 Das berichtet anhand aktueller Branchenzahlen und Ergebnisse der Marktforschung über Entwicklungen und Trends im Fairen Handel Zusammenfassung:

Mehr

GUARANITO... weil Fairness Power gibt!

GUARANITO... weil Fairness Power gibt! GUARANITO...... weil Fairness Power gibt!... DEN PRODUZENTINNEN... Coopeagri, Costa Rica CGTSM, Brasilien Rohrzucker Guaraná-Extrakt... DEN VERBRAUCHERINNEN... Guaranito belebt! GUARANITO...... weil Fairness

Mehr

Investieren Sie in Zukunft!

Investieren Sie in Zukunft! Investieren Sie in Zukunft! Der Strom kommt aus der Steckdose. Tee und Kaffee fürs Büro werden im Supermarkt um die Ecke gekauft. Und der Büroversand liefert seit Jahren das gleiche Kopierpapier. Aber:

Mehr

Internationale Ökonomie I. Vorlesung 5: Das Standard-Handels-Modell (Masterkurs) Dr. Dominik Maltritz

Internationale Ökonomie I. Vorlesung 5: Das Standard-Handels-Modell (Masterkurs) Dr. Dominik Maltritz Internationale Ökonomie I Vorlesung 5: Das Standard-Handels-Modell (Masterkurs) Dr. Dominik Maltritz Vorlesungsgliederung 1. Einführung 2. Der Welthandel: Ein Überblick 3. Das Riccardo-Modell: Komparative

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

Fairtrade fördert Erwachsenenbildung

Fairtrade fördert Erwachsenenbildung Fairtrade fördert Erwachsenenbildung Bildung ist ein Menschenrecht und Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. 1 Doch trotz aller weltweiten Bemühungen um Alphabetisierung und Weiterbildung von Kindern,

Mehr

WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN DIPLOMARBEIT

WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN DIPLOMARBEIT WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN DIPLOMARBEIT Titel der Diplomarbeit: Die historische Entwicklung von FAIRTRADE Österreich The History of FAIRTRADE Austria Verfasserin/Verfasser: Eleonora Rau Matrikel-Nr.:

Mehr

Postenlauf Posten 2: Kaffee Postenblatt

Postenlauf Posten 2: Kaffee Postenblatt 1/5 Posten 2 Der Kaffee Aufgabe: Ihr erfahrt an diesem Posten Wissenswertes über Kaffee, dessen Herstellung, die Kaffeepflanze etc. Lest die Texte und löst anschliessend die gestellten Aufgaben. Der Kaffee

Mehr

Allgemeine Standards des

Allgemeine Standards des Wissen Siegel und Standards 49 Woran erkenne ich als Konsument ein fair gehandeltes Produkt und welche Prüfsysteme gibt es? Petra Kohts, Referentin für Fairen Handel bei Brot für die Welt Evangelischer

Mehr

Mit zwei Armen und vielen Händen - Wie fördert die evangelische Kirche den Fairen Handel?

Mit zwei Armen und vielen Händen - Wie fördert die evangelische Kirche den Fairen Handel? Mit zwei Armen und vielen Händen - Wie fördert die evangelische Kirche den Fairen Handel? Mit zwei Armen Die evangelischen Landeskirchen und die großen Freikirchen sehen ihr Engagement für den Fairen Handel

Mehr

Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA. Fair Einkaufen und Genießen in Jena

Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA. Fair Einkaufen und Genießen in Jena 0 Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA Fair Einkaufen und Genießen in Jena Vorwort Fairer Handel Was ist das? Fair Einkaufen heißt verantwortungsvoll einkaufen. Viele Menschen setzen sich bewusst

Mehr

Fairtrade Deutschland - Fairer Handel als Beispiel für die Umsetzung von Sozialstandards

Fairtrade Deutschland - Fairer Handel als Beispiel für die Umsetzung von Sozialstandards Fairtrade Deutschland - Fairer Handel als Beispiel für die Umsetzung von Sozialstandards Claudia Brück & Johanna Schmidt Ungerechte Handelsbedingungen, schwankende Weltmarktpreise, Spekulation mit Agrarprodukten

Mehr

Gelebte Werte Wie nachhaltig handeln wir?

Gelebte Werte Wie nachhaltig handeln wir? Gelebte Werte Wie nachhaltig handeln wir? Wie der weltgrösste Schokoladenhersteller Barry Callebaut Nachhaltigkeit umsetzt Dr. Andreas Jacobs, VR-Präsident Jacobs Holding AG & Barry Callebaut AG 1 Barry

Mehr

Globales Lernen im Rahmen internationaler Schulpartnerschaften

Globales Lernen im Rahmen internationaler Schulpartnerschaften Globales Lernen im Rahmen internationaler Schulpartnerschaften Projektidee Fair Trade Vorschläge für grenzüberschreitende Projektaktivitäten Themenstellung Aktivitäten in den Schulen Grenzüberschreitender

Mehr

Grundsätze für sozial- und umweltgerechten Fairen Handel

Grundsätze für sozial- und umweltgerechten Fairen Handel Grundsätze für sozial- und umweltgerechten Fairen Handel Seite 2 Grundsätze für sozial und umweltgerechten Fairen Handel Selbstverständnis als Genossenschaft Das FAIR Handelshaus Bayern eg ist eine Handelsgenossenschaft,

Mehr

UNSERE VISION FAIRTRADE: VISION UND MISSION

UNSERE VISION FAIRTRADE: VISION UND MISSION FAIRTRADE: VISION UND MISSION UNSERE VISION Eine Welt mit sicheren und nachhaltigen Lebensumständen für alle Produzenten, damit diese ihr Potential ausschöpfen und selber über ihre Zukunft entscheiden

Mehr

Fairer Handel ein Überblick

Fairer Handel ein Überblick Fairer Handel ein Überblick Informationsheft mit Arbeitsmaterialien zur Unterrichtsvorbereitung Erhältlich bei (kostenlos): Nord Süd Forum München e. V., Schwanthalerstr. 80, 80336 München. Tel.: 089/

Mehr

Finanzmärkte entmachten

Finanzmärkte entmachten Finanzmärkte entmachten Regulieren Schluss mit too big to fail : Großbanken zerschlagen Finanzmarkt TÜV Hedgefonds verbieten, Private Equity stoppen Preistreibende Spekulation mit Nahrungsmitteln stoppen

Mehr

Ökologische Siegel. Naturland, Bioland, Demeeter:

Ökologische Siegel. Naturland, Bioland, Demeeter: Es gibt mittlerweile so viele Siegel und Logos, dass man schon mal den Überblick verliert. Um ein Licht in dieses Dunkel zu bringen, stellen wir hier eine Auswahl von Logos und Marken im Bereich Bio und

Mehr

Vanilleernte in Mananara- Masoala, mitten im UNESCO- Biosphärenreservat.

Vanilleernte in Mananara- Masoala, mitten im UNESCO- Biosphärenreservat. zvg Vanilleernte in Mananara- Masoala, mitten im UNESCO- Biosphärenreservat. Jedes Gramm zählt: «Schwarzes Gold» auf der Waage. Versammlung der Kleinbauern: Sie entscheiden im Plenum, wie die Gewinne investiert

Mehr

Bio-Paranuss- und Bio- Sesamöl

Bio-Paranuss- und Bio- Sesamöl Bio-Paranuss- und Bio- Sesamöl Partner- und Produktinfos EZA Fairer Handel GmbH; bc & gh April 2008 CANDELA - Einflussbereich Madre de Dios / Peru in der Amazonasregion im Südosten des Landes CANDELA -

Mehr

Infos: www.mued.de. Kaffeekapseln wenig Kaffee, viel Müll 02/2016

Infos: www.mued.de. Kaffeekapseln wenig Kaffee, viel Müll 02/2016 Mathematik- Unterrichts- Einheiten- Datei e. V. Klasse 5/6 02/2016 Kaffeekapseln wenig Kaffee, viel Müll Infos: www.mued.de Umweltschützer hoffen darauf, dass der Kapselkult beim Kaffee bald zu Ende geht.

Mehr

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Übersicht Wer handelt mit wem? Das Gravitationsmodell Einfluss der Größe einer Volkswirtschaft auf den Handel Weitere Faktoren, die den Handel beeinflussen Entferungen

Mehr

Rohstoff - Das gefährlichste Geschäft der Schweiz

Rohstoff - Das gefährlichste Geschäft der Schweiz Rohstoff - Das gefährlichste Geschäft der Schweiz Urs Rybi - Erklärung von Bern (EvB) NSW/RSE 26.3.2012 Ein paar Stichworte zur Erklärung von Bern (EvB) Entwicklungspolitik mit Projektland Schweiz Zusammenhänge

Mehr

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair!

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair! Aktivitäten von hamburgmal fair zum Einsatz von Produkten aus dem Fairen Handel in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung 1 Vorbemerkung: Grundsätzlich sollte bei Nahrungsmitteln immer auf die Kriterien

Mehr

Essen, 14. März 2015 Claudia Brück, stellvertr. Geschäftsführerin / Leitung Kommunikation, Politik und Kampagnen FAIRTRADE. Unsere Herausforderungen

Essen, 14. März 2015 Claudia Brück, stellvertr. Geschäftsführerin / Leitung Kommunikation, Politik und Kampagnen FAIRTRADE. Unsere Herausforderungen Essen, 14. März 2015 Claudia Brück, stellvertr. Geschäftsführerin / Leitung Kommunikation, Politik und Kampagnen FAIRTRADE Unsere Herausforderungen Darum geht es heute: Über Fairtrade Fairtrade in den

Mehr

Fairer Handel am Beispiel Kaffee

Fairer Handel am Beispiel Kaffee Fairer Handel am Beispiel Kaffee 1.Kaffee Anbau, Handel und Konsum 1.1 Anbau Kaffee ist einer der wichtigsten Exportrohstoffe weltweit. Aufgrund klimatischer Anforderungen wird er größtenteils in den regenreichen

Mehr

Die neuen Fairtrade-Programme für Kakao, Zucker und Baumwolle. Mehr Absatzchancen für Produzentinnen und Produzenten

Die neuen Fairtrade-Programme für Kakao, Zucker und Baumwolle. Mehr Absatzchancen für Produzentinnen und Produzenten Die neuen Fairtrade-Programme für Kakao, Zucker und Baumwolle. Mehr Absatzchancen für Produzentinnen und Produzenten Claudia Brück & Johanna Schmidt Seit mehr als zwanzig Jahren können sich Verbraucherinnen

Mehr

www.fairtrade.de Das Kaffeespiel MATERIAL DOWNLOAD

www.fairtrade.de Das Kaffeespiel MATERIAL DOWNLOAD Das Kaffeespiel Material: Stifte, Scheren, Klebestifte, (Schmier-)papier, Hupe, Kleine Brezel (oder ähnliches Essen), Verkleidung Vorlagen: Rollenbeschreibungen, Schicksalskarten, Bohnenschablonen, Spielgeld

Mehr

Getränke: Wie viel fair steckt in fairen Lebensmitteln?

Getränke: Wie viel fair steckt in fairen Lebensmitteln? El Puente Eiskaffee 230 ml 1,85 (Weltladen) EL PUENTE GmbH Lise-Meitner-Str. 9 D-31171 Nordstemmen - laut Zutatenliste 6 % - laut Herstellerangabe 60 % [ ] haben wir uns auf der Verpackung bewusst gegen

Mehr

RAPUNZEL Fairhandels-Programm HAND IN HAND

RAPUNZEL Fairhandels-Programm HAND IN HAND RAPUNZEL Fairhandels-Programm HAND IN HAND Was ist HAND IN HAND (HIH)? RAPUNZEL HIH-Partner- Programm RAPUNZEL HIH-Fonds Firmengeschichte Historie 1974 Gründung RAPUNZEL; Ziel: Gesunde Bio-Lebensmittel

Mehr

Herzlich Willkommen bei Fairtrade!

Herzlich Willkommen bei Fairtrade! Herzlich Willkommen bei Fairtrade! Wir begrüßen sense-organics als Lizenznehmer bei Fairtrade und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihrem Hause. Bitte lesen Sie sich die folgenden Informationen

Mehr

Gute Arbeit Faire Globalisierung Soziale Gerechtigkeit

Gute Arbeit Faire Globalisierung Soziale Gerechtigkeit Global Labour University Freunde und Förderer e.v. Gute Arbeit Faire Globalisierung Soziale Gerechtigkeit Global Labour University internationale Studiengänge zur sozialen Gestaltung der Globalisierung

Mehr

Kaffee und Fairer Handel am Beispiel Mexiko. Bildungsmaterial für das Fach Erdkunde (Klasse 9)

Kaffee und Fairer Handel am Beispiel Mexiko. Bildungsmaterial für das Fach Erdkunde (Klasse 9) Kaffee und Fairer Handel am Beispiel Mexiko Bildungsmaterial für das Fach Erdkunde (Klasse 9) Kaffee Impressum 2 Kaffee und Fairer Handel am Beispiel Mexiko Die Bildungseinheit»Kaffee«wurde wurde im Rahmen

Mehr

Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Kaffee

Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Kaffee Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Kaffee 1 / 7 Inhalt des Positionspapiers 1. Unser Verständnis 3 2. Unsere Zielsetzung.....3 3. Unsere Position...4 4. Unser Engagement.....5 4.1 Verantwortungsvolle

Mehr

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Fair Trade Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011 Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Agenda 1. Was wir wollen 2. Wer wir sind 3. Was wir bieten 4. Was wir erreicht

Mehr

Feststellungsprüfung Deutsch als Fremdsprache. Hörverstehen. Fairer Handel

Feststellungsprüfung Deutsch als Fremdsprache. Hörverstehen. Fairer Handel Feststellungsprüfung Deutsch als Fremdsprache Hörverstehen Fairer Handel In Deutschland werden Produkte aus fairem Handel in rund 33 000 Supermärkten und anderen Läden angeboten. Diese Produkte sind mit

Mehr

Aktuell 43. Was bedeutet Fairer Handel wirklich? Aktuelle Entwicklungen und Siegel im Fairen Handel verstehen

Aktuell 43. Was bedeutet Fairer Handel wirklich? Aktuelle Entwicklungen und Siegel im Fairen Handel verstehen Aktuell 43 Was bedeutet Fairer Handel wirklich? Aktuelle Entwicklungen und Siegel im Fairen Handel verstehen Kaffee, Blumen, Bananen, Orangensaft und mehr der Faire Handel in Deutschland boomt. Damit wächst

Mehr

Kleine Siegelkunde ~ >- -;:;- c:: t? 'tl ~ -.~~ /,., c (..

Kleine Siegelkunde ~ >- -;:;- c:: t? 'tl ~ -.~~ /,., c (.. Kleine Siegelkunde & ~ ~ --,EL PU ENTE ~...,........,,.,... {. ~ >- -;:;- c:: t? 'tl ~ -.~~ /,., c (.. Siegel... Firmenname... Firmenlogo... Marke... im Fairen Handel. Wer soll sich da noch auskennen?

Mehr

Fairer Handel alles andere als kalter Kaffee! Unterrichtsmaterialien. Liebe Lehrerinnen und Lehrer, PRAXIS GEOGRAPHIE

Fairer Handel alles andere als kalter Kaffee! Unterrichtsmaterialien. Liebe Lehrerinnen und Lehrer, PRAXIS GEOGRAPHIE PRAXIS GEOGRAPHIE Unterrichtsmaterialien Fairer Handel alles andere als kalter Kaffee! Autor: Ulrich Brameier Liebe Lehrerinnen und Lehrer, TransFair feiert 2012 einen runden Geburtstag! Seit 20 Jahren

Mehr

Fair Handels Beratung. Vorschläge für Fortbildungen und Seminare (Stand: 21.7.2015) Zum Download unter www.fairerhandel-bayern.

Fair Handels Beratung. Vorschläge für Fortbildungen und Seminare (Stand: 21.7.2015) Zum Download unter www.fairerhandel-bayern. 1 Fair Handels Beratung Vorschläge für Fortbildungen und Seminare (Stand: 21.7.2015) Zum Download unter www.fairerhandel-bayern.de/beratung Workshop-Reihe für Herbst 2015 /Winter 2016 geplant: MitarbeiterInnen

Mehr

- 0.2% 0.7% 1.3% Handel im Wandel - Detailhandel Schweiz Umsatzentwicklung 1990 2013 in Mrd. CHF

- 0.2% 0.7% 1.3% Handel im Wandel - Detailhandel Schweiz Umsatzentwicklung 1990 2013 in Mrd. CHF Handel im Wandel - Detailhandel Schweiz Umsatzentwicklung 1990 2013 in Mrd. CHF Ø jährliches Wachstum 1990 1999 Ø jährliches Wachstum 2000 2009 0.7% 1.3% Ø Wachstum 2010 2013-0.2% 95.6 96.1 97.8 96.3 96.8

Mehr

FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER. Potenziale und Herausforderungen. Fairtrade Zucker 28.08.2015 1

FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER. Potenziale und Herausforderungen. Fairtrade Zucker 28.08.2015 1 FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER Potenziale und Herausforderungen Fairtrade Zucker 28.08.2015 1 AGENDA 1. Rohrzucker und Rübenzucker 2. Zuckerrohranbau 3. Fairtrade Rohrzucker 4. EU Zuckermarktreform

Mehr

Der Markt regelt sich selbst, sagen die Konservativen. Mehr SPD für Europa.

Der Markt regelt sich selbst, sagen die Konservativen. Mehr SPD für Europa. Der Markt regelt sich selbst, sagen die Konservativen. Mehr SPD für Europa. 7. Juni Europawahl Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Europawahl am 7. Juni ist eine Richtungsentscheidung. Es geht um die

Mehr

EINE GRUNDSATZ-CHARTA FÜR DEN FAIREN HANDEL

EINE GRUNDSATZ-CHARTA FÜR DEN FAIREN HANDEL Vorbemerkung: Die WFTO (World Fair Trade Organization) und FLO e.v. (Fairtrade Labellling Organizations International) sind die zwei wichtigsten Fair Trade Organisationen. Sie haben 2009 gemeinsam die

Mehr

Richtlinien zur ethisch nachhaltigen Geldanlage

Richtlinien zur ethisch nachhaltigen Geldanlage Richtlinien zur ethisch nachhaltigen Geldanlage Stand 26.05.2009 1.Grundlagen Die Bewegungsstiftung hat für die eigene Vermögensanlage den Begriff ethisch nachhaltige Geldanlage gewählt. Sie stellt sich

Mehr

Entschuldung und Verschuldung der DR Kongo

Entschuldung und Verschuldung der DR Kongo Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Entschuldung und Verschuldung der DR Kongo erlassjahr.de Briefing März 2014 Überblick Situation im Kongo Durch schlechte Regierungsführung, Misswirtschaft,

Mehr

1 Herstellungsprozess

1 Herstellungsprozess Handout zum Ladendienstplenum am 23.04.2014 Thema: Kaffee Inhalt: Seite 1 Herstellungsprozess...1 2 Kaffeepreis und Kaffeehandel...3 3 Unsere Sorten...6 4 Quellen...13 1 Herstellungsprozess Anbau Die Kaffeepflanze

Mehr

Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund

Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund 8. september 2013 Dr. Rossitza Krueger, Textiles Manager, GPM Die Vision der Globalen Strategie

Mehr

Armut. Armut 57,1 61,6 64,3. Personen in Mio. 69,4. Anteil an der Bevölkerung, in Prozent 47,0 2.875 813 2.828 744 2.800 2.646 719 2.

Armut. Armut 57,1 61,6 64,3. Personen in Mio. 69,4. Anteil an der Bevölkerung, in Prozent 47,0 2.875 813 2.828 744 2.800 2.646 719 2. Armut Personen Personen mit mit weniger weniger als als 1,25 1,25 bzw. bzw. 2 US-Dollar 2 US-Dollar pro Tag, pro in Tag, absoluten in absoluten Zahlen und Zahlen in Prozent, und in 1981 Prozent, bis 2005

Mehr

KAFFEEKRISE IST DIE NUN VORÜBER? Aktuelle Situation der Kaffeebäuerinnen und -bauern Ansätze zur Krisenbewältigung Schlussfolgerungen

KAFFEEKRISE IST DIE NUN VORÜBER? Aktuelle Situation der Kaffeebäuerinnen und -bauern Ansätze zur Krisenbewältigung Schlussfolgerungen Eine Initiative der Crispin Hughes / Oxfam Aktuelle Situation der Kaffeebäuerinnen und -bauern Ansätze zur Krisenbewältigung Schlussfolgerungen IST DIE KAFFEEKRISE NUN VORÜBER? Einleitung 3 Die Kaf feekrise

Mehr

Bei Produkten, bei denen physische Rückverfolgbarkeit nicht garantiert werden kann, wird dies auf der Verpackung transparent kommuniziert:

Bei Produkten, bei denen physische Rückverfolgbarkeit nicht garantiert werden kann, wird dies auf der Verpackung transparent kommuniziert: Fragen und Antworten zum Thema Rückverfolgbarkeit bei Fairtrade MHCH/ März 2011 Was bedeutet das Fairtrade-Label auf einem Produkt? Wenn ein Produkt das Fairtrade-Label trägt, bedeutet dies, dass dieses

Mehr

THE TRUE COST DER PREIS DER MODE USA 2015, 92 min / Farbe / deutsch, Original mit deutschen UT AB 22.1.2016 IM KINO

THE TRUE COST DER PREIS DER MODE USA 2015, 92 min / Farbe / deutsch, Original mit deutschen UT AB 22.1.2016 IM KINO Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro, ein Hemd für 5 - oft geht man in Kleidungsgeschäfte und ist begeistert, wie billig die neueste Mode bei uns zu haben ist. Doch wie kann es sein, dass

Mehr

Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V.

Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. Coca-Cola Happiness in a Bottle? 1. Coca-Cola: Happiness in a Bottle das Handeln multinationaler Unternehmen Nestlé; Kampagne für saubere

Mehr

BNE -Fairer Handel, Faire Welt

BNE -Fairer Handel, Faire Welt BNE -Fairer Handel, Faire Welt Bildungsangebote Themen zu Fairem Handel, Konsum, BNE und Ökologie 1. Das Bildungsangebot Mit der Bildungsinitiative BNE Fairer Handel, Faire Welt unterstützt das Forum Eine

Mehr

Globales Lernen als Bildungsauftrag

Globales Lernen als Bildungsauftrag Globales Lernen als Bildungsauftrag Bad Boll, 14. Mai 2012 Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik 1 Agenda Weltgesellschaft Lernherausforderungen Globales Lernen als Bildungsangebot Orientierungsrahmen Globale

Mehr

Infoshops Fair Handels Messe Bayern 06.07.2013 Augsburg Toskanische Säulenhalle und Zeughaus (Stand: 03.06.2013, Änderungen vorbehalten)

Infoshops Fair Handels Messe Bayern 06.07.2013 Augsburg Toskanische Säulenhalle und Zeughaus (Stand: 03.06.2013, Änderungen vorbehalten) Toskanische Säulenhalle und Zeughaus (Stand: 03.06.2013, Änderungen vorbehalten) Zeit/ Raum 11.00 11.45 13.00 13.45 14.00 14.45 15.00 15.45 Kreuzerraum 1.OG Raum 118 Fairness in der Kita Ursula Mai, Janusz-

Mehr

Jetzt wird unsere Kommune fair Aktionen, Aktionen, Aktionen 1. Auflage (Juli 2011)

Jetzt wird unsere Kommune fair Aktionen, Aktionen, Aktionen 1. Auflage (Juli 2011) Jetzt wird unsere Kommune fair Aktionen, Aktionen, Aktionen 1. Auflage (Juli 2011) Uwe Kekeritz MdB Mitglied des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Vorsitzender des Unterausschusses

Mehr

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, wir haben uns bemüht, den Bewerbungsbogen so knapp wie möglich zu gestalten. Um die unterschiedlichen Voraussetzungen an Karlsruher Schulen

Mehr

FAIRTRADE Österreich. Tipps. Für ihren Fairtrade Event. Aktiv Für Fairtrade

FAIRTRADE Österreich. Tipps. Für ihren Fairtrade Event. Aktiv Für Fairtrade FAIRTRADE Österreich Tipps Für ihren Fairtrade Event Aktiv Für Fairtrade FAIRTRADE ZAHLEN UND FAKTEN AUF EINEN BLICK IM FAIRTRADE-NETZWERK 730.000 FAIRTRADE-Kaffeebäuerinnen und bauern verkaufen über 142

Mehr