Effizientes Trade Marketing

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Effizientes Trade Marketing"

Transkript

1 Effizientes Trade Marketing S c h l a g k r ä f t i g e H a n d e l s k o n z e p t e r e a l i s i e r e n Konsument 2.0 Berücksichtigen Sie die Kundenbedürfnisse optimal, um den Kunden langfristig zu binden! Effiziente Zusammenarbeit zwischen Handel und Industrie Stärken Sie die partnerschaftliche Zusammenarbeit und setzen Sie Ihre Preise durch! Erfolgskontrolle im Trade Marketing Messen Sie die Erfolge Ihrer Verkaufsförderungs-Maßnahmen und nutzen Sie diese Informationen für künftige Aktionen! Planung, Konzeption und Durchführung von Verkaufsförderungs-Aktionen Entwickeln Sie innovative und kreative Verkaufsförderungs-Strategien, die Ihre Margen erhöhen! Trends im Dreieck Industrie, Handel, Verbraucher Erfahren Sie die zukunftsfähigen Entwicklungen, um Ihre Marke dauerhaft zu stärken! P R A X I S - Ü B U N G Planen und konzipieren Sie Ihre eigene Verkaufsförderungs-Aktion! Profitieren Sie von folgenden Praxis-Referenten: Dr. Christoph Theler, Leiter Marktforschung, Verkaufsplanung und Konsumentendienst, Coop, Basel (Schweiz) Andreas Luy, Leiter Trade-Marketing, Bahlsen [ i m D e z e m b e r ] Frank Burkhardt, Market, Strategy and Planning Manager Gillette DACH, Procter & Gamble [ i m F e b r u a r ] Stefan Klafak, Leiter Category Management, InBev Deutschland Ihr Seminarleiter: Stefan Fomm, SYNERGY CONSULTANTS People for Growth GmbH w w w. e u r o f o r u m. c o m / t r a d e - m a r k e t i n g S e m i n a r 9. und 10. Dezember 2008, Köln 3. und 4. Februar 2009, Hamburg

2 2 Trade Marketing als Schlüssel für Ihren Marketing-Erfolg! Am Point of Sale entscheiden Sekunden über den Kauf oder Nicht-Kauf Ihrer Produkte. Ein systematisches Trade Marketing und effiziente Verkaufsförderungs-Aktionen sind daher für Ihre Abverkaufs- und Umsatzentwicklung entscheidend. Der Erfolg kommt, wenn Unternehmen ihr Trade Marketing als Schnittstelle zwischen Hersteller und Handel ebenso hoch wie ihr Handels- und Consumer Marketing ansiedeln und die einzelnen Aktivitäten zielgerichtet zum Einsatz kommen. Handelsmarketing Dieses Seminar zeigt Ihnen in nur zwei Tagen, auf was es bei einem erfolgreichen Trade Marketing wirklich ankommt. Lernen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden noch besser kennen. Erfahren Sie, wie Sie die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Industrie und Handel verbessern können und planen Sie exemplarisch Ihre eigene Verkaufsförderungs-Aktion. So optimieren Sie Ihre Marketingaktivitäten mit maßgeschneiderten Konzepten. Das Seminar wird begleitet von mehreren Praxisübungen und Gruppenarbeiten. Wichtige Themen des Trade Marketing werden so beispielhaft vertieft. Consumer Marketing Hersteller Handel Konsumenten Trade Marketing [ Q u e l l e : Olbrich, 1995] Wer sollte teilnehmen? Das Seminar richtet sich an Vertreter aus Handel und Industrie, insbesondere an Abteilungsleiter und Mitarbeiter der Abteilungen Trade-/Handelsmarketing Verkaufsförderung Sales Promotion Marketing Key Account Management/ Customer Management Category Management Produkt-/Brand Management Vertrieb Event-Management Programm Ihr Seminarleiter: Stefan Fomm Geschäftsführer, SYNERGY CONSULTANTS People for Growth GmbH, Bad Homburg Langjährige Erfahrungen im Konsumgüterbereich mit Fokus auf Vertrieb und Marketing, insbesondere Trade Marketing E r s t e r S e m i n a r t a g Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen Begrüßung durch den Seminarleiter Stefan Fomm Vorstellungsrunde und Erwartungen der Teilnehmer Trade Marketing vernachlässigt und bewundert Organisatorische Einbindung: Vertrieb oder Marketing? Interne Schnittstellen zwischen den Abteilungen und Funktionen managen Herausforderungen in der Tagesarbeit Welche Aufgabenfelder Trade Marketing heute abdeckt Neue Aufgabenbereiche und was das Trade Marketing hier zu sagen hat ECR: Viel Wind um was? w w w. e u r o f o r u m. c o m / t r a d e - m a r k e t i n g P a u s e m i t K a f f e e u n d Te e [ ]

3 Chancen und Grenzen des Trade Marketing Die Wurzeln des Trade Marketing Ständig neuer Wein in alten Schläuchen? Den Handel verstehen: Der Schlüssel zur Handels-Kultur Kulturkonflikt zwischen Industrie und Handel und was man daraus lernen kann Kooperation mit dem Handel ein nettes Märchen? Stärkung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Handel und Industrie Warum es für das Trade Marketing wichtig ist, sich mit der Industrie auseinanderzusetzen Was der Handel erwartet und wie die Industrie kommuniziert Wie lassen sich unterschiedliche Ziele miteinander vereinbaren? G e m e i n s a m e s M i t t a g e s s e n [ ] P R A X I S B E I S P I E L 2 Begleitende Maßnahmen zur erfolgreichen Produkt- Neueinführung anhand eines aktuellen Praxis-Beispiels [D e z e m b e r : Leibniz Choco Sticks; F e b r u a r : Gillette Venus] Konzept und Produkt Ziele zur Einführung Markt-Performance Unterstützungspakete above-the-line und below-the-line Umsetzung am POS Andreas Luy, Leiter Trade-Marketing, Bahlsen GmbH & Co. KG [ i m D e z e m b e r ] Frank Burkhardt, Market, Strategy and Planning Manager Gillette DACH, Procter & Gamble GmbH, Schwalbach am Taunus [ i m F e b r u a r ] Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick auf den zweiten Seminartag Entscheidungsstrukturen im Handel: Ein Buch mit sieben Siegeln? Durchsetzen von Maßnahmen im Handel: Was ist realistisch? Effiziente Kommunikation mit dem Handel Entscheidungswege im Handel von der Zentrale bis zum Gangleiter Wie man am besten in die Kommunikationswege im Handel kommt E n d e d e s e r s t e n S e m i n a r t a g e s [18.15] Zum Abschluss des ersten Seminartages laden wir Sie herzlich zu einem Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zum informellen Austausch unter Kollegen P R A X I S B E I S P I E L 1 Wissen, wie der Handel tickt Worauf der Handel achtet Typische Effizienzräuber im Handel Wie Promotion-Effizienz gemessen wird Dr. Christoph Theler, Leiter Marktforschung, Verkaufsplanung und Konsumentendienst, Coop, Basel (Schweiz) P a u s e m i t K a f f e e u n d Te e [ ] Shopper Insights und neue Ergebnisse aus der Hirnforschung: Wo geht s hier zum Verbraucher? Warum wir näher an die Kaufentscheidung rücken müssen Kunden identifizieren und bewerten (Kundenanalyse) Kundenbedürfnisse am POS optimal berücksichtigen, um eine langfristige Kundenbindung zu erzielen Aussagekraft von Shopper Studien Verbraucherverhalten messbar machen Datenherkunft Was löst wirklich Käufe aus? Wie man das Belohnungssystem stimuliert Wie Neuromarketing in der Praxis funktioniert Z w e i t e r S e m i n a r t a g Empfang mit Kaffee und Tee So holen Sie mehr aus dem Promotion-Euro Erfolgskontrolle messbar machen Haben wir schon immer so gemacht : Bei den Grundannahmen fängt es an Der Weg zur effizienten Promotion Passen die Instrumente für die Ziele? Verkaufsförderungs-Briefing, Agentursuche und -zusammenarbeit Die Bedeutung eines Verkaufsförderungs-Fact-Books Wie kann man Erfolg messbar machen (Kennzahlen, Methoden und Systeme)? Welche Informationen können für Follow-Up-Kampagnen abgeleitet werden? P R A X I S - Ü B U N G : Planung, Konzeption und Durchführung einer Verkaufsförderungs-Aktion mit anschließender Ergebnispräsentation P a u s e m i t K a f f e e u n d Te e [ ]

4 Aktuelle Trends im Trade Marketing Professionalisierung des Trade Marketing Handelsmarken und Discounter: (Wie) kann Trade Marketing helfen, die eigenen Marken aufzuwerten? Nur die starken Marken überleben! Konfliktstoff reduzieren: Interne und externe Akzeptanz erhöhen Viel zu tun im Handel: Out of Stocks reduzieren Potenziale erkennen: Haben wir wirklich alle Kunden? Store Visibility Der Deckungsbeitrag dankt es: Promotion ohne Preisverhau Online Trade Marketing und seine Bedeutung für die Zukunft Zusammenarbeit mit anderen internen Schnittstellen (Rechtsabteilung, Logistik, Supply Chain Management) G e m e i n s a m e s M i t t a g e s s e n [ ] P R A X I S B E I S P I E L 3 Category Management im Trade Marketing Erfolgreiche Kooperations-Projekte umsetzen Themen für erfolgreiche Kooperationen mit dem Handel Wie ein Projekt gemeinsam mit dem Handel aufgesetzt werden sollte Wie die Ergebnisse im Handel akzeptiert werden Stefan Klafak, Leiter Category Management, InBev Deutschland Vertriebs GmbH & Co. KG CRM als Instrument für fundierte Entscheidungen im Trade Marketing Wie Sie Ihr internes Wissen in Vertrieb und Marketing anzapfen Welche Daten Außendienst und KAM erheben können Wie CRM zu Planung, Durchführung und Kontrolle von Trade Maßnahmen eingesetzt werden kann Zusammenfassung des Seminars und Abschlussdiskussion E n d e d e s S e m i n a r s [16.00 ]

5 5 Ihr Nutzen Sie profitieren von Experten mit einem profunden Handelsund Industrie-Know-how. Sie erhalten einen Überblick über wichtige Trade- Marketing-Tools und deren optimalen Einsatz. Sie planen und konzeptionieren exemplarisch eine komplette Verkaufsförderungs-Aktion. Sie profitieren von kompakter Wissensvermittlung in nur zwei Tagen. Sie lernen anhand konkreter Best-Practice-Beispiele. Sie erhalten ausführliche Seminarunterlagen als Nachschlagewerk. Sie erhalten ein Teilnahmezertifikat. I n f o l i n e Haben Sie Fragen zu diesem Seminar? Wir helfen Ihnen gerne weiter. K o n z e p t i o n u n d I n h a l t : Heike Seidel (Konferenz-Managerin) O r g a n i s a t i o n : Rebecca Schrader (Konferenz-Koordinatorin) Telefon: 02 11/ I n h o u s e T r a i n i n g Sichern Sie sich Individualität durch Inhouse-Schulungen. Damit ermöglichen wir Ihnen die maßgeschneiderte Gestaltung Ihres Kurses. Sie bestimmen die Schwerpunkte wir entwickeln das Seminar, speziell zugeschnitten auf Ihre Anforderungen nach Inhalt, Zeit und Ort. Hélène Seier (Sales-Managerin Inhouse Training) Telefon: 02 11/ W i r ü b e r u n s Der Name Euroforum steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Die Euroforum Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der Informa plc, einem börsennotierten Medienunternehmen für Finanz- und Wirtschaftsinformationen mit Sitz in London.

6 [Kenn-Nummer] 37PDF Euroforum-Seminar Effizientes Trade Marketing S c h l a g k r ä f t i g e H a n d e l s k o n z e p t e r e a l i s i e r e n 9. und 10. Dezember 2008, Novotel Köln City Bayenstraße 51, Köln, Tel.: 02 21/ und 4. Februar 2009, Lindner Hotel Am Michel, Hamburg Neanderstraße 20, Hamburg, Tel.: 040/ Bitte ausf ü l len und fa xen a n: 02 11/ Ja, ich nehme teil zum Preis von 1.799, zzgl. MwSt. p.p. am 9. und 10. Dezember 2008 in Köln am 3. und 4. Februar 2009 in Hamburg [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.] [Im Preis sind ausführliche Seminarunterlagen enthalten.] Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Name Position/Abteilung Firma Ansprechpartner im Sekretariat Anschrift Telefon Rechnung an (Name) Abteilung Anschrift Datum, Unterschrift Fax [P M012] [P M012] Te i l n a h m e b e d i n g u n g e n. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken beträgt 1.799, zzgl. MwSt. pro Person und ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. I h r e D a t e n. Ihre Daten werden von der Euroforum Deutschland GmbH und Partnerunternehmen zur Organisation der Veranstaltung verwendet. Wir werden Sie gerne künftig über unsere Veranstaltungen informieren. Mit Ihrer Unterschrift geben Sie Ihre Einwilligung, dass wir Sie auch per Fax, oder Telefon kontaktieren sowie Ihre Daten mit anderen Unternehmen (insb. der Informa plc) in Deutschland und international zu Zwecken der Werbung austauschen dürfen. Sollten Sie die Einwilligung nicht in dieser Form geben wollen, so streichen Sie bitte entsprechende Satzteile oder setzen sich mit uns in Verbindung [Tel.: 02 11/ ]. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Sie können der Verwendung Ihrer Daten zu den genannten Zwecken jederzeit widersprechen. I h r e Z i m m e r r e s e r v i e r u n g. Im Tagungshotel steht Ihnen ein begrenztes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort Euroforum-Veranstaltung vor. I h r e Ta g u n g s h o t e l s. K ö l n : Das Novotel Köln City ist im Zentrum der pulsierenden Messestadt, direkt am Rhein gelegen und nur wenige Minuten von der Altstadt und den Fußgängerzonen entfernt. Das moderne Hotel ist wie geschaffen für Veranstaltungen jeder Art. Und seine Lage verspricht nach getaner Arbeit reichlich Abwechslung. Im Inneren des Hotels erwartet Sie ein zeitgenössisches, modernes Ambiente, welches Raum zur Erholung, aber auch die Möglichkeit zum entspannten Arbeiten gibt. In den öffentlichen Bereichen stehen Ihnen W-LAN und eine Business Corner zur Verfügung. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Novotel Köln City herzlich zu einem Umtrunk ein. H a m b u r g : In bester Lage von Hamburg dem Tor zur Welt, zwischen dem Hamburger Michel, der lebendigen HafenCity, der berühmten Speicherstadt und den beeindruckenden St.-Pauli-Landungsbrücken, liegt das leger-elegante Lindner Hotel Am Michel. Eine exklusive Geschäftsadresse mit modernster Ausstattung, geschmackvolles CityHotel für Städtebummler und ein charmanter WeltHafen inmitten von internationalen Trends und hanseatischen Traditionen. Das Hotel verfügt über 259 klimatisierte, komfortable, großzügige und multimedial ausgestattete Doppel- und Twin-bed-Zimmer sowie eine Wellness-Suite. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Lindner Hotel Am Michel herzlich zu einem Umtrunk ein. Wer entscheidet über Ihre Teilnahme? Ich selbst oder Name: Position: Beschäftigtenzahl an Ihrem Standort: bis über 5000 Anmeldung und Information per Fax: +49 (0)2 11/ telefonisch: +49 (0)2 11/ [Rebecca Schrader] Zentrale: +49 (0)2 11/ schr if tlich: Euroforum Deutschland GmbH Postfach , Düsseldorf per im Internet :

Professioneller Messe-Auftritt

Professioneller Messe-Auftritt Seminar Hamburg 17. und 18. Mai 2004 Stuttgart 12. und 13. Juli 2004 Professioneller Messe-Auftritt Erfolgreich planen, inszenieren und kontrollieren! Wie Sie Ihre Messepräsentation Schritt für Schritt

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar München 3. und 4. November 2003 Berlin 2. und 3. Dezember 2003 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Kennen Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden sind? Die Stellung des

Mehr

Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung

Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung Seminar Frankfurt/Main (Oberursel) 11. und 12. Mai 2004 München 22. und 23. Juni 2004 Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung Gestalten Sie die technologische Zukunft Ihres Unternehmens

Mehr

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Die Themen Kostensenkung: Wie können Sie Ihre Ausgaben mit Hilfe von Kennzahlen reduzieren? Balanced Score Card: Wie setzt Schott Rohrglas sie ein? Kostenreporting:

Mehr

Immobilien Due Diligence

Immobilien Due Diligence Immobilien Due Diligence Durchleuchten und optimieren Sie Ihre Immobilien-Transaktionen! Die Themen: Optimale Organisation und Durchführung des Bewertungsprozesses Zusammenwirken der fünf Kernbereiche

Mehr

Technische Dokumentation für den internationalen Markt

Technische Dokumentation für den internationalen Markt Technische Dokumentation für den internationalen Markt Rechtssicherheit, Methoden und Werkzeuge Relevante nationale und internationale Rechtssystematik Wann Sie welche rechtlichen Anforderungen und Normen

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Wiederanlage fälliger Lebensversicherungen

Wiederanlage fälliger Lebensversicherungen Wiederanlage fälliger Lebensversicherungen Strategien und Prozesse für Versicherer, Banken und Investmentgesellschaften Potenziale systematisch heben Welchen Stellenwert erfordert das Wiederanlagemanagement

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar Berlin 31. August und 1. September 2004 Frankfurt/Main 22. und 23. September 2004 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Reduzieren Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Das Internet am Arbeitsplatz

Das Internet am Arbeitsplatz Seminar Freising bei München 18. und 19. November 2003 Berlin 9. und 10. Dezember 2003 Das Internet am Arbeitsplatz Arbeitsrecht Anpassung von Altverträgen Kündigung wegen unerlaubter oder übermäßiger

Mehr

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl Intensivseminar 14. und 15. März 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 29. und 30. Mai 2013 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich Das digitalisierte Büro Die rechtlichen Herausforderungen Aktuelle IT-Rechtsfragen

Mehr

Erfahren Sie, Profitieren Sie von den Praxisbeispielen: Deutsche Bahn Lafarge Sick Volvo Trucks

Erfahren Sie, Profitieren Sie von den Praxisbeispielen: Deutsche Bahn Lafarge Sick Volvo Trucks Euroforum-Seminar Personalentwicklung in der Praxis Erfolgreiche Instrumente und Konzepte für Ihre Personalarbeit! Erfahren Sie, wie Sie Ihre Personalentwicklungs-Strategie optimal auf die Unternehmens-Strategie

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Neueste Entwicklungen bei der Bilanzierung von Pensions- und anderen Verpflichtungen

Neueste Entwicklungen bei der Bilanzierung von Pensions- und anderen Verpflichtungen Euroforum-Seminar Verbindlichkeiten in der IFRS/IAS-Bilanz Neueste Entwicklungen bei der Bilanzierung von Pensions- und anderen Verpflichtungen 1. Seminartag: Pensionsverpflichtungen Grundlagen der Bilanzierung

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen

Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen Wahre Einsparungen und deutliche Materialkostensenkungen durch Total Cost of Ownership (TCO) Gesamtkosten- statt Preisvergleiche Den wirklich günstigsten

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Arbeitsrecht in Krisenzeiten

Arbeitsrecht in Krisenzeiten Seminar Düsseldorf 20. und 21. Mai 2003 München 3. und 4. Juni 2003 Arbeitsrecht in Krisenzeiten Machen Sie das Beste daraus! Die Themen Ist das Arbeitsrecht ein Job-Killer? Förderungsmöglichkeiten durch

Mehr

Unternehmensdurchsuchungen.

Unternehmensdurchsuchungen. Handelsblatt Seminar 11. April 2008, Köln 30. Mai 2008, München Unternehmensdurchsuchungen. Risikoprävention Schadensminimierung Professionelle Nachbereitung Diskutieren Sie mit unseren Experten über diese

Mehr

Change Management. Neue Herausforderungen erfolgreich bewältigen. Schriftlicher Management-Lehrgang in 7 Lektionen

Change Management. Neue Herausforderungen erfolgreich bewältigen. Schriftlicher Management-Lehrgang in 7 Lektionen Schriftlicher Management-Lehrgang in 7 Lektionen Neuer Lehrgang Change Management Neue Herausforderungen erfolgreich bewältigen Start: April 2008 www.euroforum-verlag.de/change Gestalten Sie Entwicklung

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

Non Performing Loans. Chancen und Risiken für Finanzinstitute in einem wachsenden Markt. Datum und Ort: www.handelsblatt.com/training.

Non Performing Loans. Chancen und Risiken für Finanzinstitute in einem wachsenden Markt. Datum und Ort: www.handelsblatt.com/training. www.handelsblatt.com/training Non Performing Loans Chancen und Risiken für Finanzinstitute in einem wachsenden Markt Gestaltungsmöglichkeiten beim Verkauf notleidender Kreditengagements Maßnahmen zur erfolgreichen

Mehr

NEU: Profitieren Sie von den Praxiserfahrungen von u. a. Miele, Tchibo und Océ! Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen

NEU: Profitieren Sie von den Praxiserfahrungen von u. a. Miele, Tchibo und Océ! Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen NEU: Start: März 2009 Jede Woche erhalten Sie eine Lektion per Post. www.euroforum-verlag.de stammdaten Profitieren Sie von den Praxiserfahrungen von

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen

Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Online-Vertrieb in Banken und Versicherungen Erfolgreiche Online-Marketingstrategien Effiziente Allokation von Online-Budgets Möglichkeiten der Erfolgsmessung im Online-Vertrieb Multikanalmanagement im

Mehr

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von Das Erfolgsmodell Apps in Ihrem Unternehmen nutzen! Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Enterprise Apps Seminar 25. und 26. September 2012 l Hotel INNSIDE Derendorf, Düsseldorf 24. und 25.

Mehr

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt 21. November 2006 in Düsseldorf Informationen hierzu finden Sie unter: http://vhb.handelsblatt.com/eu-steuerrecht 3. Handelsblatt Konferenz Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt Mit hochkarätigen

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im November 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2014 Der Online-Kauf

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Intensivseminar 15. und 16. März 2007, Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattbrugg 22. und 23. Mai 2007, Sorell Hotel Zürichberg, Zürich Unternehmensbewertung bei Kauf und Verkauf von Unternehmen Ablauf

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Personalmanagement im demografischen Wandel

Personalmanagement im demografischen Wandel Personalmanagement im demografischen Wandel Sichern Sie Ihren Unternehmenserfolg durch innovative Personalkonzepte Erfahren Sie unter anderem auf dieser Konferenz: wie Siemens mit Altersstrukturanalysen

Mehr

e-recruiting Optimieren Sie Ihr Bewerbermanagement und gewinnen Sie Top-Talente! Erfahren Sie auf dieser Konferenz, wie Sie KONFERENZ

e-recruiting Optimieren Sie Ihr Bewerbermanagement und gewinnen Sie Top-Talente! Erfahren Sie auf dieser Konferenz, wie Sie KONFERENZ e-recruiting Optimieren Sie Ihr Bewerbermanagement und gewinnen Sie Top-Talente! Erfahren Sie auf dieser Konferenz, wie Sie durch ganzheitliche e-recruiting-konzepte Ihren Workflow effizienter gestalten.

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Ergonomie-Coach (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG Ergonomie-Coach (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMINE 02. - 04. September 2015 Großraum Hamburg 04. - 06. November 2015 Großraum München 25. - 27. November 2015 - Großraum Berlin Gerne

Mehr

Marketing-Prozess- Optimierung

Marketing-Prozess- Optimierung Kompaktseminar mit hohem Praxisbezug! 28. Januar 2010 in Düsseldorf 4. März 2010 in München Marketing-Prozess- Optimierung Kosten senken, Transparenz erhöhen, Marketingaktivitäten besser messen und bewerten

Mehr

Wirksames Führen am Ort des Geschehens

Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Inhalte Zielgruppe - 2 Trainer mit Lean- und Change-Expertise - Was bedeutet Shopfloor

Mehr

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN Erfolgreiche Strategien für einen professionellen Messeauftritt. Messetraining mit Video-Feedback. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Das Internet am Arbeitsplatz

Das Internet am Arbeitsplatz Euroforum-Seminar Das Internet am Arbeitsplatz Informieren Sie sich über folgende Themen: Arbeitsrecht Kündigung wegen unerlaubter oder übermäßiger privater Internetnutzung Mitbestimmung des Betriebsrats

Mehr

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten:

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Financial Covenants Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Informieren Sie sich schnell und umfassend über die erfolgreiche Verhandlung praktikabler

Mehr

Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer

Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer http://vhb.handelsblatt.com/leben Auswirkungen der BVerfG- und BGH-Urteile! Handelsblatt Konferenz Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer 15. und 16. Mai 2006, Hotel Dorint Sofitel Schweizerhof,

Mehr

Der Social Media Marketing Manager

Der Social Media Marketing Manager Zertifiziertes Intensivseminar mit aktuellen Praxisbeispielen 18. und 19. Februar 2013 in München 15. und 16. April 2013 in Frankfurt/M. Der Social Media Marketing Manager Ihr Weg zum Erfolg im Social

Mehr

+H *V. + Praxisbericht: Pünktlich zum Renewal. Handelsblatt-Konferenz. 18. und 19. November 2003, Renaissance Köln Hotel. Substanz entscheidet

+H *V. + Praxisbericht: Pünktlich zum Renewal. Handelsblatt-Konferenz. 18. und 19. November 2003, Renaissance Köln Hotel. Substanz entscheidet +H *V! Pünktlich zum Renewal. Handelsblatt-Konferenz. Industrieversicherung. 18. und 19. November 2003, Renaissance Köln Hotel.» Die Themen: Das diesjährige Renewal aus Sicht der Industrie, Versicherer

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Inkl. Workshop getrennt buchbar! STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Mit neuestem St. Galler KAM-Konzept und Praxisworkshop zur individuellen Kundenstrategie Entwickeln Sie die Wegweiser Ihres individuellen

Mehr

Aktuelles Mietrecht für Gewerbeimmobilien

Aktuelles Mietrecht für Gewerbeimmobilien Aktuelles Mietrecht für Gewerbeimmobilien Ihr Expertenteam seit über 10 Jahren: Hans-Jörg Kraemer Dr. Gerrit Heublein Hans-Jörg Kraemer, Richter am Bundesgerichtshof a. D., Schmalz Rechtsanwälte, Kanzlei

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Pharma-REACH KONFERENZ. Wie ist die Pharmabranche von REACH betroffen?

Pharma-REACH KONFERENZ. Wie ist die Pharmabranche von REACH betroffen? Pharma-REACH Wie ist die Pharmabranche von REACH betroffen? Die Themenschwerpunkte: Auswirkungen von REACH auf die Pharmabranche Herausforderungen an die Downstream-User Vermeidung von Lieferketteninstabilitäten

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance 24. und 25. Mai 2011 Hannover Trainerin: Heike Rahlves Sozialpsychologin und Trainerin der WBS Training AG Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich

Mehr

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Nutzen Sie unser Forum um für sich zu sprechen Wir über uns Die 1979 in Heidelberg gegründete FORUM Institut für Management GmbH

Mehr

Inhalt. Vorwort... 11. A Grundlagen des Trade-Marketing... 13. B Der Handel als B2B-Kunde im Trade-Marketing... 63

Inhalt. Vorwort... 11. A Grundlagen des Trade-Marketing... 13. B Der Handel als B2B-Kunde im Trade-Marketing... 63 Vorwort.................................................... 11 A Grundlagen des Trade-Marketing........................ 13 1 Trade-Marketing: Definition und Abgrenzung..................... 15 2 Trade-Marketing

Mehr

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de Top-Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. September 2015 in Düsseldorf oder 19. November 2015 in Starnberg Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft Wie entwickelt sich der Finanzbereich

Mehr

IT-Outsourcing Strategien für eine erfolgreiche IT-Partnerschaft

IT-Outsourcing Strategien für eine erfolgreiche IT-Partnerschaft Konferenz und Intensivtraining 26. und 27. Mai 2003 Konferenz 27. und 28. Mai 2003 Seminar/Intensivtraining Düsseldorf IT-Outsourcing Strategien für eine erfolgreiche IT-Partnerschaft Profitieren Sie vom

Mehr

24.06.2014 IN BERLIN

24.06.2014 IN BERLIN 24.06.2014 IN BERLIN Das neue medienrot-seminar Storytelling in der Unternehmenskommunikation Das Thema Storytelling in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

Der neue Weg zum Kunden: Vom Trade-Marketing zum Shopper-Marketing

Der neue Weg zum Kunden: Vom Trade-Marketing zum Shopper-Marketing Susanne Czech-Winkelmann Der neue Weg zum Kunden: Vom Trade-Marketing zum Shopper-Marketing Grundlagen Konzepte Instrumente Deutscher Fachverlag Vorwort 11 A Grundlagen des Trade-Marketing 13 1 Trade-Marketing:

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis

Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis Seminar am 19. und 20. Februar 2009 in Frankfurt/M. Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis Überlassen Sie Ihren Know-how-Schutz nicht dem Zufall! 3 Marke, Design & Co. 3 Lizenz-, Marken-

Mehr

Professionell kündigen

Professionell kündigen Seminar München 27. und 28. Oktober 2004 Professionell kündigen Berlin 9. und 10. November 2004 Gesetzliche Neuregelung und rechtssichere Umsetzung? Kündigung ohne Abfindung geht das? Die Themen Geltungsbereich

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes Dr. Oliver Vollstädt Prof. Dr. Gregor Thüsing

Mehr

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH Erfolgsstrategien für die Zukunft! Handelsblatt Konferenz Kfz-Versicherung 28. und 29. Juni 2005, Renaissance Köln Hotel Die Themen: Berücksichtigung von Solvency II in der Steuerung der Kfz-Versicherung

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

30.04.2015 IN BERLIN

30.04.2015 IN BERLIN 30.04.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT 7. EUROFORUM -KONFERENZ 24. und 25. April 2013, Düsseldorf VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT Markt-Update Innovationen Neue Risiken INFORMIEREN SIE SICH UMFASSEND ÜBER: Der Treffpunkt der VH-Branche (Internationale)

Mehr

Das Internet am Arbeitsplatz

Das Internet am Arbeitsplatz Euroforum-Seminar Das Internet am Arbeitsplatz Informieren Sie sich über folgende Themen Arbeitsrecht Kündigung wegen unerlaubter oder übermäßiger privater Internetnutzung Mitbestimmung des Betriebsrats

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften 24. April 2015, Düsseldorf 11. September 2015, Frankfurt a.m. www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement!

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Praxiswissen für den öffentlichen Datenschutzbeauftragten Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Ihr erfahrenes Trainerteam: Rolf Benneweg, Stadt

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes für ein umfassendes Verständnis: Dr. Oliver Vollstädt

Mehr

Social Media Marketing für KMU

Social Media Marketing für KMU Social Media Marketing für KMU Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Chancen und Risiken des Web 2.0 Am 10. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie sich einen Überblick über die

Mehr

NEU. Durchleuchten Sie Ihre Geschäftsprozesse im Hinblick auf Produktivität und Kostenoptimierung! Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen

NEU. Durchleuchten Sie Ihre Geschäftsprozesse im Hinblick auf Produktivität und Kostenoptimierung! Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen NEU Insourcing vs. Outsourcing Welche Strategie ist die beste f ür Ihr Unternehmen? Start: Oktober 2009 www.euroforum-verlag.de insourcing Durchleuchten

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Non-territoriale Bürokonzepte

Non-territoriale Bürokonzepte Machen Sie das Beste aus Ihren Büroflächen! Non-territoriale Bürokonzepte Durch Flächenoptimierung zu geringeren Arbeitsplatzkosten und höherer Mitarbeitermotivation 23. und 24. Mai 2007 Le Meridien München

Mehr

INHOUSE-WORKSHOP. NEW SHOPPER MARKETING Erfolgreicher Hinein- und Herausverkaufen

INHOUSE-WORKSHOP. NEW SHOPPER MARKETING Erfolgreicher Hinein- und Herausverkaufen INHOUSE-WORKSHOP NEW SHOPPER MARKETING Erfolgreicher Hinein- und Herausverkaufen Dynamik verstehen, Märkte und Vermarktung gezielt gestalten. Wissen transformieren Nutzen entwickeln integrativ wachsen

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis intensivsemina r im kleinen teilnehmerkreis 5. und 6. März 2013, München 24. und 25. September 2013, Frankfurt/Main Teilnehmer bewerten das Seminar mit Note 1,7 Durch - und

Mehr

+++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ erfolgreich nutzen. Vertriebswege optimieren Kunden gewinnen Umsatz steigern

+++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ erfolgreich nutzen. Vertriebswege optimieren Kunden gewinnen Umsatz steigern +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Sofort einsetzbare und praktische Tipps E-Commerce erfolgreich nutzen Vertriebswege optimieren Kunden gewinnen Umsatz steigern Erfolgreicher Vertrieb über das

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Workshop Intelligente ÖPNV-Datenverarbeitung mit Excel

Workshop Intelligente ÖPNV-Datenverarbeitung mit Excel Workshop mit Excel Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten zu einem oder mehreren Punkten: Diagramme schnell und effektiv Zeitreihen erstellen und bewerten Prognoseverfahren anwenden VDV-Statistik praktisch nutzen

Mehr

Auswirkungen der Regulierung und strategische Handlungsoptionen

Auswirkungen der Regulierung und strategische Handlungsoptionen Euroforum-Konferenz Zähl- und Messwesen für Strom und Gas Auswirkungen der Regulierung und strategische Handlungsoptionen Die Themen: Konsequenzen einer Liberalisierung des Messwesens auch für Strompreise

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

ERFOLGREICH VERKAUFEN

ERFOLGREICH VERKAUFEN ERFOLGREICH VERKAUFEN Grundlagen des erfolgreichen Verkaufens. Verkaufstraining bei Eisberg. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax: 040-87 50 27 95 Frank

Mehr

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Themen besetzen Beziehungen aufbauen Zielgruppen erreichen mit Social Media Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Social Media PR für Sie auf den Punkt gebracht: Social Media Monitoring:

Mehr

Neue Dimensionen des Kundendialogs Erlebniswelten: Treffpunkt für Marken und Zielgruppen

Neue Dimensionen des Kundendialogs Erlebniswelten: Treffpunkt für Marken und Zielgruppen Neue Dimensionen des Kundendialogs Erlebniswelten: Treffpunkt für Marken und Zielgruppen Mehr Infos auf www.fmcg-day.de Eine Veranstaltung der defacto.gruppe Erlebniswelten sind die neue Dimension des

Mehr

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Das Know-how. Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Tagung - begrenzte Teilnehmerzahl - Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Produkte - Prozesse Systeme Mitarbeiter der Dienstag, 1. April 2014 in Düsseldorf, Lindner Airport Hotel

Mehr

Werkstatt Kabel. Kabel- und Kabelmesstechnik 12. bis 13. November 2014, Dresden. Vorankündigung - Fachtagung Energie

Werkstatt Kabel. Kabel- und Kabelmesstechnik 12. bis 13. November 2014, Dresden. Vorankündigung - Fachtagung Energie Technik Technologien Vorankündigung - Fachtagung Energie Werkstatt Kabel Kabel- und Kabelmesstechnik 12. bis 13. November 2014, Dresden Quelle: ABB Entwicklungsstand der Kabel- und Garniturentechnik Betriebserfahrungen

Mehr