Die Highspeed-Netze von T-Mobile

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Highspeed-Netze von T-Mobile"

Transkript

1 Die Highspeed-Netze von T-Mobile Status 2007 Unterwegs mit Highspeed online Im gesamten Netz von T-Mobile

2 T-Mobile HighSpeed Netze. Immer das beste Netz W-LAN Drahtloser Highspeed- Netzzugang in Hotspots UMTS/ HSDPA Hohe Bandbreite in Innenstädten, Ballungsräumen EDGE schnelles Netz für die Fläche statt GPRS

3 Das T-Mobile Netz im Überblick Kommunikationsschwerpunkte: Ein ausgezeichnetes Netz! über 31 Millionen Kunden setzen auf T-Mobile Roaming in über 130 Regionen der Erde Bester Mobilfunknetzbetreiber Ständige Netzoptimierung Bestes GSM Netz, beste Sprach-qualität Für den Marktführer T-Mobile haben sich bereits über 31 Mio. Kunden entschieden. Das Mobilfunknetz von T-Mobile bietet nahezu flächendeckende Netzversorgung in ganz Deutschland. Mit Roamingpartnern ist man in über 130 Regionen der Erde erreichbar. T-Mobile ist zum achten Mal Mobilfunk-Netzbetreiber des Jahres (lt. connect-leserwahl Heft 05/07) geworden. TÜV Nord hat das Serviceversprechen der T-Mobile zertifiziert. Das T-Mobile Netz wird laufend erneuert, um Technik at the cutting edge anbieten zu können. Nebst dem Sprachnetz wird auch das Datennetz laufend optimiert, mit dem Ziel, noch höhere Datengeschwindigkeiten, kleinere Delay ( Round-Trip ) Zeiten und noch schnellere Netzwerkwechsel z.b. von GSM zu UMTS zu erhalten.* T-Mobile hat das beste GSM Netz mit der besten Gesprächsqualität (lt. connect-test Heft 10/2006). Mit der Einführung von AMR Wideband (geplant ab 2008) weiter gesteigert werden. * oft erst in Kombination mit neuen Endgeräten ermöglicht

4 Das T-Mobile Netz im Überblick Kommunikationsschwerpunkte: So schnell kann s gehen.. hohe Bandbreiten flächendeckend mit EDGE T-Mobile führt als einziger Anbieter EDGE flächendeckend im gesamten T-Mobile Netz bis Ende 2007 ein. Mit EDGE sind im gesamten T-Mobile Netz hohe Bandbreiten für die Datenübertragung möglich. Dienste wie MobileTV*, ing und Internetbrowsing sind so überall bequem nutzbar. Mobile DSL- Geschwindigkeit mit HSxPA Business as usual bei 300 km/h im ICE T-Mobile bietet mit HSDPA und bald auch HSUPA in Ballungsgebieten und größeren Städten Datenraten mit DSL Geschwindigkeit an. Mit dem Datenturbo HSDPA im gesamten UMTS Netz von T-Mobile sind der mobilen Datenübertragung keine Grenzen mehr gesetzt. Hochauflösende Videostreams, große Downloads oder auch der schnelle Upload von Daten werden so mobile Realität. T-Mobile ist in allen wichtigen Ballungsräumen und in allen Städten mit mindestens Einwohnern mit HSDPA vertreten. T-Mobile und T-COM bieten in Deutschland etwa Hotspots an. Weltweit sind es zusammen mit unseren Roaming-Partnern mehr als Standorte. Im Hotspot werden Datenraten im Bereich von DSL bis Firmen-LAN Geschwindigkeiten möglich. So ist Business as usual auch unterwegs möglich sogar bei 300 km/h im ICE. Die HotSpots stehen zudem in weltweit allen LH Lounges zur Verfügung. * abhängig vom Endgerät

5 EDGE. Die Kernaussagen. Bequem Surfen oder Mobile TV unterwegs nutzen. Das Büro ins Grüne mitnehmen und über alle s informiert sein. Mit den web n walk Services einfach nichts verpassen. EDGE stehtfür Enhanced Data Rates for GSM Evolution EDGE bringt mehr Speed im GSM-Netz: Mit bis zu 220 kbit/s* Daten downloaden und Daten verschicken mit bis zu 110 kbit/s*. Nichts verpassen Mobiles surfen: web n walk Mobile TV* Chatten Navigation Internet/Intranet Access Mobile Office In Your Pocket optimierte Nutzung von Outlook bequemer Download von Anhängen Aktuell ist EDGE bereits in mehr als 85% des T-Mobile Netzes verfügbar (Stand Oktober 2007). Bis Ende 2007 steht EDGE im gesamten Netz zur Verfügung. * abhängig vom Endgerät

6 EDGE. Die Fakten. GPRS EDGE 40 Datenübertragungsrate n bis zu 40 kbit/s* Antwortzeiten: ca. 700 ms GPRS bis zu 220 kbit/s* im Downlink bis Ende 2007 flächendeckend Antwortzeiten: ca. 500ms (Reduktion auf 350ms geplant) EDGE Downlink- Speed 220 Uplink- Speed Datenübertragungsrat en bis zu 20 kbit/s* Uplink bis zu 110 kbit/s* EDGE basiert auf bestehender GSM-Technik. Neue Mobilfunksendeanlagen werden nicht benötigt. Frequenzen und Sendeleistung der bestehenden Anlagen ändern sich durch EDGE nicht. * abhängig vom Endgerät, gilt hier für Class 10 Geräte (4 Downlink, 2 Uplink))

7 Status EDGE Rollout in 2007 flächendeckende mobile Datenübertragung mit bis zu 4 facher ISDN Geschwindigkeit Ende 2007* Ende Q3/07 *geplanter Rollout aktuell kann EDGE bereits in mehr als 85% des T-Mobile Netzes genutzt werden (Stand Oktober 2007) Ende 2007 liegt der Versorgungsgrad bei 100%. Prüfen Sie die aktuelle Funkversorgung und den Rollout von EDGE und HSDPA bei uns im Internet

8 Highspeed mit HSDPA. Die Kernaussagen. Superschnell im Internet und Firmenintranet auch im Taxi. Mit Highspeed Internetaccess und Mobile TV unterwegs immer bestens informiert. HSDPA steht für High Speed Downlink Packet Access Mehr Speed im UMTS-Netz: Downlinks mit bis zu 3,6 Mbit/s (Ende 2007 bis zu 7,2 Mbit/s) und Daten verschicken mit bis zu 384 kbit/s (in 2008 bis zu 1,4 MBit/s). Mit HSDPA werden im Up- und Download Geschwindigkeiten für die mobile Datenübertragung möglich, die vergleichbar mit DSL im Festnetz sind. Die Antwortzeiten von ca. 100 ms machen den mobilen Datenaustausch zum echten Highspeed Erlebnis. In Ballungsgebieten und größeren Städten steht der Datenturbo HSDPA zur Verfügung. Im gesamten UMTS Netz von T-Mobile. Nichts verpassen Mobiles surfen: web n walk Online Games/ Streaming Videotelefonie* Mobile TV Chatten Navigation Internet/Intranet Access Mobile Office In Your Pocket optimierte Nutzung von Outlook Schneller Download von Anhängen *Videotelefonie funktioniert nur im UMTS Netz

9 Highspeed mit HSDPA. Die Fakten. 384 UMTS UMTS mit UMTS mit HSDPA HSDPA Im Netz schon heute umgesetzt Downlink- Speed Uplink- Speed Datenübertragungsraten bis zu 384 kbit/s Antwortzeiten: ca. 250 ms UMTS Downlink von 3.6 Mbit/s Antwortzeiten: ca. 100 ms höhere Anzahl von Nutzern in der Zelle In 2007 bis zu 7.2 Mbit/s im Downlink. Langfristig werden Datenraten von bis zu 14.4 Mbit/s möglich. UMTS mit UMTS mit HSDPA HSUPA heute ( ) Im Netz umgesetzt Datenraten von bis zu 384 kbit/s Uplink von 384 kbit/s HSDPA ist seit Mai 2006 im gesamten UMTS Netz In 2008 bis zu 1,4 Mbit/s im Uplink. HSDPA basiert auf der bestehenden UMTS-Technik. Neue Mobilfunksendeanlagen werden nicht benötigt. Frequenzen und Sendeleistung der bestehenden Anlagen ändern sich durch HSDPA nicht

10 Highspeed mit T-Mobile. Versorgung mit UMTS und HSDPA. 3G Versorgung Das UMTS-Netz von T-Mobile erstreckt sich auf rund Städte und Regionen in Deutschland. In allen Orten mit mehr als Einwohnern steht die Mobilfunktechnik der dritten Generation (3G) garantiert zur Verfügung. Als erster Mobilfunkbetreiber in Deutschland hat T-Mobile sein gesamtes UMTS-Netz mit der Breitbandtechnik HSDPA ausgestattet

11 Highspeed Everywhere. Speedmanager - Kostenlose Komponente im Netz von T-Mobile Mit T-Mobile noch schneller im Internet surfen! Für noch höhere mobile Surfgeschwindigkeit mit dem Laptop bietet T-Mobile den Speedmanager. Der Speedmanager im Netz: reduziert die Ladezeiten um bis zu 30% Der Speedmanager wird auch w n w-benutzern, welche nicht über ein TMCC* verfügen, im Netz von T-Mobile kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bei jeder erstmalige Verbindung über ein unterstütztes w n w-endgerät, kann der User die Datenverbindung automatisch optimieren lassen. Der Speedmanager komprimiert die übertragenen Daten und verbessert somit das Surferlebnis deutlich. Die Surfgeschwindigkeit wird spürbar verbessert. Gespeicherte Einstellungen kann der Benutzer jederzeit unter ändern und neu speichern. * TMCC = T-Mobile Communication Center

12 Highspeed Everywhere. Speedmanager plus Der Optimierungs-Client für die w n w-boxen und Cards Der Speedmanager plus Datenkompression im Endgerät Der Speedmanager plus ist ein Software Modul, welches im TMCC (T-Mobile Communication Center) in der aktuellen Version 2.7 integriert ist. Der Speedmanager plus komprimiert die übertragenen Daten und verbessert damit das Surferlebnis deutlich. Die Beschleunigung kann mehrstufig auf Basis der Reduzierung der Bildqualität eingestellt werden. HSDPA EDGE Ladezeiten typischer Internetseiten in Sekunden Im Vergleich zum "Speedmanager" können dabei die Ladezeiten abhängig vom benutzten Träger und der aufgerufenen Internetseite um bis zu 50% reduziert werden. Der Speedmanager plus ist für den Einsatz mit web n walk Boxen auch als Stand-Alone-Version einsetzbar. Die Software kann unter der Domain bezogen werden. GPRS nacktes Netz Speedmanager Speedmanager plus 84 sec

13 Mehr als Hotspots weltweit Nutzen Sie mit T-Mobile die Vorteile des größten transatlantischen WLAN- Netzes der Welt T-Mobile US Highest Mahr net als add of all HotSpots players in Betrieb International Roaming Partner BT Openzone (>1300 Standorte) swisscom mobile (>1.000 Standorte) Telecom Italia (< 800 Standorte) PT Wifi (> 700 Standorte) T-Mobile Deutschland* Western Europe Mehr Strong als position Hotspots defended in Betrieb T-Mobile T-Mobile West Eastern Europa Europe Fast Market leader Hotspots in Betrieb Einziges transatlantisches WLAN-Netz Weltweit einheitliches Login Gleichbleibende Servicequalität Ziel: Nutzung an Hotspots bis Ende 2005 *inkl. T-Com

14 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Neuerungen aus der Welt der Telekommunikation

Neuerungen aus der Welt der Telekommunikation Neuerungen aus der Welt der Telekommunikation HAB aktuell, 13. September 2008 Peter Bruhn, Senior Manager Deutsche Telekom AG, Products & Innovation Wie vernetzen Sie sich? 2 Wo und wie machen Sie Urlaub?

Mehr

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Vernetzte, digitale Informationsgesellschaft Bandbreitenbedarf und Datenvolumina steigen ständig an Benötigt wird ein leistungsfähiger,

Mehr

T-Mobile mobil arbeiten wie im Büro! Vertrieb Geschäftskunden Reinhard Gries Aschersleben 18.03.2009 BVMW/Mobilfunkcenter connect-netztest 2008

T-Mobile mobil arbeiten wie im Büro! Vertrieb Geschäftskunden Reinhard Gries Aschersleben 18.03.2009 BVMW/Mobilfunkcenter connect-netztest 2008 T-Mobile mobil arbeiten wie im Büro! Vertrieb Geschäftskunden Reinhard Gries Aschersleben 18.03.2009 BVMW/Mobilfunkcenter connect-netztest 2008 Die Technologien in der Übersicht. EDGE, HSDPA/HSUPA und

Mehr

High-speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot

High-speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot High-speed Internet Access Your mobile workspace at this Hotspot Kabellos am Hotspot surfen so oder so Sie haben ein Notebook mit Mobile Unlimited von Swisscom Mobile. Dann surfen Sie in der ganzen Schweiz

Mehr

Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen?

Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen? Hauptartikel Der Auftritt von Breitband-WWAN Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen? Eine nahtlose High-Speed-Verbindung wird immer wichtiger sowohl für den Erfolg

Mehr

Strategie..T vernetztes Leben und Arbeiten. Edgar Schader, Telekom Deutschland GmbH

Strategie..T vernetztes Leben und Arbeiten. Edgar Schader, Telekom Deutschland GmbH Strategie..T vernetztes Leben und Arbeiten Edgar Schader, Telekom Deutschland GmbH Die Zukunft bringt grundlegenden Wandel. Globale Trends rufen gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen hervor.

Mehr

einfach näher T-Mobile Deutschland GmbH Mobile Lösungen für ortsunabhängige Geschäftsprozesse Thomas Müller Mittwoch, 24.05.06

einfach näher T-Mobile Deutschland GmbH Mobile Lösungen für ortsunabhängige Geschäftsprozesse Thomas Müller Mittwoch, 24.05.06 einfach näher T-Mobile Deutschland GmbH Mobile Lösungen für ortsunabhängige Geschäftsprozesse Thomas Müller Mittwoch, 24.05.06 Stand: Mai 2006 Jetzt bereits zum 7. Mal in Folge! Office in Your Pocket T-Mobile

Mehr

Datenübertragung. Vorlage für den Informatikunterricht. Mag. Otto Dolinsek

Datenübertragung. Vorlage für den Informatikunterricht. Mag. Otto Dolinsek Mag. Otto Dolinsek Übertragungsprinzip ISDN ADSL Mobilfunk Klassisches Übertragungsprinzip Beim klassischen Übertragungsprizip im Fernsprechnetz werden Daten analog übertragen. Die Frequenz der menschlichen

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

Swisscom Mobile Marktposition erfolgreich ausgebaut

Swisscom Mobile Marktposition erfolgreich ausgebaut Swisscom Mobile Marktposition erfolgreich ausgebaut Trotz annähernd gesättigtem Markt und einem intensiven Wettbewerb hat Swisscom Mobile ihre Marktposition ausgebaut. Dies verdankt die Schweizer Marktführerin

Mehr

Professionelle Datennetze auf Basis von LTE. Josef Zehentbauer Product Manager TDT GmbH

Professionelle Datennetze auf Basis von LTE. Josef Zehentbauer Product Manager TDT GmbH Professionelle Datennetze auf Basis von LTE Josef Zehentbauer Product Manager TDT GmbH Inhalt 1. Definition 2. Anforderung an Mobilkommunikation 3. Vergleich der Mobilfunk-Generationen 1. 2G 2. 3G 3. 4G

Mehr

Airspace Communications GmbH. http://www.airspace-com.de

Airspace Communications GmbH. http://www.airspace-com.de Airspace Communications GmbH http://www.airspace-com.de Die Airspace Communications GmbH wurde im Jahr 2009 durch die Bündelung der Erfahrungen der Alpha-PC Potsdam und der Skytron Communications GmbH

Mehr

WLAN vs. UMTS. Partnerschaft oder Konkurrenz? René Büst Rechnernetze & Datenübertragung Sommersemester 2006. 2006 by René Büst

WLAN vs. UMTS. Partnerschaft oder Konkurrenz? René Büst Rechnernetze & Datenübertragung Sommersemester 2006. 2006 by René Büst Partnerschaft oder Konkurrenz? René Büst Rechnernetze & Datenübertragung Sommersemester 2006 Agenda UMTS - Grundlagen WLAN - Grundlagen Gegenüberstellung Auswertung Fazit Partnerschaft oder Konkurrenz?

Mehr

Mobiles Internet. Über Preise, Tarifarten und die Suche nach dem passenden Anbieter. 09. Juni 2010

Mobiles Internet. Über Preise, Tarifarten und die Suche nach dem passenden Anbieter. 09. Juni 2010 Mobiles Internet Über Preise, Tarifarten und die Suche nach dem passenden Anbieter 09. Juni 2010 1 Übersicht 1. Zusammenfassung 2. Preisvergleich 3. Fakten zum Mobilen Internet 3.1 Was ist Mobiles Internet?

Mehr

Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland

Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland Harald Schönpflug, Leiter Technical Customer Service Region Süd, Deutsche Telekom Netzproduktion

Mehr

ZuiScat. Wireless. Drahtlose Zugangstechnologien technisches Potential und wirtschaftliche Bedeutung. Werner A. König

ZuiScat. Wireless. Drahtlose Zugangstechnologien technisches Potential und wirtschaftliche Bedeutung. Werner A. König Drahtlose Zugangstechnologien technisches Potential und wirtschaftliche Bedeutung Werner A. König ZuiScat - Inhalt 2 Funkbasierte Technologien Marktsituation Anwendungsdomänen Satellit WLAN UMTS WiMAX

Mehr

DSLmobil: Highspeed Internet für Ihre Gemeinde

DSLmobil: Highspeed Internet für Ihre Gemeinde HERZLICH WILLKOMMEN DSLmobil: Highspeed Internet für Ihre Gemeinde DSLmobil? Agenda für diese Region? Technischer Hintergrund Für wen ist DSLmobil interessant um DSLmobil nutzen zu können Wie hoch sind

Mehr

Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Produktübersicht

Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Produktübersicht Produktübersicht ready Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Profitieren Sie auch unterwegs von dem Komfort eines modernen Highspeed-Büros. Das laut der Fachzeitschrift Connect

Mehr

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys Erfolgreiches mobiles Arbeiten Markus Meys Die Themen im Überblick Faktoren für erfolgreiches mobiles Arbeiten Cloud App und andere tolle Begriffe Welche Geräte kann ich nutzen? Planung Was möchte ich

Mehr

Was ist Mobilkommunikation

Was ist Mobilkommunikation Inhaltsverzeichnis Vorlesung Lehrstuhl Telematik Institut für Informatik I 1. Mobilitätsunterstützung im Internet 2. Technische Grundlagen 3. Zellulare Netze 1G, 2G, 2.5G, 3G, 4G 4. Weitere drahtlose Zugangstechniken

Mehr

œ DSL All-in Für Privatkunden und Junge Leute

œ DSL All-in Für Privatkunden und Junge Leute œ DSL All-in Für Privatkunden und Junge Leute Highspeed testen ohne Aufpreis œ DSL All-in S All-in M All-in L Young All-in XL Allnet-Flat: Flatrate ins dt. Festnetz Flatrate in alle dt. Mobilfunknetze

Mehr

Flash-OFDM FMC FOMA. A. Schempp (DCS, DCP, DCF, DCE)

Flash-OFDM FMC FOMA. A. Schempp (DCS, DCP, DCF, DCE) Flash-OFDM FMC FOMA Flash-OFDM, FMC, FOMA das Team B. Krbecek (DCS, DCP) T. Schwarz (DCS) Flash-OFDM - Definition Fast Low-latency Access with Seamless Handoff Orthogonal Frequenzy Division Multiplexing

Mehr

FAQs 9 Cent Tarif und zu den Optionen

FAQs 9 Cent Tarif und zu den Optionen FAQs 9 Cent Tarif und zu den Optionen 9 Cent Tarif allgemein 1. Welche Neuerungen gibt es beim congstar 9 Cent Tarif? Wir haben für Sie den congstar 9 Cent Tarif verbessert: o Noch schneller surfen mit

Mehr

Allgemeine Leistungsbeschreibungen für die Inanspruchnahme von Kommunikationsdiensten für das Produkt ABROADBAND (ABROADBAND LB)

Allgemeine Leistungsbeschreibungen für die Inanspruchnahme von Kommunikationsdiensten für das Produkt ABROADBAND (ABROADBAND LB) Allgemeine Leistungsbeschreibungen für die Inanspruchnahme von Kommunikationsdiensten für das Produkt ABROADBAND () Stand 01.11.2010 INHALT 1. Basisleistung... 3 2. ABROADBAND Anschluss... 3 2.1 Rufnummern,

Mehr

Willkommen zum Leutzscher Gespräch: Vodafone baut Höchstgeschwindigkeitsnetz für Mitteldeutschland

Willkommen zum Leutzscher Gespräch: Vodafone baut Höchstgeschwindigkeitsnetz für Mitteldeutschland Willkommen zum Leutzscher Gespräch: Vodafone baut Höchstgeschwindigkeitsnetz für Mitteldeutschland Jörg Titz und Dr. Axel Schulz Leiter Vertrieb und Leiter Technik der Niederlassung Ost in Radebeul Einführung

Mehr

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution)

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnose und Architektur Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Christian Hübner Dresden, 30.01.201 Gliederung

Mehr

Info-Service 05/11 Seite 1

Info-Service 05/11 Seite 1 05/11 Seite 1 Optionen: Mobiles Internet Nutzen Sie mit Ihrem Internet-Stick, einem internetfähigen Handy oder einem Netbook die individuellen Möglichkeiten des mobilen Internets. Egal ob Sie nur ab und

Mehr

Tablet-PCs. Preise, Tarifarten und Kostenfallen

Tablet-PCs. Preise, Tarifarten und Kostenfallen Tablet-PCs Preise, Tarifarten und Kostenfallen Stand: 09. Dezember 2011 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Preisvergleich 3. Hilfe bei der Wahl des passenden Tarifs 4. Kostenfallen 2 Agenda 1. Zusammenfassung

Mehr

Jetzt kommt der Weihnachtsmann sogar ins Büro!

Jetzt kommt der Weihnachtsmann sogar ins Büro! Jetzt kommt der Weihnachtsmann sogar ins Büro! Unser Geschenk für Mitglieder des BZP im Rahmenvertrag 14578 Bis zu 250, Jetzt bis zu keinen Grundpreis zahlen! Nur vom 12.12. bis 31.12.2012. Wechseln Sie

Mehr

Info-Service 05/10 Seite 1

Info-Service 05/10 Seite 1 05/10 Seite 1 Zusatz-Optionen: Mobiles Internet Nutzen Sie mit Ihrem Internet Stick, einem internetfähigen Handy oder Netbook die individuellen Möglichkeiten des Mobilen Internets. Egal ob Sie nur ab und

Mehr

Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland

Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland Guido Zilles, Sales Consulting Vertrieb Geschäftskunden Telekom Deutschland GmbH Stand:

Mehr

Erläuterungsbericht zur Phase 2 Bestandsermittlung

Erläuterungsbericht zur Phase 2 Bestandsermittlung Erläuterungsbericht zur Phase 2 Bestandsermittlung PROJEKT: MACHBARKEITSSTUDIE BREITBANDVERSORGUNG FÜR DEN LANDKREIS REGEN GEMEINDE BÖBRACH Aufgestellt: Meindl+Amberger Beratende Ingenieure GbR Regerstrasse

Mehr

ODER SMARTPHONE? NORMALES HANDY, SENIORENHANDY

ODER SMARTPHONE? NORMALES HANDY, SENIORENHANDY HANDY INFO-TAG NORMALES HANDY, SENIORENHANDY ODER SMARTPHONE? Welches Handy ist wofür geeignet? Wie richte ich es richtig ein? Welche Tarife sind für mich geeignet? Wie bringe ich Fotos vom Handy zum PC?

Mehr

The Aftermath of UMTS

The Aftermath of UMTS Beispielbild The Aftermath of UMTS Simon Lang Proseminar Technische Informatik WS09/10 Betreuer: Georg Wittenburg Grafik: Tektronix, Inc., Broadband Wireless / UMTS/W-CDMA Testing, http://www.tektronixcommunications.com/modules/communications/index.php?command=defaultpage&operation=displaydatasheet&catid=2300&id=191

Mehr

Hintergründe zur Datenübertragung in GSM- und UMTS-Mobilfunknetzen für Sunny WebBox / Sunny Boy Control

Hintergründe zur Datenübertragung in GSM- und UMTS-Mobilfunknetzen für Sunny WebBox / Sunny Boy Control GSM Hintergründe zur Datenübertragung in GSM- und UMTS-Mobilfunknetzen für Sunny WebBox / Sunny Boy Control Inhalt Schon zu Beginn der Konzeption des GSM-Standards wurden neben der Telefonie auch Services

Mehr

4.4.71 Vippachedelhausen 449. Vippachedelhausen. Einwohner: 610. Einwohner / km²: 59

4.4.71 Vippachedelhausen 449. Vippachedelhausen. Einwohner: 610. Einwohner / km²: 59 4.4.71 Vippachedelhausen 449 Vippachedelhausen Einwohner: 610 Fläche: 10,31 km² Einwohner / km²: 59 4.4.71 Vippachedelhausen Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf Ortsteil Haushalte // Bedarfsmeldungen

Mehr

Mobiler Internet-Zugang

Mobiler Internet-Zugang Mobiler Internet-Zugang Jetzt können wir mit dem Handy und dem Laptop unterwegs surfen und mailen. Wenn Sie mit Ihrem Handy das Internet nutzen möchten. web'n'walk Starter 1 Erleben Sie das Internet auf

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. 357. Lichtenberg/Erzgeb. Einwohner: 2.973. Einwohner / km²: 90

4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. 357. Lichtenberg/Erzgeb. Einwohner: 2.973. Einwohner / km²: 90 4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. 357 Lichtenberg/Erzgeb. Einwohner: 2.973 Fläche: 33,17 km² Einwohner / km²: 90 4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. Übersicht abgeleiteter statistischer Lichtenberg/Erzgeb. 800 // 285

Mehr

Mobiler Internet-Zugang

Mobiler Internet-Zugang Mobiler Internet-Zugang Jetzt können wir mit dem Handy und dem Laptop unterwegs surfen und mailen. Wenn Sie mit Ihrem Handy das Internet nutzen möchten. Datenoptionen a Wenn Sie günstig per Handy mit unseren

Mehr

4.4.2 Amtsberg 60. Amtsberg. Einwohner: 4123. Einwohner / km²: 177

4.4.2 Amtsberg 60. Amtsberg. Einwohner: 4123. Einwohner / km²: 177 4.4.2 Amtsberg 60 Amtsberg Einwohner: 4123 Fläche: 23,25 km² Einwohner / km²: 177 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Dittersdorf 1023 497 135 89 3 2 2 1 Schlösschen 270 131

Mehr

Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook

Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook Produktübersicht Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook Vodafone Mobile Connect Card Profitieren Sie auch unterwegs von dem Komfort eines modernen Highspeed- Büros kabellos checken

Mehr

œ DSL Für Privatkunden und Junge Leute

œ DSL Für Privatkunden und Junge Leute œ DSL Für Privatkunden und Junge Leute Tipp Bis zu 280 sparen Flatrate ins dt. Festnetz und in alle dt. Mobilfunknetze Unbegrenzt DSL-Surfen (mit bis zu 2.000 KBit/s) œ DSL XS S M L Maximale Surf-Geschwindigkeit

Mehr

Mit Glasfaser in die Zukunft!

Mit Glasfaser in die Zukunft! Mit Glasfaser in die Zukunft! Inhaltsverzeichnis Glasfaser: Was ist das? Das 3Play-Komplettpaket Umsetzung beim Kunden Service aus einer Hand Weitere Informationen 1. Glasfaser: Was ist das? Glasfaser:

Mehr

Konsumenteninformation

Konsumenteninformation Konsumenteninformation BEGRIFFE ABC Account Ist die Berechtigung um eine Dienstleistung im Internet nutzen zu können. Solche Benutzerkonten können kostenpflichtig oder aber auch gratis sein. App Programme

Mehr

Wir fahren, Sie surfen.

Wir fahren, Sie surfen. Online im Zug Wir fahren, Sie surfen. Für alle Zugreisenden 1. Klasse bietet Swisscom zusammen mit der SBB den Service «Online im Zug». Reisende können in den InterCity-Wagen der 1. Klasse mit Businesszone

Mehr

Funktechniken. Aktuelle Funktechniken

Funktechniken. Aktuelle Funktechniken Funktechniken Ein Überblick Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Rottenburg-Baisingen 14. Mai 2009 Aktuelle Funktechniken Satellit WiMAX Mobilfunk GSM UMTS LTE Digitale Dividende Warum so viele?

Mehr

Das mobile Web. von Tom Alby. 1. Auflage. Hanser München 2008. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41507 2. Zu Inhaltsverzeichnis

Das mobile Web. von Tom Alby. 1. Auflage. Hanser München 2008. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41507 2. Zu Inhaltsverzeichnis Das mobile Web von Tom Alby 1. Auflage Hanser München 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41507 2 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Alles streamen, alles laden, alles sagen.

Alles streamen, alles laden, alles sagen. 1 Gilt nur für Neukunden, in deren Haushalt in den letzten 3 Monaten kein Internet- oder Telefon anschluss von Unitymedia vorhanden war. 2play START 20 kostet in den ersten 12 Monaten 19,99 mtl., danach

Mehr

Alles streamen, alles laden, alles sagen. Internet und Telefon.

Alles streamen, alles laden, alles sagen. Internet und Telefon. Alles streamen, alles laden, alles sagen. Internet und Telefon. Wahnsinnig schnell wahnsinnig flat. Das ist aber Internet! Highspeed mit bis zu 400 Mbit/s. Als Flatrate, die noch eine echte Flatrate ist.

Mehr

Public Wireless LAN. Quick User Guide. www.swisscom-mobile.ch/pwlan

Public Wireless LAN. Quick User Guide. www.swisscom-mobile.ch/pwlan 77735 dt/fr/it/en 05.04 100 000 MC-CEB-MCO Public Wireless LAN. Quick User Guide. www.swisscom-mobile.ch/pwlan Das kabellose high-speed Büro am Hotspot. Voraussetzungen. Public Wireless LAN von Swisscom

Mehr

surfstick Mobil im Urlaub.

surfstick Mobil im Urlaub. surfstick Mobil im Urlaub. Das Internet im Handgepäck. E-Mails am Meer checken? Urlaubsmomente direkt vom Pool auf Facebook posten? Schnell mal die Sightseeingtour auf der Sonnenliege zusammenstellen oder

Mehr

Mobile Kommunikation für Geschäftskunden

Mobile Kommunikation für Geschäftskunden Achtung: Stark begrenztes Kontingent Mobile Kommunikation für Geschäftskunden O 2 on Business XL inklusive Apple iphone 6 O 2 on Business XL mit Handy Für alle, die viel unterwegs sind national und international

Mehr

Unbegrenzt surfen, SMS schreiben und telefonieren. Der ideale Smartphone Tarif! Flat. Flat. 100 Freiminuten. 1000 Frei-SMS inklusive 0,29

Unbegrenzt surfen, SMS schreiben und telefonieren. Der ideale Smartphone Tarif! Flat. Flat. 100 Freiminuten. 1000 Frei-SMS inklusive 0,29 Grundgebühr-Reduzierung: Ersparnis von 370,80 * Aktionstarif befristet bis 31.03.2012 All-in Flat Smart * der ideale Smartphone Tarif! 44Handy Internet Flat 441000 Frei-SMS 4 in alle dt. Mobilfunknetze

Mehr

UMTS Verbindungen mit dem EuroPC_mobile Laptop

UMTS Verbindungen mit dem EuroPC_mobile Laptop UMTS Verbindungen mit dem EuroPC_mobile Laptop UGS2P2 Version 1.4 - Stand 20.01.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Freigegebene Datenkarten...3 3. Inbetriebnahme der Karte...4 3.1 Installation

Mehr

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen zugang Was ist das? Dienste im zugänge - Technik, Tarife und Fallen anschluss anbieter David Mika Verein zur Förderung der privaten Nutzung e.v. Donnerstag, den 26. April 2012 1 / 34 Themenüberblick zugang

Mehr

1&1 DSL März Neukunden-Kampagne 2012

1&1 DSL März Neukunden-Kampagne 2012 1&1 DSL März Neukunden-Kampagne 2012 1 1&1 DSL Portfolio im März 2012 1&1 DSL Wechsler-Aktion vom 15. 31. März 2012 1&1 DSL Top-Neuerungen im März 2012 1&1 Kampagnenhighlights im März 2012 1&1 Optionen

Mehr

Festnetz. 11. IP-basierte Pakete Call & Surf (1/3) - Brutto.

Festnetz. 11. IP-basierte Pakete Call & Surf (1/3) - Brutto. . IP-basierte Pakete Call & Surf (/3) - Brutto. Call & Surf Basic IP (5.) 29, 95 DSL 6.000 Telefonieren deutschlandweit für 2,9 Cent/Min. ins deutsche Festnetz Auslandsverbindungen ab 2,9 Cent/Min. Gespräche

Mehr

4. Mobilfunk. Die Netze - von GSM zu LTE (advanced) Funkzellen und Sendeanlagen

4. Mobilfunk. Die Netze - von GSM zu LTE (advanced) Funkzellen und Sendeanlagen 4. Mobilfunk Wer ein Handy nutzt, möchte möglichst an jedem Ort erreichbar sein. Doch längst steht für viele das Telefonieren nicht mehr alleine im Vordergrund: Mit modernen mobilen Endgeräten, wie Smartphones,

Mehr

Breitband-Internet via Satellit. funktioniert in ganz Deutschland ohne Investitionen. Juli 2007

Breitband-Internet via Satellit. funktioniert in ganz Deutschland ohne Investitionen. Juli 2007 Breitband-Internet via Satellit funktioniert in ganz Deutschland ohne Investitionen Juli 2007 Inhalt Was ist skydsl skydsl-tarife Beratung skydsl:...ist der flächendeckend verfügbare Breitband-Internetzugang

Mehr

FAQ Prepaid Internet-Stick

FAQ Prepaid Internet-Stick FAQ Prepaid Internet-Stick Surf Flat Option 1. Welche Surf Flat Optionen gibt es bei congstar Prepaid und welche Surf Flat Option passt zu welchem Nutzungsverhalten? Bei congstar können Sie zur günstigen

Mehr

Festnetz. 11. IP-basierte Pakete Call & Surf (1/3) - Brutto.

Festnetz. 11. IP-basierte Pakete Call & Surf (1/3) - Brutto. 7. Call & Surf Pakete (/2) - Brutto. Call & Surf Basic (4.) ab 29, 95 Deutschlandweit für 2,9 Cent/Min. ins deutsche Festnetz Telefonieren Surfflat Surfen mit DSL 2.000 Gespräche in alle dt. Mobilfunknetze

Mehr

Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren!

Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren! Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren! Sehr geehrte Damen und Herren, anlässlich der CeBIT 2012 hat die Telekom besonders günstige Aktionstarife aufgelegt,

Mehr

DSLmobil. Informationsveranstaltung HERZLICH WILLKOMMEN. DSLmobil: Highspeed Internet für die Gemeinde Niederschönenfeld.

DSLmobil. Informationsveranstaltung HERZLICH WILLKOMMEN. DSLmobil: Highspeed Internet für die Gemeinde Niederschönenfeld. HERZLICH WILLKOMMEN DSLmobil: Highspeed Internet für die Gemeinde Niederschönenfeld Wireless Telekom? Agenda für Niederschönenfeld Technischer Hintergrund Für wen ist DSLmobil interessant um DSLmobil nutzen

Mehr

FAQs congstar Postpaid Surf Flat Tarife

FAQs congstar Postpaid Surf Flat Tarife FAQs congstar Postpaid Surf Flat Tarife 1. Welche Leistungen beinhalten die congstar Surf Flat Tarife? Die congstar Surf Flats 500, 1000, 3000 sind Flatrates zur unbegrenzten Nutzung des mobilen Internets.

Mehr

IT-Sicherheit. Jun.-Prof. Dr. Gábor Erdélyi. Siegen, 26. Januar 2016 WS 2015/2016

IT-Sicherheit. Jun.-Prof. Dr. Gábor Erdélyi. Siegen, 26. Januar 2016 WS 2015/2016 IT-Sicherheit WS 2015/2016 Jun.-Prof. Dr. Gábor Erdélyi Lehrstuhl für Entscheidungs- und Organisationstheorie, Universität Siegen Siegen, 26. Januar 2016 Wiederholung Biometrie - Vorteile/Nachteile Firewall

Mehr

Kurzanleitung Vodafone SurfStick K5005. Powered by Vodafone

Kurzanleitung Vodafone SurfStick K5005. Powered by Vodafone Kurzanleitung Vodafone SurfStick K5005 Powered by Vodafone Willkommen in der Welt der Mobilkommunikation 1 Willkommen 2 SurfStick einrichten 3 Anwendung starten 4 Verbinden Fenster Standard 5 Einstellungen

Mehr

Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein. 8. Vortrag von Jürgen Kraft

Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein. 8. Vortrag von Jürgen Kraft Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein 8. Vortrag von Jürgen Kraft Analog/ISDN-Festnetzanschluss ein Auslaufmodell? Aufzeigen von Alternativen um kostengünstig per Festnetznummer immer und überall erreichbar

Mehr

Das Netzwerk einrichten

Das Netzwerk einrichten Das Netzwerk einrichten Für viele Dienste auf dem ipad wird eine Internet-Verbindung benötigt. Um diese nutzen zu können, müssen Sie je nach Modell des ipads die Verbindung über ein lokales Wi-Fi-Netzwerk

Mehr

TK-Dialog zur Digitalen Dividende

TK-Dialog zur Digitalen Dividende TK-Dialog zur Digitalen Dividende 07. Juli Rudolf Markschläger Digitale Dividende: Breitbandverbindungen für ländliche Gebiete Spektrumsvorteile Bessere Abdeckung und höhere Datenraten bei geringerer Anzahl

Mehr

Vodafone Zuhause Web - Erfahrungsbericht von Marco Strauß

Vodafone Zuhause Web - Erfahrungsbericht von Marco Strauß Vodafone Zuhause Web - Erfahrungsbericht von Marco Strauß DER ANFANG Ich wohne in der Stadt - wo noch kein DSL-Leitung verfügbar ist. Da kam mir die Angebot von "Vodafone Zuhause Web" ganz Recht. In meiner

Mehr

Kurzanleitung. Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1

Kurzanleitung. Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1 Kurzanleitung Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1 So legen Sie los Die ersten Schritte Damit Sie mit 1&1 mobil surfen können, müssen Sie zuerst Ihre 1&1 SIM-Karte in den USB-Stick einlegen. Ihre 1&1 SIM-Karte

Mehr

Einfaches und rechtssicheres Kunden-WLAN

Einfaches und rechtssicheres Kunden-WLAN Einfaches und rechtssicheres Kunden-WLAN WLAN ist zu einem zentralen Bestandteil unseres Lebens geworden. Facebook-Messaging, WhatsApp-Kommunikation und Musik- Streaming waren bis vor Kurzem noch auf das

Mehr

MeinFernbus erstes Busunternehmen mit Internet in allen Reisebussen

MeinFernbus erstes Busunternehmen mit Internet in allen Reisebussen MeinFernbus erstes Busunternehmen mit Internet in allen Reisebussen WLAN auf ganzer Linie: Vodafone, lesswire und HOTSPLOTS sind Partner der mobilen WLAN-Lösung in 30 MeinFernbussen auf 8 Linien - Highspeed-Internet

Mehr

Oracle Mobile - Funktionen und Beispiele. Gerhard Fleck, IT-Partner Management Nürnberg, 19. November 09

Oracle Mobile - Funktionen und Beispiele. Gerhard Fleck, IT-Partner Management Nürnberg, 19. November 09 Oracle Mobile - Funktionen und Beispiele. Gerhard Fleck, IT-Partner Management Nürnberg, 19. November 09 Vision, Anspruch und Auftrag der Deutschen Telekom. Neu : Marktangang mit neuer Vertriebszuordnung.

Mehr

Heutige Breitbandtechniken ein Überblick. Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Deutsches Institut für Breitbandkommunikation GmbH

Heutige Breitbandtechniken ein Überblick. Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Deutsches Institut für Breitbandkommunikation GmbH Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Deutsches Institut für Breitbandkommunikation GmbH Verfügbare Übertragungsmedien Verfügbarkeit Power Line In jedem Haushalt Telefonleitung In (fast) jedem Haushalt Koax-Leitung

Mehr

Kommunikation abrechnungsrelevanter Daten in der Gasmesstechnik

Kommunikation abrechnungsrelevanter Daten in der Gasmesstechnik SERVING THE GAS INDUSTRY WORLDWIDE 2. November 2009 Kommunikation abrechnungsrelevanter Daten in der Gasmesstechnik M.Schwarzmüller RMG Messtechnik GmbH Agenda Kommunikationskanäle und netze Datenbeschaffungsstrategie

Mehr

Video über UMTS. Mobilfunknetze im Wandel. von Dominik Bachert. Seminar HWS 2006/07 Multimedia-Protokolle für den Wohnzimmer PC

Video über UMTS. Mobilfunknetze im Wandel. von Dominik Bachert. Seminar HWS 2006/07 Multimedia-Protokolle für den Wohnzimmer PC Mobilfunknetze im Wandel von Seminar HWS 2006/07 Multimedia-Protokolle für den Wohnzimmer PC Lehrstuhl Praktische Informatik IV Universität Mannheim Themenübersicht allgemeiner Überblick technische Aspekte

Mehr

Inhalte des Referats DSL DSL varianten verbreiteten DSL-Varianten GSM GPRS Was ist das eigendlich? GPRS Funktionsweise HSCSD EGPRS Was ist das?

Inhalte des Referats DSL DSL varianten verbreiteten DSL-Varianten GSM GPRS Was ist das eigendlich? GPRS Funktionsweise HSCSD EGPRS Was ist das? Willkommen zur Einführung in die Von Markus Sempf, 728541 Inhalte des Referats DSL DSL varianten verbreiteten DSL-Varianten GSM GPRS Was ist das eigendlich? GPRS Funktionsweise HSCSD EGPRS Was ist das?

Mehr

4.4.31 Thiendorf 563. Thiendorf. Einwohner: 2273. Einwohner / km²: 45

4.4.31 Thiendorf 563. Thiendorf. Einwohner: 2273. Einwohner / km²: 45 4.4.31 Thiendorf 563 Thiendorf Einwohner: 2273 Fläche: 50,50 km² Einwohner / km²: 45 4.4.30 Thiendorf Übersicht abgeleiteter statistischer Land- & Forstwirtschafts-betriebe // Lötzschen TKI // Jul. 11

Mehr

Mobile Service Management

Mobile Service Management Secure Mobile Computing Mobile Service Management 15. Januar 2004 DFKI Saarbrücken Jochen Gundelfinger Vertriebsleiter jg@ncp.de Secure Mobile Computing als integrativer Bestandteil eines plattformübergreifenden

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

Breitband für Gütersloh

Breitband für Gütersloh Breitband für Gütersloh Angebote und Leistungen von Unitymedia Gütersloh, den 14.04.2015 Unitymedia KabelBW: Global vernetzt aktiv vor Ort Führender Anbieter von Breitbandkabeldiensten in Nordrhein-Westfalen,

Mehr

Mobile Datenkommunikation - Funkwellen für Surfer -

Mobile Datenkommunikation - Funkwellen für Surfer - FORSCHUNGSZENTRUM JÜLICH GmbH Zentralinstitut für Angewandte Mathematik 52425 Jülich, (02461) 61-6402 Beratung und Betrieb, (02461) 61-6400 Technische Kurzinformation FZJ-ZAM-TKI-0406 W.Anrath, S.Werner

Mehr

O 2 zeigt neue Produkte und Services für Privatkunden auf der CeBIT 2007

O 2 zeigt neue Produkte und Services für Privatkunden auf der CeBIT 2007 7. Februar 2007 O 2 zeigt neue Produkte und Services für Privatkunden auf der CeBIT 2007 - S/M/L: Neue Preisstruktur für die mobile Datennutzung für zuhause und unterwegs: individuell, fair und günstig

Mehr

Festnetz. 11. IP-basierte Pakete Call & Surf VDSL (3/3) - Brutto.

Festnetz. 11. IP-basierte Pakete Call & Surf VDSL (3/3) - Brutto. 7. Call & Surf Pakete, VDSL (2/2) - Brutto. Hinweis: Die vertriebseingestellte HotSpot Flat bleibt weiterhin Bestandteil im Call & Surf Comfort Plus VDSL 25 Paket Call & Surf Comfort VDSL 39,95 44, 95

Mehr

Innovative BreitbandVersorgungslösungen. für Kommunen. Internet, Telefonie und HD TV für jedermann! Stephan Schott

Innovative BreitbandVersorgungslösungen. für Kommunen. Internet, Telefonie und HD TV für jedermann! Stephan Schott Innovative BreitbandVersorgungslösungen für Kommunen Stephan Schott Internet, Telefonie und HD TV für jedermann! Professionelle Umsetzung Profis bündeln Ihr KnowHow Wo bleibt DSL? Viele Kommunen haben

Mehr

Internet: Schnelle Verbindungen ins Internet auch ohne DSL-Anschluss

Internet: Schnelle Verbindungen ins Internet auch ohne DSL-Anschluss Internet: Schnelle Verbindungen ins I 69/1 Eine schnelle Verbindung ins Internet bekommt man heutzutage nicht nur mit einem DSL-Anschluss ins Haus. Im Gegenteil: Es existieren einige interessante Alternativen

Mehr

Mobile und drahtlose Kommunikation in der Logistik: Von Sensornetzen zu Satellitennetzen

Mobile und drahtlose Kommunikation in der Logistik: Von Sensornetzen zu Satellitennetzen Mobile und drahtlose Kommunikation in der Logistik: Von Sensornetzen zu Satellitennetzen Dr.-Ing. Andreas Timm-Giel Universität Bremen MRC, tzi, ikom, FB1, ComNets, SFB 637 Otto-Hahn-Allee NW1 S2260, 28359

Mehr

16, 76 2 /Monat. Im besten Netz. Exklusives Angebot nur für Mitglieder! 1. Platz. Für Einsteiger ins mobile Internet.

16, 76 2 /Monat. Im besten Netz. Exklusives Angebot nur für Mitglieder! 1. Platz. Für Einsteiger ins mobile Internet. Exklusives Angebot nur für Mitglieder! RV 14578 Im besten Netz Für Einsteiger ins mobile Internet. Daten-Flatrate zum Surfen und E-Mailen Flatrate vom Firmenanschluss zur Mobilfunk-Rufnummer 1 + 100 Freiminuten

Mehr

Übertragungsrate. Schnittstellen Anzahl der elektrischen Anschlüsse für internes Netzwerk 2 für externes Netzwerk 2 für Spannungsversorgung 1

Übertragungsrate. Schnittstellen Anzahl der elektrischen Anschlüsse für internes Netzwerk 2 für externes Netzwerk 2 für Spannungsversorgung 1 Datenblatt Produkttyp-Bezeichnung SCALANCE M875 UMTS-ROUTER (J) SCALANCE M875-0 UMTS-ROUTER; FUER DIE DRAHTLOSE IP- KOMMUNIKATION VON ETHERNET- BASIERTEN AUTOMATISIERUNGS GERAETEN UEBER UMTS-MOBILFUNK

Mehr

Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE

Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE 4G/LTE bringt deutlich höhere Kapazitäten für mobile Datenübertragungen

Mehr

Mobilkommunikation. & Georeferenzierung. H. Mittendorfer

Mobilkommunikation. & Georeferenzierung. H. Mittendorfer Mobilkommunikation & Georeferenzierung H. Mittendorfer Funkdienste Quelle: http://www.bmvit.gv.at/telekommunikation/funk/index.html Frequenzverwaltung Telekommunikationsgesetz 51. (1) Der Bundesminister

Mehr

Evolution der Mobilfunknetze - LTE

Evolution der Mobilfunknetze - LTE Evolution der Mobilfunknetze - LTE Lasse Stehnken Lehrstuhl Netzarchitekturen und Netzdienste Fakultät für Informatik Technische Universität München 12. April 2013 Lasse Stehnken: Evolution der Mobilfunknetze

Mehr

Mehr Breitband dank Technologie-Mix

Mehr Breitband dank Technologie-Mix Mehr Breitband dank Technologie-Mix Niek Jan van Damme Vorstandsmitglied Deutschland Pressegespräch CeBIT 2011 VERBESSERN FIX VERÄNDERN TRANSFORM ERNEUERN INNOVATE Verbesserung der Performance im Mobilfunk

Mehr

LTE Mobilfunk für schnelles Internet. Verfügbarkeit, technische Informationen, Preise

LTE Mobilfunk für schnelles Internet. Verfügbarkeit, technische Informationen, Preise LTE Mobilfunk für schnelles Internet Verfügbarkeit, technische Informationen, Preise Stand: 21. Mai 2012 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Breitbandstrategie 3. Technische Informationen 4. Preise 5. Herausforderungen

Mehr

Mobilfunktechnologien: technische Grundlagen und Status Quo. Technische Grundlagen. und Status Quo

Mobilfunktechnologien: technische Grundlagen und Status Quo. Technische Grundlagen. und Status Quo Technische Grundlagen Folie 1 und 2.11.2004 Übersicht Technische Grundlagen GSM / GPRS / EDGE UMTS, WLAN Netzabdeckung Tarife Folie 2 GSM / GPRS / EDGE Generationenverlauf Folie 3 GSM 1982 wurde die Groupe

Mehr

LTE eine Lösung für die Online-Anbindung von Fahrbibliotheken auf dem flachen Land?

LTE eine Lösung für die Online-Anbindung von Fahrbibliotheken auf dem flachen Land? Landkreis Uelzen Der Landkreis Uelzen liegt im Nordosten Niedersachsens und besteht aus 5 Gemeinden und der Stadt Uelzen Fläche 1453,88km² Einwohner 93.564 2004 Im Zuge der Sparmaßnahmen wurde die Abschaffung

Mehr

Röderaue 505. Röderaue. Einwohner: Einwohner / km²: 112

Röderaue 505. Röderaue. Einwohner: Einwohner / km²: 112 4.4.26 Röderaue 505 Röderaue Einwohner: 3238 Fläche: 28,96 km² Einwohner / km²: 112 4.4.25 Röderaue Übersicht abgeleiteter statistischer Frauenhain 628 // 202 90 // 52 1 // 0 2 // 1 Koselitz 260 // 43

Mehr