GRUPPE. Fair feels good. Gruppenstunden zum Thema Fairer Handel. Gruppenstunde für 9- bis 12-Jährige: Die süße Verführung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRUPPE. Fair feels good. Gruppenstunden zum Thema Fairer Handel. Gruppenstunde für 9- bis 12-Jährige: Die süße Verführung"

Transkript

1 18 Fair feels good Gruppenstunden zum Thema Fairer Handel GRUPPE Der Faire Handel hat das Nischendasein verlassen sogar Discounter bieten inzwischen Produkte mit Fairtrade-Siegel an. Neben den Weltläden haben auch viele Pfarrgemeinden durch ihre Verkäufe dazu beigetragen, fairen Handel zu fördern. Grund genug, sich in der Gruppenstunde einmal mit diesem Thema ausführlicher zu befassen. Die folgenden Entwürfe bieten dafür Anregungen und Hilfestellung. Gruppenstunde für 9- bis 12-Jährige: Die süße Verführung Material und Vorbereitung Quizfragen vorbereiten, Karten und Bilder von der Kopievorlage auf festes Papier kopieren und ausschneiden. Zutaten für die Schokoladenproduktion (s. u.) besorgen, ggf. Weltkarte. Vorbemerkung Durch die Beschäftigung mit der von kleinen und großen Minis geliebten Schokolade lernen die Teilnehmenden den Weg von der Kakaopflanze zur Tafel Schokolade im Supermarkt kennen und kommen so über den Fairen Handel ins Gespräch. 1. Schokoladen-Quiz Die Gruppenleitung begrüßt die Gruppe und leitet mit dem Quiz in das Thema ein. Schön, dass Ihr alle da seid. Wir wollen uns heute mit einem wichtigen und spannenden Thema beschäftigen. Um noch nicht zuviel zu verraten, spielen wir jetzt ein kleines Quiz. Vielleicht merkt Ihr dabei, um welches Thema es gehen könnte. Die Gruppenleitung liest die Frage und Antwortmöglich-

2 keiten vor. Die Antworten werden den einzelnen Ecken im Raum zu geordnet. Die Kinder sollen nun die Fragen beantworten, indem sie sich der entsprechenden Ecke zuordnen. Bevor die Lösung genannt wird, kann man die Teilnehmenden in einer bestimmten Ecke noch fragen, warum sie sich gerade für diese Antwort entschieden haben. Anschließend wird die Lösung genannt (hier durch Fettdruck kenntlich gemacht). Für diejenigen, die in der richtigen Ecke stehen, könnte es einen kleinen Preis geben, z. B. eine Schokolinse. Wer isst am liebsten: a) Vollmilchschokolade b) Weiße Schokolade c) Nussschokolade d) Bittere Schokolade (Hier gibt es natürlich keine richtige Antwort.) Welches ist das weltweit wichtigste Kakao produzierende Land? a) Kamerun b) Ecuador c) Schweiz d) Elfenbeinküste Wie viele Tafeln Schokolade verzehrt jeder deutsche Bundesbürger durchschnittlich pro Jahr? a) 25 Tafeln b) 300 Tafeln c) 85 Tafeln d) 100 Tafeln Welcher der folgenden Bestandteile ist nicht in der Weißen Schokolade? a) Milchpulver b) Kakaobutter c) Kakaomasse d) Zucker Vor knapp 500 Jahren haben die Menschen in Mittelamerika die Kakaobohnen a) als Geld benutzt b) als Füllung für ihre Kissen benutzt c) statt Kreide zum Schreiben genommen d) noch gar nicht genutzt 2. Aktion: Von der Kakaobohne zur Schokolade Im Folgenden soll der Weg vom Kakaobaum zur Schokolade nachgezeichnet werden. Dazu erhalten zwei bis drei Teilnehmer zusammen einen kopierten Kartensatz aus Texten und Bilden. Aufgabe ist es nun, diese Karten zu lesen und in die richtige Reihenfolge zu bringen. Dabei werden die Karten in eine lange Reihe gelegt. Abschließend legen alle Kleingruppen ihre Kartenreihen untereinander, vergleichen ihre Ergebnisse und einigen sich mithilfe der Gruppenleitung auf die richtige Reihenfolge. 19 Überblick 1. Schokoladen- Quiz 2. Aktion: Von der Kakaobohne zur Schokolade 3. Gespräch 4. Aktion: Schokolade selbst herstellen 5. Gespräch: Weitere Aktionen

3 20 GRUPPE Der Kakaobaum wächst nur in Gebieten, in denen es feucht und sehr warm ist. Es darf nicht kälter als 20 Grad Celsius werden. Über zwei Drittel allen Kakaos, der in der Welt produziert wird, kommt aus Westafrika, vor allem der Elfenbeinküste. Im Inneren der Kakaofrucht befinden sich etwa 30 bis 50 Kakaobohnen. Sie sind von einem weißlichen Fruchtfleisch umgeben. Das Innere der Kakaofrüchte wird auf Bananenblättern gehäuft und mit Bananenblättern abgedeckt. Geerntet werden von den Kakaobäumen die Kakaofrüchte. Die Kakaobauern und -bäuerinnen pflücken die Kakaofrüchte mit der Hand von den Bäumen. Der weitaus größte Anteil der Kakaoproduktion ist in den Händen von Kleinbauernfamilien. So bleibt die Ernte etwa 5 bis 6 Tage liegen und wird lediglich einige Male gewendet. Die Kakaobohnen in dem Fruchtfleisch fangen in der Sonne an zu gären. Dabei erwärmen sich die Kakaobohnen und das Fruchtfleisch löst sich von den Bohnen ab. Diese verfärben sich kakaobraun. Nun werden die Bohnen getrocknet. Die Kakaobohne hat einen leicht bitteren aromatisch-schokoladigen Geschmack. Die Bauernfamilien verkaufen die Kakaobohnen und müssen von den Einnahmen leben. Wie viel Geld eine Bauernfamilie für ihren Kakao bekommt, hängt stark davon ab, wie viel der Kakao gerade in der Welt wert ist. Man nennt das Weltmarktpreis. Manchmal ist der Weltmarktpreis so gering, dass die Bauern ihren Lebensunterhalt nicht decken können. In der Schokoladenfabrik, die sich meistens nicht mehr in Afrika befindet, werden die getrockneten Kakaobohnen in einer großen Pfanne geröstet, anschließend geschält, zerkleinert und dann gemahlen. Durch die Wärme, die beim Mahlen entsteht, werden die zerkleinerten Kakaobohnen wegen des hohen Fettgehaltes nach und nach flüssig. Dies ist die sogenannte Kakaomasse. Die Kakaomasse hat einen Fettanteil von 52 bis 58 Prozent. Das Fett wird aus der Kakaomasse herausgepresst. So erhält man zum einen Kakaobutter und zum anderen entölten Kakaopresskuchen. Der Kakaopresskuchen wird zu Kakaopulver zermahlen. Um Schokolade herzustellen wird der Kakaomasse je nach Sorte natürlich unterschiedlich Kakaobutter, Zucker, Milchpulver, Sahne und verschiedene Aromen beigemischt. Das Ganze wird in speziellen Behältern stundenlang intensiv durchgemischt. Die flüssige Schokolade wird in Formen gegossen, zum Aushärten gekühlt, verpackt und dann verkauft. In der Weißen Schokolade ist keine Kakaomasse, sondern nur Kakaobutter. Bei Zartbitterschokolade ist der Kakaoanteil viel höher als z. B. in der Vollmilchschokolade.

4 3. Gespräch Nachdem der weite Weg vom Kakaobaum zur Tafel Schokolade erarbeitet worden ist, kann man mit der Gruppe auf den Fairen Handel zu sprechen kommen. Dafür können folgende Gesprächsimpulse hilfreich sein: Welchen Abschnitt der Herstellung findet ihr besonders interessant? Habt Ihr schon einmal etwas von Fairem Handel gehört? Beschreibt doch mal, was Ihr darüber wisst. Werden in euren Familien fair gehandelte Produkte gekauft? Als Hintergrundinformation für die Diskussion kann z. B. helfen: Gepa als eine der Fair-Trade-Handelsfirmen zahlt den Genossenschaften einen Mindestpreis von Dollar pro Tonne Kakao. Damit ist den Kleinbauern unabhängig vom schwankenden Weltmarktpreis ein Mindesteinkommen gesichert. Zusätzlich wird eine Fair-Trade-Prämie von 150 US-Dollar gezahlt sowie bei Biokakao ein Aufschlag von 200 US- Dollar. Zum Vergleich: Anfang 2000 lag der Weltmarktpreis für eine Tonne Kakaobohnen bei nur 735 US-Dollar, Ende 2005 bei etwa US-Dollar über den Fairen Handel erhielten die Genossenschaften Dollar bzw Dollar für biologisch angebauten Kakao. Mit diesen Preisen können die Kinder versuchen, einmal selbst auszurechnen, wie viel Cent von einer Tafel Schokolade an die Genossenschaften wandern (ca. 10 %). Um zumindest eine vage Vorstellung von der Bedeutung des Fairen Handels für die Kleinbauern zu bekommen, können sich alle Teilnehmer einmal versuchen vorzustellen, wie es mit einem Drittel mehr Taschengeld aussehen würde 4. Aktion: Schokolade selbst herstellen Zutaten: 50 g Margarine, 50 g Kakaopulver (zum Backen), 200 g Milchpulver, g Honig, 125 ml Sahne, 1 Packung Cornflakes oder Butterkekse (übrigens: Kakaopulver und Honig gibt es auch fair gehandelt) Material: 2 Töpfe (groß und klein), Waage, Rührbesen, 2 Teelöffel, um die Schoko-Crossies zu formen, Topflappen, Herdplatten, Backblech oder große Teller, Backpapier 21 Die Schokoladenmasse kann auch in kleine Förmchen gegossen werden. Hintergrundinformationen zum Fairen Handel bietet ein thematischer Beitrag in diesem Heft (S ). Außerdem gibt es zu diesem Thema ein Interview mit einem Ministranten (S ).

5 22 GRUPPE Auch die Minis aus Neusülzbroich versuchen ihr Glück mit dem Verkauf von fair gehandelten Produkten in der Glosse (S ). In einem großen Topf das Wasser zum Kochen bringen. Anschließend den kleinen Topf hineinstellen und die Margarine darin verflüssigen. Kakaopulver mit dem Milchpulver vermischen und in den Topf mit der heißen Margarine geben, dazu die Sahne geben. Alles wird so lange gerührt, bis sich das Kakaopulver, Milchpulver und die Sahne gut vermischt haben. Wenn sich die Masse noch nicht gut rühren lässt, noch ein klein wenig Sahne dazu geben. Jetzt könnt ihr den kleinen Topf aus dem Wasserbad nehmen und den Honig unterrühren, ggf. noch etwas nachsüßen. Für Geduldige: In die Schokoladenmasse die Cornflakes einrühren und mit den beiden Löffeln kleine Häufchen aus der Masse auf das Backblech (am besten vorher mit Backpapier auslegen) setzen. Nach dem Erkalten können die Schoko-Crossies dann (in der nächsten Gruppenstunde) gegessen werden. Für ganz Hungrige: Wenn ihr sofort die selbstgemachte Schokolade probieren wollt, dann taucht einfach Butterkekse in den Topf mit der flüssigen Schokoladenmasse! 5. Gespräch: Weitere Aktionen Beim gemeinsamen Vertilgen der Schokolade kann die Messdienergruppe zusammen überlegen, ob oder wie die Idee des Fairen Handels in der Kirchengemeinde dargestellt werden könnte. Gibt es die Möglichkeit, beim Pfarrfest oder bei besonderen Anlässen und Festen in der Gemeinde einen Aktionsstand mit fair gehandelten Produkten anzubieten? Wollen wir mit der Gruppe in nächster Zeit einmal den Weltladen bei uns vor Ort besichtigen und die Vielfalt der Produkte aus den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas kennen lernen? Können wir mit den Messdienern ein Fastenessen mit fair gehandelten Zutaten auf die Beine stellen, zu der die Gemeinde eingeladen wird? Oder könnten wir als Messdiener einen Antrag an den Pfarrgemeinderat stellen, bei Gemeindeveranstaltungen immer auf fair gehandelte Produkte zurückzugreifen, z. B. Kaffee, Tee, Wein etc. Aus diesen und vermutlich vielen weiteren Ideen wird abschließende eine Favoritenliste erstellt, welche Idee die Gruppe umsetzen will.

6 Weitere Anregung Die Gruppe könnte auch gemeinsam in einen Supermarkt gehen und sich dort in Zweiergruppen aufteilen. Alle Gruppen erhalten Stifte und Block. In einer vorgegebenen Zeit sollen so viele Produkte wie möglich mit Fairtrade -Siegel gefunden und aufgeschrieben werden. Neben der Information, um welches Produkt es sich handelt, soll wenn möglichst auch herausgefunden werden, aus welchem Herkunftsland das Produkt stammt. Für eine Auswertung können die Ergebnisse aller Teilnehmer zu einer Supermarkt-Produktpalette zusammengetragen und z. B. mit dem Angebot eines Weltladens verglichen werden. 23 Gruppenstunde für 13- bis 16-Jährige: Das Weltverteilungsspiel Vorbemerkung: Das Weltverteilungsspiel eignet sich als unterhaltsamer und gleichzeitig erkenntnisreicher Einstieg in das Thema Gerechtigkeit bzw. ungerechte Strukturen. So kann das Problembewusstsein der Ministranten angeregt und für den Fairen Handel sensibilisiert werden. Es werden mindestens 15 Teilnehmer (TN) benötigt (besser mehr), dazu gibt es eine Spielleitung (SL). Spielanleitung 1. Die Ministranten werden eingeladen, die Weltbevölkerung darzustellen. Zunächst können sie schätzen, wie viele Menschen auf der Erde leben (6,5 Milliarden). Anschließend gibt die SL an, wie viele Menschen durch einen Teilnehmer oder eine Teilnehmerin stellvertretend dargestellt werden (s. Tabelle). Ergänzend wird erklärt, dass bei der Darstellung der Weltbevölkerung Amerika in Nord- und Südamerika geteilt wird und dass Australien wegen seiner geringen Bevölkerung und Bedeutung im Welthandel nicht mit dargestellt wird. 2. Die Schilder der Kontinente werden im Raum verteilt. Die SL zeigt den Kontinent auf der Landkarte und nennt dabei die größten Länder. 3. Die TN sollen sich nun so auf die Kontinente verteilen, wie sie meinen, dass es der richtigen Verteilung entspricht. 4. Jetzt gilt es, sich einen Überblick zu verschaffen: Jede Material und Vorbereitung DIN-A4- Schilder für die Kontinente herstellen (Südamerika, Nordamerika, Afrika, Europa, Asien, Japan), Weltkarte, Schokoladenstückchen in Anzahl der Teilnehmer, Servietten, Verteilungstabellen (s. u.), Plakat und Stifte.

7 24 GRUPPE Verteilung der Weltbevölkerung auf die Kontinente und Darstellung durch die Teilnehmer bei verschiedenen Gruppengrößen. Kontinentgruppe sagt, auf welchem Kontinent sie steht und wie viele sie sind. Frage an alle: Stimmt das tatsächlich so oder gibt es Einwände? Die Gruppe hat die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen. Auflösung: Die Gruppenleitung benennt die richtigen Verteilungsverhältnisse (s. Tabelle), die Gruppe soll sich nun richtig verteilen 5. Dann geht die SL die einzelnen Kontinente nochmal durch. Jede Kleingruppe sagt, wie viele TN sie sind und wie viele Menschen sie darstellen. 6. Die SL erklärt, dass die Schokoladenstückchen das gesamte Welteinkommen (korrekter wäre eigentlich das gesamte Bruttoinlandsprodukt) der Welt darstellen. Wäre das Welteinkommen gleichmäßig auf alle Menschen verteilt, würde das dem Fall entspre- chen, dass genau jeder Teilnehmer ein Stück Schokolade bekommt. Die SL kündigt an, die Schokolade nach den aktuellen Verteilungsverhältnissen auszuteilen (die Schokolade soll noch nicht gegessen werden). Beim Verteilen wird laut genannt, welcher Kontinent wie viele Stücke erhält (alternativ können auch die Kontinentgruppen zunächst schätzen, wie viele Stücke sie bekommen). 7. Wenn alle Kontinente ihre Stückchen haben, wird noch einmal jede Gruppe gefragt, wie viele Personen sie sind, wie viele Menschen sie darstellen und wie viele Stückchen Schokolade sie bekommen haben. 8. Bevor die Schokolade gegessen wird, wird auf der Weltkarte das Land Japan gezeigt und der Kontinentgruppe Asien noch die Schokolade für Japan Bevölkerung Anzahl der Teilnehmer (und Bevölkerung, die durch einen TN dargestellt wird) (400 Mio) (300 Mio) (240 Mio) (200 Mio.) (100 Mio) Nordamerika 332 Mio. (5,1 %) Südamerika 566 Mio. (8,7 %) Europa 732 Mio. (11,2 %) Afrika 924 Mio. (14,1 %) Asien 3,968 Mrd. (60,5 %) (davon Japan) 130 Mio. (2 %) Gesamt 6,522 Mrd. (99,6 %)

8 wieder abgenommen (bzw. bei großen Gruppen einer einzigen Person gegeben). 9. Die SL wünscht jedem einen guten Appetit. Was passiert? SL beobachtet die Aktion der TN und bricht zum angemessenen Zeitpunkt ab. 25 Anteil am Weltvermögen Anzahl der Schokoladenstückchen für verschiedene Gruppengrößen Nordamerika 29 % Südamerika 4 % Europa 40 % Afrika 2 % Asien 25 % (davon Japan) 15 % Gesamt 100 % Austauschrunde zur Spielauswertung Die Auswertung findet in drei nacheinander folgenden Durchgängen statt. 1. Durchgang: Sind alle satt geworden? Hat es geschmeckt? Welcher Kontinent hatte noch wie viel? Wie habt ihr euch gefühlt? 2. Durchgang: Was glaubt Ihr, welche Gründe diese Ungerechtigkeit hat? 3. Durchgang: Habt Ihr Lösungsvorschläge? Was kann man daran ändern? Die SL notiert die zurückgemeldeten Antworten und Anmerkungen auf einem Plakat und kann auf diese während einer Diskussion zum Thema Ungerechte Strukturen im Welthandel in der Gruppenstunde bzw. Leiterrunde zurückgreifen. Dazu kann es auch hilfreich sein, sich einen Experten aus dem örtlichen Weltladen, dem Referat Weltkirche der Diözese oder einer lokalen entwicklungspolitischen Gruppe einzuladen. Verteilung des Weltvermögens auf die Kontinente und Darstellung durch die Schokoladenstückchen bei verschiedenen Gruppengrößen. Daniel Drescher, Pastoralreferent in der Gemeinde Hl. Kreuz, Münster.

Wo wächst Schokolade?

Wo wächst Schokolade? Wo wächst Schokolade? Einleitung und Impressum Liebe Schokoladen-Fans, der Kakao- und Schokoladenboom hält nach wie vor an höchste Zeit für aktuelle Informationen rund um die Schokolade aus Fairem Handel.

Mehr

Sachinformationen zum Thema Kakao und Schokolade

Sachinformationen zum Thema Kakao und Schokolade Sachinformationen zum Thema Kakao und Schokolade 2 Kakaobaum Der Kakaobaum ist eine tropische Pflanze, die im Unterholz der Regenwälder Afrikas, Amerikas und Asiens wächst. Er kann bis zu 20 Meter groß

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Modul 2 Baustein 5: Die Faire Lieferkette Von der Kakaoschote bis zur Schokoladentafel

Modul 2 Baustein 5: Die Faire Lieferkette Von der Kakaoschote bis zur Schokoladentafel Modul 2 Baustein 5: Die Faire Lieferkette Von der Kakaoschote bis zur Schokoladentafel Hintergundmaterial zur POWERPOINT PRÄSENTATION Die Faire Lieferkette der GEPA Die Faire Lieferkette bei der GEPA am

Mehr

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL?

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? :WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? Garantierter Mindestpreis + Fairtrade-Aufschlag = Verkaufspreis für den Erzeuger Der garantierte Mindestpreis deckt die Produktionskosten und Löhne der Erzeuger.

Mehr

6. Süße Speisen: 6.1. Amaretto-Eis

6. Süße Speisen: 6.1. Amaretto-Eis 6. Süße Speisen: 6.1. Amaretto-Eis 100 g Sahnequark (40%) 30 ml Milch 20 ml Amaretto 2 geh. El Eiweißpulver ½ Tl Vanillearoma (1/2 Ampulle) 3-5 Tr Bittermandelaroma 2 Tl Süßstoff 200 ml Sahne 50 g gehackte

Mehr

Die süße Chance Fairer Handel am Beispiel Kakao. Unterrichtsmaterialien. Liebe Lehrerinnen und Lehrer, PRAXIS GEOGRAPHIE

Die süße Chance Fairer Handel am Beispiel Kakao. Unterrichtsmaterialien. Liebe Lehrerinnen und Lehrer, PRAXIS GEOGRAPHIE PRAXIS GEOGRAPHIE Mit finanzieller Unterstützung des BMZ. Unterrichtsmaterialien Foto: Simon Rawles, FLO Die süße Chance Fairer Handel am Beispiel Kakao Autor: Ulrich Brameier Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

Mehr

Schwerin wird Fair-Trade-Stadt machen Sie mit! Projektangebote dazu finden Sie bei uns. Eine Welt in der Schule

Schwerin wird Fair-Trade-Stadt machen Sie mit! Projektangebote dazu finden Sie bei uns. Eine Welt in der Schule Schwerin wird Fair-Trade-Stadt machen Sie mit! Projektangebote dazu finden Sie bei uns Eine Welt in der Schule Gut-Sauber-Fair Inhalt Projektangebote: Angebote für die Grundschule: Angebote für 5. und

Mehr

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun?

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Was ist Fairer Handel? Was ist Fairer Handel? Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz

Mehr

Fairer Handel am Beispiel Kakao

Fairer Handel am Beispiel Kakao Fairer Handel am Beispiel Kakao Die Speise der Götter Ursprünglich stammt der Kakaobaum aus Zentralamerika. Seine Früchte wurden bereits von den Olmeken, Maya und Azteken genutzt. Kakao diente nicht nur

Mehr

Begleitmaterial Fairer Handel

Begleitmaterial Fairer Handel Begleitmaterial Fairer Handel Folie 1: :Was ist eigentlich fair am Fairen Handel? Der Faire Handel schafft Bedingungen für ein menschenwürdiges Leben in der Dritten Welt. Denn auf dem Weltmarkt sind Kleinbauern

Mehr

Schülerfirmenworkshop Wertschätzung regionaler Lebensmittel Pausensnacks saisonal, regional und bio! 06.05.2015

Schülerfirmenworkshop Wertschätzung regionaler Lebensmittel Pausensnacks saisonal, regional und bio! 06.05.2015 Schülerfirmenworkshop Wertschätzung regionaler Lebensmittel Pausensnacks saisonal, regional und bio! 06.05.2015 Aktiv-Smoothie Rote-Linsen-Aufstrich Ampelquark Fruitella Hackepeter, vegan Minipizza Gemüsebratling

Mehr

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung 1. Einführung Fairtrade Die erste Einheit diente dazu, allgemein in das Thema einzuführen, die Teilnehmenden dafür zu öffnen und ein Verständnis für die Strukturen des Welthandels zu ermöglichen. 1. Plenum:

Mehr

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake Warmer Frühstücks-Shake 150 ml Kaffee 100 ml Milch (Mandel-, Reis-, Kokosmilch) 1 TL Zimt oder Vanille 1 TL Kokosöl Süßen nach Bedarf Den Kaffee wie gewohnt zubereiten. Hast du es eilig, funktioniert das

Mehr

6-10 KONSUM FAIRTRADE SACH INFORMATION ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT ALS VORREITER GERECHTE ENTLOHNUNG - FAIRER HANDEL LOG NIEDERÖSTERREICH

6-10 KONSUM FAIRTRADE SACH INFORMATION ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT ALS VORREITER GERECHTE ENTLOHNUNG - FAIRER HANDEL LOG NIEDERÖSTERREICH SACH INFORMATION Üblicherweise werden die Welthandelspreise vom Norden bestimmt, während im Süden Kinderarbeit, Gifteinsatz und soziale Rechtlosigkeit das Los vieler Ernte- und FabrikarbeiterInnen sind.

Mehr

2 Wir Kinder pflanzen weltweit

2 Wir Kinder pflanzen weltweit 1 Herzlich willkommen! Wir möchten Ihnen die Ursachen und Folgen der Klimakrise und das weltweite Kinder- und Jugendprojekt Plant-for-the-Planet vorstellen. 2 Wir Kinder pflanzen weltweit Das Ziel von

Mehr

Mengenausgleich GEPA und Fairtrade International

Mengenausgleich GEPA und Fairtrade International Mengenausgleich und Die fairen Plus-Punkte der Die steht als Marke für die Verbindung von 100 Prozent fairer Qualität mit hoher Produktqualität. Zusätzlich lassen wir unsere Lebensmittel-Produkte extern

Mehr

T H E C O MPA N Y T R A D E. Kakao & Schokolade. Verführerische Vielfalt aus Fairem Handel

T H E C O MPA N Y T R A D E. Kakao & Schokolade. Verführerische Vielfalt aus Fairem Handel T H E FAIR T R A D E C O MPA N Y Kakao & Schokolade Verführerische Vielfalt aus Fairem Handel Ein Geschenk der Götter Als»Geschenk der Götter«, genauer gesagt des Gottes Quetzalcoatl, sahen die Olmeken

Mehr

16 Cupcakes and Muffins

16 Cupcakes and Muffins 15 16 Cupcakes and Muffins SCHOKO- Erdnuss BUTTER-CUPCAKES DAMIT DIE CUPCAKES NICHT ZU DICHT UND FLACH WERDEN, DARF DER TEIG NICHT ZU LANGE GERÜHRT WERDEN. KLUMPEN UND KNUBBEL SIND KEIN PROBLEM, SIE LÖSEN

Mehr

Kredite Das Geschäft mit. dem Geld. Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. geplante Zeit: 2 x 45 min. Alter: ab 12 Jahre

Kredite Das Geschäft mit. dem Geld. Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. geplante Zeit: 2 x 45 min. Alter: ab 12 Jahre Gruppenstunde / Unterrichtsstunde Kredite Das Geschäft mit dem Geld geplante Zeit: 2 x 45 min (an verschiedenen Tagen, da zwischen den Stunden eine Erkundungsphase von ca. 2-3 Stunden liegen muss) Alter:

Mehr

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012 Fairer Handel am Beispiel Kaffee TransFair e.v. 2012 1,4 Mrd. Menschen leben von weniger als 1,25 $ pro Tag FAIRTRADE - bietet einen Ausweg aus der Armut! Fairtrade - Vision Eine Welt, in der alle Bauernfamilien

Mehr

Ausgabe 9, September 2013 Vorwort Aktuelles: Produkt des Monats: Rezept: Partnerportrait: Veranstaltungshinweise

Ausgabe 9, September 2013 Vorwort Aktuelles: Produkt des Monats: Rezept: Partnerportrait: Veranstaltungshinweise Vorwort 2 Aktuelles: Veranstaltungen zur Fairen Woche 3 Produkt des Monats: Erdnüsse + Erdnusscreme 5 Rezept: Spieße mit Erdnusssoße 6 Partnerportrait: MASFA, Malawi 7 Veranstaltungshinweise 8 Öffnungszeiten:

Mehr

Thema Fairer Handel am Beispiel Schokolade

Thema Fairer Handel am Beispiel Schokolade Unterrichtsmaterialien für das Schulprogramm der OEZA-Infotour Gemeinsam mehr zusammenbringen U. Zotter Thema Fairer Handel am Beispiel Schokolade 10 12 Jahre INHALT VORWORT EINFÜHRUNG IN DAS THEMA: SCHOKOLADE

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

Ausbildung, Zugang zum Thema, Oikocredit,

Ausbildung, Zugang zum Thema, Oikocredit, ANU Workshop Geld und Gerechtigkeit 25.11.2009 in Hamburg, Bürgerhaus Wilhelmsburg Konzept Vorab die Endlos-Schleife über Oikocredit laufen lassen!!!! 1. Pers. Vorstellung Ausbildung, Zugang zum Thema,

Mehr

Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA. Fair Einkaufen und Genießen in Jena

Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA. Fair Einkaufen und Genießen in Jena 0 Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA Fair Einkaufen und Genießen in Jena Vorwort Fairer Handel Was ist das? Fair Einkaufen heißt verantwortungsvoll einkaufen. Viele Menschen setzen sich bewusst

Mehr

INHALT LERNORT WELTLADEN. GLOBALES LERNEN Globales Lernen... 3-1 Wäre die Welt ein Dorf... 3-2 Grafiken

INHALT LERNORT WELTLADEN. GLOBALES LERNEN Globales Lernen... 3-1 Wäre die Welt ein Dorf... 3-2 Grafiken INHALT Vorwort ARGE Weltläden........................... 1-1 Aufbau der Arbeitsmappe........................... 2-1 GLOBALES LERNEN Globales Lernen............................... 3-1 Wäre die Welt ein

Mehr

Jetzt wird unsere Kommune fair Aktionen, Aktionen, Aktionen 1. Auflage (Juli 2011)

Jetzt wird unsere Kommune fair Aktionen, Aktionen, Aktionen 1. Auflage (Juli 2011) Jetzt wird unsere Kommune fair Aktionen, Aktionen, Aktionen 1. Auflage (Juli 2011) Uwe Kekeritz MdB Mitglied des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Vorsitzender des Unterausschusses

Mehr

www.jugendhandeltfair.de

www.jugendhandeltfair.de Modul 2 Baustein 4: Durchblick in der Siegelvielfalt (2) Verschiedene Zeichen, verschiedene Kriterien: Der Unterschied zwischen dem Fairtrade-Siegel und der GEPA Methode: PODIUMSDISKUSSION In der Podiumsdiskussion

Mehr

Essen, 14. März 2015 Claudia Brück, stellvertr. Geschäftsführerin / Leitung Kommunikation, Politik und Kampagnen FAIRTRADE. Unsere Herausforderungen

Essen, 14. März 2015 Claudia Brück, stellvertr. Geschäftsführerin / Leitung Kommunikation, Politik und Kampagnen FAIRTRADE. Unsere Herausforderungen Essen, 14. März 2015 Claudia Brück, stellvertr. Geschäftsführerin / Leitung Kommunikation, Politik und Kampagnen FAIRTRADE Unsere Herausforderungen Darum geht es heute: Über Fairtrade Fairtrade in den

Mehr

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair!

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair! Aktivitäten von hamburgmal fair zum Einsatz von Produkten aus dem Fairen Handel in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung 1 Vorbemerkung: Grundsätzlich sollte bei Nahrungsmitteln immer auf die Kriterien

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Schokolade. Bernd DANNER Café Danner KG Rheinstrasse 77 77694 Kehl

Schokolade. Bernd DANNER Café Danner KG Rheinstrasse 77 77694 Kehl 77 Schokolade 62 % Classic Zartschmelzende dunkle Schokolade aus feinsten Lagenschokoladen komponiert. Classic Zartschmelzende dunkle Schokolade aus feinsten Lagenschokoladen komponiert Weinempfehlung

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

KOMP. 1.Einkaufen im globalen Supermarkt Fairer Handel im Unterricht

KOMP. 1.Einkaufen im globalen Supermarkt Fairer Handel im Unterricht 1.Einkaufen im globalen Supermarkt Fairer Handel im Unterricht VORWORT 2 Inhalt Vorwort 3 Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer im Kreis Neuss, Vorwort...................................... 3 Basiswissen

Mehr

Schulden Wie entstehen. Schulden? Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. geplante Zeit: 45 min Alter: ab 12 Jahre

Schulden Wie entstehen. Schulden? Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. geplante Zeit: 45 min Alter: ab 12 Jahre Gruppenstunde / Unterrichtsstunde Schulden Wie entstehen Schulden? geplante Zeit: 45 min Alter: ab 12 Jahre 1 Einstieg: Viele Menschen kaufen mit Geld, das sie nicht haben, Dinge, die sie nicht brauchen,

Mehr

BLUTORANGEN-OBSTSALAT MIT GARAM MASALA ZUTATEN:

BLUTORANGEN-OBSTSALAT MIT GARAM MASALA ZUTATEN: BLUTORANGEN-OBSTSALAT MIT GARAM MASALA 1 Liter Blutorangen-Saft Frisch pressen. 1 kleine Ananas 1 Apfel 1 Birne 200 g Himbeeren oder Erdbeeren 300 g Weintrauben ohne Kern 20 Stück Physalis 1-2 Mangos 1

Mehr

Die Gute Schokolade FAQ

Die Gute Schokolade FAQ Die Gute Schokolade FAQ Fragen nach Zutaten und Allergien Die genaue Rezeptur der Guten Schokolade ist streng vertraulich und unterliegt dem Betriebsgeheimnis. Die genaue Zutatenliste, also alles, was

Mehr

Lehrerinformation: Bilderrätsel Handy

Lehrerinformation: Bilderrätsel Handy Lehrerinformation: Bilderrätsel Handy Geeignet für Grundschule und SEK I Einzelarbeit mit Auswertung im Plenum Arbeitsmaterialien: DIN-A4 Blatt Bilderrätsel Handy: Fotos DIN-A4 Blatt Bilderrätsel Handy:

Mehr

Nachhaltigkeit Ein Wort in aller Munde. Doch was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit Ein Wort in aller Munde. Doch was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit? Nachhaltigkeit Ein Wort in aller Munde. Doch was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit? - Bäume pflanzen? - Nur noch mit dem Fahrrad auf die Autobahn? - Die Waschmaschine gegen den Fluss nebenan tauschen?

Mehr

Herausgeber: BDKJ-Diözesanstelle Rottenburg-Stuttgart Fachstelle Globales Lernen Antoniusstr. 3 73249 Wernau / Neckar

Herausgeber: BDKJ-Diözesanstelle Rottenburg-Stuttgart Fachstelle Globales Lernen Antoniusstr. 3 73249 Wernau / Neckar T F E H S N O I T K A DAS Tipps, en, Method ründe Hinterg Herausgeber: BDKJ-Diözesanstelle Rottenburg-Stuttgart Fachstelle Globales Lernen Antoniusstr. 3 73249 Wernau / Neckar Redaktion: Anna Grebe Sophie

Mehr

Cappuccino Milchaufschäumen mit der Dampfdüse der Kaffeemaschine

Cappuccino Milchaufschäumen mit der Dampfdüse der Kaffeemaschine Cappuccino Milchaufschäumen mit der Dampfdüse der Kaffeemaschine 0,2 l frische Bergbauern Frühstücksmilch Die kalte Bergbauern Frühstücksmilch in eine Aufschäumkanne geben, mit heißem Dampf aufschäumen

Mehr

Mensch und Klima Arbeitsblatt

Mensch und Klima Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Welchen Einfluss hat der Mensch auf das Klima? Die SuS erarbeiten die Bedeutung der einzelnen Einflussfaktoren anhand von Texten. Sie überlegen sich, welchen Einfluss

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Bestell-Liste-Fax 07141 2991052

Bestell-Liste-Fax 07141 2991052 Hausmarke 7101 Jahke`s Flüssigentkalker für 1 Entkalkung 7102 Jahke`s Flüssigentkalker für 3 Entkalkungen für alle Kaffeevollautomaten und andere Haushaltsgeräte 250ml -Flasche für alle Kaffeevollautomaten

Mehr

Die Rolle des Regenwaldschutzes im Wachstumsmarkt Fairtrade

Die Rolle des Regenwaldschutzes im Wachstumsmarkt Fairtrade Consulting Consulting in in the the World World of of FAIRTRADE FAIRTRADE Die Rolle des Regenwaldschutzes im Wachstumsmarkt Fairtrade Dorothee Jung, Consultant, i.a. The Fairtrade Consulting Cooperative

Mehr

Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit.

Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit. Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit. Wer wir sind und was wir tun. Fairtrade verbindet Produzenten und Konsumenten

Mehr

ESPRESSO-ZUCKER-MISCHUNG Espresso, frisch gebrüht. CAFÉ MOUSSE Carma Mousse Cappuccino

ESPRESSO-ZUCKER-MISCHUNG Espresso, frisch gebrüht. CAFÉ MOUSSE Carma Mousse Cappuccino Café Mousse Verrine 60g 70g 60g 25g BISKUIT Eier Mehl Butter Eiweiss Die Eier zusammen mit dem auf 40 C erwärmen. Steif schlagen. Das Eiweiss und den zu einem Meringue schlagen. Das Mehl zur ersten Eimasse

Mehr

World-Trading-Game. Methodenbausteine und Variationen. Name des Bausteins

World-Trading-Game. Methodenbausteine und Variationen. Name des Bausteins und Variationen Name des Bausteins Kurzbeschreibung Geeignete TN-Anzahl und Altersgruppe Zeitbedarf Lerninhalte und -ziele (W arum einsetzen?) Ablaufbeschreibung World-Trading-Game Das World-Trading-Game

Mehr

III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen D 2

III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen D 2 III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen Mit dem Kleinen Prinzen in Spanien und Lateinamerika Lies die Aufgaben sorgfältig durch! Bearbeite die Aufgaben der Reihenfolge nach und antworte in ganzen

Mehr

Bei Produkten, bei denen physische Rückverfolgbarkeit nicht garantiert werden kann, wird dies auf der Verpackung transparent kommuniziert:

Bei Produkten, bei denen physische Rückverfolgbarkeit nicht garantiert werden kann, wird dies auf der Verpackung transparent kommuniziert: Fragen und Antworten zum Thema Rückverfolgbarkeit bei Fairtrade MHCH/ März 2011 Was bedeutet das Fairtrade-Label auf einem Produkt? Wenn ein Produkt das Fairtrade-Label trägt, bedeutet dies, dass dieses

Mehr

Fairer Handel Weg i n in die die Nachhaltigkeit oder Sackgasse? Sackgasse?

Fairer Handel Weg i n in die die Nachhaltigkeit oder Sackgasse? Sackgasse? Fairer Handel Weg in die Nachhaltigkeit oder Sackgasse? Geert van Dok Caritas Schweiz, Fachstelle Entwicklungspolitik Präsident Max Havelaar Stiftung Forum Kirche und Wirtschaft Kloster Kappel, 9. November

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Leitsätze für Ölsamen und daraus hergestellte Massen und Süßwaren

Leitsätze für Ölsamen und daraus hergestellte Massen und Süßwaren Leitsätze für Ölsamen und daraus hergestellte Massen und Süßwaren Vom 27. Januar 1965 (Beilage zum BAnz. Nr. 101 vom 2. 6. 1965, GMBl Nr. 17 S. 165 vom 23. 06. 1965), zuletzt geändert am 08. 01. 2010 (BAnz.

Mehr

zum Selbermachen Konfitüren Konfitüren Rezepte und Ernährungs-Tipps für Patienten mit Nierenerkrankungen Ein Service von

zum Selbermachen Konfitüren Konfitüren Rezepte und Ernährungs-Tipps für Patienten mit Nierenerkrankungen Ein Service von Konfitüren zum Selbermachen Rezepte und Ernährungs-Tipps für Patienten mit Nierenerkrankungen Konfitüren Ein Service von Ein Service vonkonfitüren Vorwort Liebe Dialyse-Patienten, der Frühling ist da.

Mehr

Herr Böse und Herr Streit

Herr Böse und Herr Streit NW EDK netzwerk sims Sprachförderung in mehrsprachigen Schulen 1 von 8 Herr Böse und Herr Streit Zur vorliegenden Textdidaktisierung Die Didaktisierung des Lesetextes «Herr Böse und Herr Streit» entstand

Mehr

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien.

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Allershausen für die kleinen Patientinnen

Mehr

ON! Reihe Medien und Gesellschaft Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Datenschutz

ON! Reihe Medien und Gesellschaft Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Datenschutz ON! Reihe Medien und Gesellschaft Arbeitsmaterialien Seite 1 Daten im Alltag Einstieg Als Einstieg in die Einheit dient die Übung Was gibst du preis?. Hierbei sollen die Schüler herausfinden, wie sie mit

Mehr

FAIRTRADE-PRODUKTE IM FOKUS KAFFEE

FAIRTRADE-PRODUKTE IM FOKUS KAFFEE FAIRTRADE-PRODUKTE IM FOKUS KAFFEE MONITORING THE SCOPE AND BENEFITS OF FAIRTRADE SIXTH EDITION 2014 18 730.000 Kleinbauern PRODUzieren Fairtrade-Kaffee 75% des Fairtrade-Kaffees kommt aus Lateinamerika

Mehr

Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten

Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten Statement Fairtrade-Standard-Erstellung Stand: Juni 2013 Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten Was ist ein Standard? Ganz allgemein ist ein Standard ein öffentlich zugängliches technisches

Mehr

Süße r. Backzauber. Verwöhnrezepte für Kuchen, Torten, Kekse und mehr

Süße r. Backzauber. Verwöhnrezepte für Kuchen, Torten, Kekse und mehr Süße r Backzauber Verwöhnrezepte für Kuchen, Torten, Kekse und mehr Inhalt 04 Weight Watchers stellt sich vor 06 Muffins und Co. Auf in den Törtchenhimmel! Verwöhnen Sie sich und Ihre Gäste mit Muffins,

Mehr

Internationale Kakao-Einkaufspolitik

Internationale Kakao-Einkaufspolitik Internationale Kakao-Einkaufspolitik Stand: Juli 2015 Unser Anspruch Die Unternehmensgruppe ALDI Nord (im Folgenden: ALDI Nord ) handelt einfach, verantwortungsbewusst und verlässlich. Traditionelle Kaufmannswerte

Mehr

Kleine Siegelkunde ~ >- -;:;- c:: t? 'tl ~ -.~~ /,., c (..

Kleine Siegelkunde ~ >- -;:;- c:: t? 'tl ~ -.~~ /,., c (.. Kleine Siegelkunde & ~ ~ --,EL PU ENTE ~...,........,,.,... {. ~ >- -;:;- c:: t? 'tl ~ -.~~ /,., c (.. Siegel... Firmenname... Firmenlogo... Marke... im Fairen Handel. Wer soll sich da noch auskennen?

Mehr

GOLDENE KAFFEEBOHNE 2014

GOLDENE KAFFEEBOHNE 2014 GOLDENE KAFFEEBOHNE 2014 Bewertungsleitfaden FALSTAFF UND JACOBS PRÄMIEREN DEN BESTEN KAFFEE ÖSTERREICHS BEWERTUNGSKRITERIEN Dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, auf die wesentlichen Details zu achten.

Mehr

Factsheet Was ist Rahm?

Factsheet Was ist Rahm? Factsheet Was ist Rahm? Produktebeschrieb: Rahm ist der Fettanteil der Milch. Er sammelt sich bei längerem Stehenlassen der Rohmilch auf der Oberfläche an. Früher wurde der Rahm durch Abschöpfen gewonnen,

Mehr

Bittersüsse MAGAZIN PARTNER- SCHAFT

Bittersüsse MAGAZIN PARTNER- SCHAFT MAGAZIN PARTNER- SCHAFT Nr. 202 / Dezember 2010 Kakao Bittersüsse Ernte FOKUS Schokoladenseiten Kakao zwischen Leid und Leidenschaft STIPPVISITE Kakaobauern aus Honduras in der Schokoladenfabrik GEMEINSAME

Mehr

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum Rallye 1. Treffen um: 2. Wo: 3. Bekanntgabe der Regeln, Frühstück 4. Uhr: Start der Rallye 5. Anlaufen der Stationen 1-9 6. Lösen der Quizfragen und Lösungswort finden 7. Aufsuchen der Einrichtung: 8.

Mehr

Materialien, Unterrichtsideen und ReferentInnen zum Fairen Handel für Schulen

Materialien, Unterrichtsideen und ReferentInnen zum Fairen Handel für Schulen Materialien, Unterrichtsideen und ReferentInnen zum Fairen Handel für Schulen Wer? Was? Wo? Quellen Konditionen Kontakt TransFair e.v. Informationsmaterialien http://www.fairtradedeutschland.de/top/materialien/

Mehr

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio.

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio. Weniger Fleisch. Dafür besseres. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt: Gesund sind rund 15 Kilo Fleisch im Jahr. Deutschland liegt bei 90 Kilo. Massenhaft billiges Fleisch ist ohne Tierquälerei

Mehr

Pinkus Original Obergärig - Münstersch Alt

Pinkus Original Obergärig - Münstersch Alt Pinkus Original Obergärig - Münstersch Alt Pinkus Alt wird aus Bioland Malz, obergäriger Hefe, Hopfen und erstklassigem Brauwasser nach altbewährtem Brauverfahren, streng nach dem Deutschen Reinheitsgebot

Mehr

Claudia Brück, TransFair e.v. NABU-Workshop: Baumwollanbau Transgen, Transfair oder konventionell?

Claudia Brück, TransFair e.v. NABU-Workshop: Baumwollanbau Transgen, Transfair oder konventionell? Fair gehandelte Baumwolle Claudia Brück, TransFair e.v. NABU-Workshop: Baumwollanbau Transgen, Transfair oder konventionell? 09.02.2009, 02 2009 Berlin Fairtrade-Ziele Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen

Mehr

Didaktikpool. Thema der Unterrichtsreihe: Vom Kakaobaum bis zur Schokolade Fair handeln Thema der Unterrichtsstunde: Zwei Kakaobauern aus Ghana

Didaktikpool. Thema der Unterrichtsreihe: Vom Kakaobaum bis zur Schokolade Fair handeln Thema der Unterrichtsstunde: Zwei Kakaobauern aus Ghana Didaktikpool Thema der Unterrichtsreihe: Vom Kakaobaum bis zur Schokolade Fair handeln Thema der Unterrichtsstunde: Zwei Kakaobauern aus Ghana Autorin: Julia Schommer Jahr: 2013 Fach: Sachunterricht Jahrgangsstufen:

Mehr

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben Suchbeispiele: 1. Was ist eine Suchmaschine? Eine Internetfunktion zum Finden von Seiten - Ein Gerät, mit dem man verlorene Sache wiederfindet 2. Ist im Suchergebnis immer nur das, wonach ihr gesucht habt?

Mehr

FAIR = MEHR! FAIRE GELDVERANLAGUNG - HILFE ZUR SELBSTHILFE. Oikocredit Austria

FAIR = MEHR! FAIRE GELDVERANLAGUNG - HILFE ZUR SELBSTHILFE. Oikocredit Austria FAIR = MEHR! FAIRE GELDVERANLAGUNG - HILFE ZUR SELBSTHILFE Oikocredit Austria PILGRIM Begleitworkshop 10.11.2011 Armut weltweit UN Millenium Development Goals: Zwischenbericht 2010 1,4 Mrd. Menschen leben

Mehr

Er beschließt, seine Nudeln zu erforschen. Wie ein Detektiv will er Fragen stellen, Zeugen verhören, Beweise sammeln. Nick wird Nudeldetektiv.

Er beschließt, seine Nudeln zu erforschen. Wie ein Detektiv will er Fragen stellen, Zeugen verhören, Beweise sammeln. Nick wird Nudeldetektiv. Sie stehen auch heute auf dem Tisch, als er von der Schule kommt. Beim Essen fällt ihm wieder ein, was er schon lange wissen will: Woher kommen eigentlich meine Nudeln? Sind Nudeln Wurzeln einer Pfl anze?

Mehr

Vom Warentausch zur Plastikkarte

Vom Warentausch zur Plastikkarte Vom Warentausch zur Plastikkarte Methode Jeder Schüler übernimmt Verantwortung für seinen eigenen Lernprozess und den der Klasse. Durch den Austausch und den Vergleich der Informationen wird somit besonders

Mehr

Materialien Das Gold der Makedonen

Materialien Das Gold der Makedonen Aristoteles Universität Thessaloniki Abteilung für Deutsche Sprache und Philologie Masterstudiengang: Sprache und Kultur im deutschsprachigen Raum -----------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten 3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten Von Anja Köpnick Ziele der Angebote ein weiterer Schritt in Richtung Medienkompetenz Ziele des Angebots Auseinandersetzung mit der Geschichte»Frau

Mehr

Gelatine Glutenfrei Maisfrei

Gelatine Glutenfrei Maisfrei Gelatine Glutenfrei Maisfrei Hinweis Wein u Saft Inzwischen gibt es ja durchaus vegetarische und auch Vegane Weine und auch Säfte. Die Winzer stellen sich auf die Wünsche der Kunden auch ein. Hinweis Margarine

Mehr

Geschichte der Schokolade Infotext

Geschichte der Schokolade Infotext Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag und ein Beispiel einer Schokoladefabrik in der Schweiz. Lesen der Geschichte; Diskussion: Wie konnte es zu einem solchen Aufschwung kommen? Ziel Die Sch' wissen wie

Mehr

Proseminararbeit. Planung eines Unterrichtskonzepts zum Thema Globales Lernen. Thema: Fair Trade Fairer Handel

Proseminararbeit. Planung eines Unterrichtskonzepts zum Thema Globales Lernen. Thema: Fair Trade Fairer Handel Proseminararbeit Planung eines Unterrichtskonzepts zum Thema Globales Lernen Thema: Fair Trade Fairer Handel 290085 PS Globales Lernen im Geographie- und Wirtschaftskundeunterricht Gruppe B LV Leiterin:

Mehr

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran?

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Das erste Mal 1. Öffne den Arbeitsplatz (Start Arbeitsplatz) 2. Unter Extras auf Netzlaufwerk verbinden klicken 3. Ein beliebiges

Mehr

Reise um die Welt 1. Reise um die Welt

Reise um die Welt 1. Reise um die Welt Reise um die Welt 1 Reise um die Welt Gesamtspieldauer: 45-60 Minuten Gruppengröße: 10 60 Personen (Bei kleinen Gruppen müssen alle Mitglieder einer Gruppe die jeweiligen Aufgaben durchführen. Bei größeren

Mehr

Rezepte Milchschäumer Mitaca

Rezepte Milchschäumer Mitaca Rezepte Milchschäumer Mitaca Milchschäumer M I T A C A Milchschäumer ideal für die einfache Zubereitung von Cappuccino, Milchkaffee, heisse/kalte Schokolade, heisse/kalte Milch und vielem mehr. Ausgestattet

Mehr

Die 7 wichtigsten Fragen zu Fairtrade Max Havelaar

Die 7 wichtigsten Fragen zu Fairtrade Max Havelaar Die 7 wichtigsten Fragen zu Fairtrade Max Havelaar WOFÜR STEHT MAX HAVELAAR? Die Geschichte der Max Havelaar-Stiftung (Schweiz) beginnt 1991/92 mit der Kampagne sauberer Kaffee der sechs grossen Schweizer

Mehr

Zubereitung und Servieren von heißen Getränken, Tee und Kaffee

Zubereitung und Servieren von heißen Getränken, Tee und Kaffee Küchen- und Restaurantführer für Anfänger Zubereitung und Servieren von heißen Getränken, Tee und Kaffee Servieren von heißen Getränken Tee, Kaffee und besonderen Kaffeegetränken Vorbereitung der Gerätschaften

Mehr

Das Wie wird ich ein guter Gastgeber? Menü nach Rezepten von Kolja Kleeberg

Das Wie wird ich ein guter Gastgeber? Menü nach Rezepten von Kolja Kleeberg Das Wie wird ich ein guter Gastgeber? Menü nach Rezepten von Kolja Kleeberg Vorspeise: Ragout fin vom Schwertfisch mit Champagnerschaum und Egerlingen Rezept für 4 Personen Zubereitungszeit: 30 Minuten

Mehr

Schritt für Schritt zum kleinen Genießer

Schritt für Schritt zum kleinen Genießer Schritt für Schritt zum kleinen Genießer Für die Einführung von Beikost gibt es einen ungefähren Zeitplan, wie er von verschiedenen Instituten empfohlen wird. Es werden dabei nach und nach die Milchmahlzeiten

Mehr

Kapitalmarktforum 2014 Fairtrade in der Praxis - Wer sind die Gewinner? Vortrag von Dr. Richard Böger am 6. November 2014

Kapitalmarktforum 2014 Fairtrade in der Praxis - Wer sind die Gewinner? Vortrag von Dr. Richard Böger am 6. November 2014 Kapitalmarktforum 2014 Fairtrade in der Praxis - Wer sind die Gewinner? Vortrag von Dr. Richard Böger am 6. November 2014 Agenda Was bedeutet Fairtrade? Fairtrade Bananen aus Kolumbien 2 Zentrale Frage:

Mehr

natürlich für uns macht glücklich.

natürlich für uns macht glücklich. natürlich für uns macht glücklich. Guten Tag! Wir dürfen uns kurz vorstellen: Zum Glück gibt es: natürlich für uns ist eine über 300 Produkte umfassende Biomarke, die schlichtweg Sie, die Natur und unsere

Mehr

Orangen Fairtrade Texte und Arbeitsblätter

Orangen Fairtrade Texte und Arbeitsblätter 1/5 Aufgabe: Für Fortgeschrittene: Text studieren, Vortrag erstellen! Orangensaft Für viele Menschen gehört ein Glas Orangensaft zu einem reichhaltigen Frühstück. Die Orangensäfte werden meist aus Konzentrat

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

So können Sie Ihre Gäste. fair verw hnen. Fair trade in der Gastronomie keine Kunst.

So können Sie Ihre Gäste. fair verw hnen. Fair trade in der Gastronomie keine Kunst. So können Sie Ihre Gäste fair verw hnen. Fair trade in der Gastronomie keine Kunst. Fair Trade: Genuss mit gutem Gewissen. Regional einkaufen. Fair und weltweit. Gäste interessieren sich dafür, wo ihr

Mehr

Theorieeinheit I Kindgerechte Vermittlung der Erderwärmung. Kochphase Nachkochen von Rezepten auf dem Holzfeuer

Theorieeinheit I Kindgerechte Vermittlung der Erderwärmung. Kochphase Nachkochen von Rezepten auf dem Holzfeuer Kochen mit Solar Kurzüberblick über die einzelnen Module Modul 1: Modul 2: Modul 3: Modul 4: Modul 5: Modul 6: Modul 7: Modul 8: Modul 9: Einführungsphase Die Kinder und Jugendlichen markieren auf einer

Mehr

Ernährungsprotokoll vom bis

Ernährungsprotokoll vom bis active&food CONSULTING Heike Lemberger Heinrich-Barth-Str. 5 20146 Hamburg Ernährungsprotokoll vom bis Fragen zur Person: Vorname, Name: Strasse: Alter: Größe: PLZ, Stadt: Email-Adresse: Telefonnummer:

Mehr

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung - vom Kakao bis zum Endprodukt - 17. 21.10.2011 ZDS-Praktikum PRO-11

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Bezwinge den Kreis. Was ist Diskriminierung?

Bezwinge den Kreis. Was ist Diskriminierung? Bezwinge den Kreis Was ist Diskriminierung? 1/3 Zeitrahmen: 20-30 Minuten Gruppengröße: 6-8 TeilnehmerInnen pro Kreis Material: Papier und Stifte für die Beobachtenden Methode: Erfahrungsorientierte Übung,

Mehr

Feldsalat mit Datteln und Feta im Speckmantel mit Rotweinkonfit und Sesamwaffel

Feldsalat mit Datteln und Feta im Speckmantel mit Rotweinkonfit und Sesamwaffel (alle Rezepte für 4 Personen) Feldsalat mit Datteln und Feta im Speckmantel mit Rotweinkonfit und Sesamwaffel Salat Speckröllchen 150 g Feldsalat 4Stk. Scheiben Bauchspeck 50 g Möhren 4Stk. Datteln o.

Mehr

Schülerfirma Pausenschmaus arbeitet mit Erfolg

Schülerfirma Pausenschmaus arbeitet mit Erfolg Aufgaben Schülerfirma Pausenschmaus Pizza Mengen berechnen Wie viele Zutaten müssen beschafft werden? Die Zutaten reichen für den Pizzateig für ein großes Backblech. Berechne die Mengen, die für mehrere

Mehr