Alles für den guten Messeauftritt der Schweizer Bauern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Alles für den guten Messeauftritt der Schweizer Bauern"

Transkript

1 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 1/22 Alles für den guten Messeauftritt der Schweizer Bauern Materialien und Ideen Inhalt 1. Einführung 2. Die Sonderschau Vielseitigkeit ist Trumpf 2.1. Ziele und Idee 2.2. Die Hintergrundbilder 2.3. Modul Product Manager (Lebensmittelproduktion) 2.4. Modul Landschaftsarchitekt (Landschaftsgestaltung) 2.5. Modul Botaniker (Ökologie) 2.6. Modul Seiltänzer (Ressourcenschutz) 2.7. Modul Tierwohl: a. Kuh 2.8. Theke Betreuerinformationen 2.11 Reservation und Materialbestellung 3. Weitere Elemente 3.1. Broschüren und Boutique 3.2. Theken, Panels, Präsentation 3.3. Thementafeln 3.4. Exponate und Spiele zur Animation und Interaktion 3.5. Speziell für Kinder 3.6. Animations-Ideen 1. Einführung Das heutige Marketing setzt immer mehr auf Live Communication : Messen und Events sollen die direkte Begegnung mit den Kunden ermöglichen. Die Schweizer Landwirtschaft ist dafür gut gerüstet. Im Rahmen der Imagekampagne Gut, gibt s die Schweizer Bauern hat sie seit 1998 mehrere Sonderschauen für Messeauftritte realisiert, die sie jeweils über mehrere Jahre bei vielen Gelegenheiten präsentierte, und so der gesamten Schweizer Landwirtschaft wie den Regionen einen professionellen Auftritt ermöglicht. Der Messestand ist modular aufgebaut und kann so an unterschiedliche Platzverhältnisse angepasst werden. Zusätzlich zu den grossen Messekonzepten sind im Laufe der Jahre weitere Exponate entstanden darunter viele spielerische und interaktive die ebenfalls zur Verfügung gestellt werden können.

2 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 2/22 2. Der Messeauftritt Vielseitigkeit ist Trumpf Gut, gibt s die Schweizer Bauern 2.1. Das Konzept Die Ausstellungs-Idee Der Messestand Vielseitigkeit ist Trumpf ist eine Sonderschau. Die Schweizer Bäuerinnen und Bauern heissen die Besucherinnen und Besucher in ihrer Arbeitswelt willkommen (mit den Kulissenbildern, aber auch Betreuerinnen und Betreuer!). Sie zeigen mit den verschiedenen Modulen ihre besonderen Leistungen auf und laden die Besucher ein, diese spielerisch zu entdecken und imitieren: Entdecke, was WIR können zeige, was DU kannst! Die Ausstellung ist modular aufgebaut. Jedes Modul ist eigenständig und kann einzeln oder in beliebiger Kombination mit anderen Modulen eingesetzt werden. Nicht immer und überall werden alle Module gezeigt. So entsteht während den 4 5 Einsatzjahren Abwechslung an den einzelnen Ausstellungsorten. Die Module bringen die Botschaft vorwiegend bildmässig und spielerisch-interaktiv zum Betrachter, schriftliche Informationen sind sehr knapp gehalten. Der Bauernpass (wo vorhanden) animiert zur Auseinandersetzung mit möglichst allen Modulen. Die Theke dient als Empfangs- und Auskunftsort. So wichtig alle Einrichtungen sind die aufmerksame Präsenz der Gastgeber/innen / Betreuer/innen und ihr Kontakt zu den Besuchern ist wesentlich. Die Betreuerinfo unterstützt sie in ihrer Aufgabe. Die Ausstellung-Ziele Die Besucher nehmen die wichtigsten Leistungen der Schweizer Bauernfamilien wahr und würdigen sie: Ihre Produkte und ihre multifunktionellen Leistungen. Der Aufenthalt in der Ausstellung löst positive Gefühle aus und bleibt in guter Erinnerung. Die Ausstellung weckt Sympathie für die Bauernfamilien, sie werden als angenehme, verlässliche, innovative Partner wahrgenommen. Die BesucherInnen können beim Verlassen des Standes spontan 3 4 Gründe nennen, warum es gut ist, dass es die Schweizer Bauern gibt.

3 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 3/ Die Hintergrundbilder Die Idee: Bäuerinnen und Bauern heissen die Besucher willkommen in ihrer Arbeitswelt und ihren Fachgebieten. Sie tragen das Bauernhemd als Erkennungszeichen der Imagekampagne und der Schweizer Bauern. Es werden auch Panels nur im Edelweissstoff eingesetzt. Holzträger, Bildplachen 250 x 250 cm Die Personen-Sujets haben ihre Wirkung nur, wenn genügend Freiraum vorhanden ist und sie nicht durch andere Ausstellungsobjekte verdeckt werden. Wo dies nicht gewährleistet ist, werden besser die Edelweiss-Panels eingesetzt Modul PRODUCT MANAGER (Lebensmittelproduktion) Die Modul-Idee Das Einkaufsregal mit den Landschafts-Türflügeln und den Bildern und Aussagen, die beim Scannen der Produkte auf den Bildschirm kommen, bringt die Hauptaussagen klar zum Ausdruck. Wer hier die Produkte scannt, entdeckt, was über die Nährwerte hinaus in den Schweizer Produkten steckt. Dieses Bewusstsein sollte beim Konsumenten auch vorhanden sein, wenn er beim Grossverteiler vor dem Regal oder beim Scanner an der Kasse steht. Die Hauptaussage Alle Nahrungsmittel, die wir im Laden kaufen, haben ihren Ursprung bei den Bauern. In jedem Schweizer Produkt steckt viel mehr als nur Nahrung: Landschaft, Ökologie, Brauchtum, Fachkompetenz, Sorgfalt die alle zur besseren Lebensqualität in der Schweiz beitragen.

4 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 4/22 Die Modul-Beschreibung Ladenregal ( B 160 / T 100 / H 200 cm + Bildschirme 80 cm) mit 2 Flügeltüren (B je 80 cm). 1 Bildschirm im Regal, 2 Bildschirme (vor- und rückwärts gewandt) auf dem Regal. Lautsprecherboxen auf dem Regal. PC zum Steuern des Moduls auf dem RegalGestell mit Handscanner zum Einlesen der Produktecodes. Platzbedarf mindestens ideal 25 m2, mindestens 15 m2. Das Modul kann freigestellt oder an eine Wand gestellt werden. Im Regal befinden sich Lebensmittel (Attrappen), in Produktegruppen zusammengefasst. Pro Gruppe ist ein Strichcode am Regal angebracht. Mit einem Scangerät können die Besucher diese Codes einlesen. Auf den Bildschirmen erscheinen dann Bilder über den Zusatznutzen dieser Produkte, ergänzt durch eine kurze Botschaft aus dem Lautsprecher. Die Flügeltüren zeigen eine Kulturlandschaft, aus der die Produkte heraus wachsen. Die Rückseite des Regals zeigt ebenfalls Ladenregale mit (verarbeiteten) Landwirtschaftsprodukten, so dass das Modul gut frei gestellt werden kann. Zusätzlich: Edelweiss-Leuchtsäule L 80 / B 80 / H 250 cm, dient gleichzeitig als Beleuchtungsträger. Betreuung Betreuungsaufwand: Überwachung oder Betreuung, mässig. Das Scannen der Strichcodes ist nicht allen Besuchern gleich vertraut. Daher ist möglichst permanente Betreuung von Vorteil, auch zur Überwachung des Moduls.

5 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 5/ Modul LANDSCHAFTSARCHITEKT (Landschaftsgestaltung) Die Modul-Idee Die Besucher können versuchen, wie die Bauern Landschaft zu gestalten. Beim Zusammensetzen der Bilder die als wertvolle Gemälde in einem Goldrahmen stehen wird ihnen diese Leistung der Schweizer Bauern bewusst. Die Hauptaussage Mit ihrer Arbeit prägen die Schweizer Bauern die Landschaft der Schweiz mit. Der bunte Felderteppich mit den eher kleinen Flächen, Hochstammplantagen oder auch die Alpweiden geben der Schweiz ihr unverkennbares, von Einheimischen und Touristen geschätztes Gesicht. Die Modul-Beschreibung Grosser goldener Bilderrahmen (B= 250 / T= 60 / H= 200 cm), Bildfläche durch Plexiglasregal in 12 Quadrate aufgeteilt. Platzbedarf mindestens ideal 30 m2, mindestens 20 m2 das Modul muss von der Rückseite her zugänglich sein (mindestens 80cm Abstand zu Wand). 12 Bildwürfel 50x50 cm. Diese liegen vor dem Rahmen und können als Würfelpuzzle zu 6 verschiedenen Bildern zusammengesetzt werden. Die Bildvorlagen sind an der Rahmenseite angebracht und sind auch in der Hand der Betreuungsperson. 12 schwarze Hocker (40x40x40cm) dienen der Abgrenzung des Spielraumes und als Sitzgelegenheit für Betrachter. Zusätzlich: Edelweiss-Leuchtsäule L 80 / B 80 / H 250 cm, dient gleichzeitig als Beleuchtungsträger. Betreuung Betreuungsaufwand: Nur Überwachung möglich / gering. Die Besucher verstehen selbst, worum es geht und machen sich spontan und auch kollektiv ans Werk (Bildaufbau und Ausräumen des Rahmens). Vorlagebilder sind am Bilderrahmen seitlich angebracht und liegen auch als Karten vor. Die Überwachung dient dem Schutz vor missbräuchlicher Behandlung der Anlage (Bildwürfel-Fussball, Kletterpartien usw.). Die höhere Betreuung dient dazu, mit den Spielenden auch ins Gespräch zu kommen zum Thema Landschaftsgestaltung und bei hohem Besucherandrang die Spielerreihenfolge zu regeln.

6 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 6/ Modul BOTANIKER (Ökologie / Pflanzenbau) Die Modul-Idee Die Besucher können sich am Fachwissen der Bäuerinnen und Bauern messen. In einem ersten Schritt nach dem Drehen des Samenrades sind sie aufgefordert, den angezeigten Samen zu identifizieren und zu sagen, zu welchem Kulturenbereich (Bildfeld) auf der Spielanlage er gehört. Dieser Schritt erfolgt im Gespräch mit der Betreuungsperson. In einem zweiten Schritt können sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen, indem sie eine Kugel im Loch vor dem vorher (Schritt 1) festgelegten Bildfeld versenken. Die Hauptaussage Die Schweizer Bäuerinnen und Bauern bauen verschiedenste Pflanzenarten und sorten an. Sie kennen Dutzende von Gräser- und Kräuterarten und fördern deren Vielfalt gezielt. Die Bauern legen damit die Basis für eine hohe Biodiversität. Die Modul-Beschreibung Ein Spieltisch (B 200 / L 250 / Höhe 180 cm) stellt ein Bodenprofil mit Wiese dar. Auf der Bildblende hinten sind Bilder von 5 verschiedenen Kulturbereichen zu sehen: Wiese, Getreide, Obst, Gemüse, Kräuter. Vorne am Spieltisch sind 2 Samenräder mit je 14 verschiedenen Samenarten angebracht. Im hinteren Bereich der Spielfläche ist vor jeden Zielfeld ein Loch angebracht, in das die Kugel versenkt werden muss. Bei jedem Loch ist zudem ein Deko-Tier angebracht als Hinweis auf die ökologische Bedeutung des Kulturbereichs. Platzbedarf: minimal ideal 25 m2, mindestens 15 m2 Einsatz freistehend oder an Wand möglich. Zusätzlich: Edelweiss-Leuchtsäule L 80 / B 80 / H 250 cm, dient gleichzeitig als Beleuchtungsträger. Betreuung Betreuungsaufwand: permanent + mässig. Wegen dem ersten Spielschritt, Zuordnung der Samen zum richtigen Zielfeld, muss das Spiel ständig betreut sein. Vorausgesetzt wird, dass die Betreuungspersonen selbst die Samen den richtigen Feldern zuordnen können und ein Grundwissen zu Pflanzen / Säen / Setzen mitbringen.

7 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 7/ Modul SEILTÄNZER (Ressourcenschutz) Die Modul-Idee Die Besucher können mit dem Spiel einen kleinen Eindruck bekommen, was dieser Hochseilakt zwischen Produktion und Ökologie bedeutet. Bei sechs Situationen aus dem Arbeitsalltag des Bauern müssen sie sich entscheiden, ob sie eher eine produktionsorientierte oder eher eine ressourcenschutzorientierte Lösung wählen. Sie werfen jeweils die Produktions- und die Ressourcenschutzkugel bei der gewählten Lösung ein. Die beiden Kugeln rollen zu zwei Balkenwaagen, die je nach Wirkungsgrad für Produktion und Ressourcenschutz unterschiedlich ausschlagen. Mit jedem weiteren Entscheid können die Spieler den Ausgleich zwischen Produktion und Ressourcenschutz korrigieren. Wer sein Land als Bauland verkauft, verliert alles: Produktion und Ressourcen. Für die Beurteilung der Gewichtungen gibt es diskutable Werte! Das Spiel soll vor allem aufzeigen, wie schwierig oftmals die Beurteilungen Massnahmen ist und der Entscheid für den einen oder anderen Weg. Es soll zeigen, dass es keine einfachen Lösungen gibt aber dass wir uns immer wieder mit diesen Fragen auseinandersetzen müssen! Die Hauptaussage Die Schweizer Bauern müssen die Natur als Ressource nutzen, um die Bevölkerung zu versorgen und ein ausreichendes Einkommen zu haben und sie müssen sie schonen, um sie sich und kommenden Generationen als Ressource zu erhalten. Das ist ein Hochseilakt zwischen Produktion und Ökologie. Die Modul-Beschreibung Bild- und Spielwand (B= 360 cm / H= 230 cm / T= 60 cm), hinterleuchtet, mit dem Gemälde eines Landwirtschaftsbetriesb über die ganz Breite sowie 6 Einzelbildern und Texttafeln zu den Arbeitsbereichen: 1. Boden düngen, 2. Pflanzen säen, 3. Pflanzen schützen, 4. Pflanzen bewässern, 5. Kühe füttern, 6. Boden nutzen. Die Texttafeln haben je 4 Öffnungen für den Balleinwurf (je ein Paar für die eher Produktivitäts-orientierte sowie für die eher Ressourcenschutz-orientierte Bearbeitung, die eine für Produktivität die andere für Ressourcenschutz ). Ein Rohrsystem im Hintergrund führt zu zwei Waagen vor dem Bildfeld unten. Je nach Gewichtung von Produktivität und Ressourcenschutz schlagen die Waagen als Zeiger nach oben aus. Ziel ist, beide möglichst ausgeglichen hoch zu halten. Wird bei 6. auf Boden als Bauland verkaufen gesetzt, gibt es einen Tiltfürs ganze Spiel. Um den Betreuern bessere Übersicht zu gewähren und das Spiel vor Schäden zu bewahren,

8 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 8/22 ist eine 1-Meter-Zone vor der Spielwand mit Seilen abgegrenzt, diese darf nur von den Betreuungspersonen und den Spielenden betreten werden. Zusätzlich: Edelweiss-Leuchtsäule L 80 / B 80 / H 250 cm, dient gleichzeitig als Beleuchtungsträger. Betreuung Betreuungsaufwand: permanent + intensiv. Das Modul kann nur mit dauernder und guter Betreuung eingesetzt werden. Die Betreuungspersonen müssen gut in die Thematik eingeführt werden, entsprechende Unterlagen stehen zur Verfügung. Es ergeben sich aber spannende Gespräche mit den Spielenden!

9 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 9/ Modul zum Thema Tierwohl Die Modul-Idee Die Bäuerin / der Bauer erzählt dem Besucher etwas über ihr/sein Tier (über Kopfhörer abhörbar). Damit erweist sie/er sich als kompetente Fachperson in der Tierhaltung und zeigt, wie gut vertraut sie/er mit dem Tier ist. Und der Besucher erfährt Grundsätzliches über das natürliche Verhalten des Tieres und tiergerechte Haltung. Im Zentrum steht damit das Tier und die Bäuerin / der Bauer, beide als Modell in Lebensgrösse; darum illustrieren 3 4 Stationen das Erzählte sie können auch ohne Erzählung betrachtet und verstanden werden. Die Hauptaussage Bäuerin und Bauer kennen sich als Fachpersonen mit ihren Nutztieren aus und sind bestens mit ihnen vertraut. Die Modul-Beschreibung Teilmodul Kuh: a. Lebensgrosses Kuhmodell mit Bäuerin, Stele mit Telefonhörern zum Abhören, was die Bäuerin erzählt (L 180 / B 160 / H 200 cm). b. Laufstall-Modell L80 / B80 /H70 cm; c. Stele mit Sommerund Winterfell einer Kuh (L 40 / B 40 / H 90 cm). d. Gras-Milch-Schema, zeigt wie viel Gras/Heu und Wasser die Kuh (Plexiglas-Modell) zu wie viel Milch verarbeitet (L 40 / B 40 / H 120 cm). e. Lebenslauf-Säule, sie zeigt auf einem Laufbahn nonstop den Laktationszyklus und an einer Seitenwand die Entwicklung der Milchkuh von Kalb bis Lebensende (L 80 / B 80 / H 200 cm). Die 5 Elemente können beliebig gruppiert werden, es ist auch möglich nur a) zu zeigen. Gesamtplatzbedarf: 6.0 x 6.0 m = 36m2 Beziehung, Name Haltung, Bedürfnisse Hallo, ich bin Daniela. Und das da ist Florina, eine unserer Kühe. Sie ist schon siebenjährig und wir kennen uns gut. Sie ist sehr zutraulich und auch neugierig, wie alle Kühe. Kühe sind gutmütige, sanfte Tiere. Wichtig ist, dass sie gut gehalten werden und sich wohl fühlen. Dann geben sie auch gute und viel Milch. Geht es der Kuh gut, geht es auch dem Bauern gut, sagen wir. Ich sorge dafür, dass unsere Kühe viel frische Luft und Licht, viel Bewegungsraum und Ruhe und natürlich genügend Futter und Wasser haben. Schau dir doch mal den Stall an, da siehst du das alles. Kuh und Bäuerin Stallmodell Klima Nutzen Unser Stall ist ein Freilaufstall mit einem Aussenbereich. Veronika ist auch im Winter gerne draussen, wenn es kalt ist. Kühe ertragen Kälte gut, viel besser als Hitze. Sie haben ein dichtes Winterfell. Geh spür einmal ihr Sommer- und Winterfell! Während mehr als der Hälfte des Tages liegt Florina. Da ist sie am Wiederkäuen. Mit ihrem besonderen Verdauungssystem kann sie Gras zu Milch verarbeiten. Wir Menschen könnten Winterfell Gläserne Kuh

10 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 10/22 Milch, Kalb die Zellulose im Gras nicht verdauen. Nur dank unseren Kühen können wir aus unsere vielen Wiesen- und Weideflächen Nahrung gewinnen. Hast du dir die gläserne Kuh schon angeschaut? Florina ist also eine Milchkuh. Ich sorge dafür, dass sie jedes Jahr ein Kalb bekommt. Nur dann hat sie Milch und ich kann sie melken. Am Anfang nach der Geburt gibt sie viel Milch. Nach etwa drei Monaten schauen wir, dass sie wieder trächtig wird. Die Milchmenge nimmt dann immer etwas ab. Etwa zwei Monate vor der Geburt wird sie trocken gestellt und nicht mehr gemolken, damit sich ihr Körper und das Euter erholen kann. So geht das Jahr für Jahr. - Du siehst es auf der Lebenssäule. Lebenssäule Weitere Teilmodule (Schwein, Huhn) sind geplant. Zusätzlich: Edelweiss-Leuchtsäule L 80 / B 80 / H 250 cm, dient gleichzeitig als Beleuchtungsträger. Betreuung Betreuungsaufwand: Dieses Modul ist im Prinzip selbstredend und funktioniert unbetreut.

11 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 11/ Theke Funktion der Theke Zentrale Anlauf- und Kontaktstelle des Auftritts. Hier kann man auf Empfang sein, von hier aus geht man auf Besucher/innen zu, hierher lädt man sie ein für vertiefende Gespräche oder Aktionen (Abgabe von Give-Aways oder Häppchen oder von Broschüren, Verkauf von Boutique-Artikeln, Aus- und Abgabestelle für Wettbewerb, falls es einen solchen gibt. Stauraum für Abgabematerial in den Korpussen. Ergänzend zur Theke: zentraler Broschürenständer für allgemeine Titel und Präsentations-Element für Boutique- Artikel Broschüren und Boutique Warum Broschüren, Give-aways, Boutiqueartikel? Broschüren verbreitern, vertiefen und verankern die knappen Aussagen der Ausstellung. Zu jedem Modul gibt es einen passenden Broschürenständer für einige einschlägige Titel zum Modulthema. Zusätzlich gibt es einen zentralen Broschürenständer (bei der Theke) für Broschüren zur Landwirtschaft allgemein (siehe 3.1.). Give-aways und Boutiqueartikel sollen 1. die Besucher/innen emotional ansprechen und damit Sympathie verstärken; 2. die Erinnerung an die Begegnung am Messestand stützen; 3. die Botschaft des Standes stützen. Für die Präsentation und den Verkauf von Boutiqueartikeln stehen eine beleuchtete Vitrine und Regalständer zur Verfügung (siehe 3.1.) Betreuerinformation Eine gute, aktive Standbetreuung ist im Messemarketing sehr wichtig. Voraussetzung dafür sind gut eingeführte und motivierte Betreuer/innen und Betreuer. Ein Betreuerdossier zur Ausstellung, der Imagekampagne, den Modulen und den Broschüren und Boutique- Artikeln unterstützt die Betreuer/innen in ihrer wichtigen Aufgabe. Das Dossier beinhaltet: die Hauptaussage der Ausstellung / des Moduls und einige ergänzende Aussagen als Hintergrundinformation für die Betreuer/innen die Ausstellungs- oder Modul-Idee

12 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 12/22 die Zielbeschreibung für die Ausstellung / das Modul die möglichen Betreueraufgaben und tätigkeiten eine Liste mit vertiefenden Informationsbroschüren zum Ausstellungs- / Modulthema Reservation und Materialbestellung Zuständig für den Messeauftritt Willkommen bei uns ist: Ivo Schwizer, Oberwil 61, 8500 Frauenfeld, Tel / Er ist Ansprechsperson für: Reservationen (möglichst frühzeitig!) Praktische Beratung und Unterstützung in den Bereichen Logistik, Transport, Auf- und Abbau Die Ausstellung und alle ihre Einzelmodule werden immer von Fachleuten aus seinem Team transportiert sowie auf- und abgebaut. Bestellliste im Anhang

13 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 13/22 3. Weitere Elemente 3.1. Broschüren und Boutique Broschüren-Display im Edelweiss-Look. Säule L 75 / B 75 / H 200 cm auf Rollen, mit einer Standard- Auswahl an Broschüren zur Schweizer Landwirtschaft, Säuleninneres = Stauraum für Reserve. Die Displays werden fertig bestückt in einem Transportbehälter geliefert. Boutique-Display im Edelweiss-Look. Säule L 70 / B 70 / H 200 cm auf Rollen Sockel mit Vitrinen-Aufbau zum Ausstellen von Artikeln aus der Imagekampagnen-Boutique (Rucksack, Badetuch, Kleidungsstücke, Regenschirm (siehe zum Verkauf Theken, Panels, Präsentation Roll-up-Panels mit Edelweissstoff und dem Logo Gut, gibt s die Schweizer Bauern., B 80 / H 200 cm Wandpanels o Schweizer Landschaften L 245 / B 240 oder L 215 / B 210 cm mit Holzständern. Präsentationskistchen auf Ständern. Die Kistchen sind schräg gestellt um besser zu präsentieren. Kistenmasse L 35 / B 25 / H 8 cm, Ständerhöhe cm. Für Obst, Gemüse, zur Dekoration oder für Give- Aways

14 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 14/ Mit Thementafeln Brücken schlagen Die Basiskampagne "Gut gibt s die Schweizer Bauern" bietet für den Auftritt an einer Messe oder für den Tag der offenen Türe auf dem Hof auch Thementafeln an. Die im Jahr 2012 überarbeiteten Tafeln umfassen 32 Themen und Produktionszweige von A bis Z, wie Agrotourismus, Biolandbau, Getreidebau, Milchproduktion, Mutterkuhhaltung, Obstbau bis Zuchtschweine. Sie können als Informationstafeln und Dekorationselemente eingesetzt werden. Die Tafeln sind mit vielen Bildern und kurzen, informativen Texten versehen. Der Slogan und der Edelweistoff Ausleihe Ausleihe: Ein Themansatz kann als Forex-Tafeln im Format 70x100cm ausgeliehen werden. Die Forextafeln sind 2x gelocht. Bei der Ausleihe wird ein Anteil der Portogebühr in Rechnung gestellt. Kauf: Die Themen können als Laminate im Format A3 (30x42 cm) bestellt werden. Eine Tafel kostet Fr. 5.- Download Die Themen können als PDF-Datei herunter geladen und selber ausgedruckt werden: landwirtschaft.ch > Projekte > Messen & Events > Thementafeln usw.

15 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 15/ Exponate und Spiele zur Animation und Interaktion Apfelspiel. Stilisierter Apfelbaum aus Holz (Masse B 120 / 80 / H 240 cm, zerlegbar für den Transport). Mit der Pflückstange führen die Besucher/innen den mit einem Metallring versehenen Apfel entlang der Drahtschleife am Apfelbaum. Beim Kontakt zwischen Ring und Schleife ertönt ein akustisches Signal. Wer schafft die ganze Schleife ohne Kontakt? Rüebliernte. Modell mit zweimal zwei Erddämmen, in denen 20 überdimensionierte Rüebli stecken. Alle Rüebli sehen gleich aus, haben aber unterschiedliche Gewichte. Zwei Spielende ziehen je 6 beliebige Rübeli und legen sie auf die Waage: Wer die gewichtigere Ernte hat, hat gewonnen. Grösse Erddämme: 2x 120x80 cm (Palettgrösse). Dazu Gemüsekisten und Balkenwaage (anders als auf dem Bild). Platzbedarf ca. 2 x 4 m. Dazu: Wandpanels. Rüebli-Vollernter vor Landschafts-Kulisse B 400 x H250 cm, Detailaufnahme aus Vollernter B 200 x H 250 cm. Wandbilder

16 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 16/22 Kartoffelgraben. Behälter aus Schaltafeln, L 240 / B 150 / H 40 cm (zerlegbar) mit Plastik unterlegt, wird mit 1 m3 Erde gefüllt. Kartoffeln vergraben und Besucher/innen mit 1x hacken und ziehen wieder ausgraben lassen. Die Kartoffeln, die zutage gefördert werden, dürfen behalten werden. Zusätzlich: Goldkartoffeln (gesprayte Kieselsteine) vergraben. Wer einen solchen zutage befördert bekommt ein Give-Away. Dazu: 2 Wandpanels L / H 170 cm mit 2 Bildern, Traktor und Kartoffelernter sowie Frau am Förderband. Polyesterfolie, randverstärkt mit Ösen. Lebensmittel- und Bewegungspyramide. 3D-Pyramide mit Exponaten (Modellbau) von allen Lebensmitteln, die zu den verschiedenen Stufen gehören. Masse L 200 / B 100 / H 200 cm. Das Element ist 400 kg schwer und kann nur mit dem Palettenrolli transportiert werden. Platzbedarf: 4 x 4 m. Agridisk. Spieltisch 450 cm lang, 60 cm breit mit Bildern von landwirtschaftlichen Betriebszweigen. Die Besucher/innen versuchen mit Unterlagsscheiben möglichst viele Punkte zu gewinnen. Je nach Punktezahl gibt es tolle Preise zu gewinnen. Es können sogar Meisterschaften ausgetragen werden.

17 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 17/22 Mostkrug-Schieben. Auf einem langen Holztisch mit Seitenwänden (kurze und lange Variante, 300 / 450 x 50 cm) muss ein Mostkrug in den Zielbereich am Ende geschoben werden, ohne dass er in den Auffangsack am Tischende fällt. (Anlage ähnlich Agridisk, siehe oben). I-Mac-Quiz. Das Quiz bietet jeweils 10 (von 60) Multiple-Choice-Fragen zu Landwirtschaft, Produktion, Ernährung. Titelseite Sprachwahl D / F / I / E Fragen beantworten, richtige leuchtet jeweils zur Kontrolle auf Am Schluss humoristische Beurteilung je nach Anzahl richtige Antworten. Programm kehrt automatisch zum Quiz-Beginn zurück. Abweichen auf andere Funktionen unmöglich. Einfaches Ein- und Ausschalten. Geliefert wird ein I-Mac samt Quiz, Einstecken und einschalten das Spiel läuft. Wo findet Laura das 4-blättrige Kleeblatt? Theke (L 150 / B 120 / H 180 cm) hoch mit Holzkühen und Würfeln. Das Spiel ist lottoähnlich. Die Spielfläche umfasst 49 nummerierte Felder. Die Mitspieler/innen können zwei Holzkühe (mit Namen gekennzeichnet) auswählen und auf zwei Felder stellen. Anschliessend können sie würfeln. Würfeln sie auf ein Feld, das mit einer Kuh eines Mitspielers besetzt ist, gibt s einen kleinen Preis. Würfeln sie auf das Feld mit ihrer eigenen Kuh, gibt s einen grossen Preis. Würfeln Sie mit beiden Würfeln richtig für die beiden eigenen Kühe, gibt s einen Superpreis!

18 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 18/22 Tisch-Memory. Tisch 90x105 cm, 20 Memory-Platten 15x15 cm. Sujets I: Frühstücks-Zutaten. Sujets II: Bauernhof-Bilder. Sujets III: Gemüse. Ziegenspiel / Schafspiel. Das Ziegenspiel ist ein sehr anspruchsvolles aber faszinierendes Tischspiel für Erwachsene. Das Schafspiel ist eine vereinfachte Variante davon für Kinder. Beim Ziegenspiel müssen ausgebüxte Ziegen durch ein Busch-Labyrinth auf die Weide zurück getrieben werden. Die Ziegen auf der Tischfläche sind mit einem Supermagneten bestückt, der Hirtenstock, der unter der Tischfläche geführt wird, ebenfalls. Es gilt, die Position des Magnets unter dem Tisch richtig einzuschätzen und ihn so zu führen, dass der Ziegenmagnet in die gewünschte Richtung weggestossen wird. Man kann das Spiel in verschiedenen Schwierigkeitsgraden durchführen. Das Schafspiel ist eine vereinfachte Form: Kleiner, eine Glasplatte gibt freien Blick auf den Magnet am Führungsstab, die Magnete über und unter der Tischfläche ziehen sich an die Schafe können also geführt werden (die Lämmer heften sich dank Magnetkraft an die Muttertiere an).

19 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 19/ Speziell für Kinder Konzept Messekindergarten. Der LID hat ein ausgebautes und bewährtes Konzept für den Betrieb eines Messekindergartens sowie verschiedene Materialien zur Ausstattung desselben. Anfragen an LID, Andreas Aeschbacher, LID, , Windräder basteln. Windrad aus Halbkarton-Druckvorlage, laminier, für jede Jahreszeit ein Flügel mit Bildern von Kulturen und Produkten (4 Jahreszeiten), Rückseite Bauernhoftiere (Karikaturen). Aktivität: Halbkarton einschneiden, lochen, mit Blumendraht auf Holzstab montieren. Material und Beratung bei: LID, Andreas Aeschbacher, LID, ,

20 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 20/22 Kresse säen. Torf-Topf mit Neocolor bemalen, mit etwas Erde füllen, Kresse säen, etwas anfeuchten, in Cellophan verpacken, kleinen Pflegeanleitungszettel mitgeben. Butter schütteln. 0.5 dl gekühlten Vollrahm in verschliessbare Jogurtgläser geben (Toni-Gläser). Glas schütteln, bis Butter entsteht (3 4 Minuten). Als Wettkampf sehr spannend. Das Glas mit der Butter kann mitgegeben werden. Oder: Stück Brot anbieten, Butterschnitte streichen lassen. Äpfel schälen. Wettkampf: Wer schält die längste Schlange aus der Apfelschale (nur Aussenhaut)? Immer Teams gegeneinander antreten lassen, Schlangen messen, Sofortpreise verteilen. Die Teilnehmer/innen dürfen den Apfel essen (mit Apfelschneider in Schnitze schneiden). Material: gleich grosse Äpfel, Rüstmesser, Becken für Schalen und Kerngehäuse, Apfelschneider, Klappmeter.

21 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 21/22 Papa Döpfel und seine Kinder. Heisst eigentlich HerrDöpfel, aber seine Kinder sagen ihm Papa Döpfel. Anleitung, ihm grüne Kresse-Haare wachsen zu lassen, Ausmal-Karten mit den Kindern Rosa Rösti, Fritz Frites, Selina Salzkartoffel, Stoffel Stock, Gabi Gschwellti und Charly Chips. Druckvorlagen bei: LID, Andreas Aeschbacher, LID, ,

22 Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 22/ Animations-Ideen Wettbewerb: Tiere zählen. Auf dem Stand Plüsch- oder Stofftiere verteilen. Multiple-Choice-Frage: Wie viele sind es (2 Zahlen nahe bei der tatsächlichen Anzahl, eine etwas mehr daneben). Mit diesem Wettbewerb schauen sich die Besucher im ganzen Stand um. Die Aufgabe ist einfach = hohe Beteiligung. Als Tiere können z.b. die Plüsch-Bettflaschen-Kühe der SMP dienen. Beim LID gibt s auch einen Satz mit Bauernhemdstoff- Tieren, passend zur Imagekampagne. Wettbewerb mit Stempeln. Sechs Stempel ergeben in der richtigen Reihenfolge gedruckt WI LL KO MM EN! Stempel an verschiedenen Orten / Posten im Stand oder der Ausstellung anbringen. Wettbewerbskarte mit 6 Stempelfeldern herstellen, zu jedem Feld 1 Frage. Die Antworten sind bei den Stempeln zu finden. Ganzer Stand wird besucht, einzelne Teile bewusst wahrgenommen. Stempel beim LID, Jürg Rindlisbacher, Weststrasse 10, 3000 Bern 6, Tel ,

Alles für den guten Messeauftritt der Schweizer Bauern

Alles für den guten Messeauftritt der Schweizer Bauern Alles für den guten Messeauftritt Materialien und Ideen Seite 1/24 Alles für den guten Messeauftritt der Schweizer Bauern Materialien und Ideen Inhalt 1. Einführung 2 2. Auskünfte, Reservationen, Materialbestellungen

Mehr

Ausstellungsmodule Zucker-Rüben für Messen und Aktionen

Ausstellungsmodule Zucker-Rüben für Messen und Aktionen Ausstellungsmodule Zucker-Rüben für Messen und Aktionen Die Ausstellung Zucker-Rüben ist modular aufgebaut und eignet sich für Einsätze an Messen, regionalen Märkten, Schulen oder Aktionen in Gemeinden.

Mehr

Ziehe eine Fragekarte und schreibe die Frage auf das Arbeitsblatt Seite 2.

Ziehe eine Fragekarte und schreibe die Frage auf das Arbeitsblatt Seite 2. Milch Station 01 Aufgabe: Familie Rind Nimm eine Textkarte/ein Textblatt. Schau dir das Bild genau an. Lies dir den Text aufmerksam durch und male das Bild (Bulle, Kuh oder Kalb) ab. Schreibe auf, was

Mehr

Gestatten, dass wir uns vorstellen: Familie Müller, Philadelphia-Hof, Leonberg

Gestatten, dass wir uns vorstellen: Familie Müller, Philadelphia-Hof, Leonberg Gestatten, dass wir uns vorstellen: Familie Müller, Philadelphia-Hof, Leonberg Der Philadelphia-Hof wirtschaftet nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus und ist seit 1979 anerkannter Bioland-Betrieb.

Mehr

Dosenwerfen im Marktstand

Dosenwerfen im Marktstand Glücksrad Es ist die einfachste und spannendste Variante, eine größere Menge Werbegeschenke oder Präsente durch einen kräftigen Dreh am Glücksrad zu verteilen. Dosenwerfen im Marktstand Dieses Dosenwerfen

Mehr

Werkstatt - Kleine Tierschützer im Supermarkt

Werkstatt - Kleine Tierschützer im Supermarkt Werkstatt - Kleine Tierschützer im Supermarkt Das Thema Tierschutz im Unterricht vermittelt Kindern grundlegende Werte. Es weckt ein Bewusstsein für Tiere und für unsere Umwelt. Außerdem fördert es das

Mehr

Ideensammlung zur Durchführung von Ratespielen und Quiz

Ideensammlung zur Durchführung von Ratespielen und Quiz Ideensammlung zur Durchführung von Ratespielen und Quiz Quiz sind eine beliebte Methode, um Kinder aktiv werden zu lassen, Gelerntes motivierend zu überprüfen oder in ein neues Thema einzusteigen. Ein

Mehr

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Obst und Gemüse sind gesund. Das wissen bereits die meisten Kinder. Wo und wann aber wächst welches Obst und Gemüse? Woher kommen die Früchte, die

Mehr

Der Energierechner der Stadt Zürich

Der Energierechner der Stadt Zürich Stadt Zürich Umwelt- und Gesundheitsschutz Ressort Kommunikation Sophie Graf Walchestrasse 31 Postfach 3251 8021 Zürich 1/6 Der Energierechner der Stadt Zürich Telefon 044 412 43 61 Fax 044 412 20 66 www.stadt-zuerich.ch/energierechner

Mehr

Kinderweihnachtswelten 2014/15 Speziell für Unternehmen mit Veranstaltungsbedarf

Kinderweihnachtswelten 2014/15 Speziell für Unternehmen mit Veranstaltungsbedarf Kinderweihnachtswelten 2014/15 Speziell für Unternehmen mit Veranstaltungsbedarf Sie suchen noch nach neuen liebevollen Attraktionen für eine weihnachtliche Kinderbetreuung? Sie planen eine Weihnachtsfeier,

Mehr

Minis im Museum. Begleitmaterial zum Thema Fische für Kitas und Grundschulen. ozeaneum.de

Minis im Museum. Begleitmaterial zum Thema Fische für Kitas und Grundschulen. ozeaneum.de Minis im Museum Begleitmaterial zum Thema Fische für Kitas und Grundschulen Kontakt Museumspädagogik: OZEANEUM Stralsund GmbH Hafenstraße 11 18439 Stralsund Tel.: +49 (0) 3831 2650 690 Fax: +49 (0) 3831

Mehr

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten Diese Übungsblätter zu Meine bunte Welt 3/4 (Arbeitsbuch) unterstützen dich beim Lernen und helfen dir, dein Wissen im Sachunterricht zu festigen, zu erweitern

Mehr

RENTSPACE. Miete einen modularen Designstand

RENTSPACE. Miete einen modularen Designstand RENTSPACE Miete einen modularen Designstand 1 2 3 1 Inflagranti lädt ein, zu geniessen 2 Funktionalität sieht auch modular gut aus 3 Schnellbausysteme senken die Auf- und Abbaukosten massiv 4 Formenvielfalt

Mehr

Was wächst denn da im Garten?

Was wächst denn da im Garten? Was wächst denn da im Garten? Vie le to lle Aufk leber! Mal- und Rätselspaß mit Obst und Gemüse FINANZIERT MIT FÖRDERMITTELN DER EUROPÄISCHEN UNION UND MITTELN DER AGRARMARKT AUSTRIA MARKETING GESMBH.

Mehr

André und Karin Wechsler Kuchischür 6206 Neuenkirch Telefon: 041 467 13 48 Email: info@swissfarm.net Internet: www.swissfarm.net

André und Karin Wechsler Kuchischür 6206 Neuenkirch Telefon: 041 467 13 48 Email: info@swissfarm.net Internet: www.swissfarm.net Liebe Gäste Swissfarm-Adventures entstand vor 12 Jahren und beschränkte sich auf Angebote auf unserem Bauernhof. Durch mehrjährige Erfahrungen mit Firmenevents, Geburtstagsanlässen, Hochzeiten, Kindergeburtstage

Mehr

Sicher und zuvorkommend mit anderen Menschen umgehen! Sich in einer Fremdsprache unterhalten können!

Sicher und zuvorkommend mit anderen Menschen umgehen! Sich in einer Fremdsprache unterhalten können! Frage dich selbst, informiere und orientiere dich! Lege das Blatt mit Deinen Fähigkeiten daneben und schaue immer mal wieder nach, ob die Antworten stimmen.. Wo möchtest du arbeiten? Im Büro, in der Werkstatt,

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

DEUTSCHLANDS BESTE AZUBI-MESSEN

DEUTSCHLANDS BESTE AZUBI-MESSEN DEUTSCHLANDS BESTE AZUBI-MESSEN powered by Hospitality Excellence LIVE RECRUITING Zeigen Sie, wer Sie sind! Passender Nachwuchs ist Mangelware? Die Bewerbungs-Pipeline tröpfelt nur noch? Möchten Sie Ihre

Mehr

MOBILE UND MODULARE AUSSTELLUNGSSYSTEME MESSE- UND WERBESTÄNDE

MOBILE UND MODULARE AUSSTELLUNGSSYSTEME MESSE- UND WERBESTÄNDE MOBILE UND MODULARE AUSSTELLUNGSSYSTEME MESSE- UND WERBESTÄNDE 1 Clever Frame DAS MULTIFUNKTIONALSTE, MODULARE AUSSTELLUNGSSYSTEM AUF DEM MARKT IST ZEIT-, GELD- UND ENERGIEERSPARNIS FÜR SIE WICHTIG? Was

Mehr

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Themenauswahl: Regionale und saisonale Lebensmittel warum macht das Sinn? Wieso eigentlich besser Bio-Obst und Gemüse? Was macht Zucker mit uns?

Mehr

MOBILE UND MODULARE AUSSTELLUNGSSYSTEME MESSE- UND WERBESTÄNDE

MOBILE UND MODULARE AUSSTELLUNGSSYSTEME MESSE- UND WERBESTÄNDE MOBILE UND MODULARE AUSSTELLUNGSSYSTEME MESSE- UND WERBESTÄNDE 1 IST ZEIT-, GELD- UND ENERGIEERSPARNIS FÜR SIE WICHTIG? Was wäre, wenn sich neue Möglichkeiten der Reduktion von Marketingausgaben bieten

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen Mein Kalki-Malbuch Zum Vorlesen oder Selberlesen Liebe Kinder, ich heiße Kalki! Habt ihr schon einmal etwas von Kalk gehört? Nein? Aber ihr habt ständig etwas mit Kalk zu tun, ihr wisst es nur nicht. Stellt

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

meets Teaser Event 2015 25. September bis 4. Oktober 2015 Die Zürcher Herbstmesse Messe Zürich

meets Teaser Event 2015 25. September bis 4. Oktober 2015 Die Zürcher Herbstmesse Messe Zürich meets Ideeller Träger: Teaser Event 2015 1 Veggie World an der Züspa 2015, Konzept Teaserveranstaltung Ideeller Träger: Facts Was? Teaser-Veranstaltung an der Züspa 2015 Wann? 25. September bis Öffnungszeiten:

Mehr

LEBENSMITTEL- RETTER LEBENSMITTELRETTER

LEBENSMITTEL- RETTER LEBENSMITTELRETTER LEBENSMITTEL- RETTER Das kommt Ihnen sicher bekannt vor: Plötzlich überfällt Sie ein Hungergefühl und schon stehen Sie am Kühlschrank. Wenn dort nicht gerade die große Leere herrscht, treffen Sie bestimmt

Mehr

Übersicht der Großspiele

Übersicht der Großspiele Übersicht der Großspiele Balance Spiel Auf das Brett, welches in einen Dreibein Ständer gehängt wird, werden verschieden große Holzklötze gelegt. Diese muss der Spieler so ausbalancieren, dass sie nicht

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 5. bis 8. März 2015 Herzlich willkommen zur WOHGA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die WOHGA Zug ist eine inspirierende Plattform, die

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Apfel-Kuchen. phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern. Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große Matte) wird als Teller markiert.

Apfel-Kuchen. phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern. Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große Matte) wird als Teller markiert. Apfel-Kuchen ab 5 phantasievoller Umgang mit Lebensmittelnamen Ausdauer fördern ab 10 Karten mit Lebensmittelsymbolen Krepp-Klebeband oder Wäscheklammern große Matte Ein bestimmtes Gebiet (z.b. die große

Mehr

Die druckfähige pdf-version ist zu laden von lernelesen.com/bedienungsanleitung.htm

Die druckfähige pdf-version ist zu laden von lernelesen.com/bedienungsanleitung.htm 1 Die druckfähige pdf-version ist zu laden von lernelesen.com/bedienungsanleitung.htm Anleitung LeLe_S1 ------------------- Diese App ist inhaltlich gleich mit LeLe_1. Nur die Darstellung und der Zugriff

Mehr

Im Bereich der Ernährung kannst du an drei wirkungsvollen Rädchen drehen:

Im Bereich der Ernährung kannst du an drei wirkungsvollen Rädchen drehen: Im Bereich der Ernährung kannst du an drei wirkungsvollen Rädchen drehen: Die Erzeugung von 100 Kilokalorien tierischen Ursprungs (also Fleisch, Milch, Joghurt, Käse ) hat einen bis zu ca. 20 Mal größeren

Mehr

Wie funktioniert ein Heißluftballon? Einen Mini-Heißluftballon aufsteigen lassen

Wie funktioniert ein Heißluftballon? Einen Mini-Heißluftballon aufsteigen lassen Wie funktioniert ein Heißluftballon? Einen Mini-Heißluftballon aufsteigen lassen In aller Kürze Hast du schon mal einen Heißluftballon am Himmel beobachtet? Wie kommt es eigentlich, dass er fliegen kann?

Mehr

B 7 Lebensmittel vom Bauernhof, Teil 1

B 7 Lebensmittel vom Bauernhof, Teil 1 B 7 Lebensmittel vom Bauernhof, Teil 1 Welche leckeren Sachen kann man aus dem machen, was auf Bauernhöfen wächst? Beantworte die folgenden Fragen über Lebensmittel vom Bauernhof. Aufgabe 1: Welche Lebensmittel

Mehr

SuperSpillMobil. Spill mat. Spiel mit. Participe. Come to play. Toma parte no jogo

SuperSpillMobil. Spill mat. Spiel mit. Participe. Come to play. Toma parte no jogo SuperSpillMobil Spill mat Spiel mit Participe Come to play Toma parte no jogo Spielend unsere Umwelt erleben: das SuperSpillMobil Da Kinder die besten Multiplikatoren für umweltbewusstes Handeln sind,

Mehr

Was ist wo im Supermarkt? Komm, wir kaufen ein!

Was ist wo im Supermarkt? Komm, wir kaufen ein! Was ist wo im Supermarkt? Ravensburger Spiele Nr. 24 721 9 Autor: Inka und Markus Brand Illustration: Andrea Hebrock Design: DE Ravensburger, Kinetic, Miki Orange Design Redaktion: Helena Görres Die Reihe

Mehr

Nachhaltigkeitskriterien für. Messestand-Betreiber

Nachhaltigkeitskriterien für. Messestand-Betreiber Nachhaltigkeitskriterien für Messestand-Betreiber Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Marketing und Kommunikation... 3 Einkauf und Verwendung von Ressourcen... 4 Mobilität und Transport...

Mehr

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen Steinmikado I Steinmikado II : ab 4 : ab 4 : 20 Steine : 20 Steine Spielregel : M 10-01 In der Mitte des Raumes schichten wir einen Steinberg auf. Die Aufgabe besteht darin, vom Fuße des Berges jeweils

Mehr

Forschungsaufträge «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen»

Forschungsaufträge «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Forschungsaufträge «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Altersstufe Geeignet für 9- bis 14-Jährige. Konzept Die Forschungsaufträge laden ein, die Sonderausstellung von focusterra im Detail selbständig

Mehr

Protokoll: Workshop Kulmland is(s)t regional

Protokoll: Workshop Kulmland is(s)t regional Protokoll: Workshop Kulmland is(s)t regional Ort: Zeit: Pfarrsaal Pischelsdorf 11. November 2013, Beginn: 18:00 Tagesordnung: 1. Begrüßung Bgm. Erwin Marterer 2. Einleitung und Überleitung zum Thema landwirtschaftliche

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Nokia Mini-Lautsprecher MD-8 9209474/1

Nokia Mini-Lautsprecher MD-8 9209474/1 Nokia Mini-Lautsprecher MD-8 9209474/1 7 2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und das Logo für Nokia Original-Zubehör sind Marken bzw. eingetragene Marken der Nokia Corporation.

Mehr

Landwirtschaftliches Zentrum Liebegg. Kompetent und persönlich

Landwirtschaftliches Zentrum Liebegg. Kompetent und persönlich Landwirtschaftliches Zentrum Liebegg Kompetent und persönlich «Wir setzen uns ein für eine unternehmerisch und nachhaltig produzierende Land wirtschaft. Wir orientieren uns an den besten Mitbewerbern und

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Erfolgreich an der Messe

Erfolgreich an der Messe Erfolgreich an der Messe Gültig bis 30.6.15 Frühlingsaktion Frühlingsaktion Gültig bis 30.6.15 Partner Zeigen Sie Ihre Kompetenz! Die Präsenz auf Messen und Ausstellungen ist wichtig. Es ist für Sie die

Mehr

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht.

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht. MATERIAL 2 Blatt farbiges Papier (ideal Silber oder Weiß) Schere Lineal Stift Kleber Für das Einhorn benötigst du etwa 16 Minuten. SCHRITT 1, TEIL 1 Nimm ein einfarbiges, quadratisches Stück Papier. Bei

Mehr

MEDIAPREISLISTE 2011. Stand: Oktober 2011

MEDIAPREISLISTE 2011. Stand: Oktober 2011 PREISLISTE 2011 Stand: Oktober 2011 GERMANIA Der Heimatflughafen der Germania ist Berlin Tegel. Die deutsche Fluggesellschaft beförderte im Jahr 2010 insgesamt 2,2 Mio Passagiere und erwartet für 2011

Mehr

Nedap Dairy Management

Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Die Milchviehbetriebe werden immer größer. Daher wird ein effizientes Management der Betriebe für eine zukunfts orientierte Milchviehhaltung noch wichtiger.

Mehr

Begrüssung Nr. 1 Bei vielen afrikanischen Völkern gibt es ein Höflichkeitsritual, mit dem sich die Menschen begrüssen.

Begrüssung Nr. 1 Bei vielen afrikanischen Völkern gibt es ein Höflichkeitsritual, mit dem sich die Menschen begrüssen. Auftragskarten (1mal drucken, evtl. laminieren und zum Posten legen) Begrüssung Nr. 1 Bei vielen afrikanischen Völkern gibt es ein Höflichkeitsritual, mit dem sich die Menschen begrüssen. a) Wählt euch

Mehr

INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE

INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE DIE MESSE: Am 07. & 08. Februar 2015 bildet die LOKOLINO MESSE GÖTTINGEN

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Projektwoche vom 31. März 4. April 2014

Projektwoche vom 31. März 4. April 2014 Projektwoche vom 31. März 4. April 2014 für Klassenstufe: 4. 6. Titel: FAIRNETZEN@FAIRHANDELN Leiterin: Frau Tsogo-Onana Globales Lernen Ausflüge Streng geheim! Botschaften sicher verschlüsseln Eine Welt

Mehr

Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur

Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur B_9460_001_160.indd 61 18.03.2014 14:04:52 Uhr Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur Bauen sollte nicht nur eine sitzende und kleinräumige

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

MESSESTÄNDE. Klassischer Messebau für namhafte Unternehmen... ... aus München, Bayern und ganz Deutschland.

MESSESTÄNDE. Klassischer Messebau für namhafte Unternehmen... ... aus München, Bayern und ganz Deutschland. Klassischer Messebau für namhafte Unternehmen... MESSESTÄNDE Zuerst entwerfen wir Ihren Messeauftritt mit modernster CAD- Software. Anschließend visualisieren wir Ihren Stand in 3-D. Damit Sie schon vorher

Mehr

Mil. Grasland Schweiz

Mil. Grasland Schweiz Milch Grasland Schweiz Klima, Vegetation und Lage bestimmen die landwirtschaftliche Nutzung des Bodens. In der Schweiz wächst auf rund 80% des Kulturlandes und auf den Alpweiden Gras, welches nur durch

Mehr

ERNÄHRUNG ERNÄHRUNG SPRACHSENSIBLER UNTERRICHT (ÖSZ 2015) Individuell. UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Bereich Natur. THEMENBEREICH(E) Der Körper

ERNÄHRUNG ERNÄHRUNG SPRACHSENSIBLER UNTERRICHT (ÖSZ 2015) Individuell. UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Bereich Natur. THEMENBEREICH(E) Der Körper ERNÄHRUNG Erstellerin: Evelin Fuchs UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Bereich Natur THEMENBEREICH(E) Der Körper SCHULSTUFE Grundstufe 2 ZEITBEDARF Individuell INHALTLICH- FACHLICHE ZIELE SPRACHLICHE ANFORDERUNGEN

Mehr

Säureangriff. Zähne bestehen aus einem ähnlichen Material wie Eierschalen. Teste an einem Ei, wie Säure die Schale angreift.

Säureangriff. Zähne bestehen aus einem ähnlichen Material wie Eierschalen. Teste an einem Ei, wie Säure die Schale angreift. Säureangriff Durch Süßigkeiten oder andere Lebensmittel mit viel Zucker entsteht Säure in deinem Mund. Diese greift deine Zähne an und du kannst Löcher bekommen. 1. AUFLAGE 2013 Zähne bestehen aus einem

Mehr

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung Werbung Konzept und Realisierung Referent: Christian Petersen Inhalt Referent / Unternehmen Was ist Marketing / Werbung? Start in die Werbeplanung: Weiche Faktoren Was kann ich, wer bin ich? Start in die

Mehr

Konzept Regionale Bauernorganisationen an Gewerbeausstellungen

Konzept Regionale Bauernorganisationen an Gewerbeausstellungen Konzept Regionale Bauernorganisationen an Gewerbeausstellungen Ausgangslage: Der Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverein will den örtlichen Bauernvereinen bei der Organisation eines Messeauftrittes an regionalen

Mehr

Kleinkindergottesdienst

Kleinkindergottesdienst Kleinkindergottesdienst Am 27.07.2014 / 10:30 Uhr im Pfarrsaal Thema: Die Baumscheibe (Kinder dürfen ihre Kerze bereits anzünden)(klangspiel ertönt) Eingangslied: Gott liebt die Kinder Begrüßung: Hallo

Mehr

PLATZ FÜR GROSSE IDEEN

PLATZ FÜR GROSSE IDEEN PLATZ FÜR GROSSE IDEEN PLATZ FÜR GROSSE IDEEN MOBILDISPLAY CLASSIC DIE MOBILDISPLAYS - Stilvoll präsentieren Multimediale Bildschirmsysteme ersetzen zunehmend die klassischen Werbe- und Informationsmedien.

Mehr

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT 2015 NÄFELS 28. OKTOBER BIS 01. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE WILLKOMMEN ZUR GLARNER MESSE 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte

Mehr

ESLC Leitfaden Testwerkzeug für Schüler [DE]

ESLC Leitfaden Testwerkzeug für Schüler [DE] ESLC Leitfaden Testwerkzeug für Schüler [DE] Inhalt 1 EINFÜHRUNG... 3 2 DURCHFÜHRUNG DER TESTS... 3 2.1 Anmeldung... 3 2.2 Audiokontrolle für den Hörtest... 5 2.3 Testdurchführung... 5 3 INFORMATIONEN

Mehr

Module für Messeauftritte bei der TMGS im Inland ab 2011

Module für Messeauftritte bei der TMGS im Inland ab 2011 Module für Messeauftritte bei der TMGS im Inland ab 2011 Für die Messeauftritte der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbh (TMGS) auf den touristisch relevanten Messen im Inland werden für die Messesaison

Mehr

Was wir bieten... n Werbe- und Marketingberatung n Kreativabteilung für Entwürfe, Satz, Layout n Medienproduktion. Werbeagentur Hauzenberger

Was wir bieten... n Werbe- und Marketingberatung n Kreativabteilung für Entwürfe, Satz, Layout n Medienproduktion. Werbeagentur Hauzenberger Was wir bieten... n Werbe- und Marketingberatung n Kreativabteilung für Entwürfe, Satz, Layout n Medienproduktion n Werbe- und Marketingberatung Wir sind die Marketingagentur für Einzelunternehmer und

Mehr

Anleitung für den Auf- und Abbau. des Messestandes mit dem Transportsystem. PodiumCase

Anleitung für den Auf- und Abbau. des Messestandes mit dem Transportsystem. PodiumCase Anleitung für den Auf- und Abbau des Messestandes mit dem Transportsystem PodiumCase Sehr geehrter Kooperationspartner der Kampagne Haus sanieren - profitieren!, wir freuen uns, dass Sie den Messestand

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS erleben am Ausstellungs-Beispiel die Vielfalt in der Natur. Sie erkunden die Ausstellung. Ziel Die SuS kennen Beispiele von und welch wichtige Bedeutung ein

Mehr

In Tabellen hoch- und runterrechnen

In Tabellen hoch- und runterrechnen Vertiefen 1 In Tabellen hoch- und runterrechnen zu Aufgabe 1 Schulbuch, Seite 240 1 Übersicht durch Tabellen Pia, Till und Merve haben unterschiedliche Tabellen angelegt, um drei Hostels in Barcelona zu

Mehr

SPIELREGELN. Punktezahl: 3 Punkte für das Beenden des Spiels und 1 Punkt für jede Tippkarte.

SPIELREGELN. Punktezahl: 3 Punkte für das Beenden des Spiels und 1 Punkt für jede Tippkarte. IM ZIEL ein Diabetes-Spiel für alle Altersstufen von Sandra J. Hollenberg. www.grandmasandy.com Übersetzt von Caroline Culen, Marianne König und Mirjam Tschuggmall Vorbereitungen: Auf der ersten Seite

Mehr

4- Daumenkino: Anleitung

4- Daumenkino: Anleitung Kurzbeschreibung Projekt: Trickfilmarbeit 4- Daumenkino: Anleitung Daumenkinos bestehen aus einem Block von vielen Einzelbildern auf Papier. Diese kann man zeichnen - oder ein Programm macht aus einer

Mehr

Ein Experiment beschreiben

Ein Experiment beschreiben Ein Experiment beschreiben 65 Schau dir mit einem Partner die Bilder genau an und lies die Stichwörter. Schreibe die Anleitung geordnet und in ganzen Sätzen ins Heft. Ergänze die fehlenden Textteile mit

Mehr

Thema 1: Die Kartoffel

Thema 1: Die Kartoffel Thema 1: Die Kartoffel Die Teilnehmer machen Bekanntschaft mit allen Etappen der Kartoffel, vom Anbau bis auf den Teller. 09:30 Besichtigung des Kartoffelfeldes und allgemeine Informationen 10:30 Gruppe

Mehr

Station 2 / Arbeitsblatt 3: Der Weg der Milch zur Butter

Station 2 / Arbeitsblatt 3: Der Weg der Milch zur Butter Station 2 / Arbeitsblatt 3: Der Weg der Milch zur Butter Aufgabe: Die Bilder beschreiben von oben nach unten den Weg der Milch von der Kuh auf dem Bauernhof bis zur Butter auf deinem Brot. Verbinde die

Mehr

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon Nach dieser Anleitung kannst Du eine Abdeckhaube für Deine W6 Overlock nähen. Nimm Dir erst einmal einen

Mehr

Schweizer Nahrungsmittel: Dieser Unterschied ist MehrWert

Schweizer Nahrungsmittel: Dieser Unterschied ist MehrWert Gras 09 / Internationales Wiesenfest Oensingen, 5. September 2009 Schweizer Nahrungsmittel: Dieser Unterschied ist MehrWert Dr. Albert Rösti Direktor Schweizer Milchproduzenten SMP Agenda Qualitätsunterschiede

Mehr

Spielanleitung Gondar-Online Inhaltsverzeichnis

Spielanleitung Gondar-Online Inhaltsverzeichnis Spielanleitung Gondar-Online Inhaltsverzeichnis Erste Schritte...2 Interface...2 Reisen...3 Weltkarte...3 Klimazonen...4 Mediterranes Klima...4 Nordisches Klima...4 Tropisches Klima...4 Siedlungen...5

Mehr

www.gruenkaeppchen.de

www.gruenkaeppchen.de BEI UNS IST ALLES BIO! Lieferservice für Privatkunden, Firmenobst, Gesundes für Kinder und Großverbraucher. www.gruenkaeppchen.de Das Grünkäppchen liefert BIO-LEBENSMITTEL Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln

Mehr

6-10 GESUNDHEIT ERNÄHRUNGSKREIS SACH INFORMATION 10 REGELN DER BEWUSSTEN ERNÄHRUNG

6-10 GESUNDHEIT ERNÄHRUNGSKREIS SACH INFORMATION 10 REGELN DER BEWUSSTEN ERNÄHRUNG SACH INFORMATION Die Ernährungspyramide und der Ernährungskreis zeigen uns, wie viel Energie unser Körper zum täglichen Leben braucht. Sie ergibt sich aus dem, was unser Organismus zum Aufrechterhalten

Mehr

Projekttage der Schule Schlierbach

Projekttage der Schule Schlierbach Projekttage der Schule Schlierbach Thema: Rund ums Schulhaus Montag, 1. Juni Mittwoch, 3. Juni 201 Montag 1. Juni 2015 Am wunderschönen ersten Juni Montag beginnen die Projekttage der Schule Schlierbach

Mehr

Der visuelle Auftritt des See-Spitals. Wie wir unsere Marke intern und extern präsentieren

Der visuelle Auftritt des See-Spitals. Wie wir unsere Marke intern und extern präsentieren Der visuelle Auftritt des See-Spitals Wie wir unsere Marke intern und extern präsentieren Liebe Mitarbeitende Corporate Design «CD» ist das Erscheinungsbild, gewissermassen das «Gesicht» eines Unternehmens.

Mehr

sehe SCHNEIDER Print-to-Web: Druckwerke mit Augmented Reality veredeln. Augmented Reality- Spezial Ich was, VON SCHNEIDER FÜR SIE

sehe SCHNEIDER Print-to-Web: Druckwerke mit Augmented Reality veredeln. Augmented Reality- Spezial Ich was, VON SCHNEIDER FÜR SIE SCHNEIDER VON SCHNEIDER FÜR SIE Print-to-Web: Druckwerke mit Reality veredeln. Ich sehe was Du bald siehst... was, Direkt für Ihr Smartphone oder Tablet: Laden Sie diese App auf Ihr Smartphone oder Tablet,

Mehr

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Ah ja, richtig, fällt ihr ein, ich bin ja bei Oma und Opa und nicht zu Hause. Und ich muss auch nicht in die Schule.

Mehr

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth 1_Arbeitsblatt_missiothek_Kinderarbeit Stationenbetrieb: Kinderarbeit 1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth a < 2.

Mehr

Inhalt. Thema: Energie. Gedanke. Experiment/Spiel. Thema. Batterietests. Batterie. Batterien haben zwei Pole. Strom erzeugen

Inhalt. Thema: Energie. Gedanke. Experiment/Spiel. Thema. Batterietests. Batterie. Batterien haben zwei Pole. Strom erzeugen Inhalt Experiment/Spiel Thema Gedanke Batterietests Batterie Batterien haben zwei Pole. Experiment Elektrizität herstellen Strom erzeugen Elektrizität kann durch Bewegung erzeugt werden. Experiment Stromkreis

Mehr

ELEGANT MODULAR HALTBAR

ELEGANT MODULAR HALTBAR ELEGANT MODULAR HALTBAR Mit Nomadic zeigen Sie sich stets von Ihrer besten Seite. Wo auch immer Sie Ihr Unternehmen, Ihre Firma präsentieren möchten, in einem eher kleinen Besprechungszimmer oder in einer

Mehr

Naturtage in der KiTa

Naturtage in der KiTa Woche vom 19.05.2014 Band 1, Ausgabe 1 Hand in Hand Naturtage in der KiTa In dieser Ausgabe: Gänseblümchen, Wasser, Wald und Landart Wildkräutersuppe 2 Kräuter-Brot-Würfel 2 Bildergalerie 2 Himbeer-Melisse-Joghurt

Mehr

Installationshinweise für den Panosarus Panoramkopf 2.0 www.enjoyyourcamera.com Mai 2011

Installationshinweise für den Panosarus Panoramkopf 2.0 www.enjoyyourcamera.com Mai 2011 Installationshinweise für den Panosarus Panoramkopf 2.0 www.enjoyyourcamera.com Mai 2011 HINWEIS: Auf www.eyc.de/panosaurus finden Sie ein Anleitungsvideo für das Einrichten den Panoramakopfes. Bitte nehmen

Mehr

Das kleine BH 1x1. Die richtige Größe und optimale Passform. S.02 So sitzt Ihr BH perfekt.

Das kleine BH 1x1. Die richtige Größe und optimale Passform. S.02 So sitzt Ihr BH perfekt. Das kleine BH 1x1. Wertvolle Tipps zu Passform und Pflege. Die richtige Größe und optimale Passform. S.02 So sitzt Ihr BH perfekt. Die richtige Pflege. S.07 So pflegen Sie Ihre Wäsche richtig. Richtig

Mehr

natürlich für uns macht glücklich.

natürlich für uns macht glücklich. natürlich für uns macht glücklich. Guten Tag! Wir dürfen uns kurz vorstellen: Zum Glück gibt es: natürlich für uns ist eine über 300 Produkte umfassende Biomarke, die schlichtweg Sie, die Natur und unsere

Mehr

Kreuzworträtsel: Wörter mit ck

Kreuzworträtsel: Wörter mit ck Kreuzworträtsel: Wörter mit ck Schreibe die Wörter an der richtigen Stelle ins Kreuzworträtsel. Kannst du alle Wörter finden und richtig schreiben? 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Waagrecht 1 Eine männliche

Mehr

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Wir, Die CO2 Vernichter haben uns die Grundschule Rohrsen angeschaut und überlegt, was wir hier schon für den Klimaschutz machen und was

Mehr

Garten in der Dose. Kanten feilen oder mit der Zange umbiegen. Dosen putzen und bemalen. Löcher in den Boden

Garten in der Dose. Kanten feilen oder mit der Zange umbiegen. Dosen putzen und bemalen. Löcher in den Boden Garten in der Dose Sammle alte Aludosen in verschiedenen Grössen und wasche sie gründlich aus. Um sie sicher zu machen, kannst du die Dosenkanten abfeilen oder mit einer Zange zusammen-quetschen. Bohre

Mehr

So stellst du dein Buch mit Hilfe deiner Lesekiste deiner Klasse vor:

So stellst du dein Buch mit Hilfe deiner Lesekiste deiner Klasse vor: Lesekiste So entsteht deine Lesekiste: 1. Suche dir ein Buch aus, das du gerne lesen möchtest. 2. Notiere während des Lesens wichtige Gegenstände, die im Buch eine Rolle spielen, auf einer Liste. Tipp:

Mehr

KMS Werbeartikel. Sortiment Logo Früchte 2006. Werben mit Vitaminen!

KMS Werbeartikel. Sortiment Logo Früchte 2006. Werben mit Vitaminen! KMS Werbeartikel Sortiment Logo Früchte 2006 Werben mit Vitaminen! Logo Obst Pflegen Sie gesunde Kundenbeziehungen mit unserem Sortiment Logo Obst 2006. Mittels einem ausgeklügeltem Verfahren bringen wir

Mehr

IFAT 2016, München 30.05.-03.06.2016

IFAT 2016, München 30.05.-03.06.2016 IFAT 2016, München 30.05.-03.06.2016 Anmeldung Mitglied: Ansprechpartner für die Abwicklung: Tel./DW: E-Mail: Basis ist das Messekonzept mit den entsprechenden Konditionen. Sie finden es im Internet, Mitgliederbereich

Mehr

modulares Messebausystem

modulares Messebausystem modulares Messebausystem Version 02 3-Step-Prinzip + + = EgoConcept EgoConcept Wenn normal zu wenig ist Ob Präsentationswand, Messestand oder Sonderlösungen für Shop-in-Shop Auftritte. Mit dem EgoConcept

Mehr