Betrieb, Diagnose, Wartung und Instandhaltung in der Fertigung mit IT Technologie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betrieb, Diagnose, Wartung und Instandhaltung in der Fertigung mit IT Technologie"

Transkript

1 26. Mai 2009 Winterthur Betrieb, Diagnose, Wartung und Instandhaltung in der Fertigung mit IT Technologie Jürgen Gorka, Kontakttechnik GmbH Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

2 Agenda Betrieb, Diagnose, Wartung und Instandhaltung in der Fertigung mit IT-Technologie Technologie Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

3 Kontakttechnik GmbH & Co. KG Produktionsstandort: Minden, Deutschland Gegründet: 1951 Hauptsitz der Gruppe: Geschäftsführung, Zentrale für Entwicklungen, Vertrieb und Verwaltung, Produktion AUTOMATION Mitarbeiterzahl: Minden > Gesellschaften, 9 Produktionsstandorte und 31 Vertretungen. Weltweit über 4600 Mitarbeiter. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

4 Schweiz: CONTACT S.A. Produktionsstandort: Domdidier,, Kanton Fribourg Gegründet: 1977 Mitarbeiterzahl: > 500 Produktions- und Bürofläche: m² Fertigung von Leiterplattenklemmen und kundenspezifischen Produkten Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

5 Die Geschäftsbereiche Klemmen und Steckverbinder für industrielle und die Gebäudeinstallation -I/O-SYSTEM Elektromechanische und elektronische Interfacemodule TOPLON Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

6 SNMP und Webserver in der Automation Oft zusätzliches Netzwerk mit proprietärem Protokoll Oft proprietäre Software Stückzahl Standzeit Temperatur Wirkleistung Vibration... Alarmierung Eskalation Speichern (Datenbank) Statistik Trend z.b. Profibus/ DeviceNet/ Interbus C P U Diagnoseunterstützung der Geräte uneinheitlich Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

7 Diagnose, Wartung und Instandhaltung in der IT Standardisierte Software Netzlast Prozessorlast Daten Temperatur Wirkleistung Komponentenausfall Angriffe... Alarmierung Eskalation Speichern Trend Statistik... Simple Network Management Protocol (SNMP) Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

8 Diagnose, Wartung und Instandhaltung mit IT Technologie Komplexe IT Systeme Haben sehr viele Knoten. Haben verschiedenartige Komponenten. Verändern sich über die Lebensdauer der Anlage. Müssen hochverfügbar sein. Müssen überschaubar bleiben. Fehler müssen unmittelbar alarmieren. Fehler müssen nachvollziehbar sein. Fehler müssen geloggt werden. Das Rad...gibt es schon! Alarmierung Eskalation Logging Trend Statistik... Komplexe Fertigungs-Systeme Haben sehr viele Knoten. Haben verschiedenartige Komponenten. Verändern sich über die Lebensdauer der Anlage. Müssen hochverfügbar sein. Müssen überschaubar bleiben. Fehler müssen unmittelbar alarmieren. Fehler müssen nachvollziehbar sein. Fehler müssen geloggt werden. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

9 Diagnose, Wartung und Instandhaltung in der Automation mit Ethernet Simple Network Management Protocol (SNMP) SNMP Standard Software Stückzahl Standzeit Temperatur Wirkleistung Vibration... Versionskontrolle Alarmierung Eskalation Speichern (Datenbank) Statistik Trend z.b. Profinet / Ethernet IP /Modbus TCP C P U Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

10 SNMP und Webserver in der Automation Zusätzliche Diagnose Info über HTTP (Standard WEB Browser) z.b. Profinet / Ethernet IP C P U Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

11 SNMP Definition Simple Network Management Protocol (deutsch: einfaches Netzwerkverwaltungsprotokoll) Entwickelt um Netzwerkelemente (z.b. Router, Server, Switches, Drucker, Computer usw.) von einer zentralen Station aus überwachen und steuern zu können. SNMP existiert weltweit in Millionen von Systemen in Form von mehr oder weniger intelligenten Agenten, die in den aktiven Komponenten hauptsächlich mit der Sammlung von Informationen über Ereignisse, Fehler oder der Fortschreibung von zahlreichen Zählerständen beschäftigt. SNMP eignet sich für folgende Zwecke: Fernkonfigurierung von Netzwerkgeräten. Überwachung der Netzwerkleistung. Erfassen von Netzwerkfehlern oder Zugriffsverletzungen, wie z.b. zählen vom Herunterfahren und Neustarten von Geräten, nicht erstellte Routerverbindungen, Zugriffsverletzungen und Speicherplatzengpässe auf Dateiservern. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

12 SNMP Funktionsweise Zur Überwachung werden so genannte Agenten eingesetzt, dass sind Programme die direkt auf den Geräten laufen und Informationen sammeln. Diese Programme sind in der Lage den Zustand des Gerätes zu überwachen und selbst Einstellungen vorzunehmen oder Aktionen auszulösen. Über SNMP können diese Agenten mit einer zentralen Managementstation kommunizieren. Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

13 SNMP Kommunikation GET, zum Anfordern eines Management Datensatzes. GETNEXT, um den nachfolgenden Datensatz abzurufen. GETBULK, um mehrere Datensätze auf einmal abzurufen, wie z. B. mehrere Reihen einer Tabelle (verfügbar ab SNMPv2). RESPONSE, Antwort auf ein vorheriges Paket. SET, um Datensätze in einem Netzwerk zu verändern. TRAP, unaufgeforderte Nachricht von einem Agenten an den Manager. Die drei GET - Pakete können vom Manager zum Agenten gesendet werden um Daten über die Station anzufordern. Die Antwort folgt in einem Respons - Paket. Die Übername der Werte von einem SET - Packet werden vom Agenten mit einem Response - Paket bestätigt. Bei einem Fehler im System wird vom Agenten unaufgefordert ein TRAP - Paket gesendet. Diese Pakete werden nicht vom Manager bestätigt. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

14 SNMP Protokoll Damit die Netzwerklast gering bleibt wird zum versenden das verbindungslose UDP- Protokoll verwendet. Der Agent erhält die Anfragen (Requests) auf Port 161 währen der Manager der Port 162 zum empfangen der TRAP - Meldungen vorgeschrieben ist. Version: SNMPv1, SNMPv2c und SNMPv3. Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

15 SNMP Protokoll SNMP Version 1 (1988) Sehr schlechte Sicherheit. Die Authentifizierung erfolgt nur durch einen "Community- String", die Übertragung erfolgt im Klartext und kann somit leicht abgehört werden. SNMP Version 2c (1996) Überarbeitete Version 1. Performance-Verbesserung für das Abrufen von grossen Menge von Daten in einer einzigen Anfrage (GETBULK). Benutzt aber das gleichen Authentifizierungs-System wie die Version 1. SNMP Version 3 (2004) Die Versionen 1 und 2c bieten fast keine Sicherheitsmechanismen. Daher auch die Bedeutung der Abkürzung SNMP als Security is not my problem. In der aktuellen Version 3 wurden die Sicherheitsmechanismen deutlich verbessert. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

16 SNMP MIB: Management Information Base Welche Informationen ein Agent sammeln und ein Verwaltungssystem von einem Agenten anfordern kann, ist in der Management Information Base (MIB) festgelegt. Eine MIB ist ein Satz verwaltbarer Objekte, die verschiedene Arten von Informationen über ein Netzwerkgerät darstellen (z.b.. Anzahl der aktiven Sitzungen, Version der Netzwerkbetriebssystem-Software, die auf dem Host ausgeführt wird). SNMP-Verwaltungssysteme und SNMP-Agenten interpretieren MIB-Objekte gleich. Der Agent speichert Informationen über die Objekte einer bestimmten MIB, und das Verwaltungssystem ruft die Informationen aus der MIB über den Agenten ab. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

17 MIB Tree Preview Die Informationen der MIB sind in Form einer Baumstruktur organisiert. Darstellung einzelner Zweige durch Nummern oder alphanumerische Bezeichnungen. Diese Zeichenkette nennt man Object Identifier (OID). In den MIBs wird dann weiter verzweigt bis zu den einzelnen Daten, die jeweils auch eine eigene OID besitzen und somit eindeutig identifiziert werden können. Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

18 SNMP MIB zum Beispiel unter iso.org.dod.internet.privat.enterprises. zu finden das ebenso durch die Zahlenreihe eindeutig bestimmt ist. Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

19 SNMP MIB: MIB Tree Content Geräteinformationen wio Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

20 SNMP MIB: MIB Tree Content Firmware & Time Data: WioVersion (Wago Version Infos) wiorealtimeclock (RTC Parameter) Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

21 SNMP MIB: MIB Tree Content IO Module: wioprocessimage wiomoduletable Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

22 SNMP MIB: MIB Tree Content IO Module: wioplcdatatable Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

23 SNMP MIB: SNMP Bibliothek SNMP_GET_PLCDATA_READAREA Diese Funktion liefert den Wert aus dem OID-Speicher als DWORD der vom SNMP-Manager geschrieben wurden. (wioplcdatareadarea) zu SNMP_SET_PLCDATA_WRITEAREA Diese Funktion setzt den Wert in den OID-Speicher als DWORD und kann vom SNMP-Manager abgefragt werden. (wioplcdatawritearea) zu Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

24 SNMP TRAP: Vordefinierte TRAPS TRAP Nummern (Firmware) ( x) TRAP Ereignis MIB OID Kbus Error PLC Start PLC Stop. PLC Reset. PLC software watchdog. PLC divided by zero. PLC online change. PLC download. PLC login. PLC logout Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

25 SNMP TRAP: SNMP Bibliothek SNMP_SEND_ENT_TRAP SNMP_SEND_TRAP_SIMPLE SNMP_SET_USERTRAP_MSG. SNMP_SEND_TRAP_ADVANCED Diese Funktionsbausteine ermöglichen das senden von TRAPS aus dem Steuerungsprogramm. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

26 SNMP TRAP: TRAP Details Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

27 SNMP Software / MIB Client Trenddarstellung aus den MIB Daten Netzwerkdurchsatz, Zugriffsverletzungen, Topologieerkennung und Diagnose über MIB Einträge in den Switches. Open source: NMS: Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

28 SNMP V3 SNMP V3 fügt SNMP Authentifizierung und Datenverschlüsselung zu. NMT software (Hirschmann SNMP Browser) Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

29 Durch das kontinuierliche Monitoring der IT-Systeme und die daraus resultierende verkürzte Fehlersuche bzw. sogar Fehlervermeidung, führt Monitoring zu einer signifikanten Erhöhung der Verfügbarkeit und der Qualität von Geschäftsprozessen. Die Fehlersuche kann somit bis zu 80% verringert werden. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

30 Mit der Nutzung der IT Techniken ist man beim Einsatz neuer Technologien im Automatisierungsbereich gut gerüstet. z.b. sind PoE, Gbit-Ethernet oder bedarfsgerechte Rechenleistung Stand der Technik im IT Bereich und über SNMP zu Konfigurieren und Monitoren. Hier sind keine neuen Entwicklungen notwendig. Über OPC-Server lassen sich SNMP Informationen auch in klassischen Prozessvisualisierungen verarbeiten. Alarmierung und Ferndiagnose sind auch kein Fremdwort. und SMS lassen sich gut mit den beschriebenen Techniken kombinieren. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

31 Überwachung Schalt- und Serverschränke Integration nicht netzwerkfähiger Komponenten (Netzteile, Klimaanlagen, Temperaturfühler,...) Einheitliche Integration in das IT-Umfeld Zentrale Diagnose Monitoring interner Zustände und Umgebungsbedingungen Lastabhängiges Schalten Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

32 Swisscom Broadcast AG Die Swisscom AG ist das führende Telekommunikations-Unternehmen der Schweiz. Zum Geschäftsfeld Broadcasting gehört die Swisscom Broadcast AG, welche die Rundfunkversorgung in der Schweiz sicher stellt. Mehr als 500 Webseiten ATM Backbone 861 TV Sender 883 Radio Sender Wireless Links Analog TV Digital TV DVB-T Analog Radio (MW/FM) Digital Radio DAB Infrastructur 420 Sendestationen Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

33 Swisscom Broadcast AG Projektanforderungen Überwachung der technischen Anlagen und Infrastrukturkomponenten wie z.b. Switches, Router und der - Steuerung mit einem Netzwerkprotokoll und einem Netzwerkmanagement - System. Bis 8000 aktive Geräte in einem Netzwerkmanagementsystem. Kosten kleiner 1000 CHF.- pro Sendestation. Höchstmögliche Verfügbarkeit der Anlagen, ansonsten werden Rückzahlungen an die Kunden fällig. Ablösung der alten Anlage und Umbau im laufenden Betrieb. Die Einrichtung soll einfach und schnell sein. Die Verkabelung existiert in der Mehrheit der Stationen. Anbindung an das SBC-Data Technical inventory System von Swisscom Bradcast AG. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

34 Swisscom Broadcast AG Network Management Center Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

35 Swisscom Broadcast AG Projektübersicht Anzahl überwachter Sendestationen gegenwärtig 150 Stationen Anzahl geplanter überwachter Sendestationen > 350 Stationen (bis Ende 2009) Überwachte Ausrüstung Gleichrichter, Wetterstation, Sabotage, Temperatur, Lüftung, Türkontakte, Lifte Feueralarm, Netzgeräte und die ganze Ausrüstung die nicht SNMP fähig ist. Quelle: swissdotnet Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

36 Azeti STANDARDISIERTES MONITORING MIT AGENTENTECHNOLOGIE INFRASTRUKTUR + APPLIKATIONEN INTERGRATION VON INDUSTRIELLEN ANWENDUNGEN IN ZENTRAL MONITORING Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

37 Azeti Überwachen, alarmieren und Eventhandling Zusammenspiel der azeti-monitoring Lösung und der Feldbus-Technologie, eine interdisziplinäre Lösung zwischen Elektro- () und Informationstechnik (azeti). SONARPLEX Industry erlaubt die Einbindung von diversen Sensortechniken in das zentrale Monitoring System für nahezu unbegrenzte Anzahlen und Einsatzmöglichkeiten industrieller. Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

38 Dipl. Ing. Jürgen Gorka Produktmanager Kontakttechnik GmbH & Co.KG Hansastr Minden Deutschland Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

39 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakttechnik GmbH & Co. KG PMA, Jürgen Gorka Mai 2009 Embedded Computing Conference

Simple Network Management Protocol (SNMP)

Simple Network Management Protocol (SNMP) Kurzbeschreibung SNMP Seite 1 Simple Network Management Protocol (SNMP) Das Simple Network Management Protocol (englisch für "einfaches Netzwerkverwaltungsprotokoll", kurz SNMP), ist ein Netzwerkprotokoll,

Mehr

Management mit SNMP. Was ist snmp? Standards und Normen Datenstrukturen Implementierung Tools und Administration

Management mit SNMP. Was ist snmp? Standards und Normen Datenstrukturen Implementierung Tools und Administration Management mit SNMP Was ist snmp? Standards und Normen Datenstrukturen Implementierung Tools und Administration Simple Network Management SNMP ist ein Protokoll zum Verwalten von Komponenten in einem IP-Rechnernetzwerk

Mehr

SNMP und der MIB- Browser von MG-Soft

SNMP und der MIB- Browser von MG-Soft SNMP und der MIB- Browser von MG-Soft 1. SNMP 1.1 Was ist SNMP 1.2 Historie von SNMP 1.3 Einordnung in das OSI-Modell 1.4 Die Architektur von SNMP 1.5 Kommunikation von SNMP 1.6 SNMP-PDUs PDUs 2. MIB und

Mehr

Datenkommunikations- Protokolle

Datenkommunikations- Protokolle Datenkommunikations- Protokolle Modul: TeDKP 07.06.2010 Name: E- Mail: manuel.mareischen@tet.htwchur.ch Dozent: Bruno Wenk bruno.wenk@htwchur.ch INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung...

Mehr

Serverüberwachung mittels SNMP, RRD-Tool und Cacti

Serverüberwachung mittels SNMP, RRD-Tool und Cacti Serverüberwachung mittels, RRD-Tool und Cacti Jörg Mathieu Betreuer : Reinhard Linde Gliederung 1 Einleitung 2 Funktionen MIB Paketaufbau -Agentenbefehle 3 RRD-Tool Erstellen einer RRD-Datei Einfügen von

Mehr

Netzwerkmanagement in der Prozessautomation

Netzwerkmanagement in der Prozessautomation Netzwerkmanagement in der Prozessautomation Frank Gudat Manager, Global Key Account Management Automation and Network Solutions Frank Gudat / Hirschmann Electronics / Folie 1 Inhalt Prozessdatenerfassung

Mehr

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2007. Peter Gritsch

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2007. Peter Gritsch SNMP4Nagios Grazer Linuxtage 2007 Peter Gritsch Inhalte Motivation für Network Monitoring SNMP Grundlagen Nagios Grundlagen SNMP4Nagios PlugIns Motivation für Network Monitoring Probleme erkennen bevor

Mehr

www.uni-math.gwdg.de/linuxuebung

www.uni-math.gwdg.de/linuxuebung 14 Netzwerküberwachung und -steuerung Überblick SNMP Simple Network Management Protocol Datendefinitionen SNMP Implementierungen unter Linux Kommandos zur Datenbeschaffung Konfiguration des Net-SNMP Agenten

Mehr

Dallmeier Recorder & SNMP

Dallmeier Recorder & SNMP Whitepaper Dallmeier Recorder & Überwachung von Dallmeier Recorder über das Netzwerkprotokoll Deutsch Products for Solutions Rev. 1.0.2 / 2010-10-08 Recorder & 1 Zusammenfassung Dallmeier stand-alone Recorder

Mehr

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2006. Peter Gritsch

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2006. Peter Gritsch SNMP4Nagios Grazer Linuxtage 2006 Peter Gritsch Inhalte Motivation für Network Monitoring SNMP Grundlagen Nagios Grundlagen SNMP4Nagios Plugins Motivation für Network Monitoring Probleme erkennen bevor

Mehr

Netzwerkmanagement Mag. Dr. Klaus Coufal

Netzwerkmanagement Mag. Dr. Klaus Coufal Netzwerkmanagement Mag. Dr. Klaus Coufal Themenübersicht Warum Anforderungen Einordnung in Managementsysteme Standards und Protokolle Aufbau von Managementsystemen OSI-NMS SNMP-NMS Webbasierendes Management

Mehr

Dazu stehen für alle gängigen Betriebssysteme die Command Line basierenden Tools snmpget, snmpset, snmptrap zur Verfügung.

Dazu stehen für alle gängigen Betriebssysteme die Command Line basierenden Tools snmpget, snmpset, snmptrap zur Verfügung. SNMP Einführung Command Line Tools Am Markt existieren jede Menge leistungsfähige, kommerzielle sowie open source Produkte, um Netzwerke und Serversysteme über das Simple Network Management Protokoll SNMP

Mehr

Netzwerk Management. präsentiert von Dieter Heupke. DHS GmbH Bad Homburg

Netzwerk Management. präsentiert von Dieter Heupke. DHS GmbH Bad Homburg Netzwerk Management präsentiert von Dieter Heupke DHS GmbH Bad Homburg Ziele von Netzwerkmanagement Netzwerk Management beschreibt den Prozess der zentralen Kontrolle komplexer Netzwerke mit dem Ziel der

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Diagnostic Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

SNMP-Management (TCP/IP-Management)

SNMP-Management (TCP/IP-Management) (TCP/IP-Management) Grundlagen und Überblick Inhalt Architekturbestandteile TCP/IP-Management-Modell Informationsmodell/SMI MIB SNMP Funktionale Bereiche SNMPv2 SNMPv3 2 1 Architekturmodell Eine Netzwerk-Management-Architektur

Mehr

SNMP - Simple Network Monitoring Protokoll

SNMP - Simple Network Monitoring Protokoll Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultät SNMP - Simple Network Monitoring Protokoll SICHERHEIT IN APPLIKATIONSPROTOKOLLEN Eingereicht von: Christian Eisner, Thomas Mayr Linz, November 2011 WS 2011 Christian

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

SNMP Grundlagen und Network Monitroing mit Nagios. Sommersemester2011 Autor:Wang,Nan Universität Marburg

SNMP Grundlagen und Network Monitroing mit Nagios. Sommersemester2011 Autor:Wang,Nan Universität Marburg SNMP Grundlagen und Network Monitroing mit Nagios Sommersemester2011 Autor:Wang,Nan Universität Marburg 1 Inhalt 1.Einleitung 2.SNMP Grundlagen 2.1 SNMPv1 Protokoll 2.2 Fünf Betätigungen von SNMP 2.3 MIB

Mehr

Einführung in SNMP Management

Einführung in SNMP Management The Hirschmann Competence Center Einführung in SNMP Management Author:- Mark Cooksley 1 st December 2002 http://www.hicomcenter.com Copyright 2002. Hirschmann Electronics GmbH & Co KG, Neckartenzlingen,

Mehr

Sensordaten mit SNMP verteilen

Sensordaten mit SNMP verteilen Sensordaten mit SNMP verteilen Axel Wachtler und Ralf Findeisen Chemnitzer Linux Tage 17.03.2013 Einleitung Systembeschreibung Was ist SNMP? Implementierung Demo Ausblick Systemüberblick Sensor- und Gatewayknoten

Mehr

Netzwerkmanagement. Überblick. Definition

Netzwerkmanagement. Überblick. Definition Netzwerkmanagement Netzwerkapplikationen 1 Überblick Netzwerkapplikationen 2 Definition Das Management umfaßt die Gesamtheit der Vorkehrungen und Aktivitäten zur Sicherstellung eines effektiven und effizienten

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Monitoring Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

Die Verwaltung von Netzwerken ist ohne das

Die Verwaltung von Netzwerken ist ohne das Simple Network Management Protocol () Netzwerke überwachen und verwalten spielt eine zentrale Rolle bei der Administrierung von Netzwerken. Die Verwaltung von Netzwerken ist ohne das Simple Network Management

Mehr

Simple Network Management Protocol

Simple Network Management Protocol Simple Network Management Protocol Simple heißt nicht: Sondern: Deshalb: einfach, mit wenig Möglichkeiten einfach strukturiert - leicht auf verschiedenen Plattformen implementierbar - auch auf preiswerten

Mehr

Hochschule Prof. Dr. Martin Leischner Bonn-Rhein-Sieg Netzwerksysteme und TK Modul 7: SNMPv3 Netzmanagement Folie 1

Hochschule Prof. Dr. Martin Leischner Bonn-Rhein-Sieg Netzwerksysteme und TK Modul 7: SNMPv3 Netzmanagement Folie 1 Modul 7: SNMPv3 18.06.2014 14:42:33 M. Leischner Netzmanagement Folie 1 SNMP-Versionen Party-Based SNMP Version 2 (SNMPv2p) User-Based SNMP Version 2 (SNMPv2u) SNMP Version 3 1988 1989 1990 1991 1992 1993

Mehr

Rainer Janssen Wolfgang Schott. SNMP- Konzepte, Verfahren, Plattformen

Rainer Janssen Wolfgang Schott. SNMP- Konzepte, Verfahren, Plattformen Rainer Janssen Wolfgang Schott SNMP- Konzepte, Verfahren, Plattformen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 1.1 Netzmananegement, ein Modethema? 1.2 Entwicklung der Netzstrukturen 1.3 Verfahren, Protokolle

Mehr

Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell

Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell F. Burchert, C. Hochberger, U. Kleinau, D. Tavangarian Universität Rostock Fachbereich Informatik Institut für Technische

Mehr

_OptiView XG. Konfiguration und Anwendung 05.09.2012

_OptiView XG. Konfiguration und Anwendung 05.09.2012 _OptiView XG Konfiguration und Anwendung Allmos Electronic GmbH, Fraunhoferstr.11a, D-82152 Planegg/Munich, Phone: (+49) 89 / 89 505-0, Fax.: (+49) 89 / 89 505-100, www.allmoselectronic.de 1 Agenda _Einstellungen

Mehr

Laborübung SNMP. Aufgabe 1: SNMP Basics genutzter Agent: 10.20.143.73 (VM_SNMP_Win_XP)

Laborübung SNMP. Aufgabe 1: SNMP Basics genutzter Agent: 10.20.143.73 (VM_SNMP_Win_XP) Netzmanagement SS 2014 Prof. Dr. Martin Leischner / Dipl.Inf. Wolfgang Pein 14.5.14 - V1 Laborübung SNMP Einführung Um Netzmanagement betreiben zu können, ist es notwendig, auf Managementinformationen

Mehr

Netzwerkmanagement in der Automatisierungstechnik

Netzwerkmanagement in der Automatisierungstechnik Netzwerkmanagement in der Automatisierungstechnik Aktuelle Situation in der Automatisierungstechnik Warum Netzwerkmanagement? Struktur von Netzwerkmanagementsystemen? Wie funktioniert Netzwerkmanagement

Mehr

Integration von standardisierten Wartungsprotokollen. Lars Veckenstedt. Fachbereich Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau.

Integration von standardisierten Wartungsprotokollen. Lars Veckenstedt. Fachbereich Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau. Diplomarbeitspräsentation Integration von standardisierten Wartungsprotokollen in das Airbus Wartungskonzept Verfasser: 1.Prüfer: Professor Dr.-Ing. D. Scholz, MSME 2.Prüfer: Dipl.-Ing. W. Henkel Durchgeführt

Mehr

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2.

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2. Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0 Key Selling Features Key Selling Features 4.0 Inhalt Allgemein Dokumentation Einzel- & Multikonfiguration Abspeichern und Laden der Einzel- &

Mehr

Session Storage im Zend Server Cluster Manager

Session Storage im Zend Server Cluster Manager Session Storage im Zend Server Cluster Manager Jan Burkl System Engineer, Zend Technologies Agenda Einführung in Zend Server und ZSCM Überblick über PHP Sessions Zend Session Clustering Session Hochverfügbarkeit

Mehr

SNMP (Simple Network Management Protocol) Aufbau, Funktion, Sicherheit. Überblick. 1.1 Netzwerkmanagement: Teilbereiche

SNMP (Simple Network Management Protocol) Aufbau, Funktion, Sicherheit. Überblick. 1.1 Netzwerkmanagement: Teilbereiche /HKUVWXKOIÖU 'DWHQYHUDUEHLWXQJ 3URI 'U,QJ 'U(KÃ:ROIJDQJÃ:HEHU SNMP (Simple Network Management Protocol) Aufbau, Funktion, Sicherheit Seminar verarbeitung WS 1999/2000 Referent: Marko Vogel Betreuer: Dipl.-Ing.

Mehr

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control!

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! ... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! Wenn Sie mit der Installation des IO [io] 8000 / 8001 beginnen, ist es am sinnvollsten mit einem minilan zu beginnen, da dies mögliche Fehlrequellen

Mehr

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie Gebäudeautomation Perfekt gesteckt, drahtlos geschaltet WAGO-Produkte, von der Dosenklemme bis zum Feldbusknoten, sind in der Gebäudetechnik fest etabliert.

Mehr

CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement. Wolfgang Riggert,, FH Flensburg

CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement. Wolfgang Riggert,, FH Flensburg CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von Rick Graziani, Cabrillo College Vorbemerkung Die englische Originalversion finden Sie unter : http://www.cabrillo.cc.ca.us/~rgraziani/

Mehr

Proseminar: Website-Management-Systeme

Proseminar: Website-Management-Systeme Proseminar: Website-Management-Systeme Thema: Web: Apache/Roxen von Oliver Roeschke email: o_roesch@informatik.uni-kl.de Gliederung: 1.) kurze Einleitung 2.) Begriffsklärung 3.) Was ist ein Web? 4.) das

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

Ha-VIS FTS 3000 Einführung und Merkmale

Ha-VIS FTS 3000 Einführung und Merkmale Ha-VIS Einführung und Merkmale Ethernet Switch 10-Port Ethernet Switch mit Fast Track Technologie managed Allgemeine Beschreibung Merkmale Die Ethernet Switches der Produktfamilie Ha-VIS können Automatisierungsprofile

Mehr

Nagios Erweiterungen Der Rest. Nagios / Icinga. OpenSource Network-Monitoring im großen Stil. Manuel Landesfeind

Nagios Erweiterungen Der Rest. Nagios / Icinga. OpenSource Network-Monitoring im großen Stil. Manuel Landesfeind Erweiterungen Der Rest / Icinga OpenSource Network-Monitoring im großen Stil Manuel Landesfeind Institut für Mathematik Georg-August-Universität Göttingen This presentation can be used under the terms

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

46 Simple Network Management Protocol (SNMP)

46 Simple Network Management Protocol (SNMP) KAPITEL 46 Simple Network Management Protocol (SNMP) 46 Simple Network Management Protocol (SNMP) 46.1 Hintergrund Beim Simple Network Management Protocol (SNMP) handelt es sich um ein Protokoll für die

Mehr

Streaming Protokolle Jonas Hartmann

Streaming Protokolle Jonas Hartmann Streaming Protokolle Jonas Hartmann 1 Streaming Protokolle Inhaltsverzeichnis 1. Definition / Anwendungsfälle 2. Offizielle RFC Streaming Protokolle 3. Ein wichtiges proprietäres Protokoll 4. Konkreter

Mehr

TCP/UDP. Transport Layer

TCP/UDP. Transport Layer TCP/UDP Transport Layer Lernziele 1. Wozu dient die Transportschicht? 2. Was passiert in der Transportschicht? 3. Was sind die wichtigsten Protkolle der Transportschicht? 4. Wofür wird TCP eingesetzt?

Mehr

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP)

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP) EtherCAT für die Fabrikvernetzung EtherCAT Automation Protocol (EAP) Inhalt sebenen Struktur Daten-Struktur 1. sebenen Feldebene (EtherCAT Device Protocol) Leitebene (EtherCAT Automation Protocol) 2. EAP

Mehr

SNMP Adapter für PROTECT B, C, 1, 1.M. Software Management und Support

SNMP Adapter für PROTECT B, C, 1, 1.M. Software Management und Support SNMP Adapter für PROTECT B, C, 1, 1.M Software Management und Support USV Systeme Protect A, B, C, 1, 1M CompuWatch die SHUTDOWN und USV Management Software Technologie Applikation System Steuerung Management

Mehr

Industrial Ethernet Lösungen Single- oder Multiprotocol?

Industrial Ethernet Lösungen Single- oder Multiprotocol? Industrial Ethernet Lösungen Single- oder Multiprotocol? Thomas Grebenz 1. Juli 2014 Seite 1 NetTechnix E&P GmbH Kernkompetenz Embedded Engineering Hardware und Software Lösungen mit Schwerpunkt Feldbus/Real-Time

Mehr

Vorab: Welt der SNMP-RFCs

Vorab: Welt der SNMP-RFCs Vorab: Welt der SNMP-RFCs M. Leischner Internetkommunikation II Folie 1 Historie von SNMP Version SMI MIB Protokoll SGMP RFC1028, 11/87 RFC1028, "Simple Gateway Monitoring Protocol" SNMPv1 RFC1065-1067,

Mehr

Übung: Netzwerkmanagement mit SNMP

Übung: Netzwerkmanagement mit SNMP Übung: Netzwerkmanagement mit SNMP Inhalt Ziel... 2 SNMP-Manager-Utilities... 2 Vorbereitung... 3 SNMP (command-line)... 4 Web-MIB-Browser... 5 ireasoning MIB-Browser... 5 Telekommunikation/Elektrotechnik

Mehr

Inhaltsverzeichnis Ethernet in der Automatisierung

Inhaltsverzeichnis Ethernet in der Automatisierung 1 Ethernet in der Automatisierung.................................. 1 1.1 Entwicklung der Ethernet-Technologie..................... 1 1.1.1 Historie........................................... 1 1.2 Ethernet

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau

Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau Dipl.-Ing. Frank Knafla Phoenix Contact GmbH Nachhaltigkeit Energieeffizienz Entwicklungen zukunftsfähig zu machen,

Mehr

Chapter 8 ICMP. CCNA 2 version 3.0 Wolfgang Riggert, FH Flensburg auf der Grundlage von

Chapter 8 ICMP. CCNA 2 version 3.0 Wolfgang Riggert, FH Flensburg auf der Grundlage von Chapter 8 ICMP CCNA 2 version 3.0 Wolfgang Riggert, FH Flensburg auf der Grundlage von Rick Graziani Cabrillo College Vorbemerkung Die englische Originalversion finden Sie unter : http://www.cabrillo.cc.ca.us/~rgraziani/

Mehr

Schrank- und Raumüberwachungssysteme

Schrank- und Raumüberwachungssysteme Schrank- und Raumüberwachungssysteme von Matthias Ribbe White Paper 05 Copyright 2006 All rights reserved. Rittal GmbH & Co. KG Auf dem Stützelberg D-35745 Herborn Phone +49(0)2772 / 505-0 Fax +49(0)2772/505-2319

Mehr

Nagios im Novellumfeld

Nagios im Novellumfeld Nagios im Novellumfeld Herzlich Willkommen Christian Mies cmies@gne.de About me... Novell Zertifizierungen seit Netware 5 25 Jahre Novell Utils und Dokumente geschrieben Netzwerkconsultant seit 6 Jahren

Mehr

Check Point IPS. Agenda. Check Point & AlgoSec Security-Update 24./25. September 2014. «Eine Firewall ohne IPS ist keine Firewall»

Check Point IPS. Agenda. Check Point & AlgoSec Security-Update 24./25. September 2014. «Eine Firewall ohne IPS ist keine Firewall» Check Point IPS «Eine Firewall ohne IPS ist keine Firewall» Andreas Leuthold, Security Engineer leuthold@avantec.ch Agenda Warum IPS? Wie funktioniert IPS? Ablauf eines IPS Projekts IPS Warum IPS? Source

Mehr

Hochverfügbares Netzwerk für das Swiss National Supercomputing Centre CSCS

Hochverfügbares Netzwerk für das Swiss National Supercomputing Centre CSCS Hochverfügbares Netzwerk für das Swiss National Supercomputing Centre CSCS Unternehmen Gründung inroi ag, 2006 Standort Luzern Entstanden aus Firma Siemens Zu 100% in Familienbesitz Seite 2 Geschäftsfelder

Mehr

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störm Mobile, schnelle Messwerterfassung aus dem Internet Störungsmeldung

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

Diagnose und Projektierung mit SNMP SIMATIC NET. Netzwerkmanagement Diagnose und Projektierung mit SNMP. Vorwort

Diagnose und Projektierung mit SNMP SIMATIC NET. Netzwerkmanagement Diagnose und Projektierung mit SNMP. Vorwort SIMATIC NET Netzwerkmanagement Diagnose und Projektierung mit SNMP Diagnosehandbuch Vorwort SNMP 1 Management Information Base (MIB) 2 Diagnose und Projektierung 3 Siemens Automation MIB 4 Laden von MIB-Dateien

Mehr

Vorlesung 11: Netze. Sommersemester 2001. Peter B. Ladkin ladkin@rvs.uni-bielefeld.de

Vorlesung 11: Netze. Sommersemester 2001. Peter B. Ladkin ladkin@rvs.uni-bielefeld.de Vorlesung 11: Netze Sommersemester 2001 Peter B. Ladkin ladkin@rvs.uni-bielefeld.de Vielen Dank an Andrew Tanenbaum der Vrije Universiteit Amsterdam für die Bilder Andrew Tanenbaum, Computer Networks,

Mehr

check_mk Jens Link FrOSCon 2012 jenslink@quux.de Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 1

check_mk Jens Link FrOSCon 2012 jenslink@quux.de Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 1 check_mk Jens Link jenslink@quux.de FrOSCon 2012 Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 1 Wer bin ich? Freiberuflicher Consultant Schwerpunkt: komplexe Netzwerke, Netzwerksecurity, Netzwerkmonitoring,

Mehr

Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol

Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol Hirschmann Automation and Control GmbH Dipl.- Ing. Dirk Mohl 1 25.01.07 - ITG Automation Übersicht Netzwerke und Redundanztypen Rapid Spanning Tree

Mehr

Netzwerke 1. Praktikumsversuche 5 und 6

Netzwerke 1. Praktikumsversuche 5 und 6 Netzwerke 1 Praktikumsversuche 5 und 6 Prof. Dr. A. Karduck Softwarebasierte Überwachung, Analyse und Management von Netzinfrastrukturen 0 Praktikumsversuche 5 und 6 Zielsetzung Kennenlernen beispielhafter

Mehr

Chapter 11 TCP. CCNA 1 version 3.0 Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von

Chapter 11 TCP. CCNA 1 version 3.0 Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von Chapter 11 TCP CCNA 1 version 3.0 Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von Rick Graziani Cabrillo College Vorbemerkung Die englische Originalversion finden Sie unter : http://www.cabrillo.cc.ca.us/~rgraziani/

Mehr

LAN Interface TCW110. 1. Kurzbeschreibung

LAN Interface TCW110. 1. Kurzbeschreibung LAN Interface TCW110 1. Kurzbeschreibung Mit dem TCW110 können Sie Steuerungs- und Überwachungsfunktionen per Netzwerk realisieren. Das IP basierte Modul wird über einen integrierten HTML-Server oder per

Mehr

Fallstudie Nagios bei MIT

Fallstudie Nagios bei MIT Fallstudie Nagios bei MIT MAN IT Services GmbH Tobias Mucke Fallstudie Nagios bei MIT 21.09.2006 1 Vorstellung - MAN IT Services GmbH IT Dienstleister für die MAN Gruppe Gründung als eigenständige GmbH

Mehr

Internet Protokolle für Multimedia - Anwendungen

Internet Protokolle für Multimedia - Anwendungen Internet Protokolle für Multimedia - Anwendungen Kapitel 5.7 Streaming im Web (RTSP) 1 Streaming Media (1) Streaming Media Strom ist kontinuierlich wird unmittelbar während des Empfangs wiedergegeben wird

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot

SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot Seminare 2015 im Überblick Gebäudeautomation mit WAGO-KNX-IP-Komponenten 4 Gebäudeautomation mit WAGO-BACnet-Komponenten 5 CODESYS V2.3 Einsteiger 6 CODESYS V2.3 Einsteiger

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Seminarausarbeitung. zum Thema Hardwaredatenquellen

Seminarausarbeitung. zum Thema Hardwaredatenquellen Seminarausarbeitung zum Thema Hardwaredatenquellen Seminar Systemmonitoring unter Linux von Shvalova Marina Betreuer: Michael Kuhn Sommersemester 2010 Universität Hamburg Wissenschaftliches Rechnen Inhaltsverzeichnis

Mehr

Andere Industrielle Bussysteme

Andere Industrielle Bussysteme Andere Industrielle Bussysteme Dr. Leonhard Stiegler Automation www.dhbw-stuttgart.de Industrielle Bussysteme Teil 8 Andere Feldbusse, L. Stiegler Inhalt Profinet Ethernet Powerlink Avionics Full Duplex

Mehr

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung 4. Internet Verbindung 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der DFL-800 Firewall gezeigt. Sie konfigurieren einen Internet Zugang zum Provider mit dem Protokoll PPPoE. In der Firewallrichtlinie

Mehr

HowTo: Logging, Reporting, Log-Analyse und Logserver-Einrichtung Version 2007nx Release 3

HowTo: Logging, Reporting, Log-Analyse und Logserver-Einrichtung Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 Securepoint Logserver... 3 2 Logserver für eine Securepoint Appliance einrichten... 4 2.1 Logserver an der Appliance registrieren... 4 2.2 Syslogserver auf der Appliance angeben... 6 3 Installation

Mehr

Technical Note 32. 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden

Technical Note 32. 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden Technical Note 32 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden TN_032_2_eWON_über_VPN_verbinden_DSL Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. 1 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Einstellungen Settings

Einstellungen Settings Einstellungen Settings Einstellungen Settings...1 Einleitung...2 Core...2 port...2 standalone...2 pid-file...2 log-file...2 log-level...2 whitelist...3 stats-enable...3 watchdog-enable...3 Modulpfade...4

Mehr

Sm@rtoptionen für Servicezwecke

Sm@rtoptionen für Servicezwecke Sm@rtoptionen für Servicezwecke WinCC flexible 2008 und (TIA-Portal) Tipps & Tricks Automatisierungsforum September 20 Peter Kretzer Siemens Saarbrücken Siemens AG 20. Alle Rechte vorbehalten. Agenda Fernbedienung

Mehr

check_mk Jens Link sage@guug München 08/2012 jenslink@quux.de Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 28

check_mk Jens Link sage@guug München 08/2012 jenslink@quux.de Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 28 check_mk Jens Link jenslink@quux.de sage@guug München 08/2012 Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 28 Wer bin ich? Freiberuflicher Consultant Schwerpunkt: komplexe Netzwerke, Netzwerksecurity, Netzwerkmonitoring,

Mehr

Netzwerk Management Protokolle SNMP, RMON, CMIP

Netzwerk Management Protokolle SNMP, RMON, CMIP Netzwerk Management Protokolle SNMP, RMON, CMIP Version 4.0 vom 15. Juli 2005 Prof. Dr. Clemens Cap Lehrstuhl Informations- und Kommunikationsdienste Universität Rostock SNMP ndlegendes Model für Netzwerk-Management

Mehr

ICMP Internet Control Message Protocol. Michael Ziegler

ICMP Internet Control Message Protocol. Michael Ziegler ICMP Situation: Komplexe Rechnernetze (Internet, Firmennetze) Netze sind fehlerbehaftet Viele verschiedene Fehlerursachen Administrator müsste zu viele Fehlerquellen prüfen Lösung: (ICMP) Teil des Internet

Mehr

IT-Sicherheit in der Automation ein Missverständnis?

IT-Sicherheit in der Automation ein Missverständnis? Automationskolloquium 2012 IT-Sicherheit in der Automation ein Missverständnis? Prof. Dr. Frithjof Klasen Institut für Automation & Industrial IT FH Köln Ulm, 26.09.2012 Institut Automation & Industrial

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

NEWpixi* API und die Umstellung auf REST. Freitag, 3. Mai 13

NEWpixi* API und die Umstellung auf REST. Freitag, 3. Mai 13 NEWpixi* API und die Umstellung auf REST Fakten NEWpixi* API Technik REST-basierend.NET Webservice IIS Webserver Release 31. August 2013, zusammen mit dem NEWpixi* ELI Release Legacy API und erste NEWpixi*

Mehr

Cisco Systems Intrusion Detection Erkennen von Angriffen im Netzwerk

Cisco Systems Intrusion Detection Erkennen von Angriffen im Netzwerk Cisco Systems Intrusion Detection Erkennen von Angriffen im Netzwerk Rene Straube Internetworking Consultant Cisco Systems Agenda Einführung Intrusion Detection IDS Bestandteil der Infrastruktur IDS Trends

Mehr

Be Certain with Belden

Be Certain with Belden Be Certain with Belden Lösungen für Smart Grids A B C OpenRail-Familie Kompakte IN Rail Switches Hohe Portvielfalt Verfügbar mit Conformal Coating Erhältlich in kundenspezifischen Versionen IBN-Kabel Breites

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT

Welcome to PHOENIX CONTACT Welcome to PHOENIX CONTACT Zukunftsforum Automation&Robotik Inspiring Innovations- Trends und Entwicklungen aktiv mitgestalten Roland Bent Geschäftsführer Phoenix Contact GmbH & Co. KG PHOENIX CONTACT

Mehr

TS6xxx TwinCAT 2 Supplements, Communication

TS6xxx TwinCAT 2 Supplements, Communication TS6xxx, PLC Serial PLC Serial 3964R/RK512 PLC Modbus RTU Technische Daten TS6340 TS6341 TS6255 Serial realisiert die Kommunikation zu seriellen Geräten, wie Drucker, Barcodescanner usw. Unterstützt werden

Mehr

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842, Deutsch Version 1.0.2 ii Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Grundlagen des Grid Computing

Grundlagen des Grid Computing Grundlagen des Grid Computing Webservices und Grid Computing Globus Toolkit 4 - Grundlagen ICA Joh.. Kepler Universität t Linz Eine Typische Grid-Applikation (Beispiel) VO Management Service Resource Discovery

Mehr

Device Server Console Server Terminal Server

Device Server Console Server Terminal Server Device Server Console Server Terminal Server Services Products Supplier Solutions 2 SPHINX Group Device Server I Console Server I Terminal Server Device, Console und Terminal Server Die Menschheit kommuniziert

Mehr

KYOFLEETMANAGER DATA COLLECTOR AGENT VORAUSSETZUNGEN UND INSTALLATION

KYOFLEETMANAGER DATA COLLECTOR AGENT VORAUSSETZUNGEN UND INSTALLATION KYOFLEETMANAGER DATA COLLECTOR AGENT VORAUSSETZUNGEN UND INSTALLATION Bitte verwenden Sie diese Unterlagen, um vorab sicherzustellen, dass alle Voraussetzungen zur Installation des KYOfleetmanager DCA

Mehr

Verfügbarkeit industrieller Netzwerke

Verfügbarkeit industrieller Netzwerke Verfügbarkeit industrieller Netzwerke Wie lassen sich tausende Ethernet-Komponenten effizient managen? INDUSTRIAL COMMUNICATION Steffen Himstedt Geschäftsführer, Trebing + Himstedt 1 05.04.2011 Verfügbarkeit

Mehr

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/ SPS Gateways Kommunikations- & Regelcomputer zur Störmeldung, Datenerfassung und Steuerung von dezentralen SPSen, Sensoren und Aktoren. Alle gängigen SPS-Protokolle und Feldbus- Protokolle werden in offene

Mehr

Internet Routing am 14. 11. 2006 mit Lösungen

Internet Routing am 14. 11. 2006 mit Lösungen Wissenstandsprüfung zur Vorlesung Internet Routing am 14. 11. 2006 mit Lösungen Beachten Sie bitte folgende Hinweise! Dieser Test ist freiwillig und geht in keiner Weise in die Prüfungsnote ein!!! Dieser

Mehr

Datensicherheit. Vorlesung 5: 15.5.2015. Sommersemester 2015 h_da. Heiko Weber, Lehrbeauftragter

Datensicherheit. Vorlesung 5: 15.5.2015. Sommersemester 2015 h_da. Heiko Weber, Lehrbeauftragter Datensicherheit Vorlesung 5: 15.5.2015 Sommersemester 2015 h_da, Lehrbeauftragter Inhalt 1. Einführung & Grundlagen der Datensicherheit 2. Identitäten / Authentifizierung / Passwörter 3. Kryptografie 4.

Mehr

AJAX SSL- Wizard Referenz

AJAX SSL- Wizard Referenz AJAX SSL- Wizard Referenz Version 1.0.2+ - 04.04.2011 Präambel Die vorliegende Dokumentation beschreibt den AJAX basierten SSL- Wizard der CertCenter AG. Der SSL- Wizard kann mit wenigen Handgriffen nahtlos

Mehr

Recordersoftware Version 7.3.5

Recordersoftware Version 7.3.5 Technische Mitteilung Recordersoftware Version 7.3.5 DMX Recorder Deutsch Version 1.0 / 2011-09-07 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die mit der

Mehr

-Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft!

-Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.de/ Prüfungsnummer: 70-642 Prüfungsname: TS: Windows Server 2008

Mehr