didacta die bildungsmesse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "didacta die bildungsmesse"

Transkript

1 didacta die bildungsmesse Kompetenzzentrum Sprachförderung Neusser Str Köln Tel: Fax: Mail: Web: Schulverwaltungsamt Offene Ganztagsschule Willy-Brandt-Platz Köln Tel: Fax: Mail: Web: Lernende Region - Netzwerk Köln e.v. Wiener Platz 2a Köln Tel: Mail: Web: 27. Februar bis 3. März 2007 Halle 07 Stand C 070/D 071 Amt für Weiterbildung Volkshochschule Im Mediapark Köln Tel: Fax: Mail: Web:

2 Vorträge und Präsentationen am Messestand der Stadt Köln, Halle 07, Stand C070/D071 Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, :00 Uhr Koordiniertes zweisprachiges Lernen Der ProfilPass - an der Grundschule Sie können mehr, als Sie wissen! Inge Thul, Metin Cetin, Dr.in Eike Quilling, Bezirksregierung Köln Lernende Region - Netzwerk Köln e.v. 11:00 Uhr Sprachliches Lernen Sprachliches Lernen Rucksack-Projekt zur Sprachförderung in heterogenen Klassen 5 und 6 in mehrsprachigen Grundschulklassen durch Elternarbeit in der Grundschule Barbara Ziebell, Monika Lüth, Ite Richter, Interkultureller Dienst, Kompetenzzentrum Sprachförderung Kompetenzzentrum Sprachförderung/FörMig Anke Wagner, RAA 12:00 Uhr Das Kölner Bildungsportal Leitfaden Berufswahlorientierung Sek I Leitfaden Berufswahlorientierung Sek I Das Kölner Bildungsportal Soziales Zentrum Lino-Club Bettina Albrot, Bettina Albrot, Mitmachcircus für Groß u. Klein: Carola Reinhold, Lernende Region - Netzwerk Köln e.v. Lernende Region - Netzwerk Köln e.v. Carola Reinhold, Linoluckynelli Circusarena Lernende Region - Netzwerk Köln e.v. Lernende Region - Netzwerk Köln e.v. Leitung: Circuspädagogen 14:00 Uhr Der ProfilPass - Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht Sprachliche Förderung Berufskolleg Ansätze erfolgreicher Sie können mehr, als Sie wissen! in den Klassen 5 und 6 in städtischen Kölner Kitas mehrsprachiger Qualifizierung Dr.in Eike Quilling, Ayse Aktül-Schäfer, Anita Duwe, Metin Özsinmaz, Lernende Region - Netzwerk Köln e.v. Gesamtschule Köln-Rodenkirchen Städtische Kita Feldstraße 13 Berufskolleg Südstadt 15:00 Uhr GGS Diesterwegstr. KGS Mainzer Str. KGS Mainzer Str. KGS Wilhelm-Schreiber- Str. Samba: Die Sambinis, Aerobic: Moving-kids, Chor/Percussion: Tanz: Ich kann tanzen,du auch! Leitung: Annette Rosenbaum Leitung: Rebecca Schäfer Mainzer-Traum-Ensemble, Leitung: Nadine Buslei Leitung: Bernd Schaumann 15:30 Uhr GGS Diesterwegstr. KGS Mainzer Str. GGS Antwerpener Str. Tanz: Die Dancegirls, Aerobic: Moving-kids, Kölsch AG/Akkordeon: Träller-Kwös, Leitung: Anja Sellemann Leitung: Rebecca Schäfer Leitung: Wolfgang Jaegers bis Uhr 16:00 Uhr Cambridge-Prüfungen an Schulen Das Schulsystem in NRW Europäische Sprachenzertifikate C1-Qualifikation Irene Ofteringer, VHS Köln in türkischer Sprache Eine Chance für Schülerinnen und Schüler Englisch für Lehrerinnen und Lehrer Hüdai Acemi, RAA Köln Geoff Tranter, telc Irene Ofteringer, VHS Köln

3 Wir stehen für: Weiterbildung für alle Lebensbegleitendes Lernen mit Spaß und Erfolg Umfassender Kundenservice und Beschwerdemanagement Chancengleichheit und Gleichberechtigung Kompetentes Team von Dozentinnen und Dozenten Vielfältige Angebote nach Maß zu erschwinglichen Preisen Europaweit vergleichbare, garantierte Standards Qualitätsmanagement (zur kontinuierlichen Überprüfung der gesteckten Ziele) Schwein gehabt. Clever Sparen mit der VHS! Amt für Weiterbildung, Volkshochschule Lehrerfortbildung Berufliche Qualifizierung Spezielle Angebote für Schulen, Schülerinnen und Schüler Information unter: 0221/ oder Wir bieten Ihnen: EDV und Medien Pädagogik Lerntechniken/ Methodentraining Kommunikation/Präsentation Rhetorik im Beruf Arbeitsorganisation Kunst/Theater Sprachen Sprachförderung Deutsch Fremdsprachenzertifikate

4 Module im Offenen Ganztag Hausaufgabenbetreuung und -hilfe Angebote zur musischen/ künstlerischen Bildung und Erziehung Spiel/Sport sowie kompensatorische Bewegungsförderung Kleingruppenbezogene und individuelle Fördermaßnahmen für Begabte und Kinder mit Lernproblemen Warme und ausgewogene tägliche Mittagsmahlzeit Zeit und Umfang Angebotszeiten in der Regel zwischen 8.00 Uhr und Uhr (mindestens aber bis Uhr) Schulverwaltungsamt Offener Ganztag in Grund- und Förderschulen Verknüpfung von Schul-, Sozial- und Freizeitpädagogik Verbesserung von Bildungsqualität und von Chancengleichheit Förderung von leistungsstarken und von bildungsbenachteiligten Kindern Verknüpfung des Bildungs- und Erziehungsauftrages von Schule und Jugendhilfe als gleichberechtigte Partner Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf Sicherheit für die Eltern, dass ihr Kind gut und verlässlich aufgehoben ist, sie Unterstützung in der Erziehung erhalten

5 Schulverwaltungsamt Offene Ganztagsschule in Köln Grundlage zur Zusammenarbeit von Schule, Schulverwaltung und Jugendhilfe für die Organisation der Offenen Ganztagsschule Auftrag, in gemeinsamer Verantwortung und Zusammenarbeit von Schule, Schulverwaltung und Jugendhilfe Ziele der Offenen Ganztagsschule Runderlass Offene Ganztagsschule im Primarbereich des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NW ein abgestimmtes und bedarfsgerechtes Gesamtkonzept zu entwickeln, das eine für den örtlichen Bedarf passende Angebotsstruktur aufzeigt Mehr Bildung im Betreuungsangebot Mehr Betreuung im Bildungsangebot Umsetzung kindgerechter und zukunftsfähiger pädagogischer Programme im Dreiklang von Bildung, Erziehung & Betreuung Verzahnung von Unterricht und außerunterrichtlichen Angeboten Verknüpfung von Schul-, Sozial- und Freizeitpädagogik Kooperation mit den unterschiedlichen Professionen aus den Bereichen der öffentlichen sowie freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe Offene Ganztagsschule in Köln 145 Grundschulen 16 Förderschulen Plätze

6 Sprachförderung in Köln Sprachförderung Sprachförderung in Köln mehrsprachig vom Kindergarten bis ins Berufsleben Kindertagesstätte Ganzheitliche Sprachförderung Lernen mit allen Sinnen Primarstufe (Grundschule und Förderschule) Koordiniertes zweisprachiges Lernen Rucksack-Projekt - Sprachförderung durch Elternarbeit an der Grundschule Sprachcamp - Theaterpädagogisches Sprachförderprojekt zur Qualifizierung von Lehramtsstudierenden und Grundschulkindern Beteiligung beim BLK-Projekt FörMig Muttersprachlicher Unterricht Sekundarstufe I Koordiniertes zweisprachiges Lernen in den Klassen 5 und 6 an der Gesamtschule Muttersprachlicher Unterricht Sekundarstufe II Mehrsprachige Qualifizierung am Berufskolleg Muttersprache an Stelle der zweiten oder dritten Fremdsprache Kompetenzzentrum Sprachförderung Breite Basis, Entwicklungspotential und Theorie-Praxis-Verknüpfung durch Kooperation von Universität zu Köln, Bezirksregierung Köln, Schulamt und Stadt Köln Veränderung des Regelunterrichts durch Lehrkräftefortbildung mit Umsetzungsbegleitung und Verankerung in den Schulen Aufbau einer Informations- und Kooperationsstruktur mit Homepage und Materialbörse Werbung für Mehrsprachigkeit Beratung über Sprachförderangebote und Beratung von Lehrkräften und pädagogischen Einrichtungen RAA - Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien Einzelberatung und Förderung zugewanderter Jugendlicher Sprachförderung und interkulturelles Lernen Interkulturelle Lehr- und Lernmaterialien Schulbezogene Fortbildungsangebote Entwicklung und Umsetzung von Projekten mehrsprachig vom Kindergarten bis ins Berufsleben

7 Das Kölner Bildungsportal Berufswahlorientierung Sek. I Nutzen Sie unseren Service für Lehrerinnen und Lehrer: Der Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I ist ein durchgängiges Konzept für die Klassen 5 10 deckt alle relevanten Themen der Berufswahl ab bietet Anregungen, wie Schülerinnen und Schüler Schritt für Schritt zur Berufswahlreife geführt werden können bietet Hinweise, wie Berufswahlorientierung in der Schule besser systematisiert, erweitert, optimiert werden kann bietet Hilfe für die Arbeit mit dem Berufswahlpass / BWP plus Berufswahlorientierung Sek. II Ein Service für Kölner Schulen: Um die Berufswahlorientierung in der Sek. II auszubauen, wird die Vernetzung von Schulen, Hochschulen, Agentur für Arbeit und Wirtschaftsverbänden intensiviert. Ziele des Projektes Berufswahlorientierung: die Weiterentwicklung von Informations- und Beratungsangeboten Mindeststandards festlegen Best-Practice-Beispiele darzustellen ein Konzept zur Unterstützung der Berufswahlkoordination der Ausbau von Informations- und Fortbildungsangeboten für Lehrerinnen und Lehrer Der Verein verfolgt gemeinsam mit den Netzwerkpartnern die folgenden Ziele: Optimierung der Rahmenbedingungen des lebenslangen Lernens Verbesserung der Angebotsstrukturen Stärkung der Nachfrage durch erhöhte Transparenz Wichtige Mitglieder und Partner des Netzwerkes: Agentur für Arbeit Köln Aktiv - Netzwerk Gesundheitsbildung Köln Arbeitgeber Köln e.v. awk - Arbeitskreis Weiterbildung Köln Deutscher Gewerkschaftsbund Einzelhandelsverband Bezirk Köln e.v. Industrie- und Handelskammer zu Köln Handwerkskammer zu Köln Kompetenzzentrum Sprachförderung Kreishandwerkerschaft Köln NetCologne Netzwerk Deutsch Qualitätsgemeinschaft Berufliche Weiterbildung Region Köln Schulamt für die Stadt Köln Stadt Köln Das sind die zentralen Module des Kölner Bildungsportals: Weiterbildungsdatenbank mit Profilen von über 150 Bildungsträgern und ca Kursen Datenbank der Kölner Schulen, in der man u.a. nach Stadtteil, Betreuungsangeboten oder Beginn des fremdsprachlichen Unterrichts suchen kann Datenbank der Kölner Bildungsberatungsstellen Datenbank der Kölner Integrationskurse Eine umfangreiche Linkbibliothek, sowie eine Material-Bibliothek und ein Terminkalender runden das vielseitige Angebot ab. Ansprechpartner: Lernende Region - Netzwerk Köln e.v. Wiener Platz 2a Köln Tel: Mail: Web: Orientierungsberatung Nutzen Sie die Chance und lassen Sie sich individuell beraten. Wir finden mit Ihnen einen Weg, wenn Sie: sich weiterbilden möchten sich beruflich verändern wollen gezielt nach fachkompetenten Bildungsangeboten suchen Alternativen zum ausgeübten Beruf suchen Unterstützung bei der Recherche nach berufskundlichen Informationen suchen herausfinden möchten, welche Investition für den nächsten beruflichen Schritt erforderlich ist Kompetenzpässe Online Nutzen Sie die Chance und verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Fähigkeiten und Kompetenzen! Dazu bieten wir folgende Leistungen: Online-Wegweiser Kompetenzpässe Einzelberatung für Anwender Informationsveranstaltungen für Anwender und Multiplikatoren Multiplikatorenschulungen für Beratende

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

CLILiG-Erhebung Ungarn

CLILiG-Erhebung Ungarn CLILiG-Erhebung Ungarn Zwischenbericht 6 / 2006 Goethe-Institut Budapest ZfA-Fachberatung Pécs Erhebungsgrundlage Eingesetzte Fragebögen: A Ministerialebene, C Lehrerverbände E Wirtschaftsverbände, G Schulen

Mehr

Die Lehr- und Lernwerkstatt DaZ Berlin und ihre Sprachförderprojekte

Die Lehr- und Lernwerkstatt DaZ Berlin und ihre Sprachförderprojekte Berufsbegleitende Angebote und Aktivitäten Lehrerausbildung Berufseinstiegsphase Vorbereitungsdienst Ausbildungsschulen Im Studium Fortbildung Und Netzwerkarbeit Elternbildung Sprach- Fördermaßnahmen /

Mehr

Das Rucksack-Projekt Ein Konzept zur Sprachförderung und Elternbildung in Duisburg

Das Rucksack-Projekt Ein Konzept zur Sprachförderung und Elternbildung in Duisburg Das Rucksack-Projekt Ein Konzept zur Sprachförderung und Elternbildung in Duisburg Zertifizierungsfeier für das Kindergartenjahr 2009/2010 im Kulturbunker Bruckhausen "Eine gemeinsame Sprache sprechen"

Mehr

FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE

FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE Leben und Lernen mit Eltern und Kindern LANDESHAUPTSTADT HANNOVER Ein Haus für Alle dafür steht das Familienzentrum Voltmerstraße. Die Bereiche frühkindliche Bildung, Entwicklung

Mehr

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung 1 24.11.2014 Basisdaten Schulform: integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in privater Trägerschaft Träger: DIE Stiftung private

Mehr

Änderungen vorbehalten!

Änderungen vorbehalten! 19. BIS 23. FEBRUAR 2013 Termine für die Presse Änderungen vorbehalten! Stand: 20.02.2013 2 Dienstag, 19. Februar 2013 10:00 Uhr Eröffnung der didacta 2013 durch Cornelia Quennet-Thielen, Staatssektretärin

Mehr

Maßnahmen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen für zugewanderte Kinder und Jugendliche

Maßnahmen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen für zugewanderte Kinder und Jugendliche Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf 23. September 2015 Seite 1 von 5 Maßnahmen des Ministeriums für Schule

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Bewerbung Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Termine: Bewerbungsstart: 26. Oktober 2009 Bewerbungsschluss: 1. Februar 2010 Festliche Preisverleihung: 26. April 2010 Die Bewerbungsunterlagen einschließlich

Mehr

Arbeitsgruppe Übergang Schule Hochschule/Beruf

Arbeitsgruppe Übergang Schule Hochschule/Beruf Arbeitsgruppe Übergang Schule Hochschule/Beruf - Protokoll der Sitzung vom 02.09.2008 - Anwesend: Leitung: Frau Albrot, Lernende Region Netzwerk Köln e.v. Frau Dr. Knecht, IHK Köln Frau Ott, Agentur für

Mehr

Newsletter des Qualifizierungsnetzwerks Inklusion Köln für Kölner Schulen

Newsletter des Qualifizierungsnetzwerks Inklusion Köln für Kölner Schulen Regionale Bildungslandschaft Köln Regionales Bildungsbüro Inklusion - Bettina Albrot Willy-Brandt-Platz 3, 50679 Köln Tel. 0221/221-21313 Mail: bettina.albrot@stadt-koeln.de Dezember 2013 Newsletter des

Mehr

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten Ausschreibung an die Mitglieder des Kollegiums der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Mehr

-Offenes Klima schaffen -Agieren auf Augenhöhe -ElternkoordinatorIn Brückenfunktion. -Kompetenzen zuweisen -Prioritäten setzen, Mut beweisen

-Offenes Klima schaffen -Agieren auf Augenhöhe -ElternkoordinatorIn Brückenfunktion. -Kompetenzen zuweisen -Prioritäten setzen, Mut beweisen RAA/ Eltern Wie lässt sich eine Zusammenarbeit in Schule mit allen Eltern systematisieren -Beiderseits Motivation heben -Entscheidung der Lehreru. Schulkonferenz Legitimation Teil des Schulprogramms -niedrigschwellige

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Ziele Schule&Co. und SeSchu

Ziele Schule&Co. und SeSchu Ziele Schule&Co. und SeSchu Verbesserung der Qualität schulischer Arbeit und insbesondere des Unterrichts durch... 1 2 qualitätsorientierte Selbststeuerung an Schulen Entwicklung regionaler Bildungslandschaften

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

Gemeinsame Supervision mit deutschen und russischen Multiplikatoren (Lehrer)

Gemeinsame Supervision mit deutschen und russischen Multiplikatoren (Lehrer) Interkulturelle pädagogische Gesellschaft MITRA e.v. Aktivitäten und Projekte 1993-2006 Jahr Integration der Ausländer und Aussiedler Fachbereiche Kinderbetreuung Aktivitäten Fortbildung Angaben über Anzahl

Mehr

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Mein Weg von 4 nach 5 Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Was erwartet Sie heute? Tipps zur Entscheidungsfindung Informationen über alle Schulformen Ablauf

Mehr

Frühförderung Netzwerk Winterthur, 22.Oktober 2013 Frühförderung primano 2007-2012 Ergebnisse

Frühförderung Netzwerk Winterthur, 22.Oktober 2013 Frühförderung primano 2007-2012 Ergebnisse Frühförderung Netzwerk Winterthur, 22.Oktober 2013 Frühförderung primano 2007-2012 Ergebnisse Gesundheitsdienst Schulärztlicher Dienst Schulsozialarbeit Gesundheitsinformation/ Frühförderung Gesundheitsförderung

Mehr

Regionales Bildungsbüro im Kreis Herford

Regionales Bildungsbüro im Kreis Herford Regionales Bildungsbüro im Kreis Herford Gerhard Engelking Gemeinsame Fachtagung Kooperation Jugendhilfe und Schule des Landesjugendamtes Westfalen und der Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold und Münster

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

Bielefeld. Amt für Schule. Schulische Angebote für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf

Bielefeld. Amt für Schule. Schulische Angebote für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf Bielefeld Amt für Schule Schulische Angebote für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf Für Kinder, bei denen sich zu Beginn der Schulpflicht oder während des Besuchs der allgemeinen Schule Anhaltspunkte

Mehr

Dokumentation der Auftaktveranstaltung Stadt Bergneustadt Entwicklung eines städtischen Rahmenkonzepts zur Sprachförderung

Dokumentation der Auftaktveranstaltung Stadt Bergneustadt Entwicklung eines städtischen Rahmenkonzepts zur Sprachförderung Stadt Bergneustadt Entwicklung eines städtischen Rahmenkonzepts zur Sprachförderung Gefördert durch die Landesregierung NRW Dokumentation der Auftaktveranstaltung zur Entwicklung des städtischen Rahmenkonzepts

Mehr

Kind und Beruf. Karin Bader. Kinderbetreuungseinrichtungen. Private Kinderkrippen und Vorschulkindergärten

Kind und Beruf. Karin Bader. Kinderbetreuungseinrichtungen. Private Kinderkrippen und Vorschulkindergärten Kind und Beruf Karin Bader Kinderbetreuungseinrichtungen Private Kinderkrippen und Vorschulkindergärten Anspruchsvolle www.denk-mit.de Kinderbetreuung Seit 15 Jahren steht der Name Denk mit! für kompetente,

Mehr

Entwicklungsplan Bildung und Integration. Stadt Mannheim Fachbereich Bildung

Entwicklungsplan Bildung und Integration. Stadt Mannheim Fachbereich Bildung Entwicklungsplan Bildung und Integration Stadt Mannheim Fachbereich Bildung 1 Auf dem Weg zu einem Entwicklungsplan Bildung und Integration Ergebnis aus dem 2. Mannheimer Bildungsbericht 2013 Kinder und

Mehr

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium Franz-Jacob-Str. 8 10369 Berlin-Lichtenberg Tel.: (030) 9760 9567 Fax: (030) 9760 9569 Email: jgherder.sek@versanet.de Homepage : www.jgherder.de Konzept zur Studien-

Mehr

Willkommenskultur - Aufnahme von Schülern mit Migrationshintergrund. Martina Scherf/Mirko Murk DaZ- Koordinatoren Rostock/- Land

Willkommenskultur - Aufnahme von Schülern mit Migrationshintergrund. Martina Scherf/Mirko Murk DaZ- Koordinatoren Rostock/- Land Willkommenskultur - Aufnahme von Schülern mit Migrationshintergrund Martina Scherf/Mirko Murk DaZ- Koordinatoren Rostock/- Land Ganztagsschulkongress MV 15.11.2014 Inhalt des Workshops Informationen über

Mehr

Lernen im Quartier ÜBERGANG KINDERTAGESSTÄTTE GRUNDSCHULE IN EINEM SOZIALRAUM MIT SEHR HOHER SOZIALER PROBLEMLAGE

Lernen im Quartier ÜBERGANG KINDERTAGESSTÄTTE GRUNDSCHULE IN EINEM SOZIALRAUM MIT SEHR HOHER SOZIALER PROBLEMLAGE Lernen im Quartier ÜBERGANG KINDERTAGESSTÄTTE GRUNDSCHULE IN EINEM SOZIALRAUM MIT SEHR HOHER SOZIALER PROBLEMLAGE 1 1 Agenda Lernen im Quartier das Programm Ein Quadratkilometer Bildung Blick auf den Übergang

Mehr

Schulstruktur und Bildungschancen

Schulstruktur und Bildungschancen Zukunftskreissitzung am 27. September 2011 Leitung: Dr. Bernhard Bueb Thesenpapier: Schulstruktur und Bildunschancen Schulstruktur und Bildungschancen WIR WISSEN HEUTE: In Deutschland korreliert die Schullaufbahnempfehlung

Mehr

Standpunkt Medienbildung. Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten. und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen

Standpunkt Medienbildung. Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten. und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen Standpunkt Medienbildung Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen Zur Lage Kinder erschließen sich die Welt zu großen Teilen mit und durch

Mehr

Warum Einstieg Köln?

Warum Einstieg Köln? Warum Einstieg Köln? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

Das Mehrgenerationenhaus als Wegbegleiter für Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis in den Beruf

Das Mehrgenerationenhaus als Wegbegleiter für Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis in den Beruf Das Mehrgenerationenhaus als Wegbegleiter für Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis in den Beruf Reinhard Grösch Freiwilligenmanager (AfED) Agenda : - Das ASB Mehrgenerationenhaus (MGH) in Falkensee

Mehr

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

Veröffentlichungen und Dokumentationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 11. September 2009 Wissenschaft und Forschung Tel.: 9026 (926) - 5649 - SenPress 6 - Fax: 9026 (926) - Email: Antje.Schmeißer-Weckerle@senbwf.berlin.de An die

Mehr

Kooperation mit Eltern

Kooperation mit Eltern Workshop 4 Kooperation mit Eltern Referentin: Dilek Irmak (RAA Bielefeld) Wünsche Wünsche Wünsche Erwartungen Wünsche Erwartungen Wünsche Wünsche Erwartungen Wünsche Erwartungen Dilek ağacı - Der Wunschbaum

Mehr

Xenia interkulturelle Projekte ggmbh. Eine Tochtergesellschaft von terre des hommes Deutschland e.v.

Xenia interkulturelle Projekte ggmbh. Eine Tochtergesellschaft von terre des hommes Deutschland e.v. Xenia interkulturelle Projekte ggmbh Eine Tochtergesellschaft von terre des hommes Deutschland e.v. Das Bergkirchenviertel Xenia interkulturelle Projekte ggmbh Adlerstraße 37, 41,43 Xenia interkulturelle

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

Verbundprojekt Kiezmütter für Mitte

Verbundprojekt Kiezmütter für Mitte Verbundprojekt Kiezmütter für Mitte Die Projekte und ihre Träger Kiezmütter für Gesundbrunnen Pfefferwerk Stadtkultur ggmbh Kiezmütter für Moabit Diakoniegemeinschaft Bethania e.v. Kiezmütter für Wedding

Mehr

Das neue Übertrittsverfahren in Bayern zusammengestellt von der SB-Stelle Oberbayern-Ost

Das neue Übertrittsverfahren in Bayern zusammengestellt von der SB-Stelle Oberbayern-Ost Das neue Übertrittsverfahren in Bayern zusammengestellt von der SB-Stelle Oberbayern-Ost Nachfolgend wird in Stichpunkten das Gesamtkonzept des neuen Übertrittsverfahrens beschrieben, das ab dem Schuljahr

Mehr

IHK-Bildungspartnerschaft der Montfort Realschule Zell i.w. mit der Sparkasse Schopfheim-Zell

IHK-Bildungspartnerschaft der Montfort Realschule Zell i.w. mit der Sparkasse Schopfheim-Zell IHK-Bildungspartnerschaft der Montfort Realschule Zell i.w. mit der Sparkasse Schopfheim-Zell Überblick über das aktuelle Leistungspaket der Schulkooperation 1 IHK-Bildungspartnerschaft auf einen Blick

Mehr

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2008 bis 2012 -

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2008 bis 2012 - Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Berlin, den 11.04.2014 IV C DST 1933-4(20) Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern

Mehr

Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg. Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006. I.

Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg. Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006. I. Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006 I. Aufgaben (1) Im Rahmen eines umfassenden schulischen Qualitätskonzeptes, das

Mehr

Antrag auf staatliche Förderung für Gruppen der Mittagsbetreuung. im Schuljahr 2015/2016

Antrag auf staatliche Förderung für Gruppen der Mittagsbetreuung. im Schuljahr 2015/2016 Antrag auf staatliche Förderung für Gruppen der Mittagsbetreuung im Schuljahr 2015/2016 Hinweis: Bei Schulen mit Mittagsbetreuungsangeboten von mehreren Trägern ist von jedem Träger gesondert ein Antrag

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin legt Befragung von Elternvertretungen zur Inklusion vor

Humboldt-Universität zu Berlin legt Befragung von Elternvertretungen zur Inklusion vor Humboldt-Universität zu Berlin legt Befragung von Elternvertretungen zur Inklusion vor In einer von der FDP-Landtagsfraktion in Auftrag gegebenen und von der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführten

Mehr

STADTRALLYE FÜR BERUF

STADTRALLYE FÜR BERUF STADTRALLYE FÜR BERUF UND WIEDEREINSTIEG Nutzen Sie die vielfältigen Angebote am Dienstag, 05.03.2013 und nehmen Sie an unserer Verlosung teil. Nr. Einrichtung 1. Agentur für Arbeit Rangstraße 4 Tel.:

Mehr

Förderung von Kindern und Jugendlichen als gesamtgesellschaftliche Aufgabe - Schulabsenz und exzessive Internetnutzung/Internetsucht

Förderung von Kindern und Jugendlichen als gesamtgesellschaftliche Aufgabe - Schulabsenz und exzessive Internetnutzung/Internetsucht Deutsch-Japanisches Studienprogramm für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe 2014 Förderung benachteiligter Jugendlicher Ergebnispräsentation der Fachdelegation A2: Förderung von Kindern und Jugendlichen

Mehr

Reform der Lehrerbildung FAQ

Reform der Lehrerbildung FAQ Reform der Lehrerbildung FAQ 1. Welches Ziel hat die Reform? Baden-Württemberg verfügt über gute Schulen und über gute Lehrerinnen und Lehrer. Auf dem Erreichten kann sich das Land aber nicht ausruhen,

Mehr

BASS (Stand: 1. 4. 2014)

BASS (Stand: 1. 4. 2014) BASS (Stand: 1. 4. 2014) Die folgende Regelung berücksichtigt gegenüber der gedruckten Ausgabe der BASS (Stichtag 1. 7. 2013) den Runderlass vom 20. 12. 2013 (ABl. NRW. 2/14 S. 80). Der Erlass wurde gegenüber

Mehr

Weiterentwicklung von Tageseinrichtungen für Kinder zu Familienzentren ein wichtiger Beitrag zur Armutsprävention

Weiterentwicklung von Tageseinrichtungen für Kinder zu Familienzentren ein wichtiger Beitrag zur Armutsprävention Johann Michael Gleich Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen Weiterentwicklung von Tageseinrichtungen für Kinder zu Familienzentren ein wichtiger Beitrag zur Armutsprävention 1. Das Projekt Familienzentrum

Mehr

Schulberatung und Migration

Schulberatung und Migration Schulberatung und Migration Informationen im Internet O ISB Rundbrief Sch.i.f.f. Schüler/innen interkulturell flexibel fördern O Der Rundbrief erscheint einmal im Schuljahr mit der Zielsetzung, Lehrkräfte

Mehr

HOCHSCHULFORUM Halle 14, Stand G 82

HOCHSCHULFORUM Halle 14, Stand G 82 HOCHSCHULFORUM Halle 14, Stand G 82 Der Didacta Verband der Bildungswirtschaft eröffnet allen Hochschulen und Universitäten mit dem Hochschulforum die Möglichkeit, sich auf der Bildungsmesse zu präsentieren

Mehr

Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter?

Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter? Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter? Eine Orientierungshilfe für die Eltern und Erziehungsberechtigen der 4. Klasse an der Grundschule Bispingen

Mehr

1. Flensburger Workshop zur Unterrichtsforschung im Fach Englisch

1. Flensburger Workshop zur Unterrichtsforschung im Fach Englisch 1. Flensburger Workshop zur Unterrichtsforschung im Fach Englisch 27.03. 28.03.2015 (Quelle: Bundesarchiv_B_145_F070964-0006) Veranstaltungort: Hauptgebäude (HG) der EUF, 2. Stock, Raum 250 Anmeldung (bis

Mehr

Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer

Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Regierungspräsidium Karlsruhe Abteilung 7 Schule und Bildung In der Zeit vom bis nach Thema geordnet Inhaltsverzeichnis Seite - Lernen mit digitalen Medien... - Lernförderliches

Mehr

AWO Migrationsberatung für Erwachsene

AWO Migrationsberatung für Erwachsene AWO Migrationsberatung für Erwachsene Kontakt: Yasemin Akkoc, Hikmet Kubac Telefon: 0209 60483-14, 0209 60483-11 Adresse: Mail: Web: Paulstraße 4, 45889 Gelsenkirchen yasemin.akkoc@awo-gelsenkirchen.de

Mehr

Schriftliche Anfrage David Zuberbühler, Herisau; Ausländerquote in Primarschulklassen; Antwort des Regierungsrates

Schriftliche Anfrage David Zuberbühler, Herisau; Ausländerquote in Primarschulklassen; Antwort des Regierungsrates Regierungsrat Regierungsgebäude 9102 Herisau Tel. 071 353 61 11 Fax 071 353 68 64 kantonskanzlei@ar.ch www.ar.ch Regierungsrat, 9102 Herisau An das Büro des Kantonsrates Roger Nobs Ratschreiber Tel. 071

Mehr

Das Konzept der Inklusion an der Hochschule Neubrandenburg

Das Konzept der Inklusion an der Hochschule Neubrandenburg Das Konzept der Inklusion an der Hochschule Neubrandenburg Chancen und Möglichkeiten der Weiterentwicklung von Bildungsangeboten im Bereich Inklusion Titel der PPT im Master einzugeben Inklusion in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Mannsfeld Thurm Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg 1 Die Marke Virtuelle Hochschule Baden- Württemberg Markenname: Virtuelle Hochschule

Mehr

BerufsOrientierung in der Region. Seite 1

BerufsOrientierung in der Region. Seite 1 BerufsOrientierung in der Region Seite 1 Benachteiligtenförderung und Berufsorientierung greifen ineinander Programme für Schüler/-innen mit besonderem Förderbedarf Berufsorientierung für alle Schüler/-innen

Mehr

epz Europäische euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation www.gutgebildet.de Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf

epz Europäische euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation www.gutgebildet.de Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf www.gutgebildet.eu euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf Landesverband Inhalt euzbq - Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation Nicht

Mehr

Foto: MILAN-Bild, Seehausen. Nord-Süd-Ausdehnung: Ost-West-Ausdehnung:

Foto: MILAN-Bild, Seehausen. Nord-Süd-Ausdehnung: Ost-West-Ausdehnung: 2 Foto: MILAN-Bild, Seehausen Größe: Nord-Süd-Ausdehnung: Ost-West-Ausdehnung: Höchster Punkt: 2.423 km² 79 km 56 km Landsberg; 132,8 m 3 Foto: MILAN-Bild, Seehausen Einwohner gesamt: 123.674 Davon männlich:

Mehr

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei!

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Spenden Sie Bildung! Sprache ist die Grundlage für Bildung und somit die Basis für eine intakte und aktive Gesellschaft. Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Was ist das

Mehr

Stand: April 2014. Comeback Kids IES

Stand: April 2014. Comeback Kids IES Stand: April 2014 Comeback Kids IES Ein Angebot für die Jahrgänge 9/10 an der Ida Ehre Schule im Rahmen der Kooperation von Jugendhilfe und Schule in Zusammenarbeit mit der Jugendberatung Apostelkirche

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Angelika Jekic. Ravenspurger str. 28 86150 Augsburg Tel. 0176 700 64 306 Angelika.Jekic@web.de

Angelika Jekic. Ravenspurger str. 28 86150 Augsburg Tel. 0176 700 64 306 Angelika.Jekic@web.de Angelika Jekic Ravenspurger str. 28 86150 Augsburg Tel. 0176 700 64 306 Angelika.Jekic@web.de Geb. 23.04.1963 in Augsburg, 3 Kinder Schulabschluss 1980 Maria-Ward-Gymnasium 1983. Studium am Hohner Konservatorium

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1)

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Pluspunkt Deutsch Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Übung 1 Lesen Sie den Text und kreuzen Sie an: Richtig oder falsch? In Deutschland können die Kinder mit 3 Jahren in den Kindergarten

Mehr

Medienbildung für alle?

Medienbildung für alle? Medienbildung für alle? Open Government Tage 2014 der Landeshauptstadt München 30. - 31. Oktober 2014 Dr. Sonja Moser LHM/ Referat für Bildung und Sport/ Pädagogisches Institut Leitung des Fachbereichs

Mehr

Unterstützung durch Kooperation im schulischen und außerschulischen System. Landesarbeitsstelle Kooperation Baden-Württemberg

Unterstützung durch Kooperation im schulischen und außerschulischen System. Landesarbeitsstelle Kooperation Baden-Württemberg Unterstützung durch Kooperation im schulischen und außerschulischen System Kooperation Kooperationskultur Kooperation von Mitgliedern einer Organisation sowie mit anderen Organisationen Gemeinsame Verantwortung

Mehr

Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich

Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich Regelungen für den Übertritt auf Realschulen (Stand: November 2010) (Quelle: www.km.bayern.de)

Mehr

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Anlage 4 (Bei Schulen in Organisationseinheit bitte für jede Schulform die Angaben zu 1 und 2 auf einem eigenen Bogen ausfüllen) 1. Grunddaten

Mehr

Integration als Chance - gemeinsam für mehr Chancengerechtigkeit.

Integration als Chance - gemeinsam für mehr Chancengerechtigkeit. Integration als Chance - gemeinsam für mehr Chancengerechtigkeit. Gemeinsame Erklärung der Kultusministerkonferenz und der Organisationen von Menschen mit Migrationshintergrund I. Präambel Die Kultusministerinnen

Mehr

Neue Bildungslandschaften: Konzept und Praxis von Quartiers(bildungs)zentren

Neue Bildungslandschaften: Konzept und Praxis von Quartiers(bildungs)zentren Neue Bildungslandschaften: Konzept und Praxis von Quartiers(bildungs)zentren Dr. Ulrike Baumheier Vortrag bei der Tagung Von kommunaler Sozialpolitik zu sozialer Stadtpolitik Bremen, 10.12.2009 Inhalt

Mehr

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule?

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule? Schulabschlüsse und Grundbildung Kisuaheli Schulabschlüsse Grundbildung Die Abendschule ist das Ergebnis einer langjährigen und erfolgreichen Kooperation des VHS Zweckverbandes Ennepe-Ruhr-Süd mit dem

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Ansprechpartner im Projekt Projektleitung Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW: Tamara Sturm-Schubert t.sturm-schubert@vielfalt-foerdern. schulen.nrw.de

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Kein Kind zurücklassen Kommunen in NRW beugen vor. Das Modellvorhaben im Kreis Warendorf

Kein Kind zurücklassen Kommunen in NRW beugen vor. Das Modellvorhaben im Kreis Warendorf Kein Kind zurücklassen Kommunen in NRW beugen vor Das Modellvorhaben im Kreis Warendorf Workshop am 03.09.2012 Kreis Warendorf Strategie des Kreises Warendorf Langfristig angelegte Weiterentwicklung der

Mehr

Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg

Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg KVJS Postfach 10 60 22, 70049 Stuttgart Stadt- und Landkreise und kreisangehörige Städte mit einem Jugendamt in Baden-Württemberg Liga und Landesverbände der freien Wohlfahrtspflege Landesjugendring Baden-Württemberg

Mehr

Kooperationsknigge Bausteine erfolgreicher Zusammenarbeit Schule-Wirtschaft

Kooperationsknigge Bausteine erfolgreicher Zusammenarbeit Schule-Wirtschaft Kooperationsknigge Bausteine erfolgreicher Zusammenarbeit Schule-Wirtschaft 22./23. November 2004 Brücken bauen Überblick Das bbw als Garant für gute Kooperation Erfahrungen vor Ort: Erfolgreiche Zusammenarbeit

Mehr

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG Informationsveranstaltung zur Sprachenwahl für die fünften Klassen des ATG Marc Linßen (Fachlehrer Latein/ Französisch/Geschichte) Gliederung der Sekundarstufe I Jahrgangsstufen 8 und 9 Englisch + 2. Fremdsprache

Mehr

7. Schwerter Ausbildungsbörse. Wir laden Jugendliche, Eltern und Interessierte herzlich ein! ÜBERGANG SCHULE > BERUF

7. Schwerter Ausbildungsbörse. Wir laden Jugendliche, Eltern und Interessierte herzlich ein! ÜBERGANG SCHULE > BERUF ÜBERGANG SCHULE BERUF Wir laden Jugendliche, Eltern und Interessierte herzlich ein! 7. Schwerter Ausbildungsbörse Donnerstag, 17.09.2015 8.00 bis 13.00 Uhr in der Rohrmeisterei Kultur- und Weiterbildungs-

Mehr

Mitgliederversammlung 6.5.2014

Mitgliederversammlung 6.5.2014 Mitgliederversammlung 6.5.2014 Es gibt nur einen richtigen Weg: Deinen eigenen! 5.Mai.2014 Mitgliederversammlung 2014 - TrauBe Köln e. V. 1 4. Jahresbericht 2013: Mitarbeiter Mitarbeiter: Schulungen: Regelmäßige

Mehr

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2011 bis am 31.7.2012

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2011 bis am 31.7.2012 Anhang II zum Regionales Schulabkommen für die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Bern, Freiburg, Jura, Luzern,

Mehr

Fragen und Wünsche Kartendokumentation

Fragen und Wünsche Kartendokumentation Kartendokumentation Tag: 14. März 2011 Ort: Referat Bildung und Sport, Bayerstraße 28, 80335 München Thema: BILDUNGSVISIONEN- was brauchen Kinder in unserer Großstadt München? Auswertung der auf Karten

Mehr

Gute Beispiele zur Berufsorientierung: Assessmentverfahren als stärkenorientiertes Instrument der Potenzialanalyse

Gute Beispiele zur Berufsorientierung: Assessmentverfahren als stärkenorientiertes Instrument der Potenzialanalyse Gute Beispiele zur Berufsorientierung: Assessmentverfahren als stärkenorientiertes Instrument der Potenzialanalyse Regionales Bildungsbüro Kreis Herford Vortrag von Olaf Simon, Regionales Bildungsbüro

Mehr

Zentrum für Selbständigkeit, ethnisches Gewerbe und Diversity GbR. Existenzgründungen durch Migranten, Abgeordnetenhaus Berlin, 26.06.

Zentrum für Selbständigkeit, ethnisches Gewerbe und Diversity GbR. Existenzgründungen durch Migranten, Abgeordnetenhaus Berlin, 26.06. Zentrum für Selbständigkeit, ethnisches Gewerbe und Diversity GbR Existenzgründungen durch Migranten, Abgeordnetenhaus Berlin, 26.06.2014 Ausgangslage in Berlin mehr als 70.000 Bestandsunternehmen von

Mehr

MACH2 Personalentwicklung im Verbund mittelständischer Unternehmen

MACH2 Personalentwicklung im Verbund mittelständischer Unternehmen Dr. Bernd Helbich MACH2 Personalentwicklung im Verbund mittelständischer Unternehmen www.mach2-personalentwicklung.de Roter Faden Ausgangssituation und Entstehungsgeschichte von MACH1 Weiterbildung & MACH2

Mehr

PD. Dr. Ulrike Martin, KITZ.do

PD. Dr. Ulrike Martin, KITZ.do KITZ.do Neue Zielgruppen: Kinder aus sozial benachteiligten Familien im Schülerlabor? 1 Inhalt 1. KITZ als ganzheitlicher Ansatz und KITZ.do Konzept 2. Wie kriegen wir die Kinder aus sozial benachteiligten

Mehr

die zweite aktualisierte Auflage der LASA-Praxishilfe Nr. 23 "Weiterbildung ist bunt Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung" ist da.

die zweite aktualisierte Auflage der LASA-Praxishilfe Nr. 23 Weiterbildung ist bunt Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung ist da. Ausgabe vom 12.03.2013 Editorial Liebe Leserinnen und Leser, die zweite aktualisierte Auflage der LASA-Praxishilfe Nr. 23 "Weiterbildung ist bunt Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung" ist

Mehr

Willkommen zum. Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Regionalgruppe Pirna

Willkommen zum. Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Regionalgruppe Pirna Willkommen zum Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Regionalgruppe Pirna Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Kurzvorstellung Regionales Übergangsmanagement Anna Lenzner und Manuela Sprechert 3. AK Schule-Wirtschaft

Mehr

Deutsche Schule Madrid

Deutsche Schule Madrid Deutsche Schule Madrid Arbeitsplan SJ 2013-2014 aktualisiert am: 30.05.2014 / Bern 1. Übersicht über die Entwicklungsschwerpunkte der Qualitätsentwicklung ESP* Kurztitel Projektname Aktualisiert im Arbeitsplan

Mehr

Coaching und Seminare

Coaching und Seminare Coaching und Seminare Prüfungscoaching und Lernberatung Berufs- und Studienwahlberatung Coaching für Berufstätige Kompetenzberatung Seminare Frei sprechen Technologiezentrum Konstanz Prüfungscoaching &

Mehr

vom Projekt zur Praxis Menschen aus allen Ländern in der Kommune Vielfalt in der Arbeit des Gesundheitsamtes

vom Projekt zur Praxis Menschen aus allen Ländern in der Kommune Vielfalt in der Arbeit des Gesundheitsamtes vom Projekt zur Praxis Menschen aus allen Ländern in der Kommune Vielfalt in der Arbeit des Gesundheitsamtes Fortbildungen für MITARBEITER DES ÖFFENTLICHEN GESUNDHEITSWESENS IN NRW PD Dr. Erika Sievers,

Mehr

Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken

Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken Forum I Kommunale Netzwerke zur Armutsprävention bei Kindern und Jugendlichen Entwicklungsaufgaben von Kindern und

Mehr

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Ein Überblick Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg fabian.franke@uni-bamberg.de S. 1 Die Vermittlung von Informationskompetenz

Mehr

Impulse für die Lehramtsausbildung: TUM School of Education

Impulse für die Lehramtsausbildung: TUM School of Education Kristina Reiss Heinz Nixdorf-Stiftungslehrstuhl für Mathematikdidaktik Impulse für die Lehramtsausbildung: TUM School of Education Workshop Qualifikation und Ziele in der Lehramtsausbildung Mathematik

Mehr

Empfehlungen der Rheinland-Pfälzischen Initiative für Integration zum Thema Integration durch Weiterbildung

Empfehlungen der Rheinland-Pfälzischen Initiative für Integration zum Thema Integration durch Weiterbildung Rheinland-Pfälzische Initiative für Integration (RIFI) Mainz, Dezember 2005 RIFI-Mitteilungen Nr. 6.3 Empfehlungen der Rheinland-Pfälzischen Initiative für Integration zum Thema Integration durch Weiterbildung

Mehr

Die fünf Bildungsziele der Bildungsdirektion

Die fünf Bildungsziele der Bildungsdirektion Die fünf Bildungsziele der Bildungsdirektion Legislaturperiode 2011 2015 Bildungsdirektion Kanton Zürich www.bildungsdirektion.zh.ch Legislaturziele 2011 2015 Liebe Leserin, lieber Leser Bildung ermöglicht

Mehr