UMSATZSTEUER UMSATZSTEUER 2012/2013. Qualität, auf die Sie sich verlassen können! 2012/ Jahrestagung. Vorsteuerabzug

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "UMSATZSTEUER UMSATZSTEUER 2012/2013. Qualität, auf die Sie sich verlassen können! 2012/2013. 11. Jahrestagung. Vorsteuerabzug"

Transkript

1 Anmeldung und Information 5 schrif tlich: Qualität, auf die Sie sich verlassen können! Hier ist Ihre Zeit gut investiert! Die Veranstaltung erreicht konstant in jedem hr Bestnoten in der Teilnehmerbeurteilung: Beurteilung 2011 Gesamtnote: 1,7 Inhalt: 1,8 Rhetorik: 1,9 Unterlagen: 1,8 (Durchschnitt aller Referenten) per per Fax: telefonisch: im Internet: [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser hrestagung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Kompaktes Umsatzsteuer-Wissen direkt von der Finanzverwaltung und Unternehmen für Unternehmen. Caterina Essberger, GEFA-Leasing GmbH Der Treff für den Umsatzsteuer-Praktiker. Dr. Hans Poschner, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.v. Z i m m e r r e s e r v i e r u n g. Im Tagungshotel steht Ihnen ein begrenz tes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EuroforumVeranstaltung vor. I h r Ta g u n g s h o t e l. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Welcome Hotel Frankfurt herzlich zu einem Umtrunk ein Sponsoring und Ausstellungen Ihre Fragen zu Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten sowie zur Zielgruppe beant wortet Ihnen gerne: Annette Schwartze (Sales-Managerin) Telefon: 02 11/ Fax: 02 11/ Kooperationspartner Der BDI ist die Spitzenorganisation der deutschen Industrie und industrienahen Dienstleister mit einem weit verzweigten Netzwerk in allen wichtigen Märkten und internationalen Organisationen. Er spricht für 38 Branchenverbände und repräsentiert über große, mittlere und kleine Unternehmen mit gut acht Millionen Beschäftigten gegenüber Regierung, Parlament, Verwaltung. In den Ausschüssen des BDI wirken über Ver treter der Wirtschaft mit. Der BDI ist die Plattform für Entscheidungsträger aus der Unternehmenspraxis. Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Jörg Kraeusel, Bundesministerium der Finanzen 21. Septembe Seit 2001 DER TREFFPUNKT für Umsatzsteuerpraktiker! Monika Wilke, UPS United Parcel Service Deutschland Inc. & Co. ohg D a t e n s c h u t z i n f o r m a t i o n. Die Euroforum Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Organisation: Sonja Meyer (Senior-Konferenz-Koordinatorin) em 21. Sept be +49 (0)2 11/ (0)2 11/ [Sonja Meyer] Te i l n a h m e b e d i n g u n g e n. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Infoline: 02 11/ Konzeption und Inhalt: Dipl.-Kffr. nina de Beyer (Senior-Konferenz-Managerin) Es gibt zurzeit keine vergleichbare Veranstaltung für USt-Fachleute. Perfektes USt-Update, für USt-Fachleute ein Muss. Euroforum Deutschland SE Postfach , Düsseldorf Ihre Experten aus EU-Kommission, Finanzverwaltung, Rechtsprechung und Wissenschaft: Gelangensbestätigung 3. und 4. Dezembe, Frankfurt/Main Welcome Hotel Frankfurt Leonardo-da-Vinci-Allee 2, Frankfurt Telefon: +49 (69) JStG 2013 Elektronische Rechnungen FFactoring t i g V Vorst Vorste t Working programme of the EU-Commission Organschaft Ermäßigter Steuersatz Future of VAT Dr. Wolfram Birkenfeld, Richter a. D., Bundesfinanzhof Ferdinand Huschens, Bundesministerium der Finanzen Andreas Kümpel, Finanzamt Köln-Altstadt Bitte ausfüllen und faxen an: 0211/ , ich nehme teil am 3. und 4. Dezembe in Frankfurt/Main zum Preis von 1.999, p. P. zzgl. MwSt. [P M012] Bei Buchu zum 21. Septembe: Frühbucherpreis von 1.849, p. P. zzgl. MwSt. Prof. ddr. h.c. Ben Terra, Universitäten von Amsterdam und Lund Rainer Weymüller, Finanzgericht München Werner Widmann, Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz Donato Raponi, Europäische Kommission Dr. Christoph Wäger, Bundesfinanzhof München Name Position/Abteilung Telefon Ihre Experten aus Praxis und Beratung: Fax [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Leider kann ich nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 399, zzgl. MwSt. [P M700] Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Zusendung per Fax: [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Firma Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. Anschrift [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 0211/ ] Branche Michael Herzog, AUDI AG Dr. Günter Kahlert, White & Case LLP Dr. Karoline Kampermann, Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Oliver Sachtleben, Schwarz Finanz- und Beteiligungs GmbH & Co.KG (ab Oktobe Ernst & Young GmbH) Georg von Streit, Deutsche Post DHL Georg von Wallis, Olswang Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift 3. und 4. Dezembe, Frankfurt/Main

2 2 Alle hre wieder treffen sich Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Beratung, Verwal tung und Justiz am ersten Montag und Dienstag im Dezember zur EURO FORUM Umsatzsteuer-hrestagung. Warum? Weil sich diese Veranstaltung im nunmehr elften hr nicht nur als Ort der Wissensvermittlung etabliert hat, sondern auch als Forum des Erfahrungs- und Meinungsaustauschs zwischen allen Beteiligten. Dieser Austausch ist eine unverzichtbare Hilfe bei der Bewältigung der umsatzsteuerlichen Herausforderungen. Ralph Korf Umsatzsteuer-Klassiker und Newcomer Diese hrestagung ist konzipiert für: Geschäftsführer, Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen: Steuern Finanz- und Rechnungswesen Recht Zoll Import/Export Logistik Sowie Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte Kenntnisse im Bereich der Umsatzsteuer werden vorausgesetzt. 10 hre [EUROFORUM-hrestagung] Umsatzsteuer sind nicht genug, man lernt immer noch dazu. urteilt der Teilnehmer unserer Jubiläumsveranstaltung Jürgen Barten von der Franz Haniel & Cie. GmbH. Das sehen wir genauso und freuen uns, Ihnen das Programm unserer zu präsentieren. Die Freude in der Praxis ist nicht ganz so groß, wenn man einen Blick auf die zahlreichen Änderungen wirft, die die Umsatzsteuer in diesem hr betroffen haben. Das Thema Gelangensbestätigung wird bis zur Veranstaltung einen großen Schritt weiter sein, aber damit noch lange nicht vom Tisch. Die Dauerbrenner Organschaft und bleiben genauso aktuell. Neu hinzukommen zum Beispiel Themen wie Factoring und Insolvenz. Und welche Themen werden Ihr Arbeitsleben in den nächsten hren prägen? Das erfahren Sie auf dieser Konferenz! Starten Sie perfekt vorbereitet in das Umsatzsteuer-hr 2013! Kostenloser Download Einen ersten Einblick können Sie mit dem kostenlosen Download des Vortrages Umsatzsteuer bei Banken und Finanzunternehmen von Dr. n de Weerth (Deutsche Bank AG) aus den Tagungsunterlagen der hrestagung 2011 gewinnen. Diesen finden Sie unter: Das macht die Umsatzsteuer- hrestagung aus: Auf dieser Veranstaltung treffen sich die Umsatz steuer praktiker Deutschlands. Bei dieser etablierten Plattform steht der fachliche Austausch an erster Stelle. Schließen Sie sich frei nach dem Motto gemeinsam sind wir stark mit Umsatzsteuerexperten Ihrer Branche zusammen. Durch die Mitwirkung von hochkarätigen Referenten aus EU-Kommission, Verwaltung, Rechtsprechung, Wissenschaft, Praxis und Beratung erhalten Sie einen Einblick in die unterschiedlichen Sichtweisen. Lebhafte Diskussionen sind ein besonderes Markenzeichen dieser Veranstaltung. Auf vielfachen Wunsch haben wir in diesem hr noch mehr Zeit für Ihre Fragen eingeplant. Nach intensiven Recherchegesprächen mit Umsatzsteuerverantwortlichen werden die Themen sorgfältig ausgewählt.

3 Rüsten Sie sich für die Zukunft der Umsatzsteuer! 3 MONTAG, 3. DEZEMBER 2012 Vorsitzender: Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Kommentator: Jörg Kraeusel, Ministerialdirigent, Unterabteilungsleiter IV C, Bundesministerium der Finanzen Diskussion und Fragen an die Referenten Vermietung Mietkauf Leasing Contracting Vermietung oder Umsatz eigener Art Mietkauf oder Lieferung Leasing: Lieferung oder Dienstleistung Wertminderungsausgleich: BGH contra BFH Contracting Aufgabenerledigung für die öffentliche Hand durch Unternehmer des privaten Rechts Abgrenzung zu Leasing und Mietkauf Dr. Wolfram Birkenfeld, Richter a. D., Bundesfinanzhof, Rechtsanwalt Diskussion und Fragen an die Referenten Gemeinsames Mittagessen Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüßung und Einführung durch den Vorsitzenden Ralph E. Korf INTERNATIONAL KEYNOTE Recent CJEU case law and fundamental issues to be decided in the near future The most important recently decided VAT cases Related earlier cases Pending cases which when decided may have a major impact on businesses Prof. ddr. h.c. Ben Terra, Professor of indirect tax and European tax law, University of Amsterdam and University of Lund Pause mit Kaffee und Tee INTERNATIONAL KEYNOTE Developments on the European Level Future of VAT, the working programme of the Commission until 2015 The destination principle for the cross-border supplies: which system? The place of supply of the electronic services and the implementation of the mini one stop shop Donato Raponi, Head of Unit VAT and other Turnover Taxes, European Commission Umsatzsteuer mit Forderungen Echtes und unechtes Factoring (MKG) Leistung des Factors sowohl bei unechtem wie echtem Factoring des Factors Non-Performing Loans (GFKL) Kauf und Einziehung von Forderungen keine Leistung Mangelnde Unternehmereigenschaft des Forderungskäufers Kein Abgrenzung zwischen Forderungskauf und echtem Factoring? Georg von Wallis, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner, Olswang TOP-THEMA Belegnachweis Gelangensbestätigung Michael Herzog, Referent Umsatzsteuer, AUDI AG Ferdinand Huschens, Referat Umsatzsteuer EU, Bundesministerium der Finanzen Dr. Karoline Kampermann, Referentin Steuern und Finanzpolitik, Bundesverband der Deutschen Industrie e.v. Georg von Streit, VAT Manager, Deutsche Post DHL Pause mit Kaffee und Tee Die neueste Rechtsprechung Tagesaktuelle Informationen zu den Entscheidungen von EuGH, BFH und der Finanzgerichte Rainer Weymüller, Vorsitzender Richter, Finanzgericht München Diskussion und Fragen an die Referenten Ende des ersten Veranstaltungstages

4 4 Montag, 3. Dezembe, Abendveranstaltung Wir laden Sie herzlich zu einer Weinprobe und einem anschließenden gemeinsamen Abendessen ein. Tauschen Sie sich neben Ihren Erfahrungen mit der Umsatzsteuer über Geschmackserlebnisse aus und erleben Sie einen Abend mit interessanten Gesprächen. DIENSTAG, 4. DEZEMBER Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung und Einleitung durch den Vorsitzenden Ralph E. Korf Gemeinnützigkeit: Ermäßigter Steuersatz und Ehrenamt Konkurrentenklage 12 Abs. 2 Nr. 8a UStG (Zweckbetrieb) 4 Nr. 26 UStG (Ehrenamtliche Tätigkeit) Andreas Kümpel, Steueroberamtsrat und Hauptsachgebietsleiter, Finanzamt Köln-Altstadt Insolvenz und Umsatzsteuer Allgemeines zum Verhältnis Umsatzsteuerrecht Insolvenzrecht Festsetzungsverfahren (V. und XI. Senat des BFH) Erhebungsverfahren (VII. Senat des BFH) Ausblick Dr. Günter Kahlert, Rechtsanwalt, Steuerberater, White & Case LLP Diskussion und Fragen an die Referenten Pause mit Kaffee und Tee Update Elektronische Rechnungen Oliver Sachtleben, Bereichsleiter Indirekte Steuern, Schwarz Finanz- und Beteiligungs GmbH und Co. KG (ab Oktobe Direktor Ernst & Young GmbH) Diskussion und Fragen an die Referenten Gemeinsames Mittagessen AKTUELL Neuerungen bei der Organschaft Streitpunkt organisatorische Eingliederung: Ist an der bisherigen BFH-Rechtsprechung festzuhalten? Bedeutung von Weisungsrechten, Zustimmungsvorbehalten und Beherrschungsverträgen Besonderheiten bei der Eingliederung von Aktiengesellschaften und Finanzinstituten sowie im mehrstufigen Konzern Finanzielle und wirtschaftliche Anforderungen Dr. Christoph Wäger, Richter, Bundesfinanzhof München Diskussion und Fragen an die Referenten Pause mit Kaffee und Tee Wichtige umsatzsteuerliche Änderungen durch das hressteuergesetz 2013, u. a.: Ort der Vermietung von Sportbooten gem. 3a Abs.3 UStG Steuerbefreiung für Hygieneleistungen gem. 4 Nr. 14 UStG Steuerbefreiung für Schul- und Fortbildungsumsätze gem. 4 Nr. 21 und 22 UStG gem. 15 UStG Werner Widmann, Ministerialdirigent, Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz Diskussion und Fragen an die Referenten Rechnungen Auslegung der Rechnungsrichtlinie DAUERBRENNER Zuordnung zum Unternehmen und Von der Zwei-Sphären- zur Drei-Sphären-Theorie bei unentgeltlichen Wertabgaben Vorsteuer und Vorsteuerkorrektur bei gemischter Verwendung Offene Baustellen der Umsatzsteuer Werner Widmann Abschlussdiskussion Ende der

5 Anmeldung und Information 5 schrif tlich: Qualität, auf die Sie sich verlassen können! Hier ist Ihre Zeit gut investiert! Die Veranstaltung erreicht konstant in jedem hr Bestnoten in der Teilnehmerbeurteilung: Beurteilung 2011 Gesamtnote: 1,7 Inhalt: 1,8 Rhetorik: 1,9 Unterlagen: 1,8 (Durchschnitt aller Referenten) per per Fax: telefonisch: im Internet: [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser hrestagung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Kompaktes Umsatzsteuer-Wissen direkt von der Finanzverwaltung und Unternehmen für Unternehmen. Caterina Essberger, GEFA-Leasing GmbH Der Treff für den Umsatzsteuer-Praktiker. Dr. Hans Poschner, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.v. Z i m m e r r e s e r v i e r u n g. Im Tagungshotel steht Ihnen ein begrenz tes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EuroforumVeranstaltung vor. I h r Ta g u n g s h o t e l. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Welcome Hotel Frankfurt herzlich zu einem Umtrunk ein Sponsoring und Ausstellungen Ihre Fragen zu Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten sowie zur Zielgruppe beant wortet Ihnen gerne: Annette Schwartze (Sales-Managerin) Telefon: 02 11/ Fax: 02 11/ Kooperationspartner Der BDI ist die Spitzenorganisation der deutschen Industrie und industrienahen Dienstleister mit einem weit verzweigten Netzwerk in allen wichtigen Märkten und internationalen Organisationen. Er spricht für 38 Branchenverbände und repräsentiert über große, mittlere und kleine Unternehmen mit gut acht Millionen Beschäftigten gegenüber Regierung, Parlament, Verwaltung. In den Ausschüssen des BDI wirken über Ver treter der Wirtschaft mit. Der BDI ist die Plattform für Entscheidungsträger aus der Unternehmenspraxis. Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Jörg Kraeusel, Bundesministerium der Finanzen 21. Septembe Seit 2001 DER TREFFPUNKT für Umsatzsteuerpraktiker! Monika Wilke, UPS United Parcel Service Deutschland Inc. & Co. ohg D a t e n s c h u t z i n f o r m a t i o n. Die Euroforum Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Organisation: Sonja Meyer (Senior-Konferenz-Koordinatorin) em 21. Sept be +49 (0)2 11/ (0)2 11/ [Sonja Meyer] Te i l n a h m e b e d i n g u n g e n. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Infoline: 02 11/ Konzeption und Inhalt: Dipl.-Kffr. nina de Beyer (Senior-Konferenz-Managerin) Es gibt zurzeit keine vergleichbare Veranstaltung für USt-Fachleute. Perfektes USt-Update, für USt-Fachleute ein Muss. Euroforum Deutschland SE Postfach , Düsseldorf Ihre Experten aus EU-Kommission, Finanzverwaltung, Rechtsprechung und Wissenschaft: Gelangensbestätigung 3. und 4. Dezembe, Frankfurt/Main Welcome Hotel Frankfurt Leonardo-da-Vinci-Allee 2, Frankfurt Telefon: +49 (69) JStG 2013 Elektronische Rechnungen FFactoring t i g V Vorst Vorste t Working programme of the EU-Commission Organschaft Ermäßigter Steuersatz Future of VAT Dr. Wolfram Birkenfeld, Richter a. D., Bundesfinanzhof Ferdinand Huschens, Bundesministerium der Finanzen Andreas Kümpel, Finanzamt Köln-Altstadt Bitte ausfüllen und faxen an: 0211/ , ich nehme teil am 3. und 4. Dezembe in Frankfurt/Main zum Preis von 1.999, p. P. zzgl. MwSt. [P M012] Bei Buchu zum 21. Septembe: Frühbucherpreis von 1.849, p. P. zzgl. MwSt. Prof. ddr. h.c. Ben Terra, Universitäten von Amsterdam und Lund Rainer Weymüller, Finanzgericht München Werner Widmann, Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz Donato Raponi, Europäische Kommission Dr. Christoph Wäger, Bundesfinanzhof München Name Position/Abteilung Telefon Ihre Experten aus Praxis und Beratung: Fax [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Leider kann ich nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 399, zzgl. MwSt. [P M700] Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Zusendung per Fax: [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Firma Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. Anschrift [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 0211/ ] Branche Michael Herzog, AUDI AG Dr. Günter Kahlert, White & Case LLP Dr. Karoline Kampermann, Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Oliver Sachtleben, Schwarz Finanz- und Beteiligungs GmbH & Co.KG (ab Oktobe Ernst & Young GmbH) Georg von Streit, Deutsche Post DHL Georg von Wallis, Olswang Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift 3. und 4. Dezembe, Frankfurt/Main

6 Anmeldung und Information 5 schrif tlich: Qualität, auf die Sie sich verlassen können! Hier ist Ihre Zeit gut investiert! Die Veranstaltung erreicht konstant in jedem hr Bestnoten in der Teilnehmerbeurteilung: Beurteilung 2011 Gesamtnote: 1,7 Inhalt: 1,8 Rhetorik: 1,9 Unterlagen: 1,8 (Durchschnitt aller Referenten) per per Fax: telefonisch: im Internet: [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser hrestagung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Organisation: Sonja Meyer (Senior-Konferenz-Koordinatorin) Monika Wilke, UPS United Parcel Service Deutschland Inc. & Co. ohg Kompaktes Umsatzsteuer-Wissen direkt von der Finanzverwaltung und Unternehmen für Unternehmen. Caterina Essberger, GEFA-Leasing GmbH Der Treff für den Umsatzsteuer-Praktiker. Dr. Hans Poschner, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.v. Z i m m e r r e s e r v i e r u n g. Im Tagungshotel steht Ihnen ein begrenz tes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EuroforumVeranstaltung vor. I h r Ta g u n g s h o t e l. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Welcome Hotel Frankfurt herzlich zu einem Umtrunk ein Sponsoring und Ausstellungen Ihre Fragen zu Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten sowie zur Zielgruppe beant wortet Ihnen gerne: Annette Schwartze (Sales-Managerin) Telefon: 02 11/ Fax: 02 11/ Kooperationspartner Der BDI ist die Spitzenorganisation der deutschen Industrie und industrienahen Dienstleister mit einem weit verzweigten Netzwerk in allen wichtigen Märkten und internationalen Organisationen. Er spricht für 38 Branchenverbände und repräsentiert über große, mittlere und kleine Unternehmen mit gut acht Millionen Beschäftigten gegenüber Regierung, Parlament, Verwaltung. In den Ausschüssen des BDI wirken über Ver treter der Wirtschaft mit. Der BDI ist die Plattform für Entscheidungsträger aus der Unternehmenspraxis. Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Jörg Kraeusel, Bundesministerium der Finanzen 21. Septembe Seit 2001 DER TREFFPUNKT für Umsatzsteuerpraktiker! Es gibt zurzeit keine vergleichbare Veranstaltung für USt-Fachleute. Perfektes USt-Update, für USt-Fachleute ein Muss. D a t e n s c h u t z i n f o r m a t i o n. Die Euroforum Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Konzeption und Inhalt: Dipl.-Kffr. nina de Beyer (Senior-Konferenz-Managerin) em 21. Sept be +49 (0)2 11/ (0)2 11/ [Sonja Meyer] Te i l n a h m e b e d i n g u n g e n. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. InternetPDF Infoline: 02 11/ Euroforum Deutschland SE Postfach , Düsseldorf Ihre Experten aus EU-Kommission, Finanzverwaltung, Rechtsprechung und Wissenschaft: Gelangensbestätigung 3. und 4. Dezembe, Frankfurt/Main Welcome Hotel Frankfurt Leonardo-da-Vinci-Allee 2, Frankfurt Telefon: +49 (69) JStG 2013 Elektronische Rechnungen FFactoring t i g V Vorst Vorste t Working programme of the EU-Commission Organschaft Ermäßigter Steuersatz Future of VAT Dr. Wolfram Birkenfeld, Richter a. D., Bundesfinanzhof Ferdinand Huschens, Bundesministerium der Finanzen Andreas Kümpel, Finanzamt Köln-Altstadt Bitte ausfüllen und faxen an: 0211/ , ich nehme teil am 3. und 4. Dezembe in Frankfurt/Main zum Preis von 1.999, p. P. zzgl. MwSt. [P M012] Bei Buchu zum 21. Septembe: Frühbucherpreis von 1.849, p. P. zzgl. MwSt. Prof. ddr. h.c. Ben Terra, Universitäten von Amsterdam und Lund Rainer Weymüller, Finanzgericht München Werner Widmann, Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz Donato Raponi, Europäische Kommission Dr. Christoph Wäger, Bundesfinanzhof München Name Position/Abteilung Telefon Ihre Experten aus Praxis und Beratung: Fax [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Leider kann ich nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 399, zzgl. MwSt. [P M700] Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Zusendung per Fax: [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Firma Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. Anschrift [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 0211/ ] Branche Michael Herzog, AUDI AG Dr. Günter Kahlert, White & Case LLP Dr. Karoline Kampermann, Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Oliver Sachtleben, Schwarz Finanz- und Beteiligungs GmbH & Co.KG (ab Oktobe Ernst & Young GmbH) Georg von Streit, Deutsche Post DHL Georg von Wallis, Olswang Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift 3. und 4. Dezembe, Frankfurt/Main

Umsatzsteuer 2011/2012. MwStSystRL. Elektronische Rechnungen. 10. Jahrestagung. 13b UStG. Vorsteuerabzug

Umsatzsteuer 2011/2012. MwStSystRL. Elektronische Rechnungen. 10. Jahrestagung. 13b UStG. Vorsteuerabzug 10. Jahrestagung Umsatzsteuer 2011/2012 Nicht 7%, nicht 19%, 100% Informationen und Austausch Innergemeinschaftliche Lieferungen MwStSystRL Vorsteuerabzug Umsatzsteuer international 13b UStG Elektronische

Mehr

UMSATZSTEUER. 12. Jahrestagung 2013/2014. 2. und 3. Dezember 2013 Frankfurt/Main. Sparen Sie 150 bei Anmeldung bis zum 30. September 2013!

UMSATZSTEUER. 12. Jahrestagung 2013/2014. 2. und 3. Dezember 2013 Frankfurt/Main. Sparen Sie 150 bei Anmeldung bis zum 30. September 2013! 2. und 3. Dezember 2013 Frankfurt/Main Sparen Sie 150 bei Anmeldung bis zum 30. September 2013! 12. Jahrestagung UMSATZSTEUER 2013/2014 Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Jörg

Mehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr Umsatzsteuer international Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr 26. März 2012, München 23. April 2012, Frankfurt Main ThemEN Die experten Erste Erfahrungen mit den Neuerungen

Mehr

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz.

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf Inklusive Online-Seminar zum Thema Leistungsbeschreibung! 13. Jahrestagungg UMSATZSTEUER 2014/2015 Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Hermann-Josef

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

Energie- und Stromsteuerrecht

Energie- und Stromsteuerrecht Das nationale und europäische Energie- und Stromsteuerrecht im Wandel Die aktuellen Themenschwerpunkte: Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Energiesteuerund der Stromsteuer-Durchführungsverordnung

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

Rechtliche und steuerliche Neuerungen im Überblick!

Rechtliche und steuerliche Neuerungen im Überblick! Profitieren Sie vom Sonderpreis bei der Buchung beider Seminare! 2. November 2010, Frankfurt/Main 7. Dezember 2010, München Rechtliche und steuerliche Neuerungen im Überblick! Problemfälle der Sphärenabgrenzung

Mehr

Die Organschaft 2014

Die Organschaft 2014 1 8. J a h r e s t a g u n g 22. und 23. September 2014, Hamburg Bereits mehr als 1800 zufriedene Teilnehmer! Die Organschaft 2014 Die Leuchtturm-Veranstaltung für Steuerpraktiker Ihr Wegweiser für die

Mehr

Steuern fest im Griff!

Steuern fest im Griff! Recht & Steuern Steuern fest im Griff! Aktuelles Steuerwissen für Ihre tägliche Arbeit SEMINARE Umsatzsteuer Update Aktuell informiert im Umsatzsteuerrecht 2015/2016 Die Organschaft in der Praxis Steueroptimale

Mehr

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Produkthaftung Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Neue Rechtsprechung zur Produkthaftung Risikotransfer durch Versicherungen Komplexität und Tragweite von Produktfehlern und/oder Produktrückrufen

Mehr

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN SE MINAR DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN WISSENSMANAGEMENT KOMPAKT UND PRAXISNAH Erlernen Sie die wichtigsten Methoden

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Praxisforum Konzernsteuerrecht.

Praxisforum Konzernsteuerrecht. Veranstaltungen 12. Handelsblatt Jahrestagung Von Praktikern für Praktiker! Praxisforum Konzernsteuerrecht. 4. und 5. Juni 2013, Kameha Grand Bonn Vorsitz: Kommentator: Prof. Dr. Andreas Schumacher, Flick

Mehr

Die Umsatzsteuer-Woche

Die Umsatzsteuer-Woche Die Umsatzsteuer-Woche Das maßgeschneiderte Programm für Umsatzsteuerpraktiker umfassend, aktuell und tiefgründig! 5 Tage 5 Themen Jeder Seminartag ist getrennt buchbar! 29. August Grundlegende Umsatzsteuer-Neuerungen

Mehr

Die Bilanz auf einen Blick Verstehen Interpretieren Analysieren

Die Bilanz auf einen Blick Verstehen Interpretieren Analysieren Begrenzte Teilnehmerzahl Melden Sie sich jetzt an! Die Bilanz auf einen Blick Verstehen Interpretieren Analysieren Für Geschäftsführer, Prokuristen, Fach- und Führungskräfte, die einen intensiven und praxisnahen

Mehr

Steueroptimierter Unternehmenskauf und -verkauf

Steueroptimierter Unternehmenskauf und -verkauf Steueroptimierter Unternehmenskauf und -verkauf Die Basis für Ihren erfolgreichen Deal: Die Kenntnis der aktuellen Steuergesetz gebung und -rechtsprechung! Im Fokus: Relevante Aspekte des Umwandlungssteuer-Erlasses

Mehr

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis

ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis Veranstaltungen Handelsblatt Financial Training ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen und Planspiel zu Sanierungsweg und Insolvenzplan Lernen

Mehr

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt 21. November 2006 in Düsseldorf Informationen hierzu finden Sie unter: http://vhb.handelsblatt.com/eu-steuerrecht 3. Handelsblatt Konferenz Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt Mit hochkarätigen

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Mit Vortrag der ESMA! EMIR die neue OTC-Derivate-Regulierung Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Die neuen Standards die Zeit läuft! EMIR: Status Quo und technische

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ KONFERENZ 2. und 3. Juli 2013, Köln Kein Plan B: SEPA kommt Februar 2014! SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: Nicole Bramlage

Mehr

Besteuerung von Versicherungsunternehmen.

Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 4. Handelsblatt-Jahrestagung. Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 13. Juli 2004, München. +H +V Themenschwerpunkte: Blockwahlrecht: verbleibende Zweifelsfragen? Prof. Dr. Jochen Axer Axer Partnerschaft,

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Besteuerung der öffentlichen Hand

Besteuerung der öffentlichen Hand 19. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 20. und 21. Juni 2016, Düsseldorf 2b UStG jetzt optimal vorbereiten! Besteuerung Ihre Experten aus Finanzverwaltung, Beratung, kommunaler Praxis und Lehre: Prof. Dr. Rainer Hüttemann,

Mehr

Pachtmodelle bei Energienetzen

Pachtmodelle bei Energienetzen Pachtmodelle bei Energienetzen (Wie) Können sie weiter bestehen? Die Themen: Das Pachtmodell auf dem Prüfstand: Forderungen von BNetzA nach Unabhängigkeit des Netzbetreibers und Verschärfung des Unbundlings

Mehr

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung An die Organisationseinheiten Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender

Mehr

Energieeffizienz und Energieeinsparung

Energieeffizienz und Energieeinsparung Investieren in Energieeffizienz und Energieeinsparung Die Nachfrage steigt Wie positionieren Sie sich richtig? Diskutieren Sie u.a. folgende Fragen: Welche Investitionen und Maßnahmen sind notwendig oder

Mehr

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER Erhalten Sie kompakt einen Überblick über die wichtigsten B-Städte plus Informationen über Risiken

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah.

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen NEU: Arbeitnehmer überlassungsrecht aktuell! Auch mit ipad erhältlich Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Start: November 2011 www.euroforum-verlag.de

Mehr

Outsourcing von Pensionsrückstellungen Aktuelle Tendenzen und Konzepte

Outsourcing von Pensionsrückstellungen Aktuelle Tendenzen und Konzepte Euroforum-Konferenz 7. aktualisierte Aufl age wegen großer Nachfrage! Outsourcing von Pensionsrückstellungen Aktuelle Tendenzen und Konzepte Kernthemen: Bewertung von Pensionsverpflichtungen nach IAS und

Mehr

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bietet Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte Menschen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Einladung Fachtag Werkstätten

Einladung Fachtag Werkstätten Einladung Fachtag Werkstätten Februar April 2015 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht Einladung Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September November 2015 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den aktuellen Entwicklungen im Gemeinnützigkeits-

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September Oktober 2013 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zum Thema Stärken und Schwächen des Gemeinnützigkeitsrechts

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis i n t e n s i v s e m i n a r im kleinen Teilnehmerkreis 24. und 25. Juni 2014, Frankfurt am Main 16. und 17. September 2014, Düsseldorf Teilnehmer bewerten das Seminar mit

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Metall Recycling. Metall Recycling. Wege aus der Krise. www.euroforum.de/metallrecycling

Metall Recycling. Metall Recycling. Wege aus der Krise. www.euroforum.de/metallrecycling Anmeldung und Information 5 Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsleitung, Werks- und Betriebsleiter sowie führende Mitarbeiter aus den Bereichen: Unternehmensstrategie/-entwicklung Technik/Produktion

Mehr

Electronic Manufacturing Services 2009

Electronic Manufacturing Services 2009 Electronic Manufacturing Services 2009 Der Treffpunkt für EMS-Anbieter und OEMs Erfahren Sie, wie Sie Ihr Unternehmen optimal im Spannungsfeld zwischen OEM und Elektronikproduzent positionieren EN ElectronicNetwork:

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Die Organschaft 2011

Die Organschaft 2011 15. Euroforum-Jahrestagung Die Organschaft 2011 Die Themenschwerpunkte: Der Treffpunkt für Steuerexperten Die Neugestaltung der Gruppenbesteuerung Der Umwandlungssteuer-Erlass: Auswirkungen auf die Organschaft

Mehr

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3.

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Juni 2014, Berlin Mit Zertifikat Business Card Swap, Thementischen in den Pausen, Abendveranstaltung zum Networken CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

A l l e S i c h t w e i s e n A n h a n d v o n p r a k t i s c h e n E r f a h r u n g s b e r i c h t e n!

A l l e S i c h t w e i s e n A n h a n d v o n p r a k t i s c h e n E r f a h r u n g s b e r i c h t e n! Kostenloser Download! Unter www.euroforum.de/unternehmenskauf erhalten Sie einen Auszug aus den Seminarunterlagen! Distressed M&A Unternehmenskauf vor und aus der Insolvenz A l l e S i c h t w e i s e

Mehr

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu:

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Management Trainings Der exklusive Geschäftsführer-Zirkel Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Die Haftung des Geschäftsführers Der Anstellungsvertrag Arbeitsrechtliche

Mehr

Sankt Petersburg 5. 7. Oktober 2015

Sankt Petersburg 5. 7. Oktober 2015 8. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz Sankt Petersburg 5. 7. Oktober 2015 Vertrauen und Zuverlässigkeit: Die deutsch-russische Rohstoffpartnerschaft www.rohstoff-forum.org Themen Bestandsaufnahme der

Mehr

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung Zertifikatslehrgang 25. und 26. November 2014 Inklusive: Zertifikat Business Card Swap Thementische Abendveranstaltung CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

Mehr

EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht

EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht September Oktober 2014 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zum Thema Aktuelle Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht

Mehr

Elektronische Archivierung unter der neuen GoBD Wie Sie Effizienz und Revisionssicherheit erreichen

Elektronische Archivierung unter der neuen GoBD Wie Sie Effizienz und Revisionssicherheit erreichen Intensivseminar für Führungskräfte aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Revision, Steuern und IT am 25. November 2015 in Wiesbaden oder am 3. März 2016 in München Elektronische Archivierung unter

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der Investoren-Dialog Bodensee 2012 Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr Die Veranstaltung für Investoren in der 2. Investoren-Dialog Bodensee 28. Juni 2012 Die Vierländerregion Bodensee

Mehr

CSR- UND SUSTAINABILITY MANAGER

CSR- UND SUSTAINABILITY MANAGER 5 EUROFORUM Deutschland SE, Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf BEST PRACTICE» 14. Mai 2012 Kick-Off zum 2. Teil der Akademie [Kenn-Nummer] KNOWLEDGE PARTNER: Ökologisch, sozial, transparent erfolgreich!

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz und die Lebensversicherungswirtschaft.

Das Alterseinkünftegesetz und die Lebensversicherungswirtschaft. 26. Januar 2005, Hotel Hyatt Regency, Köln. Das Alterseinkünftegesetz und die Lebensversicherungswirtschaft. Handelsblatt-Veranstaltung. Auswirkungen auf die betriebliche und private Altersversorgung.

Mehr

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V.

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Postfach 70 11 52 60561 Frankfurt a. M. Tel. 069 962203-0 Fax 069 962203-21 E-Mail vbo @ vbo.de www.vbo.de 06.02.2015 Einladung BdB/vbo-Fachtagung am 24.03.2015

Mehr

Der Jahresabschluss 2014 für Versorgungsunternehmen

Der Jahresabschluss 2014 für Versorgungsunternehmen Der Jahresabschluss 2014 für Versorgungsunternehmen Hinweise zum Jahresabschluss 2014 unter Berücksichtigung aktueller gesetzlicher Entwicklungen im Handelsrecht, Steuerrecht und Energiewirtschaftsrecht

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis

Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis 25. und 26. April 2013 Berlin Leitung: Lothar H. Fiedler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht BBG und Partner, Bremen

Mehr

Innovative Karrieresysteme

Innovative Karrieresysteme FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Seminar Innovative Karrieresysteme Wissenschaftliche Erkenntnisse und betriebliche Erfahrungen zu Fach- und Projektlaufbahnen Stuttgart, 10.

Mehr

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE FRÜH ERKENNEN UND SOUVERÄN BEARBEITEN Praxisseminar am 10. Dezember 2015 in Frankfurt am Main Lernen Sie die speziellen Methoden und Besonderheiten der Konfliktbearbeitung

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung am 27.01.2015 in Leipzig FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den

Mehr

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk Hannover Berlin Düsseldorf Köln München 5 Termine im Herbst 2010 Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen Zehn Zeitstunden

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

Einladung. Gut gesteuert.

Einladung. Gut gesteuert. Einladung Gut gesteuert. Speziell für Unternehmen aus der Automobilbranche bieten wir ein Seminar zu steuerlichen Themen an. Am 30. und 31. Mai 2011 werden wir in Frankfurt, wie bereits in den vergangenen

Mehr

EINLADUNG Fachtag Werkstätten

EINLADUNG Fachtag Werkstätten EINLADUNG Fachtag Werkstätten Februar April 2014 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

Bürgerbeteiligung als Erfolgsfaktor der lokalen Energiewende

Bürgerbeteiligung als Erfolgsfaktor der lokalen Energiewende Bürgerbeteiligung als Erfolgsfaktor der lokalen Energiewende Eine starke Partnerschaft! Wir verschaffen Ihnen den Überblick: Mit Beiträgen von: Endura kommunal GLS Gemeinschaftsbank innova/solar-bürger-genossenschaft

Mehr

Geschlossene Immobilienfonds im Wandel

Geschlossene Immobilienfonds im Wandel Geschlossene Immobilienfonds im Wandel Steuerrechtliche Rahmenbedingungen Produkte mit Zukunft Themenschwerpunkte Auswirkungen der Unternehmensteuerreform auf Fonds Steueroptimierte Struktur für neu aufzulegende

Mehr

der Energiewirtschaft Vertrieb im Zeitalter des Unbundling Beispiele aus der EVU Praxis

der Energiewirtschaft Vertrieb im Zeitalter des Unbundling Beispiele aus der EVU Praxis EINLADUNG 3. 3.Deidesheimer Vertriebstagung der Energiewirtschaft Vertrieb im Zeitalter des Unbundling Beispiele aus der EVU Praxis 20./21. April 2004 Steigenberger Maxx Hotel (Am Paradiesgarten 1 67146

Mehr

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung Oktober Dezember 2014 FACHTAG RECHNUNGSLEGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

25. und 26. Februar 2013, Düsseldorf 8. und 9. August 2013, Hamburg. Welche haftungsrechtlichen Risiken darf man nicht übersehen?

25. und 26. Februar 2013, Düsseldorf 8. und 9. August 2013, Hamburg. Welche haftungsrechtlichen Risiken darf man nicht übersehen? Seminar 25. und 26. Februar 2013, Düsseldorf 8. und 9. August 2013, Hamburg 22. und 23. Mai 2013, Berlin 22. und 23. Oktober 2013, München Die mehrköpfige GmbH-Geschäftsführung Düsseldorf Berlin Hamburg

Mehr

Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer

Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer http://vhb.handelsblatt.com/leben Auswirkungen der BVerfG- und BGH-Urteile! Handelsblatt Konferenz Der neue gesetzliche Rahmen für die Lebensversicherer 15. und 16. Mai 2006, Hotel Dorint Sofitel Schweizerhof,

Mehr

ARBEITSRECHT FÜR GESCHÄFTSFÜHRER

ARBEITSRECHT FÜR GESCHÄFTSFÜHRER EUROFORUM-SEMINAR ARBEITSRECHT FÜR GESCHÄFTSFÜHRER Allgemeines Arbeitsrecht Flexible Vergütungssysteme in Mitarbeiterverträgen Compliance Befristungs- und Kündigungsmöglichkeiten Betriebsverfassungsrecht

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Neue Arbeitswelten NEW WAYS OF WORKING. www.iir.de/workplace MIT BESICHTIGUNGEN DER FUTURE WORKPLACES VON GLAXO SMITH KLINE UND BMW

Neue Arbeitswelten NEW WAYS OF WORKING. www.iir.de/workplace MIT BESICHTIGUNGEN DER FUTURE WORKPLACES VON GLAXO SMITH KLINE UND BMW MIT BESICHTIGUNGEN DER FUTURE WORKPLACES VON GLAXO SMITH KLINE UND BMW NEW WAYS OF WORKING Neue Arbeitswelten KONFERENZ 18. und 19. Februar 2014, Sofitel Munich Bayerpost, München Gl GlaxoSmithKline GmbH

Mehr

Seminar Versandhandels recht im Internet

Seminar Versandhandels recht im Internet Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.v. Seminar Versandhandels recht im Internet bvh Praktikerseminar behandelt typische Rechtsprobleme im Internet Sehr geehrte Damen und Herren, bereits bei der

Mehr

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Vorsitzender der Konferenz: Prof. Dr. Norbert Herzig, Universität zu Köln! Profitieren Sie vom direkten Dialog zwischen

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Mit Berechnungsbeispielen und Fallstudien anhand realer Immobilienbewertungen

Mit Berechnungsbeispielen und Fallstudien anhand realer Immobilienbewertungen Spezialwissen: Strukturierte Immobilienbewertung für Bewertungsprofis! Immobilienbewertung in Zeiten der Subprime Valuation: Novellierung der Wertermittlungsverordnung (WertV) Normalherstellungskosten

Mehr

Der Aufsichtsrat. im Unternehmen der öffentlichen Hand. Rechte, Pflichten und Haftungsrisiken des Aufsichtsrats(mitglieds)

Der Aufsichtsrat. im Unternehmen der öffentlichen Hand. Rechte, Pflichten und Haftungsrisiken des Aufsichtsrats(mitglieds) So kommentierten die Teilnehmer das Seminar Sehr fundiert, interessant und hilfreich! Julian Osswald, Oberbürgermeister der Stadt Freudenstadt Gute Themenauswahl auf ansprechendem Niveau. Dietmar Hackel,

Mehr

Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens. Michael Kurtenbach Gothaer Krankenversicherung

Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens. Michael Kurtenbach Gothaer Krankenversicherung KONFERENZ 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell THEMEN Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Die Organschaft 2015

Die Organschaft 2015 19. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 28. und 29. September 2015, Hamburg Sparen Sie 100 bei Anmeldung bis 17. Juli 2015! Die Organschaft 2015 DIE LEUCHTTURM-VERANSTALTUNG FÜR STEUERPRAKTIKER Ausgewählte Themen:

Mehr