Nachhaltigkeit bei der

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nachhaltigkeit bei der"

Transkript

1 Nachhaltigkeit bei der Landesbank Baden-Württemberg 23.April 2013 BMBF Workshop zur Nachhaltigkeit: C2 Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie in die Praxis Berlin Silvia Weiß Landesbank Baden-Württemberg Leiterin Referat Nachhaltigkeit Landesbank Baden-Württemberg 30. Januar 2013, Seite 1

2 LBBW: Daten und Fakten Universalbank mit über 200 Niederlassungen/Filialen im In- und Ausland Zentralbank der Sparkassen in Baden-Württemberg, Sachsen und Rheinland-Pfalz Kenngrößen per 30. Juni 2012: Bilanzsumme 372,8 Mrd. Euro Konzernergebnis: 165 Mio. Euro Kernkapitalquote: 14,2 % Mitarbeiter: Januar 2013, Seite 2

3 Nachhaltigkeit - Anforderungen von Ratingagenturen Finanzinstitute werden zunehmend nach ökologischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Kriterien bewertet. Geprüft werden unter anderem folgende Themenbereiche: Unternehmensethik und Unternehmensführung (eigener Verhaltenskodex) Nachhaltigkeit im Kredit- und Anlagegeschäft Umgang mit Kunden (Produktverantwortung) und Lieferanten (Standards) Personalpolitik (Personalentwicklung, Arbeitsbedingungen) Umweltschutz (Ressourcenverbrauch) Gesellschaftliches Engagement (Stiftungen, Sponsoring, Spenden) Einhaltung/Unterstützung internationaler Initiativen und Standards 30. Januar 2013, Seite 3

4 Nachhaltigkeitsbewertungen Die LBBW wird regelmäßig von renommierten Nachhaltigkeits-Ratingagenturen bewertet. Bewertung der LBBW: oekom imug 2010 Prime (C) bisher [Platz 3 von 37 (Financials/ Public & Regional Banks)] positiv 2011 kein Rating erfolgt positiv 2012 Prime (C+), Branchenupdate erfolgt derzeit positiv Sustainalytics 70 Punkte [Platz 2 von 76 (Financials non-listed)] 73 Punkte [Platz 7 von 219 (Banks)] 72 Punkte [Platz 8 von 63 (Banks non-listed)] Gesamtvolumen der beeinflussten assets under management: oekom research: mehr als 140 Mrd. Euro. imug: ca. 80 Mrd. Euro. Sustainalytics: über 1 Billion USD. 30. Januar 2013, Seite 4

5 Vom Umwelt- zum Nachhaltigkeitsmanagement (1) Seit 1984: Stiftung Natur und Umwelt Die Stiftung beteiligt sich jedes Jahr an ca. 50 Projekten zum konkreten Schutz von Natur und Umwelt sowie zur Arterhaltung der heimischen Tier- und Pflanzenwelt. Seit 1992: Veröffentlichung von Umweltberichten Seit 1998: EMAS und ISO Januar 2013, Seite 5

6 Vom Umwelt- zum Nachhaltigkeitsmanagement (2) Meilensteine: Juni 06 Beschluss Nachhaltigkeitspolitik Dez. 07 Herausgabe 1. Nachhaltigkeitsbericht März 09 Verabschiedung der Leitplanken Nachhaltigkeit Okt. 11 Beschluss Klimastrategie ab Juli 07 Stakeholderdialoge Feb Sitzung Nachhaltigkeitrat Okt. 09 Unterzeichnung UN PRI 30. Januar 2013, Seite 6

7 Strategie und Managementansatz Nachhaltigkeitspolitik Nachhaltigkeitsziele inkl. Leitplanken Anlagegeschäft Kreditgeschäft Geschäftsbetrieb Personalpolitik ergänzt um Klimastrategie Nachhaltigkeitsmaßnahmen Nachhaltigkeitsprogramm 30. Januar 2013, Seite 7

8 Leitplanken Nachhaltigkeit Handlungsfelder: Anlagegeschäft z.b. Angebot von nachhaltigen Investments Kreditgeschäft z.b. Erkennung, Vermeidung und Steuerung von Nachhaltigkeitsrisiken Personalpolitik z.b. Strategieentwicklung zum Diversity-Management Geschäftsbetrieb z.b. Reduktion des Energieverbrauchs 30. Januar 2013, Seite 8

9 Nachhaltigkeitsberichterstattung Prinzipien bei der Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts: Klare Orientierung an den GRI Guidelines Möglichst breite Abdeckung der in den GRI Guidelines definierten Aspekte und Indikatoren (= Application Level ). Aktueller Bericht: B+. Prüfung der GRI-Indikatoren auf Relevanz für die Geschäftstätigkeit der LBBW Berücksichtigung der Informationsbedürfnisse von Nachhaltigkeitsratingagenturen Integration der Umwelterklärung in die Nachhaltigkeitsberichterstattung Ausführliche Informationen zu Nachhaltigkeitsstrategie und management Anschauliche Beispiele aus den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales 30. Januar 2013, Seite 9

10 Nachhaltigkeitsberichterstattung Gruppe Nachhaltigkeit: Konzeption, Koordination, Steuerung, Projektverantwortung Gruppe Öffentlichkeitsarbeit Etat / Konzeption Gruppe Internet/Intranet / externe Agentur Technische Umsetzung 1 Fachlicher Input, fachliche Freigabe 2 Nachhaltigkeitsbericht Januar 2013, Seite 10

11 Nachhaltigkeitsberichterstattung Umweltberichte seit 1992 Erster Nachhaltigkeitsbericht 2007 IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte deutscher Unternehmen 2011: Nachhaltigkeitsbericht 2010 erneut auf Platz 1 im Segment Banken, insgesamt auf Platz 8 bei den Großunternehmen. 30. Januar 2013, Seite 11

12 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Silvia Weiß Corporate Sustainability Leiterin Referat Nachhaltigkeit Landesbank Baden-Württemberg Stuttgart mailto: 30. Januar 2013, Seite 12

Stakeholderdialoge bei der LBBW

Stakeholderdialoge bei der LBBW Stakeholderdialoge bei der LBBW Silvia Weiß envicommworkshop 08. November 2007 Landesbank Baden-Württemberg Agenda. Vorstellung der LBBW Schritte zu den Stakeholderdialogen: Grobe Zielsetzung und Strategiefindung

Mehr

Geleitwort vom Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XI Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort vom Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XI Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort vom Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol... V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XI Abkürzungsverzeichnis... XXII 1 Nachhaltige Entwicklung... 1 1.1 Entstehungsgeschichte

Mehr

Analyse von Nachhaltigkeitsberichten mit Blick auf Verantwortung für Arbeits- und Gesundheitsschutz. Bestandsaufnahme bei DAX- Unternehmen

Analyse von Nachhaltigkeitsberichten mit Blick auf Verantwortung für Arbeits- und Gesundheitsschutz. Bestandsaufnahme bei DAX- Unternehmen Analyse von Nachhaltigkeitsberichten mit Blick auf Verantwortung für Arbeits- und Gesundheitsschutz. Bestandsaufnahme bei DAX- Unternehmen Workshop der Arbeitssicherheit und Gesundheit 18 16.-18. Juni

Mehr

CSR-Berichterstattung im Mittelstand - Pflicht oder Kür?

CSR-Berichterstattung im Mittelstand - Pflicht oder Kür? CSR-Berichterstattung im Mittelstand - Pflicht oder Kür? Stefan Dahle Gesellschafter und Leiter Corporate Social Responsibility Stefan Dahle imug Postkamp 14a 30159 Hannover T 49.511. 12196-0 F 49.511.

Mehr

Nachhaltigkeit bei Georg Fischer Cleantech-Tag / 20. Aug. 2009 Workshop Ecodesign

Nachhaltigkeit bei Georg Fischer Cleantech-Tag / 20. Aug. 2009 Workshop Ecodesign Nachhaltigkeit bei Georg Fischer Cleantech-Tag / 20. Aug. 2009 Workshop Ecodesign Stefan Erzinger Corporate Sustainability Nachhaltigkeit Drei Säulen 2 Inhalt 1 2 3 Georg Fischer Nachhaltigkeit im Unternehmen

Mehr

Der Nachhaltigkeitsbericht Ein Medium erfolgreicher Unternehmenskommunikation. Dietlind Freiberg Pressereferentin Umwelt- und Gesellschaftspolitik

Der Nachhaltigkeitsbericht Ein Medium erfolgreicher Unternehmenskommunikation. Dietlind Freiberg Pressereferentin Umwelt- und Gesellschaftspolitik Der Nachhaltigkeitsbericht Ein Medium erfolgreicher Unternehmenskommunikation Dietlind Freiberg Pressereferentin Umwelt- und Gesellschaftspolitik 1 Es ist meine Überzeugung, dass sich wirtschaftliches

Mehr

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013! !

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ  Zu mehr Nachhaltigkeit   CSC Jahrestagung Frankfurt, 18. Januar 2013! ! übersicht Struktur:" Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013 " " - Hintergrund oekom research" - oekom Corporate Rating" - "Motive und Auswirkungen

Mehr

CSR und Kulturförderung

CSR und Kulturförderung Key Note auf der In Stability-Konferenz Kultur und Kommerz am 17. Mai 2014 in Hannover Dr. Ingo Schoenheit imug Postkamp 14a 30159 Hannover fon: +49 511 12196-0 fax: +49 511 12196-95 contact@imug.de www.imug.de

Mehr

Status, Tendenzen und Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung von KMU

Status, Tendenzen und Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung von KMU Ranking der Nachhaltigkeitsberichte deutscher KMU 2009 Nürnberg, 7.02.2009 Status, Tendenzen und Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung von KMU Gefördert durch Thomas Merten, Udo Westermann

Mehr

Lern-Workshop für KMU und Non-Profit Organisationen

Lern-Workshop für KMU und Non-Profit Organisationen future on tour Nachhaltigkeitsberichterstattung Lern-Workshop für KMU und Non-Profit Organisationen InWEnt, Bonn, 31. August 2010 Nachhaltigkeitsberichterstattung Lern-Workshop für KMU und Non-Profit Organisationen

Mehr

Inhalt. Nachhaltigkeit bei der Hannover Rück 3. I. Governance und Dialog 4 II. Produktverantwortung 5 III. Mitarbeiter 6 IV. Umwelt und Soziales 7

Inhalt. Nachhaltigkeit bei der Hannover Rück 3. I. Governance und Dialog 4 II. Produktverantwortung 5 III. Mitarbeiter 6 IV. Umwelt und Soziales 7 Nachhaltigkeitsstrategie 2015 2017 Inhalt Nachhaltigkeit bei der Hannover Rück 3 I. Governance und Dialog 4 II. Produktverantwortung 5 III. Mitarbeiter 6 IV. Umwelt und Soziales 7 Nachhaltigkeit bei der

Mehr

Der Weg zum Nachhaltigkeits- bericht

Der Weg zum Nachhaltigkeits- bericht Projektpartner von In Kooperation mit Praxisguide 03 Kommunikation Der Weg zum Nachhaltigkeits- bericht Eine Handreichung im Rahmen des Projekts Modulare Implementierung von CSR-Konzepten im Netzwerk Großbeerenstraße

Mehr

Ihre Schweizer Versicherung. Helvetia Schweiz

Ihre Schweizer Versicherung. Helvetia Schweiz Ihre Schweizer Versicherung. Helvetia Schweiz GRI-G4-BerichtG4 April 2014 Über die Helvetia Schweiz Marktposition Nr. 4 1) Prämienvolumen CHF 4'371 Mio. 2) (= 59% des Geschäftsvolumens der Helvetia Gruppe),

Mehr

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Fahrplan: Einstieg: Was sind ethische/nachhaltige Geldanlagen? Was hat das mit Entwicklungspolitik

Mehr

Wegweisend. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2013.

Wegweisend. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2013. Mit aktualisierter Umwelterklärung 2013. Kreiselkompass Erfinder: Dr. Hermann Anschütz-Kaempfe Deutschland, 1907 Wegweisend. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2013. Landesbank Baden-Württemberg

Mehr

Transparenz. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2014.

Transparenz. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2014. Mit konsolidierter Umwelterklärung 2014. Mohshärte (Härteskala für Diamanten und andere Mineralien) Erfinder: Carl Friedrich Christian Mohs Deutschland, 1812 Transparenz. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht

Mehr

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart 1. Gutenberg Symposium Wissenschaft trifft Wirtschaft Ökologie und Wirtschaft 20. November 2013 in Mainz Prof. Georg Fundel Flughafen Stuttgart GmbH www.flughafen-stuttgart.de fairport STR Management und

Mehr

Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren. Düsseldorf, Januar 2013

Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren. Düsseldorf, Januar 2013 Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren Düsseldorf, Januar 2013 Aktives Management unter Nachhaltigkeitskriterien Renten Aktien Balanced Renten (Europa) - Staatsanleihen - Besicherte Anleihen/ Pfandbriefe

Mehr

Nachhaltig investieren

Nachhaltig investieren Nachhaltig investieren Handlungsmöglichkeiten für Kommunen und (große) soziale Organisationen Lübeck, den 05. November 2015 Tommy Piemonte imug Postkamp 14a 30159 Hannover fon: +49 511 12196-0 fax: +49

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen?

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Perspektiven der Nachhaltigkeitsberichterstattung Workshop im Rahmen des IÖW/future Ranking 2011 Berlin, 28. Februar 2012 Dr. Jürgen Janssen

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Pressegespräch. IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009

Pressegespräch. IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009 IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009: Pressegespräch Jahreskonferenz des Rats für Nachhaltige Entwicklung, 23. November 2009, bcc Berlin Pressegespräch IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte

Mehr

Umweltmanagement bei A1

Umweltmanagement bei A1 Umweltmanagement bei A1 Mag. a Petra Gallaun Leitung Corporate Sustainability A1 & Telekom Austria Group Member of Telekom Austria Group Telekom Austria Group: Wer wir sind > Einer der führenden Kommunikationsanbieter

Mehr

Nachhaltigkeit bei der SV SparkassenVersicherung. Frankfurt, 20.Oktober 2015

Nachhaltigkeit bei der SV SparkassenVersicherung. Frankfurt, 20.Oktober 2015 Nachhaltigkeit bei der SV SparkassenVersicherung Frankfurt, 20.Oktober 2015 Agenda Nachhaltige Kapitalanlagen bei der SV 1. Die SV SparkassenVersicherung und Nachhaltigkeit 2. Übersicht zu den Kapitalanlagen

Mehr

Nachhaltigkeit Gut für die Region!

Nachhaltigkeit Gut für die Region! Sparkasse Markgräflerland Nachhaltigkeit Gut für die Region! Kompaktbericht Ihrer Sparkasse Sparkassen-Finanzgruppe Der Vorstand der Sparkasse Markgräflerland (v. l. n. r.): Ulrich Feuerstein (Vorsitzender),

Mehr

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Vorstellung, persönlich Jhrg, 74, verh., ein Kind Riccardo Wagner Berater, Autor

Mehr

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008 Michael Pfister Pressesprecher Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-41610 Telefax 0711 127-41612 michael.pfister@lbbw.de www.lbbw.de 37/2008 LBBW setzt auf weiteres

Mehr

Stakeholderdialog Ein Leitfaden. Deutsches CSR-Forum Stuttgart, 13.04.2010 Julia Löhr

Stakeholderdialog Ein Leitfaden. Deutsches CSR-Forum Stuttgart, 13.04.2010 Julia Löhr Stakeholderdialog Ein Leitfaden Deutsches CSR-Forum Stuttgart, 13.04.2010 Julia Löhr Definition Ein Stakeholder-Dialog ist... ein einmaliges, strukturiertes Gespräch zwischen Unternehmensvertretern und

Mehr

Nachhaltige Unternehmensführung

Nachhaltige Unternehmensführung 190 Nachhaltige Unternehmensführung Nachhaltige Unternehmensführung Die strategische Positionierung zur Nachhaltigkeit ist verbindlicher Teil der Geschäftsstrategie der DekaBank und wird kontinuierlich

Mehr

Kommunikation. Dialog mit den Sparkassen

Kommunikation. Dialog mit den Sparkassen 222 Kommunikation Kommunikation Der kontinuierliche und offene Dialog mit den Vertretern aller wichtigen Bezugsgruppen bildet das Fundament der Geschäftsstrategie der DekaBank. Die Abteilung Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Instrumente des Nachhaltigkeitsmanagements: Die praktische Anwendung am Beispiel der Mainova AG

Instrumente des Nachhaltigkeitsmanagements: Die praktische Anwendung am Beispiel der Mainova AG Björn Broda Leiter Stabsstelle Unternehmensstrategie, M&A Projekte und Nachhaltigkeit (M2-XU) Fachkongress nawi, Frankfurt am Main, den 4. September 2013 Instrumente des Nachhaltigkeitsmanagements: Die

Mehr

Nachhaltigkeit gewinnt Wie positioniere ich mich als erfolgreicher Mittelständler? Prof. Dr. Sabine Behn Prof. Dr. Bernhard von Schubert

Nachhaltigkeit gewinnt Wie positioniere ich mich als erfolgreicher Mittelständler? Prof. Dr. Sabine Behn Prof. Dr. Bernhard von Schubert Nachhaltigkeit gewinnt Wie positioniere ich mich als erfolgreicher Mittelständler? Prof. Dr. Sabine Behn Prof. Dr. Bernhard von Schubert 1 Definition Nachhaltigkeit "Nachhaltige Entwicklung heißt, Umweltgesichtspunkte

Mehr

Landesbank Baden-Württemberg. Bilanzpressekonferenz 2016. Stuttgart, 12. April 2016.

Landesbank Baden-Württemberg. Bilanzpressekonferenz 2016. Stuttgart, 12. April 2016. Landesbank Baden-Württemberg Bilanzpressekonferenz 2016. Stuttgart, 12. April 2016. Seite 2 Das Jahr 2015 im Überblick Konzernergebnis vor Steuern (IFRS) in Mio. Euro Eckpunkte 531 473 477 399 86 2011*

Mehr

Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt

Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt Strategische Analyse 1. Das Unternehmen legt offen, wie es für seine wesentlichen Aktivitäten die Chancen und Risiken im Hinblick auf eine nachhaltige

Mehr

Sustainability@Siemens

Sustainability@Siemens Sustainability@Siemens Ralf Pfitzner Sustainability Office Siemens AG Wien, 23. Oktober 2012 Weltweite Präsenz Basis für Wettbewerbsfähigkeit Deutschland Amerika 116.000 10,8 32% 15% 76 Asien, Australien

Mehr

Nachhaltigkeitsmanagement

Nachhaltigkeitsmanagement Nachhaltigkeitsmanagement Einstieg in die unternehmerische Nachhaltigkeit Tag 1, Freitag, 13.30 20.30 Uhr Tag 2, Samstag, 9.30 Uhr 15.15 Uhr CSR und Green Marketing Tag 3, Freitag, 13.30 20.30 Uhr Tag

Mehr

22 a) d) Transferable Modules

22 a) d) Transferable Modules 22 a) d) Transferable Modules Modul-Nr./ Code Modul 22 a) Modulbezeichnung Semester oder Trimester Dauer des Moduls Art der Lehrveranstaltung (Pflicht, Wahl, etc.) Corporate Responsibility und Sustainable

Mehr

Nachhaltigkeits-Reporting. Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Kurztrip durch eine bunte Landschaft

Nachhaltigkeits-Reporting. Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Kurztrip durch eine bunte Landschaft Nachhaltigkeits-Reporting Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Kurztrip durch eine bunte Landschaft Dr. Ina Kaufmann, Leiterin Sustainability Communications Proofit-Apéro 10.

Mehr

Weitsicht. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2012.

Weitsicht. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2012. Mit aktualisierter Umwelterklärung 2012. Prismenfernglas Patent: Prof. Dr. Ernst Abbe Deutschland, 1893 Weitsicht. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2012. Landesbank Baden-Württemberg Nachhaltigkeitsbericht

Mehr

Nachhaltigkeit in der Commerzbank - unter den Blickwinkeln Ökologie und Mitarbeiter

Nachhaltigkeit in der Commerzbank - unter den Blickwinkeln Ökologie und Mitarbeiter Nachhaltigkeit in der Commerzbank - unter den Blickwinkeln Ökologie und Mitarbeiter Projekt bike + business im Kontext von Umwelt- und Gesundheitsmanagement der Bank Karin Goldstein Human Resources, HR

Mehr

Nachhaltigkeits-/ Umweltberichte

Nachhaltigkeits-/ Umweltberichte Nachhaltigkeits-/ Umweltberichte Berichterstattungen Nachhaltigkeitsbericht Corporate Social Responsibility Bericht (CSR) Bericht mit Sozialem Schwerpunkt Umweltbericht mit Erweiterung zu Nachhaltigkeit

Mehr

Workshop Reporting Standards & SROI Anne Pattberg & Miriam Scherf

Workshop Reporting Standards & SROI Anne Pattberg & Miriam Scherf Workshop Reporting Standards & SROI Anne Pattberg & Miriam Scherf Internationale Konferenz A time for social value 17. Agenda Vorstellung Sustainability Services Sustainability Reporting Berichterstattung

Mehr

CSR-Preis der Bundesregierung: Erfahrungen Erkenntnisse Erwartungen Praxis-Tag 2013

CSR-Preis der Bundesregierung: Erfahrungen Erkenntnisse Erwartungen Praxis-Tag 2013 CSR-Preis der Bundesregierung: Erfahrungen Erkenntnisse Erwartungen Praxis-Tag 2013 Workshop 4: Umwelt Praxisbeispiel ÖPNV BVG Gelb wird grüner Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) V-GE Die BVG bewegt Berlin

Mehr

Nachhaltiges Wirtschaften in der BMW Group 06.06.2008 Seite 1. Nachhaltiges Wirtschaften in der BMW Group. Ein Überblick.

Nachhaltiges Wirtschaften in der BMW Group 06.06.2008 Seite 1. Nachhaltiges Wirtschaften in der BMW Group. Ein Überblick. Seite 1 Nachhaltiges der BMW Group. Ein Überblick. Seite 2 Nachhaltiges. Ein Überblick. 1. Nachhaltiges Wirtschaften steigert den Unternehmenswert. 2. Wie versteht und wie steuert die BMW Group nachhaltiges

Mehr

Verantwortung und Wachstum verbinden. Nachhaltige Investmentkonzepte für institutionelle Anleger.

Verantwortung und Wachstum verbinden. Nachhaltige Investmentkonzepte für institutionelle Anleger. Verantwortung und Wachstum verbinden. Nachhaltige Investmentkonzepte für institutionelle Anleger. DekaBank Deutsche Girozentrale www.deka-institutionell.de Nachhaltigkeit im Portfolio. Wir finden den passenden

Mehr

Landesbanken im Kreuzfeuer Lehren aus der Krise, Chancen für die Zukunft

Landesbanken im Kreuzfeuer Lehren aus der Krise, Chancen für die Zukunft Landesbanken im Kreuzfeuer Lehren aus der Krise, Chancen für die Zukunft 27. April 2009, Landesbanken im Kreuzfeuer, Dr. Peter A. Kaemmerer, Seite 1 Inhaltsübersicht. Was unterscheidet die Landesbanken

Mehr

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Die BSH ist dem Global Compact 2004 beigetreten und hat 2005 den auf den Prinzipien des Global Compact basierenden Verhaltenskodex

Mehr

Die NRW.BANK auf einen Blick

Die NRW.BANK auf einen Blick Die NRW.BANK auf einen Blick Förder- und Finanzierungsprodukte Fremdkapital- Sonstiges Bundesprodukt der Produkt der förder- NRW.BANK NRW.BANK programme Wohnen & Leben NRW.BANK.Baudenkmäler NRW.BANK.Breitband

Mehr

Der CO 2 -Rechner PRO

Der CO 2 -Rechner PRO Der CO 2 -Rechner PRO CO 2 -Bilanzierung im Mittelstand 14. Mai 2014 Thomas Läuger imug Postkamp 14a 30159 Hannover fon: +49 511 12196-0 fax: +49 511 12196-95 contact@imug.de www.imug.de imug Wer wir sind

Mehr

Unternehmerische Verantwortung im Zeitalter der Transparenz

Unternehmerische Verantwortung im Zeitalter der Transparenz www.pwc.at Unternehmerische Verantwortung im Zeitalter der Transparenz PwC untersucht die Transparenz der nichtfinanziellen Berichterstattung in Österreich, Deutschland und der Schweiz März 2011 Ansprechpersonen

Mehr

Überblick zu GRI G4 und Integrated Reporting (IR) in der Schweiz

Überblick zu GRI G4 und Integrated Reporting (IR) in der Schweiz Überblick zu GRI G4 und Integrated Reporting (IR) in der Schweiz Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Dr. Stephan Lienin, Managing Partner Öbu Apéro, 29.4.2015 Sustainserv Seit

Mehr

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group Verantwortung als Prinzip Als zukunftsorientiertes Familienunternehmen setzen wir Maßstäbe in den Bereichen ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeitsvision

Mehr

Messung der Nachhaltigkeit mit Key Performance Indikatoren Der Online Sustainability Monitor. Prof. Dr. Uwe Hannig Prof. Dr.

Messung der Nachhaltigkeit mit Key Performance Indikatoren Der Online Sustainability Monitor. Prof. Dr. Uwe Hannig Prof. Dr. Messung der Nachhaltigkeit mit Key Performance Indikatoren Der Online Sustainability Monitor Prof. Dr. Uwe Hannig Prof. Dr. Rainer Völker Überblick 1. Begriffliche Abgrenzung und Verantwortung von Unternehmen

Mehr

Netzwerk Soziale Verantwortung (NeSoVe) c/o Südwind, Laudongasse 40, 1080 Wien office@sozialeverantwortung.at

Netzwerk Soziale Verantwortung (NeSoVe) c/o Südwind, Laudongasse 40, 1080 Wien office@sozialeverantwortung.at Dr. Dietmar Dokalik Bundesministerium für Justiz Museumstraße 7 1070 Wien Wien, am 31. August 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Dr. Dokalik, NeSoVe Netzwerk Soziale Verantwortung möchte

Mehr

Adidas. 2. Welches ist der größte Schritt, den unser Unternehmen im nächsten Jahr in Richtung Umwelt- und Klimaschutz geht?

Adidas. 2. Welches ist der größte Schritt, den unser Unternehmen im nächsten Jahr in Richtung Umwelt- und Klimaschutz geht? Adidas 1. Wie viel Euro haben Sie in den vergangenen 5 Jahren in den Klimaschutz investiert? Die Maßnahmen des adidas Konzerns zum Klimaschutz erstrecken sich auf vielfältige Bereiche, die sowohl eigene

Mehr

S Sparkasse Ulm. Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse.

S Sparkasse Ulm. Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse. S Sparkasse Ulm Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse. Ihre Sparkasse: ökonomisch, sozial, ökologisch. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kunden und Geschäftspartner, mit

Mehr

Fabrik der Zukunft SMS - Sustainability Management System

Fabrik der Zukunft SMS - Sustainability Management System Fabrik der Zukunft SMS - Sustainability Management System Kennzahlenbasierter Aufbau eines betrieblichen Nachhaltigkeitsmanagements Nachhaltig managen mit System! Sustainability Management System Vorbereitungsphase

Mehr

Buchprojekt Deutsche Standards Unternehmerische Verantwortung

Buchprojekt Deutsche Standards Unternehmerische Verantwortung Buchprojekt Deutsche Standards Unternehmerische Verantwortung Umfrage Corporate Social Responsibility Unternehmerische Verantwortung in Kooperation mit dem Handelsblatt Auswertung Mitte Januar 2005 wurden

Mehr

Der nachhaltige Investmentansatz der KfW

Der nachhaltige Investmentansatz der KfW Der nachhaltige Investmentansatz der KfW September 2015 Bank aus Verantwortung Motivation der KfW KfW - Bank aus Verantwortung Was wir machen Finanzierungen der KfW sollen zur Bewältigung der Megatrends

Mehr

Q1-Ergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2015. Frankfurt am Main, 20. Mai 2015

Q1-Ergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2015. Frankfurt am Main, 20. Mai 2015 Q1-Ergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2015 Frankfurt am Main, 20. Mai 2015 Eckpunkte des ersten Quartals 2015: Helaba gut ins Geschäftsjahr gestartet Ergebnisprognose für 2015 bestätigt

Mehr

Hochschulen für eine nachhaltige Entwicklung

Hochschulen für eine nachhaltige Entwicklung Hochschulen für eine nachhaltige Entwicklung Prof. Dr. Ingrid Hemmer, KU Eichstätt Ingolstadt München 05.06.2012 Hochschulen und Nachhaltigkeit 1992 Agenda 21 1993 Copernicus Charta 1995 Aufruf der Europäischen

Mehr

Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung eine Bestandsaufnahme von oekom research

Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung eine Bestandsaufnahme von oekom research Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung eine Bestandsaufnahme von oekom research Ines Markmiller Die oekom research AG zählt zu den weltweit führenden Ratingagenturen im Bereich des nachhaltigen Investments.

Mehr

CSR in der BMW Group 23.06.20069 Verena Schuler. Corporate Social Responsibility in der BMW Group. Ein Überblick.

CSR in der BMW Group 23.06.20069 Verena Schuler. Corporate Social Responsibility in der BMW Group. Ein Überblick. 9 Corporate Social Responsibility in der BMW. Ein Überblick. Seite 2 Erfolg und Verantwortung gehören zusammen. Nachhaltigkeit/CSR ist Managementaufgabe. Seite 3 CSR eine Forderung des Kapitalmarkts. CSR

Mehr

Volker Donnermann und Stephanie Krug Wolfsburg, 21. August 2013

Volker Donnermann und Stephanie Krug Wolfsburg, 21. August 2013 Nachhaltigkeitsmanagement in multinationalen Unternehmen Praktische Einsichten am Beispiel des IT-basierten Nachhaltigkeitsmanagementsystems und Green IT-Projekten Volker Donnermann und Stephanie Krug

Mehr

Stefanie Hiß, Friedrich-Schiller-Universität Jena. Institutioneller Wandel in Deutschland

Stefanie Hiß, Friedrich-Schiller-Universität Jena. Institutioneller Wandel in Deutschland Stefanie Hiß, Friedrich-Schiller-Universität Jena Institutioneller Wandel in Deutschland Gesellschaftliche h Verantwortung t von Unternehmen (CSR) und Sozial Verantwortliches Investieren (SRI) als neue

Mehr

Performance Indicators (EFPI) Kunstgriff oder Fehlgriff?

Performance Indicators (EFPI) Kunstgriff oder Fehlgriff? Forum EnviComm Nachhaltigkeit und Strategie CSR in den Finanzmärkten 26. -27. Mai 2008, Haus der Wirtschaft, Stuttgart CSR-Messung mittels Extra-Financial Performance Indicators (EFPI) Kunstgriff oder

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES

MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES 6. Alpenzustandsberichts 2016 zum Thema Greening the Economy in the Alpine Region für den Zeitraum 2015-2016 1. Einsetzung der Arbeitsgruppe/Plattform

Mehr

ETHOS ENGAGEMENT PAPER. Nachhaltigkeitsberichterstattung kotierter Unternehmen: Die Erwartungen der Anleger

ETHOS ENGAGEMENT PAPER. Nachhaltigkeitsberichterstattung kotierter Unternehmen: Die Erwartungen der Anleger ETHOS ENGAGEMENT PAPER Nachhaltigkeitsberichterstattung kotierter Unternehmen: Die Erwartungen der Anleger Oktober 2013 Die Ethos Stiftung schliesst über 140 schweizerische Pensionskassen und gemeinnützige

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region.

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region. Sparkassen-Finanzgruppe Wenn s um Geld Wenn s geht um Geld geht Sparkasse S Sparkasse Hochrhein Hochrhein Unser Beitrag für die Region. Der Vorstand der Sparkasse Hochrhein (v. l.): Heinz Rombach (Vorsitzender)

Mehr

Finanzmärkten zwischen Anspruch und Umsetzbarkeit. Union Investment Frankfurt/Main, 17. Februar 2010

Finanzmärkten zwischen Anspruch und Umsetzbarkeit. Union Investment Frankfurt/Main, 17. Februar 2010 Nachhaltigkeit auf den Finanzmärkten zwischen Anspruch und Umsetzbarkeit Union Investment Frankfurt/Main, 17. Februar 2010 Sustainability Drei Säulen. 2 Umwelt Environment Umweltmanagement Ressourceneffizienz

Mehr

Nachhaltigkeitsberichte. Wirkungen. 10. Münchener Forschungspreis für Wirtschaftsprüfung

Nachhaltigkeitsberichte. Wirkungen. 10. Münchener Forschungspreis für Wirtschaftsprüfung Sebastian Becker Nachhaltigkeitsberichte Motivation, Inhalte und Wirkungen 10. Münchener Begriffsvielfalt in Theorie und Praxis Verschiedene Basisbegriffe im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit H. M. zur Nachhaltigkeitsdefinition

Mehr

Halbjahresergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 30. Juni 2015. Frankfurt am Main, 26. August 2015

Halbjahresergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 30. Juni 2015. Frankfurt am Main, 26. August 2015 Halbjahresergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 30. Juni 2015 Frankfurt am Main, 26. August 2015 Eckpunkte für das erste Halbjahr 2015 (1/2): Halbjahresergebnis der Helaba erreicht neuen Höchststand

Mehr

Reporting - G 3 als Innovation. Dr. Uwe Brekau Bayer AG 3. Forum EnviComm, 25. April 2007, Stuttgart

Reporting - G 3 als Innovation. Dr. Uwe Brekau Bayer AG 3. Forum EnviComm, 25. April 2007, Stuttgart Reporting - G 3 als Innovation Dr. Uwe Brekau Bayer AG 3. Forum EnviComm, 25. April 2007, Stuttgart Gliederung 1. Bayer Science for a Better Live 2. Nachhaltigkeitsmanagement bei Bayer 3. G3 Motivation

Mehr

Vorwort 7. Einleitung 9 Wie ist es zu diesem Buch gekommen? 10 Was bezwecke ich mit diesem Buch und wie ist es aufgebaut? 11

Vorwort 7. Einleitung 9 Wie ist es zu diesem Buch gekommen? 10 Was bezwecke ich mit diesem Buch und wie ist es aufgebaut? 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Einleitung 9 Wie ist es zu diesem Buch gekommen? 10 Was bezwecke ich mit diesem Buch und wie ist es aufgebaut? 11 1 Wann hat das mit der Nachhaltigkeit angefangen? 15 1.1 Was

Mehr

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last?

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Sükran Gencay DV - Ratio ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics Über 300 Mitarbeiter 7 Standorte für op4male Kundennähe Exper4se

Mehr

Nachhaltiges Investment

Nachhaltiges Investment Was bedeutet «Nachhaltigkeit»? Was bedeutet «Nachhaltigkeit»? Was bedeutet «Nachhaltigkeit»? Ursprung: Leitprinzip der Forstwirtschaft: Pro Periode nur soviel Holz einschlagen, wie in gleicher Qualität

Mehr

Gesellschaftliche Verantwortung (CSR)

Gesellschaftliche Verantwortung (CSR) Gesellschaftliche Verantwortung () Gesellschaftliche Verantwortung () Mehr Information Kontakt DI Agnes Steinberger Netzwerkpartnerin Produktmanagement Gesellschaftliche Verantwortung Auditorin, Trainerin

Mehr

» Von der Best Practice zur Next Practice «

» Von der Best Practice zur Next Practice « Sustainability Controlling Konferenz Konstanz, 28. November 2013» Von der Best Practice zur Next Practice « Einführung Unternehmen werden zunehmend daran gemessen wie sie die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung

Mehr

Die österreichischen Pensionskassen als Akteure der Nachhaltigkeit?

Die österreichischen Pensionskassen als Akteure der Nachhaltigkeit? Die österreichischen Pensionskassen als Akteure der Nachhaltigkeit? ÖGUT - Themenfrühstück Mag a. Susanne Hasenhüttl Wien, 15. November 2011, Tel: +43/1/3156393, Email: office@oegut.at Inhalt Präsentation

Mehr

CSR Corporate Social Responsibility

CSR Corporate Social Responsibility CSR Corporate Social Responsibility nachhaltig managen, professionell kommunizieren Ihr Image, unsere Kompetenz Was Corporate Social Responsibility ist Corporate Social Responsibility eine Definition Der

Mehr

Kann aktives Aktionariat Nachhaltigkeit in Unternehmen fördern?

Kann aktives Aktionariat Nachhaltigkeit in Unternehmen fördern? Kann aktives Aktionariat Nachhaltigkeit in Unternehmen fördern? Jahrestagung der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre, Köln, den 24. September 2011 imug Brühlstraße 11 30169 Hannover T 0511. 12196-0

Mehr

GRI-Index. GRI- Nummer. Thema GRI/UNGC Externe Überprüfung. Strategie und Analyse

GRI-Index. GRI- Nummer. Thema GRI/UNGC Externe Überprüfung. Strategie und Analyse GRI-Index Die Nachhaltigkeitsberichterstattung stellt einen integrativen Teil des Geschäftsberichts dar. Migros beschreibt darin ihre wesentlichen ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistungen gemäss

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

2.7 Kommunikation / Umwelterklärung

2.7 Kommunikation / Umwelterklärung Umwelthandbuch der Universität Bremen Seite 1 von 5 2.7 Kommunikation / Umwelterklärung 2.7.1 Ziel / Zweck Offene Kommunikation über die Aktivitäten im Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz ist die Grundlage

Mehr

Das Integrative Nachhaltigkeitskonzept der Helmholtz-Gemeinschaft Idee - Anwendung - Perspektiven

Das Integrative Nachhaltigkeitskonzept der Helmholtz-Gemeinschaft Idee - Anwendung - Perspektiven Das Integrative Nachhaltigkeitskonzept der Helmholtz-Gemeinschaft Idee - Anwendung - Perspektiven INSTITUT FÜR TECHNIKFOLGENABSCHÄTZUNG UND SYSTEMANALYSE (ITAS) Workshop des Netzwerks Nachhaltigkeit am

Mehr

Welche Renditeerwartungen erfüllen sich langfristig mit einem nachhaltigen Portfolio?

Welche Renditeerwartungen erfüllen sich langfristig mit einem nachhaltigen Portfolio? Welche Renditeerwartungen erfüllen sich langfristig mit einem nachhaltigen Portfolio? Studie von HVB & oekom research zur Performance von Best-in-Class-Portfolien München, September 2007 Gliederung Zielsetzung

Mehr

GRI-Anwendungsebene (Abb. 1) Pflicht. Selbsteinschätzung. Von externen Dritten geprüft. Optional. Von der GRI geprüft

GRI-Anwendungsebene (Abb. 1) Pflicht. Selbsteinschätzung. Von externen Dritten geprüft. Optional. Von der GRI geprüft GRI Content Index 1 GRI Tabelle GRI Content Index Die Global Reporting Initiative (GRI) ist eine Institution, die das Ziel verfolgt, einen weltweit anwendbaren Leitfaden der Nachhaltigkeits-Berichterstattung

Mehr

ERGEBNISBERICHT ZUR ONLINE-BEFRAGUNG DER WERKHAUS DESIGN+PRODUKTION GMBH IM MAI JUNI 2014. Hintergrund 2. Ziel der Befragung. 2

ERGEBNISBERICHT ZUR ONLINE-BEFRAGUNG DER WERKHAUS DESIGN+PRODUKTION GMBH IM MAI JUNI 2014. Hintergrund 2. Ziel der Befragung. 2 Inhaltsverzeichnis ERGEBNISBERICHT ZUR ONLINE-BEFRAGUNG DER WERKHAUS DESIGN+PRODUKTION GMBH IM MAI JUNI 2014 Hintergrund 2 Ziel der Befragung. 2 Beteiligung an der Online-Umfrage.. 3 Wesentlichkeit der

Mehr

CSR KOMPAKT. Einführung in das Thema CSR und die Chancen für Unternehmen

CSR KOMPAKT. Einführung in das Thema CSR und die Chancen für Unternehmen 2016 CSR KOMPAKT Einführung in das Thema CSR und die Chancen für Unternehmen Warum sollte CSR im Unternehmen verankert sein und was muss dabei berücksichtigt werden Kurz und prägnant die wichtigsten Aspekte

Mehr

Energie. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2008/2009.

Energie. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2008/2009. Windkraftanlage Erfinder: Prof. Dr. Ulrich W. Hütter Deutschland, 1957 Energie. Made in Germany. Der Nachhaltigkeitsbericht 2008/2009. Landesbank Baden-Württemberg Über diesen Bericht Berichtszeitraum:

Mehr

Schlüsselindikatoren statt Zahlenfriedhof. SD-KPI Standard 2010-2014: Mindestberichtsanforderung zu Nachhaltigkeit in Geschäfts-/Lageberichten

Schlüsselindikatoren statt Zahlenfriedhof. SD-KPI Standard 2010-2014: Mindestberichtsanforderung zu Nachhaltigkeit in Geschäfts-/Lageberichten Schlüsselindikatoren statt Zahlenfriedhof SD-KPI Standard 2010-2014: Mindestberichtsanforderung zu Nachhaltigkeit in Geschäfts-/Lageberichten CSR-Forum Stuttgart, 6. April 2011 Dr. rer. oec. Axel Hesse

Mehr

CSR im Mittelstand. Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand. entdecken. messen. und aufzeigen

CSR im Mittelstand. Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand. entdecken. messen. und aufzeigen CSR im Mittelstand Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand entdecken messen und aufzeigen 1 EQT e.v und CSR Verein deutscher und niederländischer Träger der Berufsbildung für Handwerk und Industrie

Mehr

Grundidee des SLF. Ziel

Grundidee des SLF. Ziel eine Initiative von Grundidee des SLF Nachhaltigkeitsmanagement ist darauf ausgerichtet, die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen unternehmerischer Aktivitäten so zu steuern, dass ein

Mehr

Wie eignen sich Unternehmenswerte zur Umsetzung einer CSR-Strategie. IHK-Frankfurt, 16. Dezember 2014 C. von Stockert

Wie eignen sich Unternehmenswerte zur Umsetzung einer CSR-Strategie. IHK-Frankfurt, 16. Dezember 2014 C. von Stockert Wie eignen sich Unternehmenswerte zur Umsetzung einer CSR-Strategie IHK-Frankfurt, 16. Dezember 2014 C. von Stockert 2 Unternehmenswerte und CSR Strategie 1. Die Fraport AG Weltweit aktiv Amsterdam Hannover

Mehr

Oliver Foltin. Methoden der Bewertung und. Messung der Nachhaltigkeit von. Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen.

Oliver Foltin. Methoden der Bewertung und. Messung der Nachhaltigkeit von. Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen. Oliver Foltin Methoden der Bewertung und Messung der Nachhaltigkeit von ethischen, sozialen und ökologischen Kapitalanlagen Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen in Deutschland Metropolis-V erlag

Mehr

ökonomisch ökologisch sozial

ökonomisch ökologisch sozial Der erfolgreiche Weg in die Zukunft ökonomisch ökologisch sozial mit Corporate Social Responsibility Beilage Praxis-Workshop Kommunikation CSR-Kommunikation Standards, Leitlinien und Tools Rhein-Kreis

Mehr

Nachhaltigkeit in der maritimen Logistik

Nachhaltigkeit in der maritimen Logistik Bremen, 01.10.2013 Nachhaltig wirtschaften erfolgreich handeln Nachhaltigkeit in der maritimen Logistik Die Perspektive der bremenports GmbH & Co. KG als Hafeninfrastrukturmanager Uwe von Bargen Direktor

Mehr