COPYRIGHT. Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Es darf ohne Genehmigung nicht verwertet werden.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "COPYRIGHT. Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Es darf ohne Genehmigung nicht verwertet werden."

Transkript

1 COPYRIGHT: COPYRIGHT Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Es darf ohne Genehmigung nicht verwertet werden. Insbesondere Dieses Manuskript darf es nicht ganz ist oder urheberrechtlich teilweise oder in Auszügen geschützt. abgeschrieben Es darf ohne oder in Genehmigung sonstiger Weise nicht vervielfältigt verwertet werden. werden. Für Rundfunkzwecke Insbesondere darf darf das es Manuskript nicht ganz nur mit oder Genehmigung teilweise von oder DeutschlandRadio in Auszügen / Funkhaus Berlin benutzt werden. abgeschrieben oder in sonstiger Weise vervielfältigt werden. Für Rundfunkzwecke darf das Manuskript nur mit Genehmigung von Deutschlandradio Kultur benutzt werden. Deutschlandradio Kultur Länderreport Das liebe Geld - Neues von den Landesbanken - Autoren Friederike Schulz Uschi Götz Michael Watzke Verena Herb (Beitrag 1 3'36'') (Beitrag 2 4'03'') (Beitrag 3 5'06'') (Beitrag 4 3'51'') Mod./Red. Julius Stucke Sendung (13 Uhr 07) -folgt Skript Sendung- 1

2 Skript Sendung MOD Die deutschen Landesbanken ihr ursprünglicher Auftrag ist: die Wirtschaft der Bundesländer zu fördern, deren Wirtschaftspolitik zu unterstützen, Kredite bereitzustellen. Im Zuge der internationalen Finanzmarktkrise produzierten die Landesbanken allerdings so viele, so schlechte Schlagzeilen man konnte fast denken, die Aufgabe der Landesbanken wäre es uns mit Skandalen zu unterhalten: Auf milliardenschwere Zockereien folgten milliardenteure staatliche Rettungsaktionen, Gerichtsverhandlungen und Untersuchungsausschüsse. Vier der neun deutschen Landesbanken nehmen wir im Länderreport heute unter die Lupe, fragen nach dem aktuellen Stand der Dinge zuerst einmal geht es nach Nordrhein-Westfalen. Die West LB war die erste Landesbank, die das Angebot der Bundesregierung annahm Wertpapiere auszulagern. Die sogenannten toxischen Wertpapiere also solche, bei denen nicht mehr klar ist, ob sie das "Wert" im Namen verdienen. Auslagern das heißt in eine sogenannte Bad Bank abschieben. Die Bank schiebt risikoreiche Posten also beiseite, der Staat garantiert erst einmal, die Bilanz ist bereinigt. Die Frage bei der West LB könnte allerdings sein, ob man nicht die ganze Landesbank in so eine Bad Bank abschieben muss. Denn die West LB hat sich derart verspekuliert, dass sie keiner mehr haben will. Eigentlich muss sie aber verkauft werden das fordern die strengen Vorgaben der EU, die einer staatlichen Rettung eben nur unter Vorgaben zustimmte. Friederike Schulz berichtet Beitrag 1 West LB (Friederike Schulz) 2

3 Die Summe ist beachtlich: Wertpapiere in Höhe von 77 Milliarden Euro, die nichts mehr wert sind. Die WestLB hat sich verzockt und zwar gründlich. Die Landesbanken sind dafür da, die Sparkassen bei ihren Aktivitäten zu unterstützen und größere Kredite bereitzustellen. Doch das reichte den Managern offenbar nicht, und da sie bis 2005 quasi einen Freibrief für Geldgeschäfte aller Art hatten, machten sie diese auch, erklärt Professor Thomas Hartmann-Wendels, Direktor des Instituts für Bankenrecht an der Uni Köln. (Hartmann-Wendels) Das lag lange Zeit daran, dass die WestLB von der Gewährträgerhaftung profitieren konnte, das heißt, der Staat garantierte unbeschränkt für die Verbindlichkeiten der WestLB. Das ermöglichte der WestLB, sehr günstig Kapital aufzunehmen, sie hat damit ihr Wachstum sehr stark beschleunigt. Im Zuge dieser Expansion hat die WestLB dann aber viele Wertpapiere gekauft und ist andere Aktivitäten eingegangen, die sehr verlustreich waren, weil sie weit außerhalb ihres Geschäftsbereiches lagen. Da fehlte dann die entsprechende Expertise. Unter diesen Fehlern der Vergangenheit leidet die WestLB noch heute. Einige Stationen des Niedergangs: Mitte der 90er-Jahre verlegt sich die WestLB aufs internationale Investmentbanking stürzt der russische Rubel ab die WestLB verliert eine Milliarde Euro. Ein paar Jahre später geht der britische Fernsehverleiher Boxclever pleite, der Schaden für die Bank aus Düsseldorf: 400 Millionen. Dann die Finanzkrise, in der sich die Spekulationen mit riskanten Schuldverschreibungen und Immobilienfonds rächen und keiner hat's gemerkt, wie Michael Breuer, Präsident des Rheinischen Sparkassenund Giroverbandes und Aufsichtsratsmitglied der WestLB, freimütig zugibt: (Breuer) 3

4 Wenn man sagen muss "Ja, es sind Fehler gemacht worden", dann sind die ganz sicherlich, die Fehlentscheidungen, getroffen worden in dem Zeitraum, wo die Anstaltslast und die Gewährträgerhaftung wegfiel. Da hätte man, das muss man selbstkritisch einräumen, als Aufsichtsorgan aber auch als Eigentümer die Weichen anders stellen müssen. Ich hab' jetzt nicht vor, mit dem Finger jetzt auf diejenigen zu zeigen, die damals was falsch eingeschätzt haben, aber eine Wiederholung einer solchen Fehlentwicklung müssen wir unterbinden. Etwas anderes bleibt der WestLB auch gar nicht übrig, denn die EU- Kommission hat die staatlichen Milliardenhilfen nur unter strengen Auflagen gebilligt und auch das nur vorläufig: Brüssel hat Zweifel am tatsächlichen Wert der in die Bad Bank ausgelagerten Papiere und braucht mehr Zeit, um die Bilanzen zu prüfen. Das kann noch einige Monate dauern, doch auch wenn die Kommission zustimmt, kommen harte Zeiten auf die WestLB zu. Die EU-Wettbewerbshüter verlangen, dass die Bank ihr Geschäft halbiert und bis Ende 2011 verkauft wird. Das Problem: Es will sie keiner haben. Vor einem Monat hat der Bankenrettungsfonds den früheren Vorsitzenden der CDU- Bundestagsfraktion Friedrich Merz damit beauftragt, einen Käufer zu finden. Die neue NRW-Landesregierung wünscht sich dagegen eine andere Lösung. So heißt es im Koalitionsvertrag: ZITAT (Koalitionsvertrag) Wir verfolgen im Verlauf des Konsolidierungsprozesses das Ziel der Fusion der WestLB mit anderen Landesbanken. Dazu werden wir gemeinsam mit den weiteren Eigentümern der WestLB Gespräche mit den anderen Landesbanken und deren Eigentümern aufnehmen. Doch auch das wird alles andere als leicht, wer will schon mit einer Bank fusionieren, die auf einem riesigen Schuldenberg sitzt. 2007, als noch niemand von dem wahren Ausmaß der Fehlspekulationen wusste, hatte die Landesbank Baden-Württemberg Interesse angemeldet. Ministerpräsident Jürgen Rüttgers von der CDU war dagegen und 4

5 wehrte sich nach Kräften eine Entscheidung, die er sicher mehr als einmal bereut haben wird. -ENDE 1 MOD Die LBBW, die Landesbank Baden-Württemberg hat sich vermutlich nicht allzu lange über diese Entscheidung geärgert. Denn es dauerte nicht lange bis klar war: die größte deutsche Landesbank hat selber mehr als genug Sorgen, auch sie hatte sich massiv verspekuliert. Bis heute ermittelt die Stuttgarter Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der schweren Untreue gegen amtierende und ehemalige Vorstandsmitglieder. Die LBBW versucht derweil wieder Boden unter den Füßen zu bekommen wie unsere Korrespondentin Uschi Götz berichtet Beitrag 2 LBBW (Uschi Götz) Die LBBW schrumpft sich zurzeit gesund. Von Arbeitsplätzen werden 2500 gestrichen. Gleichzeitig werden Vertretungen in Mailand, Paris und Barcelona geschlossen. Die Bank ist mit schwarzen Zahlen ins laufende Jahr gestartet. Im ersten Quartal 2010 fuhr sie unter dem Strich einen Gewinn von 136 Millionen Euro ein - das sind jedoch 42 Prozent weniger Gewinn als im vorangegangenen Quartal. Für das Gesamtjahr warnte Vorstandschef Hans-Jörg Vetter im Juni vor zu hohen Erwartungen. (Vetter) Dieses Quartalsergebnis kann keinesfalls auf das Jahresende hochgerechnet werden. Zum einen sehen wir, dass Teile dieses Ergebnisses Schwankungen der Märkte ausgesetzt sind und bitte nicht vergessen: außerdem profitiert das erste Quartal von einer niedrigen Risikovorsorge. 5

6 Das heißt, das dicke Ende zum Beispiel wenn Kredite nicht zurückgezahlt werden können kommt möglicher Weise noch. Es ist wahrscheinlich, dass die LBBW auch dieses Jahr mit einem Verlust abschließt. Grund für den Gewinnrückgang zum Jahresstart 2010 waren vor allem die Gebühren für den Risikoschirm der Eigner. Die Bank hatte sich in der Finanzkrise massiv verspekuliert. Die Eigner - Land, Sparkassen und Stadt Stuttgart - stützten das Institut mit rund fünf Milliarden Euro. Dieser finanziellen Unterstützung musste damals die EU- Kommission zustimmen. Und das tat sie nur unter bestimmten Auflagen: Bis 2013 muss die LBBW grundlegend umgebaut werden. Dieser Umbau bedrohe jedoch nicht die beiden in der LBBW integrierten Landesbanken, betonte LBBW Chef Vetter: (Vetter) Sowohl für die Rheinland- Pfalz Bank als auch für die Sachsen Bank gilt selbstverständlich, sie bleiben auch nach Abschluss der Restrukturierung integraler Bestandteil der LBBW. Rheinland Pfalz, Sachsen sowie die jeweils angrenzenden Wirtschaftsregionen zählen zum Kerngeschäftsgebiet der LLBW. Um das Kerngeschäft muss sich die Landesbank künftig ausschließlich kümmern. Gemeint ist das Kundengeschäft im Inland. So steht es in den Vorgaben der EU Kommission. Eine weitere Auflage: die bisherige Anstalt des öffentlichen Rechts in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln. An die Stelle des Verwaltungsrats tritt somit ein Aufsichtsrat. Vergangene Woche beschloss der Stuttgarter Landtag eine entsprechende Änderung des Landesbankengesetzes. CDU Landesfinanzminister Willi Stächele: 6

7 (Stächele) Wir können nichts anderes tun, den Weg weiter zu gehen und wenn da der eine oder andere saure Apfel dabei sein möge - es bringt nichts. Wir müssen jetzt einfach ja sagen zu diesen Umstrukturierung, im Interesse der Landesbank Baden- Württemberg, im Interesse der Kreditversorgung für unsere mittelständische Wirtschaft. Die Landespolitik verliert mit dem Umbau an Einfluss bei der Bank. Doch der nun eingeschlagene Weg ist jedoch ohne Alternative. Die Grünen stimmten als einzige Partei gegen die Änderung im Landesbankengesetz, wenn auch aus anderen Gründen Eugen Schlachter, finanzpolitischer Sprecher der Grünen, befürchtet, dass Gesetz bereite schleichend die Privatisierung der LBBW vor. Verdächtig sei, so Schlachter, eine Äußerung der FDP. Die Liberalen prophezeien - als positives Resultat der Gesetzesänderung - eine bessere Fungibilität der Bank. Der Grünen Politiker übersetze in der jüngsten Landtagsdebatte: (Schlachter) Fungibilität das ist so Juristenchinesisch und heißt nichts anderes die besser verkäuflich, leichter verkaufbar. Ich habe keinerlei Dementi gehört, weder vom Ministerpräsidenten noch vom Finanzminister... Diese Landesregierung will einfach Stück für Stück für eine Privatisierung zurechtbiegen. Zum Verkauf gehören beide, antwortete die FDP im Landtag. Einer der verkaufen wolle und einer der kaufe. Weit und breit gebe es keinen Käufer, so die Liberalen. Noch nicht. Doch das könnte sich in ein paar Jahren schlagartig ändern. Ist die Bank erst einmal verschlankt und hat sich neu geordnet finden sich schnell Interessenten. - ENDE 2-7

8 MOD Hypo Group Alpe Adria, kurz HGAA. Ein Begriff den einige Politiker und viele Landesbanker in Bayern wenn überhaupt nur noch mit spitzen Fingern anfassen. Mit spitzen Fingern hätte man wohl die HGAA damals besser anfassen sollen Das tat die BayernLB damals aber nicht - sie kaufte die HGAA - für fast 4 Milliarden Euro. Kaum 2 Jahre später dann wurde die HGAA wieder abgestoßen. Für einen symbolischen Euro. Ein katastrophales Geschäft mit Steuergeldern mit denen man sonst wohl so einiges Sinnvolles hätte anstellen können. Während derzeit ein Untersuchungsausschuss klären soll ob und wie viel Schuld an diesem schlechten Geschäft bayerische Landespolitiker hatten versucht die Bayern LB sich neu aufzustellen. Auch mit Hilfe griechischer Sagengestalten... Aus München berichtet Michael Watzke: Beitrag 3 Bayern LB (Michael Watzke) In der griechischen Sagenwelt muss Herkules den Stall des Augias ausmisten. Einen Stall mit 3000 Rindern, um den sich seit 30 Jahren niemand gekümmert hat. Und das alles an einem Tag. "Herkules" heißt auch das Restrukturierungsprogramm der Bayerischen Landesbank, erklärt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Stefan Ermisch: (Stefan Ermisch) Dieses Restrukturierungsprogramm Herkules ist auf einem guten Weg, und wir sind recht zuversichtlich, dass wir damit eine Grundlage gebildet haben, um diese Bank weiterzuführen. Der bayerische Herkules muss also die Bayerische Landesbank ausmisten. Indem er Personal reduziert, aus unsicheren Geldanlagen aussteigt und Tochterbanken verkauft. (Stefan Ermisch) Wir werden das ergänzen durch eine neue Etablierung unseres Mittelstandsgeschäftes. Sicherlich darf man das sagen, dass wir hier in der Vergangenheit vielleicht zu zögerlich unterwegs waren, in den 8

9 letzten zehn Jahren dieses Hauses. Wir haben das ja jetzt komplett neu aufgesetzt, also wir wollen ein klassischer Mittelstands-Unterstützer sein für Bayern und für Deutschland Den Mittelstand finanzieren das hören Politiker gern. Seit der Freistaat Bayern die BayernLB mit 10 Milliarden Euro Steuergeldern gerettet hat, ist er quasi Alleineigentümer. Trotzdem will Ministerpräsident Seehofer, Zitat: "die Bank Bank sein lassen." Sich also nicht einmischen. Hält er sich daran? Finanzvorstand Ermisch spricht von politischen Sensibilitäten: (Stefan Ermisch) Es ist gut, sie zu kennen, diese Sensibilitäten, um damit achtsam und sorgfältig umzugehen. Die Politiker müssen ihre Arbeit machen beim Wähler, und wir müssen unsere Arbeit machen beim Kunden und in unserem Job. Und am Ende ist die Schnittmenge so zu legen, wie sie ist, aber auch nicht weiter zu definieren. In dieser undefinierten Schnittmenge von Politik und Banking sieht der Münchner Wirtschaftsprofessor Manuel Theisen das Kern-Problem der Landesbank. (Manuel Theisen) Gewählte Politiker mit einem Planungshorizont von vier Jahren sind eben nicht geborene Banker, weder auf Aufsichtsratsbänken noch auf Vorstandsrängen. Das heißt, es bleibt dem Freistaat Bayern nichts anderes übrig, als die Braut schön zu machen, wettbewerbsfähig zu machen, und dann als Objekt der Begierde dem privatwirtschaftlichen Wettbewerber anzubieten. Alles andere ist Wunschdenken. Politiker können vieles, aber sie können den Markt nicht so beeinflussen, dass eine faule Gurke plötzlich als schöne Braut erkannt wird. Also muss aus der faulen Gurke erst eine hübsche Braut werden. Der erste Schritt war, eine noch faulere Gurke abzustoßen: die marode 9

10 Kärntner Landesbank Hypo Group Alpe Adria, kurz HGAA. Die hatte die BayernLB erst für 3,7 Mrd. Euro gekauft und 2009, zwei Jahre später, für nur einen Euro verschenkt. Denn man fürchtete, die HGAA sei ein Fass ohne Boden. Ob bayerische Politiker für diesen Fehlkauf mitverantwortlich sind, durchleuchtet derzeit ein Untersuchungsausschuss im Bayerischen Landtag Denn im Verwaltungsrat der Bank saßen hochrangige CSU-Politiker. Sepp Dürr, Ausschuss-Mitglied der Grünen, kritisiert die Strategie der BayernLB, deren Bilanzsumme ein Vielfaches des Bayerischen Staatshaushaltes beträgt: (Sepp Dürr) Man war der Meinung, es geht hier um die großen strategischen Entscheidungen, die Landesbank ist ein Global Player, und wir kriegen das schon. Wir sehen, dass diese Bank mit Problemen behaftet ist, aber wir kriegen das schon. Also Arroganz, die dann Ignoranz zur Folge hatte, dass man nicht so genau hingeschaut hat, nicht so recht wusste, was man tut. Bei der BayernLB spricht man nicht mehr gern über die Hypo Group Alpe Adria. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Ermisch schaut lieber in die Zukunft: (Stefan Ermisch) Ich weiß nur eins, dass wir mit über 10 Prozent Kernkapitalquote sehr gut dastehen, im deutschen Vergleich mit Sicherheit, und auch international uns sehr ordentlich schlagen. Sogar Gewinne macht die BayernLB schon wieder. Die derzeit laufenden Banken-Stresstests der EU betrachtet der Vorstand demonstrativ gelassen. Die BayernLB schnitt bei den Tests bisher gut ab. Denn die 10 Milliarden Euro Steuerzuschuss sind ein sicheres Polster. Außerdem scheint die Bank nur wenig Geld in jene Staaten investiert zu haben, deren Märkte viele Finanzexperten als unsicher 10

11 ansehen: die sogenannten PIIGS-Staaten, also Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien. Die BayernLB hat dort Anlagen von 1,2 Milliarden Euro. Wenig verglichen mit anderen Landesbanken, die ihre Investitionen dort gar nicht erst publizieren. Wahrscheinlich aus Angst vor der Reaktion der Märkte. Der Freistaat Bayern plant jedenfalls, die Bayerische Landesbank möglichst bald zu privatisieren, um seine 10 Milliarden Euro zurückzubekommen sind Landtagswahlen. Da würden sich 10 Milliarden mehr im Haushalt gut machen. Stefan Ermisch spricht aber lieber vom Zeitpunkt X. (Stefan Ermisch) Wenn der Freistaat Bayern sagt, in X Jahren, wann auch immer dieser Zeitpunkt sein wird, er möchte weitere Investoren einladen an der BayernLB, an diesem Zeitpunkt wird sich entscheiden, wie diese Kapitalerhöhung am Ende wieder zurückfließt. Aber anders als in der griechischen Sagenwelt kann Herkules in Bayern auch scheitern. Dann sieht es schlecht aus sagt Wirtschaftsprofessor Manuel Theisen: (Manuel Theisen) Denn wenn der Markt keinen Preis für diese Bank zahlt, dann bleibt nichts anderes, als irgendwann zuzusperren. - ENDE 3 - MOD Zu guter letzt vom Süden in den Norden zur HSH Nordbank. Die beschreibt sich selber als "verlässlicher Partner der Wirtschaft in Norddeutschland" und verweist auf weltweite Spitzenposition in Sachen Schiffsfinanzierung. Regional verankert. Klingt gut scheint der Landesbank aber auch nicht gereicht zu haben das seriöse Geschäft. Eine kurze Geschichte der HSH Nordbank liefert unsere Hamburg- Korrespondentin Verena Herb. 11

12 Beitrag 4 HSH Nordbank (Verena Herb) Von einem Desaster spricht man inzwischen, wenn von der HSH Nordbank die Rede ist. Die Landesbank von Hamburg und Schleswig- Holstein, die auszog, "Global Player" zu werden: Und dabei scheiterte. Milliardenschwere Spekulationen mit hochriskanten Wertpapieren haben die HSH Nordbank an den Rand des Ruins gebracht. Der Rechtsanwalt Gerhard Strate beschäftigt sich seit knapp zwei Jahren mit der HSH Nordbank. Er meint, es sei unglaublich: (Strate) In welcher Weise hier mit Geldern umgegangen worden ist, für die letztlich im Rahmen der Gewährträgerhaftung auch der Hamburger und Schleswig-Holsteinische Steuerzahler einstehen muss. Anfang 2009: die HSH Nordbank muss von ihren Eigentümern, den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein, vor der Pleite bewahrt werden. Mit drei Milliarden Euro Kapital und weiteren zehn Milliarden Euro an Garantien. Bundeskanzlerin Angela Merkel rechtfertigt die Staatshilfe für die marode Landesbank (Merkel) Ich sage Ihnen, es gibt keine Alternative, dass diese Bank auch wieder auf die Beine kommt. Die ganzen Schiffsfinanzierungen, die ganzen Fragen der internationalen Projekte... Und da ist es richtig, dass der Staat eine Brücke baut, bis die Banken wieder Handlungsfähigkeit erreicht haben. Der damalige Finanzsenator Michael Freytag, CDU auch Mitglied im Aufsichtsrat der Bank, gerät schon zu Beginn des letzten Jahres massiv in die Kritik. Er habe schon vorab gewusst, in welch miserabler Lage die Bank steckt, das jedoch lange für sich behalten und die Öffentlichkeit nicht informiert. Freytag reagierte entrüstet: 12

13 (Freytag) Ich habe den Brand nicht gelegt, ich muss ihn löschen. Und es macht überhaupt keinen Sinn, jetzt den Feuerwehrmann bei der Arbeit zu erschießen. Es ist nicht allein die Finanzkrise, die die Bank ins Wanken bringt. Im Zuge der Untersuchungen stellt sich Anfang April 2009 heraus: Grund für die Schieflage waren auch umstrittene Transaktionen - unter anderem das sogenannte Omega 55-Geschäft. Die HSH Nordbank muss Ende 2007 Immobilienkredite in Milliardenhöhe loswerden. Das Problem: An sich sind die Kredite zwar solide, doch zu Beginn der Krise vollkommen unverkäuflich. Doch die Bank braucht Liquidität und muss ihre Bilanz bereinigen. Schließlich findet sie einen Käufer, die Großbank BNP Paribas. Die wiederum knüpft den Kauf an die Bedingung, dass die HSH Nordbank das Risiko für hochkomplexe Wertpapiere übernimmt, die das französische Institut loswerden will. Ein hochriskantes Geschäft, unter enormem Zeitdruck abgewickelt, das jetzt Konsequenzen nach sich zieht. Zwei Vorstandsmitglieder werden fristlos entlassen. Bei der Vorstellung der Nachfolger im Oktober 2009 tritt auch Vorstandschef Dirk Jens Nonnenmacher vor die Presse. Zum Omega 55-Deal will er sich nicht äußern. (Nonnenmacher) Ich glaube, wir sollten die Vergangenheit die Vergangenheit sein lassen und den Blick nach vorne hier schauen. Wir haben jetzt zwei neue Vorstände und werden jetzt deutlich mehr Schwung in die strategische Neuausrichtung der Bank bekommen. Das solls von meiner Seite gewesen sein. Vielen Dank. Die strategische Neuausrichtung der Bank läuft: Weg mit dem internationalen Geschäft, Konzentration auf die Schifffinanzierung und den regionalen Markt. Doch das solls nicht gewesen sein: Denn Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt. Im Mai gibt es eine Razzia in der 13

14 HSH Nordbank. Wilhelm Möllers, Sprecher der Staatsanwaltschaft Hamburg: (Möllers) Hintergrund der Durchsuchung ist der Verdacht der gemeinschaftlichen schweren Untreue im Zusammenhang mit dem Omega 55 Engagement der Bank, sowie der Verdacht der unrichtigen Darstellung. Es gibt Hinweise auf Bilanzfälschungen. Und: Die Verluste durch Omega 55 belaufen sich auf einen dreistelligen Millionenbetrag. Haben die Bankmanager damit gegen ihre Sorgfaltspflichten verstoßen? Das würde den Vorwurf der schweren Untreue begründen. Auch gegen Dirk Jens Nonnenmacher wird ermittelt: (Möllers) Herr Nonnenmacher wird bei der Staatsanwaltschaft nach wie vor als Beschuldigter geführt. Derzeit werden die Beweismittel ausgewertet, so Wilhelm Möllers gegenüber Deutschlandradio Kultur. Ein Abschluss des Verfahrens in welcher Art und Weise auch immer sei überhaupt nicht abzusehen. -ENDE SENDUNG - 14

Der Bayerische. Land-Tag. in leichter Sprache

Der Bayerische. Land-Tag. in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung 1. 4 Der Bayerische Land-Tag 2. 6 Die Land-Tags-Wahl 3. 8 Parteien im Land-Tag 4. 10 Die Arbeit der Abgeordneten im Land-Tag 5. 12 Abgeordnete

Mehr

Erbschaft ist keine Garantie für finanzielle Freiheit. Erbschaften können ein Segen sein. Vielfach sind sie aber eine

Erbschaft ist keine Garantie für finanzielle Freiheit. Erbschaften können ein Segen sein. Vielfach sind sie aber eine 11. September 2009 Erbschaft ist keine Garantie für finanzielle Freiheit Erbschaften können ein Segen sein. Vielfach sind sie aber eine Last. Wenn das Geld erst einmal auf dem Konto ist, haben zahlreiche

Mehr

Personalien der Woche

Personalien der Woche Porträts und Persönlichkeiten Personalien der Woche In den Vorständen der Axa Gruppe, der R+V Versicherung, der Zurich, der Generali und der Domcura finden Personalwechsel statt und die Gothaer hat einen

Mehr

Leitartikel Weltnachrichten 4 / 2016

Leitartikel Weltnachrichten 4 / 2016 Leitartikel Weltnachrichten 4 / 2016 Mit Eigenverantwortung zu einer wirksamen Entwicklung? Die Staaten der Welt haben im September 2015 neue Globale Ziele für Nachhaltige Entwicklung bis 2030 beschlossen.

Mehr

Der Mittelstand in Groß

Der Mittelstand in Groß Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Familienunternehmen 09.02.2017 Lesezeit 3 Min Der Mittelstand in Groß In Deutschland gibt es fast 4.700 familiengeführte Unternehmen, die nach

Mehr

Österreich: Banken kosten Steuerzahler 20 Milliarden Euro DEUTSC...

Österreich: Banken kosten Steuerzahler 20 Milliarden Euro DEUTSC... 1 von 8 08.02.2013 10:25 ÖS TERREICH Österreich: Banken kosten Steuerzahler 20 Milliarden Euro Deutsche Wirtschafts Nachrichten 07.02.13, 00:04 14 Kommentare Die Kreditwürdigkeit Österreichs hat von den

Mehr

Panorama Nr. 714 vom Luxusgehalt trotz Staatshilfe: Die Lügen der Politik

Panorama Nr. 714 vom Luxusgehalt trotz Staatshilfe: Die Lügen der Politik Panorama Nr. 714 vom 16.07.2009 Luxusgehalt trotz Staatshilfe: Die Lügen der Politik Anmoderation Anja Reschke: Beginnen wir heute doch mal mit Klischees: erstens: Manager sind gierig und die von der Bank

Mehr

Ungestrafte Defizitsünder

Ungestrafte Defizitsünder Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Euro-Krise 03.08.2016 Lesezeit 3 Min Ungestrafte Defizitsünder Theoretisch hat die EU den Euro-Stabilitätspakt als Lehre aus der Krise verschärft.

Mehr

Hamburger Berenberg Bank Panamafinanzierten

Hamburger Berenberg Bank Panamafinanzierten 1 von 6 20.04.2016 08:52 Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis. HOME HAMBURG UMLAND HSV SPORT NEWS GIR Hamburger Morgenpost Hamburg Politik Hamburger Berenberg Bank:

Mehr

Der Europäische Sozialfonds in der Wahrnehmung der Bürger im Frühjahr 2013

Der Europäische Sozialfonds in der Wahrnehmung der Bürger im Frühjahr 2013 Der Europäische Sozialfonds in der Wahrnehmung der Bürger im Frühjahr 27. März q0393.04/27966 Gü/Le Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 Zielsetzung und Datengrundlage Auch im Frühjahr

Mehr

Geschichte des Kaffees

Geschichte des Kaffees Geschichte des Kaffees Kaffee ist in aller Munde. Ursprünglich nur als Filterkaffee zum Frühstück konsumiert stehen heute die Kaffeespezialitäten, vor allem mit Milch, immer mehr im Vordergrund und werden

Mehr

Doch wenn wir uns heute für den Erhalt der Feuerkasse als Hamburger Institution einsetzen, dann tun wir dies nicht nur aus historischen Gründen.

Doch wenn wir uns heute für den Erhalt der Feuerkasse als Hamburger Institution einsetzen, dann tun wir dies nicht nur aus historischen Gründen. Redemanuskript Feuerkasse Drs 20/12361 ANREDE Hamburg hat so manche Besonderheit zu bieten: Das älteste politische Festmahl der Welt, die meisten Brücken aller Städte Europas, die drittmeisten Konsulate

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), ausgewählte europäische Staaten, 1997 bis 2011 Prozent 165 Griechenland 160 * Bruttoschuld des Staates (konsolidiert) 150 140 145

Mehr

Meinungen zur Kernenergie

Meinungen zur Kernenergie Meinungen zur Kernenergie Datenbasis: 1.002 Befragte Erhebungszeitraum: 27. bis 29. August 2013 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAtF e.v. 1. Einfluss der Energiepolitik auf

Mehr

Rede Plenum. Platz der Republik Berlin (030) (030)

Rede Plenum. Platz der Republik Berlin (030) (030) Rede Plenum Eckhardt Rehberg Mitglied des Deutschen Bundestages Mitglied des Haushaltsausschusses Vorsitzender der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Platz der Republik

Mehr

anbei erreicht Sie unser Jahresbericht über die Zwangsversteigerungen an den deutschen Amtsgerichten des Jahres 2012.

anbei erreicht Sie unser Jahresbericht über die Zwangsversteigerungen an den deutschen Amtsgerichten des Jahres 2012. Ratingen im Januar 2013 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, anbei erreicht Sie unser Jahresbericht über die Zwangsversteigerungen an den deutschen Amtsgerichten des Jahres 2012. Nach Auswertung der

Mehr

Das kurze Leben von Anna Lehnkering

Das kurze Leben von Anna Lehnkering Das kurze Leben von Anna Lehnkering Tafel 1 Anna als Kind Anna wurde 1915 geboren. Anna besuchte für 5 Jahre eine Sonder-Schule. Lesen, Schreiben und Rechnen findet Anna schwer. Anna ist lieb und fleißig.

Mehr

VIER SEITEN DER EU GESCHICHTE INSTITUTIONEN ÖSTERREICH IN DER EU GELD UND WÄHRUNG. Nr. 779

VIER SEITEN DER EU GESCHICHTE INSTITUTIONEN ÖSTERREICH IN DER EU GELD UND WÄHRUNG. Nr. 779 Nr. 779 Mittwoch, 23. Jänner 2013 VIER SEITEN DER EU GESCHICHTE INSTITUTIONEN ÖSTERREICH IN DER EU GELD UND WÄHRUNG Jasmin (13) Wir sind die Schüler und Schülerinnen der 4B des BRG 14 Linzerstraße. Heute

Mehr

Andrea Behnke. für Kinder von. Geschichten für die. 3-8 Jahren. Puppenbühne

Andrea Behnke. für Kinder von. Geschichten für die. 3-8 Jahren. Puppenbühne Andrea Behnke Geschichten für die Puppenbühne für Kinder von 3-8 Jahren von vielen Gefühlen Der Wutball Figuren: ein roter Ball, zwei weitere Figuren (Jo und Lina) Du siehst irgendwie komisch aus. So rot

Mehr

SORBAS SYNDROM WER MIT DEM EURO SIRTAKI TANZT! EU SOLIDARITÄT MIT BESCHRÄNKTER HAFTUNG!

SORBAS SYNDROM WER MIT DEM EURO SIRTAKI TANZT! EU SOLIDARITÄT MIT BESCHRÄNKTER HAFTUNG! SORBAS SYNDROM WER MIT DEM EURO SIRTAKI TANZT! EU SOLIDARITÄT MIT BESCHRÄNKTER HAFTUNG! Gerade an der Wiege der europäischen Zivilisation prüft sich nun ob das Friedensprojekt EU den eigenen Prämissen

Mehr

Städte-Gedichte. Eine bunte Reise. Tatin Giannaro. von. Verlegerin Dr. Olga-Tatjana Rauch, Kronberg

Städte-Gedichte. Eine bunte Reise. Tatin Giannaro. von. Verlegerin Dr. Olga-Tatjana Rauch, Kronberg Städte-Gedichte Eine bunte Reise von Tatin Giannaro Verlegerin Dr. Olga-Tatjana Rauch, Kronberg Impressum Alle Rechte vorbehalten. Vollständige Ebook Ausgabe im Epub-Format, Version 1.0, 12/2016. Verlegerin

Mehr

Wenn einer eine Reise tut

Wenn einer eine Reise tut Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Urlaub 23.07.2015 Lesezeit 4 Min Wenn einer eine Reise tut Fast sechs von zehn Bundesbürgern haben im vergangenen Jahr eine Reise gemacht, die

Mehr

Macht mehr möglich. Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen. Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Macht mehr möglich. Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen. Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Macht mehr möglich Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Land-Tags-Wahl 2010 in Nordrhein-Westfalen in leichter Sprache Warum Leichte Sprache?

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Organisationsrecht der Sparkassen

Aktuelle Entwicklungen im Organisationsrecht der Sparkassen Aktuelle Entwicklungen im Organisationsrecht der Sparkassen Dr. Lorenz Jellinghaus Rechtsanwalt Berlin, 21.06.2013 Agenda 1 I Handlungsbedarf für öffentlich-rechtliche Sparkassen 2 I (Neue) Organisationsmodelle

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden seit 2011

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden seit 2011 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden seit 2011 Stand: August 2012 CHECK24 2012 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Kredit, Zinssatz und Einkommen nach Bundesländern

Mehr

Meians Geschichte: Eine anständige Tochter muss der Familie helfen

Meians Geschichte: Eine anständige Tochter muss der Familie helfen Meians Geschichte: Eine anständige Tochter muss der Familie helfen Als ich dreizehn Jahre alt war, Anfang 1938, wurde mein Vater krank. Er litt unter großen Schmerzen und konnte seine Gelenke kaum mehr

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 69.500 Beschäftigte. Zwei von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%)

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Tabelle 1: Ausreichender Schutz vor Überwachung Seit den Enthüllungen von Edward Snowden über die Überwachungsprogramme von Geheimdiensten ist ein Jahr vergangen. Fühlen Sie sich durch die Reaktion der

Mehr

Wer lebt in Europa? Die Entstehung der Europäischen Union

Wer lebt in Europa? Die Entstehung der Europäischen Union Wer lebt in Europa? Europa wird von verschiedenen Nationen bewohnt. Die meisten Staaten Nord-, West-, Süd- und Mitteleuropas sind Mitglieder der Europäischen Union. Seit 2004 dehnt sich die EU immer weiter

Mehr

Die wirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Privatversicherer. November 2012

Die wirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Privatversicherer. November 2012 Die wirtschaftliche Bedeutung der Schweizer Privatversicherer November 2012 2 Herausgeber: Schweizerischer Versicherungsverband (SVV) Conrad-Ferdinand-Meyer-Strasse 14 Postfach 4288 CH-8022 Zürich Tel.

Mehr

Lebensmittelvertrauen Mai 2014

Lebensmittelvertrauen Mai 2014 www.pwc.de Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen

Mehr

Pharmaindustrie in Schleswig-Holstein Potenziale am Standort heben

Pharmaindustrie in Schleswig-Holstein Potenziale am Standort heben Pharmaindustrie in Schleswig-Holstein Potenziale am Standort heben Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland Institut der deutschen Wirtschaft Köln 25. Januar 2017, Schleswig-Holsteinischer

Mehr

Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrte Damen und Herren, 46. Sitzung am 03.07.2014 Rede zu TOP 25 1. Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Verringerung der Abhängigkeit von Ratings Drucksache 18/1774 Sehr geehrter Herr

Mehr

Papier verarbeitende Industrie

Papier verarbeitende Industrie Papier verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 74.400 Beschäftigte. 3 von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8 und 8,50. Alle anderen Gruppen liegen darüber, 78 Gruppen

Mehr

Predigt Lesejahr C LK 5,1-11

Predigt Lesejahr C LK 5,1-11 Predigt Lesejahr C LK 5,1-11 Einmal im Jahr darf der Kaplan es wagen, die Predigt in Reimform vorzutragen. Total erkältet, die Nase verstopft, hab ich auf schöne Reime gehofft. Den Heiligen Geist musste

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Saubere Energie aus Norddeutschland Deutschland will seine Energie in Zukunft nicht mehr so produzieren, dass es der Umwelt schadet. Strom, der aus Wind produziert wird, spielt dabei eine wichtige Rolle.

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EINE FRAGE DER EHRE Schon seit dem Mittelalter haben sich Kaufleute in Deutschland in verschiedenen Vereinigungen organisiert und sich dort zu bestimmten Werten verpflichtet. Damals hatten Kaufleute den

Mehr

Redebeitrag von Annette Weinreich zu den Eckwerten. Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren,

Redebeitrag von Annette Weinreich zu den Eckwerten. Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren, Rathaus, Marktplatz 1 Tel. 0731 161-1096 Fax 0731 161-1097 gruene-fraktion@ulm.de www.gruene-fraktion-ulm.de Redebeitrag von Annette Weinreich zu den Eckwerten Ulm, 16.07.2012 Herr Oberbürgermeister, sehr

Mehr

Schenkt euch gegenseitig Zeit

Schenkt euch gegenseitig Zeit Leseprobe Schenkt euch gegenseitig Zeit Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer an meinem Seminar, ich freue mich, Sie heute zur ersten Lektion meines E-Mail-Seminars Nimm mich, wie ich bin. Wie Sie mit

Mehr

Meinungen zu Gigalinern

Meinungen zu Gigalinern Meinungen zu Gigalinern Datenbasis: 1.535 Befragte ab 16 Jahre Erhebungszeitraum: 8. bis 22. Juni 2016 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Allianz pro Schiene e.v. ACV Automobil-Club

Mehr

Süßwarenindustrie. Tarifliche Grundvergütungen. Quelle: WSI-Tarifarchiv Stand: Januar 2016 WSI-Tarifarchiv. Kündigungstermin

Süßwarenindustrie. Tarifliche Grundvergütungen. Quelle: WSI-Tarifarchiv Stand: Januar 2016 WSI-Tarifarchiv. Kündigungstermin Süßwarenindustrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 60.000 Beschäftigte. Ein Niedriglohnbereich existiert nicht. Alle Entgeltgruppen liegen oberhalb von 10,00. Tarifliche Grundvergütungen

Mehr

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Brötchen backen um 4 Uhr früh? Das sagt das Jugendarbeitsschutzgesetz VORANSICHT

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Brötchen backen um 4 Uhr früh? Das sagt das Jugendarbeitsschutzgesetz VORANSICHT Reihe 8 S 1 Verlauf Material Brötchen backen um 4 Uhr früh? Das sagt das Jugendarbeitsschutzgesetz Von Tanja Schädel, Nördlingen Zeichnung: Eisert/CCC, www.c5.net. Themen: Regelungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes,

Mehr

Rede zur Grundsteinlegung zum Umbau und der Erweiterung der Betriebsgebäude der Luisenburg-Festspiele am

Rede zur Grundsteinlegung zum Umbau und der Erweiterung der Betriebsgebäude der Luisenburg-Festspiele am 1 Rede zur Grundsteinlegung zum Umbau und der Erweiterung der Betriebsgebäude der Luisenburg-Festspiele am 06.08.2010 Meine sehr geehrten Damen und Herren, als hier vor ein paar Monaten die ersten Bagger

Mehr

Nur mit uns: Frieden, soziale Gerechtigkeit und Demokratie. Die Fraktion DIE LINKE im Bundestag stellt sich in leichter Sprache vor.

Nur mit uns: Frieden, soziale Gerechtigkeit und Demokratie. Die Fraktion DIE LINKE im Bundestag stellt sich in leichter Sprache vor. Nur mit uns: Frieden, soziale Gerechtigkeit und Demokratie Die Fraktion DIE LINKE im Bundestag stellt sich in leichter Sprache vor. Fraktion DIE LINKE. im Bundestag Platz der Republik 1, 11011 Berlin Telefon:

Mehr

Die Hufhäuser Provokation, Teil 17. Geld und mehr

Die Hufhäuser Provokation, Teil 17. Geld und mehr Die Hufhäuser Provokation, Teil 17 Geld und mehr Es war 1993, als eine große deutsche Bank lauthals proklamierte, wer noch ein Sparbuch hat ist von gestern. Grund genug für meine Frau und mich sofort Sparbücher

Mehr

Meine Tante wird am 7. März 1940 ermordet. Sie heißt Anna Lehnkering und ist 24 Jahre alt. Anna wird vergast. In der Tötungs-Anstalt Grafeneck.

Meine Tante wird am 7. März 1940 ermordet. Sie heißt Anna Lehnkering und ist 24 Jahre alt. Anna wird vergast. In der Tötungs-Anstalt Grafeneck. Einleitung Meine Tante wird am 7. März 1940 ermordet. Sie heißt Anna Lehnkering und ist 24 Jahre alt. Anna wird vergast. In der Tötungs-Anstalt Grafeneck. Anna ist ein liebes und ruhiges Mädchen. Aber

Mehr

Volkswirtschaft - aktuell Stand

Volkswirtschaft - aktuell Stand Das magische Viereck HOT Volkswirtschaft - aktuell Stand 30.11.2016 Hinweise: vgl. Kopiervorlage und laufende Aktualisierung unter www.unterrichtsthemen-online.de (Hot-Premium-Abo). Einige volkswirtschaftliche

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien WIE RYANAIR BILLIG-FLÜGE ANBIETEN KANN Ryanair ist die größte Fluggesellschaft Europas und mit seinen Billig-Flügen sehr erfolgreich. Die Flugzeuge sind zwar nicht sehr bequem, aber die Flüge dafür sehr

Mehr

Hashtags aus dem Bundestag

Hashtags aus dem Bundestag Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Twitter 07.11.2016 Lesezeit 3 Min Hashtags aus dem Bundestag Barack Obama und Wladimir Putin tun es, ebenso François Hollande und Hillary Clinton:

Mehr

Hallo ich bin die Martina!

Hallo ich bin die Martina! Hallo ich bin die Martina! Ich bin von der Geburt behindert, dass heißt ich brauche bei jedem Handgriff fremde Hilfe. Egal ob ich trinken, essen, duschen oder aufs Klo möchte, aber ich finde das überhaupt

Mehr

DAS WESENTLICHE IST NICHT KÄUFLICH

DAS WESENTLICHE IST NICHT KÄUFLICH DAS WESENTLICHE IST NICHT KÄUFLICH Vieles können wir mit Geld bekommen, das Wesentliche nicht. Alle wirklich wichtigen Dinge im Leben sind nicht käuflich: Verständnis, Zuneigung, Verbundenheit, Tiefe,

Mehr

Wirtschaft in Sorge vor Nationalisten Bekenntnis zur politischen Union EZB-Politik bringt aus Sicht der Manager wenig Europaweite Umfrage

Wirtschaft in Sorge vor Nationalisten Bekenntnis zur politischen Union EZB-Politik bringt aus Sicht der Manager wenig Europaweite Umfrage Wirtschaft in Sorge vor Nationalisten Bekenntnis zur politischen Union EZB-Politik bringt aus Sicht der Manager wenig Europaweite Umfrage Düsseldorf, 19. Mai 2016 Die deutsche Wirtschaft sieht im Aufkommen

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/2003 19. Wahlperiode 23.01.09 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Mathias Petersen (SPD) vom 16.01.09 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/14320 20. Wahlperiode 23.01.15 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Roland Heintze (CDU) vom 16.01.15 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

1. Frankfurter Auschwitz-Prozess»Strafsache gegen Mulka u.a.«, 4 Ks 2/63 Landgericht Frankfurt am Main Verhandlungstag,

1. Frankfurter Auschwitz-Prozess»Strafsache gegen Mulka u.a.«, 4 Ks 2/63 Landgericht Frankfurt am Main Verhandlungstag, 1 1. Frankfurter Auschwitz-Prozess»Strafsache gegen Mulka u.a.«, 4 Ks 2/63 Landgericht Frankfurt am Main 103. Verhandlungstag, 22.10.1964 Vernehmung des Zeugen Günther Buch Herr Buch, Sie sind näher bekannt

Mehr

DIE GESCHICHTE VON DEM BÖSEN DRACHEN UND DEN KLUGEN BRÜCHEN

DIE GESCHICHTE VON DEM BÖSEN DRACHEN UND DEN KLUGEN BRÜCHEN DIE GESCHICHTE VON DEM BÖSEN DRACHEN UND DEN KLUGEN BRÜCHEN Ein mathematisches Drama in zwei Akten, verfasst von Peter Gabler nach einer Idee von A. Paulitsch, dargestellt von Schülerinnen und Schülern

Mehr

Pressemitteilung. Stabswechsel bei der Sparkasse Bodensee. Friedrichshafen / Konstanz, 22. April 2016

Pressemitteilung. Stabswechsel bei der Sparkasse Bodensee. Friedrichshafen / Konstanz, 22. April 2016 Pressemitteilung Stabswechsel bei der Sparkasse Bodensee Friedrichshafen / Konstanz, 22. April 2016 Der bisherige Sparkassen-Chef, Werner Allgöwer, wurde nach 28 Jahren Vorstandstätigkeit, davon 13 Jahre

Mehr

Schleswig-HolsteinTREND April III 2012 Eine Umfrage im Auftrag der ARD

Schleswig-HolsteinTREND April III 2012 Eine Umfrage im Auftrag der ARD Eine Umfrage im Auftrag der ARD Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Schleswig-Holstein ab 18 Jahren Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe Erhebungsverfahren:

Mehr

CORA Sommerliebe Report Traumprinz gesucht: Was Frauen wollen

CORA Sommerliebe Report Traumprinz gesucht: Was Frauen wollen CORA Sommerliebe Report 2010 Traumprinz gesucht: Was Frauen wollen Die repräsentative Umfrage unter 1.028 deutschen Frauen zwischen 14 und 69 n* *Durchgeführt von ipsos Dieses Bild können Sie für Ihre

Mehr

bisschen, als ich danach griff. Mir fiel nichts Besseres mehr ein, als zu warten. Eine halbe Ewigkeit lang saß ich auf meinem Bett und starrte die

bisschen, als ich danach griff. Mir fiel nichts Besseres mehr ein, als zu warten. Eine halbe Ewigkeit lang saß ich auf meinem Bett und starrte die bisschen, als ich danach griff. Mir fiel nichts Besseres mehr ein, als zu warten. Eine halbe Ewigkeit lang saß ich auf meinem Bett und starrte die Tür an. Ich versuchte zu begreifen und ruhig zu bleiben,

Mehr

Energiepreisentwicklung Strom & Gas. Dezember 2016

Energiepreisentwicklung Strom & Gas. Dezember 2016 Energiepreisentwicklung Strom & Gas Dezember 2016 CHECK24 2016 Agenda 1 Zusammenfassung 2 Strompreisentwicklung seit Juli 2007 3 Entwicklung Netzentgelte Strom 4 Entwicklung EEG-Umlage 5 Gaspreisentwicklung

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 20: VERKÄUFER MIT HERZ

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 20: VERKÄUFER MIT HERZ HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Die Deutschen sind Schnäppchenjäger Die Deutschen kaufen gern billig ein. Im europäischen Vergleich gelten sie als die Schnäppchenjäger Nummer Eins. Tendenziell, so die Studie

Mehr

Beitrag: Schamlose Bereicherung Die kommunalen Chefgehälter

Beitrag: Schamlose Bereicherung Die kommunalen Chefgehälter Manuskript Beitrag: Schamlose Bereicherung Die kommunalen Chefgehälter Sendung vom 1. Juli 2008 Von Friedrich Kurz und Birte Meier Anmoderation: Zu Beginn eine kurze Quizfrage: Wie schafft man es, jeden

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Juni ARD- DeutschlandTREND Juni 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Juni ARD- DeutschlandTREND Juni 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Juni 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Predigt zum Israelsonntag Am 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (31. Juli 2016) Predigttext: Johannes 4,19-25

Predigt zum Israelsonntag Am 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (31. Juli 2016) Predigttext: Johannes 4,19-25 Predigt zum Israelsonntag Am 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (31. Juli 2016) Predigttext: Johannes 4,19-25 Friede sei mit euch und Gnade von dem, der da ist und der da war und der da kommen wird. Amen.

Mehr

VDI-/IW-Studie zur Hannover Messe. Ist der Ingenieur-Arbeitsmarkt fit für die Zukunft?

VDI-/IW-Studie zur Hannover Messe. Ist der Ingenieur-Arbeitsmarkt fit für die Zukunft? VDI-/IW-Studie zur Hannover Messe Ist der Ingenieur-Arbeitsmarkt fit für die Zukunft? Prof. Dr.-Ing. Udo Ungeheuer Präsident des VDI Dr. Hans-Peter Klös Geschäftsführer Institut der deutschen Wirtschaft

Mehr

Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland

Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland Rund 330.000 junge Menschen unter 25 Jahren waren 2010 in Deutschland arbeitslos. Die Quote lag damit bei 6,8 Prozent der niedrigste Stand seit der deutschen Einheit.

Mehr

Vorstellung; Projekt vorstellen aus der Praxis nicht aus der Forschung Vielleicht näher dran an Ihren Bedürfnissen?

Vorstellung; Projekt vorstellen aus der Praxis nicht aus der Forschung Vielleicht näher dran an Ihren Bedürfnissen? Vorstellung; Projekt vorstellen aus der Praxis nicht aus der Forschung Vielleicht näher dran an Ihren Bedürfnissen? Die meisten Studenten im Studium sagen, sie wollen Ärzte werden, um Menschen zu helfen.

Mehr

BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. Euro im ersten Quartal 2016

BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. Euro im ersten Quartal 2016 12. Mai 2016 BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. Euro im ersten Quartal 2016 Kernkapitalquote nach hoher Rückzahlung an den Freistaat weiterhin sehr solide bei nun 13,2 Prozent Belastung durch Bankenabgabe

Mehr

6,1 Mrd. Euro geknackt haben? 41,6 Mio. Menschen in Deutschland im August 2012 erwerbstätig waren und damit Personen mehr als 2011?

6,1 Mrd. Euro geknackt haben? 41,6 Mio. Menschen in Deutschland im August 2012 erwerbstätig waren und damit Personen mehr als 2011? In diesem Büchlein lassen wir die wichtigsten Fakten sprechen. Weitere interessante Zahlen und Informationen finden Sie im Internet unter www.fdp.de/wachstum V.i.S.d.P. FDP-Bundesgeschäftsstelle Reinhardtstraße

Mehr

Schule von morgen Programm der LSV in Rheinland-Pfalz

Schule von morgen Programm der LSV in Rheinland-Pfalz Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe. Weitere Informationen unter www.leicht-lesbar.eu Schule von morgen Programm der LSV in Rheinland-Pfalz In diesem Text geht es um das Programm der

Mehr

Aus diesem Anlass ordne ich auf Grundlage von Abschnitt III. Abs. 1 des Beflaggungserlasses

Aus diesem Anlass ordne ich auf Grundlage von Abschnitt III. Abs. 1 des Beflaggungserlasses Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin NUR PER E-MAIL Verteiler 1 nachrichtlich Verteiler 2 Verteiler 3 Protokoll Inland HAUSANSCHRIFT Alt-Moabit 140 10557 Berlin POSTANSCHRIFT 11014 Berlin TEL +49(0)30

Mehr

Die EZB ein Kaiser ohne Kleider? Ein Ausblick auf Konjunktur und Kapitalmärkte

Die EZB ein Kaiser ohne Kleider? Ein Ausblick auf Konjunktur und Kapitalmärkte Die EZB ein Kaiser ohne Kleider? Ein Ausblick auf Konjunktur und Kapitalmärkte Rainer Sartoris Analyst HSBC Deutschland Juli 2016 Wenn nicht anderweitig angeführt wurden die in dieser Präsentation verwendeten

Mehr

Längere Bezugsdauer erhöht Langzeitarbeitslosigkeit

Längere Bezugsdauer erhöht Langzeitarbeitslosigkeit Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Arbeitsmarkt 21.02.2017 Lesezeit 3 Min Längere Bezugsdauer erhöht Langzeitarbeitslosigkeit Der Plan von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, Älteren

Mehr

einstehen und jede Menge Geld bezahlen. Denn würde man das nicht, würde auf Dauer gesehen wahrscheinlich ganz Europa zerbrechen.

einstehen und jede Menge Geld bezahlen. Denn würde man das nicht, würde auf Dauer gesehen wahrscheinlich ganz Europa zerbrechen. Briefe des MSG Die nach dir benannte supranationale Organisation hat uns bereits viele Überraschungen und Fortschritte innerhalb der Kommunikation der verschiedenen Länder geliefert. Sie ist geprägt von

Mehr

Die Deutschen im Herbst 2010

Die Deutschen im Herbst 2010 Die Deutschen im Herbst 2010 Die Stimmungslage der Nation im Herbst 2010 Zusammenfassung: Zuversicht im Herbst 2010 Die Zuversicht hinsichtlich der Wirtschaftslage steigt rapide an. Im Vergleich zum Vorjahr

Mehr

IMMER WENIGER KINDER IN DEUTSCHLAND

IMMER WENIGER KINDER IN DEUTSCHLAND IMMER WENIGER KINDER IN DEUTSCHLAND In Deutschland werden immer weniger Kinder geboren im Durchschnitt 1,4 Kinder pro Frau. In Frankreich oder in den Ländern Skandinaviens liegt die Geburtenrate deutlich

Mehr

Glücksatlas: Hier wohnen die glücklichsten Deutschen

Glücksatlas: Hier wohnen die glücklichsten Deutschen Glücksatlas: Hier wohnen die glücklichsten Deutschen Zufriedenheit der Deutschen: Der Westen lacht, der Osten schmollt Die Deutschen sind so glücklich wie nie - das zumindest besagt der neue Glücksatlas.

Mehr

VI Internationale Politik und globale Fragen Beitrag 17. Deutschland und die Weltwirtschaft Warenströme und Handelspartner VORANSICHT

VI Internationale Politik und globale Fragen Beitrag 17. Deutschland und die Weltwirtschaft Warenströme und Handelspartner VORANSICHT Welthandel 1 von 32 Deutschland und die Weltwirtschaft Warenströme und Handelspartner Dr. Peter Kührt, Nürnberg Zeichnung: Thomas Plassmann Dauer: Inhalt: 3 bis 6 Stunden Weltwirtschaft, Rolle des Exports

Mehr

Offene Berufswahl: Kluge Köpfe gesucht

Offene Berufswahl: Kluge Köpfe gesucht Arbeitsblatt 1 Offene Berufswahl: Kluge Köpfe gesucht Quiz zum besseren Kennenlernen der Berufswelt der Frauen und Männer Was weisst Du über die Situation der Frauen und Männer im Beruf? Welche Berufsabschlüsse

Mehr

Länder inanzausgleich: Wer zahlt, bestimmt die Musik

Länder inanzausgleich: Wer zahlt, bestimmt die Musik Länder inanzausgleich: Wer zahlt, bestimmt die Musik Keyfacts über Finanzausgleich - Neue KPMG-Analyse untersucht finanzielle Auswirkungen - Alle Bundesländer profitieren aber ungleichmäßig - Föderalismus

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 035/2011 Erfurt, 31. Januar 2011 Arbeitnehmerentgelt 2009: Steigerung der Lohnkosten kompensiert Beschäftigungsabbau Das in Thüringen geleistete Arbeitnehmerentgelt

Mehr

"Es ging nur ganz oder gar nicht"

Es ging nur ganz oder gar nicht Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Deutsch-deutsche Währungsunion 25.06.2015 Lesezeit 6 Min "Es ging nur ganz oder gar nicht" Dr. Theo Waigel (76) war von 1988 bis 1998 Bundesfinanzminister

Mehr

Führerschein mit 17 / Begleitetes Fahren Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Deutschen zwischen 14 und 64 Jahren

Führerschein mit 17 / Begleitetes Fahren Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Deutschen zwischen 14 und 64 Jahren Führerschein mit 17 / Begleitetes Fahren Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Deutschen zwischen 14 und 64 Jahren Inhalt 1 : Methode 2 : Sind Sie für den Führerschein ab 17 / Begleitetes Fahren?

Mehr

Chemische Industrie. Tarifliche Grundvergütungen. Tarifbereich. Kündigungstermin. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe *

Chemische Industrie. Tarifliche Grundvergütungen. Tarifbereich. Kündigungstermin. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe * Chemische Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 530.000 Beschäftigte. Es handelt sich um eine Branche mit durchweg hohen Tarifvergütungen. Alle Entgeltgruppen liegen im Bereich von

Mehr

Jörg Wolfradt, Meine Katze, deine Katze (1. Szene)

Jörg Wolfradt, Meine Katze, deine Katze (1. Szene) 1 1. Die Bühne mit Baum und Gebüsch. Ein schleicht sich an etwas im Hintergrund heran. Zum Vorschein kommt ein Katzenkäfig, uneinsehbar. Er horcht. (zum Publikum, flüstert) Sie schläft. Er versucht, durch

Mehr

Beliebtheit der DSL- und Kabelanbieter Analyse der Anträge für einen Internettarif bei CHECK24

Beliebtheit der DSL- und Kabelanbieter Analyse der Anträge für einen Internettarif bei CHECK24 Beliebtheit der DSL- und Kabelanbieter 2011 Analyse der Anträge für einen Internettarif bei CHECK24 Stand: 26. Januar 2012 CHECK24 2012 Agenda 1. Zusammenfassung Methodik 2. Zusammenfassung der Ergebnisse

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Juni 2012 Untersuchungsanlage

ARD-DeutschlandTREND: Juni 2012 Untersuchungsanlage Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren: Fallzahl: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Mehr

Städtische Schulen in Gefahr: Bayern muss 100 Prozend der Personalkosten tragen

Städtische Schulen in Gefahr: Bayern muss 100 Prozend der Personalkosten tragen Pressemitteilung, 15.07.2002 Städtische Schulen in Gefahr: Bayern muss 100 Prozend der Personalkosten tragen Hans-Ulrich Pfaffmann: Laut Verfassung ist es alleinige Aufgabe des Freistaats, die Schulversorgung

Mehr

Teil 1 Schwanger - was nun?

Teil 1 Schwanger - was nun? Teil 1 Schwanger - was nun? pro familia Heidelberg Hauptstr. 79 69117 Heidelberg Telefon 06221-184440 Telefax 06221-168013 E-Mail heidelberg@profamilia.de Internet www.profamilia.de Stand: August 2009

Mehr

CORA Sommerliebe Report 2006

CORA Sommerliebe Report 2006 Haben schöne Menschen mehr Glück in der Liebe? Die große Umfrage unter 1.000 deutschen Frauen und Männern * * Durchgeführt von gdp 1. Haben es schöne Menschen leichter in der Liebe? Welche der folgenden

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 11. Oktober 2016 Ganz Oberottmarshausen bald mit Vollgas auf der Datenautobahn: Erweiterung des Glasfasernetzes bindet Westen, Süden und Gewerbegebiet im Osten der Gemeinde mit bis zu 300

Mehr

1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Stellungnahmen zum Fraktionsbericht der ÖVP 1 von 4

1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Stellungnahmen zum Fraktionsbericht der ÖVP 1 von 4 1291 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Stellungnahmen zum Fraktionsbericht der ÖVP 1 von 4 Christian Böhler BA MBA - Stellungnahme gemäß 51 Abs. 3 Z. 3 VO-UA Nach seinen kriminalpolizeilichen

Mehr

Die Pensions-Bombe von Guido Grandt

Die Pensions-Bombe von Guido Grandt Die Pensions-Bombe von Guido Grandt Warum Beamtenbezüge nicht mehr sicher sind und unseren Staat auffressen Werd Beamter, sagten viele Eltern früher zu ihren Kindern. Das ist ein sicherer Beruf und auch

Mehr

Umverteilung zwischen den EU-Mitgliedstaaten. Gewinner und Verlierer der europäischen Transfers

Umverteilung zwischen den EU-Mitgliedstaaten. Gewinner und Verlierer der europäischen Transfers cepstudie Umverteilung zwischen den EU-Mitgliedstaaten Gewinner und Verlierer der europäischen Transfers Zusammenfassung der Ergebnisse Matthias Kullas, Matthias Dauner, Urs Pötzsch und Iris Hohmann September

Mehr

Rosa-Rot. Ein Begleit-Heft in Leichter Sprache. Eine Information gegen häusliche Gewalt

Rosa-Rot. Ein Begleit-Heft in Leichter Sprache. Eine Information gegen häusliche Gewalt Rosa-Rot Ein Begleit-Heft in Leichter Sprache Eine Information gegen häusliche Gewalt Was steht in diesem Buch? Der Name der Ausstellung..............3 Schauen Sie hin!......................5 Informieren

Mehr

Sparkassen Von Jonathan Sachse, Simon Wörpel, Simon Jockers und David Schraven, CORRECTIV in Kooperation mit faz.

Sparkassen Von Jonathan Sachse, Simon Wörpel, Simon Jockers und David Schraven, CORRECTIV in Kooperation mit faz. Sparkassen Von Jonathan Sachse, Simon Wörpel, Simon Jockers und David Schraven, CORRECTIV in Kooperation mit faz.net Für die Kategorie Innovation reichen wir auch unsere Recherche zu den Sparkassen ein

Mehr

Nationalismus, Ausgrenzung und die Krise in Europa. Patrick Schreiner, Hannover,

Nationalismus, Ausgrenzung und die Krise in Europa. Patrick Schreiner, Hannover, Nationalismus, Ausgrenzung und die Krise in Europa 1 Übersicht 1. Ideologien der Ungleichheit / Ungleichwertigkeit 2. Deutschland einige Schlaglichter 3. Nationalismus und Ausgrenzung in Europa 4. Schlussfolgerungen

Mehr

Rede des SPD-Parteivorsitzenden. Sigmar Gabriel

Rede des SPD-Parteivorsitzenden. Sigmar Gabriel Rede des SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel zur Nominierung des SPD-Kanzlerkandidaten zur Bundestagswahl 2017 - Es gilt das gesprochene Wort - 2017 ist ein Jahr der Weichenstellungen in Europa und in

Mehr

Presseinformation. LBBW erreicht trotz Finanzkrise einen deutlich dreistelligen Millionengewinn. 14. März /2008

Presseinformation. LBBW erreicht trotz Finanzkrise einen deutlich dreistelligen Millionengewinn. 14. März /2008 Michael Pfister Pressesprecher Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-41610 Telefax 0711 127-41612 michael.pfister@lbbw.de www.lbbw.de 21/2008 LBBW erreicht trotz

Mehr