Mieten in Frankreich. Leitfaden für den europäischen Verbraucher

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mieten in Frankreich. Leitfaden für den europäischen Verbraucher"

Transkript

1 Leitfaden für den europäischen Verbraucher Mieten in Frankreich Europäisches Verbraucherzentrum Frankreich In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Verbraucherzentrum Deutschland Europäisches Netzwerk ECC-Net

2 Inhaltsverhältnis Wohnungssuche Der Mietvertrag schriftlicher Mietvertrag in französischer Sprache Mustervertrag Wohnungsübergabeprotokoll (état des lieux) Ihre Rechte Kündigung durch den Mieter Kündigung durch den Vermieter a) Verkauf b) Eigenbedarf c) fristlose Kündigung bei Zahlungsverzug bei vertragswidrigem Gebrauch Ihre Pflichten Kaution Bürgschaft Miete Zahlungstermin Betriebs- oder Nebenkosten a) Unterhalt der Gemeinschaftsanlagen b) öffentlich-rechtliche Gebühren c) Unterhalt der privaten Räume Schönheitsreparaturen Hausratversicherung Wohnsteuer (taxe d habitation) Fachbegriffe Fragen? Antworten! Hilfreiche Adressen Seite 3 Seite 4 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 12 Seite 13 Seite 14 2 August 2007

3 W enn Sie in Frankreich eine Wohnung oder ein Haus mieten möchten, finden Sie im folgenden grundsätzliche Informationen zu Wohnungssuche, Mietvertrag und Kündigung. Wohnungssuche Bei der Wohnungssuche haben Sie mehrere Möglichkeiten: Immobilienanzeigen in den Lokalzeitungen: Hier finden Sie eine große Auswahl von Angeboten privater Vermieter sowie von Immobilienmaklern. Immobilienmakler (agent immobilier): Die Provision des agent immobilier beträgt etwa 8 bis 10 % der Jahresmiete (ohne Nebenkosten). Eine höhere Provision ist aber auch rechtlich zulässig. Der Prozentsatz der Provision sollte in den Geschäftsräumen des Maklers ausgehangen sein. Die Provision wird erst bei erfolgreicher Vermittlung einer Wohnung fällig und in der Regel zur Hälfte von Mieter und Vermieter getragen (ca. eine Monatsmiete kalt). Angebote über Internet finden Sie z.b. auf folgenden Seiten: Sie können natürlich auch selbst eine Suchanzeige aufgeben. In der Tagespresse taucht Ihre Anzeige dann auf der Seite location unter der Rubrik recherche oder demande de location auf. Sie finden in Frankreich immer häufiger Wohnungsvermittlungsbüros, so genannte marchands de listes (Listenhändler). Mittels eines abonnements (bis etwa 200 ) steht Ihnen über einen bestimmten Zeitraum eine Reihe von Wohnungsangeboten zur Verfügung. Doch Vorsicht: Manchmal sind die Angebote veraltet und die Wohnungen bereits vermietet! Eine Erfolgsgarantie gibt es nicht. - Französische Verbraucherschützer raten gerade auch eiligen Wohnungssuchenden daher insgesamt von diesem Angebot ab. 3

4 Eine Wohnungsannonce in Frankreich liest sich beispielsweise wie folgt: Angebot, mit gängigen Abkürzungen: Angebot, ohne Abkürzungen: A louer, F2, 40m 2, cuis. éq., park. + cave, 450, libre au 01/09/11 Tél. A louer, 2 pièces, 40 m 2, cuisine équipée, parking, cave, 450, libre au 01/09/11 Tél. (Zu vermieten, 2 Zimmer, 40 m 2, vollständig ausgestattete Küche, Parkplatz, Keller, 450, frei ab dem , Tel.: ) Der Mietvertrag Haben Sie die Wohnung Ihrer Wahl gefunden, so ist folgendes zu beachten: Es gilt in der Regel französisches Recht (dies gilt grundsätzlich auch, wenn Ihr Vermieter z.b. Deutscher ist). Daher ist es wichtig, den Vertrag in Übereinstimmung mit dem französischen Recht und in französischer Sprache zu verfassen. Im Streitfall kann ein französischer Richter einen solchen Vertrag wesentlich einfacher überprüfen, um feststellen, was vereinbart worden ist und ob diese Vereinbarungen mit dem französischen Recht übereinstimmen. Schriftlicher Mietvertrag in französischer Sprache Der schriftliche Mietvertrag in französischer Sprache wird von beiden Parteien in zwei Exemplaren unterzeichnet. Er muss folgendes enthalten: die Vertragsparteien mit genauer Adresse die genaue Beschreibung der Mietsache (Wohnfläche, Zahl der Zimmer, Garage,...) Gemeinschaftsräume Beginn und Dauer des Mietverhältnisses den Verwendungszweck des Mietobjekts (privat, gewerblich) die vereinbarte Miete sowie deren Zahlungstermin eventuelle Regeln und Termine für Mieterhöhungen die Höhe einer möglichen Kaution 4

5 besondere Kündigungsmöglichkeiten für den Vermieter (z.b. bei Nicht- oder verspäteter Zahlung von Grundmiete, Nebenkosten oder Kaution, bei Fehlen einer Hausratversicherung u.ä.) Der Wohnungseigentümer/Vermieter muss dem Mieter eine Kopie der Satzung der Wohnungs-/Hauseigentümergemeinschaft vorlegen. In dieser sind u.a. der Verwendungszweck des Gebäudes sowie die Benutzung der einzelnen Wohnungen und der gemeinschaftlich genutzten Gebäudeteile geregelt. Des Weiteren enthält sie einen Verteilerschlüssel für die Nebenkosten. Das dossier de diagnostic technique Seit dem 1. Nov muss der Wohnungseigentümer bei Abschluss und Erneuerung eines Mietvertrages dem Mieter ein so genanntes dossier de diagnostic technique auständigen. Dieses beinhaltet eine Bescheinigung über die Energiebilanz und gegebenenfalls auch einen Hinweis auf technische Risiken oder mögliche Gefahren durch bestimmte Naturereignisse. Seit dem 12. Aug wird auch noch ein Befund über das Vorhandensein von Blei in der Mietwohnung übergeben. Mustervertrag Sie können sich bereits vor der Unterzeichnung mit den üblichen Bedingungen z. B. anhand eines Mustermietvertrages- vertraut machen. Ein solcher Mustermietvertrag ist z.b. in großen Schreibwarengeschäften, Buchhandlungen, bei Eigentümer- oder Mietervereinigungen oder auch bei Immobilienmaklern erhältlich. Wohnungsübergabeprotokoll (état des lieux) Vor dem Bezug der Räume sollten Sie diese nochmals zusammen mit dem Vermieter oder dem agent immobilier besichtigen und dabei eine detaillierte Zustandsbeschreibung der Räume und der Einrichtungsgegenstände anfertigen. Dies sollte in zwei Ausfertigungen geschehen, die jeweils von beiden Parteien unterzeichnet werden. Bei Fehlen eines Übergabeprotokolls wird im Zweifelsfall angenommen, dass Sie als Mieter die Wohnung in perfektem Zustand übernommen 5

6 haben und Sie die Wohnung beim Auszug in diesem Zustand übergeben müssen. Sie tragen in diesem Fall alle Kosten für die Instandsetzung der Mietsache (dies gilt nur dann nicht, wenn die Erstellung eines Übergabeprotokolls durch den Vermieter verhindert wurde. Bedenken Sie jedoch, dass der Beweis hiefür schwer zu erbringen sein dürfte): Es ist daher überaus wichtig, dass im Wohnungsübergabeprotokoll alle Mängel notiert werden, egal wie unbedeutend sie erscheinen mögen (Flecken auf dem Teppichboden oder an der Wand, abgeschlagene Stellen in Waschbecken und Badewanne, fehlende Bodenleisten etc.). Auch wenn der Vermieter Ihnen die baldige Beseitigung der Mängel zusagt, sollten diese dennoch in das Protokoll aufgenommen werden: Kommt der Vermieter seiner Zusage nicht nach, kann er die Kosten für die Beseitigung dieser Mängel dann nicht auf Sie abwälzen. Ihre Rechte Als nicht gewerblicher Mieter unterliegen Sie einem besonderen gesetzlichen Kündigungsschutz. Ist der Vermieter eine Privatperson, läuft der Mietvertrag über mindestens 3 Jahre und verlängert sich stillschweigend um jeweils drei weitere Jahre. Ist der Vermieter eine juristische Person, beträgt die Mindestmietdauer mindestens 6 Jahre. Ein Zeitmietvertrag wegen zukünftigen Eigenbedarfs (von mindestens einem Jahr) ist gesetzlich zulässig, wenn der Eigentümer die Mietsache aus familiären oder beruflichen Zwecken benötigt oder diese verkaufen möchte. Diese Gründe müssen im Mietvertrag aber ausdrücklich benannt werden. Zwei Monate vor Auslaufen des Mietvertrags muss der Vermieter den Eintritt des Ereignisses bestätigen oder aber die Fortsetzung des Mietverhältnisses vorschlagen. Das Enddatum des Mietvertrags kann aber nur einmal verschoben werden. Tritt das Ereignis nicht ein oder wird sein Eintritt nicht bestätigt, so gilt der Mietvertrag als auf drei Jahre geschlossen. Kündigung durch den Mieter Als Mieter können Sie das Mietverhältnis jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten beenden. Um im Streitfall nachweisen zu können, dass Sie Ihren Vermieter rechtzeitig über 6

7 die Kündigung in Kenntnis gesetzt haben, sollten Sie ihm diese per Einschreiben mit Rückschein zusenden. In folgenden Fällen können Sie jedoch mit einer Frist von einem Monat kündigen: Versetzung Arbeitslosigkeit erste Anstellung oder neue Anstellung nach Arbeitslosigkeit ab dem 60. Lebensjahr oder wenn Ihre Gesundheit einen Wohnungswechsel erfordert Anspruch auf Sozialhilfe (RMI - Revenu Minimum d Insertion) Bei unberechtigter Kündigung Ihrerseits müssen Sie die Miete während der gesamten Kündigungsfrist bezahlen, es sei denn, die Wohnung wird vor Fristablauf von einem neuen Mieter bezogen. Kündigung durch den Vermieter Ein befristeter Mietvertrag verlängert sich stillschweigend; der Vermieter kann Ihnen nur in drei Sonderfällen kündigen: a) Verkauf Der Eigentümer will die Mietsache verkaufen: Die Kündigung muss mit einem Kaufangebot für den Mieter verbunden sein und mindestens sechs Monate vor Vertragsende ausgesprochen werden. b) Eigenbedarf Benötigt der Eigentümer die Wohnung für sich oder Angehörige seines Hausstandes (Eigenbedarf), muss die Kündigung mindestens 6 Monate vor Vertragsende ausgesprochen werden. c) außerordentliche Kündigung Gekündigt werden kann auch bei schweren Vertragsverstößen, etwa wenn Sie sich mit der Zahlung der Grundmiete und der Betriebskosten in Zahlungsverzug befinden oder die Kaution bzw. die Bescheinigung über den Abschluss der Hausratversicherung nicht vorlegen. Hierfür muss im Mietvertrag aber eine ausdrückliche Klausel vorgesehen sein. 7

8 Vorsicht: Der Vermieter muss Ihnen aber mindestens ein Monat Zeit lassen, sich eine andere Wohnung zu suchen. Bei vertragswidrigem Gebrauch (Zweckentfremdung usw.) wird das Amtsgericht (Tribunal d Instance) über die Auflösung des Mietvertrages entscheiden. Eine fristlose Kündigung ist in diesem Fall nur per Gerichtsbeschluss möglich. Fristlose Kündigungen können nicht zwischen dem 1. November und dem 15. März ausgesprochen werden. In diesem Zeitraum gilt in Frankreich ein besonderer Kündigungsschutz ( Winterpause ). Ihre Pflichten Zum Mietverhältnis gehören auch die Pflichten des Mieters, die Sie vor der Unterzeichnung des Mietvertrags kennen sollten: Kaution Die meisten Vermieter verlangen eine Sicherheitsleistung (Kaution). Diese Kaution darf eine Monatsgrundmiete (ohne Nebenkostenvorauszahlung) nicht übersteigen. Sie darf nicht verlangt werden, wenn der Mieter mehr als zwei Monatsmieten im voraus zahlt. Beachten Sie: Der Vermieter muss die ihm überlassene Barkaution nicht mit einer Mindestverzinsung anlegen wie in Deutschland. Nach Ihrem Auszug wird anhand eines neuen Wohnungsübergabeprotokolls festgestellt, ob sich die Wohnung noch in dem Zustand befindet, in dem Sie sie bezogen haben. Die Erstellung dieses Protokolls erfolgt zwingend, sobald der Mieter oder der Vermieter dies verlangt. Werden keine von Ihnen verursachten Mängel festgestellt, muss Ihnen die Kaution vom Vermieter innerhalb von zwei Monaten nach der Schlüsselübergabe zurückerstattet werden. Der Vermieter 8

9 kann dann lediglich die noch für Grundmiete oder Betriebskosten ausstehenden Beträge einbehalten. Voraussetzung ist aber die Vorlage schriftlicher Belege durch den Vermieter. Wird diese Frist nicht eingehalten, haben Sie Anspruch auf Verzugszinsen. Bürgschaft Der Vermieter hat das Recht, eine Bürgschaft zu verlangen, auch wenn Sie berufstätig sind und daher über ein regelmäßiges Einkommen verfügen: Die Bürgschaftserklärung muss die Art und den Umfang der Verpflichtung (caution simple oder solidaire) klarstellen. Bei einer caution simple kann sich der Bürge auf die Einrede der Vorausklage (bénéfice de discussion) berufen und vom Vermieter verlangen, dass er sich mit seiner Forderung zunächst an den Mieter hält. Bei einer caution solidaire haften Mieter und Bürge hingegen gesamtschuldnerisch. In diesem Fall hat der Vermieter das Wahlrecht, gegen welchen der beiden er seine Forderung durchsetzen möchte. Miethöhe Die Miete darf im Vergleich zu dem vom Vormieter entrichteten Mietzins nicht ohne weiteres erhöht werden. Sie darf lediglich an die ortsübliche Vergleichsmiete angeglichen werden. Eine Mieterhöhung während der Mietzeit kann - selbst wenn sie im Mietvertrag vorgesehen ist - nicht den von INSEE (französisches «Nationales Institut für Statistik und Wirtschaftsforschung») veröffentlichten Mietspiegel (l indice de référence des loyers) überschreiten. Eine Erhöhung aufgrund durchgeführter Modernisierungsmaßnahmen ist ebenfalls grundsätzlich möglich. Bei der Erneuerung eines Mietvertrages nach Ablauf der vorgesehenen Mietzeit kann der Vermieter eine Mieterhöhung verlangen, wenn er dem Mieter sechs Monate vor dem Ende des alten Mietvertrags den Abschluss eines neuen Mietvertrags vorschlägt und der bisherige Mietzins deutlich unter der ortsüblichen Vergleichsmiete liegt. Der Vorschlag des Vermieters muss dem Mieter per Einschreiben mit Rückschein oder durch einen Gerichtsvollzieher zugestellt werden. 9

10 Lehnt der Mieter das Angebot ab oder schweigt er dazu, so muss der Vermieter eine speziell für Fragen der Mieterhöhung eingerichtete Schlichtungsstelle (commission de conciliation) in Anspruch nehmen. Zahlungstermin Der Mietzins wird monatlich oder vierteljährlich fällig. Der Vermieter ist nur auf Nachfrage verpflichtet, eine Quittung für die Mietzahlung auszustellen. Wichtig: Als Mietpartei in Frankreich dürfen Sie im Gegensatz zu Deutschland unter keinen Umständen die Miete eigenmächtig mindern (z. B. bei Heizungsausfall, Lärmbelästigung, Ungeziefer usw.), vielmehr bedarf es einer richterlichen Entscheidung! Betriebs- oder Nebenkosten Zur Grundmiete kommen die Nebenkosten (charges). Diese sind im decret n vom 26. August 1987 abschließend geregelt und setzen sich zusammen aus a) den Kosten für die Unterhaltung der von den Bewohnern gemeinsam genutzten Gebäudeteilen Schornstein- und Hausreinigung (Zugänge, Flure, Treppen, Keller, Bodenräume, Waschküchen), Ungezieferbekämpfung sowie Gartenpflege Kosten für Beleuchtung und Beheizung der Gemeinschaftsanlagen Hausmeister Strom- und Wartung des Aufzugs b) den öffentlich-rechtlichen Gebühren Müllabfuhr Straßenreinigung Abwasserentsorgung c) den Kosten für die Unterhaltung der privaten Räume Kosten des Wasserverbrauchs, Grundgebühren und Zählerkosten Kosten der Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlage 10

11 Stromgebühren Wartung der Klimaanlage Beteiligung an den Kosten für eine Gemeinschaftsantenne oder den Kabelanschluss Die Grundsteuer (taxe foncière) zahlt der Vermieter. Der Vermieter ist verpflichtet, Ihnen mindestens einmal jährlich eine detaillierte Abrechnung der Nebenkosten vorzulegen. Der Mieter hat dann einen Monat Zeit, diese Abrechnung zu prüfen. Während dieser Zeit muss der Vermieter alle Belege zur Durchsicht bereithalten. Das kann z.b. eine Fotokopie der Abrechnung der Hausverwaltung (syndic) sein. Der sich aus der Abrechnung ergebende Differenzbetrag muss in der Folgezeit zurückerstattet oder kann von Ihnen als Mieter zurück verlangt werden. Nachforderungen des Vermieters aus Betriebskostenabrechnungen verjähren erst nach Ablauf einer Frist von fünf Jahren. Der Mieter kann die Erstattung zuviel bezahlter Nebenkosten noch bis 30 Jahre nach deren Zahlung fordern. Schönheitsreparaturen Laut Gesetz müssen Sie als Mieter Instandhaltungsarbeiten und kleinere Reparaturen an der Mietsache auf eigene Kosten selbständig durchführen. Dazu gehören etwa Reparatur der Klinken / Türgriffe Ersetzen beschädigter Fenster Beseitigung von Löchern in der Wand Instandsetzung eines stark beschädigten Teppichbodens Ersetzen der Lichtschalter, der kleinen Armaturenteile, des Duschschlauchs, der Heizthermostate o. ä. Schönheitsreparaturen werden in Eigenleistung vom Mieter erbracht. Normale Abnutzung muss der Vermieter hinnehmen, er kann aber eine Reinigung des Teppichbodens oder der Tapete verlangen, z.b. bei Flecken oder Rissen in der Tapete. Untervermietung ist in Frankreich prinzipiell nicht gestattet. 11

12 Hausratversicherung Der Abschluss einer Hausratversicherung (multirisques-habitations) ist für den Mieter Pflicht. Sie muss bei der Schlüsselübergabe abgeschlossen sein und auf Nachfrage muss dem Vermieter ein Beleg vorgelegt werden können. Diese Versicherung beinhaltet in Frankreich auch die Privathaftpflichtversicherung. Wohnsteuer (taxe d habitation) Die Wohnsteuer wird jährlich erhoben und zwar von der Person, die am 1. Januar des jeweiligen Jahres die Wohnung bewohnt hat. Endet Ihr Mietvertrag am 31. Januar, so müssen Sie für das gesamte Jahr die Wohnsteuer entrichten; Ihr Nachmieter hat für dieses Jahr also Glück gehabt. Für die Wohnung, die Sie am 1. Februar beziehen, müssen Sie hingegen keine Wohnsteuer mehr bezahlen; diese wurde ja bereits von Ihrem Vormieter entrichtet. Die Höhe der Wohnsteuer wird auf der Grundlage des Nettomietwerts der Wohnung (valeur locative nette) nach einem Prozentsatz berechnet, den die jeweilige Gemeinde und das département festlegen. Der Nettomietwert entspricht dabei in etwa der Jahresmiete, die ein Vermieter für eine vergleichbare Wohnung unter normalen Bedingungen erzielen könnte. Je nach den Einkommensverhältnissen und Unterhaltspflichten des Mieters können dann Abschläge von der Wohnungssteuer geltend gemacht werden. Da die Wohnsteuer einen u.u. nicht unerheblichen Teil der jährlichen Lebenshaltungskosten ausmachen kann, ist es ratsam, sich bereits bei Beginn der Wohnungssuche über deren genaue Höhe zu erkundigen und diese bei der anschließenden Entscheidung für die eine oder die andere Wohnung mit einzubeziehen. 12

13 Fachbegriffe assurance multirisques-habitation caution charges locatives contrat de bail dépôt de garantie état des lieux loyer résiliation taxe d habitation syndic Hausratversicherung Bürgschaft Nebenkosten Mietvertrag Sicherheitsleistung Wohnungsübergabeprotokoll Miete Kündigung Wohnsteuer Hausverwaltung Fragen - Antworten 1. Wir haben bis Juni 2003 ein Haus gemietet, dann sind wir umgezogen. Im Oktober erhielten wir aber einen Zahlungsbescheid über die VOLLE taxe d habitation! Genügt es, wenn wir anteilsmäßig bis Juni 2003 bezahlen? Nein, die taxe d habitation zahlt derjenige Mieter, der am 1. Januar die Mietsache bewohnt. Folglich muss der Gesamtbetrag entrichtet werden. In der neuen Wohnung wird die taxe d habitation entsprechend erst im folgenden Jahr fällig. 2. Meinen Mietvertrag habe ich fristgerecht gekündigt. Ich hatte zwei Monatsmieten als Kaution hinterlegt und befürchte jetzt, dass der Vermieter diese nach meinem Auszug für Renovierungsarbeiten einbehalten wird. Darf ich die letzten beiden Monatsmieten sicherheitshalber zurückbehalten und mit der Kaution verrechnen? Diese weitverbreitete (Un)-Sitte entbehrt jeder Rechtsgrundlage. Der Vermieter kann in diesem Fall einen Gerichtsvollzieher bestellen, der einen gerichtlichen Zahlungsbescheid zustellt. Die anfallenden Kosten trägt der Mieter. Zur Durchsetzung seiner Ansprüche kann der Vermieter sogar die Einrichtungsgegenstände pfänden lassen. 13

14 3. Muss unsere Vermieterin die hinterlegte Kaution anlegen? 4. Kann ich einen Teil der Wohnung untervermieten? Nein, bis zur Beendigung des Mietverhältnisses verfügt der Vermieter frei über die Kaution. Erst wenn der Vermieter die Kaution nicht innerhalb von zwei Monaten zurückzahlt, werden gesetzliche Zinsen aufgeschlagen. Dies ist nur dann möglich, wenn Ihnen der Vermieter vorher eine schriftliche Erlaubnis erteilt hat. Eine kostenlose Beherbergung von Angehörigen ist hingegen auch ohne Erlaubnis möglich. Hilfreiche Adressen Europäisches Verbraucherzentrum Frankreich c/o Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.v. Bahnhofsplatz 3 D Kehl Telefon : / Fax : / N indigo: (0.09 /Min) aus dem französischen Festnetz Internet: Association Nationale pour l Information sur le Logement (A.N.I.L.) 2 boulevard St Martin F Paris Tél Fax Internet: 14

15 Confédération Nationale du Logement 8, rue Mériel BP Montreuil Cedex Tél : Fax : Internet: Conseil supérieur du Notariat 60 bd La Tour-Maubourg Paris Tel Internet : Conseil National des Barreaux 22 rue de Londres F Paris Tel Internet : Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.v., Kehl Für die Richtigkeit der in diesem Merkblatt enthaltenen Angaben können wir trotz sorgfältiger Prüfung keine Gewähr übernehmen. Stand dieser Informationen: Januar

16 Deutsch-französische Informations- und Beratungsstelle für Verbraucher Bahnhofsplatz Kehl Tel: Fax: Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 9.00 bis und bis Uhr Kehl/Straßburg Eine Adresse für zwei Länder Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland Europäisches Verbraucherzentrum Frankreich ECC-Net : European Consumer Centres Network Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland wird gefördert durch die Europäische Kommission sowie das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und das Bundesministerium der Justiz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Vorwort 15. Die häufigsten Fragen, die Vermieter an Haus und Grund richten 17

Vorwort 15. Die häufigsten Fragen, die Vermieter an Haus und Grund richten 17 Vorwort 15 Die häufigsten Fragen, die Vermieter an Haus und Grund richten 17 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) 23 Anwendungsbereich des AGG 23 Wann liegt ein Verstoß gegen das AGGvor? 25 Welche

Mehr

MIETEN IN FRANKREICH ALLES WICHTIGE IM ÜBERBLICK. Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.v.

MIETEN IN FRANKREICH ALLES WICHTIGE IM ÜBERBLICK. Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.v. Bezahlen Einkaufen Internethandel Gesundheit Reisen Automobil Daria Nepriakhina / StockSnap.io Immobilien Rechtsdurchsetzung Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.v. MIETEN IN FRANKREICH ALLES WICHTIGE

Mehr

Mietvertrag für Untermieter

Mietvertrag für Untermieter Seite 1 von 6 Ihr Partner für Umzüge & Haushaltsauflösungen. Noch Fragen? Rufen Sie uns an! 0 3 0-499 88 55 0 UMZUG BERLIN, HAMBURG & BUNDESWEIT ENTSORGUNGEN BÜROUMZUG GESCHÄFTSUMZUG BETRIEBSUMZUG EINLAGERUNGEN

Mehr

Was tun bei Kündigung der Wohnung?

Was tun bei Kündigung der Wohnung? Michels & Klatt informiert: Was tun bei Kündigung der Wohnung? Ein kurzer Überblick über wichtige Rechte und Pflichten Mietverhältnisse über Wohnungen werden auf Zeit geschlossen. Und sowohl Mieter als

Mehr

Mietvertrag für die Wohngemeinschaft

Mietvertrag für die Wohngemeinschaft Mietvertrag für die Wohngemeinschaft Zwischen: vertreten durch seinen Vorstand, - nachfolgend Vermieter/in genat - und Frau Vorname Vertreten durch: Herrn - nachfolgend Mieter genat - Die ist Eigentümerin

Mehr

Als Verwendungen i. S. des 547 BGB (a.f.) wurden Leistungen bezeichnet, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Mietsache erforderlich waren.

Als Verwendungen i. S. des 547 BGB (a.f.) wurden Leistungen bezeichnet, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Mietsache erforderlich waren. Das im Folgenden genannte "Gesetz zur Neugliederung, Vereinfachung und Reform des Mietrechts" vom 19. Juni 2001 (BGBl. I S. 1149) trat am 01. September 2001 in Kraft. 1. Bürgerliches Gesetzbuch 1.1. Aufwendungsersatz

Mehr

Kündigung einer Mietwohnung. Eine Kündigung der Mietwohnung geht nicht immer reibungslos über die

Kündigung einer Mietwohnung. Eine Kündigung der Mietwohnung geht nicht immer reibungslos über die Kündigung einer Mietwohnung Eine Kündigung der Mietwohnung geht nicht immer reibungslos über die Bühne. Mangelnde Kenntnisse des Mietvertrages, der Kündigungsfristen oder Kündigungsgründe wie zum Beispiel

Mehr

Gewerberaummietvertrag "Objekt..."

Gewerberaummietvertrag Objekt... 1 Gewerberaummietvertrag "Objekt..." Zwischen (Vermieter) und (Mieter) wird folgender Gewerberaummietvertrag geschlossen: 1 Mieträume (1) Vermietet wird das Grundstück bzw die Gewerbefläche "Hochofenstr.

Mehr

a) des Betriebs der zentralen Heizungsanlage einschließlich der Abgasanlage;

a) des Betriebs der zentralen Heizungsanlage einschließlich der Abgasanlage; Gesetzestext Zweite Berechnungsverordnung (II. BV) Anlage 3 Anlage 3 zu 27 II. BV Betriebskosten sind nachstehende Kosten, die dem Eigentümer (Erbbauberechtigten) durch das Eigentum (Erbbaurecht) am Grundstück

Mehr

Miete. Kommentar. Hubert Blank. Dr. Ulf P. Börstinghaus. Von. Richter am Landgericht a.d. und. Richter am Amtsgericht

Miete. Kommentar. Hubert Blank. Dr. Ulf P. Börstinghaus. Von. Richter am Landgericht a.d. und. Richter am Amtsgericht Miete Kommentar Von Hubert Blank Richter am Landgericht a.d. und Dr. Ulf P. Börstinghaus Richter am Amtsgericht 4., völlig neubearbeitete Auflage 2014 Es haben bearbeitet: Blank.........................

Mehr

In unserer Mieterfibel finden Sie Antworten auf die häufigsten und wichtigsten Fragen aus dem Mietrecht.

In unserer Mieterfibel finden Sie Antworten auf die häufigsten und wichtigsten Fragen aus dem Mietrecht. MIETERFIBEL in Fragen und Antworten In unserer Mieterfibel finden Sie Antworten auf die häufigsten und wichtigsten Fragen aus dem Mietrecht. Betriebskosten Was sind Betriebskosten? Betriebskosten sind

Mehr

Name der Mieterin / des Mieters

Name der Mieterin / des Mieters Mietvertrag (Muster) (XXX) (Wohn-/Baugesellschaft / Hauseigentümer Duisburg, Mülheim, Dortmund) - Vermieter - schließt mit Name der Mieterin / des Mieters - Mieter - diesen Vertrag. Vertragsgrundlage Dieser

Mehr

Mietvertrag kostenlos (Download)

Mietvertrag kostenlos (Download) Seite 1 von 6 My Umzug GmbH Berlin + Hamburg 0 3 0-499 88 55 0 UMZUG BERLIN, HAMBURG & BUNDESWEIT ENTSORGUNGEN BÜROUMZUG GESCHÄFTSUMZUG BETRIEBSUMZUG EINLAGERUNGEN FIRMENUMZÜGE HAUSHALTSAUFLÖSUNG WOHNUNGSAUFLÖSUNG

Mehr

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Ratgeber Mietrecht Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Schritt:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Legende/Inhalt:

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Legende/Inhalt: Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Legende/Inhalt: 1 Veranstalter 2 Buchungsablauf und Zahlungstermine 3 Doppelbuchungen oder Undurchführbarkeit der Buchung 4 Stornierung 5 Mietkaution 6 Anzahl der

Mehr

Mietrecht. 1. Allgemeines Unter dem Begriff des Mietrechts ist die rechtliche Behandlung der Vermietung von Sachen jeglicher Art zu verstehen.

Mietrecht. 1. Allgemeines Unter dem Begriff des Mietrechts ist die rechtliche Behandlung der Vermietung von Sachen jeglicher Art zu verstehen. Mietrecht 1. Allgemeines Unter dem Begriff des Mietrechts ist die rechtliche Behandlung der Vermietung von Sachen jeglicher Art zu verstehen. Die Vermietung wird gesetzlich als Nutzungsüberlassung auf

Mehr

RATGEBER. Betriebskostenverordnung BetrKV. Verordnung über die Aufstellung von Betriebskosten (Betriebskostenverordnung BetrKV)

RATGEBER. Betriebskostenverordnung BetrKV. Verordnung über die Aufstellung von Betriebskosten (Betriebskostenverordnung BetrKV) verordnung BetrKV (verordnung BetrKV) gültig seit dem 01. 01. 2004 S E I T E 0 1 verordnung BetrKV (verordnung BetrKV) 1 BetrKV (1) sind die Kosten, die dem Eigentümer oder Erbbauberechtigten durch das

Mehr

Mietvertrag für Wohnraum

Mietvertrag für Wohnraum Mietvertrag für Wohnraum - Ausfertigung für den Mieter - Mieter-Nr.: 1234.0.0006.03 Ausdruck vom 23.02.09 Mietvertrag Seite 1 von 6 Hinweise: - Unter Mieter und Vermieter werden im Folgenden die Mietparteien

Mehr

Muster. Diese Hinweise haben lediglich Erläuterungs- bzw. Empfehlungscharakter und können im Einzellfall keine juristische Prüfung ersetzen!

Muster. Diese Hinweise haben lediglich Erläuterungs- bzw. Empfehlungscharakter und können im Einzellfall keine juristische Prüfung ersetzen! Muster Bitte beachten Sie: 1. Das Studentenwerk Gießen bietet Ihnen diesen Vertrag ausschließlich zur Orientierung an. Es garantiert weder die Vollständigkeit des Mustervertrags, noch ist es für durch

Mehr

19 Miete (OR 253-274g)

19 Miete (OR 253-274g) 19 Miete (OR 253-274g) I. Allgemeines Miete ist die entgeltliche Überlassung einer Sache zum Gebrauch, wobei bewegliche und unbewegliche Sachen in Betracht kommen, jedoch keine Rechte und sonstige Wirtschaftsgüter

Mehr

PARITÄTISCHE WESTSCHWEIZERISCHE BESTIMMUNGEN FÜR WOHN- RÄUME

PARITÄTISCHE WESTSCHWEIZERISCHE BESTIMMUNGEN FÜR WOHN- RÄUME PARITÄTISCHE WESTSCHWEIZERISCHE BESTIMMUNGEN FÜR WOHN- RÄUME Art. Bezahlung der Miete (Art. 57c OR) Der Mietzins sowie die Anzahlungen für Heizung und Nebenkosten sind jeweils monatlich im Voraus am Wohnort

Mehr

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Hinweisblatt für Vermieter 1 Bei der Begründung von Mietverhältnissen mit Empfängern von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch

Mehr

Was muss ich beachten, wenn ich privat eine Wohnung miete?

Was muss ich beachten, wenn ich privat eine Wohnung miete? Was muss ich beachten, wenn ich privat eine Wohnung miete? I. Allgemeine Information für Mieter Aufgrund des etwas komplizierten Mietgesetzes empfehlen wir die Beachtung folgender Regeln: 1. Halten Sie

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region H A U S D E R I M M O B I L I E N O HG 1 V O N 6 Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region Sie suchen eine neue Wohnung in Hannover und Region und wünschen sich einen professionellen

Mehr

Erfüllt der neue Erwerber die sich aus dem Mietverhältnis ergebenden Pflichten nicht, so haftet der Vermieter dem Mieter nach 566 Abs. 2.

Erfüllt der neue Erwerber die sich aus dem Mietverhältnis ergebenden Pflichten nicht, so haftet der Vermieter dem Mieter nach 566 Abs. 2. Einzelne Schuldverhältnisse 567 a 569 BGB 1 Ausübung des Rechts in dem vertragsgemäßen Gebrauch beschränkt, so ist der Dritte dem Mieter gegenüber verpflichtet, die Ausübung zu unterlassen, soweit sie

Mehr

Ratgeber Mietrecht. Nebenkostenabrechnung des Vermieters: Was ist zu beachten? Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart

Ratgeber Mietrecht. Nebenkostenabrechnung des Vermieters: Was ist zu beachten? Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Ratgeber Mietrecht Nebenkostenabrechnung des Vermieters: Was ist zu beachten? Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung einer Nebenkostenabrechnung 2. Form einer

Mehr

Ein Service von ImmobilienScout24 und dem Deutschen Mieterbund (DMB)

Ein Service von ImmobilienScout24 und dem Deutschen Mieterbund (DMB) Der (Die) Vermieter wohnhaft in und der (die Mieter) schließen folgenden Mietvertrag: 1 Mieträume 1. Im Hause (Ort, Straße, Haus-Nr., Etage) werden folgende Räume vermietet: Zimmer, Küche/Kochnische, Bad/Dusche/WC,

Mehr

14 Rechte des käufers beim abschluss des kaufvertrags 31 Rechte des käufers bei Verzögerung der Warenlieferung

14 Rechte des käufers beim abschluss des kaufvertrags 31 Rechte des käufers bei Verzögerung der Warenlieferung 7 Inhalt 01 Richtig REKLAMIEREN GEGENüber dem Verkäufer 14 Rechte des Käufers beim abschluss des Kaufvertrags 14 Wenn ein Minderjähriger einen Kaufvertrag abschließt 15 Wenn unbestellte Waren zugeschickt

Mehr

Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch. Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch

Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch. Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch Mietrecht - Bürgerliches Gesetzbuch Gesetz zur Neugliederung, Vereinfachung und Reform (Mietrechtsreformgesetz) vom 19. Juni 2001 - Auszug. In Kraft getreten am 01. September 2001 Mietrecht - Bürgerliches

Mehr

MIETVERTRAG. 1.1 Die Vermieterin ist Eigentümerin des..., Dieses. besteht aus

MIETVERTRAG. 1.1 Die Vermieterin ist Eigentümerin des..., Dieses. besteht aus MIETVERTRAG abgeschlossen zwischen..... nachfolgend genannt als Vermieter(in) einerseits und.... nachfolgend genannt als Mieterin andererseits: 1. Vorbemerkung 1.1 Die Vermieterin ist Eigentümerin des.....,

Mehr

Fehler im Räumungsrechtsstreit vermeiden

Fehler im Räumungsrechtsstreit vermeiden Fehler im Räumungsrechtsstreit vermeiden Rechtsanwalt Thomas Krüger-Johns Kiel, 07. Juli 2015 Agenda Fehler im Räumungsrechtsstreit vermeiden 1. Wer wir sind: Steffens & Partner 3 2. Der Räumungsrechtsstreit

Mehr

Informationen. für Vermieter und Hausverwaltungen

Informationen. für Vermieter und Hausverwaltungen Informationen für Vermieter und Hausverwaltungen 1 Inhalt Besteht ein Rechtsverhältnis zwischen dem Vermieter und dem Jobcenter?........................ 3 Kann die Miete vom Jobcenter auch ohne Einwilligung

Mehr

Praxis des Mietrechts. I. Sanktionsmöglichkeiten des Vermieters bei vertragswidrigem Gebrauch. 1. Unterlassungsanspruch, 541 BGB (lex speciales

Praxis des Mietrechts. I. Sanktionsmöglichkeiten des Vermieters bei vertragswidrigem Gebrauch. 1. Unterlassungsanspruch, 541 BGB (lex speciales Praxis des Mietrechts I. Sanktionsmöglichkeiten des Vermieters bei vertragswidrigem Gebrauch 1. Unterlassungsanspruch, 541 BGB (lex speciales zu 1004 BGB) auch bei aktivem Tun, z.b. Entfernen eines Hundes

Mehr

Kündigung durch den Vermieter

Kündigung durch den Vermieter Kündigung durch den Vermieter 18 Hamburger Mieterverein e. V. Jana Madle pix & pinsel Agentur für Kommunikationsdesign +49 (0)4107-330 110 madle@pixundpinsel.de Mieter helfen Mietern, Faltblatt DIN Lang

Mehr

Ende von Vertragsbeziehungen

Ende von Vertragsbeziehungen Ende von Vertragsbeziehungen Ende von Vertragsbeziehungen oder Alles hat (hoffentlich!) mal ein Ende! 170 Ende von Vertragsbeziehungen Vertragsbeziehungen enden: regulär durch vollständig erbrachten Leistungsaustausch

Mehr

Rahmenmietvertrag. zwischen perpedalo Velomarketing & Event... Inhaber: Johannes Wittig... Leuchterstr. 160... 51069 Köln... im Folgenden Vermieterin

Rahmenmietvertrag. zwischen perpedalo Velomarketing & Event... Inhaber: Johannes Wittig... Leuchterstr. 160... 51069 Köln... im Folgenden Vermieterin Rahmenmietvertrag zwischen perpedalo Velomarketing & Event Inhaber: Johannes Wittig Leuchterstr. 160 51069 Köln im Folgenden Vermieterin Name, Vorname: und Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Telefon: Email-Adresse:

Mehr

Eine Haftung für den Inhalt der Musterverträge kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden.

Eine Haftung für den Inhalt der Musterverträge kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden. Handwerkskammer Aachen Sandkaulbach 21 52062 Aachen Telefon: 0241/ 471-100 Telefax: 0241/ 471-103 Email: info@hwk-aachen.de Internet: www.hwk-aachen.de Hinweis Die aktuellen Musterverträge sind nur als

Mehr

Mustervereinbarung MODERNISIERUNG DURCH MIETER (für nicht preisgebundene Wohnungen)

Mustervereinbarung MODERNISIERUNG DURCH MIETER (für nicht preisgebundene Wohnungen) Mustervereinbarung MODERNISIERUNG DURCH MIETER (für nicht preisgebundene Wohnungen) Muster einer Vereinbarung zwischen Vermieter und Mieter für Maßnahmen des Mieters zur Wohnungsmodernisierung und zur

Mehr

FAQs Bürgschaft für private Mietkaution

FAQs Bürgschaft für private Mietkaution Wer ist der Bürgschaftsgeber? FAQs Bürgschaft für private Mietkaution Bürgschaftsgeber ist die R+V Allgemeine Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden. Die R+V Versicherung ist größter deutscher

Mehr

Ergänzbarer Kommentar mit weiterführenden Vorschriften. Herausgegeben von. Claus Müller. und. Dr. Richard Walther. Bearbeiter.

Ergänzbarer Kommentar mit weiterführenden Vorschriften. Herausgegeben von. Claus Müller. und. Dr. Richard Walther. Bearbeiter. Miet- und Pachtrecht Ergänzbarer Kommentar mit weiterführenden Vorschriften Herausgegeben von Claus Müller und Dr. Richard Walther Bearbeiter Rudolf Kellendorfer Richter am Oberlandesgericht Nürnberg Dr.

Mehr

Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m²

Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m² Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m² Miete Mietpreis 400,00 zzgl. 19% MwSt. Nebenkosten Auf Anfrage Für den

Mehr

Mietspiegel. Stand: 1. Januar 2015. STADT AHAUS Rathausplatz 1 48683 Ahaus

Mietspiegel. Stand: 1. Januar 2015. STADT AHAUS Rathausplatz 1 48683 Ahaus Mietspiegel Stand: 1. Januar 2015 STADT AHAUS Rathausplatz 1 48683 Ahaus Telefon: (02561) 72-0 Fax: (02561) 72 100 E-Mail: info@ahaus.de www.ahaus.de M i e t s p i e g e l für nicht preisgebundenen Wohnraum

Mehr

Allgemeine Vertragsbestimmungen (Fassung NV Juni 2001/1)

Allgemeine Vertragsbestimmungen (Fassung NV Juni 2001/1) Allgemeine Vertragsbestimmungen (Fassung NV Juni 2001/1) Nr. 1 Benutzung der überlassenen Wohnung, der gemeinschaftlichen Anlagen und Einrichtungen (1) Die Hausordnung und die Benutzungsordnungen darf

Mehr

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter www.tag-studihome.de studi home die junge Adresse in Erfurt Beispiel aus Erfurt Süd Beispiel aus Erfurt Nord Erfurt Nord Erfurt Süd

Mehr

Mieter und Pächter e.v. Prinzenstr. 7 44135 Dortmund 0231/58 44 860 - Mieterschutzverein -

Mieter und Pächter e.v. Prinzenstr. 7 44135 Dortmund 0231/58 44 860 - Mieterschutzverein - Mieter und Pächter e.v. Prinzenstr. 7 44135 Dortmund 0231/58 44 860 - Mieterschutzverein - für nicht preisgebundene Wohnungen in Dortmund Stand: 1. September 2004 Der Mietspiegel wurde erstellt unter Mitwirkung

Mehr

Das gesamte Mietrecht einschließlich Leasing. Vorsitzender Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth

Das gesamte Mietrecht einschließlich Leasing. Vorsitzender Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth Berliner Kommentare Mietrecht Das gesamte Mietrecht einschließlich Leasing Kommentar Herausgegeben von Thomas Spielbauer Vizepräsident des Landgerichts München I und Joachim Schneider Vorsitzender Richter

Mehr

Ziel: Sensibilisierung, Vermittlung von ersten Kenntnissen/ Entwicklung von Kompetenz zum Thema Meine erste eigene Wohnung

Ziel: Sensibilisierung, Vermittlung von ersten Kenntnissen/ Entwicklung von Kompetenz zum Thema Meine erste eigene Wohnung Modul 3 Wo bleibt mein Geld? Über den Umgang mit Finanzen Baustein: G2 Die eigene Wohnung Ziel: Sensibilisierung, Vermittlung von ersten Kenntnissen/ Entwicklung von Kompetenz zum Thema Meine erste eigene

Mehr

Wohnobjekte mit Finders Keepers mieten - Anleitung und FAQ

Wohnobjekte mit Finders Keepers mieten - Anleitung und FAQ Wohnobjekte mit Finders Keepers mieten - Anleitung und FAQ Willkommen bei Finders Keepers. Wir sind eine Agentur, die Wohnungen und Häuser vermietet, und haben 8 Büros in Oxfordshire im Herzen Südenglands.

Mehr

Vertrag für Immobilienverwalter (WEG)

Vertrag für Immobilienverwalter (WEG) TS Immobilienmanagement Mustervertrag WEG-Verwaltung Vertrag für Immobilienverwalter (WEG) Zwischen WEG - nachfolgend Auftraggeber genannt und TS Immobilienmanagement, Tanja Schmid Wolfgangstr. 7, 70378

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vermieter (AGBs) 1 Beauftragung. 2 Dauer und Stornierung. 3 Verpflichtungen des Vermieters.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vermieter (AGBs) 1 Beauftragung. 2 Dauer und Stornierung. 3 Verpflichtungen des Vermieters. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vermieter (AGBs) 1 Beauftragung 1.1 Sie beauftragen Zeitraum Wohnkonzepte mit der Vermarktung Ihrer Wohnung zwecks Vermietung. 1.2 Zeitraum Wohnkonzepte, als Spezialist

Mehr

Die Kündigung wegen Zahlungsverzugs und das Ausweisungsverfahren: Viele kleine Schritte führen zum Ziel

Die Kündigung wegen Zahlungsverzugs und das Ausweisungsverfahren: Viele kleine Schritte führen zum Ziel Die Kündigung wegen Zahlungsverzugs und das Ausweisungsverfahren: Viele kleine Schritte führen zum Ziel Einleitung Für den Vermieter von Wohnräumen stellt sich wohl nicht selten das Problem, dass seine

Mehr

Unter-/ Zwischenmietvertrag für Wohnraum im Schwesternhaus e.v.

Unter-/ Zwischenmietvertrag für Wohnraum im Schwesternhaus e.v. I. Mietparteien, Kontaktpersonen, Mitbewohner a) Vermieter (Hauptmieter) Vor- und Nachname Geburtsdatum Adresse Telefon (privat) Mobil E-Mail b) Untermieter Vor- und Nachname Geburtsdatum Adresse Telefon

Mehr

KÜNDIGUNG. Sonderfälle bei Zeitmietverträgen / Sonderkündigungsrechte

KÜNDIGUNG. Sonderfälle bei Zeitmietverträgen / Sonderkündigungsrechte AMT FÜR WOHNUNGSWESEN Frankfurt am Main, im Juni 2003 64.16 MIETRECHTLICHE BERATUNGSSTELLE 069 / 212-3 47 11 Skript zum Vortrag KÜNDIGUNG EINES MIETVERHÄLTNISSES Referent und Autor: Heinz Woitok Inhalt

Mehr

werneburg immobilien Kündigung Wann endet ein Mietverhältnis?

werneburg immobilien Kündigung Wann endet ein Mietverhältnis? Kündigung Wann endet ein Mietverhältnis? Das Mietverhältnis endet durch Kündigung des Mieters, durch Kündigung des Vermieters, durch einverständlichen Aufhebungsvertrag oder durch Zeitablauf des befristeten

Mehr

Die unechte GoA / Fälle zur Wiederholung und Vertiefung. Prof. Dr. Thomas Rüfner. Materialien im Internet:

Die unechte GoA / Fälle zur Wiederholung und Vertiefung. Prof. Dr. Thomas Rüfner. Materialien im Internet: Gesetzliche Schuldverhältnisse Vorlesung am 27.04.201 Die unechte GoA / Fälle zur Wiederholung und Vertiefung Prof. Dr. Thomas Rüfner Materialien im Internet: http://ius-romanum.uni-trier.de/index.php?id=39651

Mehr

Tipps zum Mietvertrag für Mieter

Tipps zum Mietvertrag für Mieter Tipps zum Mietvertrag für Mieter Fallen vermeiden - Vorteile nutzen von Deutscher Mieterbund e.v. (DMB), Ulrich Ropertz, Deutschen Mieterbund 1. Auflage Tipps zum Mietvertrag für Mieter Deutscher Mieterbund

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001 Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen vom 01. Juni 2001 Der Rat der Stadt Göttingen hat in seiner Sitzung am 01. Juni 2001 folgende Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus

Mehr

Juristisch unterscheidet man zwischen Ausfallbürgschaft und der selbstschuldnerischen Bürgschaft.

Juristisch unterscheidet man zwischen Ausfallbürgschaft und der selbstschuldnerischen Bürgschaft. MIETBÜRGSCHAFT (BÜRGSCHAFT ZUGUNSTEN VON MIETERN) Prüfmuster Aktuelle Bürgschaftsformulare im Download Allgemeines zur Bürgschaft (Mietbürgschaft): Eine Bürgschaft zugunsten eines Mieter wird umgangssprachlich

Mehr

M i e t v e r t r a g

M i e t v e r t r a g M i e t v e r t r a g zwischen dem Verein Studentenwohnheim Felsenkeller e.v., vertreten durch die Marburger Haus und Grundstücksverwaltung Barfüßerstraße 2, 35037 Marburg; Tel.: (06421) 911911, Tilman.Pfeiffer@felsenkeller.net

Mehr

Geschäftsraummietvertrag Vertragsmuster (Stand 10/2005)

Geschäftsraummietvertrag Vertragsmuster (Stand 10/2005) Geschäftsraummietvertrag Vertragsmuster (Stand 10/2005) Hinweis: Musterverträge sind grundsätzlich nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen; sie sind auf den Regelfall zugeschnitten und

Mehr

Allgemeine Mietbedingungen. (1) Die genaue Bezeichnung der Mietsache findet sich im Mietvertrag.

Allgemeine Mietbedingungen. (1) Die genaue Bezeichnung der Mietsache findet sich im Mietvertrag. Landesfinanzschule VV 2740 1 - LFS/VL Allgemeine Mietbedingungen Für das Mietverhältnis in Unterkünften der Fachhochschule für Finanzen Brandenburg gelten die nachstehend aufgeführten Mietbedingungen im

Mehr

Handout zu Fall 5 der Privatrechtlichen Übungen vom HS 2012

Handout zu Fall 5 der Privatrechtlichen Übungen vom HS 2012 Handout zu Fall 5 der Privatrechtlichen Übungen vom HS 2012 Hinweise zur ausserordentlichen Kündigung eines Mietvertrages gemäss Art. 261 Abs. 2 lit. a OR 1. Einleitung Gemäss Art. 261 Abs. 2 lit. a OR

Mehr

Praxisleitfaden Gewerbemietverträge

Praxisleitfaden Gewerbemietverträge C.H. Beck Immobilienrecht Praxisleitfaden Gewerbemietverträge von Detlev P. Adler 1. Auflage Praxisleitfaden Gewerbemietverträge Adler wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: Miet- und

Mehr

Handbuch des Mietrechts

Handbuch des Mietrechts Hannemann/Wiek/Emmert Handbuch des Mietrechts Fachanwaltshandbuch zur effizienten Mandatsbearbeitung im Wohn- und Gewerberaummietrecht 5. völlig neu bearbeitete Auflage Herausgegeben von Thomas Hannemann,

Mehr

Die junge Adresse in Halle-Neustadt. Auf eigenen Füßen! Tipps für Wohneinsteiger. Deine Wohnung in Halle! www.gwg-halle.de

Die junge Adresse in Halle-Neustadt. Auf eigenen Füßen! Tipps für Wohneinsteiger. Deine Wohnung in Halle! www.gwg-halle.de Die junge Adresse in Halle-Neustadt Auf eigenen Füßen! Tipps für Wohneinsteiger Deine Wohnung in Halle! www.gwg-halle.de Alle Ausgaben im Blick günstig wohnen in Halle für Studenten, Schüler und Azubis

Mehr

Mietvertrag über eine Ferienwohnung (Wohnung A1)

Mietvertrag über eine Ferienwohnung (Wohnung A1) Mietvertrag über eine Ferienwohnung (Wohnung A1) Zwischen der Vermieterin Annette Grebner Gartenstr. 19 96528 Schalkau Tel.: +49 (0)36766/21223 email: buchung@fewo-grebner-schalkau.de und dem Mieter Name

Mehr

Übersicht: Probleme des Mietrechts

Übersicht: Probleme des Mietrechts Zivilrecht SchuldR BT / MietR Seite 1 von 6 I. Gesetzessystematik Übersicht: Probleme des Mietrechts 1. Allgemeine Vorschriften für Mietverhältnisse, MietR-AT 535 548 BGB 2. Mietverhältnisse über Wohnraum

Mehr

BGB IV Mietvertrag, 535 BGB

BGB IV Mietvertrag, 535 BGB BGB IV Mietvertrag, 535 BGB Prof. Dr. Monika Schlachter WS 2007/2008 Abgrenzungen Zeitweilige Überlassung einer Sache gegen Zahlung der vereinbarten Miete Abgrenzungen: 1. Pacht, 581 BGB: = Überlassung

Mehr

Mietvertrag für ein Studentenappartement im UNIkato Regensburg

Mietvertrag für ein Studentenappartement im UNIkato Regensburg Mietvertrag für ein Studentenappartement im UNIkato Regensburg Zwischen und als Vermieter für Tochter / Sohn als Mieter wird folgender Mietvertrag geschlossen: 1 Mietsache 2 Mietzeit 1.1 Der Vermieter

Mehr

Die Beendigung des Mietverhältnisses: Von der Kündigung bis zur Wohnungsübergabe

Die Beendigung des Mietverhältnisses: Von der Kündigung bis zur Wohnungsübergabe Die Beendigung des Mietverhältnisses: Von der Kündigung bis zur Wohnungsübergabe 1. Die Kündigung Das Mietverhältnis ist ein sog. Dauerschuldverhältnis und kann ordentlich unter Einhaltung der gesetzlichen

Mehr

Teil 1: Miete 13. 1 Allgemeines 15

Teil 1: Miete 13. 1 Allgemeines 15 Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Teil 1: Miete 13 1 Allgemeines 15 2 Mietstruktur 17 2.1 Wie Sie die Mietstruktur gestalten können 17 2.2 Änderung der Mietstruktur 20 2.2.1 Wie funktioniert die gesetzliche

Mehr

Umziehen kann teuer sein,

Umziehen kann teuer sein, Die Mietkaution für mehr Freiheit Umziehen kann teuer sein, sparen Sie sich die Mietkaution! www.eurokaution.de der starke Mietpartner Die Kautionsbürgschaft von EuroKaution bietet Ihnen als Mieter und

Mehr

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert:

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert: Allgemeine Informationen (Gas Privatkunden) Jetziger Versorger: Wer beliefert mich mit Gas, wenn ich noch nie gewechselt habe? In diesem Fall werden Sie vom so genannten Grundversorger beliefert. Das übernimmt

Mehr

SchiedsamtsZeitung 72. Jahrgang 2001, Heft 08 Online-Archiv Seite 180-184 Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 72. Jahrgang 2001, Heft 08 Online-Archiv Seite 180-184 Organ des BDS Die Mietkaution von Schm. Franz Rustige, Eitorf/Sieg Das Wort»Kaution«ist lateinischen Ursprungs und bedeutet»sicherheitsleistung/bürgschaft«. Hierbei handelt es sich um einen Vertrag, durch den sich der

Mehr

Petra Breitsameter/Christian Grolik. Immobilien richtig vermieten! interna. Ihr persönlicher Experte

Petra Breitsameter/Christian Grolik. Immobilien richtig vermieten! interna. Ihr persönlicher Experte Petra Breitsameter/Christian Grolik Immobilien richtig vermieten! interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Vorwort 7 2. Preisbildung für Miete und Betriebskostenvorauszahlung 10 2.1 Mietspiegel 12 2.2

Mehr

Vorlagen, Musterbriefe und die wichtigsten Infos zum Thema Kündigung

Vorlagen, Musterbriefe und die wichtigsten Infos zum Thema Kündigung Vorlagen, Musterbriefe und die wichtigsten Infos zum Thema Kündigung Im allgemeinen Sprachgebrauch steht der Begriff Kündigung für die Beendigung einer Vertragsbeziehung oder für die Entlassung aus einem

Mehr

Landgericht Bonn IM NAMEN DES VOLKES. Urteil

Landgericht Bonn IM NAMEN DES VOLKES. Urteil 6 S 23/14 115 C 28/13 Amtsgericht Siegburg Landgericht Bonn IM NAMEN DES VOLKES Urteil Diese Aufrechnung führt gemäß 387 ZPO zum vollständigen Erlöschen der mit der Klage geltend gemachten Forderung. Es

Mehr

1-Raum Büro mit Einbauküche im Neubau zu mieten!

1-Raum Büro mit Einbauküche im Neubau zu mieten! Email: Web: - 1-1-Raum Büro mit Einbauküche im Neubau zu mieten! Preise Kaltmiete Warmmiete Nebenkosten Mietpreis/m² Kaution 440 EUR 650 EUR 210 EUR 5 EUR 1.320 EUR Lage Postleitzahl 06112 Ort Halle/S.

Mehr

Aufteiler (Beklagte) Eigentümer

Aufteiler (Beklagte) Eigentümer Aktuelle Rechtsprechung aus dem Miet- und Maklerrecht RA Jürgen Sattler Fall 1: Maklerrecht Angebot zum Kauf Makler (Klägerin) Verkaufsauftrag Mehrfamilienhaus Aufteiler (Beklagte) Absprache: Beklagte

Mehr

Entwurf: Mietvertrag für Wohnraum

Entwurf: Mietvertrag für Wohnraum Entwurf: Mietvertrag für Wohnraum Mietvertrag für Mietverhältnisse über Wohnraum Zwischen... als Vermieter und Herrn/Frau...... als Mieter wird folgender Mietvertrag geschlossen. 1) 1. Mieträume (1) Vermietet

Mehr

Stadt Dissen am Teutoburger Wald

Stadt Dissen am Teutoburger Wald Stadt Dissen am Teutoburger Wald Mietpreisspiegel 2011/2012 Herausgeber: Stadt Dissen atw Der Bürgermeister Große Straße 33 49201 Dissen atw Telefon: (0 54 21) 3 03-151 Telefax: (0 54 21) 3 03-333 E-Mail:

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Selbsteinlagerung im Self Storage Leipzig

Allgemeine Bedingungen für Selbsteinlagerung im Self Storage Leipzig Allgemeine Bedingungen für Selbsteinlagerung im Self Storage Leipzig 1. Geltung der Bedingungen Die Leistungen des Vermieters werden ausschließlich auf der Grundlage dieser Bedingungen erbracht. Diese

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Die junge Adresse in Halle-Neustadt. Auf eigenen Füßen! Tipps für Wohneinsteiger. Deine Wohnung in Halle! www.blockhouse-city.de

Die junge Adresse in Halle-Neustadt. Auf eigenen Füßen! Tipps für Wohneinsteiger. Deine Wohnung in Halle! www.blockhouse-city.de Die junge Adresse in Halle-Neustadt Auf eigenen Füßen! Tipps für Wohneinsteiger Deine Wohnung in Halle! www.blockhouse-city.de günstig wohnen in Halle für Studenten, Schüler und Azubis Erst gab es ein

Mehr

Auto-Leasing Das muss ich wissen

Auto-Leasing Das muss ich wissen Auto-Leasing Das muss ich wissen Was ist Leasing? Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet mieten oder pachten. Leasing ist stets ein Dreiecksgeschäft, welches sich zwischen dem Händler, der Leasingfirma

Mehr

Schimmel in der Wohnung was tun? Richard Püntener, Rechtsanwalt, Schafis

Schimmel in der Wohnung was tun? Richard Püntener, Rechtsanwalt, Schafis Schimmel in der Wohnung was tun? 1 Pflicht des Vermieters: Art. 256 OR Der Vermieter muss die Mietsache in einem zum vorausgesetzten Gebrauch tauglichen Zustand übergeben und in dem Zustand erhalten. Der

Mehr

BEDINGUNGEN UEBER DIE VERMIETUNG VON SAFES

BEDINGUNGEN UEBER DIE VERMIETUNG VON SAFES Seite 5.030 BEDINGUNGEN UEBER DIE VERMIETUNG VON SAFES Zur Aufbewahrung von Wertsachen und Urkunden vermietet das Kreditinstitut verschließbare Safes zu den nachstehenden Bedingungen: 1. Mietrechte 1.1.

Mehr

Checkliste Formalitäten

Checkliste Formalitäten PariSozial ggmbh Köln Umzugsservice Seite 1 Checkliste Formalitäten Energieversorger Zählerstand in alter und neuer Wohnung ablesen. Heizung Den Verbrauch in der alten und neuen Wohnung ablesen lassen.

Mehr

Mustervertrag für. Immobilienverwalter (Mietverwaltung)

Mustervertrag für. Immobilienverwalter (Mietverwaltung) Mustervertrag für Immobilienverwalter (Mietverwaltung) Stand: Januar 2015 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

Muster Vertrag DL Modell 1

Muster Vertrag DL Modell 1 Muster Vertrag DL Modell 1 für 3-Zimmer Wohnung im Haus x, 3925 Grächen Die FEWO Agentur Grächen der Touristischen Unternehmung Grächen (TUG), 3925 Grächen, vertreten durch Berno Stoffel, CEO TUG, Dorfplatz,

Mehr

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR)

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Anhang 4.00 Anhang Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Stand:. Januar 998 Art. 4 G. Beendigung des Arbeitsverhältnisses I.

Mehr

Neuen Mietvertrag unterzeichnen. Einzugszeitpunkt anfragen.

Neuen Mietvertrag unterzeichnen. Einzugszeitpunkt anfragen. VORBEREITUNG Neuen Mietvertrag unterzeichnen. Einzugszeitpunkt anfragen. Kündigung Ihres Mietvertrages unter Beachtung der Kündigungsfristen. Eventuell einen Nachmieter suchen. Termin für die Abgabe der

Mehr

Mieterinformationen. Miet-Irrtümer über das Mietverhältnis

Mieterinformationen. Miet-Irrtümer über das Mietverhältnis Miet-Irrtümer über das Mietverhältnis powered by Deutscher Mieterbund e.v. Das weiß doch jeder. Das ist Gesetz. Das war schon immer so. Oder: Das ist doch längst Gewohnheitsrecht. Mit solchen Allgemeinplätzen

Mehr

Umziehen kann teuer sein,

Umziehen kann teuer sein, Die Mietkaution für mehr Freiheit Umziehen kann teuer sein, sparen Sie sich die Mietkaution! www.eurokaution.de der starke Mietpartner Die Kautionsbürgschaft von Mit habe ich mein Geld bietet Ihnen als

Mehr

Wegweiser Inhaltsverzeichnis. 1 Die Mietrechtsreform im Überblick

Wegweiser Inhaltsverzeichnis. 1 Die Mietrechtsreform im Überblick Wegweiser Seite 1 Wegweiser Autorenverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis CD 1 Die Mietrechtsreform im Überblick 1/1 Mietrechtsreform 2015 Neuerungen zu Ihren Gunsten umsetzen! 1/2 Die Mietpreisbremse

Mehr

Geschäftsraum-Mietvertrag (Muster) Mietvertrag für Geschäftsraum / Ladenraum

Geschäftsraum-Mietvertrag (Muster) Mietvertrag für Geschäftsraum / Ladenraum Seite 1 von 9 Bundesweite Service-Hotline 0 3 0-499 025 30 UMZUG BERLIN & BUNDESWEIT TRANSPORTE ENTSORGUNGEN BÜROUMZUG GESCHÄFTSUMZUG BETRIEBSUMZUG EINLAGERUNGEN FIRMENUMZÜGE HAUSHALTSAUFLÖSUNG WOHNUNGSAUFLÖSUNG

Mehr

2.2 Bei Minderjährigen unter 18 Jahren ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten für die Bestellung und das Lastschriftverfahren erforderlich.

2.2 Bei Minderjährigen unter 18 Jahren ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten für die Bestellung und das Lastschriftverfahren erforderlich. Anlage 6 Abonnementsbedingungen für den monatlichen Fahrgeldeinzug 1 MonatsTickets und FunAbo 2 Voraussetzungen 2.1 MonatsTickets und MonatsTickets 9-Uhr können im Abonnement ausgegeben werden. Das 60plusAbo

Mehr

Was tun bei ausstehendem Lohn?

Was tun bei ausstehendem Lohn? Was tun bei ausstehendem Lohn? 1 Grundsätze zur Ausrichtung des Lohnes Gemäss Art. 323 des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer den Lohn jeweils am Ende jeden Monats

Mehr