4. Kusolrod, P. (2010): Interjektionen. Z-Four Printing. Bangkok. (139 Seiten)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "4. Kusolrod, P. (2010): Interjektionen. Z-Four Printing. Bangkok. (139 Seiten)"

Transkript

1 . ก ก A) BÜCHER ( ) 1. ก ก ก 2. ก ก ก ก Kusolrod, P. (2007): Fundamental German 1 (GN 101) (H): Schreibübungen für Anfänger. Ramkhamhaeng University press. Thailand. (157 Seiten) 2. Kusolrod, P. (2009) : Schimpfwörter. Go Pol. Bangkok. (175 Seiten) 3. Kusolrod, P. (2009): Erzählungen über Deutschland. Z-Four Printing. Bangkok. (107 Seiten) 4. Kusolrod, P. (2010): Interjektionen. Z-Four Printing. Bangkok. (139 Seiten) 5. Kusolrod, P. (2010): GN 326. German Listening and Speaking 2. Selbstlernmaterial. Ramkhamhaeng University press. Thailand. ( 300 Seiten) 6. Kusolrod, P. (2010): GN 326. German Reading Comprehension 2 Selbstlernmaterial. Ramkhamhaeng University press. Thailand. (380 Seiten)

2 B) Zeitschriften ( ) 1. Kusolrod, P. (2000): Die Unterstützung autonomen Lernens im Deutschunterricht durch die Lernwerkstatt. In: TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur 5/2000. S Kusolrod, P. (2001): Übungen zur Förderung der Mündlichkeit im Deutschunterricht in Thailand. In: TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur 6/2001. S Kusolrod, P. (2003): Anglizismen und Gallizismen in der deutschen Sprache: Konsequenzen für den Deutschunterricht in Thailand in TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur 8/2003. S Kusolrod, P. (2004): Einige Vorschläge zur lexikalischen Arbeit im Schulalltag und im Selbstlernbereich in Thailand In: Die Brücke: Zeitschrift für Germanistik in Südostasien. No.5/August S Kusolrod, P.(2005): Hörsensibilisierung im Anfängerunterricht In> TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur 9/2005. S Kusolrod, P. (2005): Karikaturen im Deutschunterricht In TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur 10/2005. S Kusolrod, P. (2005): Deutsche (Online-)Zeitungen und Magazine im Deutschunterricht in Thailand In: Die Brücke: Zeitschrift für Germanistik in Südostasien. No 7/August S Kusolrod, P. (2006): Ostereiermalerei In: Ramkhamhaeng University Journal. No. 1 January- June S

3 9. Kusolrod, P. (2006): Selbstevaluation: Selbstbeobachtung und -reflexion. Ein Weg zur Förderung der Lernerautonomie. In: 2. Thailändisches Germanistentreffen. Ein Sammelband Oktober 2003 an der Ramkhamhaeng Universität Bangkok, Thailand S Kusolrod, P. (2006): Deutschlernen mit Schimpfwörtern? Warum nicht? In: TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur 10/2006. S Kusolrod, P. (2007): Was erhoffen (deutsche) Arbeitgeber von unserem Hochschulabsolventen? Erwartungen-Konsequenzen. In: IV. Thailändischens Germanistentreffen März Faculty of Liberal Arts. Thammasat Universität. Dokumentation der Tagungsbeiträge. Bangkok: Thammasat Universitätsverlag: Kusolrod, P. (2008): Erziehung durch Märchen. Märchen und der Deutschunterricht für Anfänger. In: TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur 2. 12/2008. S Kusolrod, P. (2009): Buddhismus in Thailand. In: Ramkhamhaeng University Journal: Humanities Edition. Vol. 28 No. 1 January- December S C) Forschungsarbeiten ( ) 1. Kusolrod. P. (2007): Das Lernen lernen: Ein regionales Lehrwerkkonzept Deutsch als Fremdsprache im Fernstudium für thailändische Studienanfänger. In: Tagungsbeiträge des 3. thailändischen Germanistentreffens Lesen März 2005 an der Chiang Mai University, Thailand S ก ก ก 2. Kusolrod, P. (2007): Kunstbilder (Gemälden, Malerei) im Deutschunterricht: Ein Ansatz zur Integration von Kunstbildern im Deutschunterricht an der Ramkhamhaeng Universität unter landeskundlichen Aspekten. In TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur 2. 11/2007. S ก ก ก ก

4 3. Kusolrod, P. (2011): Wortschatz kulturell lernen: didaktisch-methodische Vorschläge für ein regionales Lehrwerk im Anfängerbereich. In TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur. 12/2010. S

5 . ก ก ก White paper on Korean Studies: Thailand ก : ก ก : ก ก ก ก ก

6 . ก 2008 An Assistive Technology for Blind and Partially Sighted Students in Creative Writing Class ก Fourth International Conference on Technology Knowledge and Society. Boston, USA Symmetry in Silence The Symmetry Festival 23 rd International Congress of the History of Science and Technology Budapest ก 2010 Color Schemata Designed for Delayed-Language Students ก The Eighth International Conference on New Directions in Humanities. University of California, Los Angeles. USA. Perceptions of Stress and Intonation in Prelingually Deaf Students ก The 2010 Seoul International Conference on Linguistics. Korea University, ก.

7 ก ก ก : ก ก... - : ก ก - กก - : ก ก ก ก ก ก

8 ก ก ก ก : ก ก ก 7 ก ก กก ก ( ) ก ก ก ก ก ก (TV) 4 K ids) - ก ( ) - ก (SMEs)

9 ก ก ก ก.. ก ก ก ก ก ก ก ก ( )

10 . ก ก Das Lernen lernen: Ein regionales Lehrwerkkonzept Deutsch als Fremdsprache im Fernstudium für thailändische Studienanfänger. ก ก ก - Kunstbilder (Gemälden, Malerei) im Deutschunterricht: Ein Ansatz zur Integration von Kunstbildern im Deutschunterricht an der Ramkhamhaeng Universität unter landeskundlichen Aspekten. In TDLV-Forum: Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur 2. 11/2007. S ก ก ก ก Wortschatz kulturell lernen: didaktisch-methodische Vorschläge für ein regionales Lehrwerk im Anfängerbereich.

Zur Entwicklung eines Fernstudienangebots "Deutsch als Fremdsprache" für Studienanfänger an der Ramkhamhaeng Universität Bangkok

Zur Entwicklung eines Fernstudienangebots Deutsch als Fremdsprache für Studienanfänger an der Ramkhamhaeng Universität Bangkok kassel university press Zur Entwicklung eines Fernstudienangebots "Deutsch als Fremdsprache" für Studienanfänger an der Ramkhamhaeng Universität Bangkok Prapawadee Kusolrod Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung

Mehr

UNIVERSITY OF MUMBAI

UNIVERSITY OF MUMBAI AC 26/2/2015 Item No. 4.2 UNIVERSITY OF MUMBAI Revised syllabus for the F.Y.B.A. Program : B.A Course: German studies Sem I & II (As Per Credit Based Semester and Grading System with effect from the academic

Mehr

Deccan Education Society s FERGUSSON COLLEGE, PUNE (AUTONOMOUS) SYLLABUS UNDER AUTONOMY FIRST YEAR B.A. SEMESTER I

Deccan Education Society s FERGUSSON COLLEGE, PUNE (AUTONOMOUS) SYLLABUS UNDER AUTONOMY FIRST YEAR B.A. SEMESTER I Deccan Education Society s FERGUSSON COLLEGE, PUNE (AUTONOMOUS) SYLLABUS UNDER AUTONOMY FIRST YEAR B.A. SEMESTER I SYLLABUS FOR F.Y.B.A. (German Basic) Academic Year 2016-2017 Department: German Deccan

Mehr

UNIVERSITY OF MUMBAI. Syllabus for Approval

UNIVERSITY OF MUMBAI. Syllabus for Approval AC Item No. 3 UNIVERSITY OF MUMBAI Syllabus for Approval Sr. No. Heading Particulars 1 Title of the Course 2 Eligibility for Admission 3 Passing Marks F.Y.B.A. in German Studies XII Std candidates pass

Mehr

Veranstaltungstyp SWS findet statt Prüfungsvorleistung Prüfungsleistung. Sprachkurs 2 TN+SL * 3 3. Sprachkurs 2 TN+SL * 3 3. Sprachkurs 2 TN+SL * 3 3

Veranstaltungstyp SWS findet statt Prüfungsvorleistung Prüfungsleistung. Sprachkurs 2 TN+SL * 3 3. Sprachkurs 2 TN+SL * 3 3. Sprachkurs 2 TN+SL * 3 3 teil Arabisch Arabisch A1/1 Arabisch A1/2 Chinesisch Chinesisch A1 Chinesisch A1 Chinesisch A1 Chinesisch A1 Grundkurs (4. Semester) Dänisch Dänisch A1/1 Dänisch A2/1 Griechisch (modern) Griechisch (modern)

Mehr

UNIVERSITY OF MUMBAI

UNIVERSITY OF MUMBAI Enclosure to Item No. 4.29 A.C. 25/05/2011 UNIVERSITY OF MUMBAI Syllabus for the F.Y.B.A. Program : B.A./M.A. (Five Year Integrated) Course : German (Credit Based Semester and Grading System with effect

Mehr

Diploma Supplement im integrativen BA-Studiengang Medien- und Kulturwissenschaft / B.A. Media and Cultural Studies

Diploma Supplement im integrativen BA-Studiengang Medien- und Kulturwissenschaft / B.A. Media and Cultural Studies Prüfungsausschuss für gestufte Studiengänge der Philosophischen Fakultät Diploma Supplement im integrativen BA-Studiengang Medien- und Kulturwissenschaft / B.A. Media and Cultural Studies für Herrn/Frau...

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS WIDMUNG... IV VORWORT DES VERFASSERS... V INHALTSVERZEICHNIS... VII KAPITEL I: EINLEITUNG... 1

INHALTSVERZEICHNIS WIDMUNG... IV VORWORT DES VERFASSERS... V INHALTSVERZEICHNIS... VII KAPITEL I: EINLEITUNG... 1 INHALTSVERZEICHNIS AL WADIE VII INHALTSVERZEICHNIS WIDMUNG... IV VORWORT DES VERFASSERS... V INHALTSVERZEICHNIS... VII KAPITEL I: EINLEITUNG... 1 1 Einführung in die Thematik... 1 2 Aktueller Stand der

Mehr

Zeitschriften Linguistik

Zeitschriften Linguistik Across Languages and Cultures X 2x/Jahr Akadémia Kiadó 2000- Zeitschriften Adesso 12x/Jahr Spotlight Verlag 2007- Zeitschriften AILA Review X 1x/Jahr John Benjamins 2001-1.11.233 Annual Review of Applied

Mehr

Zusatz zur Dokumentation 'Aufnahmeverfahren an die Gymnasien' Gestaltung der schriftlichen und mündlichen Prüfungen

Zusatz zur Dokumentation 'Aufnahmeverfahren an die Gymnasien' Gestaltung der schriftlichen und mündlichen Prüfungen Zusatz zur Dokumentation 'Aufnahmeverfahren an die Gymnasien' Gestaltung der schriftlichen und mündlichen Prüfungen Gestaltung der schriftlichen Prüfungen Deutsch Dauer: 130 Minuten 2 Teile; der zweite

Mehr

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Inhaltsverzeichnis Seite Modulstufe A 2 Modulstufe B 9 Modulstufe C 12 Modulstufe D 23 1 Modulstufe A A1 Übung Introduction to English and American

Mehr

Beurteilungskriterien für Englisch 2015/16, Class 5B. Mag. Katharina Lenz. 40% Schularbeit, covering the following :

Beurteilungskriterien für Englisch 2015/16, Class 5B. Mag. Katharina Lenz. 40% Schularbeit, covering the following : Beurteilungskriterien für Englisch 2015/16, Class 5B Mag. Katharina Lenz 40% Schularbeit, covering the following : Writing tasks: o Correct English expression: correct use of grammar, tenses, punctuation,

Mehr

SoziologInnen in Ungarn

SoziologInnen in Ungarn SoziologInnen in Ungarn Entwicklung Soziologische Ideen und Theorien finden sich bereits in Ungarn im 19./20. Jahrhundert. Die ungarische Soziologie hat somit eine mehr oder weniger lange Tradition und

Mehr

Organizer Co Organizer Sponsor Host

Organizer Co Organizer Sponsor Host Essen, Germany Organizer Co Organizer Sponsor Host Celebrating Cao Xueqin s 300th anniversary 3rd International Dream of the Red Chamber Conference Europe November 7 8, 2015 Essen/Germany Dear Sir / Madam,

Mehr

Dank... XI Einleitung... 1

Dank... XI Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis Dank... XI Einleitung... 1 1. Lernende und Lehrende... 5 1.1 Die Lernenden... 5 1.1.1 Die Vielfalt der Einflussfaktoren... 6 1.1.2 Biologische Grundausstattung... 7 1.1.3 Sprachlerneignung...

Mehr

Fernstudienkurs Methodik und didaktik des fremdsprachlichen. Deutschunterrichts. kursbegleiter - Auszug

Fernstudienkurs Methodik und didaktik des fremdsprachlichen. Deutschunterrichts. kursbegleiter - Auszug Fernstudienkurs Methodik und didaktik des fremdsprachlichen Deutschunterrichts kursbegleiter - Auszug Impressum 3. überarbeitete Auflage 2012 2006 Goethe-Institut e. V. Bereich Multimedia und Fernlehre

Mehr

GEB. C/1, R. 318. Tanárképző Intézet, Miskolci Egyetem 3515 Miskolc-Egyetemváros Telephon +36 46 565 111 / 2105 Fax. einhorn.agnes@gmail.

GEB. C/1, R. 318. Tanárképző Intézet, Miskolci Egyetem 3515 Miskolc-Egyetemváros Telephon +36 46 565 111 / 2105 Fax. einhorn.agnes@gmail. Europass Lebenslauf ANGABEN ZUR PERSON Vorname(n) Nachname Büro Anschrift DR. ÁGNES EINHORN UNIVERSITÄT MISKOLC INSTITUT FÜR LEHRERAUSBILDUNG GEB. C/1, R. 318. Tanárképző Intézet, Miskolci Egyetem 3515

Mehr

German Fall 2008 German Culture and Reading. Axel Hildebrandt Comenius Phone:

German Fall 2008 German Culture and Reading. Axel Hildebrandt Comenius Phone: German 155 - Fall 2008 German Culture and Reading Axel Hildebrandt Comenius 405 E-mail: hildebrandt@moravian.edu Phone: 610-861-1395 Course Description and Objectives This course is designed to improve

Mehr

GERMAN I. HSE-NES BA Program Fall Course description and objectives. Attendance, grading, and make-up policy

GERMAN I. HSE-NES BA Program Fall Course description and objectives. Attendance, grading, and make-up policy GERMAN I Instructor: Irina Kuznetsova i_kuznetsova@nes.ru Class-time: MW 15:10-16:30 Office hours: TBD Course description and objectives German I is an introductory course, designed mainly for students

Mehr

Lernen durch Concept Maps

Lernen durch Concept Maps Lernen durch Concept Maps Elisabeth Riebenbauer & Peter Slepcevic-Zach Karl-Franzens-Universität Graz Institut für Wirtschaftspädagogik Linz, 15. April 2016 Hamburg, Mai 2014 Überblick Concept Maps Theoretische

Mehr

Studiengang Bachelor of Arts (B.A.)

Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) geko/01.12.2011 Prüfungsordnung der Universität Freiburg für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) vom 25.11.2011 (Auszug/Lesefassung) Studierende, die ihr Studium

Mehr

Lehrplan für das Grundlagenfach Englisch

Lehrplan für das Grundlagenfach Englisch (August 2012) Lehrplan für das Grundlagenfach Englisch Richtziele des schweizerischen Rahmenlehrplans Grundkenntnisse 1.1 Über die grundlegenden Kenntnisse der englischen Sprache verfügen, welche Kommunikation

Mehr

School of Business. Fachhochschule Stralsund University of Applied Sciences

School of Business. Fachhochschule Stralsund University of Applied Sciences School of Business Fachhochschule Stralsund University of Applied Sciences Prof. D. Patrick Moore 1 /31 Personal Introduction Prof. D. Patrick Moore 2 /31 What can you expect from the next 5 10 minutes?

Mehr

Deutsche Sprache und Kultur Hochschulsommerkurs in Münster für Studierende aus englischsprachigen Ländern ( )

Deutsche Sprache und Kultur Hochschulsommerkurs in Münster für Studierende aus englischsprachigen Ländern ( ) Deutsche Sprache und Kultur Hochschulsommerkurs in Münster für Studierende aus englischsprachigen Ländern (01.06.2016-29.06.2016) Kursbeschreibung: Wir bieten 80 Unterrichtsstunden professionellen Deutschunterricht

Mehr

STUDIUM UND BERUFSAUSSICHTEN IN SÜD & OSTASIEN

STUDIUM UND BERUFSAUSSICHTEN IN SÜD & OSTASIEN Hi! Ni hao ma Selamat Datang! வண#க% Vanakkam STUDIUM UND BERUFSAUSSICHTEN IN SÜD & OSTASIEN Erfahrung aus Singapur und Umgegend Olivier Klein Trier, 5.Januar 2012 Thursday, January 5, 2012 AGENDA Warum

Mehr

Deutsch als Fremdsprache Eine Didaktik

Deutsch als Fremdsprache Eine Didaktik Günther Storch Deutsch als Fremdsprache Eine Didaktik Theoretische Grundlagen und praktische Unterrichtsgestaltung Wilhelm Fink Verlag München Inhalt Verzeichnis der Abkürzungen 9 0 Vorwort 11 1 Grundlagen

Mehr

Müll - Detektive 4. II Raten und Kombinieren. Kleingruppen

Müll - Detektive 4. II Raten und Kombinieren. Kleingruppen Teilnehmerkreis Schwierigkeitsgrad Müll - Detektive 4 Kleingruppen * Diese Aktivität kann in sehr guten Anfängergruppen, am besten jedoch im Unterricht für fortgeschrittene Deutschlerner durchgeführt werden.

Mehr

C U R R I C U L U M V I T A E

C U R R I C U L U M V I T A E C U R R I C U L U M V I T A E Univ.-Prof. Dr. Christoph Pelger Professor of Financial Accounting Department of Accounting, Auditing and Taxation University of Innsbruck Universitätsstr. 15 6020 Innsbruck

Mehr

UNIcert Ausbildungsordnung 2015 Sprachenzentrum der Universität Stuttgart

UNIcert Ausbildungsordnung 2015 Sprachenzentrum der Universität Stuttgart UNIcert Ausbildungsordnung 2015 Sprachenzentrum der Universität Stuttgart 1. Kursangebot Die Kurse in der Vorstufe Basis sowie in den Stufen I und II sind in der Regel allgemeinwissenschaftlich ausgerichtet.

Mehr

KALENDER DES GYMNASIUMS FÜR DAS SCHULJAHR

KALENDER DES GYMNASIUMS FÜR DAS SCHULJAHR KALENDER DES GYMNASIUMS FÜR DAS SCHULJAHR 2016-2017 SEPTEMBER 2016 Mittwoch, 14.09. Mittwoch, 14.09. Montag, 26.09. SCHULFOTOGRAF ELTERNABEND FÜR ALLE KLASSENSTUFEN 18:00 Uhr 1. GEV TREFFEN 18:00-19:00

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Eine Einführung Bearbeitet von Dietmar Rösler 1. Auflage 2012. Buch. XI, 301 S. Softcover ISBN 978 3 476 02300 1 Format (B x L): 15,5 x 23,5 cm Gewicht: 481 g Weitere Fachgebiete

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Vom Lehrplan 21 zu den Aufgaben im Sprachenunterricht. Marlies Keller, PH Zürich ZLV Fachtagung 5. Juni 2013

Vom Lehrplan 21 zu den Aufgaben im Sprachenunterricht. Marlies Keller, PH Zürich ZLV Fachtagung 5. Juni 2013 Vom Lehrplan 21 zu den Aufgaben im Sprachenunterricht Marlies Keller, PH Zürich ZLV Fachtagung 5. Juni 2013 Programm Lernzielorientierung Kompetenzorientierung im Lehrplan 21 Was ist neu? Lehrplan 21:

Mehr

Podcasts von DaF-Lernenden - Mündliche Kompetenz plus Teilhabe

Podcasts von DaF-Lernenden - Mündliche Kompetenz plus Teilhabe Podcasts von DaF-Lernenden - Mündliche Kompetenz plus Teilhabe Kristina Peuschel peuschel@uni-leipzig.de Seminar: Digitale und analoge Lernwelten Kultur und Sprache, Wien 15.8.2014 Welchen Mehrwert hat

Mehr

Deutsch nach Englisch, Deutsch mit Englisch. Die classes bilangues allemand/anglais als Chance für Deutsch als Fremdsprache

Deutsch nach Englisch, Deutsch mit Englisch. Die classes bilangues allemand/anglais als Chance für Deutsch als Fremdsprache Deutsch nach Englisch, Deutsch mit Englisch Die classes bilangues allemand/anglais als Chance für Deutsch als Fremdsprache DaF in Gefahr? L1 bzw. Migrationssprache plus L1 bzw. Migrationssprache plus L2/L3

Mehr

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code Studienverlaufsplan für den B.A.-Studiengang Sprachen und Wirtschaft (ab WS 00/, Stand Juni 0) Course lan BA Languages and Business Studies (as of June 0) Module und Lehrveranstaltungen für Studierende,

Mehr

Contractual Management Institute CMI Berlin. The institute for law and sustainable networking

Contractual Management Institute CMI Berlin. The institute for law and sustainable networking 1 Contractual Management Institute CMI Berlin The institute for law and sustainable networking Fields of Activities 1 Contractual Networking 1.1 Contractual Management Schuhmann, R., and Eichhorn, B. (2017),

Mehr

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Designforschung: Vielfalt, Relevanz, Ideologie Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Master of Design Diplom-Kommunikationswirt Bremen

Mehr

Podcasting als Projekt im Sprachunterricht Workshop am 20. März 2010

Podcasting als Projekt im Sprachunterricht Workshop am 20. März 2010 Podcasting als Projekt im Sprachunterricht Workshop am 20. März 2010 Deutschsprachige Literatur und Links zum Podcasting I. Allgemeine Informationen und Einführungen Annik Rubens: Podcasting. Das Buch

Mehr

Literatursuche II. Ziele: Bibliotheksführung in der ZB. Aufbau eines Artikels. Methodenpropädeutikum II Allgemeine Psychologie (Kognition)

Literatursuche II. Ziele: Bibliotheksführung in der ZB. Aufbau eines Artikels. Methodenpropädeutikum II Allgemeine Psychologie (Kognition) Ziele: Literatursuche II Methodenpropädeutikum II Allgemeine Psychologie (Kognition) Nachträge Bibliotheksführung Tutorat Vortrag am Ende des Semesters Beispiel einer Präsentation Kurze Repetition vom

Mehr

Green River College 1

Green River College 1 1 Green River College Green River College Wir bieten Zugang zu Top Universitaeten in der gesamten USA 2 Green River liegt im Bundesland Washington Nahe Seattle In der Stadt Auburn 3 4 Warum entscheiden

Mehr

BE0 Business English BSc Betriebsökonomie. Fachbereichsleiter: Romeo Tüller. Englischkenntnisse auf Stufe B1 BEH1

BE0 Business English BSc Betriebsökonomie. Fachbereichsleiter: Romeo Tüller. Englischkenntnisse auf Stufe B1 BEH1 Code Fachbereich(e) Studiengang /-gänge Vertiefungsrichtung(en) - BE0 Business English BSc Betriebsökonomie Art des Studiengangs Bachelor Master CAS/MAS/EMBA Studienniveau * Basic Intermediate Advanced

Mehr

Beurteilungskriterien Fach Englisch 2c Rebecca Nolland, Christoph Straka. 40%: Schularbeit, covering the following :

Beurteilungskriterien Fach Englisch 2c Rebecca Nolland, Christoph Straka. 40%: Schularbeit, covering the following : Beurteilungskriterien Fach Englisch 2c 2014-2015 Rebecca Nolland, Christoph Straka 40%: Schularbeit, covering the following : Listening comprehension Grammar (tenses, spelling, syntax, parts of speech,

Mehr

Kaiser, U., and G. Licht: R&D cooperation and R&D intensity: Theory and Micro- Econometric Evidence for Germany, ZEW discussion paper 98-32

Kaiser, U., and G. Licht: R&D cooperation and R&D intensity: Theory and Micro- Econometric Evidence for Germany, ZEW discussion paper 98-32 Ulrich Kaiser Publications in Refereed Academic Journals Kaiser, U. (1999): New Technologies and the Demand for Heterogeneous Labor: Firm-level Evidence for German Business-related Services, ZEW discussion

Mehr

produktive Fertigkeiten 2. Sprechen Aufgaben- und Übungstypologie 1

produktive Fertigkeiten 2. Sprechen Aufgaben- und Übungstypologie 1 Goethe-Institut Schwäbisch Hall 08.08.2011 MDS 4.3 Claudia Einig produktive Fertigkeiten 2. Sprechen Aufgaben- und Übungstypologie 1 1 Im Folgenden zusammengefasst nach: Dusemund-Brackhahn, Carmen (2008):

Mehr

Fachsprachenzentrum. Fachsprachenzentrum

Fachsprachenzentrum. Fachsprachenzentrum Fachsprachenzentrum Allgemeine Informationen Englisch Englische Rechtssprache I 90500, Theoretische Übung, SWS: 2, ECTS: 4 CP Mo, wöchentl., 12:00-14:00, 1101 - H201 Englische Rechtssprache I 90501, Theoretische

Mehr

Fachbereich Englisch

Fachbereich Englisch Lehrwerk: Green Line 1 (Neuauflage) 5 I m from Greenwich It s fun at home This is fun! I m new at TTS I like my busy days Let s do something fun Let s go shopping It s my party! das Verb to be Personal

Mehr

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Universität des Saarlandes Centrum für Evaluation (CEval) Vorlesung Konsumentenverhalten Folienskript: Download unter www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl2/lehre/downloads.php/skripte

Mehr

CURRICULUM AUS ENGLISCH 1. Biennium FOWI/SOGYM/SPORT

CURRICULUM AUS ENGLISCH 1. Biennium FOWI/SOGYM/SPORT 1. Klasse Kompetenzen am Ende des 1. Bienniums Die Schülerin, der Schüler kann wesentliche Hauptaussagen verstehen, Hauptinformationen entnehmen wenn relativ langsam gesprochen wird und klare Standardsprache

Mehr

Business administration and the quest for a theoretical framework for the observation of economic, political and social evolution

Business administration and the quest for a theoretical framework for the observation of economic, political and social evolution Business administration and the quest for a theoretical framework for the observation of economic, political and social evolution Abstract Vasilis Roussopoulos Dept. Of Accounting, T.E.I. of Larissa, GR

Mehr

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen Der Präsident Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen 6.40.10 Nr. 3 Ordnung des Fachbereichs 10 Anglistik für das Studium der Studienelemente Teilbereiche der Anglistik/Amerikanistik: 1. Neuere

Mehr

Innovations through vertical Relations between Firms, Suppliers and Customers: A Study of German Firms

Innovations through vertical Relations between Firms, Suppliers and Customers: A Study of German Firms Series B: Reprint 98-04 Innovations through vertical Relations between Firms, Suppliers and Customers: A Study of German Firms Najib Harabi December 1998 Reprinted from: Industry and Innovation, Volume

Mehr

Deutsch Herbst 2010 Introductory German I MWF 7:30-8:40am

Deutsch Herbst 2010 Introductory German I MWF 7:30-8:40am Deutsch 100 - Herbst 2010 Introductory German I MWF 7:30-8:40am Birgit Laramie Comenius C 409 laramieb@moravian.edu Phone: FL Department: 610-861-1697 Office Hours: Wednesday, 9:00-10:00am Course Description

Mehr

DEUTSCHES SPRACHDIPLOM der Kultusministerkonferenz der Länder

DEUTSCHES SPRACHDIPLOM der Kultusministerkonferenz der Länder DEUTSCHES SPRACHDIPLOM der Kultusministerkonferenz der Länder Stufenprüfung: DSD I und DSD II was ist neu? GLSC-Konferenz, 7. November 2009, New York Elke Rühl, ZfA-Fachberaterin für Deutsch, Portland,

Mehr

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Haltung und Handlung Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Zentrale Fragen Was verbindet Theorie und Praxis? In welchem Verhältnis stehen

Mehr

Deutsch Herbst 2012 Introductory German I MWF 8:55-10:05am

Deutsch Herbst 2012 Introductory German I MWF 8:55-10:05am Deutsch 100 - Herbst 2012 Introductory German I MWF 8:55-10:05am Birgit Laramie Comenius C 409 mebim01@moravian.edu Phone: FL Department: 610-861-1697 Office Hours: Wednesday, 10:10-11:10am Course Description

Mehr

Studienverlauf Internationaler Master-Studiengang (Double Degree) Interkulturelle Germanistik Deutschland - China

Studienverlauf Internationaler Master-Studiengang (Double Degree) Interkulturelle Germanistik Deutschland - China Studienverlauf Internationaler Master-Studiengang (Double Degree) Interkulturelle Germanistik Deutschland - China Göttinger Studierende in Göttingen und Nanjing Module SWS / C Personal Module/Veranstaltungen

Mehr

TitleWas ist die Rezeption des Romischen Author(s) Katsuta, Aritsune Citation Hitotsubashi journal of law and pol Issue 1965-04 Date Type Departmental Bulletin Paper Text Version publisher URL http://hdl.handle.net/10086/8248

Mehr

Vorwort: Vergangenheit Gegenwart Zukunft 15. Erster Teil 19

Vorwort: Vergangenheit Gegenwart Zukunft 15. Erster Teil 19 Inhaltsverzeichnis Vorwort: Vergangenheit Gegenwart Zukunft 15 Erster Teil 19 1.1. Bild-Lücke-Deutschland-Kaliningrad 19 1.1.1. Bild 19 1.1.2. Lücke 20 1.1.3. Deutschland 22 1.1.4. Kaliningrad 22 1.1.5.

Mehr

PORTPOLIO TEIL 1. studie ueber selbst. Reflexionen über das Selbst im urbanen Raum YUNSIK KO

PORTPOLIO TEIL 1. studie ueber selbst. Reflexionen über das Selbst im urbanen Raum YUNSIK KO PORTPOLIO TEIL 1. studie ueber selbst Reflexionen über das Selbst im urbanen Raum YUNSIK KO Reflexionen über das Selbst Die Erfahrungen und Gefühle, die ich in einer neuen Umgebung mache sind das Motiv

Mehr

Ansichten Der Natur,: Mit Wissenschaftlichen Erläuterungen, (German Edition) By Alexander von Humboldt

Ansichten Der Natur,: Mit Wissenschaftlichen Erläuterungen, (German Edition) By Alexander von Humboldt Ansichten Der Natur,: Mit Wissenschaftlichen Erläuterungen, (German Edition) By Alexander von Humboldt If you are looking for the book Ansichten Der Natur,: Mit Wissenschaftlichen Erläuterungen, (German

Mehr

Literarische Kurztexte im DaF-Unterricht des chinesischen Germanistikstudiums

Literarische Kurztexte im DaF-Unterricht des chinesischen Germanistikstudiums Werkstattreihe Deutsch als Fremdsprache 84 Literarische Kurztexte im DaF-Unterricht des chinesischen Germanistikstudiums Ein Unterrichtsmodell für interkulturelle Lernziele Bearbeitet von Jingzhu Lü 1.

Mehr

Welcome Faculties of Humanities Human Sciences and Education

Welcome Faculties of Humanities Human Sciences and Education Welcome to the information event for foreign students of the Faculties of Humanities and Human Sciences and Education Geistes- und Kulturwissenschaften (GuK) Humanwissenschaften (Huwi) Your contacts: Coordination

Mehr

FACULTY OF LANGUAGES

FACULTY OF LANGUAGES FACULTY OF LANGUAGES Syllabus For CERTIFICATE COURSE IN GERMAN (PART TIME) (Semester: I II) Examinations: 2015 16 GURU NANAK DEV UNIVERSITY AMRITSAR Note: (i) Copy rights are reserved. Nobody is allowed

Mehr

Ausgangssituation. Foto: Luciana Marian

Ausgangssituation. Foto: Luciana Marian Ausgangssituation Anteil ausländischer Studierender (WS 08/09): 12,2% aber: jeweils nur geringe Anzahl von ausländischen degree students in den neuen Bachelor-Studiengängen Studie des Fachs Deutsch als

Mehr

Allgemeine Information (Stand: )

Allgemeine Information (Stand: ) Allgemeine Information (Stand: 12.4.10).Für die Organisation/Koordination, die Datenverwaltung sowie die Bereitstellung und Aufrechterhaltung der Infrastruktur (Hard- und Software) ist Frau Hertweck zuständig.

Mehr

German. Author/Publisher. - Materials have audio content. Tell me More German Beginner Pack

German. Author/Publisher. - Materials have audio content. Tell me More German Beginner Pack Michel Thomas: German Tell me More German Beginner Pack Wort-Kniffel German Dictionary 8 Copies Collns Pocket German Dictionary Pocket German Grammar Abgemacht! Pair-Work Activities in German Book A Abgemacht!

Mehr

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung im Fach Englisch

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung im Fach Englisch Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst Vereinbarungen zur Leistungsbewertung im Fach Englisch (Stand: 03/2017) Schriftliche Leistungsbewertung im Fach: Englisch Anzahl der Klassenarbeiten pro Halbjahr: Klasse

Mehr

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar Periodika Titel 4 bis 8, Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe Babylonia, Zeitschrift für Sprachunterricht und Sprachenlernen 2006- Nicht verfügbar 12 (2004)- Nicht verfügbar Beiträge zur Lehrerbildung

Mehr

Hausaufgabe 1-4. Name: If homework late, explanation: Last class homework is being accepted: If correction late, explanation: Student Self-Grading

Hausaufgabe 1-4. Name: If homework late, explanation: Last class homework is being accepted: If correction late, explanation: Student Self-Grading Hausaufgabe 1-4 To Be Filled Out By Instructor Inspected Self-Grade Accepted Lateness of Homework Accepted Instructor s Grade: Name: To Be Filled Out By Student (White Fields Only) Class # due: 1-4 Turned

Mehr

Intelligente Unterstützung für argumentatives Schreiben

Intelligente Unterstützung für argumentatives Schreiben Intelligente Unterstützung für argumentatives Schreiben Christian Stab Workshop Text als Werkstu ck - Wege zu einer computergestu tzten U berarbeitung von deutschen Texten Deutsches Institut fu r Internationale

Mehr

Wortschatzliste 1-1. Students will be able to greet and say good-bye to others. Fine! / Good! / Well! Unit 1: Getting to Know You

Wortschatzliste 1-1. Students will be able to greet and say good-bye to others. Fine! / Good! / Well! Unit 1: Getting to Know You Wortschatzliste 1-1 Students will be able to greet and say good-bye to others. Hallo! Guten Tag! Guten Morgen! Morgen! Guten Abend! Gute Nacht! Grüβ Gott! Grüβ dich! Auf Wiedersehen! Tschüs! Tschau! Bis

Mehr

Artikel und Handbucheinträge

Artikel und Handbucheinträge Artikel und Handbucheinträge Roche, Jörg (2014): Language Acquisitiion and Language Pedagogy. In: Littlemore, Jeannette; Taylor John R. (Hg. The Bloomsbury Companion to Cognitive Linguistics. New York

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Informationsabende Deutsch als Fremdsprache R102D01 Frauenkirchen - VHS/ Amtshausgasse 9 Do. 01.10.2015, 18:00 Uhr R102D02 Kittsee - Verein KiKi/ Dr. Ladislaus Batthyány-Platz

Mehr

Institut für Anglistik, Amerikanistik und Romanistik. Englisch studieren in Aachen

Institut für Anglistik, Amerikanistik und Romanistik. Englisch studieren in Aachen Institut für Anglistik, Amerikanistik und Romanistik Englisch studieren in Aachen 1. Grundsätzliches zum Anglistik-Studium 2. Voraussetzungen und Bedingungen an der RWTH 3. Inhalte des Studiengangs 4.

Mehr

1 3/ , , ,

1 3/ , , , 1 3 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1

Mehr

University of Gdańsk Polish German Cooperation ASICO

University of Gdańsk Polish German Cooperation ASICO University of Gdańsk Polish German Cooperation ASICO 18.11.2011 Erasmus Programme Bilateral Agreements with German Universities Fachhochschule Stralsund Hochschule Bremen Heinrich-Heine Universität Fredrich-Schiller-Universität

Mehr

Open Journal Systems.

Open Journal Systems. Open Journal Systems. Softwaregestützter für das Zeitschriftenmanagement Guido Blechl und Nora Schmidt, Universitätsbibliothek Wien 12. Juni 2013 Agenda 1. Allgemeine Informationen zu 2. Einführung der

Mehr

Koelnmesse Termine 2017 Koelnmesse event dates 2017

Koelnmesse Termine 2017 Koelnmesse event dates 2017 Januar January Februar February 16.01.-22.01. imm cologne* Die internationale Einrichtungsmesse (Publikumstage Freitag, Samstag und Sonntag) The international interiors show (open to the public on Friday,

Mehr

German 3/4: Hausaufgaben

German 3/4: Hausaufgaben German 3/4: Hausaufgaben Week 1: Einführung/Station 1 L1: Mon. August 29 keine Hausaufgaben L2: Wed. August 31 Texte kaufen Lesen: (im Buch, S. 4-6) Was machen wir in Berlin? Geschichte Schreiben: Fragen

Mehr

Thammasat University (SIIT), Bangkok Dominik

Thammasat University (SIIT), Bangkok Dominik Thammasat University (SIIT), Bangkok Dominik Fakultät Maschinenbau Master Logistik 3. Fachsemester 01.06.2013 31.10.2013 1 Thammasat University in Bangkok ist eine der renommiertesten Universitäten Thailands.

Mehr

Technologiebeobachtung in der Unternehmenspraxis. Ein Ansatz zur Integration funktionsübergreifender Informationsbedürfnisse

Technologiebeobachtung in der Unternehmenspraxis. Ein Ansatz zur Integration funktionsübergreifender Informationsbedürfnisse Technologiebeobachtung in der Unternehmenspraxis Ein Ansatz zur Integration funktionsübergreifender Informationsbedürfnisse 1 Warum sind statistische technische Informationen wichtig? Untersuchen von Technologien

Mehr

Studiengang "Lehramt an Gymnasien" Englisch Hauptfach

Studiengang Lehramt an Gymnasien Englisch Hauptfach Studiengang "Lehramt an Gymnasien" geko/01.07.2014 Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien vom 24.03.2011 in der Fassung der Fachspezifischen

Mehr

Muster, Marie 9. Jahrgangsstufe. Persönliche Kompetenzen. Sozialverhalten. Anmerkungen. Arbeitsverhalten. wechselnd

Muster, Marie 9. Jahrgangsstufe. Persönliche Kompetenzen. Sozialverhalten. Anmerkungen. Arbeitsverhalten. wechselnd Persönliche Kompetenzen Sozialverhalten selten wechselnd häufig fast immer Hat positiven Kontakt zu MitschülerInnen Hält sich an gemeinsame Regeln Äußert Wünsche und Kritik angemessen Kann Kritik annehmen

Mehr

Anleitung BibTEX-Publikationsdateien für FACTScience

Anleitung BibTEX-Publikationsdateien für FACTScience Seite 1 von 6 Anleitung BibTEX-Publikationsdateien für FACTScience Folgende Publikationstypen können im BibTEX-Format in FACTScience importiert werden: A0 Buch / Monographie B0 Herausgeberschaft eines

Mehr

unterwegs mit Lehrwerken von Cornelsen

unterwegs mit Lehrwerken von Cornelsen Der neue LehrplanPLUS Bayern Sicher unterwegs mit Lehrwerken von Cornelsen Einfach wegweisend! Die Cornelsen-Lehrwerke zum LehrplanPLUS in Bayern www.lehrplan.bayern 2015 Cornelsen Verlag Folie 1 Go ahead

Mehr

Kapitel 2 Grundprobleme der geldpolitischen Strategiewahl

Kapitel 2 Grundprobleme der geldpolitischen Strategiewahl Kapitel 2 Grundprobleme der geldpolitischen Strategiewahl 2.1 Dimensionen des geldpolitischen Strategiewahlproblems 2.2 Das Implementationsproblem der Geldpolitik 2.3 Das Planungszeitpunktproblem der Geldpolitik

Mehr

Tuesday 10 May 2011 Afternoon Time: 30 minutes plus 5 minutes reading time

Tuesday 10 May 2011 Afternoon Time: 30 minutes plus 5 minutes reading time Write your name here Surname Other names Edexcel IGCSE German Paper 1: Listening Centre Number Candidate Number Tuesday 10 May 2011 Afternoon Time: 30 minutes plus 5 minutes reading time You do not need

Mehr

Was sind die kleinstmöglichen magischen Quadrate? Zwölf Rätsel zum Gewinn von 8.000 und zwölf Flaschen Champagner!

Was sind die kleinstmöglichen magischen Quadrate? Zwölf Rätsel zum Gewinn von 8.000 und zwölf Flaschen Champagner! Was sind die kleinstmöglichen magischen Quadrate? Zwölf Rätsel zum Gewinn von 8.000 und zwölf Flaschen Champagner! Presse Veröffentlichung, 06. April 2010, Frankreich Obwohl magische Quadrate jahrhundertelang

Mehr

ANG-B L1.2.2 PS Proseminar 4 2 Modulprüfung (Hausarbeit)

ANG-B L1.2.2 PS Proseminar 4 2 Modulprüfung (Hausarbeit) 1.1.1 Anglistik / English Literature mit Europäischer Geschichte / History UNIVERSITÄT BAYREUTH LP SWS Prüfungsform ANGLISTIK 41 Fachausrichtung: ANG = Anglistik, ANG-L = Englische/Amerikanische Literatur,

Mehr

Absolving Legal Clerkship in the State of Lower Saxony PhD-Candidate at the Faculty of Law, University of Göttingen

Absolving Legal Clerkship in the State of Lower Saxony PhD-Candidate at the Faculty of Law, University of Göttingen CURRICULUM VITAE Philipp-Alexander Hirsch Personal Information: Position: Address: Mail: Absolving Legal Clerkship in the State of Lower Saxony PhD-Candidate at the Faculty of Law, University of Göttingen

Mehr

GERMAN LANGUAGE COURSE SYLLABUS

GERMAN LANGUAGE COURSE SYLLABUS University of Split Department of Professional Studies GERMAN LANGUAGE COURSE SYLLABUS 1 COURSE DETAILS Type of study programme Study programme Course title Course code ECTS (Number of credits allocated)

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Wintersemester 2014/15 TU Darmstadt, FB 18 und FB 20

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Wintersemester 2014/15 TU Darmstadt, FB 18 und FB 20 Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Wintersemester 2014/15 TU Darmstadt, FB 18 und FB 20 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de Technische Universität

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title German specialized Course code 45537-45513 Scientific sector L - LIN/14 Degree Master Energy Engineering Semester II Year 1st, 2nd Academic year 2016/2017 Credits

Mehr

Qian, Minru (Fremdsprachen-Universität, Beijing) Mit dem Zeitalter interagierende Germanistik in China... 13

Qian, Minru (Fremdsprachen-Universität, Beijing) Mit dem Zeitalter interagierende Germanistik in China... 13 Inhaltsverzeichnis Teil I Modernisierungs- und Innovationskonzepte Qian, Minru (Fremdsprachen-Universität, Beijing) Mit dem Zeitalter interagierende Germanistik in China... 13 Li, Yuan (Zhejiang-Universität,

Mehr

Studiengang "Lehramt an Gymnasien" Englisch Beifach

Studiengang Lehramt an Gymnasien Englisch Beifach Studiengang "Lehramt an Gymnasien" geko/01.07.2014 Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien vom 24.03.2011 in der Fassung der Fachspezifischen

Mehr

Anisotropie, Textur, Umformtechnik

Anisotropie, Textur, Umformtechnik Dierk, Franz Roters, Zisu Zhao, Kurt Helming, Max-Planck-Str.1 40237 Düsseldorf, Germany, raabe@mpie.de http://www.mpg.de http://www.mpie.de http://edoc.mpg.de http://edoc.mpg.de Anisotropie, Textur, Umformtechnik

Mehr