Windows 2000-DNS-Ereignismeldungen 1616 bis 6702

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windows 2000-DNS-Ereignismeldungen 1616 bis 6702"

Transkript

1 Seite 1 von 10 Suche in -> Deutsche Artikel Windows 2000-DNS-Ereignismeldungen 1616 bis 6702 Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base: (/EN-US/) Windows 2000 DNS Event Messages 1616 Through 6702 Artikel-ID : Geändert am : Mittwoch, 4. Februar 2004 Version : 2.0 Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung. Auf dieser Seite Zusammenfassung Weitere Informationen Probleme in Bezug auf Microsoft-Ressourceneinträge Meldungen zu Sicherungskopien der Startdatei Registrierung Laufzeitereignisse Zusammenfassung Dieser Artikel beschreibt die DNS-Serverereignisse in Windows 2000 ab Ereignis-ID Informationen zu Ereignissen mit niedrigeren Nummern finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base: ( Windows 2000 DNS Event Messages 1 Through 1614 Beachten Sie, dass es kein Ereignis mit der ID 1615 gibt. Die in diesem Artikel aufgelisteten Ereignisse können in den Ereignisprotokollen eines DNS-Servers auf Windows 2000-Basis angezeigt werden. Weitere Informationen 1616 MessageId=1616 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_TEXT_STRING_TOO_LONG DNS-Server: Textzeichenkette "%1" überschreitet die maximale erlaubte Länge in der Zonendatei %2 in Zeile %3. Der DNS-Server wird den Ladevorgang fortsetzen, indem der Ressourceneintrag ignoriert wird, dennoch wird empfohlen, dass Sie den Ressourceneintrag entweder korrigieren oder aus der Zonendatei löschen, die sich im Verzeichnis %SystemRoot%\System32\Dns befindet.

2 Seite 2 von MessageId=1617 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_INVALID_IP_ADDRESS_STRING DNS-Server: ungültige IP-Adresse "%1" in der Zonendatei %2 in Zeile %3. Der DNS-Server wird den Ladevorgang fortsetzen, indem der Ressourceneintrag ignoriert wird, dennoch wird empfohlen, dass Sie den Ressourceneintrag entweder korrigieren oder aus der Zonendatei löschen, die sich im Verzeichnis % SystemRoot%\System32\Dns befindet MessageId=1618 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_INVALID_IPV6_ADDRESS DNS-Server: ungültige IPv6-Adresse "%1" in der Zonendatei %2 in Zeile %3. Der DNS-Server wird den Ladevorgang fortsetzen, indem der Ressourceneintrag ignoriert wird, dennoch wird empfohlen, dass Sie den Ressourceneintrag entweder korrigieren oder aus der Zonendatei löschen, die sich im Verzeichnis % SystemRoot%\System32\Dns befindet MessageId=1619 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_UNKNOWN_PROTOCOL Der DNS-Server konnte das Protokoll "%1", das für den Ressourceneintrag für den bekannten Dienst (WKS) angegeben ist, in der Zonendatei %2 in Zeile %3 nicht finden. Der DNS-Server wird den Ladevorgang fortsetzen, indem der Ressourceneintrag ignoriert wird, dennoch wird empfohlen, dass Sie den Ressourceneintrag für den bekannten Dienst entweder korrigieren oder aus der Zonendatei löschen, die sich im Verzeichnis %SystemRoot%\System32\Dns befindet MessageId=1620 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_UNKNOWN_SERVICE Der DNS-Server konnte den Dienst "%1", der für den Ressourceneintrag für den bekannten Dienst angegeben ist, in der Zonendatei %2 in Zeile %3 nicht finden. Der DNS-Server wird den Ladevorgang fortsetzen, indem der Ressourceneintrag ignoriert wird, dennoch wird empfohlen, dass Sie den Ressourceneintrag für den bekannten Dienst entweder korrigieren oder aus der Zonendatei löschen, die sich im Verzeichnis %SystemRoot%\System32\Dns befindet MessageId=1621 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_WKS_PORT_UNSUPPORTED DNS-Server: Port "%1", der für den Ressourceneintrag (RR) für den bekannten Dienst (WKS) angegeben ist, in der Zonendatei %2 in Zeile %3. Dieser Port überschreitet die maximale Portnummer, die für WKS- Ressourceneinträge unterstützt wird. Der DNS-Server wird den Ladevorgang fortsetzen, indem der Ressourceneintrag ignoriert wird, dennoch wird empfohlen, dass Sie den Ressourceneintrag für den bekannten Dienst entweder korrigieren oder aus der Zonendatei löschen, die sich im Verzeichnis % SystemRoot%\System32\Dns befindet. Probleme in Bezug auf Microsoft-Ressourceneinträge 1650 Messageid=1650 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_INVALID_WINS_RECORD Der DNS-Server hat eine ungültigen WINS-Eintrag in der Datei %1 in Zeile %2 festgestellt. WINS-Einträge müssen folgenden Bedingungen genügen: 1. Der WINS-Eintrag muss sich in einer Forward-Lookupzone befinden (nicht in in-addr.arpa domain). 2. Es darf nur ein WINS-Eintrag in einer Zonendatei angegeben sein. 3. Der WINS-Eintrag muss dem Zonenstamm angehören (der WINS-Eintrag muss der Ursprung der Zone sein). Wenn WINS-Lookup für Namen in einer Unterdomäne der Zone vorgesehen ist, dann muss die Unterdomäne in ihre eigene Zone aufgeteilt werden. 4. Der WINS-Eintrag muss mindestens einen WINS-Server angeben. Das Format eines WINS-Eintrags: WINS [LOCAL] [L] [C] [WINS IPs...] Beispiele (der aktuelle Ursprung wird als Zonenstamm angenommen): WINS LOCAL L1 C WINS Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt über die Verwendung von WINS- Lookup Messageid=1651 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_INVALID_NBSTAT_RECORD DNS-Server: ungültiger WINSR-Eintrag in der Datei %1 in Zeile %2.

3 Seite 3 von 10 WINSR-Einträge müssen folgende Bedingungen erfüllen: 1. WINSR-Eintrag muss sich in der Reverse-Lookupzone befinden (in der "in-addr.arpa"-domäne). 2. Nur ein WINSR-Eintrag darf für eine Zonendatei angegeben sein. 3. Der WINSR-Eintrag muss zu einer Stammzone gehören (WINS-Eintrag muss Ursprung der Zone sein). 4. Der WINSR-Eintrag muss eine Domäne als resultierenden Namen angeben. Das Format eines WINSR-Eintrags: WINSR [LOCAL] [L] [C] Beispiele (angenommen der Stammknoten der Zone ist der aktuelle Ursprung): WINSR LOCAL L1 C10 microsoft.com. WINSR wins.microsoft.com. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt über die Verwendung von WINS- Lookup MessageId=1654 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_UNKNOWN_WINS_FLAG DNS-Server: unbekanntes WINS-DNS-Zuordnungsflag %1 in der Datei %2 in Zeile %3. Der DNS-Server wird den Ladevorgang fortsetzen, indem der entsprechende Ressourceneintrag ignoriert wird, dennoch wird empfohlen, dass Sie den Ressourceneintrag entweder korrigieren oder aus der Zonendatei löschen, die sich im Verzeichnis %SystemRoot%\System32\Dns befindet MessageId=1656 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_NO_NBSTAT_DOMAIN DNS-Server: WINSR-Ressourceneintrag ohne Domäne für das Zuordnen von Namen in der Zonendatei %1 in Zeile %2. Dieses Feld ist erforderlich für das Zuordnen von Namen, die in WINS-Reverse-Lookup gefunden werden, zu voll- qualifizierten DNS-Domänennamen. Es wird an NetBIOS-Computernamen angehängt, die durch NetBIOS-Adapterstatusabfragen aufgelöst werden. Der DNS-Server wird den Ladevorgang fortsetzen, indem der entsprechende Ressourceneintrag ignoriert wird, dennoch wird empfohlen, dass Sie den WINSR-Ressourceneintrag entweder korrigieren oder aus der Zonendatei löschen, die sich im Verzeichnis %SystemRoot%\System32\Dns befindet. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt über die Verwendung von WINS- Lookup. Durch Admin-Aktivitäten erzeugte Admin-\RPC-Meldungen Meldungen zu Sicherungskopien der Startdatei 2001 MessageId=2001 Severity=Success SymbolicName=DNS_BOOTFILE_BACKUP_MESSAGE Der DNS-Server wird einen Neustart mit Daten aus der Registrierung oder aus dem Verzeichnis durchführen. Die vorhandene Serverstartdatei wird beim Neustart nicht mehr vom DNS-Server gelesen. Das Erstellen neuer Zonen oder Änderungen der Zoneninformationen muss unter Verwendung der DNS- Konsole erfolgen. Die vorherige DNS-Serverstartdatei wurde in das Verzeichnis %SystemRoot%\System32 \Dns\backup verschoben. Wenn Sie wieder eine Startdatei verwenden möchten, müssen Sie in der DNS- Konsole die Startmethode für den Server neu konfigurieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt über das Ändern der Startmethode, die von einem DNS-Server verwendet wird MessageId=2002 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_BOOTFILE_REWRITE Der DNS-Server hat eine neue Version der Startdatei erstellt. Es wurden entweder neue Zonen erstellt oder Änderungen an vorhandenen Zoneninformationen mittels der DNS-Konsole vorgenommen, die die Aktualisierung dieser Informationen in der Datei durch den Server erforderlich gemacht haben. Eine Kopie der vorherigen Startdatei wurde in das Verzeichnis %SystemRoot%\System32\Dns\backup verschoben MessageId=2003 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_BOOTFILE_WRITE_ERROR Der DNS-Server hat während des Vorgangs, die aktuelle Konfiguration in die Startdatei zu schreiben, einen Fehler gemeldet. Stellen Sie sicher, dass die aktuelle Startdatei alle gewünschten Informationen enthält. Die Startdatei befindet sich im Verzeichnis %SystemRoot%\System32\Dns MessageId=2005 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_SWITCH_TO_BOOTFILE

4 Seite 4 von 10 Der DNS-Server wurde für den Start von einer Startdatei neu konfiguriert. Die aktuellen Server- und Zonenkonfigurationsinformationen wurden in diese Datei geschrieben. Um wieder aus der Registrierung oder aus dem Active Directory zu starten, müssen Sie in der DNS-Konsole die Startmethode für den Server neu konfigurieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt über das Ändern der Startmethode des DNS-Servers. Registrierung 2200 Messageid=2200 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_REGISTRY_OPEN_FAILED Der DNS-Server konnte einen Registrierungsschlüssel nicht öffnen. Installieren Sie DNS-Server neu, falls er nicht gestartet werden konnte. Wenn DNS-Server gestartet wurde, aber keine Zone laden konnte, laden Sie die Zone neu oder starten Sie DNS-Server neu Messageid=2202 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_REGISTRY_WRITE_FAILED Der DNS-Server konnte einen Registrierungsschlüssel nicht schreiben. Die Festplatte des Servers ist möglicherweise voll oder beschädigt, oder es wurde die maximal zulässige Größe für die Serverregistrierung erreicht. Der DNS-Server kann keine Server- oder Zonenkonfigurationsparameter in der Registrierung speichern, solange dieses Problem nicht behoben wurde Messageid=2203 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_REGISTRY_DELETE_FAILED Der DNS-Server konnte den Registrierungsschlüssel nicht löschen. Die Registrierung ist wahrscheinlich beschädigt. Der DNS-Server kann keine Server- oder Zonenkonfigurationsparameter in der Registrierung speichern, solange dieses Problem nicht behoben wurde. Laufzeitereignisse Meldungen zu Alterung/Aufräumvorgängen 2501 Messageid=2501 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_AGING_SCAVENGING_END Der DNS-Server hat den Aufräumzyklus abgeschlossen: Besuchte Knoten = %1, Aufgeräumte Knoten = %2, Aufgeräumte Einträge = %3. Dieser Zyklus hat %4 Sekunden gedauert. Der nächste Zyklus findet in %5 Stunden statt. Die Daten enthalten den Fehlercode MessageId=3000 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_START_LOG_SUPPRESS Der DNS-Server protokolliert gerade mehrere Laufzeitereignisse. In früheren Protokolleinträgen finden Sie weitere Informationen zu diesen Ereignissen. Damit der DNS-Server die Serverprotokolldateien nicht blockiert, wird die Protokollierung dieses Ereignisses und anderer Ereignisse mit höheren Ereigniskennungen von nun an unterdrückt. Schreiben in eine Datei 3150 MessageId=3150 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_ZONE_WRITE_COMPLETED Der DNS-Server hat Version %1 der Zone %2 in die Datei %3 geschrieben MessageId=3151 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_ZONE_WRITE_FAILED Der DNS-Server konnte die Zonendatei %1 für die Zone %2 nicht schreiben. Wahrscheinlich ist die Serverfestplatte voll. Geben Sie Festplattenplatz frei, und starten Sie den Schreibvorgang der Zone neu MessageId=3152 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_FILE_NOT_OPENED_FOR_WRITE Der DNS-Server konnte die Datei %1 für den Schreibvorgang nicht öffnen. Wahrscheinlich handelt es sich um eine bereits geöffnete Zonendatei. Schließen Sie die Datei, und starten Sie den Schreibvorgang der Zone neu MessageId=3153 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_WRITE_FILE_FAILURE DNS-Server: Fehler beim Schreiben in eine Datei. Wahrscheinlich ist die Festplatte des Servers voll. Geben

5 Seite 5 von 10 Sie Plattenplatz für den Server frei, und starten Sie das Schreiben der Zone neu. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=3160 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_UNWRITABLE_RECORD_TYPE DNS-Server: nicht-schreibbaren oder unbekannten Eintragstyp beim Schreiben der Zonendatenbank in die Datei gefunden. Die Ereignisdaten enthalten den entsprechenden Eintragstyp MessageId=3162 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_UNKNOWN_PROTOCOL_NUMBER DNS-Server: unbekanntes Protokoll beim Schreiben des WKS-Ressourceneintrags in die Zonendatei gefunden. Die Ereignisdaten enthalten die entsprechende Protokollnummer MessageId=3163 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_UNKNOWN_SERVICE_PORT DNS-Server: unbekannter Dienstport hat den WKS-Ressourceneintrag in die Zonendatei geschrieben. Die Daten enthalten den entsprechenden Port. Verzeichnisdienst-Integration 4000 MessageId=4000 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_OPEN_FAILED Der DNS-Server konnte Active Directory nicht öffnen. Dieser DNS-Server ist für die Verwendung von Informationen vom Verzeichnis für diese Zone konfiguriert und kann die Zone ohne es nicht laden. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert, und laden Sie die Zone neu. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=4001 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_ZONE_OPEN_FAILED Der DNS-Server konnte die Zone %1 im Verzeichnis nicht öffnen. Dieser DNS-Server ist so konfiguriert, dass er ohne Zugriff auf die Verzeichnisdienstinformationen dieser Zone nicht arbeiten kann, und er kann die Zone ohne diese Informationen nicht laden. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert, und laden Sie die Zone neu. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=4002 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_ZONE_ADD_FAILED Der DNS-Server konnte die Zone %1 dem Active Directory nicht hinzufügen. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory zur Verfügung steht. Die Zone wird weder hinzugefügt noch in das Verzeichnis geschrieben, es sei denn, Sie versuchen nochmals, die Zone unter Verwendung der DNS-Konsole hinzuzufügen. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt über das Hinzufügen und Löschen von Zonen MessageId=4003 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_ZONE_DELETE_FAILED Der DNS-Server konnte die Zone %1 im Active Directory nicht löschen. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory zur Verfügung steht. Die Zone wird nicht vom Verzeichnis entfernt, es sei denn, Sie versuchen, die Zone unter Verwendung der DNS-Konsole zu löschen. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt über das Hinzufügen und Löschen von Zonen MessageId=4004 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_ZONE_ENUM_FAILED Der DNS-Server konnte die Auszählung der Verzeichnisdienste der Zone %1 nicht vollständig durchführen. Dieser DNS-Server ist so konfiguriert, dass er Verzeichnisdienstinformationen für diese Zone benötigt, und kann diese ohne diese Informationen nicht laden. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert, und wiederholen Sie dann die Auszählung der Zone. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=4005 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_DS_ZONE_DELETE_DETECTED Der DNS-Server hat festgestellt, dass die Zone %1 vom Active Directory gelöscht wurde. Da es sich um ein Zone des Active Directory gehandelt hat, wurde die Zone vom DNS-Server gelöscht MessageId=4006 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_NODE_LOAD_FAILED Der DNS-Server konnte keinen Namen im Arbeitsspeicher für den Namen %1 in der Zone %2 im Active Directory erzeugen. Dieser Verzeichnisname wird ignoriert. Verwenden Sie die DNS-Konsole, um die

6 Seite 6 von 10 Datensätze, die mit diesem Namen verknüpft sind, wiederherzustellen, oder stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert, und laden Sie die Zone neu. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=4010 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_RECORD_LOAD_FAILED Der DNS-Server konnte den Eintrag im Verzeichnis bei %1 in Zone %2 nicht laden. Verwenden Sie die DNS-Konsole, um die Eintragsdaten wiederherzustellen bzw. stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=4011 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_WRITE_FAILED Die Aktualisierung oder das Hinzufügen der Domänennamen %1 in Zone %2 im Verzeichnis konnte nicht durchgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert und fügen Sie diese Domäne hinzu bzw. aktualisieren Sie sie unter Verwendung der DNS-Konsole. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=4012 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_WRITE_TIMEOUT Der Versuch, die DNS-Einträge in den Verzeichnis auf %1 zu speichern, ist wegen Zeitüberschreitung abgebrochen worden. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert und fügen Sie diese Einträge hinzu bzw. aktualisieren Sie sie unter Verwendung der DNS-Konsole. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=4013 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_DS_OPEN_WAIT Der DNS-Server konnte das Active Directory nicht öffnen. Dieser DNS-Server wurde für die Verwendung von Verzeichnisdienstinformationen konfiguriert und kann ohne Zugriff zu dem Verzeichnis nicht fehlerfrei ausgeführt werden. Der DNS-Server wird so lange angehalten, bis das Verzeichnis gestartet wird. Sollte der Server gestartet worden sein und das entsprechende Ereignis ist nicht protokolliert worden, dann wartet der Server weiterhin darauf, dass das Verzeichnis gestartet wird MessageId=4014 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_SECURITY_INIT_FAILURE Der DNS-Server konnte die Sicherheitsschnittstellen des Verzeichnisdienstes nicht initialisieren. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert und starten Sie den DNS-Server neu. Die Eintragsdaten enthalten den Fehlercode MessageId=4015 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_INTERFACE_ERROR DNS-Server hat einen kritischen Fehler im Verzeichnisdienst ermittelt. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=4016 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_DS_LDAP_TIMEOUT Zeitüberschreitung bei der Ausführung einer Verzeichnisdienstoperation auf %1. Die Daten enthalten den Fehlerstatus. Stellen Sie sicher, dass das Active Directory ordnungsgemäß funktioniert. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode. Zwischenspeicherungsprobleme 5105 MessageId=5105 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_ADDING_RR_AT_CNAME Der DNS-Server hat versucht, einen CNAME-Ressourceneintrag (Alias) für die Domäne zwischenzuspeichern. Dieser Vorgang ist fehlgeschlagen, weil der CNAME-Ressourceneintrag der einzige Eintrag für dessen Domänennamen sein darf MessageId=5106 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_CNAME_NOT_ALONE Der DNS-Server hat versucht, den CNAME-Eintrag für einen Domänennamen mit bestehenden Ressourceneinträgen zwischenzuspeichern. Der CNAME-Eintrag wird ignoriert, weil der CNAME- Ressourceneintrag der einzige Eintrag für dessen Domänennamen sein darf MessageId=5107 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_CNAME_LOOP Der DNS-Server hat beim Zwischenspeichern eines CNAME-Ressourceneintrags eine CNAME-Schleife erstellt. Der Eintrag wird ignoriert, weil CNAME-Schleifen nicht zulässig sind. 5108

7 Seite 7 von 10 MessageId=5108 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_CNAME_LOOP_LINK Der DNS-Server hat eine CNAME-Schleife (Alias) erstellt und CNAME in %1 geladen. Verknüpfung in der CNAME-Schleife: DNS-Name %2 ist Alias für CNAME %3. Siehe auch Meldungen für andere Verknüpfungen in der CNAME-Schleife. Fehlerhafte Pakete von Remotecomputern 5500 MessageId=5500 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_BAD_QUERY Der DNS-Server hat eine fehlerhafte DNS-Abfrage empfangen. Die Abfrage wurde zurückgewiesen oder ignoriert Messageid=5501 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_BAD_PACKET_LENGTH DNS-Server: fehlerhaftes Paket von %1. Bei der Verarbeitung des Pakets wurde die Größe des Pakets überschritten MessageId=5502 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_BAD_TCP_MESSAGE Der DNS-Server hat eine fehlerhafte TCP-basierte DNS-Meldung von %1 empfangen. Das Paket wurde zurückgewiesen oder ignoriert Messageid=5504 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_INVALID_PACKET_DOMAIN_NAME DNS-Server: ungültiger Domänenname in Paket von %1. Das Paket wurde zurückgewiesen Messageid=5505 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_PACKET_NAME_TOO_LONG DNS-Server: Domänenname hat die maximale Paketlänge überschritten Messageid=5506 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_PACKET_NAME_BAD_OFFSET DNS-Server: ungültiges Offset für Domänennamen in Paket. Das Offset enthält den Fehler Messageid=5507 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_PACKET_NAME_OFFSET_TOO_LONG DNS-Server: Offset des Namens hat die Länge im Paket überschritten. Das Offset enthält den Fehler Messageid=5508 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_PACKET_NAME_TOO_MANY_LABELS DNS-Server: Paketname hat die maximale Bezeichneranzahl überschritten Messageid=5509 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_BAD_UPDATE_PACKET DNS-Server: ungültige DNS-Aktualisierungsmeldung von %1. Das Paket wurde zurückgewiesen Messageid=5510 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_BAD_RESPONSE_PACKET DNS-Server: Ungültige Anwortmeldung von %1. Das Paket wurde nicht angenommen. Übertragung von Masterzonen 6001 Messageid=6001 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_ZONEXFR_SUCCESSFUL Die DNS-Serverübertragung der Zone %1 auf den DNS-Server in %2 wurde ordnungsgemäß durchgeführt Messageid=6002 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_ZONEXFR_ABORTED Die Übertragung der Zone %1 durch den DNS-Server wurde vom Server bei %2 abgebrochen. Sie müssen die Übertragung der Zone bei dem sekundären Server starten, um die Übertragung neu zu starten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt zum Starten eines Zonentransfers bei einem sekundären Server. 6003

8 Seite 8 von 10 Messageid=6003 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_UDP_ZONE_TRANSFER Der DNS-Server hat eine Anforderung von %1 für eine UDP-basierte Übertragung der gesamten Zone erhalten. Die Anforderung wurde ignoriert, da Übertragungen ganzer Zonen TCP-basiert sein müssen MessageId=6004 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_BAD_ZONE_TRANSFER_REQUEST Der DNS-Server hat eine Anforderung zur Zonenübertragung von %1 für eine nicht vorhandene oder nicht autorisierende Zone %2 empfangen. Übertragung von Sekundärzonen 6520 MessageId=6520 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_ZONE_UPDATE Die Zone %1 wurde auf die Version %2 der Zone aktualisiert, wie vom Masterserver bei %3 bereitgestellt MessageId=6521 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_ZONE_IN_SYNC Die Zone %1 wird mit der Version %2 der Zone synchronisiert, wie vom Masterserver bei %3 bereitgestellt MessageId=6522 Severity=Informational SymbolicName=DNS_EVENT_ZONE_TRANSFER_IN_PROGRESS Es wurde eine neuere Version, Version %1, der Zone %2 auf dem DNS-Server in %3 gefunden. Die Zonenübertragung wird zurzeit durchgeführt MessageId=6523 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_XFR_MASTER_UNAVAILABLE Die Überprüfung der Zonenaktualisierung in Zone %1 ist fehlgeschlagen. Es konnte keine Verbindung mit dem Master-DNS-Server in %2 zum Empfangen von Zonenübertragungsdaten hergestellt werden. Überprüfen Sie, ob die Zone die korrekte IP-Adresse für den Masterserver enthält oder ob ein Netzwerkfehler aufgetreten ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt über die Aktualisierung des Masterservers für eine sekundäre Zone. Sie können möglicherweise mehr als einen Masterserver in der Liste für diese Zone angeben MessageId=6524 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_AXFR_BAD_RESPONSE Eine ungültige Rückmeldung vom Master-DNS-Server in %2 bei der Zonenübertragung der Zone %1 wurde empfangen. Überprüfen Sie den DNS-Server in %2, und stellen Sie sicher, dass er ordnungsgemäß für diese Zone autorisiert ist. Dies kann durch die Überprüfung bzw. Aktualisierung der Liste der autorisierenden Server für diese Zone erfolgen. Wenn Sie die DNS-Konsole verwenden, wählen Sie "Zone %1", "Eigenschaften" für Server %2, und klicken sie auf die Registerkarte "Namenserver". Sie können den Server ggf. dort hinzufügen bzw. aktualisieren. Eine andere Möglichkeit ist, die Einstellungen auf der Registerkarte "Zonenübertragungen" so zu ändern, das die Übertragung der Zone zu diesem und anderen DNS-Servern möglich ist MessageId=6525 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_AXFR_REFUSED Die Anforderung zur Zonenübertragung für die sekundäre Zone %1 wurde vom Master-DNS-Server auf %2 abgelehnt. Überprüfen Sie die Zone bei dem Masterserver %2, um sicherzustellen, dass der Zonentransfer zu diesem Server aktiviert ist. Öffnen Sie die DNS-Konsole, wählen Sie den Masterserver %2 als den entsprechenden Server, und wählen Sie in der sekundären Zone %1 "Eigenschaften" und die Registerkarte "Zonenübertragungen". Überprüfen Sie die Einstellungen, und ändern Sie ggf. die Konfiguration (hier oder auf der Registerkarte "Namenserver"), sodass eine Zonenübertragung zu diesem Server möglich wird MessageId=6526 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_ZONE_NEWER_THAN_SERVER_VERSION Zone %1, Version %2, ist neuer als Version %3 auf dem DNS-Server in %4. Die Zone wurde nicht aktualisiert. DNS-Server, die Zonen für die Übertragung zur Verfügung stellen, müssen die aktuellste Version der Zone haben, basierend auf der primären Zone. Falls die Zone auf dem Server %4 tatsächlich die aktuellste Version dieser Zone ist, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Halten Sie den DNS-Server an, 2. löschen Sie die Zonendatei (nicht die Zone selbst), 3. und (3) starten Sie den DNS-Server neu.

9 Seite 9 von 10 Der DNS-Server wird die neue Version übertragen und deren Zonendatei neu schreiben. Nachdem Sie die Zonendatei auf Server %4 gelöscht haben, suchen Sie die Datei mit Namen %1.dns im Verzeichnis % SystemRoot%\System32\Dns und löschen Sie sie. Eine andere Lösung ist, die sekundäre Zone auf Server %4 zu löschen und neu zu erstellen. Dies ist dann vorzuziehen, wenn dieser Server eine sehr große Zone enthält, sodass ein Neustart zu diesem Zeitpunkt zu aufwendig ist MessageId=6527 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_ZONE_EXPIRATION Die Zone %1 wurde entfernt, bevor die Zonenübertragung durchgeführt werden konnte bzw. bevor die Zone vom Zonenmaster (als Quelle der Zone) aktualisiert werden konnte. Die Zone ist nicht mehr verfügbar MessageId=6530 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_XFR_ADD_RR_AT_CNAME Während der Übertragung von Zone %1 vom Masterserver %2 empfing der DNS-Server einen Ressourceneintrag für den Domänenknoten %3, bei dem bereits ein CNAME-Eintrag (Alias) empfangen wurde. Ein CNAME-Ressourcenneintrag muss der einzige Eintrag für seinen Domänennamen sein. Der CNAME-Ressourceneintrag %3 wird ignoriert MessageId=6531 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_XFR_CNAME_NOT_ALONE Während der Übertragung von Zone %1 vom Masterserver %2, empfing der DNS-Server einen CNAME- Ressourceneintrag für den Domänenknoten %3, für den bereits andere Einträge mit diesem Namen empfangen wurden. Ein CNAME-Ressourcenneintrag muss der einzige Eintrag für seinen Domänennamen sein. Der CNAME-Ressourceneintrag %3 wird ignoriert MessageId=6532 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_XFR_CNAME_LOOP Während der Übertragung von Zone %1 vom Masterserver %2 empfing der DNS-Server einen CNAME- Ressourceneintrag für den Domänenknoten %3, der eine CNAME-Schleife bilden würde, wenn er akzeptiert und verwendet würde. Der CNAME-Ressourceneintrag für %3 wird ignoriert MessageId=6533 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_AXFR_INIT_FAILED Der DNS-Server konnte einen Zonenübertragungsthread nicht erstellen. Es stehen dem System möglicherweise nicht genügend Ressourcen zur Verfügung. Schließen Sie alle Anwendungen, die Sie nicht verwenden oder starten Sie den Computer neu, um Arbeitsspeicher freizugeben. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode MessageId=6534 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_XFR_ABORTED_BY_MASTER Die Übertragung der Zone %1 vom DNS-Server auf %2 ist fehlgeschlagen. Der DNS-Server auf %2 wurde beendet oder die Übertragung der Zone ist fehlgeschlagen. Überprüfen Sie den DNS-Server auf %2, und stellen Sie sicher, dass dieser einwandfrei arbeitet und für die Zone %1 autorisiert ist MessageId=6535 Severity=Warning SymbolicName=DNS_EVENT_IXFR_UNSUPPORTED Die Antwort des Master-DNS-Servers bei %2 auf die IXFR-Anfrage (Inkrementeller Zonentransfer) für Zone %1 ist ungültig (Formatfehler). Die Geschwindigkeit des DNS-Servers und die Bandbreite des Netzwerks würden durch eine Aktualisierung des DNS-Servers bei %2 zu Windows 2000-DNS-Server oder einer anderen IXFR-kompatiblen DNS-Serverimplementation an Qualität gewinnen MessageId=6536 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_IXFR_BAD_RESPONSE Ungültige IXFR-Antwort (Incremental Zone Transfer) vom Master-DNS-Server auf %2 während des Versuchs, eine inkrementelle Übertragung der Zone %1 durchzuführen. Überprüfen Sie den DNS-Server auf %2, und stellen Sie sicher, dass er als Windows 2000-DNS-Server oder als eine andere IXFRkompatible Serverimplementation ausgeführt wird. Aktualisierung \ Automatische Konfiguration 6701 MessageId=6701 Severity=Success SymbolicName=DNS_EVENT_UPDATE_DS_PEERS_SUCCESS DNS-Server hat die eigenen Hosteinträge (A) aktualisiert. Um sicherzustellen, dass die verzeichnisdienstintegrierten Peer-DNS-Server mit diesem Server replizieren können, wurde versucht, diese mit dem neuen Eintrag mittels dynamischer Aktualisierung zu aktualisieren. 6702

10 Seite 10 von 10 MessageId=6702 Severity=Error SymbolicName=DNS_EVENT_UPDATE_DS_PEERS_FAILURE DNS-Server hat die eigenen Hosteinträge (A) aktualisiert. Um sicherzustellen, dass die verzeichnisdienstintegrierten Peer-DNS-Server mit diesem Server replizieren können, wurde versucht, diese mit dem neuen Eintrag mittels dynamischer Aktualisierung zu aktualisieren. Dabei ist ein Fehler aufgetreten. Die Daten enthalten den Fehlercode. Falls der DNS-Server keine verzeichnisdienstintegrierten Peers hat, sollte dieser Fehler ignoriert werden. Wenn die Replikationspartner des Active Directory für diesen DNS-Server nicht die richtige IP-Adresse(n) für diesen Server haben, können sie nicht mit ihm replizieren. Führen Sie folgende Schritte aus, um sicherzustellen, dass die Replikation ordnungsgemäß durchgeführt wird: 1. Suchen Sie die Replikationspartner des Active Directory für diesen Server, die den DNS-Server ausführen. 2. Öffnen Sie den DNS-Manager und verbinden Sie sich der Reihe nach mit jedem der Replikationspartner. 3. Überprüfen Sie auf jedem der Server die Hostregistrierung (A-Eintrag) für DIESEN Server. 4. Löschen Sie alle A-Einträge, die NICHT IP-Adressen für diesen Server entsprechen. 5. Falls keine A-Einträge für diesen Server vorhanden sind, müssen Sie mindestens einen A-Eintrag entsprechend einer Adresse auf diesem Server hinzufügen, die der Replikationspartner ansprechen kann. (Mit anderen Worten: Falls es mehrere IP-Adressen für diesen Server gibt, müssen Sie mindestens eine hinzufügen, die sich im selben Netzwerk wie der DNS-Server des Active Directory befindet, den Sie aktualisieren möchten.) 6. Es ist nicht notwendig, ALLE Replikationspartner zu aktualisieren. Es ist lediglich erforderlich, dass alle Einträge mit genügend Replikationspartnern verbunden sind, sodass jeder Server, der mit diesem Server repliziert, die neuen Daten (mittels Replikation) erhält. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft Windows 2000 Server Microsoft Windows 2000 Advanced Server Keywords: kberrmsg kbinfo kbdns KB Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service- Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

OL2000: Auswirkung des Nachrichtenformats auf Internet Mail

OL2000: Auswirkung des Nachrichtenformats auf Internet Mail Artikel-ID: 241538 - Geändert am: Mittwoch, 10. März 2004 - Version: 1.0 OL2000: Auswirkung des Nachrichtenformats auf Internet Mail Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D41809 Dieser Artikel

Mehr

Kurs 70-291 Notizen Rene Dreher www.renedreher.de -DNS (Domain Name System)

Kurs 70-291 Notizen Rene Dreher www.renedreher.de -DNS (Domain Name System) -DNS (Domain Name System) Das DNS ist ein weltweit auf tausende von Servern verteilter hierarchischer Verzeichnisdienst, der den Namensraum des Internets verwaltet. Dieser Namensraum ist in so genannte

Mehr

Konfigurieren eines autorisierenden Zeitservers in Windows

Konfigurieren eines autorisierenden Zeitservers in Windows Seite 1 von 5 Suche in -> Deutsche Artikel Konfigurieren eines autorisierenden Zeitservers in Windows 2000 Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42387 Artikel-ID : 216734 Dieser Artikel ist

Mehr

Zurücksetzen von "Internetprotokoll (TCP/IP)" in Windows XP

Zurücksetzen von Internetprotokoll (TCP/IP) in Windows XP Seite 1 von 5 Zurücksetzen von "Internetprotokoll (TCP/IP)" in Windows XP Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D299357 Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Problembehandlung bei Active Directory-bezogenen DNS- Problemen

Problembehandlung bei Active Directory-bezogenen DNS- Problemen Problembehandlung bei Active Directory-bezogenen DNS- Problemen (Engl. Originaltitel: Troubleshooting Active Directory - Related DNS Problems) Die Active Directory-Funktionen hängen von der richtigen Konfiguration

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Konfiguration eines DNS-Servers

Konfiguration eines DNS-Servers DNS-Server Grundlagen des Themas DNS sind im Kapitel Protokolle und Dienste in meinem Buch (LINUX erschienen im bhv-verlag) beschrieben. Als Beispiel dient ein Intranet mit mehreren Webservern auf verschiedenen

Mehr

Windows 2008 Server R2. Peter Unger

Windows 2008 Server R2. Peter Unger Windows 2008 Server R2 Peter Unger Domain Name Service (DNS) Dynamic Host Conf. Prot. (DHCP) Internet Information Services (IIS) Netzwerk- und Freigabe Technik Terminaldienste und Fernverwaltung Backoffice-Produkte

Mehr

Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH

Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH Windows 2008R2 Server im Datennetz der LUH Anleitung zur Installation von Active Directory und DNS auf einem Windows 2008R2 Server. Zu einem funktionierenden Active-Directory-Server gehört ein interner

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel 2 Inhaltsverzeichnis 1 Cookies 4 1.1 Regelungen......................................... 4 1.2 Verwaltung..........................................

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Windows 10 activation errors & their fixes. www.der-windows-papst.de

Windows 10 activation errors & their fixes. www.der-windows-papst.de : Windows 10 wurde nach einem kostenlosen Upgrade von Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 Update nicht aktiviert.. Wenn Sie ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 durchgeführt haben und das Produkt nicht aktiviert

Mehr

Datenträgerverwaltung

Datenträgerverwaltung Datenträgerverwaltung Datenträgerverwaltung 1/9 Datenträgerverwaltung Inhaltsverzeichnis Vorgangsweise...2 Umwandeln einer Basisfestplatte in eine Dynamische Festplatte... 2 Spiegelung erstellen... 4 Partitionen

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

3 Active Directory installieren

3 Active Directory installieren 3 Active Directory installieren In diesem Kapitel gehe ich auf die neuen Active Directory-Funktionen im Einsatz mit Windows Server 2008 ein. Die Funktion eines Domänen-Controllers wird in Windows Server

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0 enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Collax Active Directory

Collax Active Directory Collax Active Directory Howto Dieses Howto beschreibt die Konfiguration eines Collax Servers um einer Windows Active Directory Service (ADS) Domäne beizutreten. Im Englischen spricht man hierbei von einem

Mehr

MCSA/MCSE-Zertifizierungsupgrade

MCSA/MCSE-Zertifizierungsupgrade Stephan Hirsch, David Kube MCSA/MCSE-Zertifizierungsupgrade auf Windows Server 2003 MCSE-Examen Nr. 70 292 ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Windows Server 2012 RC2 konfigurieren

Windows Server 2012 RC2 konfigurieren Windows Server 2012 RC2 konfigurieren Kurzanleitung um einen Windows Server 2012 als Primären Domänencontroller einzurichten. Vorbereitung und Voraussetzungen In NT 4 Zeiten, konnte man bei der Installation

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 Kurzanleitung zur Softwareverteilung von Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 I. BitDefender Management Agenten Verteilung...2 1.1. Allgemeine Bedingungen:... 2 1.2. Erste

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Überprüfen Active Directory und DNS Konfiguration Ver 1.0

Überprüfen Active Directory und DNS Konfiguration Ver 1.0 Überprüfen Active Directory und DNS Konfiguration Ver 1.0 Active Directory / DNS Windows 2003 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract

Mehr

DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update

DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Wolters Kluwer Deutschland GmbH Geschäftsbereich Recht Robert-Bosch-Straße 6 50354 Hürth Inhaltsverzeichnis Kapitel 1:

Mehr

Implementieren der Namensauflösung mit Hilfe von DNS

Implementieren der Namensauflösung mit Hilfe von DNS Unterrichtseinheit 3: Implementieren der Namensauflösung mit Hilfe von DNS DNS (Domain Name System) ist ein integraler Bestandteil (verteilte Datenbank zum Übersetzen von Computernamen in IP-Adressen)

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x Anleitung zur Lizenzaktualisierung Plancal nova 7.x - 1/7-18-11-2011 Inhalt: 1. Update Lizenzserver 2. Aktualisierung der Lizenz für den nova-floating-server 3. Aktualisierung der Lizenz für den lokalen

Mehr

38 Netzwerk- und Mehrbenutzerfähigkeit (Version Professional)

38 Netzwerk- und Mehrbenutzerfähigkeit (Version Professional) 38 Netzwerk- und Mehrbenutzerfähigkeit (Version Professional) Mit easy2000 haben Sie ein, im Vergleich zu anderen Anbietern, sehr preiswertes System für Ihr Business erworben. easy2000 ist auch im Netzwerkbetrieb

Mehr

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen Stand: 13.12.2010 Die BüroWARE SoftENGINE ist ab Version 5.42.000-060 in der Lage mit einem Microsoft Exchange Server ab Version 2007 SP1

Mehr

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Der Konfigurations-Assistent wurde entwickelt, um die unterschiedlichen ANTLOG-Anwendungen auf den verschiedensten Umgebungen automatisiert

Mehr

GlobalHonknet.local. Implementieren der Namensauflösung mit DNS in einer Windows 2000 Netzwerkumgebung 14.11.2003 19.11.2003

GlobalHonknet.local. Implementieren der Namensauflösung mit DNS in einer Windows 2000 Netzwerkumgebung 14.11.2003 19.11.2003 GlobalHonknet.local 1 von 23 GlobalHonknet.local Am Rollberg 21, 13158 Berlin Implementieren der Namensauflösung mit DNS in einer Windows 2000 Netzwerkumgebung 14.11.2003 19.11.2003 GlobalHonknet.local

Mehr

Firmware-Update für den SUPER COOLSCAN 4000 ED

Firmware-Update für den SUPER COOLSCAN 4000 ED Einführung (Seite 2) Durchführung des Updates (Seite 3 6) 1 Einführung 1.1 Überblick Das Firmware-Update-Programm für den SUPER COOLSCAN 4000 ED ist ein Hilfsprogramm, das die im Flash-Speicher des SUPER

Mehr

Verschieben einer DHCP-Datenbank auf einen anderen Windows-Server

Verschieben einer DHCP-Datenbank auf einen anderen Windows-Server Seite 1 von 8 Microsoft Knowledge Base Article - 130642 Verschieben einer DHCP-Datenbank auf einen anderen Windows-Server Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel ist eine

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 1 Willkommen zum estos XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Konfiguration des Zertifikats... 6 1.4 Diagnose... 6 1.5 Proxy Dienst... 7

Mehr

26. November 2007. Die Firewall

26. November 2007. Die Firewall Die Firewall Was ist eine Firewall! Eine Firewall kann Software oder Hardware sein. Die Windows Vista Firewall ist eine Software Lösung. Ihre Aufgabe ist es, Daten aus dem Internet (Netzwerk) zu prüfen

Mehr

Rollen von Domänencontrollern (DC s) Tag 04/00 - Thomas Fakler

Rollen von Domänencontrollern (DC s) Tag 04/00 - Thomas Fakler Rollen von Domänencontrollern (DC s) Multimastermodus Multimastermodus Active Directory unterstützt den Multimastermodus d.h. in vielen Bereichen z.b. DDNS mit Active Directory integrierten Zonen, können

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

AccountPlus Systemkonfiguration

AccountPlus Systemkonfiguration Anwenderhandbuch AccountPlus Systemkonfiguration Version 1.10 Inhalt: 1 ANWENDUNG... 3 2 DAS PROGRAMM... 3 2.1 Startparameter...5 2.2 Die Karteikarte ACCTPLUS.INI...5 2.3 Die Karteikarte Datenbanken...5

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Windows 2008 Server im Datennetz der LUH

Windows 2008 Server im Datennetz der LUH Windows 2008 Server im Datennetz der LUH Anleitung zur Installation von Active Directory und DNS auf einem Windows 2008 Server Zu einem funktionierenden Active-Directory-Server gehört ein interner DNS-Server.

Mehr

Um dies zu tun, öffnen Sie in den Systemeinstellungen das Kontrollfeld "Sharing". Auf dem Bildschirm sollte folgendes Fenster erscheinen:

Um dies zu tun, öffnen Sie in den Systemeinstellungen das Kontrollfeld Sharing. Auf dem Bildschirm sollte folgendes Fenster erscheinen: Einleitung Unter MacOS X hat Apple die Freigabe standardmäßig auf den "Public" Ordner eines Benutzers beschränkt. Mit SharePoints wird diese Beschränkung beseitigt. SharePoints erlaubt auch die Kontrolle

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Konfiguration Windows 8

Konfiguration Windows 8 Konfiguration Windows 8 Diese Anleitung beschreibt die Konfiguration von eduroam unter Windows 8. Für die Verwendung von eduroam müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Gültiger Benutzeraccount an

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

TERRA Kasse Backup Service

TERRA Kasse Backup Service TERRA Kasse Backup Service Autor: Stephan Gernardt Erstellt am: 30.12.2015 Letzte Änderung Aktuelle Version 01.01.01 Inhaltsverzeichnis 1TERRA Pos Backup Client...3 1.1Client starten...3 1.2Konfiguration

Mehr

Kapitel 4 Zugriffsbeschränkungen

Kapitel 4 Zugriffsbeschränkungen Kapitel 4 Zugriffsbeschränkungen In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Ihr Netzwerk durch Zugriffsbeschränkungen des 54 MBit/s Wireless Router WGR614 v6 schützen können. Diese Funktionen finden Sie im

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Letzte Änderung dieser Seite: 21.01.2010 durch s-robinson2@ti.com. Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Mehr

Problembehandlung bei Windows2000- Netzwerkdiensten

Problembehandlung bei Windows2000- Netzwerkdiensten Unterrichtseinheit 15: Problembehandlung bei Windows2000- Netzwerkdiensten Die Windows2000-Netzwerkinfrastruktur besteht aus vielen verschiedenen Komponenten und Verbindungen, in denen Netzwerkprobleme

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V erklärt: Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V Windows Server 2012 R2 Essentials bietet gegenüber der Vorgängerversion die Möglichkeit, mit den Boardmitteln den Windows Server 2012 R2 Essentials

Mehr

Ändern von IP Adressen beim ISA Server (intern/extern)

Ändern von IP Adressen beim ISA Server (intern/extern) Ändern von IP Adressen beim ISA Server (intern/extern) Version: 1.0 / 25.12.2003 Die in diesem Whitepaper enthaltenen Informationen stellen die behandelten Themen aus der Sicht von Dieter Rauscher zum

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

afterbuy Integration

afterbuy Integration BillSAFE GmbH Weiße Breite 5 49084 Osnabrück afterbuy Integration Beschreibung der Anbindung von BillSAFE in das Portal afterbuy (Version 1.0.1 vom 10.03.2010) 1 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung...3 2

Mehr

ISA Server 2004 Migration eines ISA 2000 auf ISA 2004 mit Hilfe von ISA2KEX... Seite 1 von 13

ISA Server 2004 Migration eines ISA 2000 auf ISA 2004 mit Hilfe von ISA2KEX... Seite 1 von 13 ISA Server 2004 Migration eines ISA 2000 auf ISA 2004 mit Hilfe von ISA2KEX... Seite 1 von 13 ISA Server 2004 Migration eines ISA 2000 auf ISA 2004 mit Hilfe der Inplace Migration - Von Marc Grote --------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Konfiguration von Exchange 2000 zum versenden und empfangen von Mails & Lösung des SEND after POP Problems

Konfiguration von Exchange 2000 zum versenden und empfangen von Mails & Lösung des SEND after POP Problems Konfiguration von Exchange 2000 zum versenden und empfangen von Mails & Lösung des SEND after POP Problems Hier die notwendigen Einstellungen in der Administratorkonsole des Exchange 2000 Zuerst müssen

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013 Hosted Exchange 2013 Inhalte Wichtiger Hinweis zur Autodiscover-Funktion...2 Hinweis zu Windows XP und Office 2003...2 Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013...3 Automatisch einrichten, wenn

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

Aktualisieren auf Adobe Experience Manager Forms on JEE für Websphere

Aktualisieren auf Adobe Experience Manager Forms on JEE für Websphere Aktualisieren auf Adobe Experience Manager Forms on JEE für Websphere Rechtliche Hinweise Rechtliche Hinweise Weitere Informationen zu rechtlichen Hinweisen finden Sie unter http://help.adobe.com/de_de/legalnotices/index.html.

Mehr

Grundlagen DNS 1/5. DNS (Domain Name System)

Grundlagen DNS 1/5. DNS (Domain Name System) Grundlagen DNS 1/5 DNS (Domain Name System) Weltweit gibt es 13 zentrale DNS-Server (Root-Nameserver), auf denen die verschiedenen Domains abgelegt sind. Der Domönennamensraum bzw. das Domain Name Space

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

The Cable Guy März 2004

The Cable Guy März 2004 The Cable Guy März 2004 Local Server-Less DNS-Namensauflösung für IPv6 von The Cable Guy Alle auf Deutsch verfügbaren Cable Guy-Kolumnen finden Sie unter http://www.microsoft.com/germany/ms/technetdatenbank/ergebnis.asp?themen=&timearea=3j&prod=

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht Adressen in eigene Solution combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution Integration der Ansicht "Adressen" in

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Folgende Einstellungen sind notwendig, damit die Kommunikation zwischen Server und Client funktioniert:

Folgende Einstellungen sind notwendig, damit die Kommunikation zwischen Server und Client funktioniert: Firewall für Lexware professional konfigurieren Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemein... 1 2. Einstellungen... 1 3. Windows XP SP2 und Windows 2003 Server SP1 Firewall...1 4. Bitdefender 9... 5 5. Norton Personal

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr