- den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrag - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anhang zum Aufnahmeantrag

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "- den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrag - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anhang zum Aufnahmeantrag"

Transkript

1 Kaufmännische Berufsschule Kaufmännische Berufsfachschule Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Kaufmännisches Berufskolleg FH Wirtschaftsgymnasium Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Schule. Als Anlage erhalten Sie eine Informationsschrift und einen Aufnahmeantrag mit Anhang für das Wirtschaftsgymnasium. Sofern Sie eine Anmeldung beabsichtigen, kommen Sie bitte am Dienstag, , 13:00 15:30 Uhr, in Raum 208. Folgende Unterlagen sind mitzubringen: - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrag - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anhang zum Aufnahmeantrag - eine unbeglaubigte Fotokopie des Halbjahreszeugnisses - einen tabellarischen Lebenslauf mit Lichtbild (der Lebenslauf muss unterschrieben sein, das Lichtbild kann auf dem Lebenslauf eingescannt sein) - einen Briefumschlag mit Ihrer Adresse, der ausreichend frankiert sein muss. - geben Sie die Anmeldung bitte ohne Bewerbungsmappe ab Sobald das Anmeldeverfahren abgeschlossen ist, erhalten Sie von uns weitere Nachricht. Freundliche Grüße gez. Richter Studiendirektor Wilhelm-Röpke-Schule Ettlingen Beethovenstraße 1 Schulträger: Landkreis Karlsruhe Telefon Schule: Schülersekretariat Telefax: Homepage:

2 1. Ausbildungsziel Berufliches Gymnasium der wirtschaftswissenschaftlichen Richtung Wirtschaftsgymnasium - WG Das berufliche Gymnasium der wirtschaftswissenschaftlichen Richtung (WG) ist ein Gymnasium der dreijährigen Aufbauform. Es umfasst die gymnasiale Oberstufe mit der Eingangsklasse und den Jahrgangsstufen 1 und 2. Das WG schließt mit der Abiturprüfung ab. Absolventen /Absolventinnen erhalten das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife. Das Wirtschaftsgymnasium hat drei gleichrangige Bildungsziele: Vermittlung einer wirtschaftlichen Grundbildung für das Zurechtfinden in einer modernen, globalisierten, arbeitsteiligen Wirtschaft, die Vorbereitung auf eine anspruchsvolle berufliche Tätigkeit durch die sinnvolle Verknüpfung von Fächern mit allgemeinen und berufsbezogenen Inhalten, die Vorbereitung auf ein Studium an Universitäten, Hochschulen und Dualen Hochschulen (Berufsakademien). 2. Die Profilfächer des WG Das berufliche Gymnasium gliedert sich in verschiedene Richtungen, die durch einen beruflich orientierten Lernschwerpunkt (Profil) gekennzeichnet sind. Am WG sind dies die nachfolgend aufgeführten Fächer: - Volks- und Betriebswirtschaftslehre Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre - Informatik ist in der Eingangsklasse und in der Jahrgangsstufe 1 Pflichtfach. In der Jahrgangsstufe 2 ist je nach Kurswahl Informatik weiter zu belegen.. - Wirtschaftsinformatik, Global Studies Finanzmanagement und Betriebliches Umweltmanagement (Schulversuch) können in der Eingangsklasse als Wahlpflichtfach oder Wahlfach besucht werden. Diese Fächer können in den Jahrgangsstufen 1 und 2 weiter besucht werden 3. Aufnahmevoraussetzungen In die Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums können aufgenommen werden: 3.1 Schüler/Schülerinnen - der Werkrealschule - der Realschule - einer Zweijährigen Berufsfachschule (z. B. Wirtschaftsschule) - der Berufsaufbauschule sofern sie im Abschlusszeugnis (Realschulabschluss oder Zeugnis der Fachschulreife) im Durchschnitt der Fächer Deutsch, Mathematik und der weiterzuführenden ersten Pflichtfremdsprache Englisch oder Französisch mindestens die Note 3,0 und in jedem dieser Fächer mindestens die Note "ausreichend" erreicht haben. 3.2 Schüler/Schülerinnen des achtjährigen Bildungsgangs eines Gymnasiums mit dem Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder in die Jahrgangsstufe Schüler/Schülerinnen, die bei Schuljahresbeginn das 19. bzw. bei abgeschlossener Berufsausbildung das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. In Härtefällen kann von dieser Regelung abgesehen werden. 3.4 Grundlage für die endgültige Aufnahme in das Berufliche Gymnasium ist das Abschlusszeugnis der Realschule, Werkrealschule, zweijährigen Berufsfachschule oder das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder in die Jahrgangsstufe 1 (G8) des Gymnasiums. 3.5 Sollten mehr Bewerbungen eingehen als Schulplätze zur Verfügung stehen, so erfolgt ein Auswahlverfahren nach 3 der Aufnahmeverordnung.

3 Berufliches Gymnasium der wirtschaftswissenschaftlichen Richtung Wirtschaftsgymnasium - WG 3.6 Das vom Regierungspräsidium Karlsruhe unter Berücksichtigung aller Beruflichen Gymnasien zentral durchgeführte Zuteilungsverfahren gewährleistet allen qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern einen Schulplatz gemäß ihrer Prioritäten. 4. Anmeldeverfahren Alle Bewerberinnen und Bewerber dürfen sich nur an einem Beruflichen Gymnasium anmelden. Dieses muss das Berufliche Gymnasium mit 1. Priorität sein. Bei der Anmeldung können weitere Schulen bzw. Profile mit den Prioritäten 2, 3, 4 usw. angegeben werden. Wollen Sie sich für das Profil Internationale Wirtschaft (WGI) anmelden, so muss dies auf dem Aufnahmeantrag vermerkt sein. Mehrfachbewerbungen mit 1. Priorität führen zur Zuteilung einer Schule oder eines Profils ohne Rücksprache mit dem Bewerber / der Bewerberin. Die Aufnahmewahrscheinlichkeit an der eigentlichen Wunschschule verringert sich dadurch. 5. Unterrichtsorganisation Der Unterricht findet in der gymnasialen Oberstufe in der Eingangsklasse im Klassenverband und in den Jahrgangsstufen 1 und 2 im Kurssystem statt. 5.1 Unterricht in der Eingangsklasse Da die Schüler/Schülerinnen aus verschiedenen Schularten kommen, muss ihr Wissensstand in der Eingangsklasse zunächst angeglichen werden. Für alle gilt daher die gleiche Stundentafel. Folgende Fächer werden am WG in der Eingangsklasse unterrichtet: (Wochenstunden) Pflichtfächer: - Deutsch 3 - Englisch oder Französisch 3 - Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 - Religionslehre bzw. Ethik 2 - Volks- und Betriebswirtschaftslehre 6 - Mathematik 4 - Biologie 2 - Chemie 2 - Physik 2 - Informatik 2 - Sport 2 (Wochenstunden) Wahlpflichtfächer: - 2. oder 3. Fremdsprache Niveau A/B 3/4 - Wirtschaftsinformatik 4 - Global Studies 2 - Finanzmanagement 2 - Betriebliches Umweltmanagement 2 Wahlfächer: - 2. oder 3. Fremdsprache Niveau A/B 3 - Wirtschaftsinformatik 4 - Global Studies 2 - Finanzmanagement 2 - Betriebliches Umweltmanagement Unterricht in den Jahrgangsstufen 1 und 2 Der Unterricht gliedert sich in einen Pflicht- und Wahlbereich, wobei der Schüler/die Schülerin nach seiner/ihrer Wahl und nach sorgfältiger Beratung durch die Schule Schwerpunkte setzen kann.

4 Berufliches Gymnasium der wirtschaftswissenschaftlichen Richtung Wirtschaftsgymnasium - WG Pflichtbereich: - Deutsch - fortgeführte oder in der Eingangsklasse neu begonnene Fremdsprache - Volks- und Betriebswirtschaftslehre - Geschichte mit Gemeinschaftskunde - Global Studies (Schulversuch) - Religionslehre bzw. Ethik - Wirtschaftsgeographie - Mathematik - eine Naturwissenschaft aus Biologie, Chemie und Physik - Informatik - Sport Wahlbereich: (aus dem Angebot der Schule) - eine weitere fortgeführte oder in der Eingangsklasse neu begonnene Fremdsprache - eine weitere Naturwissenschaft - Bildende Kunst - Musik - profilbezogenes Englisch - Literatur - Finanzmanagement - Wirtschaftsinformatik - Betriebliches Umweltmanagement - Informatik - Seminarkurs 6. Abiturprüfung Die Abiturprüfung bildet den Abschluss der gymnasialen Oberstufe. Sie findet am Ende der Jahrgangsstufe 2 statt. Jeder Schüler/jede Schülerin wird in vier Prüfungsfächern schriftlich und ggf. mündlich geprüft. In den Fremdsprachen (Niveau-A) besteht die Prüfung im dritten oder vierten Prüfungsfach aus einem schriftlichen Teil und einer Kommunikationsprüfung. Im fünften Prüfungsfach findet eine Präsentationsprüfung statt. 7. Gesamtqualifikation Die Hochschulreife wird aufgrund der Gesamtqualifikation zuerkannt. Die Gesamtqualifikation wird aus den Leistungen in den Kursen der Jahrgangsstufen 1 und 2 und der Abiturprüfung ermittelt. 8. Kosten - Ausbildungsförderung Für den Schulbesuch wird kein Schulgeld erhoben. Das Sekretariat gibt Auskunft über den Erwerb der Schülermonatsfahrkarten (ScoolCard des KVV). Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen sind die Schüler des Wirtschaftsgymnasiums nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (BAföG) antragsberechtigt. 9. Anmeldung Im Januar finden an der Wilhelm-Röpke-Schule zwei Informationsveranstaltungen statt, zu denen rechtzeitig über die Presse und die Schulen eingeladen wird. Hierbei stehen die Schulleitung und Lehrkräfte zu einer ausführlichen Beratung zur Verfügung. Die Anmeldeunterlagen nimmt das Sekretariat entgegen; der späteste Anmeldetermin ist jeweils der 1. März für das im August beginnende Schuljahr. Anmeldeformulare stehen zum download auf der Homepage unter oder sind im Sekretariat der Wilhelm-Röpke-Schule erhältlich. Stand: November 2014

5 Berufliches Gymnasium der wirtschaftswissenschaftlichen Richtung Profil Internationale Wirtschaft - WGI Das Wirtschaftsgymnasium der Wilhelm-Röpke-Schule bietet seit dem Schuljahr 2013/2014 das Profil Internationale Wirtschaft (WGI) an. Das neue Profil baut auf den positiven Erfahrungen mit dem Wahlfach Global Studies auf. Das klassische, bewährte allgemeine WG Profil Wirtschaft (WGW) bleibt alternativ im vollem Umfang erhalten und bietet weiterhin zahlreiche Möglichkeiten für eine neigungsorientierte Differenzierung. Zielsetzungen: Das Profil Internationale Wirtschaft (WGI) trägt der immer stärkeren Internationalisierung und Globalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft Rechnung. Die Wichtigkeit von Fremdsprachen im Allgemeinen sowie die überragende Bedeutung der englischen Sprache als Konferenz- und Verhandlungssprache im Besonderen wird berücksichtigt. Das Profil Internationale Wirtschaft (WGI) wendet sich besonders an sprachbegabte Schüler, denen der Erwerb wirtschaftlicher, interkultureller und sozialer Handlungskompetenzen in einer global ausgerichteten Wirtschaft wichtig ist. Organisatorische und inhaltliche Eckpunkte: Das sechsstündige Profilfach Internationale Volks- und Betriebswirtschaftlehre beinhaltet zu einem großen Teil die gleichen Themen wie das allgemeine WG Profilfach Volks- und Betriebswirtschaftslehre. Ein anderer Teil des Profilfachs beschäftigt sich speziell mit Themen der internationalen Wirtschaft. In der Eingangsklasse und in den Jahrgangsstufen werden als weitere zweistündige Wahlfächer Global Studies und Internationale Geschäftskommunikation angeboten. In den Jahrgangsstufen 1 und 2 ist zusätzlich das profilbezogene Pflichtfach Ökonomische Studien zu belegen. Der Fachunterricht im Profil Internationale Wirtschaft wird teilweise bilingual durchgeführt. Dabei ist vorgesehen, dass der Unterricht im Profilfach Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre zu etwa einem Drittel und in den profilbezogenen Pflichtfächern Global Studies, Internationale Geschäftskommunikation, Ökonomische Studien überwiegend in englischer Sprache stattfindet. Zur Stärkung der Fremdsprachenkompetenz ist die Belegung einer zweiten Fremdsprache vorgesehen. Die schriftliche Abiturprüfung im Profilfach Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre wird auch fremdsprachliche Anteile enthalten. Abschlüsse: Die Schüler im Profil Internationale Wirtschaft erhalten zusätzlich zum Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife ein Zertifikat über das Bestehen des Internationalen Abiturs am Wirtschaftsgymnasium in Baden-Württemberg. Anmeldung: Im Januar finden an der Wilhelm-Röpke-Schule zwei Informationsveranstaltungen statt, zu denen rechtzeitig über die Presse und die Schulen eingeladen wird. Hierbei stehen die Schulleitung und Lehrkräfte zu einer ausführlichen Beratung zur Verfügung. Die Anmeldeunterlagen nimmt das Sekretariat entgegen; der späteste Anmeldetermin ist jeweils der 1. März für das im August beginnende Schuljahr. Anmeldeformulare stehen zum download auf der Homepage unter oder sind im Sekretariat der Wilhelm-Röpke-Schule erhältlich. Stand: November 2014

6 Berufliches Gymnasium - Wirtschaftsgymnasium - Aufnahmeantrag Bitte füllen Sie diesen Antrag in Druckschrift aus und kreuzen Sie das Zutreffende an! SCHÜLERIN/SCHÜLER Name Vorname Gesetzlich vertreten durch / im Notfall zu benachrichtigen auch von Volljährigen auszufüllen Name Vorname Geschlecht männlich weiblich Geschlecht männlich weiblich Geburtstag Geburtsort Geburtskreis Geburtsland Religion Staatsangehörigkeit Straße PLZ / Ort Telefon ev rk andere keine Straße PLZ / Ort Telefon Angaben zur zuletzt besuchten Schule (Zutreffendes bitte ankreuzen) Realschule Berufsfachschule Berufsaufbauschule HS mit Werkrealschule Gym Klasse 9 Gym Klasse 10 Schulname Ort Eintrittsjahr zuletzt besuchte Klasse wiederholte Klasse(n), Zutreffendes bitte ankreuzen keine Klassen Hinweise zum weiteren Ausfüllen: Ein Aufnahmeantrag darf nur an einem beruflichen Gymnasium gestellt werden, und zwar an der Schule Ihrer 1. Priorität. Diese tragen Sie in untenstehender Tabelle an 1. Stelle der Rangfolge mit Profil bzw. Richtung 1) ein, danach evtl. gewünschte weitere Prioritäten. Bitte geben Sie alle Schulen mit der Richtung des Beruflichen Gymnasiums und ggf. dem Profil nach der Rangfolge (Priorität) Ihres Besuchswunsches an. Sie können mehr als acht Prioritäten angeben (bitte auf einem separaten Anlageblatt). Mit der Nennung mehrerer Schulen und Profile bzw. Richtungen auf dem Antrag erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie an einem beruflichen Gymnasium aufgenommen werden. Die Chance für eine Zuteilung an die Schule 1. Priorität bleibt dabei gleich! Eine Änderung der gewählten Rangfolge ist nach dem 1. März nicht mehr möglich. Bitte geben Sie nur Schulen an, die Sie in vertretbarer Zeit von Ihrem Wohnort aus erreichen können. Eine Übersicht der staatl. beruflichen Gymnasien und ihre Profile/Richtungen (RP Karlsruhe) finden Sie im Anhang bzw. auf der Rückseite dieses Antrags. Rangfolge Schulort mit Namen und gewünschtem Profil bzw. Richtung 1) des Beruflichen Gymnasiums 1. Wilhelm-Röpke-Schule, Ettlingen, WGW WGI Schlüssel (nicht ausfüllen) 1) : Profile bzw. Richtungen der Beruflichen Gymnasien sind: - Agrarwissenschaft (AG) - Biotechnologie (BTG) - Ernährungswissenschaft (EG) - Mechatronik (TGM) - Gestaltungs- und Medientechnik (TGG) - Informationstechnik (TGI) - Technik und Management (TGTM) - Umwelttechnik (TGU) - Wirtschaft (WGW) - Internationale Wirtschaft (WGI) - Wirtschaft und Finanzmanagement (WGF) - Sozialpädagogik (SGS) - Gesundheit und Pflege (SGG) Noten 1. HJ 2. HJ Gesamtdurchschnitt Deutsch Englisch Mathematik Durchschnitt Die Aufnahme ist abhängig von der Erfüllung der Aufnahmevoraussetzungen nach 1 der Aufnahmeverordnung und der Zahl der verfügbaren Schulplätze. Gegebenenfalls findet ein Auswahlverfahren nach 3 der Aufnahmeverordnung statt. Sie können dem Schulleiter gegenüber persönliche Gründe (z.b. körperliche Behinderungen) oder besondere Umstände vortragen, die belegen, warum für Sie eine besondere Behandlung im Sinne der Härtefallregelung angebracht ist. Mit der Unterschrift erklären Sie, dass die zur Koordination der Schüleraufnahme zwischen den Schulen notwendigen Daten an die benachbarten Beruflichen Gymnasien und an das Regierungspräsidium Karlsruhe mittels elektronischer Datenträger weitergegeben werden dürfen, um damit Ihre Aufnahmechancen zu verbessern. Datum Unterschrift gesetzl. Vertreterin/Vertreter Unterschrift des Schülers/der Schülerin

7 Übersicht Standorte staatliche Berufliche Gymnasien Profile und Richtungen der Eingangsklassen 2015 Technische Gymnasien Profil Informations- Gestaltungs- und Technik und Mechatronik Schulort Schulname technik Medientechnik Management Umwelttechnik 1. Baden-Baden Louis-Lepoix-Schule x x 2. Bretten Berufliche Schulen Bretten x x x x 3. Bruchsal Balthasar-Neumann-Schule I x x x x 4. Buchen Zentralgewerbeschule x x x x 5. Bühl Gewerbeschule x x x x 6. Calw Joh.-Georg-Doertenbach-Schule x x 7. Ettlingen Albert-Einstein-Schule x x x 8. Freudenstadt Heinrich-Schickhardt-Schule x x x 9. Heidelberg Carl-Bosch-Schule x x x x 10. Horb Gewerbliche Schule x x 11. Karlsruhe Carl-Engler-Schule x x 12. Mannheim Carl-Benz-Schule x x x 13. Mosbach Gewerbeschule Mosbach x x x 14. Mühlacker Ferdinand-v.-Steinbeis-Schule x x 15. Nagold Rolf-Benz-Schule x x x x 16. Pforzheim Heinrich-Wieland-Schule x x x x 17. Rastatt Josef-Durler-Schule x x x x 18. Schwetzingen Ehrhart-Schott-Schule x x 19. Sinsheim Friedrich-Hecker-Schule x x x 20. Weinheim Hans-Freudenberg-Schule x x x 21. Wiesloch Hubert-Sternberg-Schule x x x Kaufmännische Gymnasien Profil Schulort Schulname Wirtschaft Internationale Wirtschaft Wirtschaft u. Finanzmanagement 1. Baden-Baden Robert-Schuman-Schule x x 2. Bruchsal Handelslehranstalt x x 3. Bühl Handelslehranstalt x x x)* 4. Calw Hermann-Gundert-Schule x 5. Ettlingen Wilhelm-Röpke-Schule x x 6. Freudenstadt Eduard-Spranger-Schule x x x 7. Heidelberg Willy-Hellpach-Schule x x x 8. Karlsruhe Friedrich-List-Schule x x x 9. Karlsruhe Ludwig-Erhard-Schule x 10. Mannheim Friedrich-List-Schule x x x)* 11. Mosbach Ludwig-Erhard-Schule x 12. Mühlacker Georg-Kerschensteiner-Schule x 13. Nagold Kaufmännische Schule x 14. Pforzheim Fritz-Erler-Schule x x x)* 15. Rastatt Handelslehranstalt x x 16. Schwetzingen Carl-Theodor-Schule x x 17. Sinsheim Max-Weber-Schule x 18. Walldürn Frankenlandschule x x 19. Weinheim Johann-Philipp-Reis-Schule x 20. Wiesloch Johann-Philipp-Bronner-Schule x )*:= vorbehaltlich Genehmigung Hauswirtschaftliche Gymnasien Richtung / Profilfach Agrarwissen- Ernährungs- Sozialwissenschaft und Pflege Gesundheit Biotechnologie Schulort Schulname schaft wissenschaft 1. Bretten Berufliche Schulen Bretten x 2. Bruchsal Käthe-Kollwitz-Schule x x x x 3. Buchen Helene-Weber-Schule x x 4. Calw Hermann-Gundert-Schule x x*) 5. Ettlingen Bertha-von-Suttner-Schule x x x 6. Freudenstadt Luise-Büchner-Schule x x 7. Heidelberg Marie-Baum-Schule x x 8. Karlsruhe Elisabeth-Selbert-Schule x x x 9. Mannheim Helene-Lange-Schule x x x x 10. Mosbach Augusta-Bender-Schule x x 11. Nagold Annemarie-Lindner-Schule x 12. Pforzheim Johanna-Wittum-Schule x x x 13. Rastatt Anne-Frank-Schule x x x x 14. Sinsheim Albert-Schweitzer-Schule x x 15. Weinheim Helene-Keller-Schule x x 16. Wiesloch Louise-Otto-Peters-Schule x )*:= vorbehaltlich Genehmigung

8 Wirtschaftsgymnasium - Anhang zum Aufnahmeantrag Name: Vorname: Geburtsdatum: Ich bin darüber informiert, dass - meine Daten für die Organisation von späteren Klassentreffen weitergegeben werden können. - von mir im Rahmen von Schulveranstaltungen entstehende Fotos veröffentlicht werden können. 1. Fremdsprachen in der Schule (erst ab der 5. Klasse) Bisher besuchte Fremdsprachen von Klasse bis Klasse Jahre Englisch von Klasse bis Klasse Französisch von Klasse bis Klasse Latein von Klasse bis Klasse Sonstige: von Klasse bis Klasse 2. Die Teilnahme am Religionsunterricht/Ethikunterricht ist Pflicht. Ich werde teilnehmen an Religion rk. Religion ev. Ethik 3. Ein Wahlpflichtfach muss gewählt werden, abhängig von den bisherigen Fremdsprachenkenntnissen. A Ich hatte bisher nur in einer Fremdsprache Unterricht. Als Pflichtfach wähle ich eine der folgenden Fremdsprachen mit der Priorität 1 2. B Ich hatte bisher Unterricht in einer Fremdsprache und in einer zweiten Fremd-sprache, mindestens 4 aufeinander folgende Schuljahre Als Pflichtfach wähle ich eines der folgenden Fächer mit der Priorität 1 3. Wahlpflichtfach Priorität Wahlpflichtfach Priorität Spanisch B (Anfänger) Französisch B (Anfänger) WGW WGI WGW WGI Spanisch B (Anfänger) Französisch B (Anfänger) Wirtschaftsinformatik Zusätzlich wähle ich freiwillig ein Wahlfach. Finanzmanagement Wahlfach Ankreuzen Global Studies x * WGW WGI Umweltmanagement *Pflicht Wirtschaftsinformatik Finanzmanagement Zusätzlich wähle ich freiwillig ein Wahlfach. Global Studies x * Wahlfach Ankreuzen Umweltmanagement * Pflicht WGW WGI Ort, Datum Unterschrift Schüler/in Spanisch B (Anfänger) Französisch B (Anfänger) Wirtschaftsinformatik Global Studies Umweltmanagement Unterschrift gesetzl. Vertreter/in

Gesetzliche Vertreterin/ Gesetzlicher Vertreter - bei Minderjährigen unbedingt ausfüllen

Gesetzliche Vertreterin/ Gesetzlicher Vertreter - bei Minderjährigen unbedingt ausfüllen Aufnahmeantrag für das Profil Wirtschaft & Profil Internationale Wirtschaft am Wirtschaftsgymnasium Schuljahr 2014/2015 Persönliche Angaben Bewerberin/Bewerber Name Vorname Geburtsdatum Geschlecht (m w)

Mehr

- den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrag - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anhang zum Aufnahmeantrag

- den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrag - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anhang zum Aufnahmeantrag Kaufmännische Berufsschule Kaufmännische Berufsfachschule Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Kaufmännisches Berufskolleg FH Wirtschaftsgymnasium Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) -

Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) - Herdstraße 7/2 * 78050 Villingen-Schwenningen * 07721 9831-0 * Fax 07721 9831-50 E-Mail info@ks1-vs.de * Homepage www.ks1-vs.de Merkblatt für das Wirtschaftsgymnasium - Profil Wirtschaft (WGW) - Aufnahmevoraussetzungen

Mehr

- den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrag - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anhang zum Aufnahmeantrag

- den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrag - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anhang zum Aufnahmeantrag Kaufmännische Berufsschule Kaufmännische Berufsfachschule Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Kaufmännisches Berufskolleg FH Wirtschaftsgymnasium Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

- den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrag - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anhang zum Aufnahmeantrag

- den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrag - den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anhang zum Aufnahmeantrag Kaufmännische Berufsschule Kaufmännische Berufsfachschule Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Kaufmännisches Berufskolleg FH Wirtschaftsgymnasium Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Steinbeisstr. 20 88046 Friedrichshafen Telefon (0 75 41) 70 03 770 Telefax (0 75 41) 70 03 769 verwaltung@hugo-eckener-schule.de www.hugo-eckener-schule.de Schulleiterin: Oberstudiendirektorin

Mehr

Wirtschaftsgymnasium der Friedrich-List-Schule Karlsruhe

Wirtschaftsgymnasium der Friedrich-List-Schule Karlsruhe Wirtschaftsgymnasium der Friedrich-List-Schule Karlsruhe Informationen über Anmeldung und Aufnahme in das Wirtschaftsgymnasium zum Schuljahr 2014/2015 Eingangsstufe 2 Aufnahmevoraussetzung Schulabschluss

Mehr

Portrait: Berufliches Gymnasium Baden-Württemberg. a) Typen, Richtungen und Profile b) Übergangsmodalitäten / Zugangsvoraussetzungen

Portrait: Berufliches Gymnasium Baden-Württemberg. a) Typen, Richtungen und Profile b) Übergangsmodalitäten / Zugangsvoraussetzungen Portrait: Berufliches Gymnasium Baden-Württemberg a) Typen, Richtungen und Profile b) Übergangsmodalitäten / Zugangsvoraussetzungen Bildungswege in Baden Württemberg (Stand 2012/13) Fokus: Berufliches

Mehr

Informationsabend Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium

Informationsabend Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium Informationsabend Dreijähriges Carl-Theodor-Schule Schwetzingen Schulleiterin: Stellvertretender Schulleiter: OStD in Mayer StD Hartmann Abteilungsleiter: StD Weber l Dreijähr. l Sechsjähr. Abteilungsleiter:

Mehr

Informationsveranstaltung Berufliche Schulen. 16. März 2016. Realschule Bad Schönborn. Informationsveranstaltung Realschule Bad Schönborn

Informationsveranstaltung Berufliche Schulen. 16. März 2016. Realschule Bad Schönborn. Informationsveranstaltung Realschule Bad Schönborn Informationsveranstaltung Berufliche Schulen Realschule Bad Schönborn Schulträger: Landkreis Karlsruhe Schulleiter: Stv. Schulleiter: Gerold Greil Siegfried Baumgärtner Kaufmännische Berufsschule Berufsfachschulen

Mehr

römisch-katholisch Gesetzliche Vertreterin/ Gesetzlicher Vertreter - bei Minderjährigen unbedingt ausfüllen

römisch-katholisch Gesetzliche Vertreterin/ Gesetzlicher Vertreter - bei Minderjährigen unbedingt ausfüllen Aufnahmeantrag für das Profil Wirtschaft (WGW), Profil Internationale Wirtschaft (WGI), Profil Wirtschaft und Finanzmanagement (WGF) am Wirtschaftsgymnasium Schuljahr 2017/2018 Persönliche Angaben Bewerberin/Bewerber

Mehr

Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg. www.ks-og.de

Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg. www.ks-og.de Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg www.ks-og.de Überblick Grundsätzliches zum Aufbau und Ziel des 3WG Voraussetzungen Fächerarten und einzelne Fächer Fremdsprachenregelungen Hinweise zur

Mehr

Die folgenden Informationen sollen Bewerben bei dieser Entscheidung helfen.

Die folgenden Informationen sollen Bewerben bei dieser Entscheidung helfen. V O R W O R T Schüler, die die Abschlussklasse einer Realschule, einer zweijährigen Berufsfachschule, die 10. Klasse der Werkrealschule oder einer Berufsaufbauschule oder die 9. bzw. 10. Klasse eines allgemeinbildenden

Mehr

Wirtschaftsgymnasium der Friedrich-List-Schule Karlsruhe

Wirtschaftsgymnasium der Friedrich-List-Schule Karlsruhe Wirtschaftsgymnasium der Friedrich-List-Schule Karlsruhe 1 2 Informationen über Anmeldung und Aufnahme in das Wirtschaftsgymnasium zum Schuljahr 2016/2017 Eingangsstufe 3 Aufnahmevoraussetzung Schulabschluss

Mehr

Der Weg nach oben. Informationsabend. an der. Realschule Bad Schönborn Schulträger

Der Weg nach oben. Informationsabend. an der. Realschule Bad Schönborn Schulträger Informationsabend an der Realschule Bad Schönborn 16.03.016 Bewerberverfahren Berufliche Gymnasien (Stand März 016) In Zukunft evtl. auch BK Evtl. Onlineverfahren Zentrales Bewerbungsverfahren Zur Durchführung

Mehr

Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg. www.ks-og.de

Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg. www.ks-og.de Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium (3WG) Offenburg www.ks-og.de Überblick Aufbau und Ziel des 3WG (Grundsätzliches) Voraussetzungen Fächerarten und einzelne Fächer Fremdsprachenregelungen Vorstellung der

Mehr

Wirtschaftsgymnasium der Friedrich-List-Schule Karlsruhe

Wirtschaftsgymnasium der Friedrich-List-Schule Karlsruhe Wirtschaftsgymnasium der Friedrich-List-Schule Karlsruhe 1 Informationen über Anmeldung und Aufnahme in das Wirtschaftsgymnasium zum Schuljahr 2017/2018 Eingangsstufe 2 Aufnahmevoraussetzung Schulabschluss

Mehr

bis spätestens 1. März

bis spätestens 1. März Kaufmännische Berufsschule Kaufmännische Berufsfachschule Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Kaufmännisches Berufskolleg FH Wirtschaftsgymnasium Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Fachhochschule Berufsakademie Universität Berufsabschluss Abitur (allgemeine Hochschulreife) Berufsschule Berufskolleg II Berufskolleg I Berufskolleg

Mehr

Kaufmännische Schule Waiblingen

Kaufmännische Schule Waiblingen TEILZEIT: - Automobilkaufleute - Bankkaufleute/Finanzassistenten - Bürokaufleute - Einzelhändler u. Verkäufer - kräfte für Lagerlogistik - Groß- u. Außenhandelskaufleute - Kaufleute f. Bürokommunikation

Mehr

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Berufskollegs Fachhochschulreife in Verbindung mit der Berufsausbildung Technische Oberschule Schuljahre: 1 2 3 Berufliche Schulen im Landkreis

Mehr

Kaufmännische Schulen Hausach

Kaufmännische Schulen Hausach Kaufmännische Schulen Hausach Gustav-Rivinus-Platz 1 77756 Hausach Telefon 07831 96920-0 Telefax 07831 96920-20 e-mail ks.hausach@ortenaukreis.de home-page www.ks-hausach.de Vollzeitschule Dreijähriges

Mehr

Berufsoberschule Künzelsau

Berufsoberschule Künzelsau Karoline-Breitinger-Schule Künzelsau Hauswirtschaftliche Schule Gewerbliche Schule Künzelsau Berufsoberschule Künzelsau Sozialoberschule Technische Oberschule Wirtschaftsoberschule Zweijährige Berufsoberschulen

Mehr

Wirtschaftsgymnasium. (gekürzte Version der Info-Veranstaltung vom 20.01.2016)

Wirtschaftsgymnasium. (gekürzte Version der Info-Veranstaltung vom 20.01.2016) Wirtschaftsgymnasium (gekürzte Version der Info-Veranstaltung vom 0.01.016) 1 ÜBERSICHT THEMA ANKLICKEN 3 Übersicht Schularten HLA 15 Außerunterrichtliche Veranstaltungen 4 Warum Wirtschaftsgymnasium 5

Mehr

Wirtschaftsgymnasium. (gekürzte Version der Info-Veranstaltung vom 17.01.2015)

Wirtschaftsgymnasium. (gekürzte Version der Info-Veranstaltung vom 17.01.2015) Wirtschaftsgymnasium (gekürzte Version der Info-Veranstaltung vom 17.01.015) 1 ÜBERSICHT THEMA ANKLICKEN 3 Übersicht Schularten HLA 15 Außerunterrichtliche Veranstaltungen 4 Warum Wirtschaftsgymnasium

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Aufnahmevoraussetzungen In die Eingangsklasse (Klasse 11) des Wirtschaftsgymnasiums können aufgenommen werden: 1. Schüler des allgemein bildenden Gymnasiums mit dem Versetzungszeugnis

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Ansprechpartner: Herr Schwab. E-Mail: info@bass-vs.de

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Ansprechpartner: Herr Schwab. E-Mail: info@bass-vs.de Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Wie geht s weiter nach der Klasse 6WG10???? www.ks-og.de

Wie geht s weiter nach der Klasse 6WG10???? www.ks-og.de Wie geht s weiter nach der Klasse 6WG10???? www.ks-og.de Eltern-/Schüler-Info 015 Allgemeine Hochschulreife Abiturprüfung (5 Prüfungsfächer: schriftl. + 1 mündl.) JSt JSt 1. KHj. 3. KHj.. KHj. 1. KHj.

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Eduard-Spranger-Schule Drei Profile: WGW, WGI und WGF Großes Wirtschaftsgymnasium mit fünf Eingangsklassen Alle Profil ergänzenden Fächer Alle wichtigen Kurse Persönliche Interessen

Mehr

Das Wirtschaftsgymnasium der

Das Wirtschaftsgymnasium der Das Wirtschaftsgymnasium der WILLY-HELLPACH-SCHULE HEIDELBERG Gliederung Schule und Schulleitung Bildungswege in Baden-Württemberg Wirtschaftsgymnasium allgemein Profil Wirtschaft (WGW) Profil Internationale

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Website: www.ass-vs.de. E-Mail: info@ass-vs.de

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Website: www.ass-vs.de. E-Mail: info@ass-vs.de Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Kaufmännische Schule Hausach

Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaft Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Wirtschaftsgymnasium Kaufmännische Berufsschule Industriekaufmann/-frau

Mehr

6 Unterrichtsstunden pro Woche Gesamtelternbeirat der Schulen in Villingen-Schwenningen Blatt 1

6 Unterrichtsstunden pro Woche Gesamtelternbeirat der Schulen in Villingen-Schwenningen Blatt 1 Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Kaufmännische Schule Öhringen Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaftsgymnasium

Kaufmännische Schule Öhringen Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaftsgymnasium Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaftsgymnasium 01 713 Öhringen Tel.: 0791 98893-0 (-11-1) Fax: 0791 98893-3 Bankverbindung: Sparkasse Hohenlohekreis Austraße 1 Mo. - Fr.: 08:00-1:00 Uhr, Mo. - Do.:1:00-1:00

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Berufliches Gymnasium Berufliche Gymnasien vermitteln eine breite Allgemeinbildung und darüber hinaus durch die Profilierung eine berufliche Orientierung Berufliches Gymnasium Studium

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

Informationen zum 6-jährigen Wirtschaftsgymnasium

Informationen zum 6-jährigen Wirtschaftsgymnasium Informationen zum 6jährigen Wirtschaftsgymnasium FRIEDRICHLISTSCHULE Kornhausplatz 7, 89073 Ulm Herr Fleig Tel.: 0731 1613883 wg@fls.schule.ulm.de homepage: www.flsulm.de U N I V E R S I T Ä T D U A L

Mehr

Wie geht s weiter nach der Klasse 10?

Wie geht s weiter nach der Klasse 10? Sechsjähriges Wirtschaftsgymnasium (WG) Wie geht s weiter nach der Klasse 10? www.ks-og.de Allgemeine Hochschulreife Abiturprüfung (5 Prüfungsfächer: schriftl. + 1 mündl.) JSt JSt 1. KHj.. KHj.. KHj. 1.

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Eduard-Spranger-Schule Drei Profile: WGW, WGI und WGF Wirtschaftsgymnasium mit fünf Eingangsklassen Alle Profil ergänzenden Fächer Alle wichtigen Kurse Persönliche Interessen und Stärken

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

Die Kursstufe am Gymnasium

Die Kursstufe am Gymnasium Die Kursstufe am Gymnasium Informationen für Eltern und Schüler der Klassen 10 [Abitur 2016] D. Schwämmle Zeppelin-Gymnasium Stuttgart letzte Änderung 11.02.2014 Allgemeines zur Kursstufe Es gibt keinen

Mehr

Prüfungstermine 2014 im Überblick Haupttermine. Stand: 22. Juli 2013. 2. Termine und Hinweise für die einzelnen Schularten und Schulformen

Prüfungstermine 2014 im Überblick Haupttermine. Stand: 22. Juli 2013. 2. Termine und Hinweise für die einzelnen Schularten und Schulformen 2. Termine und Hinweise für die einzelnen Schularten und Schulformen 2.1 Regel- und Gemeinschaftsschulen Termine der Prüfungen zum Erwerb des Realschulabschlusses, des Qualifizierenden Hauptschulabschlusses

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

Berufsfachschule -einjährig-

Berufsfachschule -einjährig- Regionales Berufsbildungszentrum des Kreises Steinburg AöR Berufsfachschule 1. Gesundheit und Ernährung 2. Technik Elektrotechnik Metalltechnik Bautechnik 3. Wirtschaft Januar 2014 Regionales Berufsbildungszentrum

Mehr

Allgemeine Hochschulreife

Allgemeine Hochschulreife Allgemeine Hochschulreife Universitäten, Hochschulen, Unternehmen, NGVO Wir sind ab Abitur 2010 Neugestaltete Verordnung für die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Information für die Schülerinnen

Mehr

Berufliches Gymnasium

Berufliches Gymnasium Regionales Berufsbildungszentrum des Kreises Steinburg AöR Berufliches Gymnasium Ernährung Ernährungslehre Gesundheit und Soziales Sozialpädagogik Erziehungswissenschaften Technik Elektrotechnik Informationstechnik

Mehr

Geschlecht (m/w) Geburtstag Geburtsort Geburtsland Spätaussiedler, in Deutschland seit. PLZ Wohnort Straße, Hausnummer Telefon-Nummer

Geschlecht (m/w) Geburtstag Geburtsort Geburtsland Spätaussiedler, in Deutschland seit. PLZ Wohnort Straße, Hausnummer Telefon-Nummer Kerschensteinerschule, Steiermärker Straße 72, 70469 Stuttgart Telefon: 0711/13549-6 FAX: 0711/13549-70 Anmeldung zur Ausbildung als technischer Assistent Angaben zur Person Familienname (ggf. mit Geburtsname)

Mehr

Weitere Wege zum Mittleren Bildungsabschluss Möglichkeit 1 (gemäß Vereinbarung der KMK) Weitere Wege zum Mittleren Bildungsabschluss

Weitere Wege zum Mittleren Bildungsabschluss Möglichkeit 1 (gemäß Vereinbarung der KMK) Weitere Wege zum Mittleren Bildungsabschluss Weitere Wege zum Mittleren Bildungsabschluss Möglichkeit 1 (gemäß Vereinbarung der KMK) Schülerinnen und Schülern mit dem wird ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand zuerkannt, wenn folgende

Mehr

Berufliches Gymnasium

Berufliches Gymnasium Berufliches Gymnasium Sozialwissenschaftlicher Richtung Wirtschaftswissenschaftlicher Richtung - Profi l Wirtschaft - Profi l Internationale Wirtschaft - bilingual Englisch staatlich anerkannt 3 Jahre

Mehr

wir danken für Ihr Interesse, an unserem Sozialwissenschaftlichen Gymnasium die allgemeine Hochschulreife erwerben zu wollen.

wir danken für Ihr Interesse, an unserem Sozialwissenschaftlichen Gymnasium die allgemeine Hochschulreife erwerben zu wollen. Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, wir danken für Ihr Interesse, an unserem Sozialwissenschaftlichen Gymnasium die allgemeine Hochschulreife erwerben zu wollen. Sie erhalten beiliegend den Aufnahmeantrag

Mehr

Kaufmännische Schule Öhringen Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaftsgymnasium

Kaufmännische Schule Öhringen Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaftsgymnasium Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaftsgymnasium 017 713 Öhringen Tel.: 0791 98893-0 (-11-1) Fax: 0791 98893-3 Bankverbindung: Sparkasse Hohenlohekreis Austraße 1 Mo. - Fr.: 08:00-1:00 Uhr, Mo. - Do.:1:00-1:00

Mehr

Berufliche Schulen im. Landkreis Reutlingen

Berufliche Schulen im. Landkreis Reutlingen Informationen für Absolventen der Gemeinschaftsschule Berufliche Schulen im Berufliche Schulen in (7300 Schüler) Kaufmännische Schule (Theodor-Heuss-Schule) 3000 Schüler Hauswirtschaftliche Schule (Laura-Schradin-Schule)

Mehr

Berufsfachschule für Gesundheit und Pflege Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Kaufmännische Berufsfachschule (Wirtschaftsschule)

Berufsfachschule für Gesundheit und Pflege Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Kaufmännische Berufsfachschule (Wirtschaftsschule) Zweijährige Berufsfachschulen, zur Fachschulreife führend Berufsfachschule für Gesundheit und Pflege Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Kaufmännische Berufsfachschule (Wirtschaftsschule)

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

Infoblatt Berufliches Gymnasium

Infoblatt Berufliches Gymnasium Berufliche Schule für Wirtschaft und Verwaltung Berufliches Gymnasium Zweijährige Berufsfachschule Einjährige Höhere Berufsfachschule Zweijährige Höhere Berufsfachschulen Berufsschulen Infoblatt Berufliches

Mehr

Wirtschaftsoberschule Stuttgart (Oberstufe der Berufsoberschule Fachrichtung Wirtschaft)

Wirtschaftsoberschule Stuttgart (Oberstufe der Berufsoberschule Fachrichtung Wirtschaft) Wirtschaftsoberschule Stuttgart (Oberstufe der Berufsoberschule Fachrichtung Wirtschaft) Kaufmännische Schule 1 Hasenbergstrasse 26 70178 Stuttgart Telefon: 0711/61927-16 Email: kaufmaennische.schule.1@stuttgart.de

Mehr

Abitur 2017 Schüler- und Elterninformation. Herzlich Willkommen!

Abitur 2017 Schüler- und Elterninformation. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Schuljahr 2014/15 Einführungsphase Schuljahr 2015/16 Kursstufe 1 Informationsveranstaltungen Schwerpunkt: allgemeine Informationen + Kurswahlen Schwerpunkt: Abitur + Gesamtqualifikation

Mehr

Berufliches Gymnasium. an der Georg-Kerschensteiner-Schule Müllheim

Berufliches Gymnasium. an der Georg-Kerschensteiner-Schule Müllheim Berufliches Gymnasium an der Georg-Kerschensteiner-Schule Müllheim Technisches Gymnasium Profil Technik Profil Technik und Management Profil Sozialwissenschaft ab Schuljahr 011/1 Profilfach: Pädagogik

Mehr

Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben.

Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben. Was ändert sich in den letzten Änderungen beiden Jahren? Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben. Die Klassenverbände werden zum Teil zu Gunsten von

Mehr

Berufliches Gymnasium Nienburg. - mit beruflichen Schwerpunkten zum Abitur! Wir stellen uns vor:

Berufliches Gymnasium Nienburg. - mit beruflichen Schwerpunkten zum Abitur! Wir stellen uns vor: Berufliches Gymnasium Nienburg - mit beruflichen Schwerpunkten zum Abitur! Wir stellen uns vor: ... ist die gymnasiale Oberstufe einer Berufsbildenden Schule mit dem Abschluss: ABITUR 1. Ziel: Allgemeine

Mehr

Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg

Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg Berufliche Oberschule Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Aschaffenburg Ottostraße 1 63741 Aschaffenburg 06021 440-29-0 E-mail: sekretariat@fosbos-aschaffenburg.de Fax 06021 440-29-29 Homepage:

Mehr

Informationen zum Bildungsgang

Informationen zum Bildungsgang Zweijähriges Berufskolleg Wirtschaftsinformatik Jahnstraße 19 (Gebäude Süd) 88239 Wangen Telefon 07522 7073-0 Telefax 07522 7073-118 Internet: http://www.bs-wangen.de E-Mail: sekretariat@bs-wangen.de Informationen

Mehr

Abitur 2017 - Kursstufeninformationen. Donnerstag, 08.01.2015

Abitur 2017 - Kursstufeninformationen. Donnerstag, 08.01.2015 Donnerstag, 08.01.2015 Überblick bis zum Abitur: ca. 68 Schüler/innen Einführungsphase: Schuljahr 2014/15 Kursstufe: Schuljahr 2015/16 Schuljahr 2016/17 Informationsveranstaltungen Kurswahl: Unverbindliche

Mehr

Infoblatt zweijährige Höhere Berufsfachschule für Informationsverarbeitung

Infoblatt zweijährige Höhere Berufsfachschule für Informationsverarbeitung Berufliche Schule für Wirtschaft und Verwaltung Berufliches Gymnasium Zweijährige Berufsfachschule Einjährige Höhere Berufsfachschule Zweijährige Höhere Berufsfachschulen Berufsschulen Infoblatt zweijährige

Mehr

Wirtschaftsgymnasium. (gekürzte Version der Info-Veranstaltung)

Wirtschaftsgymnasium. (gekürzte Version der Info-Veranstaltung) Wirtschaftsgymnasium (gekürzte Version der Info-Veranstaltung) 1 ÜBERSICHT THEMA ANKLICKEN 3 Übersicht Schularten HLA 15 Außerunterrichtliche Veranstaltungen 4 Warum Wirtschaftsgymnasium 5 Drei Jahre WG

Mehr

Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule)

Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule) Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule) Die Eduard-Spranger-Schule Anzahl der Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Schularten 30 Wirtschaftsgymnasium 379 368 Berufskolleg Berufsfachschule

Mehr

Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium Profil Soziales (SGGS) Wirtschaftsgymnasium (WG) Kaufmännisches Berufskolleg I

Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium Profil Soziales (SGGS) Wirtschaftsgymnasium (WG) Kaufmännisches Berufskolleg I Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium Profil Soziales (SGGS) Wirtschaftsgymnasium (WG) Kaufmännisches Berufskolleg I HEIMSCHULE ST. LANDOLIN Prälat-Schofer-Straße 1 77955 Ettenheim http://www.heimschule-ettenheim.de

Mehr

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit Die Fachoberschule Aufgabe der Fachoberschule Ziel der Fachoberschule ist es, Schüler mit einem mittleren Schulabschluss innerhalb von zwei Schuljahren (Jahrgangsstufe 11 und 12) zur allgemeinen Fachhochschulreife

Mehr

Herzlich Willkommen! Berufliche Schulen im Main Tauber Kreis

Herzlich Willkommen! Berufliche Schulen im Main Tauber Kreis Herzlich Willkommen! Berufliche Schulen im Main-Tauber-Kreis 1 Mit den beruflichen Schulen zu Beruf und Studium Beruf Schulische oder berufliche Weiterbildung Studium Duale Ausbildung Berufsschule + Betrieb

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 für Eltern, Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 vorgestellt von den Oberstufenberatern OStR Stefan Reuter und StR in

Mehr

INFORMATIONEN über die zweijährige kaufmännische Berufsfachschule (Wirtschaftsschule) Schuljahr 2016/2017

INFORMATIONEN über die zweijährige kaufmännische Berufsfachschule (Wirtschaftsschule) Schuljahr 2016/2017 Ludwig-Erhard-Schule Schramberg Kaufmännische Schulen Berufsschule 2-jährige Berufsfachschule (Wirtschaftsschule) Berufskolleg I und II 1-jähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife INFORMATIONEN

Mehr

aufbauend auf einen Beruf Wege zur Fachhochschulreife, fachgebundenen Hochschulreife und allgemeinen Hochschulreife

aufbauend auf einen Beruf Wege zur Fachhochschulreife, fachgebundenen Hochschulreife und allgemeinen Hochschulreife aufbauend auf einen Beruf Wege zur Fachhochschulreife, fachgebundenen Hochschulreife und allgemeinen Hochschulreife Grundkonzeption Berufskolleg BKFH/ Berufsoberschule SO Berufsausbildung / Berufstätigkeit

Mehr

Gymnasium Taunusstein

Gymnasium Taunusstein Gymnasium Taunusstein Informationen zur Gymnasialen Oberstufe 2013/2014 Gymnasium Taunusstein, Bernsbacher Straße, 65232 Taunusstein-Bleidenstadt Tel: 06128-91410 FAX 06128-914125 e-mail: poststelle@gymnasium.taunusstein.schulverwaltung.hessen.de

Mehr

Berufliches Gymnasium

Berufliches Gymnasium Berufliches Gymnasium - Aufnahmeantrag bis. März - Auf der Grundlage eines mittleren Bildungsabschlusses (Realschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss) erlangen die Schüler des Beruflichen Gymnasiums

Mehr

Information über die Kursstufe an den beruflichen Gymnasien

Information über die Kursstufe an den beruflichen Gymnasien Information über die Kursstufe an den beruflichen Gymnasien Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium Profil Soziales (SGGS) Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium Profil Wirtschaft (WGW) Der

Mehr

Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule)

Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule) Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule) Die Eduard-Spranger-Schule Anzahl der Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Schularten 114 52 387 425 WG KBS BK BFW Bildungswege Gymnasium 10. Klasse

Mehr

Biotechnologisches Gymnasium (BTG) Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SG-Soziales) Wirtschaftsgymnasium (WG)

Biotechnologisches Gymnasium (BTG) Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SG-Soziales) Wirtschaftsgymnasium (WG) Information zu den Beruflichen Gymnasien: Biotechnologisches Gymnasium (BTG) Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SG-Soziales) Wirtschaftsgymnasium (WG) Abteilungsleiter Berufliche Gymnasien: Siegmar Kettner

Mehr

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13)

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13) Information zur Oberstufe (Klassen 1/1) 1.) Allgemeines 1.1) Kurse statt Klassen 1.) ein Kurs = halbes Schuljahr (1/1 + 1/ + 1/1 + 1/) 1.) Tutor statt Klassenlehrer 1.) Klausuren statt Klassenarbeiten

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe GO 2015/2016 für die Klassen 10a / 10b / 10c und 11i 12. Februar 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe GO 2015/2016 für die Klassen 10a / 10b / 10c und 11i 12. Februar 2015 Königin-Luise-Stiftung Podbielskiallee 78 14195 Berlin Informationen zur gymnasialen Oberstufe GO 2015/2016 für die Klassen 10a / 10b / 10c und 11i 12. Februar 2015 Schuljahr 2015/2016 Zusammengestellt

Mehr

Anlage a) Schulfremdenprüfung Realschule 2016 - Information. Staatliches Schulamt Künzelsau Oberamteistraße 21 74653 Künzelsau

Anlage a) Schulfremdenprüfung Realschule 2016 - Information. Staatliches Schulamt Künzelsau Oberamteistraße 21 74653 Künzelsau Anlage a) Schulfremdenprüfung Realschule 2016 - Information Voraussetzungen zur Zulassung Die Realschulabschlussprüfung kann als Schulfremder ablegen, - wer die Prüfung nicht eher ablegt, als es bei normalem

Mehr

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Grundlagen Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht Die besondere Lernleistung Die Leistungsmessung

Mehr

SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN

SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN Themenüberblick GyO im Überblick Anmeldung Schulen mit Abitur www.lloydgymnasium.de An welchen Schulen kann ich in Bremerhaven

Mehr

Gymnasium Taunusstein

Gymnasium Taunusstein Gymnasium Taunusstein Informationen zur Gymnasialen Oberstufe 2015/2016 Gymnasium Taunusstein, Bernsbacher Straße, 65232 Taunusstein-Bleidenstadt Tel: 06128-91410 FAX 06128-914125 e-mail: poststelle@gymnasium.taunusstein.schulverwaltung.hessen.de

Mehr

Mit dem Übergang in die gymnasiale Oberstufe beginnt ein neuer Abschnitt in der Schullaufbahn:

Mit dem Übergang in die gymnasiale Oberstufe beginnt ein neuer Abschnitt in der Schullaufbahn: 1 Mit dem Übergang in die gymnasiale Oberstufe beginnt ein neuer Abschnitt in der Schullaufbahn: - Sie sind freiwillig in der gymnasialen Oberstufe - Ziel ist das Abitur also: Regelmäßiger Schulbesuch

Mehr

Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG. Jahrgangsstufen des EG und SG 1

Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG. Jahrgangsstufen des EG und SG 1 Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG Jahrgangsstufen des EG und SG 1 Gymnasiale Oberstufe des EG und SG 1. Eingangsstufe 2. Jahrgangsstufe 1 Kurshalbjahr 1.1 Kurshalbjahr 1.2 3. Jahrgangsstufe

Mehr

Bildungswege in Baden-Württemberg. Oberstufe GMS

Bildungswege in Baden-Württemberg. Oberstufe GMS Oberstufe GMS Berufliche Schulen - Wege in die Zukunft Hochschule Universität Beruf Fachschule 1-2 Jahre Duale Berufsausbildung Berufsschule in Teilzeitform 2-3,5 Jahre 1-jährige Berufsfachschule Fachhochschulreife

Mehr

Herzlich Willkommen zum Informationsabend Kurswahl 2011. Oberstufenberatung: Dr.U. Cüppers Dr.G. Haag

Herzlich Willkommen zum Informationsabend Kurswahl 2011. Oberstufenberatung: Dr.U. Cüppers Dr.G. Haag Herzlich Willkommen zum Informationsabend Kurswahl 2011 Oberstufenberatung: Dr.U. Cüppers Dr.G. Haag Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Was ändert sich? Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht

Mehr

Schulberatung: Regierungspräsidium Tübingen, Abteilung 7 - Schule und Bildung, Postfach 2666, 72016 Tübingen

Schulberatung: Regierungspräsidium Tübingen, Abteilung 7 - Schule und Bildung, Postfach 2666, 72016 Tübingen Den verschiedenen Möglichkeiten des Zweiten Bildungsweges ist gemeinsam, dass sie auf einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder auf einer mehrjährigen Berufstätigkeit aufbauen und auf der Grundlage des

Mehr

Regionales Berufsbildungszentrum. Berufsfachschule. Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent. Regionales Berufsbildungszentrum

Regionales Berufsbildungszentrum. Berufsfachschule. Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent. Regionales Berufsbildungszentrum Regionales Berufsbildungszentrum des Kreises Steinburg AöR Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent Okt 011 Regionales Berufsbildungszentrum des Kreises Steinburg

Mehr

In 3 Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) direkt nach der Realschule

In 3 Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) direkt nach der Realschule Gymnasien Aalen Ellwangen, Heidenheim In 3 Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) direkt nach der Realschule S c h u l t y p e n Technisches Gym. Aalen und Heidenheim Technik und Management Gestaltung

Mehr

Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10

Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10 Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10 Zeitplan 20.00-20.45 Herr Schmid KFT (kognitiver Fähigkeitentest) Frau Bühler Die gymnasiale Oberstufe Struktur der Kursstufe Die Qualifikationsphase

Mehr

Die Neuerungen. Gesamtqualifikation: max. 900 Punkte

Die Neuerungen. Gesamtqualifikation: max. 900 Punkte Die Neuerungen Gesamtqualifikation: max. 900 Punkte Block I ( Kursblock ): 600 Punkte Block II ( Prüfungsblock ): 300 Punkte Flexible Anrechnungsverpflichtung in Block I 20+20+x Trennung der Blöcke: keine

Mehr

Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium Profil Soziales (SGGS) Wirtschaftsgymnasium (WG) Kaufmännisches Berufskolleg I

Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium Profil Soziales (SGGS) Wirtschaftsgymnasium (WG) Kaufmännisches Berufskolleg I Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium Profil Soziales (SGGS) Wirtschaftsgymnasium (WG) Kaufmännisches Berufskolleg I HEIMSCHULE ST. LANDOLIN Prälat-Schofer-Straße 1 77955 Ettenheim http://www.heimschule-ettenheim.de

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 Thomas von Ohlen GSH - Schule im Zentrum 1670 Schülerinnen und Schüler Davon 522 in der Oberstufe 170 Lehrerinnen und Lehrer Übersicht Kooperation mit den Gymnasien

Mehr

Rahmenvereinbarung über die Fachoberschule (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.12.2004 i.d.f. vom 06.05.2008)

Rahmenvereinbarung über die Fachoberschule (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.12.2004 i.d.f. vom 06.05.2008) SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND BESCHLUSSSAMMLUNG DER KMK; BESCHLUSS NR. 418 R:\B\KMK-BESCHLUSS\RVFOS08-05-06.DOC Rahmenvereinbarung

Mehr

Kaufmännische Berufskollegs

Kaufmännische Berufskollegs Kaufmännische Berufskollegs Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss Ihren Neigungen und Befähigungen entsprechend können wir Ihnen vier Kaufmännische Berufskollegs anbieten: Das Kaufmännische

Mehr

Ihr Partner in der Lehrerbildung

Ihr Partner in der Lehrerbildung B e ru flic h e S c h u le n K a rlsru h e Ihr Partner in der Lehrerbildung Lehrer/in an einer beruflichen Schule eine Alternative für mich? Informationsveranstaltung Universität Heidelberg 04.06.2008

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2015

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2015 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2015 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6 Zeitlicher

Mehr