Geographisches Institut, RWTH Aachen, Proseminar Geographie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geographisches Institut, RWTH Aachen, Proseminar Geographie"

Transkript

1 Richtlinien für schriftliche Referate, Hausarbeiten, Staats-, Magisteroder Diplomarbeiten, sonstige wissenschaftliche Texte (verändert nach F. Krüger, Erlangen und G. Stauch, Aachen) 1 Allgemeines Wissenschaftliche Arbeiten sind grundsätzlich mindestens mit Schreibmaschine oder aber besser auf dem PC anzufertigen. 2 Struktur (je nach Art der Arbeit und Umfang) Titelblatt, (Vorwort,) Inhaltsverzeichnis, (Abbildungsverzeichnis, Tabellenverzeichnis, Formelverzeichnis, Verzeichnis der Abkürzungen,) Einführung/Einleitung/Problemstellung, Hauptteil(e), Zusammenfassung/Schlussfolgerung/Fazit, Literaturnachweis, Versicherung 3 Schriftbild Seitenränder mindestens 2,5 cm, am linken Rand besser etwas mehr. Beschriftung nur einseitig Bei der Wahl der Schriftgröße ist die Größe 12 üblich, Der Zeilenabstand sollte 1,3 oder 1,5 Zeilen betragen. Gängige Schriftarten sind Times New Roman oder Arial. Blocksatz und (manuelle) Silbentrennung Hilfen in MS Word: manueller, bedingter Trennstrich, um lange Worte zu trennen und damit große Lücken im Schriftbild der vorangehenden Zeil zu vermeiden. Passt der vordere Wortteil doch nicht auf die vorangehende Zeile erscheint am Bildschirm im Wort ein horizontal liegendes Häkchen, welches aber im Ausdruck nicht erscheint: [STRG+Bindestrich] hartes Leerzeichen, was wie ein Buchstabe am Zeilenende nicht umgebrochen wird. Damit kann z. B. verhindert werden, dass am Zeilenende eine Zahl steht, aber die zugehörige Maßeinheit auf die Folgezeile verschoben wird: [STRG+Shift+Leertaste] hartes Minuszeichen (was wie ein Buchstabe am Zeilenende nicht von der Zahl abgetrennt wird: [STRG+Shift+Bindestrich] Unter Extras, Unterpunkt Optionen in der Registrierkarte Ansicht sollten alle Formatierungszeichen und Seiten- und Weblayoutoptionen ein Häkchen haben und angezeigt werden. Dadurch erhält man am Bildschirm eine viel bessere visuelle Kontrolle über die Formatierung des Textes. Seitenzahlen unten am Seitenrand, beginnend auf der Seite mit dem ersten Kapitel Fakultativ: Kopfzeile mit Kurztitel und Autor der Arbeit Kein Fließtext um Abbildungen und Tabellen um Platz zu sparen! 4 Deckblatt Je nach Art der wissenschaflichen Arbeit sind folgende Angaben zumachen: Universität, Institut, (Seminartitel), (Art der Arbeit), Semester (WS.., SS..), Seminarleitung/Betreuer der Arbeit Titel der wissenschaftlichen Arbeit Name des Verfassers ( vorgelegt von... ), Matrikelnummer, Anschrift, , Telefon, Studiengang, Fachsemester, (Ort und Jahr) 1

2 Beispiel: Abb. 1: Deckblatt einer Hausarbeit im Proseminar. 5 Inhaltsverzeichnis und Ordnungsschema nach Haupt- und Unterpunkten gegliedertes Inhaltsverzeichnis mit Seitenangaben, Seitenzahlen fortlaufend, Deckblatt wird mitgezählt; bei langen Arbeiten werden die Seiten beginnend mit dem Deckblatt bis gerade vor die erste Textseite mit römischen Ziffern und von da ab neu bei 1 beginnend mit arabischen Ziffern durchnummeriert. Dezimalklassifikation (1, 1.1, 1.1.1, 2, 2.1,...) der Kapitel. Jedoch sollten möglichst nicht mehr als drei oder maximal vier Ebenen verwendet werden, da die Gliederung sonst unübersichtlich wird! Nummerierung der Abbildungen und Tabellen nach Kapiteln (z. B. erste Abbildung in Kapitel 1: 1.1, zweite Abbildung in Kapitel 1: 1.2, erste Abbildung in Kapitel 2: 2.1 etc.) aber nicht nach Unterkapiteln. (Bei kurzen Texten (Hausarbeiten bis ca. 30 Seiten) kann man auch einfach durchlaufend (Abb. 1, Abb. 2, etc.) und ohne Rücksicht auf die Kapitelstruktur nummerieren. Bei langen Arbeiten würde dies aber unhandlich, da bei späterem Einschub einer weiteren Abbildung oder Tabelle sich alle weiteren Nummern um eins erhöhen würden und somit alle Abbildungsunterschriften und alle Bezüge im gesamten Text angepasst werden müssten.) 2

3 6 Zitate, Quellenangaben, Plagiate, eidesstaatliche Erklärung, Beschriftung von Abbildungen/Tabellen, Literaturverzeichnis 6.1 Zitieren alle wörtlichen oder geistigen Entlehnungen müssen belegt werden wörtliche Zitate sind durch Anführungszeichen [... ] kenntlich zu machen. Zitate von mehr als drei Zeilen sind außerdem abzusetzen und einzurücken. 6.2 Quellenangaben Unmittelbar nach dem Zitat oder der Entlehnung folgt die Quellenangabe. Im Fach Geographie ist es üblich, diese in Klammern zu setzen und auf Verfasser, Erscheinungsjahr und Seitenangabe zu beschränken. Als Fußnote sollten Quellenangaben möglichst nicht erfolgen. Die vollständigen Angaben sind im Literaturverzeichnis aufzunehmen. Beispiel für direktes Zitat (das Satzendezeichen [Punkt] gehört vor das schließende Anführungszeichen, nach der Literaturangabe erfolgt kein weiteres Satzzeichen): Die Nahrungsmittelindustrie nimmt gesamtwirtschaftlich eine bedeutende, vielfach unterschätzte Stellung ein. (NUHN 1993, S. 510) Beispiel für indirektes Zitat (Satzendezeichen [Punkt] hinter die Quellenangabe!): Die Nahrungsmittelindustrie wird oftmals unterschätzt (NUHN 1993, S. 510). Zu beachten ist außerdem: Wird unmittelbar hintereinander im gleichen Unterkapitel derselbe Autor aus derselben Quelle zitiert, genügt eine verkürzte Quellenangabe: (ebd., S. 512). Werden vom gleichen Autor mehrere Arbeiten desselben Erscheinungsjahres zitiert, so sind die Jahresangaben durch fortlaufende Kleinbuchstaben zu ergänzen: (NUHN 1993a, S. 11, 1993b, S. 6). Hat ein Text zwei Autoren werden beide Autoren in der Quellenangabe genannt und durch ein & - Zeichen getrennt: (LAUER & BENDIX 2003, S.234). Bei mehr als zwei Autoren wird nur der erste Nachname aufgeführt. Nach dem Namen folgt et al. (MENZ et al. 2004, S. 34). Bei mehreren Referenzen ist die chronologische Reihenfolge zu beachten: (MEIER 1984, S. 3, MÜLLER 1989, S. 24, NUHN 1993, S. 102). Werden mehrere Artikel von einem Autor oder einer Autorengruppe aus verschieden Jahren zitiert, so wird ein kombinierter Kurzbeleg benutzt, bei dem der Autorenname nur einmal geschrieben werden muss: (HAVLIK 1989, S. 7, 1998, S. 22). Die Seitenangabe kann bei grundsätzlichen Entlehnungen, etwa der Wiedergabe einer Grundaussage eines Quellentextes, entfallen: (NUHN 1993). Wörtlich zitiert wird immer in der Originalsprache des Quellentextes. Eigene Übersetzungen dürfen nur indirekt wiedergeben werden. Auslassungen, die natürlich nicht sinnentstellend sein dürfen, werden durch drei Punkte und eckige Klammern markiert. Beispiel: Die Nahrungsmittelindustrie nimmt gesamtwirtschaftlich eine bedeutende, [...] Stellung ein. (NUHN 1993, S. 510) eigene Zusätze oder grammatikalische Änderungen, die für das Verständnis notwendig sind, können in eckigen Klammern [...] hinzugefügt werden. Eine Änderung der Wortfolge ist nicht zulässig. auch bei Entlehnungen, die für eigene Tabellen oder Graphiken weiter verwendet werden, ist die Quelle anzugeben. beziehen sich mehrere Absätze auf nur eine Quelle und die gleiche Seite sollte mindestens in jedem Absatz eine Quellenangabe erscheinen. Generell sollte so weit wie möglich die Originalquelle herangezogen werden. Nur wenn diese nicht beschafft werden kann ist auf die Sekundärquelle zurückzugreifen. In diesem 3

4 Fall sind in der Quellenangabe immer beide Quellen anzugeben: (RICHTHOFEN 1886, S. 2 zit. in AHNERT 1996, S. 4). 6.3 Plagiate Jedes Zitat, welches nicht als solches kenntlich gemacht wird, stellt ein Plagiat dar, welches als Betrugsversuch gewertet werden kann. Teilnehmer, die eines Plagiats überführt werden, können in schwerwiegenden Fällen, wie z. B. der nicht kenntlich gemachten Übernahme ganzer Textpassagen oder gar ganzer Kapitel oder Hausarbeiten durch den Prüfungsausschuss von der weiteren Teilnahme am Seminar oder gar gesamten am Modul ausgeschlossen werden. Mindestens erfolgt eine deutliche Verschlechterung der Note! 6.4 Eidesstattliche Erklärung Je nach Vorgabe wird eine wissenschaftliche Arbeit, die als Prüfungsleistung gewertet wird, mit einer eidesstattlichen Erklärung versehen, die darlegt, dass die Arbeit selbständig verfasst ist, keine anderen als im Literaturverzeichnis angegebenen Quellen benutzt und alle Entlehnungen gekennzeichnet wurden. Die Erklärung sollte in etwa folgenden Wortlaut enthalten: Hiermit erkläre ich, dass ich die vorgelegte Arbeit selbständig verfasst und keine anderen als im Literaturverzeichnis angegebenen Quellen benutzt habe. Dies gilt für alle Quelltypen. Ich habe alle Passagen und Sätze der Arbeit, die wortwörtlich oder sinngemäß anderen veröffentlichten und nicht veröffentlichten Werken entnommen sind, unter Angabe der Herkunft der Quelle deutlich als Entlehnung gekennzeichnet. Die Arbeit ist in gleicher oder ähnlicher Form noch nicht eingereicht worden. Mir ist bekannt, dass Zuwiderhandlungen gegen diese Erklärung und gewusste Täuschungen den Ausschluss von der Prüfung [bzw. der Lehrveranstaltung bzw. dem Modul] zur Folge haben können. Die Erklärung wird handschriftlich mit Datum und Ort versehen und von allen Autoren unterschrieben. 6.5 Abbildungen und Tabellen jede Abbildung und jede Tabelle muss eine Unter- bzw. Überschrift haben, die einen Titel und gegebenenfalls erklärenden und/oder beschreibenden Text und die Quellenangabe unter Angabe von Autor, Jahr und Seitenzahl oder die Angabe der Datengrundlage bei eigenen Tabellen beinhaltet. Quellen von Abbildungen und Tabellen sind auch in das Literaturverzeichnis aufzunehmen. Selbst entworfene Abbildungen erhalten den Zusatz eigene Darstellung, veränderte oder ergänzte Abbildungen erhalten den Zusatz verändert bzw. ergänzt nach/aus und dann die Quellenangabe des Originals. die Abbildungsnummer sowie die Erläuterungen bzw. die Quellenangabe von Abbildungen stehen unterhalb der Abbildung die Tabellennummer sowie die Erläuterungen bzw. die Quellenangabe von Tabellen stehen meistens oberhalb der Tabelle sowohl Abbildungen als auch Tabellen sind jeweils getrennt durchzunummerieren Auf jede Abbildung und auf jede Tabelle ist im Text Bezug zu nehmen, bzw. diese sind mit weiteren Erläuterungen zu versehen. Mindestens muss am passenden Satzende vor dem Satzendpunkt ein Hinweis eingefügt werden ( vgl. Abb. 3.4, bzw. vgl. Tab 2.2 ). 4

5 6.6 Literaturverzeichnis Am Ende eines jeden wissenschaftlichen Textes steht das Literaturverzeichnis. Hier sind alle verwendeten Quellen anzugeben, auf die im Text Bezug genommen wurde. Es gibt verschiedene Konventionen für Literaturangaben. Wichtig ist, dass eine gewählt und eingehalten wird. Alle Quellen müssen jedoch enthalten: 1. Name des/der Autor/en: Auch bei Publikationen mit vielen Koautoren sollten alle Autoren angegeben werden. Auf das et al. sollte im Literaturverzeichnis grundsätzlich verzichtet werden. Es werden Namen und mindestens die Anfangsbuchstaben aller Vornamen aufgeführt. (Entweder alle Vornamen ausschreiben oder alle Vornamen abkürzen aber keine Mischung aus Beidem!). Der bzw. die Vorname/n bzw. Anfangsbuchstaben der Vornamen des Erstautors werden mit Komma getrennt dem Nachnamen nachgestellt, die der Koautoren folgen üblicherweise vor dem Nachnamen. Beispiel: Meier, P. M., H. Schulze und H.-J. Fischer 2. Erscheinungsjahr (ggf. mit verwendeter Auflage, folgt in der Quellenangabe auf das Erscheinungsjahr ein Buchstabe, so ist dieser im Literaturverzeichnis ebenfalls aufzuführen [vgl. Kap. 6.2]) 3. Titel der Veröffentlichung 4. ggf. Titel des Sammelbandes, der Reihe, der Zeitschrift, Herausgeber 5. Erscheinungsort 6. bei Aufsätzen in Sammelbändern und Zeitschriften immer auch Seitenangaben der ersten und letzten Seite des Aufsatzes nicht nötig sind Angaben zum Verlag Die Literaturangabe muss erkennen lassen, ob es sich bei der Quelle um eine Monographie, eine Veröffentlichung in einer Reihe oder um einen (Zeitschriften-)Aufsatz handelt. Das Literaturverzeichnis am besten inklusive aller Quellen, auch der Internetquellen, ist alphabetisch und chronologisch zu ordnen. Bei fehlenden Angaben, wenn z.b. kein Jahr, Autor oder Herausgeber ermittelbar ist, wird diese Angabe durch o.j. (ohne Jahr), o.a. (ohne Autor) oder o.hrsg. (ohne Herausgeber) abgekürzt. Bei fehlenden Angaben sollte aber auf jeden Fall die Eignung der Quelle nochmals überprüft werden. Beispiele für Literaturangaben: Monographien: FRIEDMANN, J. (1992): Empowerment - The Politics of Alternative Development. Cambridge (Mass.) WEISCHET, W. ( ): Einführung in die Allgemeine Klimatologie. Physikalische und meteorologische Grundlagen. - Teubner Studienbücher Geographie, Stuttgart. (Die '6' hinter der Jahreszahl steht für die Auflage) Zeitschriftenaufsatz NUHN, H. (1993): Strukturwandel in der Nahrungsmittelindustrie. Geographische Rundschau, 45, H. 9, Braunschweig, S (Das H. und das S. werden oft auch weggelassen; in jedem Fall gilt: Halten Sie sich durchgehend an eine Formatierungsweise!) 5

6 Aufsatz im Sammelband, wobei der Sammelband eine Monographie in einer Reihe darstellt: MEIER, P. (2000): Der Schwarzwald. In: Huber, M. (Hrsg.): Landschaften in Europa, Husumer Geographische Schriften, Band 35, S (Das Band. und das S. werden oft auch weggelassen; in jedem Fall gilt: Halten Sie sich durchgehend an eine Formatierungsweise!) Aufsatz im Sammelband, wobei der Sammelband eine Monographie darstellt: MEIER, P. (2000): Der Schwarzwald. In: Huber, M. (Hrsg.): Landschaften in Europa, Berlin, Frankfurt, S (Das S. wird oft auch weggelassen; in jedem Fall gilt: Halten Sie sich durchgehend an eine Formatierungsweise!) Internet: Internetquellen werden im Prinzip genauso zitiert wie andere Quellen, d.h. sie bekommen eine Quellenangabe im Text, die sich aus Autor oder Herausgeber und Zugriffsdatum zusammensetzt. Im Literaturverzeichnis folgt dann der Vollbeleg. Wenn kein Autor ersichtlich ist, so sollte eine Angabe über die für die Seite(n) verantwortliche Organisation als Herausgeber genutzt werden. Ein Titel bzw. ein Stichwort zum Inhalt sollte ebenfalls gemacht werden. Nur die Angabe der URL ist nicht ausreichend. Aufgrund ständiger Änderungen und Aktualisierungen muss das Datum des Onlinezugriffs angegeben werden: Wetterzentrale: Archiv von Bodenluftdruckkarten ( ) Deutscher Wetterdienst: Internetseiten zu Klimaanalysen ( ) Meier, S.: Höhlenforschung in der Fränkischen Alb ( ) Weitere Details zu Internetquellen: Internetquellen können im Literaturverzeichnis zwischen alle anderen Quellen alphabetisch einsortiert werden, oder Sie können in einem separaten Verzeichnis der Internetquellen aufgeführt werden. Im Text oder in Abbildungs- bzw. Tabellenunterschriften erfolgt die Angabe ebenso wie bei anderen Quellen, nur dass statt dem Jahr und der Seitenzahl das Zugriffsdatum angegeben wird: (Meier ). Aus dem Internet herunterladbare Monographien (z. B. Doktorarbeiten) oder Zeitschriftenartikel, die grundsätzlich auch in gedruckter Form in Bibliotheken hinterlegt sind, sind wie gedruckte Medien zu zitieren. Die zusätzliche Angabe der Onlineverfügbarkeit ( herunterladbar unter: www ) sollte aber gemacht werden. Randbemerkung: Internetquellen sind sparsam zu verwenden. Mit Ausnahme im Internet veröffentlichter Magister-/Diplom- oder Doktorarbeiten und den im Internet verfügbaren Fachzeitschriften sowie aktueller Informationen sollte bei der Recherche auf Bücher und Zeitschriften in den Bibliotheken zurückgegriffen werden. Im Gegensatz hierzu ist das Internet eine sehr gute Quelle für Abbildungen für Präsentationen. Aber auch hier ist auf eine korrekte Quellenangabe zu achten. 6

7 7 Thesenpapier (handout) Thesenpapier (Umfang i.d. Regel: 2-x Seiten) 7.1 Aufbau Kein Titelblatt! Im oberen Seitenbereich der ersten Seite Angaben zu: Seminartitel, Semesterzahl, Seminarleitung, Titel des Themas, Namen der Bearbeiter (ohne Adresse und ohne Matrikelnummer) Optional: kurze Gliederung Stichpunktartig wichtige Inhalte und wichtige Tabellen und Abbildungen (mit Quellenangabe). Die Zuhörer sollen hiermit dem Vortrag folgen können, daher die Abbildungen und Tabellen zwischen die Stichpunkte einfügen. Bitte nicht die Abbildungen aus Gründen der Platzersparnis ins Layout quetschen, die Zuhörer sollen nicht durch Suchen der Abbildungen vom Vortrag abgelenkt werden! Literaturliste aller für das Referat wichtigen Quellen, nicht nur der Abbildungsquellen 7.2 Schriftbild mind. 10 pt kein Fließtext sondern Stichpunkte 8 Was Sie schon immer über die deutsche Rechtschreibung hätten wissen sollen - zu den häufigsten Orthographiefehlern in studentischen Hausarbeiten 8.1 Zusammen- und Auseinanderschreibung Zusammengesetzte Worte werden im Deutschen zusammengeschrieben, und zwar fast immer ohne Bindestrich; dies gilt auch für Orts- und Eigennamen wie z. B. Nordsee, Laptevsee, Falklandinseln, Südgeorgien, Donaudampfschifffahrtsgesellschaft, Bimetallthermometer, Aspirationsypsychrometer, Gerneralkonsulat; ganz im Gegensatz zum Englischen: North Sea, Laptev Sea, Falkland Islands, Consulate General,... (bitte fragen Sie mich nicht was Donaudampfundsoweiter auf Englisch heißt!). Wenn doch mal ein Bindestrich zwischen Hauptworten benötigt wird (z. B. bei Zusammensetzungen aus Acronymen und Hauptworten wie bei NAO-Index für den feststehenden Begriff Nordatlantischer Oszillationsindex, dann immer ohne Leerzeichen! 8.2 Groß- und Kleinschreibung von Adjektiven und Adverbien Adjektive und Adverbien werden im Deutschen immer kleingeschrieben (z. B. die deutsche Sprache [im Englischen dagegen: the German language], die glaziale Überformung, der nordamerikanische Großraum) außer bei einigen feststehenden Eigenamen (z. B. die Britischen Inseln, die P/physische Geographie [bei Letzterem ist ausnahmsweise beides erlaubt]). Substantivierte Verben und Adverbien werden im Deutschen immer großgeschrieben: beim Durchfahren der Straße von Gibraltar, das Bessere ist des Guten Feind, aber: der gute Freund, weil hier handelt sich bei gut um ein Adjektiv zum Substantiv Freund ohne Substantivierung. 7

8 8.3 ß und ss Generell gilt nach neuer deutscher Rechtschreibung [außer in der Schweiz, die haben das ß ganz abgeschafft!], dass nach kurzem Vokal ss und nach langem Vokal ß benutzt wird, und zwar unabhängig davon ob das s in der Wortmitte oder am Wortende ist; z. B. Fluss, Flüsse, Fuß, Füße, krass, Fass, groß, bloß, die Masse, das Weiß, weiße Fläche 8.4 Umgang mit Zahlen und Einheiten Physikalische Einheiten werden in wissenschaftlichen Texten immer mit den gängigen internationalen SI-Einheiten [hier: Benutzung des Bindestrichs wie oben erklärt!] abgekürzt. Erklärende Worte wie z. B. ca. sowie Zahlen und Maßeinheiten werden immer durch Leerzeichen voneinander getrennt außer bei Grad- und Prozentangaben: z. B. 34 m/s, ca. 55 W/m 2. Bei Prozentangaben sind beide Schreibweisen gebräuchlich: 45% oder 45 %. Bei Angaben in Grad Celcius gibt es verschiedene Setzweisen; die Empfehlung ist: 34 C oder 34 C. Bei Angaben des Breiten- oder Längengrades ist folgendes gebräuchlich: 47 südlicher Breite, 47 S oder 47 S. Soll bei der Angabe von bis ein Bindestrich benutzt werden, so muss dieser, da er Worte ersetzt mit Leerzeichen versehen sein: 33 bis 47 C wird dann zu C. Im Deutschen werden Temperaturdifferenzen immer in Kelvin [z. B.: eine Tagesamplitude von 15 K ] angegeben. Im Englischen dagegen werden auch Temperaturdifferenzen in Grad Celcisus [z. B.: a daily temperature range of 15 C ] angegeben, was nach und nach dazuführt, dass sich diese Ungenauigkeit auch in deutschen wissenschaftlichen Texten einschleift. 9 Weiterführende Literatur zum wissenschaftlichen Arbeiten Baade, J., H. Gertel und A. Schlottmann (2005): Wissenschaftlich arbeiten Ein Leitfaden für Studierende der Geographie. Haupt Verlag, UTB, Bern, Stuttgart, Wien, 236. S. 8

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten WICHTIG: Jede Disziplin hat ihre eigene Verfahrensweise bei Quellenangaben. Dieser Leitfaden bezieht sich nur auf Arbeiten

Mehr

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Lehrstuhl für Produktionsmanagement und Controlling Prof. Dr. Stefan Betz Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Warburger Str. 100 33098 Paderborn Raum Q 5.146 Tel.: 0 52 51. 60-53 62 Fax

Mehr

ZITIEREN UND QUELLENANGABEN

ZITIEREN UND QUELLENANGABEN Handout 5: Zitieren 1 ZITIEREN UND QUELLENANGABEN Wissenschaftliche Texte unterscheiden sich von anderen Textgattungen hauptsächlich dadurch, dass alle Aussagen belegt werden müssen. Sowohl die wörtliche,

Mehr

Zitate und Literaturangaben

Zitate und Literaturangaben Zitate und Literaturangaben Regeln und Verfahren (nach amerikanischem Harvard-Standard) - Johannes Fromme - Das wörtliche (direkte) Zitat (1) Wortgetreu aus anderen Veröffentlichungen übernommene Passagen

Mehr

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II Richtlinie für die BK I und BK II 1 Die schriftliche 1.1 Umfang und Form Die besteht aus Schrift: Arial 12 Zeilenabstand: 1,5 Deckblatt Anleitung vgl. Handreichung Inhaltsverzeichnis Hier wird die Gliederung

Mehr

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten Universität Duisburg-Essen Fakultät für Ingenieurwissenschaften Maschinenwesen - Campus Essen Institut für Ingenieurinformatik Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom-

Mehr

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten an der Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf überarbeitet: Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz...2 2 Aufbau der Arbeit...2

Mehr

Richtlinien für das Anfertigen von Interdisziplinären Projektarbeiten, Großen Belegen und Diplomarbeiten

Richtlinien für das Anfertigen von Interdisziplinären Projektarbeiten, Großen Belegen und Diplomarbeiten Institut für Automobiltechnik Dresden - IAD Lehrstuhl Kraftfahrzeugtechnik Prof. Dr.-Ing. G. Prokop Dresden, 01.11.2011 Richtlinien für das Anfertigen von Interdisziplinären Projektarbeiten, Großen Belegen

Mehr

Richtlinien für die Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten

Richtlinien für die Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten Richtlinien für die Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten Mitarbeiter des Geographischen Instituts der RWTH Aachen, Stand: Feb. 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Formatierung... 2 2 Deckblatt... 2 3 Gliederung

Mehr

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht Universität Potsdam Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Uwe Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht I. Formalien der Hausarbeit 1. Für Hausarbeiten sind Seiten im DIN A4-Format zu verwenden,

Mehr

Quellennachweis und Zitation 1 / 7

Quellennachweis und Zitation 1 / 7 Richtlinien für Bearbeitung und Dokumentation der Module Praxis I (T1000) Praxis II (T 2000) Praxis III (T 3000) Studienarbeit I und II (T3100 bzw. T3200) Bachelorarbeit (T3300) Quellennachweis und Zitation

Mehr

Formale Vorgaben für die Seminararbeit

Formale Vorgaben für die Seminararbeit Hermann-Kesten-Kolleg Nürnberg Formale Vorgaben für die Seminararbeit Inhaltsverzeichnis Umfang...2 Layout...2 Bibliografie...3 Erstellen von einzelnen bibliografischen Nachweisen...3 Zusammenstellen der

Mehr

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Professur für Biochemie und Molekularbiologie Justus-Liebig-Universität Giessen Prof. Dr. med. Katja Becker Dr. Esther Jortzik Stand: September 2014 Allgemeine

Mehr

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing.

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing. Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten Jede Arbeit stellt eine technisch- / wissenschaftlichen Abhandlung dar und muss klar gegliedert, präzise formuliert frei von Rechtschreibfehlern und

Mehr

Checkliste Bachelorarbeit

Checkliste Bachelorarbeit Checkliste Bachelorarbeit Den Abschluss des Bachelor-Studiums bildet die Bachelorarbeit. Damit soll der Student beweisen, dass er in der Lage ist, eine wissenschaftliche Arbeit zu erstellen. Hier findest

Mehr

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Diplom- und Bachelor- Arbeiten (Stand: Januar 2010) 1. Ziel der Arbeit Ziel einer Seminar-

Mehr

Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt

Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt Anleitung zum ordnungsgemäßen Zitieren und zur Abfassung von selbständigen Arbeiten 1 Äußere Form der Arbeit 1.1 Grundsätzliches Die Arbeit

Mehr

Hausarbeiten im BA-Studiengang

Hausarbeiten im BA-Studiengang Hausarbeiten im BA-Studiengang Ablauf Treten Sie frühzeitig an die Dozentin/den Dozenten heran und teilen Sie mit, dass ein Interesse besteht, eine Hausarbeit bei ihr/ihm zu schreiben. In der Sprechstunde

Mehr

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen. Das Verfassen einer Hausarbeit Ziel einer Hausarbeit: Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG WISSENSCHAFTLICHER ARBEITEN MIT MICROSOFT OFFICE WORD (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Kapitelgasse 5-7 5010 Salzburg

Mehr

APA (American Psychological Association)

APA (American Psychological Association) APA (American Psychological Association) Die Grundlage der nachfolgenden Regeln sind die Richtlinien der American Psychological Association (APA), die für alle natur- und sozialwissenschaftlichen Fächer,

Mehr

Formale Richtlinien zur Erstellung einer schriftlichen Arbeit (Proseminar-Arbeit, Seminar-Arbeit, Bachelor-Arbeit, Master-Arbeit)

Formale Richtlinien zur Erstellung einer schriftlichen Arbeit (Proseminar-Arbeit, Seminar-Arbeit, Bachelor-Arbeit, Master-Arbeit) Lehrstuhl für VWL, insbesondere Finanzwissenschaft Prof. Dr. Helmut Fischer Formale Richtlinien zur Erstellung einer schriftlichen Arbeit (Proseminar-Arbeit, Seminar-Arbeit, Bachelor-Arbeit, Master-Arbeit)

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

Übersicht zu den formalen Anforderungen an eine Hausarbeit

Übersicht zu den formalen Anforderungen an eine Hausarbeit Prof. Dr. Felix Maultzsch, LL.M. (NYU) Übersicht zu den formalen Anforderungen an eine Hausarbeit I. Allgemeines Eine juristische Hausarbeit besteht aus einem Deckblatt (siehe dazu II.), dem Text des Sachverhalts

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer. GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie. Präsentationshinweise für die Oberstufe

Leitfaden zur Erstellung einer. GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie. Präsentationshinweise für die Oberstufe Leitfaden zur Erstellung einer GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie Präsentationshinweise für die Oberstufe Simon Schilling, Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen 0.0 Inhaltsverzeichnis 1.0 Schriftliche Kriterien

Mehr

Erstellung einer Projektarbeit

Erstellung einer Projektarbeit Formfragen der schriftlichen Arbeit Formfragen der schriftlichen h Arbeit 1. Äußerer Rahmen 2. Titelblatt 3. Gliederung 4. Einzelne Bestandteile 5. Anmerkungen ngen 6. Literaturverzeichnis 7. Selbständigkeitserklärung

Mehr

Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten. Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg

Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten. Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten an der Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg Datum: 28. September 2006 Autor: Herr Paulin beschlossen in der Lehrerkonferenz am:

Mehr

Richtlinien zur Erstellung einer Abschlussarbeit

Richtlinien zur Erstellung einer Abschlussarbeit Richtlinien zur Erstellung einer Abschlussarbeit TEIL A Form und Gestaltung der Abschlussarbeit 1. Seitengestaltung und Umfang - Die Arbeiten sind in digitaler Form zu erstellen. - Umfang der Abschlussarbeit:

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement

Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement Prof. Dr. Grau (TH Mittelhessen, Fachbereich WI) erstellt durch: M. Mogk Diese Zusammenfassung soll

Mehr

Hinweise und Richtlinien für die Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise und Richtlinien für die Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten CHRISTIAN-ALBRECHTS-UNIVERSITÄT ZU KIEL INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Lehrstuhl für Organisation Direktor: Professor Dr. Dr. h.c. Joachim Wolf Hinweise und Richtlinien für die Anfertigung wissenschaftlicher

Mehr

Leitfaden für die Bearbeitung von Studien- und Diplomarbeiten am Institut für nichtmetallische Werkstoffe

Leitfaden für die Bearbeitung von Studien- und Diplomarbeiten am Institut für nichtmetallische Werkstoffe Institut für Nichtmetallische Werkstoffe Leitfaden für die Bearbeitung von Studien- und Diplomarbeiten am Institut für nichtmetallische Werkstoffe - Bindemittel und Baustoffe - 1 Allgemeines...1 2 Verfahrensablauf...1

Mehr

Anleitung zum Verfassen wissenschaftlicher Hausarbeiten

Anleitung zum Verfassen wissenschaftlicher Hausarbeiten Otto-Friedrich-Universität Bamberg Romanische Sprach- und Literaturwissenschaften PS,,Wissenschaftliches Arbeiten Dozentinnen und Dozenten der Romanistik SS 2000 Anleitung zum Verfassen wissenschaftlicher

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit Studiengang Bachelor of Science Seite 1 Die Bachelorarbeit wird als Abschlussarbeit des Bachelorstudiums angefertigt und schließt mit einer Abschlusspräsentation ab. Die Bachelor-Arbeit soll zeigen, ob

Mehr

Hinweise für Autoren

Hinweise für Autoren GesR-Herausgeber-Redaktion rehborn.rechtsanwälte Tel.: 0231/22243-112 Hansastraße 30 Fax: 0231/22243-184 44137 Dortmund gesr@rehborn.com www.gesr.de Hinweise für Autoren I. Zielgruppenspezifische Ausrichtung

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Textgliederung Die Textgliederung folgt dem Muster: 1 1.1 1.1.1 Text 1.1.2 Text 1.2 Text 2 2.1 Text etc.

Textgliederung Die Textgliederung folgt dem Muster: 1 1.1 1.1.1 Text 1.1.2 Text 1.2 Text 2 2.1 Text etc. Interdisziplinäres Zentrum für Internationales Finanz- und Steuerwesen - International Tax Institute - Prof. Dr. Dietmar Wellisch, StB Leitfaden zur Erstellung von Seminar- und Diplomarbeiten Ziel dieses

Mehr

Hinweise zur Gestaltung von Haus- und Abschlussarbeiten

Hinweise zur Gestaltung von Haus- und Abschlussarbeiten Wiesbaden Business School Hinweise zur Gestaltung von Haus- und Abschlussarbeiten International Business Administration (BIBA & MIBA) Wiesbaden Business School Hochschule RheinMain Stand: 01.05.2015 Wiesbaden

Mehr

In einer wissenschaftlichen Arbeit ist in entsprechenden Verzeichnissen der Inhalt darzulegen. In der Regel sind mindesten erforderlich:

In einer wissenschaftlichen Arbeit ist in entsprechenden Verzeichnissen der Inhalt darzulegen. In der Regel sind mindesten erforderlich: Leitfaden zum Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten am Fraunhofer MOEZ, sowie am Lehrstuhl Innovationsmanagement und Innovationsökonomik von Prof. Dr. Thorsten Posselt Das vorliegende Dokument soll Ihnen

Mehr

Merkblatt: Anfertigung juristischer Ausarbeitungen

Merkblatt: Anfertigung juristischer Ausarbeitungen STUDIENGÄNGE INFORMATIONSRECHT (DIPLOM) INFORMATIONSRECHT (LL.B.) INTERNATIONALES LIZENZRECHT (LL.M.) Merkblatt: Anfertigung juristischer Ausarbeitungen Stand: Oktober 2014 I. Anforderung Die Anfertigung

Mehr

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren 1 Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren Tuuli- Marja Kleiner 1 Das Zitieren Allgemein: - Jede Verwendung anderer Texte oder Quellen ist kenntlich zu machen (sonst Plagiat) - Zitate müssen so belegt

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

ANGABEN ZUM LAYOUT UND ZUM UMFANG INHALTLICHER AUFBAU DER ARBEIT STAND 01/2014 1 RICHTLINIEN ZUM AUFBAU VON EMPIRISCHEN SEMINAR- UND ABSCHLUSSARBEITEN

ANGABEN ZUM LAYOUT UND ZUM UMFANG INHALTLICHER AUFBAU DER ARBEIT STAND 01/2014 1 RICHTLINIEN ZUM AUFBAU VON EMPIRISCHEN SEMINAR- UND ABSCHLUSSARBEITEN (PROF. DR. T. HENNEMANN) (PROF. DR. P. WALKENHORST) ANGABEN ZUM LAYOUT UND ZUM UMFANG Schriftart: Times New Roman, Calibri oder Arial Schriftgröße: 12pt, bei Arial 11pt (Überschriften: höchstens 14pt bzw.

Mehr

Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II

Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II HAW Hamburg CCG Kristin Maria Käuper Online-Tutorium jeweils Dienstags von 19. 21.00 Uhr Thema: Erstellung Inhalts- und Literaturverzeichnis Inhaltsverzeichnis -

Mehr

Wissenschaftliche Arbeitsweise

Wissenschaftliche Arbeitsweise Wissenschaftliche Arbeitsweise bei einer Seminararbeit Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Literaturrecherche 3. Layout 4. Ordnungsschema (Empfehlung) 5. Formatierung 6. Gliederung und Einleitung 7. Abkürzungen

Mehr

HINWEISE FÜR DIE FORMALE GESTALTUNG VON ABSCHLUSSARBEITEN

HINWEISE FÜR DIE FORMALE GESTALTUNG VON ABSCHLUSSARBEITEN HINWEISE FÜR DIE FORMALE GESTALTUNG VON ABSCHLUSSARBEITEN (Bachelorarbeit und Masterarbeit) A. ALLGEMEINE HINWEISE B. DIE TEILE EINER ARBEIT 1. Deckblatt 2. Abstract 3. Inhaltsverzeichnis 4. Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit

Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit Bildungsdepartement Inhaltsverzeichnis 1 Tipps zum Vorgehen... 1 2 Formale Kriterien...

Mehr

Erstellung eines Praxistransferseminars

Erstellung eines Praxistransferseminars Erstellung eines Praxistransferseminars Ziel des Praxistransferseminars: Im Rahmen des Seminars geht es insbesondere um die Entwicklung wissenschaftlichen Denkens und Formulierens sowie um die Schulung

Mehr

A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten

A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten MERKBLATT ZUR ERSTELLUNG JURISTISCHER HAUSARBEITEN, SEMINARARBEITEN UND KLAUSUREN A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten Bei der Erstellung einer Hausarbeit sind bestimmte Formalien

Mehr

Geprüfte/r Polier/in - Bereich Hochbau und Tiefbau - Hinweise für die Projektarbeit

Geprüfte/r Polier/in - Bereich Hochbau und Tiefbau - Hinweise für die Projektarbeit Geprüfte/r Polier/in - Bereich Hochbau und Tiefbau - Hinweise für die Projektarbeit Laut der Prüfungsverordnung zum Geprüften Polier und Geprüfte Polierin muss mit dem Prüfungsteil Baubetrieb die Befähigung

Mehr

Thema und inhaltliche Bewältigung

Thema und inhaltliche Bewältigung 1 Thema und inhaltliche Bewältigung Das Thema der Projektarbeit sollte einen Bezug zum Berufsbezogenen Unterricht haben und im Idealfall in Zusammenarbeit mit einem Betrieb (z.b. einem Praktikumsbetrieb)

Mehr

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti 1. Jour-fixe am 29.1.2014 Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik Markus Lichti Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik

Mehr

Empfehlungen für das wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Soziale Arbeit

Empfehlungen für das wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Soziale Arbeit Empfehlungen für das wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Soziale Arbeit an der Fakultät für Wirtschafts-und Sozialwissenschaften, Musikpädagogik (Fakultät 3) der Hochschule Lausitz (FH) Stand:

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt. 6 Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch

Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt. 6 Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt 6 Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch Richtlinien für die Erstellung der Projektarbeit Zielsetzung Die Qualifikation zum Geprüften Betriebswirt/zur

Mehr

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Der Leitfaden für eine Veröffentlichung im Universitätsverlag Ilmenau (Stand:

Mehr

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Prof. Dr. Christian Blecher Lehrstuhl für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung Institut für Betriebswirtschaftslehre Christian-Albrechts-Universität

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Friedrich-Schiller-Universität Jena Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzierung, Banken und Risikomanagement Prof. Dr. Wolfgang Kürsten

Mehr

Vorschriften für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

Vorschriften für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit Universität Regensburg Institut für Betriebswirtschaftslehre Prof. Dr. Kurt Bohr Vorschriften für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit 6. verbesserte Auflage Stand: Juni 2001 Regensburg 2001

Mehr

M2 MARKETING & MANAGEMENT Institut > Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann

M2 MARKETING & MANAGEMENT Institut > Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann Hinweise zur Gestaltung von Bachelorarbeiten am Institut für Marketing und Management (M2) (Stand: 01.05.2011) 1. Organisatorische Hinweise Unverbindliche Anmeldung: Betreuer Offizielle Anmeldung: Sie

Mehr

Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten

Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten Ina Plöger, Julia Stipp 10.01.2013 Seminar für Didaktik des Sachunterrichts 2 Hinweis Der Kurs soll für Sie eine Hilfestellung sein. Er gibt einen Überblick, wie

Mehr

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 Fakultät für Gesundheitswissenschaften School of Public Health Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 verabschiedet von der Lehrkommission

Mehr

Richtlinien zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten

Richtlinien zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten Fachgebiet Innovations- und Gründungsmarketing Jun.-Prof. Dr. Nicolas Zacharias Richtlinien zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten - Stand März 2014 - Seite: 1/10 1. Anzahl der einzureichenden

Mehr

Anleitung zur formalen Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit

Anleitung zur formalen Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit Anleitung zur formalen Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit Lehrstuhl für Strategisches Management und Tourismusmanagement Prof. Dr. Edgar Kreilkamp Letzte Aktualisierung: 08. April 2009 INHALTSVERZEII

Mehr

Richtlinien zur Erstellung von Projektarbeiten

Richtlinien zur Erstellung von Projektarbeiten D U A L E H O C H S C H U L E B A D E N - W Ü R T T E M B E R G H E I D E N H E I M Fakultät Wirtschaft Studiengang BWL-Handel Richtlinien zur Erstellung von Projektarbeiten 1. Zielsetzung Die Studierenden

Mehr

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit 1 Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit für die Fortbildungsprüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte

Mehr

Handreichung für wichtigsten Standards einer. Facharbeit/ Belegarbeit

Handreichung für wichtigsten Standards einer. Facharbeit/ Belegarbeit Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales Meiningen; Fachbereich Deutsch Handreichung für wichtigsten Standards einer Facharbeit/ Belegarbeit (nach Stichworten alphabetisch geordnet)

Mehr

Informationen zur Facharbeit -Leitfaden- Stand September 2013. Was ist die Facharbeit?

Informationen zur Facharbeit -Leitfaden- Stand September 2013. Was ist die Facharbeit? An die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe QI Informationen zur Facharbeit -Leitfaden- Stand September 2013 Was ist die Facharbeit? Die Facharbeit ersetzt in einem Leistungskurs oder in einem schriftlich

Mehr

Hinweise zur Erstellung von Seminar- und Diplomarbeiten

Hinweise zur Erstellung von Seminar- und Diplomarbeiten Technische Universität Berlin Institut für Volkswirtschaftslehre und Recht, Fakultät VIII FG: Volkswirtschaftslehre, insbesondere Netzwerke und IuK-Ökonomie Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, H 91

Mehr

Anmerkungen zum Ausgabestil Brink (aktualisierte Fassung, 2013)

Anmerkungen zum Ausgabestil Brink (aktualisierte Fassung, 2013) Anmerkungen zum Ausgabestil Brink (aktualisierte Fassung, 2013) Der Ausgabestil basiert auf den Zitierempfehlungen aus der Publikation Brink, Alfred: Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten : ein prozessorientierter

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten. Formale Vorgaben. für. Hausarbeiten

Das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten. Formale Vorgaben. für. Hausarbeiten Das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten Formale Vorgaben für Hausarbeiten Prof. Dr. Dirk Ulrich Gilbert Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensethik Von-Melle-Park 9 20146 Hamburg

Mehr

Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung

Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung Martin Hacker Richard Schaller Künstliche Intelligenz Department Informatik FAU Erlangen-Nürnberg 24.04.2015 Gliederung 1 Abgabe 2 Struktur 3 Zitate 4 Sprachliches

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten Fachbereich BW L Lehrstuhl für Derivate Prof. Dr. Alexander Szimayer UHH Lehrstuhl für Derivate Von-Melle-Park 5 20146 Hamburg Hamburg Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Mehr

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Universität Regensburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzdienstleistungen P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Empfehlungen für das Anfertigen und die

Mehr

Formale Richtlinien für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten

Formale Richtlinien für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten Formale Richtlinien für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten Institut für Wirtschaftsinformatik Abt. Prof. Dr. Paul Alpar Formale Richtlinien für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten

Mehr

Formvorschriften für Kurs-, Seminar- und Abschlussarbeiten

Formvorschriften für Kurs-, Seminar- und Abschlussarbeiten Formvorschriften für Kurs-, Seminar- und Abschlussarbeiten Titelblatt - Thema der Arbeit (bei Abschlussarbeiten in deutscher Sprache ist der Titel auch auf Englisch anzugeben) und Abgabedatum - Veranstaltung,

Mehr

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Merkblatt zur Anfertigung einer Bachelor Thesis in der Abteilung Gesundheitspsychologie

Mehr

Formatierungsvorgaben für Beiträge zur Mensch & Computer 20xx

Formatierungsvorgaben für Beiträge zur Mensch & Computer 20xx Formatierungsvorgaben für Beiträge zur Mensch & Computer 20xx Vorname Name 1, Vorname Name 2 Abteilung, Institution 1 Abteilung, Institution 2 Zusammenfassung In diesem Text wird Ihnen erläutert, wie Sie

Mehr

Hinweise zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Hinweise zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten 1 Hinweise zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten Sprache Sie können Ihre Arbeit in deutscher oder in englischer Sprache verfassen. Literatur-Recherche Aktuelle Arbeitspapiere

Mehr

Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit

Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit Der Prüfungsteil 1 besteht aus: 1. der schriftlichen Projektarbeit, 2. der Präsentation der Projektarbeit und 3. dem Fachgespräch über die schriftliche

Mehr

Anforderungen an eine Seminararbeit 1. Anforderungen an eine Seminararbeit:

Anforderungen an eine Seminararbeit 1. Anforderungen an eine Seminararbeit: Anforderungen an eine Seminararbeit 1 Anforderungen an eine Seminararbeit: 1. Eine Seminararbeit (2 KP) sollte 15 bis 25 Seiten (netto, d. h. ohne Verzeichnisse) umfassen. Dies ist allerdings nur als Richtlinie

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Teil I: Formale Vorgaben und Quellenangaben Inhalt der Übung 1. Allgemeines zu Referaten und Hausarbeiten 2. Hinweise zum Verfassen von Hausarbeiten 3. Problemorientierte

Mehr

Eine Dokumentation mit Word erstellen 2 Speichern 2. Word Einstellungen 2 Abschalten 2 Silbentrennung 2

Eine Dokumentation mit Word erstellen 2 Speichern 2. Word Einstellungen 2 Abschalten 2 Silbentrennung 2 Eine Dokumentation mit Word erstellen 1 / 6 Eine Dokumentation mit Word erstellen 2 Speichern 2 Word Einstellungen 2 Abschalten 2 Silbentrennung 2 Vorlagen erstellen 2 Dokumentvorlagen 2 Formatvorlagen

Mehr

Hinweise und Richtlinien für Hausarbeiten am Historischen Institut

Hinweise und Richtlinien für Hausarbeiten am Historischen Institut Hinweise und Richtlinien für Hausarbeiten am Historischen Institut Der wissenschaftliche Charakter historischer Darstellungen zeigt sich formal in den Anmerkungen (Fußnoten/Endnoten) und dem Quellen- und

Mehr

Hinweise zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit (Diplom, Bachelor und Masterarbeiten)

Hinweise zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit (Diplom, Bachelor und Masterarbeiten) Institut für Finanzwirtschaft, Banken und Versicherungen Abteilung Finanzwirtschaft und Banken Hinweise zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit (Diplom, Bachelor und Masterarbeiten) 1 Themenstellung

Mehr

Methoden und Gestaltung einer Projektarbeit für die IHK- Prüfung zum/zur Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte Technische Betriebswirtin

Methoden und Gestaltung einer Projektarbeit für die IHK- Prüfung zum/zur Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte Technische Betriebswirtin Methoden und Gestaltung einer Projektarbeit für die IHK- Prüfung zum/zur Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte Technische Betriebswirtin Regelungen für das Schreiben der Arbeit Formale Gestaltung

Mehr

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Bachelor-, Master- und Seminararbeiten. Anmerkungen zum Schreiben wissenschaftlicher Texte

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Bachelor-, Master- und Seminararbeiten. Anmerkungen zum Schreiben wissenschaftlicher Texte 1 Professor Dr. Manfred Bruhn Marketing und Unternehmensführung Universität Basel (WWZ) Richtlinien zur formalen Gestaltung von Bachelor-, Master- und Seminararbeiten Anmerkungen zum Schreiben wissenschaftlicher

Mehr

Wie schreibt man eine Seminararbeit?

Wie schreibt man eine Seminararbeit? Wie schreibt man eine Seminararbeit? Eine kurze Einführung LS. Prof. Schulze, 27.04.2004 Vorgehensweise Literatur bearbeiten Grobgliederung Feingliederung (Argumentationskette in Stichpunkten) Zwischenbericht

Mehr

Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (Seminar-, Bachelor-, Diplomarbeiten und Dissertationen)

Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (Seminar-, Bachelor-, Diplomarbeiten und Dissertationen) 1 Institut für Transportwirtschaft und Logistik Wirtschaftsuniversität Wien Univ.Prof.Dr. Sebastian Kummer Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (Seminar-, Bachelor-, Diplomarbeiten

Mehr

Layout einer wissenschaftlichen Arbeit am PC

Layout einer wissenschaftlichen Arbeit am PC Layout einer wissenschaftlichen Arbeit am PC - mit Word 2010-2013 für Windows & Macintosh - von: Klemens Hoffmann Handout zum Bachelor-Workshop-Tag am 09.11.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Formatierung und

Mehr

Zitieren psychologischer Fachliteratur: Wenn schon, warum dann nicht gleich richtig? Prof. Dr. Barbara Krahé

Zitieren psychologischer Fachliteratur: Wenn schon, warum dann nicht gleich richtig? Prof. Dr. Barbara Krahé Universität Potsdam Postfach 601553 14415 Potsdam Humanwissenschaftliche Fakultät Institut für Psychologie April 2001 Zitieren psychologischer Fachliteratur: Wenn schon, warum dann nicht gleich richtig?

Mehr

Institut für Vergleichende Kulturforschung Kultur- und Sozialanthropologie und Religionswissenschaft

Institut für Vergleichende Kulturforschung Kultur- und Sozialanthropologie und Religionswissenschaft Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft und Institut für Vergleichende Kulturforschung Kultur- und Sozialanthropologie und Religionswissenschaft Merkblatt zum wissenschaftlichen Arbeiten

Mehr

Empfehlungen zum Verfassen einer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Informationsmanagement

Empfehlungen zum Verfassen einer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Informationsmanagement Empfehlungen zum Verfassen einer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Informationsmanagement Arbeitsgruppe Finanzierung, Finanzdienstleistungen und E-Finance von Prof. Dr. Thomas Burkhardt 1 Version:

Mehr

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion Scharrstraße 2 70563 Stuttgart Telefon 07 11/ 73 85-0 Telefax 07 11/ 73 26 94 Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik

Mehr

ANLEITUNG ZUR ANFERTIGUNG VON DIPLOMARBEITEN 2004-09-06

ANLEITUNG ZUR ANFERTIGUNG VON DIPLOMARBEITEN 2004-09-06 Lehrstuhl für Baubetrieb und Projektmanagement ibb - Institut für Baumaschinen und Baubetrieb Univ.- Professor Dr.- Ing. Rainard Osebold ANLEITUNG ZUR ANFERTIGUNG VON DIPLOMARBEITEN 2004-09-06 Inhalt 1

Mehr

DIE QUELLENANGABEN, QUELLENVERWEISE

DIE QUELLENANGABEN, QUELLENVERWEISE DIE QUELLENANGABEN, QUELLENVERWEISE Die Fussnote Eine Quellenangabe geschieht in einer Fussnote am Ende der Seite im sogenannten Vollbeleg oder Kurzbeleg. Entscheidet man sich für den Kurzbeleg, so muss

Mehr

Informationen zur Erstellung der Seminararbeit

Informationen zur Erstellung der Seminararbeit Informationen zur Erstellung der Seminararbeit I. Grundsätzliches zur Seminararbeit 1. Zielsetzung der Seminararbeit Die Seminararbeit in einem W-Seminar wird nach 56 GSO verlangt und gilt als eine der

Mehr

- Hinweise für die Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten an der Professur für Human Resource Management -

- Hinweise für die Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten an der Professur für Human Resource Management - - Hinweise für die Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten an der Professur für Human Resource Management - 1. Dokumentenformatierung a) Wissenschaftliche Arbeiten werden 1 1/2-zeilig

Mehr

Handreichung des Lehr- und Forschungsgebietes Landschaftsplanung zum wissenschaftlichen Arbeiten

Handreichung des Lehr- und Forschungsgebietes Landschaftsplanung zum wissenschaftlichen Arbeiten TU Dresden, Institut für Landschaftsarchitektur, Lehr- und Forschungsgebiet Landschaftsplanung Handreichung des Lehr- und Forschungsgebietes Landschaftsplanung zum wissenschaftlichen Arbeiten Die vorliegenden

Mehr

Richtlinien zuranfertigung von schriftlichen Arbeiten am Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover

Richtlinien zuranfertigung von schriftlichen Arbeiten am Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover Richtlinien zuranfertigung von schriftlichen Arbeiten am Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover 7. überarbeitete Fassung (Wintersemester 2014/2015) Name, Vorname

Mehr