! COMENIUS-EXPERTENFORUM DER LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN TÄTIGKEITSBERICHT 2011!2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "! COMENIUS-EXPERTENFORUM DER LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN TÄTIGKEITSBERICHT 2011!2012"

Transkript

1 ! COMENIUS-EXPERTENFORUM DER LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN TÄTIGKEITSBERICHT 2011!2012 Das COMENIUS-Expertenforum will den aktuellen Europäischen Bildungsauftrag hinsichtlich seiner historischen Grundlagen und der von COMENIUS erarbeiteten geistigpolitischen Wurzeln des Euro-päischen Bildungsgedankens offenlegen und im professionellen Diskurs fördern. Prof. Dr. Maria-Anna Bäuml-Roßnagl!Department für Pädagogik und Rehabilitation!Institut für Schul- und Unterrichtsforschung!Telefon: +49 (0) 89 / Fakultät für Psychologie und Pädagogik!Homepage Professor Bäuml-Roßnagel COMENIUS!! Dr. Bernhard Josef Stalla!COMENIUS-Experte!Telefon: / 14512! Prof. Dr. Dr. Elisabeth Zwick!Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik, Erziehungs- und Sozialisationsforschung!Telefon: +49 (0) 89 / !Fax: +49 (0) 89 / ! Impressum Herausgeber: Comenius-Expertenforum der Ludwig-Maximilians- Universität München Redaktion und Layout: Prof. Dr. Maria-Anna Bäuml-Roßnagl, Dr. Bernhard Stalla, München Geschwister-Scholl-Pl. 1,80539 München Internet: tenservice/c/comenius/index.html Internet:http://www.edu.lmu.de/EthikAesthetik/Expertenforum%20Comen ius-02.pdf

2 TÄTIGKEITSBERICHT Seit der Gründung des COMENIUS-EXPERTENFORUM am 8. Dezember 2009 konnten umfangreiche geisteswissenschaftlichhistorische Forschungsvorhaben verwirklicht und wissenschaftliche Zusammenarbeit mit wichtigen internationalen Forschungseinrichtungen erzielt werden. Ein zentrales Anliegen des COMENIUS- EXPERTENFORUM der Ludwig-Maximilians-Universität München besteht darin, den aktuellen Europäischen Bildungsauftrag hinsichtlich seiner historischen Grundlagen und der von COMENIUS erarbeiteten geistig- politischen Wurzeln des Europäischen Bildungsgedankens offenzulegen und professionell zu fördern. In diesem Sinne sind für die Jahre folgende Lehr- und Forschungsergebnisse erwähnenswert:! Vortrag von Herrn Dr. Bernhard Stalla zum Thema "#$%&'()*+,-*.(/,01(0&23+ mit Power-Point-Präsentation im Rahmen der Lehrveranstaltung von Herrn Prof. Dr. Stephan Leimgruber, Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterricht an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Seminar Spezialfragen und Prüfungsvorbereitung am Donnerstag, 3. Mai 2012, im Hauptgebäude der Universität München Hörsaal M 203, von Uhr bis Uhr.! Vorlesung von Frau Prof. Dr. Bäuml-Roßnagl, Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und!didaktik, LMU München, zum Thema "Immer noch wesentliche Lebenswerte: Dialogkultur und Sozialkompetenz3. Universität Regensburg, Institut für Philosophie, Professur für Werteentwicklung und zivilgesellschaftliches Engagement Frau Prof. Dr. Barbara Weber Philosophisches Café / Ringvorlesung "Lebenswert oder: Was ist ein Leben (noch) Wert?34 am Montag, 7. Mai 2012, von Uhr s.t.! Vortrag und Publikation von Herrn Dr. Bernhard Stalla In der Einleitung zu diesem Opus wird von Herrn Prof. Dr. Christian Schäfer die ehrenvolle Mitwirkung von Herrn Dr. Bernhard Stalla als

3 Historiker und Publizist am Comenius- Experten-Forum an der Ludwig- Maximilians-Universität München belobigt in Referenz zu seinem Beitrag in der Festschrift Memoria- Intellectus-Voluntas für Herrn Prof. Dr.phil. PhD (Univerzita Olomouc/- Universität Olmütz) Erwin Schadel, Emeritus und akademischer Direktor der Forschungsstelle Inter-kulturelle Philosophie und Comenius-Forschung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.!!!!! Wissenschaftliche Vorhaben (in Planung) Projektmittel wurden beantragt, der derzeitige Planungsstand kann fortgeführt werden, eine Mittelzusage auf wissenschaftliche Förderung konnte bisher noch nicht erteilt werden, derzeit ist abzuwarten, ob das Projekt in die engere Auswahl für die Forschungsförderung 2012/2014 kommt, und das wissenschaftliche Arbeitsvorhaben einem Stiftungsgremium vorgestellt werden kann, deshalb darf das Forschungsprojekt noch nicht auf der Homepage und den Internetseiten des COMENIUS ExpertenForum der Universität München veröffentlicht werden, da das Thema urheberrechtlichen Nutzungsrechten unterliegt, können erste Details zur Themenstellung und zur Inhaltsangabe und Literatur jedoch bekannt gegeben werden. Leitmotiv: Universale Bildung der natürlichen Fähigkeiten des Menschen, als Weg zu Frieden und Gewaltlosigkeit. Die pädagogischen Reden und Tätigkeiten von Johann Amos Comenius am Gymnasium Sárospatak in den Jahren von 1650 bis Wissen der Vergangenheit, heute für die Zukunft nutzen, als Schlüsselthema für Wissenschaft und Gesellschaft.

4 Prof. Dr. Markus Fath: Literatur von (nach bibliothekarischen Bibliographie-Richtlinien (BSB München, OPAC) Fath, Markus: Violence Against Children / Nasilje nad otroki. In: Skoro Babic, A., Jeraj, M., Kosir, M. & Balkovec, B. (Eds.): Zgodovina otrostva / History of Childhood, S Ljubljana: Zveza zgodovinskih drustev Slovenije Fath, Markus: Causality, Logic and Complexity: Reflections from Research on (Non-)Violence. In: Bengez, R. Z., Gastwirth, J. L., de Sousa Mendes, P., Soares Pereia, R. & Walker, V. R. (Eds.): Inference and Causality - Conceptionalism - Distribute Justice. Proceedings of the 3rd International Conference on Quantitative Justice and Fairness, Berlin: epublication 2012, S Tippelt, Rainer & Fath, Markus: Erziehungswissenschaft. In: Sandfuchs, Uwe, Melzer, W., Dühlmeier, B. & Rausch, A. (Hrsg.): Handbuch Erziehung, Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt 2012, S Fath, Markus: Shared Responsibility. How to find Just Sentences for Social Structures. In: Jusletter IT 29 June 2011, o. S. Fath, Markus: The Responsibility to overcome the Question of Guilt. In: Jusletter IT 29 June 2011, o.s. Fath, Markus: Gewalt und Gewaltlosigkeit. Entwicklung eines Theorie- Modells. Münster: Lit Fath, Markus : Hybrid anthropology. Non-human actors and our relations to them. In: Mainzer, K. (Ed.): Ecap 10. VIIIth European conference on computing and philosophy, München, 2010, S Fath, M. (2010): Netzwerke zwischen Gewalt und Gewaltlosigkeit. Eine mehrebenentheoretische Strukturierung. Münster: Lit. o.j.

5 Fath, Markus : Wenn Weltbilder kollidieren potentielle Konflikte und potentielle Lösungen. In: Bildungsforschung Bd. 1 (2010): Religion als formative Funktion für Bildung (hrsg. von Elisabeth Zwick), Seite Internetseite: 1/2010. Schmidt, Bernhard & Fath, Markus: Wege zur Hochschulreife in Bayern. Eine Analyse von Ausbildungsmöglichkeiten in allgemeinbildenden und beruflichen Schulen unter Berücksichtigung des Übergangs in die Hochschulen. München, Internetseite: /default/files/ downloads/pdf/expertise_wege_zur_hochschulreife_1555.pdf. Fath, Markus: Über 20 Lemmata in den Bereichen Gesellschaft und Lebenslanges Lernen (u.a. Anomie, Entschulung, Fremdenfeindlichkeit, Weiterbildung). In: Tenorth, Heinz-Elmar und Tippelt, Rainer (Hrsg.): BELTZ Lexikon Pädagogik. Weinheim und Basel: Beltz.2007

6 Ansprechpartner: Prof. Dr. Maria-Anna Bäuml-Roßnagl --- Kontakt(at)Baeuml- Rossnagl.de Dr. Bernhard Stalla - ComeniusExperte -- b.stalla(at)cablenet.de!literaturverzeichnis von Dr. Bernhard Stalla Prof. Dr.Dr. Elisabeth Zwick -- zwick(at)edu.lmu.de Prof. Dr. Markus Fath -- markus.fath (at) edu.lmu.de Urheberrechtliche Themenstellung erarbeitet durch Referentielle Forschung und Wissenschaftliche Projektarbeit von Dr. Bernhard Stalla - ComeniusExperte -- b.stalla(at)cablenet.de! Literaturverzeichnis ALSZEGHY Zsolt: A Comico-tragoediához. In: Egyetemes Philologiai Közlöny p. BAKOS József: Comenius tankönyvei: III-IV.: Az Atrium és a Schola 5)/)*6+ 78& (+ ABCD6+ - p (Egri BAKOS József: Schola Ludus. In: A Sárospataki Református Kollégium: Tanulmányok alapításának 450. évfordulójára / Szerk. a Tiszáninneni Ref. Egyházkerület elnöksége. - Sárospatak: Magyar Ref. Zsinati Iroda Sajtóosztálya, p BALOGH Ferencné: Az iskolai színjátszás. In: A Sárospataki Református Kollégium: Tanulmányok alapításának 450. évfordulójára / Szerk. a Tiszáninneni Ref. Egyházkerület elnöksége. - Sárospatak: Magyar Ref. Zsinati Iroda Sajtóosztálya, p CESNAKOVÁ - IJ#KL5#MNO4+I(-&',9+.(P,/-$+,0$+*QR,*S+PTUV$P'<V$+ *G*1<%)+ W6+ L6+ E$%&'*0<V$+,+ X&V$+ $V-,*+ *-$P&'*0TUV+ Y0$-;UV6+ J'9+ Slovenské divadlo szám p.; 5. szám p CESNAKOVÁ - MICHALCOVÁ, Milena: Dramatická tvorba J. A. E$%&'*0<V$+,+X&V$+P=-GP+',+/(P,/&-'Q+R(''$*S+*-$P&'*0TUV+Y0Z-6+J'9+W,'+ Amos Komensk! a Slovensko (Zborník materiálov prvej slovenskej komeniologickej kon[&2&'u(&+ 0$','&X+ P+ \2&Y$P&+ P+ /]$UV+ AD6+,+ AC6+ B ). - E$Y(U&9+NTUV$/$*-$P&'*0<+PG/,P,1&^*1P$4+AB_`6+- p

7 CESNAKOVÁ - MICHALCOVÁ, Milena: Dramatik Jan Amos Komensk! a humanistické divadlo. Bratislava: Osvetov! ústav, p. CESNAKOVÁ - MICHALCOVÁ, Milena: Dramaty Jana Amosa E$%&a*0(&8$+ J+ X&8$+ =$8-,/G+ ',+ 1&,12+ *>0$-'G6+ J'9+ \,%(b1'(0+ 1&,12,-'G szám. p CESNAKOVÁ - MICHALCOVÁ, Milena: L' éducation par le jeu théâtral : Comenius l' auteur dramatique et théroricien du théâtre. In: La visualisation des choses et la conception philosophique du monde dans l' oeuv de Comenius: Actes du Colloque international. - Paris, 1994.! p. 153! 160. CESNAKOVÁ - MICHALCOVÁ, Milena: Jan Amos Komensk! a divadlo. In: Divadlo szám. p CESNAKOVÁ - MICHALCOVÁ, Milena: Komensk! als Dramatiker und Theoretiker des Schultheaters In: Symposium Comenianum J. A. Comenius's Contribution to World Science and Culture. - Praha, p DAUPHIN Jean-Claude Le De cultura ingeniorum Oratio de Johannes Amos Comenius: notice biographique, traduction et commentaire traductologique. Masters thesis, Montreal, Quebec: Concordia University p. Ill..7cde+ 5,X$*9+ #$%&'()*+ I,8G,2$2*>;8$'9+ ACD` In: Sárospataki Lapok [A Schola Ludusról:] 249, , hasáb fg5hod+wi>*&[9+#$%&'()*+duv$-,+5)/)*;',0+&-?*>,p,6+j'9+d;2$*=,1,0(+ Református Lapok p , , , 132. HORVÁTH Cyrill: Comenius Schola Ludusáról. In: Magyar Pedagógia p IVÁNYI Ede: Comenius Amos J. élete. Budapest, [A Schola Ludusról:] p. KISS Zsigmond: Comenius iskolai színjátékai. In: Sárospataki Református Közlöny. 1891/ Hasáb Komor Ilona: Eine Utopie in den Schuldramen: Schola Ludus. In: Acta Comeniana. 1970/24. p

8 KOMOR Ilona: Iskoladráma és utópia. In: Filológiai Közlöny p KOMOR Ilona: The problems of thecnological culture in "Schola Ludus". In: Comenius and Hungary / Földes Éva, Mészáros István. - Budapest: Akadémiai kiad., p KOMOR Ilona: Schola Ludus. In: Pedagógiai Szemle p EMNO:d+fG)-,9+L+dUV$-,+5)/)*+j,>+(*0$-,+%('1+X;1<0*>k'H+&-?*>,P,6+J'9+ Comenius Sá2$*=,1,0$'9+ #$%&'()*+ d;2$*=,1,0$'+ k21+ %lp&(m?-+ n+ Összeáll. Kovács Endre. - Budapest, p Kristóf Péter: Schola Ludus: Egy különleges pedagógiai módszer. MÉSZÁROS István: Comenius és a sárospataki Kollégium anyanyelvi osztálya. In: Magyar Pedagógia p Nagy Júlia: A Schola Ludus és a magyarországi református iskolai színjátékok. In: Comenius és a Sárospataki iskola. Szerk. Ködöböcz József, Földy Ferenc, Csorba Csaba. Sárospatak: Magyar Comenius Társaság, 1997 (Bibliotheca Comeniana VI.). p M55r+ J*1P;'9+ L+ duv$-,+ 5)/)*+ JJJ6+ 2<*><m?-4+,%&-G+,+ *>k'=,/$'+,+ mesterségek világát mutatja be. In: Comenius Sárospatakon. Comenius d;2$*=,1,0$'+k21+%lp&(m?-+n+s**>&;--6+e$p;u*+endre. - Budapest, p RÁCZ Lajos: Schola Ludus: Iskolai színjáték. In: Comenius Sárospatakon / Rácz Lajos. - Sárospatak, p. SANDOR E$%;2$%G9+ "t+ %('/&'0(4+,0(+ &%m&2'&0+ *>u-&1&114+ 1,')-X$'+ %&8+ &%m&20<'1+ <-'(6v!!A pataki Comenius. Internet SZILÁDY Áron: Egy sárospataki iskoladráma. In: Irodalomtörténeti Közlemények p dcj5ofhj+ Rákóczy Zsigmond: Budapest, p [Bisterfeld darabjáról] dcjoh7j+f&2>*$'9+#$%&'()*+l%$*+w;'$*+%lp&(4+%&-g&0+d;2$*=,1,0$'+ készültek s részben itt ki is nyomattak. In: Sárospataki Lapok P.

9 Hasáb [12. sorszámmal a Schola Ludus.] SZINYEI Gerzson: Comenius Sárospatakon. In: Sárospataki Református Lapok [A Schola Ludusról:] 9, 26. p. Wissenschaftliche Veröffentlichungen:!"#$$#%& '()*+#),& -./(01& 23)& 45.6($$(7& 89:;<=& #$/& B(C& Johann Wolfgang von Goethe und zur Kunst des Erzählens in der 4D*E(/F+)C(B(*(*& 5.6($$(7& 89GH;=& 6.*& I()*()& '()E(*E)3(*J& K*1& Bergengrueniana I. Im Auftrag der Werner Bergengruen-Gesellschaft hrsg. v. Eckhard Lange. Berlin: vbb - verlag für berlin-brandenburg, S., Seite , mit einer graphischen Darstellung Handlungsablauf und Struktur einer Novellenerzählung. Buchbesprechung von Hartmann, Petra. In: Rund ums Lesen. Klassiker von Hartmann, Petra. Textquelle: Internetseite -i/

10 Stalla, Bernhard Josef Internationale Literatur zum geplanten COMENIUS-Forschungsprojekt De Cultura Ingeniorum Über Geistige Bildung Wissen der Vergangenheit, heute für die Zukunft nutzen! Komensk! J.A De primario ingenia colendi instrumento, sollerter versando, libris Praha: Statni pedagogicke nakladatelstvi Über den rechten Umgang mit Büchern, den Hauptwekzeugen der Bildung. Eine Rede vorgetragen zu Beginn der Arbeit im Großen Hörsaal der Schule zu Saros Patak am 28. November Loser Buchblock im Umschlag. Komensk! J.A Comenius, Johann Amos: Cultura Ingeniorum (1610) (Latin Edition) (Hardcover) Ed. Antonio Possevino. Whitefish, Montana: Kessinger Publishing 2009, 206 p.

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-11 (rk 2-11, re 2-11, ro 2-11) Unterrichts- und Schulforschung

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-11 (rk 2-11, re 2-11, ro 2-11) Unterrichts- und Schulforschung Lehrveranstaltung: EW 1 Zur bildungstheoretischen Diskussion und ihre Relevanz für die Unterrichtsgestaltung reflektieren den Begriff Bildung und kennen unterschiedliche Bildungstheorien (W1) wissen um

Mehr

Comenius-Expertenforum an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Dr. Bernhard Josef Stalla

Comenius-Expertenforum an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Dr. Bernhard Josef Stalla Veröffentlichungen BÜCHER Comenius-Expertenforum an der Ludwig-Maximilians-Universität München Dr. Bernhard Josef Stalla Stalla, Bernhard Josef : Aloys Fischer (1880-1937) Biographie und Bildungstheorie.

Mehr

GRÜNDUNG DES EUROPÄISCHEN NETZWERKS FÜR GLOBALISIERUNGSFORSCHUNG. Grundsatzpapier. April 2007 (leicht verändert: Mai 2007)

GRÜNDUNG DES EUROPÄISCHEN NETZWERKS FÜR GLOBALISIERUNGSFORSCHUNG. Grundsatzpapier. April 2007 (leicht verändert: Mai 2007) GRÜNDUNG DES EUROPÄISCHEN NETZWERKS FÜR GLOBALISIERUNGSFORSCHUNG 1. Gründung Grundsatzpapier April 2007 (leicht verändert: Mai 2007) Am 31. Mai 2007 konstituierte sich eine internationale und interdisziplinäre

Mehr

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Ökumenische Religionspädagogik herausgegeben von Prof. Dr. Astrid Dinter (Pädagogische Hochschule Weingarten) Prof.

Mehr

UTB S (Small-Format) 2976. Rede im Studium! Eine Einführung: von Tim-Christian Bartsch, Bernd Rex. 1. Auflage

UTB S (Small-Format) 2976. Rede im Studium! Eine Einführung: von Tim-Christian Bartsch, Bernd Rex. 1. Auflage UTB S (Small-Format) 2976 Rede im Studium! Eine Einführung: von Tim-Christian Bartsch, Bernd Rex 1. Auflage Rede im Studium! Bartsch / Rex schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

PUBLIKATIONSLISTE NICOLAS ENGEL. Stand 11/2014

PUBLIKATIONSLISTE NICOLAS ENGEL. Stand 11/2014 PUBLIKATIONSLISTE NICOLAS ENGEL Stand 11/2014 MONOGRAPHIEN: Engel, Nicolas (2014): Die Übersetzung der Organisation. Pädagogische Ethnographie organisationalen Lernens. Wiesbaden: Springer VS. Engel, Nicolas/Göhlich,

Mehr

European Network for the Study of Globalisation (ENG)

European Network for the Study of Globalisation (ENG) European Network for the Study of Globalisation (ENG) Mitglieder/Members Interne Mitglieder/ Internal Members 1. Balázs Brunczel PHD Student Philosophie ELTE, Budapest, Ungarn H-1098 Budapest Pöttyös u.

Mehr

- Interkulturelle Partnerschaften (Herausgabe gem. mit Heinz Pusitz), IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt 1996

- Interkulturelle Partnerschaften (Herausgabe gem. mit Heinz Pusitz), IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt 1996 Dr. Mag. Elisabeth Reif Publikationen: Bücher und Buchherausgaben: - Methodenhandbuch zur Interkulturellen Kommunikation und Konfliktlösung Österreich-Ungarn (Herausgabe gem. mit Ingrid Schwarz), Südwind

Mehr

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Prof. Dr. Jörg Schiller April 2009 Universität Hohenheim (530 c) Fruwirthstr. 48 70599 Stuttgart www.insurance.uni-hohenheim.de 1 Agenda Kurzporträt

Mehr

Professionalität in der Jugendbildungsarbeit (Vorwort: Ursula Sauer-Schiffer, Nachwort: Hermann Giesecke). BoD Verlag: Norderstedt, 2003.

Professionalität in der Jugendbildungsarbeit (Vorwort: Ursula Sauer-Schiffer, Nachwort: Hermann Giesecke). BoD Verlag: Norderstedt, 2003. Publikationsliste Buchreihe (Mitherausgeberschaft) Studien zur international vergleichenden Erziehungswissenschaft - Schwerpunkt Europa/ Studies in International Comparative Educational Science. Focus:

Mehr

Schriftliches Staatsexamen EWS SCHULPÄDAGOGIK

Schriftliches Staatsexamen EWS SCHULPÄDAGOGIK Dr. Wolf-Thorsten Saalfrank Lehrstuhl für Schulpädagogik LehramtPRO-Das Professionalisierungsprogramm des MZL Schriftliches Staatsexamen EWS SCHULPÄDAGOGIK Staatsprüfung EWS -Alles was man wissen muss!

Mehr

Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung. Zielsetzung und Profil 3.

Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung. Zielsetzung und Profil 3. Universität Augsburg Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung Modulhandbuch Inhalt Beteiligte Lehrstühle und Professuren 2 Zielsetzung und Profil 3 Modulstruktur

Mehr

Prof. Dr. Maria-Anna Bäuml-Roßnagl Ludwig-Maximilians-Universität München Fakultät für Psychologie und Pädagogik

Prof. Dr. Maria-Anna Bäuml-Roßnagl Ludwig-Maximilians-Universität München Fakultät für Psychologie und Pädagogik Prof. Dr. Maria-Anna Bäuml-Roßnagl Ludwig-Maximilians-Universität München Fakultät für Psychologie und Pädagogik UNIVERSITÄT REGENSBURG - Prof. Dr. Barbara Weber Lehrstuhl für Werteentwicklung und Zivilgesellschaftliches

Mehr

Conris AND SECURITY STUDIES

Conris AND SECURITY STUDIES Conris COOPERATION NETWORK FOR RISK, SAFETY AND SECURITY STUDIES Fakten rund um Conris (I) Vorkonferenz von Sicherheitsstudiengängen in Wien 2008 Gegründet von zehn Hochschulen im Mai 2009. Schaffung von

Mehr

5. Islamische Hochschulvereinigung, in: Glaubenssache: Religion in Bonn, edd. Krischan Ostenrath und Wilhelm-Peter Schneemelcher, Bonn 2003, 154-59.

5. Islamische Hochschulvereinigung, in: Glaubenssache: Religion in Bonn, edd. Krischan Ostenrath und Wilhelm-Peter Schneemelcher, Bonn 2003, 154-59. Publikationen (Auswahl): 1. Eigene Veröffentlichungen Monographie: - Der Mensch als Spiegelbild Gottes in der Mystik Ibn ʿArabīs, Wiesbaden: Harrassowitz- Verlag 2007. 2. Aufsätze (Auswahl): 1. ʿAbd ar-raḥmān

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Pädagogik

Bachelor of Arts (B.A.) Pädagogik Fakultät für Humanwissenschaften Institut für Pädagogik Bachelor of Arts (B.A.) Pädagogik Studienverlaufsplan Hauptfach (7 ECTS) (WS 1/16 PO 14) Kontakt: Homepage: Ansprechpartner: http://www.bildungswissenschaft.uni-wuerzburg.de

Mehr

Mündliche Prüfungen nach der LPO I

Mündliche Prüfungen nach der LPO I Prof. Dr. Bernhard Stelmaszyk Universität Würzburg Lehrstuhl für Schulpädagogik Professur für Gymnasialpädagogik Campus Hubland Nord Oskar-Külpe-Weg 82 97074 Würzburg bernhard.stelmaszyk@uni-wuerzburg.de

Mehr

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN 18 02 UND 19 02 2009 TAGUNG RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN INTERNATIONALE UND INTERRELIGIÖSE PERSPEKTIVEN VORTRAGENDE SVEND ANDERSEN REINER ANSELM BIJAN FATEH-MOGHADAM FRIEDRICH WILHELM GRAF TEODORA

Mehr

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar Periodika Titel 4 bis 8, Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe Babylonia, Zeitschrift für Sprachunterricht und Sprachenlernen 2006- Nicht verfügbar 12 (2004)- Nicht verfügbar Beiträge zur Lehrerbildung

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Prof. Dr. Rolf Arnold, Technische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Sozialwissenschaften, Lehrstuhls für Pädagogik, insbesondere Berufs- und Erwachsenenpädagogik, Erwin-Schrödinger-Straße,

Mehr

Wintersemester 1993/94 STUDIUM UNIVERSALE. Interdisziplinäre Ringvorlesung

Wintersemester 1993/94 STUDIUM UNIVERSALE. Interdisziplinäre Ringvorlesung STUDIUM UNIVERSALE Interdisziplinäre Ringvorlesung Das STUDIUM UNIVERSALE oder GENERALE, das umfassende, allgemeine Studium, ist ein fächerübergreifendes Lehr- und Lernangebot. Es soll Studierenden bewußt

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

SoziologInnen in Ungarn

SoziologInnen in Ungarn SoziologInnen in Ungarn Entwicklung Soziologische Ideen und Theorien finden sich bereits in Ungarn im 19./20. Jahrhundert. Die ungarische Soziologie hat somit eine mehr oder weniger lange Tradition und

Mehr

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP Stand: Januar 2015 1 Studienverlaufsplan Master Frühkindliche Bildung und Erziehung : Schwerpunkt Management 1. Semester SWS CP MP M 1: Soziologische Voraussetzungen für Bildung 2 3 M 1: Kulturtheorie

Mehr

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis Werner Ernst University of Innsbruck School of Political Science and Sociology, Department of Political Science Universitätsstraße 15 A-6020 Innsbruck, Austria E-mail: Werner.Ernst@uibk.ac.at Current Position

Mehr

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Bücher: Runkel, G. (Hrsg.) (2000): Die Stadt, 2. erweiterte Auflage, Lüneburg (Institut für Sozialforschung Lüneburg),142 S. Runkel, G. (2002): Allgemeine Soziologie:

Mehr

UTB 2689. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

UTB 2689. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 2689 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Verlag Barbara Budrich Opladen Farmington Hills facultas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke Verlag Tübingen und Basel

Mehr

Ende der Vorlesungszeit. Sommersemester. Amberg-Weiden 31.07.2015 01.10.2015. Augsburg 09.07.2015 01.10.2015. Bamberg 18.07.2015 12.10.

Ende der Vorlesungszeit. Sommersemester. Amberg-Weiden 31.07.2015 01.10.2015. Augsburg 09.07.2015 01.10.2015. Bamberg 18.07.2015 12.10. Semesterferien 2015 Manfred Stradinger TK Lexikon Arbeitsrecht 12. Juni 2015 Bayern 2015 LI5959006 Dokument in Textverarbeitung übernehmen Sommersemester 2015 Ende der Vorlesungszeit Beginn der Hochschule/

Mehr

Abschlussarbeiten am Institut für Europäische Studien (AIES-online) Nr. 5

Abschlussarbeiten am Institut für Europäische Studien (AIES-online) Nr. 5 Abschlussarbeiten am Institut für Europäische Studien (AIES-online) Nr. 5 Interkulturelle Begegnungsstätten an Hochschulen und Universitäten in Deutschland eine empirische Untersuchung hochschulinterner

Mehr

Tutorium 2: Literaturrecherche und das Erstellen von Quellenverzeichnissen in L A TEX

Tutorium 2: Literaturrecherche und das Erstellen von Quellenverzeichnissen in L A TEX Tutorium 2: Literaturrecherche und das Erstellen von Quellenverzeichnissen in L A TEX für die Teilnehmer/innen der Seminare und des Abschlussarbeiten-Kolloquiums der AG-Augustin im Wintersemester 2014/15

Mehr

ZENTRALE STUDIENBERATUNG

ZENTRALE STUDIENBERATUNG GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN ZENTRALE STUDIENBERATUNG PÄDAGOGIK Fakultät: Studienabschluss: Regelstudienzeit: Voraussetzungen: Sozialwissenschaftliche Fakultät Magister Artium/Magistra Artium (M.A.)

Mehr

Universität zu Köln. Ästhetische Strategien. Dr. Dirk Rohr, Akademischer Direktor. Lehrperson. Veranstaltungsnr. Veranst. SWS 2 Semester SoSe 2013

Universität zu Köln. Ästhetische Strategien. Dr. Dirk Rohr, Akademischer Direktor. Lehrperson. Veranstaltungsnr. Veranst. SWS 2 Semester SoSe 2013 Ästhetische Strategien Dr. Dirk Rohr, Akademischer Direktor Max. Teilnehmer 35 Plätze Online-Vergabe 15 Veranstaltungsnr. Termine Donnerstag 10:00-11:30 woch in: extern (Externes Gebäude) 11.04.2013-18.07.2013

Mehr

Psychologie interkulturellen Handelns

Psychologie interkulturellen Handelns Universität Regensburg 93040 Regensburg Institut für Psychologie Universitätsstraße 31 Telefon (0941) 943-3777/3812 Prof. Dr. Alexander Thomas Telefax (0941) 943-1977 email: Alexander.Thomas @psychologie.uni-regensburg.de

Mehr

Interkulturelle Kompetenz in Schule und Weiterbildung

Interkulturelle Kompetenz in Schule und Weiterbildung Tobias Ringeisen, Petra Buchwald & Christine Schwarzer (Hrsg.) Interkulturelle Kompetenz in Schule und Weiterbildung Reihe: Schulpädagogik und Pädagogische Psychologie Bd. 8, 187 S., 19.90 EUR, ISBN 978-3-8258-1112-9

Mehr

IfWI-Konferenz 2014 Vorsprung durch Innovation

IfWI-Konferenz 2014 Vorsprung durch Innovation IfWI-Konferenz 2014 Vorsprung durch Innovation Institut für Wirtschaftsinformatik der Kalaidos Fachhochschule Schweiz Datum: 19. 23. Mai 2014 Ort: Institut für Wirtschaftsinformatik, Hohlstrasse 535, 8048

Mehr

6. Reckahner Bildungsgespräche:

6. Reckahner Bildungsgespräche: Veranstalter: VdS Bildungsmedien e.v. in Kooperation mit Universität Potsdam Humboldt-Universität zu Technische Universität Dresden Trägerkreis: Andreas Baer, VdS Bildungsmedien, Frankfurt am Main Peter

Mehr

Workshop "Was kann für die gegenwärtige Zuwanderung nach Deutschland und Europa aus der Geschichte gelernt werden?" am 3. Dezember 2015 in Bonn

Workshop Was kann für die gegenwärtige Zuwanderung nach Deutschland und Europa aus der Geschichte gelernt werden? am 3. Dezember 2015 in Bonn Workshop "Was kann für die gegenwärtige Zuwanderung nach Deutschland und Europa aus der Geschichte gelernt werden?" am 3. Dezember 2015 in Bonn Lebensläufe der Mitwirkenden Teilnehmer: Dr. Sebastian Berg,

Mehr

Schulinternes Curriculum für die Oberstufe 12 / 13 Französisch als fortgeführte Fremdsprache Leistungskurs (Zentralabitur 2011) Jahrgangsstufe 12

Schulinternes Curriculum für die Oberstufe 12 / 13 Französisch als fortgeführte Fremdsprache Leistungskurs (Zentralabitur 2011) Jahrgangsstufe 12 Schulinternes Curriculum für die Oberstufe 12 / 13 Französisch als fortgeführte Fremdsprache Leistungskurs (Zentralabitur 2011) Allgemeine Hinweise Unterrichtsstunden pro Woche: 5 Leistungsüberprüfung

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Deutsche Sporthochschule Köln Sportwissenschaft (Schwerpunkt: Sportpublizistik)

Deutsche Sporthochschule Köln Sportwissenschaft (Schwerpunkt: Sportpublizistik) Dozentenprofil Prof. Dr. Dirk Jungels Sport & Medien Lebenslauf Akademische Ausbildung Hochschule: Studiengang: Abschluss: Hochschule: Studiengang: Abschluss: Deutsche Sporthochschule Köln Sportwissenschaft

Mehr

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Verlag Barbara Budrich Opladen Toronto facultas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke Verlag Tübingen und Basel Haupt Verlag Bern

Mehr

Das Studium. an der. Georg August Universität Göttingen. Georg-August-Universität. g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13.

Das Studium. an der. Georg August Universität Göttingen. Georg-August-Universität. g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13. Das Studium der Wirtschaftspädagogik an der Georg August Universität Göttingen Georg-August-Universität Einführung g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13 Seite 1 Ihr Ziel: Wirtschaftspädagogin / Wirtschaftspädagoge

Mehr

Gesellschaftlicher Wandel und Gewerbelehrerausbildung

Gesellschaftlicher Wandel und Gewerbelehrerausbildung Darmstädter Beiträge zur Berufspädagogik Herausgegeben von Prof. Dr. Josef Rützel 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com

Mehr

Lehre (Auswahl, Stand 2015)

Lehre (Auswahl, Stand 2015) Lehre Prof. Dr. Marlis Prinzing 1 Prof. Dr. Marlis Prinzing Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences, D-50678 Koeln mail: marlis.prinzing@das-rote-sofa.de; web: www.marlisprinzing.de Lehre

Mehr

Zitate und Literaturangaben

Zitate und Literaturangaben Zitate und Literaturangaben Regeln und Verfahren (nach amerikanischem Harvard-Standard) - Johannes Fromme - Das wörtliche (direkte) Zitat (1) Wortgetreu aus anderen Veröffentlichungen übernommene Passagen

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Georg Wydra. Vorlesung Allgemeine Sportdidaktik Modul Didaktik/Methodik. Baustein 1: Sportpädagogik/Sportdidaktik

Univ.-Prof. Dr. Georg Wydra. Vorlesung Allgemeine Sportdidaktik Modul Didaktik/Methodik. Baustein 1: Sportpädagogik/Sportdidaktik Univ.-Prof. Dr. Georg Wydra Vorlesung Allgemeine Sportdidaktik Modul Didaktik/Methodik Baustein 1: Sportpädagogik/Sportdidaktik Sportwissenschaftliches Institut der Universität des Saarlandes WS 2013/2014

Mehr

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Michael Jacob Dipl.-Wirtsch.Inf. Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand: Februar 2008 Seite 1 Themen WI Was ist das und was kann ich damit anfangen? Wie kann ich

Mehr

Mensch. »Ich denke, also bin ich Ich?« Materie DEN. Geist? DAS SELBST ZWISCHEN NEUROBIOLOGIE, PHILOSOPHIE UND RELIGION BEHERRSCHT DIE

Mensch. »Ich denke, also bin ich Ich?« Materie DEN. Geist? DAS SELBST ZWISCHEN NEUROBIOLOGIE, PHILOSOPHIE UND RELIGION BEHERRSCHT DIE Internationale Tagung des Instituts für Religionsphilosophische Forschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität vom 15.-17. Dezember 2005 Casino Gebäude, Campus Westend Mensch Der BEHERRSCHT DIE THE HUMAN

Mehr

Personzentrierte Beratung

Personzentrierte Beratung Wolfgang Rechtien, Jessica Waldhecker, Helmut E. Lück, Gabriela Sewz (Hrsg.) Personzentrierte Beratung Beiträge zur Fundierung professioneller Praxis GwG-Verlag Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Finanzcontrolling-Seminar im Wintersemester. "Regulierung nach der Finanzkrise - Welche

Finanzcontrolling-Seminar im Wintersemester. Regulierung nach der Finanzkrise - Welche Finanzcontrolling-Seminar im Wintersemester 2009/10 "Regulierung nach der Finanzkrise - Welche Antworten liefert das Controlling?" Lehrstuhl für BWL Controlling Prof. Dr. Gunther Friedl Technische Universität

Mehr

Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam!

Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam! Einführungsveranstaltung BA / MA Erziehungswissenschaft Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam! Jörg W. Link, Semestereröffnung WS 2014/15 Mögliche Berufssfelder

Mehr

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren 234 Verzeichnis der Autorinnen und Autoren Prof. Dr. Hartmut Ditton, Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Pädagogik. Arbeitsschwerpunkte: Schulische und familiale Sozialisation, Bildung,

Mehr

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN MONOGRAPHIE Dreer, B. (2013). Kompetenzen von Lehrpersonen im Bereich Berufsorientierung. Beschreibung, Messung, Förderung. Wiesbaden: Springer VS. BUCHBEITRÄGE Dreer,

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Otto-Friedrich-Universität Bamberg Ordnung für das Teilzeitstudium in Bachelor- und Masterstudiengängen an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 24. Juni 2011 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2011/2011-24.pdf)

Mehr

Methodik und Didaktik

Methodik und Didaktik Titel Seminar S0Se 2012 Methodik und Didaktik Leitung ECTS Termine, Zeiten, Ort Zielgruppen Sonstiges Jacqueline Heider (Weiterbildungsforschung/Weiterbildungsmanagement) 3 ECTS = 24 Zeitstunden (1440

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

in Kooperation mit der Paneuropäischen Hochschule Bratislava

in Kooperation mit der Paneuropäischen Hochschule Bratislava In der folgenden Auflistung handelt es sich um einen Studienvorschlag, die Semestereinteilung muss nicht genau eingehalten werden und ist variabel. Doch empfehlen wir, die Seminare gleich zu Studienbeginn

Mehr

Gemeinsame Ringvorlesung der Universitäten Tübingen, Jena und Leipzig

Gemeinsame Ringvorlesung der Universitäten Tübingen, Jena und Leipzig Gemeinsame Ringvorlesung der Universitäten Tübingen, Jena und Leipzig Eine Vorstellung, entstanden im Sommer 1993 bei einem Besuch der Rektoren der Universitäten Jena und Leipzig in Tübingen, wird in den

Mehr

UAS Landshut. Internationalisierung an der HaW Landshut. Ziele: Strukturvoraussetzung: Umsetzungsvarianten: Vernetzung von Wissenschaft und Forschung

UAS Landshut. Internationalisierung an der HaW Landshut. Ziele: Strukturvoraussetzung: Umsetzungsvarianten: Vernetzung von Wissenschaft und Forschung Ziele: Qualifizierung von Studierenden für den internationalen Einsatz Ausbildung von Fachkräften für einheimische Unternehmen und Institutionen Vernetzung von Wissenschaft und Forschung Strukturvoraussetzung:

Mehr

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt.

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF Persönliche Daten Geboren Familienstand 13.02.1976 in Klagenfurt verheiratet, eine Tochter Berufstätigkeit 01 2001-09 2008 Fachhochschule Wiener Neustadt für

Mehr

ddn Oberbayern / Bayern Süd 2. Regionaltreffen 2014 bei bayme vbm in München 26. Juni 2014

ddn Oberbayern / Bayern Süd 2. Regionaltreffen 2014 bei bayme vbm in München 26. Juni 2014 ddn Oberbayern / Bayern Süd 2. Regionaltreffen 204 bei bayme vbm in München 26. Juni 204 Agenda Zeit Thema Verantwortlich 0:00 0:5 Begrüssung der Teilnehmer, Einleitung, Administratives Frau Kral, ddn

Mehr

Englischunterricht. Grundlagen und Methoden einer handlungsorientierten Unterrichtspraxis. Bearbeitet von Gerhard Bach, Johannes-Peter Timm

Englischunterricht. Grundlagen und Methoden einer handlungsorientierten Unterrichtspraxis. Bearbeitet von Gerhard Bach, Johannes-Peter Timm Englischunterricht Grundlagen und Methoden einer handlungsorientierten Unterrichtspraxis Bearbeitet von Gerhard Bach, Johannes-Peter Timm 4., vollst. überarb. und verb. Aufl. 2009. Taschenbuch. X, 395

Mehr

M.A. (Master of Arts)

M.A. (Master of Arts) FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE Modulhandbuch M.A. (Master of Arts) Kunstpädagogik Stand: 14.11.2013 1 1 Modulbezeichnung Erziehungswissenschaftliche

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Allgemeine Informationen Fakultät Erziehungswissenschaften: Weberplatz 5 Tel.-Nr. Fax-Nr. Dekanin: Wiesner, Gisela, Prof. Dr. paed. habil. 34949 37117 Sekretariat: Adam, Angelika, Zi. 39 dekanat-ew@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner für Museen

Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner für Museen Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner für Museen Weiterbildung: Hochschule und Museum 13. Dezember 2010, Fachhochschule Potsdam Museumsverband des Landes Brandenburg e.v. Digitale

Mehr

Dr. sc. ETH, Dipl.-Psych. Lennart Schalk

Dr. sc. ETH, Dipl.-Psych. Lennart Schalk Curriculum Vitae Dr. sc. ETH, Dipl.-Psych. Lennart Schalk Arbeitsadresse ETH Zürich Abteilung für Lehr- und Lernforschung RZ H 23 Clausiusstrasse 59 8092 Zürich +41 44 632 55 67 schalk@ifv.gess.ethz.ch

Mehr

HEINRICH HEINE - UNIVERSITÄT DÜSSELDORF

HEINRICH HEINE - UNIVERSITÄT DÜSSELDORF HEINRICH HEINE - UNIVERSITÄT DÜSSELDORF Erziehungswissenschaftliches Institut Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2008/09 Stand: 20. August 2008 Erziehungswissenschaft Proseminare Schlüsselkompetenz:

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Lehrveranstaltungen. Le Canada et le Québec défis culturels et politiques d une société multiculturelle (Seminar,

Lehrveranstaltungen. Le Canada et le Québec défis culturels et politiques d une société multiculturelle (Seminar, Jun. Prof. Dr. Christoph Vatter Universität des Saarlandes Juniorprofessur für Interkulturelle Kommunikation FR 4.2 Romanistik Campus C 5.2 66123 Saarbrücken Lehrveranstaltungen Sommersemester 2015 Dialogues

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Verzeichnis der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2015 / 2016 Studiengang Stand: 12. August 2015 - 2-1. S e m e s t e r Modul 01 Studiengangsprojekt 01.1 Projektarbeit 1 Gruppen 1-6 Die Projektgruppen

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Lehrangebote Sommersemester 2013 Institut für Erziehungswissenschaft

Lehrangebote Sommersemester 2013 Institut für Erziehungswissenschaft Lehrangebote Sommersemester 2013 Institut für Erziehungswissenschaft Die nachfolgenden Seiten werden ständig aktualisiert. Schauen Sie bitte öfter nach Änderungen. Das kommentierte Vorlesungsverzeichnis

Mehr

Master Days 2016 Programm der Philosophischen Fakultät

Master Days 2016 Programm der Philosophischen Fakultät Master Days 2016 Programm der Philosophischen Fakultät FACULTÉ DES LETTRES DÉCANAT AV. DE L EUROPE 20, 1700 FRIBOURG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT DEKANAT AV. DE L EUROPE 20, 1700 FREIBURG Master Days 2016 Die

Mehr

Eva Hildenbrand. Klicken Sie >>hier<< für das neue Quartera Magazin

Eva Hildenbrand. Klicken Sie >>hier<< für das neue Quartera Magazin Eva Hildenbrand From: Randy Eisinger [SWOP.] Sent: Donnerstag, 30. Juni 2011 16:59 To: Eva Hildenbrand Subject: Quartera Magazin Neue Ausgabe erschienen Thema: Bildungspartner gesucht

Mehr

Begrüßung Bachelor Betriebswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre

Begrüßung Bachelor Betriebswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre Begrüßung Bachelor Betriebswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Elisabeth Schulte Prof. Dr. Bernhard Nietert Montag, 11. April 2016 Uni/Fachbereich Stud. Initiativen BWL/VWL Ausblick

Mehr

Sprache und Sprechen, Band 37: Schlüsselkompetenz Mündliche Kommunikation

Sprache und Sprechen, Band 37: Schlüsselkompetenz Mündliche Kommunikation Sprache und Sprechen, Band 37: Schlüsselkompetenz Mündliche Kommunikation Sprache und Sprechen Beiträge zur Sprechwissenschaft und Sprecherziehung Herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Sprechwissenschaft

Mehr

EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß Reichortshausen (Hrsg.) Erfahrung - Bewegung - Strategie

EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß Reichortshausen (Hrsg.) Erfahrung - Bewegung - Strategie EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß Reichortshausen (Hrsg.) Erfahrung - Bewegung - Strategie Forschung Schriftenreihe der EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß Reichartshausen Bond 3 EUROPEAN BUSINESS SCHOOL Schloß

Mehr

Aktivierende Online-Methoden: Zusammenführung von externen Lehrangeboten in OpenOlat

Aktivierende Online-Methoden: Zusammenführung von externen Lehrangeboten in OpenOlat Aktivierende Online-Methoden: Zusammenführung von externen Lehrangeboten in OpenOlat Dr. Petra Bauer, Fabian Geib AG Medienpädagogik Institut für Erziehungswissenschaft Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren Verzeichnis der Autorinnen und Autoren Prof. Dr. Hartmut Ditton, Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Pädagogik. Arbeitsschwerpunkte: Schulische und familiale Sozialisation, Bildung, Ungleichheit

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Seite 1 von 8 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.v. 25.9.2014,

Mehr

Bedroht Entscheidungsfreiheit Gesundheit und Nachhaltigkeit? Zwischen notwendigen Grenzen und Bevormundung

Bedroht Entscheidungsfreiheit Gesundheit und Nachhaltigkeit? Zwischen notwendigen Grenzen und Bevormundung Die Arbeitsgruppe Ethik in der Praxis der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina lädt zum Workshop Bedroht Entscheidungsfreiheit

Mehr

CENSET gemeinnützige GmbH. Center for Scientific Entrepreneurship and Transfer

CENSET gemeinnützige GmbH. Center for Scientific Entrepreneurship and Transfer CENSET gemeinnützige GmbH Center for Scientific Entrepreneurship and Transfer Lehrstuhl Prof. Dr. Braukmann, Universität Wuppertal Hauptseminar am 10.07.2008 Agenda Begrüßung Entrepreneurship Vorstellung

Mehr

Die Beitragenden. in: 100 Jahre akademische Psychologie in Hamburg. Eine Festschrift. Herausgegeben von Martin Spieß. Hamburg, 2014. S.

Die Beitragenden. in: 100 Jahre akademische Psychologie in Hamburg. Eine Festschrift. Herausgegeben von Martin Spieß. Hamburg, 2014. S. Die Beitragenden in: 100 Jahre akademische Psychologie in Hamburg. Eine Festschrift. Herausgegeben von Martin Spieß. Hamburg, 2014. S. 257 258 Hamburg University Press Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek

Mehr

Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij Skoworoda Universität»

Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij Skoworoda Universität» Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij Skoworoda Universität» Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij

Mehr

ausländische Promovierende und Postdocs

ausländische Promovierende und Postdocs Inhalt: 1. Aktuelle Broschüre Veranstaltungsangebote für Promovierende 2. ZGS Kursprogramm im Sommersemester 2010 3. für wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigte und Promovierende der BUW 4. ZGS

Mehr

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN:

ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: ZUR GESCHICHTE DER FAMILIENWISSENSCHAFTEN: USA DEUTSCHLAND HAMBURG PD DR. ASTRID WONNEBERGER DR. KATJA WEIDTMANN M.A. ANGEWANDTE FAMILIENWISSENSCHAFTEN HAW HAMBURG ERSTE NATIONALE FACHTAGUNG KINDHEITS-

Mehr

Dynamische Arrangements städtischer Sicherheit

Dynamische Arrangements städtischer Sicherheit Dynamische Arrangements städtischer Sicherheit Jan Abt Leon Hempel Dietrich Henckel Ricarda Pätzold Gabriele Wendorf (Hrsg.) Dynamische Arrangements städtischer Sicherheit Akteure, Kulturen, Bilder Herausgeber

Mehr

Lehramtsstudium in Kaiserslautern. Bildungswissenschaften. Informationsveranstaltung für Erstsemester Wintersemester 2012/13 Freitag, 12.10.

Lehramtsstudium in Kaiserslautern. Bildungswissenschaften. Informationsveranstaltung für Erstsemester Wintersemester 2012/13 Freitag, 12.10. Lehramtsstudium in Kaiserslautern Informationsveranstaltung für Erstsemester Wintersemester 2012/13 Freitag, 12.10.2012 Was sind? PÄDAGOGIK Beteiligte BILDUNGSWISSENSCHAFTEN Soziologie Pädagogik Psychologie

Mehr

Bonner Akademischer Sommer

Bonner Akademischer Sommer Bonner Akademischer Sommer vom 2. - 3. Juni 2008 Tagungsort: Deutscher Sparkassen- und Giroverband Aula Kaiserstrasse 221-223 53113 Bonn Moderation: Conny Czymoch, Frankfurt am Main S Finanzgruppe Wissenschaftsförderung

Mehr

Revue suisse de droit de la santé Schweizerische Zeitschrift für Gesundheitsrecht

Revue suisse de droit de la santé Schweizerische Zeitschrift für Gesundheitsrecht www.jusletter.ch Weblaw / Institut de droit de la santé de l'université de Neuchâtel (Editeurs/Hrsg.) Revue suisse de droit de la santé Schweizerische Zeitschrift für Gesundheitsrecht RSDS/SZG 12/2009

Mehr

Mark Michalski Dr. Phil. Fachbereich für Deutsche Sprache und Literatur Universität Athen. Mark Michalski

Mark Michalski Dr. Phil. Fachbereich für Deutsche Sprache und Literatur Universität Athen. Mark Michalski Mark Michalski 1. Persönliche Daten Geburtsort und -datum: München, 03.12.1963 Staatszugehörigkeit: Familienstand: Deutsch Verheiratet, drei Kinder 2. Schulbildung 1970-1974 Volksschule Neubiberg 1974-1976

Mehr

Erziehungswissenschaftliches Studium: Lehramt (neue LPO) am Institut für Pädagogik Erlangen 1. Allgemeines

Erziehungswissenschaftliches Studium: Lehramt (neue LPO) am Institut für Pädagogik Erlangen 1. Allgemeines Erziehungswissenschaftliches Studium: Lehramt (neue LPO) am Institut für Pädagogik Erlangen 1. Allgemeines Das erziehungswissenschaftliche Studium (EWS) in den Lehramtsstudiengängen soll zusammen mit den

Mehr

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing MA-Thesis / Master Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie Bachelor + Master Publishing Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie

Mehr

Verzeichnis der Projekte

Verzeichnis der Projekte Verzeichnis der Projekte Thema: Rising Stars and Falling Meteors : Die Entwicklung junger Unternehmen Prof. Dr. Konrad Stahl (Fakultät für Volkswirtschaftslehre und Statistik, Universität Mannheim) Prof.

Mehr

school is open Wir unterrichten Menschen, nicht Fächer - Lehramtsausbildung in Finnland

school is open Wir unterrichten Menschen, nicht Fächer - Lehramtsausbildung in Finnland school is open Wir unterrichten Menschen, nicht Fächer - Lehramtsausbildung in Finnland Meike Kricke Modellkolleg Bildungswissenschaften 17.11.2010 Herzlich Willkommen auf Finnisch Tervetuola! Inhalt 1.

Mehr