Sicherheitsprofil SaaS-CRM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherheitsprofil SaaS-CRM"

Transkript

1 Sicherheitsprofil SaaS-CRM Dr. Clemens Doubrava Referat B22 Informationssicherheit und Digitalisierung Jahreskongress Trusted Cloud 2014

2 Strategische Aspekte des Cloud Computing CC-BY 2.0, Eugene Regis /

3 Ansatz des BSI für sicheres Cloud Computing Risikotransparenz Sicheres Cloud Computing 3

4 Die sechs Cloud-Bausteine auch jenseits des IT-Grundschutzes IT-Grundschutz-Bausteine sind auch nützlich jenseits des IT-Grundschutzes Sie bestehen aus: Goldene Regeln Was sollten CISOs wissen Gefährdungsübersicht Risikoidentifikation und -analyse Maßnahmen Was sollte gegen die Gefährdungen getan werden Was sollte in das Sicherheitskonzept geschrieben werden Kreuz-Referenz-Tabelle Welche Risiken entstehen, wenn Maßnahmen nicht ergriffen werden (s. BSI Kap. 5.3) Bausteine können als Anbieter und/oder Nutzer gelesen werden 4

5 Die sechs Cloud-Bausteine Cloud Management (2013) Spezifika jenseits von Netz-, System- und Speichermgmt Speicherlösungen / Cloud Storage (2014) Moderne Speichersysteme jenseits von SAN und NAS Virtualisierung (2011) Servervirtualisierung Web-Service (2014) Grundlegende Kommunikation von Cloud-Diensten Webanwendungen (2013) GUI Cloud-Nutzung (2014) Aufstellen der internen Organisation 5

6 Was ist ein Sicherheitsprofil Idee: Das Sicherheitsprofil ist eine Blaupause für das auf Cloud Computing abgestimmte Risikomanagement Möglich, da Cloud Computing: standardisiert und automatisiert, Clouds ähneln einander stark auf Meta-Ebene beschreibbar Akteure, Prozesse und Datentypen sehr ähnlich Sicherheitsproblematiken sind übertragbar Risikomanagement ist für viele Bereiche sehr ähnlich Aufwand für das Risikomanagement reduzieren durch Konzentration auf die Spezifika ihrer Lösung (siehe IT-GS) Konkretisierung auf Use Case ermöglicht detailliertere Aussagen 6

7 Sicherheitsprofil CRM-SaaS: Voraussetzungen Voraussetzung: Es existiert ein ISMS & BCM beim Cloud Anbieter (und beim Nutzer) Sicherheitsaspekte wie phys. Sicherheit nicht betrachtet Hoher Schutzbedarf Verarbeitung von personenbezogenen Daten in CRM dynamisches Umfeld erfordern kontinuierliches Risikomanagement Risiko Identifikation (Was sind die Hauptrisiken?) Risikobewertung (Welche Auswirkungen haben sie?) Risikobehandlung (Was sollte getan werden?) 7

8 Risikoanalyse für Clouds: Vorgehen Cloud-Referenzarchitektur beschreiben Use Case auswählen Relevanten Akteure, Prozesse und Daten identifizieren Verbindungen zwischen Akteuren und Cloud Komponenten identifizieren Welche Gefährdungen gibt es? Alle Risiken erfassen durch Kombinatorik zwischen Akteuren, Prozessen, Verbindungen, Schichten zu den Gefährdungen Risiken bewerten und und konsolidieren Ergebnisse Erweiterbare Karte aller Akteure und Verbindungen Systematischer Überblick über Risiken und Restrisiken Prozesse und Daten ergeben erste Priorisierung 8

9 IETF Cloud Referenzarchitektur Architektur des SP Vereinfachte IETF-Referenzarchitektur Access & Delivery Layer Cloud Management Cloud Service Layer Resource Control Layer Physical Layer 9

10 Akteure Subscriber End User Nutzt den angebotenen Service Kann ggf. in beschränktem Maß Service selbst anpassen Subscriber Admin Verwaltet die End User Accounts Verwaltet die vom End User nutzbaren Service Kataloge Konfiguration der Services Provider Admin Verwaltet den gesamten Cloud-Stack Sub-Provider Bringt weiter Services ein und hat dadurch ggf. Zugriff 10

11 Akteure und Prozesse CRM-User/User-Admin Login Geschäfts Prozesse Logout Kundendaten Verarbeiten Kundendaten Profilerstellen Für Admins CRM Management 11

12 Gefährdungen: STRIDE Abstrakte Gefährdungen: STRIDE Spoofing Täuschung (Identitäten) Tampering Manipulation von Daten Repudiation Abstreitung Information disclosure Vertrauensverlust Denial of service Nicht-Verfügbarkeit Elevation of privileges Eskalation von Rechten 12

13 Gesamtübersicht Subscriber End User Subscriber Admin Provider Admin Sub- Provider + Prozesse 13

14 Risikokonsolidierung am Beispiel Ext. Communication Subs. End User + Admin Provider-Admin Spoofing Tampering Repudiation Info Disclosure Denial of Service Elevation Priv. Cloud Service Layer Subs. End User + Admin Provider-Admin Spoofing Tampering Repudiation Info Disclosure Denial of Service Elevation Priv. Ressource Layer Provider-Admin Spoofing Tampering Repudiation Info Disclosure Denial of Service Elevation Priv. Access & Delivery Alle Akteure Spoofing Tampering Repudiation Info Disclosure Denial of Service Elevation Priv. Cloud Management Provider-Admin Spoofing Tampering Repudiation Info Disclosure Denial of Service Elevation Priv. Generell Sub-Provider vertraglich binden Abstreitbarkeit Protokollierung Alles fängt mit A&D an Ext. Komm. A&D (bis auf DoS) 14

15 Konsolidierte Risiken Ext. Communication Subs. End User + Admin Provider-Admin Denial of Service Cloud Service Layer Subs. End User + Admin Provider-Admin Tampering Info Disclosure Ressource Layer Provider-Admin Info Disclosure Denial of Service Access & Delivery Alle Akteure Spoofing Tampering Repudiation Info Disclosure Denial of Service Elevation Priv. Cloud Management Provider-Admin Tampering Elevation Priv. 15

16 Zusammenfassung der Vorgehensweise Spoofing Tampering Repudiation Info Disclosure Denial of Service Elevation of Privileges Akteure Verbindungen Informationen Ressourcen Prozesse Prüfbare & transparente Maßnahmen Authentifizierung Integrität Nichtabstreitbarkeit Vertraulichkeit Verfügbarkeit Autorisierung Restrisikoerfassung durch Vernachlässigung von Anforderungen Nichtumsetzung von Maßnahmen 16

17 Risikobehandlung 60 mögliche Risiken 13 Risikofelder Eckpunktepapier, ISO 27001, NIST , Cloud Control Matrix (CSA), FedRAMP zu Anforderungen konsolidiert Für Anwendungsfall CRM konkrete Maßnahmen Kreuz-Referenz-Tabelle zwischen Risiken und Maßnahmen Systematische Identifikation des Restrisikos Vernachlässigung von Anforderungen Nichtumsetzung von Maßnahmen Schneller Überblick über wichtigste Maßnahmen der Risikobehandlung 17

18 Sicherheitsanforderungen und Maßnahmen aus Standards/Rahmenwerken Sicherheitsanforderungen aus dem Sicherheitsprofil NIST Fed RAMP CSA CCM BSI Eckpunkte [HRR-01] Mitarbeiter des Cloud-Service-Anbieters und der an der Bereitstellung des Service beteiligten Sub-Dienstleiter werden regelmäßig zu Sicherheitsbedrohungen und Sicherheitsmaßnahmen ausreichend geschult. A AT-1 AT-2 AT-3 AT-4 IR-2 AT-1, AT-2, AT-3, AT-4, HR-01 IS-11, IS-12, IS-14, 11: 2;3 Sicherheitsverhalten und Sicherheitstraining M Der Cloud Service Provider muss über formale und dokumentierte Richtlinien für das erforderliche Sicherheitsverhalten und Sicherheitstraining der Mitarbeiter entsprechend den ihnen zugewiesenen Aufgaben und Verantwortlichkeiten verfügen. M Auf der Grundlage der Richtlinien muss der Cloud Service Provider Prozesse etablieren, welche die Umsetzung unterstützen. Dazu gehören: die regelmäßige und dokumentierte Einweisung und Schulung in die sichere Konfiguration, den sicheren Betrieb und das sichere Management der für den Service erforderlichen Systeme und Komponenten, die regelmäßige und dokumentierte Unterweisung hinsichtlich der Beachtung und Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen, die regelmäßige und dokumentierte Unterweisung hinsichtlich der Beachtung und Einhaltung datenschutzrechtlicher Regelungen und Anforderungen, die regelmäßige und dokumentierte Unterrichtung über bekannte Bedrohungen und das regelmäßige und dokumentierte Training des Verhaltens beim Auftreten sicherheitsrelevanter Ereignisse. Besonderer Fokus soll dabei sein, die Mitarbeiter zu befähigen, Social Engineering Attacken, die gerade bei mehrstufigen Angriffen und APTs eine vorbereitende Funktion haben, zu erkennen und ihnen durch entsprechende Prozesse beim CSP zu begegnen. 18

19 Kreuz-Referenz-Tabelle für das Risikomanagement Adaptiert aus dem IT-Grundschutz Hilfreich für Fragen: Welche Maßnahmen sollten primär/sekundär zur Behandlung welchen Risikos angegangen werden? Welches direkte/indirekte Risiko entsteht, wenn Maßnahmen nicht umgesetzt werden? 19

20 Sicherheitsprofil SaaS Im Überblick Referenzarchitektur des IETF BSI Eckpunktepapier, ISO 27001, NIST , FedRAMP, Cloud Control Matrix der Cloud Security Alliance Blaupause für das Risikomanagement des Cloud-Anbieters (Prinzip Sapere aude! ) IT-Grundschutz-Anwender: Baustein für Geschäftsprozess Teil I: Akteure, Objekte, Geschäftsprozesse im CRM Schutzbedarf und Sicherheitsanforderungen Teil II: Risikoanalyse & Steckbriefe Teil III: Sicherheitsanforderungen Teil IV: Kreuz-Referenz-Tabelle https://www.bsi.bund.de/cloud 20

21 Zusammenfassung Kurze Zusammenfassung als Broschüre Ergebnis der AG 4 UAG 1 Sicheres Cloud Computing des nationalen IT-Gipfels Unter Beteiligung und Review der Mitglieder der UAG 1 21

22 Kontakt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Dr. Clemens Doubrava Godesberger Allee Bonn Tel: +49 (0) Fax: +49 (0)

Das Sicherheitsprofil Software-as-a-Service im Anwendungsfall Kundenbeziehungsmanagement

Das Sicherheitsprofil Software-as-a-Service im Anwendungsfall Kundenbeziehungsmanagement Das Sicherheitsprofil Software-as-a-Service im Anwendungsfall Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Dr. Patrick Grete Referat B22 Analyse von Techniktrends in der Informationssicherheit 2. IT-Grundschutz Tag

Mehr

Sicherheitsprofile Software as a Service. Sichere Nutzung von Cloud-Diensten

Sicherheitsprofile Software as a Service. Sichere Nutzung von Cloud-Diensten Sicherheitsprofile Software as a Service Sichere Nutzung von Cloud-Diensten Referat B22 Informationssicherheit und Digitalisierung it-sa 2014, Nürnberg Was ist ein Sicherheitsprofil Das Sicherheitsprofil

Mehr

IT-Grundschutz-Bausteine Cloud Computing

IT-Grundschutz-Bausteine Cloud Computing IT-Grundschutz-Bausteine Cloud Computing, BSI Referat B22 Analyse von Techniktrends in der Informationssicherheit 3. Cyber-Sicherheits-Tag für Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheit in der Spielbank

Mehr

IT-Grundschutz: Cloud-Bausteine

IT-Grundschutz: Cloud-Bausteine IT-Grundschutz: Cloud-Bausteine Dr. Clemens Doubrava Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 12.09.2013 Was sind die Risiken? (Public

Mehr

Cloud Computing mit IT-Grundschutz

Cloud Computing mit IT-Grundschutz Cloud Computing mit IT-Grundschutz Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz BITKOM World am 08.03.2013 Agenda Einführung

Mehr

BSI-Mindestsicherheitsanforderungen an Cloud-Computing-Anbieter

BSI-Mindestsicherheitsanforderungen an Cloud-Computing-Anbieter BSI-Mindestsicherheitsanforderungen an Cloud-Computing-Anbieter Alex Didier Essoh und Dr. Clemens Doubrava EuroCloud Deutschland_eco e.v. Köln 02.02.2011 Ziel Ziel des BSI ist es, gemeinsam mit den Marktteilnehmern

Mehr

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 1. IT-Grundschutz-Tag 2013 27.02.2013 Inhalte

Mehr

Sicherheitsanalyse von Private Clouds

Sicherheitsanalyse von Private Clouds Sicherheitsanalyse von Private Clouds Alex Didier Essoh und Dr. Clemens Doubrava Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik 12. Deutscher IT-Sicherheitskongress 2011 Bonn, 10.05.2011 Agenda Einleitung

Mehr

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 Marko Rogge www.marko-rogge.de www.leiner-denzer.com 100-1, 100-2, 100-3, 100-4 100-1 100-2 Managementsysteme für Informationssicherheit (ISMS, Information Security Management

Mehr

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 4. IT-Grundschutz-Tag 2013 09.10.2013 Agenda

Mehr

Anforderungen für sicheres Cloud Computing

Anforderungen für sicheres Cloud Computing Anforderungen für sicheres Cloud Computing Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik EuroCloud Deutschland Conference Köln 18.05.2011 Agenda Überblick BSI Grundlagen Sicherheitsempfehlungen

Mehr

Cloud Computing aus Sicht von Datensicherheit und Datenschutz

Cloud Computing aus Sicht von Datensicherheit und Datenschutz Cloud Computing aus Sicht von Datensicherheit und Datenschutz Peter Batt Bundesministerium des Innern Ständiger Vertreter des IT-Direktors Berlin, den 19. April 2012 Grundlagen: Sicherheitsempfehlungen

Mehr

Cloud Computing Wohin geht die Reise?

Cloud Computing Wohin geht die Reise? Cloud Computing Wohin geht die Reise? Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik 14. ComIn Talk Essen 17.10.2011 Agenda Einleitung Chancen und Risiken von Cloud Computing Aktivitäten

Mehr

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 1. IT-Grundschutz-Tag 2013 27.02.2013 Inhalte

Mehr

Thementag Cloud Computing Datenschutzaspekte

Thementag Cloud Computing Datenschutzaspekte Thementag Cloud Computing Datenschutzaspekte Gabriel Schulz Stellvertreter des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern Heise online 30. Juni 2011: US-Behörden

Mehr

COBIT 5 Controls & Assurance in the Cloud. 05. November 2015

COBIT 5 Controls & Assurance in the Cloud. 05. November 2015 COBIT 5 Controls & Assurance in the Cloud 05. November 2015 Charakteristika der Cloud On-Demand Self Service Benötigte IT-Kapazität selbstständig ordern und einrichten Broad Network Access Zugriff auf

Mehr

Lösungen die standhalten.

Lösungen die standhalten. Aufbau eines Information Security Management Systems in der Praxis 14.01.2010, München Dipl. Inform. Marc Heinzmann, ISO 27001 Auditor Lösungen die standhalten. plan42 GmbH Wir sind ein reines Beratungsunternehmen

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 13/12 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 119 13/12 26. April 2012 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Grundsätze der Informationssicherheit der HTW Berlin vom 18. April 2012.................

Mehr

Sicheres Cloud Computing

Sicheres Cloud Computing Sicheres Cloud Computing für die öffentliche Verwaltung mit der Private Cloud IT-Dienstleistungszentrum Berlin Dipl.-Ing. Karsten Pirschel Moderne Perspektiven für die Verwaltung. Private Cloud Computing

Mehr

Sicherheit und Compliance in der Cloud

Sicherheit und Compliance in der Cloud Sicherheit und Compliance in der Cloud Prof. Dr. Jan Jürjens TU Dortmund Das Forschungsprojekt ClouDAT (Förderkennzeichen 300267102) wird/wurde durch das Land NRW und Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Mehr

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Prof. Jürgen Müller Agenda Begrüßung Gefährdungen und Risiken Sicherheitsanforderungen und Schutzbedarf Live-Hacking Rechtliche Aspekte der IT- Sicherheit Vorgaben

Mehr

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit lösungsorientiert Informationssicherheit ist für Unternehmen mit IT-basierten Prozessen grundlegend: Neben dem

Mehr

IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft

IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft Sicherer und gesetzeskonformer IT-Systembetrieb Dr. Joachim Müller Ausgangssituation Sichere Energieversorgung ist Voraussetzung für das Funktionieren unseres Gemeinwesens

Mehr

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 4. IT-Grundschutz-Tag 2014

Mehr

Initiierung des Sicherheitsprozesses: -Erstellen einer IT-Sicherheitsleitlinie -Einrichten eines IT-Sicherheitsmanagements

Initiierung des Sicherheitsprozesses: -Erstellen einer IT-Sicherheitsleitlinie -Einrichten eines IT-Sicherheitsmanagements Cloud Security (Minimal-)vorgaben des BSI Kai Wittenburg, Geschäftsführer & ISO27001-Auditor (BSI) neam IT-Services GmbH Vorgehensweise Initiierung des Sicherheitsprozesses: -Erstellen einer IT-Sicherheitsleitlinie

Mehr

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 2. IT-Grundschutz-Tag 2014

Mehr

Bausteine eines Prozessmodells für Security-Engineering

Bausteine eines Prozessmodells für Security-Engineering Bausteine eines Prozessmodells für Security-Engineering Ruth Breu Universität Innsbruck M. Breu Mai-03/1 Motivation Entwicklung einer Methode zum systematischen Entwurf zugriffssicherer Systeme Integration

Mehr

BYOD und ISO 27001. Sascha Todt. Bremen, 23.11.2012

BYOD und ISO 27001. Sascha Todt. Bremen, 23.11.2012 BYOD und ISO 27001 Sascha Todt Bremen, 23.11.2012 Inhalt Definition BYOD Einige Zahlen zu BYOD ISO 27001 Fazit Planung & Konzeption Assets Bedrohungen/Risiken Maßahmen(ziele) BYOD Definition (Bring Your

Mehr

IT-Revision als Chance für das IT- Management

IT-Revision als Chance für das IT- Management IT-Revision als Chance für das IT-Management IT-Revision als Chance für das IT- Management Speakers Corners Finance Forum 2008 4./5. November 2008 Referat 29922 Stand 2.07 Die Frage lautet Wenn die IT

Mehr

BSI-Sicherheitsemfehlungen für Anbieter in der Cloud

BSI-Sicherheitsemfehlungen für Anbieter in der Cloud BSI-Sicherheitsemfehlungen für Anbieter in der Cloud Dr.-Ing. Clemens Doubrava, BSI VATM-Workshop Köln / Referenzarchitektur Cloud Computing 2 Was sind die Risiken für CSP? (Public Cloud) Finanzielle Risiken

Mehr

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und 1. -Tag 03.02.2015 Agenda Das BSI Informationssicherheit Definition

Mehr

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 9.0

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 9.0 Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Atos Worldline GmbH Hahnstraße 25 60528 Frankfurt/Main für das PIN Change-Verfahren Telefonbasierte Self Selected

Mehr

IT-Grundschutz - Informationssicherheit ohne Risiken & Nebenwirkungen

IT-Grundschutz - Informationssicherheit ohne Risiken & Nebenwirkungen IT-Grundschutz - Informationssicherheit ohne Risiken & Nebenwirkungen Jonas Paulzen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 2. IT-Grundschutz-Tag

Mehr

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Begriffe IT-Sicherheitsmanagement IT-Sicherheitsmanagement versucht, die mit Hilfe von Informationstechnik

Mehr

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 2. IT-Grundschutz-Tag 2014 20.03.2014

Mehr

Vom Bewusstsein zur Lösung Angriffszenarien und Schutzmöglichkeiten

Vom Bewusstsein zur Lösung Angriffszenarien und Schutzmöglichkeiten Vom Bewusstsein zur Lösung Angriffszenarien und Schutzmöglichkeiten 25.11.2009 Hessen IT Kongress, Frankfurt/Main Hans Joachim Giegerich Giegerich & Partner GmbH Christian Schülke schuelke.net internet.security.consulting

Mehr

SaaS Sicherheitsprofil für ein CRM System. Teil 2: Bedrohungs- und Risikoanalyse für das SaaS CRM Modell

SaaS Sicherheitsprofil für ein CRM System. Teil 2: Bedrohungs- und Risikoanalyse für das SaaS CRM Modell SaaS Sicherheitsprofil für ein CRM System Teil 2: Bedrohungs- und Risikoanalyse für das SaaS CRM Modell CSC Deutschland Solutions GmbH Abraham-Lincoln Park 1 65189 Wiesbaden www.csc.com/de Bundesamt für

Mehr

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 2. IT-Grundschutz-Tag 2013 13.06.2013 Agenda

Mehr

IT-Sicherheitsmanagement bei der Landeshauptstadt München

IT-Sicherheitsmanagement bei der Landeshauptstadt München IT-Sicherheitsmanagement bei der Landeshauptstadt München 7. Bayerisches Anwenderforum egovernment Schloss Nymphenburg, München 9. Juni 2015 Dr. Michael Bungert Landeshauptstadt München Direktorium Hauptabteilung

Mehr

Dirk Loomans, Micha-Klaus Müller. Bedrohungs- und Schwachstellenanalysen

Dirk Loomans, Micha-Klaus Müller. Bedrohungs- und Schwachstellenanalysen Dirk Loomans, Micha-Klaus Müller Bedrohungs- und Schwachstellenanalysen Übersicht über die Arbeitshilfen risikoanalyse.doc Das Klammersymbol Checkliste zur Durchführung einer Risikoanalyse im Text verweist

Mehr

Risikomanagement in der Praxis Alles Compliance oder was?! 1. IT-Grundschutz-Tag 2014 13.02.2014

Risikomanagement in der Praxis Alles Compliance oder was?! 1. IT-Grundschutz-Tag 2014 13.02.2014 Risikomanagement in der Praxis Alles Compliance oder was?! 1. IT-Grundschutz-Tag 2014 13.02.2014 Risikomanagement Eine Einführung Risikomanagement ist nach der Norm ISO 31000 eine identifiziert, analysiert

Mehr

Sicherheitsnachweise für elektronische Patientenakten

Sicherheitsnachweise für elektronische Patientenakten Copyright 2000-2011, AuthentiDate International AG Sicherheitsnachweise für elektronische Patientenakten Christian Schmitz Christian Schmitz Copyright 2000-2011, AuthentiDate International AG Seite 2 Systemziele

Mehr

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de ISMS Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT GS, ISIS12) Annäherung Dipl.-Ing Alfons Marx Materna GmbH Teamleiter Security, DQS-Auditor

Mehr

27001 im Kundendialog. ISO Wertschätzungsmanagement. Wie Wertschätzung profitabel macht und den Kunden glücklich

27001 im Kundendialog. ISO Wertschätzungsmanagement. Wie Wertschätzung profitabel macht und den Kunden glücklich ISO 27001 im Kundendialog Informationssicherheit intern und extern organisieren Juni 2014 Was steckt hinter der ISO/IEC 27001:2005? Die internationale Norm ISO/IEC 27001:2005 beschreibt ein Modell für

Mehr

Aspekte der Informationssicherheit bei der Einführung von SAP an der TU Dresden. Vorgehen, Werkzeuge, Erfahrungen-

Aspekte der Informationssicherheit bei der Einführung von SAP an der TU Dresden. Vorgehen, Werkzeuge, Erfahrungen- Aspekte der Informationssicherheit bei der Einführung von SAP an der TU Dresden Vorgehen, Werkzeuge, Erfahrungen- BSI IT-Grundschutz-Tag Berlin 13. Februar 2014 Jens Syckor IT-Sicherheitsbeauftragter Matthias

Mehr

IT-Security und Datenschutz für die Praxis it-sa, Messe Nürnberg, Halle12, Raum Lissabon

IT-Security und Datenschutz für die Praxis it-sa, Messe Nürnberg, Halle12, Raum Lissabon 11. Oktober 2011 12. Oktober 2011 13. Oktober 2011 09:30 09:45 Begrüßung Begrüßung Begrüßung 09:45 11:00 Kurz-Audit Datenschutz Kurz-Audit Business Continuity Management Kurz-Audit Informationssicherheit

Mehr

SICHERHEIT IN DER CLOUD: WAS BLEIBT NACH DEM HYPE? Jörn Eichler Berlin, 9. April 2013

SICHERHEIT IN DER CLOUD: WAS BLEIBT NACH DEM HYPE? Jörn Eichler Berlin, 9. April 2013 SICHERHEIT IN DER CLOUD: WAS BLEIBT NACH DEM HYPE? Jörn Eichler Berlin, 9. April 2013 AGENDA Cloud-Computing: nach dem Hype Grundlagen und Orientierung (Daten-) Sicherheit in der Cloud Besonderheiten für

Mehr

Sicherheitsprofil für eine SaaS Collaboration Plattform. Teil 2: Bedrohungs- und Risikoanalyse

Sicherheitsprofil für eine SaaS Collaboration Plattform. Teil 2: Bedrohungs- und Risikoanalyse Sicherheitsprofil für eine SaaS Collaboration Plattform Teil 2: Bedrohungs- und Risikoanalyse CSC Deutschland Solutions GmbH Abraham-Lincoln.Park1 65189 Wiesbaden www.csc.com/de Bundesamt für Sicherheit

Mehr

IT-Riskmanagement Strategie und Umsetzung. Inhalte. Begriffe. Armin Furter TKH Informationmangement Bern

IT-Riskmanagement Strategie und Umsetzung. Inhalte. Begriffe. Armin Furter TKH Informationmangement Bern IT-Riskmanagement Strategie und Umsetzung Armin Furter TKH Informationmangement Bern Inhalte Einführung Allgemeines Risikomangement IT-Risikomanagement Mögliche Methoden Begriffe Bedrohung Schaden Schadensausmass

Mehr

Sicherheit integrierter Gebäudesysteme - Bedrohungsszenarien, Lösungsansätze - Markus Ullmann

Sicherheit integrierter Gebäudesysteme - Bedrohungsszenarien, Lösungsansätze - Markus Ullmann Sicherheit integrierter Gebäudesysteme - Bedrohungsszenarien, Lösungsansätze - Markus Ullmann Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Connected Living 2013 Agenda Studie: Integrierte

Mehr

ISO 27001 und IEC 80001 Team im Krankenhaus integriertes Managementsystem für Informations-Sicherheit im Medizinbetrieb PDCA statt DDDP*

ISO 27001 und IEC 80001 Team im Krankenhaus integriertes Managementsystem für Informations-Sicherheit im Medizinbetrieb PDCA statt DDDP* ISO 27001 und IEC 80001 Team im Krankenhaus integriertes Managementsystem für Informations-Sicherheit im Medizinbetrieb PDCA statt DDDP* *DDDP = Do-Do-Do-Panic Mission und Vision Die CETUS Consulting GmbH

Mehr

......... http://www.r-tec.net

......... http://www.r-tec.net Digital unterschrieben von Marek Stiefenhofer Date: 2014.09.09 09:18:41 MESZ Reason: (c) 2014, r-tec IT Systeme GmbH.......... r-tec IT Systeme GmbH 09.09.2014 Bedrohungslage 2014 SEITE 3 2010: Stuxnet

Mehr

Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin

Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin Dr. Klaus-Peter Eckert, Dr. Peter Deussen Fraunhofer FOKUS - Berlin 18.10.2011 Agenda Technische Voraussetzungen

Mehr

Informationssicherheit ein Best-Practice Überblick (Einblick)

Informationssicherheit ein Best-Practice Überblick (Einblick) Informationssicherheit ein Best-Practice Überblick (Einblick) Geschäftsführer der tgt it- und informationssicherheit gmbh Geschäftsführer am TZI, Universität Bremen Lehrbeauftragter an der Hochschule Bremen

Mehr

Cloud : sicher. Dr. Clemens Doubrava, BSI. it-sa Nürnberg 7.10.2015

Cloud : sicher. Dr. Clemens Doubrava, BSI. it-sa Nürnberg 7.10.2015 Cloud : sicher Dr. Clemens Doubrava, BSI it-sa Nürnberg 7.10.2015 Strategische Aspekte des Cloud Computing 11,4 cm x 20,4 cm Dr. Clemens Doubrava Referent 07.10.2015 Seite 2 Cloud-Strategie des BSI Dr.

Mehr

Ausblick und Diskussion

Ausblick und Diskussion Ausblick und Diskussion Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Sicherheitsmanagement und IT-Grundschutz IT-Grundschutz-Tag 04.05.2011 Agenda Allgemeine Weiterentwicklung IT-Grundschutz

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

IT-Grundschutz praktisch im Projekt Nationales Waffenregister

IT-Grundschutz praktisch im Projekt Nationales Waffenregister IT-Grundschutz praktisch im Projekt Nationales Waffenregister Günther Ennen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik 19. Berliner Anwenderforum E-Government am 19. und 20. Februar 2013 Fachforum

Mehr

Informationssicherheit als Outsourcing Kandidat

Informationssicherheit als Outsourcing Kandidat Informationssicherheit als Outsourcing Kandidat aus Kundenprojekten Frankfurt 16.06.2015 Thomas Freund Senior Security Consultant / ISO 27001 Lead Auditor Agenda Informationssicherheit Outsourcing Kandidat

Mehr

Information Security Awareness

Information Security Awareness Information Security Awareness Stärkung des Sicherheitsbewusstseins in deutschen Unternehmen Eva Jost 07. Mai 2009, Iserlohn Agenda Definition Information Security Awareness Interne und externe Unternehmensbedrohungen

Mehr

"Umsetzung der Richtlinie Modularer Anforderungskatalog" Dr. Astrid Schumacher/Dietmar Bremser, BSI

Umsetzung der Richtlinie Modularer Anforderungskatalog Dr. Astrid Schumacher/Dietmar Bremser, BSI Informationstag "Ersetzendes Scannen" Berlin, 19.04.2013 "Umsetzung der Richtlinie Modularer Anforderungskatalog" Dr. Astrid Schumacher/Dietmar Bremser, BSI TR RESISCAN 03138 Umsetzung der Richtlinie Modularer

Mehr

CeSeC Certified Secure Cloud

CeSeC Certified Secure Cloud CeSeC Certified Secure Cloud - Der sichere Weg in die Cloud - 1 Bayerischer IT-Sicherheitscluster e.v. 05.10.2015 Was macht der Bayerische IT-Sicherheitscluster e.v.? Bündelung der IT-Sicherheits-Kompetenz

Mehr

20 Jahre IT-Grundschutz Zeit für eine Modernisierung und Die neuen Vorgehensweisen. Holger Schildt IT-Grundschutz und Allianz für Cyber-Sicherheit

20 Jahre IT-Grundschutz Zeit für eine Modernisierung und Die neuen Vorgehensweisen. Holger Schildt IT-Grundschutz und Allianz für Cyber-Sicherheit 20 Jahre IT-Grundschutz Zeit für eine Modernisierung und Die neuen Vorgehensweisen Holger Schildt IT-Grundschutz und Allianz für Cyber-Sicherheit Agenda 1. Einleitung und Motivation 2. Vorgehensweisen

Mehr

IT-Grundschutz Informationssicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz Informationssicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen IT-Grundschutz Informationssicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz IT-Grundschutz-Tag 09.10.2013

Mehr

Übergabe DE-CIX Internet Exchange (BSI-IGZ-0059-2010)

Übergabe DE-CIX Internet Exchange (BSI-IGZ-0059-2010) Übergabe DE-CIX Internet Exchange (BSI-IGZ-0059-2010) BSI Überblick Zertifizierung Vorteile Zertifizierung nach ISO 27001 und IT-Grundschutz Prüfstandards des BSI Beispiele neuerer Zertifikate Akkreditierte

Mehr

ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller

ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller Agenda ISO 27001+BSI IT Grundschutz ISO 27001 nativ Eignung Fazit http://www.bsi.bund.de Grundsätzlicher Analyseansatz Prozess benötigt Anwendungen

Mehr

T.I.S.P. Community Meeting 2013 Berlin, 04. - 05.11.2013. Werte- und prozessorientierte Risikoanalyse mit OCTAVE

T.I.S.P. Community Meeting 2013 Berlin, 04. - 05.11.2013. Werte- und prozessorientierte Risikoanalyse mit OCTAVE T.I.S.P. Community Meeting 2013 Berlin, 04. - 05.11.2013 Werte- und prozessorientierte Risikoanalyse mit OCTAVE Christian Aust.consecco Dr. Christian Paulsen DFN-CERT Was Sie erwartet Vorstellung von OCTAVE:

Mehr

Datendienste und IT-Sicherheit am 11.06.2015. Cloud Computing und der Datenschutz (k)ein Widerspruch?

Datendienste und IT-Sicherheit am 11.06.2015. Cloud Computing und der Datenschutz (k)ein Widerspruch? Datendienste und IT-Sicherheit am 11.06.2015 Cloud Computing und der Datenschutz (k)ein Widerspruch? Datensicherheit oder Datenschutz? 340 Datenschutz Schutz des Einzelnen vor Beeinträchtigung seines 220

Mehr

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung 26. 28. Februar

Mehr

Cloud Computing Security

Cloud Computing Security Cloud Computing Security Wie sicher ist die Wolke? Prof. Dr. Christoph Karg Studiengang Informatik Hochschule Aalen 24.6.2010 SPI Service Modell Prof. Dr. Christoph Karg: Cloud Computing Security 2/14

Mehr

Informationssicherheit. Das Ganze ist mehr als die Summe von Einzelmaßnahmen.

Informationssicherheit. Das Ganze ist mehr als die Summe von Einzelmaßnahmen. Informationssicherheit. Das Ganze ist mehr als die Summe von Einzelmaßnahmen. Anforderungen. Herausforderungen. Kooperationspartner Aufsichtsbehörden Outsourcing ISO 27001 Firmenkultur Angemessenheit Notfallfähigkeit

Mehr

Ergänzung zum BSI-Standard 100-3, Version 2.5

Ergänzung zum BSI-Standard 100-3, Version 2.5 Ergänzung zum BSI-Standard 100-3, Version 2.5 Verwendung der elementaren Gefährdungen aus den IT-Grundschutz-Katalogen zur Durchführung von Risikoanalysen Stand: 03. August 2011 Bundesamt für Sicherheit

Mehr

IT-Grundschutz-Baustein Cloud Management. Erwan Smits & Dominic Mylo

IT-Grundschutz-Baustein Cloud Management. Erwan Smits & Dominic Mylo IT-Grundschutz-Baustein Cloud Management Erwan Smits & Dominic Mylo Projekt-Beteiligte Kooperation BSI und Atos Erwan Smits Atos Dominic Mylo Atos Dr. Clemens Doubrava BSI Alex Didier Essoh BSI Dr. Patrick

Mehr

International anerkannter Standard für IT-Sicherheit: ISO27001 - Umsetzung und Zertifizierung auf der Basis von BSI Grundschutz

International anerkannter Standard für IT-Sicherheit: ISO27001 - Umsetzung und Zertifizierung auf der Basis von BSI Grundschutz AUTOMOTIVE INFOKOM VERKEHR & UMWELT LUFTFAHRT RAUMFAHRT VERTEIDIGUNG & SICHERHEIT International anerkannter Standard für IT-Sicherheit: ISO27001 - Umsetzung und Zertifizierung auf der Basis von BSI Grundschutz

Mehr

Risikoanalyse zur Informations-Sicherheit: ein Vorgehensmodell. Bernd Ewert it-sa Oktober 2009 Forum rot

Risikoanalyse zur Informations-Sicherheit: ein Vorgehensmodell. Bernd Ewert it-sa Oktober 2009 Forum rot Risikoanalyse zur Informations-Sicherheit: ein Vorgehensmodell Bernd Ewert it-sa Oktober 2009 Forum rot Grundsätzliches zur Risikoanalyse Sinn der Risikoanalyse: Übersicht schaffen Schutzmaßnahmen steuern

Mehr

Cloud Computing Gefahrenpotentiale und Sicherheitskonzepte

Cloud Computing Gefahrenpotentiale und Sicherheitskonzepte Cloud Computing Gefahrenpotentiale und Sicherheitskonzepte, BSI Was ist beim Einsatz von Cloud Computing zu beachten? AGCS Expertentage 2011 / 24.10.2011 Themen Gefährdungen der Cloud Voraussetzungen für

Mehr

Freie Universität Berlin

Freie Universität Berlin Freie Universität Berlin Was muss eine Cloud-Richtlinie regeln? Dietmar Dräger Folie 1 von 10 Cloud-Computing Abgrenzung Cloud eines externen Anbieters Keine Kontrolle über die Cloud-IT Fokussierung auf

Mehr

Security. Voice +41 (0)55 214 41 56 Fax +41 (0)55 214 41 57 Mobile +41 (0)79 336 56 76 E-Mail felix.widmer@tan-group.ch Web www.tan-group.

Security. Voice +41 (0)55 214 41 56 Fax +41 (0)55 214 41 57 Mobile +41 (0)79 336 56 76 E-Mail felix.widmer@tan-group.ch Web www.tan-group. Security Felix Widmer TCG Tan Consulting Group GmbH Hanflaenderstrasse 3 CH-8640 Rapperswil SG Voice +41 (0)55 214 41 56 Fax +41 (0)55 214 41 57 Mobile +41 (0)79 336 56 76 E-Mail felix.widmer@tan-group.ch

Mehr

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3 Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen RWE Effizienz GmbH Flamingoweg 1 44139 Dortmund für das IT-System RWE eoperate IT Services die Erfüllung aller

Mehr

I n f o r m a t i o n s s i c h e r h e i t i n G e m e i n d e n B e v ö l k e r u n g s z a h l < 6 000

I n f o r m a t i o n s s i c h e r h e i t i n G e m e i n d e n B e v ö l k e r u n g s z a h l < 6 000 Leitfaden I n f o r m a t i o n s s i c h e r h e i t i n G e m e i n d e n B e v ö l k e r u n g s z a h l < 6 000 Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Übersicht Dokumente... 2 3 Umsetzung der Anforderungen an

Mehr

Wie viel IT-Sicherheit braucht mein Unternehmen? Was ist IT-Sicherheit? Prozess Chefsache Management-Tool Notwendigkeit Warum IT-Sicherheit? Gesetze Rechtsverordnungen Kunden Öffentlichkeit Geschäftspartner

Mehr

S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem

S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem IT-Sicherheit: Risiken erkennen, bewerten und vermeiden Ein etabliertes IT-Security-Managementsystem (ISMS) ist ein kritischer Erfolgsfaktor für ein

Mehr

Enterprise Risikomanagement nach ISO 31000. MSc Eckehard Bauer, RM-Trainer und Prokurist, Quality Austria

Enterprise Risikomanagement nach ISO 31000. MSc Eckehard Bauer, RM-Trainer und Prokurist, Quality Austria Enterprise Risikomanagement nach ISO 31000 MSc Eckehard Bauer, RM-Trainer und Prokurist, Quality Austria Basis des operativen Risikomanagement Was ist unter dem Begriff Risiko zu verstehen? GEFAHR? Begutachtung

Mehr

Informationssicherheit (k)eine Frage für Ihr Unternehmen?

Informationssicherheit (k)eine Frage für Ihr Unternehmen? Ziele Informationssicherheit (k)eine Frage für Ihr Unternehmen? SSV bei connect Schnelligkeit, Sicherheit, Verfügbarkeit Vortrag von Ingrid Dubois, dubois it-consulting gmbh Informationssicherheit: Ziele

Mehr

der Informationssicherheit

der Informationssicherheit Alexander Wagner Prozessorientierte Gestaltung der Informationssicherheit im Krankenhaus Konzeptionierung und Implementierung einer prozessorientierten Methode zur Unterstützung der Risikoanalyse Verlag

Mehr

Verankerung und Umsetzung der IT-Sicherheit in der Hochschule

Verankerung und Umsetzung der IT-Sicherheit in der Hochschule Verankerung und Umsetzung der IT-Sicherheit in der Hochschule 3. Arbeitstreffen der G-WiN Kommission des ZKI Berlin, den 27.10.2003 Dipl.-Inform. W. Moll Institut für Informatik IV der Universität Bonn

Mehr

Bausteine einer modernen IT-Sicherheitsstrategie in Rechenzentren. Patricia Krenedics Empalis Consulting GmbH Vaihingen, 04.

Bausteine einer modernen IT-Sicherheitsstrategie in Rechenzentren. Patricia Krenedics Empalis Consulting GmbH Vaihingen, 04. Bausteine einer modernen IT-Sicherheitsstrategie in Rechenzentren Patricia Krenedics Empalis Consulting GmbH Vaihingen, 04. November 2014 1 Index Sicherheitsstrategie Praxis Ganzheitliche Betrachtung (Informations-)

Mehr

Vorstellung des Bausteins 5.25 Cloud-Nutzung. IT-Grundschutz-Tag 26. Juni 2014

Vorstellung des Bausteins 5.25 Cloud-Nutzung. IT-Grundschutz-Tag 26. Juni 2014 Vorstellung des Bausteins 5.25 Cloud-Nutzung IT-Grundschutz-Tag 26. Juni 2014 AGENDA Baustein 5.25 - Projektübersicht Was Sie in den nächsten 45 Minuten erwartet Motivation der Bausteinerstellung Wesentliche

Mehr

Informationssicherheit in handlichen Päckchen ISIS12

Informationssicherheit in handlichen Päckchen ISIS12 Informationssicherheit in handlichen Päckchen ISIS12 Der praxistaugliche Sicherheitsstandard für kleine und mittelgroße Unternehmen IT-Trends Sicherheit, 20. April 2016 Referentin Claudia Pock Sales Managerin

Mehr

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3 Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Deutsche Telekom AG Products & Innovation T-Online-Allee 1 64295 Darmstadt für das IT-System Developer Garden

Mehr

Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität.

Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität. Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität. ECO Verband Frankfurt 30.01.2015 1 2013 - Auf allen Kontinenten zuhause. Überblick TÜV Rheinland Ca. 600 Standorte in 65 Ländern ca. 1,6 Mrd. Umsatz ca. 18.000 Mitarbeiter

Mehr

2012 Quest Software Inc. All rights reserved.

2012 Quest Software Inc. All rights reserved. Identity & Access Management neu interpretiert Stefan Vielhauer, Channel Sales Specialist Identity & Access Management André Lutermann, Senior Solutions Architect CISA/CHFI Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Scannen Sie schon oder blättern Sie noch?

Scannen Sie schon oder blättern Sie noch? Scannen Sie schon oder blättern Sie noch? Martin Steger Geschäftsführer intersoft certification services GmbH intersoft mc sec certification 2014 services GmbH mentana-claimsoft.de Agenda Scannen Sie schon

Mehr

Digitalisierungsprozesse sicher gestalten - Die Perspektive des BSI

Digitalisierungsprozesse sicher gestalten - Die Perspektive des BSI Digitalisierungsprozesse sicher gestalten - Die Perspektive des BSI Oliver Klein Referat Informationssicherheit und Digitalisierung Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Rüsselsheim,

Mehr

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen -

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Dr. Thomas Reinke Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (Bereich Technik und Organisation)

Mehr

SOA Security in der Praxis Entwurfsmuster für eine sichere Umsetzung

SOA Security in der Praxis Entwurfsmuster für eine sichere Umsetzung Ergebnisse der TeleTrusT-AG "SOA" SOA Security in der Praxis Entwurfsmuster für eine sichere Umsetzung Arbeitsergebnisse des SOA Security AKs Anfang 2009 - Themenfindung für das Dokument Mitte 2009 Vorgehenskonzept

Mehr

(Oracle) BPM in der Cloud

(Oracle) BPM in der Cloud ti&m seminare (Oracle) BPM in der Cloud Integration, Chancen und Risiken Alexander Knauer Architect ti&m AG Version 1.0 28. Januar 2013 ti&m AG Buckhauserstrasse 24 CH-8048 Zürich Belpstrasse 39 CH-3007

Mehr

Trusted Network Connect

Trusted Network Connect Trusted Network Connect Workshoptag 22.11.2007 Steffen Bartsch Stephan Gitz Roadmap Ziele der Informationssicherheit Herausforderungen der Informationssicherheit

Mehr

Trusted Network Connect. Networking Academy Day 19.04.2008

Trusted Network Connect. Networking Academy Day 19.04.2008 Trusted Network Connect Networking Academy Day 19.04.2008 Dipl.-Inf. Stephan Gitz Roadmap Ziele der Informationssicherheit Herausforderungen der Informationssicherheit Angriffsvektoren

Mehr