Vorwort 5. Inhaltsübersicht Hauptteil Übereignungsverträge 31

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6. 1. Hauptteil Übereignungsverträge 31"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsübersicht 6 Abkürzungsverzeichnis 25 Literaturverzeichnis Hauptteil Übereignungsverträge Teil Kaufvertrag 32 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Kaufvertrages Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungen Form des Kaufvertrages Nichtigkeit des Kaufvertrages 38 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Nutzen und Gefahr Gefahrtragung Übergang des Nutzens auf den Käufer Überblick Pflichten des Verkäufers Besitzübertragung und Eigentumsverschaffung Verkauf unter Eigentumsvorbehalt Nebenpflichten des Verkäufers Verzug, nicht gehörige Erfüllung und Nichterfüllung des Verkäufers Verzug des Verkäufers Nicht gehörige Erfüllung und Nichterfüllung des Verkäufers Rechtsgewährleistung oder Eviktionshaftung Voraussetzungen der Rechtsgewährleistung Rechtsfolgen bei vollständiger Eviktion Rechtsfolgen bei teilweiser Eviktion Verhältnis der Rechtsgewährleistung zu anderen Rechtsbehelfen Überblick Sachgewährleistung des Verkäufers Überblick über die Voraussetzungen der Sachgewährleistung Mangelhaftigkeit der Kaufsache Prüfungs- und Rügeobliegenheit des Käufers Beanstandung des Käufers beim Versendungskauf und der Bringschuld Genehmigung der Kaufsache Gewährleistungsausschluss bei Kenntnis des Mangels oder durch Vereinbarung Beweislast für die Mangelhaftigkeit Überblick Gewährleistungsansprüche des Käufers 58 9

2 6. Pflichten des Käufers 67 Überblick Zahlung des Kaufpreises Annahme der Kaufsache Nebenpflichten des Käufers Zahlungsverzug des Käufers 69 C. Besondere Kaufverträge Grundstückkauf Gegenstand Formzwang: Öffentliche Beurkundung Besitzverschaffung und Eigentumsübergang Nutzen- und Gefahrenübergang Rechtsgewährleistung Sachgewährleistung Vorkaufs-, Kaufs- und Rückkaufsrecht Rechtsnatur, Entstehung, Form und Dauer Kaufsrecht Rückkaufsrecht Vorkaufsrecht Überblick Kauf nach Muster Gegenstand Sachgewährleistung Beweislastverteilung Überblick Kauf auf Probe oder auf Besicht Gegenstand Genehmigung Überblick Abzahlungsvertrag und Konsumkreditgesetz Kreditierung beim Abzahlungsvertrag Geltungsbereich des KKG Einzelne Bestimmungen des KKG Versteigerung Gegenstand der Versteigerung Zustandekommen der Versteigerung Zahlungsverzug des Erwerbers Gewährleistung Eigentumsübergang Anfechtung Überblick 85 D. UN-Kaufrecht (Wiener Kaufrecht) Allgemeines Anwendungsbereich Örtliche Anknüpfung, Konsumentenkauf und Rechtswahl Sachliche Anknüpfung: Kaufvertrag und bewegliche Sache Regelungsbereich des WKR, Auslegung und Lückenfüllung Regelungsbereich des WKR Auslegung und Lückenfüllung des WKR Allgemeine Bestimmungen zu den Verträgen Überblick 88 10

3 4. Abschluss des Vertrages Angebot Annahme Vertragswirkungen nach WKR 31 ff Erfüllung und Gefahrtragung Vertragsverletzung Verzug Sachmängel Schadenersatz Verwirkung und Verjährung Teil Tauschvertrag 92 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Tausches Typenbestimmende Leistungen Abgrenzungen Verweis auf das Kaufrecht Form des Tauschvertrages über Grundstücke 93 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Nutzen und Gefahr Nichterfüllung und Verzug Gewährleistung Teil Schenkungsvertrag 94 A. Vertragsentstehung Gegenstand der Schenkung Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungen Besondere Sachverhalte Überblick Konsens Handlungsfähigkeit des Schenkers und Beschenkten Schenker Beschenkter Form der Schenkung Formfreie Handschenkung Einfache Schriftlichkeit des Schenkungsversprechens Öffentliche Beurkundung der Schenkung von Grundstücken Überblick 100 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflicht des Schenkers zur Vermögenszuwendung Privilegierte Haftung des Schenkers Gewährleistung des Schenkers Schenkung unter Auflage Schenkungen unter Suspensiv- oder Resolutivbedingung 102 C. Aufhebung und Rückfall der Schenkung Widerruf der Schenkung Widerruf der vollzogenen Schenkung Widerruf des Schenkungsversprechens Widerrufsberechtigte und Widerrufsfrist

4 1.4 Rückgabeanspruch Überblick Verlustschein und Konkurseröffnung Ungültigerklärung durch Vormundschaftsbehörde Tod des Schenkers Rückfall der Schenkung bei Vorversterben des Schenkers 104 D. Schenkungsrechtliche Tatbestände im Familien-, Erb- und Schuldbetreibungsrecht Rückforderung bei Auflösung des Verlöbnisses Hinzurechnung zur Errungenschaft Zustimmung zur Schenkung in der Gütergemeinschaft Erbrechtliche Anfechtung und Herabsetzung Schenkungspauliana Teil Übungen Hauptteil Gebrauchsüberlassungsverträge Teil Mietvertrag 110 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Mietvertrages Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungen Form des Mietvertrages Überblick 114 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Vermieters Übergabe und Instandhaltung des Mietobjekts und Schutz vor Störungen Auskunftspflicht Tragung von öffentlichen Lasten und Abgaben Leistungsstörungen auf Seiten des Vermieters Nichterfüllung und Verzug des Vermieters Mängelhaftung des Vermieters Pflichten des Mieters Pflicht zur Zahlung des Mietzinses und der Nebenkosten Zahlungsrückstand des Mieters Sicherheitsleistung Pflicht zur Sorgfalt und Rücksichtnahme Meldepflicht Duldung von Arbeiten und Besichtigungen Kleiner Unterhalt Erneuerungen und Änderungen an der Mietsache Durch den Vermieter Durch den Mieter Überblick Wechsel des Eigentümers Untermietvertrag Übertragung der Geschäftsraummiete Vorzeitige Rückgabe der Mietsache Verrechnung Retentionsrecht bei Geschäftsraummiete

5 C. Missbräuchlicher Mietzins und einseitige Vertragsänderungen bei der Wohnraumund Geschäftsraummiete Geltungsbereich und Begriff des missbräuchlichen Mietzinses Geltungsbereich der Bestimmungen zum missbräuchlichen Mietzins Begriff des missbräuchlichen Mietzinses Absolute und relative Methode der Mietzinsüberprüfung Absolute Methode Relative Methode Mietzinserhöhung bei unbefristeten Mietverträgen Voraussetzungen der Mietzinserhöhung Nichtigkeit der Mietzinserhöhung Anfechtbarkeit der Mietzinserhöhung Mietzinserhöhungen bei befristeten Mietverträgen Indexierter Mietzins Staffelmietzins Mietzinsherabsetzung Missbräuchlicher Anfangsmietzins befristeter und unbefristeter Mietverträge Herabsetzung des missbräuchlichen Mietzinses während der Mietdauer von unbefristeten Mietverträgen Anfechtung indexierter und gestaffelter Mietzinse Überblick 135 D. Beendigung des Mietvertrages Aufhebungsvertrag Ablauf der vereinbarten Dauer Ordentliche Kündigung Ausserordentliche Kündigung Kündigung aus wichtigem Grund Konkurs des Mieters Tod des Mieters Konsumentenmietvertrag Form der Kündigung Formularpflicht bei Wohn- und Geschäftsraummiete Kündigung der Familienwohnung Rückgabe der Mietsache und Prüfungs- und Rügeobliegenheit des Vermieters Rückgabe der Mietsache durch den Mieter Prüfungs- und Meldeobliegenheit des Vermieters Kündigungsschutz bei Wohn- und Geschäftsraummiete Anfechtung der missbräuchlichen Kündigung Erstreckung der Wohn- und Geschäftsraummiete Überblick 144 E. Behörden und Verfahren Schlichtungsbehörde Eidgenössische Zivilprozessordnung Aufgaben und Zuständigkeit der paritätischen Schlichtungsbehörde Gerichtsstand Verfahren vor der Schlichtungsbehörde und dem Mietgericht Teil Pachtvertrag 147 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Pachtvertrages Typenbestimmende Leistungen Abgrenzungen

6 2. Landwirtschaftliche Pacht (LPG), Viehpacht und Viehverstellung 148 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten und Rechte des Verpächters Pflichten und Rechte des Pächters 149 C. Beendigung der Pacht Ordentliche und ausserordentliche Beendigung Rückgabe der Pachtsache 150 D. Dem Mietrecht entsprechende Regelungen Teil Leihe 153 A. Vertragsentstehung Gegenstand der Leihe Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungsfragen Formvorschriften 154 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Verleihers Überlassungspflicht Haftung für mangelhafte Ware Ersatz ausserordentlicher Aufwendungen Pflichten des Entlehners Vertragsgemässer Gebrauch Tragung der Unterhaltskosten Rückgabepflicht 155 C. Beendigung Ordentliche Beendigung Befristeter Vertrag Unbefristeter Vertrag Ausserordentliche Beendigung Verjährung Teil Darlehensvertrag 157 A. Die Vertragsentstehung Gegenstand des Darlehensvertrags Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungsfragen Geschäfte des Bankkreditverkehrs Formvorschriften 163 B. Zwingende Vorschriften betreffend Vertragsinhalt 164 C. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten der Parteien Pflichten des Darlehensgebers Pflichten des Darlehensnehmers Zinszahlungspflicht 168 D. Beendigung des Darlehens Ordentliche Beendigung Befristetes Darlehen Unbefristetes Darlehen Ausserordentliche Beendigung Aus Vereinbarung Aus wichtigen Gründen

7 3. Verjährung Anspruch des Darlehensnehmers Rückerstattungsansprüche des Darlehensgebers Pfandrechtlich gesicherte Forderungen Teil Übungen Hauptteil Dienstleistungsverträge Teil Arbeitsvertrag 178 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Einzelarbeitsvertrages Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungen Formvorschriften Formfreiheit und Informationspflicht Zwingende Vorschriften des Arbeitsrechts Verschiedene Rechtsquellen zur Regelung der abhängigen Arbeit Normenhierarchie und Günstigkeitsprinzip Nichtiger oder einseitig unverbindlicher Arbeitsvertrag Stellenausschreibung und Bewerbung 186 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Arbeitnehmers Pflicht zur Leistung von Arbeit Treuepflicht Pflichtverletzungen des Arbeitnehmers Pflichten des Arbeitgebers Pflicht zur Zahlung des Lohnes Fürsorgepflicht des Arbeitgebers Pflichtverletzungen des Arbeitgebers Weitere Wirkungen des Arbeitsvertrages Weisungsrecht des Arbeitgebers Recht am Arbeitsergebnis Übergang des Arbeitsverhältnisses und Abtretungsverbot Verzicht, Verjährung und Verwirkung Zivilrechtliche Wirkung öffentlich-rechtlicher Normen 208 C. Beendigung des Arbeitsverhältnisses Befristetes Arbeitsverhältnis Kündigung des Arbeitsverhältnisses Ordentliche Kündigung Missbräuchliche Kündigung Kündigung zur Unzeit Kündigung wider das Gleichstellungsgesetz Massenentlassung Überblick Kündigung aus wichtigem Grund Tod einer Partei Tod des Arbeitnehmers Tod des Arbeitgebers Aufhebungsvertrag Folgen der Beendigung 220 D. Kollektives Arbeitsrecht

8 1. Koalitionsfreiheit, Arbeitskampffreiheit, Tarifautonomie Koalitionsfreiheit Arbeitskampffreiheit Tarifautonomie Überblick Der Gesamtarbeitsvertrag Begriff des Gesamtarbeitsvertrages Abschluss des Gesamtarbeitsvertrages Wirkungen des Gesamtarbeitsvertrages Beendigung des Gesamtarbeitsvertrages Geltungsbereich des Gesamtarbeitsvertrages Überblick Betriebliche Mitwirkung des Arbeitnehmers Die Betriebsordnung Mitwirkung der Arbeitnehmer im Betrieb Teil Werkvertrag 230 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Werkvertrages Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungen Entschädigungslose Offertstellung und SIA-Normen Formfreiheit 233 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Unternehmers Herstellung und Ablieferung des Werkes Pflicht zur rechtzeitigen Arbeitsausführung Voraussehbare mangelhafte oder vertragswidrige Werkherstellung Sorgfaltspflichten und Interessenwahrung Pflichten bei Stofflieferung Überblick Gefahrtragung bei zufälligem Untergang des Werkes vor Ablieferung Begriff der Gefahrtragung Voraussetzungen der Gefahrtragung des Unternehmers Befreiung des Unternehmers von der Gefahrtragung Gefahrtragung des Bestellers Gewährleistung des Unternehmers Überblick über die Voraussetzungen der Gewährleistung Mangelhaftigkeit des Werkes Ablieferung des Unternehmers, Prüfungs- und Rügeobliegenheit des Bestellers Ausschluss der Gewährleistung Mängelrechte des Bestellers Abgrenzung der Gewährleistungsregelung Verjährung der Gewährleistungsansprüche Überblick Pflichten und Obliegenheiten des Bestellers Annahmeobliegenheit des Bestellers Pflicht zur Zahlung des Werklohnes Höhe des Werklohnes

9 C. Beendigung des Werkvertrages Verschiedene Beendigungsgründe Rücktritt gegen Vergütung und Schadloshaltung Nachträgliche Unmöglichkeit der Erfüllung infolge Zufalls beim Besteller Tod und Unfähigkeit des Unternehmers Teil Verlagsvertrag 252 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Verlagsvertrags Abgrenzungen Unechter Verlagsvertrag Kommissionsverlagsvertrag Werkvertrag Lizenzvertrag Gesellschaftsvertrag 253 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten und Rechte des Verlaggebers Pflichten und Rechte des Verlegers 254 C. Beendigung des Verlagsvertrages Untergang des Werkes oder der Auflage Tod, Unfähigkeit, Verhinderung des Urhebers und Konkurs des Verlegers Teil Einfacher Auftrag 256 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Auftrages Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungsfragen Formvorschriften 262 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Beauftragten Tätig werden Hauptpflicht des Beauftragten Nebenpflichten Legalzession und Aussonderung Pflichten des Auftraggebers Honorarpflicht Hauptpflicht des Aufraggebers Pflichten zu Auslagen- und Verwendungsersatz sowie zur Befreiung von eingegangenen Verbindlichkeiten Schadenersatzpflicht 285 C. Beendigung des Auftrages Ordentliche Beendigung Ausserordentliche Beendigungsgründe Widerruf und Kündigung Teil Die besonderen Aufträge I: Der Ehe- und Partnerschaftsvermittlungsvertrag 289 A. Vertragsentstehung Gegenstand Formvorschriften 289 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Beauftragten Vermittlung von Personen für eine Partnerschaft Informationspflicht (OR 406g Abs. 1) Geheimhaltungspflicht (OR 406g Abs. 2) Erstattung der Rückreisekosten bei Auslandskontakten (OR 406b)

10 2. Pflichten des Auftraggebers Bezahlung des Honorars und Auslagen- und Verwendungssatz Informations-, Diskretions- und Mitwirkungspflichten 290 C. Vertragsbeendigung Ordentliche Beendigung Ausserordentliche Beendigung Teil Die besonderen Aufträge II: Kreditbrief und Kreditauftrag Teil Die besonderen Aufträge III: Maklervertrag (Brokerage) 292 A. Vertragsentstehung Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungen Formvorschriften 293 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Maklers Pflicht zur Förderung des Interesses des Auftraggebers Sorgfalts- und Treuepflichten Nichterfüllungs- und Schlechterfüllungstatbestände Pflichten des Auftraggebers Keine Pflicht zum Vertragsschluss Maklerlohn und Auslagenersatz Nichterfüllungs- und Schlechterfüllungstatbestände 296 C. Beendigung Ordentliche Beendigung Ausserordentliche Beendigung Teil Die besonderen Aufträge IV: Der Agenturvertrag 297 A. Vertragsentstehung Gegenstand Typenbestimmende Leistung Erscheinungsformen Abgrenzungen Formvorschriften 299 B. Vertragserfüllung Pflichten des Agenten Pflicht, tätig zu werden Sorgfalts- und Treuepflichten Delcredere Pflichten des Auftraggebers Provision Delcredere-Provision Erwerbsausfallsentschädigung Kosten- und Auslagenersatz Karenzentschädigung Kundschaftsentschädigung Interessenwahrungspflicht/Akteneinsicht/Abrechnungspflicht Retentionsrecht 303 C. Beendigung Ordentliche Beendigung Ausserordentliche Beendigung

11 9. Teil Die qualifizierten Aufträge V: Geschäftsführung ohne Auftrag (GoA) 305 A. Echte Geschäftsführung ohne Auftrag Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Pflichten des Geschäftsführers Sorgfaltspflicht Ablieferungs- und Auskunftspflicht, allgemeine Treuepflicht Nachträgliche Genehmigung durch den Geschäftsherrn Pflichten des Geschäftsherrn Verwendungsersatz und Befreiung von Verbindlichkeiten Kein Honoraranspruch, aber Anspruch auf Schadenersatz Verjährung Konkurrenzen 309 B. Unechte Geschäftsführung ohne Auftrag (OR 423) Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Abgrenzungen Pflichten des Geschäftsführers Herausgabe des Verletzergewinns Schadenersatz Pflichten des Geschäftsherrn Verjährung Konkurrenzen 311 C. Unberechtigte Geschäftsführung ohne Auftrag Teil Kommission 312 A. Vertragsentstehung Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungen Verhältnis zum Börsengesetz 312 B. Vertragserfüllung Pflichten des Kommissionärs Übertragung des Eigentums am Kommissionsgut Sorgfalts-, Treue- und Informationspflicht Rechts- und allgemeine Interessenwahrungspflicht Befolgung der Weisungen, insbesondere der Abrechnungspflicht Einstehen für das Delcredere-Risiko Pflichten des Kommittenten Überlassung Kommissionsgut Provision Aufwendungsersatz Delcredere-Provision Retentionsrecht Selbsthilfeverkauf Recht auf Selbsteintritt 316 C. Beendigung

12 11. Teil Speditionsvertrag 318 A. Vertragsentstehung Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Anwendbares Recht Abgrenzungen Formvorschriften 318 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Spediteurs Ausführungspflichten Abrechnungspflicht Haftung Pflichten des Versenders 319 C. Beendigung Teil Frachtvertrag 320 A. Vertragsentstehung Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Weitere anwendbare Rechtsnormen Abgrenzungen Formvorschriften 321 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Frachtführers Ausführung des Transports Zur Verfügungsbefugnis von Absender/Empfänger Haftungsmassstab und Haftungsumfang Pflichten des Absenders Frachtlohn/Auslagenersatz Spezifikation Verpackung Ausserordentliche Verfügungsbefugnis des Frachtführers Pflichten des Empfängers 323 C. Beendigung Teil Übungen Hauptteil Weitere Rechtsverhältnisse Teil Anweisung 330 A. Vertragsentstehung Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungen Formvorschriften 332 B. Fragen der Erfüllung Pflichten des Angewiesenen Pflichten des Anweisenden Pflichten des Anweisungsempfängers 334 C. Beendigung Widerruf Gegenüber dem Angewiesenen Widerruf gegenüber dem Anweisungsempfänger

13 2. Konkurs Tod und Handlungsunfähigkeit Teil Akkreditiv 336 A. Vertragsentstehung Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen 337 B. Vertragserfüllung Pflichten des Akkreditivausstellers (Käufer/Importeur) Pflichten der akkreditiveröffnenden Bank Pflichten des Begünstigten (Verkäufer/Exporteur) Teil Hinterlegung 340 A. Vertragsentstehung Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Erscheinungsformen Abgrenzungen Formvorschriften 343 B. Vertragserfüllung Pflichten des Aufbewahrers (OR 474) Aufbewahrungspflicht Benutzungsrecht Rückgabepflicht Pflichten des Hinterlegers Entgelt (OR 472 Abs. 2) Auslagenersatz Schadenersatz Retentionsrecht Zur Sonderhaftung beim Beherbergungsvertrag Grundsatz: Kausalhaftung mit Limitierung des Betrages Haftung für Kostbarkeiten Haftung der Stallwirte Anzeigepflicht, Freizeichnung, Retentionsrecht 347 C. Beendigung Ordentliche Beendigung Beendigung durch den Aufbewahrer Beendigung durch den Hinterleger Ausserordentliche Beendigung Verjährung Dinglicher Rückerstattungsanspruch Schuldrechtlicher Rückerstattungsanspruch Eigentumsansprüche Dritter Konkurs Teil Bürgschaft 351 A. Vertragsentstehung Gegenstand Typenbestimmende Leistungen Arten der Bürgschaft Abgrenzungen

14 22 2. Formvorschriften Einfache Schriftlichkeit Qualifizierte Schriftlichkeit Öffentliche Beurkundung Schutz vor Umgehung Rechtsfolgen bei Formmängeln 355 B. Vertragserfüllung Pflichten des Bürgen Fälligkeit und Umfang der Bürgenschuld Zwingende Vorschriften des Bürgschaftsrechts Akzessorietät/Einreden aus Hauptschuldverhältnis Persönliche Einreden aus dem Bürgschaftsvertrag oder aus Gesetz Anzeigepflicht Pflichten des Gläubigers gegenüber dem Bürgen Sorgfaltspflichten Auskunfts- und weitere Pflichten im Zusammenhang mit der Einbringlichkeit der Forderung Pflichten des Schuldners gegenüber dem Bürgen Aus Legalzession Auf Verwendungsersatz 359 C. Beendigung Erlöschen der Hauptschuld Erlöschen der Bürgschaft Teil Spiel und Wette 361 A. Unklagbarkeit von Spiel und Wette Unklagbarkeit der Forderungen aus Spiel und Wette Darlehen zu Spielzwecken und Differenzgeschäfte 361 B. Spiele aus Lotterien und Spielbanken Lotterien (LG) und Spielbanken (SBG) Rechtsfolgen Teil Leibrentenvertrag 363 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Leibrentenvertrages Typenbestimmende Leistungen Abgrenzungen Form des Leibrentenvertrages 364 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Stammrecht und wiederkehrende Rentenleistungen Pflicht des Leibrentenschuldners 365 C. Beendigung des Leibrentenvertrages Teil Verpfründungsvertrag 366 A. Vertragsentstehung Gegenstand des Verpfründungsvertrages Abgrenzung zur Erbeinsetzung und zum Vermächtnis Form und Genehmigung der Vormundschaftsbehörde 366 B. Inhalt und Fragen der Vertragserfüllung Pflichten des Pfründers Pflichten des Pfrundgebers 367 C. Beendigung des Verpfründungsvertrages Kündigung Rücktritt 368

15 3. Tod des Pfründers und des Pfrundgebers Anfechtung des Verpfründungsvertrages durch Dritte Teil Übungen Hauptteil Innominatkontrakt Teil Allgemeine Fragen 374 A. Gegenstand und Arten Gegenstand Nicht geregelter Vertragstyp Zuordnungskriterium Arten des Innominatkontrakts 375 B. Rechtsanwendung Theorien der Rechtsanwendung Ergänzung des Innominatvertrages Gemischter Vertrag Vertrag sui iuris Zusammengesetzter Vertrag Anwendung von zwingendem Vertragstypenrecht Teil Verschiedene Innominatkontrakte im Überblick 378 A. Leasing Grundgestalt des Leasings Finanzierungsleasing Ausgestaltung Qualifizierung Abgrenzungen Rechtsanwendung 379 B. Factoring Ausgestaltung Qualifizierung und Rechtsanwendung 379 C. Franchising Ausgestaltung und Erscheinungsformen Qualifizierung Rechtsanwendung 380 D. Alleinvertriebsvertrag Ausgestaltung und Erscheinungsformen Qualifizierung Rechtsanwendung 381 E. Lizenz- und Know-how-Vertrag Ausgestaltung und Erscheinungsformen Qualifizierung Rechtsanwendung 381 F. Reisevertrag Ausgestaltung und Erscheinungsformen Qualifizierung Rechtsanwendung Pflichten des Reiseveranstalters nach PauRG 382 G. Kreditkartenabrede Ausgestaltung Qualifizierung Rechtsanwendung

16 H. Trödelvertrag Ausgestaltung und Erscheinungsform Qualifizierung Rechtsanwendung 384 Lösungen 385 Lösungen zum 1. Hauptteil 385 Lösungen zum 2. Hauptteil 387 Lösungen zum 3. Hauptteil 391 Lösungen zum 4. Hauptteil 398 Stichwortverzeichnis

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag 433 BGB Vertragstypische beim Kaufvertrag (1) Durch den

Mehr

Seite 1. Kapitel: Die einzelnen Vertragsverhältnisse des Obligationenrechts... 1

Seite 1. Kapitel: Die einzelnen Vertragsverhältnisse des Obligationenrechts... 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Kapitel: Die einzelnen Vertragsverhältnisse des Obligationenrechts... 1 1. Teil: Überblick... 1 1. Das Verhältnis des besonderen Teils zum allgemeinen Teil des Obligationenrechts...

Mehr

19 Miete (OR 253-274g)

19 Miete (OR 253-274g) 19 Miete (OR 253-274g) I. Allgemeines Miete ist die entgeltliche Überlassung einer Sache zum Gebrauch, wobei bewegliche und unbewegliche Sachen in Betracht kommen, jedoch keine Rechte und sonstige Wirtschaftsgüter

Mehr

BGB IV Mietvertrag, 535 BGB

BGB IV Mietvertrag, 535 BGB BGB IV Mietvertrag, 535 BGB Prof. Dr. Monika Schlachter WS 2007/2008 Abgrenzungen Zeitweilige Überlassung einer Sache gegen Zahlung der vereinbarten Miete Abgrenzungen: 1. Pacht, 581 BGB: = Überlassung

Mehr

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS MATERIALIENVERZEICHNIS JUDIKATURVERZEICHNIS VORWORT 1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 1.1. ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DES ARBEITSVERTRAGSRECHTS

Mehr

I.1 BGB: Bürgerliches Gesetzbuch Inhaltsübersicht

I.1 BGB: Bürgerliches Gesetzbuch Inhaltsübersicht .1 BGB: Bürgerliches Gesetzbuch nhaltsübersicht 418 Erlöschen von Sicherungs- und Vorzugsrechten 419 (weggefallen) Abschnitt 7 Mehrheit von Schuldnern und Gläubigern 420 Teilbare Leistung 421 Gesamtschuldner

Mehr

Schriftenreihe zum Konsumentenschutzrecht

Schriftenreihe zum Konsumentenschutzrecht Schriftenreihe zum Konsumentenschutzrecht Herausgegeben von Prof. Dr. iur. Dr. phil. Hans Giger, Universität Zürich Prof. Dr. oec. Walter R. Schluep, Universität Zürich Band 26 Prof. Dr. iur. Dr. phil.

Mehr

Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht

Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht 17. Einheit 18.12.2008 Dr. Fabian Jungk Grundsatz / Systematik: Schuldverhältnisse entstehen durch Rechtsgeschäft oder kraft gesetzlicher Anordnung. Die 241 bis 432 BGB

Mehr

Die missbräuchliche Kündigung. der Miete von Wohnräumen

Die missbräuchliche Kündigung. der Miete von Wohnräumen Die missbräuchliche Kündigung der Miete von Wohnräumen DISSERTATION der Hochschule St. Gallen für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften zur Erlangung der Würde eines Doktors der Rechtswissenschaft

Mehr

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort...

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort... Inhalt Vorwort........................................................... 11 1. Grundlagen des Firmenkredits................................. 13 1.1 Wirtschaftliche Bedeutung...................................

Mehr

Vertragsrecht. Entstehung Erfüllung Ende

Vertragsrecht. Entstehung Erfüllung Ende Vertragsrecht Entstehung Erfüllung Ende Vertragsabschluss Vertragserfüllung Vertragsende 1 Vertragsrecht Entstehung Erfüllung Ende wer muss leisten? wo muss geleistet werden? was muss geleistet werden?

Mehr

Überblick über das Mietrecht in der Schweiz

Überblick über das Mietrecht in der Schweiz Überblick über das Mietrecht in der Schweiz Einführung Beim Schweizer Mietrecht handelt es sich um Privatrecht und es gilt grundsätzlich die Vertragsfreiheit. Allerdings wurden, um den Mieter - als schwächere

Mehr

Die Bürgschaft. Durch den Vertrag wird nur der Bürge verpflichtet, es handelt sich daher um einen einseitig verpflichtenden Vertrag.

Die Bürgschaft. Durch den Vertrag wird nur der Bürge verpflichtet, es handelt sich daher um einen einseitig verpflichtenden Vertrag. Die Bürgschaft Die Bürgschaft ist ein Schuldvertrag, in dem sich der Bürge gegenüber dem Gläubiger eines Dritten (dem Hauptschuldner) verpflichtet, für die Erfüllung einer Verbindlichkeit des Dritten einzustehen

Mehr

Leasing, Factoring & Mezzanin

Leasing, Factoring & Mezzanin Leasing, Factoring & Mezzanin aus rechtlicher Sicht Dr. Andreas Zahradnik Rechtsanwalt WKO 19.1.2006 Wien, 19.1.2006 Leasing Was ist Leasing? Zeitlich befristete Nutzungsüberlassung eines Leasingobjektes

Mehr

ALPMANN SCHMIDT. Schuldrecht BT 2. Besondere Rechtsgebiete. 5. Auflage 2013

ALPMANN SCHMIDT. Schuldrecht BT 2. Besondere Rechtsgebiete. 5. Auflage 2013 ALPMANN SCHMIDT Schuldrecht BT 2 Besondere Rechtsgebiete 5. Auflage 2013 Annegerd Alpmann-Pieper Rechtsanwältin und Notarin Josef A. Alpmann Rechtsanwalt Mietrecht: Dr. Andreas Siepmann Richter am Amtsgericht

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende. Veräusserungsverträge. Kaufvertrag Tauschvertrag Schenkung GELD TAUSCH GRATIS

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende. Veräusserungsverträge. Kaufvertrag Tauschvertrag Schenkung GELD TAUSCH GRATIS Der Kaufvertrag Veräusserungsverträge Kaufvertrag Tauschvertrag Schenkung GELD TAUSCH GRATIS Grundsatz Gegenseitige, übereinstimmende Willensäusserung, das Eigentum an einer Sache, oder an einem Recht

Mehr

Schuldrecht Besonderer Teil II

Schuldrecht Besonderer Teil II Schuldrecht Besonderer Teil II - vertragliche Schuldverhältnisse - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 10.15 11.45, ESA A freitags, 10.15 11.45, Phil B A. Überblick zum

Mehr

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag )

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag ) AWL Willenserklärungen = Person erklärt ihren Willen und schließt ein Rechtsgeschäft ab (mündlich, schriftlich, schlüssiges Handeln) a) einseitige Rechtsgeschäfte (z.b.: Testament, Kündigung, Vollmacht)

Mehr

Miete. Kommentar. Hubert Blank. Dr. Ulf P. Börstinghaus. Von. Richter am Landgericht a.d. und. Richter am Amtsgericht

Miete. Kommentar. Hubert Blank. Dr. Ulf P. Börstinghaus. Von. Richter am Landgericht a.d. und. Richter am Amtsgericht Miete Kommentar Von Hubert Blank Richter am Landgericht a.d. und Dr. Ulf P. Börstinghaus Richter am Amtsgericht 4., völlig neubearbeitete Auflage 2014 Es haben bearbeitet: Blank.........................

Mehr

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 32 Werkvertrag, Werklieferungsvertrag

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 32 Werkvertrag, Werklieferungsvertrag Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 32 Werkvertrag, Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Gew. Rechtsschutz), LL.M. (University of Chicago), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir heute? 1 Was

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis.... V XV XXVII XXXI Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Einführung I. Vorüberlegung: Der Ideenschutz... 1 II.

Mehr

C. Die Parteien des Versicherungsverhältnisses... 37 I. Versicherungsnehmer... 37 II. Versicherungsunternehmen bzw. Versicherer... 38 III.

C. Die Parteien des Versicherungsverhältnisses... 37 I. Versicherungsnehmer... 37 II. Versicherungsunternehmen bzw. Versicherer... 38 III. Inhalt Vorbemerkungen... 15 1. Teil Allgemeines Versicherungsrecht A. Grundlagen des Versicherungsvertragsrechts... 19 I. Allgemeine Grundlagen des Versicherungsvertrags... 19 1. Rechtsquellen des Versicherungsvertrags

Mehr

Ergänzbarer Kommentar mit weiterführenden Vorschriften. Herausgegeben von. Claus Müller. und. Dr. Richard Walther. Bearbeiter.

Ergänzbarer Kommentar mit weiterführenden Vorschriften. Herausgegeben von. Claus Müller. und. Dr. Richard Walther. Bearbeiter. Miet- und Pachtrecht Ergänzbarer Kommentar mit weiterführenden Vorschriften Herausgegeben von Claus Müller und Dr. Richard Walther Bearbeiter Rudolf Kellendorfer Richter am Oberlandesgericht Nürnberg Dr.

Mehr

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter K2 Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 3. Vertragsrecht a. Einzelne Vertragsverhältnisse b. Veräusserungsverträge c. Kaufvertrag d. Werkvertrag e. Einfacher Auftrag f. Vertrag auf Gebrauchsüberlassung

Mehr

Das Lehrmaterial Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft beschäftigt sich mit der

Das Lehrmaterial Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft beschäftigt sich mit der 1 Warendisposition 7 1 Warendisposition Zu Beginn und während Ihrer Ausbildung wurden Sie bereits mit der Warenbeschaffung vertraut gemacht (Lernfeld 6). Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft baut auf

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune 1. Geltungsbereich a) Die Hotel-AGB gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern, zur Beherbergung und Tagung

Mehr

Art. 256b Abgaben und Lasten Der Vermieter trägt die mit der Sache verbundenen Lasten und öffentlichen Abgaben.

Art. 256b Abgaben und Lasten Der Vermieter trägt die mit der Sache verbundenen Lasten und öffentlichen Abgaben. Obligationenrecht Art. 253 Begriff und Geltungsbereich Durch den Mietvertrag verpflichtet sich der Vermieter, dem Mieter eine Sache zum Gebrauch zu überlassen, und der Mieter, dem Vermieter dafür einen

Mehr

WORKBOOK BGB Band 3: Besonderes Schuldrecht

WORKBOOK BGB Band 3: Besonderes Schuldrecht Bachelor Basics WORKBOOK BGB Band 3: Besonderes Schuldrecht Von Prof. (i. R.) Dr. iur. Werner Unger HS Kehl - Hochschule für öffentliche Verwaltung und Prof. Dr. iur. Marc Eckebrecht HWR Berlin - Hochschule

Mehr

Gebrauchsüberlassungsverträge. Pachtvertrag. Gebrauchsleihe OR 305-311 OR 275-304. Verpächter verspricht: Übergabe der Sache zur Nutzung

Gebrauchsüberlassungsverträge. Pachtvertrag. Gebrauchsleihe OR 305-311 OR 275-304. Verpächter verspricht: Übergabe der Sache zur Nutzung Gebrauchsüberlassungsverträge Mietvertrag Pachtvertrag Gebrauchsleihe Darlehen OR 253-274 OR 275-304 OR 305-311 OR 312-318 Vermieter verspricht: Übergabe der Mietsache zum Gebrauch Mieter verspricht: Bezahlung

Mehr

Examinatorium Zivilrecht ZPO II. Fall 10: Die Nobelkarosse

Examinatorium Zivilrecht ZPO II. Fall 10: Die Nobelkarosse Examinatorium Zivilrecht ZPO II Fall 10: Die Nobelkarosse Sophie Mitschke www.examinatorium.jura.lmu.de A. Anspruch auf Rückzahlung der Darlehensvaluta I. Anspruch aus 488 I 2 BGB 1. Entstanden a. Einigung

Mehr

Maklerrecht I Basics

Maklerrecht I Basics Maklerrecht I Basics ImmobilienScout24-Foren 2009 Dr. Oliver Buss LL.M. Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt für Versicherungsrecht [www.dres-ruge.de] Problemschwerpunkte Maklervertrag,

Mehr

1.6 Gerichtsbarkeit... 19 1.7 Auslegung... 19. 2 Fallbearbeitung... 22 2.1 Anspruchsprüfung... 22 2.2 Subsumtion... 25

1.6 Gerichtsbarkeit... 19 1.7 Auslegung... 19. 2 Fallbearbeitung... 22 2.1 Anspruchsprüfung... 22 2.2 Subsumtion... 25 Inhalt A Einführung... 13 1 Grundlagen und Begriffe... 14 1.1 Entstehungsgeschichte des BGB und HGB... 14 1.2 Überblick über das Rechtssystem... 14 1.3 Systematik des BGB... 15 1.4 Systematik des HGB.............................................

Mehr

Besonderes Schuldrecht. - Kaufvertrag - Mietvertrag - Werkvertrag - Abgrenzung Dienst- und Werkvertrag

Besonderes Schuldrecht. - Kaufvertrag - Mietvertrag - Werkvertrag - Abgrenzung Dienst- und Werkvertrag Besonderes Schuldrecht - Kaufvertrag - Mietvertrag - Werkvertrag - Abgrenzung Dienst- und Werkvertrag Arten und Beispiele typischer Verträge Verträge zur Eigentumsübertragung Kauf, Tausch, Schenkung Verträge

Mehr

Verwaltungsrat im eigenen Unternehmen

Verwaltungsrat im eigenen Unternehmen Verwaltungsrat im eigenen Unternehmen Sicherung von Kontinuität trotz ändernden Verhältnissen Referat vom 19. September 2012 von Dr. Patron Ausgangslage: Unternehmer, Alleinaktionär Ziel: Fokus: Nachfolgeregelung

Mehr

PDF-Ausdruck ab: http://www.mietrecht.ch

PDF-Ausdruck ab: http://www.mietrecht.ch 220 Obligationenrecht PDF-Ausdruck ab: http://www.mietrecht.ch. Achter Titel: 1) Die Miete Erster Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen A. Begriff und Geltungsbereich I. Begriff Art. 253 Durch den Mietvertrag

Mehr

Schuldrecht Besonderer Teil II

Schuldrecht Besonderer Teil II Schuldrecht Besonderer Teil II - vertragliche Schuldverhältnisse - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 10.15 11.45, ESA A freitags, 10.15 11.45, Phil B A. Verträge zur

Mehr

Individualarbeitsrecht. Arbeitsvertragsrecht

Individualarbeitsrecht. Arbeitsvertragsrecht Individualarbeitsrecht Arbeitsvertragsrecht Teilgebiete des Arbeitsrechts Arbeitsrecht Individualarbeitsrecht Kollektivarbeitsrecht Arbeitskampfrecht Tarifvertragsrecht Arbeitsvertragsrecht Arbeitsschutzrecht

Mehr

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac Carolina Oberhem Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 VII INHALTSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS EINLEITUNG 1 KAPITEL 1: TECHNISCHE GRUNDLAGEN

Mehr

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR)

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Anhang 4.00 Anhang Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Stand:. Januar 998 Art. 4 G. Beendigung des Arbeitsverhältnisses I.

Mehr

Repetitorium Vertragliches Schuldrecht am 15.01.2010: Die Kündigung von. Prof. Dr. Thomas Rüfner

Repetitorium Vertragliches Schuldrecht am 15.01.2010: Die Kündigung von. Prof. Dr. Thomas Rüfner Repetitorium Vertragliches Schuldrecht am 15.01.2010: Die Kündigung von Dauerschuldverhältnissen Prof. Dr. Thomas Rüfner Materialien im Internet: http://ius-romanum.uni-trier.de/index.php?id=30914 Übersicht:

Mehr

14 Rechte des käufers beim abschluss des kaufvertrags 31 Rechte des käufers bei Verzögerung der Warenlieferung

14 Rechte des käufers beim abschluss des kaufvertrags 31 Rechte des käufers bei Verzögerung der Warenlieferung 7 Inhalt 01 Richtig REKLAMIEREN GEGENüber dem Verkäufer 14 Rechte des Käufers beim abschluss des Kaufvertrags 14 Wenn ein Minderjähriger einen Kaufvertrag abschließt 15 Wenn unbestellte Waren zugeschickt

Mehr

Erläuterungen zum Lehrplan ALLGEMEINE WIRTSCHAFTSLEHRE, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1

Erläuterungen zum Lehrplan ALLGEMEINE WIRTSCHAFTSLEHRE, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Erläuterungen zum Lehrplan ALLGEMEINE WIRTSCHAFTSLEHRE, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Lerngebiet 5 Grundzüge des Schuld- und Sachenrechts 20 Stunden LERNZIEL Die Schüler lernen, Rechtsgeschäfte

Mehr

Sachmängelhaftung beim Unternehmenskauf nach deutschem und türkischem Kauf recht

Sachmängelhaftung beim Unternehmenskauf nach deutschem und türkischem Kauf recht Ismail Gökhan Esin Sachmängelhaftung beim Unternehmenskauf nach deutschem und türkischem Kauf recht Unter besonderer Berücksichtigung der Verkäuferpflichten PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

Mehr

... ... ... ... ... ... ... ... ... .. I... Besondere... Pflichten... in.. der... Phase... der... Vertragsanbahnung ... ...

... ... ... ... ... ... ... ... ... .. I... Besondere... Pflichten... in.. der... Phase... der... Vertragsanbahnung ... ... Inhalt 7 Inhalt Abkürzungsverzeichnis............ A... Einleitung.......... B... Rechtsquellen.............. des.... Arbeitsrechts....... C... Die... Begründung............. des.... Arbeitsverhältnisses.......

Mehr

Verbraucherkreditrecht Verbundgeschäfte

Verbraucherkreditrecht Verbundgeschäfte Verbraucherkreditrecht Verbundgeschäfte Dr. Claire Feldhusen Charts Nr. 4 1 1. Modifikation des Widerrufsrecht bei Verbundgeschäften ( 358 Abs. 1 BGB) Hat der Verbraucher seine auf den Abschluss eines

Mehr

ADS InfoForum. Kündigung von Arbeitsverhältnissen RA/StB Alexander Hamminger. Hamburg, den 18. Februar 2013

ADS InfoForum. Kündigung von Arbeitsverhältnissen RA/StB Alexander Hamminger. Hamburg, den 18. Februar 2013 1 ADS InfoForum Kündigung von Arbeitsverhältnissen RA/StB Alexander Hamminger Hamburg, den 18. Februar 2013 Inhaltsverzeichnis: Das erwartet Sie in den nächsten 45 Minuten: Wer und was ist die ADSR? Rechtquellen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... 9. 1 Einführung in das Wirtschaftsprivatrecht

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... 9. 1 Einführung in das Wirtschaftsprivatrecht Inhalt 3 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 9 1 Einführung in das Wirtschaftsprivatrecht 1.1 Einleitung... 14 1.1.1 Funktion und Bedeutung des Rechts... 15 1.1.2 Abgrenzung Privatrecht und Öffentliches

Mehr

Übersicht: Probleme des Mietrechts

Übersicht: Probleme des Mietrechts Zivilrecht SchuldR BT / MietR Seite 1 von 6 I. Gesetzessystematik Übersicht: Probleme des Mietrechts 1. Allgemeine Vorschriften für Mietverhältnisse, MietR-AT 535 548 BGB 2. Mietverhältnisse über Wohnraum

Mehr

Allgemeines: Eine Dauerschuld erlischt nicht durch Erfüllung, sondern es ist ein Auflösungsgrund vorausgesetzt.

Allgemeines: Eine Dauerschuld erlischt nicht durch Erfüllung, sondern es ist ein Auflösungsgrund vorausgesetzt. 1 Einleitung V. BESONDERE KATEGORIEN VON VERTRÄGEN 1. Die Kategorie der Dauerverträge A. Begriff und Rechtsgrundlagen Die Dauerschuld verlangt ein fortdauerndes und wiederholtes Leistungsverhalten, mit

Mehr

Recht im Berufsalltag

Recht im Berufsalltag Recht im Berufsalltag Dr. Gritli Ryffel Versus Zürich Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte

Mehr

Nachfolge 2013+ Verträge, Haftungen und weitere rechtliche Aspekte der Betriebsnachfolge. Mag a Renée Haselsteiner. 05. März 2012

Nachfolge 2013+ Verträge, Haftungen und weitere rechtliche Aspekte der Betriebsnachfolge. Mag a Renée Haselsteiner. 05. März 2012 Nachfolge 2013+ Verträge, Haftungen und weitere rechtliche Aspekte der Betriebsnachfolge 05. März 2012 Mag a Renée Haselsteiner Abteilung Rechtspolitik Übergabeziele maximaler Erlös für den Übergeber minimale

Mehr

Vorlesung! Wirtschaftsrecht II

Vorlesung! Wirtschaftsrecht II Dr. Stephan Keiler, LL.M. Wirtschaftsrecht II Vorlesung! Wirtschaftsrecht II Stephan Keiler 1 Wirtschaftsrecht II Klausur:! 19.02.2015, 09:30-11:00 HS 24 (Turnsaal) Stephan

Mehr

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Kaufvertrag

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Kaufvertrag Zusammenfassung Rechtskunde Der OR 6 ist die weitaus häufigste Vertragsart. Wenn OR Artikel 6 keine Auskunft gibt, allgemeine Grundlagen über Vertrag und Obligation 1 5 anwenden. Besondere Bestimmungen

Mehr

Überblick. Phasen der Softwareentwicklung. Softwareverträge. - Grundsätze - Vertragsqualifikation - Lizenzfragen - Leistungsstörungen

Überblick. Phasen der Softwareentwicklung. Softwareverträge. - Grundsätze - Vertragsqualifikation - Lizenzfragen - Leistungsstörungen 9.12.2002 Softwareverträge Vorlesung Informations-, Informatik- und Telekommunikationsrecht WS02/03 Juristische Fakultät, Universität Basel David Rosenthal Überblick - Grundsätze - Vertragsqualifikation

Mehr

Die Rechtsfindung im Zivilprozess

Die Rechtsfindung im Zivilprozess THOMAS HERRMANN Die Rechtsfindung im Zivilprozess Einführung in die neue Arbeitsweise des Zivilrichters anhand von Fällen nach aserbaidschanischem Recht Vorwort 2 Inhaltsverzeichnis: Teil I A. Die Bearbeitung

Mehr

Arbeitsleistungsverträge. Werkvertrag OR 363-379. Unternehmer verspricht: Herstellung eines Werkes. Besteller verspricht: Bezahlung eines Werklohnes

Arbeitsleistungsverträge. Werkvertrag OR 363-379. Unternehmer verspricht: Herstellung eines Werkes. Besteller verspricht: Bezahlung eines Werklohnes Arbeitsleistungsverträge Arbeitsvertrag OR 319-362 Werkvertrag OR 363-379 Auftrag OR 394 418v Arbeitnehmer verspricht: Arbeitsleistung und Treue gegenüber Arbeitgeber Arbeitgeber verspricht: Lohnzahlung

Mehr

Schweizerisches Obligationenrecht

Schweizerisches Obligationenrecht Schweizerisches Obligationenrecht Besonderer Teil Prof. Dr. Heinrich Honsell Wintersemester 2005/2006 Universität Zürich 1 Hilfsmittel/Unterlagen Die in der Vorlesung gezeigten Folien werden auf folgender

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

Liegenschaften professionell vermieten. CIP-Kurztitelaufnahme der deutschen Bibliothek. Autoren: Hans Stoller / Christian Kummerer

Liegenschaften professionell vermieten. CIP-Kurztitelaufnahme der deutschen Bibliothek. Autoren: Hans Stoller / Christian Kummerer CIP-Kurztitelaufnahme der deutschen Bibliothek Autoren: Hans Stoller / Christian Kummerer WEKA Business Media AG, Zürich, 2010 Alle Rechte vorbehalten, Nachdruck auch auszugsweise nicht gestattet. Die

Mehr

Einführung in die Juristischen Entdeckungen. 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1

Einführung in die Juristischen Entdeckungen. 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Einführung in die Juristischen Entdeckungen I-V 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1 1.1. Ein Überblick über das BGB 1 1.1.1. Der allgemeine Teil 5 1.1.2. Das Schuldrecht

Mehr

Geltungsbereich. Definition

Geltungsbereich. Definition Event Truck by CC Bäuml Bahnhofstrasse 13 36110 Schlitz/Hessen AGB 1 Geltungsbereich (1) Soweit nicht anders ausdrücklich vereinbart, gelten für alle Leistungen und Serviceaufgaben (z.b. Vermietung, Gestellung

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: DLRABR Arbeitsrecht Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Zugangsvoraussetzungen: keine

Mehr

Inhalt. Vorwort... 1. Kapitel 1 Das Konzept eines Vertragsmanagement für Lieferleistungen... 3. Kapitel 2 Art und Umfang der Leistungen...

Inhalt. Vorwort... 1. Kapitel 1 Das Konzept eines Vertragsmanagement für Lieferleistungen... 3. Kapitel 2 Art und Umfang der Leistungen... Vorwort................................................................... 1 Kapitel 1 Das Konzept eines Vertragsmanagement für Lieferleistungen................................. 3 Kapitel 2 Art und Umfang

Mehr

Eine Kündigung ist nötig zur Beendigung von unbefristeten Mietverträgen; befristete Mietverträge können nur ausserordentlich gekündigt werden.

Eine Kündigung ist nötig zur Beendigung von unbefristeten Mietverträgen; befristete Mietverträge können nur ausserordentlich gekündigt werden. Autren und Herausgeber Mietrechtliche Aspekte der Zwischennutzung: Mietvertragsbeendigung Kündigung Eine Kündigung ist nötig zur Beendigung vn unbefristeten Mietverträgen; befristete Mietverträge können

Mehr

www.fashion-base.de Seite 1 Arten: Zustandekommen: Geltung für: 1. Verfassung(en) Verfassungsgeber für alle 2. Gesetze, Rechtsverordnungen

www.fashion-base.de Seite 1 Arten: Zustandekommen: Geltung für: 1. Verfassung(en) Verfassungsgeber für alle 2. Gesetze, Rechtsverordnungen www.fashion-base.de Seite 1 Recht Quellen des s Arten: Zustandekommen: Geltung für: 1. Verfassung(en) Verfassungsgeber für alle 2. Gesetze, Rechtsverordnungen Gesetzgeber für alle 3. Tarifvertrag: beide

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen REALIZE GmbH - Agentur für Live Marketing 1 Geltungsbereich 1.1. Den vertraglichen Leistungen der REALIZE GmbH liegen die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. 1.2.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Internet Online AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Internet Online AG Allgemeine Geschäftsbedingungen Internet Online AG 1. ANWENDUNGSBEREICH Die Beziehungen zwischen den Kundinnen und Kunden (nachstehend «Kunden» genannt) und Internet Online AG (nachstehend «INTO» genannt)

Mehr

Im folgenden wird nur ein grober Überblick über die umfangreichen Änderungen gegeben, der zu einer ersten Orientierung dienen kann.

Im folgenden wird nur ein grober Überblick über die umfangreichen Änderungen gegeben, der zu einer ersten Orientierung dienen kann. BGB: Schuldrechtsreformgesetz C.O.X. Mitja Wolf Zum 1.1.2002 ist die wohl größte Reform des BGB seit seiner Einführung zum 1.1.1900 in Kraft getreten. Die Bundesrepublik hatte die Verpflichtung, drei EU-

Mehr

Abmahnung und Kündigung

Abmahnung und Kündigung Arbeitsrecht und Personal Ende des Arbeitsverhältnisses Dirk-J. Lamprecht, Michael Multhaupt Abmahnung und Kündigung Verlag Dashöfer Dirk-J. Lamprecht, Michael Multhaupt Abmahnung und Kündigung Copyright

Mehr

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) ---- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) ---- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499 Privatrecht / Prof. Dr. H. Buschmann 1 2003-03-15 Kreditvertrag kein gesetzlicher Begriff (nicht im BGB geregelt) anerkannte Formen ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) Allgemeine Regelungen 488 490

Mehr

Gemeinsam Wohnen: Welche Formen sind zu unterscheiden?

Gemeinsam Wohnen: Welche Formen sind zu unterscheiden? Merkblatt für Mieterinnen und Mieter Seite 1 von 5 Untermiete und gemeinsam Wohnen Gemeinsam Wohnen: Welche Formen sind zu unterscheiden? Die Wahl der besten Form des gemeinsamen Wohnens hängt von den

Mehr

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 28 Mietvertrag: Besonderheiten bei Wohnraummiete

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 28 Mietvertrag: Besonderheiten bei Wohnraummiete Schuldrecht I (sschuldverhältnisse) 28 Mietvertrag: Besonderheiten bei Wohnraummiete Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Gew. Rechtsschutz), LL.M. (University of Chicago), Attorney at Law (New York) Was

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9

Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9 Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9 1.1 Was muss bei einer Stellenanzeige beachtet werden? 9 1.2 Führen des Bewerbungsgesprächs 10 1.2.1 Welche Fragen sind im Vorstellungsgespräch erlaubt?

Mehr

Bitte stimmen Sie ab! Abstimmergebnisse in Sekundenschnelle Mit Abstimmergebnissen werden Veranstaltungen wie Tagungen, Lehrgänge, Kongresse und Motivationstrainings Interaktiv. Über einen Handsender kann

Mehr

Die Grundlagen: Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbegriff; die arbeitsrechtlichen Rechtsquellen und Gestaltungsfaktoren. Fall 1: Freier Mitarbeiter!?

Die Grundlagen: Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbegriff; die arbeitsrechtlichen Rechtsquellen und Gestaltungsfaktoren. Fall 1: Freier Mitarbeiter!? 8 1. Abschnitt Die Grundlagen: Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbegriff; die arbeitsrechtlichen Rechtsquellen und Gestaltungsfaktoren Fall 1: Freier Mitarbeiter!? 14 Der Begriff des Arbeitnehmers; Bedeutung

Mehr

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 17 1 Einführung... 21 2 Die Beteiligten in der Insolvenz... 22 A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 I. Insolvenzgläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 2. Nachrangige

Mehr

Vedat Laciner. Befristete Arbeitsverträge im türkischen und deutschen Arbeitsrecht

Vedat Laciner. Befristete Arbeitsverträge im türkischen und deutschen Arbeitsrecht Vedat Laciner Befristete Arbeitsverträge im türkischen und deutschen Arbeitsrecht Eine rechtsvergleichende Darstellung Verlag Dr. Kovac Hamburg 2005 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen von moebel-mueller.com

Allgemeine Geschäftsbedingungen von moebel-mueller.com Allgemeine Geschäftsbedingungen von moebel-mueller.com Allgemeines (1) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen der Möbel Müller GmbH & Co. KG, (fortan: Anbieter ), Am Schützenhof

Mehr

Inhalt A Einführung B Verbraucherschutz bei Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Inhalt A Einführung B Verbraucherschutz bei Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen A Einführung... 1 I. Die Stellung des Verbraucherschutzrechtes im Privatrecht... 1 1. Sonderregeln zum Schutz des Verbrauchers... 1 2. Verbraucherschutz außerhalb des Anwendungsbereichs der Sonderregeln...

Mehr

Handbuch des Mietrechts

Handbuch des Mietrechts Hannemann/Wiek/Emmert Handbuch des Mietrechts Fachanwaltshandbuch zur effizienten Mandatsbearbeitung im Wohn- und Gewerberaummietrecht 5. völlig neu bearbeitete Auflage Herausgegeben von Thomas Hannemann,

Mehr

Die Struktur des Rechtssatzes

Die Struktur des Rechtssatzes Folie 1 Die Struktur des Rechtssatzes Tatbestand (Voraussetzungen) Rechtsfolge Immer und nur dann, wenn alle Voraussetzungen des Tatbestandes vorliegen, tritt die Rechtsfolge der Norm ein. Beispiel (zu

Mehr

Wolfram Schnurbusch - Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter - Solingen, Grünewalder Str. 29/31. Vorlesung am 22.05.2014

Wolfram Schnurbusch - Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter - Solingen, Grünewalder Str. 29/31. Vorlesung am 22.05.2014 Wolfram Schnurbusch - Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter - Solingen, Grünewalder Str. 29/31 Literatur: Vorlesung am 22.05.2014 1. Kallwass, Wolfgang; Abels, Peter; Privatrecht, 20. Auflage München 2010 2.

Mehr

I 3. Prof. Dr. Ernst Niederleithinger Ministerialdirektor i.r., Berlin. Das neue VVG. Erläuterungen Texte Synopse

I 3. Prof. Dr. Ernst Niederleithinger Ministerialdirektor i.r., Berlin. Das neue VVG. Erläuterungen Texte Synopse I 3 Prof. Dr. Ernst Niederleithinger Ministerialdirektor i.r., Berlin Das neue VVG Erläuterungen Texte Synopse Vorwort 5 Verzeichnis der Kurzbezeichnungen, Quellen und erläuterungsbedürftigen Abkürzungen

Mehr

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht 11. Doppelstunde: Beendigung von Darlehensverträgen Insbesondere Kündigung Mittwoch, 27.01.2010, 8:00h 10:00h DWP, A 411 Michael Knobloch, Rechtsanwalt

Mehr

3) Grundlagen des Kaufvertrages

3) Grundlagen des Kaufvertrages 3) Grundlagen des Kaufvertrages Folie 1/6 Wichtige Vertragstypen Wichtige Vertragstypen Kaufvertrag Abschluss und Erfüllung Kaufvertrag Werkvertrag Arbeitsverträge Grundlagen Rechtliche Bedingungen Übereinstimmende

Mehr

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499 Kreditvertrag kein gesetzlicher Begriff anerkannte Formen -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) Allgemeine Regelungen 488 490 Verbraucherdarlehen ergänzend 491 ff (unterscheide Sachdarlehen 607 ff) --

Mehr

Übersicht VerbraucherschutzR

Übersicht VerbraucherschutzR Zivilrecht SchuldR BT Verbraucherrecht Seite 1 von 11 Übersicht VerbraucherschutzR I. Persönlicher Anwendungsbereich 1. Verbrauchereigenschaft gem. 13 BGB (+) soweit keine Zurechnung zu gewerblicher oder

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma SK Software Consulting GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma SK Software Consulting GmbH SKSC AGBs.docx RiR 01.01.2011 S. 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma SK Software Consulting GmbH (im Folgenden kurz SKSC genannt) 1. Geltungsbereich Für alle Angebote, Bestellungen, Lieferungen

Mehr

Nichtige Verträge. Gesetzeswidrigkeit. 09. VO BR AT nichtige Verträge. Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil. Univ. Prof. Dr.

Nichtige Verträge. Gesetzeswidrigkeit. 09. VO BR AT nichtige Verträge. Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil. Univ. Prof. Dr. VO Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil Univ. Prof. Dr. Andreas Kletečka 1 Nichtige Verträge 879 ABGB: Verträge, die gegen ein gesetzliches Verbot oder die guten Sitten verstoßen, sind nichtig ha: Anwendung

Mehr

Gastaufnahmebedingungen für Beherbergungsleistungen

Gastaufnahmebedingungen für Beherbergungsleistungen Gastaufnahmebedingungen für Beherbergungsleistungen 1 Abschluss des Gastaufnahmevertrages 1. Der Gastaufnahmevertrag ist verbindlich abgeschlossen, wenn die Unterkunft bestellt und zugesagt oder kurzfristig

Mehr

Kauf, Werkvertrag, Auftrag

Kauf, Werkvertrag, Auftrag Kauf, Werkvertrag, Auftrag Geschäftsführung ohne Auftrag OR: BESONDERER TEIL 2 Inhaltsverzeichnis 1. Der Kauf (OR 184 ff.) 9 I. Allgemeines...................................... 9 1. Begriff.....................................

Mehr

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 15 1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 I. Wie enden befristete Arbeitsverhältnisse?... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?...

Mehr

Unternehmens gegen Versorgungs

Unternehmens gegen Versorgungs Unternehmens gegen Versorgungs übergabe leistungen RA Dr Harald Kronberger Zertifikat für Europarecht (HSG) KURZÜBERBLICK Vertragliches Schuldverhältnis Rentenformen Übertragung gegen Fruchtgenuss Entgeltlich

Mehr

Das gesamte Mietrecht einschließlich Leasing. Vorsitzender Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth

Das gesamte Mietrecht einschließlich Leasing. Vorsitzender Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth Berliner Kommentare Mietrecht Das gesamte Mietrecht einschließlich Leasing Kommentar Herausgegeben von Thomas Spielbauer Vizepräsident des Landgerichts München I und Joachim Schneider Vorsitzender Richter

Mehr

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Fabian Laucken Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und Fachanwalt für Informationstechnologierecht Vertragsrecht I Einordnung von Clouddiensten

Mehr

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos.

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos. AGBs Kurzversion Stand 05.04.2010 Das Wichtigste in Kürze: Wir möchten Ihnen das Bestellen auf www.slowfashion.at so einfach, bequem und sicher als möglich machen. Schließlich sollen Sie sich in unserem

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen inftech Computer / Server

Allgemeine Geschäftsbedingungen inftech Computer / Server Allgemeine Geschäftsbedingungen inftech Computer / Server Informationen für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen sowie Kundeninformationen bei Verträgen im elektronischen Geschäftsverkehr Unsere Angebote,

Mehr