Besondere Versicherungsbedingungen bei Unfällen und Krankheiten infolge von Tauchzwischenfällen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Besondere Versicherungsbedingungen bei Unfällen und Krankheiten infolge von Tauchzwischenfällen"

Transkript

1 Ausgabe 1. Juni 2012 Besondere Versicherungsbedingungen bei Unfällen und Krankheiten infolge von Tauchzwischenfällen Kollektiv-Unfallversicherung für Mitglieder des Schweizer Unterwasser-Sport-Verband (SUSV) HEL de Grundlage für die vorliegenden Versicherungsbedingungen bildet die Kollektiv-Unfallversicherung, Vertrags-Nr zwischen Helsana und dem Schweizer Unterwasser-Sport-Verband (SUSV), gültig ab 1. Juni Bei Fragen zu dieser Versicherung wenden Sie sich bitte an den SUSV. Inhaltsverzeichnis 1 Zweck der Versicherung 2 Geltungsbereich 3 Versicherte Personen 4 Garantierte Leistungen pro Person 5 Kürzung und Verweigerung von Versicherungsleistungen 6 Finanzierung 7 Vorgehen im Leistungsfall 8 Datenschutz Zweck der Versicherung Die Versicherung leistet bei fehlendem Versicherungsschutz oder bei Leistungskürzungen von anderen Versicherungen. Die versicherten Leistungen werden daher immer im Nachgang zu entsprechenden, bestehenden Versicherungen erbracht. 2 Geltungsbereich Gesundheitsschädigungen im Zusammenhang mit Tauchgängen und der damit verbundenen Vor- und Nachbearbeitung auf der ganzen Welt. 3 Versicherte Personen 3.1 Mitglieder des SUSV sind automatisch versichert, wenn a) sie die Variante «Mitgliedschaft mit Sporttaucher-, Privathaftpflicht- und Rechtsschutzversicherung» gewählt haben, b) sie in der Schweiz Wohnsitz haben oder aufgrund zwischenstaatlicher Vereinbarungen in der Schweiz sozialversichert sind (obligatorische Krankenpflegeund Unfallversicherung) und c) so lange der entsprechende Versicherungsvertrag mit dem SUSV gültig ist. 3.2 Mit dem Wegfall einer dieser Voraussetzungen endet der Versicherungsschutz. 4 Garantierte Leistungen pro Person: a) Kapitalleistung bei Invalidität infolge Verlust oder Gebrauchsunfähigkeit eines Organs gemäss Glieder skala (Ziff der Allgemeinen Versicherungs - bedingungen) max. CHF einfache Versicherungssumme bei Invaliditätsgrad 100 %. Die geschuldeten Leistungen werden fällig, sobald die voraussichtlich bleibende Invalidität feststeht und die Leistungspflicht von allfälligen anderen Versicherungen feststeht. b) Kapitalleistung bei Tod zu Gunsten der gesetzlichen Erben max. CHF , für Versicherte, die im Zeitpunkt des Unfalls das 16. Altersjahr noch nicht vollendet haben max. CHF Ein bereits wegen desselben Unfalls ausbezahltes Invaliditätskapital wird angerechnet. c) Taggelder, Kapital- und Rentenleistungen bei Leistungs kürzungen anderer Versicherungen max. CHF d) Heilungskosten bei Notfällen im Ausland, die nicht von einer zuständigen Sozialversicherung oder einer allfälligen Zusatzversicherung übernommen werden müssen. Zweckdienliche ambulante oder stationäre Be - handlung, so lange eine Heimreise oder eine Verlegung in eine schweizerische Heilanstalt nicht zumutbar ist max. CHF e) Kosten im Ausland für Nottransporte, Rettungs- und Suchaktionen sowie zusätzliche Kosten für die Heimschaffung aus dem Ausland, auch im Todesfall max. CHF insgesamt pro Ereignis. 5 Kürzung und Verweigerung von Versicherungsleistungen 5.1 Keine Versicherungsleistungen werden erbracht, wenn a) die Gesundheitsschädigung vor dem Tauchgang bereits bestanden hat, b) ein Arzt wegen gesundheitlichen Risiken der versicherten Person von den betreffenden Tauchaktivitäten abgeraten hatte, c) ein Tauchgang zwecks Ausführung von Unterwasserarbeiten durch Berufstaucher unternommen wird, d) ein Tauchgang zur Ausübung von verbrecherischen Handlungen oder Terrorakten unternommen wird, e) sich ein Unfall während der Anreise zum oder der Rückreise vom Tauchort ereignet oder f) der Tauchzwischenfall durch die versicherte Person absichtlich herbeigeführt worden ist. Die Helsana Versicherungen AG ist ermächtigt, alle Handlungen im Namen und für Rechnung der Helsana Zusatzversicherungen AG und Helsana Unfall AG vorzunehmen.

2 Ausgabe 1. Juni 2012 Besondere Versicherungsbedingungen bei Unfällen und Krankheiten infolge von Tauchzwischenfällen Der Versicherer verzichtet jedoch auf Kürzungen und Verweigerungen von Versicherungsleistungen, wenn ein Ereignis auf Grobfahrlässigkeit, aussergewöhnliche Gefahren oder Wagnisse zurückzuführen ist. 6 Finanzierung 6.1 Die Prämien sind vom SUSV als Versicherungsnehmer geschuldet. Er fordert die Prämie über den Mitgliederbeitrag ein. 6.2 Kommt der SUSV seiner Prämien-Zahlungspflicht nicht nach, wird er unter Hinweis auf die Säumnisfolgen schriftlich aufgefordert, innert 14 Tagen nach Absendung der Mahnung Zahlung zu leisten. Bleibt die Mahnung ohne Erfolg, ruht die Leistungspflicht vom Ablauf der Mahnfrist an. Fordert Helsana die ausstehende Prämie samt Nebenkosten nicht binnen zwei Monaten nach Ablauf der Mahnfrist rechtlich ein, so gilt der Vertrag und somit der Versicherungsschutz als erloschen. 8 Datenschutz Die Datenbearbeitung erfolgt unter Einhaltung des Datenschutzgesetzes. Gelangen persönliche Daten im Zusammenhang mit Schadenmeldungen an Helsana, werden diese ausschliesslich für Folgendes verwendet: die Schadenerledigung; die Erstellung anonymisierter Statistiken für die Ver - hütung von Unfällen und Berufskrankheiten; die gesetzlich vorgeschriebene anonymisierte Weitergabe an das Bundesamt für Statistik zwecks Erstellung der öffentlichen Lohnstatistik des Bundes. Die Personendaten werden nur solange aufbewahrt, wie es aufgrund vertraglicher und gesetzlicher Bestimmungen zwingend notwendig ist. Anschliessend werden sie gelöscht. 7 Vorgehen im Leistungsfall 7.1 Die versicherte bzw. anspruchsberechtigte Person meldet den Tauchzwischenfall und die in diesem Zusammenhang durchgeführten Massnahmen innert 30 Tagen der zuständigen Stelle beim SUSV. Diese leitet die Meldung umgehend an Helsana weiter. 7.2 Zur Geltendmachung der Leistungen müssen dem Versicherer die ungedeckten Kosten schriftlich belegt werden. Zu diesem Zweck kann der Versicherer von der versicherten bzw. anspruchsberechtigte Person Angaben zu bestehenden Kranken-, Unfall-, Lebens-, Renten- Taucher-, Reiseversicherungen usw. verlangen und Korrespondenz oder Verfügungen im Zusammen hang mit dem betreffenden Leistungsfall einfordern, soweit diese der Prüfung der Leistungspflicht dienen.

3 Privathaftpflichtversicherung (Subsidiärdeckung zu bestehenden oder fehlenden Privathaftpflichtversicherungen der Mitglieder) Besondere Bedingungen: Versicherte Haftpflicht Die Versicherung schützt die versicherten Personen im Zusammenhang mit der Ausübung des Tauchsports gegen Ansprüche, die von Dritten aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen erhoben werden. Sie erstreckt sich ebenfalls auf die Abwehr unbegründeter Ansprüche, die infolge eines versicherten Schadenfalles gegen die Versicherten erhoben werden Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden CHF 5'000'000. Selbstbehalt für Sachschäden CHF 100. pro Ereignis / Selbstbehalt für Sachschäden an Booten und Leihausrüstungen CHF pro Ereignis 1. Allgemeines Soweit die nachstehenden besonderen Bedingungen nichts Abweichendes enthalten, sind die Allgemeinen Bedingungen (AVB) für die Betriebshaftpflichtversicherung massgebend. 2. Gegenstand der Versicherung Versichert ist die Privathaftpflichtversicherung der Mitglieder des Schweiz. Unterwasser-Sport-Verbandes (SUSV) im Zusammenhang mit der Ausübung des Tauchsports. Diese Versicherungsdeckung ist subsidiär, d.h. sie kommt zum Zuge, wenn keine andere Privathaftpflichtversicherung vorhanden ist. Falls eine andere Privathaftpflichtversicherung besteht, wird:

4 a) der Teil der Entschädigung übernommen, welcher die Garantie der anderen Versicherung übersteigt; b) die gesamte Entschädigung übernommen, sofern die andere Versicherung keine Leistung erbringt (z.b. wegen Nichtbezahlung der Prämie), das Schadenereignis jedoch gemäss den Bedingungen dieser anderen Versicherung gedeckt wäre. 3. Schäden an Booten und Leihausrüstungen In Abänderung der Allgemeinen Bedingungen (AVB) Art. 7, k, sind Schäden an Booten und Leihausrüstungen mitversichert. Der Selbstbehalt für dieses Risiko beträgt CHF Versicherte Personen In Abänderung von Art. 2 der AVB ist die Haftpflicht aller Mitglieder des SUSV, die im Besitz eines gültigen Mitgliederausweises sind, versichert. 5. Örtlicher Geltungsbereich In Abänderung von Art. 8 der AVB erstreckt sich der örtliche Geltungsbereich der Versicherung auf die ganze Welt. 6. Ausschlüsse Von der Versicherung ausgeschlossen sind Ansprüche aus Schäden a) bei denen es sich um ein nicht gedecktes Ereignis gemäss Be-dingungen des anderen, in erster Linie zum Zuge kommenden Privathaftpflichtversicherers handelt; b) von Tauchlehrern in Ausübung ihrer Tätigkeit als Tauchlehrer. Ittigen,

5 Kollektiv-Rechtsschutzversicherung für Mitglieder des SUSV Grundlage dieser Kollektiv-Rechtsschutzversicherung bilden die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Privat- und Verkehrs-Rechtsschutzversicherung Orion PRIVATE (AVB), Ausgabe 01/2011 sowie die nachfolgenden besonderen Bedingungen. Bis zum Höchstbetrag von CHF (ausserhalb Europa CHF 50'000) pro Versicherungsfall übernimmt Orion im Wesentlichen die Kosten für Rechtsanwalt und Prozessbeistand, für Sachverständigen-Gutachten sowie die Verfahrenskosten. Zudem leistet Orion vorschussweise Strafkautionen zur Vermeidung von Untersuchungshaft. Besondere Bedingungen 1. Aufnahme in die Versicherung Für alle gemäss Ziff. 3 versicherte Personen, beginnt der Versicherungsschutz mit dem Inkrafttreten der Kollektivpolice. Für neue Mitglieder, die während eines Versicherungsjahres aufgenommen werden, beginnt der Versicherungsschutz zum Zeitpunkt des Beitritts zum SUSV. 2. Versicherte Personen und Ereignisse In Abänderung von Art. A1 AVB sind ausschliesslich alle aktiven Mitglieder des SUSV versichert. Versichert sind sie ausschliesslich Ereignisse, welche im direkten Zusammenhang mit der Ausübung des Unterwassersportes stehen. Nicht dazu gehören Ereignisse, die sich auf der Hinund Rückfahrt zum Tauchgebiet ereignen. 3. Versicherte Rechtsgebiete In Abänderung von Art. B2 AVB sind ausschliesslich die folgenden Rechtsgebiete versichert: Schadenersatzrecht (Art. B2 Abs. 1 AVB) Geltendmachung von zivilrechtlichen ausservertraglichen Schadenersatzansprüchen für Sach- und Personenschäden (Körperverletzung/Tötung) sowie der daraus unmittelbar resultierenden Vermögensschäden; Strafanzeige (Art. B2 Abs. 3 AVB) Einreichen einer Strafanzeige, wenn dies zur Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen gemäss Art. B2 Abs.1 notwendig ist; Strafverteidigung (Art. B2 Abs. 4 AVB) Rechtswahrung in einem gegen den Versicherten gerichteten Strafverfahren wegen der Anschuldigung fahrlässiger Verletzung von Vorschriften des Strafgesetzbuches; Sachenrecht (Art. B2 Abs. 5) Streitigkeiten aus Eigentum, Besitz oder anderen dinglichen Rechten an beweglichen Sachen;

6 Versicherungsrecht (Art. B2 Abs. 6) Sozialversicherungsrechtliche Streitigkeiten mit schweizerischen öffentlich rechtlichen Versicherungen (AHV / IV, SUVA etc.), Pensionskassen und Krankenkassen sowie Streitigkeiten aus Versicherungsvertrag mit privaten Versicherungseinrichtungen in der Schweiz; Patientenrecht (Art. B2 Abs. 8) Streitigkeiten als Patient gegen Ärzte, Spitäler und andere Medizinal-Institutionen. In Abänderung der AVB beschränkt sich der Versicherungsschutz auf notfallmässige medizinische Behandlungen im direkten Zusammenhang mit einem Vorfall während des Tauchvorgangs. Kein Versicherungsschutz besteht für Fälle, die nicht im direkten Zusammenhang mit der Ausübung des Tauchsports im Zusammenhang stehen und für solche im Zusammenhang mit der vorsätzlichen Verletzung des Verbots von Tauchveranstaltungen oder der Sperrung von Tauchgebieten. Es wird ausdrücklich festgehalten, dass es sich um eine Subsidiärdeckung handelt, d.h. Orion erbringt nur Leistungen, sofern anderweitig kein Versicherungsschutz beansprucht werden kann. Die Leistungen aus anderen Verträgen gehen denen von Orion vor. 4. Örtlicher Geltungsbereich Es gilt weltweite Deckung. Im Versicherungsrecht sind nur Fälle mit schweizerischen Institutionen und Versicherungseinrichtungen versichert

Personenversicherungen Unfallversicherung UVG-Obligatorium, UVG-Zusatz. Berufsgefahren können nicht beseitigt werden beugen Sie diesen vor

Personenversicherungen Unfallversicherung UVG-Obligatorium, UVG-Zusatz. Berufsgefahren können nicht beseitigt werden beugen Sie diesen vor Personenversicherungen Unfallversicherung -Obligatorium, -Zusatz Berufsgefahren können nicht beseitigt werden beugen Sie diesen vor Personenversicherungen Vaudoise Bessere Leistungen bei Unfall Ihre Pflichten

Mehr

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis (AVB) für die Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) und die Invaliditäts-Kapitalversicherung (Invalidität infolge von Krankheit) gemäss VVG Ausgabe 01. 09 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Capital Invaliditäts- und Todesfallkapitalversicherung bei Unfall und Krankheit

Capital Invaliditäts- und Todesfallkapitalversicherung bei Unfall und Krankheit Capital Invaliditäts- und Todesfallkapitalversicherung bei Unfall und Krankheit Zusatzbedingungen (ZB) Zusatzversicherungen gemäss Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) Ausgabe Januar 2009 (Fassung

Mehr

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen.

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. INFORMATIONEN FÜR DIE VERSICHERTE PERSON Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. Versicherer ist gemäß den Allgemeinen

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

Berufshaftpflicht für Steuerberater

Berufshaftpflicht für Steuerberater Versicherungsschein Haftpflichtversicherung Versicherungsnehmer/in Edelsinnstraße 7-11, 1120 Wien Tel.: +43 (0)50905 501-0 Fax: +43 (0)50905 502-0 Internet: www.hdi.at R. Urban GmbH Brunngasse 36 4073

Mehr

Überblick der Aktuellen Versicherungen im Rahmen der PPOE Stand Mai 2005

Überblick der Aktuellen Versicherungen im Rahmen der PPOE Stand Mai 2005 Überblick der Aktuellen Versicherungen im Rahmen der PPOE Stand Mai 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsschutzversicherung... 2 1.1 Allgemeines...2 1.2 Was ist versichert?...2 1.3 Welche Leistungen erbringt

Mehr

Merkblatt über die Personenversicherungen

Merkblatt über die Personenversicherungen Merkblatt über die Personenversicherungen der Politischen Gemeinde Fällanden im Sinne von Art. 76 Abs. 3 der Vollzugsbestimmungen zur Personalverordnung Seiten 4-7 4 4 5 6 7 10 10 10 12-13 12 12 12 12

Mehr

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) FACT SHEET PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE Was bietet SwissLawyersRisk? SwissLawyersRisk ist eine auf Anwälte

Mehr

Versicherungspaket der

Versicherungspaket der Versicherungspaket der SalzburgerHeimatvereine Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 1 -Schadenrecht -Haftung -Vertrag -Schadenfall Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 2

Mehr

VSG - SSPES Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer 3000 Bern

VSG - SSPES Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer 3000 Bern OFFERTE RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG KOLLEKTIV- UND VERGÜNSTIGUNGSVERTRAG für VSG - SSPES Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer 3000 Bern nachfolgend VSG genannt als Beitritt zum

Mehr

Krankheits-Tod- und -Invaliditätsversicherung infolge Krankheit und Unfall (KTI) AVB KTI Allgemeine Versicherungsbedingungen

Krankheits-Tod- und -Invaliditätsversicherung infolge Krankheit und Unfall (KTI) AVB KTI Allgemeine Versicherungsbedingungen Krankheits-Tod- und -Invaliditätsversicherung infolge Krankheit und Unfall (KTI) AVB KTI Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe Januar 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1 1.1 Gegenstand der Versicherung

Mehr

Krankheits-Tod- und -Invaliditätsversicherung infolge Krankheit und Unfall (KTI) AVB KTI Allgemeine Versicherungsbedingungen

Krankheits-Tod- und -Invaliditätsversicherung infolge Krankheit und Unfall (KTI) AVB KTI Allgemeine Versicherungsbedingungen Krankheits-Tod- und -Invaliditätsversicherung infolge Krankheit und Unfall (KTI) AVB KTI Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe Januar 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1 1.1 Gegenstand der Versicherung

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für Medicasa, Hausarztversicherung für das Oberw allis

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für Medicasa, Hausarztversicherung für das Oberw allis Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für Medicasa, Hausarztversicherung für das Oberw allis I nhaltsverzeichnis 1. Grundsätze 1.1. Versicherungsform 1.2. Ärzteliste 1.3. Behandlung, Qualität, Versorgung

Mehr

Alles was Recht ist?! Versicherungspaket der Salzburger Volkskultur

Alles was Recht ist?! Versicherungspaket der Salzburger Volkskultur Alles was Recht ist?! Versicherungspaket der Salzburger Volkskultur 1 Übersicht -Schadenrecht -Haftung -Vertrag -Schadenfall 2 Schadenrecht Die Verpflichtung zum Schadenersatz ist im Allgemeinen Bürgerlichen

Mehr

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen Tellstrasse 31 Tel. 044 296 90 20 PC 80-458-9 Mieterinnen- und Mieterverband Zürich Postfach 1949 Fax 044 296 90 26 MwSt.-Nr. 283113 www.mieterverband.ch/zuerich 8026 Zürich Haftpflichtversicherung für

Mehr

Unfallversicherung. Zusatzbedingungen (ZB) Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen. Ausgabe Januar 2007

Unfallversicherung. Zusatzbedingungen (ZB) Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen. Ausgabe Januar 2007 Unfallversicherung Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen Zusatzbedingungen (ZB) Ausgabe Januar 2007 Inhaltsverzeichnis Zweck und Grundlagen 5 1 Gemeinsame Bestimmungen 1.1 Begriffe......................................5

Mehr

KTI Kapital-Versicherungsdeckung für Tod und Invalidität infolge Krankheit und Unfall. AVB KTI Allgemeine Versicherungsbedingungen

KTI Kapital-Versicherungsdeckung für Tod und Invalidität infolge Krankheit und Unfall. AVB KTI Allgemeine Versicherungsbedingungen KTI Kapital-Versicherungsdeckung für Tod und Invalidität infolge Krankheit und Unfall AVB KTI Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe 2014, gültig ab 1. Januar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines

Mehr

KTI Kapitalversicherungsdeckung für Tod und Invalidität infolge Krankheit und Unfall Allgemeine Versicherungsbedingungen

KTI Kapitalversicherungsdeckung für Tod und Invalidität infolge Krankheit und Unfall Allgemeine Versicherungsbedingungen KTI Kapitalversicherungsdeckung für Tod und Invalidität infolge Krankheit und Unfall Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe 2014, gültig ab 1. Januar 2014 17-2013 1. Allgemeines 1.1. Vertragsparteien

Mehr

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max)

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Grundlage für unseren Vertrag sind die Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 99) und, soweit zwischen uns vereinbart, die Besonderen Bedingungen

Mehr

Für Kleingruppen bis 6 Teilnehmern in Europa sowie Skiläufer oder Hochalpinisten ist nur der Tarif 3 zulässig.

Für Kleingruppen bis 6 Teilnehmern in Europa sowie Skiläufer oder Hochalpinisten ist nur der Tarif 3 zulässig. 10. FERIENVERSICHERUNG 10.1 Allgemeines 10.1.1 Versichert werden Teilnehmer an Gruppen- oder Einzelfahrten. Der Versicherungsschutz wird unter der Voraussetzung gewährt, dass der Fahrtveranstalter die

Mehr

Versicherungslösung für die Jäger in der Schweiz

Versicherungslösung für die Jäger in der Schweiz Versicherungslösung für die Jäger in der Schweiz JagdSchweiz hat in Zusammenarbeit mit der Allianz Suisse für die unter JagdSchweiz organisierten Jägerinnen und Jäger einen jagdspezifischen Kollektivvertrag

Mehr

Vom TCS für Ferien und Reisen ins Ausland empfohlen. TCS Heilungskosten: Die optimale Ergänzung zu Ihrer Krankenversicherung.

Vom TCS für Ferien und Reisen ins Ausland empfohlen. TCS Heilungskosten: Die optimale Ergänzung zu Ihrer Krankenversicherung. Vom TCS für Ferien und Reisen ins Ausland empfohlen TCS Heilungskosten: Die optimale Ergänzung zu Ihrer Krankenversicherung. Schutz vor finanziellen Folgen durch notfallbedingte medizinische Behandlungen.

Mehr

Unfallversicherung ACCIDENT HIRSLANDEN Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen

Unfallversicherung ACCIDENT HIRSLANDEN Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen Unfallversicherung ACCIDENT HIRSLANDEN Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen Zusatzbedingungen (ZB) Sanitas Corporate Private Care Ausgabe Januar 2007 (Fassung 2013) Inhaltsverzeichnis Zweck und

Mehr

Personenversicherungen Unfallversicherung, UVG-Obligatorium, UVG-Zusatz. Berufsgefahren können nicht beseitigt werden beugen Sie ihnen vor

Personenversicherungen Unfallversicherung, UVG-Obligatorium, UVG-Zusatz. Berufsgefahren können nicht beseitigt werden beugen Sie ihnen vor Personenversicherungen Unfallversicherung, -Obligatorium, -Zusatz Berufsgefahren können nicht beseitigt werden beugen Sie ihnen vor Personenversicherungen Vaudoise Bessere Leistungen bei Unfall Ihre Pflichten

Mehr

wau-miau Für Tierbesitzer mit feiner Spürnase. Die Rundumversicherung für Hund und Katze. wau-miau.ch

wau-miau Für Tierbesitzer mit feiner Spürnase. Die Rundumversicherung für Hund und Katze. wau-miau.ch Für Tierbesitzer mit feiner Spürnase. wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze. Krankheit & Unfall Reiseversicherung Rechtsschutz 24-h-Notruf Lost & Found wau-miau.ch Beste Betreuung, beste Deckung:

Mehr

- Geldmarktfonds. - Obligationenfonds. - Aktienfonds. Die 5 Hauptarten von Anlagefonds? - Strategiefonds. - Immobilienfonds.

- Geldmarktfonds. - Obligationenfonds. - Aktienfonds. Die 5 Hauptarten von Anlagefonds? - Strategiefonds. - Immobilienfonds. - Geldmarktfonds - Obligationenfonds Die 5 Hauptarten von Anlagefonds? - Aktienfonds - Strategiefonds - Immobilienfonds Wie heissen die 2 Hauptformen der Optionen? - Eurex-Option - Over-The-Counter-Option

Mehr

Die obligatorische Unfallversicherung

Die obligatorische Unfallversicherung 1/7 A M T FÜ R G ES U N D H EIT FÜ R STEN TU M LIEC H TEN STEIN Merkblatt Die obligatorische Unfallversicherung 01.01.2012 9490 Vaduz, Telefon +423 236 73 42 Internet: www.ag.llv.li 9490 Vaduz Liechtenstein

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Zusatzversicherungen gemäss Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG)

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Zusatzversicherungen gemäss Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Zusatzversicherungen gemäss Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) Ausgabe Januar 2004 (Fassung 2009) Versicherungsträger: Sanitas Privatversicherungen

Mehr

Unfallversicherung. Zusatzbedingungen (ZB) Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen. Ausgabe Januar 2007

Unfallversicherung. Zusatzbedingungen (ZB) Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen. Ausgabe Januar 2007 Unfallversicherung Zusatzversicherung für stationäre Behandlungen Zusatzbedingungen (ZB) Ausgabe Januar 2007 Inhaltsverzeichnis Zweck und Grundlagen 5 1 Gemeinsame Bestimmungen 1.1 Begriffe......................................5

Mehr

Fraumünster Insurance Brokers

Fraumünster Insurance Brokers Fraumünster Insurance Brokers Berufshaftpflicht-Versicherung für die Mitglieder der Kammer Unabhängiger Bauherrenberater KUB 2 Gegenstand der Berufshaftpflicht- Versicherung Die Berufshaftpflichtversicherung

Mehr

Friedrich-List-Schule, Alsfelder-Str. 23, 64289 Darmstadt Telefon: 06151 13-4211,Telefax: 06151 13-4200 E-Mail: friedrich-list-schule@darmstadt.

Friedrich-List-Schule, Alsfelder-Str. 23, 64289 Darmstadt Telefon: 06151 13-4211,Telefax: 06151 13-4200 E-Mail: friedrich-list-schule@darmstadt. Bescheinigung Krankenkasse Die Friedrich-List-Schule Darmstadt für im Rahmen des EU Programms Leonardo da Vinci berufsbezogene Praktika im Ausland durch. Während der Dauer des Auslandsaufenthaltes müssen

Mehr

Merkblatt zur privaten Triathlon Versicherung des Nordrhein-Westfälischen Triathlon-Verband (NRWTV)

Merkblatt zur privaten Triathlon Versicherung des Nordrhein-Westfälischen Triathlon-Verband (NRWTV) Merkblatt zur privaten Triathlon Versicherung des Nordrhein-Westfälischen Triathlon-Verband (NRWTV) A Unfallversicherung (ARAG Allgemeine) 1. Gegenstand der Versicherung Die ARAG Allgemeine gewährt Versicherungsschutz

Mehr

4.11. Versicherungsschutz während beruflicher. Massnahmen. Berufliche Massnahmen gelten nicht als Arbeitsverhältnis. Versicherungsschutz bei Krankheit

4.11. Versicherungsschutz während beruflicher. Massnahmen. Berufliche Massnahmen gelten nicht als Arbeitsverhältnis. Versicherungsschutz bei Krankheit 4.11 Stand am 1. Januar 2006 Versicherungsschutz während beruflicher Massnahmen 1 Berufliche Massnahmen gelten nicht als Arbeitsverhältnis Berufliche Massnahmen der Invalidenversicherung (IV) gelten nicht

Mehr

Merkblatt für Mitglieder des Pferdesportverbandes Weser-Ems e.v. - Stand 01.01.2008 -

Merkblatt für Mitglieder des Pferdesportverbandes Weser-Ems e.v. - Stand 01.01.2008 - Merkblatt für Mitglieder des Pferdesportverbandes Weser-Ems e.v. - Stand 01.01.2008 - Kurzinformation zur Sportversicherung: - Stand: 01.01.2008 - Mit dem Sportversichersicherungsvertrag hat der LSB/NFV

Mehr

Golf-Versicherung. Ab CHF

Golf-Versicherung. Ab CHF Ab CHF 66für 1 Jahr Golf-Versicherung Diebstahl, Bruch, Transport, Hole-in-one Meine Golfausrüstung ist zum Neuwert gegen Diebstahl, Bruch und Verlust durch ein Transportunternehmen versichert Hole-in-one

Mehr

Unfallversicherung gemäss UVG Merkblatt

Unfallversicherung gemäss UVG Merkblatt Unfallversicherung gemäss UVG Ausgabe 2017 Wir machen Sie sicherer. 2 Unfallversicherung gemäss UVG Unfallversicherung gemäss UVG 3 Inhalt 1. Gesetzliche Grundlage der Versicherung 2. Versicherte Personen

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2011. Soziale Krankenversicherung (KV)

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2011. Soziale Krankenversicherung (KV) SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 20 Soziale Krankenversicherung (KV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt):

Mehr

Versicherungen und Leistungen Die Lösungen auf einen Blick

Versicherungen und Leistungen Die Lösungen auf einen Blick Mit sicherem Gefühl Versicherungen und Die Lösungen auf einen Blick Die folgende Übersicht stellt die Versicherungen der CONCORDIA dar und fasst die zusammen. Wenn Sie Fragen haben, sind wir in Ihrer Nähe,

Mehr

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen

Mehr

TOURIST. Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB), Ausgabe 01.01.2010 Träger: ÖKK Versicherungen AG

TOURIST. Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB), Ausgabe 01.01.2010 Träger: ÖKK Versicherungen AG TOURIST Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB), Ausgabe 01.01.2010 Träger: ÖKK Versicherungen AG Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen 1.1. Gegenstand der Versicherung 1.2. Gemeinsame Bestimmungen 2. Abschluss,

Mehr

Krankenzusatzversicherung

Krankenzusatzversicherung ZB (Zusatzbedingungen) Visana Versicherungen AG Gültig ab 2014 Krankenzusatzversicherung Visana Managed Care (VVG) Spital Inhalt Seite 3 5 5 5 6 7 7 7 7 8 8 8 89 Heilungskosten-Zusatzversicherung Managed

Mehr

Aushilfeversicherung. Dir vertraue ich

Aushilfeversicherung. Dir vertraue ich Dir vertraue ich Aushilfeversicherung Unfallversicherung für das nicht dem UVG unterstellte Aushilfspersonal landwirtschaftlicher Betriebe Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Kundeninformation gemäss

Mehr

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Kurzreferat Informationen über die Betriebshaftpflichtversicherung Marcel Quadri Unternehmensberater Schaffhausen, 10.06.2008 Generalagentur Gerhard Schwyn Themen

Mehr

Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung

Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung 24.11.2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz... 3 2 Sozialversicherungen AHV, IV, ALV, EO, MV... 3 3 Berufliche Vorsorge... 4 4 Unfallversicherung... 4 5 Krankentaggeldversicherung...

Mehr

Nr. 148 Verordnung über die Versicherung des Staatspersonals bei Betriebsunfall. vom 6. November 1972 (Stand 1. März 2009)

Nr. 148 Verordnung über die Versicherung des Staatspersonals bei Betriebsunfall. vom 6. November 1972 (Stand 1. März 2009) Nr. 48 Verordnung über die Versicherung des Staatspersonals bei Betriebsunfall vom 6. November 97 (Stand. März 009) Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf 5 des Gesetzes über das Dienstverhältnis

Mehr

Jede Tour ein Abenteuer!

Jede Tour ein Abenteuer! Jede Tour ein Abenteuer! Die private Tretradversicherung Bund Deutscher Radfahrer e.v. Unfallversicherung Gegenstand der Versicherung Die Versicherungskammer Bayern gewährt Versicherungsschutz gegenüber

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen anwendbar auf die Risikoversicherungen für Destinatäre der Pensionskasse SBB Ausgabe 9/2014

Allgemeine Versicherungsbedingungen anwendbar auf die Risikoversicherungen für Destinatäre der Pensionskasse SBB Ausgabe 9/2014 Allgemeine Versicherungsbedingungen anwendbar auf die Risikoversicherungen für Destinatäre der Pensionskasse SBB Ausgabe 9/2014 (Invaliditätskapital, Todesfallkapital) Inhalt 1 Grundlagen 1 1.1 Allgemein

Mehr

FI RAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG 4 Düsseldorf

FI RAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG 4 Düsseldorf FI RAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG 4 Düsseldorf Brehmstraße i iq Allgemeine Bedingungen für Rechtsschutz-Versicherung (ARB) 1 Gegenstand der Versicherung 1. Die Versicherungs-Gesellschaft

Mehr

Reiseversicherung. in Zusammenarbeit mit. Agrimpuls Laurstrasse 10 5201 Brugg Tel. +41 (0)56 462 51 44 info@agrimpuls.ch www.agrimpuls.

Reiseversicherung. in Zusammenarbeit mit. Agrimpuls Laurstrasse 10 5201 Brugg Tel. +41 (0)56 462 51 44 info@agrimpuls.ch www.agrimpuls. Reiseversicherung in Zusammenarbeit mit Agrimpuls Laurstrasse 10 5201 Brugg Tel. +41 (0)56 462 51 44 info@agrimpuls.ch www.agrimpuls.ch Ferien und Reisen im Ausland kostengünstiger Schutz! Wer im Ausland

Mehr

Unfallversicherung gemäss UVG Merkblatt

Unfallversicherung gemäss UVG Merkblatt Unfallversicherung gemäss UVG Ausgabe 2016 Wir machensie sicherer. 2 Unfallversicherung gemäss UVG Unfallversicherung gemäss UVG 3 Inhalt 1. Gesetzliche Grundlage der Versicherung 2. Versicherte Personen

Mehr

Meldung eines Schadenfalles

Meldung eines Schadenfalles Meldung eines Schadenfalles Dieses Formular ist durch die versicherte Person, beziehungsweise deren gesetzlichen Vertreter auszufüllen. Alle zutreffenden Fragen sind vollständig zu beantworten und das

Mehr

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Betriebs-Haftpflichtversicherung 1 Stand: 09.12.2014 Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Zuständige Niederlassung: Niederlassung Mainz Hegelstraße

Mehr

PRIVATE KRANKEN- UND. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern

PRIVATE KRANKEN- UND. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern VERSICHERUNGSMEDIZIN PRIVATE KRANKEN- UND UNFALLVERSICHERUNGEN Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern Lernziele Social insurance C PH 73 Overview of the Swiss social insurance system. 2

Mehr

Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Kollektiv-Unfallversicherung

Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Kollektiv-Unfallversicherung Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Kollektiv-Unfallversicherung Allgemeines Die NÖ Dorf- und Stadterneuerung hat für alle "klassischen" und "sozialen" Dorf- und Stadterneuerungsvereine mit der Niederösterreichischen

Mehr

Landwirtschafliches Pflichtpraktikum

Landwirtschafliches Pflichtpraktikum Informationsschreiben für Schülerinnen und Schüler, deren Erziehungsberechtigten sowie für die Betriebsleiter der Praktikumsbetriebe Landwirtschafliches Pflichtpraktikum Versicherungsschutz für Schülerinnen

Mehr

Sportunion Burgenland Vereins- und Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Rahmenvertrag zu Polizze Nr.: 2140/136276-5

Sportunion Burgenland Vereins- und Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Rahmenvertrag zu Polizze Nr.: 2140/136276-5 SPORTUNION Burgenland Mag. Patrick J. Bauer - Landesgeschäftsführer 7000 Eisenstadt, Neusiedlerstrasse 58 Tel. 02682/62188, Fax Dw 4; Mobil: 0664/60613201 E-Mail: p.bauer@sportunion-burgenland.at - ZVR

Mehr

Unfallzusatzversicherung VVG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Unfallzusatzversicherung VVG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Unfallzusatzversicherung VVG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Ausgabe 2014 Unfallzusatzversicherung VVG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Ausgabe 2014 Sympany Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen

Mehr

Zusätzliche Versicherungsbedingungen (ZVB) für die Spitalversicherung CLINICA gemäss VVG. Ausgabe 01. 10

Zusätzliche Versicherungsbedingungen (ZVB) für die Spitalversicherung CLINICA gemäss VVG. Ausgabe 01. 10 (ZVB) für die Spitalversicherung CLINICA gemäss VVG Ausgabe 01. 10 Inhaltsverzeichnis :: I. Allgemeines 3 Art. 1 Rechtsgrundlagen 3 Art. 2 Zweck 3 Art. 3 Versicherungsangebot 3 Art. 4 Vorgeburtlicher Versicherungsabschluss

Mehr

wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze.

wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze. wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze. 3 Kranken- und Unfallversicherung 3 90% der Behandlungskosten 3 Faire, altersunabhängige Prämien 3 Gratis Lost & Found Service 3 Rechtsschutz und Reiseversicherung

Mehr

Anlage zu 29 der Satzung der DAK-Gesundheit. Wahltarif Krankengeld

Anlage zu 29 der Satzung der DAK-Gesundheit. Wahltarif Krankengeld Anlage zu 29 der Satzung der DAK-Gesundheit Wahltarif Krankengeld Stand: 01.01.2014 Inhaltsverzeichnis Seite ABSCHNITT A 2 Wahltarif, Beginn und Ende 2 ABSCHNITT B 3 Bindungsfrist und Kündigung / Sonderkündungsrecht

Mehr

Merkblatt. Versicherungen. Clubs. Regio League

Merkblatt. Versicherungen. Clubs. Regio League Merkblatt Versicherungen Clubs Regio League Swiss Ice Hockey Federation, Hagenholzstrasse 81, P.O. Box, CH-8050 Zürich Seite 1 von 6 Gliederung / Inhaltsverzeichnis Gliederung / Inhaltsverzeichnis 2 Einführung

Mehr

Versicherungskonditionen im Rahmen der Projekte lift und "let's go!"

Versicherungskonditionen im Rahmen der Projekte lift und let's go! Versicherungskonditionen im Rahmen der Projekte lift und "let's go!" BITTE BEACHTEN: Alle Versicherungsfälle sind zunächst umgehend der LGH zu melden!!! Inhalt... Seite Allgemeine Informationen...2 Krankenversicherung

Mehr

Kollektiv-Krankenversicherung Lohnausfall. Allgemeine Bedingungen (AVB)

Kollektiv-Krankenversicherung Lohnausfall. Allgemeine Bedingungen (AVB) Kollektiv-Krankenversicherung Lohnausfall Allgemeine Bedingungen (AVB) Ausgabe 01.07.2005 D ECKUNGSUMFANG 1 Zweck der Versicherung 2 Begriffserklärungen 3 Einschränkung des Deckungsumfanges 4 Versicherte

Mehr

UVG. UVG Die berufliche Unfallversicherung als Teil der zweiten Säule.

UVG. UVG Die berufliche Unfallversicherung als Teil der zweiten Säule. UVG UVG Die berufliche Unfallversicherung als Teil der zweiten Säule. Inhalt. 1. Ausgangslage..................... 3 2. Versicherte Personen................ 3 3. Beginn und Ende der obligatorischen Unfallversicherung....

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) Die Unfallversicherung in Ergänzung zum UVG (UVGZ) für das Personal Ausgabe 07.2006 8001020 10.09 WGR 040 D Inhaltsübersicht Ihre Unfallversicherung in Ergänzung zum

Mehr

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 Reiserücktritts-Versicherung REISEPREIS BIS PRAEMIE - 200 EURO 8 EURO - 300 EURO 11 EURO - 400 EURO 13 EURO - 600 EURO 18 EURO - 800 EURO 25 EURO - 1000 EURO 29

Mehr

Tourist - Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) der ÖKK-Versicherungen

Tourist - Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) der ÖKK-Versicherungen Tourist - Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) der ÖKK-Versicherungen 1.Grundlagen 1.1. Versicherungsträger Versicherungsträger sind die ÖKK-Versicherungen, Landquart (nachfolgend Versicherer). Vermittlerin

Mehr

Leistungen bei Krankheit und Unfall

Leistungen bei Krankheit und Unfall Anhang 4 Leistungen bei Krankheit und Unfall Inhaltsverzeichnis 1. Krankentaggeldversicherung... 2 2. Obligatorischen Unfallversicherung gemäss UVG... 3 3. Zusätzliche Kranken- und Unfall-Taggeldversicherungen...

Mehr

Was ist ein Ehrenamt?

Was ist ein Ehrenamt? Frank Schultz Ecclesia Gruppe, Detmold Was ist ein Ehrenamt? Fünf Merkmale bestimmen das Ehrenamt: 1. Es ist freiwillig 2. Es ist unentgeltlich 3. Es erfolgt für andere 4. Es findet in einem organisatorischen

Mehr

Bayerischer Radsport-Verband e.v. Private Tretrad-Versicherung. MERKBLATT über die. A - Gemeinsame Bestimmungen

Bayerischer Radsport-Verband e.v. Private Tretrad-Versicherung. MERKBLATT über die. A - Gemeinsame Bestimmungen Bayerischer Radsport-Verband e.v. MERKBLATT über die Private Tretrad-Versicherung Versicherungsschutz wird den beim Bayerischen Radsport-Verband e.v. angemeldeten Mitgliedern der Vereine auf Grundlage

Mehr

Merkblatt. Versicherungen. Lizenzierte. Spieler Regio. League

Merkblatt. Versicherungen. Lizenzierte. Spieler Regio. League Merkblatt Versicherungen Lizenzierte Spieler Regio League Swiss Ice Hockey Federation, Hagenholzstrasse 81, P.O. Box, CH-8050 Zürich Seite 1 von 6 Gliederung / Inhaltsverzeichnis Gliederung / Inhaltsverzeichnis

Mehr

Transportversicherung

Transportversicherung Transportversicherung Zusatzbedingungen (ZB) zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung von Verkehrshaftungen (Spediteurhaftpflicht gemäss ABVH Spediteure 2008) Frachtführerhaftpflicht Ausgabe

Mehr

Update UVG Revision. Orientierung anlässlich der 54. Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Haftpflicht und Versicherungsrecht

Update UVG Revision. Orientierung anlässlich der 54. Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Haftpflicht und Versicherungsrecht Update UVG Revision Orientierung anlässlich der 54. Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Haftpflicht und Versicherungsrecht 04.09.2014 Franz Erni, Rechtsanwalt Rückblende Start der Revision

Mehr

Für Skifahrer und Snowboarder. Ideal auch für Mietski/-snowboards NOCH MEHR LEISTUNGEN. Mehr als eine. Skiversicherung. www.ski-online.

Für Skifahrer und Snowboarder. Ideal auch für Mietski/-snowboards NOCH MEHR LEISTUNGEN. Mehr als eine. Skiversicherung. www.ski-online. Für Skifahrer und Snowboarder Ideal auch für Mietski/-snowboards NOCH MEHR LEISTUNGEN ER BESTER RUNDUMSC RUNDUMSCHUTZ Mehr als eine Skiversicherung SEIT ÜBER 50 JAHREN www.ski-online.de/dsvaktiv Die Originale:

Mehr

Ausgabe 2006 Allgemeine Versicherungsbedingungen (avb) für die Helsana Business Accident uvg-zusatzversicherung. HEL-00051-de-0513-0003-20700

Ausgabe 2006 Allgemeine Versicherungsbedingungen (avb) für die Helsana Business Accident uvg-zusatzversicherung. HEL-00051-de-0513-0003-20700 Zur Helsana-Gruppe gehören Helsana Versicherungen AG, Helsana Zusatzversicherungen AG, Helsana Unfall AG, Avanex Versicherungen AG, Progrès Versicherungen AG, Sansan Versicherungen AG und Maxi.ch Versicherungen

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KTI-Versicherung (VVG)

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KTI-Versicherung (VVG) Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KTI-Versicherung (VVG) Ausgabe 01.2014 Inhaltsverzeichnis I Allgemeines 1.1 Vertragsparteien und Beteiligte 1 1.2 Gegenstand und Grundlagen der Versicherung 1

Mehr

PREMIUM Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB), Ausgabe 1. Januar 2013 Risikoträger ÖKK Versicherungen AG, Landquart

PREMIUM Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB), Ausgabe 1. Januar 2013 Risikoträger ÖKK Versicherungen AG, Landquart kmu-krankenversicherung Bachtelstrasse 5 8400 Winterthur Tel. 052 / 269 12 60 Fax 052 / 269 12 65 info@kmu-kv.ch www.kmu-kv.ch PREMIUM Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB), Ausgabe 1. Januar 2013

Mehr

Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum

Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum Kundeninformationen und (AVB) Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum Ausgabe 01.2011 Kundeninformationen Kundeninformationen Was Sie über Ihre Mietkautionsversicherung wissen sollten Sehr geehrte

Mehr

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) FACT SHEET PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE www.swisslawyersrisk.ch Was bietet SwissLawyersRISK? SwissLawyersRisk

Mehr

Kurzinformation zum Feuerwehrversicherungsvertrag

Kurzinformation zum Feuerwehrversicherungsvertrag Kurzinformation zum Feuerwehrversicherungsvertrag abgeschlossen zwischen dem sowie dem und der Landesfeuerwehrverband Hessen e. V. Kölnische Str. 44-46 34117 Kassel Thüringer Feuerwehr Verband e. V. Magdeburger

Mehr

Meldung eines Schadenfalles

Meldung eines Schadenfalles Meldung eines Schadenfalles Dieses Formular ist durch die versicherte Person, beziehungsweise deren gesetzlichen Vertreter auszufüllen. Alle zutreffenden Fragen sind vollständig zu beantworten und das

Mehr

Berfshaftpflicht- und Berufsrechtsschutzvorsorge

Berfshaftpflicht- und Berufsrechtsschutzvorsorge Berfshaftpflicht- und Berufsrechtsschutzvorsorge Unsere Berufshaftpflicht- und Berufsrechtsschutzversicherung ergänzt dieses wertvolle Paket. Diese Leistungen sind im Mitgliedsbeitrag schon inkludiert.

Mehr

AVB für Unfallversicherung gemäss UVG

AVB für Unfallversicherung gemäss UVG AVB für Unfallversicherung gemäss UVG Ausgabe 2011-10 Elips Life www.elips-life.com Inhalt 1 Grundlagen des Vertrages 3 1.1 Versicherungsträger 3 1.2 Grundlagen des Vertrages 3 2 Dauer des Vertrages, Kündigung

Mehr

eversicherungen Basler Kollektiv-Unfallversicherung für nicht UVG-unterstellte Personen Versicherungsvertrag 20/2.260.855 14.12.

eversicherungen Basler Kollektiv-Unfallversicherung für nicht UVG-unterstellte Personen Versicherungsvertrag 20/2.260.855 14.12. eversicherungen Basler 14.12.2011 Versicherungsnehmer Schweizerischer Feuerwehrverband (SFV) Morgenstrasse 1 3073 Gümligen Vertragsbeginn: 01.01.2012 Vertragsablauf: 01.01.2015 Vertragsbedingungen: Ausgabe

Mehr

KTI Krankheits-Tod- und -Invaliditätsversicherung. AVB Allgemeine Versicherungsbedingungen

KTI Krankheits-Tod- und -Invaliditätsversicherung. AVB Allgemeine Versicherungsbedingungen KTI Krankheits-Tod- und -Invaliditätsversicherung AVB Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1.1 Zweck der Versicherung 3 1.2 Versicherungsjahr/Altersbestimmung/Schlussalter

Mehr

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Altstätten 2013 Statuten der Pferdeversicherungsgesellschaft Altstätten Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen der Pferdeversicherungs- Gesellschaft

Mehr

Land Vorarlberg - Ehrenamt Einleitung und Ziel

Land Vorarlberg - Ehrenamt Einleitung und Ziel Einleitung und Ziel Einleitung: Das Land Vorarlberg hat mit 22.7.2009 einen Versicherungsvertrag für für das Gemeinwohl in Vorarlberg tätige Personen abgeschlossen. Inhalt ist eine Haftpflichtversicherung

Mehr

UNFALLVERSICHERUNG FÜR TOD UND INVALIDITÄT (UTI) (Ausgabe 2001)

UNFALLVERSICHERUNG FÜR TOD UND INVALIDITÄT (UTI) (Ausgabe 2001) UNFALLVERSICHERUNG FÜR TOD UND INVALIDITÄT (UTI) (Ausgabe 2001) ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) UMFANG DES VERSICHERUNGSSCHUTZES 1 Gegenstand der Versicherung 2 und Versicherer 2 Grundlagen des

Mehr

Mehr Sicherheit. Sichere Ausrüstung. DSV BASIC-Skiversicherung. Ideal auch für Mietski. Inklusive Helmversicherung. gibt s bei Ihrem Sportfachhändler

Mehr Sicherheit. Sichere Ausrüstung. DSV BASIC-Skiversicherung. Ideal auch für Mietski. Inklusive Helmversicherung. gibt s bei Ihrem Sportfachhändler DSV BASIC-Skiversicherung Ideal auch für Mietski 50 JAHRE DSV aktiv V E R T R A U E N S I C H E R H E I T Sichere Ausrüstung gibt s bei Ihrem Sportfachhändler Inklusive Helmversicherung Mehr Sicherheit

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP)

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP) Produktinformationsblatt Reiseschutz für Au Pairs für Aufenthalte bis zu 3 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen VB-KV 2008 (AP) Sie interessieren sich

Mehr

Vermögensschaden-Haftpflicht

Vermögensschaden-Haftpflicht Risiko- und Beitragsinformationen für die Stichwort Seite Überblick 2 3 Schadenbeispiele 4 Versicherungsbedingungen 5 Seite 1 von 6 Ärzteregress-Versicherung Überblick Zielgruppen - Humanmediziner Erläuterungen

Mehr

FLORIAN-VERTRAG. Allgemeines

FLORIAN-VERTRAG. Allgemeines FLORIAN-VERTRAG Kurzinformation über den Versicherungsumfang des zwischen dem Landesfeuerwehrverband Hessen e.v. sowie dem Thüringer Feuerwehr-Verband e.v. und der SV SparkassenVersicherung Öffentliche

Mehr

HOTELA Versicherungen AG. Zusatzversicherung zum Unfallversicherungsgesetz. Information an die Kunden Allgemeine Versicherungsbedingungen.

HOTELA Versicherungen AG. Zusatzversicherung zum Unfallversicherungsgesetz. Information an die Kunden Allgemeine Versicherungsbedingungen. 01.2010 HOTELA Versicherungen AG Zusatzversicherung zum Unfallversicherungsgesetz Information an die Kunden Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe 01.01.2010 Inhaltsverzeichnis 0. Information an die

Mehr

Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage RECHT AN IHRER SEITE

Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage RECHT AN IHRER SEITE Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage RECHT AN IHRER SEITE Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage Sie brauchen keine vollständige Rechtschutzversicherung,

Mehr

Versicherungsbedingungen (VB) PREVEA Kapitalversicherung bei Tod und Invalidität infolge von Krankheit

Versicherungsbedingungen (VB) PREVEA Kapitalversicherung bei Tod und Invalidität infolge von Krankheit Zur Helsana-Gruppe gehören Helsana Versicherungen AG, Helsana Zusatzversicherungen AG, Helsana Unfall AG, Avanex Versicherungen AG, Progrès Versicherungen AG, Sansan Versicherungen AG und Maxi.ch Versicherungen

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen anwendbar auf die Ergänzungs-Risikoversicherung für Destinatäre der Pensionskasse Swatch Group (freie Vorsorge 3b)

Allgemeine Versicherungsbedingungen anwendbar auf die Ergänzungs-Risikoversicherung für Destinatäre der Pensionskasse Swatch Group (freie Vorsorge 3b) Allgemeine Versicherungsbedingungen anwendbar auf die Ergänzungs-Risikoversicherung für Destinatäre der Pensionskasse Swatch Group (freie Vorsorge 3b) Ausgabe 1/2015 Inhalt 1 Grundlagen 1 1.1 Allgemein

Mehr

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com Krankenversicherung Versicherte Person Herr Geburtsdatum 02.02.1974 Versicherungsbeginn 01.10.2009 Normaltarif Tarifart Monatsbeitrag in EUR Zahnersatz 70% (Tarif ZG) 19,37 ZahnPlus / Brille (Tarif BZG20)

Mehr

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g zwischen dem Jugendhaus Düsseldorf e.v. CarI-Mosterts-Platz 1 40477 Düsseldorf im nachfolgenden kurz,,jugendhaus genannt als Versicherungsnehmerin und

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für - Personalverrechner - Buchhalter Polizzen-Nr. 23322 Die HDI Versicherung AG bietet in Zusammenarbeit mit dem BÖB (Bundesverband der österreichischen Bilanzbuchhalter)

Mehr