SERVICE-ORIENTIERTE GESCHÄFTSMODELLE

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SERVICE-ORIENTIERTE GESCHÄFTSMODELLE"

Transkript

1 SERVICE-ORIENTIERTE GESCHÄFTSMODELLE DER SCHLÜSSEL ZUR DIFFERENZIERUNG!? Christoph Ehrenhöfer Studienrichtung IT & Wirtschaftsinformatik FH CAMPUS 02 ServTec Austria, Edition , Graz iwi.campus02.at 2014 FH CAMPUS 02 Informationstechnologien & Wirtschaftsinformatik

2 it's all about service Bildquelle:

3 SERVICE DOMINANT LOGIC (SDL) source:

4 TRANSFORMATIONSKRAFT VON DIENSTLEISTUNGEN Quelle: Ehrenhöfer, C., Kreuzer, E., Aschbacher, H., Pusterhofer, J. (2013): How to Change Businesses in the Age of Service Science. QUIS13 International Research Symposium on Service Excellence in Management. June Karlstad, Sweden.

5 TRENDS FÜHREN ZU GESCHÄFTSMODELLINNOVATIONEN Quelle: Neely, A. (2013): Innovating Your Business Model. QUIS13, Karlstad, Sweden

6 COMPLEX SERVICE SYSTEMS source: Osterwalder, Alexander THE BUSINESS MODEL ONTOLOGY A PROPOSITION IN A DESIGN SCIENCE APPROACH

7 TECHNOLOGIE SCHAFFT KEINEN (MEHR-)WERT Quelle. Patrick Stähler, 2010

8 E3-VALUE GESCHÄFTSMODELL-ONTOLOGIE Eine Möglichkeit zur Geschäftsmodellvisualisierung Quelle: Gordijn, Jaap und Akkermans, Hans. April e3-value : Design and Evaluation of e-business Models. Universiteit Amsterdam : April Submission IEEE Intelligent Systems, special issue on intelligent e-business.

9 GESCHÄFTSMODELL IN VIER DIMENSIONEN Quelle: Gassmann, O., Frankenberger, K., Csik, M. (2013): Geschäftsmodelle entwickeln. 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator. Hanser Verlag. St. Gallen

10 GESCHÄFTSMODELLMUSTER Geschäftsmodellinnovationen sind lediglich Rekombinationen aus bekannten Ideen, Konzepten und Elementen 90% Quelle: Gassmann, O., Frankenberger, K., Csik, M. (2013): Geschäftsmodelle entwickeln. 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator. Hanser Verlag. St. Gallen

11 BUSINESS MODEL CANVAS business model framework Key Activities Value Proposition Customer Relationships Key Partners WIE? WAS? WER? Customer Segments Key Resources Channels WERT? Cost Structure Revenue Stream source: Business Model Generation, Osterwalder & Pigneur, ISBN

12 SERVICE-ORIENTIERTE GESCHÄFTSMODELLE sind im Vergleich zu Produkt-orientierten Geschäftsmodellen relational interaktiv kontextbezogen source:

13 SERVICE BUSINESS MODEL CANVAS Customer Segments Key Partners source: Zolnowski A, Böhmann T (2013) Customer integration in service business models. Proceedings of the 46th Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS 46). Hawaii

14 source:

15 Quelle:

16 Quelle:

17 SERVICE-ORIENTIERTES GESCHÄFTSMODELL Eine alternative Darstellungsmöglichkeit zum Service Business Model Canvas source: Anna Viljakainen, Marja Toivonen and Maiju Aikala, December 2013, Industry transformation towards service logic: A business model approach

18 IWI FORSCHUNGSSCHWERPUNKT F&E Schwerpunkt der Studienrichtung IT & Wirtschaftsinformatik Entwicklung digitaler Services und Geschäftsmodelle

19 STRATEGIE-ORIENTIERTES VORGEHENSMODELL ZUR DIENSTLEISTUNGSENTWICKLUNG Vorgehensmodell der Studienrichtung IT & Wirtschaftsinformatik, FH CAMPUS 02

20 IWI EXTENDED BUSINESS MODEL CANVAS Diskutieren Sie mit uns über diese Erweiterung! Download:

21 AKTUELLES PROJEKT: PERFORMANCEMESSUNG VON DIENSTLEISTUNGSINNOVATIONEN Performance Journey Map Unterstützen Sie uns in der Pilotphase und profitieren Sie von einem neuen DL-Bewertungsansatz!

22 HERAUSFORDERUNG Wandel vom produzierenden Unternehmen zum Service-orientierten Lösungsanbieter!

23 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT Christoph Ehrenhöfer A serious member of F&E Koordinator an der Studienrichtung IT & Wirtschaftsinformatik FH CAMPUS 02, Graz iwi.campus02.at 2014 FH CAMPUS 02 Informationstechnologien & Wirtschaftsinformatik

5 JAHRE SERVICE ENGINEERING

5 JAHRE SERVICE ENGINEERING 5 JAHRE SERVICE ENGINEERING AN DER STUDIENRICHTUNG INFORMATIONSTECHNOLOGIEN & WIRTSCHAFTSINFORMATIK Ernst Kreuzer/ Helmut Aschbacher FH CAMPUS 02 Studienrichtung Informationstechnologien, & Wirtschaftsinformatik

Mehr

Big Data Vom Buzzword zum Benefit

Big Data Vom Buzzword zum Benefit Fachbereich Informatik Big Data Vom Buzzword zum Benefit Handelskammer - Wirtschaft trifft Wissenschaft Prof. Dr. Tilo Böhmann tb_itmc Universität Hamburg Fachbereich Informatik ca. 10% 2015 Prof. Dr.

Mehr

Wie Sie Ihr B2B-Geschäftsmodell richtig digitalisieren

Wie Sie Ihr B2B-Geschäftsmodell richtig digitalisieren Wie Sie Ihr B2B-Geschäftsmodell richtig digitalisieren Grenzüberschreitendes Innovationsforum 31. Mai 2016 "Wir müssen in Geschäftsmodellen denken! [ ] Ich habe die Sorge, dass wir tolle Technologien entwickeln

Mehr

TEAM CANVAS. Das Business Model Canvas. 6. November 2015. Der Weg zum erfolgreichen Geschäftsmodell! www.team-canvas.de

TEAM CANVAS. Das Business Model Canvas. 6. November 2015. Der Weg zum erfolgreichen Geschäftsmodell! www.team-canvas.de TEAM CANVAS 6. November 2015 Das Business Model Canvas Der Weg zum erfolgreichen Geschäftsmodell! www.team-canvas.de Warum eigentlich Business Model Canvas? Jede Idee benötigt ein funktionierendes Geschäftsmodell

Mehr

Business Model Canvas

Business Model Canvas Business Model Canvas Where does the BMC come from? initially proposed by Alexander Osterwalder, a swiss business theorist, consultant and author based on PhD thesis from 2004 on Business Model Ontology,

Mehr

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH Digitize Your Business Die Digitale Transformation stellt

Mehr

BUSINESS INTELLIGENCE

BUSINESS INTELLIGENCE BUSINESS INTELLIGENCE SCHLÖGL, SCHIEBEL, WEITZENDORF VORSTELLUNG VERANSTALTUNGSLEITER Christian SCHLÖGL Professor am Institut für Informationswissenschaft und Wirtschaftsinformatik Arbeitsbereiche: Informetrie,

Mehr

I nnovativste Wirtschaftsförderung

I nnovativste Wirtschaftsförderung 4. STARTUP-ABEND: DAS KONZEPT DIE IDEE AUF DEN PUNKT GEBRACHT 17.11.2014 Björn Höhne hannoverimpuls November 14 Seite 2 Gliederung 17:00-17:15 StartUp-Impuls - Allgemeines zum Wettbewerb 17:15-17:30 Impulsvortrag

Mehr

Domino s Pizza Geschäftsmodelle im E-Commerce

Domino s Pizza Geschäftsmodelle im E-Commerce Geschäftsmodelle im E-Commerce Sommersemester 2014 23. Mai 2014 Agenda A Kurzporträts B 2 A Kurzporträts Branche: Internationaler Pizzaservice auf Franchisebasis Gründung: Im Jahr 1960 Gründer: Tom Monaghan

Mehr

Änderung von Geschäftsmodellen in B2B-Märkten: Reichen einfache Rezepte?

Änderung von Geschäftsmodellen in B2B-Märkten: Reichen einfache Rezepte? Änderung von Geschäftsmodellen in B2B-Märkten: Reichen einfache Rezepte? Symposium Geschäftsmodelle und Business Development in Business-to- Business-Märkten 12. März 2015 Roadmap 1 2 3 4 5 Strategischer

Mehr

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH : Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH Digitize Your Business Die Digitale Transformation stellt einen Prozess dar, den Unternehmen

Mehr

Universität ität Frankfurt/M. Claudia Bremer

Universität ität Frankfurt/M. Claudia Bremer Elearning, MOOCs and business models, Universität ität Frankfurt/M. 1 Arnoldshain Seminar XII Scenarios Enrichment Integration Virtualisation increasing online support Support & enrich f2f-teaching Blended

Mehr

I n n o v a t i v s t e W i r t s c h a f t s f ö r d e r u n g

I n n o v a t i v s t e W i r t s c h a f t s f ö r d e r u n g Gliederung 17:00-17:15 StartUp-Impuls - Allgemeines zum Wettbewerb 17:15-17:30 Impulsvortrag - Realisierbarkeit: Chancen und Risiken erkennen, analysieren und bewerten 17:30-20:00 Ihre Herausforderung

Mehr

Muster für disruptive Geschäftsmodelle bei Dienstleistungen

Muster für disruptive Geschäftsmodelle bei Dienstleistungen Dr. Karl Michael Popp www.drkarlpopp.com Muster für disruptive Geschäftsmodelle bei Dienstleistungen 21. Februar 2017 2 AGENDA 12 second introduction Hybride Geschäftsmodelle und BrokerGeschäftsmodelle

Mehr

Arbeitskreis Freiberufler und Selbständige und der Business Model Canvas

Arbeitskreis Freiberufler und Selbständige und der Business Model Canvas Dipl. Inform. (TU) Josef P. Heger Darmstadt, 15. September 2016 Folie 1 Josef Peter Heger...... war als Interims-Manager und Coach in den Führungsetagen sowohl großer, als auch mittelständischer Unternehmen

Mehr

MITARBEITERINNEN-ZENTRIERTE PERFORMANCEMESSUNG

MITARBEITERINNEN-ZENTRIERTE PERFORMANCEMESSUNG MITARBEITERINNEN-ZENTRIERTE PERFORMANCEMESSUNG VON DIENSTLEISTUNGEN IN KMUS DI Doris Weitlaner DI Hans-Peter Grahsl Dr. Elisabeth Pergler DI Christoph Ehrenhöfer Dr. Ernst Kreuzer 2014 CAMPUS 02 Informationstechnologien

Mehr

Betriebskonzept Plattform Schlüsselsituationen Start up Phase als Verein Oktober 2015 bis September 2016. 1 Ausgangslage. 2 Verein 21.08.

Betriebskonzept Plattform Schlüsselsituationen Start up Phase als Verein Oktober 2015 bis September 2016. 1 Ausgangslage. 2 Verein 21.08. Betriebskonzept Plattform Schlüsselsituationen Start up Phase als Verein Oktober 2015 bis September 2016 21.08.2015 1 Ausgangslage Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt "BREF # Schlüsselsituationen",

Mehr

Die agile Prozesswerkstatt

Die agile Prozesswerkstatt OPITZ CONSULTING GmbH 2015 Seite 1 Mit Software Craftsmanship und Camunda BPM zu schnellen Prozesslösungen Dr. Hendrik Voigt Leiter der Competence Unit SOA/BPM OPITZ CONSULTING GmbH Frankfurt, 11.05.2015

Mehr

Ihre Geschäftsmodellstrategie

Ihre Geschäftsmodellstrategie Ihre Geschäftsmodellstrategie Wie wenden Sie den Business Model Navigator in Ihrem Unternehmen an? Diese Checkliste hilft Ihnen dabei erfolgreich Ihre eigene Geschäftsmodellinnovationsstrategie zu entwickeln.

Mehr

It s not about ideas. It s about making ideas happen. - Scott Belsky, Gründer

It s not about ideas. It s about making ideas happen. - Scott Belsky, Gründer It s not about ideas. It s about making ideas happen. - Scott Belsky, Gründer Ablauf Persönlicher Werdegang Geschäftsidee: Unilive Unser Arbeitsalltag Tipps für angehende Gründer Diskussion zum Thema Gründen

Mehr

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Software AG Innovation Day 2014 Bonn, 2.7.2014 Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer Business Application Research Center

Mehr

Breaking the Dominant Logic

Breaking the Dominant Logic Breaking the Dominant Logic Systematische Geschäftsinnovationen zur langfristigen Sicherung von Wettbewerbsvorteilen Stuttgart, 25. Oktober 2017 1 2012 2017 FAS, 05.02.2017 2 Was macht Uber so erfolgreich?

Mehr

Die Kundenerlebniskette als Innovationstreiber. Dr. Thorsten Büring Usability Engineering Berater, Zühlke Engineering AG

Die Kundenerlebniskette als Innovationstreiber. Dr. Thorsten Büring Usability Engineering Berater, Zühlke Engineering AG Die Kundenerlebniskette als Innovationstreiber Dr. Thorsten Büring Usability Engineering Berater, Zühlke Engineering AG Ausgangslage Business Model Canvas von Osterwalder ist beliebtes Tool zur Entwicklung

Mehr

Business Model Developer DPM Lenkungsausschuss 2013

Business Model Developer DPM Lenkungsausschuss 2013 Business Model Developer DPM Lenkungsausschuss 2013 Prof. Dr. Tiziana Margaria- Steffen Dipl. Inform. Steve Boßelmann Service and So=ware Engineering Group Universität Potsdam Dienstag, 30. April 2013

Mehr

GESCHÄFTSMODELLINNOVATION VERGESSEN SIE PRODUKTE

GESCHÄFTSMODELLINNOVATION VERGESSEN SIE PRODUKTE Quelle: purodesign / swiss kitchen award GESCHÄFTSMODELLINNOVATION VERGESSEN SIE PRODUKTE KEYNOTE BY C. MEISTER 1 WIE INNOVIEREN SIE EINE SCHWARZE SOCKE? 2 BLACKSOCKS: SOCKSCRIPTION TM 1999 gestartet Idee:

Mehr

Einführung in BWL. Vorlesung Wintersemester 2015. für Bauingenieure

Einführung in BWL. Vorlesung Wintersemester 2015. für Bauingenieure Einführung in BWL für Bauingenieure Vorlesung Wintersemester 2015 Dozent: Schnellbaecher, Benedikt Technische Hochschule Mittelhessen - University of Applied Sciences Weitere Literatur- und Internetquellen

Mehr

BAU DIR DAS GESCHÄFTSMODELL DER ZUKUNFT

BAU DIR DAS GESCHÄFTSMODELL DER ZUKUNFT BAU DIR DAS GESCHÄFTSMODELL DER ZUKUNFT Uber, Aldi & Facebook sind heute, morgen kommst du Markus Roth, Creative BITS Kristiana Pavlova, Fachhochschule Oberösterreich Warum hatte ICH diese Idee bloß nicht?...

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Business Model Innovation: Balance zwischen Stabilität und Veränderungsfähigkeit finden

Business Model Innovation: Balance zwischen Stabilität und Veränderungsfähigkeit finden IfU Dialog März 2015 Business Model Innovation: Balance zwischen Stabilität und Veränderungsfähigkeit finden Univ.-Prof. Dr. Gerhard Speckbacher Institut für Unternehmensführung, WU Wien Von Prozess- und

Mehr

Herzlich willkommen an der FH CAMPUS 02

Herzlich willkommen an der FH CAMPUS 02 Herzlich willkommen an der FH CAMPUS 02 Mag. Dr. Erich Brugger Geschäftsführer FH CAMPUS 02 Strategische Grundsätze Ausbildungszentrum für unternehmerisches Denken (Fachwissen, Management-Know-how und

Mehr

ı IdeaHub 4.0 Stuttgart Peter Gräser

ı IdeaHub 4.0 Stuttgart Peter Gräser 03.11.2017 ı IdeaHub 4.0 Stuttgart 03.-05.11.2017 Peter Gräser pg@gec.ventures 1 Ziele ı Ihr ı habt ein Grundverständnis dafür, wie Ihr aus einer Idee ein erfolgreiches Unternehmen machen können, ı versteht

Mehr

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation ASQT 2015 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Kongress Graz 16. u. 17. April 2015 www.asqt.org Motivation In den letzten 50 Jahren haben zwei Wellen der Informationstechnologie

Mehr

4. psychenet-symposium. 30. Juni 2015 Forschungs-und Transferstelle Dienstleistungsgeschäftsmodelle Prof. Dr. Tilo Böhmann M.Ec.Soc.St.

4. psychenet-symposium. 30. Juni 2015 Forschungs-und Transferstelle Dienstleistungsgeschäftsmodelle Prof. Dr. Tilo Böhmann M.Ec.Soc.St. 4. psychenet-symposium 30. Juni 2015 Forschungs-und Transferstelle Dienstleistungsgeschäftsmodelle Prof. Dr. Tilo Böhmann M.Ec.Soc.St. Oksana Tokar Gliederung 1. Stabstelle 2. Ergebnisse 3. Diskussion

Mehr

OPTIMIERUNG DES GESCHÄFTSMODELLS

OPTIMIERUNG DES GESCHÄFTSMODELLS OPTIMIERUNG DES GESCHÄFTSMODELLS Dr. Christian Kapteyn Einleitung Das Geschäftsmodell steht im Zentrum eines jeden Unternehmens. Egal ob es sich um ein Einpersonenunternehmen oder einen globalen Konzern

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Vorwort. Tag des Systems Engineering. The Value of Systems Engineering - Der Weg zu den technischen Systemen von morgen

Vorwort. Tag des Systems Engineering. The Value of Systems Engineering - Der Weg zu den technischen Systemen von morgen Vorwort Tag des Systems Engineering The Value of Systems Engineering - Der Weg zu den technischen Systemen von morgen Herausgegeben von Maik Maurer, Sven-Olaf Schulze ISBN (Buch): 978-3-446-43915-3 ISBN

Mehr

BICE. Business Intelligence in the Cloud for Energy. Zwischenpräsentation Oldenburg, 25.02.2015

BICE. Business Intelligence in the Cloud for Energy. Zwischenpräsentation Oldenburg, 25.02.2015 BICE Business Intelligence in the Cloud for Energy Zwischenpräsentation Oldenburg, 25.02.205 Verfasser: Projektgruppe Business Intelligence as a Service Gliederung Projektgruppe Meilensteinplan Problemstellung

Mehr

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 Christine Leitner Head of eeurope Awards Secretariat European Institute of Public Administration

Mehr

GESCHAFTSMODELLE ENTWICKELN

GESCHAFTSMODELLE ENTWICKELN Oliver Gassmann Kärolin Frankenberger Michaela Csik GESCHAFTSMODELLE ENTWICKELN 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator HANSER Inhalt TEIL I Der St. Galler Business Model Navigator

Mehr

Impuls 1: Kopf schlägt Kapital. Buchtitel von Günter Faltin (Entrepreneurship Professor an der FU Berlin)

Impuls 1: Kopf schlägt Kapital. Buchtitel von Günter Faltin (Entrepreneurship Professor an der FU Berlin) Impuls 1: Kopf schlägt Kapital Buchtitel von Günter Faltin (Entrepreneurship Professor an der FU Berlin) Impuls 2: Geschäftsmodell (GM) Oliver Gassmann et al.: St. Galler Business Model Navigator 1.Die

Mehr

Vorlesung 8 Social Entrepreneurship: Geschäftsmodell und Wirkungsmodell

Vorlesung 8 Social Entrepreneurship: Geschäftsmodell und Wirkungsmodell Vorlesung 8 Social Entrepreneurship: Geschäftsmodell und Wirkungsmodell Jun.-Prof. Dr. Mario Geissler (mario.geissler@wirtschaft.tu-chemnitz.de) Technische Universität Chemnitz Dittesstraße 15 09126 Chemnitz

Mehr

s.m.a.r.t. Management Consulting GmbH

s.m.a.r.t. Management Consulting GmbH Warum sind Unternehmen wie Google, Skype oder Apple so erfolgreich, obwohl sie sich von erprobten Geschäftsmodellen abgewandt haben? Mit der Art des Geschäftsmodells wird der Erfolg oder auch der Misserfolg

Mehr

Geschäftsmodelle von morgen Projekt Industrie 4.0 in Bayern

Geschäftsmodelle von morgen Projekt Industrie 4.0 in Bayern Projekt Industrie 4.0 Bayern Produktion und Geschäftsmodelle von morgen Geschäftsmodelle von morgen Projekt Industrie 4.0 in Bayern 21. September 2017 EMO, Hannover VDMA Wir Lieben Technik VDMA Thomas

Mehr

Digitalisierung der Beratung

Digitalisierung der Beratung Fachbereich Informatik Digitalisierung der Beratung Prof. Dr. Tilo Böhmann Universität Hamburg, Fachbereich Informatik Forschungsgruppe IT-Management & -Consulting tb_itmc Digitalisierung der Beratung

Mehr

Neue Wettbewerbsstrategien

Neue Wettbewerbsstrategien Neue Wettbewerbsstrategien Bildung von Business Webs Agenda 1. Die Fragestellung 2. Unterschiedliche Typen von Business Webs 3. Die Transformation der Wertschöpfungskette 4. Konsequenzen für eine erfolgreiche

Mehr

Lean StartUp Scheitern als Chance

Lean StartUp Scheitern als Chance Lean StartUp Scheitern als Chance CIPOC GmbH, Stresemannstrasse 144A, D-22769 Hamburg Fon +49-40-1802-410-60, Fax -65, Mail sales@cipoc.com, Web www.cipoc.com Prolog Dies ist eine komprimierte Version

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma BearingPoint Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Branchenstrukturierte Strategie-, Prozess- und Transformationslösungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Oliver Gassmann, Karolin Frankenberger, Michaela Csik. Geschäftsmodelle entwickeln

Inhaltsverzeichnis. Oliver Gassmann, Karolin Frankenberger, Michaela Csik. Geschäftsmodelle entwickeln sverzeichnis Oliver Gassmann, Karolin Frankenberger, Michaela Csik Geschäftsmodelle entwickeln 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator ISBN (Buch): 978-3-446-43567-4 ISBN (E-Book):

Mehr

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher (Hrsg.) Innovationsstrategien Von Produkten und Dienstleistungen zu Geschäftsmodellinnovationen A Springer Gabler I Inhaltsverzeichnis I j -y fiaa-' Vorwort der

Mehr

Veranstaltungs und Prüfungsmerkblatt Herbstsemester ,030: Business Model Innovation: Industrien revolutionieren

Veranstaltungs und Prüfungsmerkblatt Herbstsemester ,030: Business Model Innovation: Industrien revolutionieren Veranstaltungs und Prüfungsmerkblatt Herbstsemester 2015 7,030: Business Model Innovation: Industrien revolutionieren ECTS Credits: 6 Überblick Prüfung/en (Verbindliche Vorgaben siehe unten) Dezentral

Mehr

Wachstumsstrategien in gesättigten Märkten wie die Gießereibranche auch zukünftig erfolgreich sein kann. Dr. Anja Henke, Carpe Viam GmbH / Düsseldorf

Wachstumsstrategien in gesättigten Märkten wie die Gießereibranche auch zukünftig erfolgreich sein kann. Dr. Anja Henke, Carpe Viam GmbH / Düsseldorf Herzlich willkommen! Wachstumsstrategien in gesättigten Märkten wie die Gießereibranche auch zukünftig erfolgreich sein kann Dr. Anja Henke, Carpe Viam GmbH / Düsseldorf - 1 - Agenda Die Stärke der Deutschen

Mehr

Marketing Master Vorstellung Major Marketing im Master BWL

Marketing Master Vorstellung Major Marketing im Master BWL Marketing Master Vorstellung Major Marketing im Master BWL 07. Mai 2018 Marketing Center Münster Idee des heutigen Tages KENNENLERNEN des Marketing Center Münster / Masterstudienprogramm, der Stadt Münster,

Mehr

Zühlke. Empowering Ideas.

Zühlke. Empowering Ideas. Zühlke. Empowering Ideas. Produktentwicklung & Softwarelösungen Realisieren innovativer Produkte von der Idee über die Entwicklung bis zur Serieneinführung. Entwickeln massgefertigter Softwarelösungen,

Mehr

Die Brücke zwischen Geschäftszielen und der IT BPM & SOA

Die Brücke zwischen Geschäftszielen und der IT BPM & SOA Die Brücke zwischen Geschäftszielen und der IT BPM & SOA Carsten Kreß Corporate BPM Manager June 2005 1 Modernes Dienstleistungsmanagement Herausforderungen stärkere norientierung verbesserter nservice

Mehr

cand. Dr. sc. pol. Andreas Rusnjak, MBA

cand. Dr. sc. pol. Andreas Rusnjak, MBA cand. Dr. sc. pol. Andreas Rusnjak, MBA Bildquelle: Deviantart Spider Web ~LeQuip email: aru@businessmodelcreativity.net URI: businessmodelcreativity.net Twitter: bmcreativity facebook: Business Model

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Digitalisierungspotentiale mit dem IR:digital aufdecken. Am Beispiel von soccerwatch.tv

Digitalisierungspotentiale mit dem IR:digital aufdecken. Am Beispiel von soccerwatch.tv Digitalisierungspotentiale mit dem IR:digital aufdecken Am Beispiel von soccerwatch.tv 2 Beispiele: Methoden im Kontext Digitalisierung Interaction Room Design Thinking Customer Safari Customer Journey

Mehr

Wearable Computing im Gesundheitswesen

Wearable Computing im Gesundheitswesen Wearable Computing im Gesundheitswesen Dipl.-Ing. Dr. techn. Wolfgang Vorraber, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Siegfried Vössner, Dipl.-Ing. Dietmar Neubacher, Technische Universität Graz, Österreich

Mehr

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI)

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI) Berufsbegleitende Weiterbildung im Spannungsfeld von Wissenschaft und IT- Beratung Workshop Moden und Trends in der IV-Beratung (Informatik 2011), 6. Oktober 2011 Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas

Mehr

Open Source BI 2009 Flexibilität und volle Excel-Integration von Palo machen OLAP für Endanwender beherrschbar. 24. September 2009

Open Source BI 2009 Flexibilität und volle Excel-Integration von Palo machen OLAP für Endanwender beherrschbar. 24. September 2009 Open Source BI 2009 Flexibilität und volle Excel-Integration von Palo machen OLAP für Endanwender beherrschbar 24. September 2009 Unternehmensdarstellung Burda Digital Systems ist eine eigenständige und

Mehr

Best Practice Innovation. eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Managementzentrum

Best Practice Innovation. eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Managementzentrum Best Practice Innovation eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Einladung Lernen Sie von den Besten, wie man Innovation im eigenen Unternehmen fördern und unterstützen kann und

Mehr

Potentiale von Smart Services für KMU - Erkenntnisse aus dem SaaS-Business

Potentiale von Smart Services für KMU - Erkenntnisse aus dem SaaS-Business ServTec Austria, Graz, 26. April 2012 Potentiale von Smart Services für KMU - Erkenntnisse aus dem SaaS-Business GUEP Software GmbH rmdata Geospatial Agenda Vorstellung rmdata Group und PiReM Systems Der

Mehr

Gründungsmodul Business Model Canvas

Gründungsmodul Business Model Canvas Gründungsmodul Business Model Canvas... die Idee zu einem wirtschaftlich tragfähigen Konzept weiter entwickeln Dozent: Christian Schöne SS 2014 Problemstellung Wie wird eine Geschäftsidee zu einem wirtschaftlichen

Mehr

Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis

Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis DI Helmut Mader Country Manager AT/DE Netconomy GmbH Graz Wien Zürich NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, A-8010 Graz

Mehr

BUSINESSPLAN STARTUPTEENS WIR MACHEN JUNGE UNTERNEHMER

BUSINESSPLAN STARTUPTEENS WIR MACHEN JUNGE UNTERNEHMER BUSINESSPLAN STARTUPTEENS WIR MACHEN JUNGE UNTERNEHMER WOZU BRAUCHT MAN EINEN BUSINESSPLAN? 1. Executive Summary 2. Geschäftsidee 3. Geschäftsmodell 4. Wettbewerb 5. Team 6. Zeitplan 7. Angebot STARTUPTEENS

Mehr

Zielsetzung des Seminars IT Dienstleistungen in der Praxis Siemens Enterprise Communications Capgemini Gruppeneinteilung und Formales

Zielsetzung des Seminars IT Dienstleistungen in der Praxis Siemens Enterprise Communications Capgemini Gruppeneinteilung und Formales Seminar: Current Issues in IT-Service-Management Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow TU Berlin, Fakultät VIII Institut für Technologie und Management Kommunikationsmanagement Agenda Zielsetzung des Seminars IT

Mehr

Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung

Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) Geschäftsfeld Unternehmensmanagement

Mehr

Forschen mit der HS-Ansbach!

Forschen mit der HS-Ansbach! Forschen mit der HS-Ansbach! Vorstellung des Forschungsschwerpunktes Strategic Business Intelligence an der Hochschule Ansbach www.strategicbusinessintelligence.de Folie 1 1 Agenda 1. Zielsetzung des Forschungsschwerpunkts

Mehr

Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach mobikon 11.

Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach mobikon 11. Mobile Kommunikation im Digitalen Zeitalter Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach mobikon 11. Mai 2015 Mobile Informationstechnologie

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr

RFID Kongress September 2014 Düsseldorf, Deutschland

RFID Kongress September 2014 Düsseldorf, Deutschland RFID Kongress 2014 30.September 2014 Düsseldorf, Deutschland SPEEDLAB: MEHR UMSATZ DURCH PRODUCT-SERVICE-SYSTEMS MIT PRODUKTBEGLEITENDEN DIENSTLEISTUNGEN NEUE MARKTPOTENTIALE ERSCHLIEßEN?, Christian Gorldt

Mehr

Digital Customer Engagement im Marketing

Digital Customer Engagement im Marketing Digital Customer Engagement im Marketing Prof. Martina Dalla Vecchia E-Commerce. Online-Marketing. Social Media. 1 Customer Experience und Marketing @ Cloud Use Case Day 2017, Brugg 2009 Hochschule für

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

Von der Idee zum Geschäftsmodell. Wie nutze ich den Business Model Canvas für mein Gründungsvorhaben?

Von der Idee zum Geschäftsmodell. Wie nutze ich den Business Model Canvas für mein Gründungsvorhaben? Von der Idee zum Geschäftsmodell Wie nutze ich den Business Model Canvas für mein Gründungsvorhaben? Was wollen wir heute erreichen Ziele Was ist ein Geschäftsmodell Hintergrund und praktische Anwendung

Mehr

Social Media für Führungskräfte"

Social Media für Führungskräfte Social Media für Führungskräfte" Prof. Dr. Christian Speck" speckund Agenda" 29. August 2013" Social Media für Führungskräfte - Do's & Don't's" Seite 2" Zielsetzungen" Die Teilnehmenden" kennen die Funktionsweise

Mehr

Business-IT-Alignment Konzept und Methoden

Business-IT-Alignment Konzept und Methoden Business-IT-Alignment Konzept und Methoden IKT-Forum Hochschule Ansbach Prof. Dr. Rainer Groß 23. Mai 2013 Business-IT-Alignment Seite 2 Definition Business-IT-Alignment wechselseitige Abstimmung von Zielen,

Mehr

Wie erfinden wir unser Geschäft neu?

Wie erfinden wir unser Geschäft neu? Steinbeis Unternehmerforum Dr. Patrick Stähler fluidminds Wie erfinden wir unser Geschäft neu? Einfache Frage. Schwierige Antwort Wir werden einen Umsatz von 100 Mio. USD erreichen. Dies bei einer sehr

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Freiland- Flensburg Wohnprojekt mitgestalten. Projekt Freiland. Ideensammlung

Freiland- Flensburg Wohnprojekt mitgestalten. Projekt Freiland. Ideensammlung Projekt Freiland Ideensammlung Ideenfindung Ideenbewertung Projektarbeit Business Model Bisheriger Verlauf Bis 20.05. 27.05 Kreative Phase- Ideenfindung Erstes Treffen- Grobe Ideen besprochen Vorstellung

Mehr

Digitale Disruption als Chance Transformation erfolgreich gestalten

Digitale Disruption als Chance Transformation erfolgreich gestalten Digitale Disruption als Chance Transformation erfolgreich gestalten Christoph Baumeister, Management Consultant - Adobe Digital Media Breakfast November 2014 Cassini Zahlen und Fakten.! Seit 2006 ist Cassini

Mehr

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900!

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900! deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 9. Juni 2015 11. Juni 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main >LAST CALL Anmeldung jetzt

Mehr

Innovation & Unternehmensgründung Markt, Zielgruppe, Synthese

Innovation & Unternehmensgründung Markt, Zielgruppe, Synthese Innovation & Unternehmensgründung Markt, Zielgruppe, Synthese Sommersemester 2013 Prof. Dr. Klaus Sailer Galina Bankova 25. April 2013 1 Marktsegmentierung Wettbewerb Zielgruppen Nur für den Vorlesungsinternen

Mehr

Geschäftsmodelle entwickeln

Geschäftsmodelle entwickeln Geschäftsmodelle entwickeln 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator Bearbeitet von Von: Dr. Oliver Gassmann, Karolin Frankenberger, und Michaela Csik 1. Auflage 2013. Buch. 320

Mehr

<Insert Picture Here> Oracle on Demand Innovationen im Applikationsmanagement

<Insert Picture Here> Oracle on Demand Innovationen im Applikationsmanagement Oracle on Demand Innovationen im Applikationsmanagement Dieter Weißhaar Vice President, Oracle EMEA Customer Service Northern Europe Agenda Oracle On Demand Anforderungen an die Informationstechnologie

Mehr

Schüler einmal anders Kurt Majcen

Schüler einmal anders Kurt Majcen Schüler einmal anders Kurt Majcen Forum Medientechnik 29. November 2013, St. Pölten Durch das bmvit im Rahmen des benefit-programms gefördert. Inhalt Das Projekt Learning4Generations Von der Idee zum Spiel

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Marketing Master Vorstellung Major Marketing im Master BWL

Marketing Master Vorstellung Major Marketing im Master BWL Marketing Master Vorstellung Major Marketing im Master BWL 15. Mai 2017 Marketing Center Münster Idee des heutigen Tages KENNENLERNEN des Marketing Center Münster / Masterstudienprogramm, der Stadt Münster,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Oliver Gassmann, Philipp Sutter. Praxiswissen Innovationsmanagement. Von der Idee zum Markterfolg ISBN:

Inhaltsverzeichnis. Oliver Gassmann, Philipp Sutter. Praxiswissen Innovationsmanagement. Von der Idee zum Markterfolg ISBN: Inhaltsverzeichnis Oliver Gassmann, Philipp Sutter Praxiswissen Innovationsmanagement Von der Idee zum Markterfolg ISBN: 978-3-446-42285-8 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42285-8

Mehr

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung 10.02.2016, 13.00 13.30 CET Dr. Franziska Hasselmann Studienleitung CAS Managing Infrastructure Assets Maintenance Schweiz 2016 Vielfalt als Zukunft Instandhaltung Einladungstext zum Vortrag... Täglich

Mehr

Von Smaller Data zu BIGGER Data Praktische Ansätze zu Data Discovery, Data Blending und Data Visualization

Von Smaller Data zu BIGGER Data Praktische Ansätze zu Data Discovery, Data Blending und Data Visualization Von Smaller Data zu BIGGER Data Praktische Ansätze zu Data Discovery, Data Blending und Data Visualization Christoph Kral, VP Product Manager Data bitkom Big Data Summit 25. Februar 2016 Agenda Global

Mehr

Sonstiges Wahlfach Wirtschaftsinformatik

Sonstiges Wahlfach Wirtschaftsinformatik Sonstiges Wahlfach Wirtschaftsinformatik Anhang Nr. 48: Wirtschaftsinformatik Das Fach ist bestanden, wenn 24 Leistungspunkte erworben wurden. Veranstaltungsform SWS Turnus Leistungspunkte Prüfungsform

Mehr

Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE)

Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) Dr. Markus Debusmann Kontakt: E-mail: debusmann@informatik.fh-wiesbaden.de Mitgliedschaften: Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) Beteiligung an

Mehr

Digitale Transformation mit Dynamics CRM Ein Praxisbericht

Digitale Transformation mit Dynamics CRM Ein Praxisbericht Digitale Transformation mit Dynamics CRM Ein Praxisbericht Fabio Sabatini CRM Erfolg = Benutzerakzeptanz Agenda Einleitung Multidisziplinäre Marktbearbeitung als Herausforderung Managing CRM Expectations

Mehr

Das Geschäftsmodell der genetische Code des zukunftsfähigen Unternehmens

Das Geschäftsmodell der genetische Code des zukunftsfähigen Unternehmens Gördes, Rhöse & Collegen Consulting Das Geschäftsmodell der genetische Code des zukunftsfähigen Unternehmens Das Geschäftsmodell der genetische Code des zukunftsfähigen Unternehmens 2017 Agenda Das Geschäftsmodell:

Mehr

Wie Sie Kunden gewinnen, ganz automatisch Marketing aus der Cloud

Wie Sie Kunden gewinnen, ganz automatisch Marketing aus der Cloud Wie Sie Kunden gewinnen, ganz automatisch Marketing aus der Cloud Prof. Martina Dalla Vecchia E-Commerce. Online-Marketing. Social Media. 1 Marketing aus der Cloud. Wie Sie Kunden gewinnen, ganz automatisch!

Mehr

Corporate Programs. Bern

Corporate Programs. Bern Corporate Programs Bern Der Impact Hub Bern ist: Innovation, Startup Community, New Business Prototyping We co-create the future of your business! Key people War for Talents Als attraktiver Arbeitsgeber

Mehr

Digital Financial Journey 9. Infotag CFO-Service Bielefeld, 07. September 2017

Digital Financial Journey 9. Infotag CFO-Service Bielefeld, 07. September 2017 Digital Financial Journey 9. Infotag CFO-Service Bielefeld, 07. September 2017 Agenda Digital Financial Journey - 9. Infotag CFO-Service 09:30-10:00 Uhr CHECK-IN 10:00-11:00 Uhr DIGITALISIERUNG WARM-UP

Mehr

PROMIDIS Fallstudien Produktivitätsmessung / Datenanalysen Softwaretechnische Umsetzung

PROMIDIS Fallstudien Produktivitätsmessung / Datenanalysen Softwaretechnische Umsetzung PROMIDIS Fallstudien Produktivitätsmessung / Datenanalysen Softwaretechnische Umsetzung Dr. Peter Weiß für Universität Hamburg 11. April 2014 1 Übersicht Fallstudien Softwaretechnische Umsetzung Productivity

Mehr