Inhaltsübersicht Kapitel 8: Nutzung der kantonalen Plattform

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsübersicht Kapitel 8: Nutzung der kantonalen Plattform"

Transkript

1 Übersicht Inhaltsübersicht 8. Nutzung der kantonalen Plattform Berechtigungskonzept Nutzung des kantonalen Einwohnerregistersystems Abfragen des kantonalen Einwohnerregistersystems Abfragearten Zugängliche Merkmale Besonders schützenswerte Merkmale Rollen Zugänglicher Datenraum Erteilung von Berechtigungen Überwachung der Datenzugriffe für Abfragen Maschinelle Benutzer Auskunftsbereitschaft Bezug von Meldungen vom kantonalen Einwohnerregistersystem Spezifikation des Meldungsbezugs Erteilung von Berechtigungen Meldung der Systematischen Nutzung der AHVN Überwachung Abstimmung mit dem Datenschutz Nutzung des kantonalen Objektregistersystems Version 1.0 vom Seite I

2 Übersicht Änderungskontrolle und Freigabe Version Datum Autor Änderungen / Bemerkungen Freigabe B.Thurnherr Erstellung B.Thurnherr Ergänzungen PL DRH Version 1.0 vom Seite II

3 8. Nutzung der kantonalen Plattform 8.1 Berechtigungskonzept Das Berechtigungskonzept basiert auf Benutzeridentifikation, Rollen, Datenräumen und Berechtigungen. Unter einem Datenraum versteht man den Bereich der verfügbaren Daten, z.b. Daten einer Gemeinde, mehrerer Gemeinden oder des ganzen Kantons. Im Identity and Access Management System (IAM) sind die Benutzer hinterlegt, das System identifiziert den Benutzer bei der Anmeldung und übermittelt der kantonalen Plattform Kürzel eines berechtigten Benutzers. Über das Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) sind zu jedem Benutzer die zulässigen Rollen und zu jeder Rolle der zulässige Datenraum, d.h. einerseits eine Gemeinde, eine Liste von Gemeinden oder der ganze Kanton und andererseits die zulässigen Religionsgemeinschaften verfügbar1. Die kantonale Plattform kann beim LDAP zu einem Benutzer die zulässigen Rollen inkl. jeweiligem Datenraum abfragen. Die kantonale Plattform enthält eine Zuordnung der Rollen und Datenräume auf Rechte. Bei den Rechten gibt es im Bereich Einwohnerregistersystem Geres folgende Kategorien: - Abfragen (vgl ) - Bezug von Meldungen (vgl ) - Administration (Aktivschaltung von Gemeinden, Datenlieferungen etc.): Derzeit erfolgt keine Differenzierung von mehreren Rollen für die Administrationsrechte. Es gibt keine Rolle, welche sowohl Abfrage- als auch Administrationsrechte umfasst. Die kantonale Plattform protokolliert alle Abfragen und Administrationsarbeiten mit Angabe des jeweiligen Benutzers. 8.2 Nutzung des kantonalen Einwohnerregistersystems Als Nutzer des kantonalen Einwohnerregistersystems kommen gemäss 21 und 22 RMG Gemeinden, regionale öffentliche Organe, kantonale Stellen, Landeskirchen sowie Dritte in Frage. Das kantonale Einwohnerregistersystem kann auf zwei Arten genutzt werden, durch Abfragen und durch Bezug von Meldungen Abfragen des kantonalen Einwohnerregistersystems Abfragen dienen dazu, Informationen über eine Einzelperson (Einzelabfragen) oder über eine Liste von Personen, welche gewisse gemeinsame Eigenschaften haben, zu erhalten. Bei Einzelabfragen erfolgt die Suche über identifizierende Merkmale (Name etc.). Sind diese Merkmale zu wenig präzise (z.b. Müller ), liefert das System eine Liste von möglichen Personen zur Abfrage, aus der die gewünschte Person ausgewählt werden kann. Bei Auswertungen / Reports / Listenabfragen erfolgt die Suche über bestimmte Merkmalswerte, z.b. Kinder, welche im laufenden Jahr ein gewisses Alter erreichen für die Einschulung. 1 Für die Zuteilung von Benutzern auf Rollen und Datenräume wird eine Applikation erstellt. Die Nutzung dieser Applikation für die Benutzerrollenverwaltung obliegt der Fachstelle Datenaustausch. Version 1.0 vom Abschnitt 8.1 Seite 8-1

4 Abfragearten Es werden folgende Abfragearten unterschieden: a) Einzelabfragen zu jeweils einer Person auf dem aktuellen Datenbestand mittels identifizierender Merkmale (AHVN13, Name, Vorname, Gemeinde, Adresse) b1) Zusätzlich zu a): Zur gefundenen Person Detailanzeige der Partner und der Kinder / Eltern mit Sorgerecht b2) Zusätzlich zu a): Zur gefundenen Person Detailanzeige aller Familienangehörigen (unabhängig vom Sorgerecht bei Kindern) b3) Zusätzlich zu a): Zur gefundenen Person Detailanzeige aller Beziehungspersonen c) Zusätzlich zu a): Zur gefundenen Person Detailanzeige aller Bewohnerinnen und Bewohner im selben Haushalt d1) Zusätzlich zu a): Navigation durch die historisierten Daten: Detailanzeige der früheren / späteren Hauptwohnsitz-Gemeinden zur gefundenen Person d2) Zusätzlich zu a): Navigation durch die historisierten Daten: Detailanzeige aller früherer Ereignisse (z.b. Zu-/Wegzug, Zivilstandsänderung etc.) zur gefundenen Person2 e) Auswertungen / Reports / Listenabfragen aufgrund irgendwelcher Selektionskriterien Die Merkmale für die Suche bei Einzelabfragen, bei der Anzeige von mehrfachen Suchergebnissen und bei der Selektion von Auswertungen / Reports / Listenabfragen müssen aus dem Katalog der durch die Abfrage zugänglichen Merkmale stammen Zugängliche Merkmale Die für Abfragen zugänglichen Merkmale sind gemäss Formulare bzw zu folgenden Merkmalsgruppen zusammengefasst: Identifikation Name I: Basisdaten Name II: Zusatzdaten Demographische Daten I: Geburts-, Todesdatum, Geschlecht Demographische Daten II: Geburtsort Demographische Daten III: Zivilstand Demographische Daten IV: Ergänzungen Zivilstand Staatsangehörigkeit I: Basisdaten Staatsangehörigkeit II: Zusatzdaten ausl. Staatsangehörige Meldeverhältnis I: Meldeverhältnis und Datumsangaben Meldeverhältnis II: Herkunft und Ziel Meldeverhältnis III: Haupt- und Nebenwohnsitze Adressen Haushalt Weitere Merkmale I: Konfessionszugehörigkeit Weitere Merkmale II: Korrespondenzsprache Stimm- und Wahlrecht: Aktiv3 Wahlrecht: Passiv4 Zusätzliche Personendaten Zusatzangaben zum Heimatort 2 Abfrageart d2) zeigt besonders schützenswerte Daten an 3 Werden derzeit im kantonalen Einwohnerregisterreplikat nicht geführt 4 Wird derzeit im kantonalen Einwohnerregisterreplikat nicht geführt Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-2

5 Weitere Angaben: Datensperre Weitere Angaben: Schriftensperre Für Abfragen nicht direkt zugänglich sind folgende Merkmale Beziehungen I und Beziehungen II: Diese Merkmale sind indirekt zugänglich über die Abfragearten b1) bis b3). Berufliche Tätigkeit: Diese Merkmale werden zwischen Gemeinde und Kanton strukturell (Teil ech-0021), aber nicht inhaltlich ausgetauscht (Leerfelder). Nur in den Einwohnerkontrollen obligatorisch zu führende Personenzusatzdaten: Diese Merkmale werden weder struktuell noch inhaltlich zwischen Gemeinde und Kanton ausgetauscht. Nicht-Zugängliche Merkmale werden bei der Abfragemaske entweder vollständig ausgeblendet (inkl. Merkmalsbezeichnung) oder es wird der Wert Keine Berechtigung angezeigt Besonders schützenswerte Merkmale Für den Zugriff auf besonders schützenswerte Merkmale braucht es eine explizite Gesetzesgrundlage. Diese ist auch für die Abfragetypen b3) und d2) erforderlich. Im einzelnen sind folgende Merkmale besonders schützenswert: Demographische Daten IV: Ergänzungen Zivilstand - Trennung - Auflösungsgrund - Datum der Trennung Weitere Merkmale I - Konfessionszugehörigkeit Wahlrecht: Passiv - Wahlrecht / - passiv Beziehungen II - Typ der Beziehung (5-9) - Gesetzliche Grundlagen für Vormund / Beistand (ZGB-Artikel) Weitere Angaben: Diverse - Schriftensperre Rollen Eine Rolle für Abfragen definiert sich aus der Kombination der erlaubten Abfragearten und der zugänglichen Merkmale Zugänglicher Datenraum Zusätzlich zur Rolle wird im LDAP der der Rolle zugeordnete, zugängliche Datenraum festgehalten. Als zugänglicher Datenraum kommt in Frage A) Gemeinde B) Liste von Gemeinden C) Ganzer Kanton Für die Landeskirchen sind die Abfragequellen A) bis C) beschränkt auf die Angehörigen der jeweiligen Religionsgemeinschaft. Dabei wird mit speziellen Abfrageprogrammen zu jedem minderjährigen Angehörigen der Religionsgemeinschaft eine Person mit Sorgerecht aufgelistet. Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-3

6 Erteilung von Berechtigungen Gemäss 21 und 22 RMG ist die Erteilung einer Abfrageberechtigung an die Erfüllung einer gesetzlichen Aufgabe geknüpft. Zur Erteilung einer Berechtigung sind deshalb nachstehende Informationen erforderlich: 1. Bezeichnung des öffentlichen Organs / der Dritt-Organisation, die eine Berechtigung beantragt 2. Kurzbeschreibung der Aufgabe für die eine Abfrage beim kantonalen Einwohnerregistersystem erforderlich ist 3. Rechtliche Grundlagen mit Verweis auf Gesetze und Verordnungen 4. Geforderte Abfragen gemäss Formular Abfragearten a) bis e) Zugängliche Merkmale Zugänglicher Datenraum) 5. Erwarteter Umfang / Häufigkeit der Abfragen 6. Datensicherheitskonzept (gemäss 23 Abs. e RMV) 7. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen eine Abfrageberechtigung erteilt werden soll gemäss Formular Für Anträge auf Erteilung von Berechtigungen stehen die Formulare , und zur Verfügung. Die Prüfung von Berechtigungsanträgen erfolgt durch die Fachstelle Datenaustausch, falls besonders schützenswerte Daten betroffen sind, zusätzlich durch die Beauftragte für Öffentlichkeit und Datenschutz. Die Umsetzung erfolgt durch die Fachstelle Datenaustausch, welche (bei Bedarf) die Eintragung des Benutzers im IAM veranlasst und die Rollenzuteilung im LDAP hinterlegt Überwachung der Datenzugriffe für Abfragen Die Fachstelle Datenaustausch führt eine Liste der erteilten Abfrageberechtigungen und stellt sicher, dass periodisch überprüft wird, ob die erteilten Zugriffsberechtigungen weiterhin erforderlich sind. Zur konkreten Überwachung der Datenzugriffe werden folgende Verfahren angewendet:5 Monitoring der Zugriffe durch das System, um festzuhalten, wer, wann, welche Abfrage durchgeführt hat Überprüfung des Umfangs und der Häufigkeit der Abfragen und Vergleich mit dem Antrag auf Berechtigung zur Identifikation von systematischen Abweichungen AdHoc Audits Periodische Audits durch die beauftragte Person für Öffentlichkeit und Datenschutz Zur Vermeidung von impliziter Datenbekanntgabe wird für bestimmte Stellen mit ausdrücklicher Genehmigung der Beauftragten für Öffentlichkeit und Datenschutz auf die Aufzeichnung der durchgeführten Abfragen verzichtet. 5 Aufgabenteilung zwischen Kantonaler Plattform und IAM/LDAP noch offen. Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-4

7 Maschinelle Benutzer Grundsätzlich sind auch maschinelle Benutzer denkbar im Sinne von Computerapplikationen, welche über Web-Services das kantonale Einwohnerregistersystem abfragen. Die entsprechenden Regelungen erfolgen später Auskunftsbereitschaft Jede Einwohnerin und jeder Einwohner im Kanton Aargau hat ein Recht auf Auskunft über die im kantonalen Einwohnerregistersystem gespeicherten Daten. Dieses Recht kann bei der Fachstelle Datenaustausch wahrgenommen werden. Wird dabei die Richtigkeit von Eintragungen angezweifelt, klärt die Fachstelle Datenaustausch mit der zuständigen Einwohnerkontrolle die Konsistenz der Daten. Bei Differenzen zwischen den beiden Registern veranlasst die Fachstelle Datenaustausch bei der Einwohnerkontrolle eine Korrekturmeldung. Bei Konsistenz des Einwohnerkontrollsystems der Gemeinde mit dem kantonalen Einwohnerregistersystem wird die Einwohnerin oder der Einwohner an die Einwohnerkontrolle der Gemeinde zwecks Klärung / Bereinigung der Dateninhalte verwiesen. Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-5

8 8.2.2 Bezug von Meldungen vom kantonalen Einwohnerregistersystem Öffentliche Organe, welche basierend auf einer gesetzlichen Grundlage ein eigenes Register betreiben (z.b. Steueramt) können vom kantonalen Einwohnerregistersystem Mutationsmeldungen beziehen. Basis dazu sind die Meldeereignisse gemäss ech Spezifikation des Meldungsbezugs Der Bezug von Meldungen wird wie folgt spezifiziert: Verlangte Ereignisse / Meldungstypen gemäss ech-0020 Verlangte Merkmale je Ereignis / Meldungstyp (Auszug aus dem Merkmalskatalog) Kriterien zur Einschränkung des für den Meldungsbezug relevanten Datenbereich (z.b. Personen älter als 18 beim Strassenverkehrsamt) Datenraum, auf den sich die Meldungen beziehen (vgl ) Es gelten dieselben Merkmalsgruppen wie für Abfragen (vgl ), zusätzlich stehen auch die Merkmale der Gruppen Beziehungen I und Beziehungen II zur Verfügung. Für Meldungen mit besonders schützenswerte Merkmalen braucht es eine explizite Gesetzesgrundlage. Die Spezifikation erfolgt mittels entsprechender Matritzen Erteilung von Berechtigungen Gemäss 21 und 22 RMG ist die Erteilung einer Abfrageberechtigung an die Erfüllung einer gesetzlichen Aufgabe geknüpft. Zur Erteilung einer Berechtigung sind deshalb nachstehende Informationen erforderlich: 1. Bezeichnung des öffentlichen Organs / der Dritt-Organisation, die eine Berechtigung beantragt 2. Kurzbeschreibung der gesetzlichen Aufgabe(n) für die der Meldungsbezug vom kantonalen Einwohnerregistersystem erforderlich ist 3. Rechtliche Grundlagen zu den gesetzlichen Aufgabe(n) und zur Führung eines eigenen Registers mit Verweis auf Gesetze und Verordnungen 4. Datum des Eintrags im Register der angelegten Personendatensammlungen (im öffentlichen Organ und zentral bei der beauftragten Person für Öffentlichkeit und Datenschutz) 5. Spezifikation der Zustellung von Meldungen 6. Datensicherheitskonzept (gemäss 23 Abs. e RMV) 7. Beschreibung der Qualitätssicherung zur Gewährleistung der Konsistenz des kantonalen Einwohnerregistersystems (führendes System) und dem eigenen Register 8. Schriftliche Anerkennung des kantonalen Einwohnerregistersystems als führendes System bezüglich der gemäss RMV geführten Merkmale Für Anträge auf Erteilung von Berechtigungen stehen die Formulare und zur Verfügung. Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-6

9 Meldung der Systematischen Nutzung der AHVN13 Da die Meldungen gemäss ech-0020 auf der Verwendung der AHVN13 basieren, muss das die Meldungen empfangende System die AHVN13 systematisch führen. Dazu ist eine Mitteilung gemäss 18 bzw. 22 RMV an die Fachstelle Datenaustausch erforderlich, welche die Weitermeldung an die ZAS gemäss Art. 50e AHVG sicherstellt. Die Gültigkeit der gespeicherten AHVN13 ist periodisch zu überprüfen Überwachung Die Fachstelle Datenaustausch führt eine Liste der erteilten Mutationsbezüge und stellt sicher, dass periodisch überprüft wird, ob die erteilten Berechtigungen weiterhin erforderlich sind und ob die Meldungen vom empfangenden System korrekt verarbeitet werden Abstimmung mit dem Datenschutz Die in diesem Abschnitt 8.2 definierten Regeln sind mit der beauftragten Person für Öffentlichkeit und Datenschutz abgestimmt. 8.3 Nutzung des kantonalen Objektregistersystems Folgt später Version 1.0 vom Abschnitt 8.3 Seite 8-7

I. Zweck. II. Geltungsbereich. Vom 23. Dezember 2008 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt,

I. Zweck. II. Geltungsbereich. Vom 23. Dezember 2008 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, Registerharmonisierungsverordnung 5.00 Verordnung über die Einführung des Bundesgesetzes über die Harmonisierung der Einwohnerregister und anderer amtlicher Personenregister im Kanton Basel-Stadt (Registerharmonisierungsverordnung,

Mehr

Datenschutz-Management-System Datenschutzpolitik (13/20)

Datenschutz-Management-System Datenschutzpolitik (13/20) Gemeindeverwaltung Worb, Präsidialabteilung, Bärenplatz 1, Postfach, 3076 Worb Telefon 031 838 07 00, Telefax 031 838 07 09, www.worb.ch Datenschutz-Management-System Datenschutzpolitik (13/20) Autorin/Autor:

Mehr

Meldewesen und Zivilstandesänderungen. Werner Kausch (Einwohnerkontrolle Stadt Schaffhausen) Benjamin Meile (InnoSolv AG, Entwicklung NEST)

Meldewesen und Zivilstandesänderungen. Werner Kausch (Einwohnerkontrolle Stadt Schaffhausen) Benjamin Meile (InnoSolv AG, Entwicklung NEST) Meldewesen und Zivilstandesänderungen Werner Kausch (Einwohnerkontrolle Stadt Schaffhausen) Benjamin Meile (InnoSolv AG, Entwicklung NEST) Web-Service AHV Versicherten-Nr. (ZAS) ZAS Versicherten- Nr. oder

Mehr

Datenschutzreglement (DSR)

Datenschutzreglement (DSR) Datenschutzreglement (DSR) vom 20. September 2010 Ausgabe Januar 2011 Datenschutzreglement (DSR) Der Stadtrat von Burgdorf, gestützt auf Artikel 3 Absatz 3 der Gemeindeordnung der Stadt Burgdorf (GO),

Mehr

Leitfaden für SW-Hersteller

Leitfaden für SW-Hersteller Leitfaden für SW-Hersteller Geres Schnittstelle Datum: 20.05.2014 Version: Bearbeiter/in: Status: Klassifikation: Verteiler: 14.04-sp1 Regula Meier In Arbeit Freigegeben Öffentlich SW-Hersteller von Gemeindelösungen

Mehr

Muster-Bearbeitungsreglement (öffentlich) für die Krankenversicherer des RVK

Muster-Bearbeitungsreglement (öffentlich) für die Krankenversicherer des RVK Muster-Bearbeitungsreglement (öffentlich) für die Krankenversicherer des RVK 1. BESCHREIBUNG DES UNTERNEHMENS Die sodalis gesundheitsgruppe ist eine Krankenversicherung gemäss KVG. Ausserdem werden diverse

Mehr

Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung

Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung Departement für Justiz und Sicherheit Generalsekretariat Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung Beachten Sie bitte folgende Hinweise, bevor Sie dem Departement

Mehr

zum Gesetz über das freiburgische Bürgerrecht (BRR)

zum Gesetz über das freiburgische Bürgerrecht (BRR) 4.. Ausführungsreglement vom 8. Juli 997 zum Gesetz über das freiburgische Bürgerrecht (BRR) Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf den Artikel 45 des Gesetzes vom 5. November 996 über das freiburgische

Mehr

Register der personenbezogenen Datensammlungen des Kantons Nidwalden

Register der personenbezogenen Datensammlungen des Kantons Nidwalden Register der personenbezogenen Datensammlungen des Kantons Nidwalden Seite 1 von 17 Ennetmoos Bauamt Register ID-Register: 396 Bezeichnung: Parzellenverzeichnis Rechtsgrundlagen: Zweck: Führung Parzellen-Eigentümer-Liste

Mehr

Merkblatt zur Datenlieferung gemäss Lohnstandard-CH Quellensteuer

Merkblatt zur Datenlieferung gemäss Lohnstandard-CH Quellensteuer Information vom 4. März 2015 Merkblatt zur Datenlieferung gemäss Lohnstandard-CH Quellensteuer Sehr geehrte Damen und Herren Mit der Einführung des Lohnstandard-CH Quellensteuer (ELM-QST) ab 1.1.2014 können

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie importiere und exportiere ich Daten zwischen myfactory und Outlook? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory Daten aus Outlook importieren Daten aus myfactory nach Outlook

Mehr

Inhaltsübersicht Kapitel 4 Gemeindeaufgaben Einwohnerregister

Inhaltsübersicht Kapitel 4 Gemeindeaufgaben Einwohnerregister Übersicht Inhaltsübersicht Kapitel 4 Gemeindeaufgaben Einwohnerregister 4. Gemeindeaufgaben Einwohnerregister... 4-1 4.1 Registerführung... 4-1 4.1.1 Allgemeines... 4-1 4.1.2 Nachführung AHVN13... 4-1

Mehr

FORMULAR ZUR BEANTRAGUNG DER A-LIZENZ

FORMULAR ZUR BEANTRAGUNG DER A-LIZENZ A) NATÜRLICHE PERSONEN I. IDENTIFIZIERUNG FORMULAR ZUR BEANTRAGUNG DER A-LIZENZ Name:... Vorname(n):... Staatsangehörigkeit:... Geschlecht:... Personenstand:... Geburtsdatum:... Geburtsort:... Land:...

Mehr

Releasenotes SP 14 (Release 2012)

Releasenotes SP 14 (Release 2012) Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen Releasenotes SP 14 (Release 2012) Information: Diese Releasenotes basieren auf den

Mehr

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren An: Straße/Postfach PLZ Ort Verwaltungsservice Bayern Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren Antragsteller nach dem Gesetz über das Meldewesen (Meldegesetz - MeldeG) vom 08.12.2006

Mehr

1 Zum Schutz der Persönlichkeit regelt dieses Gesetz die Bearbeitung von Daten durch öffentliche Organe.

1 Zum Schutz der Persönlichkeit regelt dieses Gesetz die Bearbeitung von Daten durch öffentliche Organe. 70.7 Gesetz über den Datenschutz vom 9. November 987 ) I. Allgemeine Bestimmungen Zum Schutz der Persönlichkeit regelt dieses Gesetz die Bearbeitung von Daten durch öffentliche Organe. Die Bestimmungen

Mehr

KLIENTENPROFIL VERSION NATÜRLICHE PERSON

KLIENTENPROFIL VERSION NATÜRLICHE PERSON SRO SAV/SNV 02 D_Kundenprofil_np März 2007 KLIENTENPROFIL VERSION NATÜRLICHE PERSON Dieses Formular ist nur zu verwenden wenn die Vertragspartei eine natürliche Person ist. Handelt es sich um eine Geschäftsbeziehung

Mehr

Datenschutzkonforme Nutzung sozialer Medien durch öffentliche Organe

Datenschutzkonforme Nutzung sozialer Medien durch öffentliche Organe MERKBLATT Datenschutzkonforme Nutzung sozialer Medien durch öffentliche Organe I. Einleitung Dieses Merkblatt richtet sich an öffentliche Organe, welche der kantonalen Datenschutzgesetzgebung unterstehen

Mehr

Submissionsverwaltung auf dem Tablet

Submissionsverwaltung auf dem Tablet Einleitung Mit der Submissionsverwaltung auf dem Tablet haben Sie immer die aktuellsten Informationen aller Ihrer laufenden Submissionen zur Verfügung. Egal ob unterwegs, zuhause oder in der Sitzung, mit

Mehr

Merkblatt zum Datenschutz im Intranet

Merkblatt zum Datenschutz im Intranet Merkblatt zum Datenschutz im Intranet 1 Einleitung... 2 1.1 Kurzbeschreibung des Dokuments... 2 1.2 Systemvoraussetzung... 2 2 Struktur des Hogrefe TestSystem Intranet... Technische Aspekte... 4.1.1 Die

Mehr

Aufnahmeformular. Personalien des Kindes Name und Vorname Geburtsdatum Geburtsort Heimatort Wohnort Strasse Telefon Konfession Muttersprache.

Aufnahmeformular. Personalien des Kindes Name und Vorname Geburtsdatum Geburtsort Heimatort Wohnort Strasse Telefon Konfession Muttersprache. Kinderheim Lutisbach Lutisbachweg 1 6315 Oberägeri Tel: 041 750 13 41 Fax: 041 750 40 38 kinderheim@lutisbach.ch www.kinderheimlutisbach.ch Personalien des Kindes Name und Vorname Geburtsdatum Geburtsort

Mehr

Reglement über das. Oeffentlichkeitsprinzip und. den Datenschutz

Reglement über das. Oeffentlichkeitsprinzip und. den Datenschutz Reglement über das Oeffentlichkeitsprinzip und den Datenschutz vom 17. Juni 2002 Inhaltsverzeichnis 2 I. Oeffentlichkeitsprinzip Seite 1 Ziele 3 2 Verantwortlichkeiten 3 3 Dringliche Informationen 3 4

Mehr

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion)

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) I. Ziel des Datenschutzkonzeptes Das Datenschutzkonzept stellt eine zusammenfassende Dokumentation der datenschutzrechtlichen Aspekte

Mehr

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Entwurf (VeöB) (Fassung vom 20. September 2010) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 55a Absatz 4 des Schlusstitels des Zivilgesetzbuches

Mehr

Antrag auf Genehmigung zur Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit

Antrag auf Genehmigung zur Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit Kreis Stormarn - Der Landrat -Fachdienst Öffentliche Sicherheit - 41/507 23843 Bad Oldesloe Antrag auf Genehmigung zur Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit Ich beabsichtige, die Staatsangehörigkeit

Mehr

Ihre Anmeldung: Formular bitte rasch zusammen mit ärztlichem Attest einschicken

Ihre Anmeldung: Formular bitte rasch zusammen mit ärztlichem Attest einschicken Eidgenössische Invalidenversicherung (IV) Anmeldung für Erwachsene Übergangsleistung Ihre Anmeldung: Formular bitte rasch zusammen mit ärztlichem Attest einschicken Diese vereinfachte IV-Anmeldung ist

Mehr

Reglement über den Datenschutz (Datenschutzreglement) 6. Januar 2015/me

Reglement über den Datenschutz (Datenschutzreglement) 6. Januar 2015/me GEMEINDE METTAUERTAL KANTON AARGAU Reglement über den Datenschutz (Datenschutzreglement) 6. Januar 2015/me Inhaltsverzeichnis A. Zugang zu amtlichen Dokumenten... 3 1 Anwendbares Recht... 3 2 Entgegennahme

Mehr

Was ist eine Beistandschaft?

Was ist eine Beistandschaft? Seite 1 von 4 Fragen und Antworten zum neuen Recht: Was ist eine Beistandschaft? Wer kann einen Beistand erhalten? Wie erhalte ich einen Beistand für mein Kind? Wozu brauche ich einen Beistand? Wann kann

Mehr

Von der Registerharmonisierung. Volkszählung 2010. Patrick Kummer Projektleiter Registerharmonisierung 06. Mai 2010

Von der Registerharmonisierung. Volkszählung 2010. Patrick Kummer Projektleiter Registerharmonisierung 06. Mai 2010 Von der Registerharmonisierung zum System Volkszählung 2010 Projektleiter Registerharmonisierung 06. Mai 2010 Agenda Die Registerharmonisierung Prozess Datenlieferung und Qualitätsbeurteilung Stand der

Mehr

ech-standards am Beispiel des BFS (UID-Register)

ech-standards am Beispiel des BFS (UID-Register) ech-standards am Beispiel des BFS (UID-Register) Marc Froidevaux, BFS Zusammenfassung 1. Einführung in das UID-System 2. Verwendung der ech-standards im UID-System 3. UID-Schnittstellen 4. Aufgetretene

Mehr

Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter

Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter Goethestraße 27 18209 Bad Doberan Telefon: 038203/77690 Telefax: 038203/776928 Datenschutzbeauftragter Schütte, Goethestraße 27, 18209 Bad Doberan

Mehr

Universität Zürich SAP-CM

Universität Zürich SAP-CM Universität Zürich SAP-CM SAP Campus Management Report ZCM_EDSM Veranstaltungsliste Version 1.0, Mai 2006 Versionsverwaltung Vers.Nr Änd. Beschreibung Wer / Kürzel. Datum 1.0 26.05.2006 Erstellung Dokument

Mehr

Online - Formular Scheidung

Online - Formular Scheidung Online - Formular Scheidung I. Mandant/Mandantin: Name: Geburtsname: sämtliche Vornamen: Geburtsdatum: Staatsangehörigkeit: Anschrift: Telefon privat: geschäftlich: mobil: E-Mail-Adresse: Berufsbezeichnung:

Mehr

Reglement über den Datenschutz in der Gemeindeverwaltung Würenlos

Reglement über den Datenschutz in der Gemeindeverwaltung Würenlos Reglement über den Datenschutz in der Gemeindeverwaltung Würenlos vom 1. Juni 2015 Inhaltsverzeichnis I. Zugang zu amtlichen Dokumenten 1 Anwendbares Recht 2 Entgegennahme des Gesuches 3 Gesuchsbehandlung

Mehr

Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses

Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses Eine Information des Datenschutzbeauftragten der PH Freiburg Stand: 11.03.2010 Inhalt Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses... 1 Vorbemerkung...

Mehr

Zusammenarbeit im E-Government

Zusammenarbeit im E-Government egov Meeting 18. November 2014 Zusammenarbeit im E-Government Herzlich willkommen Zusammenarbeit im E-Government Programm E-Government im Kanton Aargau, Zusammenarbeit Luzern Marco Bürli Leiter E-Gov-Projekte,

Mehr

Gesuch an die Fürsorgekommission der Gemeinde Hefenhofen Sozialhilfeunterstützung Darlehen

Gesuch an die Fürsorgekommission der Gemeinde Hefenhofen Sozialhilfeunterstützung Darlehen Sozialamt Hefenhofen Amriswilerstrasse 30 8580 Hefenhofen 071 411 12 56 gemeinde@hefenhofen.ch Gesuch an die Fürsorgekommission der Gemeinde Hefenhofen um Sozialhilfeunterstützung Darlehen und Fragebogen

Mehr

Friedensstraße 1a 65795 Hattersheim Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau.

Friedensstraße 1a 65795 Hattersheim Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau. Friedensstraße 1a Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau.de z.h. Frau Yaman Tel.: 06190/ 9921-87 oder per E-Mail: eyaman@hawobau.de Fragebogen

Mehr

Mit vorliegendem Schreiben informieren wir Sie über folgende wichtige Themen:

Mit vorliegendem Schreiben informieren wir Sie über folgende wichtige Themen: Newsletter 2012_03 Liebe Kolleginnen und Kollegen Mit vorliegendem Schreiben informieren wir Sie über folgende wichtige Themen: 1. Publikation von Jubilarinnen und Jubilaren in öffentlichen Medien (z.b.

Mehr

Das Führen eines Verfahrensverzeichnisses (auch bei gemeinsamen Verfahren und bei gemeinsamen Verfahren mit zentraler Stelle)

Das Führen eines Verfahrensverzeichnisses (auch bei gemeinsamen Verfahren und bei gemeinsamen Verfahren mit zentraler Stelle) Das Führen eines Verfahrensverzeichnisses (auch bei gemeinsamen Verfahren und bei gemeinsamen Verfahren mit zentraler Stelle) Version 1.0 Ausgabedatum 20. März 2013 Status in Bearbeitung in Abstimmung

Mehr

Was ist E-Government?

Was ist E-Government? Was Was ist E-Government? Was man unter E-Government versteht Wie «E-Government Schweiz» umgesetzt wird Erfolgreiche Praxisbeispiele Schweizerischer Gemeindeverband Association des Communes Suisses Associazione

Mehr

Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober 2008)

Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober 2008) Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 30/500 Amtliche Auskünfte und Vorbescheide Merkblatt KStA Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten Krankenh-DSV-O 715 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern vom 29. Oktober 1991 KABl. S. 234 Aufgrund von 11 Absatz 2 des Kirchengesetzes

Mehr

NEUER AUSLÄNDERAUSWEIS IM KREDITKARTENFORMAT

NEUER AUSLÄNDERAUSWEIS IM KREDITKARTENFORMAT NEUER AUSLÄNDERAUSWEIS IM KREDITKARTENFORMAT Warum ein neuer Ausländerausweis? Mit Inkrafttreten des Schengener Abkommens wird die Schweiz als neuer Schengenstaat zur Einführung eines Ausländerausweises

Mehr

(1) Die Dienstvereinbarung gilt für die gesamte Leuphana Universität Lüneburg.

(1) Die Dienstvereinbarung gilt für die gesamte Leuphana Universität Lüneburg. Vereinbarung zur Einführung, Anwendung, Änderung oder Erweiterung des SAP R/3 Systems Modul HR an der Leuphana Universität Lüneburg zwischen der Leuphana Universität Lüneburg und dem Personalrat der Leuphana

Mehr

Vorbemerkung Scheidung online

Vorbemerkung Scheidung online Vorbemerkung Scheidung online Mit diesem Service bieten wir Ihnen die Möglichkeit, ohne Wartezeiten und Anfahrt zum Anwalt den Auftrag auf Einleitung Ihres Scheidungsverfahrens bequem von zu Hause online

Mehr

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY Armin Singer Version 1.0, Mai 2007 Inhaltverzeichnis ZIELSETZUNG...3 VORAUSSETZUNGEN...3 ANMELDEN MIT ADMINISTRATIONSRECHTEN...3 INTERNE

Mehr

Reglement. zum. Öffentlichkeitsprinzip. und. Datenschutz

Reglement. zum. Öffentlichkeitsprinzip. und. Datenschutz Reglement zum Öffentlichkeitsprinzip und Datenschutz Der Gemeinderat, gestützt auf 10, Abs. 3 und 31, Abs. 3 des Informations- und Datenschutzgesetzes (Info DG), sowie 5, Abs. 1.1. und 1.2. der Gemeindeordnung,

Mehr

Danke für Ihr Interesse am Ländli Züri. Möchten Sie sich detaillierter informieren oder bewerben?

Danke für Ihr Interesse am Ländli Züri. Möchten Sie sich detaillierter informieren oder bewerben? Danke für Ihr Interesse am Ländli Züri. Möchten Sie sich detaillierter informieren oder bewerben? Treten Sie mit uns in Kontakt Rufen Sie uns unverbindlich an und wir können in einem ersten Kontakt klären,

Mehr

Inventar-AddOn Ticket-System

Inventar-AddOn Ticket-System Problemstellung Sie haben eine umfangreiche im Programm Inventar zur Bestandsverwaltung registrierte IT-Landschaft, dazu noch viele andere Einrichtungsgegenstände sowie Mitarbeiter, welche dies alles benutzen.

Mehr

Richtlinie zur Nutzung des Remote Access Services

Richtlinie zur Nutzung des Remote Access Services Richtlinie zur Nutzung des Remote Access Services vom 19.9.2011 Als Bestandteil zum Antrag für den Remote Access, werden die Einsatzmöglichkeiten, die Richtlinien und Verantwortlichkeiten für die Zugriffe

Mehr

823.114 Verordnung über das Informationssystem für die Arbeitsvermittlung und die Arbeitsmarktstatistik

823.114 Verordnung über das Informationssystem für die Arbeitsvermittlung und die Arbeitsmarktstatistik Verordnung über das Informationssystem für die Arbeitsvermittlung und die Arbeitsmarktstatistik (AVAM-Verordnung) vom 1. November 2006 (Stand am 1. April 2011) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf

Mehr

Internet. Baugesuchsformulare. Copyright by ILZ, Sarnen. Version 1.1

Internet. Baugesuchsformulare. Copyright by ILZ, Sarnen. Version 1.1 InformatikLeistungsZentrum Internet Version 1.1 Copyright by ILZ, Sarnen Anwendung: Internet Erstellt von Stefan Müller Version: 1.1, Datum: 24. September 2009 Ablage: H:\900 ILZ\000 Betrieb, Portfolio\34.10

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

SCHULDEN BETREIBUNGEN KONKURS KEIN PROBLEM INFORMATIONEN ZUM LEASING FOLGENDE UNTERLAGEN WERDEN BENÖTIGT

SCHULDEN BETREIBUNGEN KONKURS KEIN PROBLEM INFORMATIONEN ZUM LEASING FOLGENDE UNTERLAGEN WERDEN BENÖTIGT KARACA Finanz & Leasingagentur Postfach 228 / 9008 St. Gallen / Telefon: 078 637 33 70 / Email: info@karaca.ch SCHULDEN BETREIBUNGEN KONKURS KEIN PROBLEM INFORMATIONEN ZUM LEASING Leasingdauer 12-60 Monate

Mehr

E-Government und E-Health: Synergiepotenziale und Unterschiede

E-Government und E-Health: Synergiepotenziale und Unterschiede E-Government und E-Health: Synergiepotenziale und Unterschiede EDI-Podium, Luzern, 22. Juni 2012 Peter Fischer Delegierter für die Informatiksteuerung des Bundes Übersicht E-Government Schweiz Gemeinsamkeiten

Mehr

Internationale Adoption durch Dritte*: Verfahren im Kanton Zürich

Internationale Adoption durch Dritte*: Verfahren im Kanton Zürich Internationale Adoption durch Dritte*: Verfahren im Kanton Zürich Kind ist unbekannt und kommt aus einem Staat, in dem das Haager Adoptionsübereinkommen in Kraft ist Die künftigen Adoptiveltern (Ae) möchten

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

05.06.2008 Amtliche Mitteilungen / 27. Jahrgang 2/2008 67

05.06.2008 Amtliche Mitteilungen / 27. Jahrgang 2/2008 67 05.06.2008 Amtliche Mitteilungen / 27. Jahrgang 2/2008 67 Dienstvereinbarung zur Einführung und Anwendung von helpline zwischen der Universität Oldenburg (Dienststelle) und dem Personalrat der Universität

Mehr

Elektronische Vollmachten - Demonstrator

Elektronische Vollmachten - Demonstrator www.egiz.gv.at E-Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria Elektronische Vollmachten - Demonstrator Version 1.0.0, 09.01.2007 DI

Mehr

Aufhebung einer Lebenspartnerschaft. Vor- und Zuname. Straße und Hausnummer. PLZ und Ort. Staatsangehörigkeit. Geburtsdatum... Telefon.. E-Mail.

Aufhebung einer Lebenspartnerschaft. Vor- und Zuname. Straße und Hausnummer. PLZ und Ort. Staatsangehörigkeit. Geburtsdatum... Telefon.. E-Mail. Bitte füllen Sie dieses Formular vollständig aus und senden dieses mit Unterschrift und den erforderlichen Unterlagen per Post, per E-Mail im PDF-Format oder per Fax an 0221-64 00 994-1. Vollmacht im Original

Mehr

2. Name und Adresse der Ehefrau: Bitte geben Sie den tatsächlichen Aufenthaltsort an, egal ob die Ehefrau dort gemeldet ist oder nicht.

2. Name und Adresse der Ehefrau: Bitte geben Sie den tatsächlichen Aufenthaltsort an, egal ob die Ehefrau dort gemeldet ist oder nicht. Scheidungsformular Mit diesem Formular können Sie uns schnell und bequem die erforderlichen Daten für einen Scheidungsantrag zusenden. Aus Ihren Daten werden wir den Scheidungsantrag fertigen. Das geht

Mehr

Rollen, Prozesse und Regeln als Voraussetzung für IT-Grundschutz

Rollen, Prozesse und Regeln als Voraussetzung für IT-Grundschutz Prozessuale User- und Berechtigungsverwaltung Rollen, Prozesse und Regeln als Voraussetzung für IT-Grundschutz 4. IT-Grundschutz-Tag 2014, Nürnberg Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ism

Mehr

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von:

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Normfall 7.2 Whitepaper Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Microsoft SQL Server 2008 R2/2012/2014 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Vorbemerkungen

Mehr

Gründe für ein Verfahrensverzeichnis

Gründe für ein Verfahrensverzeichnis 1 Wozu ein Verfahrensverzeichnis? Die Frage, wieso überhaupt ein Verfahrensverzeichnis erstellt und gepflegt werden soll, werden nicht nur Sie sich stellen. Auch die sogenannte verantwortliche Stelle in

Mehr

Nachrichtenlose Vermögenswerte (NaDa) Wiederherstellung Kundenkontakt. «Meldungstypen Neu»

Nachrichtenlose Vermögenswerte (NaDa) Wiederherstellung Kundenkontakt. «Meldungstypen Neu» Nachrichtenlose Vermögenswerte (NaDa) Wiederherstellung Kundenkontakt Benutzerdokumentation «Meldungstypen Neu» Version 2.1 / Juli 2012 28. November 2012 Benutzerdokumentation_Meldungstypen_Neu_D.doc 1/8

Mehr

Krankenkasse Simplon. Bearbeitungsreglement extern

Krankenkasse Simplon. Bearbeitungsreglement extern Krankenkasse Simplon Bearbeitungsreglement extern Ausgabe 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 1.1. Rechtliche Grundlagen 1 1.2. Ziel des Bearbeitungsreglements 1 2. Kurzbeschreibung Krankenkasse

Mehr

Unterstützungsgesuch um wirtschaftliche Sozialhilfe

Unterstützungsgesuch um wirtschaftliche Sozialhilfe Unterstützungsgesuch um wirtschaftliche Sozialhilfe Ihr Gesuch können die Sozialdienste in der Regel erst dann behandeln, wenn das Gesuchsformular vollständig, lesbar ausgefüllt und unterzeichnet ist und

Mehr

Schriftliche Orientierung gemäss 28 der Verordnung zum Sozialhilfegesetz (SHV)

Schriftliche Orientierung gemäss 28 der Verordnung zum Sozialhilfegesetz (SHV) Andelfingerstrasse 3 Tel. 052 / 375 11 35 Fax 052 / 375 28 59 Herrn Ellikon an der Thur, Schriftliche Orientierung gemäss 28 der Verordnung zum Sozialhilfegesetz (SHV) Die Fürsorgebehörde macht Sie auf

Mehr

Scan Resolve Analyse Report Transparenz in Windows-Dateisystemen Rechte- und Risiko-Analysen in gewachsenen Windows-Dateisystemen Revision, Wirtschaftsprüfer und Aufsichtsbehörden fordern verstärkt detaillierte

Mehr

Leitfaden zur Nachführung der AHV-Nummern (AHVN13) im Bildungsbereich

Leitfaden zur Nachführung der AHV-Nummern (AHVN13) im Bildungsbereich Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Abteilung Bevölkerung und Bildung 15 Bildung und Wissenschaft, Januar 2014 Leitfaden zur Nachführung der AHV-Nummern (AHVN13) im Bildungsbereich

Mehr

Bitte Merkblatt beachten und Unterlagen unbedingt beifügen! Aktenzeichen des Bundesverwaltungsamtes

Bitte Merkblatt beachten und Unterlagen unbedingt beifügen! Aktenzeichen des Bundesverwaltungsamtes Bitte Merkblatt beachten und Unterlagen unbedingt beifügen! Aktenzeichen des Bundesverwaltungsamtes Eingangsstempel Kostenlos Б ЕСПЛАТНО Antrag auf Aufnahme nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) aus

Mehr

DATENSCHUTZREGLEMENT. vom 21. Juni 2006 1) 1) vom Kirchenverwaltungsrat erlassen am 21. Juni 2006

DATENSCHUTZREGLEMENT. vom 21. Juni 2006 1) 1) vom Kirchenverwaltungsrat erlassen am 21. Juni 2006 DATENSCHUTZREGLEMENT vom 21. Juni 2006 1) 1) vom Kirchenverwaltungsrat erlassen am 21. Juni 2006 in Vollzug ab 22. Juni 2006 Inhaltsverzeichnis Art. 1 Art. 2 Art. 3 Art. 4 Art. 5 I. Grundlagen Gemeindegesetz

Mehr

Ökosystem: E-Content

Ökosystem: E-Content Ökosystem: E-Content 2) Produktion z.b. Verlage, Institutionen mit Bildungsauftrag, OER, Usergenerated content, Stiftungen, Verbände, Bundesämter, Firmen 1) Bildungsmonitoring, -steuerung & -planung z.b.

Mehr

SAP BusinessObjects Solutions for Governance, Risk and Compliance

SAP BusinessObjects Solutions for Governance, Risk and Compliance SAP BusinessObjects Solutions for Governance, Risk and Compliance B4: Berechtigungsvergabe datenschutz- und compliancekonform gestalten mit SAP BusinessObjects Access Control und SAP Netweaver Identity

Mehr

SingleSignOn Schnittstelle

SingleSignOn Schnittstelle SingleSignOn Schnittstelle Integration vom Seminar-Shop mit der Partnerseite unter Verwendung der Seminar-Shop Formulare 1 Grundidee: Eine Website übernimmt den Seminar-Shop Content und wünscht, dass ein

Mehr

MEHRWERK. Berechtigungsmanagement. für gängige ERP-Systeme Compliance & Authorizations

MEHRWERK. Berechtigungsmanagement. für gängige ERP-Systeme Compliance & Authorizations MEHRWERK Berechtigungsmanagement für gängige ERP-Systeme Compliance & Authorizations Compliance Compliance & Authorizations Compliance für SAP Systeme Management > 10 Regeln SoD Regelwerk Compliance WP

Mehr

Datenschutzgesetz (DSchG)

Datenschutzgesetz (DSchG) Gesetzessammlung Appenzell I. Rh. Januar 009 7.800 Datenschutzgesetz (DSchG) vom 0. April 000 Die Landsgemeinde des Kantons Appenzell I. Rh., gestützt auf Art. 7 des Bundesgesetzes über den Datenschutz

Mehr

Support Tickets Infostar

Support Tickets Infostar Rubrik Thema Kurzbeschrieb altrechtliche dem neuen Recht unterstellt Geburtsschein mit aktuellen Daten nach Nachführen des Familienregisters Ticket Nr. Datum Bürgerrechtserwerbsgrund für die Ehefrau und

Mehr

Inhaltsübersicht Kapitel 5 Gemeindeaufgaben Objektregister

Inhaltsübersicht Kapitel 5 Gemeindeaufgaben Objektregister Übersicht Inhaltsübersicht Kapitel 5 Gemeindeaufgaben Objektregister 5. Gemeindeaufgaben Objektregister... 5-1 5.1 Registerführung... 5-1 5.1.1 Bauerhebung... 5-1 5.1.1.1 Ersterfassung von Bauprojekt und

Mehr

Stellungnahme der ARGE DATEN zum Entwurf: Verordnung zur Implementierung von ELGA (ELGA-VO) 1. EINLEITUNG

Stellungnahme der ARGE DATEN zum Entwurf: Verordnung zur Implementierung von ELGA (ELGA-VO) 1. EINLEITUNG 1. EINLEITUNG Gemäß 17 Gesundheitstelematikgesetz 2012 (GTelG 2012) hat der Bundesminister für Gesundheit eine eigene ELGA-Ombudsstelle einzurichten und sicherzustellen, dass die Rechte der ELGA- von der

Mehr

Exchange Synchronisation AX 2012

Exchange Synchronisation AX 2012 Exchange Synchronisation AX 2012 Autor... Pascal Gubler Dokument... Exchange Synchronisation 2012 Erstellungsdatum... 25. September 2012 Version... 2 / 17.06.2013 Inhaltsverzeichnis 1 PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

Anlage zum Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten gem. 74 SGB XII

Anlage zum Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten gem. 74 SGB XII Anlage zum Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten gem. 74 SGB XII Alle Angaben sind durch geeignete Nachweise zu belegen! I. Persönliche Angaben des Verpflichteten 1. Name 2. Ggf. Geburtsname 3. Vorname

Mehr

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig Einführung von SAP Netweaver Identity Management bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig Axel Vetter (Braunschweig IT), Jörn Kaplan (Acando) Seite 1 Agenda Die Öffentliche Versicherung / Braunschweig

Mehr

Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? Nutzen Sie wirklich Ihre Kundendaten optimal?

Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? Nutzen Sie wirklich Ihre Kundendaten optimal? Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? Nutzen Sie wirklich Ihre Kundendaten optimal? Möchten Sie Ihre Kundendaten professionell verwalten und jederzeit von überall abrufen können? Das CRM bietet Ihnen einen Sofortzugriff

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Siemens Mitarbeiter) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

FachInfo Dezember 2012

FachInfo Dezember 2012 FachInfo Dezember 2012 Datenschutz in der Asylsozialhilfe Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Grundsätze des Datenschutzes... 2 2.1 Verhältnismässigkeit...2 2.2 Zweckbindung...2 2.3 Richtigkeit und

Mehr

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Ist die Bilderdatenbank über einen längeren Zeitraum in Benutzung, so steigt die Wahrscheinlichkeit für schlecht beschriftete Bilder 1. Insbesondere

Mehr

Bildungsportal-Verbund

Bildungsportal-Verbund Bildungsportal-Verbund BPVP Bildungsportal-Verbund Protokoll Kurzspezifikation Für weitere technische Details nehmen kontaktieren Sie bitte: Robert.kristoefl@bmbwk.gv.at Thomas.menzel@bmbwk.gv.at Version

Mehr

5 Sicherheit und Zugriff auf SQL Server 2008 R2

5 Sicherheit und Zugriff auf SQL Server 2008 R2 5 Sicherheit und Zugriff auf SQL Server 2008 R2 5.1 Grundkonzept Das Sicherheitskonzept von SQL Server 2008 R2 ist dreistufig aufgebaut: Betriebssystem-Ebene: Zunächst ist eine Anmeldung am Betriebssystem

Mehr

Mittagsinfo zum Thema

Mittagsinfo zum Thema Mittagsinfo zum Thema Datenschutz und Datensicherheit in Non-Profit Profit-Organisationen 6. September 2007 Folie 1 Agenda I. Überblick über Datenschutzgesetzgebung und die Datenschutzaufsichtstellen II.

Mehr

DATENSCHUTZREGLEMENT ÖFFENTLICHE XS-KEYS zum XS Key-System von Secure Logistics BV

DATENSCHUTZREGLEMENT ÖFFENTLICHE XS-KEYS zum XS Key-System von Secure Logistics BV DATENSCHUTZREGLEMENT ÖFFENTLICHE XS-KEYS zum XS Key-System von Secure Logistics BV Artikel 1. Definitionen In diesem Datenschutzreglement werden die folgenden nicht standardmäßigen Definitionen verwendet:

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch 1 Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Gemeinde Steg-Hohtenn

Mehr

Sicherheiten in Form von Bürgschaften, die bei der Beantragung von Lizenzen bei der BLE zu hinterlegen sind

Sicherheiten in Form von Bürgschaften, die bei der Beantragung von Lizenzen bei der BLE zu hinterlegen sind Referat Lizenzen Bonn, 14.10.2014 Informationen zur Bekanntmachung zu Sicherheiten für landwirtschaftliche Erzeugnisse im Rahmen der Gemeinsamen Marktorganisationen und Handelsregelungen der Europäischen

Mehr

Daten-Bearbeitungsreglement

Daten-Bearbeitungsreglement Daten-Bearbeitungsreglement 1. BESCHREIBUNG DES UNTERNEHMENS Krankenversicherung mit Tätigkeitsgebiet Deutschschweiz und den Geschäftsfeldern obligatorische Krankenpflegeversicherung und Krankengeldversicherung

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit im EPDG

Datenschutz und Datensicherheit im EPDG Datenschutz und Datensicherheit im EPDG Nicolai Lütschg, Projektleiter EPDG MediData EDI Podium Der Auftrag des BAG «Das BAG setzt sich kompetent für die Gesundheit ein, fördert eine gesunde Lebensweise

Mehr

AUFTRAG (Outsourcing)

AUFTRAG (Outsourcing) Autorité cantonale de surveillance en matière de protection des données Kantonale Aufsichtsbehörde für Datenschutz CANTON DE FRIBOURG / KANTON FREIBURG La Préposée Die Beauftragte Merkblatt Nr. 5 Grand-Rue

Mehr

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN Ergänzende interne Bestimmungen zur Durchführung der Verordnung über den Datenschutzbeauftragten ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

Mehr