Inhaltsübersicht Kapitel 8: Nutzung der kantonalen Plattform

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsübersicht Kapitel 8: Nutzung der kantonalen Plattform"

Transkript

1 Übersicht Inhaltsübersicht 8. Nutzung der kantonalen Plattform Berechtigungskonzept Nutzung des kantonalen Einwohnerregistersystems Abfragen des kantonalen Einwohnerregistersystems Abfragearten Zugängliche Merkmale Besonders schützenswerte Merkmale Rollen Zugänglicher Datenraum Erteilung von Berechtigungen Überwachung der Datenzugriffe für Abfragen Maschinelle Benutzer Auskunftsbereitschaft Bezug von Meldungen vom kantonalen Einwohnerregistersystem Spezifikation des Meldungsbezugs Erteilung von Berechtigungen Meldung der Systematischen Nutzung der AHVN Überwachung Abstimmung mit dem Datenschutz Nutzung des kantonalen Objektregistersystems Version 1.0 vom Seite I

2 Übersicht Änderungskontrolle und Freigabe Version Datum Autor Änderungen / Bemerkungen Freigabe B.Thurnherr Erstellung B.Thurnherr Ergänzungen PL DRH Version 1.0 vom Seite II

3 8. Nutzung der kantonalen Plattform 8.1 Berechtigungskonzept Das Berechtigungskonzept basiert auf Benutzeridentifikation, Rollen, Datenräumen und Berechtigungen. Unter einem Datenraum versteht man den Bereich der verfügbaren Daten, z.b. Daten einer Gemeinde, mehrerer Gemeinden oder des ganzen Kantons. Im Identity and Access Management System (IAM) sind die Benutzer hinterlegt, das System identifiziert den Benutzer bei der Anmeldung und übermittelt der kantonalen Plattform Kürzel eines berechtigten Benutzers. Über das Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) sind zu jedem Benutzer die zulässigen Rollen und zu jeder Rolle der zulässige Datenraum, d.h. einerseits eine Gemeinde, eine Liste von Gemeinden oder der ganze Kanton und andererseits die zulässigen Religionsgemeinschaften verfügbar1. Die kantonale Plattform kann beim LDAP zu einem Benutzer die zulässigen Rollen inkl. jeweiligem Datenraum abfragen. Die kantonale Plattform enthält eine Zuordnung der Rollen und Datenräume auf Rechte. Bei den Rechten gibt es im Bereich Einwohnerregistersystem Geres folgende Kategorien: - Abfragen (vgl ) - Bezug von Meldungen (vgl ) - Administration (Aktivschaltung von Gemeinden, Datenlieferungen etc.): Derzeit erfolgt keine Differenzierung von mehreren Rollen für die Administrationsrechte. Es gibt keine Rolle, welche sowohl Abfrage- als auch Administrationsrechte umfasst. Die kantonale Plattform protokolliert alle Abfragen und Administrationsarbeiten mit Angabe des jeweiligen Benutzers. 8.2 Nutzung des kantonalen Einwohnerregistersystems Als Nutzer des kantonalen Einwohnerregistersystems kommen gemäss 21 und 22 RMG Gemeinden, regionale öffentliche Organe, kantonale Stellen, Landeskirchen sowie Dritte in Frage. Das kantonale Einwohnerregistersystem kann auf zwei Arten genutzt werden, durch Abfragen und durch Bezug von Meldungen Abfragen des kantonalen Einwohnerregistersystems Abfragen dienen dazu, Informationen über eine Einzelperson (Einzelabfragen) oder über eine Liste von Personen, welche gewisse gemeinsame Eigenschaften haben, zu erhalten. Bei Einzelabfragen erfolgt die Suche über identifizierende Merkmale (Name etc.). Sind diese Merkmale zu wenig präzise (z.b. Müller ), liefert das System eine Liste von möglichen Personen zur Abfrage, aus der die gewünschte Person ausgewählt werden kann. Bei Auswertungen / Reports / Listenabfragen erfolgt die Suche über bestimmte Merkmalswerte, z.b. Kinder, welche im laufenden Jahr ein gewisses Alter erreichen für die Einschulung. 1 Für die Zuteilung von Benutzern auf Rollen und Datenräume wird eine Applikation erstellt. Die Nutzung dieser Applikation für die Benutzerrollenverwaltung obliegt der Fachstelle Datenaustausch. Version 1.0 vom Abschnitt 8.1 Seite 8-1

4 Abfragearten Es werden folgende Abfragearten unterschieden: a) Einzelabfragen zu jeweils einer Person auf dem aktuellen Datenbestand mittels identifizierender Merkmale (AHVN13, Name, Vorname, Gemeinde, Adresse) b1) Zusätzlich zu a): Zur gefundenen Person Detailanzeige der Partner und der Kinder / Eltern mit Sorgerecht b2) Zusätzlich zu a): Zur gefundenen Person Detailanzeige aller Familienangehörigen (unabhängig vom Sorgerecht bei Kindern) b3) Zusätzlich zu a): Zur gefundenen Person Detailanzeige aller Beziehungspersonen c) Zusätzlich zu a): Zur gefundenen Person Detailanzeige aller Bewohnerinnen und Bewohner im selben Haushalt d1) Zusätzlich zu a): Navigation durch die historisierten Daten: Detailanzeige der früheren / späteren Hauptwohnsitz-Gemeinden zur gefundenen Person d2) Zusätzlich zu a): Navigation durch die historisierten Daten: Detailanzeige aller früherer Ereignisse (z.b. Zu-/Wegzug, Zivilstandsänderung etc.) zur gefundenen Person2 e) Auswertungen / Reports / Listenabfragen aufgrund irgendwelcher Selektionskriterien Die Merkmale für die Suche bei Einzelabfragen, bei der Anzeige von mehrfachen Suchergebnissen und bei der Selektion von Auswertungen / Reports / Listenabfragen müssen aus dem Katalog der durch die Abfrage zugänglichen Merkmale stammen Zugängliche Merkmale Die für Abfragen zugänglichen Merkmale sind gemäss Formulare bzw zu folgenden Merkmalsgruppen zusammengefasst: Identifikation Name I: Basisdaten Name II: Zusatzdaten Demographische Daten I: Geburts-, Todesdatum, Geschlecht Demographische Daten II: Geburtsort Demographische Daten III: Zivilstand Demographische Daten IV: Ergänzungen Zivilstand Staatsangehörigkeit I: Basisdaten Staatsangehörigkeit II: Zusatzdaten ausl. Staatsangehörige Meldeverhältnis I: Meldeverhältnis und Datumsangaben Meldeverhältnis II: Herkunft und Ziel Meldeverhältnis III: Haupt- und Nebenwohnsitze Adressen Haushalt Weitere Merkmale I: Konfessionszugehörigkeit Weitere Merkmale II: Korrespondenzsprache Stimm- und Wahlrecht: Aktiv3 Wahlrecht: Passiv4 Zusätzliche Personendaten Zusatzangaben zum Heimatort 2 Abfrageart d2) zeigt besonders schützenswerte Daten an 3 Werden derzeit im kantonalen Einwohnerregisterreplikat nicht geführt 4 Wird derzeit im kantonalen Einwohnerregisterreplikat nicht geführt Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-2

5 Weitere Angaben: Datensperre Weitere Angaben: Schriftensperre Für Abfragen nicht direkt zugänglich sind folgende Merkmale Beziehungen I und Beziehungen II: Diese Merkmale sind indirekt zugänglich über die Abfragearten b1) bis b3). Berufliche Tätigkeit: Diese Merkmale werden zwischen Gemeinde und Kanton strukturell (Teil ech-0021), aber nicht inhaltlich ausgetauscht (Leerfelder). Nur in den Einwohnerkontrollen obligatorisch zu führende Personenzusatzdaten: Diese Merkmale werden weder struktuell noch inhaltlich zwischen Gemeinde und Kanton ausgetauscht. Nicht-Zugängliche Merkmale werden bei der Abfragemaske entweder vollständig ausgeblendet (inkl. Merkmalsbezeichnung) oder es wird der Wert Keine Berechtigung angezeigt Besonders schützenswerte Merkmale Für den Zugriff auf besonders schützenswerte Merkmale braucht es eine explizite Gesetzesgrundlage. Diese ist auch für die Abfragetypen b3) und d2) erforderlich. Im einzelnen sind folgende Merkmale besonders schützenswert: Demographische Daten IV: Ergänzungen Zivilstand - Trennung - Auflösungsgrund - Datum der Trennung Weitere Merkmale I - Konfessionszugehörigkeit Wahlrecht: Passiv - Wahlrecht / - passiv Beziehungen II - Typ der Beziehung (5-9) - Gesetzliche Grundlagen für Vormund / Beistand (ZGB-Artikel) Weitere Angaben: Diverse - Schriftensperre Rollen Eine Rolle für Abfragen definiert sich aus der Kombination der erlaubten Abfragearten und der zugänglichen Merkmale Zugänglicher Datenraum Zusätzlich zur Rolle wird im LDAP der der Rolle zugeordnete, zugängliche Datenraum festgehalten. Als zugänglicher Datenraum kommt in Frage A) Gemeinde B) Liste von Gemeinden C) Ganzer Kanton Für die Landeskirchen sind die Abfragequellen A) bis C) beschränkt auf die Angehörigen der jeweiligen Religionsgemeinschaft. Dabei wird mit speziellen Abfrageprogrammen zu jedem minderjährigen Angehörigen der Religionsgemeinschaft eine Person mit Sorgerecht aufgelistet. Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-3

6 Erteilung von Berechtigungen Gemäss 21 und 22 RMG ist die Erteilung einer Abfrageberechtigung an die Erfüllung einer gesetzlichen Aufgabe geknüpft. Zur Erteilung einer Berechtigung sind deshalb nachstehende Informationen erforderlich: 1. Bezeichnung des öffentlichen Organs / der Dritt-Organisation, die eine Berechtigung beantragt 2. Kurzbeschreibung der Aufgabe für die eine Abfrage beim kantonalen Einwohnerregistersystem erforderlich ist 3. Rechtliche Grundlagen mit Verweis auf Gesetze und Verordnungen 4. Geforderte Abfragen gemäss Formular Abfragearten a) bis e) Zugängliche Merkmale Zugänglicher Datenraum) 5. Erwarteter Umfang / Häufigkeit der Abfragen 6. Datensicherheitskonzept (gemäss 23 Abs. e RMV) 7. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen eine Abfrageberechtigung erteilt werden soll gemäss Formular Für Anträge auf Erteilung von Berechtigungen stehen die Formulare , und zur Verfügung. Die Prüfung von Berechtigungsanträgen erfolgt durch die Fachstelle Datenaustausch, falls besonders schützenswerte Daten betroffen sind, zusätzlich durch die Beauftragte für Öffentlichkeit und Datenschutz. Die Umsetzung erfolgt durch die Fachstelle Datenaustausch, welche (bei Bedarf) die Eintragung des Benutzers im IAM veranlasst und die Rollenzuteilung im LDAP hinterlegt Überwachung der Datenzugriffe für Abfragen Die Fachstelle Datenaustausch führt eine Liste der erteilten Abfrageberechtigungen und stellt sicher, dass periodisch überprüft wird, ob die erteilten Zugriffsberechtigungen weiterhin erforderlich sind. Zur konkreten Überwachung der Datenzugriffe werden folgende Verfahren angewendet:5 Monitoring der Zugriffe durch das System, um festzuhalten, wer, wann, welche Abfrage durchgeführt hat Überprüfung des Umfangs und der Häufigkeit der Abfragen und Vergleich mit dem Antrag auf Berechtigung zur Identifikation von systematischen Abweichungen AdHoc Audits Periodische Audits durch die beauftragte Person für Öffentlichkeit und Datenschutz Zur Vermeidung von impliziter Datenbekanntgabe wird für bestimmte Stellen mit ausdrücklicher Genehmigung der Beauftragten für Öffentlichkeit und Datenschutz auf die Aufzeichnung der durchgeführten Abfragen verzichtet. 5 Aufgabenteilung zwischen Kantonaler Plattform und IAM/LDAP noch offen. Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-4

7 Maschinelle Benutzer Grundsätzlich sind auch maschinelle Benutzer denkbar im Sinne von Computerapplikationen, welche über Web-Services das kantonale Einwohnerregistersystem abfragen. Die entsprechenden Regelungen erfolgen später Auskunftsbereitschaft Jede Einwohnerin und jeder Einwohner im Kanton Aargau hat ein Recht auf Auskunft über die im kantonalen Einwohnerregistersystem gespeicherten Daten. Dieses Recht kann bei der Fachstelle Datenaustausch wahrgenommen werden. Wird dabei die Richtigkeit von Eintragungen angezweifelt, klärt die Fachstelle Datenaustausch mit der zuständigen Einwohnerkontrolle die Konsistenz der Daten. Bei Differenzen zwischen den beiden Registern veranlasst die Fachstelle Datenaustausch bei der Einwohnerkontrolle eine Korrekturmeldung. Bei Konsistenz des Einwohnerkontrollsystems der Gemeinde mit dem kantonalen Einwohnerregistersystem wird die Einwohnerin oder der Einwohner an die Einwohnerkontrolle der Gemeinde zwecks Klärung / Bereinigung der Dateninhalte verwiesen. Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-5

8 8.2.2 Bezug von Meldungen vom kantonalen Einwohnerregistersystem Öffentliche Organe, welche basierend auf einer gesetzlichen Grundlage ein eigenes Register betreiben (z.b. Steueramt) können vom kantonalen Einwohnerregistersystem Mutationsmeldungen beziehen. Basis dazu sind die Meldeereignisse gemäss ech Spezifikation des Meldungsbezugs Der Bezug von Meldungen wird wie folgt spezifiziert: Verlangte Ereignisse / Meldungstypen gemäss ech-0020 Verlangte Merkmale je Ereignis / Meldungstyp (Auszug aus dem Merkmalskatalog) Kriterien zur Einschränkung des für den Meldungsbezug relevanten Datenbereich (z.b. Personen älter als 18 beim Strassenverkehrsamt) Datenraum, auf den sich die Meldungen beziehen (vgl ) Es gelten dieselben Merkmalsgruppen wie für Abfragen (vgl ), zusätzlich stehen auch die Merkmale der Gruppen Beziehungen I und Beziehungen II zur Verfügung. Für Meldungen mit besonders schützenswerte Merkmalen braucht es eine explizite Gesetzesgrundlage. Die Spezifikation erfolgt mittels entsprechender Matritzen Erteilung von Berechtigungen Gemäss 21 und 22 RMG ist die Erteilung einer Abfrageberechtigung an die Erfüllung einer gesetzlichen Aufgabe geknüpft. Zur Erteilung einer Berechtigung sind deshalb nachstehende Informationen erforderlich: 1. Bezeichnung des öffentlichen Organs / der Dritt-Organisation, die eine Berechtigung beantragt 2. Kurzbeschreibung der gesetzlichen Aufgabe(n) für die der Meldungsbezug vom kantonalen Einwohnerregistersystem erforderlich ist 3. Rechtliche Grundlagen zu den gesetzlichen Aufgabe(n) und zur Führung eines eigenen Registers mit Verweis auf Gesetze und Verordnungen 4. Datum des Eintrags im Register der angelegten Personendatensammlungen (im öffentlichen Organ und zentral bei der beauftragten Person für Öffentlichkeit und Datenschutz) 5. Spezifikation der Zustellung von Meldungen 6. Datensicherheitskonzept (gemäss 23 Abs. e RMV) 7. Beschreibung der Qualitätssicherung zur Gewährleistung der Konsistenz des kantonalen Einwohnerregistersystems (führendes System) und dem eigenen Register 8. Schriftliche Anerkennung des kantonalen Einwohnerregistersystems als führendes System bezüglich der gemäss RMV geführten Merkmale Für Anträge auf Erteilung von Berechtigungen stehen die Formulare und zur Verfügung. Version 1.0 vom Abschnitt 8.2 Seite 8-6

9 Meldung der Systematischen Nutzung der AHVN13 Da die Meldungen gemäss ech-0020 auf der Verwendung der AHVN13 basieren, muss das die Meldungen empfangende System die AHVN13 systematisch führen. Dazu ist eine Mitteilung gemäss 18 bzw. 22 RMV an die Fachstelle Datenaustausch erforderlich, welche die Weitermeldung an die ZAS gemäss Art. 50e AHVG sicherstellt. Die Gültigkeit der gespeicherten AHVN13 ist periodisch zu überprüfen Überwachung Die Fachstelle Datenaustausch führt eine Liste der erteilten Mutationsbezüge und stellt sicher, dass periodisch überprüft wird, ob die erteilten Berechtigungen weiterhin erforderlich sind und ob die Meldungen vom empfangenden System korrekt verarbeitet werden Abstimmung mit dem Datenschutz Die in diesem Abschnitt 8.2 definierten Regeln sind mit der beauftragten Person für Öffentlichkeit und Datenschutz abgestimmt. 8.3 Nutzung des kantonalen Objektregistersystems Folgt später Version 1.0 vom Abschnitt 8.3 Seite 8-7

Datenschutz-Management-System Datenschutzpolitik (13/20)

Datenschutz-Management-System Datenschutzpolitik (13/20) Gemeindeverwaltung Worb, Präsidialabteilung, Bärenplatz 1, Postfach, 3076 Worb Telefon 031 838 07 00, Telefax 031 838 07 09, www.worb.ch Datenschutz-Management-System Datenschutzpolitik (13/20) Autorin/Autor:

Mehr

Verordnung über den Schutz von Personendaten (Kantonale Datenschutzverordnung)

Verordnung über den Schutz von Personendaten (Kantonale Datenschutzverordnung) 74.0 Verordnung über den Schutz von Personendaten (Kantonale Datenschutzverordnung) vom 8. Februar 995 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. 8 Abs., 6 Abs. und des Gesetzes über

Mehr

I. Zweck. II. Geltungsbereich. Vom 23. Dezember 2008 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt,

I. Zweck. II. Geltungsbereich. Vom 23. Dezember 2008 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, Registerharmonisierungsverordnung 5.00 Verordnung über die Einführung des Bundesgesetzes über die Harmonisierung der Einwohnerregister und anderer amtlicher Personenregister im Kanton Basel-Stadt (Registerharmonisierungsverordnung,

Mehr

NEST Servicepacks. OBT AG, Hardturmstrasse 120, 8005 Zürich Telefon 044 278 45 00, Fax 044 278 47 13, www.obt.ch

NEST Servicepacks. OBT AG, Hardturmstrasse 120, 8005 Zürich Telefon 044 278 45 00, Fax 044 278 47 13, www.obt.ch NEST Servicepacks OBT AG, Hardturmstrasse 120, 8005 Zürich Telefon 044 278 45 00, Fax 044 278 47 13, www.obt.ch Inhaltsverzeichnis 1.1 Welche NEST Version (inkl. ServicePack) ist aktuell installiert? 3

Mehr

Art. 2 Der Geltungsbereich dieser Verordnung bestimmt sich nach 2 des Gesetzes über die Information und den Datenschutz (IDG, LS 170.4).

Art. 2 Der Geltungsbereich dieser Verordnung bestimmt sich nach 2 des Gesetzes über die Information und den Datenschutz (IDG, LS 170.4). 6.00 Datenschutzverordnung (DSV) Gemeinderatsbeschluss vom 5. Mai 0 Der Gemeinderat erlässt gestützt auf 8 des Gesetzes über die Information und den Datenschutz (IDG), 7 der Verordnung über die Information

Mehr

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Harmonisierung der Einwohnerregister und anderer amtlicher Personenregister

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Harmonisierung der Einwohnerregister und anderer amtlicher Personenregister Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Harmonisierung der Einwohnerregister und anderer amtlicher Personenregister (Einführungsgesetz zum Registerharmonisierungsgesetz, EG RHG) (Vom.. Mai 009) Die

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie importiere und exportiere ich Daten zwischen myfactory und Outlook? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory Daten aus Outlook importieren Daten aus myfactory nach Outlook

Mehr

GEMEINDE GEBENSTORF DATENSCHUTZREGLEMENT. 1 Zweck

GEMEINDE GEBENSTORF DATENSCHUTZREGLEMENT. 1 Zweck GEMEINDE GEBENSTORF DATENSCHUTZREGLEMENT 1 Zweck Dieses Reglement dient dem Schutz natürlicher und juristischer Personen vor einem allfälligen Missbrauch von Daten; die durch die Gemeindeverwaltung über

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

Submissionsverwaltung auf dem Tablet

Submissionsverwaltung auf dem Tablet Einleitung Mit der Submissionsverwaltung auf dem Tablet haben Sie immer die aktuellsten Informationen aller Ihrer laufenden Submissionen zur Verfügung. Egal ob unterwegs, zuhause oder in der Sitzung, mit

Mehr

Datenschutzreglement (DSR)

Datenschutzreglement (DSR) Datenschutzreglement (DSR) vom 20. September 2010 Ausgabe Januar 2011 Datenschutzreglement (DSR) Der Stadtrat von Burgdorf, gestützt auf Artikel 3 Absatz 3 der Gemeindeordnung der Stadt Burgdorf (GO),

Mehr

BSI Technische Richtlinie

BSI Technische Richtlinie BSI Technische Richtlinie Bezeichnung: IT-Basisinfrastruktur Funktionalitätsspezifikation Anwendungsbereich: De-Mail Kürzel: BSI TR 01201 Teil 1.1 Version: 1.2 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Mehr

Muster-Bearbeitungsreglement (öffentlich) für die Krankenversicherer des RVK

Muster-Bearbeitungsreglement (öffentlich) für die Krankenversicherer des RVK Muster-Bearbeitungsreglement (öffentlich) für die Krankenversicherer des RVK 1. BESCHREIBUNG DES UNTERNEHMENS Die sodalis gesundheitsgruppe ist eine Krankenversicherung gemäss KVG. Ausserdem werden diverse

Mehr

FORMULAR ZUR BEANTRAGUNG DER A-LIZENZ

FORMULAR ZUR BEANTRAGUNG DER A-LIZENZ A) NATÜRLICHE PERSONEN I. IDENTIFIZIERUNG FORMULAR ZUR BEANTRAGUNG DER A-LIZENZ Name:... Vorname(n):... Staatsangehörigkeit:... Geschlecht:... Personenstand:... Geburtsdatum:... Geburtsort:... Land:...

Mehr

Anwenderhandbuch zum UID-Register für die UID-Einheiten

Anwenderhandbuch zum UID-Register für die UID-Einheiten Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik Abteilung Register 00 Grundlagen und Übersichten Februar 2013 UID-Register Anwenderhandbuch zum UID-Register für die UID-Einheiten 1 Die

Mehr

KLIENTENPROFIL VERSION NATÜRLICHE PERSON

KLIENTENPROFIL VERSION NATÜRLICHE PERSON SRO SAV/SNV 02 D_Kundenprofil_np März 2007 KLIENTENPROFIL VERSION NATÜRLICHE PERSON Dieses Formular ist nur zu verwenden wenn die Vertragspartei eine natürliche Person ist. Handelt es sich um eine Geschäftsbeziehung

Mehr

Datenschutz- Reglement

Datenschutz- Reglement www.pieterlen.ch EINWOHNERGEMEINDE PIETERLEN Datenschutz- Reglement der Einwohnergemeinde Pieterlen Genehmigt an der Gemeindeversammlung vom 27. Mai 2009 In Kraft ab 1. Juli 2009 Datenschutzreglement Die

Mehr

Meldewesen und Zivilstandesänderungen. Werner Kausch (Einwohnerkontrolle Stadt Schaffhausen) Benjamin Meile (InnoSolv AG, Entwicklung NEST)

Meldewesen und Zivilstandesänderungen. Werner Kausch (Einwohnerkontrolle Stadt Schaffhausen) Benjamin Meile (InnoSolv AG, Entwicklung NEST) Meldewesen und Zivilstandesänderungen Werner Kausch (Einwohnerkontrolle Stadt Schaffhausen) Benjamin Meile (InnoSolv AG, Entwicklung NEST) Web-Service AHV Versicherten-Nr. (ZAS) ZAS Versicherten- Nr. oder

Mehr

Antrag auf Registrierung und Zugangserteilung beim Zentralen Vollstreckungsgericht des Landes Brandenburg

Antrag auf Registrierung und Zugangserteilung beim Zentralen Vollstreckungsgericht des Landes Brandenburg Antrag auf Registrierung und Zugangserteilung beim Zentralen Vollstreckungsgericht des Landes Brandenburg An den Leiter des Zentralen Vollstreckungsgerichts bei dem Amtsgericht Nauen Paul-Jerchel-Straße

Mehr

Reglement für Datenschutz

Reglement für Datenschutz Reglement für Rechtliche Grundlage Gestützt auf das Organisationsreglement erlässt der Gemeinderat folgendes Reglement: Allgemeines Grundsatz Art. Die Gemeinde darf an private Personen systematisch geordnete

Mehr

Richtlinie für Verfahren für interne Datenschutz-Audits

Richtlinie für Verfahren für interne Datenschutz-Audits Richtlinie für Verfahren für interne Datenschutz-Audits Freigabedatum: Freigebender: Version: Referenz: Klassifikation: [Freigabedatum] Leitung 1.0 DSMS 01-01-R-05 Inhaltsverzeichnis 1 Ziel... 2 2 Anwendungsbereich...

Mehr

1 Zum Schutz der Persönlichkeit regelt dieses Gesetz die Bearbeitung von Daten durch öffentliche Organe.

1 Zum Schutz der Persönlichkeit regelt dieses Gesetz die Bearbeitung von Daten durch öffentliche Organe. 70.7 Gesetz über den Datenschutz vom 9. November 987 ) I. Allgemeine Bestimmungen Zum Schutz der Persönlichkeit regelt dieses Gesetz die Bearbeitung von Daten durch öffentliche Organe. Die Bestimmungen

Mehr

Datenschutzreglement. Einwohnergemeinde Lengnau

Datenschutzreglement. Einwohnergemeinde Lengnau Datenschutzreglement Einwohnergemeinde Lengnau 1. Listen 3 Grundsatz 3 Verfahren 3 Sperrung 3 Listen aus der Einwohnerkontrolle 3 Listen aus andern Datensammlungen 3 Zuständigkeit 3 2. Einzelauskünfte

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY Armin Singer Version 1.0, Mai 2007 Inhaltverzeichnis ZIELSETZUNG...3 VORAUSSETZUNGEN...3 ANMELDEN MIT ADMINISTRATIONSRECHTEN...3 INTERNE

Mehr

Datenschutzreglement. 10. Dezember 2004 1.3

Datenschutzreglement. 10. Dezember 2004 1.3 Datenschutzreglement 10. Dezember 2004 1.3 2 Datenschutz-Reglement Die Gemeindeversammlung erlässt gestützt auf - das Datenschutzgesetz des Kantons Bern vom 19. Februar 1986 (BSG 152.04) und - Art. 13

Mehr

Verfahrensgrundlage Vergabe von Registrierungskennzahlen für Informationsobjekte

Verfahrensgrundlage Vergabe von Registrierungskennzahlen für Informationsobjekte Verfahrensgrundlage Vergabe von Registrierungskennzahlen für Informationsobjekte März 2006 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich... 3 2 Ziel und Zweck des Registers... 3 3 Mitteilungspflicht

Mehr

Verordnung über das automatisierte Administrativmassnahmen-Register

Verordnung über das automatisierte Administrativmassnahmen-Register Verordnung über das automatisierte Administrativmassnahmen-Register (ADMAS-Register-Verordnung) 741.55 vom 18. Oktober 2000 (Stand am 22. Oktober 2002) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel

Mehr

Anmeldung für Erwachsene: Hilfsmittel

Anmeldung für Erwachsene: Hilfsmittel Anmeldung für Erwachsene: Hilfsmittel 1. Hilfsmittel Welche Hilfsmittel (Prothesen, Rollstuhl usw.) beantragen Sie? Gewünschte Lieferfirma (bitte Rechnungskopien, Kostenvoranschläge beilegen) 2. Personalien

Mehr

BEARBEITUNGSREGLEMENT EXTERN. Geschäftsleitung Mitarbeiter Homepage

BEARBEITUNGSREGLEMENT EXTERN. Geschäftsleitung Mitarbeiter Homepage BEARBEITUNGSREGLEMENT EXTERN Verteiler: Vorstand Geschäftsleitung Mitarbeiter Homepage Dokument: QzDAS-006/Bearbeitungsreglement extern Geändert am: 12:00:00 AM Freigegeben am: 12/22/2015 Seite 2 von 8

Mehr

Gesetz über den Schutz von Personendaten (Datenschutzgesetz)

Gesetz über den Schutz von Personendaten (Datenschutzgesetz) Datenschutzgesetz 236.1 Gesetz über den Schutz von Personendaten (Datenschutzgesetz) (vom 6. Juni 1993) 1 I. Allgemeine Bestimmungen 1. Dieses Gesetz dient dem Schutz der Grundrechte von Personen, über

Mehr

Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung

Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung Departement für Justiz und Sicherheit Generalsekretariat Gesuch zur Aufnahme eines Adoptivkindes / Antrag um Abklärung der Adoptionseignung Beachten Sie bitte folgende Hinweise, bevor Sie dem Departement

Mehr

Register der personenbezogenen Datensammlungen des Kantons Nidwalden

Register der personenbezogenen Datensammlungen des Kantons Nidwalden Register der personenbezogenen Datensammlungen des Kantons Nidwalden Seite 1 von 17 Ennetmoos Bauamt Register ID-Register: 396 Bezeichnung: Parzellenverzeichnis Rechtsgrundlagen: Zweck: Führung Parzellen-Eigentümer-Liste

Mehr

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING AGILIA Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING 14.10.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die

Mehr

Addendum zum Standard ech-0108 Unternehmens- Idendtifikationsregister

Addendum zum Standard ech-0108 Unternehmens- Idendtifikationsregister egovernment-standards Seite 1 von 5 Addendum zum Standard ech-0108 Unternehmens- Idendtifikationsregister Name Standard-Nummer Kategorie Reifegrad Version Addendum zum Standard Unternehmens-Identifikationsregister

Mehr

Weiter kannst du dein Verlauf (eine Historie deiner Funktionen) oder ein Log (Mutationen auf deinem Benutzer) einsehen.

Weiter kannst du dein Verlauf (eine Historie deiner Funktionen) oder ein Log (Mutationen auf deinem Benutzer) einsehen. Einstieg in die Mitgliederdatenbank Vorteile der Mitgliederdatenbank für die Abteilungen: - Mitglieder zentral, online und geräteunabhängig verwalten - Einfache und intuitive Bedienung - Zukunftssichere

Mehr

Verordnung zum Gesetz über die Einwohnerregister und weitere Personen- und Objektregister * (Einwohnerregisterverordnung, ERV)

Verordnung zum Gesetz über die Einwohnerregister und weitere Personen- und Objektregister * (Einwohnerregisterverordnung, ERV) 7.0 Verordnung zum Gesetz über die Einwohnerregister und weitere Personen- und Objektregister * (Einwohnerregisterverordnung, ERV) Vom 6. Oktober 00 (Stand. März 05) Von der Regierung erlassen am 6. Oktober

Mehr

Merkblatt zum Datenschutz im Intranet

Merkblatt zum Datenschutz im Intranet Merkblatt zum Datenschutz im Intranet 1 Einleitung... 2 1.1 Kurzbeschreibung des Dokuments... 2 1.2 Systemvoraussetzung... 2 2 Struktur des Hogrefe TestSystem Intranet... Technische Aspekte... 4.1.1 Die

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

Stadt Frauenfeld. Datenschutzreglement

Stadt Frauenfeld. Datenschutzreglement Stadt Frauenfeld Datenschutzreglement Gültig ab 1. Januar 1992 MUNIZIPALGEMEINDE FRAUENFELD DATENSCHUTZREGLEMENT vom 23. Dezember 1991 INHALTSVERZEICHNIS I. Allgemeines Seite Art. 1 Art. 2 Art. 3 Art.

Mehr

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht BENUTZER- HANDBUCH Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht Anmeldung als Mitglied Anzeige der Aktien- bescheini- gungen Zertifikats- option wählen Aktienzertifikat als Druckversion zusenden Handelskonto

Mehr

Merkblatt Datenschutz in den Kirchgemeinden und den öffentlichrechtlich anerkannten Kirchen des Kantons Solothurn

Merkblatt Datenschutz in den Kirchgemeinden und den öffentlichrechtlich anerkannten Kirchen des Kantons Solothurn Merkblatt Datenschutz in den Kirchgemeinden und den öffentlichrechtlich anerkannten Kirchen des Kantons Solothurn 1. Ziele dieses Merkblattes Für die im Kanton Solothurn öffentlichrechtlich anerkannten

Mehr

Gründe für ein Verfahrensverzeichnis

Gründe für ein Verfahrensverzeichnis 1 Wozu ein Verfahrensverzeichnis? Die Frage, wieso überhaupt ein Verfahrensverzeichnis erstellt und gepflegt werden soll, werden nicht nur Sie sich stellen. Auch die sogenannte verantwortliche Stelle in

Mehr

Monitoring-Service Anleitung

Monitoring-Service Anleitung Anleitung 1. Monitoring in CrefoDirect Wie kann Monitoring über CrefoDirect bestellt werden? Bestellung von Monitoring beim Auskunftsabruf Beim Auskunftsabruf kann das Monitoring direkt mitbestellt werden.

Mehr

Datenschutzreglement. Einwohnergemeinde Kandersteg

Datenschutzreglement. Einwohnergemeinde Kandersteg Datenschutzreglement der Einwohnergemeinde Kandersteg 01. August 2004 Mit Änderungen vom 29.11.2013 04.06.2004 Datenschutz-Reglement (DR) der Einwohnergemeinde Kandersteg Die Versammlung der Einwohnergemeinde

Mehr

Datenschutzrichtlinie für die Plattform FINPOINT

Datenschutzrichtlinie für die Plattform FINPOINT Datenschutzrichtlinie für die Plattform FINPOINT Die FINPOINT GmbH ( FINPOINT ) nimmt das Thema Datenschutz und Datensicherheit sehr ernst. Diese Datenschutzrichtlinie erläutert, wie FINPOINT die personenbezogenen

Mehr

Installationsdokumentation BKW E-Commerce Zertifikate. b2b-energy client Zertifikat 3 Jahre Kunde installiert das Zertifikat

Installationsdokumentation BKW E-Commerce Zertifikate. b2b-energy client Zertifikat 3 Jahre Kunde installiert das Zertifikat Installationsdokumentation BKW E-Commerce Zertifikate b2b-energy client Zertifikat 3 Jahre Kunde installiert das Zertifikat selbst 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 1.1. Voraussetzungen... 3

Mehr

Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Software Komponenten FS13. Gruppe 03 Horw, 16.04.2013

Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Software Komponenten FS13. Gruppe 03 Horw, 16.04.2013 Software Komponenten FS13 Gruppe 03 Horw, 16.04.2013 Bontekoe Christian Estermann Michael Moor Simon Rohrer Felix Autoren Bontekoe Christian Studiengang Informatiker (Berufsbegleitend) Estermann Michael

Mehr

Schuldbetreibungs- und Konkurskommission

Schuldbetreibungs- und Konkurskommission Obergericht Schuldbetreibungs- und Konkurskommission KKS.2005.9 Betreibungsbeamtenverband des Kantons Aargau -Kommission Amtsführung mit Anhang 1 zu den Richtlinien (Rahmenbedingungen) für die Einführung

Mehr

Problem: Leider ist der Dateityp fix für.dot Vorlagen ausgerichtet. Dateierweiterungen für Offce 2007 sind nicht im Auswahlfenster enthalten.

Problem: Leider ist der Dateityp fix für.dot Vorlagen ausgerichtet. Dateierweiterungen für Offce 2007 sind nicht im Auswahlfenster enthalten. Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen ServicePacks Release 2008, Basis / SP 8 ISAG Web-Services (inkl. ERP Connector) via

Mehr

Identität und Datenschutz Ein Widerspruch?

Identität und Datenschutz Ein Widerspruch? Identität und Datenschutz Ein Widerspruch? Tagung: E-Government konkret 18. 11. 2005, Basel Arno.Hollosi@cio.gv.at Motivation E-Government muss... vertrauenswürdig sein sicher sein effizient sein... deshalb

Mehr

Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement. - Für AHKs -

Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement. - Für AHKs - Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement - Für AHKs - Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement - Für AHKs - Das Anfragenmanagement dient der standardisierten Kundenübergabe von einer IHK an

Mehr

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00 Anwender- Dokumentation REP Datenbank Wartungsprogramme Version 320-23.00 Version 280-23.00 Allgemein Die Abkürzung REP steht in der Renault Informatik für den Begriff Référentiel Entretiens Programmés,

Mehr

Leitfaden für SW-Hersteller

Leitfaden für SW-Hersteller Leitfaden für SW-Hersteller Geres Schnittstelle Datum: 20.05.2014 Version: Bearbeiter/in: Status: Klassifikation: Verteiler: 14.04-sp1 Regula Meier In Arbeit Freigegeben Öffentlich SW-Hersteller von Gemeindelösungen

Mehr

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 // Ein Passwort für alle odule - Single Sign-on Rollen & Rechte, Bank-Admin, Applikations-Admin, Benutzer anlegen & verwalten, Applikationen verwalten, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 2 // Ein Passwort

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten Krankenh-DSV-O 715 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern vom 29. Oktober 1991 KABl. S. 234 Aufgrund von 11 Absatz 2 des Kirchengesetzes

Mehr

ech-standards am Beispiel Geres

ech-standards am Beispiel Geres ech-standards am Beispiel Geres Stefan Haller Leiter Geschäftsfeld Register, Bedag Informatik AG Peter Muster, Firma XY 1 Inhaltsübersicht 1. Zweck von Geres 2. Qualitätssicherung Schnittstellen 3. Management

Mehr

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) in der Diözese Hildesheim

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) in der Diözese Hildesheim Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) in der Diözese Hildesheim Kirchlicher Anzeiger für das Bistum Hildesheim vom 31.10.2003, Nr. 10, Seite 233 ff. I. Zu

Mehr

Verordnung über den Datenschutz und die Internetbekanntgabe von öffentlichen Informationen

Verordnung über den Datenschutz und die Internetbekanntgabe von öffentlichen Informationen Verordnung über den Datenschutz und die Internetbekanntgabe von öffentlichen Informationen vom 07. Dezember 05 Inhaltsverzeichnis Artikel Seite. Datenregister. Datenbearbeitungssystem der Abteilung Sicherheit.

Mehr

Reglement über den Datenschutz in der Gemeindeverwaltung Würenlos

Reglement über den Datenschutz in der Gemeindeverwaltung Würenlos Reglement über den Datenschutz in der Gemeindeverwaltung Würenlos vom 1. Juni 2015 Inhaltsverzeichnis I. Zugang zu amtlichen Dokumenten 1 Anwendbares Recht 2 Entgegennahme des Gesuches 3 Gesuchsbehandlung

Mehr

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) Vom 23. Juni 2003 (KA 2003 Nr. 197)

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) Vom 23. Juni 2003 (KA 2003 Nr. 197) Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) Vom 23. Juni 2003 (KA 2003 Nr. 197) I. Zu 3 a KDO (Meldung von Verfahren automatisierter Verarbeitung) (1) Sofern Verfahren

Mehr

Ihr Lachen. Als Partner stehen Ihr Zahnarzt und wir mit einem außergewöhnlichen Konzept der Finanzierung für Zahnersatz an Ihrer Seite.

Ihr Lachen. Als Partner stehen Ihr Zahnarzt und wir mit einem außergewöhnlichen Konzept der Finanzierung für Zahnersatz an Ihrer Seite. Ihr Lachen... ist eines der schönsten Geschenke. Erhalten Sie es sich und besprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt gemeinsam ganz in Ruhe die individuellen Zahnversorgungsmöglichkeiten. Das Angebot unserer Finanzierung

Mehr

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion)

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) I. Ziel des Datenschutzkonzeptes Das Datenschutzkonzept stellt eine zusammenfassende Dokumentation der datenschutzrechtlichen Aspekte

Mehr

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Benutzerprofile verwalten 3 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Benutzer hinzufügen 5 1.2.1 Existiert die Lieferanschrift bereits 16 1.2.2 Existiert die Lieferanschrift

Mehr

Technisches und rechtliches Rezertifizierungs-Gutachten

Technisches und rechtliches Rezertifizierungs-Gutachten Technisches und rechtliches Rezertifizierungs-Gutachten Einhaltung datenschutzrechtlicher Anforderungen durch das IT-Produkt KOMMBOSS Version 2.9 der GfOP Neumann & Partner mbh Zum Weiher 25 27 14552 Wildenbruch

Mehr

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Inhalt Jobsuche Anleitung und Beispiele... 2 Registrierung bei Jobagent... 3 Anmeldung bei Jobagent... 5 Gutschein Code hinzufügen... 6 Suche nach offenen Arbeitsstellen...

Mehr

Daten-Bearbeitungsreglement

Daten-Bearbeitungsreglement Daten-Bearbeitungsreglement 1. BESCHREIBUNG DES UNTERNEHMENS Krankenversicherung mit Tätigkeitsgebiet Deutschschweiz und den Geschäftsfeldern obligatorische Krankenpflegeversicherung und Krankengeldversicherung

Mehr

Bericht und Antrag des Regierungsrats an den Landrat

Bericht und Antrag des Regierungsrats an den Landrat Bericht und Antrag des Regierungsrats an den Landrat 28. November 2013 Nr. 2013-716 R-721-11 Bericht und Antrag des Regierungsrats an den Landrat zur Änderung der Verordnung zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung;

Mehr

Rechtsverordnung zur Ergänzung und Durchführung des Kirchengesetzes über den Datenschutz der EKD (Datenschutzverordnung DSVO)

Rechtsverordnung zur Ergänzung und Durchführung des Kirchengesetzes über den Datenschutz der EKD (Datenschutzverordnung DSVO) Datenschutzverordnung EKM DSVO 941 Rechtsverordnung zur Ergänzung und Durchführung des Kirchengesetzes über den Datenschutz der EKD (Datenschutzverordnung DSVO) Vom 9. April 2002 (ABl. EKKPS S. 103; ABl.

Mehr

1 ZIEL...2 2 LÖSUNGSUMSETZUNG...2. 2.1 Userreport...2. 2.2 User LifeCycle...3. 2.3 Prozessreport...3. 2.4 Systemreport...4. 2.5 Rollenreport...

1 ZIEL...2 2 LÖSUNGSUMSETZUNG...2. 2.1 Userreport...2. 2.2 User LifeCycle...3. 2.3 Prozessreport...3. 2.4 Systemreport...4. 2.5 Rollenreport... Reports im bi-cube IPM Web Inhalt 1 ZIEL...2 2 LÖSUNGSUMSETZUNG...2 2.1 Userreport...2 2.2 User LifeCycle...3 2.3 Prozessreport...3 2.4 Systemreport...4 2.5 Rollenreport...4 2.6 Rollenmonitor...5 2.7 SQL

Mehr

für gutes Programm. Datenschutz für Rundfunkteilnehmer/innen-Daten www.wdr.de

für gutes Programm. Datenschutz für Rundfunkteilnehmer/innen-Daten www.wdr.de Rundfunkgebühren für gutes Programm. Datenschutz für Rundfunkteilnehmer/innen-Daten www.wdr.de 1. Rechtsgrundlage Personenbezogene Daten von Rundfunkteilnehmerinnen und Rundfunkteilnehmern z. B. Namen

Mehr

Reglement über den Datenschutz der Gemeinde Malters

Reglement über den Datenschutz der Gemeinde Malters Reglement über den Datenschutz der Gemeinde Malters vom 04. März 2004 Datenschutzreglement der Gemeinde Malters Inhaltsverzeichnis Art. 1 Geltungsbereich 3 Art. 2 Zweck 3 Art. 3 Begriffe 3 Art. 4 Bekanntgeben

Mehr

Krankenkasse Simplon. Bearbeitungsreglement extern

Krankenkasse Simplon. Bearbeitungsreglement extern Krankenkasse Simplon Bearbeitungsreglement extern Ausgabe 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 1.1. Rechtliche Grundlagen 1 1.2. Ziel des Bearbeitungsreglements 1 2. Kurzbeschreibung Krankenkasse

Mehr

What s new in risk2value 5.1

What s new in risk2value 5.1 What s new in risk2value 5.1 Dezember 2014 avedos business solutions gmbh Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung/Dashboard... 3 1.1. Standard Startseite frei konfigurierbar... 3 1.2. Dashboard um individuelle

Mehr

Erklärung zum Datenschutz für das mytalent-portal

Erklärung zum Datenschutz für das mytalent-portal Erklärung zum Datenschutz für das mytalent-portal 1. Allgemeines 1.1 Die vorliegende Datenschutzerklärung der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.v., Hansastraße 27c, 80686

Mehr

Definition der Schnittstelle zur Übertragung der. gemäß Deponieselbstüberwachungsverordnung NRW

Definition der Schnittstelle zur Übertragung der. gemäß Deponieselbstüberwachungsverordnung NRW Jahresberichte gemäß Deponieselbstüberwachungsverordnung NRW Inhaltsverzeichnis... 1 Historie der Änderungen... 2 Einleitung... 2 Rückblick... 2 Auswirkungen der neuen Verordnung... 2 Auslieferung... 2

Mehr

Anmeldung für das Aufnahmeverfahren Studium Sozialpädagogik HF

Anmeldung für das Aufnahmeverfahren Studium Sozialpädagogik HF Anmeldung für das Aufnahmeverfahren Studium Sozialpädagogik HF Bitte lesen Sie diese Informationen vor dem Ausfüllen der Anmeldung. Der Rahmenlehrplan dipl. Sozialpädagogin HF / dipl. Sozialpädagoge HF

Mehr

Informationsblatt Stammdatensuchmaschine des Groß- und Millionenkreditmeldewesens

Informationsblatt Stammdatensuchmaschine des Groß- und Millionenkreditmeldewesens Deutsche Bundesbank Frankfurt am Main, im Mai 2012 B 42 Informationsblatt Stammdatensuchmaschine des Groß- und Millionenkreditmeldewesens 1. Vorbemerkungen Mit der Stammdatensuchmaschine des Groß- und

Mehr

Internationale Adoption durch Dritte*: Verfahren im Kanton Zürich

Internationale Adoption durch Dritte*: Verfahren im Kanton Zürich Internationale Adoption durch Dritte*: Verfahren im Kanton Zürich Kind ist unbekannt und kommt aus einem Staat, in dem das Haager Adoptionsübereinkommen in Kraft ist Die künftigen Adoptiveltern (Ae) möchten

Mehr

Hauptversammlung der Münchener Rückversicherungs- Gesellschaft AG ISIN DE0008430026

Hauptversammlung der Münchener Rückversicherungs- Gesellschaft AG ISIN DE0008430026 Hauptversammlung der Münchener Rückversicherungs- Gesellschaft AG Informationen für Depotbanken Group Legal Tel.: +49 (0) 89 38 91 22 55 1 Termine 12. März 2015: Veröffentlichung der Einladung zur Hauptversammlung

Mehr

Richtlinie zur Festlegung von Verantwortlichkeiten im Datenschutz

Richtlinie zur Festlegung von Verantwortlichkeiten im Datenschutz Richtlinie zur Festlegung von Verantwortlichkeiten im Datenschutz Freigabedatum: Freigebender: Version: Referenz: Klassifikation: [Freigabedatum] Leitung 1.0 DSMS 01-02-R-01 Inhaltsverzeichnis 1 Ziel...

Mehr

Verordnung, über das elektronische Informationsaustauschsystem im Gesundheitswesen, («Infomed» - Verordnung) vom 18.

Verordnung, über das elektronische Informationsaustauschsystem im Gesundheitswesen, («Infomed» - Verordnung) vom 18. - 1 - Verordnung, über das elektronische Informationsaustauschsystem im Gesundheitswesen, («Infomed» - Verordnung) vom 18. September 2013 Der Staatsrat des Kantons Wallis 800.001 eingesehen die Artikel

Mehr

Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk

Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk 1. Der Start 2. Ticket-Erstellung 3. Prioritäten 4. Der Umgang mit Tickets 5. Der Umgang mit E-Mails 6. Der Downloadbereich 1 Der Start 1.1 URL Um

Mehr

zum Gesetz über das freiburgische Bürgerrecht (BRR)

zum Gesetz über das freiburgische Bürgerrecht (BRR) 4.. Ausführungsreglement vom 8. Juli 997 zum Gesetz über das freiburgische Bürgerrecht (BRR) Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf den Artikel 45 des Gesetzes vom 5. November 996 über das freiburgische

Mehr

12. Kirchliches Meldewesen

12. Kirchliches Meldewesen 12. Kirchliches Meldewesen 12.1 Allgemein Die kommunalen Melderegister bilden die Grundlage für das kirchliche Meldewesen und somit auch für das Gemeindemitgliederverzeichnis in der Pfarrei. Dieses Verzeichnis

Mehr

DIRECTION DE LA SÉCURITÉ ET DE LA JUSTICE. An die Vorsteher der Einwohnerkontrolle der Gemeinden des Kantons Freiburg

DIRECTION DE LA SÉCURITÉ ET DE LA JUSTICE. An die Vorsteher der Einwohnerkontrolle der Gemeinden des Kantons Freiburg DIRECTION DE LA SÉCURITÉ ET DE LA JUSTICE SICHERHEITS- UND JUSTIZDIREKTION Weisungen vom 17. Mai 2010 An die Vorsteher der Einwohnerkontrolle der Gemeinden des Kantons Freiburg Betrifft : Neuregelung der

Mehr

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die Verwaltung für Endkunden über das Hosting Portal. Auftraggeber/in Autor/in Markus Schütze / Daniel

Mehr

Benutzerhandbuch für Hundehalter

Benutzerhandbuch für Hundehalter Benutzerhandbuch für Hundehalter Liebe Hundehalterin, lieber Hundehalter Sie halten das Benutzerhandbuch für AMICUS die moderne Datenbank zur Registrierung von Hunden in der Schweiz in den Händen. Unter

Mehr

Dienstvereinbarung. von Telefongesprächen. an der Freien Universität. Freie Universität. Berlin. Erste Fassung vom 05.

Dienstvereinbarung. von Telefongesprächen. an der Freien Universität. Freie Universität. Berlin. Erste Fassung vom 05. Freie Universität ~ L BerLin Dienstvereinbarung über die Erfassung und Abrechnung von Telefongesprächen an der Freien Universität Berlin Erste Fassung vom 05. Dezember 2008 Aktualisierte Fassung vom 24.

Mehr

Es ist Herbst, die Blätter färben sich und tauchen die Landschaft in wunderschöne Farben.

Es ist Herbst, die Blätter färben sich und tauchen die Landschaft in wunderschöne Farben. Neues bei DoRIS Es ist Herbst, die Blätter färben sich und tauchen die Landschaft in wunderschöne Farben. Auch bei DoRIS gibt es Veränderungen. Denn wir haben mit Ihren Wünschen und unseren Ideen DoRIS

Mehr

Prämienverbilligung 2016 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2015

Prämienverbilligung 2016 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2015 Prämienverbilligung 2016 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2015 Informationen Berechnungshilfen Allgemeines 2 Warum werden Krankenkassenprämien verbilligt? Die Krankenkassen erheben

Mehr

Neuordnung der Pflegefinanzierung im Kanton Thurgau

Neuordnung der Pflegefinanzierung im Kanton Thurgau AUSGLEICHSKASSE DES KANTONS THURGAU Neuordnung der Pflegefinanzierung im Kanton Thurgau Ausgleichskasse des Kantons Thurgau St. Gallerstrasse 13, Postfach, 8501 Frauenfeld T 052 724 71 71, F 052 724 72

Mehr

!"#$%&'()*& +,-&',.-)/,.012-34151"/46!1

!#$%&'()*& +,-&',.-)/,.012-34151/46!1 !"#$%&'()*& +,-&',.-)/,.012-34151"/46!1 111111111111111111111111111111111111117/8'1#9.:&1+$+;1"0),)*.01

Mehr

Handbuch oasebw Seite 1 von 10

Handbuch oasebw Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG 4 VORGÄNGE 5 VORGANG NEU ANLEGEN 5 VORGANG BEARBEITEN 7 VORGANG ÜBERWACHEN 8 VORGANG LÖSCHEN/STORNIEREN 8 VERWALTUNG 9 PERSÖNLICHE EINSTELLUNGEN

Mehr

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Stammdaten VERSION: 2.95 ERSTELLT AM: 26.03.2014 Frage: Wie filtert man in Vivendi PEP die Mitarbeiterdaten nach bestimmten

Mehr

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen Copyright 08/2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WinLine LOHN - Teilabrechnungen... 3 1.1. Einleitung... 3 1.2. Freigabe... 3 1.3. Erfassung... 3 1.3.1. Wie

Mehr

Form Designer. Leitfaden

Form Designer. Leitfaden Leitfaden Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes

Mehr

Handy-Synchronisation Inhalt

Handy-Synchronisation Inhalt Handy-Synchronisation Inhalt 1. allgemeine Einstellungen... 2 1.1. Anlegen eines SyncAccounts... 2 1.1.1. Synchronisation über eigenen Exchange-Server... 3 1.1.2. gehostete Synchronisation... 5 1.2. Synchronisations-Einstellungen...

Mehr