Die 19. Europäische Kreditrisiko-Konferenz. Stefan Grießer RSU. Matthias Gutmann Deutsche Bundesbank. Stefan Schilbe HSBC

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die 19. Europäische Kreditrisiko-Konferenz. Stefan Grießer RSU. Matthias Gutmann Deutsche Bundesbank. Stefan Schilbe HSBC"

Transkript

1 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 2. Druck Bei Buchung der Credit Risk zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Die führende europäische Konferenz für Kreditrisikomanagement Credit Risk 2014 Die 19. Europäische Kreditrisiko-Konferenz Business Circle Konferenz 22./23. Mai 2014 Maritim Hotel Kongress Center, Bad Homburg Business Circle Seminar 8./9. Oktober 2014 Frankfurt oder Business Circle Seminar 19./20. November 2014 Wien Wählen Sie aus 2 parallelen Streams und über 20 aktuellen Themen Bankenunion, Basel III und zukünftige Bankenregulierung Neue Denkansätze im vorausschauenden Risikomanagement Gesamtbanksteuerung, Liquiditätssteuerung und EBA-Stresstest Credit Portfolio Management Grundlagen und Werkzeuge des Credit Portfolio Managements Aktive Portfoliosteuerung, Pricing, Hedging und Risikoabsicherung Garantierter Praxistransfer durch Fallstudien Top Referenten aus der Praxis: Froitzheim Mussil Die Experten Tobias Baer McKinsey & Company Urs Blümli UBS Mike Dietzel cp consultingpartner Oliver Fiala Österreichische Volksbank Robert Froitzheim Deutsche Bank Stefan Grießer RSU Matthias Gutmann Deutsche Bundesbank Dominik Hammer Credit Suisse Teo Jašić Managementberatung msggillardon Jochen Klöpper BAWAG P.S.K. Christoph Krauhausen Portigon Financial Services Andreas Kremer McKinsey & Company Daniel Lenze Volksbank Düsseldorf Neuss Quantic Risk Solutions Wilfried Paus Deutsche Bank Rainer Pfau Commerzbank Stefan Schilbe HSBC Luc Seydoux Zürcher Kantonalbank Roland Steenbeck BayernLB Stephan Vorgrimler Managementberatung msggillardon Wolfgang Wainig RBI Daniel Wrobel Barclays Medienpartner

2 Die 19. Europäische Kreditrisiko-Konferenz - Credit Risk Tag, Donnerstag, 22. mai 2014 Eröffnungsplenum Teilnehmerstimmen Eine sehr gute Mischung aus methodischtiefgehenden und allgemeinen Themen. Albert Sailer, Spezialist für Kreditrisiko-Methoden, WGZ Bank AG Eine hervorragende Bestandsaufnahme wichtiger Themen und Meinungen in der Risikomanagement- Szene. Dkfm. Torsten Löffler, Director, Credit Portfolio Management, Aareal Bank AG Aktuelle Themen, kompetente Referenten, hohe Themenvielfalt und hervorragende Organisation! Dr. Markus Kudernatsch, Credit Risk Manager, WGZ-Bank AG Eine gelungene Veranstaltung mit vielen aktuellen Risikothemen und tollen Vortragenden. Mag. Martin Hölbl, Risk Modeler, BAWAG P.S.K. AG Große Breite der Themen wurde gut abgedeckt. Dr. Rainer Ellenrieder, Head of Credit Risk Stresstesting, UniCredit Bank AG Sehr gut haben mir die kontroversen Keynote Speeches gefallen. Oliver Fiala, Head of Group Credit Risk Control, Österreichische Volksbanken AG Sehr guter Überblick, welche Themen gerade marktbestimmend sind, woran derzeit theo retisch gearbeitet wird und was auch schon praktisch umgesetzt wurde. Michael Horvat, stellvertretender Bereichsleiter Marktrisiko, BAWAG P.S.K. Credit Risk - die kompetente Plattform und ein Muss für Risk-Manager! Walter Paoletti, Head of Sales CH/AT, Intrum Justitia GmbH Es ist eine gelungene Veranstaltung und ein multi-dimensionaler Einblick auf Credit Risk. Bernd Frölich, Leiter Risikocontrolling, Lfa Förderbank Bayern Sehr guter Überblick über europ. Risikomanagement- Entwicklungen. Mag. Herbert Radl, Risikomanagement, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG Gute Zusammenfassung aktueller und zukünftiger Entwicklungen. Dr. Christian Pettinger, Vorstand, BKS BANK d.d. Hochkarätige Referenten ziehen selbstkritisch Lehren aus den aktuellsten Entwicklungen. Falk Winkel, Director, Head Credit Policies and Industries, Credit Suisse, Zürich Eine qualitativ hochwertige Veranstaltung mit der Möglichkeit zu einem intensiven Austausch. Heiko Trautmann, Leiter Markfolge Kredit, Hauck und Aufhäuser Privatbankiers KGaA Breites Spektrum kombiniert mit fachlicher Tiefe und fachlichem Austausch. Fast ein Familientreffen! Mag. Thomas Heinisch, Portfolio- und Risikomanagement, Investkredit Bank AG Die Jahres konferenz ist wie ein reich bestücktes Buffet, bei dem man sich mit Leckerbissen aus aktuellster Information und Diskussion verwöhnen lassen kann, bei dem aber auch oft die Wahl schwer fällt. Mag. Agnes Schneider, AL Risk Management, aws Austria Wirtschaftsservice GmbH 1 Matthias Gutmann, Bundesbankdirektor, Deutsche Bundesbank, Frankfurt 9.00 Begrüßung und Eröffnung durch Dipl.-Ing. Franz Christian Necas, Partner, Business Circle und die fachlichen Tagungsleiter, Oliver Fiala, Leiter Group Credit Risk Control, Österreichische Volksbank, Wien und Ralf Zimpel, msggillardon AG, Bretten 9.15 Basel III / CRR Neuerungen im Bereich der regulatorischen Eigenmittel Was ist wirklich neu? Worin liegt die Herausforderung? Übergang und Umsetzung Was kommt noch? Kaffeepause im Rahmen der Fachausstellung Parallel-Vorträge: Wählen Sie zwischen folgenden Spezialthemen. Sie können nach jedem Vortrag den Stream wechseln. EZB Comprehensive Assessment 2 Einheitlicher Aufsichtsmechanismus (SSM) SSM-Verordnung, SSM-Rahmenverordnung, SSM Supervisory Manual Aufsichtliche Risikobewertung, Asset Quality Review, Stresstest Ausblick Rainer Pfau, Direktor, Group Risk Controlling & Capital Management, Head of Regulatory Issues, Commerzbank, Frankfurt Parallel-Vorträge: Wählen Sie zwischen folgenden Spezialthemen. Sie können nach jedem Vortrag den Stream wechseln Gemeinsames Mittagessen und Möglichkeit zum Besuch der Fachausstellung Parallel-Vorträge: Wählen Sie zwischen folgenden Spezialthemen. Sie können nach jedem Vortrag den Stream wechseln. 5 JRAD - ökonomische Konsequenzen einer regulatorischen Prüfung Expected Credit Loss (ECL) gemäß IFRS 9 Wie durch eine Prüfung Risiken entstehen Accounting und Credit Risk Management rücken näher zusammen Der Einzug mathematischer Modelle in die Regulatorik Mechanismus des ECL-Modells Datenbanken - Die neue Wirklichkeit der Kreditvergabe Simulationsansätze im ECL-Modell Der langsame Tod der Subjektivität Vergleich zwischen ECL, internem Risikomodell und regulatorischem Modell Stresstesting als zentrales Instrument der Bankenaufsicht Auswirkungen auf Kapital und GuV Integration in die Gesamtbanksteuerung Oliver Fiala, Leiter Group Credit Risk Control / Kreditrisikocontrolling, Fragestellungen zur zur technischen und prozessualen Umsetzung Österreichische Volksbank, Wien Mike Dietzel, Partner, consultingpartner, Köln Parallel-Vorträge: Wählen Sie zwischen folgenden Spezialthemen. Sie können nach jedem Vortrag den Stream wechseln. 6 Counterparty Credit Risk Stress Testing Servicierung von Kreditportfolien Regulatorische Erwartungen und Anforderungen Strukturwandel im Kreditgeschäft Herausforderungen Strategische und regulatorische Herausforderungen Applikationen von Stress Testing Lösungsansätze Integration eines unternehmensweiten Stress Testing Frameworks Erfahrungsbericht Dr. Dominik Hammer, Lead Credit Risk Analytics, Credit Suisse, Zürich Christoph Krauhausen, Leiter Rating Policies & Systems, Portigon Financial Services, Düsseldorf Kaffeepause im Rahmen der Fachausstellung 3 IFRS 9 Reserven für Kreditrisiken Wesentliche Unterschiede zu IAS 39 Schätzung des erwarteten Verlusts Unterschiede zwischen Basel II und IFRS 9 Hohe Anforderungen an Daten Interaktion zwischen Kredit- und Finanz-Systemen Problem der Prozyklizität Rückstellungen verändern sich mit der Konjunktureinschätzung Externer Risikobericht Vergleichbarkeit zwischen Banken Urs Blümli, Managing Director Group Risk Control, UBS, Zürich Parallel-Vorträge: Wählen Sie zwischen folgenden Spezialthemen. Sie können nach jedem Vortrag den Stream wechseln. 4 Liquiditätssteuerung unter den neuen Liquiditätsanforderungen nach Basel III (LCR, NSFR) in der Praxis - Auswirkungen und Handlungsoptionen Zusammenspiel von Basel III und MaRisk Auswirkung der Modellierung der Mittelabflüsse auf die Ertragslage und Bilanzstruktur Ansätze für den Aufbau anrechenbarer Liquidität - Möglichkeiten in der Produktgestaltung und Kundengeschäftskalkulation Anforderungen an die Steuerung von Spezialfonds Daniel Lenze, Direktor, Leiter Gesamtbanksteuerung, Volksbank Düsseldorf Neuss Plenum Kein Mut zur Lücke Vollständige Ratingabdeckung der Risikopositionen Ein Praxisbericht der BayernLB Ratinglücken durch individuelle Verfahren schließen Regulatorische Anforderungen umfassend und dauerhaft erfüllen Roland Steenbeck, Group IT - Direktor / Abteilungsleitung IT Kompetenz-Center Risk, ALM, BayernLB & Stefan GrieSSer, Produktmanager, RSU Rating Service Unit, München EBA Stresstest Auswirkungsanalyse auf Europäische Banken und Firmen Szenarios und Ansatz Anwendung auf den Kreditmarkt Auswirkungen auf Europäische Banken Ableitung systemischer Risiken Dipl.Ing., Managing Partner, Quantic Risk Solutions, Wien Was ist zu analysieren? Trends in der Risikoanalyse Industry trends und Prioritäten in der Risikoanalyse Best practices und neue Ansätze im Modeling Dr. Tobias Baer, Master Expert & Dr. Andreas Kremer, Associate Principal, McKinsey & Company, Düsseldorf Abendveranstaltung Wir laden Sie herzlich dazu ein, den ersten Konferenztag bei einem Abendessen in gemütlicher Atmosphäre ausklingen zu lassen. Sie können den Tag Revue passieren lassen und wichtige Kontakte mit Referenten und Kollegen knüpfen Erfahrungsbericht: Gesamterneuerung Rating- und Portfoliomanagementsysteme einer Schweizer Universalbank Ratingverfahren: Vom White Paper zum Umsetzungsplan Facetten des damit verbundenen Migrationsaufwandes Portfoliomanagement: Wo kann man vereinfachen, wo verfeinern? Was sind die Einflussfaktoren auf mehr Speed? Gesamtzusammenhänge: Ein einziger Datenhaushalt Mythos und Realität Dr. Luc Seydoux, Leiter Credit Risk (Gesamtbank), Zürcher Kantonalbank, Zürich Anschließend informelles Zusammensein beim Sektempfang Gemeinsames Abendprogramm Plenum

3 Die 19. Europäische Kreditrisiko-Konferenz - Credit risk Tag, Freitag, 23. mai 2014 plenum Kaffeepause im Rahmen der Fachausstellung Begrüßung durch die fachlichen Tagungsleiter Oliver Fiala, Leiter Group Credit Risk Control, Österreichische Volksbank, Wien und Ralf Zimpel, msggillardon AG, Bretten 9.15 Vorausschauende Portfoliosteuerung Die üblichen Steuerungssysteme in Banken sind backward looking und verstärken nur die Trendfolge. Dadurch agieren die meisten Banken prozyklisch in Geschäftssteuerung und Risikomanagement. Vorausschauende Portfoliosteuerung antizipiert durch Szenarien im Base und Stress Case die künftige Entwicklung, optimiert die Portfolioentwicklung entsprechend abzuschätzender Ertrags- und Risikopotentiale in der Risikokapital- und Limitallokation und integriert über Branchenanalysen und Heat Maps auch die antizyklische Kreditgeschäftsteuerung in den einzelnen Segmenten. Der Vortrag zeigt, wie durch die pragmatische Umsetzung dieses Ansatzes in einer der größten Banken Zentraleuropas die Geschäftssegmente und Netzwerkbanken gesteuert werden und schildert die gewonnenen Erfahrungen daraus. Mag. Wolfgang Wainig, Head of Portfolio and Risk Management, Raiffeisen Bank International, Wien Stress Testing-Methoden in der Sanierungsplanung Gruppenweite Stress Tests in der Deutschen Bank Konzeption des Sanierungsplans Ermittlung von Near-default Szenarien Anwendung möglicher Handlungsoptionen zur Abwendung des Sanierungsfalles Dr. Wilfried Paus, Managing Director, Global Head of Risk Analytics & Living Wills, Deutsche Bank, Frankfurt Plenum Parallel-Vorträge: Wählen Sie zwischen folgenden Spezialthemen. Sie können nach jedem Vortrag den Stream wechseln. Die Konsequenzen der Bankenregulierung auf Kapitalmarktprodukte 10 Modellierung von Credit Spreads Der Effekt der neuen Eigenkapitalregeln auf Derivate Typische Ansätze in der praktischen Umsetzung und ihre Herausforderungen Die Zukunft des Repo-Markt Empirische Eigenschaften von Spread-Veränderungen Liquiditäts- und Gesamtbanksteuerung Lösungsansatz Daniel Wrobel, Managing Director, Co-Head of Markets Impulse für die Portfolio-Steuerung Distribution Deutschland und Österreich, Barclays, London Dr. Teo Jašić & Stephan Vorgrimler, Principal Business Consultants, Managementberatung msggillardon Kaffeepause im Rahmen der Fachausstellung Zielgruppe Die Credit Risk ist konzipiert für: Mitglieder des Vorstandes, der Geschäftsführung und Bereichsleiter aus Banken und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen sowie für Führungskräfte der Bereiche: - Risikomanagement - Kreditmanagement - Portfoliomanagement - Assetmanagement - Fondsmanagement - Derivate, Handel - Treasury - Firmenkundengeschäft - Privatkundengeschäft - Strukturierte Finanzprodukte - Internationales Geschäft - Gestionierende Stellen - Revision und Controlling - Strategische Planung - IT/Organisation sowie für Führungskräfte aus - Leasinggesellschaften - Kreditversicherungen - Finanzierungsgesellschaften - Wirtschaftsprüfungsgesellschaften - spezialisierten Beratungsunternehmen - spezialisierten Softwarehäusern - Risikomanagement in Telekom Unternehmen und Versicherungen Abschlussplenum Neue Regulierungen Eine neue Welt für Banken, Angestellte und Kunden? Wie wird das neue regulatorische Rahmenwerk die (Risiko)-Organisationen europäischer Banken beeinflussen? Wird sich die Integration und Interaktion des Risk Managements verändern? Warum Jobprofile und erforderliche Anforderungsprofile modernisiert werden müssen Welche Konsequenzen der Regulierungen werden die Kundenzufriedenheit verändern? VDir. Dipl. BBw. Jochen Klöpper, Mitglied des Vorstandes (CRO), BAWAG P.S.K., Wien Die EZB im Kampf gegen Deflation Konjunkturerholung ja, aber kräftig genug? Bankkredite schrumpfen - Ein Angebots- oder Nachfrageproblem? Was tun, wenn die Inflationsrate weiter fällt? STEFAN SCHILBE, Chief Economist, Director, Head of Treasury Research, HSBC, Frankfurt Gemeinsames Mittagessen Ende der Konferenz Plenum Credit Risk 2013 Ein Rückblick in Bildern Über 100 zufriedene Teilnehmer bei der Credit Risk 2013

4 Experten der Credit Risk 2014 Das Expertenteam Dr. Tobias Baer ist Master Expert bei McKinsey & Company, Mitglied der Global Risk Practice, Gründer von McKinsey s Risikomodellierungszentrum in Indien und kooperierender Leiter der McKinsey-Initiative Credit Risk Advanced Analytics. Er hat in der Beratung von internationalen Finanzdienstleistungsunternehmen Studien zu Themen des quantitativen Risikomanagements geleitet. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Entwicklung von innovativen Kreditrisikomodellen unterschiedlicher Typen und Verwendungszwecke. Urs D. Blümli ist ein Direktor der Einheit Group Risk Control. Als Teil der Funktion Firm-wide Risk Control und Methodology überwacht er die Risikopositionen der UBS in zwei Bereichen: Wealth Management und Swiss Bank, wo er auch als Stellvertreter des Group Chief Credit Officers für die Beurteilung und Bewilligung von großen Kreditpositionen verantwortlich ist; und Länderrisiken, wo er durch eine Gruppe von Ökonomen unterstützt wird, welche die Entwicklungen der globalen Wirtschaft im allgemeinen und eine Anzahl Länder in aufstrebenden Märkten im besonderen verfolgen. Er ist verantwortlich für die Beziehungen der Bank mit Aufsichtsstellen in Bezug auf das Rahmenwerk Internationale Konvergenz der Eigenkapitalmessung und -anforderungen (Basel II). Mike Dietzel ist als Partner für die consultingpartner AG tätig. Seit dem Abschluss seines Studiums der Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Stochastik von Finanzmärkten an der Universität Mainz ist er als auf Banken spezialisierter Unternehmensberater beschäftigt. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt im Bereich Treasury und Risikomanagement, in diesem er langjährige Erfahrungen aus zahlreichen Umsetzungsprojekten gesammelt hat. Darüber hinaus ist er Autor von Fachpublikationen und als Dozent an verschiedenen Akademien tätig. Oliver Fiala ist seit 2007 Leiter des strategischen Konzern-Kreditrisikocontrollings der Österreichische Volksbanken Aktiengesellschaft. Er war ua für folgende Projekte verantwortlich: das Kreditportfoliomodell, Kreditrisikoreporting, RWA Management, Economic Credit Capital, Stresstesting, Kalkulation der Risikoprämien. Schon während seines Studiums der Mathematik arbeitete Oliver Fiala in der Bank Austria und der Erste Bank, wo er neben Einzeladress- und Verlust- auch Portfoliokreditrisiken modellierte. Ab 2005 zeichnete er auch für die Leitung des Basel II Projekts Parameterschätzung verantwortlich. Dkfm. Robert Froitzheim ist Director Securitization Risk- / Portfoliomanagement der Deutsche Bank Private & Business Clients in Frankfurt. Bei der Deutsche Bank war er in dem Bereich Futures & Options sowie Zielgruppensteuerung für Konzernkunden verantwortlich. Seit 1997 ist er im Portfoliomanagement für Firmen- und Retailkunden und gestaltete Portfolioverbriefung von ca. EUR 91 Mrd. Er begleitete die Erstellung des ökonomischen Kapitalmodells für Kreditrisiko und Operational Risk und Erstellung von Business Cases zur Beurteilung von Subportfolios und strategischen Allianzen. Stefan Grießer ist seit 2006 bei der RSU Rating Service Unit GmbH & Co. KG für das technische Produktmanagement des Geschäftsfelds Rating verantwortlich. Davor war er als Manager in einem führenden internationalen Beratungs- und Systemintegrationshaus tätig und an der Integration zahlreicher Banken-IT-Systeme im In- und Ausland beteiligt. Er hat Informatik an den Universitäten in Passau und Grenoble studiert. Matthias Gutmann befasst sich langjährig mit Grundsatzfragen der Bankenaufsicht, schwerpunktmäßig mit dem Themenkomplex des bankaufsichtlichen Eigenkapitals. Bildeten zu Beginn Auslegungsfragen zur Anwendung der relevanten KWG-Regelungen den Schwerpunkt, wurden alsbald die Empfehlungen des Baseler Ausschusses sowie die einschlägigen EU-Richtlinien und deren Überleitung in nationales Recht zu seinen wesentlichen Aufgabengebieten. Seit 2003 ist er Mitglied der Baseler Eigenmittel-Arbeitsgruppe, 2005 folgte die Mitarbeit in den entsprechenden europäischen Arbeitsgruppen bei CEBS/EBA. Nach langjähriger Tätigkeit in der BaFin wechselte Herr Gutmann 2011 in den Bereich Bankenaufsichtsrecht und Internationale Bankaufsicht bei der Deutschen Bundesbank. Er ist Co-Leiter des Fachgremiums Eigenmittel. Dr. Dominik Hammer ist ein Direktor in der Risk Management Division von Credit Suisse in Zürich und London. Seit 2010 leitet er die Einheit Portfolio Analysis and Control innerhalb des Kreditrisikomanagements und ist dort insbesondere für das Stress Testing und Backtesting im Bereich Counterparty Credit Risk der Investmentbank der Credit Suisse zuständig. Zuvor verantwortete er seit 2006 die Entwicklung und den Unterhalt der Ratingmodelle innerhalb des Private Banking der Credit Suisse. Vor seiner Tätigkeit bei der Credit Suisse hat Herr Dr. Hammer bei der Unternehmensberatung Oliver Wyman maßgeblich an der Entwicklung von Ratingmodellen bei führenden Banken weltweit gearbeitet. Dr. Teo Jašić ist Principal Business Consultant im Bereich Management Consulting bei der msggillardon AG in Eschborn. Er berät Finanzinstitute in den Bereichen Risiko- und Portfoliomanagement. Davor war er mehrere Jahre als Senior Manager bei verschiedenen Beratungshäusern tätig und hat Projekte in den Bereichen Kreditrisiko, Marktrisiko und Investment Banking geleitet. Dr. Jasic ist zudem Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Finanzökonometrie der Ludwig-Maximilians-Universität München. Jochen Klöpper ist seit April 2012 Chief Risk Officer (CRO) und Mitglied des Vorstands der BAWAG P.S.K. Seine Verantwortungsgebiete umfassen das strategische und operative Risikomanagement sowie die Konzernrisikosteuerung. Davor leitete er seit 2008 den Bereich Kredit Risiko Privat- & Firmenkunden der Bank. Christoph Krauhausen ist Leiter des Teams Rating Policies & Systems im Bereich Risk Services der Portigon Financial Services. Schwerpunkt seiner aktuellen Tätigkeit ist neben der kreditfachlichen Entwicklung und Weiterentwicklung von Ratingmethoden und systemen die Leitung von Projekten zur Automatisierung von Prozessen und IT- Systemen im Bereich Kreditrisikomanagement. Zuvor leitete bzw. unterstützte er diverse Projekte zur Basel II IR- BA-Zertifizierung und war sowohl als Risikoanalyst als auch im Vertrieb im Bankgeschäft mit gewerblichen Immobilienkunden tätig. Als gelernter Landwirt und Betriebswirt weiß er: Was du säst, wirst du ernten! Andreas Kremer ist Associate Principal bei McKinsey & Co. und Mitglied der Global Risk Practice. Er hat zahlreiche deutsche und internationale Klienten in den Bereichen Kreditrisikomodelle, Liquiditätsrisikomanagement, Regulierung und Compliance sowie Risikostrategie beraten. Daniel Lenze, Volksbank Düsseldorf Neuss eg, obliegt als Leiter Gesamtbanksteuerung die Verantwortung für die Banksteuerung, das Rechnungswesen sowie die Umsetzung der aufsichtsrechtlichen Neuerungen aus Basel III und MaRisk. Im Rahmen seines beruflichen Werdegangs hat er u.a. zuvor als Berater mittelständische Kreditinstitute bei der Umsetzung in den Bereichen Gesamtbanksteuerung, Risikomanagement und Bankenaufsicht unterstützt. Dipl. Ing. ist Managing Partner und Mitgründer von Quantic Risk Solutions, die spezialisiert auf die Entwicklung von maßgeschneiderten Lösungen im Bereich Risiko- und Portfoliomanagement. Daneben ist er Senior Advisor bei Roland Berger Strategy Consultants, wo er zuvor als Partner im Bereich Financial Services zu den Themen Risikomanagement und Strategie beriet. Er begann seine Karriere bei der Bank Austria/HVB, wo er zum Aufbau der Bereiche Markt- und Kreditrisiko beitrug und die Entwicklung und Implementierung eines konzernweiten Kreditportfolio- Modelles leitete. Danach war er für Oliver Wyman tätig, gefolgt von der Position als Partner bei KDB Krall Demmel Business Consulting GmbH, die 2010 in Roland Berger Strategy Consultants integriert wurde. Dr. Wilfried Paus leitet die Abteilung Risk Analytics & Instruments im Bereich Risk der Deutschen Bank AG. Seine Abteilung verantwortet zentral die Entwicklung, Implementierung und Validierung von Risikomethoden und -modellen im Deutsche Bank Konzern. Seit dem Jahr 1997 arbeitete er in Frankfurt und London u. a. an verschiedensten Aspekten der Modellierung von Kredit-, Markt- und Operationalen Risiken, der Messung von Derivate-Exposure und entsprechenden Anwendungen zur Banksteuerung. Rainer Pfau ist Head of Regulatory Issues bei der Commerzbank und dort zentraler Ansprechpartner für alle regulatorischen Risikothemen. Zuvor war er mehrere Jahre als Verbandsvertreter sowie in verschiedenen Funktionen bei deutschen Großbanken für Risikomanagement- und Regulierungsfragen zuständig. Er vertritt die Commerzbank in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien. Stefan Schilbe verantwortet als Chefvolkswirt von HSBC Trinkaus & Burkhardt AG seit 2001 das Treasury Research, die volkswirtschaftliche Abteilung der Bank, die sich mit Zins- und Devisenanalysen, sowie technischen und Relative Value Analysen befasst. In dieser Funktion steht er Unternehmen, institutionellen und privaten Investoren bei Kapitalanlagen und Finanzierungen beratend zur Seite. Herr Schilbe gibt regelmäßig Interviews bei diversen deutsch- und englischsprachigen Fernsehsendern, verfasst Kolumnen für renommierte Tageszeitungen und Wirtschaftsmagazine und ist gefragter Sprecher auf nationalen wie internationalen Konferenzen. Herr Schilbe ist Vorsitzender im Ausschuss für Wirtschafts- und Währungs politik des Bundesverbands deutscher Banken, Mitglied in der Chief Economist s Group der European Banking Federation EBF, Beirat in einem mittelgroßen Family Office, Mitglied in diversen Anlageausschüssen von Spezialfonds sowie Lehrbeauftragter des Private Finance Instituts der European Business School (ebs) in Oestrich-Winkel. Dr. Luc P. M. Seydoux, MBA ist seit 1996 Leiter Credit Risk (Management) bei der Zürcher Kantonalbank sowie ständiges Mitglied des Risikoausschusses der Bank. Zudem leitet er das Kreditkomittee. Zuvor war er Senior Consultant bei der ICME Unternehmensberatung. Vor dieser Tätigkeit leitete er das Corporate Finance /M&A Geschäft in Kontinentaleuropa der Royal Trust Bank Switzerland, Zürich und war Projektleiter M&A bei der damaligen Schweizerischen Bankgesellschaft (heute UBS). Seine Karriere begann er als ordentlicher Bezirksanwalt für Wirtschaftskriminalität in Zürich. Roland Steenbeck ist seit 2011 bei der BayernLB Group IT Direktor / Abteilungsleitung IT Kompetenz- Center Risk, ALM. Davor war er als Group IT Projektleiter mit der Neugestaltung der IT Anwendungslandschaft in der BayernLB beschäftigt. Von war er im Risk Controlling für die Entwicklung und konzernweite Einführung von internen Ratingverfahren (IRBA) zuständig. Dipl. Math. Dipl.-Wirtsch.-Inform. Stephan Vorgrimler ist gelernter Bankkaufmann und hat Mathematik und Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim studiert. Er ist bei msggillardon als Principal Business Consultant im Bereich Management Consulting mit Schwerpunkt Methoden und Research tätig. Neben mehrjähriger Praxis in der Kreditwirtschaft verfügt er über langjährige Erfahrungen als Referent und Consultant. Außerdem ist er Autor zahlreicher Fachvorträge und Publikationen zu den Schwerpunkten: Banksteuerung, Risikomanagement, Kalkulation mit Schwerpunkt Kredit Mag. Wolfgang Wainig ist Bereichsleiter Portfolio Management der RZB und für die Steuerung des Kreditrisikos der RZB-Gruppe auf Portfolioebene verantwortlich. Davor war er Direktor bei der Investkredit Bank AG, für die er den Bereich Portfolio- und Risikomanagement aufbaute und Partner beim Schulungs- und Beratungsunternehmen Finance Trainer. Daniel Wrobel ist Managing Director und Co-Head of Distribution für Deutschland und Österreich bei Barclays. Er ist verantwortlich für FICC und Equity product sales für institutionelle Kunden der Region. Bevor er 2004 zu Barclays kam, war er bei der Credit Suisse First Boston und bei Oliver Wyman angestellt. Er studierte Wirtschaft am Magdalene College Cambridge und am University College London.

5 Business Circle seminar Credit Portfolio Management Grundlagen und Werkzeuge des CPM Das Kompaktseminar mit den führenden Praktikern! Inhalt / Ablauf - tag Einführung in das Seminar, Übersicht über die beiden Tage Einführung in das Thema Kreditportfoliosteuerung Motivation und Ausgangsbasis Instrumente und Tools im Überblick Zielvorgaben für das Kreditportfolio Instrumente zur Portfoliosteuerung: Limitsysteme, Policies, Pricing, Hedging Performance Benchmarking und Risikoappetit Business Circle Seminar 8./9. Oktober 2014 Frankfurt oder Business Circle Seminar 19./20. November 2014 Wien Kaffeepause Einführung in die Kreditrisikomodellierung Quantifizierung von Kreditrisiko Von Basel II - Säule I zu Säule II: Übergang von Einzelrisiken zu Portfoliorisiken Die Verlustverteilung des Kreditportfolios Portfoliorisikogrößen: Expected Shortfall, Economic Capital, Risk Allocation Kreditrisiko im makroökonomischen Umfeld Mittagessen Praxisbeispiel I: Gemeinsames Entwickeln eines Portfoliomodells in Microsoft Excel Implementierung einer einfachen Monte-Carlo-Simulation Darstellung der Verlustverteilung eines Beispielportfolios Ableitung relevanter Risikogrößen (Economic Capital, Expected Shortfall, etc.) Prinzipien guter Modellentwicklung Alle Teilnehmer erhalten das gemeinsam entwickelte Excelsheet Kaffeepause Praxisbeispiel II: Konkrete Anwendung des entwickelten Excel Tools zur Risikoquantifizierung am Beispielportfolio Berechnung relevanter Risikoparameter für ein Beispielportfolio Überleitung von Basel II Säule I zur Säule II in der Praxis Implementierung einer Kapitalallokation Ende des 1. Seminartages Tag Zusammenfassung des ersten Tages und Übersicht über den zweiten Tag Strategische Geschäftssteuerung von KMU & Retailportfolien - Fallstudie: Steuerungsimpulse und Werttreiber für das Bankmanagement Wertschöpfungskonzept als Grundlage für die Risikotragfähigkeit Mögliche Konzepte zur Messung des unerwarteten Risikos Analyse auf Einzelkreditebene schematische Darstellung Generierung von Impulsen für strategisches Bankmanagement Werttreiber: Ansätze für die operative Umsetzung Stolpersteine in der Praxis und Modellgrenzen Robert Froitzheim Kaffeepause Praxisbeispiel III: Konkrete Anwendung des entwickelten Excel Tools zur Herleitung von Steuerungsimpulsen am Beispielportfolio Erkennung von Risikokonzentrationen Herleitung von Limits Ableitung von ökonomischen Kapitalkosten und Preisen Mittagessen Praxisbericht Teil I: Aktives CPM in der Praxis: Portfolio-Hedging Vorstellung verschiedener Instrumente: CDS, CLN, TRS Prinzipielle Funktions- und Wirkungsweise des Portfolio-Hedgings Strukturierung, Komponenten und Wirtschaftlichkeitsrechnung Portfoliotransaktionen und Kreditzykluseffekte Robert Froitzheim Kaffeepause Praxisbericht Teil II : Portfolio-Hedging Vorstellung verschiedener Portfoliotransaktionen unterschiedlicher Banken Unterschiede der Transaktionen in Strukturierung und Wirkungsweise Angewandte Transaktionsökonometrie illustriert und vorgerechnet Excel Live-Studie (Einperiodenmodell) für Portfoliohedge: Kreditportfolio vor und nach Verbriefung, regulatorischer Kapitalwirkung, Fundingeffekt etc. Robert Froitzheim Zusammenfassung des Seminares und Sicherstellung des Praxistransfers Ende des Seminars Excel und Computer Alle Teilnehmer erhalten mehrere, in der Praxis einsetzbare Excel-Modelle und eine Einführung in deren Benutzung. Idealerweise bringen Sie bitte Ihren Laptop mit oder arbeiten mit einem unserer Leihgeräte. Zielgruppe Mitarbeiter in Finanzinstituten mit direkter oder indirekter Kreditportfolioverantwortung Portfoliomanager / Kreditrisikomanager Analysten / Spezialisten im Bereich Kreditrisiko Aufseher (Regulatoren) und Auditoren Führungskräfte in Banken Eingangsvoraussetzungen: Das Seminar ist self-contained, d.h. alle notwendigen Grundlagen werden im Seminar gelegt. Mathematisch-statistische Grundkenntnisse sind von Vorteil aber keine Notwendigkeit. nutzen Das Seminar bietet eine umfassende, praxisorientierte Einführung in das Thema Credit Portfolio Management. Theorie und Praxis sind optimal balanciert. Mit Fallstudien, Gruppenarbeiten und Einzelarbeiten wird der Praxistransfer sichergestellt. Referenten Dkfm. Robert Froitzheim ist Director in der Abteilung Securitization Risk-/Portfolio Management der Deutsche Bank Private & Business Clients, Frankfurt/Main (Den Lebenslauf finden Sie auf Seite 4.) Dipl.-Ing. ist Managing Partner bei Quantic Risk Solutions. Er berät Finanzinstitute zu Themen aus den Bereichen Risikomanagement und Strategie. (Den Lebenslauf finden Sie auf Seite 4.) Teilnehmerstimmen Sehr gute Verbindung zwischen Theorie und Praxis, viele praktische Tipps aus den Erfahrungsberichten der Referenten. David Höhne, Risikomodellierung, ALBIS Securitisation AG, Hamburg Besonders hilfreich war die Erarbeitung und Entwicklung eines Portfoliomodells in Excel. Urs Rüegg, Leiter Kreditportfoliomanagement, Zürcher Kantonalbank Zentrale, Zürich

6 Die 19. Europäische Kreditrisiko-Konferenz Medienpartner Willkommen bei Business CIRCLE Business Circle ist Österreichs größtes Konferenzunternehmen Nr. 1 Treffpunkt für Führungskräfte Gastgeber der größten Branchenkonferenzen in Österreich Der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen Die Business Circle Jahresforen vereinen die anerkanntesten Referenten Erfolg steckt an! Mit über 600 Fachveranstaltungen pro Jahr ist Business Circle Österreichs größtes Konferenzunternehmen. Mehr als Experten aus führenden Unternehmen und Organisationen stellen als Referenten ihr top-aktuelles Praxiswissen zur Verfügung und veran schau lichen ihre Erfolgsstrategien. Davon haben im letzten Jahr über Teil nehmer profitiert Entscheidungsträger und Spezialisten aus allen Bereichen der Wirtschaft. Und jährlich werden es mehr, denn seit der Gründung durch Romy Faisst im Jahr 1994 wächst unser Unternehmen weit über dem Branchenschnitt. Profitieren auch Sie von dieser Stärke. Lassen Sie sich anstecken von unserem Erfolg! Ihre Gastgeber Jeder Themenbereich wird von einem unserer langjährigen Partner verantwortet. Diese Kompetenzverteilung garantiert Ihnen Kontinuität und optimale Qualität der Veranstaltungen. DI Christian Necas Partner Unternehmensstrategie Bereich: Banken & Versicherungen Motto: Banken sind meine Welt. Und ich bemühe mich um Weltklasse, z.b. seit 1995 mit der größten Jahreskonferenz für Kreditrisiko in Mitteleuropa. +43/(0)1/ Mag. Andreas Temmer Marketing & Sales +43/(0)1/ Julia Lechner Organisation +43/(0)1/ Gleichbehandlung Im Folder wird auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch beide Geschlechter im Sinne der Gleichbe handlung angesprochen. Absolut report - Die Publikation für innovatives Asset Management Der Absolut report ist die führende Fachpublikation für innovatives Asset Management im deutschsprachigen Raum und bietet seit dem Jahr 2001 Entscheidern im Bereich institutionelle Kapitalanlage Informationen auf höchstem Niveau. Mit unabhängigen Beiträgen von Investoren, Asset-Managern, Consultants und aus der Wissenschaft liefert der Absolut report tiefgehendes und doch praxisbezogenes Wissen für alle Aspekte der institutionellen Vermögensverwaltung.Die von den Lesern geschätzte Kombination aus unabhängiger und praxisnaher Information, eigenen Analysen und fundierten Fachartikeln gelingt uns durch die Zusammenarbeit von Redaktion und Research. Keine andere Publikation weltweit bietet ein vergleichbares Spektrum an Informationen für die institutionelle Kapitalanlage. Kontakt: Absolut Research GmbH, Große Elbstraße 277a, Hamburg, T: , F: , Anleihen Finder ist das führende Online-Informationsportal rund um das Thema mittelständische Kapitalmarktprodukte, insbesondere für Anleihen mittelständischer Emittenten. Zudem ist Anleihen Finder die am längsten bestehende unabhängige Informationsplattform für den Markt mittelständischer Kapitalmarktprodukte. Hinter der Anleihen Finder GmbH stehen Finanzmarktakteure mit insgesamt mehr als 30 Jahren Erfahrung. Sie haben einen tiefen Einblick in die Branche und Zugang zu verschiedensten Informationsnetzwerken. Generell wird Anleihen Finder als Quelle hochwertiger Primärinformationen genutzt. Anleihen Finder ist Eigentümer des MiBoX (Micro Bond Index, WKN SLA1MB / ISIN DE000SLA1MB4), des einzigen, börsenübergreifenden Index für Mittelstandsanleihen, der den deutschen Markt vollständig abbildet. Kontakt: Anleihen Finder GmbH, Fritzlarer Str. 6 B, D Frankfurt am Main, Carsten Felz, Tel.: +49/(0)69/ , Banken+Partner ist ein neutrales Forum für Vorstände und Bereichsleiter von Kreditinstituten und deren Lösungspartner. Unabhängige Experten und renommierte Journalisten berichten über aktuelle Entwicklungen, zeigen die wichtigsten Trends der Branche auf und stellen erfolgreiche Beispiele aus der Praxis vor. Dadurch schaffen sie Transparenz zwischen den Sparkassen, Genossen -schafts banken und Geschäftsbanken. Die Zeitschrift beschäftigt sich mit der Frage, wie die Verbundstrategie im einzelnen Institut umgesetzt werden kann und welche externen Unternehmen die Kreditinstitute bei den vielfältigen Anforderungen als Lösungspartner unterstützen können. Schwerpunkte in der Berichterstattung sind die strategischen Herausforderungen, denen das Top-Management der Finanzbranche begegnet, sowie die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern und Produktanbietern. Das BANKMAGAZIN ist die größte, unabhängige Zeitschrift der Bankenbranche im deutschsprachigen Raum. Unabhängige und renommierte Experten berichten für Sie monatlich über die wichtigsten Themen aus der Bankenwelt: Unternehmensstrategie, Branchenentwicklung, Marketing, Vertrieb, Personal, IT, Finanzprodukte. Weitere Informationen und zwei Ausgaben GRATIS erhalten Sie auf Der Börsen-Kurier, gegründet 1922, ist Österreichs einzige Wochenzeitung für Finanzen und Wirtschaft. Der Börsen-Kurier versteht sich als Medienpartner des österreichischen Kapitalmarktes und unterhält Kooperationen mit der Wiener Börse, dem Aktienforum als Interessensvertretung börsenotierter österreichischer AGs, mit dem Interessenverband für Anleger IVA, dem InvestmentClub Austria sowie vielen anderen Organisationen, die sich für die Stärkung des Finanzplatzes Wien einsetzen. Als wöchentlich erscheinendes Special- Interest-Medium wendet sich der Börsen-Kurier genauso an aktive Privatanleger wie an Entscheidungsträger in der Finanzbranche. In seiner inhaltlichen Ausrichtung dominieren neben Analysen und Berichten über österreichische AGs alle Formen der Geldanlage sowie kapitalmarktorientierte und wirtschaftspolitische Themen. Fordern Sie Ihr kostenloses 4-Wochen Testabo an. BusinessPeople, wer oben ist, ist drin Österreichs einziges Chairman-Netzwerkmagazin gibt seit 17 Jahren der Wirtschaft ein Gesicht und holt heimische Top-Manager vor den Vorhang: die cleversten Köpfe, visionärsten Strategen und erfolgreichsten Sanierer. Welche Spitzenmanager sich als globale Player profilieren, wer sich die wichtigsten Rohstoffe der Zukunft sichert und vieles mehr erfährt man hier. In BusinessPeople findet man einfach das, was Österreichs Wirtschaft so spannend und einzigartig macht. Dazu zählt auch das in jeder Ausgabe erscheinende Listing der besten heimischen Unternehmen, aus denen eine hochkarätige Expertenjury die Top Ten kürt. Darüber hinaus gewähren die renommiertesten Manager unseres Landes in exklusiven Meinungsbeiträgen Einblick in ihre Visionen und Strategien sowie ihren Umgang mit zunehmendem Konkurrenz- und Kostendruck. Unsere Philosophie ist es, auch in weniger rosigen Zeiten abseits üblicher Hiobsbotschaften positive Entwicklungen aufzuzeigen. Die Schwerpunkte Anlage & Vorsorge, Gesundheit & Management, Forschung & Entwicklung, CSR, High Potentials und Luxus sind ebenfalls fixer Bestandteil des Magazins. die bank- Zeitschrift für Bankpolitik und Praxis Seit 1901 erscheint die Fachzeitschrift die bank. Sie gehört zu den bedeutendsten Publikationen der Finanzwirtschaft und genießt international höchstes Vertrauen. Als Autoren kommen ausschließlich hochrangige Bankpraktiker sowie hochkarätige Wissenschaftler zu Wort. Die ständigen Ressorts Finanzmarkt, Banking, Betriebswirtschaft, IT & Kommunikation und Beruf & Karriere sind für Banker und Finanzexperten, aber auch für ihre Berater in Praxis und Wissenschaft, eine wichtige Informationsquelle. Kontakt: Christel Corfield, Bank-Verlag GmbH, Wendelinstr. 1, Köln, Telefon: +49(0)221/ , Telefax: +49(0)221/ , Kredit & Rating Praxis - Unabhängige Fachzeitschrift für Finanzspezialisten und offizielles Organ des BdRA mit der grössten Infobörse für das Kreditwesen. Themen: Kreditwirtschaftliche Fachbeiträge mit den Themenspektren Rating, Risikomanagement, Kundenbetreuung und -beratung, sowie der Einsatz moderner Organisationstechniken. Insbesondere das Thema Rating ist übergreifender Themenschwerpunkt des Magazins mit dem Anliegen, die Kredit- und Risikofachleute in Banken, Versicherungen und Unternehmen laufend rund um die Praxis der Kreditvergabe, den dafür erforderlichen Ratings und der Unternehmensfinanzierung - speziell für den Mittelstand - zu informieren. RISIKO MANAGER das Lösungsangebot für Risikomanagement-Professionals. RISIKO MANAGER ist das crossmediale Informationsangebot für alle Belange des Risikomanagements bei Banken, Finanzdienstleistern und Versicherungen. Die zentralen Risikokategorien Enterprise Risk Management (ERM), Kreditrisiko, Marktrisiko, Operationelles Risiko und Liquiditätsrisiko werden von hochkarätigen Autoren aufbereitet. Der Nutzer findet die praxisnahen und nutzwertigen Fachinformationen in dem Format, das für seine Zwecke passt: ob Zeitschrift, Web-Portal, Newsletter, Seminare oder Fachtagung, webbasierte Lernprogramme oder Bücher der Finanzprofi findet das für ihn passende Angebot. Kontakt: Christel Corfield, Bank-Verlag GmbH, Wendelinstr. 1, Köln, Telefon: +49(0)221/ , Telefax: +49(0)221/ ,

7 Die 19. Europäische Kreditrisiko-Konferenz GOLDpartner cp consultingpartner AG Gemeinsame Lösungen für Ihren Erfolg. Die cp consultingpartner AG ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen zu den Themenfeldern Steuerung, Vertrieb und Organisation. Im Bereich der Steuerung liegt der thematische Schwerpunkt auf dem Risikomanagement und der Unternehmenssteuerung in Banken und Versicherungen mit besonderer Expertise im Bereich der Kreditrisikosteuerung und -modellierung. Aktuell beschäftigen wir 65 Berater am Standort Köln. Unsere Kunden unterstützen wir in den Prozessen der Strategieentwicklung, Konzeption, Umsetzung und Stabilisierung. Dazu vertrauen wir auf Mitarbeiter mit langjährigen Erfahrungen aus der Beratung und der Praxis in Kreditinstituten. Besonderen Wert legen wir auf die Qualifizierung unserer Mitarbeiter, welche wir durch ein ausgeprägtes Aus- und Weiterbildungskonzept gewährleisten. Im Jahr 2013 haben uns unsere Kunden in über 400 Projekten vertraut. Kontakt: Michael Bimmler, Partner, cp consultingpartner AG, Venloer Straße 47-53, D Köln, Tel: +49/(0) , Portigon Financial Services ist ein unabhängiger, international tätiger Finanzdienstleister für das Servicing komplexer Finanzportfolios. Als End-to-End -Servicer bieten wir unter dem Motto Rent a Bank ein flexibles Leistungsspektrum entlang der gesamten Wertschöpfungskette für Banken, institutionelle Investoren wie Versicherungen, Pensionskassen und Investmentfonds sowie für Abwicklungsinstitute an. Im Bereich Kreditrisikomanagement zeichnet sich Portigon durch langjährige Erfahrung im Bereich der regulatorischen Grundlagen, der Entwicklung und Validierung von Ratingverfahren (PD/LGD/CCF) sowie der Portfoliosteuerung aus. Neben dem Vertrieb von eigenen Modellen bietet Portigon umfangreiche Beratungsdienstleistungen rund um diese Themen, sowie die Möglichkeit der Nutzung moderner Risikosteuerungssysteme, wie z. B. das Web-basierte Ratingsystem ART (Advanced Rating Tool) zur PD-Ermittlung für Kunden unterschiedlicher Branchen sowie Projektfinanzierungs- und Verbriefungstransaktionen. Neben unserem Standort Düsseldorf sind wir mit Niederlassungen in London und New York vertreten und verfügen über eine sehr leistungsstarke, global standardisierte und mandantenfähige IT-Plattform. Partizipieren Sie an unserer langjährigen Erfahrung als internationale Universalbank und meistern Sie Ihre Herausforderungen mit unserer Unterstützung! Kontakt: Dr. Felix Buchkremer, Leiter Rating Services, Portigon Financial Services, Schiessstr. 43, Düsseldorf, Tel: +49 (0) , msggillardon AG verknüpft strategische Beratungskompetenz mit tiefgehender bankfachlicher Expertise und fundiertem IT-Know-how. Als führender Anbieter von ganzheitlichen Lösungen für Finanzdienstleister versteht sich msggillardon als Partner seiner Kunden und unterstützt sie mit strategischem Consulting und umfassenden Leistungen aus einer Hand. Die Schwerpunkte liegen in den Themenfeldern Unternehmenssteuerung, Vertrieb und Kundenmanagement, Produktmanagement und -kalkulation, Kernbankenlösungen sowie Financial Business Intelligence. msggillardon ist Teil der international agierenden und unabhängigen Unternehmensgruppe msg systems, die im Ranking der IT-Berater und Systemintegratoren in Deutschland den 5. Platz belegt. msggillardon hat mehr als 400 Mitarbeiter und ist neben dem Hauptsitz Bretten an den Standorten Ismaning, Eschborn, Köln, Berlin, Passau und Wien vertreten. Kontakt: msggillardon AG, Ralf Zimpel, Leiter Center of Competence Unternehmenssteuerung & Risikomanagement, Mergenthalerallee 73-75, Eschborn, Telefon: +49 (0) 6196 / , Fax: +49 (0) 6196 / Quantic Risk Solutions provides leading edge portfolio analytics and investment decision support tools for banks, insurance companies and investment houses. The company has a unique team of experts bringing together leading-edge risk and portfolio management know-how from decades of experience with global banks and investment houses. The Quantik Risk Solutions team has supported the management of bank and investment company portfolios of more than 2000 bn USD globally. Our services include concentration and profitability advisory, risk assessment and forward-looking performance indications. Novel approaches due to recent improvement of data availability allow for predictions with proven statistical accuracy in credit performance. This experience has now also been cast in a professional decision support solution bringing a boost in risk and portfolio management away from the rear view mirror to forward-looking economic assessments. We count amongst our clients and users many global banks and investment houses. Kontakt:, Managing Partner, RSU Rating Service Unit GmbH & Co. KG ist als Anbieter interner Ratingverfahren für Kreditrisiken im Großkundenbereich Qualitätsführer in Deutschland. Als Full-Service-Provider entwickelt, betreibt und vermarktet die RSU eine breite Palette an aufsichtsrechtlich anerkannten Ratingsystemen sowie Verfahren zur Kreditrisikofrüherkennung. Dabei arbeitet sie eng mit den Landesbanken zusammen. Aktuell nutzen bereits mehr als Anwender im In- und Ausland die Systeme der RSU. Kontakt: Dr. Thomas Reichsthaler, Manager Marketing & Sales, Karlstr. 35, D München, Tel: +49-(0) , Silberpartner Bureau van Dijk (BvD) ist ein weltweit führender Anbieter elektronischer Firmeninformationen. Im Kreditrisikomanagement liefert BvD hochwertige Informationen zur Bewertung von Kontrahenten-Risiken. Aktuell werden zu 125 Mio. Unternehmen, Banken und Versicherungen weltweit Abschluss- und Beteiligungsdaten sowie Ratings, Rankings, Gewinnschätzungen u.v.m. bereitgestellt. Diese Daten können autark und über eigene Ratingsysteme genutzt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, die BvD-Daten mit dem eigenen Datenbestand in einer zentralen Kreditmanagement-Software zu kombinieren und übergreifend für die Kreditvergabe auszuwerten bzw. Einzel- und Gesamtkreditrisiken zu berechnen. Von BvD werden mit FACT und dem neuen Credit Catalyst zwei professionelle Gesamtlösungen zur Optimierung von Kreditprozessen zur Verfügung gestellt, die unterschiedliche Bedarfsintensitäten berücksichtigen. Mehr Informationen erhalten Sie hier: Knowledge-partner McKinsey & Company is a management consulting firm. For more than 75 years, our mission has been to help our clients achieve distinctive, substantial, and lasting improvements in their performance. We help companies worldwide to define their strategies, strengthen their organizations, and improve their operations. Our clients include more than half of the world s top 200 companies, as well as companies with the potential to reach the top. In Risk Management we serve clients across industries as prime counselor on risk topics, developing end-to-end risk management with tangible business impact. We offer comprehensive services from strategic and financial risk management to credit, market, liquidity and operational risk management as well as advising clients on the implementation and implications of regulation and on risk organization, governance and culture. This includes the development of concepts, but also tools and implementation support. Within the area we have conducted over 1500 engagements. Over 80 principals and 250 consultants dedicated to risk management around the world are supported by our Risk Management Centers of Competence and Analytics team for risk modeling. Kontakt: Dr. Andreas Kremer Associate Principal McKinsey & Company, Inc. Kurfürstendamm Berlin Germany Direct Fax Mobile (Germany) ERFOLG STECKT AN!

8 Anmeldung / Credit Risk 2014 Fax +43/(0)1/ Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung immer den Anmeldecode an: BA 5912 / BA 6011 / BA 6012 INT Telefonische Auskünfte: +43 /(0)1/ Julia Lechner Post: Business Circle, Andreasgasse 6, A-1070 Wien Ihre Anmeldung wird binnen 5 Tagen per bestätigt. 1. Teilnehmer/in Credit Risk 2014 am 22./23. Mai 2014, EUR 1.849,- bis EUR 1.899,- * ) Credit Portfolio Management Seminar, 8./9. Okt. 2014, Frankfurt EUR 1.649,- bis EUR 1.699,- * ) Credit Portfolio Management Seminar, 19./20. Nov. 2014, Wien EUR 1.649,- bis EUR 1.699,- * ) Kombiangebot Credit Risk + Credit Portfolio Management Seminar, EUR 2.940,- bis EUR 2.990,- * ) (das Kombiangebot kann auch von 2 verschiedenen Personen eines Unternehmens gebucht werden) * ) (zzgl. MWSt.) - Bei Buchung und Zahlung Ihrer Teilnahme bis 21. April 2014 erhalten Sie einen Frühbucherbonus von EUR 50,-. Vor- und Zuname, Titel Beruf, Funktion veranstaltungsort Maritim Kurhaushotel Bad Homburg, Ludwigstraße 3, Bad Homburg v. d. H., Telefon: +49 (0) , Fax: +49 (0) , Tel, Fax Firma, Branche Ansprechpartner im Sekretariat Mitarbeiterzahl bis über 300 Adresse Firmenmäßige Zeichnung/Datum 2. Teilnehmer/in Credit Risk 2014 am 22./23. Mai 2014, EUR 1.799,- bis EUR 1.899,- * ) Credit Portfolio Management Seminar, 8./9. Okt. 2014, Frankfurt EUR 1.599,- bis EUR 1.699,- * ) Credit Portfolio Management Seminar, 19./20. Nov. 2014, Wien EUR 1.599,- bis EUR 1.699,- * ) Kombiangebot Credit Risk + Credit Portfolio Management Seminar, EUR 2.890,- bis EUR 2.990,- * ) (das Kombiangebot kann auch von 2 verschiedenen Personen eines Unternehmens gebucht werden) Vor- und Zuname, Titel - 50 % Beruf, Funktion Tel, Fax Firma, Branche 3. Teilnehmer/in Credit Risk 2014 am 22./23. Mai 2014, EUR 1.799,- bis EUR 1.899,- * ) Credit Portfolio Management Seminar, 8./9. Okt. 2014, Frankfurt EUR 1.599,- bis EUR 1.699,- * ) Credit Portfolio Management Seminar, 19./20. Nov. 2014, Wien EUR 1.599,- bis EUR 1.699,- * ) Kombiangebot Credit Risk + Credit Portfolio Management Seminar, EUR 2.890,- bis EUR 2.990,- * ) (das Kombiangebot kann auch von 2 verschiedenen Personen eines Unternehmens gebucht werden) Vor- und Zuname, Titel kostenlos Beruf, Funktion Tel, Fax Firma, Branche Werden Sie Partner der credit risk 2014 Die Credit Risk 2014 bietet das optimale Umfeld für Berater, Systemintegratoren und Softwareanbieter. Weitere Informationen: Mag. Andreas Temmer Tel: +43/(0)1/ , * ) Bildungsoffensive / Frühbucherbonus Wir bedanken uns bei Frühbuchern mit folgendem Rabatt: Bei Buchung und Zahlung Ihrer Teilnahme bis 21. April 2014 erhalten Sie einen Frühbucherbonus von EUR 50,-. Bei Buchung einer Veranstaltung aus dieser Programmbroschüre zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Der Frühbucherbonus, Gutscheine und Rabatte können nur vom 1. Teilnehmer in Anspruch genommen werden. Aktuell sind viele Unternehmen mit der Herausforderung konfrontiert, einerseits die Personalkosten im Griff zu behalten und andererseits ihre Leistungsträger zu motivieren und an das Unternehmen zu binden. Weiterbildung ist die wichtigste Maßnahme zur Motivation und Bindung von Schlüsselmitarbeitern. Hochqualifizierte Mitarbeiter sichern die Innovationskraft und die Wettbewerbs fähigkeit Ihres Unternehmens. Mit der Business Circle Bildungsoffensive verdreifachen Sie Ihren Erfolg. zahlungsmodalitäten Sie erhalten umgehend nach Anmeldung eine Rechnung mit Zahlschein. Die Einzahlung muss so erfolgen, dass die Zahlung spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung auf unserem Konto einlangt. Andernfalls bringen Sie die Zahlungsbestätigung am 1. Veranstaltungstag mit. Ermäßigungen sind nicht addierbar. Rücktritt: Sie erhalten umgehend den bereits eingezahlten Betrag abzüg lich einer Bearbeitungsgebühr über EUR 80,- zurück (bitte übermitteln Sie uns die Kopie des Überweisungsscheines). Diese Vereinbarung gilt dann, wenn Ihre schriftliche Stornierung bis 2 Wochen vor Veranstaltungstermin eingelangt ist. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird der gesamte Betrag fällig. Selbstverständlich ist die Nennung eines Ersatz teilnehmers willkommen und ohne Zusatzkosten möglich. Im Konferenzbetrag enthalten: Umfassende Dokumentation, Mittagessen an den Konferenztagen, alle Erfrischungsgetränke, Pausenimbisse während der Konferenz, Abendprogramm., DVR:

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015 .consulting.solutions.partnership SAP-Forum für Banken 7./8. Oktober 2015, Mainz Performance Management for Financial Industry am Beispiel Cost and Revenue Allocation Bernd von Staa, msg global solutions

Mehr

Risk Management for Banking Herausforderungen für einen integrierten Approach

Risk Management for Banking Herausforderungen für einen integrierten Approach Risk Management for Banking Herausforderungen für einen integrierten Approach Frank Hansen Risk Practice Leader, SAS Deutschland Agenda Situation und Herausforderungen - Integrierte Risikosteuerung Stresstests

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Vertiefung Marktüberblick, Verbriefungsstrukturen und Regulierung

Vertiefung Marktüberblick, Verbriefungsstrukturen und Regulierung Donnerstag, 29. Januar 2015 8.40 18.00 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Vertiefung Marktüberblick, Verbriefungsstrukturen und Regulierung Die öffentliche und politische

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2.

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2. Prof. Dr. Niels Olaf Angermüller Veröffentlichungen - Länderrisiken unter Basel III Finanzkrise ohne Konsequenzen?, erscheint demnächst in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (zusammen mit Thomas Ramke).

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast

HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 5. Mai 2015, in München Am Donnerstag, den 7. Mai 2015, in Frankfurt Am Dienstag, den 12. Mai 2015, in Düsseldorf Sehr

Mehr

Innovative Steuerung mit den AuDiT - CreditDynamix Risikomodellen

Innovative Steuerung mit den AuDiT - CreditDynamix Risikomodellen Innovative Steuerung mit den AuDiT - CreditDynamix Risikomodellen Agenda 1. Allgemeine Übersicht 2. Methodische Umsetzung 3. Contact Details 2 2 Umgang mit Risiken im täglichen Management l Geschäfts-

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer Präsentation Inhalt Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer 2010 AGATHON UNTERNEHMENSGRUPPE Folie 2 Werte Das altgriechische Wort agáthon steht für

Mehr

Partnerangebot. Credit Risk 2015. Strategie-Dialogforum. Die führende europäische Kreditrisiko-Konferenz 12./13. November, Wien

Partnerangebot. Credit Risk 2015. Strategie-Dialogforum. Die führende europäische Kreditrisiko-Konferenz 12./13. November, Wien Partnerangebot Credit Risk 2015 Strategie-Dialogforum Die führende europäische Kreditrisiko-Konferenz 12./13. November, partnerangebot Credit Risk 2015 22. europäische Kreditrisiko-Konferenz Credit Risk

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Lehrstuhlpräsentation

Lehrstuhlpräsentation Lehrstuhlpräsentation DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner DekaBank, Frankfurt am Main, 12. November 2007 Übersicht Lehre,

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

risiko und ertrag: das optimale gleichgewicht

risiko und ertrag: das optimale gleichgewicht Risiko und Ertrag im optimalen Gleichgewicht risiko und ertrag: das optimale gleichgewicht Hier das Risiko, dort der Ertrag. Ein permanentes Spannungsfeld, in dem es gilt, das optimale Gleichgewicht zu

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

7. Mainzer Leasingtage

7. Mainzer Leasingtage 7. Mainzer Leasingtage Der Treffpunkt für die Leasingbranche 22. und 23. September Mainz Leasingindustrie 2020 Digitalisierung von Geschäftsprozessen Leasing national und international www.leasingtage.de

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Operational Risk in 10 Lektionen. herausgegeben von. RiskNET Events Meckelhof 5 D-79110 Freiburg i. Br.

Schriftlicher Lehrgang Operational Risk in 10 Lektionen. herausgegeben von. RiskNET Events Meckelhof 5 D-79110 Freiburg i. Br. Schriftlicher Lehrgang Operational Risk in 10 Lektionen herausgegeben von RiskNET Events Meckelhof 5 D-79110 Freiburg i. Br. E-Mail: oprisk@risknet.de http://oprisk.risknet.de Schriftlicher Lehrgang Operational

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

13. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management GmbH in Frankfurt am Main

13. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management GmbH in Frankfurt am Main Presseinformation 13. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management GmbH in Frankfurt am Main Knapp 90 Teilnehmer gestalteten am 06.11.2014 erneut einen Tag des intensiven Austausches rund

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses

Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses

Mehr

Consultant in der Bankenwirtschaft Berufsbild am Beispiel Prozessoptimierung/Six Sigma

Consultant in der Bankenwirtschaft Berufsbild am Beispiel Prozessoptimierung/Six Sigma Consultant in der Bankenwirtschaft Berufsbild am Beispiel Prozessoptimierung/Six Sigma Dirk Dose PPI AG 9. März 2008 Cebit Finance Solutions Forum Inhalte Vorstellungen Dirk Dose PPI AG Berufsbild Consultant

Mehr

Jeder Teilnehmer erhält kostenfrei: + das S&P Tool Unternehmensplanung und -steuerung. + das S&P Tool Unternehmens-Rating nach Bankenstandard

Jeder Teilnehmer erhält kostenfrei: + das S&P Tool Unternehmensplanung und -steuerung. + das S&P Tool Unternehmens-Rating nach Bankenstandard S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Controlling Kompakt Unternehmen besser lesen und

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln SEMINAR Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen 23. November 2011 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

CERTIFIED FINANCIAL ENGINEER (CFE) EDUCATION IS THE KEY

CERTIFIED FINANCIAL ENGINEER (CFE) EDUCATION IS THE KEY CERTIFIED FINANCIAL ENGINEER (CFE) EDUCATION IS THE KEY John C. Hull über den CFE Financial Engineering is one of the most interesting and challenging fields in finance. Experts in the field need a thorough

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10.

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10. Titel1 Business Analytics als Werkzeug zur Titel2 Unternehmenssteuerung Business Excellence Day 2015 Michael Shabanzadeh, 10. Juni 2015 World Communication GmbH 2015 Seite 1 Definition Business Analytics

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN 2. UND 3. JUNI 2015 GRANDHOTEL SCHLOSS BENSBERG 2. Juni 2015 13:30 14:00 Uhr Empfang mit Mittagssnack

Mehr

THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs-

THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs- THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs- und CEO-Führungserfahrung bei namhaften Unternehmen

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie)

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) Mittwoch, 28. Januar 2015 9.10 17.30 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) EZB und EU-Kommission haben das

Mehr

Als Mathematiker im Kreditrisikocontrolling

Als Mathematiker im Kreditrisikocontrolling Kevin Jakob / Credit Portfolio Risk Measurement & Methodology, BayernLB Als Mathematiker im Kreditrisikocontrolling 4. Mai 2015, Augsburg Gliederung 1. Persönlicher Werdegang / BayernLB 2. Themengebiete

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg 9:00 9:25 Anmeldung 9:25 9:35 Begrüßung 9:35 10:35 Das neue Spionageabwehrkonzept der Deutschen Telekom AG Formen der Wirtschafts- und Konkurrenzspionage Herausforderungen im Hinblick auf die Spionage-Abwehr

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP Beruflicher Einstieg braucht Diversity Hamburg, 16. Juni 2011 Führende Diversity Expertise & Umsetzungserfahrung Profil Spezialisiert auf Diversity seit 1997 Innovativ

Mehr

kreditderivate strukturierte kapitalmarktprodukte so kommen sie im Job schneller voran! Grundlagen, instrumente, Pricing und risikomanagement

kreditderivate strukturierte kapitalmarktprodukte so kommen sie im Job schneller voran! Grundlagen, instrumente, Pricing und risikomanagement Seminare kreditderivate Grundlagen, instrumente, Pricing und risikomanagement OKtOBer/nOVemBer 2008 so kommen sie im Job schneller voran! Termin: Montag, 27. und Dienstag, 28. Oktober 2008 Ort: Vienna

Mehr

AuDiT-Credit Dynamix. Von der Einzelfallbetrachtung zur Portfoliosteuerung. Wien 2014

AuDiT-Credit Dynamix. Von der Einzelfallbetrachtung zur Portfoliosteuerung. Wien 2014 AuDiT-Credit Dynamix Von der Einzelfallbetrachtung zur Portfoliosteuerung Wien 2014 Zielsetzung des Tools AuDiT Credit Dynamix Bestimmung von inhärenten Kreditrisiken im Portefeuille für Unternehmen und

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Bewertungsfragen von Verbriefungen aus Sicht von Originatoren, Investoren und Eurosystem

Bewertungsfragen von Verbriefungen aus Sicht von Originatoren, Investoren und Eurosystem Mittwoch, 14. Oktober 2015 8.30 18.30 Uhr Bewertungsfragen von Verbriefungen aus Sicht von Originatoren, Investoren und Eurosystem True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Wirtschaftlichkeitsberechnungen,

Mehr

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Einladung Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Am Mittwoch, den 19. Juni 2013, in München Am Donnerstag, den 20. Juni 2013, in Köln und Frankfurt Sehr geehrte Damen und Herren, das

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

Corporate Bonds: Quantitative und qualitative Analysemethoden 7. März 2005

Corporate Bonds: Quantitative und qualitative Analysemethoden 7. März 2005 www.zew.de Expertenseminare am ZEW Corporate Bonds: Quantitative und qualitative Analysemethoden 7. März 2005 Asset Backed Securities (ABS) und strukturierte Kreditprodukte 11. April 2005 Corporate Bonds:

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Wir lieben den Erfolg. Besonders Ihren!

Wir lieben den Erfolg. Besonders Ihren! Wir lieben den Erfolg. Besonders Ihren! Sie suchen qualifizierte Spezialisten und Führungskräfte im Finanzbereich? Sie sind interessiert an Persönlichkeiten für befristete und unbefristete Vakanzen auf

Mehr

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter Asset management Vertraulich Präsentation Asset Management Andreas Schlatter 12. Juni 2012 Asset Management als Tätigkeit Anlageuniversum Asset Manager als Intermediär Anleger - Kunden «Public» Markets

Mehr

Unser Beirat. Unternehmensprofil. Beste Mittelstandsberater. Unsere Qualitätsgarantie

Unser Beirat. Unternehmensprofil. Beste Mittelstandsberater. Unsere Qualitätsgarantie Unternehmensprofil Unser Beirat Die Clockwise Consulting GmbH wurde 2013 und 2014 als eine der besten Mittelstandsberatungen in Deutschland mit dem TOP CONSULTANT-Preis ausgezeichnet. Clockwise Consulting

Mehr

Real Estate Advisory

Real Estate Advisory Real Estate Advisory Intro Sie erwarten innovative Leistungen und individuelle Services. Kompetentes Immobilienmanagement ist ein entscheidender Beitrag zum Unternehmenserfolg. Wir begleiten Sie als Advisor

Mehr

Themenbeispiel für erfolgreiche Abschlussarbeiten unter meiner Betreuung

Themenbeispiel für erfolgreiche Abschlussarbeiten unter meiner Betreuung Themenbeispiel für erfolgreiche Abschlussarbeiten unter meiner Betreuung 1. Lösungsansatz zur Umsetzung einer nachhaltigen Portefeuille-Strukturierung im Vermögensmanagement 2. Methoden zur Messung von

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU Basel II Herausforderung und Chance für KMU SCHMIDT CONSULTING BAS GmbH SCHMIDT CONSULTING Business Advisors 7500 St. Moritz & 8044 Zürich www.schmidt-consulting.ch - 0 - Grundlagen von Basel II - 1 -

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risikotransfer in den Kapitalmarkt und nicht-traditionelle Rückversicherung

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risikotransfer in den Kapitalmarkt und nicht-traditionelle Rückversicherung Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

IBM Banking Solutions Center Wien

IBM Banking Solutions Center Wien IBM Banking Solutions Center Wien Mit innovativen Lösungen zur Bank der Zukunft Michael Czachs GBS Financial Services Leader Austria Head of IBM Banking Solutions Center Vienna Wussten Sie, dass... 60%

Mehr

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger Dr. Boris Neubert Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger 1. Dezember 2014 Version 1.2 Status: Final 2 Agenda 1 2 3 Finanzmarktregulierung und kein Ende Kernaspekte für den institutionellen

Mehr

SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0. Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand

SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0. Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0 Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand Q4/2012 Q_Riskmanager als webbasierte Lösung des Risikomanagements unter Solvency II Solvency II stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen

Mehr

Certified Risk Manager

Certified Risk Manager Certified Risk Manager Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management Stimmen unserer Absolventen: Besonders gefallen hat mir die Ausrichtung auf das Zusammenspiel der Risiken innerhalb der

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

_Factsheet. MaRisk VA stellen das Risikomanagement von Versicherern auf den Prüfstand. Machen Sie Ihr Risikomanagement fit für Solvency II

_Factsheet. MaRisk VA stellen das Risikomanagement von Versicherern auf den Prüfstand. Machen Sie Ihr Risikomanagement fit für Solvency II _Factsheet MaRisk VA stellen das Risikomanagement von Versicherern auf den Prüfstand Machen Sie Ihr Risikomanagement fit für Solvency II Severn Consultancy GmbH, Phoenix Haus, Berner Str. 119, 60437 Frankfurt

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Einladung HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Sehr geehrte Damen und Herren, bereits im achten Jahr in Folge veranstalten

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 Wer wir sind taraneon auf einen Blick Fokussiert auf Unternehmensentwicklung und transformation in dynamischen Märkten Consulting,

Mehr

stocks & standards-workshop: 23. Februar 2011 Mittelstand: Massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten Lebensläufe der Referenten:

stocks & standards-workshop: 23. Februar 2011 Mittelstand: Massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten Lebensläufe der Referenten: stocks & standards-workshop: 23. Februar 2011 Mittelstand: Massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten Lebensläufe der Referenten: Dr. Gerrit Fey DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Geboren 1972. Studium

Mehr

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ IFZ-Konferenz Real Estate Asset Management Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate Asset Management Themen/Inhalt Das

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation.

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. NEUE WEGE ZUR PERFORMANCE 2 Suchen Sie auch außerhalb der vertrauten Asset-Klassen nach Investitionsmöglichkeiten

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Technische Umsetzung eines Modells zur Quantifizierung operationeller Risiken. 13. Juni 2013 Marion Hoffstetter

Technische Umsetzung eines Modells zur Quantifizierung operationeller Risiken. 13. Juni 2013 Marion Hoffstetter Technische Umsetzung eines Modells zur Quantifizierung operationeller Risiken 13. Juni 2013 Marion Hoffstetter I. Dr. Peter & Company AG II. Modell zur Quantifizierung von OpRisk III. Entwicklung eines

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

Konzept und Jahresplanung 2012 der Initiative Institutionelles Asset Management 2020

Konzept und Jahresplanung 2012 der Initiative Institutionelles Asset Management 2020 Konzept und Jahresplanung 2012 der Initiative Institutionelles Asset Management 2020 Kontexte schaffen + Netzwerke mobilisieren + Kommunikation katalysieren! Dr. Winfried Felser, NetSkill AG, E-Mail: w.felser@netskill.de,

Mehr

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides?

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Referat an Fachtagung zum Thema Outsourcing PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Zürich, 3. April 2014 In- vs. Outsourcing Eine ständige Debatte

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Depot A im Fokus der Bankenaufsicht

Depot A im Fokus der Bankenaufsicht S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZWV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Depot A im Fokus der Bankenaufsicht Welche Anforderungen

Mehr

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag 2. Branchentreff für Finanzdienstleister Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, zum 2. Branchentreff für

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market.

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra lädt Sie herzlich zum achten Deutsche Börse ETF-Forum ein. Wir möchten Ihnen Gelegenheit geben,

Mehr

Kurzvorstellung der corporate quality consulting swiss ag

Kurzvorstellung der corporate quality consulting swiss ag Kurzvorstellung der corporate quality consulting ag Projekt Referent Datum Entscheider im Dialog Constantin Anastasiadis, Holger Haas, Stephan Salmann Mai 2013 corporate quality consulting ag An der Lorze

Mehr

Innovationsmanagement Innovationsmanagement

Innovationsmanagement Innovationsmanagement anagement Innovationsmana Ob IT, Research & Development oder Produktentwicklung: Der hohe Kosten-, Zeit- und Leistungsdruck zwingt Projektorganisationen dazu, interne und externe Abläufe immer effizienter

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse.

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse. Köln, 27. April 2011 Liquidität mit Sicherheit. Ihre Prozesse im Delkrederegeschäft. Sehr geehrte Damen und Herren, hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise

Mehr

Frontiers Management Consulting Unternehmensberatungsgesellschaft mbh Unternehmensprofil

Frontiers Management Consulting Unternehmensberatungsgesellschaft mbh Unternehmensprofil Frontiers Management Consulting Unternehmensberatungsgesellschaft mbh Unternehmensprofil Frontiers Management Consulting Unternehmensberatungsgesellschaft mbh, 2012-1 - Frontiers Management Consulting

Mehr

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Prof. Dr. Martin Faust Frankfurt School of Finance & Management F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Mehr

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN AXONEO GROUP MERGERS & ACQUISITIONS UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN erfolgreich gestalten. AXONEO GROUP GmbH Unternehmensbroschüre 1 AXONEO GROUP. Wir sind in der qualifizierten Beratung für Unternehmenstransaktionen

Mehr

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 Rautner Huber Rechtsanwälte OG Schulerstraße 7, A-1010 Wien office@rautnerhuber.com T + 43 1 361 1361 F + 43 1 361 1361-99 Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 WILLKOMMEN BEI

Mehr

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast Einladung RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 18. März 2014, in München Am Mittwoch, den 19. März 2014, in Frankfurt am Main

Mehr