Passion for Energy. Ihr Ziel ist unser Ziel. Innovativ und flexibel gemeinsam Mehrwert im Energiehandel schaffen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Passion for Energy. Ihr Ziel ist unser Ziel. Innovativ und flexibel gemeinsam Mehrwert im Energiehandel schaffen"

Transkript

1 Passion for Energy Ihr Ziel ist unser Ziel Innovativ und flexibel gemeinsam Mehrwert im Energiehandel schaffen

2 DANSKE COMMODITIES IM ÜBERBLICK Die liberalisierten Energiemärkte bedeuten ein Versprechen mit uns lösen Sie es ein Danske Commodities wurde 2004 als unabhängiges Energiehandels unternehmen gegründet und bietet ein breit angelegtes Portfolio an energienahen Services. Unser Unternehmen ist mittlerweile in mehr als 30 Ländern aktiv. Mit jedem neuen Markt erschließen wir auch neue Chancen. Wir verbinden Handels-Know-how und intelligente Daten mit einem europaweit einmaligen Marktzugang und können deshalb für unsere Kunden Mehrwert schaffen. Wir handeln Strom, Gas und Emissionszertifikate an Börsen und OTC physische und finanzielle Produkte den gesamten Zeithorizont von Intraday bis hin zum Terminhandel Wir verstehen uns als Vorreiter und Mitgestalter des europaweiten Energiehandels. 2

3 Strom, Gas und Klimazertifikate Strom und Klimazertifikate 3

4 DANSKE COMMODITIES Kundenanlagen Management Handel Distribution Lieferanten Endkundengeschäft UNSERE WERTSCHÖPFUNGSKETTE Wir erfüllen die Anforderungen unserer Kunden Prognosen Minimierung der Ausgleichsenergie 24/7 Trading Netzwerk von 550+ Kunden und Handelspartnern 4

5 Wir gehen bis an die geografische Grenze der Liberalisierung. Momentan verläuft sie in Südosteuropa. Cagdas Ozan Ates Head of Short Term Trading 30+ Länder, in denen wir aktiv handeln 5

6 STROM Chancen nutzen, Werte schaffen Wir handeln jeden Tag rund um die Uhr mit Versorgern, Endlieferanten und anderen Handelshäusern. Erneuerbare Energien und aufstrebende Märkte sind dabei unser Schwerpunkt. Unser Know-how ist die Basis für professionellen Service in den Bereichen dynamisches Asset Management, virtuelle Kraftwerke, Verbrauchsmanagement und Regelenergie. Wir betreiben ein eigenes KWK-Kraftwerk und kennen daher aus erster Hand die Chancen und Risiken für Kraftwerkseigentümer und -betreiber. Unsere Handelspartner sind in über 30 Ländern vor Ort. Das senkt Risiken und öffnet Marktchancen für Sie. Das Ergebnis ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. 6

7 Wir kennen die genauen Kundenanforderungen und dcs eigene Stärken. Hier den gemeinsamen Nenner zu finden ist unser erklärtes Ziel. Jesper Tronborg VP, Head of Trading GAS Willkommen zum Markt Wir handeln jeden Tag rund um die Uhr in elf europäischen Ländern. Unser Netzwerk umfasst über 120 Handelspartner, und wir haben Zugang zu allen wichtigen Börsen und Brokern. Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden die Produkte und Services erhalten, die am besten zu ihrem Portfolio passen. Zu unseren maßgeschneiderten Lösungen gehören Asset- Optimierung und strukturierte Produkte wie Marktzugang und flexible Gasversorgung. Wir kaufen und verkaufen Gas - Tag und Nacht, das ganze Jahr über und auch in diesem Moment. 7

8 EMISSIONSRECHTE UND ZERTIFIKATE Zertifikatehandel ganz einfach Wir unterstützen Energiekonzerne, Energieerzeuger und Compliance-Organisationen: Wir erfüllen ihre Anforderungen an Ökostrom und Emissionszertifikate und verschaffen Zugriff auf die meisten europäischen Zertifikate. Wir vereinfachen für Sie den Handel mit Klimazertifikaten und Herkunftsnachweisen, beraten und vermitteln in Klimaschutzfragen und unterstützen Sie bei Zertifizierungen. Zu unseren Produkten im Bereich Emissionsrechte gehört neben Swaps und Spot-Trading auch der Terminhandel. Zugang, wettbewerbsfähige Preise und Flexibilität. Immer. 8

9 Für unsere Kunden ist unser Wissen über Energie nicht wichtig. Bis sie wissen, mit wie viel Energie wir uns für sie einsetzen. Peter Wager Head of Customers & Markets Nordic SERVICES Unsere Kompetenz für Ihren Mehrwert Der Handel bildet den Kern unserer Aktivitäten. Doch unsere Kenntnis des Strom-, Gas- und Zertifikatehandels befähigt uns auch, flexible und wertschöpfende Zusatzleistungen anzubieten. Finanzportfolio-Management: Flexible, gebührenfreie Leistungen zur Absicherung vor Gewinnen unterhalb der Marktrendite und finanziellen Risiken Services zur Produktentwicklung: Bepreisung von Lastprofilen, Investment- Strategien, Optimierung des Verbrauchsmanagements und Unterstützung von Vertriebsaktivitäten Strombezugsverträge: Wettbewerbsfähige Konditionen und maßgeschneiderter Service im Bereich Photovoltaik- und Windstromerzeugung Strukturierte Gasbeschaffung: Flexible Produkte, auf das Risikoprofil unserer Kunden individuell zugeschnitten 9

10 Nachhaltiges Wachstum ist unser Ziel, Risikomanagement die Voraussetzung. Helle Østergaard Kristiansen VP, Head of Group Finance 10

11 300+ Spezialisten 11

12 RISIKEN Risikomanagement unsere oberste Priorität Nachhaltiges, kontrolliertes Wachstum ist unser Ziel. Dabei setzen wir auf Handel und kundenorientierte Services einerseits und Risikomanagement andererseits: Liquiditätsrisiken: Unser Unternehmen ist eigenfinanziert und verfügt über großzügige Liquiditäts- und nicht ausgeschöpfte Kreditreserven Kreditrisiken: Wir überprüfen die Kreditwürdigkeit unserer Handelspartner durch umfassende Bonitätsanalysen Markt- und Finanzrisiken. Wir überwachen, bewerten, analysieren und führen regelmäßig Stresstests durch 12

13 UNTERNEHMENSLEITUNG Erfahrung als Wachstumstreiber Dirk Erich Mausbeck CEO Führungskompetenz, Risikomanagement, Vertrieb, Handel, Origination. Peter L. Ravn Vorsitzender des Aufsichtsrats IT, Risikomanagement, Corporate Governance, Mitarbeiterführung, Internationalisierung Søren Vestergaard-Poulsen Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Strategie, Internationalisierung, M&A Henrik Lind Aufsichtsratsmitglied Geschäftsentwicklung, Handel, Strategie Jens-Peter Saul Aufsichtsratsmitglied Vertrieb, Energie, Wachstum Internationalisierung 13

14 MARKTPRÄSENZ Ein starkes, europaweites Netzwerk ENERGIEBÖRSEN GASHANDELSPUNKTE EMISSIONSRECHTEHANDEL APX BELPEX ENDEX eex EPEX SPOT EXAA Gaspoint Nordic GME HTSO hupx ICE MEFF NasdaqOMX Europe Nord Pool Spot N2EX Österreich: Belgien: Tschechien: Dänemark: Frankreich: Deutschland: Ungarn: Italien: Niederlande: Polen: Slowakei: Großbritannien: Austrian VTP (CEGH) ZTP CZ VTP GTF PEG-N NCG H-Gas NCG L-Gas Gaspool H-Gas Gaspool L-Gas MPG2 PSV TTF Polish VTP Slovak VTP NBP EU: Regional: Dänemark: Deutschland: Italien: Norwegen: Schweden: ETS Registry EXAA eex ICE Nord Pool Nasdaq OMX EECS-Register Energinet EECS-Register des Öko-Instituts TÜV SÜD BlueRegistry UBA Herkunftsnachweisregister GME NECS Registry CESAR EECS Grexel OKTE Großbritannien: Ofgem omip opcom OTE PMUM POEE POLPX PXE semo SouthPool 14

15 FINANZIELLE ENTWICKLUNG Umsatz in Mio. EUR EBIT in Mio. EUR war durch einen erheblichen Margendruck in den Energiemärkten gekennzeichnet. Nach Jahren enormen Wachstums war dieses Jahr für Danske Commodities geprägt von einer Phase der internen Konsolidierung, deren Ziel eine schlankere und flexiblere Organisation war Das Umsatzwachstum setzte sich 2014 mit einem Anstieg um EUR 587 Millionen fort. Das EBIT sank auf EUR 9 Millionen und der Gewinn vor Steuern aufgrund geringerer Margen und höherer Kosten im Vergleich zu 2013 auf EUR 8,9 Millionen Gewinn vor Steuern in Mio. EUR Im Zuge der Konsolidierung wurde der Fokus verstärkt auf das Kerngeschäft gelegt, um künftig solide Erträge zu erwirtschaften und zu sichern. Aufgrund der 2014 durchgeführten Änderungen sind wir nun bereit, das Potenzial von Danske Commodities zu entfalten

16 EIN UNTERNEHMEN MIT KLAREN WERTEN Leitlinien und Antrieb für unsere Arbeit Unsere Werte Begeisterung zeigen Vertrauen aufbauen Mehrwert schaffen Für neue Herausforderungen Für Innovationen Für gelebte Ideen Durch aktives Zuhören Durch gemeinsame Ziele Durch integres Handeln Für den Kunden Für den Markt Für dc Immer Unsere Vision Als höchst flexibles und innovatives Energiehandels- und Dienstleistungsunternehmen größtmöglichen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen Unser Auftrag Wir bieten Energiehandel sowie handelsnahe Produkte, Konzepte und Leistungen an. Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital. Wir sind auf eine Unternehmenskultur bedacht, die uns zu Höchstleistungen anspornt. Wir leben unsere Werte sie sind die treibende Kraft, um unsere Visionen und Ziele umzusetzen. 16

17 Unsere Werte sind unsere DNA. Das spüren Sie, sobald Sie unser Unternehmen betreten. Dion Sørensen VP, Head of People & Communications 17

18 MEILENSTEINE UNSERES UNTERNEHMENS Niederlassung in Rumänien Niederlassung in Tschechien Erstes Energiehandelsgeschäft: Dänemark-Deutschland Erster Intraday-Handel Erster Gashandel Erster Verbrauchsmanagementvertrag Danske Commodities A/S von Henrik Lind gegründet

19 Beginn des 3-Jahres- Strategieplans Passion for Energy Gewinner des EY Innovation Award in Dänemark Niederlassung in der Slowakei, Tochtergesellschaft in Kroatien Verleihung des dänischen Exportpreises Eksportkanon Tochtergesellschaft in Mazedonien Tochtergesellschaft in Schweden Tochtergesellschaft in Italien Dänische IT-Auszeichnung Tochtergesellschaft in Serbien Tochtergesellschaft in Deutschland Tochtergesellschaften in Albanien, Kosovo und der Türkei dc läutet Eröffnungsglocke an der Börse Nasdaq Beginn des 3-Jahres- Strategieplans More Passion for Energy Erster LEC-Handel Erster Emissionshandel Erster Zertifizierungsvertrag Neuer Vorstand eingesetzt Erster Klimazertifikatehandel Erster Direktvermarktungsvertrag Kauf des DTU KWK-Kraftwerks

20 Hauptsitz Danske Commodities Vaerkmestergade Aarhus C Dänemark Tel.: Fax: Weitere Informationen über dc USt-IdNr: DE Geschäftsführung: Dirk Erich Mausbeck

Wir sind Neas Energy

Wir sind Neas Energy Wir sind Neas Energy Neas Energy A/S. Skelagervej 1. DK-9000 Aalborg, Denmark Reception: (+45) 99 39 55 00 24/7 Operation Service: (+45) 20 40 38 58 Wholesale: (+45) 99 39 57 39 Renewable Generation: (+45)

Mehr

Energy Talks Ossiach 2009. Gibt es einen europäischen Energiemarkt? Oder wohin haben sich die ehemals monopolistischen Energieversorger entwickelt?

Energy Talks Ossiach 2009. Gibt es einen europäischen Energiemarkt? Oder wohin haben sich die ehemals monopolistischen Energieversorger entwickelt? Energy Talks Ossiach 2009 Gibt es einen europäischen Energiemarkt? Oder wohin haben sich die ehemals monopolistischen Energieversorger entwickelt? Energy Talks Ossiach Die Rolle der Energiebörsen als Liberalisierungsmotor

Mehr

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Überblick - Emissionshandels an der EEX EUA Spot- und Terminhandel seit Einführung des EU ETS (2005) Führende Auktionsplattform

Mehr

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Büros in: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) Transporte von/in 40 Länder: EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Kunden: Direktkunden, Großspediteure (europaweit) Unsere Zentrale: Wien

Mehr

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG Axpo Informatik AG Firmenpräsentation Dezember 2014 Axpo Informatik AG Agenda 1. Unsere Vision 2. Unsere Strategische Ausrichtung 3. Unser Profil 4. Unsere Organisation 5. IT-Kundenportal 6. Axpo Informatik

Mehr

Strompreisbildung an der EEX und aktuelle Strommarktgestaltung

Strompreisbildung an der EEX und aktuelle Strommarktgestaltung Strompreisbildung an der EEX und aktuelle Strommarktgestaltung Dialogforum Mainfranken Würzburg, 27. Januar 2015 Timo Schulz, Political & Regulatory Affairs Agenda 1. Vorstellung der EEX 2. Funktionsweise

Mehr

Direkt am Markt agieren, nachhaltig profitieren

Direkt am Markt agieren, nachhaltig profitieren Direkt am Markt agieren, nachhaltig profitieren Strukturiertes Handeln mit Energie Strom bleibt Strom, und auch mit Gas wird alles anders. Hautnah am Markt, nicht als Zuschauer sondern als Akteur. Ihre

Mehr

Firmendarstellung. September 2015. Neas Energy A/S Skelagervej 1 9000 Aalborg CVR/VAT.: 20293195

Firmendarstellung. September 2015. Neas Energy A/S Skelagervej 1 9000 Aalborg CVR/VAT.: 20293195 Firmendarstellung September 2015 Neas Energy A/S Skelagervej 1 9000 Aalborg CVR/VAT.: 20293195 Inhalt Kurzdarstellung 3 Portfolio 3 Energiekonzern 4 Eigentumsanteile 5 Aufsichtsrat 5 Geschäftsleitung 5

Mehr

Börse oder OTC-Markt? Erdgasbeschaffung auf der Großhandelsebene

Börse oder OTC-Markt? Erdgasbeschaffung auf der Großhandelsebene Börse oder OTC-Markt? Erdgasbeschaffung auf der Großhandelsebene RWE Supply & Trading, 3.Dow Jones Konferenz Erdgas, 27.05.2008 PAGE 1 Gashandel in Deutschland eingebunden in den europäischen Kontext Hubs

Mehr

WIR KÖNNEN DEN WIND NICHT ÄNDERN, ABER DIE SEGEL ANDERS SETZEN. (Aristoteles)

WIR KÖNNEN DEN WIND NICHT ÄNDERN, ABER DIE SEGEL ANDERS SETZEN. (Aristoteles) WIR KÖNNEN DEN WIND NICHT ÄNDERN, ABER DIE SEGEL ANDERS SETZEN. (Aristoteles) TTF Niederlande NBP Großbritannien GASPOOL Deutschland NCG Deutschland CEGH Österreich Bayerngas Energy Trading für Sie aktiv

Mehr

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011

Stromhandel in Europa. Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Stromhandel in Europa Dr. Wolfram Vogel, EPEX SPOT SE DENA Dialogforum Berlin, 10. November 2011 Agenda 1. Vorstellung der EPEX SPOT Volumenentwicklung im kurzfristigen Handel mit Strom 2. Market Coupling

Mehr

EEX die europäische Energiebörse I Timo Schulz, Political Communications Handelskammer Hamburg, 25. November 2013

EEX die europäische Energiebörse I Timo Schulz, Political Communications Handelskammer Hamburg, 25. November 2013 EEX die europäische Energiebörse I Timo Schulz, Political Communications Handelskammer Hamburg, 25. November 2013 Agenda 1. Kurzporträt EEX und Organisation der Börse 2. Die Funktionsweise der Börse am

Mehr

VNG Portfoliomanager. Intelligente Softwarelösung für Ihr Portfoliomanagement

VNG Portfoliomanager. Intelligente Softwarelösung für Ihr Portfoliomanagement VNG Portfoliomanager Intelligente Softwarelösung für Ihr Portfoliomanagement 02 VNG Portfoliomanager Bewertung Strukturierung Planung Visualisierung Überwachung VNG Portfoliomanager 03 Effizientes Management

Mehr

Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower.

Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower. 360 Energie Unsere Energie für Sie. Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower. 01 in kürze unsere reise beginnt

Mehr

Market Maker an der Börse Eine erste Bilanz

Market Maker an der Börse Eine erste Bilanz Market Maker an der Börse Eine erste Bilanz Andree Stracke, RWE Trading Köln, 11. Dezember 2007 Market Maker an der Börse Market Maker warum und wozu? Entscheidungskriterien und vorbereitende Maßnahmen

Mehr

Energiehandel - Preisbildung an der EEX. Tim Greenwood, European Energy Exchange AG 11. Dezember 2008

Energiehandel - Preisbildung an der EEX. Tim Greenwood, European Energy Exchange AG 11. Dezember 2008 Energiehandel - Preisbildung an der EEX Tim Greenwood, European Energy Exchange AG 11. Dezember 2008 1 Agenda Einführung Preisbildung im Strommarkt Volumina und Preise Entwicklung des Marktes 2 Handelsteilnehmer

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung

Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung Crashkurs Stromhandel und Direktvermarktung 31. Mai 2012 Workshop Solarpraxis AG Eberhard Holstein 1 Stromerzeugung und verbrauch in Deutschland Vielfältige Teilnehmer: Wie findet man nun einen fairen

Mehr

Erdgas vom Spezialisten. Flexibel Zuverlässig Serviceorientiert

Erdgas vom Spezialisten. Flexibel Zuverlässig Serviceorientiert Erdgas vom Spezialisten Flexibel Zuverlässig Serviceorientiert 2 Erdgas vom Spezialisten Profil der VNG AG Geschäftsfelder Gasbeschaffung 395 Mitarbeiter Gashandel Inland 10 Verkaufsbüros in Deutschland

Mehr

Business Class Sicherheit für Ihr Unternehmen. Akad.Vkfm. Manfred KARGL

Business Class Sicherheit für Ihr Unternehmen. Akad.Vkfm. Manfred KARGL Business Class Sicherheit für Ihr Unternehmen Akad.Vkfm. Manfred KARGL Warum Versicherung? 2 Ihr Erfolg ist die beste Versicherung für die Zukunft. Als Unternehmensgründer ist man durch vielerlei Maßnahmen

Mehr

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel VDEW Workshop Regionale Märkte 28. September 2006, Berlin Dr. Thomas Niedrig, RWE Trading GmbH 1 Der europäische Binnenmarkt für Energie Vision oder

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

Gründe für den Handel auf Trayport ETS Software

Gründe für den Handel auf Trayport ETS Software Gashandel bei EEX und PWX auf Trayport s Exchange Trading System (ETS) Software Zusammenfassung zu Vorteilen, Zeitplanung und Aufgaben auf Kundenseite European Energy Exchange AG Gründe für den Handel

Mehr

Plus Strom. Das modulare System für Gewerbe, Handel und Industrie.

Plus Strom. Das modulare System für Gewerbe, Handel und Industrie. Plus Strom Das modulare System für Gewerbe, Handel und Industrie. Wie viel Plus hätten Sie gern? Unsere Energie ist Teil Ihrer Wertschöpfungskette. Und damit entscheidend für funktionierende Prozesse in

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Flexible Mechanismen des Kioto- Protokolls

Flexible Mechanismen des Kioto- Protokolls Flexible Mechanismen des Kioto- Protokolls Unternehmerischer Handlungsbedarf vor dem Hintergrund des Handelns mit CO2 - Zertifikaten Thema : Emissionshandel und Ausblicke Bearbeitet von : Patrick Günther

Mehr

Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments*

Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments* Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments* * Veröffentlichung der Studie - auch auszugsweise - nur unter Angabe der Quelle Wertpapierfonds weltweit Anstieg des verwalteten

Mehr

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 2013 Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 Umfassende Präsenz in Zentral- und Osteuropa Österreich Mitarbeiter: 15.659 Filialen: 236 Kunden: 0,9 Mio Filialen: 736 Kunden: 2,5

Mehr

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen

Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Grundgrün Energie GmbH Marktmodelle Der Übergang von der fossilen zur erneuerbaren Energieversorgung einschließlich der Systemdienstleistungen Potsdam, 12. November 2014 Eberhard Holstein ÜBER GRUNDGRÜN

Mehr

Yvonne Grimmer. Chancen und Potentiale an Kurzfristmärkten 18. Mai 2015

Yvonne Grimmer. Chancen und Potentiale an Kurzfristmärkten 18. Mai 2015 Yvonne Grimmer Chancen und Potentiale an Kurzfristmärkten 18. Mai 2015 e2m Portfolio-Management (PFM) Teilansicht des Handelsraums Kernkompetenzen e2m und PFM 24/7 Portfoliomanagement international aufgestelltes

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

Fachforum Regelenergie 2014

Fachforum Regelenergie 2014 Fachforum Regelenergie 2014 Erfahrungsbericht: Das neue Zielmodell aus Sicht der EEX Berlin, 25. Februar 2014 Agenda Die Idee PEGAS Gashandel an der EEX Regelenergiehandel & Umsetzung Zielmodell an der

Mehr

Flexibilitätsprodukte an der EEX

Flexibilitätsprodukte an der EEX Flexibilitätsprodukte an der EEX Strategy & Market Design August 2014 Dr. Maximilian Rinck Flexibilität Nachfrage nach Flexibilität Dargebotsabhängige Lieferung von Wind/PV-Strom (unfreiwillige) Flexibilität

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA 12. Februar 2013 Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA EMC-Umfrage unter 6 656 IT-Entscheidern in 22 Ländern gibt Aufschluss über die geschäftlichen Prioritäten für 2013 Die Umfrage identifiziert

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at wiiw FDI Report 215 Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und

Mehr

Empowering customers. Shaping markets. Pressekonferenz, 1. Dezember 2014

Empowering customers. Shaping markets. Pressekonferenz, 1. Dezember 2014 Empowering customers. Shaping markets. Pressekonferenz, 1. Dezember 2014 E.ON teilt sich in zwei börsennotierte Unternehmen auf E.ON überträgt mittels einer Abspaltung die Mehrheit an einer Neuen Gesellschaft

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus Unternehmensprofil itelligence aus 360 -Sicht Wir machen mehr aus SAP -Lösungen! Fakten und Zahlen 24/7- Erreichbarkeit mit weltweit zehn itelligence-datenzentren SAP Managed Services Alles aus einer Hand:

Mehr

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH.

23. Windenergietage. Spreewind. The New Normal - Direktvermarktung im Fokus. Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH. 23. Windenergietage Spreewind The New Normal - Direktvermarktung im Fokus Christine Lauber Vattenfall Energy Trading GmbH November 2014 Inhalt 1 The New normal 2 Energiewende was heißt das? 3 Die deutsche

Mehr

*) Wo Unternehmer willkommen sind. Österreich *

*) Wo Unternehmer willkommen sind. Österreich * *) Wo Unternehmer willkommen sind Österreich * Wirtschaftsstandort Österreich ABA-Invest in Austria September 2014 Folie 2 Österreich ist ein Industriestaat Anteil des Produktionssektors am BIP, 2013 Deutschland

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

FÜR STADTWERKE Leistungen im Überblick

FÜR STADTWERKE Leistungen im Überblick FÜR STADTWERKE Leistungen im Überblick Wie kann ein Stadtwerk Erzeugung, Beschaffung und Vertrieb auf höchstem Niveau betreiben? Sie Sie sind ein unabhängiges Stadtwerk und wollen es auch bleiben. Sie

Mehr

Day-Ahead und Intradayhandel am

Day-Ahead und Intradayhandel am Day-Ahead und Intradayhandel am Spotmarkt Markt für Flexibilität RWE Supply & Trading GmbH Martin Keiner Berlin, 28.05.2013 RWE Supply & Trading GmbH SEITE 1 Agenda 1. RWE Supply & Trading GmbH 2. Flexibilität

Mehr

Marktintegration von Photovoltaik Strom durch die Grundgrün Energie GmbH

Marktintegration von Photovoltaik Strom durch die Grundgrün Energie GmbH 1 Marktintegration von Photovoltaik Strom durch die Grundgrün Energie GmbH 14. Juni 2012 Intersolar München Eberhard Holstein 2 2 Der Energiemarkt heute heute Konventionelle Erzeugung Strommarkt Termin,

Mehr

Energiebeschaffungsplattform für Schweizer Stadt- und Gemeindewerke

Energiebeschaffungsplattform für Schweizer Stadt- und Gemeindewerke Projektpräsentation Energiebeschaffungsplattform für Schweizer Stadt- und Gemeindewerke European Energy Trading GmbH Folie 1 Inhalt Die Erfolgsformel der als Instrument der Stadtwerke für den Wettbewerb

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

Auswirkungen der fahrleistungsabhängigen Maut in Österreich Univ.Ass. Dipl.-Verk.-wirtsch. Marcus Einbock

Auswirkungen der fahrleistungsabhängigen Maut in Österreich Univ.Ass. Dipl.-Verk.-wirtsch. Marcus Einbock Auswirkungen der fahrleistungsabhängigen Maut in Österreich Univ.Ass. Dipl.-Verk.-wirtsch. Marcus Einbock Wirtschaftsuniversität Wien Institut für Transportwirtschaft und Logistik 1090 Wien, Österreich

Mehr

Erdgaslieferverträge. Zielführend und sicher. Die industrielle Lösung

Erdgaslieferverträge. Zielführend und sicher. Die industrielle Lösung Erdgaslieferverträge Zielführend und sicher Die industrielle Lösung Zukunft sichern: Mit moderner Energiebeschaffung Weniger ist mehr: Einsparpotenziale beim Energieeinkauf Bei etwa der Hälfte der deutschen

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft

E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft Stand: 17.06.2008 Stand: Februar 2013 Idee Ausstellung /Messe Kongress VIP Event Etablierung einer jährlichen Energiefachmesse in

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont.

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. Bilanzkreissystem ein europäisches Modell 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. 1 Group Presentation 2013 Inhalt 1 Vattenfalls Strom und Gas Marktzugang in Europa 2 Bilanzkreissystem

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout

WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout WOLFF & MÜLLER ENERGY Ihr zuverlässiger Energie-Preis-Scout 1 Ihre Vorteile: Mehr Einsparpotenziale bei Strom und Gas Mehr Unabhängigkeit von Energielieferanten Mehr Beratungsleistung WOLFF & MÜLLER ENERGY

Mehr

STANDORTPRÄSENTATION RODGAU. GEODIS Logistics Germany Kurzportrait Lager Kassel

STANDORTPRÄSENTATION RODGAU. GEODIS Logistics Germany Kurzportrait Lager Kassel STANDORTPRÄSENTATION RODGAU GEODIS Logistics Germany Kurzportrait Lager Kassel SNCF GEODIS: ein Supply Chain Operator, hundertprozentige Tochtergesellschaft der SNCF Gruppe SNCF Nahverkehr Lokale und regionale

Mehr

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel

Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Börsenhandel von Erneuerbaren Energien Dr. Wolfram Vogel Berlin, 13. Fachgespräch der EEG-Clearingstelle 23. November 2012 Agenda 1. EPEX SPOT und die Rolle organisierter Märkte in Europa 2. Strombörse

Mehr

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus Unternehmensprofil itelligence aus 360 -Sicht Wir machen mehr aus SAP -Lösungen! Fakten und Zahlen 24/7- Erreichbarkeit mit weltweit zehn itelligence-datenzentren SAP Managed Services Alles aus einer Hand:

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut Herzlich Willkommen Dortmund, 30. Juni 2009 Carsten Kutzner Vertriebsleiter, SuperOffice GmbH Carsten.Kutzner@superoffice.de Customer Relationship Management

Mehr

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments*

Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments* Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments* * Veröffentlichung der Studie - auch auszugsweise - nur unter Angabe der Quelle Wertpapierfonds weltweit Rückläufiges Fondsvermögen

Mehr

Roadmap EEX: Weitere Integration des Regelenergiemarktes. Händlerarbeitskreis Gas der EEX Regelenergiemarkt Gas II Sirko Beidatsch, EEX AG

Roadmap EEX: Weitere Integration des Regelenergiemarktes. Händlerarbeitskreis Gas der EEX Regelenergiemarkt Gas II Sirko Beidatsch, EEX AG Roadmap EEX: Weitere Integration des Regelenergiemarktes Händlerarbeitskreis Gas der EEX Regelenergiemarkt Gas II Sirko Beidatsch, EEX AG 1 Agenda Einführung des standardisierten Within-Day an der EEX

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Bußgelder im Ausland. Inhalt. 1 Vorsicht es kann teuer werden

Bußgelder im Ausland. Inhalt. 1 Vorsicht es kann teuer werden Bußgelder im Ausland Inhalt 1 Vorsicht es kann teuer werden 1 2 Und so sieht es in den beliebtesten Auto-Reiseländern der Deutschen aus 2 3 Bußgeldübersicht Europa 5 1 Vorsicht es kann teuer werden Ein

Mehr

Mit Energie Chancen nutzen. Energiemanagement mit Finanzmarktprodukten

Mit Energie Chancen nutzen. Energiemanagement mit Finanzmarktprodukten Mit Energie Chancen nutzen Energiemanagement mit Finanzmarktprodukten Chancen entdecken für Ihren Unternehmenserfolg Nutzen Sie mit uns Ihre Möglichkeiten in den Energie- und Rohstoffmärkten Die letzten

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014

Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014 Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014 ENERVIE Konzernstruktur 19,02 % 14,20 % 42,66 % 24,12 % Aktionäre Weitere Kommunen (1) Stadt Hagen Stadt Lüdenscheid

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014 Vorwerk Facility Management Holding KG Unsere Leistung 2014 Im Überblick HECTAS Facility Services in Europa Die HECTAS Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 zurück. Das operative Ergebnis konnte

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation.

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. NEUE WEGE ZUR PERFORMANCE 2 Suchen Sie auch außerhalb der vertrauten Asset-Klassen nach Investitionsmöglichkeiten

Mehr

Monitoring Brief- und KEP-Märkte in Deutschland 2013 / 2014. Ein Projekt des

Monitoring Brief- und KEP-Märkte in Deutschland 2013 / 2014. Ein Projekt des Monitoring Brief- und KEP-Märkte in Deutschland 2013 / 2014 Ein Projekt des 0 Eckdaten zum Monitoring Auftraggeber Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Durchgeführt von WIK-Consult TÜV Rheinland

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung der XING AG. Hamburg 21. Mai 2008

Willkommen zur Hauptversammlung der XING AG. Hamburg 21. Mai 2008 Willkommen zur Hauptversammlung der XING AG Hamburg 21. Mai 2008 01 Vorstand Lars Hinrichsi Eoghan Jennings Burkhard Blum Vorstandsvorsitzender Finanzvorstand Vorstand & Gründer (CEO) (CFO) 02 Geschäftliche

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Energiehandel

Aktuelle Entwicklungen im Energiehandel Aktuelle Entwicklungen im Energiehandel Oliver Maibaum, Managing Director Exchange European Energy Exchange Aachen, 3. Juli 2008 1 Agenda Entwicklungen im Energiehandel an der EEX EEX-Kooperationen (Powernext,

Mehr

Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen

Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen S CountryDesk Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen Unternehmerfrühstück der Sparkasse Kleve 17. März 2011 Deutschlands wichtigste Abnehmer

Mehr

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Martin Kramer, RWE Deutschland AG Wien, 4. Juli 2013 RWE Deutschland AG 11.07.2013 SEITE 1 Wir spielen eine starke

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens.

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. SVP-Experten wissen, was die Märkte von morgen treibt. Entscheidungsgrundlagen: Schnell. Persönlich. Kreativ. Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. 2012 SVP-Experten. Was sie

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Pressemitteilung Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Nicht-strategische Geschäftsfelder in Polen und Schweden veräußert in Millionen Euro Q 3 2014 Q 3 2013 9m 2014 9m 2013 Frankreich

Mehr

Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling

Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling Eckpfeiler eines künftigen Stromabkommens unter besonderer Berücksichtigung des Market Coupling Michael Frank, Direktor VSE Kai Adam, Leiter International Affairs Market Operations swissgrid Agenda Der

Mehr

EEX: Erhebliches Wachstum am Strom- und CO 2 -Markt mit Rekordvolumen in Frankreich, Italien und Spanien

EEX: Erhebliches Wachstum am Strom- und CO 2 -Markt mit Rekordvolumen in Frankreich, Italien und Spanien PRESSEMITTEILUNG Handelsergebnisse im September 2015 EEX: Erhebliches Wachstum am Strom- und CO 2 -Markt mit Rekordvolumen in Frankreich, Italien und Spanien Leipzig, 1. Oktober 2015. Im September 2015

Mehr

TÜV SÜD in Zahlen: Kontinuierliches Wachstum. Dienstleister für alle technischen Lösungen. Millionen Euro Umsatz im Jahr 2012

TÜV SÜD in Zahlen: Kontinuierliches Wachstum. Dienstleister für alle technischen Lösungen. Millionen Euro Umsatz im Jahr 2012 TÜV SÜD Gruppe Wir bieten Ihnen erfolgreiche Lösungen in den Bereichen Prüfung, Inspektion, Zertifizierung und Training Präsentiert von: Stephan Hild Berlin, 4. Juni 2013 TÜV SÜD in Zahlen: Kontinuierliches

Mehr

Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading

Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading Goldene Zeiten des deutschen Gashandels? Relevante Märkte für Deutschland Marktteilnehmer und Produkte Status Quo und Entwicklung in Deutschland

Mehr

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Inhaltsverzeichnis 1. Rechtlicher Hintergrund 2. Wie läuft die Schadenregulierung ab? 3. Was ist an Besonderheiten zu beachten? 1. Rechtlicher Hintergrund Stellen

Mehr

3. IRG Rail Annual Market Monitoring Report Österreichische Bahn im europäischen Vergleich

3. IRG Rail Annual Market Monitoring Report Österreichische Bahn im europäischen Vergleich PRESSEMITTEILUNG Wien, 9. April 2015 3. IRG Rail Annual Market Monitoring Report Österreichische Bahn im europäischen Vergleich Bahnfahren in Österreich boomt Österreicherinnen und Österreicher fahren

Mehr

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Der Ordnung halber wird darauf hingewiesen, dass die vorliegenden Unterlagen nur zum persönlichen Gebrauch vorgesehen sind und daher weder als Ganzes noch in Teilen an

Mehr

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague International trade needs international transport ISO 9001 QUALITY 2 0 0 0 Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague Transort zu Osteuropa, der GUS und den Balkanstaaten Straße Transport,

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN

RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN STAND 15.05.2013 DER INHALT AUF EINEN BLICK. 1. ALLGEMEINES... 2 2. AUSLANDSOPTIONEN... 3 3. DATENVERBINDUNGEN, SMS & TV...

Mehr