Themen-Spezial Immobilien Service-KVG Stand 27. Mai 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Themen-Spezial Immobilien Service-KVG Stand 27. Mai 2014"

Transkript

1 Themen-Spezial Immobilien Service-KVG Stand 27. Mai Weniger Administration, mehr Zeit Werte zu schaffen Die Vielzahl der administrativen Aufgaben und Anforderungen verstellt den Blick auf die wesentliche Aufgabe in der Vermögensverwaltung: Wert durch die Auswahl, Steuerung und das Management des Portfolios zu erzielen. Immer mehr Investoren nutzen daher Immobilien Service-Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVG), die ihnen administrative und aufsichtsrechtliche Aufgaben abnehmen. Hierdurch gewinnen die Portfolioverantwortlichen Zeit, sich stärker um die Zusammenstellung ihres Portfolios und die Auswahl der Investmentziele zu kümmern. Die Service-Mandate nehmen ihnen die Administration von Immobilien- und anderen Portfolien ab, die im Nachgang der Finanzkrise erheblich aufwendiger und komplizierter geworden ist. Und: Losgelöst von administrativen Zwängen lässt sich das Portfolio flexibler steuern. Spezialwissen nutzen Zu einem aktiven Portfoliomanagement gehört, die Investments über die verschiedenen Immobilienmärkte und Segmente zu streuen. Da Preise und Risiken für Core-Objekte infolge des Niedrigzinsumfeldes stark angestiegen sind, weichen die Investoren zudem immer stärker auf alternative Anlagesegmente aus. In einer Befragung durch Union Investment zum Jahresende 2013 gaben institutionelle Investoren an, vermehrt Alternativen zu Core- Investments zu suchen und beispielsweise Positionen in Sekundärstädten, kleineren Objektgrößen und einzelnen Segmenten, wie bei Hotels, auszubauen. Für diese ausgewählten Investments suchen sie spezialisierte Anbieter und steuern diese Positionen in ihrem Portfolio aktiv. Die Folge: Die Anlagen in Immobilien-Spezialfonds steigen beständig. Allein 2013 flossen ihnen neue Mittel in Höhe von 4,2 Milliarden Euro zu. Dabei, wie auch bei Anlagen in andere Anlageklassen, legen die Investoren zunehmend Wert auf eine Arbeitsteilung. Lagen 2010 noch bei knapp 60 Prozent des in Spezialfonds auf verschiedene Anlageklassen investierten Vermögens Portfoliomanagement und Administration in einer Hand, hat sich das Verhältnis Ende 2013 bereits umgekehrt. Bei 59 Prozent des in Spezialfonds investierten Vermögens sind Management und Administration des Fondsvermögens jeweils auf spezialisierte Dienstleister aufgeteilt, so die Statistik des BVI. Zwei Drittel der institutionellen Investoren verwalten die Portfolien dabei nicht im eigenen Haus, sondern nutzen hierfür spezialisierte externe Portfoliomanager. 1

2 Grafik: Investoren schätzen Spezialfonds und die Trennung von Administration und Portfoliomanagement (Quelle: BVI) Mehr Möglichkeiten im Portfolio-Management Indem institutionellee Investorenn die Administration über Service-Mandate verschiedene Anbieterr in vom Portfoliomanagement trennen, können siee das Expertenwissen ihrem Portfolio zusammenführen. Beispielsweise konzentriert sich bei Union Investment ein rund zwanzigköpfiges Expertenteam auf Einzelhandelsimmobilien. Dank ihrer Marktkenntnisse haben die Spezialisten Zugang zu hochwertige en Shoppingg Centern sowohl in den Ballungsgebieten als auch in ausgewählten Mittelzentren. Da D die Shopping Center weniger abhängig von den Immobilienmärkten sind und sich durch vergleichsweise konstante Erträge auszeichnen, unterstützen sie diee Diversifikation von Immobilienportfolios. Union Investment verwaltet derzeit 38 Shoppingg Center in einem Gesamtvolumenn von 6 Milliarden Euro. Viele institutionelle Investoren wollen nicht alle Nischensegmente über denselben Asset Manager abdecken, sondern von der Spezialisierung einzelner Anbieter A profitieren. Zumal mit alternativen Sachinvestments wie erneuerbaren Energien und Infrastrukturr oder Immobiliensegmenten wie Hotels, Büro- oder Wohnimmobilien die d Investmentoptionenn und Möglichkeiten zur Diversifizierung beständig zunehmen. Ist die Administration vom Portfoliomanagement getrennt, können institutionelle Investoren zudem einfacher und flexibler reagieren. Sie können die jeweiligen Anbieter für Portfoliomanagement schnell und zu geringeren Kosten austauschen. Dabei ist es nicht nötig die administrativen Aufgaben aufwendig zu übertragen und es fallen keine Transaktionskostenn für den Austausch des Portfolios an. Denn die d bisherigen Positionen bleiben bei der Service-KVG und werden dort von einem neuen Fondsmanager übernommen. 2

3 Individuelle Ausgestaltung der Mandate Die einzelnen Service-Mandate lassen sich individuell ausgestalten. Dies betrifft den Umfang der übernommenen Service-Leistungen von einzelnen administrativen Aufgaben bis zum Komplettservice einer Service-KVG. Aber Investoren können auch wählen, wie sie die Assets in die Service-KVG einbringen wollen. Beispielsweise können sie mehrere Fonds sowie direkt gehaltene Immobilien in einem Service-Mandat bündeln oder ein neues Immobilienportfolio aufbauen. Die Diversifikation des Immobilienportfolios lässt sich verbessern, indem bewusst Immobilieninvestments mit niedriger Korrelation kombiniert werden. Durch die breite Streuung lässt sich auch der Abschreibungsbedarf eingrenzen. Dabei ist sowohl ein Management der Portfolien durch Union Investment wie durch unabhängige Drittanbieter möglich. Das einheitliche Reporting für die verschiedenen Positionen erleichtert darüber hinaus die Steuerung des Portfolios. Kostenvorteil durch Größe Union Investment bietet seit 2011 Leistungen einer Service-KVG an. Investoren profitieren von den Skalenvorteilen und der hohen Effizienz der Administrations-Infrastruktur. Mit einem verwalteten Vermögen von knapp 24 Milliarden Euro gehört Union Investment zu den führenden Anbietern von Immobilienfonds in Deutschland. Kunden können die einzelnen Service-Leistungen modular auswählen und so auf ihre individuellen Anforderungen zuschneiden. Der Vorteil: Sie erhalten zu einem sehr wettbewerbsfähigen Preis die Service- Lösungen, die sie benötigen und dies mit der Erfahrung und der erprobten Administrations- Infrastruktur eines Marktführers für Immobilieninvestments. 2. Regulierung sorgt für zusätzlichen Aufwand in der Fondsadministration Die Investmentbranche ist seit jeher stark reguliert. Seit der Finanzkrise hat die Regulierung jedoch dynamisch zugenommen. Die neuen regulatorischen Vorgaben kommen aus unterschiedlichen Richtungen: Solvency II und Basel III für Versicherungen bzw. Banken aber auch EMIR für die Nutzung von Derivaten und natürlich die AIFM-Richtlinie bzw. deren Umsetzung in deutsches Recht im KAGB, die Regeln für offene und geschlossene Investmentfonds definiert. Allein die AIFM- Richtlinie und das KAGB hat das Reporting erheblich aufwendiger gemacht. Zusätzliche Dokumente von mehr als einer halben Million Seiten sind hierfür laut Berechnungen des Branchenverbandes BVI allein in Deutschland einmalig notwendig geworden. Den künftigen bürokratischen Mehraufwand schätzt der BVI auf mehr als Seiten jährlich. Dieser administrative Aufwand beißt sich mit den Anforderungen an ein flexibles Asset Management, auch im Immobilienbereich. Institutionellen Immobilieninvestoren bereiten regulatorische Risiken ähnlich große Sorgen wie etwa die Staatsschuldenkrise. 65 Prozent der Befragten betonten im Investitionsklimaindex von Union Investment aus dem vergangenen Sommer die Risiken aus regulatorischen Veränderungen. Lediglich Liquiditäts- und Kreditrisiken sowie steuerrechtliche Veränderungen sehen mit jeweils 71 Prozent noch mehr Anlageprofis kritisch. Denn es braucht Expertenteams, um mit der Vielzahl der Regulierungen und ihren Auswirkungen Schritt zu halten. Zudem sind die Anforderungen in ein entsprechendes aufsichtsrechtliches Reporting zu übersetzen. Hierzu sind die Prozesse zu optimieren und gegebenenfalls zusätzliche 3

4 Investitionen in die IT-Systeme notwendig. Insbesondere kleinere institutionelle Investoren leiden unter dem regulatorischen Aufwand. Sie bringen nicht das Volumen mit, um die neuen Prozesse und Strukturen effizient einführen zu können. Service-Mandate werden attraktiver Die zunehmende Diversifikation der Immobilienportfolios stellt die Administration vor zusätzliche Herausforderungen. Die Kennzahlen aus den verschiedenen Positionen, den unterschiedlichen Immobiliensegmenten und teilweise von verschiedenen Asset Managern, sind konsistent zusammenzuführen. Nur so kann nicht nur das Reporting, sondern insbesondere auch das Risikomanagement mit den infolge der Finanzkrise gestiegenen Ansprüchen Schritt halten. Eine formale Administration und das Erfassen von Kennzahlen alleine reichen nicht mehr aus. Immer mehr institutionelle Investoren lagern die Fondsadministration einschließlich aufsichtsrechtlicher Fragen und des Risikomanagements daher an eine Service-KVG aus. Die Motive hierfür sind vielfältig, wie die Master-KAG Studie von Telos aus dem Sommer 2013 zeigt: Die Administration soll einfacher und das Risikomanagement effizienter werden. Rund 86 Prozent der institutionellen Investoren nennen so ein zentrales und einheitliches Reporting als Vorteil einer solchen Administrationsplattform. Mehr als vier von zehn geben einen geringeren administrativen Aufwand an. Auch betonen die Investoren die Vorteile der Auslagerung für die Transparenz und damit die Kontrolle und Steuerung von Risiken (71 Prozent). Jeweils 57,1 Prozent schätzen, den jeweiligen Asset Manager oder Advisor flexibel austauschen zu können. Sie können hierdurch schnell und effizient auf Entwicklungen in einzelnen Positionen des Portfolios reagieren. Bilanzielle Gründe, eine exaktere Bewertung durch die vereinheitlichte Datenbasis sowie eine verbesserte Prozesssicherheit und bessere Möglichkeiten zur Diversifikation führen die Investoren unter anderen als weitere Vorteile an. Die Vielzahl der Motive für Service-KVG-Mandate zeigt, wie wichtig es ist, diese individuell auf die Bedürfnisse des Investors anzupassen. Union Investment Institutional Property GmbH (UII) unterstützt seine Service-KVG-Mandate für Immobilienportfolios daher mit einer Bandbreite unterschiedlicher Lösungspakete. 4

5 Infokasten: Investmentrechtliche Grundlage für Service-KVG-Mandate Rechtliche Basis Ausgestaltung ist als Fonds nach deutschem oder Luxemburger Recht möglich Kapitalanlagegesetzbuch ( 36) sieht Auslagerung nur an qualifizierte Partner vor Due Diligence stellt Qualifikationsnachweis sicher Übertragbare Aufgaben Fondsmanagement (Portfoliostrategie, Portfoliomanagement u. Investmentplan) Liquiditätsplanung und Liquiditätsmanagement (Advisory) Sourcing im An- und Verkauf Begleitung Due Diligence Bestandsverwaltung, Steuerung und Durchführung Property-Management Aufbereitung Informationstransfer zu den Sachverständigen Immobilienbuchhaltung, Stammdatenerfassung und -pflege der Mieter und Objekte, Anlagenbuchhaltung, Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung Vorteile einer Master-KAG aus Sicht von institutionellen Anlegern VAG-Reporting Kostentransparenz Klar Zuordnung von Kompetenzen, Vermeidung von Interessenkonflikten Erhöhung der Prozesssicherheit Overlay Management-Strategien Besserer Zugang für ausländische Manager Diversifikation der Managementstile und best-advice-prinzip Risiko-Reporting Service aus einer Hand Reduzierung des administrativen Aufwandes Einheitl. Datenbasis für Bewertung und Performance- Messung Bilanzielle Gründe Flexibler Austausch des Advisors / Managers möglich Verbesserung von Transparenz, Risikokontrolle und -steuerung durch Zentralisierung Zentrales und einheitliches Reporting 29% 29% 43% 57% 57% 57% 71% 86% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: Telos GmbH, Master-KAG Studie Juli

6 3. Service-KVG-Mandate werden individuell ausgestaltet Ein zentraler Vorteil, das Asset Management von der Fondsadministration zu trennen, liegt in der hierdurch gewonnenen Flexibilität. Für Service-KVG-Mandate bedeutet dies: Sie müssen sich den jeweiligen Voraussetzungen und Anforderungen des Kunden individuell anpassen. Dies gilt für die Einbringung der Bestände, den Umfang der Aufgaben wie für die jeweiligen Prozesse. Grundsätzlich bietet Union Investment drei Modelle an, mit denen institutionelle Investoren ihre Immobilienpositionen in ein Service-Mandat einbringen können. Erstens können ein oder mehrere externe Asset Manager in ein individuelles Service- KVG-Mandat eingebunden werden. Sie verwalten dann das jeweilige Immobilienportfolio, während Union Investment als Service-KVG die Fondsadministration übernimmt. Zweitens können mehrere Investoren ihre Portfolios, die von dritten Fondsmanagern verwaltet werden, gemeinsam in ein Service-KVG-Mandat einbringen. Schließlich kann ein Service-KVG-Mandat auch die Funktion eines Bündelungsvehikels erfüllen. Institutionelle Investoren können so ihre direkten und indirekten Immobilienanlagen in einem Fonds zusammenführen. Das einheitliche Reporting und die Administration des neu aufgelegten Dachfonds erleichtern dann, das Portfolio zu steuern und die aufsichtsrechtlichen Anforderungen zu erfüllen. Aufgabenpakete flexibel verteilen Wie diese drei grundsätzlichen Modelle im Detail ausgestaltet werden, hängt stark von den individuellen Anforderungen und Zielen der institutionellen Investoren ab. Die einzelnen Aufgaben lassen sich vergleichsweise flexibel über ein Service-Mandat an externe Asset Manager vergeben. Eingeschränkt wird der Gestaltungsspielraum allerdings durch die regulatorischen Anforderungen an die involvierten Parteien. Liquiditätsmanagement, Risiko- Controlling, Immobilienbewertung und Controlling sowie die Fondsbuchhaltung werden daher typischerweise über die Service-KVG abgedeckt und nicht an dritte vergeben. Das Portfoliomanagement lässt sich dagegen ausgliedern, entweder in Form einer Auslagerung an ein zugelassenes Unternehmen oder durch Anbindung eines Beraters. Hierzu gehören in der Regel die Portfoliostrategie, das Management des Anlageportfolios, Bestandsverwaltung und Immobilienbuchhaltung, aber auch der An- und Verkauf von Immobilienpositionen. So flexibel, wie sich die Aufgabenpakete verteilen lassen, gestalten sich auch die Kosten für die jeweiligen Service-Leistungen. Auf ein Basispaket aus Administration des Sondervermögens, Reporting, investmentrechtlicher Unterstützung und Liquiditätsmanagement sollten Investoren jedoch nicht verzichten. Einfacher Einbringungsprozess durch erfahrenen Partner Die Vorteile, die Service-KVG-Mandate bieten, liegen auf der Hand. Ebenso entscheidend ist jedoch eine einfache und verlässliche Umsetzung der Mandate. Dies wird durch klare Prozessschritte und -abläufe sichergestellt. Standards, wie eine umfangreiche Dokumentation der typischen Rechte und Pflichten, schaffen eine hohe rechtliche Sicherheit. Für den 6

7 institutionellen Investor ausschlaggebend ist hierbei der Investmentvertrag, der die Beziehung mit dem Partner, der Service-KVG, und der Verwahrstelle regelt. Die Zusammenarbeit von Asset Managern und Service-KVG wird detailliert in einem Vertragswerk vereinbart. Auch aus rechtlicher Sicht hat der institutionelle Investor damit einen zentralen Ansprechpartner. Dank der klaren, bereits definierten Prozessschritte lassen sich Service-KVG-Mandate innerhalb weniger Monate umsetzen. 7

Analyst Conference Call Ratings Offener Immobilienfonds

Analyst Conference Call Ratings Offener Immobilienfonds Analyst Conference Call Ratings Offener Immobilienfonds Sonja Knorr Director Real Estate Pressebriefing Berlin, 11.06.2015 Ratings Offener Immobilienfonds Alternative Investmentfonds (AIF) Meilensteine

Mehr

Verändert die Finanzkrise die Sicht auf Business Process Outsourcing?

Verändert die Finanzkrise die Sicht auf Business Process Outsourcing? Dr. Bernd R. Fischer Verändert die Finanzkrise die Sicht auf Business Process Outsourcing? 2. D-A-CH Kongress für Finanzinformationen am 27. März 2012 in München 2 Standortbestimmung der Finanzbranche

Mehr

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet 4-2011 Juni/Juli/ August 18. Jahrgang Deutschland Euro 4.50 Österreich Euro 5,10 www.meingeld.org Wirtschaft Offene Investmentfonds Immobilien Versicherungen Investment neue Rubrik Offene Investmentfonds

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company GAM Unsere Dienstleistungen als Management Company Eine Zusammenarbeit mit GAM sichert Ihnen die folgenden Vorteile: Wir stellen Verwaltungsgesellschaftssubstanz und -Dienstleistungen in Luxemburg zur

Mehr

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE DAS UNTERNEHMEN Die Swiss Private Broker AG mit Sitz in Zürich bietet unabhängige und massgeschneiderte externe Vermögensverwaltung und -beratung in alternativen

Mehr

Private Banking bei der Berenberg Bank

Private Banking bei der Berenberg Bank Private Banking bei der Berenberg Bank Berenberg Bank Am Anfang einer jeden Zusammenarbeit stehen persönliche Gespräche zum gegenseitigen Kennenlernen. Sie - unser Partner Ihre individuellen Ziele und

Mehr

PASSION FOR LOGISTICS INVESTMENT

PASSION FOR LOGISTICS INVESTMENT PASSION FOR LOGISTICS INVESTMENT INDUSTRIE- & LOGISTIKIMMOBILIEN Investition mit attraktivem Risiko-/Rendite-Profil Der Logistikmarkt in Deutschland mit über 2,85 Mio. Beschäftigten und rund 228 Mrd. Euro

Mehr

WIR SCHAFFEN LÖSUNGEN. Die optimale Kombination aus Produkt und Expertise für die Administration Ihrer Kapitalanlagen

WIR SCHAFFEN LÖSUNGEN. Die optimale Kombination aus Produkt und Expertise für die Administration Ihrer Kapitalanlagen WIR SCHAFFEN LÖSUNGEN Die optimale Kombination aus Produkt und Expertise für die Administration Ihrer Kapitalanlagen Manfred Beckers über FACT» Die FACT stellt als Consulting- und Softwareanbieter seit

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der

Mehr

Immobilieninvestments bei institutionellen Investoren

Immobilieninvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Immobilieninvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im Oktober 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt 6 80331

Mehr

Investmentfonds im Börsenhandel Wie Sie den passenden Fonds finden und geschickt kaufen.

Investmentfonds im Börsenhandel Wie Sie den passenden Fonds finden und geschickt kaufen. 1 Investmentfonds im Börsenhandel Wie Sie den passenden Fonds finden und geschickt kaufen. 8. Januar 20015 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine vertraute Assetklasse:

Mehr

Produktangebote und -strategien von Investmentgesellschaften zur Abgeltungssteuer

Produktangebote und -strategien von Investmentgesellschaften zur Abgeltungssteuer Produktangebote und -strategien von Investmentgesellschaften zur Abgeltungssteuer Inhalt 1. Dachfonds 2.Multi-Asset-Fonds ( Superfonds ) 3. 130/30-Strategie 4. Target-Fonds 5. Core-Satellite-Ansatz 6.

Mehr

Ein Jahr Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB): Regulierungskosten erhöhen den Konsolidierungsdruck

Ein Jahr Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB): Regulierungskosten erhöhen den Konsolidierungsdruck Pressemitteilung Ein Jahr Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB): Regulierungskosten erhöhen den Konsolidierungsdruck Branchenumfrage zeigt: Marktteilnehmer sehen die Veränderungen als Chance / Nachfrage nach

Mehr

Syntrus Achmea Real Estate & Finance

Syntrus Achmea Real Estate & Finance Syntrus Achmea Real Estate & Finance Syntrus Achmea Real Estate & Finance macht mit Reaturn AM sein Immobilien Asset Management transparent Syntrus Achmea Real Estate & Finance ist ein Investment Manager,

Mehr

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Seite i Inhaltsverzeichnis 1 EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds...1 2 Ziel der AIFM-Richtlinie...1 3 Ansatz der Regulierung: Der Fondsmanager...2

Mehr

Studie Senior Loans 2013

Studie Senior Loans 2013 Studie Senior Loans 3 Bewertungen und Herausforderungen institutioneller Anleger Ergebnisbericht für AXA Investment Managers August 3 SMF Schleus Marktforschung Ergebnisbericht AXA IM Studie Senior Loans

Mehr

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen Unsere Anlagepläne unter der Lupe Der Markt und seine Mechanismen haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Es wird zusehends schwieriger,

Mehr

PENSIONSFONDSLÖSUNGEN KOMPETENZ ZU IHREM NUTZEN CANDRIAM, IHR PARTNER FÜR PENSIONSFONDS

PENSIONSFONDSLÖSUNGEN KOMPETENZ ZU IHREM NUTZEN CANDRIAM, IHR PARTNER FÜR PENSIONSFONDS PENSIONSFONDSLÖSUNGEN KOMPETENZ ZU IHREM NUTZEN CANDRIAM, IHR PARTNER FÜR PENSIONSFONDS UNSERE STÄRKEN EIN ERSTKLASSIGER PARTNER FÜR DAS MANAGEMENT IHRER PENSIONSFONDS CANDRIAM ist einer der führenden

Mehr

Real Estate Advisory

Real Estate Advisory Real Estate Advisory Intro Sie erwarten innovative Leistungen und individuelle Services. Kompetentes Immobilienmanagement ist ein entscheidender Beitrag zum Unternehmenserfolg. Wir begleiten Sie als Advisor

Mehr

Infrastrukturkreditfonds

Infrastrukturkreditfonds 12. Februar 2014 Seite 1 Infrastrukturkreditfonds Frankfurt, 12. Februar 2014 12. Februar 2014 Seite 2 Warum sind Infrastrukturkredite interessant? (1/2) Eigenkapital Fremdkapital Aktien Beteiligungen

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

Propertymanagement. mehr als nur verwalten

Propertymanagement. mehr als nur verwalten Propertymanagement mehr als nur verwalten Property Management Fühlen Sie sich gut betreut? Entspricht die Objektperformance Ihren Erwartungen? Unser Anspruch ist mehr als nur verwalten. Denn ein aktives

Mehr

Zurich Invest AG. Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis.

Zurich Invest AG. Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis. Zurich Invest AG Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis. Zurich Invest AG den Anlegern verpflichtet. Zurich Invest AG, eine 100-prozentige

Mehr

Für Erfolgreiche Immobilieninvestments

Für Erfolgreiche Immobilieninvestments Für Erfolgreiche Immobilieninvestments Für Erfolgreiche Immobilieninvestments Concordium konzentriert sich im Auftrag seiner Kunden darauf, eine maximale Wertsteigerung der verwalteten Immobilien und nachhaltige

Mehr

Regimewechsel Währungsabsicherung als strategische Notwendigkeit Zusammenfassung* J. Benetti, Th. Häfliger, Ph. Valta

Regimewechsel Währungsabsicherung als strategische Notwendigkeit Zusammenfassung* J. Benetti, Th. Häfliger, Ph. Valta Regimewechsel Währungsabsicherung als strategische Notwendigkeit Zusammenfassung* J. Benetti, Th. Häfliger, Ph. Valta PICTET STRATEGIC ADVISORY GROUP JUNI 2004 Fremdwährungsanlagen nehmen in der modernen

Mehr

Immobilien Management

Immobilien Management Bei CORVIS werden Immobilien professionell beurteilt, erworben und verwaltet. Nur so können sie ihr Potential als lohnende Anlageklasse voll entfalten. Nur wenige Family Offices nutzen Immobilien als Anlageklasse.

Mehr

Inhalt KAPITEL 1. 1.1 Die Investment-Idee 1 1.2 Die Entwicklung des Investmentfondsgeschäftes 1 1.3 Investmentsparen in Europa 4 KAPITEL 2

Inhalt KAPITEL 1. 1.1 Die Investment-Idee 1 1.2 Die Entwicklung des Investmentfondsgeschäftes 1 1.3 Investmentsparen in Europa 4 KAPITEL 2 Vorwort Seit der ersten Auflage dieses Buches sind rund dreieinhalb Jahre vergangen. Nach wie vor erfreuen sich Offene Immobilienfonds in Deutschland großer Beliebtheit bei Anlegern. Knapp sieben Milliarden

Mehr

Spezialfonds: Ein deutsches Erfolgsmodell

Spezialfonds: Ein deutsches Erfolgsmodell Pressemitteilung Spezialfonds: Ein deutsches Erfolgsmodell BVI-Marktüberblick zu Wertpapier-Spezialfonds Bundesverband Investment und Asset Management Institutionelle setzen auf reguliertes Produkt Frankfurt

Mehr

BANDexpertforum 2013. Investitionszuschuss Wagniskapital (IVZ) und AIFM Richtlinie Welche Auswirkungen sehen Experten auf den Angel Markt?

BANDexpertforum 2013. Investitionszuschuss Wagniskapital (IVZ) und AIFM Richtlinie Welche Auswirkungen sehen Experten auf den Angel Markt? BANDexpertforum 2013 Investitionszuschuss Wagniskapital (IVZ) und AIFM Richtlinie Welche Auswirkungen sehen Experten auf den Angel Markt? Umfang der AIFM Regulierung Wesentliche Fragen zum Anwendungsbereich

Mehr

Indirekte Immobilieninvestments global

Indirekte Immobilieninvestments global Indirekte Immobilieninvestments global Strategie und Praxis, heute und morgen Management AG Zürich, 1. Juni 2012 1. AUSLEGEORDNUNG Übersicht über indirekte Immobilieninvestments Direkte Immobilien Immobilienfonds

Mehr

»Investment Portfolio II«

»Investment Portfolio II« Kurzexposé»Investment Portfolio II«Renditebeteiligung 66 Diversifikation Ein gutes Portfolio ist mehr als eine lange Liste von Wertpapieren. Es ist eine ausbalancierte Einheit, die dem Investor gleichermaßen

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

WREAS. Sascha Witt Real Estate Advisory Services

WREAS. Sascha Witt Real Estate Advisory Services WREAS Sascha Witt Real Estate Advisory Services Real Estate Services SWREAS Sascha Witt Real Estate Advisory Services wurde im Jahr 2012 gegründet und bietet im Bereich Real Estate ein breites Dienstleistungsspektrum

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

Skandia Grand Select. Die Veranlagung zum Steuer sparen. Ich zahle keine Steuer auf meine Kapitalerträge.

Skandia Grand Select. Die Veranlagung zum Steuer sparen. Ich zahle keine Steuer auf meine Kapitalerträge. Skandia Grand Select. Die Veranlagung zum Steuer sparen. Ich zahle keine Steuer auf meine Kapitalerträge. Skandia Grand Select. Mit Top-Fonds zu steuerfreien Erträgen. Sie wollen Vermögen aufbauen und

Mehr

ETF (Exchange Traded Fund)

ETF (Exchange Traded Fund) Bridgeward Ltd. Consultants ETF (Exchange Traded Fund) Einfach Transparent Fair Neue Chancen für attraktive Investments ETF/ETI Seite 2 Allgemein ETF / ETI Exchange Traded Fund / Exchange Traded Investment

Mehr

Investment management. BNP Paribas REIM Germany Innovative Fondslösungen für institutionelle Investoren

Investment management. BNP Paribas REIM Germany Innovative Fondslösungen für institutionelle Investoren Investment management BNP Paribas REIM Germany Innovative Fondslösungen für institutionelle Investoren Wir sind mit BNP Paribas Real Estate nun Teil eines der größten und leistungsfähigsten Immobilien-

Mehr

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Leasing & Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220

Mehr

Branche der Alternativen Investmentfonds vor Turnaround

Branche der Alternativen Investmentfonds vor Turnaround P R E S S E M I T T E I L U N G 15. JULI 2014 Branche der Alternativen Investmentfonds vor Turnaround Aktuelle Marktstudie der DEXTRO Group Initiatoren melden DEXTRO 3,63 Mrd. EUR Emissionsvolumen im 2.

Mehr

Outsourcing von Managementleistungen Eine echte Alternative für institutionelle und private Immobilienanleger

Outsourcing von Managementleistungen Eine echte Alternative für institutionelle und private Immobilienanleger Outsourcing von Managementleistungen Eine echte Alternative für institutionelle und private Immobilienanleger Dr. Georg Meier Hotel Park Hyatt, Zürich 25. November 2010 Agenda Business case der Adimmo

Mehr

Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten

Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten Stand: Dezember 2014 I. Einleitung Das Handeln im Kundeninteresse ist das Leitbild, das die Geschäftsbeziehung der Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr

KuL-TOOL-LINKING VON BI-SOFTWAREPRODUKTEN IST BEI DER REAL I.S. AG SEIT 10 JAHREN ERFOLGREICH IM EINSATZ

KuL-TOOL-LINKING VON BI-SOFTWAREPRODUKTEN IST BEI DER REAL I.S. AG SEIT 10 JAHREN ERFOLGREICH IM EINSATZ Firma Real I.S. AG, Gesellschaft für Immobilien Assetmanagement Branche Gewerbliche Immobilien Unternehmenskennzahlen Mitarbeiter 2012: ca. 124 Umsatz 2012: 36,6 Mio. Investitionsvolumen über 8 Mrd. Über

Mehr

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?!

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Verfasser: Norbert Rolf MRICS - Leiter Property Companies STRABAG Property and Facility Services GmbH; Datum: [03.04.2014] Die Asset

Mehr

2.5 Fondsarten LF 14. 2.5.1 Offene Investmentvermögen und Anteilklassen für unterschiedliche LF 11. u Situation

2.5 Fondsarten LF 14. 2.5.1 Offene Investmentvermögen und Anteilklassen für unterschiedliche LF 11. u Situation 2.5 Fondsarten 241 2.5 Fondsarten 2.5.1 Offene und Anteilklassen für unterschiedliche Anlegerkreise u Situation Herr Neumann vermittelt zukünftig offene einer neuen Kapitalverwaltungsgesellschaft. Vor

Mehr

Anhang 4 Aufbau des Studiums zum Master of Arts in International Insurance

Anhang 4 Aufbau des Studiums zum Master of Arts in International Insurance Anhang 4 Aufbau des Studiums zum Master of Arts in International Insurance Module Globalisierungsstrategien in der Versicherungswirtschaft Strategisches Risikomanagement Asset-Management Unternehmenssteuerung

Mehr

Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer

Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Bewertung von Banken und Asset Managern aus der Sicht institutioneller Anleger Swiss Asset Management Monitor 2013 Ausgewählte Resultate für die befragten Studienteilnehmer Studienverantwortung: Studienbeschrieb

Mehr

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds Der BVI berechnet die Wertentwicklung von Investmentfonds für eine Vielzahl von Anlagezeiträumen. Das Ergebnis wird nach Abzug aller Fondskosten

Mehr

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Asset als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel Honorarprofessor am IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft Geschäftsführer der BEOS GmbH 15. Juni 2007 Agenda

Mehr

STRATEGIE- UND RISIKOMANAGEMENT!

STRATEGIE- UND RISIKOMANAGEMENT! STRATEGIE- UND RISIKOMANAGEMENT Lagerstelle: Beratung und Verwaltung: V-Bank AG München Ingo Asalla GmbH WIE WIR INVESTIEREN Wir investieren in Fonds, die:¹ einen Track Record von 3 Jahren aufweisen. deren

Mehr

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter Asset management Vertraulich Präsentation Asset Management Andreas Schlatter 12. Juni 2012 Asset Management als Tätigkeit Anlageuniversum Asset Manager als Intermediär Anleger - Kunden «Public» Markets

Mehr

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management JP Immobilien Die JP Immobilien Gruppe ist ein aktiver und erfolgreicher Marktteilnehmer der österreichischen Immobilienwirtschaft mit Fokus auf Wien. Das Portfolio der JP Immobilien Gruppe beinhaltet

Mehr

TXS Collateral Allocation Management

TXS Collateral Allocation Management TXS Collateral Allocation Jederzeit Collaterals effizient nutzen www.txs.de TXS Collateral Allocation Aus der Praxis entwickelt TXS hat gemeinsam mit Banken in Deutschland und Österreich präzise die Anforderungen

Mehr

Aufsichtsrechtliche Vorteileim Treasury / Depot-A für Sparkassen und Banken bei Offenen Immobilienfonds nach österreichischem Recht

Aufsichtsrechtliche Vorteileim Treasury / Depot-A für Sparkassen und Banken bei Offenen Immobilienfonds nach österreichischem Recht Aufsichtsrechtliche Vorteileim Treasury / Depot-A für Sparkassen und Banken bei Offenen Immobilienfonds nach österreichischem Recht 4. Treasury Dialog der Roland Eller Training GmbH November 2013 INHALTS

Mehr

Asset Management. Alter Wein in neuen Schläuchen oder neue Standards für das Immobilienmanagement? Bernd Heuer Fach-Dialog Praxis

Asset Management. Alter Wein in neuen Schläuchen oder neue Standards für das Immobilienmanagement? Bernd Heuer Fach-Dialog Praxis Asset Management Alter Wein in neuen Schläuchen oder neue Standards für das Immobilienmanagement? Bernd Heuer Fach-Dialog Praxis Berlin, 22. Februar 2006 Thomas Wagner MRICS 1 Auch in 2006 bleibt es spannend

Mehr

Private-Label-Fonds. Die Essenz unseres Geschäfts

Private-Label-Fonds. Die Essenz unseres Geschäfts Private-Label-Fonds Die Essenz unseres Geschäfts INHALT 5 SEIT 20 JAHREN IHR PARTNER FÜR PRIVATE-LABELLING-LÖSUNGEN 7 KREIEREN SIE IHREN EIGENEN FONDS 9 MIT DER RICHTIGEN MISCHUNG ZUM ERFOLG 11 JEDEN PARTNER

Mehr

Stellungnahme des Arbeitskreises Immobilien der DVFA

Stellungnahme des Arbeitskreises Immobilien der DVFA Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management e.v. Stellungnahme des Arbeitskreises Immobilien der DVFA Handlungsbedarf für deutschen Gesetzgeber: Regulatorische Neuordnung der Branche für

Mehr

Die AVANA Invest Unternehmensgruppe

Die AVANA Invest Unternehmensgruppe Die Invest Unternehmensgruppe Die Geschäftsführer und Unternehmensgründer First Mover und absolute Kompetenzträger im Bereich Exchange Traded Funds (ETFs) Gründung der unabhängigen und unternehmergeführten

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Act Global Think Local! Swisslake Capital AG Real Estate Private Equity Fonds Wer, wo, was?

Act Global Think Local! Swisslake Capital AG Real Estate Private Equity Fonds Wer, wo, was? Act Global Think Local! 2014 Swisslake Capital AG Real Estate Private Equity Fonds Wer, wo, was? Überblick I. Marktanalyse II. Swisslake Datenbank & Index (SAI) III. IV. Strukturen der verschiedenen Fonds

Mehr

WIESBADENER INVESTORENTAG 2015 REGULATORISCHE EINFLÜSSE UND DEREN UMSETZUNG

WIESBADENER INVESTORENTAG 2015 REGULATORISCHE EINFLÜSSE UND DEREN UMSETZUNG WIESBADENER INVESTORENTAG 2015 REGULATORISCHE EINFLÜSSE UND DEREN UMSETZUNG AGENDA Teil 01_Kurzportrait der Société Générale Securities Services Teil 02_Chancen nutzen: EU-Passporting Teil 03_Ihr Ansprechpartner

Mehr

Das erfolgreiche Management der uns anvertrauten Immobilienbestände

Das erfolgreiche Management der uns anvertrauten Immobilienbestände aus einer HAnd Immobilienmanagement ImmobilienManagement Die Anforderungen an ein professionelles Immobilienmanagement sind in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Neben dem Kerngeschäft der zuverlässigen

Mehr

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides?

Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Vermögensverwaltung: Intern, Extern oder Beides? Referat an Fachtagung zum Thema Outsourcing PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Zürich, 3. April 2014 In- vs. Outsourcing Eine ständige Debatte

Mehr

Mit den Fonds von VILICO

Mit den Fonds von VILICO Die Antwort auf die Abgeltungssteuer! Mit den Fonds von VILICO * Für den Fonds wird als Vergleichsindex der Dow Jones EURO STOXX 50 Price Index (EUR) herangezogen. 1 Zitat "Die große Kunst besteht nur

Mehr

Banken (Gross-, Kantonal-,

Banken (Gross-, Kantonal-, I. Überblick: Der Schweizer Portfolio Check 2013/14 von der SKS & MoneyPark Laufzeit Anzahl der Teilnehmer Anzahl überprüfter Finanzdienstleister 19.11.2013-21.02.2014 1. Insgesamt 547 Teilnehmer Mit den

Mehr

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 7

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 7 Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 7 Universität Hamburg, WS 2012/2013 von Rechtsanwalt Dr. Ingo Janert Dr. Ingo Janert, 2012 1. Bedeutung und rechtliche Grundlagen des Investmentrechts a. Investmentfonds

Mehr

Breite Diversifikation Liquidität und Transparenz

Breite Diversifikation Liquidität und Transparenz Immobilien Ausland Immobilien Ausland Mit Immobilien Ausland bietet Avadis einen Portfoliobaustein für Pensionskassen, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Nordamerika, Europa und Asien Pazifik sind drei

Mehr

Gliederung: - warum Private Equity? - warum Private Equity Dachfonds? - warum Private Equity Partners I. Vergleich was wir wollten mit dem Markt

Gliederung: - warum Private Equity? - warum Private Equity Dachfonds? - warum Private Equity Partners I. Vergleich was wir wollten mit dem Markt HANSA TREUHAND beschäftigt sich bereits seit dem Jahr 2000 mit Private Equity Gemeinsam mit zwei starken Partnern kann nun der Zugang zu internationalen Spitzenfonds gesichert werden Feri als unabhängiger

Mehr

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R: MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER. DER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R Sie wollen mehr: mehr Dynamik,

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

Die Lebensversicherung mit der Immobiliensicherheit. Ihre Wienwert Immobilien Polizze

Die Lebensversicherung mit der Immobiliensicherheit. Ihre Wienwert Immobilien Polizze Die Lebensversicherung mit der Immobiliensicherheit. Ihre Wienwert Immobilien Polizze DOPPELT GESCHÜTZT! Sein Vermögen durch gezielte Immobilieninvestments gegen Inflation schützen und gleichzeitig die

Mehr

Reglement. Vermögensverwaltung EASV

Reglement. Vermögensverwaltung EASV Entwurf: Ausgabe 2006 V5. Eidgenössischer Armbrustschützen-Verband EASV Reglement Vermögensverwaltung EASV Anhang zum Geschäfts- und Verwaltungsreglement genehmigt an der EASV Delegiertenversammlung Vom

Mehr

Real Estate Investment Management für eine nachhaltige Immobilienanlage. MEAG Geschäftsbereich Immobilien

Real Estate Investment Management für eine nachhaltige Immobilienanlage. MEAG Geschäftsbereich Immobilien Real Estate Investment für eine nachhaltige Immobilienanlage MEAG Geschäftsbereich Immobilien Die MEAG: international aufgestellt für institutionelle Kunden Solides Fundament Die MEAG steht für alle Kapitalanlageaktivitäten

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

Mehr Wert für Ihre Geldanlage

Mehr Wert für Ihre Geldanlage Mehr Wert für Ihre Geldanlage Rendite und Sicherheit ein Widerspruch? Schlechte Zeiten für Sparer. Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass Sparbücher und fest verzinste Geldanlagen nahezu keine Rendite mehr

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

Die nationale Umsetzung der AIFM-Richtlinie Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Die nationale Umsetzung der AIFM-Richtlinie Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Die nationale Umsetzung der AIFM-Richtlinie Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Uwe Schwarz Inhalt Überblick... 2 Übergangsbestimmungen nach Inkrafttreten des KAGBs... 3 Risikomanagement Anforderungen an

Mehr

Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A.

Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A. Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A. 1. Einleitung Aufgrund der Umsetzung der UCITS IV Richtlinie 2009/65/EG und ihrer Verordnungen, der Umsetzung der AIFM-Richtlinie 2011/61/EU, des Gesetzes

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ ASSETMANAGEMENT MIT ÜBERZEUGUNG UND VERANTWORTUNG Der europäische Assetmanager Candriam ist ein Spezialist für verschiedenste Assetklassen. Candriam hat eine

Mehr

Privates FINANZ-COACHING

Privates FINANZ-COACHING Privates FINANZ-COACHING Coaching und Training Ausgangslage: Vermögende vertrauen Banken immer weniger. Die in der Regel eigennützigen Geschäftsmodelle der Banken werden an die Öffentlichkeit gezerrt;

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Mehr Zeit für Sie dank der Vermögenskonzepte der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE FR10 + FR70

Mehr Zeit für Sie dank der Vermögenskonzepte der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE FR10 + FR70 Private Altersvorsorge FONDSRENTE FR10 + FR70 Vermögenskonzepte mit AL Portfolios Mehr Zeit für Sie dank der Vermögenskonzepte der ALTE LEIPZIGER. Wählen Sie die Fondsrente, die zu Ihnen passt. Um den

Mehr

Dr. Patrick Züchner, Head of Real Estate Dr. Patrick Züchner, Head of Real Estate. Gothaer Asset Management

Dr. Patrick Züchner, Head of Real Estate Dr. Patrick Züchner, Head of Real Estate. Gothaer Asset Management 12 Jahre 12 indirekte Immobilienanlagen lessons Jahre indirekte learned Immobilienanlagen lessons learned Dr. Patrick Züchner, Head of Real Estate Dr. Patrick Züchner, Head of Real Estate Gothaer Asset

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Made in Germany. Investmentfonds mit Deutschland-Fokus für institutionelle Anleger

Made in Germany. Investmentfonds mit Deutschland-Fokus für institutionelle Anleger Made in Germany Investmentfonds mit Deutschland-Fokus für institutionelle Anleger Made in Germany Entgegen dem gesamteuropäischen Trend hat sich die Wirtschaft in Deutschland in vielen Bereichen hervorragend

Mehr

die Vermögensverwaltung der DZ Privatbank Schweiz AG Diese Vermögensverwaltung können wir individuell auf Ihre Ziele hin gestalten.

die Vermögensverwaltung der DZ Privatbank Schweiz AG Diese Vermögensverwaltung können wir individuell auf Ihre Ziele hin gestalten. Wir stellen vor die Vermögensverwaltung der DZ Privatbank Schweiz AG Diese Vermögensverwaltung können wir individuell auf Ihre Ziele hin gestalten. Seien Sie neugierig! Gerne auch in einem persönlichen

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

real estate real service

real estate real service real estate real service Unsere Stärken Ihr Erfolg RECON ist ein Consulting und Management Dienstleister im Bereich Real Estate mit Hauptsitz in Berlin. Wir betreuen Immobilien und Immobilienbestände unterschiedlicher

Mehr

2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main. Gestaltung: LinusContent

2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main. Gestaltung: LinusContent Evolutionär anders. 2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main Gestaltung: LinusContent AUF EINEN BLICK COREALCREDIT ist der auf Deutschland spezialisierte Immobilienfinanzierer, der Immobilienprofis

Mehr