Juni Manufacturing & Technology. Researched & Developed by

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "20. 21. Juni 2013. Manufacturing & Technology. http://variantenmanagement.we-conect.com. Researched & Developed by"

Transkript

1 BEGINNEN SIE DIE Smart Variant.con 2013 ENTSPANNT AUF UNSERER ICEBREAKER SESSION UND LERNEN SIE IHRE KOLLEGEN SCHON AM 19. Juni 2013 KENNEN! OPERATIVE & STRATEGISCHE PLANUNG UND BEHERRSCHUNG VON VARIANTENVIELFALT & PRODUKTKOMPLEXITÄT MIT EINEM DURCHGÄNGIGEN, EFFIZIENTEN & INTEGRIERTEN PRODUKTENTWICKLUNGs- & ENGINEERINGPROZESS Juni 2013 Meliá Berlin Mehr als 24 Sessions IceBreaker Challenge your Peers Dinner World CafÉ Session Manufacturing & Technology

2 Überblick Smart Variant.con 2013 Sprecher & Moderatoren Dr. Jörg Wirtz, Chief Engineer Product Lifecycle Management Petra Gosch, Manager Research & Development, ETPM PLM Engineering / Specialist for Process and Data Integration Eurocopter Deutschland GmbH Dr.-Ing. Andreas Kühl, Senior Vice President Corporate Function Development, Process and Organization KSB Aktiengesellschaft Karl Jechtl, Leiter Informatik, Organisation & Engineering Engel Austria Holding GmbH Dr. Jan Stefan Michels, Leiter Technologieentwicklung Weidmüller Interface GmbH & Co. KG Uwe Zurth, Leiter Business Process Integration SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG Michael Eicheldinger, Leiter Produktmanagement F.X. Meiller Fahrzeug- und Maschinenfabrik GmbH & Co KG Thomas Johnsen, Vertriebsleiter encoway GmbH Dr.-Ing. Thilo Simonsohn, Head of Advanced Development TE Connectivity Peter Keller, Head of Product Configuration Phoenix Contact GmbH & Co. KG Josef Kriegmair, Coordinator, Projektmanager, IT Security Manager Center Produktion MTU Aero Engines GmbH Dr. Tobias Bayer, Stv. Leiter Komplexitätsmanagement & Leiter Fertigungscontrolling Heidelberger Druckmaschinen AG Dr. Jan Göpfert, Geschäftsführer Adi Stahuber, Partner ID-Consult Felix Wassermann, Projektleiter Variantenmanagement, Komponenten & Systementwicklung BMW AG Jörg Schramm, Director Engineering Thomas Dürr, Leiter Komplexitätsmanagement / Projekte Dürr Systems Franz Stang, Leiter Prozessabsicherung / Leiter Produktdatenmanagement Karin Hirthammer, Manager Produktdatenmanagement Maschinenfabrik Reinhausen GmbH Martin Tschackert, Sales Director Configit GmbH Deutschland Bernd Härtlein, Mitglied der Geschäftsleitung Peter Meckler, Leitung InnoLab / Innovation & Technologie, Prüflabor E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH Dr. Henryk Stöckert, Head of Engineering Process Improvement Bombardier Transportation GmbH Frank Hofmann, Senior Process Steward - Configuration Management Banknote Processing Giesecke & Devrient GmbH Fabian von Gleich, Head of Engineering Strategy & Development Airbus Operations Erich Schaarschmidt, Geschäftsführer SAE schaarschmidt analytic engineering GmbH Dr. Ing. Uwe Kaiser, Leiter Technische Koordination Boge Kompressoren GmbH Ulrich Meyhöfer, Vorstand VLEXconsulting AG Markus Baffy, GM / Head of Productmanagement and Marketing Bühler AG Andrea Korff-Krumm, Head of PLM Process Tools & Training Siemens AG Hans-Georg Dück, Configuration Management Lead, CMII Trainer, Senior Consultant ABSC GmbH member of DDW-Group Kernthemen Variantenkomplexität & Product-Development in (projektübergreifenden) Prozessketten sowie Integration und Steuerung relevanter Geschäftsprozesse > Variantenkomplexität, Sustaining & Disruptive Product-Development Herausforderung Modularisierung & Variantenmanagement Produktentwicklungs- und Produktionsstrategien im Hinblick auf Technologiekomplexität > Beherrschung und Umgang von Varianz & Komplexität im Kontext Standardisierung > Variantenmanagement in (projektübergreifenden) Prozessketten, sowie Integration und Steuerung relevanter Geschäftsprozesse > Variantenmanagement im Zusammenspiel zwischen Hersteller, Zulieferer, Partnering Anlagenbetreiber und Endkundenanforderungen Variabilität im Engineering und in eingebetteten & komplex vernetzten Systemen und Beherrschung durch Produktkonfiguratoren > Individualisierung, Automatisierung und Varianz: Schnelle und automatische Generierung von Daten und Dokumenten für ein hochflexibles Engineering > Durchgehende Verknüpfung der Projektkalkulation mit dem Angebotsmanagement, der Produktentwicklung, der Konstruktion, der Auftragsbearbeitung und der Produktion durch einen Produktkonfigurator > Rapid Data Generation für eine flexible Konstruktion & Fertigung Herausforderung: Datenmanagement & Prozesskette im Hinblick auf Variantenmanagement Etablierung eines integrierten Variantenmanagementkonzepts Verknüpfung von Variantenmanagement, Konfigurationsmanagement, Releasemanagement, Produktdatenmanagement & Complexity Management > Real-Time Variantenmanagement & Modellierung für einen End-to-End Auftragsdurchlauf > Optimierung der Variantenfertigung, termingerechte Belieferung einer Vielzahl von Aufträgen bei kurzen Lieferzeiten und schwankenden Bedarfen durch Real Time Simulation > Komplexitätsbeherrschung und Umsetzung flexibler Fertigungskonzepte durch Baukasten-Softwaresysteme & Modularisierung IT- / ERP basierte Unterstützung des Variantenmanagements > Durchgängige IT-gestützte Beherrschung des Varianten- und Komplexitätsmanagements Variantenmanagement im Spannungsfeld ERP & MES Integration (SAP) > Erhöhung der Qualität und Produktivität mit Hilfe der Variantenkonfiguration im SAP / R3 > Konzept eines effizienten Variantenmanagements durch IT-gestützte Schnittstellenstandardisierung und Wissensmanagement > Variantenvielfalt durch Einsatz eines 3-dimensionalen Produktkonfigurationsansatz Seite 2 / 9

3 Inhaltsüberblick Überblick Smart Variant.con 2013 S. 2 Überblick sprecher & Moderatoren Kernthemen S. 3 Überblick business Partner Icebreaker Session S. 4-6 Konferenztag 1 case Studies challenge your Peers evening Session S. 6-8 Konferenztag 2 case Studies World Café Business Partner encoway GmbH Buschhöhe Bremen, Germany Tel.: + 49 (0) Configit A/S Kristianiagade Copenhagen, Denmark Tel.: VLEXconsulting AG Albert-Schweitzer-Straße Kulmbach, Germany Tel.: +49 (0) ID-Consult GmbH Irmgardstraße München, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) SAE schaarschmidt analytic engineering GmbH Seegarten Wenig, Germany Tel.: +49 (0) 8702 / camos Software und Beratung GmbH Friedrichstraße Stuttgart, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG An der alten Ziegelei Monheim am Rhein Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) ICEBREAKER Session Mittwoch, 19. Juni 2013 we.conect Icebreaker Session 20:00 Round Tables und erstes Kennenlernen Einstimmende Pre-Session mit Referenten, Business Partnern und Teilnehmern bei Getränken und kleinen Snacks in entspannter Atmosphäre. Icebreaker Round Table 1 Management variierender Kundenbedürfnisse und interner Komplexität mit Technischen Standards > Standardisierung von Funktionsbereichen und Prozessen als Schlüssel zur Komplexitätsbeherrschung > Standards und Flexibilität bei neuen Kundenwünschen ein scheinbarer Widerspruch? > Verzahnung der Prozesse, Systeme und Tools Dr. Jan Stefan Michels, Leiter Technologieentwicklung, Weidmüller Interface GmbH & Co. KG Icebreaker Round Table 2 Einführung eines durchgängigen Variantenmanagements in einen bestehenden oder neu aufzusetzenden Produktentwicklungsprozess > Definition der zentralen Teilprozesse und Methoden > Definition von Anforderungen an benötigte Werkzeuge, sowie Werkzeugbewertung und -auswahl > Planung und Durchführung von Pilotprojekten zur Erprobung und Einführung der spezifizierten und umzusetzenden Lösungen > Verwendung von Inhouse-Lösungen zum Variantenmanagement, um eine möglichst schnelle Zielumsetzung zu erreichen > Aufzeigen lokaler und globaler Optimierungspotentiale durch Berechnung optimierter Produktvarianten Michael Eicheldinger, Leiter Produktmanagement, F.X. Meiller Fahrzeug- und Maschinenfabrik GmbH & Co KG Icebreaker Round Table 3 Erfolgsfaktor transparente Produktstruktur in der globalen Aufstellung im Customer-to-Order-Geschäft > Durchgängigkeit vom Angebotskonfigurator bis zum PLM & ERP System > Projekt- und Nachkalkulation im Einklang mit einem Variantenmanagement > Technische und kaufmännische Grenzen der Konfiguration bei Sonderentwicklungen Andrea Korff-Krumm, Head of PLM Process Tools & Training, Siemens AG Seite 3 / 9

4 Konferenztag 1 Donnerstag, 20. Juni :00 Registrierung mit Kaffee & Tee 8:20 Begrüßung und Einführung durch we.conect und den Vorsitzenden we.conect STRATEGY Track Etablierung eines integrierten Variantenmanagementskonzepts Verknüpfung von Variantenmanagement, Konfigurationsmanagement, Releasemanagement, Produktdatenmanagement & Complexity Management 8:40 Opening Keynote Erfolgreiches Varianten-, Produkt-, & Produktarchitekturmanagement als Basis des Unternehmenserfolges > Wie kann ich Kundenmehrwert bieten und Kostenoptimierung erreichen? > Wie muss ich Varianten beherrschen und in welcher Form Modularisierung vorantreiben? > Welche Rolle spielt das Thema Standardisierung, wie kann ich in diesem Bereich Effizienz steigern und Komplexität reduzieren? > Wie sollten Produktarchitekturen und smarte Varianten gestaltet sein? > Herausforderungen an ein interdisziplinäres Projektmanagement Dr. Jan Göpfert, Geschäftsführer, ID-Consult Adi Stahuber, Partner, ID-Consult 9:00 Case Study Integration eines durchgängigen Variantenmanagements in der Produktentwicklung und Herausforderungen an Lean bei Validierung, Einzelfertigungen, kleinen Losgrößen oder standardisierten Serienprodukten > Kundenanforderung (CTQ) und technische Randbedingungen = Komplexität hoch 2? > Pareto-Analyse des Produktportfolio bei Gasmotoren > Einfluss der Variantenvielfalt auf die Produktentwicklung > Lösungsansatz bei GE Jenbacher DI Stefan Reuß, Senior Product Manager, GE Energy 9:35 Case Study If it seems easy, you re doin it wrong! Variantenmanagement über Geschäftsmodelle und Vertriebskanäle > Das Leistungsportfolio von Phoenix Contact reicht von einfachen, diskreten Produkten über konfigurierbare Produkte und Lösungen bis zu komplexen, auftragsspezifischen Entwicklungen, die wiederum andere Teile des Portfolios enthalten > Diese Bandbreite im Leistungsportfolio stellt unterschiedliche Herausforderungen an das jeweilige Geschäftsmodell, die passenden Vertriebskanäle und ein adäquates Variantenmanagement > Die Herausforderungen an Organisation und Infrastruktur eines solchen Szenarios, aber auch die Leidens- und Lösungswege sind Bestandteil dieses Praxisvortrages Lessons learned oder vorschnelles Fazit?! Peter Keller, Head of Product Configuration, Phoenix Contact GmbH & Co. KG 10:10 Erfrischungspause mit Networking Zone 10:40 Case Study Management von integrierten Angebots- und Abwicklungsprozessen unter der Herausforderung Varianten- & Komplexitätsmanagement bei der KSB AG > Komplexitätsmanagement von Produkten und Prozessen > Integration von Kernprozessen (Entwicklung, Angebot, Abwicklung) > Systematische Vorgehensmodelle zu Strukturen, Prozessen, Werkzeugen für das Management von Daten > Integrierte Prozessmodellierung und Projektmanagement Dr.-Ing. Andreas Kühl, Senior Vice President, Corporate Function Development, Process and Organization, KSB Aktiengesellschaft we.conect BEST PRACTICE Track (1) Variantenkomplexität & Product-Development in (projektübergreifenden) Prozessketten sowie Integration und Steuerung relevanter Geschäftsprozesse 11:15 Solution Study Die Losgrösse 1 und Ihre Herausforderung an das Variantenmanagement in vollintegrierten ERP II Systemen > Redundanz versus Integration des Variantenmanagements innerhalb moderner IT-Umgebungen > Steuerung der Variantenkomplexität, von der Definition bis zur Auslieferung > Lean Management und Variantenvielfalt (Losgrösse 1), keine Gegensätze Ulrich Meyhöfer, Vorstand, VLEXconsulting AG 11:40 Case Study + Live Demo Herausforderung Variantenmanagement in der Antriebstechnik im Zusammenspiel zwischen Hersteller, Anlagenbauer und Anlagenbetreiber Der Lösungsansatz der SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG > Welche Interessen haben die beteiligten Partner? > Bewertung möglicher Einsparpotentiale für den Anlagenbauer wie für den Anlagenbetreiber > Der Lösungsansatz der SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG aus dem Dienstleistungsportfolio DriveBenefits Live Demo > Herausforderungen und Hürden im Zusammenspielt der beteiligten Partner Uwe Zurth, Leiter Business Process Integration, SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG Seite 4 / 9

5 Konferenztag 1 Donnerstag, 20. Juni :35 Mittagessen mit Networking Zone 13:40 Case Study Optimierung der Produktlinienentwicklung mit systematischem Variantenmanagement und aktiver Variantenvermeidung in allen Phasen des Produktlebenszyklus > Glocal Mit globalen Produkten regionale und lokale Anwendungen ermöglichen > Platividual Mit Plattformen ein Maximum an individuellen Produktanwendungen abdecken > Standarddisruption Eingeführte Standards auch mit disruptiven Innovationen kontinuierlich bedienen Dr.-Ing. Thilo Simonsohn, Head of Advanced Development, TE Connectivity 14:15 Case Study Rapid Data Generation für eine flexible Fertigung Herausforderung: Datenmanagement & Prozesskette im Hinblick auf Variantenmanagement > Framework für die Interaktion zwischen Fertigungsplanung und Entwicklung > Komplexitätskosten über Prozess-Engineering und über flexible Fertigungsanlagen reduzieren > Durchgängige digitale Prozessketten in der Fertigung für eine schnelle Datenbereitstellung > Varianten schnell und sicher produzieren über flexible Automation mit einfacher Bedienung > Komplexität und Varianten in der Konstruktion & Fertigung über Software implementieren Josef Kriegmair, Coordinator, Projektmanager, IT Security Manager Center Produktion, MTU Aero Engines GmbH we.conect BEST PRACTICE Track (2) Variabilität im Engineering und in eingebetteten & komplex vernetzten Systemen und Beherrschung durch Produktkonfiguratoren 14:50 Solution Study Produktkonfiguration als strategisches Werkzeug im Produktmanagement Datenversorgung des weltweiten Vertriebs- und Angebotssystem > Nutzung SAP VC Daten offline > Handling der Beziehungswissenkomplexität > Handling SAP Pricing Komplexität > Informationspool für den weltweiten Außendienst (Informationsmanagementplattform: Bilder, Dokumentationen, Produktbeschreibungen, Marketinghinweise, ) Erich Schaarschmidt, Geschäftsführer, SAE schaarschmidt analytic engineering GmbH 15:25 Erfrischungspause mit Networking Zone we.conect Challenge your peers Was würden sie tun? In bis zu sechs moderierten Round Tables umreißen und diskutieren die Teilnehmer in offener Atmosphäre Herausforderungen, Ansätze und Lösungen im Konferenzkontext. we.conect wirft zentrale Fragestellungen auf, die im Vorfeld mit einem spezifischen Befragungsansatz ermittelt worden sind. 15:50 Parallele Round Tables Basierend auf Ihren Fragestellungen der Delegierten-Checkliste, werden wir Round Tables für die interaktive Diskussion mit Experten und weiteren Teilnehmern organisieren. 16:40 Case Study + Live Demo Erhöhung der Qualität und Produktivität mit Hilfe der Variantenkonfiguration im SAP / R3 > Darstellung eines automatisierten Gesamtsystems in SAP R/3 > Berechnungen in der Variantenkonfiguration > Erzeugen von Zeichnungen in der Variantenkonfiguration > Erstellen der Stücklisten in der Variantenkonfiguration Franz Stang, Leiter Prozessabsicherung / Leiter Produktdatenmanagement, Maschinenfabrik Reinhausen GmbH Karin Hirthammer, Manager Produktdatenmanagement, Maschinenfabrik Reinhausen GmbH 17:15 Case Study Variantenvielfalt kontrollieren mit einem 3-dimensionalen Produktkonfigurationsansatz > Dimensionen der Produktverwaltung (Varianz, Evolution, Kombination) > Rahmenbedingungen (Vorgabekonfiguration, Flexibilität, ) > Entwicklung Regelwerk (kaufmännisch-technisch; technisch-kaufmännisch) > Varianten effizient managen Erfolgsfaktor PLM & ERP in der Auftrags- und Variantenfertigung > Bewertung Lösungsansatz und Ausblick Dr. Jörg Wirtz, Chief Engineer Product Lifecycle Management, Eurocopter Deutschland GmbH Petra Gosch, Manager Research & Development, ETPM PLM Engineering / Specialist for Process and Data Integration, Eurocopter Deutschland GmbH Seite 5 / 9

6 Konferenztag 1 Donnerstag, 20. Juni :00 Networking Dinner we.conect lädt Sie zu einem DINNER in entspannter Atmosphäre zum ausklang des ersten Konferenztages EIN MedienPartner Konferenztag 2 Freitag, 21. Juni :00 Empfang mit Kaffee & Tee 8:30 Begrüßung und Einführung durch we.conect und den Vorsitzenden we.conect BEST PRACTICE Track (3) Variabilität in der Produktentwicklung in eingebetteten & komplex vernetzten Systemen und Beherrschung durch Produktkonfiguratoren 8:40 Case Study Komplexität aktiv steuern Variantenkostenbewertung anhand von Komplexitätsfaktoren > Fehlende Transparenz über die Kostenwirkungen der steigenden Varianten- und Teilevielfalt vor allem in indirekten Bereichen > Quersubventionierung von Exotenvarianten durch Standardvarianten aufgrund nicht verursachungsgerechter Zuschlagssätze > Auswirkungen der Komplexität können in die Komplexitätsfalle führen und zur Gefahr für die Wettbewerbsfähigkeit werden > Ganzheitliche Entscheidungen erfordern Kostentransparenz: Variantenkostenbewertung mit faktorenanalytischen Komplexitätstreibern zur Entscheidungsunterstützung > Praktische Erfahrungen der Variantenkostenrechnung und des Komplexitätsmanagements bei der Heidelberger Druckmaschinen AG Dr. Tobias Bayer, Stv. Leiter Komplexitätsmanagement & Leiter Fertigungscontrolling, Heidelberger Druckmaschinen AG 9:15 Case Study Komplexitätsbeherrschung durch Entwickeln von Standards und Erweiterung einer positiven Ausrichtung auf dem Markt > Breites Produktprogramm zur Umsetzung globaler Anforderungen > Auswirkungen der externen Varianz auf die Wertschöpfung > Modulare Baukastenstruktur zur Beherrschung der internen Komplexität > Globale Abstimmung des Komplexitätsmanagements > Entwicklung eines Standards aus der Komplexität heraus > Entstehung, Erkennung und Beherrschung der Komplexität des eigenen Produktes bzw. der Logistik-Kette Markus Baffy, GM / Head of Productmanagement and Marketing, Bühler AG 9:50 Solution Study Variabilität in der Produktentwicklung in eingebetteten & komplex vernetzten Systemen und Beherrschung durch Produktkonfiguratoren Martin Tschackert, Sales Director, Configit GmbH Deutschland 10:25 Erfrischungspause mit Networking Zone Seite 6 / 9

7 Konferenztag 2 Freitag, 21. Juni 2013 we.conect World Café we.conect und der Vorsitzende eröffnen das Café, skizzieren die Prinzipien des World Cafés und fixieren die Regeln. Komplexitätsmanagement Café I Produktentwicklungs Café Komplexitätsmanagement Café II Prozessmanagement Café Methoden & Logik Café Lean Variant & Lean Product Portfolio Café 10:50 Einleitung Kurzvorstellungen der verschiedenen Café-Tische durch den jeweiligen Moderator Statement Komplexitätsmanagement Café I Variantenmanagement als Prozess in der Konzept- und Angebotsphase Wie stelle ich ein konkurrenzfähiges und realisierbares Angebot dar und wie kann ich eine optimale Produktdefinition formulieren um eine schnelle Markteinführung trotz großer Variantentiefe zu erzielen? > Abgleich von Markt-/Kundenanforderungen und Variantenkonzept > Varianten vs. Standardisierung: Baukasten als einzige Lösung? > Das richtige Maß an Zeit, Kosten und Qualität in der Angebotskomposition Dr. Henryk Stöckert, Head of Engineering Process Improvement, Bombardier Transportation GmbH Statement Produktentwicklungs Café Herausforderung bei der Einführung eines durchgängigen Variantenmanagements Wie integriere ich Komplexität in einen bestehenden oder neu aufzusetzenden Produktentwicklungsprozess? > Definition der zentralen Teilprozesse und Methoden > Definition von Anforderungen an benötigte Werkzeuge sowie Werkzeugbewertung und -auswahl > Planung und Durchführung von Pilotprojekten zur Erprobung und Einführung der spezifizierten und umzusetzenden Lösungen > Verwendung von Inhouse- Lösungen zum Variantenmanagement, um eine möglichst schnelle Zielumsetzung zu erreichen > Aufzeigen lokaler und globaler Optimierungspotentiale durch Berechnung optimierter Produktvarianten Felix Wassermann, Projektleiter Variantenmanagement, Komponenten & Systementwicklung, BMW AG Statement Komplexitätsmanagement Café II Herausforderung Modularisierung & Variantenmanagement Wie vereine ich Produktentwicklungs- und Produktionsstrategien im Hinblick auf Technologiekomplexität? > Effektive Nutzung der Variantenvielfalt diskreter Produktstrukturen im technischen Vertrieb > Herausforderungen in der Auftragsabwicklung von der Auswahl und Konfiguration eines technisch anspruchsvollen Produkts bis zum Bereitstellen von spezifischen Informationen > Aufbereitung der Produktdaten zum Abbild komplexer und gewachsener Produktstrukturen > Erstellung notwendiger Informationsangebote rund um das konfigurierte Produkt Fabian von Gleich, Head of Engineering Strategy & Development, Airbus Operations Statement Prozessmanagement Café Konzept eines effizienten Variantenmanagement in Vertrieb und Marketing: Was sind die Lessons learned? > Wie wird ein multivariantes Produkt-Portfolio über unterschiedliche Märkte und Vertriebskanäle global wie lokal ausgesteuert? > Welche Eigenschaften einer Lösung stärken die Akzeptanz der Anwender und können so für reibungslose durchgängige Prozesse sorgen? > Wie ist Anwendungs- oder Lösungswissen abbildbar? > Welche besonderen Herausforderungen entstehen durch Veränderungsprojekte von Engineering- zu Konfigurationsgeschäftsmodellen (ETO -> CTO)? > Was sind die kritischen Erfolgs- und Effizienzfaktoren für Vertrieb- und Produktkonfigurationstools und welche Trends haben maßgeblichen Einfluss? (z.b. Smartphones / Tablets) Thomas Johnsen, Vertriebsleiter, encoway GmbH Seite 7 / 9

8 Konferenztag 2 Freitag, 21. Juni 2013 Statement Methoden & Logik Café Variantenmanagement mit integriertem Produktmodell Wie kann ich methodisch und logisch unterschiedliche Prozessketten zeitlich, funktional und operativ in Einklang bringen? > Die Integration zu einem Produktmodell wird häufig als Allheilmittel angesehen. Kann ein solches Modell überhaupt die unterschiedlichsten Prozessanforderungen umsetzen und der Mensch diese Logik noch verstehen? > Mehr Effizienz durch logische Schnittstellen zwischen PLM-, Supply Chain- und Sales-Konfigurationsmodellen als durch ein hochintegriertes Produktmodell? > Gibt es Zwänge, welche die Nutzung dieser Sichten in den verschiedenen Prozessketten im Änderungsfall auseinanderdriften lassen? Frank Hofmann, Senior Process Steward - Configuration Management Banknote Processing, Giesecke & Devrient GmbH Hans-Georg Dück, Configuration Management Lead, CMII Trainer, Senior Consultant, ABSC GmbH member of DDW-Group Statement Lean Variant & Lean Product Portfolio Café Implizieren Lean Development und Lean Production automatisch Lean Variant Management und Lean Product Portfolio? PEP Konzept / Lean Production Konzept sowie SAP Variantenmanagement & Produktportfolio > Welche Möglichkeiten gibt es, schon während der Entwicklung eines Produktes die Varianz zu vereinfachen? > Welches sind z.b. dazu geeignete Präventiv-Design-Maßnahmen? > Wie bringt man verschiedene ev. Konträre Kundenwünsche unter einen Hut, ohne n singuläre Varianten zu erzeugen? (Beispiele?) > Komplexitätsverringerung durch Standardvarianten Sackgasse oder Befreiung? > Produktbereinigung Ist die Konzentration auf Umsatzträger das richtige Konzept Bernd Härtlein, Mitglied der Geschäftsleitung, E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH Peter Meckler, Leitung InnoLab / Innovation & Technologie, Prüflabor, E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH 11:10 Start World Café PART 1 Zwei RundeN á Minuten 12:20 Mittagessen mit Networking Zone 13:30 Start World Café PART 2 ZWEI RundeN á Minuten 14:45 World Café Harvesting Session Alle Ideen, Lösungen und Ansätze des gesamten World Cafés werden von den Teilnehmern und Moderatoren zusammengetragen, aufgeschrieben und an Pinnwände geheftet, um die Hauptelemente der Diskussionen zu visualisieren 15:00 Erfrischungspause mit Networking Zone we.conect BEST PRACTICE Track (4) IT- / ERP- / und plattformbasierte Unterstützung des Variantenmanagements 15:30 Case Study Kundenspezifisch nach außen Standard nach innen > Die Komplexität der Variantenpflege Konsolidierung der Produktdarstellung vom Angebot über Kataloge bis zum Internet > Die Anwendung eines konsequenten Baukastensystems über Baureihen hinweg > Plattformstrategie und Standardisierung im Sondermaschinenbau > Proaktive Variantenplanung zur Marktabdeckung und flexible Anpassungen bei Kundenwünschen > Die Knackpunkte in der Produktentwicklung zur erfolgreichen Implementierung eines Variantenmanagements Dr. Ing. Uwe Kaiser, Leiter Technische Koordination, Boge Kompressoren GmbH 16:05 Case Study Proaktive Variantenplanung zur Marktabdeckung und flexible Anpassungen bei Kundenwünschen auf Grundlage von Baukastenstrukturen > Variantenmanagement im Umfeld dynamischer Kundenanforderungen > Variantenplanung in der Produktentwicklung > Standardisierung Chancen und Risiken Jörg Schramm, Director Engineering, Dürr Systems Thomas Dürr, Leiter Komplexitätsmanagement / Projekte, Dürr Systems 16:40 Case Study Prozessoptimierung durch eine disziplinübergreifende Produktkonfiguration auf der Basis einer funktionalen Produktstruktur und zentraler Geschäftsregeln > Wie kann Produktwissen durch formale Geschäftsregeln beschrieben werden? > Bedeutung der Produktkonfiguration im Blickfeld der Prozessoptimierung > Interdisziplinäre Entwicklung einer funktionalen Produktstruktur > Stücklistenkonfiguration versus CAD-Plankonfiguration: Was kommt zuerst? Karl Jechtl, Informatik - Leitung Organisation Engineering, Engel Austria Holding GmbH 17:15 Abschließende Worte des Vorsitzenden und Ende der Konferenz Seite 8 / 9

9 Für ausführliche informationen über unsere sprecher und interaktiven Segmente besuchen sie bitte Wir freuen uns auf sie! Manufacturing & Technology

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über Entwicklung 4.0 Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Betrifft mich Industrie 4.0 schon heute? Es ist noch ein langer Weg bis zur Einführung von Industrie

Mehr

VARIANTENMANAGEMENT DER ZUKUNFT UMFRAGE REPORT 2015

VARIANTENMANAGEMENT DER ZUKUNFT UMFRAGE REPORT 2015 VARIANTENMANAGEMENT DER ZUKUNFT UMFRAGE REPORT 2015 STUDIENSTECKBRIEF GRUNDGESAMTHEIT Komplexitäts- und Variantenexperten der DACH-Region ZIELPERSONEN Entscheider und Experten aus den Bereichen Variantenmanagement,

Mehr

VARIANTENREICH SPAREN Optimale Produktvarianz bei bestmöglicher Wiederverwendung. Prozesse Methoden Werkzeuge

VARIANTENREICH SPAREN Optimale Produktvarianz bei bestmöglicher Wiederverwendung. Prozesse Methoden Werkzeuge VARIANTENREICH SPAREN Optimale Produktvarianz bei bestmöglicher Wiederverwendung Prozesse Methoden Werkzeuge 1. Die Herausforderungen der Variantenvielfalt Erfolgreiche Unternehmen haben weniger Varianten

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Als erfolgreichster Anbieter von Projektmanagementlösungen in der Automobilindustrie ist ACTANO Benchmark für Collaborative und Cross Company

Mehr

Drei Hebel für Ihren Erfolg

Drei Hebel für Ihren Erfolg Drei Hebel für Ihren Erfolg Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise Fundiertes Expertenwissen und umfangreiche Methodenkompetenz sichern das Essenzielle: Kommunikation

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4. Johannes Greifoner Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.0 Realize innovation. Welchen Einfluss haben Transformationstechnologien in den nächsten 5,

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0

Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0 consult EINLADUNG ID-Consult Managementkonferenz 2015 Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0 Mittwoch 17. Juni 2015 10:00-18:00 Uhr Mercedes-Benz Niederlassung

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Lifecycle & Mobile Device Management im Spannungsfeld

Lifecycle & Mobile Device Management im Spannungsfeld BEGINNEN SIE DIE Enterprise VDI Strategies 2013 ENTSPANNT AUF UNSERER ICEBREAKER SESSION UND LERNEN SIE IHRE KOLLEGEN SCHON AM 21. April 2013 KENNEN! Virtual Desktop & Hybride Infrastrukturen Client Lifecycle

Mehr

02/07. PLM-Lösungen für Mechatronik. Autor: Jens Krüger, Softlab. Version: 1.0

02/07. PLM-Lösungen für Mechatronik. Autor: Jens Krüger, Softlab. Version: 1.0 02/07 PLM-Lösungen für Mechatronik Autor: Jens Krüger, Softlab Version: 1.0 Datum: Februar 2007 1 / 4 Elektrik und Elektronik sind in der Automobilindustrie mittlerweile der wichtigste Innovationstreiber,

Mehr

Produktbaukästen nachhaltig mit passender IT implementieren

Produktbaukästen nachhaltig mit passender IT implementieren Produktbaukästen nachhaltig mit passender IT implementieren Stephan Wöhe (Schuh & Co.) / Dr. Alexander Lewald (PTC) Diskrete Fertiger sehen sich einer zunehmenden Nachfrage nach kundenindividuellen Anforderungen

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Keynote-Vorträge I Digitale Simulation im Kontext des Produktlebenszyklus J. Philippeit A - I - 37 Keynote-Vorträge I 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Siemens

Mehr

CONSULTING & INNOVATION DRIVING INNOVATION. F&E-Produktivität steigern. 2. März 2016 Königswinter Bonn. Follow up

CONSULTING & INNOVATION DRIVING INNOVATION. F&E-Produktivität steigern. 2. März 2016 Königswinter Bonn. Follow up CONSULTING & INNOVATION DRIVING INNOVATION F&E-Produktivität steigern 2. März 2016 Königswinter Bonn Follow up 2 DRIVING INNOVATION Das war die Driving Innovation 2014 Das World Café ist ein sehr gutes

Mehr

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung!

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda Motivation MHP Lösung

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

Unser Portfolio im Product Life Cycle

Unser Portfolio im Product Life Cycle Unser Portfolio im Product Life Cycle The PLM Company Der Aphorismus free d graphics [frei dimensional] bezieht sich auf unser Ziel, unseren Kunden Spezialleistungen anzubieten, die weit über das Thema

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Variantenmanagement: Was es ist. Wozu es gut ist. Wer es braucht.

Variantenmanagement: Was es ist. Wozu es gut ist. Wer es braucht. Presseinformation Seite 1 von 5 PDM / PLM Variantenmanagement: Was es ist. Wozu es gut ist. Wer es braucht. Variantenmanagement, Konfigurationsmanagement, Releasemanagement, Produktdatenmanagement oder

Mehr

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Stuttgart, 18.09.2006 Vector Consulting GmbH, der Anbieter von Prozesstools

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche Presseinformation des sendler\circle, August 2009 PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche sendler\circle, München, 27. August 2009 Wie erleben die Anbieter von IT-Tools im Umfeld des Produkt-Lebenszyklus-Management

Mehr

Prozessmanagement bei der HPA Instrument für die nachhaltige Prozesse

Prozessmanagement bei der HPA Instrument für die nachhaltige Prozesse Prozessmanagement bei der HPA Instrument für die nachhaltige Prozesse 03.11.2011 Warum Prozessmanagement bei der HPA? Prozessmanagement wird als ganzheitliches und nachhaltiges Managementsystem angesehen.

Mehr

Microsoft Dynamics Mobile Solutions

Microsoft Dynamics Mobile Solutions Microsoft Dynamics Mobile Solutions ERP und CRM jederzeit und überall Michael Meyer Technologieberater Dynamics AX Microsoft Deutschland GmbH Was ist Microsoft Dynamics? Supply Chain Management Finance

Mehr

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten SOA Prozessmanagement: Herausforderung aktuelle Arbeiten Projekt-Kurzvorstellung beim Gründungstreffen des EMISA-Arbeitskreises Entwicklung agiler, prozessorientierter Informationssysteme Reiner Siebert,

Mehr

The activity stream: applying social media concepts in PLM

The activity stream: applying social media concepts in PLM The activity stream: applying social media concepts in PLM Workshop Smart Factories Mensch & Computer 2014 Reiner Schlenker Dr. Patrick Müller München, 2. September 2014 Product Lifecycle Management (PLM)

Mehr

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit Seite 1 objective partner 1 + 1 = mehr als 2! Sicherheit Effiziente Prozesse mit SAP Seite 2 objective partner AG Gründung: 1995 Mitarbeiterzahl: 52 Hauptsitz: Weinheim an der Bergstraße Niederlassungen:

Mehr

Totally Integrated Automation Portal siemens.de/tia-portal

Totally Integrated Automation Portal siemens.de/tia-portal Your gateway to automation in the Digital Enterprise Totally Integrated Automation Portal siemens.de/tia-portal Digital Workflow Integra Engine 2 TIA Portal mehr als ein Engineering-Framework Das Totally

Mehr

COMPARC embedded 2010

COMPARC embedded 2010 Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST COMPARC embedded 2010 AUTOSAR zwischen Weiterentwicklung und Umsetzung MONTAG, 22. November 2010 Fraunhofer Forum, Berlin Herzlich Willkommen bei

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Workshop 1 Wandlungsfähigkeit in der Produktion - Die Turbulenzen von morgen beherrschen -

Workshop 1 Wandlungsfähigkeit in der Produktion - Die Turbulenzen von morgen beherrschen - 2. Diskussionsforum: Wandlungsfähige Produktionssysteme Workshop 1 Wandlungsfähigkeit in der Produktion - Die Turbulenzen von morgen beherrschen - Prof. Dr.-Ing. Eberhard Abele München, 01.10.2008 Frage

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Aktuelles 2 Langfristige strategische IT- Planung existiert [im Mittelstand] in vielen Fällen nicht Bitkom: IuK im Mittelstand,

Mehr

SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM

SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM P R E S S E I N F O R M A T I O N Product Lifecycle Management (PLM) für den Mittelstand SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM Bretten, den 01. August 2006 Die SEEBURGER

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

MHP Audit Process Optimization Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung!

MHP Audit Process Optimization Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! MHP Audit Process Optimization Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda Motivation

Mehr

ARTIKEL ARTIKEL. Design to module. Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens

ARTIKEL ARTIKEL. Design to module. Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens ARTIKEL Design to module Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens Design to module Entwicklung eines kosten-und variantenoptimierten Produktbaukastens Im Maschinenbau und in

Mehr

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Name: Sandra Ebinger Funktion/Bereich: Geschäftsführung Organisation: NetAcad GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit siemens.com/answers Industrie 4.0 Was ist das? Der zeitliche Ablauf der industriellen Revolution

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 Termin 1 - Neuerungen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung Hamburg,.1.2012 15:00 Uhr 17:30 Uhr Diese Eröffnungsveranstaltung soll Ihnen neben einem allgemeinem

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Fachtagung Variantenmanagement

Fachtagung Variantenmanagement it Persönliche Einladung 8. März 2016, SIGNAL IDUNA PARK, Strobelallee 50, 44139 Dortmund Fachtagung Variantenmanagement Verbesserte Wertschöpfung von kundenindividuellen Produkten R E F E R E N Z - KUNDENVORTRAG

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant)

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Bundesbehörde Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Unterstützung der Abteilung Organisation und IT Services bei der Konzeptionierung eines zukünftigen Lizenzmanagements Analyse der Ist Prozesse und

Mehr

Management der variantenreichen Produktion

Management der variantenreichen Produktion Expertenforum Industrie 4.0 Management der variantenreichen Produktion siemens.com/ident Seite 2 Seite 3 Kondratieff-Zyklen Was kommt als Nächstes? 1. Kondratieff (1780-1830) Dampfmaschine, Textilindustrie

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Star Turnaround Netzwerk

Star Turnaround Netzwerk Star Turnaround Netzwerk Vision Mission / Kompetenz Vorgehensweise Das Team Leistungsspektrum / Mehrwert Star Vision / Mission Wir sind ein Unternehmensnetzwerk erfahrener Senior Berater und Beratungsunternehmen.

Mehr

Produktkonfigurator. truth Behind excellence.

Produktkonfigurator. truth Behind excellence. proalpha Produktkonfigurator truth Behind excellence. 2 proalpha Produktkonfigurator Realisierung kundenindividueller Wünsche durch Produktkonfiguration Vom Angebot bis zur Fertigung definiert der proalpha

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg 9:00 9:25 Anmeldung 9:25 9:35 Begrüßung 9:35 10:35 Das neue Spionageabwehrkonzept der Deutschen Telekom AG Formen der Wirtschafts- und Konkurrenzspionage Herausforderungen im Hinblick auf die Spionage-Abwehr

Mehr

Dienstleistungsportfolio

Dienstleistungsportfolio Dienstleistungsportfolio Die klassischen Grenzen zwischen einzelnen Ingenieur- und Informatikbereichen werden immer mehr aufgehoben. Im Vordergrund steht ein durchgängiger effizienter Entwicklungsprozess.

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

Neue Prozesse im Bereich Simulation Blechumformung.

Neue Prozesse im Bereich Simulation Blechumformung. Bereich Simulation Dr. Josef Meinhardt Arnulf Lipp Dr. Michael Fleischer BMW Group Technische Planung Prozessgestaltung, Simulation, Entwicklung CAE . Seite 2...... Seite 3. Werkzeugbauten im BMW Group

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA Vortrag Symposium für Produktentwicklung & Product Lifecycle Management Dr. Christian Mundo - Siemens AG Thomas Pyschny - Dolff, Pyschny & Piper

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Siemens PLM Software, Markus Prüfert & Ralf Nagel Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Answers for industry. Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Mehr

Mobile Enterprise Application Platform. Die Zukunft mobiler Anwendungen bei der SBB. BAT Nr. 26 08. November 2013

Mobile Enterprise Application Platform. Die Zukunft mobiler Anwendungen bei der SBB. BAT Nr. 26 08. November 2013 1 Mobile Enterprise Application Platform Die Zukunft mobiler Anwendungen bei der SBB BAT Nr. 26 08. November 2013 Tobias Röthlisberger, SBB Erich Siegrist, SBB Unsere Inhalte Wo stehen wir mit «Mobile»

Mehr

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT Topic Das Prozessmanagement als ganzheitlicher Ansatz zur Identifikation, Gestaltung, Optimierung, Dokumentation und Standardisierung für eine zielorientierte Steuerung von Geschäftsprozessen Customer

Mehr

Modellierung von Geschäftsprozessen

Modellierung von Geschäftsprozessen Modellierung von Geschäftsprozessen Wie und Warum? 28. April 2015, Bayreuth Friedrich-von-Schiller-Str. 2a 95444 Bayreuth, Germany Telefon: +49 921 530 397 11 Telefax: +49 921 530 397 10 info@bfm-bayreuth.de

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900!

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900! deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 9. Juni 2015 11. Juni 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main >LAST CALL Anmeldung jetzt

Mehr

Die Scheer GmbH. Scheer Group GmbH. SAP Consulting. Security LMS. Business Process. Predictive Analytics & Ressource Efficiency

Die Scheer GmbH. Scheer Group GmbH. SAP Consulting. Security LMS. Business Process. Predictive Analytics & Ressource Efficiency Scheer GmbH Die Scheer GmbH Scheer Group GmbH Deutschland Österreich SAP/ Technology Consulting Business Process Consulting SAP Consulting Technology Consulting Business Process Management BPaaS Mobile

Mehr

Extrusionslinie für PKW Laufstreifen

Extrusionslinie für PKW Laufstreifen Produktstandardisierung und modularisierung ein Beispiel aus dem Maschinenbau Extrusionslinie für PKW Laufstreifen Aufgabenstellung: Wiederherstellen der Wettbewerbsfähigkeit für KautschukExtrusionslinien

Mehr

BEST PRACTICE DAYS 2015

BEST PRACTICE DAYS 2015 UWS BUSINESS CONSULTING BEST PRACTICE DAYS 2015 LOS1 Echzeitsteuerung einer Lean Production Fertigung Uwe Zylka, Ubisense GmbH Agenda Herausforderungen in der Fertigung Die Idee des Layout Based Order

Mehr

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014 Datenintegration, -qualität und Data Governance Hannover, 14.03.2014 Business Application Research Center Führendes europäisches Analystenhaus für Business Software mit Le CXP (F) objektiv und unabhängig

Mehr

PLM-Systeme integrieren

PLM-Systeme integrieren PLM-Systeme integrieren Wir verbinden Ihre PLM-Prozesse Automatisiert Zuverlässig Durchgängig M a n s o l l t e a l l e s s o e i n f a c h w i e m ö g l i c h Integration von Prozessen Die Integration

Mehr

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Software Innovations BPM BRM Die Software-Suite von Bosch Alles drin für besseres Business!

Mehr

Head of Creative Management Lifestyle Brand Weltweit Senior Head of Brand Management Premium Brand Weltweit Designer DOB Lifestyle Brand Weltweit

Head of Creative Management Lifestyle Brand Weltweit Senior Head of Brand Management Premium Brand Weltweit Designer DOB Lifestyle Brand Weltweit Besetzungsbeispiele Unsere Stärke in der Suche nach den richtigen Köpfen zeigt sich in den nachfolgenden Beispielen erfolgreicher Suchen in unterschiedlichen Branchen und Funktionen: Board and Management

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Angebot und Kompetenz in Additive Manufacturing

Angebot und Kompetenz in Additive Manufacturing Angebot und Kompetenz in Additive Manufacturing Innovationen bei Siemens Presse- und Analysten-Event 8. Dezember 2015, CEO Digital Factory siemens.com/innovationen Das Internet revolutioniert die Wirtschaft

Mehr

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Bild: Visenso Einladung 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Fellbach / Mittwoch / 26. März 2014 Vorwort Virtuelle Technologien für den Produktentstehungsprozess

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Prozess Projekt Produkt

Prozess Projekt Produkt Prozess Projekt Produkt Integratives Prozess-, Projekt- und Produktmanagement Stefan Hagen, startup euregio Management GmbH Einleitung Kontinuierliches organisationales Lernen, Innovationsfähigkeit sowie

Mehr