Juni Manufacturing & Technology. Researched & Developed by

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "20. 21. Juni 2013. Manufacturing & Technology. http://variantenmanagement.we-conect.com. Researched & Developed by"

Transkript

1 BEGINNEN SIE DIE Smart Variant.con 2013 ENTSPANNT AUF UNSERER ICEBREAKER SESSION UND LERNEN SIE IHRE KOLLEGEN SCHON AM 19. Juni 2013 KENNEN! OPERATIVE & STRATEGISCHE PLANUNG UND BEHERRSCHUNG VON VARIANTENVIELFALT & PRODUKTKOMPLEXITÄT MIT EINEM DURCHGÄNGIGEN, EFFIZIENTEN & INTEGRIERTEN PRODUKTENTWICKLUNGs- & ENGINEERINGPROZESS Juni 2013 Meliá Berlin Mehr als 24 Sessions IceBreaker Challenge your Peers Dinner World CafÉ Session Manufacturing & Technology

2 Überblick Smart Variant.con 2013 Sprecher & Moderatoren Dr. Jörg Wirtz, Chief Engineer Product Lifecycle Management Petra Gosch, Manager Research & Development, ETPM PLM Engineering / Specialist for Process and Data Integration Eurocopter Deutschland GmbH Dr.-Ing. Andreas Kühl, Senior Vice President Corporate Function Development, Process and Organization KSB Aktiengesellschaft Karl Jechtl, Leiter Informatik, Organisation & Engineering Engel Austria Holding GmbH Dr. Jan Stefan Michels, Leiter Technologieentwicklung Weidmüller Interface GmbH & Co. KG Uwe Zurth, Leiter Business Process Integration SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG Michael Eicheldinger, Leiter Produktmanagement F.X. Meiller Fahrzeug- und Maschinenfabrik GmbH & Co KG Thomas Johnsen, Vertriebsleiter encoway GmbH Dr.-Ing. Thilo Simonsohn, Head of Advanced Development TE Connectivity Peter Keller, Head of Product Configuration Phoenix Contact GmbH & Co. KG Josef Kriegmair, Coordinator, Projektmanager, IT Security Manager Center Produktion MTU Aero Engines GmbH Dr. Tobias Bayer, Stv. Leiter Komplexitätsmanagement & Leiter Fertigungscontrolling Heidelberger Druckmaschinen AG Dr. Jan Göpfert, Geschäftsführer Adi Stahuber, Partner ID-Consult Felix Wassermann, Projektleiter Variantenmanagement, Komponenten & Systementwicklung BMW AG Jörg Schramm, Director Engineering Thomas Dürr, Leiter Komplexitätsmanagement / Projekte Dürr Systems Franz Stang, Leiter Prozessabsicherung / Leiter Produktdatenmanagement Karin Hirthammer, Manager Produktdatenmanagement Maschinenfabrik Reinhausen GmbH Martin Tschackert, Sales Director Configit GmbH Deutschland Bernd Härtlein, Mitglied der Geschäftsleitung Peter Meckler, Leitung InnoLab / Innovation & Technologie, Prüflabor E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH Dr. Henryk Stöckert, Head of Engineering Process Improvement Bombardier Transportation GmbH Frank Hofmann, Senior Process Steward - Configuration Management Banknote Processing Giesecke & Devrient GmbH Fabian von Gleich, Head of Engineering Strategy & Development Airbus Operations Erich Schaarschmidt, Geschäftsführer SAE schaarschmidt analytic engineering GmbH Dr. Ing. Uwe Kaiser, Leiter Technische Koordination Boge Kompressoren GmbH Ulrich Meyhöfer, Vorstand VLEXconsulting AG Markus Baffy, GM / Head of Productmanagement and Marketing Bühler AG Andrea Korff-Krumm, Head of PLM Process Tools & Training Siemens AG Hans-Georg Dück, Configuration Management Lead, CMII Trainer, Senior Consultant ABSC GmbH member of DDW-Group Kernthemen Variantenkomplexität & Product-Development in (projektübergreifenden) Prozessketten sowie Integration und Steuerung relevanter Geschäftsprozesse > Variantenkomplexität, Sustaining & Disruptive Product-Development Herausforderung Modularisierung & Variantenmanagement Produktentwicklungs- und Produktionsstrategien im Hinblick auf Technologiekomplexität > Beherrschung und Umgang von Varianz & Komplexität im Kontext Standardisierung > Variantenmanagement in (projektübergreifenden) Prozessketten, sowie Integration und Steuerung relevanter Geschäftsprozesse > Variantenmanagement im Zusammenspiel zwischen Hersteller, Zulieferer, Partnering Anlagenbetreiber und Endkundenanforderungen Variabilität im Engineering und in eingebetteten & komplex vernetzten Systemen und Beherrschung durch Produktkonfiguratoren > Individualisierung, Automatisierung und Varianz: Schnelle und automatische Generierung von Daten und Dokumenten für ein hochflexibles Engineering > Durchgehende Verknüpfung der Projektkalkulation mit dem Angebotsmanagement, der Produktentwicklung, der Konstruktion, der Auftragsbearbeitung und der Produktion durch einen Produktkonfigurator > Rapid Data Generation für eine flexible Konstruktion & Fertigung Herausforderung: Datenmanagement & Prozesskette im Hinblick auf Variantenmanagement Etablierung eines integrierten Variantenmanagementkonzepts Verknüpfung von Variantenmanagement, Konfigurationsmanagement, Releasemanagement, Produktdatenmanagement & Complexity Management > Real-Time Variantenmanagement & Modellierung für einen End-to-End Auftragsdurchlauf > Optimierung der Variantenfertigung, termingerechte Belieferung einer Vielzahl von Aufträgen bei kurzen Lieferzeiten und schwankenden Bedarfen durch Real Time Simulation > Komplexitätsbeherrschung und Umsetzung flexibler Fertigungskonzepte durch Baukasten-Softwaresysteme & Modularisierung IT- / ERP basierte Unterstützung des Variantenmanagements > Durchgängige IT-gestützte Beherrschung des Varianten- und Komplexitätsmanagements Variantenmanagement im Spannungsfeld ERP & MES Integration (SAP) > Erhöhung der Qualität und Produktivität mit Hilfe der Variantenkonfiguration im SAP / R3 > Konzept eines effizienten Variantenmanagements durch IT-gestützte Schnittstellenstandardisierung und Wissensmanagement > Variantenvielfalt durch Einsatz eines 3-dimensionalen Produktkonfigurationsansatz Seite 2 / 9

3 Inhaltsüberblick Überblick Smart Variant.con 2013 S. 2 Überblick sprecher & Moderatoren Kernthemen S. 3 Überblick business Partner Icebreaker Session S. 4-6 Konferenztag 1 case Studies challenge your Peers evening Session S. 6-8 Konferenztag 2 case Studies World Café Business Partner encoway GmbH Buschhöhe Bremen, Germany Tel.: + 49 (0) Configit A/S Kristianiagade Copenhagen, Denmark Tel.: VLEXconsulting AG Albert-Schweitzer-Straße Kulmbach, Germany Tel.: +49 (0) ID-Consult GmbH Irmgardstraße München, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) SAE schaarschmidt analytic engineering GmbH Seegarten Wenig, Germany Tel.: +49 (0) 8702 / camos Software und Beratung GmbH Friedrichstraße Stuttgart, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG An der alten Ziegelei Monheim am Rhein Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) ICEBREAKER Session Mittwoch, 19. Juni 2013 we.conect Icebreaker Session 20:00 Round Tables und erstes Kennenlernen Einstimmende Pre-Session mit Referenten, Business Partnern und Teilnehmern bei Getränken und kleinen Snacks in entspannter Atmosphäre. Icebreaker Round Table 1 Management variierender Kundenbedürfnisse und interner Komplexität mit Technischen Standards > Standardisierung von Funktionsbereichen und Prozessen als Schlüssel zur Komplexitätsbeherrschung > Standards und Flexibilität bei neuen Kundenwünschen ein scheinbarer Widerspruch? > Verzahnung der Prozesse, Systeme und Tools Dr. Jan Stefan Michels, Leiter Technologieentwicklung, Weidmüller Interface GmbH & Co. KG Icebreaker Round Table 2 Einführung eines durchgängigen Variantenmanagements in einen bestehenden oder neu aufzusetzenden Produktentwicklungsprozess > Definition der zentralen Teilprozesse und Methoden > Definition von Anforderungen an benötigte Werkzeuge, sowie Werkzeugbewertung und -auswahl > Planung und Durchführung von Pilotprojekten zur Erprobung und Einführung der spezifizierten und umzusetzenden Lösungen > Verwendung von Inhouse-Lösungen zum Variantenmanagement, um eine möglichst schnelle Zielumsetzung zu erreichen > Aufzeigen lokaler und globaler Optimierungspotentiale durch Berechnung optimierter Produktvarianten Michael Eicheldinger, Leiter Produktmanagement, F.X. Meiller Fahrzeug- und Maschinenfabrik GmbH & Co KG Icebreaker Round Table 3 Erfolgsfaktor transparente Produktstruktur in der globalen Aufstellung im Customer-to-Order-Geschäft > Durchgängigkeit vom Angebotskonfigurator bis zum PLM & ERP System > Projekt- und Nachkalkulation im Einklang mit einem Variantenmanagement > Technische und kaufmännische Grenzen der Konfiguration bei Sonderentwicklungen Andrea Korff-Krumm, Head of PLM Process Tools & Training, Siemens AG Seite 3 / 9

4 Konferenztag 1 Donnerstag, 20. Juni :00 Registrierung mit Kaffee & Tee 8:20 Begrüßung und Einführung durch we.conect und den Vorsitzenden we.conect STRATEGY Track Etablierung eines integrierten Variantenmanagementskonzepts Verknüpfung von Variantenmanagement, Konfigurationsmanagement, Releasemanagement, Produktdatenmanagement & Complexity Management 8:40 Opening Keynote Erfolgreiches Varianten-, Produkt-, & Produktarchitekturmanagement als Basis des Unternehmenserfolges > Wie kann ich Kundenmehrwert bieten und Kostenoptimierung erreichen? > Wie muss ich Varianten beherrschen und in welcher Form Modularisierung vorantreiben? > Welche Rolle spielt das Thema Standardisierung, wie kann ich in diesem Bereich Effizienz steigern und Komplexität reduzieren? > Wie sollten Produktarchitekturen und smarte Varianten gestaltet sein? > Herausforderungen an ein interdisziplinäres Projektmanagement Dr. Jan Göpfert, Geschäftsführer, ID-Consult Adi Stahuber, Partner, ID-Consult 9:00 Case Study Integration eines durchgängigen Variantenmanagements in der Produktentwicklung und Herausforderungen an Lean bei Validierung, Einzelfertigungen, kleinen Losgrößen oder standardisierten Serienprodukten > Kundenanforderung (CTQ) und technische Randbedingungen = Komplexität hoch 2? > Pareto-Analyse des Produktportfolio bei Gasmotoren > Einfluss der Variantenvielfalt auf die Produktentwicklung > Lösungsansatz bei GE Jenbacher DI Stefan Reuß, Senior Product Manager, GE Energy 9:35 Case Study If it seems easy, you re doin it wrong! Variantenmanagement über Geschäftsmodelle und Vertriebskanäle > Das Leistungsportfolio von Phoenix Contact reicht von einfachen, diskreten Produkten über konfigurierbare Produkte und Lösungen bis zu komplexen, auftragsspezifischen Entwicklungen, die wiederum andere Teile des Portfolios enthalten > Diese Bandbreite im Leistungsportfolio stellt unterschiedliche Herausforderungen an das jeweilige Geschäftsmodell, die passenden Vertriebskanäle und ein adäquates Variantenmanagement > Die Herausforderungen an Organisation und Infrastruktur eines solchen Szenarios, aber auch die Leidens- und Lösungswege sind Bestandteil dieses Praxisvortrages Lessons learned oder vorschnelles Fazit?! Peter Keller, Head of Product Configuration, Phoenix Contact GmbH & Co. KG 10:10 Erfrischungspause mit Networking Zone 10:40 Case Study Management von integrierten Angebots- und Abwicklungsprozessen unter der Herausforderung Varianten- & Komplexitätsmanagement bei der KSB AG > Komplexitätsmanagement von Produkten und Prozessen > Integration von Kernprozessen (Entwicklung, Angebot, Abwicklung) > Systematische Vorgehensmodelle zu Strukturen, Prozessen, Werkzeugen für das Management von Daten > Integrierte Prozessmodellierung und Projektmanagement Dr.-Ing. Andreas Kühl, Senior Vice President, Corporate Function Development, Process and Organization, KSB Aktiengesellschaft we.conect BEST PRACTICE Track (1) Variantenkomplexität & Product-Development in (projektübergreifenden) Prozessketten sowie Integration und Steuerung relevanter Geschäftsprozesse 11:15 Solution Study Die Losgrösse 1 und Ihre Herausforderung an das Variantenmanagement in vollintegrierten ERP II Systemen > Redundanz versus Integration des Variantenmanagements innerhalb moderner IT-Umgebungen > Steuerung der Variantenkomplexität, von der Definition bis zur Auslieferung > Lean Management und Variantenvielfalt (Losgrösse 1), keine Gegensätze Ulrich Meyhöfer, Vorstand, VLEXconsulting AG 11:40 Case Study + Live Demo Herausforderung Variantenmanagement in der Antriebstechnik im Zusammenspiel zwischen Hersteller, Anlagenbauer und Anlagenbetreiber Der Lösungsansatz der SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG > Welche Interessen haben die beteiligten Partner? > Bewertung möglicher Einsparpotentiale für den Anlagenbauer wie für den Anlagenbetreiber > Der Lösungsansatz der SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG aus dem Dienstleistungsportfolio DriveBenefits Live Demo > Herausforderungen und Hürden im Zusammenspielt der beteiligten Partner Uwe Zurth, Leiter Business Process Integration, SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG Seite 4 / 9

5 Konferenztag 1 Donnerstag, 20. Juni :35 Mittagessen mit Networking Zone 13:40 Case Study Optimierung der Produktlinienentwicklung mit systematischem Variantenmanagement und aktiver Variantenvermeidung in allen Phasen des Produktlebenszyklus > Glocal Mit globalen Produkten regionale und lokale Anwendungen ermöglichen > Platividual Mit Plattformen ein Maximum an individuellen Produktanwendungen abdecken > Standarddisruption Eingeführte Standards auch mit disruptiven Innovationen kontinuierlich bedienen Dr.-Ing. Thilo Simonsohn, Head of Advanced Development, TE Connectivity 14:15 Case Study Rapid Data Generation für eine flexible Fertigung Herausforderung: Datenmanagement & Prozesskette im Hinblick auf Variantenmanagement > Framework für die Interaktion zwischen Fertigungsplanung und Entwicklung > Komplexitätskosten über Prozess-Engineering und über flexible Fertigungsanlagen reduzieren > Durchgängige digitale Prozessketten in der Fertigung für eine schnelle Datenbereitstellung > Varianten schnell und sicher produzieren über flexible Automation mit einfacher Bedienung > Komplexität und Varianten in der Konstruktion & Fertigung über Software implementieren Josef Kriegmair, Coordinator, Projektmanager, IT Security Manager Center Produktion, MTU Aero Engines GmbH we.conect BEST PRACTICE Track (2) Variabilität im Engineering und in eingebetteten & komplex vernetzten Systemen und Beherrschung durch Produktkonfiguratoren 14:50 Solution Study Produktkonfiguration als strategisches Werkzeug im Produktmanagement Datenversorgung des weltweiten Vertriebs- und Angebotssystem > Nutzung SAP VC Daten offline > Handling der Beziehungswissenkomplexität > Handling SAP Pricing Komplexität > Informationspool für den weltweiten Außendienst (Informationsmanagementplattform: Bilder, Dokumentationen, Produktbeschreibungen, Marketinghinweise, ) Erich Schaarschmidt, Geschäftsführer, SAE schaarschmidt analytic engineering GmbH 15:25 Erfrischungspause mit Networking Zone we.conect Challenge your peers Was würden sie tun? In bis zu sechs moderierten Round Tables umreißen und diskutieren die Teilnehmer in offener Atmosphäre Herausforderungen, Ansätze und Lösungen im Konferenzkontext. we.conect wirft zentrale Fragestellungen auf, die im Vorfeld mit einem spezifischen Befragungsansatz ermittelt worden sind. 15:50 Parallele Round Tables Basierend auf Ihren Fragestellungen der Delegierten-Checkliste, werden wir Round Tables für die interaktive Diskussion mit Experten und weiteren Teilnehmern organisieren. 16:40 Case Study + Live Demo Erhöhung der Qualität und Produktivität mit Hilfe der Variantenkonfiguration im SAP / R3 > Darstellung eines automatisierten Gesamtsystems in SAP R/3 > Berechnungen in der Variantenkonfiguration > Erzeugen von Zeichnungen in der Variantenkonfiguration > Erstellen der Stücklisten in der Variantenkonfiguration Franz Stang, Leiter Prozessabsicherung / Leiter Produktdatenmanagement, Maschinenfabrik Reinhausen GmbH Karin Hirthammer, Manager Produktdatenmanagement, Maschinenfabrik Reinhausen GmbH 17:15 Case Study Variantenvielfalt kontrollieren mit einem 3-dimensionalen Produktkonfigurationsansatz > Dimensionen der Produktverwaltung (Varianz, Evolution, Kombination) > Rahmenbedingungen (Vorgabekonfiguration, Flexibilität, ) > Entwicklung Regelwerk (kaufmännisch-technisch; technisch-kaufmännisch) > Varianten effizient managen Erfolgsfaktor PLM & ERP in der Auftrags- und Variantenfertigung > Bewertung Lösungsansatz und Ausblick Dr. Jörg Wirtz, Chief Engineer Product Lifecycle Management, Eurocopter Deutschland GmbH Petra Gosch, Manager Research & Development, ETPM PLM Engineering / Specialist for Process and Data Integration, Eurocopter Deutschland GmbH Seite 5 / 9

6 Konferenztag 1 Donnerstag, 20. Juni :00 Networking Dinner we.conect lädt Sie zu einem DINNER in entspannter Atmosphäre zum ausklang des ersten Konferenztages EIN MedienPartner Konferenztag 2 Freitag, 21. Juni :00 Empfang mit Kaffee & Tee 8:30 Begrüßung und Einführung durch we.conect und den Vorsitzenden we.conect BEST PRACTICE Track (3) Variabilität in der Produktentwicklung in eingebetteten & komplex vernetzten Systemen und Beherrschung durch Produktkonfiguratoren 8:40 Case Study Komplexität aktiv steuern Variantenkostenbewertung anhand von Komplexitätsfaktoren > Fehlende Transparenz über die Kostenwirkungen der steigenden Varianten- und Teilevielfalt vor allem in indirekten Bereichen > Quersubventionierung von Exotenvarianten durch Standardvarianten aufgrund nicht verursachungsgerechter Zuschlagssätze > Auswirkungen der Komplexität können in die Komplexitätsfalle führen und zur Gefahr für die Wettbewerbsfähigkeit werden > Ganzheitliche Entscheidungen erfordern Kostentransparenz: Variantenkostenbewertung mit faktorenanalytischen Komplexitätstreibern zur Entscheidungsunterstützung > Praktische Erfahrungen der Variantenkostenrechnung und des Komplexitätsmanagements bei der Heidelberger Druckmaschinen AG Dr. Tobias Bayer, Stv. Leiter Komplexitätsmanagement & Leiter Fertigungscontrolling, Heidelberger Druckmaschinen AG 9:15 Case Study Komplexitätsbeherrschung durch Entwickeln von Standards und Erweiterung einer positiven Ausrichtung auf dem Markt > Breites Produktprogramm zur Umsetzung globaler Anforderungen > Auswirkungen der externen Varianz auf die Wertschöpfung > Modulare Baukastenstruktur zur Beherrschung der internen Komplexität > Globale Abstimmung des Komplexitätsmanagements > Entwicklung eines Standards aus der Komplexität heraus > Entstehung, Erkennung und Beherrschung der Komplexität des eigenen Produktes bzw. der Logistik-Kette Markus Baffy, GM / Head of Productmanagement and Marketing, Bühler AG 9:50 Solution Study Variabilität in der Produktentwicklung in eingebetteten & komplex vernetzten Systemen und Beherrschung durch Produktkonfiguratoren Martin Tschackert, Sales Director, Configit GmbH Deutschland 10:25 Erfrischungspause mit Networking Zone Seite 6 / 9

7 Konferenztag 2 Freitag, 21. Juni 2013 we.conect World Café we.conect und der Vorsitzende eröffnen das Café, skizzieren die Prinzipien des World Cafés und fixieren die Regeln. Komplexitätsmanagement Café I Produktentwicklungs Café Komplexitätsmanagement Café II Prozessmanagement Café Methoden & Logik Café Lean Variant & Lean Product Portfolio Café 10:50 Einleitung Kurzvorstellungen der verschiedenen Café-Tische durch den jeweiligen Moderator Statement Komplexitätsmanagement Café I Variantenmanagement als Prozess in der Konzept- und Angebotsphase Wie stelle ich ein konkurrenzfähiges und realisierbares Angebot dar und wie kann ich eine optimale Produktdefinition formulieren um eine schnelle Markteinführung trotz großer Variantentiefe zu erzielen? > Abgleich von Markt-/Kundenanforderungen und Variantenkonzept > Varianten vs. Standardisierung: Baukasten als einzige Lösung? > Das richtige Maß an Zeit, Kosten und Qualität in der Angebotskomposition Dr. Henryk Stöckert, Head of Engineering Process Improvement, Bombardier Transportation GmbH Statement Produktentwicklungs Café Herausforderung bei der Einführung eines durchgängigen Variantenmanagements Wie integriere ich Komplexität in einen bestehenden oder neu aufzusetzenden Produktentwicklungsprozess? > Definition der zentralen Teilprozesse und Methoden > Definition von Anforderungen an benötigte Werkzeuge sowie Werkzeugbewertung und -auswahl > Planung und Durchführung von Pilotprojekten zur Erprobung und Einführung der spezifizierten und umzusetzenden Lösungen > Verwendung von Inhouse- Lösungen zum Variantenmanagement, um eine möglichst schnelle Zielumsetzung zu erreichen > Aufzeigen lokaler und globaler Optimierungspotentiale durch Berechnung optimierter Produktvarianten Felix Wassermann, Projektleiter Variantenmanagement, Komponenten & Systementwicklung, BMW AG Statement Komplexitätsmanagement Café II Herausforderung Modularisierung & Variantenmanagement Wie vereine ich Produktentwicklungs- und Produktionsstrategien im Hinblick auf Technologiekomplexität? > Effektive Nutzung der Variantenvielfalt diskreter Produktstrukturen im technischen Vertrieb > Herausforderungen in der Auftragsabwicklung von der Auswahl und Konfiguration eines technisch anspruchsvollen Produkts bis zum Bereitstellen von spezifischen Informationen > Aufbereitung der Produktdaten zum Abbild komplexer und gewachsener Produktstrukturen > Erstellung notwendiger Informationsangebote rund um das konfigurierte Produkt Fabian von Gleich, Head of Engineering Strategy & Development, Airbus Operations Statement Prozessmanagement Café Konzept eines effizienten Variantenmanagement in Vertrieb und Marketing: Was sind die Lessons learned? > Wie wird ein multivariantes Produkt-Portfolio über unterschiedliche Märkte und Vertriebskanäle global wie lokal ausgesteuert? > Welche Eigenschaften einer Lösung stärken die Akzeptanz der Anwender und können so für reibungslose durchgängige Prozesse sorgen? > Wie ist Anwendungs- oder Lösungswissen abbildbar? > Welche besonderen Herausforderungen entstehen durch Veränderungsprojekte von Engineering- zu Konfigurationsgeschäftsmodellen (ETO -> CTO)? > Was sind die kritischen Erfolgs- und Effizienzfaktoren für Vertrieb- und Produktkonfigurationstools und welche Trends haben maßgeblichen Einfluss? (z.b. Smartphones / Tablets) Thomas Johnsen, Vertriebsleiter, encoway GmbH Seite 7 / 9

8 Konferenztag 2 Freitag, 21. Juni 2013 Statement Methoden & Logik Café Variantenmanagement mit integriertem Produktmodell Wie kann ich methodisch und logisch unterschiedliche Prozessketten zeitlich, funktional und operativ in Einklang bringen? > Die Integration zu einem Produktmodell wird häufig als Allheilmittel angesehen. Kann ein solches Modell überhaupt die unterschiedlichsten Prozessanforderungen umsetzen und der Mensch diese Logik noch verstehen? > Mehr Effizienz durch logische Schnittstellen zwischen PLM-, Supply Chain- und Sales-Konfigurationsmodellen als durch ein hochintegriertes Produktmodell? > Gibt es Zwänge, welche die Nutzung dieser Sichten in den verschiedenen Prozessketten im Änderungsfall auseinanderdriften lassen? Frank Hofmann, Senior Process Steward - Configuration Management Banknote Processing, Giesecke & Devrient GmbH Hans-Georg Dück, Configuration Management Lead, CMII Trainer, Senior Consultant, ABSC GmbH member of DDW-Group Statement Lean Variant & Lean Product Portfolio Café Implizieren Lean Development und Lean Production automatisch Lean Variant Management und Lean Product Portfolio? PEP Konzept / Lean Production Konzept sowie SAP Variantenmanagement & Produktportfolio > Welche Möglichkeiten gibt es, schon während der Entwicklung eines Produktes die Varianz zu vereinfachen? > Welches sind z.b. dazu geeignete Präventiv-Design-Maßnahmen? > Wie bringt man verschiedene ev. Konträre Kundenwünsche unter einen Hut, ohne n singuläre Varianten zu erzeugen? (Beispiele?) > Komplexitätsverringerung durch Standardvarianten Sackgasse oder Befreiung? > Produktbereinigung Ist die Konzentration auf Umsatzträger das richtige Konzept Bernd Härtlein, Mitglied der Geschäftsleitung, E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH Peter Meckler, Leitung InnoLab / Innovation & Technologie, Prüflabor, E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH 11:10 Start World Café PART 1 Zwei RundeN á Minuten 12:20 Mittagessen mit Networking Zone 13:30 Start World Café PART 2 ZWEI RundeN á Minuten 14:45 World Café Harvesting Session Alle Ideen, Lösungen und Ansätze des gesamten World Cafés werden von den Teilnehmern und Moderatoren zusammengetragen, aufgeschrieben und an Pinnwände geheftet, um die Hauptelemente der Diskussionen zu visualisieren 15:00 Erfrischungspause mit Networking Zone we.conect BEST PRACTICE Track (4) IT- / ERP- / und plattformbasierte Unterstützung des Variantenmanagements 15:30 Case Study Kundenspezifisch nach außen Standard nach innen > Die Komplexität der Variantenpflege Konsolidierung der Produktdarstellung vom Angebot über Kataloge bis zum Internet > Die Anwendung eines konsequenten Baukastensystems über Baureihen hinweg > Plattformstrategie und Standardisierung im Sondermaschinenbau > Proaktive Variantenplanung zur Marktabdeckung und flexible Anpassungen bei Kundenwünschen > Die Knackpunkte in der Produktentwicklung zur erfolgreichen Implementierung eines Variantenmanagements Dr. Ing. Uwe Kaiser, Leiter Technische Koordination, Boge Kompressoren GmbH 16:05 Case Study Proaktive Variantenplanung zur Marktabdeckung und flexible Anpassungen bei Kundenwünschen auf Grundlage von Baukastenstrukturen > Variantenmanagement im Umfeld dynamischer Kundenanforderungen > Variantenplanung in der Produktentwicklung > Standardisierung Chancen und Risiken Jörg Schramm, Director Engineering, Dürr Systems Thomas Dürr, Leiter Komplexitätsmanagement / Projekte, Dürr Systems 16:40 Case Study Prozessoptimierung durch eine disziplinübergreifende Produktkonfiguration auf der Basis einer funktionalen Produktstruktur und zentraler Geschäftsregeln > Wie kann Produktwissen durch formale Geschäftsregeln beschrieben werden? > Bedeutung der Produktkonfiguration im Blickfeld der Prozessoptimierung > Interdisziplinäre Entwicklung einer funktionalen Produktstruktur > Stücklistenkonfiguration versus CAD-Plankonfiguration: Was kommt zuerst? Karl Jechtl, Informatik - Leitung Organisation Engineering, Engel Austria Holding GmbH 17:15 Abschließende Worte des Vorsitzenden und Ende der Konferenz Seite 8 / 9

9 Für ausführliche informationen über unsere sprecher und interaktiven Segmente besuchen sie bitte Wir freuen uns auf sie! Manufacturing & Technology

VARIANTENMANAGEMENT DER ZUKUNFT UMFRAGE REPORT 2015

VARIANTENMANAGEMENT DER ZUKUNFT UMFRAGE REPORT 2015 VARIANTENMANAGEMENT DER ZUKUNFT UMFRAGE REPORT 2015 STUDIENSTECKBRIEF GRUNDGESAMTHEIT Komplexitäts- und Variantenexperten der DACH-Region ZIELPERSONEN Entscheider und Experten aus den Bereichen Variantenmanagement,

Mehr

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über Entwicklung 4.0 Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Betrifft mich Industrie 4.0 schon heute? Es ist noch ein langer Weg bis zur Einführung von Industrie

Mehr

Lifecycle & Mobile Device Management im Spannungsfeld

Lifecycle & Mobile Device Management im Spannungsfeld BEGINNEN SIE DIE Enterprise VDI Strategies 2013 ENTSPANNT AUF UNSERER ICEBREAKER SESSION UND LERNEN SIE IHRE KOLLEGEN SCHON AM 21. April 2013 KENNEN! Virtual Desktop & Hybride Infrastrukturen Client Lifecycle

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0

Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0 consult EINLADUNG ID-Consult Managementkonferenz 2015 Modulare Produktarchitekturen gestalten und managen Fit für globale Märkte und Industrie 4.0 Mittwoch 17. Juni 2015 10:00-18:00 Uhr Mercedes-Benz Niederlassung

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

Tagungsband - 6. PLM Future Tagung und zehnjähriges Lehrstuhljubiläum 22. Oktober 2014

Tagungsband - 6. PLM Future Tagung und zehnjähriges Lehrstuhljubiläum 22. Oktober 2014 Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung Prof. Dr.-Ing. Martin Eigner Tagungsband - 6. PLM Future Tagung und zehnjähriges Lehrstuhljubiläum 22. Oktober 2014 Product Lifecycle Management - Integration,

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA Vortrag Symposium für Produktentwicklung & Product Lifecycle Management Dr. Christian Mundo - Siemens AG Thomas Pyschny - Dolff, Pyschny & Piper

Mehr

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Stuttgart, 18.09.2006 Vector Consulting GmbH, der Anbieter von Prozesstools

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen Nutzen Sie Ihr Potenzial? In vielen Unternehmen sind historisch gewachsene CAx-Insellösungen

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Aktuelles 2 Langfristige strategische IT- Planung existiert [im Mittelstand] in vielen Fällen nicht Bitkom: IuK im Mittelstand,

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Andreas Schreiber Agenda Industrie 4.0 Kurzüberblick Die Bedeutung für die Produktionstechnik Potenziale und Herausforderungen Fazit 1 Umsetzungsempfehlungen

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT Topic Das Prozessmanagement als ganzheitlicher Ansatz zur Identifikation, Gestaltung, Optimierung, Dokumentation und Standardisierung für eine zielorientierte Steuerung von Geschäftsprozessen Customer

Mehr

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Als erfolgreichster Anbieter von Projektmanagementlösungen in der Automobilindustrie ist ACTANO Benchmark für Collaborative und Cross Company

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Referenten: Dr. Bernhard Steckel Leiter Materialwirtschaft ARGO-HYTOS GmbH

Referenten: Dr. Bernhard Steckel Leiter Materialwirtschaft ARGO-HYTOS GmbH Standardisierung und Komplexitätsmanagement zur effizienten Steuerung von Produktvarianten in der Technik; Ganzheitliches Variantenmanagement durch Einbeziehung aller produktbezogenen Unternehmensbereiche

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Dr. Thilo Pfletschinger (3DSE) Dr. Stefan Wenzel (3DSE) Schlanke Produktentwicklung Wertorientierung und Vermeidung von Verschwendung

Dr. Thilo Pfletschinger (3DSE) Dr. Stefan Wenzel (3DSE) Schlanke Produktentwicklung Wertorientierung und Vermeidung von Verschwendung Dr. Thilo Pfletschinger (3DSE) Dr. Stefan Wenzel (3DSE) Schlanke Produktentwicklung Wertorientierung und Vermeidung von Verschwendung Bei unseren Beratungsprojekten zur Prozessverbesserung finden wir typischerweise

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

The activity stream: applying social media concepts in PLM

The activity stream: applying social media concepts in PLM The activity stream: applying social media concepts in PLM Workshop Smart Factories Mensch & Computer 2014 Reiner Schlenker Dr. Patrick Müller München, 2. September 2014 Product Lifecycle Management (PLM)

Mehr

Neue Prozesse im Bereich Simulation Blechumformung.

Neue Prozesse im Bereich Simulation Blechumformung. Bereich Simulation Dr. Josef Meinhardt Arnulf Lipp Dr. Michael Fleischer BMW Group Technische Planung Prozessgestaltung, Simulation, Entwicklung CAE . Seite 2...... Seite 3. Werkzeugbauten im BMW Group

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

7. Praxisforum BPM und ERP

7. Praxisforum BPM und ERP 7. Praxisforum BPM und ERP Fokus! - Management der Komplexität im IT-Management Prof. Dr. Andreas Gadatsch Prof. Dr. Ayelt Komus Koblenz: Dienstag, 4.11.2014, 17:00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort -

Mehr

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Faszination für Innovation und IT. Begeisterung für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie. T-Systems Project Delivery Center

Mehr

Prozess Projekt Produkt

Prozess Projekt Produkt Prozess Projekt Produkt Integratives Prozess-, Projekt- und Produktmanagement Stefan Hagen, startup euregio Management GmbH Einleitung Kontinuierliches organisationales Lernen, Innovationsfähigkeit sowie

Mehr

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche Presseinformation des sendler\circle, August 2009 PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche sendler\circle, München, 27. August 2009 Wie erleben die Anbieter von IT-Tools im Umfeld des Produkt-Lebenszyklus-Management

Mehr

PLM Workshop «Änderungswesen» Prof. Dagmar Heinrich Professorin PLM / CAx, Institutspartnerin IPEK Rapperswil, April 2012

PLM Workshop «Änderungswesen» Prof. Dagmar Heinrich Professorin PLM / CAx, Institutspartnerin IPEK Rapperswil, April 2012 PLM Workshop «Änderungswesen» Prof. Dagmar Heinrich Professorin PLM / CAx, Institutspartnerin IPEK Rapperswil, April 2012 Ablauf Workshop Begrüssung Vorstellung der Teilnehmer und Aufnahme der Erwartungen

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Mobile Enterprise Application Platform. Die Zukunft mobiler Anwendungen bei der SBB. BAT Nr. 26 08. November 2013

Mobile Enterprise Application Platform. Die Zukunft mobiler Anwendungen bei der SBB. BAT Nr. 26 08. November 2013 1 Mobile Enterprise Application Platform Die Zukunft mobiler Anwendungen bei der SBB BAT Nr. 26 08. November 2013 Tobias Röthlisberger, SBB Erich Siegrist, SBB Unsere Inhalte Wo stehen wir mit «Mobile»

Mehr

Feynsinn-Prozessberatung Schlank entwickeln, fit für den Markt Lean Development für alle Branchen - 1 -

Feynsinn-Prozessberatung Schlank entwickeln, fit für den Markt Lean Development für alle Branchen - 1 - Feynsinn-Prozessberatung Schlank entwickeln, fit für den Markt Lean Development für alle Branchen - 1 - Projekt-Initiierung System Architektur Operatives System Lean Development worum geht es? Denkprinzipien,

Mehr

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Bild: Visenso Einladung 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Fellbach / Mittwoch / 26. März 2014 Vorwort Virtuelle Technologien für den Produktentstehungsprozess

Mehr

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten SOA Prozessmanagement: Herausforderung aktuelle Arbeiten Projekt-Kurzvorstellung beim Gründungstreffen des EMISA-Arbeitskreises Entwicklung agiler, prozessorientierter Informationssysteme Reiner Siebert,

Mehr

Unternehmenspräsentation der OrgaTech GmbH Die De kfabrik i Grü e!

Unternehmenspräsentation der OrgaTech GmbH Die De kfabrik i Grü e! Unternehmenspräsentation der OrgaTech GmbH Die De kfabrik i Grü e! Detaillierte Informationen zur OrgaTech GmbH erhalten Sie auf den nachfolgenden Seiten Kennzahlen Mitarbeiter 50 Umsatz 4,5 Mio. Euro

Mehr

Business Process Management aus Leidenschaft

Business Process Management aus Leidenschaft Business Process Management aus Leidenschaft In der Zukunft steuern Unternehmen prozessorientiert. Die Aufgabe von Business Process Management (BPM) ist es, den schnellstmöglichen Fluss von Prozessen

Mehr

Kompetenzzentrum Logistik und Produktion Auf einen Blick Ralf Cremer (Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. ) Innovations- und Technologiemanagement Auftragsabwicklung und Supply Chain Management Strategische

Mehr

Microsoft Dynamics Mobile Solutions

Microsoft Dynamics Mobile Solutions Microsoft Dynamics Mobile Solutions ERP und CRM jederzeit und überall Michael Meyer Technologieberater Dynamics AX Microsoft Deutschland GmbH Was ist Microsoft Dynamics? Supply Chain Management Finance

Mehr

Modularisierung und funktionale Sicherheit im Maschinen- & Anlagenbau

Modularisierung und funktionale Sicherheit im Maschinen- & Anlagenbau Modularisierung und funktionale Sicherheit im Maschinen- & Anlagenbau Wideburg Solutions Gegründet im Mai 2011, ist seither unser primäres Ziel, die Übertragung von erfolgreichen Konzepten und Methoden

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg 9:00 9:25 Anmeldung 9:25 9:35 Begrüßung 9:35 10:35 Das neue Spionageabwehrkonzept der Deutschen Telekom AG Formen der Wirtschafts- und Konkurrenzspionage Herausforderungen im Hinblick auf die Spionage-Abwehr

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Manufacturing Execution Systems in der Praxis

Manufacturing Execution Systems in der Praxis Einladung zum Anwender-Workshop Manufacturing Execution Systems in der Praxis Marktüberblick und Branchenbeispiele von der Automations- bis zur ERP-Ebene Kongresshalle Böblingen I 21.03.2013 + 22.03.2013

Mehr

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900!

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900! deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 9. Juni 2015 11. Juni 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main >LAST CALL Anmeldung jetzt

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Hapimag. Schnelle und effiziente Umsetzung unserer CRM-Strategie mit SAP RDS. 57 Adressen. Unzählige Möglichkeiten

Hapimag. Schnelle und effiziente Umsetzung unserer CRM-Strategie mit SAP RDS. 57 Adressen. Unzählige Möglichkeiten Hapimag Schnelle und effiziente Umsetzung unserer CRM-Strategie mit SAP RDS Ein Bildplatzhalter Grossbild (JPG-Datei: (Grösse: 23.7 237 x mm 12.9 x cm) 129 mm / 80 ppi) 57 Adressen Unzählige Möglichkeiten

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

MHP Audit Process Optimization Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung!

MHP Audit Process Optimization Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! MHP Audit Process Optimization Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda Motivation

Mehr

BEST PRACTICE DAYS 2015

BEST PRACTICE DAYS 2015 UWS BUSINESS CONSULTING BEST PRACTICE DAYS 2015 LOS1 Echzeitsteuerung einer Lean Production Fertigung Uwe Zylka, Ubisense GmbH Agenda Herausforderungen in der Fertigung Die Idee des Layout Based Order

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Polarion etwas anders genutzt. Eine Erfolgsgeschichte des Polarion Customizing

Polarion etwas anders genutzt. Eine Erfolgsgeschichte des Polarion Customizing Polarion etwas anders genutzt Eine Erfolgsgeschichte des Polarion Customizing Mein Name ist Guido Majewski Senior Consultant Software Development Process Improvements T-Systems Internation GmbH Service

Mehr

EINBLICK. ERKENNTNIS. KONTROLLE. ERFOLG DURCH PRODUKTIVITÄT.

EINBLICK. ERKENNTNIS. KONTROLLE. ERFOLG DURCH PRODUKTIVITÄT. EINBLICK. ERKENNTNIS. KONTROLLE. ERFOLG DURCH PRODUKTIVITÄT. Ganz gleich ob Sie Technologie-Lösungen entwickeln, verkaufen oder implementieren: Autotask umfasst alles, was Sie zur Organisation, Automatisierung

Mehr

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Design des Kabelbaums Das Potenzial der Zukunft. Ein innovativer Ansatz zur Prozessoptimierung für das Kabelstrangdesign

Design des Kabelbaums Das Potenzial der Zukunft. Ein innovativer Ansatz zur Prozessoptimierung für das Kabelstrangdesign Design des Kabelbaums Das Potenzial der Zukunft Ein innovativer Ansatz zur Prozessoptimierung für das Kabelstrangdesign Rahmenbedingungen Viele der heutigen Innovationen passieren im E/E-Umfeld Gleichzeitig

Mehr

G2 Technology GmbH Unternehmenspräsentation München, 2011

G2 Technology GmbH Unternehmenspräsentation München, 2011 2 G2 Technology GmbH Unternehmenspräsentation München, 2011 Ihr Ansprechpartner Goran Ratkovic G2 Technology GmbH Landsberger Straße 155 D - 80687 München Tel. +49 (0)89 / 57 95 9-418 Fax +49 (0)89 / 57

Mehr

26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin. MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session Challenge your Peers World CafÉ session

26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin. MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session Challenge your Peers World CafÉ session Zukünftige Herausforderungen, aktuelle Konsolidierung & Integration BI & BA auf Basis SAP im Spannungsfeld Enterprise 3.0 26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session

Mehr

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions swisscom AG Projektdauer: 1 Jahr Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Das Projektziel bei der Swisscom AG beinhaltete eine Restrukturierung

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Möglichkeiten und Erfahrungen Udo Buschbeck Direktor PLM Beratung udo.buschbeck@tesis.de TESIS PLMware GmbH Baierbrunner Str. 15 D-81379 München Tel:

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Lifecycle Management Interoperabilität in der Produktentstehung Xinnovations 2009 Humboldt-Universität zu Berlin, 14.09.2009 Ulrich Ahle Inhalt 1 Herausforderung 2 Die Antwort 3 Kundennutzen 4

Mehr

RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik

RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik Anwendungsbeispiele bei der Siemens AG Markus Weinländer Siemens AG RFID und 2D-Codes: Automatische Identifikation von Gütern aller Art Seite 2 9.12.2010

Mehr

Mit modularen Produktbaukästen Komplexität beherrschen

Mit modularen Produktbaukästen Komplexität beherrschen consult EINLADUNG Intensivseminar Plattformmanagement Mit modularen Produktbaukästen Komplexität beherrschen 04. Februar 2015 09:30-17:00 Uhr Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Graf-Adolf-Platz

Mehr

26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin. MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session Challenge your Peers World CafÉ session

26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin. MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session Challenge your Peers World CafÉ session Zukünftige Herausforderungen, aktuelle Konsolidierung & Integration BI & BA auf Basis SAP im Spannungsfeld Enterprise 3.0 26. 27. NovemBER 2012 Hotel Palace Berlin MEhr als 15 Case Studies IceBreaker Session

Mehr

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche München, 16. Mai 2013 - Kempinski Airport Hotel München Sponsoren: 21.02.2013 Die zentralen Konferenzthemen Braucht das neue Automobil einen

Mehr

Vertriebliche Effizienzsteigerung durch den Einsatz mobiler CRM- Lösungen

Vertriebliche Effizienzsteigerung durch den Einsatz mobiler CRM- Lösungen Vertriebliche Effizienzsteigerung durch den Einsatz mobiler CRM- Lösungen Einsatzszenarien Nutzenpotentiale A1 Partnerlösung DI (FH) Haimo Lorenz Partner & Solution Management mobilkom austria haimo.lorenz@mobilkom.at

Mehr

DevOps. Einführung und Umsetzung am Beispiel ProSiebenSat.1 und dm-drogerie markt. Alexander Pacnik Karlsruhe, 25.06.2015

DevOps. Einführung und Umsetzung am Beispiel ProSiebenSat.1 und dm-drogerie markt. Alexander Pacnik Karlsruhe, 25.06.2015 DevOps Einführung und Umsetzung am Beispiel ProSiebenSat.1 und dm-drogerie markt Alexander Pacnik Karlsruhe, 25.06.2015 Alexander Pacnik IT Engineering & Operations Project Management inovex GmbH Fabian

Mehr

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung!

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda Motivation MHP Lösung

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Regelgestützte Maskenvalidierung und -steuerung 23. 02. 2011 - COINOR AG - 1

Regelgestützte Maskenvalidierung und -steuerung 23. 02. 2011 - COINOR AG - 1 Regelgestützte Maskenvalidierung und -steuerung 23. 02. 2011 - COINOR AG - 1 Ihr Referent Jörg Ramser Senior Expert Consultant Mobil +49 (0) 160 58 58 466 Mail joerg.ramser@coinor.de COINOR AG Windmühlstraße

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen m a n a g e m e n t t a l k Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen Traum, Widerspruch oder Realität? n Datum I Ort 25. NOVEMBER 2014 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten DIEGO IMBRIACO

Mehr

Seminar. Datenhaltung und Prozesse in Produktkonfiguratoren. Wintersemester 2009

Seminar. Datenhaltung und Prozesse in Produktkonfiguratoren. Wintersemester 2009 Seminar Friedrich-Schiller-Universität Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme Ernst-Abbe-Platz 2 07743 Jena Datenhaltung und Prozesse in Produktkonfiguratoren

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot.

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. Stellenanzeigen Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. > Projektingenieur Automation (m/w) Kennziffer 21/2011 > Entwicklungsingenieur Verpackungsanlagen (m/w) Kennziffer 25/2011

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

Effiziente Softwareproduktion durch. Effiziente Softwareproduktion durch

Effiziente Softwareproduktion durch. Effiziente Softwareproduktion durch tze Dr. Klaus Schmid Universität Hildesheim Fachbereich III: Informations- und Kommunikationswissenschaften Institut für Mathematik und Angewandte Informatik schmid@sse.uni-hildesheim.de Inhalt 1. Motivation

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen Webinar : 20. November, 14:00 15:00 Uhr Ihr heutigen Referenten: Andrej Funke, NX Presales Peter Scheller, NX Marketing Unrestricted

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr