16. VDA Technischer Kongress 16 th VDA Technical Congress

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "16. VDA Technischer Kongress 16 th VDA Technical Congress"

Transkript

1 1 16. VDA Technischer Kongress 16 th VDA Technical Congress Programm, 20. und 21. März 2014 Messegelände Hannover Program, March 20 21, 2014 Hanover Fairgrounds Kongress-Premiumpartner Kongress-Partner Kongress-Unterstützer Fahrzeugsicherheit und Elektronik Vehicle Safety and Electronics Umwelt, Energie und Elektromobilität Environment, Energy and Electric mobility Fachausstellung Exhibition

2 2 Neue Antworten für zukünftige Mobilität Wir gehören weltweit zu den führenden Automobilzulieferern. Als Anbieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antriebe, von Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technischen Elastomerprodukten sowie als kompetenter Partner in der vernetzten automobilen Kommunikation bieten wir aber vor allem eins: neue Antworten für zukünftige Mobilität. Mit Mitarbeitern in 46 Ländern arbeiten wir mit ungebremster Leidenschaft daran, die Mobilität von morgen sicherer, umweltschonender, komfortabler und erschwinglich zu machen.

3 Matthias Wissmann, Präsident des VDA 3 am 25. und 26. Februar 2010 wird der 9. VDA-Logistikkongress im Congress Center Leipzig den Teilnehmern die Möglichkeit der Technische zu umfassender Kongress des Information VDA ist als undforum Kommunikation für den politisch-technischen Automobilindustrie Austausch wird deranerkannt Austausch und von Erfahrungen, etabliert. Die Strategien 16. und Lösungen wichtige Beiträge zur bieten. Besonders in der aktuellen Situation der Sicherstellung Ausgabe des des Expertentreffens Unternehmenserfolgs findet in leisten. diesem Ich Jahr lade in Hannover Sie herzlich ein The dabei VDA s zutechnical sein. Congress has established itself as a recognised forum for po- statt. Hier und im gesamten Land Niedersachen ist die deutsche Unter Automobilindustrie dem Motto Vorfahrt Hersteller Logistik wie Zulieferer - Intelligente fest Steuerung verwurzelt. der automobilen litical and technical Supply exchange. Chains in This volatilen year Märkten werden Antworten auf die derzeitigen Herausforderungen im Mittelpunkt der Beiträge stehen. Immer So ist es mir eine besondere Freude, die Vorstandsvorsitzenden experts will meet in Hannover for the 16th komplexere Materialflussströme, Schwankungen des Materialbedarfes, verändertes Kundenverhalten und eine wachsende Matthias von Volkswagen Wissmann, Produktvielfalt Präsident und des VDA Continental fordern die als Logistik Gastredner in denauf Unternehmen unserem Matthias in congress Wissmann, einer bisher in the Präsident nicht series. des VDA gekannten The German Art und automotive industry manufacturers ist zur wesentlichen and suppliers alike has firm Weise. Kongress Die gewinnbringende begrüßen zu können. Zusammenarbeit aller Beteiligten in der Wertschöpfungskette Voraussetzung Die Umweltthemen für dendes Erfolg Technischen in dieser Kongresses anspruchsvollen stehen Zeit in geworden. diesem Jahr und vor IT-Dienstleister allem unter dem biseindruck zum Hersteller der anspruchsvollen und weiter zumco Händler 2 all the erfassen. more delighted to welcome the Chairmen of Volkswagen roots Sieboth muss here alleand Beteiligten throughout Zulieferer, the state of Lower Saxony. So I am Logistik- -Regulierung für Pkw, die jüngst in Brüssel für den Zeitraum ab and Continental to our congress as guest speakers. Wie 2020 kann beschlossen eine erfolgreiche worden Zusammenarbeit ist. Vor diesem aussehen, Hintergrund welche werden Ideen This und Strategien year the environmental können unserer topics Industrie of the Technical Congress are die Zukunft sichern, welche Lösungen existieren zu den Fragen der IT, der Verpackung, der Logistikprozesse in wir die gesamte Bandbreite der Technologiepotentiale diskutieren von u. a. der der Optimierung Unternehmen der BMW, konventionellen Benteler, Continental, Antriebe bis Ford hin befassen. ger cars, which was most recently passed in Brussels for the pe- primarily influenced by the challenging CO der Serienfertigung und im After Market sowie der Mitarbeiterentwicklung mit all diesen Fragen werden sich 2 regulation for passen- Beiträge zur Elektromobilität. Darüber hinaus haben wir eine Session für riod from 2020 onwards. Against this background we will discuss Inden Zusammenarbeit neuen Fahrzyklus mit DEKRA, WLTP reserviert, ITA Automotive der uns Service aus der Partner Diskussion um auf die dem Repräsentativität Gelände der Messe der Verbrauchsangaben Leipzig der Veranstaltungsort heraus- fürof ein conventional attraktivesdrive Vortragsprogramm trains all the way sein, to electric mobility. Further- und der the Porsche whole range AG wird of technology das Congress potentials Center from the optimisation Leipzig das führen einewird. informative Fachausstellung, interessante Gespräche Sicherstellung mit dendes Teilnehmern Unternehmenserfolgs und Experten leisten. Ich lade sowie Sie herzlich ein ein dabei zu sein. more, we have reserved a session for the new WLTP test procedure, which will take us beyond the discussion on how representative besonderes Die Sicherheits- Rahmenprogramm und Elektronikthemen umfasst. fokussieren sich zunehmend auf die Fahrerassistenzsysteme sowie die Vernetzung der the consumption information is. Sie sollten auch nicht die Abendveranstaltung am 25. Februar 2010 im Kundenzentrum des Porschewerks Leipzig Fahrzeuge mit der Verleihung und Systeme des untereinander. VDA-Logistik-Awards Aus den 2010 neuen und technologischen Entwicklungen entstehen wertvolle Potentiale, um die driver assistance systems and connectivity between vehicles and einem abwechslungsreichen The subjects in safety Programm and electronics versäumen. have an increasing focus on Alle Sicherheit Informationen im Straßenverkehr zum Kongressweiter findenzu Sieverbessern. in diesem Programmheft. Die Logistik- Vision undsystems. IT-Dienstleister The bisnew zum Hersteller technological und weiter developments zum Händler erfassen. generate valuable potentials for improving road safety. The vision of automated des automatisierten Fahrens ist mittlerweile zum Greifen nahe. Zu deren Umsetzung ist aber die Akzeptanz durch den Autofahrer zdriving is now within reach. However, its implementation will depend der Unternehmen on drivers BMW, accepting Benteler, Continental, it. The discussions Ford befassen. will therefore con- Ich freue unverzichtbar. mich, Sie in Deshalb Leipzig werden begrüßen die zu Sicherheit dürfen. und Zuverlässigkeit, eine geeignete Mensch-Maschine-Schnittstelle sowie centrate on safety and reliability, a suitable human-machine inter- Beiträge u. a. der Nutzen für den Menschen insgesamt im Vordergrund der face, and the overall benefit for human beings. We cannot ignore Diskussionen stehen. Auch die Entwicklung eines vernetzten the development of connected traffic in the future. besonderes Rahmenprogramm umfasst. Verkehrs der Zukunft darf nicht außer Acht gelassen werden. In view of these exciting topics and questions, I have pleasure in Mit diesen spannenden Themen und Fragestellungen möchte ich inviting you to our congress, and look forward to welcoming you Sie herzlich einladen und freue mich, Sie am 20. und 21. März in to Hanover on 20 and 21 March. Alle Informationen zum Kongress finden Sie in diesem Programmheft. Hannover begrüßen zu dürfen. am 25. und 26. Februar 2010 wird der 9. VDA-Logistikkongress im Congress Center Leipzig den amteilnehmern 25. und 26. die Februar 2010 wird der 9. VDA-Logistikkongress im Congress Center Leipzig den Teilnehmern die Möglichkeit zu umfassender Information und Kommunikation bieten. Besonders in der aktuellen Möglichkeit Situation zu umfassender Information und Kommunikation bieten. Besonders in der aktuellen Situation der Automobilindustrie wird der Austausch von Erfahrungen, Strategien und Lösungen wichtige der Automobilindustrie Beiträge zur wird der Austausch von Erfahrungen, Strategien und Lösungen wichtige Beiträge zur Sicherstellung des Unternehmenserfolgs leisten. Ich lade Sie herzlich ein dabei zu sein. Unter dem Motto Vorfahrt Logistik - Intelligente Steuerung der automobilen Supply Chains Unter in demvolatilen Motto Vorfahrt Logistik - Intelligente Steuerung der automobilen Supply Chains in volatilen Märkten werden Antworten auf die derzeitigen Herausforderungen im Mittelpunkt der Beiträge Märkten stehen. werden ImmerAntworten auf die derzeitigen Herausforderungen im Mittelpunkt der Beiträge stehen. Immer komplexere Materialflussströme, Schwankungen des Materialbedarfes, verändertes Kundenverhalten komplexere undmaterialflussströme, eine Schwankungen des Materialbedarfes, verändertes Kundenverhalten und eine wachsende Produktvielfalt fordern die Logistik in den Unternehmen in einer bisher nicht gekannten wachsende Art Produktvielfalt und fordern die Logistik in den Unternehmen in einer bisher nicht gekannten Art und Weise. Die gewinnbringende Zusammenarbeit aller Beteiligten in der Wertschöpfungskette istweise. zur wesentlichen Die gewinnbringende Zusammenarbeit aller Beteiligten in der Wertschöpfungskette ist zur wesentlichen Voraussetzung für den Erfolg in dieser anspruchsvollen Zeit geworden. Sie muss alle Beteiligten Voraussetzung Zulieferer, für den Erfolg in dieser anspruchsvollen Zeit geworden. Sie muss alle Beteiligten Zulieferer, Logistik- und IT-Dienstleister bis zum Hersteller und weiter zum Händler erfassen. Wie kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit aussehen, welche Ideen und Strategien könnenwie unserer kannindustrie eine erfolgreiche Zusammenarbeit aussehen, welche Ideen und Strategien können unserer Industrie die Zukunft sichern, welche Lösungen existieren zu den Fragen der IT, der Verpackung, der Logistikprozesse die Zukunft sichern, in welche Lösungen existieren zu den Fragen der IT, der Verpackung, der Logistikprozesse in der Serienfertigung und im After Market sowie der Mitarbeiterentwicklung mit all diesen Fragen der Serienfertigung werden sich und im After Market sowie der Mitarbeiterentwicklung mit all diesen Fragen werden sich Beiträge u. a. der Unternehmen BMW, Benteler, Continental, Ford befassen. In Zusammenarbeit mit DEKRA, ITA Automotive Service Partner und der Porsche AG wird dasincongress Zusammenarbeit Center mit DEKRA, ITA Automotive Service Partner und der Porsche AG wird das Congress Center Leipzig auf dem Gelände der Messe Leipzig der Veranstaltungsort für ein attraktives Vortragsprogramm Leipzig auf dem sein, Gelände der Messe Leipzig der Veranstaltungsort für ein attraktives Vortragsprogramm sein, das eine informative Fachausstellung, interessante Gespräche mit den Teilnehmern und Experten das einesowie informative ein Fachausstellung, interessante Gespräche mit den Teilnehmern und Experten sowie ein besonderes Rahmenprogramm umfasst. Sie sollten auch nicht die Abendveranstaltung am 25. Februar 2010 im Kundenzentrum des Porschewerks Sie sollten auch Leipzig mit der Verleihung des VDA-Logistik-Awards 2010 und einem abwechslungsreichen Programm zig mitversäumen. der Verleihung des VDA-Logistik-Awards 2010 und einem abwechslungsreichen Programm nicht die Abendveranstaltung am 25. Februar 2010 im Kundenzentrum des Porschewerks Leip- versäumen. Alle Informationen zum Kongress finden Sie in diesem Programmheft. Ich freue mich, Sie in Leipzig begrüßen zu dürfen. Ihr Ich freue mich, Sie in Leipzig begrüßen zu dürfen. Yours truly Matthias Wissmann Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) Matthias Wissmann President of the German Association of the Automotive Industry (VDA)

4 4 Keynote-Vortragende Keynote Speakers Alessandro Bernardini Iveco S. p. A PD & E -Innovation Truck & Bus, Alternative Traction & Electrification Director Olaf Lies Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (Niedersachsen) Ministry for Economics, Labour and Transport of Niedersachsen Dr. Elmar Degenhart Continental AG Vorsitzender des Vorstands Chief Executive Officer Prof. Dr. Lutz Eckstein RWTH Aachen University Leiter des Instituts für Kraftfahrzeuge Automotive Institute of Engineering Helmut Matschi Continental AG Mitglied des Vorstands Member of the Executive Board of Continental AG Division Interior Bernhard Mattes Ford Werke GmbH Vorsitzender der Geschäftsführung Chairman of the Management Board Ford-Werke GmbH Eckard Eberle Siemens AG CEO Industrial Automation Systems, Siemens AG

5 5 Dr. Eckhard Scholz Sprecher des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge CEO Volkswagen Commercial Vehicles Prof. Dr. Martin Wietschel Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI Leitung Geschäftsfeld Energiewirtschaft Coordinator of Business Unit Arne Schönbohm Präsident Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e. V. President Cyber-Security Council Germany e. V. Prof. Dr. Martin Winterkorn Volkswagen AG Vorsitzender des Vorstands Chairman of the Board Karl Stracke MAGNA STEYR AG & Co KG President MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik & MAGNA STEYR Engineering Matthias Wissmann Präsident des Verbandes der Automobilindustrie e.v. (VDA) President of the German Association of the Automotive Industry (VDA)

6 6 Vortragende und Co-Autoren Speakers and Co-Authors Dr. Arne Bartels Marcus Boumans Liam Breslin Dirk Denger Dr. Rainer Denkelmann Dr. Andreas Eder Stefan Feit Dr. Uta Fischer Prof. Dr. Jens Hadler Martin Hauschild Prof. Dr. Ralf Herrtwich Dipl-Psych. Fanny Heyne Christian Hilpoltsteiner Bernhard Holzapfel Eberhard Hipp Philippe Jean Leiter Automatisches Fahren, Volkswagen AG Konzernforschung Head of Automatic Driving, Volkswagen AG Fachreferent, Robert Bosch GmbH Senior Expert, Robert Bosch GmbH Referatsleiter Verkehr, Generaldirektion Forschung und Innovation, Europäische Kommission Head of Unit-Surface Transport, DG Research & Innovation, European Commission Manager Research Integrated Open Development Platform, AVL List GmbH EU Advanced Body & Security Technical Manager Delphi Electronic Controls, Delphi Deutschland GmbH Leiter Konzepte für Fahrleistung und CO 2, BMW AG Manager concepts for driving performance and CO 2, BMW AG Verkehrsmanagement, Projektleiter UR:BAN Vernetztes Verkehrssystem, BMW AG Traffic Management, Project Director UR:BAN Networked Traffic System, BMW AG Project Director, Robert Bosch GmbH Geschäftsführer, APL Automobil-Prüftechnik Landau General Manager, APL Automobil-Prüftechnik Landau Leiter Verkehrsmanagement, BMW AG Head of Traffic Management, BMW AG Leiter Fahrerassistenz- und Fahrwerksysteme, Daimler AG Director Driver Assistance and Chassis Systems, Daimler AG Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Technische Universität Dresden Member of academic staff, Technische Universität Dresden Leiter integrale Funktionen Fahrzeugsicherheit, Audi AG Head of integrated functions vehicle safety, Audi AG Leitung Passive Sicherheit S-Klasse, Roadster, Daimler AG Passive Safety S-Class, Daimler AG Bereichsleiter-Forschung, MAN Truck & Bus AG Vice President- Engineering Research, MAN Truck & Bus AG Referatsleiter, Europäische Kommission Head of Unit, European Commission

7 7 Friedrich Kapphan Dr. Ulf Kirchner Prof. Dr. Kurt Kirsten Dr. Sven Kraus Dr. Claudia Kratzsch Detlef Kuck Dr. Klaus Küpper Malte Kuypers Christian Lensch-Franzen Dr. Martin Lenz Marcus Mai Hans-Jörg Mathony Dr. Hermann Meyer Dr. Werner Pöchmüller Leiter R&D Strategie und Planung, Bereich Engine Systems, Continental Division Powertrain, Engine Systems Head of R&D Strategy &Planning, Business Unit Engine Systems, Continental Division Powertrain, Engine Systems Technical Expert Environment & Health Ford Research & Advanced Engineering Europe, Ford -Werke GmbH Leiter Vorentwicklung, APL Automobil-Prüftechnik Landau Head of Advanced Engineering, APL Automobil-Prüftechnik Landau Entwicklungsingenieur, MAN Truck&Bus AG Development Engineer, MAN Truck&Bus AG Funktionsentwicklerin, Audi AG Functional Designer, Audi AG Technischer Experte, Strategie Infotainment, Ford Forschungszentrum Aachen GmbH Technical Expert, Infotainment Strategies Ford Forschungszentrum Aachen GmbH Executive Chief Engineer Systems, Software and Vehicle, AVL List GmbH Projektleiter E/E Architektur, EMEA Project Manager E/E Architecture, EMEA Leiter Engineering, APL Automobil-Prüftechnik Landau Head of Engineering, APL Automobil-Prüftechnik Manager für E-Mobilitätssysteme der Delphi - Sparte E/E-Architektur, Delphi Deutschland GmbH EMEA Manager E-Mobilty Business Development, E/E-Architektur, EMEA, Delphi Deutschland GmbH Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Technische Universität Dresden Member of academic staff, Technische Universität Dresden Abteilungsleiter Produktmanagement Park-und Manövrierassistenz, Robert Bosch GmbH Director Product Management Park and Maneuver Assistance, Robert Bosch GmbH Geschäftsführer, Ertico-ITS Europe CEO, Ertico-ITS Europe Abteilungsleiter Entwicklung, Robert Bosch Car Multimedia GmbH Vice President Engineering, Robert Bosch Car Multimedia GmbH

8 8 Fortsetzung Vortragende und Co-Autoren Speakers and Co-Authors Prof. Dr. Günther Prokop Dr. Günter Reichart Dr. Peter Rieth Carsten Martin Rommel Thomas Ruchatz Christian Schäfer Dr. Detlev Schöppe Wolfgang Sczygiol Johann Seefried Christian Senger Dr. Veit Steinle Dr. Andreas Topp Lehrstuhlleiter, Technische Universität Dresden Head of Department, Technische Universität Dresden ehem. Hauptabteilungsleiter, Fahrerassistenz,Karosserieelektronik, Physisches Bordnetz ehemals BMW Former Vice President Driver Assistance, Body Electronics and Electrical Networks Body Electronics and Electrical Networks, BMW Senior Vice President Systems&Technology, Division Chassis&Safety Member of the Board of Management, Continental Teves AG & Co OHG Abteilungsleiter Entwicklung und Projektmanagement Park-und Manövrierassistenz, Robert Bosch GmbH Director Engineering and Project Management Park and Maneuver Assistance, Robert Bosch GmbH Leitung der Abteilung Fahrerassistenz und integrale Sicherheit, Volkswagen AG Konzernforschung Head of Driver assistance and Integrated Safety, Volkswagen AG Leiter Vorausentwicklung für E/E-Architektur, EMEA, Delphi Deutschland GmbH Advanced Engineering Manager, E/E-Architecture, EMEA Delphi Deutschland GmbH Entwicklungsleiter, Continental Division Powertrain Head of Combustion Engine Leiter Entwicklung Brose Gruppe Development Brose Group Leitung Passive Sicherheit S-Klasse, E-Klasse, C-Klasse, Roadster, Daimler AG Passive Safety S-Class, E-Class, C-Class, Roadster, Daimler AG Leiter Systems&Technology Automotive, Continental Automotive GmbH Senior Vice President Systems&Technology Automotive Leiter der Abteilung Umweltpolitik und Infrastruktur, Grundsatzfragen des Ressorts, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Director-General Enviromental Policy and Infrastructure, Departmental Policy Issues Leiter Materialentwicklung, Continental Reifen Deutschland GmbH Vice President Material-and Process Development and Industrialization Tires, Continental Reifen Deutschland GmbH

9 9 Dr. Peter Urban Dr. Rainer Vogt Andreas Wagner Dr. rer. nat Gert Weller Dr. Burkhard Wies Gerhard Woerle Bereichsleiter Karosserie und Fahrzeugkonzepte, Koordinator Sicherheit, fka Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbh Aachen Senior Manager Body and Vehicle Concepts, Coordinator Safety, fka Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbh Aachen Ford Forschungszentrum Aachen GmbH, Technischer Experte Umwelt und Gesundheit Technical Expert Environment and Health, Ford Forschungszentrum Aachen GmbH Fachreferent, Robert Bosch GmbH Senior Expert, Robert Bosch GmbH Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Technische Universität Dresden Member of academic staff, Technische Universität Dresden Leiter Reifenlinien-Entwicklung weltweit, Continental Reifen Deutschland GmbH Vice President Tire Line Development, Continental Reifen Deutschland GmbH Referent Politik, BMW Group Senior Manager Governmental Affairs, BMW Group Moderatoren Chair Prof. Dr. Karlheinz H. Bill Dr. Ulrich Eichhorn Dr. Bernd E. Gottselig Prof. Dr. Ferit Kücükay Dr. Peter E. Rieth Prof. Dr. Wolfram Seibert Studiengang Fahrzeugtechnik, HTW-Berlin Hochschule für Technik und Wirtschaft Automotive Engineering, HTW-Berlin (University of Applied Sciences) Geschäftsführer VDA General Manager VDA Senior Manager, Automotive Safety Office, Ford Werke GmbH Institut für Fahrzeugtechnik TU Braunschweig Senior Vice President Systems and Technology, Member of the Management Board, Continental AG, Chassis and safety Fachbereich Maschinenbau, Fachgebiet Fahrzeugtechnik, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Department Mechanical Engineering, Automotive Technology, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes-University of Applied Sciences

10 VDA Technischer Kongress Programm, 20. und 21. März th VDA Technical Congress Program, March 20 21, 2014 Umwelt, Energie und Elektromobilität Fahrzeugsicherheit und Elektronik Environment, Energy and Electric mobility Vehicle Safety and Electronics Erster Kongresstag, 20. März 2014 First Congress Day, March 20, 2014 Eröffnungssession Opening Session 10:00 h - 10:20 h Begrüßung und Einführung Welcome and Introduction Matthias Wissmann Präsident des VDA President of the VDA 10:20 h - 10:30 h Grußwort Welcome Address Olaf Lies Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Minister for Economics, Labour and Transport of Niedersachsen

11 11 10:30 h - 11:00 h Effizient, emotional, vernetzt Die großen Entwicklungstrends im Volkswagen Konzern Efficiency, emotion, networks - the key development trends in the Volkswagen Group Prof. Dr. Martin Winterkorn Vorsitzender des Vorstands, Volkswagen AG Chairman of the Board, Volkswagen AG 11:00 h - 11:30 h Efficiency, Safety, Connectivity Dr. Elmar Degenhart Vorsitzender des Vorstandes der Continental AG Chief Executive Officer of Continental AG 11:30 h - 12:00 h Kaffeepause Coffee Break Plenarsession Plenary Session 12:00 h - 12:20 h Connected Vehicles - die Zukunft der Mobilität Connected Vehicles - the future of mobility Helmut Matschi Mitglied des Vorstandes Continental AG Division Interior Member of the Executive Board of Continental AG Division Interior 12:20 h - 12:40 h Auswirkungen des transatlantischen Freihandels auf die Automobilindustrie The impact of the Transatlantic Trade and Investment Partnership on the Automobile Industry Bernhard Mattes Vorsitzender der Geschäftsführung, Ford-Werke GmbH Chairman of the Management Board Ford-Werke GmbH 12:40 h - 13:00 h Innovationen und Technologien der MAGNA STEYR um zukünftige CO 2 Ziele zu erreichen Innovations and Technologies of MAGNA STEYR for Future CO 2 Target Achievements Karl Stracke President, MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik & MAGNA STEYR Engineering 13:00 h - 14:00 h Mittagspause Lunch Break 14:00 h - 14:20 h Elektromobilität und Nutzfahrzeuge Electro mobility and small commercial vehicles Dr. Eckhard Scholz Sprecher des Markenvorstands, Volkswagen Nutzfahrzeuge CEO Volkswagen Commercial Vehicles

12 12 Umwelt, Energie und Elektromobilität Environment, Energy and Electric mobility WLTP Realverbrauch oder Labor- Verfahren? WLTP real consumption or laboratory process? Moderation/Chair: Prof. Dr. Ferit Kücükay TU Braunschweig Fahrzeugsicherheit und Elektronik Vehicle Safety and Electronics Forschung für die Sicherheit im Straßenverkehr Research for road traffic safety Moderation/Chair: Dr. Bernd Gottselig Ford 14:25 h - 14:55 h Sicherheit, Effizienz & Fahrerlebnis - von der Vision zur Wirklichkeit Safety, Efficiency & Driving Experience - from Vision to Reality Dr. Veit Steinle, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur The Role of Road Safety Research in the European Commission s Framework Programmes Liam Breslin European Commission 14:55 h - 15:25 h World Light duty Test Procedure (WLTP): why, what and when? Philippe Jean European Commission Zukünftige Handlungsfelder der europäischen Verkehrssicherheitsforschung - Ergebnisse des PROS-Projektes Future Fields of Action in European Road Safety Research - Results of the PROS Project Dr. Peter Urban, Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen Aachen 15:25 h - 15:55 h Implikationen der neuen Testprozedur WLTP aus Sicht eines Automobilunternehmens. Implications of the new Test Procedure WLTP in the Perspective of an OEM Dr. Andreas Eder, Gerhard Woerle BMW Fahrerverhaltensmodell zur prospektiven Effektivitätsbewertung der aktiven Sicherheit Driver reaction model for the prospective effectivity analysis of active safety Dipl.-Psych. Fanny Heyne, Marcus Mai, Prof. Dr. Günther Prokop, Dr. rer. nat. Gert Weller, TU Dresden 15:55 h - 16:15 h Kaffeepause Coffee Break

13 Fortsetzung Erster Kongresstag, 20. März 2014 Continuance First Congress Day, March 20, Umwelt, Energie und Elektromobilität Environment, Energy and Electric mobility Konventionelle Antriebe gibt es weitere Potentiale? Conventional drives do they have any further potential? Moderation/Chair: Prof. Dr. Karlheinz H. Bill, HTW Berlin Fahrzeugsicherheit und Elektronik Vehicle Safety and Electronics Automatisiertes Fahren Contra und Pro Panel discussion: Automated driving Contra und Pro Moderation/Chair: Dr. Ulrich Eichhorn, VDA 16:15 h - 16:45 h Wie konventionell ist zukünftige Mobilität? How conventional is future mobility? Prof. Dr.- Jens Hadler, Prof. Dr. Kurt Kirsten, Christian Lensch-Franzen, APL Automobil-Prüftechnik Landau Assistenz oder Autonomie - eine kritische Anfrage Driver Assistance or autonomous driving - a critical view Dr. Günter Reichart, ehemals BMW Intelligent Drive - Autonomes Fahren bei Mercedes-Benz Intelligent Drive - Autonomous Driving at Mercedes-Benz Prof. Dr. Ralf Herrtwich, Daimler 16:45 h - 17:15 h Powertrain-Management Powertrain-Management Marcus Boumans, Dr. Uta Fischer, Andreas Wagner, Bosch Potentiale des Automatisierten Fahrens The Potential of Automated Driving Dr. Peter Rieth, Christian Senger, Continental Einführung des Automatischen Fahrens Introduction of Automated Driving, Dr. Arne Bartels, Thomas Ruchatz, Volkswagen 17:15 h - 17:45 h Erfolgsfaktoren eines Zulieferers der Automobilindustrie bei der Reduzierung von Emissionen The keys of success for an automotive supplier regarding emission reduction Wolfgang Sczygiol, Brose Moderierte Diskussion Moderated discussion

14 14 Fortsetzung Erster Kongresstag, 20. März 2014 Continuance First Congress Day, March 20, 2014 Plenarsession Plenary Session 17:50 h - 18:20 h Sicherheit, Effizienz & Fahrerlebnis - von der Vision zur Wirklichkeit Safety, Efficiency & Driving Experience - from Vision to Reality Prof. Dr. Lutz Eckstein Institut für Kraftfahrzeuge - RWTH Aachen University Ende des ersten Tages End of first congress day 20:00 h Abendveranstaltung /Galaabend des Technischen Kongresses im Expowal in Hannover Social Evening Event at Expowal building in Hanover

15 T E C H N I S C H E R K O N G R E S S T E C H N I C A L C O N G R E S S Können immer vollere Können immer vollere Straßen zukünftig der Ort Straßen zukünftig der Ort für neue Freiräume für neue Freiräume sein?sein? heutetechnologische sorgen technologische Lösungen wie Brems- und SpurhalteassistenSchonSchon heute sorgen Lösungen wie Brems- und Spurhalteassistentensteigenden trotz steigenden höherebeim Sicherheit beim Fahren. In Zukunft ten trotz Verkehrs Verkehrs für höhere für Sicherheit Fahren. In Zukunft wird ein vernetztes System aus intelligenten TechnologienTechnologien immer mehr Fahrwird ein vernetztes System aus intelligenten immer mehr Fahrfunktionen übernehmen, die den Fahrer, sofern er möchte, entlasten. Sie entlasten. Sie funktionen übernehmen, die den Fahrer, sofern er möchte, bieten nicht nur mehr Komfort und Sicherheit, sondern läuten eine neue Ära bieten nicht nur mehr Komfort und Sicherheit, sondern läuten eine neue Ära ein: das Zeitalter des automatisierten Fahrens. Wir treiben diesen Trend mit ein: das Zeitalter des automatisierten Fahrens. Wir treiben diesen Trend mit aller Innovationskraft voran. Neue Antworten für zukünftige Mobilität. aller Innovationskraft voran. Neue Antworten für zukünftige Mobilität _Continental_Image_Anz_Techn_Kongress_240x240_AF_RZ_IsoCV2.indd :50

16 16 Zweiter Kongresstag, 21. März 2014 Second Congress Day, March 21, 2014 Plenarsession Plenary Session 9:00 h - 9:30 h The electric urban mobility. From commercial to passengers transport: a strategic development Alessandro Bernardini PD & E -Innovation Truck & Bus, Alternative Traction&Electrification Director IVECO S. p. A 9:30 h - 10:00 h Markthochlaufszenarien für Elektrofahrzeuge Market penetration scenarios for electric vehicles Prof. Dr. Martin Wietschel Geschäftsfeldleiter Coordinator of Business Unit Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI 10:00 h - 10:30 h Kaffeepause Coffee Break

17 2013 Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. All rights reserved. Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. All other logos, trademarks or service marks used herein are the property of their respective owners. Siemens PLM Software: Smarter decisions, better products. Eine einfache Idee war Inspiration für dieses Produkt. Tausende von Entscheidungen machten es real. 17 Jedes großartige Produkt ist das Produkt großer Entscheidungen. Nicht nur die wenigen, großen Momente entscheiden, sondern auch die unzähligen kleinen Schritte auf dem Weg dorthin. Jeder kann Entscheidungen treffen, die über den Erfolg Ihres Produkts bestimmen: der Entwicklungsingenieur in Deutschland, der Fertigungsexperte in Ungarn oder der Zulieferer in Japan. Für führende Unternehmen auf der ganzen Welt ist Siemens PLM Software die grundlegende Plattform für kollaborative Produktentscheidungen. Unsere Lösungen verbinden alle, die an Entstehung und Service Ihrer Produkte beteiligt sind, mit High-Definition PLM. HD-PLM sorgt dafür, dass Mitarbeiter zum richtigen Zeitpunkt vollständig und eindeutig informiert sind damit sie schneller bessere Entscheidungen treffen. Mehr Informationen unter: Siemens PLM Software bietet eine integrierte Plattform zur Entscheidungsfindung, die alle Prozesse und bereichsübergreifenden Abhängigkeiten Ihres Produktlebenszyklus berücksichtigt. Damit erhalten alle am Produktentstehungsprozess Beteiligten die richtigen Informationen im richtigen Kontext, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Answers for industry.

18 18 Fortsetzung Zweiter Kongresstag, 21. März 2014 Continuance Second Congress Day, March 21, 2014 Umwelt, Energie und Elektromobilität Environment, Energy and Electric mobility CO 2 Reduzierung CO 2 reduction Moderation/Chair: Prof. Dr. Wolfram Seibert HTW Saarland Fahrzeugsicherheit und Elektronik Vehicle Safety and Electronics Vernetzung Networked vehicles Moderation/Chair: Dr. Peter E. Rieth, Continental 10:30 h - 11:00 h Application of 48 Volt for Mild Hybrid Vehicles as well as for High Power Loads Dr. Rainer Denkelmann, Malte Kuypers, Dr. Martin Lenz, Dr. Christian Schäfer, Delphi Car2x Kommunikation - Potenziale für die Fahrzeugsicherheit und Aspekte der Markteinführung Car2x Communication - Potential for Vehicle Safety and Aspects of Market Introduction Christian Hilpoltsteiner, Dr.Claudia Kratzsch, Audi 11:00 h - 11:30 h Diesel - The Future in Motion Friedrich Kapphan Dr. Detlev Schöppe, Continental Vernetzte Verkehrssysteme UR:BAN Networked Traffic Systems UR:BAN Stefan Feit, Martin Hauschild BMW 11:30 h - 12:00 h ecomove: Demonstration von CO 2 Einsparungen durch kooperative Mobilitätssysteme ecomove: Demonstration of CO 2 savings by cooperate mobility systems Dr. Ulf Kirchner, Detlef Kuck, Dr. Rainer Vogt Ford Cooperative ITS: European Activities Dr. Hermann Meyer, Ertico

19 Leistungsfähig wie immer. Sparsam wie nie. 19 Die Volkswagen Nutzfahrzeuge: mit BlueMotion Technology. BlueMotion Technology macht die Volkswagen Nutzfahrzeuge zu sehr effizienten und verbrauchsarmen Partnern. Die Basis aller BlueMotion Technology Maßnahmen bildet das Start-Stopp-System in Kombination mit zahlreichen weiteren Innovationen wie dem Energiemanagement und der Geschwindigkeitsregelanlage. Gemeinsam sorgen sie für weniger CO 2, senken den Verbrauch und helfen Ihnen so beim Sparen. Das Maßnahmenpaket ist für die gesamte Modellpalette von Volkswagen Nutzfahrzeuge erhältlich. Testen Sie jetzt die Modelle mit BlueMotion Technology bei einer kostenlosen Probefahrt. Ihr Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner freut sich auf Sie. Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis.

20 Innovation ist unsere DNA 20 Der Funke einer Idee kann ein Feuerwerk an Innovationen entzünden, das dann eine Welt voller Möglichkeiten sichtbar macht. delphi.com

16. VDA Technischer Kongress 16 th VDA Technical Congress

16. VDA Technischer Kongress 16 th VDA Technical Congress 16. VDA Technischer Kongress 16 th VDA Technical Congress 1 Ankündigung, 20. und 21. März 2014 Messegelände Hannover Announcement, March 20-21, 2014 Hanover Fairgrounds Kongress-Premiumpartner Kongress-Partner

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

King & Spalding Frankfurt

King & Spalding Frankfurt King & Spalding Frankfurt King & Spalding LLP TaunusTurm Taunustor 1 60310 Frankfurt am Main Germany T: +49 69 257 811 000 F: +49 69 257 811 100 www.kslaw.com/offices/frankfurt Travel Directions From the

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Berlin, 20-21 November 2014 Veranstaltungsort: VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin Programm (english version

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Strategien für eine zukunftsfähige Energiewirtschaft in Europa

Strategien für eine zukunftsfähige Energiewirtschaft in Europa Internationale Energiekonferenz Strategien für eine zukunftsfähige Energiewirtschaft in Europa International Energy Conference Strategies for future sustainable energy industry in Europe 31. Januar 2013,

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Wegbeschreibung Medizinische Universität Graz/Rektorat Auenbruggerplatz 2, A-8036 Graz

Wegbeschreibung Medizinische Universität Graz/Rektorat Auenbruggerplatz 2, A-8036 Graz Wegbeschreibung Medizinische Universität Graz/Rektorat Auenbruggerplatz 2, A-8036 Graz Anreise: Mit der Bahn: Von der Haltestelle Graz Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 7 bis zur Endstation Graz St.

Mehr

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg 36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg Sekretariat der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) Jean-Paul-Straße 12 53173 Bonn Telefon: 0228 / 833-174 Fax:

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com more information // mehr Information www.meplan.com Das Veranstaltungs- und Ordercenter bietet attraktive Messe- und Veranstaltungsflächen in einem repräsentativen Ambiente. Nutzen Sie mit MEPLAN den

Mehr

73rd Annual Meeting of the German Geophysical Society e.v. 04th 07th March 2013 in Leipzig. Information for Exhibitors and Sponsors

73rd Annual Meeting of the German Geophysical Society e.v. 04th 07th March 2013 in Leipzig. Information for Exhibitors and Sponsors 73rd Annual Meeting of the German Geophysical Society e.v. 04th 07th March 2013 in Leipzig Information for Exhibitors and Sponsors Information for Exhibitors and Sponsors The 73rd Annual Meeting of the

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

17. VDA Technischer Kongress 17 th VDA Technical Congress

17. VDA Technischer Kongress 17 th VDA Technical Congress 17. VDA Technischer Kongress 17 th VDA Technical Congress Programm, 19. und 20. März 2015 FILharmonie Filderstadt Program, March 19 20, 2015 FILharmonie Filderstadt Kongress-Premiumpartner Kongress-Partner

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche München, 16. Mai 2013 - Kempinski Airport Hotel München Sponsoren: 21.02.2013 Die zentralen Konferenzthemen Braucht das neue Automobil einen

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Project Innotruck Part of Diesel Reloaded Gernot Spiegelberg

Project Innotruck Part of Diesel Reloaded Gernot Spiegelberg Project Innotruck Part of Diesel Reloaded Gernot Spiegelberg Technische Universität München Prof. Alois Knoll, Prof. Markus Lienkamp, Prof. Gernot Spiegelberg Dipl.-Ing. Claudia Buitkamp, Ljubo Merčep

Mehr

ISMS mit Verinice Schwachstellenmanagement bei Continental Automotive

ISMS mit Verinice Schwachstellenmanagement bei Continental Automotive Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 11,0 cm) ISMS mit Verinice Schwachstellenmanagement bei Continental Automotive www.continental-corporation.com

Mehr

RDKS in der Zunkunft. Poing, März 2013. Johannes Kraus (Body& Security)/ Stefan Dötsch (Independent Aftermarket)

RDKS in der Zunkunft. Poing, März 2013. Johannes Kraus (Body& Security)/ Stefan Dötsch (Independent Aftermarket) RDKS in der Zunkunft Poing, März 2013 Johannes Kraus (Body& Security)/ Stefan Dötsch (Independent Aftermarket) Continental Corporation 5 starke Divisionen Chassis & Safety Powertrain Reifen ContiTech Electronic

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Die Zukunft der Aufsicht über Verwertungsgesellschaften. The future of supervision of collecting societies a German and European outlook

Die Zukunft der Aufsicht über Verwertungsgesellschaften. The future of supervision of collecting societies a German and European outlook DEUTSCHE VEREINIGUNG FÜR GEWERBLICHEN RECHTSSCHUTZ UND URHEBERRECHT Die Zukunft der Aufsicht über Verwertungsgesellschaften ein deutscher und europäischer Ausblick The future of supervision of collecting

Mehr

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main City of Frankfurt am Main Region Frankfurt-RheinMain EVUE - Frankfurt am Main 5,3 million inhabitants 2,5 million employees 185 billion $ gross product 660 million

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Svensson Bolennarth. Dear Bolennarth,

Svensson Bolennarth. Dear Bolennarth, Svensson Bolennarth Från: Conrads, Werner Skickat: den 15 september 2015 12:32 Till: Svensson Bolennarth Kopia: Algüera, Jose Manuel Ämne: AW: Next meeting IWG R55 Dear Bolennarth,

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz Software / CRM, ERP and ProjectManagement Work4all CRM 50 User Lizenz page 1 / 7 Work4all Die work4all CRM Software verwaltet Ihre Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Gruppen- und Kategorien-Zuordnung (Marketingmerkmale),

Mehr

University of Applied Sciences and Arts

University of Applied Sciences and Arts University of Applied Sciences and Arts Hannover is the Capital of Lower Saxony the greenest city in Germany the home of Hannover 96 and has 525.000 residents, about 35.000 students and a rich history

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW GeoDH Kurs und Workshop Geothermische Fernwärme - eine saubere und zukunftsfähige Wärmeversorgung Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 in der Stadthalle Troisdorf, Seminarraum

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Résumé of the INDIA - EUROPE AUTOMOTIVE SUPPLIER MEETING. IAA-India Day 2010

Résumé of the INDIA - EUROPE AUTOMOTIVE SUPPLIER MEETING. IAA-India Day 2010 Résumé of the INDIA - EUROPE AUTOMOTIVE SUPPLIER MEETING our service FORUM INDIEN supports automotive suppliers with research their and activities selection in the of appropriate Indian / European suppliers,

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools Version: 29. 4. 2014 Organizers: Wilhelm Bredthauer, Gymnasium Goetheschule Hannover, Mobil: (+49) 151 12492577 Dagmar Kiesling, Nieders. Landesschulbehörde Hannover, Michael Schneemann, Gymnasium Goetheschule

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 So werben wir in der Öffentlichkeit um Neugier, Interesse und Zusammengehörigkeit! Kolleginnen und Kollegen:

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Versicherungsschutz. sicher reisen weltweit!

Versicherungsschutz. sicher reisen weltweit! I N F O R M A T I O N E N Z U d einem Versicherungsschutz im au s l an d R ei s e v er s i c h erun g s s c h utz sicher reisen weltweit! RD 281_0410_Eurovacances_BB.indd 1 14.06.2010 11:26:22 Uhr Please

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Welcome Package Region Stuttgart

Welcome Package Region Stuttgart Welcome Package Region Stuttgart Stuttgart Region Welcome Package Herzlich willkommen in der Region Stuttgart! welcome-package.region-stuttgart.de Es gibt viele gute Gründe, die Region Stuttgart als Standort

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie In Kooperation mit: Simultanuous translation available Kongress 2014 IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie Top-Referenten Hochkarätige Networking Plattform Größter IT-Gipfel der Branche Seit Jahren

Mehr

Elektromobilität E-Mobility

Elektromobilität E-Mobility Elektromobilität mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen Informationslogistik.

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Software / Office MailStore Service Provider Edition

Software / Office MailStore Service Provider Edition Software / Office MailStore Service Provider Edition page 1 / 5 Bieten Sie E-Mail-Archivierung als Managed Service an Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Logo der Botschaft. Gz: (Bitte alles leserlich und in Druckschrift ausfüllen) (General information) (Please write legibly using block letters)

Logo der Botschaft. Gz: (Bitte alles leserlich und in Druckschrift ausfüllen) (General information) (Please write legibly using block letters) Anlage 3 zum TRE Gastwissenschaftler und Proliferationsrisiken Logo der Botschaft Gz: BC Fragebogen zur Prüfung von Antragstellern zu post-graduierten Studien- oder Forschungsaufenthalten im Bundesgebiet

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

EINLADUNG. * European Vocational Training Association

EINLADUNG. * European Vocational Training Association EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, Die E.V.T.A.*, ein Zusammenschluss von Berufsbildungsorganisationen aus nahezu allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, veranstaltet am 10. und 11. Oktober

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Bestellung von Produkten von RMC Project Management International, Inc. Order for Products of RMC Project Management International, Inc.

Bestellung von Produkten von RMC Project Management International, Inc. Order for Products of RMC Project Management International, Inc. BITTE IN DRUCKSCHRIFT AUSFÜLLEN / PLEASE USE BLOCK LETTERS Rechnungsanschrift / Invoice Address: Firma/Company:... Vor und Nachname: First and Last Name:... Straße und Nummer: Street and Number:... PLZ

Mehr

ICME Healthcare informiert

ICME Healthcare informiert ICME Healthcare informiert Das Bundesministerium für Gesundheit und die ICME Healthcare GmbH führten gemeinsam einen Workshop zum Thema Gesundheitssystemvergleich und mögliche Formen der Kooperation durch:

Mehr

EINLADUNG INVITATION. Antriebe Mobilität Innovationen was treibt uns morgen an?

EINLADUNG INVITATION. Antriebe Mobilität Innovationen was treibt uns morgen an? EINLADUNG INVITATION was treibt uns morgen an? 2. Internationaler AMI Kongress 13. April 2010, Congress-Center Leipzig (Neues Messegelände) Automotive propulsion Mobility Innovations what are the propulsion

Mehr

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität 29. Juni 2011 Siemens AG 2011. All rights reserved. Page 1 Das Projekt @ SPE hat zum Ziel ein ganzheitliches Ausbildungskonzept zu entwickeln

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr