ONLINE- TRADING. Die besten Angebote

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ONLINE- TRADING. Die besten Angebote"

Transkript

1 Wer ist der Testsieger? Ebenso wenig wie die Eier legende Wollmilchsau gibt es «die» günstigste Online-Bank. Mal bietet die eine, mal die andere die tiefsten Gebühren, je nach Transaktionsgrösse und Börsenplatz sofern dieser Markt beim betreffenden Institut überhaupt handelbar ist. Denn je nach Fokus der Bank kann das Angebot stark eingeschränkt sein. Um nun die Stärken und Schwächen der verschiedenen Anbieter besser herauszuarbeiten, untersucht Stocks im Folgenden die Online-Plattformen auf ihre Handelsmöglichkeiten von Aktien und Obligationen, von Anlagefonds und ETFs, Devisen sowie Derivaten (strukturierte Produkte, standardisierte Futures-/ Optionen-Kontrakte, CDS). Angesichts der ganz unterschiedlichen Fokussierung können wir daher nicht einen einzelnen Sieger ausraufen, so verlockend das auch gewesen wäre. Aber das hiesse, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Stattdessen verstehen sich die Ergebnisse unserer Umfragen und Tests als «Best-in-Class»-Empfehlungen. ONLINE- TRADING Die besten Angebote BILD: PETER FROMMENWILER ugrundsätzliches zur Wahl des Anbieters: Nicht nur Kosten sind entscheidend Seite 74 uonline-handel mit Aktien: Schlankes Angebot zu tiefen Kosten Seite 76 uonline-handel mit Anlagefonds und ETFs: Nicht nur etwas für Trader Seite 80 uonline-handel mit derivativen Instrumenten: Deutsche lassen Preise purzeln Seite 84 uonline-devisenhandel: Gewinne für rasch Entschlossene Seite 89 Urs Aeberli Stv. Chefredaktor Stocks

2 Richtige Wahl der Online-Plattform Nicht nur Kosten sind entscheidend Für die Wahl der -Plattform sind nicht nur die Gebühren wichtig, sondern auch, was man dafür erhält. Quelle: Swissquote-Schätzung Es gibt sie nicht, «die» günstigste Bank für. Die immer wieder in den Printmedien zu findenden Vergleiche für sind, für sich allein betrachtet, wenig aussagekräftig. Denn praktisch für jeden Anbieter lässt sich irgendeine Transaktion konstruieren, wo dieser am günstigsten abschneidet. Zudem sind die Konditionen in ständigem Fluss. Gespannt sein darf man etwa auf die neue Online- Handelsplattform, die die Bank Coop Ende Jahr lancieren will. Zur Konditionengestaltung sowie zu den Rahmenbedingungen hüllt sich Bertrand Comte vom Produktmanagement der Bank Coop noch in Schweigen. Es bleibt abzuwarten, ob es sich um ein ähnlich spektakuläres Discount-Angebot wie bei der ebenfalls unlängst unter dem Coop-Label lancierten Kreditkarte handelt. Sicher ist jedenfalls, dass der Trend bei den Online-Transaktionsgebühren noch weiter abwärts zeigt. In Deutschland ist die 10- ONLINE-MARKTPOTENZIAL Neue potenzielle Online-Trader (ca ) 30% 10% Nicht Online-affine Wertschriftenbesitzer (ca ) 60% Bestehende Online-Trader (ca ) Von Urs Aeberli Der Blick nach Deutschland zeigt: Die Gebühren sinken noch weiter. Euro-Grenze für einen Börsenauftrag von Euro bereits geknackt, darunter nicht nur von hoch spezialisierten Online- Brokern, sondern auch von einer traditionellen Filialbank wie der Citibank. Der Blick nach Norden lohnt sich deshalb, weil dieser Markt im viel weiter fortgeschritten ist als der schweizerische. «So zählt Deutschland bereits 4 Millionen Online-Trader. Bei einer rund zehnmal kleineren Bevölkerung ergibt sich somit für die Schweiz ein Marktpotenzial von Personen», rechnet Marc Bürki vor, Chef des führenden Schweizer Online-Brokers Swissquote. Derzeit dürfte die Schweiz etwa rund bis Kunden zählen, schätzt er. Mit über Kunden per Ende des 1. Quartals kommt Swissquote auf gut 50 Prozent Marktanteil (siehe Tabelle). Bürki ist entschlossen, diesen Marktanteil auch in Zukunft zu halten, und er peilt somit, nach rund Kunden per Ende Jahr, mittelund längerfristig eine Marke von Online-Tradern an. Der Kampf wird nicht nur, aber auch über weiter sinkende Gebühren zu führen sein. Doch um den richtigen Online-Anbieter zu finden, sollte der Anleger nicht allein auf die tiefsten Gebühren schielen. Stattdessen sollte er sich zuerst einmal klar werden, wie er die Online-Handelsplattform nutzen will: Quelle: Unternehmen, *Schätzung Login Es gibt zwei- und dreistufige Identifikationssysteme. u Grösse der Transaktionen: Eine der ersten Fragen für den Anleger lautet: Wie hoch sind die Beträge, die er durchschnittlich handeln will? Für grössere fünfstellige Börsenaufträge zählt die Migrosbank dank fixer Transaktionsgebühr von 40 Franken tendenziell zu den günstigsten Anbietern. Demgegenüber ist sie mit diesen Kosten bei kleineren, vierstelligen Börsenaufträgen wenig konkurrenzfähig (siehe Vergleich Seite 78). Im Segment der kleineren Orders empfiehlt sich eher die Genfer Synthesis Bank. u Trading-Häufigkeit: Wer viel tradet, z.b. mehr als einmal pro Monat, stellt an seine Online-Handelsplattform erhöhte Anforderungen erstens, dass aktuelle Kurse, die Eingabemaske zum Kaufen und Verkaufen von Titeln sowie das eigene Depot auf derselben Website erscheinen. Das ist bei Tradejet in besonders kompakter Weise gelöst. Im Gegensatz dazu sind etwa bei der Migrosbank Depotübersicht und Kaufaufträge nicht gleichzeitig aufrufbar, und Kur- DIE GRÖSSTEN ONLINE-BROKER Anbieter Anzahl Kunden Swissquote Trade-net/BEKB Yellowtrade/Postfinance e-sider/bcv 5700 Synthesis Bank 1230 Tradejet 1100 * 74

3 Dossier muss auf die günstigen Tarife der Synthesis Bank verzichten: Anleihen werden dort erst ab Franken gehandelt, was den Rahmen für die allermeisten Privatanleger sprengt. Bei den anderen Online-Anbietern besteht mittlerweile ein breites Angebot von Obligationen. Das Marktpotenzial im beträgt rund Kunden. u Fonds: Auch Anlagefonds führt die Synthesis Bank nicht im Angebot, nur ETFs. Bei den übrigen Banken sind zwei Gebührenmodelle beim Erwerb von Anlagefonds üblich (siehe Seite 80). Die einen gewähren beim Online-Kauf eine Reduktion auf die Ausgabekommission, die andern Institute wenden die normale Online-Gebühr wie bei einem Aktienkauf an. u Strukturierte Produkte: Ebenso wenig finden sich bei der Synthesis Bank Warrants und strukturierte Produkte. Stark in diesem Segment sind insbesondere Swissquote und Tradejet (Seite 86). Eine Spezialität ist dort der ausserbörsliche Handel mit strukturierten Produkten bei Tradejet mit 10 und Swissquote mit 6 Emittenten. u Margin-Trading mit Devisen und Futures: Wie gesehen, verzichtet die Synthesis Bank auf den Online-Handel mit Obligationen (zumindest im Breitengeschäft), mit strukturierten Produkten und mit Anlagefonds. Dafür bietet die Genfer Bank ein einzigartiges Angebot im Bereich Devisen und Futures: Diese lassen sich auf derselben Plattform handeln wie die Aktien. Das bringt den grossen Vorteil, dass diese Titel gleichzeitig als Sicherheit (Collateral) für den Margin-Handel mit Devisen und Futures dienen können. Fazit: Für ein hinsichtlich Regionen und Anlageinstrumente breit gestreutes Portfolio gibt es n eindeutigen Online-Testsieger. Jeder Anbieter hat in bestimmten Märkten und für bestimmte Transaktionsgrössen seine Stärken und Schwächen. p Anzeige se fehlen ganz. Ein zweites wichtiges Kriterium beim häufigen Traden ist die Geschwindigkeit. Ein Stocks-Test hinterlässt den Eindruck, dass die Migrosbank Transaktionen systembedingt langsamer verarbeitet als die in der Tabelle aufgeführten spezialisierten Online-Plattformen. Drittens verlangen Vieltrader nach aktuellen Kursen: Die laufende, automatische Aktualisierung der Realtime-Kurse bietet nur Tradejet. Bei andern Anbietern ist immer wieder eine Taste zur Aktualisierung zu drücken. Fazit: Die Migrosbank ist nichts für Vieltrader. Hierfür empfehlen sich vor allem Tradejet und Swissquote, ferner auch e-sider, Yellowtrade, Trade-net und Synthesis Bank. u Aktien: Spezialisierte Plattformen bieten nur eine sehr beschränkte Anzahl Börsenplätze für Online-Handel; beispielsweise Schwellenländerbörsen fehlen in aller Regel. Erstens sind aber viele Emerging-Markets- Titel auch an westlichen Börsen handelbar und erst noch zu tieferen Gebühren als an den Heimmärkten. Zweitens kann fast jeder Titel auch per Telefon gekauft und verkauft werden, mit nur geringen Mehrkosten oder zum normalen Online-Tarif. u Obligationen: Wer hie und da auch eine Obligation kaufen und verkaufen will, 75

4 Aktien Schlankes Angebot und tiefe Kosten Aktive Anleger, die ohne Kundenberater auskommen, traden am besten über spezialisierte Online-Handelsplattformen. Quelle: DB Research Warum für dieselbe Leistung mehr bezahlen? Diese Frage stellt sich, wer die Transaktionsgebühren bei Schweizer Banken vergleicht. Für kleinere Börsenaufträge, in unserem Beispiel für einen Aktienkauf von 6000 Franken, schneiden die Genfer Synthesis Bank und die Online-Plattform Trade-net der Berner Kantonalbank am günstigsten ab. Wie die Übersichtstabelle auf Seite 77 zeigt, belaufen sich die Gebühren bei Tradenet auf die Hälfte und bei der Synthesis Bank gar nur auf einen Drittel dessen, was beispielsweise die Credit Suisse für eine absolut identische Transaktion in Rechnung stellt. Wer selber genau weiss, was er will, und an den gängigen Börsen Aktien handelt, der mag auf eine traditionelle Universalbank mit ihrem kostspieligen Kundenberaterstab und mit ihren entsprechend teuren Gebühren verzichten. Synthesis Bank, Tradenet und andere spezialisierte Online-Handelsplattformen (für eine Übersicht siehe POPULÄRER ONLINE-KANAL Vertriebskanal in Deutschland in % Fonds Aktien In Deutschland werden 28 Prozent der Aktien online gekauft, aber erst 7 Prozent der Fonds. Von Urs Aeberli Spezielle Online-Broker haben ein günstiges, aber schmales Anbebot. andere Kanäle Telefon Filiale Online Tabelle Seite 74) operieren deutlich günstiger als die traditionellen Universalbanken, weil sie sich einerseits auf ein klar Tradingfokussiertes Angebot beschränken und andererseits auf schlanke Unternehmensstrukturen setzen. Zu Letzterem gehört auch, dass einzelne Anbieter konsequent Outsourcing betreiben. So läuft beispielsweise das Tradingsystem Yellowtrade von Postfinance auf derselben Plattform, welche die Banque Cantonale Vaudoise (BCV) auch für ihren eigenen Online- Broker e-sider nutzt, und Tradejet stützt sich auf ein System der Zürcher Privat- und Transaktionsbank Maerki Baumann & Co. Auch die Synthesis Bank operiert auf einem Fremdsystem. Die spezialisierten Online-Handelsplattformen scheinen dank geringer Fixkosten ihren Vorteil vor allem bei kleinen Transaktionen ausspielen zu können. Während die Synthesis Bank bei Transaktionen von bis zu Franken noch die Nase vorn hat, avanciert die Migrosbank dank einer transaktionsunabhängigen Pauschalgebühr von 40 Franken zur Kostenführerin ab mittleren fünfstelligen Aufträgen. Nicht nur diese Summe zeigt, dass sich die Migrosbank nicht als typische Online-Handelsplattform für Viel-Trader versteht, die im Allgemeinen eher kleinere Summen handeln. Hinzu kommt auch, dass die Migrosbank in ihrem Internet-Auftritt rlei Kursinformationen anbietet. Branchenweiter Standard ist, dass zumindest zeitverzögerte Kurse abrufbar sind. Die spezialisierten Online-Handelsplattformen zeichnen sich dadurch aus, dass sie statt zeitverzögerter Daten Echtzeitkurse Trade it! Vor allem bei kleineren Aufträgen sind spezialisierte Online-Plattformen günstig. bieten. Meistens muss aber laufend eine Taste zur Aktualisierung gedrückt werden. Die optimalen Online-Handelsplattformen sind daher solche, die automatisch aktualisierte Echtzeit-Kurse bieten, so genanntes Streaming. Das ist bei Tradejet ohne Aufpreis zu haben. Bei der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ist dies gegen eine Jahresgebühr von 180 Franken in einem Zusatzpaket enthalten, welches darüber hinaus auch SMS-Limitenbenachrichtigung erlaubt und ZKB-Research liefert. Kostenpflichtig ist die automatische Kursaktualisierung auch bei der BCV, die diese im Zusatzpaket «TraderMatrix» anbietet. Der Vorteil der ZKB, aber auch der Grossbanken sowie der Migrosbank ist, dass dort fast alle gängigen Börsen online per Mausklick gehandelt werden können, während sich die spezialisierten Online- Plattformen auf relativ wenige, wichtige Börsenplätze beschränken. Zwar bieten auch die Online-Plattformen Kauf- und Verkaufstransaktionen mit praktisch beliebigen Titeln an, allerdings mit einer gewissen Komforteinbusse, nämlich nur per Telefonhandel, und je nachdem verbunden mit gewissen Mehrkosten. So sind z. B. bei Trade-net, Tradejet und Yellowtrade gebührenpflichtige Telefonnummern zu u 76

5 wählen, deren Verbindung zwischen 2 und gut 3 Franken pro Minute kostet. Interessant ist, dass sich einzelne Handelsplattformen nicht nur für Viel-Trader empfehlen. Yellowtrade führt das Wertschriftendepot kostenlos und eignet sich damit auch für «Buyand-Hold»-Anleger, die grössere Aktienpositionen längere Zeit gratis parkieren möchten. Keine Depotgebühren verrechnet auch die Synthesis Bank; dafür muss man dort auf eine Verzinsung des Kontos verzichten. Das fällt in der aktuellen Tiefzinsphase jedoch nicht gross ins Gewicht. Bei den übrigen Banken ist die Berechnung der Depotgebühren teilweise sehr Das Anmeldeprozedere bei Yellownet ist vergleichsweise aufwendig. verwirrend und unübersichtlich. Die Kosten sind nicht nur volumenabhängig, sondern je nach Anbieter wird auch noch pro Posten ein Fixbetrag erhoben, der aber wie bei der UBS ab einer gewissen Depot-Mindestgrösse wieder entfällt. Vorzugskonditionen bei den Depotgebühren gelten darüber hinaus auch für hauseigene Produkte. Fazit: Swissquote, Tradejet, Trade-net und e-sider sind nicht ganz die billigsten Online-Plattformen, überzeugen aber durch ein gutes Preis-Leistungs-Angebot für überdurchschnittlich aktive Anleger. Yellowtrade läuft auf derselben Plattform wie e- sider, und gilt es, zwischen beiden zu wählen, so überzeugt e-sider durch mehr Funktionalitäten. Zudem ist das Anmeldeprozedere bei Yellowtrade aufwendiger, weil man nicht nur ein Gelbes Konto benötigt, sondern sich auch noch für die E- Finance-Lösung Yellownet registrieren lassen muss. Ebenfalls überdurchschnittlich aufwendig erweist sich die Inbetriebsetzung bei der Synthesis Bank. Was die Universalbanken betrifft, die sich an gelegentliche Wertschriftenkäufer richten, so fällt das Angebot der Raiffeisenbanken hinsichtlich Preis-Leistungs- Verhältnis gegenüber der Konkurrenz von Migrosbank, ZKB und UBS etwas ab. Die Raiffeisen rüsten aber auf, indem sie weitere Börsenplätze online aufschalten wollen. Ein eher ungünstiges Preis-Leistungs-Verhältnis weist auch die Credit Suisse auf. p KONDITIONEN FÜR ONLINE-KAUF VON AKTIEN UND OBLIGATIONEN Kosten CHF Kosten CHF Kosten CHF Kosten CHF Obligatio- Obligatio- Internet- Aktienkauf Aktienkauf nenkauf nenkauf Anbieter Adresse 6000 CHF CHF 6000 CHF CHF Welche Börsen sind online handelbar? Trade-net/ BEKB trade-net.ch CHF an SWX Tradejet tradejet.ch 30 CHF/ EUR/USD CHF an SWX 60 CHF/ EUR/USD CHF an SWX 30 CHF/ EUR/USD CHF an SWX 30 CHF/ EUR/USD 1 Schweiz: SWX/virt-x, Bern. Europa: Dt.land (Xetra, Frankfurt, Euwax), Euronext, UK/Irland, Spanien, Italien, Skandinavien, Österreich, Griechenland. Nordamerika: USA/Kanada. Übrige: Australien, HK, Japan, Korea, Singapur, Thailand, Südafrika. Schweiz: SWX/virt-x. Europa: Stuttgart/Euwax, Euronext. Nordamerika: ASE, Nyse, Nasdaq. Quelle: Stocks-Umfrage/Unternehmensangaben Synthesis Bank Migrosbank (M- BancNet) Credit Suisse (Direct Net) tradingfloor.com 18 CHF CHF Handel ab CHF migrosbank.ch unabh. von Transaktion fix 40 CHF unabh. von Transaktion fix 40 CHF unabh. von Transaktion fix 40 CHF Handel ab CHF unabh. von Transaktion fix 40 CHF CHF 3 CHF 3 CHF 4 CHF 4 0,95 1,9%, mind CHF 5 0,7%, mind. 35 CHF 125 CHF SWX/Virt-x 40, USA 60 CHF 0,7%, mind. 35 CHF 175 CHF e-sider.ch 35 CHF 80 CHF 35 CHF 80 CHF yellowtrade.ch 35 CHF 95 CHF 35 CHF 95 CHF Raiffeisen raiffeisen.ch 50 CHF 75 CHF 50 CHF 75 CHF creditsuisse.com UBS ubs.com 0,95 1,9%, mind CHF 5 ZKB zkb.ch SWX/Virt-x 40, USA 60 CHF e-sider/ Banq.Cant. Vaudoise Yellowtrade/Postfinance Swissquote swissquote.ch CHF an SWX CHF 45 CHF 75 CHF an SWX 8 Schweiz: SWX/virt-x. Europa: Deutschland, Euronext, UK, Spanien, Italien, Skandinavien, Österreich. Nordamerika: USA (Amex, Nyse, Nasdaq). Übriges Ausland: Australien, Japan, Singapur. Praktisch alle gängigen Börsen, inklusive diverse Schwellenländermärkte. Weltweit über 50 Märkte. Grundsätzlich alle in- und ausländischen Börsen können online gehanadelt werden. Grundsätzlich alle in- und ausländischen Börsen können online gehandelt werden. Für die meisten Titel steht zudem eine Börsenplatz-Wahlmöglichkeit zur Verfügung. Schweiz: SWX/virt-x. Europa: Deutschland (Xetra), Euronext. Nordamerika: Nyse, Nasdaq. Schweiz: SWX/virt-x. Europa: Deutschland (Xetra). Nordamerika: Nyse, Nasdaq. Schweiz: SWX/virt-x. Europa: Deutschland (Xetra), Euronext. Nordamerika: Nyse, Nasdaq. Weitere Börsenplätze sollen demnächst aufgeschaltet werden. Schweiz: SWX/virt-x, Bern. Europa: Deutschland (Xetra, alle Parkettbörsen, Euwax), Euronext, London (ab Ende Mai), Skandinavien (Stockholm, Kopenhagen, Oslo). Nordamerika: Nyse, Nasdaq, Amex, Toronto, Vancouver bzw. 60 CHF an SWX (+ 3 CHF für Echtzeitkurse), 30 bzw. 60 EUR Euronext, 30 bzw. 60 USD US-Börsen. 2 Eigene Produkte mit tieferer Depotgebühr. 3 Aktien Inland 55/250 CHF; Aktien Europa, Nordamerika und Asien 89/450 CHF, Aktien übriges Ausland 107/525 CHF. 4 Oblis Inland 78

6 Dossier Auftrag senden Für kleinere vierstellige Börsenaufträge ist Synthesis am günstigsten. Zinsen und Ausser- Kosten Gebühren börslicher für Transaktionen für Transak- Depot- Möglichkeit für Aktienspezifische Tools Akteinhandel? via Telefon tionskonto gebühren Lombardkredite (Weitere Tools siehe in Tabellen für Online-Handel mit Fonds und Derivaten) Ja: USA OTC und Nebenwerte Schweiz. Ja: Nebenwerte Schweiz. Online-Tarif plus gebührenpflichtige Telefonnr. (3 CHF/Min) Online-Tarif plus gebührenpflichtige Telefonnr. (2 CHF/Min) Keine Zusatzkosten gegenüber Online- Tarif. 100 CHF Ticket Fee via Kundenberater Telefonhandel über Direct Net umöglich, nur via Kundenberater 1% Zins, gebührenfrei. 0% Zins, gebührenfrei. 0% Zins, gebührenfrei. 0,25% Zins, gebührenfrei. Abh. von Kontoart und -saldo. 0,17%, mind. 50 CHF 0,1%, mind. 40 CHF kostenlos. 0,19% 2, mind. 15 CHF 0,15% 2 + Admin.gebühr 0,07% Online-Rabatt entfällt. 0,125%, ab 0,2% 2, gebührenfrei mind. 50 CHF Bis CHF 1% Schweiz, 1,9% Ausland. 0,125% 6, Kto.führung 15 CHF Für online handelbare 0,25% 7 Titel Zusatzkosten. Zins, gebührenfrei. Online-Tarif plus gebührenpflichtige Tel.nr. (3,13 CHF/Min) 0,125% Zins, gebührenfrei. Tarife für normalen Telefonhandel; Je nachsatzkosten Zudem 0,125 verrechnet. 0,75%. Ohne Zusatzkosten von 8 bis 22 Uhr. 0,25% des Mts.-Libors, kostenlos 0,18% + 15 CHF pro Posten 2 0,2%, mind. 40 CHF kostenlos. 0,09 0,17% 2, min.20chf 0,1%, mind. 40 CHF Jedes Depot mit automat. Lombardfazilität. Ja, als Sicherheit für Margin-Trading. Versch. Tools für Titelüberwachung, Limiten-Warnung, Portfolio-Zusammenstellung usw., zudem Markteinschätzungen, Courtagenrechner, Newsletter. Chartanalyse-Tool. Ferner demnächst ein Screener und Börsen-Ticker. AWP-Nachrichten, Chart-Tools, Watch-Listen, Börsenglossar, regelmässige Seminare Aktien-Research, Newsletter, Chart-Tools, Chat-System, 24-Stunden- Tradingservice Derzeit Online-Tools verfügbar. Aktien-Research, Newsletters, Stocksexchange Memo, Portfolio-Analyse des Depots, Insurance Lab, Financial Check-up, zahlreiche Kalkulatoren. Detailliertes Kursabfrage-Tool, Courtagenrechner, diverse Finanzberatungs- Tools. Profess. Chart-Analyse, Börsenticker als Laufband, Berechnungstools für Devisen/Courtagen, -Limitenbenachrichtigung, ZKB-Research. Kostenpflichtig: «ZKB Finanzinformation» für 180 CHF (siehe Haupttext). thescreener.com-aktienresearch, AWP-News, Obligationen-Trading mit spez. Suchkriterien, Portfolioanalyse. Kostenpflichtig: TraderMatrix (automat. Preisaktualisierung, Markttiefe, pers. Watch-Listen, Warnhinweise in Echtzeit usw.) Kurs-Watchlist für Alarmierung via und/oder SMS, Chart-Tools, diverse Finanz- und Wirtschaftsnachrichten. Beratungstool für Anlagevorschläge mit Fonds und Sparplänen, diverse Marktübersichten/persönliche Titellisten, diverse Berechnungstools für die Bereiche Finanzieren, Leasen und Vorsorgen. News, Nachrichten-Alert-Tool, Portfolio-Simulationen und -Transaktionssignale, Transaktionspreis-Optimierung, Echtzeitdaten, SMS, WAP, Value-at-Risk-Analyse, Chart-Tool, Echtzeit-Markttiefe Kostenpflichtig: Portfolio & Equity Analyzer. 55/200 CHF, Ausland 75/350 CHF. 5 Aktien Inland 0,95% (mind. 35 CHF), D/I/UK/USA/CAN 1,5% (75 CHF), übriges Europa 1,7% (100 CHF), übriges Ausland 1,9% (110 CHF). 6 Ab bis CHF. 7 Bis CHF. 8 inkl CHF für SWX/Virt-x-Echtzeitkurse. 79

7 Fonds und ETFs Nicht nur was für Trader Fondsanleger sind zwar nicht die wichtigste Zielgruppe im Online-Banking. Der Kauf via Internet ist dennoch attraktiv. Beim Thema Wertschriftenkauf übers Internet denken die meisten zuerst an solche Anleger, die mit häufigen Trades zusätzliches Geld verdienen wollen. Obwohl diese Kundengruppe für die Anbieter der Trading-Plattformen sehr wichtig ist, können heute bei den meisten von ihnen auch Fonds gekauft werden. Auch heute noch wird die Mehrzahl der Fondskäufe und -verkäufe von Privatanlegern nicht übers Internet abgewickelt. Ein wahrscheinlicher Grund dafür ist die nach wie vor verbreitete Zurückhaltung zahlreicher Anleger, ihre Geldgeschäfte online zu tätigen. Gerade diejenigen Anleger, die grösstenteils Fonds in ihren Depots haben, dürften in ihrer Mehrzahl kaum zu der Von Andreas Fuchs Gruppe gezählt werden, die ihre Fonds sehr häufig wechselt. Es ist eben nach wie vor so, dass Fonds, einmal gekauft, sehr lange gehalten werden, was im Grunde genommen auch sinnvoll ist. Allerdings hat es manch ein Fondsanleger bereut, nach Beginn der Börsen-Baisse mindestens einen Teil seiner Produkte nicht verkauft zu haben. «Buy and hold» macht in erster Linie bei Aktienfonds Sinn, die mit einem längerfristigen Zeithorizont von mindestens fünf Jahren gekauft wurden. Wer das Geld während dieser Zeit nicht braucht, kann auch vorübergehende Rückschläge durchstehen. Auf die Bedeutung der Gebühren bei Fonds hat Stocks schon in verschiedenen Artikeln hingewiesen. Auf Gezielte Wahl Die meisten Top-Fonds lassen sich auch per Internet kaufen. die jährlichen Verwaltungsgebühren haben die Anleger, wenn sie sich einmal für bestimmte Fonds entschieden haben, n Einfluss mehr. Die Höhe dieser Management Fees wird von den Fondsgesellschaften festgelegt. Eine ganz andere Sache sind die Kaufgebühren, auch Ausgabekommissionen oder -aufschläge genannt. Diese Gelder dienen in erster Linie dazu, die Kosten des Vertriebs zu decken, und weil die Kosten des Vertriebskanals Internet tiefer sind, können die bei gewissen Fonds immer noch hohen Kaufgebühren deutlich reduziert werden. Ein Beispiel: Bei einzelnen Fonds von angelsächsischen Anbietern beträgt die Ausgabekommission nach wie vor 5 Prozent. Will ein Anleger Franken auf traditionellem Weg über seinen Bankberater in dieses Produkt investieren, so können die «Eintrittskosten» stolze 1000 Franken betragen. Besteht ein Partnerschaftsabkommen zwischen einer Fondsgesellschaft und einem Online-Broker, so kann die Gebühr für denselben Fonds durchaus nur noch ein halbes Prozent, in diesem Fall 100 Franken, betragen. Auch wenn die Ersparnis bei der Mehrzahl der Fonds geringer sein sollte, bietet der Online-Kauf in jedem Fall deutliche Kostenvorteile. Bei der in Genf ansässigen Synthesis- Bank ist der Online-Kauf von traditionellen Anlagefonds nicht möglich, jedoch können die aktienähnlichen Exchange Traded Funds gehandelt werden. Bei der in der Umfrage als Beispiel gewählten Transaktion im Umfang von Franken kostet der Kauf oder Verkauf von ETFs über die Synthesis-Bank lediglich Franken. Dies ist verglichen mit den ebenfalls auf Online- Handel spezialisierten Anbietern Trade- u INVESTOR S GUIDE Front-End Fee Dies ist eine der englischen Bezeichnungen für die Ausgabe- oder Kaufgebühr. Es ist wichtig, sich vor dem Kauf eines Fonds über die Höhe dieser Kosten zu erkundigen. Beim Online- Kauf sind diese Gebühren in der Regel deutlich tiefer. Es macht sich bezahlt, bei einer Summe von Franken z.b. nur 0,5 Prozent statt 2 Prozent Kaufgebühr zu entrichten. 80

8 jet (60. Franken) und Swissquote (75.85 Franken) günstig. Massiv fällt der Preisunterschied gegenüber den Grossbanken aus. Bei einem Kauf eines an der SWX gehandelten ETF fallen bei der Credit Suisse in diesem Fall 250 Franken an. Die UBS verrechnet dafür Franken. Einen eigenen Weg geht die Migrosbank, welche die Handelsgebühren nicht nach Höhe des Betrags abstuft, sondern eine Flat Fee (Einheitstarif) anwendet. In unserem Beispiel mit dem Kauf eines in der Schweiz gehandelten ETF würde die Migrosbank allerdings erst bei einer Summe von über Franken zum günstigsten Anbieter. Zusatzinformationen Eine Portfolio-Analyse nützt auch Fondsanlegern. Noch Selbstverständlichkeit ist der Online-Kauf von klassischen Anlagefonds bei mehreren Anbietern. Etwas überraschend kam von Postfinance die Antwort, dass selbst die hauseigenen Fonds unter der Bezeichnung «Postsoleil» nicht über die Online-Plattform Yellowtrade erhältlich sind. Nur an der Börse kotierte Produkte wie eben Aktien oder ETFs lassen sich dort per Internet ordern oder verkaufen. Punkto Auswahl an Fonds, die auch online gekauft werden können, liegen erwartungsgemäss die Grossbanken vorne. Während über UBS e-banking grundsätzlich die meisten Fonds (auch solche ohne Vertriebszulassung in der Schweiz) gekauft werden können, beschränkt sich dies bei der Credit Suisse auf jene Produkte, welche auch in der firmeneigenen Plattform Fund Lab enthalten sind. Die Auswahl ist aber immer noch sehr gross und ermöglicht somit ebenfalls, Fonds zu erwerben, die in ihren Kategorien zu den jeweils Besten gehören. Eine Beschränkung auf in der Schweiz zugelassene Fonds ist gemäss unserer Umfrage die Regel. Wichtig schien uns auch, abzuklären, ob für hauseigene Fonds (falls vorhanden), günstigere Tarife gelten. Unter anderen ist dies bei der Zürcher Kantonalbank der Fall. Bei einer Anlagesumme von 6000 Franken kostet der Kauf eines ZKB-Fonds Franken, die Courtage für einen Swisscanto-Fonds (Swisscanto ist die Fondsgesellschaft der Kantonalbanken) nach Schweizer Recht liegt leicht und jene für Swisscanto-Fonds nach Luxemburger Recht sowie für andere Fonds liegt deutlich darüber. Bevorzugte Courtage- und Depotgebührkonditionen für die Swisscanto- Fonds gelten naturgemäss auch bei Trade- 82

9 Dossier net/bekb. (Online-Plattform der Berner Kantonalbank). Eine ähnliche Abstufung der Tarife kennt auch der grösste aufs Internet spezialisierte Broker Swissquote. Dort werden die Fonds in verschiedene Kategorien, in der Fachsprache Tiers genannt, eingestuft. Die Kategorie der privilegierten Fonds umfasst ca Produkte. Dort gilt eine Kaufgebühr von 0,5 Prozent, wobei das Minimum 5 Franken und das Maximum 250 Franken beträgt. Insgesamt können rund 4500 Fonds online gehandelt werden, darunter befinden sich etwa 500 Produkte ohne Vertriebszulassung für die Schweiz. Der Verkauf der Fondsanteile ist bei Swissquote gratis. Völlig kostenfrei ist auch der Online-Handel eines Anlagefonds bei der Migrosbank, vorausgesetzt, es handelt sich um einen MI-Fonds, also ein hauseigenes Produkt. Bei allen anderen Fonds wie übrigens bei sämtlichen Anlagekategorien wendet die Migrosbank ihre Flat Fee von 40 Franken an. Gerade bei grösseren Summen können hier namhafte Beträge gespart werden. So sind für den Fondskauf bei einer Anlagesumme von Franken eben nur 40 Franken zu entrichten, während etwa bei e-sider.com dieselbe Transaktion 80 Franken, also doppelt so viel, kostet. Als moderat können bei diesem Vergleich auch die Gebühren der Raiffeisenbanken bezeichnet werden, welche sich auf 75 Franken belaufen würden. Wer als UBS-Kunde via E-Banking einen Aktienfonds ordert, erhält zwar einen Rabatt von 10 Prozent auf die Ausgabekommission. Da diese bei Aktienfonds aber 2 Prozent beträgt, kostet ihn die Transaktion immer noch 450 Franken. Auch bei den Fonds können also die Gebührenunterschiede massiv sein. Nicht direkt in Franken messen lassen sich Auch bei Fonds können die Gebührenunterschiede massiv sein. andere Kriterien, wie etwa Serviceleistungen, die abgerufen werden können. Wer sich vor dem Kauf von Fonds via Internet noch mehr Entscheidungsgrundlagen holen möchte, kann mittlerweile auf so genannte Online-Tools zurückgreifen. Mit diesen Hilfsmitteln ist es z.b. möglich, die Gebühren einer geplanten Transaktion zu berechnen. Je nach Anbieter und Anlagekategorie können solche Tools sehr ausführlich sein. Im Bereich der Fonds kann ein Swissquote-Kunde beispielsweise mit den Tools «Funds-Finder» und «Funds-Optimizer» ausfindig machen, welche Fonds seinem Anlegerprofil am besten entsprechen und wie gut sich bestimmte Fonds in einem Depot ergänzen.tools zur Analyse des persönlichen Wertschriftendepots bieten mehrere Broker. p KONDITIONEN FÜR ONLINE-KAUF VON FONDS * Kosten einer Transaktion Konditionen bei Privilegierte Fonds ohne Anbieter 6000 CHF CHF hauseigenen Fonds Kooperationspartner CH-Zulassung Online-Tools Trade-net/ BEKB Tradejet Synthesis Bank hauseigenen Fonds günstigere Gebühren bei Fonds von Swisscanto kein Fondsanbieter nein 18. (nur ETFs) (nur ETFs) nein kein Fondsanbieter u.a. Courtagenrechner, Zusammenstellung eines virtuellen Portfolios, Überwachung des Wertschriftendepots kostenlos u.a. Finanznachrichten, Börsenglossar, regelmässige Seminare, monatlicher Newsletter kostenlos u.a. Finanznachrichten, Newsletter, Möglichkeit von Internet-Chats kostenlos Migrosbank 40. (Flat Fee) 40. (Flat Fee) Kauf und Verkauf sind gratis ja Quelle:Stocks-Umfrage/Unternehmensangaben, *Konditionen für ETFs sind dieselben wie für Aktien (S.78) Credit Suisse UBS ZKB e-sider.com (BCV) Yellowtrade/Postfinance Raiffeisen Swissquote gleiche Konditionen wie alle Fonds im Fund Lab von 30. bis (Fremdfonds) von 125. bis (Fremdfonds) gleiche Gebühren für UBS-Fonds wie für Fremdfonds günstigere Konditionen für hauseigene Fonds günstigeren Konditionen für Fonds von Gérifonds 35. (nur ETFs) 95. (nur ETFs) kein Online-Handel mit Postsoleil-Fonds günstigere Gebühren bei Fonds von Swisscanto kein Online-Handel mit Fremdfonds besseren Konditionen für eigene Fonds kein Fondsanbieter bessere Konditionen bei rund 2500 verschiedenen Fonds via Direct Net nur Fonds, die im Fund Lab sind ja ja nein nein nein ja, ca. 500 u.a. Portfolio-Analyse des Depots, Financial Check-Up, Newsletter kostenlos u.a. Courtage-Rechner, Fondsinformationen im Rahmen von UBS-Quotes kostenlos u.a. detaillierte Factsheets zu Fonds (kostenlos) sowie Fondsprofile und Research (kostenpflichtig) u.a. Quick-Fund-Finder (Suchtool für Fonds, Portfolio-Analyse) kostenlos u.a. Finanznachrichten, Kurscharts einzelner Anlageprodukte kostenlos u.a. Raiffeisen-Invest (Beratungs-Tool für Anlagevorschläge mit Fonds) kostenlos u.a. die kostenfreien Tools Funds-Finder und Funds-Optimizer für Fondsauswahl und Zusammenstellung des Fondsdepots 83

10 Derivative Finanzinstrumente Deutsche lassen die Preise purzeln Die kostengünstige «Flat Fee» hat bei reinen Online-Plattformen Einzug gehalten. Eine Entwicklung zu Gunsten der Anleger. Gemeinhin gelten derivative Finanzinstrumente als innovativ wer sie einsetzt, ist modern. Was liegt also näher, als sich in diesem Zusammenhang im Internet auf die Suche nach Einsatzmöglichkeiten zu machen? Welche Informationsmöglichkeiten gibts bei den einzelnen Anbietern, welche Produkte können überhaupt online gehandelt werden und nicht zuletzt: Was kostet es? Bei Letzterem kann die Katze relativ schnell aus dem Sack gelassen werden: Bei fast allen von Stocks angefragten Instituten (vgl. Tabelle auf Seite 86) gelten die gleichen Konditionen wie beim Aktienkauf. Diese schwanken bei einer Transaktionsgrösse von 6000 Franken zwischen 18 Franken (Synthesis Bank) und 55 Franken (Credit Suisse, für Transaktionen im Inland); bei einem Volumen von Franken ist die Schwankungsbreite mit nicht einmal 40 Franken (Synthesis Bank) und 250 Franken (Credit Suisse) viel massiver, das Gros der Anbieter bewegt sich im Rahmen zwischen 70 und 80 Franken. Von Volker Strohm Kompetitiver Charakter in Deutschland färbt auf die Schweiz ab. Sachs zu einem sehr günstigen Fixpreis von 9 Franken (Deutschland: 9 Euro) handeln. Dass der kompetitive Charakter des deutschen Derivatmarktes allmählich auch auf die Schweiz abfärbt, zeigt die mit der Privatbank Maerki Baumann & Co. sowie der Stuttgarter Euwax-Börse eng verbandelte Plattform Tradejet: Während eines ganzen Monats können dort die Anleger die Produkte eines Emittenten gar kostenlos erwerben; dieses Aktionsangebot wechselt monatlich. Was auf den ersten Blick mehr spielerischen Charakter zeigt, ist durchaus sinnvoll: Nicht zuletzt wer mit Hebelprodukten hantiert, ist auf zahlreiche(re) Transaktionen angewiesen, bei denen die anfallenden Courtage-Gebühren die Performance rasch zunichte machen können. Da diese Handels-Plattformen selbst nicht als Emittent tätig sind, ist diese Liste der Kooperationspartner, die Vorzugskonditionen anbieten, relativ lang. Sie ist aber auch ein Zeichen dafür, dass analog der deutschen Marktmentalität der Umgang mit «Konkurrenzprodukten» viel offener geschieht, als in der Schweiz. Entsprechend ist es einzig Postfinance, die eine minimalste Kooperation mit der Banque Cantonale Vaudoise (BCV) anbietet: Warrant-Ausübungen und Rückzahlungen von strukturierten BCV-Produkten erfolgen kostenlos damit hat sichs aber bereits. Bei allen anderen Emittenten ist der eigene Gartenzaun noch hochgezogen: Auf die Frage nach privilegierten Kooperationspartnern heissts unisono «Nein». Bei der Produkte-Palette müssen Anleger im Online-Handel mit einer Ausnahme auf die bewährten Warrants und herkömmlichen strukturierten Produkte zurückgreifen. Einzig bei der Synthesis Bank sind auch zahlreiche Futures-Kontrakte und so genannte Contracts for Difference (CFD, Futures-ähnliche Konstrukte, die sich vor allem in Grossbritannien grosser Beliebtheit erfreuen) handelbar. Bei allen anderen Anbietern entfallen diese Zusatzmärkte wohl auch aus Risikoüberlegungen: Während beim Warrants-Kauf der u Wenns Abweichungen zur Gebührenpraxis bei Aktien gibt, sind diese zu Gunsten des Anlegers. So erstaunt es wenig, dass die eng mit deutschen Emittenten zusammenarbeitenden Online-Plattformen Swissquote und Tradejet eine so genannte «Flat Fee» im Angebot haben, die unabhängig von der Auftragsgrösse ausgestaltet ist. So kosten beispielsweise bei Tradejet die Produkte von sechs Emittenten pauschal 10 Franken. Während die erwähnte Gebührenregelung sich ausschliesslich auf deutsche Derivate bezieht, können Anleger bei Swissquote auch Schweizer Produkte von Goldman Auftragsbestätigung Online-Plattformen bieten kotierte und nicht kotierte Derivate. 84

11 Anleger in aller Regel maximal des eingesetzten Kapitals verlustig gehen kann, ist bei Futures- und CFD-Geschäften ein Margenkonto vonnöten, auf das allenfalls weiteres Geld eingeschossen werden muss. Credit Suisse streicht dagegen den OTC- Handel («over the counter») mit nichtkotierten Derivaten heraus: Es ist ein offenes Geheimnis, dass eine Vielzahl der Produkte in der Schweiz nie ein Börsen-Listing erfahren auch heute nicht, da die Schweizer Börse SWX mit Quotematch eine Handelsplattform geschaffen hat, die das Kotieren günstiger gemacht hat. OTC-Geschäfte gibts aber natürlich nur für die selbst emittierten Produkte, sodass der Anleger im Internet eigentlich einen Emittenten nach dem anderen «abgrasen» müsste, um das beste auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Derivat zu finden eine Sisyphus-Arbeit, die sich in der Praxis wohl kaum jemand KONDITIONEN FÜR ONLINE-KAUF VON DERIVATIVEN FINANZINSTRUMENTEN Kosten einer Transaktion Kosten einer Transaktion Privilegierte Anbieter 6000 CHF CHF Kooperationspartner Handelbare Derivate Derivat-Börsenplätze Trade-net / BEKB CHF CHF nein Warrants, strukturierte Produkte analog Aktienhandel (inklusive Euwax in Stuttgart) Tradejet Synthesis Bank Migrosbank Credit Suisse UBS ZKB CHF 30 CHF 60 Citibank, Commerzbank, DZ Bank, HSBC Trinkaus & Burkhardt, Raiffeisen Centrobank, Sal. Oppenheim: alle Produkte pauschal CHF 10; jeden Monat Produkte eines Emittenten kostenlos handelbar CHF 40 (Traded Options: Ticket Fee bei Telefonauftrag CHF 200) Inland: CHF 55 / Europa, Nordamerika, Asia/Pacific: CHF 89 / anderes Ausland: CHF 107 Schweiz/SMI: 0.95 % (mind. CHF 35), Virt-x, Deutschland, UK, USA: 1.5 % (mind. CHF 75) Schweiz/Virt-x: CHF 40 / USA: CHF 60 CHF 40 (Traded Options: Ticket Fee bei Telefonauftrag CHF 200) Inland: CHF 250 / Europa, Nordamerika, Asia/Pacific: CHF 450 / anderes Ausland: CHF 525 Schweiz/SMI: 0.95 % (mind. CHF 35), Virt-x, Deutschland, UK, USA: 1.5 % (mind. CHF 75) nein nein bei strukturierten Produkten besteht Differenzierung nur börsenkotierte Produkte/Derivate nur verbriefte Derivate (Eurex also beispielsweise nicht möglich); Zeichnungen nur über den Anlageberater Warrants, Traded Options, strukturierte Produkte (auch OTC-Handel) Warrants, strukturierte Produkte CHF 125 nein Warrants, strukturierte Produkte analog Aktienhandel (inklusive Euwax in Stuttgart); ausserbörslicher Handel mit 10 Emittenten CHF 18 (CFDs CHF 18) CHF (CFDs CHF 25) nein Warrants, strukturierte Produkte, Futures-Kontrakte (über 200), Contracts for Difference (CFDs) 18 Futures-Märkte, zusätzlich zu den Aktien-/ Derivatmärkten (kein ausserbörslicher Handel) nicht verbriefte Derivate und Futures-Kontrakte online nicht möglich weltweit über 50 Börsen alle in- und ausländischen Derivate mit Ausnahme von Optionen und Futures analog Aktienhandel; ausserbörslicher Handel für strukturierte Produkte e-sider/ Banq. Cant. Vaudoise CHF 35 CHF 80 nein (aktuelle Spezialaktion: Courtage auf alle von der BCV emittierten Warrants) Warrants, strukturierte Produkte analog Aktienhandel (kein ausserbörslicher Handel) Yellowtrade/Postfinance CHF 35 CHF 95 Ausübung von Warrants und Rückzahlung von Produkten der Banque Cantonale Vaudoise erfolgen ohne Courtage Warrants, strukturierte Produkte analog Aktienhandel (kein ausserbörslicher Handel) Quelle: Stocks-Umfrage/Unternehmensangaben Raiffeisen Swissquote CHF 50 CHF 75 nein Warrants, strukturierte Produkte CHF CHF Flatpreise für Derivate und strukturierte Produkte von Goldman Sachs (CH- und D-Produkte), Deutsche Bank, Commerzbank, Citibank, Dresdner Bank, HSBC Trinkaus & Burkhardt (nur D-Produkte) Warrants, strukturierte Produkte; weltweit sind die meisten Optionsmärkte handelbar, jedoch nicht alle online analog Aktienhandel (weitere Börsenplätze werden demnächst aufgeschaltet) analog Aktienhandel (inklusive Euwax in Stuttgart); ausserbörslicher Handel mit 6 Emittenten 86

12 Dossier aufbürden würde. Das Resultat: Der Markt ist intransparent. Auch beim ausserbörslichen Handel haben Swissquote (mit 6 Emittenten) und Tradejet (10 Emittenten) die Nase vorn und hängen die Konkurrenz ab unter anderem Online-Tools nebst dem Grundangebot Derivatspezifischen Online-Tools Szenarienrechner für Warrants und Zertifikate, Warrant-Analyzer, Top/Flop-Listen für Derivate Forex-Optionen-Rechner, Echtzeitkurse für CFDs, Forex und gewisse Futures-Märkte SIP lab (für strukturierte Produkte, über CS-Webseite) nebst dem Grundangebot Derivatspezifischen Online-Tools Optionsschein-Rechner mit 2-/3-D-Charts (Fair Value, innerem Wert, Zeit- und Basiswert- Vergleich), Simulationsmöglichkeiten (Kurs Basiswert, Berechnungstag, Optionsscheinkurs, implizite Volatilität), erweiterte Suchfunktion, detaillierte Termsheets zu ZKB-Derivaten Tools zur Suche und zum Vergleich von Warrants (Datenlieferung durch Derivative Partners) nebst dem Grundangebot Derivatspezifischen Online-Tools nebst dem Grundangebot Derivatspezifischen Online-Tools Warrant Chooser (Selektions-Tool) Auftrag ausgeführt Online-Transaktionen sind innert Sekunden ausgeführt. auch die Synthesis Bank, die für diese Nachfrage kein entsprechendes Angebot offeriert. Bei dieser teilweisen Intransparenz des Marktes kommt dem Vergleich der Werkzeuge für die Berechnung von Szenarien, für Analyse und Vergleiche natürlich eine besondere Rolle zu. Für die meisten Derivatanleger heisst es auf einer Vielzahl der Online- Banking-Webseiten aber: Fehlanzeige. Derivat-spezifische Online-Tools sind nicht verfügbar. Neben den bereits erwähnten Swissquote (mit einem Warrant-Chooser) und Tradejet (unter anderem mit Szenarienrechner für Warrants und Zertifikate) tut sich hier die Zürcher Kantonalbank (ZKB) aber wohltuend hervor: Ein Optionsschein- Rechner stellt Charts dar, lässt verschiedene Produkte nach Kriterien wie innerem Wert oder Zeitwert vergleichen oder zeigt an, wie sich der Kurs eines Warrants verändert, wenn sich der Kurs des Basiswertes oder dessen implizite Volatilität verändert. Das sind Thematiken, die den Anleger vor einem Kaufentscheid interessieren, sich auf einer Online-Plattform technisch geradezu anbieten (auch aus edukativen Gründen: Der potenzielle Derivatanleger kann die Einflussfaktoren auf eine Optionspreisbildung «hautnah» anhand eigener Szenarien kennen lernen und mitverfolgen) aber leider die grosse Ausnahme bilden. Online-Werkzeuge haben für Anleger auch edukativen Charakter. Ein vergleichbares Service-Angebot liefert auch die Webseite von Derivative Partners, die in der Stocks- Umfrage deshalb Rolle gespielt hat, weil es sich hierbei «nur» um eine Informations-Plattform und n Online-Banking-Dienstanbieter handelt. Doch die dort erhältlichen Informationen haben es durchaus in sich, stellen sie doch die kompletteste Übersicht über alle an der SWX kotierten Derivate knapp 5800 Warrants und gut 3000 Zertifikate dar. So kann der Anleger in der erweiterten Suchfunktion nicht nur den gewünschten Basiswert ins Auge fassen, sondern gleich auch Einschränkungen betreffend Produktart, Emittent, Laufzeit und so weiter vornehmen. Ausserdem wird (in fast allen Fällen) die Produktebeschreibung, das so genannte Termsheet mitgeliefert, was gerade in diesem Bereich ein sehr wichtiger Service ist. Wer den Anlageentscheid getroffen hat, wird standardmässig auf die Webseite von Swissquote weitergeleitet. Fazit der Umfrage: Der Derivatmarkt Schweiz befindet sich auf einem guten Wachstumspfad, hat aber auch im Bereich Online-Banking noch Nachholbedarf. Gut möglich, dass die zahlreichen ausländischen Emittenten nicht zuletzt beim Thema Kosten die Tonart vorgeben zu Gunsten des Anlegers. p 87

13 Dossier Bid/Ask-Kurse Der Devisenhandel funktioniert mit Geld/Brief-Kursspannen statt Courtagen. Devisen Gewinne für rasch Entschlossene Mit Online-Devisenplattformen partizipiert man an einem der spannendsten Märkte. Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich. Seine Attraktivität stellte der Devisenmarkt in den vergangenen Tagen unter Beweis.Während Europas Aktien einbrachen, legte der Dollar gegenüber dem Euro zu. Sollte der Trend drehen, lassen sich umgekehrt Gewinn bringend Euro gegen Dollar kaufen. Mit andern Worten: Am Devisenmarkt gibt es immer lukrative Chancen. Voraussetzung ist, dass man in diesem schnellen Markt dauernd am Ball bleibt. Daran partizipieren können Privatanleger dank verschiedener Online-Devisenplattformen: z.b. ACM Advanced Currency Markets (www.ac-markets.com, Nr. 5/06 S. 80), EasyForex (www.easy-forex.com), die in Deutschland führende und auch in der Schweiz tätige FXdirekt Bank (www.fxdirekt.de) sowie die Genfer Synthesis Bank (www.tradingfloor.com). Dabei steht das «Mini Konto» bei Easy- Forex bereits ab 25 Dollar offen. Die minimale Eröffnungssumme beim Konto «Easy TradingFloor» von Synthesis liegt bei 2000 Quelle: Unternehmensangaben Von Urs Aeberli KONDITIONEN IM ONLINE-DEVISENHANDEL Firma Devisenpaare Margin-Erfordernis Spread Franken, ACM verlangt wenigstens 5000 Dollar und FXdirekt beim «minifxkonto» 4000 Euro. Das «Fxkonto» der FXdirekt Bank liegt mit Euro Mindesteinlage zwar deutlich höher; dafür kommt man in den Genuss von Spannen zwischen Kaufund Verkaufkursen ab 2,5 statt 3 Pips. Ein Pip bezeichnet einen Punkt an der letzten Stelle eines Devisenkurses. So entspricht z. B. die Differenz von 1,2127 und 1,2128 beim Dollar/Franken-Kurs einem Pip. Je kleiner diese Differenz, desto besser für den Kunden, weil der Devisenhandel nicht über Courtagen funktioniert, sondern über die Kursspanne zwischen Kauf und Verkauf. Diese beträgt je nach Währungspaar und Anbieter 3 bis 5 Pips. ACM kommt mit nur 2 bis 3 Pips in den Hauptwährungen aus. Als einziges Institut bietet FXdirekt den Handel mit Viertel-Pips. «Damit sind Privatkunden gar besser gestellt als Grossbanken im Interbankenhandel, wo derzeit maximal ein halbes Pip gewährt wird», so FXdirekt-Chef Wolfgang Stobbe. Wo hohe Gewinne locken, ist freilich auch das Risiko entsprechend gross. Immerhin besteht beim Handel mit Devisen theoretisch Nachschusspflicht (Margin- Call) wie bei Futures, denn bei Unterschreiten eines gewissen Niveaus liquidiert das System alle Positionen. Diese Marke liegt bei der Synthesis Bank in den Hauptwährungen (AUD, CAD, CHF, EUR, GBP, JPY, NZD und USD) bei 2 Prozent Margin. Das heisst, auf einem Konto müssen Sicherheiten im Gegenwert von mindestens 2 Prozent liegen. Bei FXdirekt ist diese Quote frei nach dem persönlichen Risikoprofil wählbar: Anfänger setzen sie bei 2 oder 3 Prozent, Profis bei 1 Prozent. EasyForex verlangt beim «Mini Konto» gar nur 0,5 Prozent Margin. Das entspricht einem Hebel von 200:1 mit beispielsweise 1000 Dollar Sicherheit auf dem Margin-Konto könnte man Devisenkontrakte im Wert von bis zu Dollar bewegen. Normalerweise gelten in der Nacht und am Wochenende erhöhte Margin-Erfordernisse. So verlangt dann z. B. die Synthesis Bank 4 in Haupt- und 16 Prozent in exotischen Währungen statt 2 bzw. 8 Prozent. Ebenso können in hektischen Marktphasen die Margin-Erfordernisse angehoben werden. So geschehen in den letzten Tagen bei der Synthesis Bank, die neben Devisen auch Edelmetalle handelt. Angesichts der volatilen Edelmetallmärkte gilt beim Gold neu die 8-prozentige Wochenend-Margin auch werktags (bisher 4 Prozent), und beim Silber sind es unter der Woche 16 statt wie bislang 8 Prozent. p ACM über 20 1% (auch nachts und am Wochenende) ab 2 bis 3 Pips in den Hauptwährungen EasyForex rund 12 ab 0,5% ab 3 Pips FXdirekt knapp 150 Wählbar: 3%, 2% oder 1% ab 2,5 bis 3 Pips in den Hauptwährungen Synthesis über 120 2% bei Haupt-, 8% bei exot. Währungen ab 3 Pips in den 16 meistgehandelten Währungen 89

Profitieren Sie von unserem Angebot!

Profitieren Sie von unserem Angebot! Direkter traden. Profitieren Sie von unserem Angebot! Courtagegebühren CHF 6.90 Wertschriftentransfer gratis* *Gebühren werden bis zu max. CHF 500 zurückerstattet Online-Trading ist jetzt noch einfacher,

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Kauf und Verkauf von Wertpapieren Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte* Land Eigene Spesen Dev.Prov.** OWLS*** Fremde Spesen Sonstiges

Mehr

Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft

Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft Gültig ab 1. Oktober 2014 Depotgebühren 1 Grundgebühr 2 Depotwert in CHF oder Gegenwert in Fremdwährung Minimum pro Position/Valor ln 5

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE SFD steht für Straight Forward Dealing sowie für neue Investmentstrategien für Privatanleger. 50 Renminbi: Mao Zedong, Revolutionär und Staatsmann

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. Februar 2009 Preisänderungen vorbehalten. transparent. Besser begleitet.

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. Februar 2009 Preisänderungen vorbehalten. transparent. Besser begleitet. Preise und Konditionen für E-Trading Stand 1. Februar 2009 Preisänderungen vorbehalten transparent Besser begleitet. Wertschriftendepot n für alle Titel an der SIX/ Scoach und Schweizer Titel an der SWX

Mehr

Konditionen im Anlagegeschäft

Konditionen im Anlagegeschäft Konditionen im Anlagegeschäft Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen. Gültig ab 1. November 2015 Wertschriftentransaktionen (Courtage) Aktien, Optionen, Obligationen, börsengehandelte Fonds, Notes und

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. November 2014 Preisänderungen vorbehalten

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. November 2014 Preisänderungen vorbehalten Preise und Konditionen für E-Trading Stand 1. November 2014 Preisänderungen vorbehalten Wertschriftendepot n für alle Titel an der SIX/ SIX Structured Products von CHF bis CHF in CHF 0 5 000 25. 5 001

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03%

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS Börsenplatz Kommissionssatz Trades > 250.000 USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% Frankreich, Belgien, die Niederlande (Euronext), Deutschland 29,95 0,08% Alle andere

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text Privatkunden Geschäftskunden _ 3 Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft im fair und klar Text Preise für Dienstleistungen Coupons/Titel-Inkasso Depotkundschaft Physisch am Schalter CHF

Mehr

Warum indexiert anlegen?

Warum indexiert anlegen? Warum indexiert anlegen? Hinder Asset Management AG Fon +41 44 208 24 24 info@hinder-asset.ch Beethovenstrasse 3, CH-8002 Zürich Fax +41 44 208 24 25 www.hinder-asset.ch «What's the point of looking for

Mehr

So holen Sie das Beste aus Ihren Trades heraus S. 10. Jetzt bestellen auf www.pressekatalog.de

So holen Sie das Beste aus Ihren Trades heraus S. 10. Jetzt bestellen auf www.pressekatalog.de 2 MAGAZINE» 1 PREIS David Furcajg Profitieren Sie vom Zusammenspiel der Märkte S. 82 Ihr persönlicher Tradingcoach + + + + ZERTIFIKATE / ETF SPEZIAL + + + + + + + + + + + + + + + + Nr. 5, Mai 2012, 57425

Mehr

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text Privatkunden Geschäftskunden _ 3 Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft im fair und klar Text Preise für Dienstleistungen Coupons/Titel-Inkasso Depotkundschaft kostenlos Physisch am Schalter

Mehr

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover (Stand:17. August 2011) Was ist der Fondsservice Hannover? Der Fondsservice Hannover ist ein neues Angebot der Börse Hannover, der Anlegern eine Alternative

Mehr

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Referent: Tobias Spreiter, Head of Sales Webinar mit der Traders media GmbH, 30.01.2013 Agenda 1. Merkmale des Devisenmarkts 2.

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

Die langfristigen Auswirkungen von Gebühren auf die Rendite eines Wertschriftenportfolios

Die langfristigen Auswirkungen von Gebühren auf die Rendite eines Wertschriftenportfolios VermögensPartner AG Oberer Graben 2 CH-8400 Winterthur Telefon: +41 52 224 43 43 Telefax: +41 52 224 43 44 www.vermoegens-partner.ch mail@vermoegens-partner.ch Fachanalyse Die langfristigen Auswirkungen

Mehr

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Mitten im Leben KAUF UND VERKAUF VON WERTPAPIEREN Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte

Mehr

Konditionen Wertschriftengeschäft und Anlageberatung Transparent und leistungsgerecht

Konditionen Wertschriftengeschäft und Anlageberatung Transparent und leistungsgerecht Einzelpreistarif Classic und Premium Aktien und ähnliche Papiere (inkl. strukturierte Produkte und an der Börse gehandelte Fonds) Gehandelt in der Kurswert pro Transaktion Courtage Courtage in CHF marginal

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben.

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben. INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Mitten im Leben. KAUF UND VERKAUF VON WERTPAPIEREN Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte

Mehr

Der Testsieger: Cortal Consors als Gesamtsieger

Der Testsieger: Cortal Consors als Gesamtsieger Der Testsieger: Cortal Consors als Gesamtsieger In der Wertung gab es einen knappen Gesamtsieger: Das Cortal Consors Depot liegt mit 90,5 Punkten und einer Note von 1,2 auf Platz 1 des Brokertests 06/2014.

Mehr

Informieren und handeln

Informieren und handeln Informieren und handeln aus einer Hand BÖRSE GTS Brokerage-Spezialist der ersten Stunde Wir sind Online-Broker durch und durch. Von Anfang an haben wir uns ausschließlich auf aktive Trader und Anleger

Mehr

Mit aktuell über 115.000 Kunden in Deutschland und

Mit aktuell über 115.000 Kunden in Deutschland und + WARUM FLATEX? GÜNSTIGE UND FAIRE ORDERGEBÜHREN, EINFACHES PREISMODELL: FESTPREIS HANDELSMÖGLICHKEITEN AUF XETRA, SCOACH, TRADEGATE, ALLEN DEUTSCHEN PARKETTBÖRSEN, VERSCHIEDENEN AUSLANDSBÖRSEN UND NATÜRLICH

Mehr

KONDITIONEN IM ANLAGEGESCHÄFT

KONDITIONEN IM ANLAGEGESCHÄFT KONDITIONEN IM ANLAGEGESCHÄFT Gültig ab 1. Januar 2015 Die Bank behält sich Änderungen der Konditionen vor. Diese werden auf dem Zirkularweg oder auf andere Weise (Publikationen etc.) bekannt gegeben.

Mehr

Swissquote Bilanzpräsentation. SWX, 24. Februar 2006

Swissquote Bilanzpräsentation. SWX, 24. Februar 2006 Swissquote Bilanzpräsentation 2005 SWX, 24. Februar 2006 1 Fokussierte Wachstumsstrategie CHF '000 50'000 Net Revenues 40'000 30'000 20'000 10'000 0 2001 2002 2003 2004 2005 2 Fokussierte Wachstumsstrategie

Mehr

Kosten und Gebühren The Vanguard Way

Kosten und Gebühren The Vanguard Way Kosten und Gebühren The Vanguard Way Wir denken, dass Sie als Investor volle Transparenz über Kosten haben sollten. Deshalb haben wir unsere Gebührenstruktur durchweg transparent gestaltet und weisen alle

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Stefan Greunz, Mai 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern

Mehr

Banken (Gross-, Kantonal-,

Banken (Gross-, Kantonal-, I. Überblick: Der Schweizer Portfolio Check 2013/14 von der SKS & MoneyPark Laufzeit Anzahl der Teilnehmer Anzahl überprüfter Finanzdienstleister 19.11.2013-21.02.2014 1. Insgesamt 547 Teilnehmer Mit den

Mehr

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN Lang & Schwarz und wikifolio präsentieren ein innovatives Finanzprodukt. 100 österreichische Schilling: Eugen Böhm von Bawerk (1851 1914)

Mehr

Preise & Gebühren EUROPA. Schweiz. Österreich. Währung Kommission. Börse. Börse. Haldenstrasse 5 CH-6340 Baar. Tel. +41 766 70 34 Seite 1

Preise & Gebühren EUROPA. Schweiz. Österreich. Währung Kommission. Börse. Börse. Haldenstrasse 5 CH-6340 Baar. Tel. +41 766 70 34 Seite 1 Preise & Gebühren OPA Schweiz CHF 0.15% des gehandelten min. 15.00 CHF 2.20 pro Kontrakt und Order CHF 3.65 pro Kontrakt und Order CHF 1.40 pro Kontrakt und Order CHF Österreich Tel. +41 766 70 34 Seite

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Eurex Optionen und Futures Grundstrategien

Eurex Optionen und Futures Grundstrategien Eurex Optionen und Futures Grundstrategien optionen 3 Optionen 3 01 Inhaltsverzeichnis 3 Unterschiede Traded-Options vs. Warrants 5 6 8 Der Handel mit Traded-Options Handel mit Eurex-Optionen via Swissquote

Mehr

Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft

Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft Gültig ab 1. Mai 2015 Depotgebühren 1 Grundgebühr 2 Depotwert in CHF oder Gegenwert in Fremdwährung Minimum pro Position/Valor ln 5 Mio.,

Mehr

I. Allgemeine Bestimmungen...3. II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4. III. Internetzahlungen...5. IV. Devisenhandel...

I. Allgemeine Bestimmungen...3. II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4. III. Internetzahlungen...5. IV. Devisenhandel... Auszug aus dem Tarif für Zinsraten, Gebühren und Kommissionen von DELTASTOCK Inhalt I. Allgemeine Bestimmungen...3 II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4 III. Internetzahlungen...5 IV.

Mehr

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Vontobel Investment Banking Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Das Wichtigste bei der Vermögensanlage ist die Verteilung

Mehr

DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria. Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14

DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria. Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14 DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14 e-mail: info@daytradeaustria.com www.daytradeaustria.com Online Trading

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung CFDs Forex, Indizes, Rohstoffe Symbol AUDCAD.. AUDCHF.. AUDJPY.. AUDNZD.. AUDUSD.. CADCHF.. Bezeichnung zum

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015 Ausgabe Januar 2015 2 Preisübersicht im Anlagegeschäft Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Über die Preise spezifischer Dienstleistungen informiert Sie Ihr Kundenberater / Ihre Kundenberaterin gerne.

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

3.6Derivate Finanzinstrumente

3.6Derivate Finanzinstrumente 3.6Derivate Finanzinstrumente S.1 Quelle: http://www.eurexchange.com/resources/web_based_training/futures_optionen/index.html S.2 Der Inhaber eines Optionsscheins(Warrant)hat das Recht, während einer bestimmten

Mehr

Gratis-Report Gebührensparen bei Finanzprodukten

Gratis-Report Gebührensparen bei Finanzprodukten Dr. Strosing Finanzinformationen Gratis-Report Gebührensparen bei Finanzprodukten Girokonto Tagesgeld Aktien Fonds Von Dr. Jan Martin Strosing INHALT 1 Kostenloses Girokonto einrichten... 3 2 Tagesgeldkonten...

Mehr

Investmentfonds im Börsenhandel

Investmentfonds im Börsenhandel Kurzinformation zur Studie Ansprechpartner Dr. Andreas Beck ab@institut-va.de Motivation: Der Kauf von Investmentfonds über eine Börse bietet gegenüber dem bis vor wenigen Jahren noch obligatorischen Kauf

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Januar 2015 Steinbeis

Mehr

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2.1. Fremdwährungen Sie möchten ein Wochenende in London verbringen und besorgen sich daher vorsorglich bereits in Österreich

Mehr

benötigt Prinzipien: Transparenz Fairness Profitabilität

benötigt Prinzipien: Transparenz Fairness Profitabilität benötigt Prinzipien: Transparenz Fairness Profitabilität ForexGT The right choice based on the right tools. Verantwortungsvolles Handeln ist bestimmt von Der Wunsch, transparente und faire Tools für den

Mehr

Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004

Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004 Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004 1 Inhalt Überblick 3 Markt und Wettbewerb 12 Produkte 16 Kennzahlen 20 tick-it GmbH 22 Börsengang 23 Management und Aufsichtsrat 29 2 Überblick sino

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 26-29 und Q4 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 21 Steinbeis

Mehr

Preise für Dienstleistungen. Wertschriftengeschäft. Konditionen. Anlegen. Stand Januar 2015

Preise für Dienstleistungen. Wertschriftengeschäft. Konditionen. Anlegen. Stand Januar 2015 Preise für Dienstleistungen im Wertschriftengeschäft Stand Januar 2015 Konditionen Anlegen Konditionen im Anlagegeschäft Preis für Wertschriftentransaktionen (Courtage) Börsen- und Steuerabgaben werden

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Die Online Bank für den Vermögensverwalter von heute. Einfach - Flexibel - Effizient

Die Online Bank für den Vermögensverwalter von heute. Einfach - Flexibel - Effizient Die Online Bank für den Vermögensverwalter von heute Einfach - Flexibel - Effizient Vorwort Die Herausforderungen des heutigen Vermögensverwalters sind zahlreich und äusserst komplex. Darum braucht er

Mehr

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS Optionsscheine dienen der Absicherung vorhandener Positionen oder der Spekulation. 2 argentinische Pesos: Präsident Bartolomé Mitre (1821-1906)

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

ETFS Foreign Exchange Limited

ETFS Foreign Exchange Limited ETFS Foreign Exchange Limited (Gegründet und eingetragen in Jersey gemäß dem Companies (Jersey) Law 1991 (in der jeweils geltenden Fassung) unter der Nummer 103518. Beaufsichtigt von der Jersey Financial

Mehr

Angebote großer Online-Broker mit Vollbanklizenz

Angebote großer Online-Broker mit Vollbanklizenz comdirect Cortal Consors DAB bank fimatex by boursorama ING-DiBa maxblue Kontakt Internet www.comdirect.de www.cortalconsors.de www.dab-bank.de www.fimatex.de www.ing-diba.de www.maxblue.de Telefon 01803

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG. Tarife für unsere Finanzdienstleistungen Gültig ab 01.01.2015

VERMÖGENSVERWALTUNG. Tarife für unsere Finanzdienstleistungen Gültig ab 01.01.2015 VERMÖGENSVERWALTUNG Tarife für unsere Finanzdienstleistungen Gültig ab 01.01.2015 INHALTSVERZEICHNIS SEITE Wertschriftenkauf / -verkauf 3 Wertschriftenkauf / -verkauf über e-banking 4 Futures und Eurex

Mehr

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: GROWTH FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

ÜBERNEHMEN SIE DIE KONTROLLE IHRER INVESTITIONEN!

ÜBERNEHMEN SIE DIE KONTROLLE IHRER INVESTITIONEN! ÜBERNEHMEN SIE DIE KONTROLLE IHRER INVESTITIONEN! STRATEO, DIE «ERFOLGSGESCHICHTE» DES ONLINEHANDELS Strateo, die Schweizer Niederlassung der Gruppe Keytrade Bank, verkörpert zu 100% schweizerische Geschäftsphilosophie.

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

_handeln SIe WIe DIe profis. mit Dem ACtIvetrADer pro.

_handeln SIe WIe DIe profis. mit Dem ACtIvetrADer pro. _handeln SIe WIe DIe profis. mit Dem ACtIvetrADer pro. _DER ACTIVETRADER pro von CortAL CONSORS. DIE professionelle HANDELSSOFTWARE. Sie wünschen sich mehr für Ihr Online-Trading? Sehr gerne! Mehr Flexibilität,

Mehr

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund Termsheet Ungesichert in CHF, EUR, GBP und USD sowie Währungsgesichert (gegen USD) in CHF, EUR und GBP Mit Möglichkeit der Sachauszahlung in Silber Produktmerkmale Im

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort... 9 Grundlagen und Allgemeines zu CFDs... 13 Der CFD-Handel im Überblick... 13 Historie

Mehr

PREISE UND KONDITIONEN

PREISE UND KONDITIONEN PREISE UND KONDITIONEN GÜltig ab 01.01.2012 Mit dieser Publikation informieren wir Sie über unsere wichtigsten Preise und Konditionen im Jahr 2012. Die Bank wird im Verlaufe von 2012 schliessen. In diesem

Mehr

Fondsinvest clever und flexibel

Fondsinvest clever und flexibel Fondsinvest clever und flexibel Konzept Systematisches Fondssparen durch regelmässige Einlagen Beträge von CHF 100.-- und mehr auf dem Fondsinvestkonto werden automatisch in Fonds investiert. 15 Anlagefonds

Mehr

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link.

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. FAQs Trading Masters Als erstes loggen Sie sich auf der Trading Masters Seite ein. Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. 1. Kauf: Bei jedem Kauf und

Mehr

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemein... 3 2 Geltungsbereich und Einschränkungen... 4 3 Grundsätze zur

Mehr

7 Vorteile eines Managed Accounts

7 Vorteile eines Managed Accounts Unternehmen Gründung der deutschefx als deutsche Aktiengesellschaft Ganzheitliche Fokussierung auf den Handel von Devisen (Forex) mit attraktiven Dienstleistungen für Retail-Kunden, Introducing Broker,

Mehr

Kredit gegen Wertschriften

Kredit gegen Wertschriften Kredit gegen Wertschriften Eine vorteilhafte und flexible Finanzierung, garantiert durch Ihre Wertpapiere Finanzieren Planen Sie die Realisierung eines Projektes oder einer Investition und möchten Sie

Mehr

Die neue Form des Tradens: Social Trading mit wikifolio.com

Die neue Form des Tradens: Social Trading mit wikifolio.com Die neue Form des Tradens: Social Trading mit wikifolio.com 19.11.2013 Gemeinsam besser investieren. Wikifolio Financial Technologies GmbH, Treustraße 29, 1200 Wien, Österreich, und Agrippinawerft 22,

Mehr

Irrfahrten. Und ihre Bedeutung in der Finanzmathematik

Irrfahrten. Und ihre Bedeutung in der Finanzmathematik Irrfahrten Und ihre Bedeutung in der Finanzmathematik Alexander Hahn, 04.11.2008 Überblick Ziele der Finanzmathematik Grundsätzliches zu Finanzmarkt, Aktien, Optionen Problemstellung in der Praxis Der

Mehr

Börsenpaket FAZfinance.NET

Börsenpaket FAZfinance.NET Börsenpaket FAZfinance.NET Das Börsenspiel auf FAZfinance.NET Allgemeine Fakten Mit 2,3 Mio. PI / Monat und 19.000 UU ist das FAZfinance.NET Börsenspiel das größte im deutschen Internet.* Über 200.000

Mehr

Gültig ab 1. Juli 2015. Konditionen im Anlagegeschäft

Gültig ab 1. Juli 2015. Konditionen im Anlagegeschäft Gültig ab 1. Juli 2015 Konditionen im Anlagegeschäft Courtage und Gebühren Courtage Inland Für alle in der Schweiz gehandelten Aktien, Obligationen, Notes und Schuldscheine, Anrechte sowie übrige Beteiligungspapiere

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Ausführungsgrundsätze. *

Ausführungsgrundsätze. * Ausführungsgrundsätze. * Die nachfolgenden Ausführungsgrundsätze (im Folgenden Grundsätze genannt) legen fest, wie die Bank die Ausführung eines Kundenauftrages gleichbleibend im bestmöglichen Interesse

Mehr

Marktliquidität von Aktien

Marktliquidität von Aktien Marktliquidität von Aktien Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doctor rerum oeconomicarum der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Lukas Roth Die Fakultät

Mehr

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest 1 Einleitung Diese Ausführungsgrundsätze (Best Execution Policy) regeln gemäß den gesetzlichen Vorgaben Grundsätze und Verfahren, die darauf abzielen, im Rahmen von Transaktionen für das Portfolio / den

Mehr

FOREX UND CFD S. VTAD Regionaltreffen München 9. Juli 2008. Referentin: Karin Roller karin.roller@boersen-knowhow.de

FOREX UND CFD S. VTAD Regionaltreffen München 9. Juli 2008. Referentin: Karin Roller karin.roller@boersen-knowhow.de FOREX UND CFD S VTAD Regionaltreffen München 9. Juli 2008 Referentin: Karin Roller karin.roller@boersen-knowhow.de Agenda FOREX CFD s Grundlagen Historisches Was ist die FOREX? Fachbegriffe Vorteile /

Mehr

Preise und Dienstleistungen

Preise und Dienstleistungen Kontoführung Kontokorrent CHF + Fremdwährung Privatkonti Kontoeröffnung Kontoführung CHF 4.00 pro Monat (Auszug) Pauschalgebühren 1 Spar-/Anlagekonti Grundpreis pro Buchung CHF 0.60 pauschal Kontoauszüge

Mehr