3-Wetter-Fonds Green City Energy Service GmbH & Co. 3-Wetter-Fonds I KG. Profitieren Sie bei jedem Wetter: Saubere Energie aus Wind, Biogas und Sonne!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3-Wetter-Fonds Green City Energy Service GmbH & Co. 3-Wetter-Fonds I KG. Profitieren Sie bei jedem Wetter: Saubere Energie aus Wind, Biogas und Sonne!"

Transkript

1 Wind Biogas Sonne Profitieren Sie bei jedem Wetter: Saubere Energie aus Wind, Biogas und Sonne! Prognostizierte Rendite über 8 % Der alternative Energiedienstleister 3-Wetter-Fonds Green City Energy Service GmbH & Co. 3-Wetter-Fonds I KG Der alternative Energiedienstleister Der alternative Energiedienstleister

2

3 Inhaltsverzeichnis Auf einen Blick 5 Grußwort 6 Hintergrund: Zukunftsweg Erneuerbare Energie 8 Sichere und günstige Energieversorgung 10 Gesellschaftsrechtliche & vertragliche Struktur 11 Die Green City Energy Gruppe stellt sich vor 12 Die Erfolgsprojekte der Green City Energy 15 Der 3-Wetter-Fonds: Windkraft 17 Der 3-Wetter-Fonds: Photovoltaik 21 Der 3-Wetter-Fonds: Biogas 25 Das wirtschaftliche Konzept 30 Die Wirtschaftlichkeitsprognose 32 Wesentliche Chancen & Risiken 35 Das Sicherheitskonzept 37 Vertrag über die Mittelverwendungskontrolle 38 So werde ich Gesellschafter 39 Verbraucherinformation für Fernabsatzverträge 40 Beitrittserklärung 42 Handelsregistervollmacht 43 Der Gesellschaftsvertrag 44 Der Treuhandvertrag 52 Gute Argumente 54 Impressum 55 Gute Gründe für Erneuerbare Energien 56 Dieser Prospekt wurde Ihnen überreicht von: UmweltDirektInvest Beratungsgesellschaft mbh Lina-Ammon-Straße Nürnberg Tel.: 0800/ (gebührenfrei) Fax: 0911/ Hinweis: Der nach den Vorschriften der Verordnung über Vermögensanlagen- Verkaufsprospekte (VermVerkProspV) erstellte und von der BaFin gebilligte Verkaufsprospekt ist wesentlicher Bestandteil dieser Unterlage. Er befindet sich in der Umschlagklappe auf der letzten Seite dieser Broschüre. 3-Wetter-Fonds I Seite 3

4

5 Auf einen Blick Der 3-Wetter-Fonds ideale Kombination aus Ökologie und Ökonomie Die Kombination unterschiedlicher Energieanlagen auf der Basis Erneuerbarer Energien im 3-Wetter-Fonds ist in zweifacher Hinsicht konsequent. Zum einen ist eine sichere und preisstabile Energieversorgung nur durch den Mix aller erneuerbaren Energien möglich. Zum anderen ist die Bündelung von Windkraft-, Photovoltaik- und Biogasanlagen auch aus energiewirtschaftlicher Sicht sinnvoll für Anleger und Investoren ist die Kombination unterschiedlicher regenerativer Energieerzeugungsanlagen hinsichtlich der Risikostreuung und der Renditeerwartung spannend. Die Energieanlagen Windkraftanlagen Litauen Der Windpark Lebartai in Litauen umfasst insgesamt 18 ENERCON Anlagen mit jeweils 2 MW Leistung. Beste Windverhältnisse (ø7,4 m/s), gesetzlich gesicherte Rahmenbedingungen, erfahrene Projektpartner und ein umfassendes Sicherheitskonzept sind starke Argumente für eine Beteiligung an zwei dieser Anlagen. Der Anbieter Die Green City Energy Service GmbH & Co. 3-Wetter-Fonds I KG emittiert ,- Kommanditkapital. Die Stückelung der Kommanditanteile beträgt 5.000,-. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Anleger, die ein mittelfristiges Investment im Bereich der Erneuerbaren Energien bevorzugen. Geplant ist die Beteiligung an insgesamt vier Gesellschaften (im Folgenden Projektgesellschaften oder Beteiligungen genannt) aus dem Bereich Erneuerbare Energien, wovon zwei Projektgesellschaften Biogasanlagen, eine Projektgesellschaft Solaranlagen und eine Projektgesellschaft Windkraftanlagen bauen und betreiben werden. Biogasanlage Schönsee Die Biogasanlage in Schönsee zeichnet sich durch eine konsequente Wärmenutzung und eine Einbindung der Landwirte aus. Langfristige Lieferverträge (10 Jahre) garantieren eine sichere Energieproduktion aus nachwachsenden Rohstoffen. Das Anlagenkonzept basiert auf einer 2-stufigen NaWaRo-Nassvergärung mit Gülle. Photovoltaikanlagen An vier Standorten wurden über 10 Teilanlagen mit einer Gesamtleistung von 500 kwp errichtet. Dünnschichtmodule u. a. des Marktführers First Solar wurden in Kombination mit Wechselrichtern der Qualitätshersteller SMA und Fronius auf sonnenreichen Dächern in Süddeutschland verbaut. Biogasanlage Berthelsdorf Die Gesamtleistung (elektrisch und thermisch) der hochwertigen Anlage wird ca. 1 MW betragen, was einer elektrischen Leistung von 536 kw entspricht. Die erzeugte elektrische Energie deckt den Bedarf von ca Haushalten. In Zukunft ist auch die Nutzung von Abfallstoffen durch das innovative Anlagenkonzept möglich. Die Anlage-Konditionen des 3-Wetter-Fonds Weitere detaillierte Informationen zum 3-Wetter-Fonds finden Sie im beiliegenden Verkaufsprospekt. Fondsvolumen Euro Investitionsvolumen Euro Beteiligungshöhe min (Erhöhung um jeweils möglich) Einzahlung der Kommanditeinlage. Die Zahlung der Kommanditeinlage erfolgt in zwei Raten. 1. Rate: 10 Tage nach Annahme der Beitrittserklärung; 2. Rate: bis 25. Februar 2009* Agio (Ausgabeaufschlag) entfällt Laufzeit bis (gut 9 Jahre) Prognost. Rendite vor Steuern 8,02% Gesamtausschüttung 191% Nachschusspflicht ausgeschlossen Initiator & Prospektherausgeber Green City Energy Service GmbH & Co. 3-Wetter-Fonds I KG Rechtsposition des Anlegers Kommanditist, über den 3-Wetter- Fonds Miteigentümer der Anlagen Steuerl. Behandlung der Anleger Gewerbliche Einkünfte Erneuerbare Energien: Eine attraktive Zukunftsinvestition Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt für Erneuerbare Energien stetig nach oben. Grund für den anhaltenden Boom der Zukunftsenergien sind stabile politische Rahmenbedingungen durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Deutschland und das Energiegesetz in Litauen. Ferner ist eine kontinuierliche Nachfrage von Investoren dafür verantwortlich. Die Verteuerung fossiler Rohstoffe in Kombination mit der starken Abhängigkeit von politisch instabilen Ländern macht einen kontinuierlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien als sichere, klimaschonende Energieträger sinnvoll und notwendig. Nach einer Studie von Roland Berger wird der Weltmarkt für neue Anlagen zur Energieerzeugung aus regenerativen Quellen bis 2020 voraussichtlich ein Volumen von 250 Mrd. Euro erreichen. * Die Zahlung der Kommanditeinlage erfolgt in zwei Raten. Die erste Rate ist innerhalb von 10 Tagen nach Annahme der Beitrittserklärung zu leisten, die zweite Rate ist am 25. Februar 2009 fällig. Anleger, die der Gesellschaft erst nach dem 15. Februar 2009 beitreten, sind verpflichtet, ihre Kommanditeinlage vollständig innerhalb von 10 Tagen nach Unterschrift und Zusendung der Beitrittserklärung zu leisten. 3-Wetter-Fonds I Seite 5

6 Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, neue Energie braucht unser Land! Der vorliegende 3-Wetter-Fonds ist Teil einer sauberen, nachhaltigen Energieversorgung. Die Green City Energy Gruppe projektiert und finanziert Energieprojekte auf der Basis Erneuerbarer Energien. Der Ausbau einer nachhaltigen, klimafreundlichen und ressourcenschonenden Energieversorgung ist heute eine der zentralen Zukunftsaufgaben. Seit den siebziger Jahren wissen wir, dass die traditionellen Brennstoffe knapp und teuer werden. Seit Mitte der achtziger Jahre ist uns bekannt, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel in der ökologischen Selbstzerstörung enden kann. Hinzu kommt, dass aus der laufenden Industrialisierung der großen, bevölkerungsreichen Schwellenländer eine neue Qualität der Naturzerstörung folgen wird. Kurz: eine Naturschranke tut sich auf, die Endlichkeit der Erde wird sichtbar und wir leben auf einer überbevölkerten, ungleichen und verschmutzten Welt. Fast zweihundert Jahre waren billige Energie und Rohstoffe das Schmiermittel für Beschäftigung und Wohlstand. Das ist vorbei: Die Menschheit steht am Beginn einer Revolution, die wir nur dann friedlich und gerecht bewältigen können, wenn der Umbau in Richtung der drei E s Energiesparen, Effizienzrevolution und Erneuerbare Energien forciert und erweitert wird. Dafür brauchen wir Pioniere und neue Instrumente, um ehrgeizige Ziele durchzusetzen: mindestens 30 % Strom aus erneuerbaren Energien, Verdopplung der Energieproduktivität und 40 % CO 2 -Reduktion bis zum Jahr Die Green City Energy Gruppe ist einer der Treiber für eine durchgängige Energieversorgung mit 100 % Erneuerbaren Energien. Durch das vorliegende Angebot zur Beteiligung an Windkraftanlagen, Solarkraftwerken und Biogasanlagen wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, sich am Boom der Erneuerbaren Energien zu beteiligen. Denn eines ist klar die Förderung von Investitionen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor auf dem Weg in die Energieunabhängigkeit. Der richtige Zeitpunkt zu Handeln ist da! Wir müssen das Utopische wünschen, das Realisierbare anstreben und das Machbare schnell umsetzen. Wir können den Weg zu einem neuen Fortschritt einschlagen und wir sollten sofort damit beginnen. Ich wünsche dem 3-Wetter-Fonds und den Anlegern viel Erfolg! Mit herzlichen Grüßen Michael Müller Mitglied des Bundestags Parlamentarischer Staatssekretär Seite 6 I 3-Wetter-Fonds

7 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe ökologisch interessierte Anlegerinnen und Anleger, vor Ihnen liegt der Prospekt für den 3-Wetter-Fonds. In dem Beteiligungsfonds werden unterschiedliche Energieanlagen gebündelt und Ihnen zur Beteiligung angeboten. Das Projekt umfasst zwei Windkraftanlagen, mehrere Solarkraftwerke und zwei Biogasanlagen. Wir freuen uns sehr, Ihnen mit dem vorliegenden Angebot eine Investitionsmöglichkeit zu geben, die sowohl in ökonomischer als auch ökologischer Hinsicht attraktiv ist. Durch die Kombination unterschiedlicher Energieerzeugungstechniken zeigen wir nicht nur einen gangbaren Zukunftsweg einer durchgängigen Energieversorgung durch Erneuerbare Energien auf wir bieten Ihnen auch eine Geldanlage mit rund 8 % Ertrag pro Jahr und relativ kurzer Laufzeit von 9 Jahren an. Die im 3-Wetter-Fonds enthaltenen Anlagen haben eine elektrische Gesamtleistung von 5,4 MW und können gut Haushalte* dauerhaft mit sauberem Strom versorgen. Die Gesamtinvestition liegt bei 17,2 Mio. Euro. Sie können sich mit Ihrer Einlage von mindestens direkt an der Green City Energy Service GmbH & Co. 3-Wetter-Fonds I KG beteiligen. Mit Ihrer Geldanlage beteiligen Sie sich nicht nur an Energieanlagen, sondern an einer Zukunftsperspektive für eine klimafreundliche und preisstabile Energieversorgung aus ressourcenschonenden Quellen. Sie beteiligen sich an einem notwendigen und sinnvollen Strukturwandel unserer Energieversorgung. Der Ausbau Erneuerbarer Energien wird neben einer immer größer werdenden Nachfrage an Ökostrom vornehmlich über dezentrale Kraftwerke beschleunigt. Direktinvestitionen in alternative Energieunternehmen sind neben Beteiligungen an Projektfonds ein zentraler Treiber für den notwendigen Ausbau regenerativer Energien. Die Marktentwicklung nachhaltiger Geldanlagen zeigt dabei einen erfreulichen Trend: Das Investitionsvolumen grüner Geldanlagen wuchs in den letzten zehn Jahren auf beachtliche 19,1 Milliarden Euro. Fakt ist: 96 % der Deutschen sprechen sich für einen konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien aus. Zu Recht: Erneuerbare Energien geben über Menschen Arbeit, tragen erheblich zur Erreichung der Klimaschutzziele bei und erwirtschafteten 2007 einen volkswirtschaftlichen Gewinn in Höhe von 6,8 Milliarden Euro. Seien Sie beim Boom der Erneuerbaren Energien dabei! Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung am 3-Wetter-Fonds. Mit besten Grüßen Thomas Prudlo Kaufmännischer Geschäftsführer Green City Energy GmbH Dr. Bernhard Thiersch Technischer Geschäftsführer Green City Energy GmbH * Quelle: Green City Energy GmbH (Anzahl der Haushalte basiert auf einem durchschnittlichen Verbrauch von kwh pro Haushalt) 3-Wetter-Fonds I Seite 7

8 Hintergrund: Zukunftsweg Erneuerbare Energien Ein großer deutscher Energieversorger stellt in seiner Werbekampagne die Kardinalfrage: Reicht der Strom, bis ich groß bin? fragen große Kinderaugen auf den Plakatwänden quer durchs Land. Ob man diese Frage wie die großen Energiekonzerne mit einem klaren Ja beantworten kann, scheint derzeit mehr als fraglich. Umbau des atomar-fossilen Energiesystems notwendig Deutschland steht vor der Herausforderung, einen Großteil seines veralteten Kraftwerksparks umzubauen, um auch für die nächsten Generationen eine sichere und jederzeit verfügbare Energieversorgung sicherzustellen. In der Kurzanalyse der Kraftwerks- und Netzplanung der Deutschen Energieagentur (dena) ist nachzulesen, dass bei der bis 2020 zu erwartenden Stromnachfrage die Jahreshöchstlast mit Kraftwerkskapazitäten am Standort Deutschland nicht mehr vollständig gedeckt wird. Diese Aussage trifft auch zu, wenn derzeit geplante fossile Kraftwerksneubauten berücksichtigt werden. Dies gilt auch bei engagierter Ausschöpfung der Stromeffizienzpotentiale und bei Erreichen der Ziele zum Ausbau der regenerativen Energien (auf 30 %) und der Kraft-Wärme-Kopplung (auf 25 %). Selbst die Erreichung dieser Minimalziele kann heute noch nicht als gesichert angesehen werden, wird in der Studie festgestellt. Strom aus Erneuerbaren Energien in Deutschland Terawattstunden (kumuliert) Gesamt: 18,4 TWh Photovoltaik Bioenergie Windenergie Wasserkraft Gesamt: 87,5 TWh an den Glauben einer sicheren Energiebereitstellung aus schrumpfenden Ressourcen heften. Was es als Zukunftsperspektive bedarf, ist ein gesellschaftlicher Konsens über die Notwendigkeit einer Energiewende hin zu einem intelligenten Mix aller Erneuerbaren Energieträger und einem gleichzeitigen Ausbau des Stromnetzes zur Nutzung der brachliegenden Effizienzpotentiale. Zukunftsweg Erneuerbare Energien Viele Gründe sprechen für einen Ausbau der Erneuerbaren Energien. Allen voran steht der Klimaschutz. Die Folgen der globalen Erderwärmung können nur abgemildert werden, wenn eine konsequente Abkehr von fossilen Energieträgern und eine Umstellung auf Sonne, Wind & Co. erfolgt. Doch nicht nur aus Umweltschutzgründen ist diese Umstellung sinnvoll. Auch wirtschaftlich setzen Erneuerbare Energien Maßstäbe geschaffene Arbeitsplätze und vermiedene Energieimporte in Höhe von 5,4 Mrd. Euro unterstreichen die positiven volkswirtschaftlichen Effekte der Zukunftsenergien. Vermeidung von Umwelt- und Klimaschäden durch Erneuerbare Energien in Deutschland Im Jahr 2007 haben die Erneuerbaren Energien 115 Millionen Tonnen CO 2 und andere Schadstoffe vermieden. Dadurch konnten über 8 Mrd. Euro Umwelt- und Klimaschäden verhindert werden. Kraftstoffe 1 Mrd. Euro (12 %) Wärme 1,5 Mrd. Euro (18 %) Strom 5,8 Mrd. Euro (70 %) davon EE-Strom 4,3 Mrd. Euro (52 %) Quelle: Stand: 7/2008, Quelle: Zum Vergleich: Die Förderung von Strom und Wärme aus Erneuerbaren Energien betrug 2007 rund 4,5 Milliarden Euro. Die Menschheit am Scheideweg Woher sollen sie also kommen, die bis 2020 fehlenden MW Leistung? Die Antworten auf diese Frage müssen in Anbetracht des Klimawandels und der sich zuspitzenden Ressourcenverknappung schnell gefunden werden. Ein Weg des weiter so, d.h. der Ausbau fossiler Kraftwerke und eine Renaissance der Atomenergie würden vielleicht die Versorgungslücke schließen, aber zu welchem Preis? Im Prinzip stehen wir vor der Entscheidung, ob wir einen zukunftsfähigen Weg einer durchweg nachhaltigen Energieversorgung wählen, oder mit dem Ausbau der fossilen Energieträger und einer Fortschreibung der atomaren Energieversorgung uns weitere 40 Jahre Seite 8 I 3-Wetter-Fonds Abzüglich der Einfuhr von Biomasse aus dem Ausland ergibt sich ein Netto-Einspareffekt von 4,3 Milliarden Euro. Diese Summe entspricht genau den höheren Beschaffungskosten, die von den Energieversorgern 2007 für Strom aus regenerativen Quellen bezahlt werden mussten. Obendrein haben Wind-, Solar- und Bioenergie der Volkswirtschaft externe Kosten in Höhe von mehr als acht Milliarden Euro erspart. Diese wären durch Umweltverschmutzung, Gesundheitsschäden und einen verstärkten Treibhauseffekt angefallen, wenn der Energiebedarf statt mit Erneuerbaren Energien aus fossilen Quellen gedeckt worden wäre*. * Quelle:

9 Erneuerbare Energien sind eine Zukunftsinvestition Wenn man bedenkt, dass Klimaschäden bis zu 20-mal mehr kosten als deren Vermeidung, ist jeder heute investierte Cent in Erneuerbare Energien und saubere Technologien aus volkswirtschaftlicher Sicht eine sehr lohnenswerte Investition. Doch nicht nur aus dieser Perspektive sind Geldanlagen in Zukunftstechnologien gewinnbringend. Entwicklung der weltweiten Investitionen in Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Milliarden US-Dollar 33,2 58,5 92,6 148, Quelle: Dies zeigen auch die stetig wachsenden Investitionen in den Markt der Erneuerbaren Energien. Der vom United Nations Environmental Programme veröffentlichte Bericht Global Trends in Sustainable Energy Investment 2008 zeigt die Bedeutung dieser Marktentwicklung. Dieser Trend hält an - für 2012 sehen die Autoren der Studie einen Anstieg auf 450 Mrd. Dollar voraus. Dieser Bericht beendet die weit verbreitete Vorstellung, dass Erneuerbare Energien nur eine Randgruppe von Umweltschützern interessiert. Sie sind bereits heute von entscheidendem wirtschaftlichem Interesse für Investoren. Eine der wesentlichen Botschaften des Berichts ist, dass Erneuerbare Energien nicht mehr den Launen der Erdölpreise unterworfen sind. Deshalb entscheiden sich immer mehr Unternehmen und Länder unabhängig vom Ölpreis für eine Förderung von Energiesektoren wie Wind- oder Sonnenenergie. Die Internationale Energieagentur IEA geht davon aus, dass bis 2030 mehr als ein Viertel des weltweiten Primärenergieverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt werden kann. Studien von Greenpeace/EREC (2007) und des Wissenschaftlichen Beirats für Globale Umweltveränderungen der Bundesregierung zeigen, dass Erneuerbare Energien bis 2050 die Hälfte der weltweiten Energieversorgung decken können. Zwar steigt der absolute Beitrag der Erneuerbaren Energien zur weltweiten Energieerzeugung seit Jahren kontinuierlich an, prozentual bleiben sie aber bei etwa 13 Prozent stehen. Einerseits zehrt der steigende Energieverbrauch den kontinuierlichen Zuwachs bei den Erneuerbaren Energien auf, andererseits verhindern vor allem politische Hürden, dass sich ihre volle Kraft entfaltet. Es sind noch erhebliche Anstrengungen notwendig, um die riesigen Potenziale der Erneuerbaren Energien nutzbar zu machen*. * Quelle: 3-Wetter-Fonds I Seite 9

10 Sichere und günstige Energieversorgung durch Energievielfalt Eine nachhaltige Energieversorgung erfordert das Zusammenspiel aller Erneuerbaren Energien. Dieses Zusammenspiel in kombinierten Kraftwerken muss so abgestimmt sein, dass mit Erneuerbaren Energien zu jeder Zeit die Grund- und Spitzenlast abgedeckt werden kann. Doch genau diese Eigenschaft wird den Erneuerbaren immer wieder abgesprochen. Nachts schiene keine Sonne und zeitweise wehe kein Wind. Diese Sicht- und Argumentationsweise ist jedoch verkürzt. Denn bei einem ausgewogenen Energiemix aus allen erneuerbaren Quellen können diese sehr wohl zu jeder Zeit und bei jedem Wetter eine verlässliche Energieversorgung leisten. Kombi -Kraftwerke als Lösung Nur eine Kombination der Erneuerbaren Energien kann eine sichere und dauerhafte Energieversorgung bewerkstelligen. Eine intelligente Verknüpfung und Steuerung von Erneuerbaren Energien erfolgte in der Praxis in so genannten Kombi -Kraftwerken. In einem Pilotversuch wurden 36 über ganz Deutschland verstreute Wind-, Solar-, Biomasse- und Wasserkraftanlagen zentral gesteuert und deckten den Strombedarf in Deutschland im Maßstab 1 zu Dieser Modellversuch hat gezeigt, dass eine Energieversorgung ohne Kohle- und Atomenergie möglich ist. Jetzt ist es an der Zeit, möglichst viele derartige Kraftwerke zu bauen und diese in das Stromnetz zu integrieren. Die in dem 3-Wetter-Fonds enthaltenen Projekte sind allesamt Pfeiler einer solchen nachhaltigen Energieversorgungsstrategie.* Vorteile von Photovoltaik Ressource Sonne unbegrenzt dezentrale Anlagen wartungsarm emissions- und geräuschlos Vorteile von Biogas grundlastfähig energetische Verwertung von ungenutzter Biomasse Einspeisung ins Gasnetz möglich Vorteile von Windkraft Ressource Wind unbegrenzt hoher Energieertrag pro Fläche Flächenpotentiale gegeben hohe Zuwachsraten durch Repowering möglich Erneuerbare Energien sind preisgünstig Wie der Strompreis* von ca. 22 ct (2007) zusammengesetzt ist *Durchschnittspreis für Privatkunden, Stand 06/2007 Quelle: 6,4 ct Stromgroßhandelspreis 5,6 ct Netznutzung 0,8 ct Vertrieb 0,8 ct Messkosten 1,8 ct Konzessionsabgabe 0,3 ct Kraft-Wärme-Kopplung 0,7 ct Beitrag für Erneuerbare Energien 2,1 ct Stromsteuer 3,5 ct Umsatzsteuer Während Biomasse, Geothermie, Wasserkraft und die Kraft-Wärme- Kopplung speicher- und grundlastfähig sind, müssen die Potenziale von Sonnen- und Windenergie dann genutzt werden, wenn die Energieproduktion anfällt. Doch nicht nur warm und hell, auch preisgünstig sollte die Energieversorgung von morgen sein. Angesichts der jüngsten Ölpreisentwicklung auf zeitweise über 140 $ pro Barrel und immer weiter steigenden Verbraucherpreisen bei Heizöl und Erdgas muss man die zukünftige Bezahlbarkeit unserer heutigen atomar-fossilen Energieversorgung in Frage stellen. Fakt ist Erneuerbare Energieträger sind preisstabiler und unabhängiger von Ressourcen. Oft werden die Kosten für den Ausbau Erneuerbarer Energien als ein Grund für die Energiepreissteigerungen angeführt. Doch wie in der Grafik oben dargestellt, sind die Kostenanteile für die Netznutzung und die Konzessionsabgabe um ein Vielfaches höher. Der Umlageanteil für den Ausbau der Erneuerbaren Energien beträgt weniger als 1 ct. pro Kilowattstunde. * Quelle: Erneuerbare Energien sind Garant einer dauerhaft günstigen Energieversorgung. Seite 10 I 3-Wetter-Fonds

11 Gesellschaftsrechtliche & vertragliche Struktur des 3-Wetter-Fonds Die Green City Energy Service GmbH & Co. 3-Wetter-Fonds I KG (im Folgenden Gesellschaft oder KG oder 3-Wetter-Fonds genannt) wurde am 16. August 2007 gegründet. Gegenstand der Gesellschaft ist der Erwerb und die Verwaltung von Beteiligungen an Gesellschaften, die Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energie bauen und/oder betreiben und/oder die daraus erzeugte Wärme und/oder Energie veräußern. Ferner kann die Gesellschaft Beratungs- und sonstige Dienstleistungen für andere Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien erbringen. Persönlich haftende Gesellschafterin der KG und Geschäftsführerin ist die Green City Energy Service GmbH (im Folgenden GCES genannt) München, Goethe straße 34. Die GCES übernimmt den Betrieb und die Verwaltung realisierter Projekte mit Ausnahme der Photovoltaik-Projekte, die von der Natur Energieanlagen Projekt GmbH (NEAP) verwaltet werden. Zur Verwaltung der Biogasanlagen müssen eigenständige GmbHs gegründet werden, an denen die Green City Energy GmbH bzw. die Green City Energy Service GmbH und die landwirtschaftlichen Partner jeweils zu 50 % beteiligt sind. Die Anleger haben die Möglichkeit, über die Treuhandkommanditistin Green City Projekt GmbH der KG beizutreten (siehe auch Seite 52) oder direkt als Kommanditist ins Handelsregister eingetragen zu werden. Die Mittelverwendungskontrolle wird von der Kanzlei Bergheim & Pluta, Rechtsanwälte GbR durchgeführt (siehe Seite 38). Beteiligungsgesellschaften: Green City Energy Service GmbH & Co. Windenergie Litauen KG Komplementärin: Green City Energy Service GmbH Naturenergieanlagen Projekt GmbH & Co. Solarpark 2008 KG Biogas Berthelsdorf GmbH & Co. KG Je 100% Beteiligung Fondsgesellschaft: Green City Energy Service GmbH & Co. 3-Wetter-Fonds I KG Geschäftsführung & Haftung Einlage Kommanditisten: Anleger des 3-Wetter-Fonds Dienstleister: Bioenergie Süd GmbH & Co. Schönsee KG Einwerbung des Eigenkapitals & Platzierungsgarantie: Green City Energy GmbH Mittelverwendungskontrolle: Bergheim & Pluta Rechtsanwälte GbR Treuhänder: Green City Projekt GmbH 3-Wetter-Fonds I Seite 11

12 Die Green City Energy Gruppe stellt sich vor Die Green City Energy GmbH wurde im Mai 2005 als 100%ige Tochter von Green City e.v. (www.greencity.de) gegründet. Sie übernimmt die Realisierung regenerativer Energieprojekte, die nicht aus dem Budget des gemeinnützigen Vereins und nicht im Rahmen dessen wirtschaftlicher Aktivitäten finanziert werden konnten. Von Anfang an stand neben der erfolgreichen Projektumsetzung von der Idee bis zum Betrieb regenerativer Energieanlagen auch das daraus resultierende Angebot ökologischer Geldanlagen im Vordergrund. Die Angebotspalette von Green City Energy Die Geschäftsentwicklung der letzten Jahre führte zu einem Ausbau der Geschäftsfelder auf Projektebene und einer Erweiterung des Dienstleistungsangebotes. Eine der wichtigsten Anpassungen in der strategischen Ausrichtung des Unternehmens ist die Hinzunahme der Windkraft. Aufgrund stetig steigender Rohstoffpreise, auch für biogene Energieträger, rücken Energieerzeugungstechniken, die ohne Rohstoffe auskommen, immer mehr in den Mittelpunkt. In den ersten drei Geschäftsjahren wurde die Green City Energy konsequent zum alternativen Energiedienstleister ausgebaut. Zwei erfolgreiche Genussrechtsemissionen bilden die Grundlage für eine solide Unternehmensfinanzierung. Neben einer gut gefüllten Projektpipeline konnten auch weitere Geschäftsbereiche erschlossen werden. Heute arbeiten ca. 20 Mitarbeiter mit Leidenschaft an einer Vielzahl von Energieprojekten und Energiedienstleistungen. Mittlerweile gehören zu Green City Energy eine Reihe von Betreibergesellschaften, Gemeinschaftsunternehmen sowie strategischen Beteiligungen. Im Bereich Energiedienstleistungen wurden und werden kontinuierlich Anstrengungen unternommen, Kunden ein serviceorientiertes und qualitativ hochwertiges Angebotsspektrum anzubieten. Neben dem Ausbau der Direktversorgung von Geschäfts- und Privatkunden mit allen ökologischen Energieträgern stehen die ertragsoptimierte Anlagenbetriebsführung und die Rohstoffversorgung mit hochwertigen biogenen Brennstoffen im Vordergrund. Geschäftsfelder der Green City Energy GmbH decken alle relevanten Zukunftstechnologien ab: Wasserkraft Biogas Windkraft Solarenergie Contracting Optimierung Bestandsanlagen Reaktivierung Altstandorte Biogaserzeugung Nutzung Strom Nutzung Wärme Ausbau und Repowering Eigenstromerzeugung Photovoltaik- Anlagen Projekte im In- und Ausland Energieliefer- Contracting Lichtcontracting Wasserkraftanlagen Biogasanlagen Windkraftanlagen Solarparks Wärme, Kälte & Licht Seite 12 I 3-Wetter-Fonds

13 Die Geschäftsführung Thomas Prudlo Zum kaufmännischen Geschäftsführer der Green City Energy ist Thomas Prudlo berufen. Der langjährige Geschäftsführer von Green City e.v. hat maßgeblich das Profil des Vereins im Bereich der Erneuerbaren Energien geprägt. Als Initiator der ersten solaren Bürgerbeteiligungsanlage in München sowie als Geschäftsführer zahlreicher Solarfonds bringt er die notwendigen Erfahrungen und Kenntnisse für die Unternehmensleitung mit. Kurzvita: Bankkaufmann, Dipl. Betriebswirt (BA), Dipl. Politologe Ausbildung und Wertpapierhandel, Deutsche Bank Trainee und Studium, Multivac GmbH ödp-bundesgeschäftsführer, Kampagnenleiter Pressesprecher Volksbegehren Schlanker Staat ohne Senat Geschäftsführer Green City e.v. seit 2002 Geschäftsführer der NEAP GmbH seit 2005 Geschäftsführer der Green City Energy GmbH Geschäftsführer der Green City Energy Service GmbH Dr. Bernhard Thiersch Als technischer Geschäftsführer ist Dr. Bernhard Thiersch berufen, der die Verantwortung für die technische Begutachtung und Betreuung der Projekte übernimmt. Durch seine Tätigkeit als Unternehmensberater und seine Kompetenz in der Projektentwicklung verfügt Herr Dr. Thiersch über das notwendige Hintergrundwissen zur erfolgreichen Umsetzung von Großprojekten. Kurzvita: Dr.-Ing. Bauwesen Studium, TU München Ingenieur, EDR, München und Dr. Hafner & Partner, Herdecke Projektplaner in der Wasserwirtschaft (z. B. Kraftwerk Muffat München) Wissenschaftlicher Assistent an der TU München 2001 Moderation Arbeitsgruppe Wasserkraft im Bündnis für Ökologie, München Unternehmensberater, Droege & Comp Unternehmensberater, MCG-M seit 2005 Geschäftsführer der Green City Energy GmbH Geschäftsführer der Green City Energy Service GmbH Organisationsstruktur der Green City Energy Gruppe Green City e.v. gemeinnützige Umweltschutzorganisation 100% Green City Projekt GmbH 100% Green City Energy Invest GmbH Die Green City Energy Invest GmbH (GCEI) wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, Energieanlagen-Projekte zu kaufen und in den Bestand der GCE-Gruppe aufzunehmen. Perspektivisch werden in der GCEI alle Anlagen zur Eigenstromerzeugung gebündelt. Green City Energy GmbH* 100% 100% Die Green City Energy GmbH wurde 2005 mit dem Ziel gegründet, den Ausbau von Erneuerbare-Energien-Projekten zu planen, mit dem bereitgestellten Genussrechtskapital vorzufinanzieren und als schlüsselfertige Anlagen an Betreibergesellschaften zu veräußern. Als alternativer Energiedienstleister stehen neben dem Angebot ökologisch nachhaltig erzeugter Energie Beratungsleistungen im Vordergrund. Green City Energy Service GmbH Die Green City Energy Service GmbH übernimmt den Betrieb und die Verwaltung der realisierten Projekte (ausgenommen Photovoltaik). Zur Verwaltung der Biogasanlagen müssen eigene Verwaltungsgesellschaften gegründet werden, an den die GCES beteiligt ist. * Die Green City Energy Gruppe hält eine Vielzahl an strategischen Mehr- und Minderheitsbeteiligungen an anderen Unternehmen. Darunter fallen u. a. Biogas Süd GmbH, Biogas Süd Entwicklungsgesellschaft OHG, Praterkraftwerk München GmbH, Bioenergie Süd GmbH, Energiewende Oberland GmbH, Bioenergie Oberlausitz GmbH, Bio-Energie Oberland GmbH, Biomassehof Achental GmbH, GermanBioEnergy GmbH. 3-Wetter-Fonds I Seite 13

14

15 Die Erfolgsprojekte der Green City Energy Erfolgsprojekte von Green City Energy Photovoltaikanlagen Die Solarkraftwerke wurden überwiegend in Süddeutschland in Form von Bürgerbeteiligungen realisiert. Diese so genannten Solarparks sind die Dauerbrenner unter den von Green City Energy realisierten Projekten. Mittlerweile speisen über 100 Solardächer mit einer Gesamtleistung von rund 3 Megawatt ihren klimafreundlichen Strom in die Netze der Energieversorger ein. Alle Anlagen sind Bürgerbeteiligungsmodelle, an denen sich über 400 Anleger beteiligt haben. Weitere Informationen finden Sie u. a. unter de/de/referenzen.html. Biogasanlage Seckach Die Biogasanlage Seckach ist ein Gemeinschaftsprojekt der Green City Energy mit 15 Landwirten aus der Region Seckach. Diese stellen die rund Tonnen landwirtschaftlicher Substrate wie Ganzpflanzensilage (GPS) zum Betrieb der Anlage und sind zum Teil selbst an dem Projekt beteiligt. Mit einer Leistung von 500 kw erzeugt die Biogasanlage ökologischen Strom für über Haushalte. Das Projekt ist ein Musterbeispiel für regionale Wertschöpfungskreisläufe und die dauerhafte Stärkung der örtlichen Landwirtschaft. Mittlerweile wird die Anlage auf eine Gesamtleistung von 780 kw elektrisch ausgebaut. Weitere Informationen unter Ausblick: Das Praterkraftwerk Das Praterkraftwerk München ist eines der kommenden Großprojekte von Green City Energy. Projektträger für die Planung, Errichtung und den Bau des Praterkraftwerkes ist eine eigenständige Gesellschaft, die Praterkraftwerk GmbH. Diese Gesellschaft ist ein gemeinschaftliches Unternehmen der beiden Gesellschafter Stadtwerke München GmbH und Green City Energy GmbH. Ziel des Konzeptes ist es, regenerativen Strom in Einklang mit den Zielen der Ökologie, des Gewässerschutzes und der Stadtgestaltung zu erzeugen. Das Praterkraftwerk hat eine geplante Leistung von 2,5 MW, je nach Wasserangebot der Isar. Im Jahr werden damit 11,0 Mio. kwh klimafreundlicher Strom erzeugt. Dies deckt den Bedarf von Münchner Haushalten und spart pro Jahr rund Tonnen CO 2 im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Energieträgern ein. Das Kraftwerk leistet damit einen wertvollen Beitrag zu den notwendigen Klimaschutzzielen der Landeshauptstadt München. Weitere Informationen unter 3-Wetter-Fonds I Seite 15

16

17 Der 3-Wetter-Fonds: Projektbeschreibung Windkraft Der Windpark Lebartai in der windreichen Küstenregion Klaipéda in Litauen befindet sich in der konkreten Projektierungsphase durch den Bauherrn Sachsenkraft GmbH und die litauische Partnerfirma UAB Gera Energija. Insgesamt werden bis im Jahr Enercon- Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 36 MW errichtet und im Umspannwerk Lebartai bei dem staatlichen Energieversorgungsunternehmen Lietuvos Energija ins öffentliche Netz eingespeist. Ausgehend vom litauischen Energiengesetz hat die Preiskommission die Vergütung für WKA bis zum festgelegt. Diese wurden aufgrund der gestiegenen Herstellungskosten deutlich angehoben und betragen ab LTL Cent/kWh, was ca. 8,7 EUR Cent/kWh entspricht. Die ausgezeichneten Windbedingungen und gesetzlichen Rahmenbedingungen machen Litauen zu einem der europäischen Wachstumsmärkte. Der Windpark Litauen im Überblick Gesamtleistung der Anlagen 2 x 2 MW Anlagentyp ENERCON E-82 Anzahl der Anlagen 2 Standort Nabenhöhe / Rotordurchmesser Rahmenbedingungen mittl. Windgeschwindigkeit in Nabenhöhe: Jahresenergieertrag Klaipéda abzüglich eines Standort der Sicherheitsabschlags Windkraftanlagen von 10 % Eingesparte CO 2 -Emissionen Ostsee Litauen m / 82 m 3-12 m über NN 7,4 m/s kwh 12 Mio kwh p.a t p.a. Der Projektstandort Der geplante Windpark Lebartai liegt nahe der Ortschaften Dreverna und Priekule in Litauen, 9 km südlich der Regionalhauptstadt Klaipéda. 4 km westlich beginnt das Kurische Haff, 5 km weiter westlich die Ostsee. Das Litauen Gelände steigt von der Küste sehr langsam an, der geplante Windpark liegt ca. 10 m über Meeresspiegelhöhe. Das Gelände zeichnet sich durch eine sehr niedrige Oberflächenrauigkeit aus, bedingt durch die überwiegend landwirtschaftliche Nutzung mit nur wenigen Hecken und Bäumen. LETTLAND Litauen Klaipeda LETTLAND Windverhältnisse Für die Windkraftanlagen in Litauen gibt es zwei Windgutachten der CUBE Engineering GmbH, Kassel, und der Energieberatung Dr. rer. nat. Wolfgang Daniels, Dresden (Sachsenkraft GmbH). Zusätzlich zu den erstellten Gutachten wurden nahegelegene Referenzstandorte mit mehrjährigen Windmessreihen ausgewertet: so existieren beispielsweise für den nahegelegenen Airport Palanga lückenlose Aufzeichnungen. Ebenso wurde Litauens erste Windkraftanlage bei Vydmantai bzgl. des Windertrags ausgewertet. Mittels bewährter Verfahren wurden diese Daten auf den Windpark Lebartai und die entsprechenden Nabenhöhen umgerechnet. Die unterschiedlichen Betrachtungen und Berechnungen führten zu dem selben Ergebnis: am Standort des Windparks Lebartai herrschen exzellente Bedingungen für den Betrieb von modernen Windkraftanlagen mit über 7 m/s mittlerer Windgeschwindigkeit. Wie in der folgenden Grafik dargestellt, ermöglichen die vorherrschenden Windbedingungen eine optimale Ausnutzung des Leistungspotenzials der ENERCON-Anlagen. Windbedingungen in Litauen Mittlere Windgeschwindigkeit in m/s 7.0 m/s 6.0 m/s 5.0 m/s 4.0 m/s Ostsee Klaipéda Standort der Windkraftanlagen Priekule Litauen Windmessungen, die an zwei verschiedenen Standorten (Kintai und Klaipéda) durchgeführt Litauen wurden, bestätigen klar die ausgezeichneten Windverhältnisse. Im Jahr 2004 wurde von Sachsenkraft die erste Windkraftanlage (E44) in Litauen bei Vydmantai gebaut. Somit verfügen wir über Ertragsdaten aus über vier Jahren. Die Windmessungen haben die Ertragswerte der Windgutachten ebenso bestätigt wie die Langzeitaufzeichnungen Klaipeda des Flughafens Klaipeda. Priekule Dreverna Priekule Dreverna AND VILNIUS RUSSLAND VILNIUS Priekule Priekule OLEN WEISSRUSSLAND POLEN Dreverna WEISSRUSSLAND Dreverna 3-Wetter-Fonds I Seite 17

18 Der 3-Wetter-Fonds: Projektbeschreibung Windkraft Anlagenkonzept: getriebelos, variable Drehzahl Einzelblattverstellung Technische Daten der Enercon E-82: Nennleistung: kw Rotordurchmesser: 82 m Nabenhöhe: m Rotor Typ: Luvläufer mit aktiver Einzelblattverstellung Drehrichtung: Uhrzeigersinn Blattanzahl: 3 überstrichene Fläche: m 2 Blattmaterial: GFK (Epoxidharz); integrierter Blitzschutz Drehzahl: variabel, 6 19,5 U/min Eisschutzbeschichtung Antriebsstrang mit Generator: Nabe: starr Hauptlager: zweireihiges Kegelrollenlager/ einreihiges Zylinderrollenlager Generator: direktgetriebener ENERCON Ringgenerator Die Vorteile des ENERCON PartnerKonzepts: Gewähr einer technischen Verfügbarkeit von 97 % ertragsorientierte Kostenstruktur Vertragslaufzeit zwölf Jahre (Verlängerung möglich) Folgende Leistungen sind im ENERCON PartnerKonzept enthalten: Wartung: Vollwartungsvertrag Durchführung von vier Wartungen pro Jahr Lieferung aller benötigten Materialien Transport der Materialien zum Einsatzort Instandhaltung: Durchführung der Instandhaltungsmaßnahmen Lieferung aller benötigten Materialien Transport der Materialien zum Einsatzort Reparatur: Durchführung aller Reparaturen Lieferung aller benötigten Materialien und Hauptkomponenten (Turm, Rotorblätter, Nabe, Maschinenhaus, Generator etc.) Transport der Hauptkomponenten zum Einsatzort Krangestellung für den Tausch von Hauptkomponenten 24 Stunden Fernüberwachung durch ENERCON SCADA Netzeinspeisung: ENERCON Wechselrichter Bremssysteme: 3 autarke Blattverstellsysteme mit Notversorgung Rotorhaltebremse Rotorarretierung Windnachführung: aktiv über Stellgetriebe, lastabhängige Dämpfung Abschaltwindgeschwindigkeit: m/s (mit ENERCON Sturmregelung) Fernüberwachung: ENERCON SCADA Sicherheitskonzept Die Verfügbarkeitsgarantie des Herstellers der Windanlagen, der ENERCON GmbH, Aurich, sichert das Ausfallrisiko zu 97 % ab. Sowohl bei der Anlagentechnik als auch beim Service im Betrieb ist ENERCON Marktführer. Das mit dem Hersteller der Windanlagen abgeschlossene ENERCON PartnerKonzept (EPK) garantiert Wartung, Instandhaltung und Reparatur der Windanlagen für 12 Jahre und ist optional verlängerbar. Das EPK garantiert eine gleichbleibend hohe Anlagenverfügbarkeit bei kalkulierbaren Betriebskosten. Schäden durch unvorhersehbare Ereignisse, wie z. B. höhere Gewalt und Vandalismus, werden über eine speziell entwickelte EPK-Zusatzversicherung abgedeckt. Windgutachten und Sicherheitsabschläge Für den Windpark liegen zwei Windgutachten vor. In die Kalkulation der Wirtschaftlichkeitsprognose wurde vom Gutachten des Windgutachters CUBE ein zusätzlicher Sicherheitsabschlag von 10 % eingerechnet. Seite 18 I 3-Wetter-Fonds

19 Projektstand Alle Pacht- und Kaufverträge zu den Anlagenstandorten sind fertig verhandelt und vollständig abgeschlossen. Anfang 2008 wurde mit der Detailplanung begonnen, die Genehmigungen beantragt, Kabeltrassen gesichert und der Standort des entstehenden Umspannwerks festgelegt. Für Anfang 2009 wird mit der Erteilung der Baugenehmigung gerechnet und damit die letzte behördliche Hürde genommen, nachdem bereits Mitte 2006 die Netzanschlusszusage erteilt wurde. Hintergrundinformation: Windkraft Die Windenergie hat eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten wurden mit der Antriebsenergie des Windes Getreide gemahlen oder Sägewerke angetrieben. Moderne Windkraftanlagen nutzen den Auftrieb des Windes und erzeugen durch die Umwandlung der mechanischen in elektrische Energie in einem Generator Strom. Die Stromerzeugung aus Windenergie hat innerhalb weniger Jahre stark zugenommen. Die in Deutschland installierten Windenergieanlagen produzierten 2007 etwa 40 Milliarden Kilowattstunden Strom. Damit deckt die Windenergie heute 6,4 Prozent des gesamten Stromverbrauchs. Sie liefert den größten Beitrag zur Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien. Das Potenzial der Windenergie ist noch nicht ausgeschöpft. Vor allem der Austausch älterer Anlagen durch moderne, leistungsfähigere ( Repowering ) und die Windenergienutzung auf dem Meer ( Offshore ) bieten Perspektiven für den weiteren Ausbau. Quelle: Projektstand im Überblick Windmessungen Windparkberechnung Windgutachten Pachtverträge oder Kaufverträge für Anlagenstandorte Zusage für Netzeinspeisung (36 MW) Pachtvertrag für Umspannwerk Detailplan für Umspannwerk Bestellstatus Windkraftanlagen Baumaßnahmen Inbetriebnahme liegen vor (über 4 Jahre) liegt vor 2 Gutachten liegen vor liegen vor liegt vor liegt vor liegt vor Vertrag ist unterschrieben, Anlagen sind anbezahlt und lieferbar im Jahr 2010 Baubeginn 1. Quartal 2010 geplant für 3. Quartal 2010 Berechnete Leistungskennlinie Leistung P [kw] Leistungsbeiwert Cp [-] , , , , , , Quelle: ENERCON Windgeschwindigkeit v in Nabenhöhe [m/s] Leistung P Leistungsbeiwert Cp Quelle: Die Beteiligung Mit einem Eigenkapital von rund 2,7 Mio. EUR wird sich der 3- Wetter-Fonds an der Green City Energy Service GmbH Co. Windenergie Litauen KG beteiligen. Da die Finanzierungszusage noch nicht vorliegt, wurde eine Liquiditätsreserve in Höhe von EUR eingeplant, für den Fall, dass eine höhere Eigenkapitalquote für die Finanzierung erforderlich wird. Das gesamte Investitionsvolumen der Green City Energy Service GmbH & Co. Windenergie Litauen KG beträgt 9,2 Mio. EUR. Die Gesellschaft wird zwei Windkraftanlagen betreiben, die, laut Planung, einen jährlichen Stromerlös von rund 1,05 Mio EUR erzielen. Beteiligungssteckbrief** Stromertrag kwh p.a. Vergütung 8,70 ct/kwh Erlös p.a. Eigenkapitalanteil rd. 2,7 Mio. Gesamtinvest rd. 9,2 Mio. Interner Zinsfuß (IR) 8,00 % ** Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Verkaufsprospekt. 3-Wetter-Fonds I Seite 19

20

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune : Ein Weg zur energieautarken Kommune 1957-1995 1957-1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung: - 146 ha Fläche - relativ hoher Abstand zu Orten (1.000 m) - Gelände 50 Jahre nicht

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

Unendlich Energie. Windpark Kallmünz Schlüsselfertiger Verkauf einer Windkraftanlage E-82 von ENERCON

Unendlich Energie. Windpark Kallmünz Schlüsselfertiger Verkauf einer Windkraftanlage E-82 von ENERCON Unendlich Energie Windpark Kallmünz Schlüsselfertiger Verkauf einer Windkraftanlage E-82 von ENERCON Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, eine lebenswerte Umwelt zu erhalten, gehört heute zu den vorrangigen

Mehr

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service 3 / 3 Biogasanlagen für die Landwirtschaft Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service ++ Wegen der vielfältigen ökonomischen und ökologischen Vorteile schaffen sich viele Landwirte mit einer Biogasanlage

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

100% Erneuerbare Energie Regionen. Windreich AG Der Pionier für sauberen Strom

100% Erneuerbare Energie Regionen. Windreich AG Der Pionier für sauberen Strom 100% Erneuerbare Energie Regionen Windreich AG Der Pionier für sauberen Strom 27. September 2011 Historie 1999 Gründung der FC Windkraft GmbH, die heutige Windreich AG 2000 Gründung der NATENCO Natural

Mehr

Zukunft der Energien

Zukunft der Energien ZukunftderEnergien Thema: PotentialderBiogastechnologie von ThomasVössing,TUDortmund Dezember2008 Abstract: Die zunehmende weltweite Energieknappheit stellt immer mehr die Frage in den Raum, wie der EnergieverbrauchderwachsendenWeltgesellschaftgestilltwerdenkann.EineMöglichkeitist,dasin

Mehr

Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender

Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender Windkraftprojektierung mit der BEG Grundlagen der Windkraftnutzung und Finanzierung durch Beteiligungsmodelle

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom?

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? Gliederung 1. juwi eine starker Mittelständler 2. Der Strommarkt im Wandel 3. juwi Bürgerstromprojekte 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? 5. Vorteile für den Bürger juwi ein starker Mittelständler Firmensitz

Mehr

Zukunft, Rendite und Energie Das Projekt Bundesverband Finanzdienstleistungen S o n n e I ta l I e n S KG K u r z P ro S P e K t

Zukunft, Rendite und Energie Das Projekt Bundesverband Finanzdienstleistungen S o n n e I ta l I e n S KG K u r z P ro S P e K t Sonne Italiens KG KurzProspekt Trend Capital I Sonne Italiens KG I Kurzprospekt S o n n e I ta l i e n s KG ökologisch, ethisch und nachhaltig Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, wir

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen Eindrücke und Informationen Drei von insgesamt sechs Windenergieanlagen im Remlinger Wald Im Jahr 2009 hat der Wiesbadener Windprojektentwickler mit der Planung der sechs Windenergieanlagen (WEA) in der

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

!"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!"#$%&'()*=

!#$%&'()*+,+%-+./011)02-1+3+%-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!#$%&'()*= !"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#

Mehr

Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi

Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi Netzwerkkonferenz Windkraft Bioenergie-Region HOT 27. September 2012, Stauseehalle Mulfingen Dipl.Ing. Sabine Pierau juwi Wind

Mehr

20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne

20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne Leonidas Associates XII und XIII Wind GmbH & Co. KG Beteiligung an Windkraftanlagen in Frankreich 20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne Projekt Ca. 35 km in nordöstlicher Richtung der Stadt Reims gelegen

Mehr

Die Solar Invest AG in Schwäbisch Hall

Die Solar Invest AG in Schwäbisch Hall Die Solar Invest AG in Schwäbisch Hall Bürgerbeteiligungsmodelle als Erfolgsfaktor im Rahmen der Workshop-Reihe des Deutsche Umwelthilfe e.v. Thomas Deeg, Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH 1 Agenda Beteiligungen

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum. mit Bürgerbeteiligung und Direktbelieferung

Zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum. mit Bürgerbeteiligung und Direktbelieferung Zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum mit Bürgerbeteiligung und Direktbelieferung Garching, 13. Juni 2013 Dr. Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender NATURSTROM AG Die Energieversorgung der

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien

SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Er hat nicht nur gewaltige ökologische Folgen (Abschmelzen der Polkappen und Gletscher, steigende

Mehr

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte 1 für dich ist gut, was gut fürs klima ist Ökologische Energie 2 Ökoprodukte Stadtwerke Heidelberg Energie Klimaschutz mit Konzept Als kommunaler Energieversorger

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand Berliner Stadtwerke Aktueller Stand der Berliner Wasserbetriebe Enquete-Kommission Neue Energie für Berlin Anhörung am 4. Juni 2014 Ausgangslage für die Berliner Stadtwerke Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses

Mehr

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Häufig gestellte Fragen zu Bürger - Solarstromanlagen...und warum sollte jemand Geld für eine Solaranlage investieren? Der Gewinn für die Umwelt steht im Vordergrund.

Mehr

SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien München 100% regenerativ

SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien München 100% regenerativ SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien München 100% regenerativ Stephan Schwarz, Stadtwerke München 1 Die Stadtwerke München... sind das kommunale vollintegrierte Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Projekt: Bürgersolarpark Winsen

Projekt: Bürgersolarpark Winsen Projekt: Bürgersolarpark Winsen Foto: Beispiel Doppelhaus mit PV Anlage (Netzanschluss Dez 2012) Visieren Sie Ihre Solarrendite an! Rentabel Sicher Nachhaltig Solarstrom ist die Zukunft Die weltweite Energienutzung

Mehr

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen 2 3 Inhalt Vorwort Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, ich freue mich, Ihnen auf den folgenden Seiten die Solarprojekte vorzustellen, die wir

Mehr

Neues Technisches Konzept

Neues Technisches Konzept 2. Schritt Biogasspeicherung BHKW BHKW für Spitzenlast für Grundlast Biogas Solarkollektoren für Warmwasser im Sommer Presssaft Heizung Wärme zum Trocknen Biomasse (Silage) Pressgut Heizung Heizung Brennstoffspeicherung

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

Konzept der dezentralen Windwärme

Konzept der dezentralen Windwärme Konzept der dezentralen Windwärme Wärmeversorgung von Gebäuden vor dem Hintergrund der Energiewende und des Klimaschutzes Prof. Dr. Andreas Dahmke Prof. Dr. Ing. Constantin Kinias 1 Stand: 20. Februar

Mehr

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Kosten sparen mit alternativen Energie-Quellen Fossile Energie-Träger wie Kohle, Öl und Gas stehen in der Kritik, für den Klimawandel verantwortlich zu sein und werden stetig

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012 Stadtumbau Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit Solarkraftwerk Moabit Dipl.-Ing. Georg Rodriguez MUTZ Ingenieurgesellschaft mbh - 22. März 2012 Folie 1 Anlagenschema Photovoltaik Folie 2 1 Dachflächen

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Energielandschaft Morbach. Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt

Energielandschaft Morbach. Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt Energielandschaft Morbach Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt 1957-1995 1957-1995 Gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz 1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung:

Mehr

Mein ÖKO-Strom meine ökologische Kapitalanlage

Mein ÖKO-Strom meine ökologische Kapitalanlage Mein ÖKO-Strom meine ökologische Kapitalanlage PV-Anlage Weil am Rhein, (Baden-Württemberg), Rebgartenweg 2, 79576 Weil am Rhein Installierte Generatorleistung: 544,085 kwp Bestehende Anlagen Projektierte

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick FGE-Kolloquium der RWTH Aachen 10. Juni 2010 Seite 1 Nachhaltig, unabhängig & erfolgreich Das Unternehmen 500 Kundenwachstum 569.000

Mehr

Sonnenstrom Friedenskirche GbR

Sonnenstrom Friedenskirche GbR Sonnenstrom Friedenskirche GbR Ein Beteiligungsprojekt auf dem Dach der Friedenskirche Letmathe Kirche, Sonne und grüner Hahn Die 1957 gebaute Friedenskirche liegt im Zentrum von Letmathe. Die dort beheimatete

Mehr

Mit Windkraft in die Zukunft! Öffentliche Förderkredite für Windanlagen. am 22. Juni 2012 in Erftstadt-Gymnich

Mit Windkraft in die Zukunft! Öffentliche Förderkredite für Windanlagen. am 22. Juni 2012 in Erftstadt-Gymnich Mit Windkraft in die Zukunft! Öffentliche für Windanlagen am 22. Juni 2012 in Erftstadt-Gymnich Agenda Kreissparkasse Köln in Zahlen Gewerbliche Hausbankprinzip KfW-Erneuerbare Energien Standard Landwirtschaftliche

Mehr

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 , G ISCh ökolo tiv, A IN Nov L. BE A t ren INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 So investiert man heute: ökologisch, innovativ, rentabel. Mit gutem Gewissen gutes

Mehr

Social Impact Investment - Chancen für bilanzwirksame Sparprodukte

Social Impact Investment - Chancen für bilanzwirksame Sparprodukte Social Impact Investment - Chancen für bilanzwirksame Sparprodukte BMBF/BMUB Konferenz Green Economy Berlin, 18.11.2014 Energiewende ist ein andauernder Prozess in einer Green Economy Handlungsbedarf für

Mehr

ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept

ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept 16.10.2012 Titelgeschichte, Anlagecheck, Geschlossene Fonds: News ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept Reconcept invest aus Hamburg bietet ihren ersten Windfonds

Mehr

Markgrafenstr. 3, 33602 Bielefeld Telefon: 0521/17 31 44 Fax: 0521/17 32 94 Internet: www.eundu-online.de Integriertes Klimaschutzkonzept Leopoldshöhe Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien/Kraft-Wärme-Kopplung

Mehr

Biogasanlagen im Landkreis Ravensburg

Biogasanlagen im Landkreis Ravensburg Energiewirtschaftsforum am 15.11.2011 in Bad Waldsee Biogasanlagen im Landkreis Ravensburg Franz Pfau, Landwirtschaftsamt Ravensburg Beitrag der erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung in Deutschland

Mehr

Förderung des Klimaschutzes

Förderung des Klimaschutzes Förderung des Klimaschutzes Leichlingen Burscheid Odenthal Kürten Lindlar Bergisch- Gladbach Strom und Erdgas Strom Die BELKAW stellt in ihrem Versorgungsgebiet 1 Mio. Euro für den Klimaschutz bereit.

Mehr

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten:

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten: Was ist Ökostrom? Laut dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) gibt es keine einheitliche Definition für Ökostrom. Der BEE spricht von Ökostrom, wenn mindestens 50 Prozent des erzeugten Stromaufkommens

Mehr

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten Fragen und Antworten Die Gemeinde Zorneding erhebt seit Mitte 2010 die Konzessionsabgabe für die Stromdurchleitung. Dies bedeutet für die Kommune Mehreinnahmen von ca. 210.000 Euro / Jahr. Was bedeutet

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum www.trianel.com Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum Bad Sassendorf, 21. März 2013 Stefan Leclaire Trianel GmbH, Projektentwicklung Erneuerbare Energien Agenda Agenda +

Mehr

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Rüdiger Brechler, EnergieAgentur.NRW, Wuppertal Gliederung

Mehr

Unabhängigkeit durch Speicherung.

Unabhängigkeit durch Speicherung. Intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR. Unabhängigkeit durch Speicherung. Warum nicht Sonne rund um die Uhr? Allein 2010 wurden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 360.000 Solaranlagen installiert.

Mehr

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden Energieeffizienz-Tag 24.05.2011 Versorgungsbetriebe Hann. Münden Entwicklung der Strompreise in 08.02.2010 absehbarer Zeit wie teuer kann es werden? Agenda Entwicklung der Strompreise in absehbarer Zeit

Mehr

BKO group. Leistungschritte in die Zukunft

BKO group. Leistungschritte in die Zukunft BKO group Leistungschritte in die Zukunft BKO group Stromerzeugung durch regenerative Energien BKO engineering AG BKO nature power GmbH BKO technical systems GmbH BKO group Stromerzeugung durch regenerative

Mehr

Finanzierung kommunaler Energieprojekte aber wie? "Regional und Regenerativ! Nachhaltige Energieversorgung auf kommunaler Ebene Jena, 15.11.

Finanzierung kommunaler Energieprojekte aber wie? Regional und Regenerativ! Nachhaltige Energieversorgung auf kommunaler Ebene Jena, 15.11. Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Finanzierung kommunaler Energieprojekte aber wie? "Regional und Regenerativ! Nachhaltige Energieversorgung auf kommunaler Ebene Jena, 15.11.2011 Deutsche Kreditbank

Mehr

Dezentrale Energieversorgung durch BürgerInnen-Engagement am Beispiel Stromselbstversorgungs GbR

Dezentrale Energieversorgung durch BürgerInnen-Engagement am Beispiel Stromselbstversorgungs GbR Dezentrale Energieversorgung durch BürgerInnen-Engagement am Beispiel Stromselbstversorgungs GbR ÜBERSICHT - Technik BHKW - Energieeffizienz im Vergleich - Finanzierung des Projekts - Besonderheiten der

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

Energie in Zukunft. Effizienz und erneuerbare Energie als Bausteine der Energiewende Hanse Business Forum Herford 13. Juni 2013

Energie in Zukunft. Effizienz und erneuerbare Energie als Bausteine der Energiewende Hanse Business Forum Herford 13. Juni 2013 Wir schaffen (Frei-)Räume. Energie in Zukunft. Effizienz und erneuerbare Energie als Bausteine der Energiewende Hanse Business Forum Herford 13. Juni 2013 Archimedes Engineering efficiency. Generalist

Mehr

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom.

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. Machen Sie sich langfristig frei von Strompreiserhöhungen / Strom wird teurer und teurer. Und für Sie als Verbraucher

Mehr

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Das Bürgerwind-Konzept 6 Der Standort unserer Windräder 7 Der Stromertrag 10 Die Kosten

Mehr

Zukunftsfähige Energieversorgung Klimaschutz in Chemnitz

Zukunftsfähige Energieversorgung Klimaschutz in Chemnitz Zukunftsfähige Energieversorgung Klimaschutz in Chemnitz Chemnitz - Stadt der Moderne oder des fossilen Industrie-Zeitalters? 2. Regionale Klimakonferenz Chemnitz B90 /Die Grünen Sächsisches Industriemuseum

Mehr

Süwag MeinKraftwerk Entdecken Sie Unabhängigkeit

Süwag MeinKraftwerk Entdecken Sie Unabhängigkeit Süwag MeinKraftwerk Entdecken Sie Unabhängigkeit Die stromerzeugende Heizung für Ihr Eigenheim 2 Süwag MeinKraftwerk Süwag MeinKraftwerk 3 Werden Sie ihr eigener Energieversorger Starten Sie jetzt die

Mehr

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 Inhaltsverzeichnis Vor- und Nachteile von Ökostrom... 3 Vorteile von Ökostrom... 3 Nachteile

Mehr

Weiterentwicklung des EEG

Weiterentwicklung des EEG Weiterentwicklung des EEG Überlegungen zur Integration der Erneuerbaren in den Strommarkt und zur Veränderung der Energiemärkte 07.05.2013 IHK Nürnberg Seite 1 Dr. Thomas E. Banning Erneuerbare Energien

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Energieberatung NÖ 1 Energiequellen auf unserem Planeten Die Sonne schickt uns in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte

Mehr

EAF. Holzvergasungs-Kraftwerke. Ökoenergie aus Holz. Innovation. Umwelt. Natur. Die neueste Generation der Holzgastechnologie.

EAF. Holzvergasungs-Kraftwerke. Ökoenergie aus Holz. Innovation. Umwelt. Natur. Die neueste Generation der Holzgastechnologie. EAF Holzvergasungs-Kraftwerke Ökoenergie aus Holz Innovation. Umwelt. Natur. Die neueste Generation der Holzgastechnologie. Die Ausgangssituation Nach der verheerenden Katastrophe in Fukushima hat die

Mehr

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel Schwunghafter Zertifikatehandel RECS gibt es seit 2002 in 15 europäischen Ländern. Es erlaubt beispielsweise großen Wasserkraftwerken, den von ihnen produzierten Ökostrom virtuell in die Bestandteile "Öko"

Mehr

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt RWE Deutschland AG, RWE-Forum Energieeffizienz, 14.12.2011 Selbst die Kaffeeröster machen

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW ENERGIEKRAFTPAKETE Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW Unser Angebot WÄRME+ MINI-BHKW Die moderne Versorgungslösung für größere Immobilien. Der Einsatz eines Mini-BHKW

Mehr

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative?

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Die Windkraft hat in Österreich enormes Potential. Vor allem die östlichen Bundesländer, Burgenland und Niederösterreich, haben viele bevorzugte Flächen,

Mehr

Blauer Himmel. Mit blauer Energie die Zukunft gestalten. Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo

Blauer Himmel. Mit blauer Energie die Zukunft gestalten. Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo Blauer Himmel Mit blauer Energie die Zukunft gestalten Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo Erneuerbare Energien MIT BLAUER ENERGIE DIE ZUKUNFT GESTALTEN. Wind, Wasser, Sonne, Erdwärme und Bioenergie

Mehr

Vortrag zum Akteursworkshop. Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung

Vortrag zum Akteursworkshop. Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung Vortrag zum Akteursworkshop Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung WiLi Windpark Linach (SIVENTIS) WiRa Windpark Rappeneck (SIVENTIS) WiGo Windpark Goldboden (FEEWI) Regierungspräsidium

Mehr

27.6.2012, Hagen, Dr. Katrin Gehles, EnergieAgentur.NRW

27.6.2012, Hagen, Dr. Katrin Gehles, EnergieAgentur.NRW Vertikale Position des Bildes: 1,55 cm von der oberen linken Ecke Höhe des Bildes: 10,46 cm Vertikale Position der Doppelscala: 11,52 cm von der oberen linken Ecke Höhe der Doppelscala: 0,95 cm Bürgerenergieanlagen

Mehr

Energie für Deutschland woher kommt der Strom?

Energie für Deutschland woher kommt der Strom? Energie für Deutschland woher kommt der Strom? Energiearten in Deutschland Allgemein beziehen wir in Deutschland unseren Strom aus konventionellen Energieträgern und aus regenerativen Energiequellen. Konventionelle

Mehr

Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg?

Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg? www.bundesnetzagentur.de Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg? dena Konferenz der Strategieplattform Power to Gas Peter Franke Vizepräsident der Bundesnetzagentur Berlin, 13.06.2012

Mehr

Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage

Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage Standort Cloppenburg Automobil SE Lorscherstr. 7 69469 Weinheim Ansprechpartner Markus Buortesch Leiter Projektmanagement 90489 Nürnberg phone +49

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen.

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. Individuelle Planung für eigenverbrauchsoptimierte Photovoltaikanlagen Das Verbrauchsprofil bestimmt das Anlagendesign

Mehr

Die All-in-one-Lösung

Die All-in-one-Lösung Die All-in-one-Lösung Schüco SmartKits Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern 2 Schüco Die Gründe für Photovoltaik Die Umwelt schonen und davon profitieren Einmal

Mehr

GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN

GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN Mit Solarenergie bares Geld verdienen und die Umwelt schonen // INHALT Mit Eisele-Photovoltaik produzieren Sie Ihren eigenen Strom, schonen die Umwelt und verdienen auch noch

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich!

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Informationen zum Solardachkataster und den Erfahrungen der Kreisverwaltung mit der Eigenstromnutzung Übersicht 1. Die Sonne ist

Mehr

Strom für Gewerbekunden. heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen.

Strom für Gewerbekunden. heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen. Strom für Gewerbekunden heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen. 2 Strom Gewerbe Stadtwerke Heidelberg Energie Wir setzen die Wirtschaft unter

Mehr

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Vortrag auf der Regionalkonferenz Energiewende 2020 Oldenburg,

Mehr