3D Bewegungsanalysen und Fussdruckmessungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3D Bewegungsanalysen und Fussdruckmessungen"

Transkript

1 3D Bewegungsanalysen und Fussdruckmessungen Domenico Gurzi Bewegungsanalytiker Lehrbeauftragter für den Arbeitsbereich Sport- und Bewegungsmedizin der Hochschule Fresenius. Head of Sports Biomechanics and dynamics Biomechanics for human Movement at Gelenkzentrum Rhein-Main. Domenico Gurzi

2 DIERS formetric 4D Dreidimensionale Haltungsanalyse Anwendungsbereiche Konservative Orthopädie Kieferorthopäden Orthopädietechniker Zahnärzte Neurologen Rehabilitation Geriatrie Pädiatrie Sportmedizin Physiotherapie Osteopathie Chiropraktik

3 Sportler mit funktioneller Pronation Nach statischer Trittschaumanalyse und einer Einlagenversorgung, erfolgen oft mediale Kniebeschwerden Kontraproduktiv für die Behandlungen bei Physiotherapeuten und Osteopathen

4 Die funktionelle Pronation / Supination

5 Funktionelle Pronation Beschwerden : Musculus Plantaris Gluteus Medius Musculus Piriformis

6 DIERS formetric 4D Dreidimensionale Haltungsanalyse Funktionelle Zusammenhänge im menschlichen Körper. Auch der Kopf als wichtiger initialer Ausgangspunkt bei Fehlbelastungen des Kniegelenks Fehlerhafte Okklusion als Resultat für Rückenschmerz. Die Muskeln und Nerven des Kauapparates sind direkt mit dem muskuloskeletalen System verbunden. Verschiedene Messungen: Okklusion, Watteröllchen, Unterlegen von Brettchen etc. Verschiedene Reize werden auf den Körper gegeben. Wie ist die Reaktion im Becken und in der Wirbelsäule? Knie? Fuss? Auf- oder Absteigende Problematiken? Kooperation zwischen Orthopäden und Zahnärzten und Orthopädietechnikern.

7 Tractussyndrom: Tractus Iliotibialis Pes Anserinus Tibialis Anterior Iliopsoas

8 DIERS formetric 4D Dreidimensionale Haltungsanalyse Ursache für Schmerzen Interaktion Komplexes Zusammenspiel aus Nerven, Gelenken und Muskeln Interaktion aller Bereiche des muskuloskelettalen Systems (Einfluss) Erkrankungen Kleine Fehlfunktionen haben signifikante Effekte Ursache Schmerzen im Fuß, Knie, Hüfte, Rücken Ist die Ursache da, wo der Schmerz lokalisiert ist? Rücken- oder Knieschmerzen als Resultat eines falschen Gangbildes

9 Peroneussyndrom: Peroneus Longus Peroneus Brevis

10 DIERS formetric 4D Dreidimensionale Haltungsanalyse Skoliotische Fehlhaltung Beckenhochstand Fehlbelastung in der Hüfte Kompression/ Hyperextension des Knies Rotation Unterschenkel Pronation/ Senkfuß

11 DIERS formetric 4D motion Dynamische Vermessung/ Ganganalyse - Dynamic Foot Pressure Measurement Fehlstellungen und Belastungen der Füße können harmonisches Abrollverhalten stören können Auswirkungen auf die Federung/ Dämpfung haben Erhöhte Auswirkung auf das Kniegelenk Auf der anderen Seite können Deformitäten an der Wirbelsäule zu einem pathologischen Abrollmuster führen. (z.b. kann eine einseitige Wirbelsäulen- und Beckenrotation der Grund für ein asymmetrisches Abrollverhalten sein)

12 DIERS formetric 4D motion Dynamische Vermessung/ Ganganalyse Dysfunktionen in den Füßen, über die Beinachsen bis hin zum Rücken und umgekehrt. Dysfunktionen in den Beinen können auch Beschwerden in den Füßen und im Rücken verursachen. Klinische Bedeutung: Beckenbewegung aufgrund einer Dysfunktion im Bereich der Beine (Duchenne, Trendelenburg) Fehlstellung in der Frontalebene: coxa vara, coxa valga, genu varum, genu valgum, Pronation und Supination des Sprunggelenks. Gelenkinstabilität während des Gehens. Aufzeigen muskulärer Dysbalancen.

13 Fallbeispiel I linksseitig lumbale Rotation

14 DIERS formetric 4D motion Dynamische Vermessung/ Ganganalyse

15 DIERS formetric 4D motion Dynamische Wirbelsäulenvermessung Klinische Anwendungsbereiche Rehabilitation (Aufzeigen der Haltungskontrolle während des Abrollvorgangs, Dokumentation des Therapiefortschritts) Bewegung- und Leistungsdiagnostik (Beurteilung der Koordination, biomechanische Aspekte und Haltungskontrolle, Therapieoptimierung) Sportwissenschaft (Biomechanische Bewegungsanalyse des menschlichen Körpers, Beschreibung von Bewegungsabläufen, Bewegungslernen / Training, Optimierung von Bewegungsabläufen)

16 DIERS formetric 4D motion Dynamische Vermessung/ Ganganalyse Ganzkörper-Analyse 4D motion Lab (Kompakte Lösung ca. 8m²) Dynamische Vermessung des muskuloskelettalen Systems von C7 bis zu den Füßen. Kombination von 3 Mess-Modalitäten: Dynamische Oberflächen- und Wirbelsäulenanalyse (60 Bilder/ Sekunde). Beinachsenvermessung. Laufband mit integrierter Fußdruckvermessung.

17 Vielen Dank für Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Domenico Gurzi Bewegungsanalytiker Lehrbeauftragter für den Arbeitsbereich Sport- und Bewegungsmedizin der Hochschule Fresenius. Head of Sports Biomechanics and dynamics Biomechanics for human Movement at Gelenkzentrum Rhein-Main Lauf, Gang- und Bewegungsanalysen 4D Wirbelsäulenvermessung 2D/3D Stato/ dynamische Fussdruckmessungen sportartspezifische Analysen Gelenkzentrum Rhein-Main Wilhelmstraße Wiesbaden Domenico Gurzi

NEU BIOMEDICAL SOLUTIONS. Dynamische Wirbelsäulenvermessung. Muskelkraftmessung Fußdruck- & Ganganalyse Wirbelsäulenvermessung. www.diers.

NEU BIOMEDICAL SOLUTIONS. Dynamische Wirbelsäulenvermessung. Muskelkraftmessung Fußdruck- & Ganganalyse Wirbelsäulenvermessung. www.diers. www.diers.de Muskelkraftmessung Fußdruck- & Ganganalyse Wirbelsäulenvermessung NEU BIOMEDICAL SOLUTIONS Dynamische Wirbelsäulenvermessung BIOMEDICAL SOLUTIONS Wirbelsäulenvermessung der neuesten Generation...

Mehr

formetric 3D/4D schnell berührungslos ohne Röntgenstrahlen 3D/4D WIRBELSÄULEN- UND HALTUNGSANALYSE

formetric 3D/4D schnell berührungslos ohne Röntgenstrahlen 3D/4D WIRBELSÄULEN- UND HALTUNGSANALYSE formetric 3D/4D schnell berührungslos ohne Röntgenstrahlen 3D/4D WIRBELSÄULEN- UND HALTUNGSANALYSE Ein breites Einsatzspektrum Typische klinische Indikationen: Skoliose Skoliotische Fehlhaltungen Beckenschiefstand

Mehr

Funktionelle Anatomie Vorlesung , FS 2013

Funktionelle Anatomie Vorlesung , FS 2013 Funktionelle Anatomie Vorlesung 376-0905-00, FS 2013 B. Untere Extremität D.P. Wolfer, I. Amrein, A. Rhyner, M.M. Müntener Bei den Zeichenvorlagen handelt es sich zum Teil um modifizierte Abbildungen aus

Mehr

LauFen, aber richtig!

LauFen, aber richtig! LauFen, aber richtig! Steifer nacken, schiefe haltung, rücken- und Gelenkprobleme...? Gesunde Schuhe www.gesunde-schuhe.com ihr bewegungs-check-up Typische Schmerzpunkte aufgrund von Fehlstellungen des

Mehr

Protokoll der 10. Sitzung am 18.12.2008

Protokoll der 10. Sitzung am 18.12.2008 Bergische Universität Wuppertal WS 2008/2009 Betriebseinheit Sportwissenschaft Projekt: Fitness- und Gesundheitstraining Teil 2 Protokoll der 10. Sitzung am 18.12.2008 Vorgelegt von: Holger Meurer, Ulf

Mehr

Patienten-individuelle Therapie-Vorschläge

Patienten-individuelle Therapie-Vorschläge BIOMEDICAL SOLUTIONS DIERS theraline body balance - Medizinisch basierte Trainingstherapie posture balance - Haltungskorrigierende Einlagen foot balance - Orthopädische fußkorrigierende Einlagen Patienten-individuelle

Mehr

Lehrskript. Fach: Sonderformen der Massage / Lehrkraft: Dirk Soiderer / 1. Auflage. Funktionsmassage

Lehrskript. Fach: Sonderformen der Massage / Lehrkraft: Dirk Soiderer / 1. Auflage. Funktionsmassage Lehrskript Fach: Sonderformen der Massage / Lehrkraft: Dirk Soiderer / 1. Auflage Funktionsmassage Ausgangsstellung: Bauchlage (Patient: Fußgelenke unterlagern) M. supraspinatus Vorpositionierung ABD

Mehr

typische Belastungssymptome bei jugendlichen FußballspielerInnen

typische Belastungssymptome bei jugendlichen FußballspielerInnen Physiotherapeut, Albert Schneider typische Belastungssymptome bei jugendlichen FußballspielerInnen Physiotherapeut, Albert Schneider Sportphysiotherapeut Arbeit in der freien Praxis für Physiotherapie

Mehr

Stadiengerechte operative Therapie des Hallux valgus

Stadiengerechte operative Therapie des Hallux valgus Stadiengerechte operative Therapie des Hallux valgus Dr. Ullmann Pathogenese des Hallux valgus (lat. valgus= krumm, schief) Abweichung des ersten Mittelfußknochens nach innen Störung des muskulären Gleichgewichtes

Mehr

Waidforum. Herzlich willkommen zum Publikumsvortrag

Waidforum. Herzlich willkommen zum Publikumsvortrag Waidforum Herzlich willkommen zum Publikumsvortrag Orthopädie am Knie 3. Februar 2016, Dr. med. Patrick Fries Dr. med. Patrick Fries Facharzt FMH für Allgemeine Chirurgie Facharzt FMH für Orthopädie und

Mehr

Arztbrief 225, 226, 227, 231 Außendienstmitarbeiter 261

Arztbrief 225, 226, 227, 231 Außendienstmitarbeiter 261 2 2D-Analyselabor 233 Konfigurationsbeispiel 250 Mindestgröße 234 Rentabilität 233 2D-Auswertung 115 2D-Bewegungsanalyse Ebenen 16, 17 Fehler 113 Preisfindung 257 A Abdruck 95, 107 barfuß, Bewegungsanalyse

Mehr

Biomechanische Evaluation der functionellen Eigenschaften

Biomechanische Evaluation der functionellen Eigenschaften Biomechanische Evaluation der functionellen Eigenschaften der ACTIVE TENSE Kleidung* G.-P. Brüggemann, S. Willwacher & K. Fischer Institut für Biomechanik und Orthopädie Deutsche Sporthochschule Köln *eine

Mehr

Therapiezentrum. Nakaten & Kollegen. Osteopathische Therapie. Therapiezentrum

Therapiezentrum. Nakaten & Kollegen. Osteopathische Therapie. Therapiezentrum Therapiezentrum Nakaten & Kollegen Osteopathische Therapie Therapiezentrum Osteopathische Therapie Osteopathische Therapie - die Hilfe gegen Schmerzen Neben dem Schwerpunkt Manuelle Therapie führt unser

Mehr

Gangstörungen bei Querschnittlähmung. Dr. Michael Vogelauer Inst. für Physikalische Medizin & Rehab. Wilhelminenspital Wien

Gangstörungen bei Querschnittlähmung. Dr. Michael Vogelauer Inst. für Physikalische Medizin & Rehab. Wilhelminenspital Wien Gangstörungen bei Querschnittlähmung Dr. Michael Vogelauer Inst. für Physikalische Medizin & Rehab. Wilhelminenspital Wien Läsionshöhe C3 Querschnittlähmung Christopher Reeve (* 25.09.1952, 10.10.2004)

Mehr

Kopfschmerzen, Rückenschmerzen... Warum zum Zahnarzt?

Kopfschmerzen, Rückenschmerzen... Warum zum Zahnarzt? Kopfschmerzen, Rückenschmerzen... Warum zum Zahnarzt? Funktionsstörung und Kiefergelenkschmerz Situation, Beschwerdebild - wie kommt es, dass ich diese Broschüre in Händen halte Wenn Sie häufig Kopfschmerzen,

Mehr

Dieter Dorn und seine Methode 16

Dieter Dorn und seine Methode 16 Inhalt Dieter Dorn und seine Methode 16 Am Anfang stand ein Hexenschuss... 16 Erste Erfolge... 16 Vom Laien zum Fachmann... 17 Eine Heilmethode sorgt für Furore... 18 Sinnvolle und fragwürdige Varianten...

Mehr

ich berichte Ihnen im Folgenden über Ihre Bewegungsanalyse und Sportberatung am 01.07.2009 in Hannover.

ich berichte Ihnen im Folgenden über Ihre Bewegungsanalyse und Sportberatung am 01.07.2009 in Hannover. Privatpraxis Dr. Marquardt Ferdinand-Wallbrecht-Str. 23 D-30163 Hannover Herr Hans Meier Musterstraße 10 12345 Musterdorf 09.07.2009 Hans Meier, geb. 06.05.1956 Musterstraße 10 12345 Musterdorf Sehr geehrter

Mehr

Core Training für einen gesunden Rücken

Core Training für einen gesunden Rücken Core Training für einen gesunden Rücken Was steckt hinter dem Core-Trainings-Konzept? Schematisch gesehen kann die Rumpfmuskulatur als ein ständig aktiver zylinderförmigen Spannungsschlauch verstanden

Mehr

hole-in-one für ihre gesundheit

hole-in-one für ihre gesundheit hole-in-one für ihre gesundheit Wo Leidenschaft und Prävention sich treffen Golf und Gesundheit im Einklang Technik, Prävention und Rehabilitation Im Rahmen der sportmedizinischen Rehabilitation spezialisiert

Mehr

Abduktoren (Schenkelabspreizer) Gluteus beidseits (Po Muskulatur) Seite 1

Abduktoren (Schenkelabspreizer) Gluteus beidseits (Po Muskulatur) Seite 1 Grundsätzliches zum Kräftigen Nur über eine gut trainierte Muskulatur können Sie sich durch eine bessere Körpervorspannung vor Verletzungen schützen. So verbessern Sie Ihre Laufleistung und Bewegungsökonomie.

Mehr

Der osteopathische Check in der Fahrradberatung Der Fahrrad Physio - Check Einfluss der Beckenstellung auf den Organismus

Der osteopathische Check in der Fahrradberatung Der Fahrrad Physio - Check Einfluss der Beckenstellung auf den Organismus Der osteopathische Check in der Fahrradberatung Der Fahrrad Physio - Check Einfluss der Beckenstellung auf den Organismus Was ist Osteopathie??? Die Osteopathie betrachtet alle Teile des Körpers als eine

Mehr

Haben Sie Kopfweh? Rückenschmerzen? Muskelverspannungen? Gelenkprobleme? Knieschmerzen?

Haben Sie Kopfweh? Rückenschmerzen? Muskelverspannungen? Gelenkprobleme? Knieschmerzen? Haben Sie p Kopfweh? Rückenschmerzen? Muskelverspannungen? p Gelenkprobleme? p Knieschmerzen? Hauptursache sind Fehlhaltungen und Bewegungsmangel! Durch die vabene Methode können diese Art von Schmerzen

Mehr

Verletzungen im Aerobic

Verletzungen im Aerobic Verletzungen im Aerobic oder: Was tun, wenn`s beim Teilnehmer klemmt? Sportwissenschaftler Studie 1999 150 Instruktor Alter : 28 J Tätigkeit: 5,5 J Frequenz: 10,7 h Lizenz: 75,9 % Ärztl. Behandlung: 79%

Mehr

Klinische Untersuchung der Hüfte. C. Dora, Orthopädie, Universitätsklinik Balgrist, 8008 Zürich

Klinische Untersuchung der Hüfte. C. Dora, Orthopädie, Universitätsklinik Balgrist, 8008 Zürich Klinische Untersuchung der Hüfte C. Dora, Orthopädie, Universitätsklinik Balgrist, 8008 Zürich www.balgrist.ch GRÜNDE FÜR KONSULTATION 1)Schmerzen 2) Eingeschränkte Funktion 3) Deformität DIE HÜFTE ZIEL

Mehr

Lokomat Benutzer Skript

Lokomat Benutzer Skript Lokomat Benutzer Skript 1. Hintergrundinformationen Lokomat Der Lokomat ist in Kooperation mit der Uniklinik Balgrist in Zürich (Schweiz) entstanden. Das patienten- und trainingsorientierte Gerät wurde

Mehr

Durchbewegen der unteren Extremität zur Kontrakturenprophylaxe

Durchbewegen der unteren Extremität zur Kontrakturenprophylaxe Durchbewegen der unteren Extremität zur Kontrakturenprophylaxe Kontrakturenprophylaxe untere Extremität Herzlich willkommen zur Schulung! Thema: Dauer: Ziel: Durchbewegen der unteren Extremität zur Kontrakturenprophylaxe

Mehr

1. Gelenke der unteren Extremitäten

1. Gelenke der unteren Extremitäten Bergische Universität Wuppertal Betriebseinheit Sportwissenschaft Projekt: Fitness- und Gesundheitstraining (Teil 2: Muskelfitness) Leitung: Dr. Peter Wastl Thema: Anatomie Hüfte und Beine 1. Gelenke der

Mehr

ONGO MOVE TRAININGSPROGRAMM ÜBUNGSPROGRAMME

ONGO MOVE TRAININGSPROGRAMM ÜBUNGSPROGRAMME ONGO MOVE TRAININGSPROGRAMM Der ONGO Classic beugt durch aktives Sitzen Verspannungen vor, kräftigt die Rückenmuskulatur und verbessert die gesamte Körperhaltung. Auf diese Weise lässt sich Bewegung spielerisch

Mehr

DIE MENSCHLICHE MUSKULATUR

DIE MENSCHLICHE MUSKULATUR DIE MENSCHLICHE MUSKULATUR UNTERE EXTREMITÄT 1. m. iliopsoas: Hüftbeuger 2. m. glutaeus maximus: Gesäßmuskel 3. Abduktoren 4. Adduktoren: Schenkelanzieher 5. m. quadrizeps: vierköpfiger Beinstrecker 6.

Mehr

Muskuläre Dysbalancen Ungleichgewicht des Körpers

Muskuläre Dysbalancen Ungleichgewicht des Körpers Muskuläre Dysbalancen Ungleichgewicht des Körpers Bewegungsmangel, monotone Belastungen im Alltag oder einseitige sportliche Belastungen können zur Entwicklung von muskulären Dysbalancen führen. Was versteht

Mehr

Lernzielkatalog Orthopädie Stand: 01.09.2012

Lernzielkatalog Orthopädie Stand: 01.09.2012 1 Lernzielkatalog Orthopädie Stand: 01.09.2012 Übergeordnetes Lernziel Die/der Studierende soll zum Abschluss des Curriculums Orthopädie die häufigen und wichtigen chirurgisch orthopädischen Erkrankungen,

Mehr

Kantonsspital Aarau. Labor für f r Bewegungsanalyse Fusszentrum Orthopädische Klinik.

Kantonsspital Aarau. Labor für f r Bewegungsanalyse Fusszentrum Orthopädische Klinik. Kantonsspital Aarau Labor für f r Bewegungsanalyse Fusszentrum Orthopädische Klinik www.ksa.ch Muscle Modelling mit ANYBODY Dr. med. Christian Wyss Labor für Bewegungsanalyse Fusszentrum orthopädische

Mehr

Neuroorthopädische Untersuchung

Neuroorthopädische Untersuchung Neuroorthopädische Untersuchung Beat Knecht Beat.Knecht@kispi.uzh.ch Patientenfoto aus Datenschutzgründen entfernt Bewegungsumfänge der Gelenke (ROM) Neutral / 0 / Methode p (assive), a (ctive) - ROM frontal

Mehr

Inhalt. Vorwort 3. Grundlagen 10. Die Geschichte des Tapens 70

Inhalt. Vorwort 3. Grundlagen 10. Die Geschichte des Tapens 70 Vorwort 3 Grundlagen 10 Die Geschichte des Tapens 70 Was bedeutet Senso-Taping", und wie wirkt es? 10 Eigenschaften und allgemeine Wirkung 10 Prävention 11 Förderung der Rehabilitation 11 Verbesserung

Mehr

FÜSSE GUT ALLES GUT. Neue Therapiekonzepte in der Behandlung von Fußproblemen. Robert Kilger

FÜSSE GUT ALLES GUT. Neue Therapiekonzepte in der Behandlung von Fußproblemen. Robert Kilger FÜSSE GUT ALLES GUT Neue Therapiekonzepte in der Behandlung von Fußproblemen Robert Kilger Fußchirurgie ist meine Leidenschaft! Studium an der Universität Heidelberg! Forschung an der University Pittsburgh

Mehr

ortho.lab Videobasierte Bewegungsanalysesysteme PRO.vision 2D / PRO.vision 3D

ortho.lab Videobasierte Bewegungsanalysesysteme PRO.vision 2D / PRO.vision 3D ortho.lab Videobasierte Bewegungsanalysesysteme PRO.vision 2D / PRO.vision 3D Videobasierte Bewegungsanalysesysteme PRO.vision 2D / PRO.vision 3D Mit PRO.vision 2D und PRO.vision 3D präsentiert die Streifeneder

Mehr

Fahr F r ahr a r d a an d a an l a y l s y e s

Fahr F r ahr a r d a an d a an l a y l s y e s Fahrradanalyse Fahrradanalyse Sitzpositionsanalyse Beim Radfahren wurden die Einstellung und die Sitzposition lange vernachlässigt. Die optimale Sitzposition und die dadurch optimale muskuläre Kraftübertragung

Mehr

LAUFSPORT AUS LEIDENSCHAFT KOMM INS LAUFLABOR: LAUFLABOR, LAUFSTILOPTIMIERUNG, LAUFSCHULE

LAUFSPORT AUS LEIDENSCHAFT KOMM INS LAUFLABOR: LAUFLABOR, LAUFSTILOPTIMIERUNG, LAUFSCHULE LAUFSPORT AUS LEIDENSCHAFT KOMM INS LAUFLABOR: LAUFLABOR, LAUFSTILOPTIMIERUNG, LAUFSCHULE DAS LAUFLABOR NUR FÜR PROFIS? Das ändern wir für Sie. Bisher waren Analysen professionellen Athleten vorbehalten.

Mehr

UNSERE REITERSPRECHSTUNDE FÜR SIE UND IHR PFERD ABLAUF DER BEHANDLUNG

UNSERE REITERSPRECHSTUNDE FÜR SIE UND IHR PFERD ABLAUF DER BEHANDLUNG UNSERE REITERSPRECHSTUNDE FÜR SIE UND IHR PFERD ABLAUF DER BEHANDLUNG Reiter und Pferd stellen sich bei einem gemeinsamen Behandlungstermin vor. Die Behandlung findet auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten

Mehr

Workshop 1: Rumpfstabilisation durch spezifisches Krafttraining

Workshop 1: Rumpfstabilisation durch spezifisches Krafttraining Workshop 1: Rumpfstabilisation durch spezifisches Krafttraining Verknüpfungsmöglichkeiten zu folgenden Theorieinhalten in der Kursstufe am Beispiel Training der Rumpfmuskulatur : Arbeitsweisen der Muskulatur

Mehr

Schiefes Becken Schiefe Zähne und Schiefe Zähne Schiefes Becken.

Schiefes Becken Schiefe Zähne und Schiefe Zähne Schiefes Becken. Schiefes Becken Schiefe Zähne und Schiefe Zähne Schiefes Becken. Kopfbereich: Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD, Parodontose, Kiefergelenkschäden, Migräne / Tinnitus, Schwindel... Halsbereich: Atlastherapie

Mehr

Wann darf ich endlich wieder Fussball spielen!? Sport und Rheuma. Kerstin Mahel

Wann darf ich endlich wieder Fussball spielen!? Sport und Rheuma. Kerstin Mahel Kerstin Mahel Praxis für Physiotherapie und Krankengymnastik Zähringer Strasse 349, 79108 Freiburg Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für pädiatrische Rheumatologie Südbaden e.v. Fachreferentin für Rheuma

Mehr

3. Seminar Sportmedizin

3. Seminar Sportmedizin 3. Seminar Sportmedizin für Trainer, Übungsleiter, Betreuer, Sportlehrer, Physiotherapeuten und Mediziner im Nachwuchsleistungssport Termin : 24. Oktober 2015 Ort: Campus Jahnallee, Universität Leipzig,

Mehr

Produktkatalog. Sensomotorische Einlagen nach Lothar Jahrling

Produktkatalog. Sensomotorische Einlagen nach Lothar Jahrling Produktkatalog Sensomotorische Einlagen nach Lothar Jahrling Einlagen Neuros Indiziert bei Fußfehlstellungen auf Grund einer neurologischen Erkrankung Indiziert bei massiv zu korrigierenden Fußfehlstellungen

Mehr

Haben Sie Schmerzen oder Verspannungen? TESTEN SIE, ob Ihre Füße daran schuld sind!

Haben Sie Schmerzen oder Verspannungen? TESTEN SIE, ob Ihre Füße daran schuld sind! Haben Sie Schmerzen oder Verspannungen? TESTEN SIE, ob Ihre Füße daran schuld sind! Die Liebe trägt die Seele, wie die Füße den Leib tragen (Katharina von Siena) Der menschliche Bewegungsapparat ist ein

Mehr

Wofür SPORT gut ist. Blutkreislauf. Herz. Bessere Sauerstoffaufnahme. Muskulatur, Beine, Virbelsäule, Rucken, Bauch. Fettabbau.

Wofür SPORT gut ist. Blutkreislauf. Herz. Bessere Sauerstoffaufnahme. Muskulatur, Beine, Virbelsäule, Rucken, Bauch. Fettabbau. Sport und Freizeit Wofür SPORT gut ist Blutkreislauf Herz Bessere Sauerstoffaufnahme Muskulatur, Beine, Virbelsäule, Rucken, Bauch Fettabbau Stressdämpfend Sänkt das Risiko für mehrere Krankheiten wie:

Mehr

Funktionelles Bewegungstraining

Funktionelles Bewegungstraining . A 4= Peter Lenhart Wolfgang Seibert Funktionelles Bewegungstraining Muskuläre Dysbalancen erkennen, beseitigen und vermeiden 6., überarbeitete und erweiterte Auflage ELSEVIER URBAN& FISCHER URBAN& FISCHER

Mehr

Grundlagen der Anatomie Hüft- und Gesäßmuskulatur O. Sievers -0- ANATOMIE HÜFT- GESÄß- OBERSCHENKELMUSKULATUR MODUL I

Grundlagen der Anatomie Hüft- und Gesäßmuskulatur O. Sievers -0- ANATOMIE HÜFT- GESÄß- OBERSCHENKELMUSKULATUR MODUL I Grundlagen der Anatomie Hüft- und Gesäßmuskulatur O. Sievers -0- ANATOMIE HÜFT- GESÄß- OBERSCHENKELMUSKULATUR MODUL I Grundlagen der Anatomie Hüft- und Gesäßmuskulatur O. Sievers -1- HÜFT- UND GESÄßMUSKULATUR

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Allgemeine Anatomie

Inhaltsverzeichnis. A. Allgemeine Anatomie Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Anatomie A1 A2 A3 A4 A5 A6 A7 A8 A9 A10 A11 A12 A13 A14 A15 A16 Allgemeine Ausdrücke, Richtungen im Raum Allgemeine Ausdrücke, Bewegungen, Ebenen Knochenentwicklung Enchondrale

Mehr

Email. Physio Tool Schwerpunkt Allgemein. Primal Pictures Anatomie 1 Grundlagen der Anatomie, 123 Bilder und Illustrationen

Email. Physio Tool Schwerpunkt Allgemein. Primal Pictures Anatomie 1 Grundlagen der Anatomie, 123 Bilder und Illustrationen RG-PX44 RG-PX12 RG-PX21 RG-PX 20 Physio Tool Schwerpunkt Allgemein Primal Pictures Anatomie 1 Grundlagen der Anatomie, 123 Bilder und Illustrationen 123 Bilder und Illustrationen der wichtigsten anatomischen

Mehr

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd Vorwort: Werner Eisele Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd In Deutschland und den anderen Industriestaaten stehen Rückenschmerzen an der Spitze der Beschwerden. Die Sozialmedizin hat hierfür eine biopsychosoziale

Mehr

Gutachten. 2x dreidimensionales Sitzen. Dr. med. Peter Schleicher München

Gutachten. 2x dreidimensionales Sitzen. Dr. med. Peter Schleicher München Gutachten 2x dreidimensionales Sitzen Dr. med. Peter Schleicher München I. Pathogenese degenerativer Wirbelsäulenveränderungen Mehr als 60% aller atraumatischen degenerativen Wirbelsäulenveränderungen

Mehr

. Kniebeschwerden.. Achillessehnen- und Schienbeinbeschwerden

. Kniebeschwerden.. Achillessehnen- und Schienbeinbeschwerden Typische Körperpunkte in der Bewegungsanalyse Wählen Sie entsprechend: Verspannungen/Myogelosen Schulterstand STANDARD BASIS (Fuß) Im Mittelpunkt dieser Variante stehen Fuß, Unterschenkel und Sprunggelenk.

Mehr

weg-mit-dem-rückenschmerz.de

weg-mit-dem-rückenschmerz.de Energie Ernährung Bewegung 3-Elemente-Medizin nach Dr. Josef Fischer weg-mit-dem-rückenschmerz.de Mehr Lebensqualität durch Bewegung Medizinische Trainingstherapien in der Praxis Dr. med. Josef Fischer

Mehr

Sporthoprakti c der Sport-Integrations-Aufbau. Zuerst 15 Min. lockeres Warmlaufen ( Kerntemperatur 39 )

Sporthoprakti c der Sport-Integrations-Aufbau. Zuerst 15 Min. lockeres Warmlaufen ( Kerntemperatur 39 ) Ziel: Verbesserung der Körperstabilität beziehungsweise die muskulären Ungleichgewichte auszugleichen um die bestmögliche Voraussetzung für ein Sportartspezifisches Training zu schaffen. Zuerst 15 Min.

Mehr

Auszug aus www.tcm praxis beck.ch TCM Naturarztpraxis Martin Beck, Silke Beck: Zu den Fünf Tibetern (Rückenschonende Form)

Auszug aus www.tcm praxis beck.ch TCM Naturarztpraxis Martin Beck, Silke Beck: Zu den Fünf Tibetern (Rückenschonende Form) Hintergrundwissen zu den Fünf Tibetern Was Die Tibeter sind einfache Bewegungsabläufe die von Menschen jeden Alters durchgeführt werden können. Sie stellen eine wirkungsvolle Methode dar, Wohlbefinden

Mehr

Konservative Möglichkeiten in der Prävention und Therapie des Kniegelenkes bei Arthrose

Konservative Möglichkeiten in der Prävention und Therapie des Kniegelenkes bei Arthrose Dr. Christian Conrad Orthopäde und Unfallchirurg Diplom der Sportwissenschaften Konservative Möglichkeiten in der Prävention und Therapie des Kniegelenkes bei Arthrose Arthrose des Kniegelenkes eine Volkskrankheit

Mehr

Themen FUSS und HÜFTE beim Erwachsenen

Themen FUSS und HÜFTE beim Erwachsenen Themen FUSS und HÜFTE beim Erwachsenen Behandlungsmöglichkeiten in der Orthopädie 1. Keine Behandlung notwendig, Beratung, Aufklärung, Information 2. Medikamente: NSAR, Cortison, Hyaluronsäure für Gelenke

Mehr

www.medaix.de Gut vorbereitet mit der MedA Laufschu Fr, 02. 10. 2015 Aachen, Hangeweiher

www.medaix.de Gut vorbereitet mit der MedA Laufschu Fr, 02. 10. 2015 Aachen, Hangeweiher www.medaix.de Gut vorbereitet ix mit der MedA! le Laufschu g e s u n d l au f e n namge n u b dlaü t ipzupmsgruosn ufevent se n Fr, 02. 10. 2015 Aachen, Hangeweiher Der 4. Aachener Firmenlauf steht vor

Mehr

Training für den PSOAS

Training für den PSOAS Alle diese Muskeln sind bei allen Bewegungen in unterschiedlichem Maße an der gesunden Funktion des Iliopsoas beteiligt. Daher müssen sie alle kräftig und flexibel sein und sich zueinander im Gleichgewicht

Mehr

AUSTRIA ENDLICH SCHUHEINLAGEN DIE WIRKEN.

AUSTRIA ENDLICH SCHUHEINLAGEN DIE WIRKEN. AUSTRIA ENDLICH SCHUHEINLAGEN DIE WIRKEN. JURTIN EINLAGEN BEGLEITEN EIN LEBEN LANG. 6-99 FÜSSE BEEINFLUSSEN NACHWEISLICH UNSERE GESUNDHEIT UND UNSER WOHLERGEHEN Oft schenken wir unseren Füßen zu wenig

Mehr

Kiefergelenk und Wirbelsäule

Kiefergelenk und Wirbelsäule Kiefergelenk und Wirbelsäule Die Vorbehandlung der craniomandibulären Dysfunktion Bei einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD) ist die Vorbehandlung mit Aufbissschienen heute Standard. Die wichtige Rolle

Mehr

Trainingsplan. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg. Wdh. 12 RPM U/min Wdst. Watt

Trainingsplan. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg. Wdh. 12 RPM U/min Wdst. Watt 1 Brücke einbeinig Rolle Rückenlage 1191 Wdh. 12 Ausgangsposition Rückenlage, ein Bein 90 in Hüft- und Kniegelenk gebeugt, das andere Bein gestreckt, feste Rolle oä.unterhalb Kniekehle, Arme gestreckt

Mehr

Wir stärken Ihnen den Rücken. Dann rufen Sie uns an wir freuen uns auf Sie. Dann rufen Sie uns an wir freuen uns auf Sie.

Wir stärken Ihnen den Rücken. Dann rufen Sie uns an wir freuen uns auf Sie. Dann rufen Sie uns an wir freuen uns auf Sie. Verspannungen Nackenschmerzen, chronische Kreuzschmerzen, jeder 2. Deutsche klagt über Rückenprobleme. PHYSIOTHERAPIE PRÄVENTION REHABILITATION Leiden auch Sie unter Rückenschmerzen und möchten Sie...

Mehr

Zusammenfassung. Neue Bewegung am Arbeitsplatz. Untersuchung zu biomechanischen Auswirkungen eines neuen Bürostuhlsystems

Zusammenfassung. Neue Bewegung am Arbeitsplatz. Untersuchung zu biomechanischen Auswirkungen eines neuen Bürostuhlsystems Zusammenfassung Neue Bewegung am Arbeitsplatz Untersuchung zu biomechanischen Auswirkungen eines neuen Bürostuhlsystems Felix Matthäi Boris Feodoroff Sven Wietstock Ingo Froböse Einleitung Im Kontext von

Mehr

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Die erfolgreiche Leichtathletin und Gesundheitsexpertin der BARMER GEK hat für Sie elf einfache Übungen für zu Hause zusammengestellt. Ein paar Minuten Gymnastik

Mehr

DIE EINE. die du als Körpertherapeut übersiehst und die dafür sorgt, dass deine Patienten noch nicht beschwerdefrei sind.

DIE EINE. die du als Körpertherapeut übersiehst und die dafür sorgt, dass deine Patienten noch nicht beschwerdefrei sind. DIE EINE SACHE die du als Körpertherapeut übersiehst und die dafür sorgt, dass deine Patienten noch nicht beschwerdefrei sind. Mein Name ist Johannes Randolf und ich freue mich sehr, dass du hier bist.

Mehr

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer mit Anne Poleska und Thomas Rupprath Leistungssportlich Schwimmen zu betreiben, bedeutet wesentlich mehr als nur im Schwimmbecken seine Bahnen zu ziehen.

Mehr

Immer häufiger begegnen wir dem Begriff CMD, der Fehlfunktion des Kiefergelenks.

Immer häufiger begegnen wir dem Begriff CMD, der Fehlfunktion des Kiefergelenks. Nacken - und Kopfschmerzen: Eine Fehlfunktion des Kiefergelenks wird häufig unterschätzt Immer häufiger begegnen wir dem Begriff CMD, der Fehlfunktion des Kiefergelenks. Er steht für Erkrankungen, die

Mehr

Besser sehen! Rund um Kopf und Kiefer

Besser sehen! Rund um Kopf und Kiefer SEMINAR 1 Besser sehen! Was Sie für gutes Sehen brauchen Wir haben gelernt, dass man sich anstrengen muss, damit sich etwas verbessert. Falsche Sehgewohnheiten sind meist mit Anstrengung und Verspannung

Mehr

Begutachtungsleitfaden für psychosomatische Erkrankungen in der privaten BU Versicherung

Begutachtungsleitfaden für psychosomatische Erkrankungen in der privaten BU Versicherung Begutachtungsleitfaden für psychosomatische Erkrankungen in der privaten BU Versicherung Dr. Michael Svitak Zentrum für verhaltenstherapeutische Medizin Klinikum Staffelstein Handbuch zum Leitfaden 2005

Mehr

Form-Funktions-Veränderungen

Form-Funktions-Veränderungen Form-Funktions-Veränderungen Orthopädische Probleme sind im Hundesport stark zunehmend. Dies ist eine Tatsache. Viele Lahmheiten (Hinken, Gangbildveränderungen) bleiben oft ohne Diagnose, zum Teil auch

Mehr

DER ERSTE HALSWIRBEL, GENANNT ATLAS, AUFLIEGEND AUF DEM ZWEITEN HALSWIRBEL (AXIS)

DER ERSTE HALSWIRBEL, GENANNT ATLAS, AUFLIEGEND AUF DEM ZWEITEN HALSWIRBEL (AXIS) DER ERSTE HALSWIRBEL, GENANNT ATLAS, AUFLIEGEND AUF DEM ZWEITEN HALSWIRBEL (AXIS) Die Ausgangslage Haben Sie gewusst, dass der oberste Halswirbel - der Atlas - bei fast allen Menschen in einer Rotationsfehlstellung

Mehr

3 Ärztliche Arbeitstechniken 63 3.1 Verbände 64 3.2 Gelenkpunktionen 72 3.3 Regionalanästhesie 77 3.4 Chirurgische Nahttechnik 84

3 Ärztliche Arbeitstechniken 63 3.1 Verbände 64 3.2 Gelenkpunktionen 72 3.3 Regionalanästhesie 77 3.4 Chirurgische Nahttechnik 84 Knochendensitometrie Inhalt 1 Grundlagen der unfallchirurgischen Versorgung 1 1.1 Vorgehen (kein Mehrfachverletzter) 2 1.2 Wunden 3 1.3 Subluxationen und Luxationen 17 1.4 Frakturen 18 2 Notfallmanagement

Mehr

WS 301 Gladiator Workout-Best of!

WS 301 Gladiator Workout-Best of! WS 301 Gladiator Workout-Best of! Gladiator Workout - Die 5 motorischen Eigenschaften (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination) werden hier fürs Gruppentraining neu definiert. Lass

Mehr

Der falsche Biss - wenn die Kiefergelenke knacken und der Rücken schmerzt! Dr. Eric Liermann Zahnarzt und Implantologe, Köln

Der falsche Biss - wenn die Kiefergelenke knacken und der Rücken schmerzt! Dr. Eric Liermann Zahnarzt und Implantologe, Köln Der falsche Biss - wenn die Kiefergelenke knacken und der Rücken schmerzt! Dr. Eric Liermann Zahnarzt und Implantologe, Köln Zahnmedizinische Qualifikation Dr. Eric Liermann 1981 1987 Studium der Zahnmedizin

Mehr

Therapie der Tibialis posteriorsehnenruptur

Therapie der Tibialis posteriorsehnenruptur Therapie der Tibialis posteriorsehnenruptur H.-J. Trnka FUSSZENTRUM AN DER WIENER PRIVATKLINIK www.fussforum fussforum.at Die Tibialis posterior Sehne Erste Beschreibung 1969 Kettelkamp DD, Alexander

Mehr

ORTHOView Bewegungsanalyse

ORTHOView Bewegungsanalyse ORTHOView Bewegungsanalyse Funktionsübersicht Auf den folgenden Seiten finden Sie Übersicht über die Programmfunktionen. Erfahren Sie, welche zahlreichen Möglichkeiten Ihnen unsere Bewegungsanalyse ORTHOView

Mehr

3. Seminar Sportmedizin

3. Seminar Sportmedizin 3. Seminar Sportmedizin für Trainer, Übungsleiter, Betreuer, Sportlehrer, Physiotherapeuten und Mediziner im Nachwuchsleistungssport Termin : 24. Oktober 2015 Ort: Campus Jahnallee, Universität Leipzig,

Mehr

Körperhaltung, Körperspannung, Drehungen. ÖRRV Übungsleiterausbildung MMag. Roman Palmstingl

Körperhaltung, Körperspannung, Drehungen. ÖRRV Übungsleiterausbildung MMag. Roman Palmstingl Körperhaltung, Körperspannung, Drehungen ÖRRV Übungsleiterausbildung MMag. Roman Palmstingl 14.4.2013 Körperhaltung Wozu? Ausgangsposition für Bewegung Verfeinern und Optimieren der Bewegung Bewegungsharmonie

Mehr

Bewegungslehre und Biomechanik im Schneesport. Pientak, T., Schwarz, J. / Saison 20011/12

Bewegungslehre und Biomechanik im Schneesport. Pientak, T., Schwarz, J. / Saison 20011/12 Bewegungslehre und Biomechanik im Schneesport Pientak, T., Schwarz, J. / Saison 20011/12 Inhalte I : Grundlagen der Bewegungslehre 1. Allgemeine Aspekte 2. Motorisches Lernen 3. Koordinative Fähigkeiten

Mehr

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR 10 Übungen zur Dehnung der häufig verkürzten Muskeln Allgemeine Hinweise: Intensität: Jede Übung langsam durchführen, die Dehnung soll deutlich

Mehr

das fuß- und laufkompetenzzentrum in oberösterreich

das fuß- und laufkompetenzzentrum in oberösterreich das fuß- und laufkompetenzzentrum in oberösterreich // Fuß- und Bewegungsanalyse // Dynamische Sporteinlagen // Podologische Einlagen fuß- und laufanalyse // Umfassende Bewegungsanalyse am Laufband //

Mehr

WolffPhysio. Mobile Medizin in Ihrem Unternehmen

WolffPhysio. Mobile Medizin in Ihrem Unternehmen WolffPhysio Mobile Medizin in Ihrem Unternehmen!" Björn Wolff Physiotherapeut Manualtherapeut Chiropraktiker 2004 Ausbildung Physiotherapie, UKM Münster 2007 Studiengang Diplom Physiotherapie, FH Osnabrück

Mehr

Schulmedizin und Naturheilkunde im Dialog. Tina Marx-Böhm, 06.02.07

Schulmedizin und Naturheilkunde im Dialog. Tina Marx-Böhm, 06.02.07 Schulmedizin und Tina Marx-Böhm, 06.02.07 Agenda Vorstellung Schulmedizin und Naturheilkunde Naturheilkundliche Therapieverfahren und Osteopathie Beispiele aus der Praxis 2 Vorstellung Tina Marx-Böhm,

Mehr

«Top 10» für den Winter.

«Top 10» für den Winter. «Top 10» für den Winter. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Autoren Dr. Hans Spring, Leiter Sportmedizinischer

Mehr

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation Physiotherapie Merian Iselin Bewegung und Rehabilitation Wo im nachfolgenden Text die männliche Form gewählt wurde, gilt sie auch für weibliche Personen. Physiotherapie allgemein Die Physiotherapie ist

Mehr

Newsletter Oktober tobe

Newsletter Oktober tobe Newsletter r e b o O kt News Seit 1. Oktober gibt es nun die Praxis Birgel Jeden Monat erscheint auf unserer Internetseite (www.praxis-birgel.de) in Facebook und parallel in unserem Praxis-TV ein Newsletter,

Mehr

Laufen im Alter. Gelenkersatz Laufen verboten?" Moritz Tannast! Klinik für Orthopädische Chirurgie, Inselspital! Universität Bern, Schweiz!

Laufen im Alter. Gelenkersatz Laufen verboten? Moritz Tannast! Klinik für Orthopädische Chirurgie, Inselspital! Universität Bern, Schweiz! Laufen im Alter Gelenkersatz Laufen verboten?" Moritz Tannast!! Klinik für Orthopädische Chirurgie, Inselspital! Universität Bern, Schweiz! Übersicht" Gesellschaftliche Veränderungen! Grundsätzliches!

Mehr

für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese

für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese ÜBUNGSPROGRAMM für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER Herausgeber: Weserland-Klinik Bad Seebruch

Mehr

Information für Mediziner

Information für Mediziner Information für Mediziner Innovation by Die nächste Generation maßangefertigter Einlagen. Die nächste Generation maßangefertigter Einlagen Dynamische Kontrolle Aktive Veränderung des Druckzentrums Steuerung

Mehr

AUSTRIA ENDLICH SCHUHEINLAGEN DIE WIRKEN.

AUSTRIA ENDLICH SCHUHEINLAGEN DIE WIRKEN. AUSTRIA ENDLICH SCHUHEINLAGEN DIE WIRKEN. JURTIN EINLAGEN BEGLEITEN EIN LEBEN LANG. 6-99 FÜSSE BEEINFLUSSEN NACHWEISLICH UNSERE GESUNDHEIT UND UNSER WOHLERGEHEN Oft schenken wir unseren Füßen zu wenig

Mehr

PETRA LAHNSTEIN. Ich lerne. Spagat. Praxisorientiertes Buch mit leicht verständlichen Anleitungen und zahlreichen Fotos

PETRA LAHNSTEIN. Ich lerne. Spagat. Praxisorientiertes Buch mit leicht verständlichen Anleitungen und zahlreichen Fotos PETRA LAHNSTEIN Ich lerne Spagat Praxisorientiertes Buch mit leicht verständlichen Anleitungen und zahlreichen Fotos Der Spagat und seine Variationen I I. Der Spagat und seine Variationen Obwohl der Spagat

Mehr

Biomechanik des Gehens was kann die Orthopädie(schuh)technik beitragen? Dr. rer. nat. Oliver Ludwig. Initialer Bodenkontakt Lastaufnahme

Biomechanik des Gehens was kann die Orthopädie(schuh)technik beitragen? Dr. rer. nat. Oliver Ludwig. Initialer Bodenkontakt Lastaufnahme Dr. rer. nat. Oliver Ludwig Biomechanik des Gehens was kann die Orthopädie(schuh)technik beitragen? Initialer Bodenkontakt Lastaufnahme Initialer Bodenkontakt Lastaufnahme Muskulärer Steigbügel aktiviert

Mehr

Prinzip der diagonalen Koordination

Prinzip der diagonalen Koordination Prinzip der diagonalen Koordination Ziel der diagonalen Koordination (asymmetrisches Rumpfkrafttraining) ist es, den Rumpf als schwaches Bindeglied zwischen Unter- und Oberkörper zu kräftigen, sowie das

Mehr

Duchenne Katarina (geb. am ) Analysedatum

Duchenne Katarina (geb. am ) Analysedatum Duchenne Katarina (geb. am 19.02.1980 ) Analysedatum 25.11.2010 Duchenne Katarina 19.02.1980 Dorotheenstrasse 48 22301 Hamburg katarina@triathlon.de 040-123456 Analyseart Lauf, Var. III (ganzer Körper)

Mehr

Schmerz-Wegweiser: Mittlerer Rücken, unterer Rücken und Gesäß

Schmerz-Wegweiser: Mittlerer Rücken, unterer Rücken und Gesäß Kapitel 8: Schmerzen im mittleren Rücken, unteren Rücken und Gesäß 243 Schmerz-Wegweiser: Mittlerer Rücken, unterer Rücken und Gesäß Ein primäres Schmerzmuster ist in Fettschrift gesetzt. In Normalschrift

Mehr

3D / 4D Wirbelsäulenvermessung

3D / 4D Wirbelsäulenvermessung 3D / 4D Wirbelsäulenvermessung 3 Level Operator Guide 1 www.diers.de Sehr geehrter Anwender, mit dieser Bedienungsanleitung möchten wir Ihnen ein Hilfsmittel an die Hand geben, das Ihnen den sicheren Umgang

Mehr

Zuhause trainieren für mehr Kraft und Beweglichkeit. Ein Programm für Arthrosepatienten

Zuhause trainieren für mehr Kraft und Beweglichkeit. Ein Programm für Arthrosepatienten Zuhause trainieren für mehr Kraft und Beweglichkeit Ein Programm für Arthrosepatienten Inhalt 4 Übungen für Hüfte und Knie 8 Übungen für die Hände 9 Übungen für die Füsse 10 Persönliches Übungsprogramm

Mehr