Benutzerhandbuch. Version Seite i

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch. Version 2.0.2 07.04.2015. Seite i"

Transkript

1 Benutzerhandbuch Versin Seite i

2 Inhaltsverzeichnis 1 Über dieses Handbuch Zielgruppe Kntaktinfrmatinen Systemvraussetzungen Verwendete Begriffe und Knzepte Funktinalitäten der MDM-Plattfrm Referenzierte Dkumente Abkürzungsverzeichnis Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Organisatin registrieren Registrierung Zertifikat imprtieren Recherchieren Meine Organisatin verwalten Maschinenknt beantragen Datenwunsch Datengeber-Tätigkeiten Publikatin anlegen Publikatin verwalten Subskriptin für die Publikatin anlegen Zur Publikatin zugehörige Subskriptinen verwalten an die Subskribenten der Publikatin schicken Sichtbarkeit der Publikatin knfigurieren Publikatin aussetzen Subskriptin anlegen Meine Lieferungen Aufgaben Datennehmer-Tätigkeiten Meine Bestellungen Aufgaben Diagnsefunktinen Dwnlad eines Datenpakets Einsicht in die Lg-Daten Snderfunktinen Auslieferung vn Datenpaketen an Datennehmersysteme überwachen Seite ii

3 3 Anhänge Anhang A: Zertifikat unter Micrsft Internet Explrer imprtieren Anhang B: XSD der Gereferenzierung Anhang C: Frmat der Abrechnungsdaten Seite iii

4 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Referenzierte Dkumente... 9 Tabelle 2: Abkürzungsverzeichnis... 9 Tabelle 3: Datenarten im MDM Tabelle 4: Lg Event Typen Tabelle 5: Frmat der Abrechnungsdaten Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Registrieren Abbildung 2: Registrierungs-Frmular Abbildung 3: Registrierung abschließen Abbildung 4: Registrierungs-Bestätigungsseite Abbildung 5: Registrierungs Abbildung 6: Willkmmen-Seite Abbildung 7: Brwser-Einstellungen - Erweitert Abbildung 8: Zertifikat-Manager Abbildung 9: Passwrteingabe-Dialg Abbildung 10: Zertifikatinstallatin erflgreich Abbildung 11: Benutzer-Identifikatinsanfrage Abbildung 12: Recherchieren Abbildung 13: Recherche-Maske Abbildung 14: Daten-Abdeckungsbereich Abbildung 15: Recherche - Trefferliste Abbildung 16: Publikatin - Details Abbildung 17: Meine Organisatin Abbildung 18: Kntakt bearbeiten Abbildung 19: Maschinenknt beantragen Abbildung 20: Datenwunsch Abbildung 21: Übersicht Publikatinen Abbildung 22: Übersicht Publikatinen Abbildung 23: Publikatin verwalten (1) Seite iv

5 Abbildung 24: Publikatin verwalten (2) Abbildung 25: Subskriptin anlegen - Schritt Abbildung 26: Sichtbarkeit knfigurieren Abbildung 27: Publikatin aussetzen Abbildung 28: Subskriptin anlegen - Schritt Abbildung 29: Subskriptin anlegen - Schritt Abbildung 30: Meine Lieferungen Abbildung 31: Subskriptin verlängern Abbildung 32: Datengeber-Aufgaben Abbildung 33: Meine Bestellungen Abbildung 34: Meine Bestellungen knfigurieren Abbildung 35: Bestellung speichern Abbildung 36: Datennehmer-Aufgaben Abbildung 37: Aktuelles Datenpaket herunterladen Abbildung 38: Lg-Daten Abbildung 39: Überwachung der Push-Auslieferung - Datengeber Abbildung 40: Überwachung der Push-Auslieferung - Datennehmer Abbildung 41: Zertifikatsimprt-Assistent Abbildung 42: Imprtdateiname Abbildung 43: Kennwrt Abbildung 44: Zertifikatspeicher Abbildung 45: Fertigstellen des Assistenten Abbildung 46: Imprtvrgang erflgreich Seite v

6 1 Über dieses Handbuch Dieses Handbuch beschreibt die Benutzerfunktinalitäten der MDM- Plattfrm ab Versin Zielgruppe Dieses Handbuch wendet sich an Organisatinen, die die Web- Oberfläche des MDM-Systems nutzen möchten, um Verkehrsdaten zu publizieren der slche Publikatinen zu nutzen. Grundlegende Kenntnisse zur Verkehrsdatenerfassung, -bereitstellung und -nutzung werden daher vrausgesetzt. Es werden typische Anwendungsfälle der Web-Oberfläche aus Datengeber- und Datennehmersicht beschrieben. 1.2 Kntaktinfrmatinen Firma Orga-Team des MDM Kntaktdaten Systemvraussetzungen Die Web-Seiten des Mbilitäts Daten Marktplatzes sind darstellungsptimiert für die Brwser Micrsft Internet Explrer Versin 9.0 und Mzilla Firefx Die funktinale Lauffähigkeit wird ferner für die Brwser Internet Explrer Versin 8.0 und 10.0 swie Firefx Versin 25 gewährleistet. Andere Versinen dieser Brwser der Brwser anderer Hersteller sind in der Lage, die Seiten darzustellen, werden aber per Default nicht unterstützt. Die Web-Seiten werden in deutscher und englischer Sprache angebten. Um die deutsche Versin benutzen zu können, müssen Sie Deutsch als erste Sprache in Ihrem Brwser knfiguriert haben. Andernfalls wird die englische Versin angezeigt. Dabei ist ein Wechsel der Sprache im eingelggten Zustand nicht möglich. Hinweis: Um den vllen Funktinsumfang der Web-Oberfläche des MDM-Systems nutzen zu können, müssen Sie in Ihrem Brwser JavaScript aktiviert installiert haben. Ab der MDM-Plattfrm Versin wird das Adbe Flash Player Plugin nicht mehr verwendet. 1 Über dieses Handbuch Seite 6

7 1.4 Verwendete Begriffe und Knzepte Dieses Kapitel bietet Ihnen eine Erklärung der im Handbuch und der Web-Oberfläche verwendeten Begriffe und der dahinterliegenden Knzepte. Um die Web-Oberfläche nutzen zu können, müssen Sie zunächst ein Benutzerknt erstellen. Dies schließt einen Registrierungs-Vrgang ein, in dessen Verlauf Sie ein Zertifikat erhalten, das Sie in Ihrem Web- Brwser installieren müssen. Mit Ihrer Registrierung legen Sie ein Prfil für Ihre Organisatin an. Über Ihre Organisatin werden Ihr und alle weiteren Benutzerknten swie die Ansprechpartner/Kntakte verwaltet. Ihre Organisatin erhält eine ID, über die die weitere Verwaltung des vn Ihnen eingestellten bzw. bezgenen Verkehrsdatenangebts erflgt. Wenn Sie bzw. Ihre Organisatin als Datengeber tätig sind und Ihre Verkehrsdaten über die MDM-Plattfrm verfügbar machen möchten, legen Sie zunächst eine Publikatin an. Eine Publikatin ist der Nachrichtenkanal, über den die Datenpakete mit Ihren Verkehrsdaten an die Datennehmer verteilt werden. Sie können mehrere unabhängige Publikatinen anlegen, über die Sie verschiedenartige Verkehrsdaten (z. B. aus verschiedenen gegrafischen Erfassungsgebieten) bereitstellen können. Auf jede Publikatin können verschiedene Datennehmer Subskriptinen beantragen. Sbald eine Subskriptin wirksam ist, werden die verfügbaren Datenströme an den jeweiligen Datennehmer ausgeliefert. Die Kmpnente des MDM, mit der sämtliche Daten der Organisatinen mit ihren Publikatinen und Subskriptinen verwaltet werden, wird als Metadatenverzeichnis (MDV) bezeichnet. Für die Authentifizierung der an der M2M-Kmmunikatin beteiligten Maschinen sind Maschinenzertifikate erfrderlich. Diese können über die Web-Oberfläche beantragt werden. Damit ptenzielle Interessenten zu Datennehmern werden können, stellt die MDM-Plattfrm eine Recherche-Funktinalität bereit, über die der Kntakt zum Datengeber hergestellt werden kann. Ntwendige Verhandlungen (z. B. Abschluss eines Vertrages) erflgen bilateral zwischen dem Datengeber und dem Datennehmer, technisch unabhängig vn der Plattfrm. Wenn sich beide Parteien einig sind, kann die Subskriptin vm Datengeber eingerichtet werden. Die Verwaltung vn Publikatinen und Subskriptinen ist für den Datengeber und den Datennehmer jederzeit einsehbar. Änderungen an diesen Instanzen und Kündigungen müssen vn beiden Parteien freigegeben werden. Darüber hinaus kann sich der Administratr einschalten, um wesentliche Aufgaben für der anstelle einer der Parteien durchzuführen, falls erfrderlich. 1 Über dieses Handbuch Seite 7

8 1.5 Funktinalitäten der MDM-Plattfrm Die MDM-Plattfrm bietet flgende Funktinalitäten an: Verwaltung der Organisatinen mit ihren Akteuren, welche die Plattfrm zum Datenaustausch nutzen der sich über das Datenangebt infrmieren Verwaltung vn Publikatinen Verwaltung vn Subskriptinen Öffentliche Präsentatin des Datenangebts im Internet Annehmen bzw. Abhlen vn Datenpaketen vn den Datengebern über das Internet Auslieferung bzw. Abgabe vn Datenpaketen an die Datennehmer über das Internet Akteure der Plattfrm sind Persnen und Maschinen, die Daten an die Plattfrm senden der empfangen. Persnen agieren über das Web- Prtal mit der Plattfrm und nehmen dabei eine explizite Rlle ein. Es sind flgende Rllen definiert: (registrierter) Benutzer Betreiber Administratr Davn zu unterscheiden sind die impliziten Rllen, die sich aus der Zugehörigkeit zu einer Organisatin und deren Tätigkeit ergeben: Datengeber Datennehmer Für jede dieser Rllen gelten feste Regeln, welche Funktinalitäten des Web-Prtals eine Persn benutzen darf. Die Sichtbarkeit vn Inhalten des Metadatenverzeichnisses (MDV) hängt vn den expliziten und impliziten Rllen ab und kann in Teilen durch die Datengeber selbst eingeschränkt werden. Ergänzend zu diesen Rllen kann eine Persn die Rlle des Annymen Benutzers einnehmen. Ein annymer Benutzer kann nur Funktinen nutzen, die explizit allen Benutzern zur Verfügung stehen, für die als keine Anmeldung erfrderlich ist. Ihm wird nur eine Teilmenge der verwalteten Infrmatinen angezeigt. Hinweis: Die Funktinalitäten für Akteure der Rllen Administratr der Betreiber sind im Administratrhandbuch beschrieben und nicht Gegenstand dieses Benutzerhandbuchs. 1 Über dieses Handbuch Seite 8

9 1.6 Referenzierte Dkumente [Quelle] [TSSB] Herausgeber MDM - Technische Schnittstellenbeschreibung V2.4 Siehe: Tabelle 1: Referenzierte Dkumente 1.7 Abkürzungsverzeichnis Abkürzung Auflösung BASt BCC CSV DG DN HTTPS ID MDM M2M MDV OTS 2 PC PDF QM QS SOAP TSSB URL V XML XSD Bundesanstalt für Straßenwesen Blindkpie ( ) Cmma Separated Values Datengeber Datennehmer Hypertext Transfer Prtcl Secure Identifier/Identifikatr Mbilitäts Daten Marktplatz Machine-t-Machine Metadatenverzeichnis Open Traffic Systems Versin 2 Prtkll Persnal Cmputer Prtable Dcument Frmat Qualitätsmanagement Qualitätssicherung Simple Object Access Prtcl Technische Schnittstellenbeschreibung Unifrm Resurce Lcatr Versin Extensible Markup Language XML Schema Definitin Tabelle 2: Abkürzungsverzeichnis 1 Über dieses Handbuch Seite 9

10 2 Anwendungsfälle für die MDM- Plattfrm Dieses Kapitel beinhaltet die Beschreibung grundlegender Abläufe bei der Arbeit mit dem MDM-System. Hierunter fallen flgende Bereiche: Registrierung die Anmeldung Ihrer Organisatin am MDM- System, siehe 2.1 Recherche die Suche nach für Sie interessanten Publikatinen, siehe 2.2 Benutzereinstellungen ändern, siehe 2.3 Datenwünsche veröffentlichen, siehe 2.4 Datengeber-Tätigkeiten, siehe 2.5 Datennehmer-Tätigkeiten, siehe Organisatin registrieren Damit Sie im Auftrag Ihrer Organisatin das MDM-System nutzen können, müssen Sie zunächst die Organisatin registrieren. Dies beinhaltet im Wesentlichen zwei Schritte: Der Przess der Eingabe Ihrer Organisatinsdaten mit anschließender Authentifizierung Ihrer -Adresse. Die Installatin eines Brwser-Zertifikats für Ihre zukünftige Anmeldung an der MDM-Webberfläche Registrierung 1. Rufen Sie die MDM-Startseite auf: 2. Klicken Sie auf Registrieren. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 10

11 Abbildung 1: Registrieren Die Seite Registrierung Ihrer Organisatin öffnet sich: 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 11

12 Abbildung 2: Registrierungs-Frmular Hinweis: Mit * gekennzeichnete Felder müssen vn Ihnen ausgefüllt werden. 3. Tragen Sie unter Organisatin den Namen Ihrer Organisatin ein. 4. Um eine Organisatin registrieren zu können, ist es erfrderlich, dass diese eine Internetpräsenz hat. Tragen Sie die URL Ihrer Organisatin unter Hmepage ein. Die URL muss mit beginnen. 5. Ihrer Organisatin muss mindestens eine Persn als Ansprechpartner zugewiesen sein. Geben Sie dessen Daten unter Ansprechpartner ein. Diese Persn wird zum Hauptkntakt. Es können nach der Anmeldung weitere Persnen als Kntakt aufgenmmen werden, und auch die Markierung als Hauptkntakt kann nachträglich geändert werden. 6. Mit der Registrierung wird ein Benutzerknt angelegt. Legen Sie den Namen des Knts fest und geben Sie eine gültige - Adresse an, unter der Sie erreichbar sind. An diese - 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 12

13 Adresse wird das Zertifikat geschickt, das Sie zwingend für die Anmeldung am Prtal des MDM-Systems benötigen. Geben Sie die Daten unter Benutzerknt ein. Ansprechpartner und Nutzer können verschiedene Persnen sein. Hinweis: Jede Organisatin kann nur einmal im MDM registriert werden. Zur Registrierung weiterer Nutzer einer Organisatin beantragen Sie jeweils ein neues Benutzerknt (siehe 2.3). Abbildung 3: Registrierung abschließen 7. Geben Sie unter Faxnummer für die Zusendung des Passwrtes eine gültige Faxnummer ein, unter der Sie erreichbar sind. Über diesen, gegenüber separaten, Datenweg erhalten Sie das Passwrt, das für die Installatin des Zertifikats in Ihrem Brwser erfrderlich ist. 8. Lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie unter dem angegebenen Link als PDF herunterladen können, und bestätigen Sie diese durch Markieren der Checkbx. 9. Klicken Sie auf Speichern. Die Registrierungs-Bestätigungsseite öffnet sich: Abbildung 4: Registrierungs-Bestätigungsseite 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 13

14 Die Organisatins-ID ist zukünftig der Schlüssel, über den Ihre Organisatin identifiziert wird. Sie erhalten eine mit einem Bestätigungs-Link: Abbildung 5: Registrierungs- 10. Klicken Sie auf diesen Link. Im Brwser öffnet sich ein neuer Tab: Abbildung 6: Willkmmen-Seite Das Brwser-Zertifikat wird Ihnen per als Datei zugeschickt. Die Zertifikatsdatei hat die Endung.p12. Das Zertifikat ist per Passwrt verschlüsselt. Dieses Passwrt wird Ihnen separat per Fax zugeschickt. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 14

15 2.1.2 Zertifikat imprtieren Im flgenden Kapitel wird die Installatin eines Zertifikats am Beispiel vn Mzilla Firefx beschrieben. Die Installatin unter Micrsft Internet Explrer ist im Anhang unter 3.1 beschrieben. Für andere Brwser lesen Sie bitte die entsprechenden Anleitungen des jeweiligen Herstellers. Um sich im geschützten Bereich des MDM-Prtals anmelden zu können, gehen Sie wie flgt vr: 1. Speichern Sie die Zertifikatsdatei aus der auf Ihrem PC. 2. Im Menü vn Mzilla Firefx klicken Sie auf Extras -> Einstellungen. 3. Im Dialg Einstellungen klicken Sie auf Erweitert. 4. Klicken Sie auf die Registerkarte Zertifikate. Abbildung 7: Brwser-Einstellungen - Erweitert 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 15

16 5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Zertifikate anzeigen. Der Zertifikat-Manager öffnet sich: Abbildung 8: Zertifikat-Manager 6. Klicken Sie auf Imprtieren. 7. Wählen Sie die.p12-zertifikatsdatei aus dem Ordner aus, in den Sie sie im Schritt 1 gespeichert haben und klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen. Der Passwrteingabe-Dialg öffnet sich: Abbildung 9: Passwrteingabe-Dialg 8. Geben Sie das Zertifikats-Passwrt ein, das Ihnen per Fax zugeschickt wurde, und klicken Sie auf OK. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 16

17 Abbildung 10: Zertifikatinstallatin erflgreich 9. Schließen Sie die Einstellungen durch Klick auf OK ab. Das Zertifikat ist erflgreich im Brwser installiert. Wenn Sie nachflgend in der Anwendung auf Anmelden klicken, wird der Brwser eine gesicherte und authentifizierte Verbindung aufbauen. 10. Wählen Sie in der Benutzer-Identifikatinsanfrage Ihr Zertifikat aus: Abbildung 11: Benutzer-Identifikatinsanfrage 11. Klicken Sie auf OK. Sie sind im geschützten Bereich eingelggt. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 17

18 2.2 Recherchieren Die Recherche-Funktinen der MDM-Plattfrm ermöglichen es Interessenten swie bereits registrierten Datennehmern und Datengebern, die im MDM-System versrgten und für die Veröffentlichung freigegebenen Infrmatinen zu bestehenden Publikatinen zu recherchieren. Ein Beispiel wäre ein Interessent, der wissen möchte, welche Datengeber die Datenart Verkehrslage" in einer bestimmten Regin anbieten. Hierzu möchte er für eine knkrete Publikatin auch Infrmatinen über die Lieferfrequenz, das ausgelieferte Datenfrmat und die für ihn erreichbaren Schnittstellen zur Abhlung der Daten einhlen swie Angaben zu den kaufmännischen Knditinen des Infrmatinsangebts erhalten. Der umfangreichste Teil der Infrmatinen zu Publikatinen steht für die öffentliche Recherche zur Verfügung, d. h. hne Anmeldung auf dem System. Welche Attribute für die verschiedenen Benutzergruppen sichtbar sind, bestimmt der Datengeber. Subskribenten einer Publikatin können immer alle Attribute einer Publikatin sehen. Klicken Sie auf der MDM-Startseite auf Recherchieren: Abbildung 12: Recherchieren Die Recherche-Maske öffnet sich: 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 18

19 Abbildung 13: Recherche-Maske Die Karte zeigt die Trefferliste unter Anwendung der eingestellten Filterkriterien. In der Karte können Sie den Standrtmarker einer Publikatin anklicken. Daraufhin wird Ihnen der gegraphische Abdeckungsbereich der Publikatin zusammen mit einer Kurzbeschreibung angezeigt: 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 19

20 Abbildung 14: Daten-Abdeckungsbereich Wenn Sie in die Kpfzeile der Kurzbeschreibung klicken (= der Name der Publikatin), gelangen Sie zur Seite Publikatin Details (siehe unten). Im Bereich Filter in der Recherche-Maske können Sie flgende Filterkriterien zur gezielten Suche nach Publikatinen setzen: Suche Mit dem eingegebenen Stichwrt wird in den Organisatinsnamen und den Attributen Name, Beschreibung und Bezeichnung des gegrafischen Raums der Publikatinen nach Treffern gesucht. Datenart Wählen Sie hier die Art der Daten, zu denen Sie Publikatinen suchen, z. B. Verkehrsdaten der Parkdaten. Aktualisierungsintervall Hierüber können Sie nach Publikatinen recherchieren, die das vn Ihnen gewünschte Intervall zur Aktualisierung der Daten erfüllen. Verschiedene Intervalle sind auswählbar, aber auch die Einstellung ereignisbasiert für nicht in regelmäßigen Abständen veröffentlichte Daten. vertragsfrei Filtern Sie hiermit nach Publikatinen, die den Abschluss eines Vertrages mit dem jeweiligen Datengeber erfrdern, der nach Publikatinen, die Sie vertragsfrei beziehen können. Frmat Hierüber können Sie gezielt die Publikatinen anzeigen lassen, die im DATEX II-Frmat der im Cntainerfrmat angebten werden. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 20

21 Hinweis: Derzeit unterstützt der MDM die flgenden Datenarten: Datenart Parkdaten Umfelddaten Verkehrsdaten Verkehrsinfrmatin Verkehrslage Beispiele Verfügbarkeit freier Stellplätze Wetterbedingungen, die die Straßenberfläche der Sichtverhältnisse beeinträchtigen Verkehrsmenge, Geschwindigkeit Baustelleninfrmatinen, Verkehrsstörungen, sicherheitsrelevante Ereignisse Level f Service Tabelle 3: Datenarten im MDM1 Klicken Sie auf Filter anwenden. Diejenigen Publikatinen, auf die die Filterkriterien zutreffen, werden in der Karte markiert. Über Filter zurücksetzen können Sie die Filterung aufheben. Klicken Sie auf Trefferliste anzeigen, um zur Seite mit der textuellen Übersicht zu den gefundenen Publikatinen zu gelangen. 1 Intern stehen zur Anwendung des MDM für die Markttransparenzstelle für Kraftstffe des Bundeskartellamtes nch weitere Datenarten zur Verfügung, die jedch nicht recherchierbar sind. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 21

22 Abbildung 15: Recherche - Trefferliste Klicken Sie auf Details, s gelangen Sie zur Seite Publikatin Details, auf der Sie weitere Infrmatinen zur Publikatin und zum anbietenden Datengeber erhalten. Klicken Sie auf In Karte zeigen, wird Ihnen der Ort und ggf. der gegrafische Abdeckungsbereich zusammen mit einer Kurzbeschreibung der Publikatin in einem geeigneten Kartenausschnitt auf der Seite angezeigt. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 22

23 Abbildung 16: Publikatin - Details In den Details finden Sie Infrmatinen, die Ihnen bei der Wahl einer geeigneten Publikatin helfen. Wenn Ihnen die Publikatin interessant erscheint, können Sie den Datengeber kntaktieren, z. B. um weitere Infrmatinen zu erhalten, Vertragsverhandlungen aufzunehmen der eine Bereitstellung der Daten anzufragen. Wählen Sie dazu unter an Datengeber einen Ansprechpartner aus der Auswahlliste aus, und klicken Sie auf senden. Der Standard- -Client auf Ihrem PC öffnet sich und erstellt eine neue E- Mail, in der die Empfänger-Adresse und der Betreff vrausgefüllt sind. Falls Sie direkt eine Subskriptin beantragen möchten, klicken Sie auf Subskriptin beantragen. Dabei wird in gleicher Weise eine 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 23

24 vrbereitet, zusätzlich aber die Nachricht mit den erfrderlichen Infrmatinen versehen. Im Bereich Angaben zur Qualitätssicherung können Sie sich über mögliche QM-Maßnahmen der Datengeber infrmieren und s vn der Qualität der angebtenen Daten überzeugen. Wenn eine Publikatin es erfrdern sllte, dass Sie als Datennehmer mit dem Datengeber eine Vertragsbeziehung eingehen, s können Sie unter Vertragsentwurf einen ggf. hinterlegten Mustervertrag als PDF-Datei herunterladen. Unter Referenzdateien kann ein Datengeber zusätzliche Infrmatinen zu der Publikatin bereitstellen, die Sie z.b. benötigen, um die Datenlieferungen krrekt interpretieren zu können. Durch Klick auf Zurück zur Trefferliste verlassen Sie die Details-Seite und können weitere Treffer der Recherche betrachten. Vn Ihnen gewählte Filterkriterien bleiben dabei bestehen. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 24

25 2.3 Meine Organisatin verwalten Um die Einstellungen Ihrer Organisatin zu verwalten der auf Ihre Abrechnungsdaten zuzugreifen, klicken Sie unter MDM-Plattfrm auf den Menüpunkt Meine Organisatin. Im ersten Blck werden der hinterlegte Organisatinsname, der Natinal Identifier, die Organisatins-ID und die hinterlegte Hmepage angezeigt. Für die natinal eindeutige Kennzeichnung eines DATEX II-Datengebers, wurde die Vereinbarung getrffen, den sg. DATEX II-Natinal Identifier aus dem Organisatinsnamen durch Vranstellen des Prefixes DE-MDMzu bilden. Es handelt sich ausdrücklich nicht um eine sg. URI, da u. U. auch z. B. Leerzeichen enthalten sein können. Der Grund, überhaupt den Begriff MDM einzuschieben, liegt in der Eindeutigkeit, die nur durch Einfügen dieses zusätzlichen Namensraumes auf eine kntrllierbare Ebene heruntergebrchen werden kann. Die Bezeichnung MDM beschränkt aber den Datengeber nicht und beschreibt auch nicht die Meldung der deren Inhalt es ist durchaus erlaubt, auch außerhalb des MDM diesen Natinal Identifier einzusetzen. Wenn Sie als Datengeberrganisatin eigene DATEX II-Publikatinen herausgeben, verwenden Sie bitte den Wert, der auf dieser Seite angezeigt wird. Die angezeigte Organisatins-ID müssen Sie einer Datengeberrganisatin mitteilen, wenn Sie deren Publikatinen abnnieren möchten (vgl. Kap ). Ihnen stehen flgende Funktinen zur Verfügung: 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 25

26 Abbildung 17: Meine Organisatin 1. In der ersten Sektin können Sie die Hmepage Ihrer Organisatin ändern. Geben Sie dazu die neue URL ein und klicken Sie auf Speichern. Den Namen Ihrer Organisatin können Sie nicht selbstständig ändern. Sllte dies erfrderlich sein, wenden Sie sich bitte an den Betreiber der MDM-Plattfrm. Die Kntaktadresse finden Sie in Kapitel In der Sektin Kntakte können Sie die bestehenden Kntakte über Ändern editieren der löschen. Neue Kntakte können Sie über Neuen Kntakt hinzufügen anlegen. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 26

27 Abbildung 18: Kntakt bearbeiten 3. Ein Kntakt kann über den Dialg Kntakt bearbeiten nur gelöscht werden, wenn dies nicht der Hauptkntakt ist. 4. Sie können einen bestehenden Hauptkntakt durch den z. Zt. bearbeiteten Kntakt ablösen, indem Sie Kntakt als Hauptkntakt verwenden markieren. In diesem Fall ist die Gültigkeit des Kntakts autmatisch unbegrenzt. 5. In der Sektin Benutzerknten können Sie zusätzlich zu Ihrem bei der Registrierung angelegten Benutzerknt weitere Knten für andere Benutzer innerhalb Ihrer Organisatin beantragen, diese aktivieren bzw. deaktivieren der löschen. Jeder Benutzer benötigt ein persönliches Knt. Beachten Sie, dass mindestens ein Benutzerknt für Ihre Organisatin existieren muss und dass das Benutzerknt, mit dem Sie gerade am MDM-System angemeldet sind, aktiv bleiben muss. Aus diesem Grund können Sie Ihr eigenes Benutzerknt respektive das einzige vrhandene Knt Ihrer Organisatin nicht löschen der deaktivieren. Ein einmal gelöschtes Knt kann nicht mehr wiederhergestellt werden. Hinweis: Zusätzliche Nutzerknten richten Sie ausschließlich über die Verwaltung Ihrer Organisatin ein. Die Funktin Registrieren ist der erstmaligen Anmeldung einer Organisatin vrbehalten. 6. Die Datenkmmunikatin zwischen dem MDM-System und den Datengeber- bzw. Datennehmersystemen ist über Zertifikate abgesichert, die auf den Maschinen installiert werden müssen. Über die Sektin Maschinenknten beantragen Sie bei einem Zertifikatsaussteller ein slches Maschinenzertifikat, siehe Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 27

28 7. In der Sektin Dwnlad Abrechnungsdaten können Sie für Ihre Organisatin Infrmatinen über erflgte Datenlieferungen an den bzw. vm MDM herunterladen. Geben Sie den gewünschten Zeitraum an, und klicken Sie auf Herunterladen. Das Frmat der Abrechnungsdaten ist im Anhang unter Kapitel 3.3 beschrieben. Hinweis: Die Anzahl der abrufbaren Datensätze aus den Abrechnungsdaten ist limitiert. Bei Überschreitung der zulässigen Anzahl werden Sie daher gebeten, den Zeitraum weiter einzugrenzen Maschinenknt beantragen Um ein Zertifikat für die M2M-Kmmunikatin zu beantragen, führen Sie bitte flgende Schritte durch: 1. Klicken Sie auf Neues Maschinenknt beantragen. 2. Tragen Sie unter Maschinenname einen Namen für die Maschine ein, auf der Sie später das Zertifikat installieren möchten. Die Erweiterung.<Dmäne> ist über den Dmänennamen des Hauptkntaktes Ihrer Organisatin vrgegeben. Hinweis: Der vn Ihnen angegebene Maschinenname dient ausschließlich der eindeutigen Identifizierung Ihrer Maschine innerhalb der MDM-Plattfrm; die tatsächliche Bezeichnung und hierarchische Ansiedlung in Ihrem rganisatinsinternen Netzwerk ist dabei unerheblich. 3. Tragen Sie unter Faxnummer für die Zusendung des Passwrtes eine gültige Faxnummer Ihrer Organisatin ein. Diese Faxnummer wird nach Erzeugung des Zertifikats für die Zusendung des Passwrtes genutzt, das Sie für die Zertifikatsfreischaltung benötigen. 4. Klicken Sie auf Speichern. Abbildung 19: Maschinenknt beantragen Nach einer gewissen Bearbeitungszeit schickt Ihnen die Zertifikat ausstellende Organisatin das vn Ihnen beantragte Maschinenzertifikat 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 28

29 per . Das Zertifikat wird an die -Adresse des Benutzerknts geschickt, mit dem das Zertifikat beantragt wurde. Wie Sie das Maschinenzertifikat installieren, ist in [TSSB] beschrieben. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 29

30 2.4 Datenwunsch Unter Datenwunsch können registrierte Benutzer selbst Gesuche nach Datenangebten aufgeben und bestehende Gesuche einsehen. 1. Klicken Sie unter MDM-Plattfrm auf den Menüpunkt Datenwunsch. Abbildung 20: Datenwunsch 2. Geben Sie unter Neuer Datenwunsch Ihren Text ein. 3. Klicken Sie auf Speichern. Ihre Anfrage ist damit für alle registrierten Benutzer beim Aufruf der Seite Datenwunsch sichtbar. Einen Datenwunsch-Eintrag, den Sie selbst erstellt haben, können Sie über die Schaltfläche Löschen wieder entfernen. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 30

31 2.5 Datengeber-Tätigkeiten Dieses Kapitel beschreibt die Tätigkeiten, die ein Datengeber typischerweise ausführt: Publikatin anlegen, siehe Beschreiben Sie Ihr Datenangebt mit Hilfe der bereitgestellten Eingabemaske. Publikatin verwalten, siehe Hier erhalten Sie eine Status-Übersicht zu Ihren Publikatinen mit der Möglichkeit, Änderungen vrzunehmen. Subskriptin anlegen, siehe Damit ein Datennehmer Verkehrsdaten vn Ihnen beziehen kann, müssen Sie für diesen eine Subskriptin anlegen. Subskriptinen verwalten (Meine Lieferungen), siehe Erledigen Sie alle Subskriptins-bezgenen Tätigkeiten. Aufgaben, siehe Alle für Sie als Datengeber ffenen Tätigkeiten können Sie über diese Sammelseite erledigen Publikatin anlegen Um eine Publikatin neu anzulegen, führen Sie bitte flgende Schritte durch: 1. Klicken Sie unter MDM-Plattfrm auf den Menüpunkt Publikatinen. Die Übersicht Publikatinen öffnet sich: Abbildung 21: Übersicht Publikatinen 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 31

32 2. Klicken Sie auf Publikatin anlegen. Der entsprechende Dialg öffnet sich. 3. Geben Sie einen Namen für Ihre Publikatin an. 4. Tragen Sie eine aussagekräftige, kurze Beschreibung ein. Beachten Sie, dass der Name und die Beschreibung später in den Rechercheergebnissen für ptenzielle Interessenten sichtbar sein werden. 5. Über Gültig vn/gültig bis können Sie die Publikatin zeitlich begrenzen. 6. Über Gültigkeit Datenpaket (Min.) können Sie die Vrhaltezeit einer Nachricht begrenzen. Dadurch legen Sie fest, wie lange eine Infrmatin nach der Anlieferung an das System gültig ist und vn Datennehmern abgehlt werden kann. Wenn Sie diesen Wert (in Minuten) nicht setzen, bleibt ein Datenpaket bis zum Eintreffen eines neuen Pakets gültig. 7. Über die Checkbx Recherchierbar können Sie bestimmen, b Sie Ihr Angebt über die Recherche der Allgemeinheit zugänglich machen möchten der b Sie das MDM-System als reine technische Plattfrm hne Werbefunktin nutzen möchten. 8. Wählen Sie aus der Liste Datenart eine Kategrie aus, unter die die vn Ihnen erhbenen Daten fallen, z. B. Park- der Verkehrsdaten. Hinweis: Wenn kein zu Ihrem Datenangebt passender Bezeichner in der Liste (s. Tabelle 3) vrhanden ist, infrmieren Sie bitte den Betreiber der MDM-Plattfrm. Die Kntaktadresse finden Sie in Kapitel Wenn die Nutzung Ihres Angebts keinen Abschluss eines Vertrages erfrdert, markieren Sie die Checkbx vertragsfrei. Andernfalls lassen Sie die Checkbx unmarkiert. 10. Das MDM-System unterstützt die Anlieferung und Verbreitung vn Verkehrsdaten in zwei verschiedenen XML-Frmaten: dem eurpäischen Standard DATEX II und einem prprietären CONTAINER-Frmat. Wählen Sie das Frmat Ihrer Publikatin aus. 11. Wählen Sie das vn Ihrem System für die Übertragung der Verkehrsdaten genutzte Prtkll. Grundsätzlich stehen Ihnen die Prtklle HTTPS, SOAP der OTS 2 zur Verfügung. In Abhängigkeit vm gewählten Datenfrmat kann die Liste eingeschränkt sein. 12. Wählen Sie den Anlieferungsmdus für Ihre Daten: PULL: Die MDM-Plattfrm hlt die Daten vn Ihrem System ab. PUSH_PERIODIC: Sie liefern die Daten regelmäßig an die MDM-Plattfrm. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 32

33 PUSH_ON_OCCURENCE: Sie liefern die Daten nach ihrer Erhebung bzw. Aktualisierung an die MDM-Plattfrm. Hinweis: Welchen Anlieferungsmdus Sie hier auswählen können, hängt vn der unter Punkt 8 gewählten Datenart und dem unter Punkt 11 gewählten Prtkll ab, da für eine bestimmte Kmbinatin ggf. nicht jeder Mdus sinnvll ist. 13. Wählen Sie ein Aktualisierungsintervall. Zusammen mit der Einstellung des Anlieferungsmdus hat dieses Intervall flgende Auswirkungen: Im Falle vn PULL werden die Daten im knfigurierten Aktualisierungsintervall durch die Plattfrm vn Ihrem datengebenden System abgehlt. Bei PUSH_PERIODIC dient das Aktualisierungsintervall allein dem Infrmatinszweck für den Datennehmer. Die Datenanlieferung zur Plattfrm wird durch Ihr datengebendes System initiiert, eine Überprüfung des Intervalls findet nicht statt. Bei PUSH_ON_OCCURENCE entfällt diese Angabe. 14. Für den Anlieferungsmdus PULL geben Sie bitte die URL an, unter der das MDM-System die Daten bei Ihnen abhlen kann. Hinweis: Für die Push-Anlieferungs-Mdi wird das URL-Feld als Anzeige-Feld verwendet, um die URL des entsprechenden HTTPS- Servers bzw. Service-Endpints des MDM anzuzeigen, unter welcher der Datengeber-Webclient die Daten an den MDM übergeben muss. Es wird dabei die vllständige Publikatins-spezifische URL dargestellt. Weiterführende Infrmatinen zu Datenfrmaten und Anlieferungsmöglichkeiten finden Sie in [TSSB]. 15. Im Bereich Qualitätssicherung können Sie Referenzen angeben, die sich auf das Qualitätsmanagement in Ihrer Organisatin beziehen. Sie können beispielsweise eine URL zu einer Webseite der Text hinzufügen. 16. Unter Gegraphischer Raum legen Sie fest, wie Ihr Datenangebt im Kartenmaterial dargestellt wird, d. h. auf welches Gebiet sich die Daten beziehen, die Sie zur Verfügung stellen. Geben Sie zunächst eine Bezeichnung für den gegrafischen Raum ein. 17. Der gegraphische Raum wird durch eine XML-Datei beschrieben (die dem Frmat zugrundeliegende XSD finden Sie im Anhang unter Kapitel 3.2). Die Beschreibungsdatei können Sie extern der, indem Sie auf Datei erzeugen klicken, über einen Editr auf dem MDM-Prtal erstellen. Um die Beschreibungsdatei an die Publikatin anzuhängen, klicken Sie auf Datei auswählen. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 33

34 Hinweis: Beschränken Sie die Beschreibung des gegraphischen Raumes im Falle vn Plygnen auf maximal 500 Eckpunkte, da andernfalls die Reaktinszeiten bei der Recherche spürbar ansteigen. Wenn Sie die Datei mit dem Editr erstellen, können Sie für die gegrafische Beschreibung zwischen den Frmen Kreis, geschlssenes Plygn und Punktwlke wählen. Das genaue Vrgehen bei der Erstellung der Beschreibungsdatei wird Ihnen auf der Benutzerberfläche erläutert. Nach Abschluss der Eingabe müssen Sie diese zunächst speichern, bevr Sie sie auf das System hch laden können. 18. Unter Hchladen Referenzdateien können Sie zusätzliche Infrmatinen zu Ihrem Datenangebt bereitstellen (z. B. Charakterisierung vn Detektinsdaten als Measurement Site Table der Beispiellieferungen in Frm vn Musterdatenpaketen). Laden Sie diese Dateien in bekannter Weise auf das System hch. 19. Sllte es erfrderlich sein, dass ein ptenzieller Datennehmer mit Ihnen einen Vertrag abschließt, bevr er Ihr Angebt nutzen kann, können Sie die Vertragsdetails nach außen transparent machen. Nutzen Sie hierzu die Sektin Hchladen Vertragsentwurf und stellen Sie einen Mustervertrag im PDF- Frmat zur Verfügung. 20. Unter Dateischema geben Sie das XSD-Schema für die Beschreibung und Validierung einer Publikatin im DATEX II- Frmat an. Dies kann dadurch erflgen, dass Sie eine entsprechende Datei hchladen der eine URL angegeben, vn der sich das MDM-System das XSD-Schema zum Zeitpunkt der Publikatinserstellung einmalig abhlt. Die XSD-Datei wird dabei im System gecached. Wenn Sie die Datei bei sich aktualisieren, wird sie erst dann wieder vm System übernmmen, wenn die Publikatin zuvr ausgesetzt wurde (siehe auch ). Hierdurch wird vermieden, dass das Schema hne Zustimmung der Subskribenten geändert werden kann. Für Publikatinen im Cntainerfrmat entfällt diese Angabe, weil das Standardschema bereits unter einer allgemein gültigen URL zur Verfügung steht. Hinweis: Falls Sie bei der Definitin der Publikatin keine öffentliche URL für das Schema eintragen sndern die Schemadatei in den MDM hchladen, wird der MDM das Schema unter einer dynamisch generierten URL öffentlich verfügbar machen. Die dabei generierte URL können Sie nach erflgreicher Einrichtung der Publikatin unter Publikatinen Details einsehen. Für Publikatinen im Cntainerfrmat können Sie an gleicher Stelle ebenfalls die URL der Standardschemadatei ablesen. Bitte referenzieren Sie in beiden Fällen diese URL im schemalcatin -Attribut ihrer XML-Datenpakete, um Datennehmern eine autmatische Validierung der Pakete zu ermöglichen. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 34

35 2.5.2 Publikatin verwalten Um Ihre im MDM knfigurierten Publikatinen einzusehen und zu verwalten, führen Sie bitte flgende Schritte durch: 1. Klicken Sie unter MDM-Service auf den Menüpunkt Publikatinen. Die Übersicht Publikatinen öffnet sich: Abbildung 22: Übersicht Publikatinen Unter Übersicht Publikatinen sehen Sie eine Liste der aktuell knfigurierten Publikatinen Ihrer Organisatin mit den wesentlichen Daten: ID Publikatins-Name Gültig bis Rech. ist die Publikatin über die Recherche auffindbar der nicht Aktiv ist die Publikatin aktiv geschaltet, d. h. können Daten über das MDM-System verteilt werden, der nicht Aufgabe steht für die Publikatin bzw. eine zugehörige Subskriptin nch ein Bearbeitungsschritt aus, wird dies durch angezeigt; wechseln Sie im Menü zu Aufgaben (siehe 2.5.5), um diesen Bearbeitungsschritt durchzuführen Hinweis: Der Status Aktiv ist mit Erstellen einer Publikatin autmatisch gesetzt, kann aber vm Administratr nachträglich verändert werden. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 35

36 2. Durch Klick auf die Schaltfläche Details gelangen Sie zur Ansicht Publikatin verwalten, in der Sie die einzelne Publikatin einsehen und bearbeiten können.eine Beschreibung der einzelnen Felder finden Sie in Kapitel Abbildung 23: Publikatin verwalten (1) Hinweis: Wenn bereits Subskriptinen auf die Publikatin bestehen, können Sie nicht mehr alle Felder bearbeiten. S wird verhindert, dass wesentliche Parameter einer Publikatin hne Zustimmung der Subskribenten geändert werden können. Flgende Einstellungen sind davn nicht betrffen und können daher jederzeit geändert werden: die Einstellung Recherchierbar Referenzdatei hinzufügen Vertragsentwurf ersetzen Gereferenzierung ersetzen die Attribute Prtkll und URL der Schnittstellenknfiguratin (eine Änderung der URL ist nur im Falle der PULL-Anlieferung relevant) der Text und die URL unter Qualitätssicherung Damit Sie alle Einstellungen Ihrer Publikatin ändern können, müssen bestehende Subskriptinen auf diese Publikatin ausgesetzt werden. Diese Aussetzung müssen Sie als Datengeber der Publikatin beantragen swie alle Subskribenten dieser Publikatin müssen dem zustimmen, siehe auch Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 36

37 Die Attribute Prtkll und URL der Schnittstellenknfiguratin können Sie jederzeit hne Aussetzung ändern. Die MDM-Plattfrm nutzt nach Speicherung der geänderten Daten direkt die veränderte Schnittstelle, s dass es in Ihrer Verantwrtlichkeit als Datengeber liegt, bei Änderung dieser Daten auch für einen störungsfreien Betrieb über die neue Schnittstelle zu srgen. Abbildung 24: Publikatin verwalten (2) Subskriptin für die Publikatin anlegen In der Ansicht Publikatin verwalten können Sie als Datengeber eine Subskriptin für einen Datennehmer anlegen. Der Datennehmer muss Ihnen für das Anlegen der Subskriptin seine Organisatins-ID mitteilen. Diese ID kann der Datennehmer unter Meine Organisatin nachsehen. 1. Klicken Sie auf Subskriptin anlegen. 2. Geben Sie in den flgenden Dialg die Organisatins-ID des Datennehmers ein. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 37

38 Abbildung 25: Subskriptin anlegen - Schritt 1 Die weiteren Schritte sind in Kapitel beschrieben Zur Publikatin zugehörige Subskriptinen verwalten In der Ansicht Publikatin verwalten können Sie als Datengeber alle zu der aufgerufenen Publikatin gehörigen Subskriptinen verwalten. 1. Klicken Sie auf Zugehörige Subskriptinen. 2. Im flgenden Dialg können Sie die Subskriptinen zu dieser Publikatin bearbeiten, siehe an die Subskribenten der Publikatin schicken Um die Subskribenten einer Publikatin zu kntaktieren (z. B. zur Meldung vn Störungen bezüglich dieser Publikatin), klicken Sie auf E- Mail an Subskribenten in der Ansicht Publikatin verwalten. Der Standard- -Client auf Ihrem PC öffnet sich. Es wird eine neue erstellt an die Hauptkntakte aller Organisatinen, die Subskribenten dieser Publikatin sind. Die Subskribenten werden als BCC-Empfänger aufgeführt Sichtbarkeit der Publikatin knfigurieren Über diese Schaltfläche öffnen Sie einen Dialg, in dem Sie bestimmen können, welche Attribute Ihrer Publikatin nach außen sichtbar sind. Sie können diese Sichtbarkeit für annyme und registrierte Benutzer separat einstellen. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 38

39 Abbildung 26: Sichtbarkeit knfigurieren Publikatin aussetzen Über diese Schaltfläche (zu finden am unteren Ende des Dialgs Publikatin verwalten) können Sie, z. B. im Falle vn Störungen der bei frmalen Änderungen an der Publikatin, beantragen, dass die Publikatin vrübergehend der dauerhaft deaktiviert wird. Hinweis: Publikatinen, für die es keine Subskriptinen gibt, können nicht ausgesetzt werden. Abbildung 27: Publikatin aussetzen In einem zweiten Schritt müssen alle Subskribenten der betreffenden Publikatin der Aussetzung zustimmen. Auf diese Ntwendigkeit werden 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 39

40 die betrffenen Datennehmer über ihre Aufgabenliste (siehe 2.6.2) hingewiesen. Infrmieren Sie die Datennehmer per über Ihren Antrag auf Aussetzung. Nutzen Sie dazu die Funktin an Subskribenten (siehe ). Haben alle Subskribenten der Aussetzung zugestimmt, werden keine Datenpakete mehr für diese Publikatin verschickt. Dies gilt entweder nur für den gewählten Zeitraum der bei fehlender zeitlicher Bestimmung, sfrt und unbefristet nach Erteilung der letzten Zustimmung. Publikatinen, die ausgesetzt sind der für die eine Aussetzung beantragt wurde, sind in der Übersicht Publikatinen ausgegraut dargestellt. Die Aussetzung kann im Dialg Publikatin verwalten wieder zurückgenmmen werden. War die Publikatin unbefristet ausgesetzt, s müssen die Datennehmer ihrer Subskriptin erneut die Freigabe erteilen, damit die Datenauslieferung wieder aufgenmmen wird, siehe Datennehmer haben s die Möglichkeit, die Änderungen an der Publikatin zuvr zu prüfen Subskriptin anlegen Der Datennehmer muss Ihnen für das Anlegen der Subskriptin seine Organisatins-ID mitteilen. Diese ID kann der Datennehmer unter Meine Organisatin einsehen (siehe 2.3). 1. Klicken Sie unter MDM-Service auf den Menüpunkt Subskriptin anlegen. Der Dialg Subskriptin anlegen - Schritt 1 öffnet sich: Abbildung 28: Subskriptin anlegen - Schritt 1 2. Tragen Sie die Organisatins-ID ein. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 40

41 3. Klicken Sie auf Weiter. Der Dialg Subskriptin anlegen - Schritt 2 öffnet sich: Abbildung 29: Subskriptin anlegen - Schritt 2 Unter verfügbare Publikatinen werden nur diejenigen Ihrer Publikatinen angezeigt, die der Datennehmer nch nicht abnniert hat. Hierdurch wird verhindert, dass mehrfache Subskriptinen eines Datennehmers auf dieselbe Publikatin erflgen. 4. Wählen Sie eine der mehrere Ihrer Publikatinen aus der Liste Verfügbar durch Anklicken aus. Durch Klick auf übertragen Sie alle Publikatinen in die Liste Bestellt. Auf diese Weise können Sie für einen Datennehmer gleichzeitig mehrere Subskriptinen vrbereiten. 5. Geben Sie in Gültig vn ein Startdatum der Subskriptins- Gültigkeit an. Gültig bis ist kein Pflichtfeld, d. h. die Gültigkeit vn Subskriptinen kann unbefristet sein. 6. Sie können einen Kmmentar hinterlegen. Hinweis: Die Gültigkeitsdaten und der Kmmentar werden an jeder einzelnen Subskriptin festgeschrieben, d. h. bei einer Mehrfachauswahl erstrecken sich diese Werte auf alle Subskriptinen. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 41

42 7. Sie können direkt auf dieser Seite die Subskriptin(en) freigeben. Alternativ können Sie dies auch auf der Seite Aufgaben erledigen, siehe Klicken Sie auf Speichern. Die Seite Meine Lieferungen öffnet sich, siehe Damit die Subskriptin aktiv wird, müssen der Datennehmer und der Administratr diese auf der Seite Aufgaben freigeben, siehe Meine Lieferungen Unter Meine Lieferungen können Sie die neu vn Ihnen vrbereiteten swie die bereits vn Ihnen angelegten Subskriptinen einsehen und verwalten. Abbildung 30: Meine Lieferungen 1. In der Sektin Filter können Sie nach Ihren einzelnen Publikatinen filtern swie nach den einzelnen Datennehmern (DN), die Subskribenten Ihrer Publikatinen sind. Wählen Sie aus der entsprechenden Auswahlliste den gewünschten Eintrag und klicken Sie auf Filter anwenden. 2. Unter Subskriptinen sehen Sie die Daten der Subskriptinen auf Ihren Publikatinen. Als Status können flgende Zustände auftreten: Inaktiv, wenn die Subskriptin nch nicht vn allen Beteiligten freigegeben ist der ihren Gültigkeitszeitraum nch nicht erreicht bzw. überschritten hat Aktiv, wenn die Subskriptin vn allen Beteiligten freigegeben ist und ihren Gültigkeitszeitraum erreicht hat; nur für Publikatinen mit aktiven Subskriptinen kann eine Aussetzung beantragt werden Gekündigt, sbald für die Subskriptin ein Kündigungswunsch ausgesprchen wrden ist, welcher nch vm jeweiligen Partner des Subskriptinsverhältnisses (DN der DG) bestätigt werden muss; nach erteilter Zustimmung wird das Attribut Gültig bis der Subskriptin auf den beantragen Kündigungstermin gesetzt; die Subskriptin wird ab dann wieder als aktive Subskriptin angezeigt 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 42

43 Ausgesetzt, wenn die zugehörige Publikatin ausgesetzt ist; in diesem Fall ist der Datenaustausch unterbrchen (siehe ). Hinweis: Damit eine Subskriptin aktiv ist, muss 1.) die zugehörige Publikatin aktiv und gültig sein, 2.) die Subskriptin gültig sein und 3.) die Subskriptin vm Datengeber, vm Datennehmer und vm Administratr freigegeben sein. 3. Um eine Subskriptin zu kündigen, klicken Sie auf das Eingabefeld unter Kündigen zum. Daraufhin öffnet sich ein Kalender. Wählen Sie darin ein Datum aus. Damit die Kündigung wirksam wird, muss der Datennehmer auf seiner Aufgaben- Seite bis zum Erreichen dieses Datums der Kündigung zustimmen. Geschieht dies nicht, verfällt die Kündigung. Hinweis: Sie können auf das Feld Kündigen zum nur zugreifen, wenn die Subskriptin den Status Aktiv hat. 4. Die Freigabe einer Subskriptin kann durch Deaktivieren der Checkbx Freigegeben zurückgezgen werden. Um eine Subskriptin zu verlängern bzw. nach ihrem Ablauf zu erneuern, klicken Sie auf das Datum in der Spalte Gültig Bis. Anschließend öffnet sich ein Ppup-Fenster, in dem Sie das neue Ablaufdatum festlegen der die Befristung ganz aufheben können. Um die neue Gültigkeit zu übernehmen, klicken Sie auf Speichern. Der Datennehmer wird über diese Änderung autmatisch per infrmiert. Abbildung 31: Subskriptin verlängern 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 43

44 5. Um eine Subskriptin löschen zu können, muss diese im Zustand Inaktiv sein. Klicken Sie zum Löschen auf und bestätigen Sie die anschließende Sicherheitsabfrage. Hinweis: Inaktive Subskriptinen werden 180 Tage nach Ablauf der Gültigkeit autmatisch gelöscht Aufgaben Auf der Seite Aufgaben sind die aus Ihrer Sicht zu erledigenden Tätigkeiten gebündelt dargestellt. Da jeder Datennehmer auch gleichzeitig Datengeber sein kann, ist diese Seite für Datennehmer und Datengeber identisch, nur die Sichtweise auf die anfallenden Aufgaben unterscheidet sich. Abbildung 32: Datengeber-Aufgaben Hinweis: Zur Erleichterung der Kntaktaufnahme können Sie in jeder Sektin auf den Link unter Kntakt Organisatin klicken, wdurch Ihr Standard- -Client aufgerufen und eine Nachricht an die betreffende Organisatin vrbereitet wird. 1. Wenn Sie Subskriptinen erstellt haben, können Sie unter Subskriptinen freigeben sehen, welcher Akteur nch die Freigabe erteilen muss. Sie können drt auch Ihre eigenen Freigaben erteilen. Pr Subskriptin sehen Sie den Status der Freigabe auf Datengeber-, Datennehmer- und Administratrseite. Slange die Freigabe nicht vn allen drei Parteien erteilt wurde, sind die entsprechenden Subskriptinen an dieser Stelle sichtbar und Sie können Ihre Freigabe erteilen der zurückziehen. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 44

45 2. Unter Aussetzung einer Publikatin bestätigen sehen Sie die Publikatinen, die Sie aussetzen möchten. Sie sehen in der Spalte Aussetzung Datennehmer, b ein Datennehmer, als ein Subskribent der Publikatin, der Aussetzung zugestimmt hat. Wenn mehrere Datennehmer dieselbe Publikatin abnniert haben, wird an dieser Stelle ein Eintrag pr Datennehmer angezeigt. Erst wenn alle Datennehmer der Aussetzung zugestimmt haben und (ptinal) der Gültigkeitszeitraum der Aussetzung erreicht ist, wird die Publikatin ausgesetzt und die Einträge in dieser Übersicht werden entfernt. 3. Die Kündigung einer Subskriptin kann swhl vm Datengeber (unter Meine Lieferungen, siehe 2.5.4) als auch vm Datennehmer (auf seiner Seite Meine Bestellungen, siehe 2.6.1) initiiert werden. Die jeweils andere Partei muss dieser Kündigung per Freigabe zustimmen unter Kündigung einer Subskriptin bestätigen. Das gewünschte Kündigungsdatum wird dabei angezeigt. Wenn bis zu diesem Datum der Kündigung nicht beiderseitig zugestimmt wurde, verfällt der Kündigungsantrag. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 45

46 2.6 Datennehmer-Tätigkeiten Wenn Sie über die Recherche ein interessantes Datenangebt gefunden haben und mit dem betreffenden Datengeber übereingekmmen sind, wird dieser Ihnen eine Subskriptin auf den Datenkanal, d. h. auf die Publikatin, erstellen. Die Anwendungsfälle für Datennehmer beruhen auf der Vraussetzung, dass bereits mindestens eine Subskriptin für Sie erstellt wrden ist Meine Bestellungen Im nächsten Schritt müssen Sie die Subskriptin nach den Erfrdernissen Ihres Datennehmersystems knfigurieren. 1. Klicken Sie unter MDM-Plattfrm auf den Menüpunkt Meine Bestellungen. Die Übersicht Subskriptinen öffnet sich: Abbildung 33: Meine Bestellungen 2. Unter Subskriptinen sehen Sie die Daten der Subskriptinen. Als Status können flgende Zustände auftreten: Inaktiv, wenn die Subskriptin nch nicht vn allen Beteiligten freigegeben ist der ihren Gültigkeitszeitraum nch nicht erreicht bzw. überschritten hat Aktiv, wenn die Subskriptin vn allen Beteiligten freigegeben ist und ihren Gültigkeitszeitraum erreicht hat Gekündigt, sbald für die Subskriptin ein Kündigungswunsch ausgesprchen wrden ist, welcher nch vm jeweiligen Partner des Subskriptinsverhältnisses (DN der DG) bestätigt werden muss; nach erteilter Zustimmung wird das Attribut Gültig bis der Subskriptin auf den beantragen Kündigungstermin gesetzt; die Subskriptin wird ab dann wieder als aktive Subskriptin angezeigt Ausgesetzt, wenn die zugehörige Publikatin ausgesetzt ist; in diesem Fall ist der Datenaustausch unterbrchen (siehe ). Hinweis: Damit eine Subskriptin aktiv ist, muss 1.) die zugehörige Publikatin aktiv und gültig sein, 2.) die Subskriptin gültig sein und 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 46

47 3.) die Subskriptin vm Datengeber, vm Datennehmer und vm Administratr freigegeben sein. 3. Klicken Sie unter Knfiguratin auf Details. Die Seite Meine Bestellungen knfigurieren öffnet sich: Abbildung 34: Meine Bestellungen knfigurieren Hinweis: Detaillierte Infrmatinen zu den flgenden Punkten erhalten Sie in der Dkumentatin [TSSB]. 4. Wählen Sie unter Prtkll das vn Ihrem Datennehmersystem verwendete Datenübertragungsprtkll aus. Als Prtklle stehen HTTPS, SOAP der OTS 2 zur Verfügung. 5. Wählen Sie unter Anlieferungsmdus, b Ihr Datennehmersystem die Daten vm MDM-System aktiv abhlt (Pull) der b das MDM-System die Daten an Ihr Datennehmersystem schickt (Push), sbald ein neues Datenpaket in der subskribierten Publikatin bereitsteht. Diese Optin entfällt bei Verwendung des OTS 2-Prtklls. 6. Für den Anlieferungsmdus Push geben Sie unter Zielserver die URL an, unter der Ihr Datennehmersystem die Daten vm MDM- System empfangen kann. Dabei müssen Sie mindestens eine Standard-URL eintragen. Optinal können zwei weitere Zielserver eingetragen werden. Dies erlaubt z.b. die separate Belieferung eines Systems für die prduktive Datenverarbeitung und eines weiteren Testsystems. Die Funktin der Auslieferungs- Überwachung (vgl ) wird jedch nur für die erste 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 47

48 Anbindung unterstützt. Sie können die Bezeichnung bzw. den Namen der Zielserver frei wählen. Für den Anlieferungsmdus Pull wird das URL-Feld als Anzeige- Feld verwendet, um die URL des entsprechenden HTTPS-Servers bzw. Service-Endpints des MDM anzuzeigen, unter welcher der Datennehmer-Webclient die Daten vm MDM abrufen kann. Es wird dabei die vllständige Publikatins-spezifische URL dargestellt. Weiterführende Infrmatinen zu Datenfrmaten und Anlieferungsmöglichkeiten finden Sie in [TSSB]. 7. Sie können die Subskriptin direkt freigeben der dies später unter Aufgaben erledigen. 8. Wenn Sie eine Subskriptin künden möchten, markieren Sie die Checkbx Kündigen und tragen Sie das gewünschte Enddatum Ihrer Subskriptin ein. Die Kündigung muss vm Datengeber bis zu diesem Datum bestätigt werden, snst besteht Ihre Subskriptin weiter. Hinweis: Sie können die Schnittstellenknfiguratin auch während einer laufenden Subskriptin ändern. Die MDM-Plattfrm verwendet nach Speicherung der geänderten Daten unmittelbar die veränderte Schnittstelle, s dass es in Ihrer Verantwrtlichkeit liegt, bei Änderung dieser Daten auch für einen störungsfreien Betrieb über die neue Schnittstelle zu srgen. 9. Für ausgewählte Datenarten können Sie eine Benachrichtigung für fehlgeschlagene Push-Auslieferungen aktivieren. Lesen Sie dazu ggf. die Ausführungen in Klicken Sie auf Speichern. Es öffnet sich ein Hinweis-Dialg. Klicken Sie Ja, um die Knfiguratin Ihrer Bestellung zu aktivieren. Abbildung 35: Bestellung speichern Hinweis: Klicken Sie hinter dem Publikatinsnamen auf Details, um die Seite zu öffnen, die sämtliche Details der Publikatin anzeigt. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 48

49 2.6.2 Aufgaben Auf der Seite Aufgaben sind die aus Ihrer Sicht zu erledigenden Tätigkeiten gebündelt dargestellt. Da jeder Datennehmer auch gleichzeitig Datengeber sein kann, ist diese Seite für Datennehmer und Datengeber identisch, nur die Sichtweise auf die anfallenden Aufgaben unterscheidet sich. Abbildung 36: Datennehmer-Aufgaben Hinweis: Zur Erleichterung der Kntaktaufnahme können Sie in jeder Sektin auf den Link unter Kntakt Organisatin klicken, wdurch Ihr Standard- -Client aufgerufen und eine Nachricht an die betreffende Organisatin vrbereitet wird. 1. Wenn Sie Subskriptinen auf Publikatinen haben, können Sie unter Subskriptinen freigeben sehen, welcher Akteur nch die Freigabe erteilen muss. Pr Subskriptin sehen Sie den Status der Freigabe auf Datengeber-, Datennehmer- und Administratrseite. Slange die Freigabe nicht vn allen drei Parteien erteilt wurde, sind die entsprechenden Subskriptinen an dieser Stelle sichtbar und Sie können Ihre Freigabe erteilen der zurückziehen. 2. Unter Aussetzung einer Publikatin bestätigen, sehen Sie die Publikatinen, deren Aussetzung Sie zustimmen sllen. In der Spalte Aussetzung Datennehmer können Sie der Aussetzung zustimmen. Mehrere Datennehmer können dieselbe Publikatin abnniert haben. Erst wenn alle Datennehmer der Aussetzung zugestimmt haben und (ptinal) der Gültigkeitszeitraum der 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 49

50 Aussetzung erreicht ist, wird die Publikatin ausgesetzt und der Eintrag in dieser Übersicht wird entfernt. 3. Die Kündigung einer Subskriptin kann swhl vm Datennehmer (unter Meine Bestellungen, siehe 2.6.1) als auch vm Datengeber (auf seiner Seite Meine Lieferungen, siehe 2.5.4) initiiert werden. Die jeweils andere Partei muss dieser Kündigung per Freigabe zustimmen unter Kündigung einer Subskriptin bestätigen. Das gewünschte Kündigungsdatum wird dabei angezeigt. Wenn bis zu diesem Datum der Kündigung nicht beiderseitig zugestimmt wurde, verfällt der Kündigungsantrag. 2.7 Diagnsefunktinen Sllten Sie bei der Verwendung der Plattfrm Prbleme haben, bietet das MDM-Prtal weitergehende Diagnsemöglichkeiten. S haben Datengeber und berechtigte Datennehmer die Möglichkeit, das jeweils aktuelle Datenpaket herunterzuladen. Der MDM prtklliert zudem alle Ereignisse in einer Lg-Datenbank. Ab der Versin können nun auch nrmale Benutzer die Lg-Daten einsehen, sweit diese die Ereignisse der eigenen Organisatin betreffen Dwnlad eines Datenpakets Diese Funktin erlaubt den Dwnlad eines aktuellen Datenpakets auf Ihren Arbeitsplatz-PC. Als Datengeber können Sie Pakete für alle Ihre Publikatinen herunterladen. Als Datennehmer haben Sie die Möglichkeit zum Zugriff auf Datenpakete, wenn Sie über eine freigegebene Subskriptin für die Publikatin verfügen. Als Datengeber können Sie auf diese Weise die Anlieferung kntrllieren. Als Datennehmer können Sie bereits vr Inbetriebnahme Ihrer Systeme vrab Datenpakete beziehen und analysieren. Die Funktin befindet sich auf der Seite Publikatin verwalten am unteren Ende. Klicken Sie auf den Link aktuelles Datenpaket herunterladen, um den Dwnlad zu starten. Datennehmer finden einen entsprechenden Link auf der Seite Meine Bestellungen knfigurieren. Abbildung 37: Aktuelles Datenpaket herunterladen Bitte beachten Sie, dass das Datenpaket im Paketpuffer des MDM auch den SOAP-Envelpe enthält, wenn das Datenpaket mit Hilfe des SOAP- Prtklls an den MDM übergeben wurde. Auch beim manuellen Dwnlad wird das Datenpaket für diesen Fall inklusive Original-SOAP- Envelpe zur Verfügung gestellt. Bezieht das Datennehmersystem die 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 50

51 Pakete ebenfalls mit dem SOAP-Prtkll, s wird das Datenpaket mit genau diesem Original-SOAP-Envelpe übertragen. Für eine Datenübertragung SOAP zu SOAP ist die Zwischenschaltung des MDM für die beteiligten Systeme quasi transparent. Dieses Prinzip wird auch als Unveränderlichkeitsversprechen des MDM bezeichnet Einsicht in die Lg-Daten Über den Menüpunkt Lg-Daten haben Benutzer Zugriff auf die prtkllierten Ereignisse. Ereignisse sind alle Änderungen an den sg. Metadaten des MDM (Daten der Organisatin und deren nachgelagerte Datensätze, Definitinen der Publikatinen und Subskriptinen). Ferner wird der Datenaustausch mit der Plattfrm prtklliert und die Validierungsergebnisse der eingelieferten Datenpakete festgehalten. Abbildung 38: Lg-Daten Bei Zugriff auf das Ereignis-Lg sllte ein möglichst kleines Zeitfenster gewählt werden, da ansnsten die Treffermenge zu grß und die Anfrage nicht beantwrtet werden kann. Wählen Sie aus einer der 3 Optinen der Datenfilterung: 1. Ereignisse meiner Organisatin: Es werden sämtliche Ereignisse angezeigt, die durch Benutzer der Maschinen der eigenen Organisatin verursacht wurden. 2. Ereignisse zu genau einer meiner Publikatinen: Als Datengeber können Sie durch Angabe einer Ihrer Publikatins-ID sämtliche Ereignisse im Zusammenhang mit dieser Publikatin überprüfen. Dazu gehört auch die Auslieferung über die jeweils gültigen Subskriptinen. 3. Ereignisse zu genau einer meiner Subskriptinen: Als Datennehmer können Sie durch Angabe einer Ihrer Subskriptins-IDs sämtliche Ereignisse im Zusammenhang mit dieser Subskriptin überprüfen. Dazu gehört auch die Anlieferung der entsprechenden Datenpakete durch den Datengeber und das Validierungsergebnis für die eingelieferten Datenpakete. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 51

52 Jeder Lg-Datensatz besteht aus einer Reihe vn Attributen, die nicht für jedes Ereignis vrliegen müssen. Dies sind im Einzelnen: Zeitpunkt des Ereignisses Organisatin (Akteur) Benutzer (falls der Akteur eine Persn ist) Publikatins-ID Subskriptins-ID Lg Event Typ (siehe nachflgende Tabelle) Objekt Typ (falls Event Type ein MDV Event ist) Betreff (Zusatzinfrmatinen zu dem Ereignis) Die nachstehende Tabelle erläutert die einzelnen Lg Event Typen. Lg-Event-Typ AgbAkzeptiert Registrieren Lgin AuthentifizierungClient PublikatinEinstellen Beschreibung Im Zuge der Registrierung sind die AGB akzeptiert wrden. Eine Organisatin ist registriert wrden. Ein Benutzer hat sich an- der abgemeldet. Der Betreff definiert die Variante. Eine Partnermaschine wurde erflgreich authentifiziert. Im MDM wurde eine neue Publikatin angelegt. Hinweis: Das Ereignis wird ab Release 1.7 durch das Ereignis MDVCreate ersetzt; frühere Lg-Einträge bleiben unverändert. SubskriptinEinstellen Im MDM wurde eine neue Subskriptin angelegt. Hinweis: Das Ereignis wird ab Release 1.7 durch das Ereignis MDVCreate ersetzt; frühere Lg-Einträge bleiben unverändert. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 52

53 PublikatinBeenden Eine Publikatin wurde beendet. Hinweis: Das Ereignis wird ab Release 1.7 durch das Ereignis MDVDelete ersetzt; frühere Lg-Einträge bleiben unverändert. SubskriptinBeenden Eine Subskriptin wurde beendet. Hinweis: Das Ereignis wird ab Release 1.7 durch das Ereignis MDVDelete ersetzt; frühere Lg-Einträge bleiben unverändert. PublikatinAendern Die Daten einer Publikatin wurden geändert. Hinweis: Das Ereignis wird ab Release 1.7 durch das Ereignis MDVUpdate ersetzt; frühere Lg-Einträge bleiben unverändert. SubkriptinAendern Die Daten einer Subskriptin wurden geändert. Hinweis: Das Ereignis wird ab Release 1.7 durch das Ereignis MDVUpdate ersetzt; frühere Lg-Einträge bleiben unverändert. StartEmpfangeDatenpaket StartVersendeDatenpaket EingangDatenpaket AblieferungDatenpaket DatenpaketInPufferSchreiben DatenpaketImPufferUeberschreiben DatenpaketGueltig Die Datenannahme vn einer Datengebermaschine wurde begnnen. Die Datenabgabe an eine Datennehmermaschine wurde begnnen. Es wurde ein Datenpaket für eine Publikatin empfangen. Es wurde ein Datenpaket für eine Subskriptin ausgeliefert. Das Datenpaket wurde in den leeren Paketpuffer geschrieben. Das Datenpaket hat ein Paket im Paketpuffer ersetzt. Das angelieferte Datenpaket ist erflgreich gegen das hinterlegte Schema validiert wrden. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 53

54 DatenpaketUngueltig DatenpaketVerwrfen VrgangEnde MDVCreate MDVUpdate MDVDelete MDVErrr StartSitzungAufbauen StartSitzungAufgebaut StartSitzungAbbauen StartSitzungAbgebaut DatenBestellt DatenStrniert Errr Das angelieferte Datenpaket ist fehlerhaft gegen das hinterlegte Schema validiert wrden. Das angelieferte Datenpaket ist verwrfen wrden, da keine Subskriptin existiert. Ein Datenempfang der eine Datenabgabe wurden erflgreich abgeschlssen. Es wurde ein neues Objekt im MDV angelegt. Es wurde ein Objekt im MDV verändert. Es wurde ein Objekt aus dem MDV gelöscht. Ein MDV-Zugriff wurde mit einem Fehler beendet. OTS2-spez. Prtkll-Element OTS2-spez. Prtkll-Element OTS2-spez. Prtkll-Element OTS2-spez. Prtkll-Element OTS2-spez. Prtkll-Element OTS2-spez. Prtkll-Element Bei der Kmmunikatin mit einer Partnermaschine ist es zu einem Fehler gekmmen. Im Betreff-Feld werden dazu weitere Infrmatinen aufgeführt. Tabelle 4: Lg Event Typen Die das Metadatenverzeichnis (MDV) betreffenden Ereignisse benennen den Objekttyp, auf den sich das Ereignis bezieht. Dies sind im Einzelnen: Benutzer Kntakt 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 54

55 Maschine Organisatin Publikatin Subskriptin Die Ergebnisliste kann weiter verfeinert werden, durch die Suche nach speziellen Inhalten im Betreff. Als Wildcard-Zeichen ist dabei der Stern (*) zu verwenden. Dies ist hilfreich bei der Suche nach speziellen Fehlern (Event Type = Errr). Klicken Sie auf Filter anwenden, um die Suche nach Lg-Ereignissen anzustßen. Wählen Sie bitte über den entsprechenden Radi-Buttn die gewünschte Anzahl vn Lg-Einträgen pr Bildschirmseite. 2.8 Snderfunktinen Auslieferung vn Datenpaketen an Datennehmersysteme überwachen Datengebersysteme können anhand der MDM-Respnse nicht feststellen, b das Datenpaket erflgreich an die knfigurierten Datennehmersysteme weitergeleitet wurde. Lediglich die erflgreiche Einlieferung am MDM wird mit der Antwrt des MDM mitgeteilt. In ausgewählten Anwendungsszenarien besteht jedch die Ntwendigkeit, die erflgreiche unmittelbare Weiterleitung an die knfigurierten Datennehmersysteme zu überwachen. Der MDM trägt dieser Anfrderung in der Weise Rechnung, dass die erflgreiche Auslieferung an das Datengebersystem für ausgewählte Datenarten überwacht werden kann, wenn swhl Datengeber- wie Datennehmersystem das Push-Verfahren verwenden. Die Zustellung gilt immer dann als erflgreich, wenn das Datennehmersystem in einer vrgegebenen Zeit den Push-Request des MDM mit einer Respnse mit Status OK bestätigt. Trifft die Respnse nicht zeitgerecht ein, antwrtet das Datennehmersystem mit einem Fehlerstatus der kmmt es bei der Auslieferung zu einem internen Fehler, s können sich swhl Datengeber als auch Datennehmer über die fehlgeschlagene Auslieferung mit einer benachrichtigen lassen. Die Seiten zur Publikatinsverwaltung bieten dem Datengeber dazu einen Blck an, in dem der Versand vn Warnungen für fehlgeschlagene Push-Auslieferungen aktiviert werden kann. Der Blck fehlt, wenn die Funktin für die Datenart der Publikatin nicht aktiviert ist. Abbildung 39: Überwachung der Push-Auslieferung - Datengeber 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 55

56 Datennehmern steht die gleiche Funktin auf der Seite Meine Bestellungen knfigurieren zur Verfügung. Der Blck fehlt, wenn die Funktin für die Datenart der Publikatin nicht aktiviert ist. Abbildung 40: Überwachung der Push-Auslieferung - Datennehmer Hinweis: Die Funktinalität wird nicht für alle Datenarten zur Verfügung gestellt. Sie ist vrnehmlich für sicherheitsrelevante Infrmatinen wie z.b. Meldungen des Verkehrswarndienstes vrgesehen. Daher wird die Funktinalität im Mment nur für die Datenart Verkehrsinfrmatinen angebten. Hinweis: Macht der Datennehmer vn der Funktin Gebrauch, die Auslieferung an mehrere Serversysteme schicken zu lassen, s wird lediglich die erste Anbindung überwacht. Hinweis: Die Benachrichtigung erflgt für jede einzelne gescheiterte Auslieferung mit einer eigenen , slange die Störung besteht. Es empfiehlt sich deshalb, zu diesem Zweck dedizierte -Adressen zu verwenden, da die Anzahl der versendeten s schnell sehr grß werden kann. 2 Anwendungsfälle für die MDM-Plattfrm Seite 56

57 3 Anhänge 3.1 Anhang A: Zertifikat unter Micrsft Internet Explrer imprtieren Um sich im geschützten Bereich des MDM-Prtals anmelden zu können, müssen Sie das für Sie persönlich ausgestellte Zertifikat wie flgt im Micrsft Internet Explrer imprtieren: 1. Speichern Sie die Zertifikatsdatei aus der auf Ihrem PC. 2. Dppelklicken Sie die.p12-datei. Der Zertifikatsimprt-Assistent öffnet sich: Abbildung 41: Zertifikatsimprt-Assistent 3. Klicken Sie auf Weiter. Der Imprtdateiname wird angezeigt: 3 Anhänge Seite 57

58 Abbildung 42: Imprtdateiname 4. Klicken Sie auf Weiter. Abbildung 43: Kennwrt 5. Geben Sie das Passwrt ein, das Ihnen per Fax zugeschickt wurde, und klicken Sie auf Weiter. 3 Anhänge Seite 58

59 Abbildung 44: Zertifikatspeicher 6. Wählen Sie die Optin Zertifikatsspeicher autmatisch auswählen und klicken Sie auf Weiter. Abbildung 45: Fertigstellen des Assistenten 7. Klicken Sie auf Fertig stellen. Es erscheint die Meldung, dass das Zertifikat erflgreich imprtiert wurde: 3 Anhänge Seite 59

60 Abbildung 46: Imprtvrgang erflgreich 8. Schließen Sie die Einstellungen durch Klick auf OK ab. Das Zertifikat ist erflgreich im Brwser installiert. Wenn Sie nachflgend in der Anwendung auf Anmelden klicken, wird der Brwser eine gesicherte und authentifizierte Verbindung aufbauen. Sie sind im geschützten Bereich eingelggt. 3 Anhänge Seite 60

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Einrichtung vn E-Mail-Clients...2 2.1 Outlk Express Knfiguratin (POP3 der IMAP)... 2 2.3 Outlk 2003 Knfiguratin (POP3 / IMAP)... 6 2.4 Thunderbird Knfiguratin (POP3

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen ihnen

Mehr

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung

REFLEX-CRM. Bedienungsanleitung REFLEX-CRM Custmer Relatinship Management Bedienungsanleitung 1. Einleitung... 2 2. Das Grundprinzip vn REFLEX-CRM... 2 3. Anmelden... 2 4. Oberfläche... 3 4.1 Suchen... 3 4.1.1 Suche nach... 3 4.1.2 Stichwrt...

Mehr

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert.

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert. AdmiCash - Inf Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU-Kntenplan Dieses Dkument enthält die Beschreibung, wie der Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU- Kntenplan bei AdmiCash-Anwendern durchgeführt werden kann.

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

Anleitung Administrationsbereich www.pastoraler-raum-biedenkopf.de

Anleitung Administrationsbereich www.pastoraler-raum-biedenkopf.de Anleitung Administratinsbereich www.pastraler-raum-biedenkpf.de Anmeldung unter www.pastraler-raum-biedenkpf.de Für Eingabe vn neuen Beiträgen, Hchladen des Pfarrbriefs, Veränderungen an bestehenden Inhalten.ä.

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation Artikel-ID: 908077 - Geändert am: Dienstag, 17. Mai 2011 - Versin: 4.0 Manuelle Deinstallatin vn.net Framewrk 2.0 und anschließende Neuinstallatin Dieser Artikel kann einen Link zum Windws Installer-Bereinigungsprgramm

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000

The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windows 2000 The Cable Guy: Dynamische DNS-Aktualisierung in Windws 2000 (Engl. Originaltitel: The Cable Guy: DNS Dynamic Update in Windws 2000) DNS (Dmain Name System) unterstützt einen Mechanismus zum Auflösen vn

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint Anweisungen für die autmatische Installatin vn Micrsft SharePint Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Schritt für Schritt zum Shop

Schritt für Schritt zum Shop Schritt für Schritt zum Shp Die Knfiguratin der Schnittstelle Webshp Vraussetzungen Die Schnittstelle Webshp vn Sage stellt eine Verbindung zwischen der Fakturierung / Auftragsbearbeitung und dem PhPepperShp

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop

Kurzübersicht. Grundeinstellungen. 1) Im Rakuten Shop Kurzübersicht Die Anbindung an Rakuten ermöglicht es Ihnen Bestellungen aus Ihrem Rakuten Shp zu imprtieren und hieraus Lieferscheine und Rechnungen zu erstellen. Prdukte lassen sich aus dem Rakuten Shp

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren.

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Knfiguratinshilfe Diese Dkument sll Ihnen helfen, Ihre Sftware für die Verwendung unserer Webdienste zu knfigurieren. MailAdmin Mit dem Webtl Mailadmin können Sie Ihre Emailknten verwalten. Hier können

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben.

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Statistik Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Über das Register Statistik können keine neuen Sendeaufträge angelegt

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen Ihnen

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2010 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2010 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge

IPM- Prozessmanagement. Manuelle Anträge Manuelle Anträge Allgemeines In jedem der nachflgend dargestellten Przesse, in denen manuelle Aktinen enthalten sind (z.b. Genehmigung des Leiters zu einem Rllen-Antrag), können zu diesen Aktinen über

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt Für die Nutzung der Online-Erfassung und Pflege benötigen Sie Ihre Institutinsnummer und ein Passwrt. Sie sind nch nicht als Nutzer für die Online-Erfassung registriert? Betätigen Sie den Buttn Neu registrieren.

Mehr

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken 1.0 Mit der Seitenansicht arbeiten Bevr Sie eine Exceltabelle ausdrucken, sllten Sie mit der Seitenansicht die auszudruckende Seite und deren Frmat kntrllieren. In der Seitenansicht wird Ihnen angezeigt,

Mehr

ANLEITUNG ZUR RECHNUNGSVERWALTUNG

ANLEITUNG ZUR RECHNUNGSVERWALTUNG SABIC FANAR+ eshp ANLEITUNG ZUR RECHNUNGSVERWALTUNG DATE: MAY, 2015 LANGUAGE: GERMAN Verflgung/Ändern vn Bestellungen im SABIC Online-Shp Um den Status Ihrer Bestellungen in unserem Shp zu verflgen und

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

Barmenia Versicherungen

Barmenia Versicherungen Barmenia Versicherungen Anleitung zur Knfiguratin des Ltus Ntes Traveler auf dem iphne/ipad Stand: 05.04.2013 HA IT-Systeme Andre Griepernau,Dirk Hörner Inhalt 1. Wichtige Hinweise... 3 2. Einrichtung

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Benutzerhandbuch Version

Benutzerhandbuch Version Benutzerhandbuch Versin 2.2 26.04.2016 Seite i Inhaltsverzeichnis 1 Über dieses Handbuch... 6 1.1 Zielgruppe... 6 1.2 Kntaktinfrmatinen... 6 1.3 Systemvraussetzungen... 6 1.4 Verwendete Begriffe und Knzepte...

Mehr

2015 conject all rights reserved

2015 conject all rights reserved 2015 conject all rights reserved Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht Ausschreibung und Vergabe... 3 2. Eine Ausschreibung erstellen... 3 2.1. Register "Deckblatt"... 3 2.2. Register "Leistungsbereich"... 5

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Metasonic Scanview-Integrationshandbuch. Produktversion: V5.2 Dokumentversion: T1.0, 22.01.2015 Autor: Metasonic GmbH

Metasonic Scanview-Integrationshandbuch. Produktversion: V5.2 Dokumentversion: T1.0, 22.01.2015 Autor: Metasonic GmbH Metasnic Scanview-Integratinshandbuch Prduktversin: V5.2 Dkumentversin: T1.0, 22.01.2015 Autr: Metasnic GmbH Rechtliche Hinweise 2015 Metasnic GmbH. Alle Rechte vrbehalten. Diese Dkumentatin der Teile

Mehr

TEAMWORK. Erste Schritte

TEAMWORK. Erste Schritte TEAMWORK Erste Schritte 1. TEAMWORK aktivieren... 3 2. TEAMWORK-Einstellungen festlegen... 3 3. Weitere Benutzer einladen... 6 3.1 Benutzer hinzufügen...6 3.2 Gastbenutzer hinzufügen...6 3.3 Benutzerrllen

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2

Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2 Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2 DynDNS-Accounts sollten in regelmäßigen Abständen mit der vom Internet-Provider vergebenen IP- Adresse (z.b. 215.613.123.456)

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

App Installationscheckliste Orchestration 2.6 für App Orchestration

App Installationscheckliste Orchestration 2.6 für App Orchestration App Installatinscheckliste Orchestratin 2.6 für App Orchestratin Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.6 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: Oktber 6, 2015 vrbehalten. Seite 1 Bekannte

Mehr

Verwaltung und Selbstverwaltung von Nutzern

Verwaltung und Selbstverwaltung von Nutzern Nutzerverwaltung Waisenhausgasse 36-38a 50676 Köln Tel.: +49 221 4724-1 Fax +49 221 4724-444 posteingang@dimdi.de www.dimdi.de Ansprechpartner: Helpdesk Technik Tel: +49 221 4724-270 helpdesk@dimdi.de

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Neues Email-Konto einrichten Menü-Punkt: Extras / Kontoeinstellungen/Neu Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Wichtig sind E-Mail-Adresse Benutzername (oft alles

Mehr

1 EINLEITUNG 4 1.1 ZWECK DIESES DOKUMENTS 4 1.2 ÜBERBLICK ÜBER DIE IMAGICLE APPLICATIONSUITE 4 2 IMAGICLE STONEFAX 5 2.

1 EINLEITUNG 4 1.1 ZWECK DIESES DOKUMENTS 4 1.2 ÜBERBLICK ÜBER DIE IMAGICLE APPLICATIONSUITE 4 2 IMAGICLE STONEFAX 5 2. 1 EINLEITUNG 4 1.1 ZWECK DIESES DOKUMENTS 4 1.2 ÜBERBLICK ÜBER DIE IMAGICLE APPLICATIONSUITE 4 2 IMAGICLE STONEFAX 5 2.1 EIN EINFACHER, WIRTSCHAFTLICHER UND SICHERER IP FAX-SERVER 5 3 STONEFAX FAXVERSAND

Mehr

Beschaffung mit. Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System

Beschaffung mit. Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System Beschaffung mit Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System Stand: 31. Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte im UniKat-System... 2 1.1 Aufruf des Systems... 2 1.2 Personalisierung...

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden

ecampus elearning Initiative der HTW Dresden Anleitung zum Imprt des OPAL-Outputs (Excel-Datei) in SPSS Einleitung (Uwe Altmann, 24.10.2008) Am Ende einer Befragung (Evaluatin) kann der Kursleiter/ die Kursleiterin in OPAL über die Rubrik Datenarchivierung

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Containerformat Spezifikation

Containerformat Spezifikation Containerformat Spezifikation Version 1.0-09.05.2011 Inhaltsverzeichnis 0 Einführung... 4 0.1 Referenzierte Dokumente... 4 0.2 Abkürzungen... 4 1 Containerformat... 5 1.1 Aufbau des Container-Headers...

Mehr

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC TshibaEdit - Sftware zum Bearbeiten vn TV-Kanallisten für PC Inhalt: 1. Bevr Sie starten 2. Installatin 3. Kpieren Ihrer TV Kanalliste auf einen USB-Stick 4. Laden und bearbeiten vn TV Kanälen mit TshibaEdit

Mehr

Frequently Asked Questions zu UMS

Frequently Asked Questions zu UMS UMS [UMS] Sind der Accunt und die E-Mail-Adresse identisch? Accunt und E-Mail-Adresse sind in der Regel nicht identisch. Ein Accunt ist ein Benutzerknt (engl. user accunt). Mit einer Accunt ID und dem

Mehr

So greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu

So greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu S greifen Sie über WebDAV auf Dateien auf dem Extranet der Pfimi Kirche Waldau zu Überblick WebDAV ist eine Erweiterung vn HTTP, mit der Benutzer auf Remte-Servern gespeicherte Dateien bearbeiten und verwalten

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Hier flgt eine Beschreibung aller grafischen Zusatzanwendungen, auf die über Java- Clients zugegriffen werden kann und die die Funktinalitäten vn i-effect sinnvll

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Stammdaten VERSION: 2.95 ERSTELLT AM: 26.03.2014 Frage: Wie filtert man in Vivendi PEP die Mitarbeiterdaten nach bestimmten

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Auftragscenter ASEKO GmbH Versin 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Auftragscenter V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Single-Sign-On... 2 1.2.1 Stammdatenverwaltung...

Mehr

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Zunächst muss unterhalb des Lehrstuhlordners (im Beispiel Schulpädagogik) ein Neuer Ordner config angelegt werden: Der Dateiname des neuen Ordners sollte

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung 3 Erstmalige Anmeldung 4 Hauptmenü.. 5 Monatsübersicht: Standard... 6 Monatsübersicht: Individuell. 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Containerformat Spezifikation

Containerformat Spezifikation Containerformat Spezifikation Version 1.1-21.02.2014 Inhaltsverzeichnis 0 Einführung... 4 0.1 Referenzierte Dokumente... 4 0.2 Abkürzungen... 4 1 Containerformat... 5 1.1 Aufbau des Container-Headers...

Mehr

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Inhaltsverzeichnis 1 Stammdatenpflege... 4 2 Login in die Tierwohl-Datenbank... 4 Passwort ändern... 5 3 Tierwohl-Datenbank... 6 Menü Stammdaten... 7 3.1.1 Menüpunkt

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

OmniTouch 8440 Messaging Software Kurzanleitung. Telefonbenutzeroberfläche für Messaging-Dienste

OmniTouch 8440 Messaging Software Kurzanleitung. Telefonbenutzeroberfläche für Messaging-Dienste Kurzanleitung Einführung Der Zugriff auf die Vicemail kann flgendermaßen erflgen: Über die Telefnbenutzerberfläche (TUI) Auf die Telefnbenutzerberfläche kann vn allen internen der externen Telefnen aus

Mehr

Shavlik Patch for Microsoft System Center

Shavlik Patch for Microsoft System Center Shavlik Patch fr Micrsft System Center Benutzerhandbuch Zur Verwendung mit Micrsft System Center Cnfiguratin Manager 2012 Cpyright- und Markenhinweise Cpyright Cpyright 2014 Shavlik. Alle Rechte vrbehalten.

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender der easysft. - SMS -> Micrsft-Outlk-Schnittstelle zur Übergabe vn Lehrendenterminen in den persönlichen Outlk-Kalender Aktuelle Versin: 2.1.1.0 (nur Unterricht) / 2.1.1.1 (Alle Lehrendentermine) Verfasser:

Mehr

Beispiel Shop-Eintrag Ladenlokal & Online-Shop im Verzeichnis www.wir-lieben-shops.de 1

Beispiel Shop-Eintrag Ladenlokal & Online-Shop im Verzeichnis www.wir-lieben-shops.de 1 Beispiel Shop-Eintrag Ladenlokal & Online-Shop. Als Händler haben Sie beim Shop-Verzeichnis wir-lieben-shops.de die Möglichkeit einen oder mehrere Shop- Einträge zu erstellen. Es gibt 3 verschiedene Typen

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Outlook 2010 Stellvertretung

Outlook 2010 Stellvertretung OU.008, Version 1.0 14.01.2013 Kurzanleitung Outlook 2010 Stellvertretung Sind Sie häufig unterwegs oder abwesend, dann müssen wichtige Mitteilungen und Besprechungsanfragen in Outlook nicht unbeantwortet

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr