Intelligente Zähler in einem liberalisierten Markt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Intelligente Zähler in einem liberalisierten Markt"

Transkript

1 DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT Intelligente Zähler in einem liberalisierten Markt Dipl. Ing. Hüseyin Kazanc IT-Beratung und Softwarelösungen

2 DSC-KURZPROFIL DSC AUF EINEN BLICK KOOPERATIONSPARTNER Firmensitz: Gründung: 1993 Mitarbeiter: 130 Niederlassungen: Schriesheim bei Heidelberg Österreich Schweiz DSC UNTERNEHMENSBERATUNG UND SOFTWARE GMBH Seit 1993 profitieren Energieversorgungsunternehmen europaweit vom Knowhow und der Erfahrung der DSC GmbH. Als langjähriger SAP Service Partner mit Recognized Expertise in den Bereichen Utilities und SAP CRM haben wir unsere Kompetenz in weit über erfolgreichen Projekten unter Beweis gestellt. Mehr als 600 Kundeninstallationen zeugen zudem von der Qualität unserer Softwarelösungen. Profitieren auch Sie von unserem umfassenden Software- und Dienstleistungsportfolio mit Standorten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz sind wir immer in Ihrer Nähe, um Ihr Projekt auch unter Berücksichtigung landesspezifischer Anforderungen optimal zu begleiten. DSC-QUALITÄT Unser Qualitätsmanagement sichert Ihren Projekterfolg: DSC ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. SAP-PARTNERSCHAFTEN : SAP Special Expertise Partner Utilities und SAP CRM : Validated Expertise Designation Utilities und SAP CRM seit 2014: SAP Recognized Expertise Utilities und SAP CRM IT-Beratung und Softwarelösungen 2

3 AGENDA Ausgangslage/Anforderungen Schweiz SAP AMI-Lösung und SAP AMI 4.0 Herausforderungen beim Aufbau einer IT-Zielarchitektur auf Basis SAP AMI SAP liefert die AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs.sap)? Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout Konzeption und Architekturdesign einer Smart Meter-Lösung für die Schweiz 3

4 AGENDA Ausgangslage/Anforderungen Schweiz SAP AMI-Lösung und SAP AMI 4.0 Herausforderungen beim Aufbau einer IT-Zielarchitektur auf Basis SAP AMI SAP liefert die AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs.sap)? Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout Ausgangslage/Anforderungen Schweiz 4

5 AUSGANGSLAGE / ANFORDERUNGEN SCHWEIZ AUSGANGSLAGE Kosten-Nutzen-Analyse in der Schweiz für Smart Metering durch das Bundesamt für Energie (BFE) Streben nach EU-konformer Entwicklung für das Messwesen in der Schweiz Änderungen des Energiegesetzes (EnG) und des Stromversorgungsgesetzes (StromVG) werden erwartet ANFORDERUNGEN NEUE ARCHITEKTUR BZW. IT-LÖSUNG Auswahl MDM-System SAP AMI und Anbindung an MDM/MDUS AMI-Billing Time-of-Use-Schnittstelle vs. RTP-Schnittstelle SAP AMI-Integration Netz/Vertrieb Ausgangslage/Anforderungen Schweiz 5

6 AGENDA Ausgangslage/Anforderungen Schweiz SAP AMI-Lösung und SAP AMI 4.0 Herausforderungen beim Aufbau einer IT-Zielarchitektur auf Basis SAP AMI SAP liefert die AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs.sap)? Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout SAP AMI-Lösung 6

7 MDUS ALS BRÜCKE TECHNISCHE/BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE EBENE Intervalldaten TOU-Blöcke Ablesungen Stammdaten Prozessdaten Ereignisdaten Quelle: SAP AG SAP AMI-Lösung 7

8 SAP AMI ROADMAP DER SAP /14 Neues Produkt Deutschland 2015 AMI 1.0 AMI 2.0 AMI 3.0 AMI 4.0 SAP IDEX AMI-Lösung ECC 6.0 EHP4/CRM 7.0 ECC 6.0 EHP5/CRM 7.0 EHP1 ECC 6.0 EHP6/CRM 7.0 EHP2 ECC 7.0 EHP7/CRM 7.1 EHP3 Intelligente Messsysteme Ablesung Geräteverwaltung Kundenservice Umfangreiche Anzahl von Enterprise Services Event- Handling Textnachrichten SAP AMI Ablesung Geräteverwaltung Kundenservice ToU-Aggregation AMI-Monitoring Sperrung/Wiederinbetriebnahme Geräteverwaltung Textnachrichten Event Management P2P-Kommunikation für alle Enterprise Services Performance-Verbesserung Smart Meter Rollout Marktkommunikation Bulk-Services Erweiterung von ToU-Billing Features Demand Side Management Senden von Preissignalen Geräteverwaltung (Aktivierungsstatus) Ablesung (Push von Ableseergebnissen in MDUS) Generelle Erweiterung der Enterprise Services (z. B. zusätzliche Felder, wie Sparten etc.) VEE-relevante Informationen an MDUS CPP-Abrechnung Elektronischer Lieferschein Common Layer-Prozesse Messwertempfang Konfiguration SMGW Lösung für VNB und Lieferant Sperren/ Inbetriebnahme Monitoring MDUS- Integration Quelle: SAP AG SAP AMI-Lösung 8

9 GERÄTEINSTALLATION EINBAUZÄHLERSTAND AMI 4.0 SAP AMI-Lösung Quelle: SAP AG 9

10 AGENDA Ausgangslage/Anforderungen Schweiz SAP AMI-Lösung und SAP AMI 4.0 Herausforderungen beim Aufbau einer IT-Zielarchitektur auf Basis SAP AMI SAP liefert die AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout SAP liefert AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? 10

11 BUSINESS FUNTCTIONS IM SAP AMI UMFELD SWITCH FRAMEWORK ISU_AMI_1: Advanced-Metering-Infrastructure ISU_AMI_2: Advanced-Metering-Infrastruktur 2 ISU_AMI_3: BF Utilities, Advanced-Metering-Infrastruktur ISU_AMI_4: Utilities, Advanced-Metering-Infrastruktur ISU_AMI_4A: Utilities, Advanced-Metering-Infrastruktur 4A ISU_AMI_4B: Utilities, Advanced-Metering-Infrastruktur 4B ISU_AMI_4B: Utilities, Advanced-Metering-Infrastruktur 4C SAP liefert AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? 11

12 BUSINESS FUNCTIONS SAP AMI- AKTIVIERUNG IM DSC SYSTEM SAP liefert AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? 12

13 AGENDA Ausgangslage/Anforderungen Schweiz SAP AMI-Lösung und SAP AMI 4.0 Herausforderungen beim Aufbau einer IT-Zielarchitektur auf Basis SAP AMI SAP liefert die AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? 13

14 WO LIEGEN DIE PROFILWERTE MDM VS. SAP? TEIL I MARKTKOMMUNIKATION IM LIBERALISIERTEN UMFELD Marktkommunikation Intervalldaten Intervalldaten TOU-Blöcke Ablesungen Stammdaten Prozessdaten Kunden Ereignisdaten Quelle: SAP AG Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? 14

15 WO LIEGEN DIE PROFILWERTE ZUKÜNFTIG MDM VS. SAP? TEIL II MDM-Systeme können nicht Endkunden abrechnen, so wie man es seit Jahren von SAP IS-U gewohnt ist. Sonstige betriebswirtschaftliche Prozesse aus dem Funktionsumfang der SAP IS-U-Lösungen benötigen die Profilwerte im eigenen System, um zahlreiche Anforderungen mit SAP-Standard-Mitteln erfüllen zu können. Neben einigen gesetzlichen Anforderungen gehören zum Beispiel folgende Funktionalitäten : Bilanzielle Abgrenzung Produktvorschlag Abschlagsplanhochrechnung Bei Bedarf auf diese Daten zugreifen zu wollen (TOU-Schnittstelle mit extern liegenden Profilen) ist überholt und SAP wird diese Möglichkeit langfristig nicht mehr unterstützen. Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? 15

16 SAP UND ZAHLREICHE IT-SCHNITTSTELLEN Vervielfachung der Schnittstellen wenn die Profile im MDM liegen und nicht in das SAP-System importiert werden! Vollbild Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? 16

17 AGENDA Ausgangslage/Anforderungen Schweiz SAP AMI-Lösung und SAP AMI 4.0 Herausforderungen beim Aufbau einer IT-Zielarchitektur auf Basis SAP AMI SAP liefert die AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? 18

18 PROFILWERTEIMPORT SAP EDM DURCH NEUE WEBSERVICES Quelle: SAP AG Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? 19

19 PROFILWERTEIMPORT ANALYSEN IM SAP IS-U SYSTEM Laufende Kundenprojekte Performance Messungen in den Kundensystemen Datenzuwachs (Analyse des Storageumfanges) Definieren von kritischen Zeitfenstern für kritische Prozesse Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? 20

20 PERFORMANCEZEITEN PROFILWERTEIMPORT AUF SAP-SEITE Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? 21

21 DATENZUWACHS DER EDM-TABELLEN DURCH TÄGLICHEN PROFILWERTEIMPORT Der Speicherzuwachs betrifft insbesondere die SAP EDM-Tabelle 'EPROFVAL15' in der die Daten des Profilwerteimports abgelegt werden. Die Tabelle 'EPROFVAL15' ist in der Lage alle 15 Minutenwerte eines Tages aufzunehmen. Vor dem Import sah das Datenvolumen dieser Tabelle folgendermaßen aus: Anzahl Sätze: Daten(KB): Index(KB): Nach dem Import sah das Datenvolumen dieser Tabelle folgendermaßen aus: Anzahl Sätze: Daten(KB): Index(KB): Dies ergibt auf der Datenbank für Tabelle 'EPROFVAL15' einen Zuwachs von Sätzen, somit einen Plattenplatzverbrauch von 225 MB (Daten(KB): Index(KB): ) pro Tag. Im Jahr wären das 225 MB * 365 Tage und damit ca. 80 Gigabyte an Datenzuwachs, was heute kein Problem für eine Unternehmensdatenbank darstellen dürfte. Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? 22

22 AGENDA Ausgangslage/Anforderungen Schweiz SAP AMI-Lösung und SAP AMI 4.0 Herausforderungen beim Aufbau einer IT-Zielarchitektur auf Basis SAP AMI SAP liefert die AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? 23

23 ABRECHNUNG: SMART-METER-WELT FLEXIBLE TARIFMODELLE MIT DER TOU-SCHNITTSTELLE Workdays ToU-Preismodell Saturdays Sundays Legal Holidays Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? 25

24 ABRECHNUNG MIT DER TOU-SCHNITTSTELLE Folgende Tabelle stellt die Möglichkeiten der TOU-Schnittstelle dar und ist besonders aus Sicht 'Lieferant' interessant. Komplexe Abrechungsformen sind aber nur mit der RTP-Abrechnung möglich. Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? 26

25 AGENDA Ausgangslage/Anforderungen Schweiz SAP AMI-Lösung und SAP AMI 4.0 Herausforderungen beim Aufbau einer IT-Zielarchitektur auf Basis SAP AMI SAP liefert die AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur 27

26 AUFBAU & IMPLEMENTIERUNG EINER SAP AMI-ARCHITEKTUR DSC Best Practice: Einstieg mit einem Smart Metering Assessment > Laufende Projekte in Österreich und Deutschland Geschäftsstrategie Lastenheft Umsetzung Abnahme SMART METER ASSESSMENT Entwicklung einer Geschäftsstrategie sowie Bestandsaufnahme Ermittlung der Anforderungen an Prozesse (Use Cases) Erstellung des Lastenheftes Umsetzung der Strategie in Fachund IT-Konzepte Realisierung der Prozesse Testpläne Produktivsetzung Qualitätssicherung Support Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur 28

27 AGENDA Ausgangslage/Anforderungen Schweiz SAP AMI-Lösung Herausforderungen beim Aufbau einer IT-Zielarchitektur auf Basis SAP AMI SAP liefert die AMI-Funktionen in schaltbaren Einheiten (Business Functions) aus. Welche benötige ich? Wo liegen zukünftig die Profilwerte (MDM vs. SAP)? Wie sieht es mit der Performance für den Profilwerteimport auf SAP-Seite aus? Welche Abrechungsmöglichkeiten stehen mir für Smart Metering zur Verfügung? Aufbau & Implementierung einer SAP AMI-Architektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout 29

28 DSC DER RICHTIGE IMPLEMENTIERUNGSPARTNER DSC verfügt über umfangreiche Expertise im Smart Meter Umfeld: Abbildung von ToU-Tarifen im hauseigenen System Ertüchtigung der Geräteverwaltung Grundkonfiguration der SAP AMI-Lösung Eventmanagement-Gestaltung Umgang mit Zählerstandsgangmessung Formulargestaltung Textmessaging Sizing- und Performance-Analysen Kommunikation mit dem MDUS/MDM-System per Webservice Abbilden der Geschäftsprozesse mit SAP AMI Demand Side Management mit SAP CRM BPEM-Anbindung an Geschäftsprozesse Integration mit SAP HANA SAP-Implementierungspartner Regelmäßige Teilnahme an Acceptance Tests Projekterfahrung und eigene Systemarchitektur DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout 30

29 MASSENROLLOUT FÜR SMART METERING Vor einem Massenrollout zu klärende Punkte : Parallelbetrieb mit/ohne Smart Meter Wer setzt den Austausch der Zähler um (Zuhilfenahme externer Betriebe)? Workforce Management und Disposition der Zähler Integration mobiler Anwendungen oder Portallösungen Information der Kunden DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout 31

30 DSC ALS SYSTEMINTEGRATOR Die Komplexität des Gesamtsystems bedingt eine enge Zusammenarbeit mit allen im Projekt beteiligten Partnern/Firmen. Die Rolle 'Systemintegrator' hat eine Schlüsselfunktion Projektleitung Anforderungsmanagement Grobkonzeption Prozesse Systeminstallation Testing/QS/Abnahme KUNDE SAP Produktentwicklung Service Support Projektleitung (extern) Feinkonzeption Prozesse IT-Konzeption Systemintegration Implementierung Customizing SYSTEM- INTEGRATOR GERÄTE- HERSTELLER Produktentwicklung Service Support DSC-Lösungsansatz Systemintegrator und Ihr Weg zum Smart Meter Rollout 32

31 ANSPRECHPARTNER Konzeption und Architekturdesign einer Smart Meter-Lösung 33

32 KONTAKTE DEUTSCHLAND DSC UNTERNEHMENSBERATUNG UND SOFTWARE GMBH CARL-BENZ-STRAßE 16A D SCHRIESHEIM TELEFON TELEFAX ÖSTERREICH DSC UNTERNEHMENSBERATUNG UND SOFTWARE GMBH BÖRSE, SCHOTTENRING 16 A-1010 WIEN TELEFON +43 (0) TELEFAX +43 (0) SCHWEIZ DSC SCHWEIZ ZENTRUM STALDENBACH 15 CH-8808 PFÄFFIKON SZ TELEFON +41 (44) TELEFAX +41 (44) IHRE DIREKTEN ANSPRECHPARTNER MARCUS CHRISTMANN LEITER VERTRIEB TELEFON MOBIL PATRICK SEIDELMANN LEITER STANDORT ÖSTERREICH TELEFON +43 (0) MOBIL RICHARD SCHWAB LEITER STANDORT SCHWEIZ TELEFON +41 (44) MOBIL Copyright 2015 DSC GmbH

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Smart Metering im liberalisierten Markt mit SAP AMI (Advanced Metering Infrastructure)

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Smart Metering im liberalisierten Markt mit SAP AMI (Advanced Metering Infrastructure) DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT Smart Metering im liberalisierten Markt mit SAP AMI (Advanced Metering Infrastructure) Christoph Sohns,

Mehr

IT-BERATUNG UND SOFTWARELÖSUNGEN. DSC kompetent aus Erfahrung. Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft

IT-BERATUNG UND SOFTWARELÖSUNGEN. DSC kompetent aus Erfahrung. Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft IT-BERATUNG UND SOFTWARELÖSUNGEN SAP FOR UTILITIES DSC kompetent aus Erfahrung Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft SAP CRM SAP ERP Copyright 2015 DSC GmbH WER IST DSC?

Mehr

Smart Meter Gateway Administrator

Smart Meter Gateway Administrator unternehmensberatung und software gmbh Smart Metering Smart Meter Gateway Administrator Strategie Integration Rollout Zähl- und Messwesen im digitalen Zeitalter Herausforderungen Im zweiten Quartal 2014

Mehr

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Umsetzung IDEX-CH2 SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT. Christoph Sohns, DSC GmbH

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Umsetzung IDEX-CH2 SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT. Christoph Sohns, DSC GmbH DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT Umsetzung IDEX-CH2 Christoph Sohns, DSC GmbH IT-Beratung und Softwarelösungen DSC-KURZPROFIL DSC AUF

Mehr

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. SAP PCU (Pricing and Costing for Utilities) SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE ENERGIEWIRTSCHAFT

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. SAP PCU (Pricing and Costing for Utilities) SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE ENERGIEWIRTSCHAFT DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE ENERGIEWIRTSCHAFT SAP PCU (Pricing and Costing for Utilities) Geschäftskundenprozesse im Fokus: Von der Kalkulation zum Angebot

Mehr

DSC-Template RUN4Supply

DSC-Template RUN4Supply unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Supply DSC-Template RUN4Supply zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Lieferant unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Customer first SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Produktnummer [1089] Videos zur SAP Multichannel Foundation finden Sie auf www.dsc-gmbh.com unter Lösungen oder direkt via Smartphone über den

Mehr

DSC-Template RUN4Grid

DSC-Template RUN4Grid unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Grid DSC-Template RUN4Grid zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Netzbetreiber unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

DSC-Adressmanagement

DSC-Adressmanagement unternehmensberatung und software gmbh Das große Ganze im Blick DSC-Adressmanagement Qualifizierte Adressen auf Basis einer korrekten SAP-Regionalstruktur sichern Datenqualität und Geschäftserfolg Effizienzsteigerung

Mehr

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template unternehmensberatung und software gmbh Effizientes Kampagnenmanagement mit SAP CRM DSC-ModulBox Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template Beratung Expertise Add-Ons mehr als ein Template DSC-ModulBox

Mehr

DSC-Stammdatenmanagement

DSC-Stammdatenmanagement unternehmensberatung und software gmbh Ihre Daten im Fokus DSC-Stammdatenmanagement Effiziente und wirtschaftliche Prozesse durch qualitativ hochwertige und eindeutige Stammdaten Analyse Zusammenführung

Mehr

Smart Metering im Testbetrieb

Smart Metering im Testbetrieb Smart Metering im Testbetrieb erste Erfahrungen im Zusammenspiel von SAP IS-U und BTC AMM Dr. Meinolf Piwek, phi-consulting GmbH Thomas Richter, swb Messung und Abrechnung Agenda Ausgangsituation / Rechtlicher

Mehr

SAP AMI und Marktkommunikation Umsetzung der Marktanforderungen

SAP AMI und Marktkommunikation Umsetzung der Marktanforderungen SAP AMI und Marktkommunikation Umsetzung der Marktanforderungen Guido Koth, Industry Expert Utilities Business Area COO Germany, Industry Solutions SAP Deutschland AG & Co.KG 09.11.2011 Agenda SAP Lösungsportfolio

Mehr

Ihre neue Aufgabe Smart Meter Gateway Administration

Ihre neue Aufgabe Smart Meter Gateway Administration Ihre neue Aufgabe Smart Meter Gateway Administration Das umfassende Lösungspaket für einen wirtschaftlichen Einstieg. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Ihre neue Aufgabe: Smart Meter Gateway Administration

Mehr

IS-U Abrechnungsmonitoring@ewz: Mit BPEM zukunftssicher im SAP-Standard

IS-U Abrechnungsmonitoring@ewz: Mit BPEM zukunftssicher im SAP-Standard Beratung Produkte Entwicklung Support IS-U Abrechnungsmonitoring@ewz: Mit BPEM zukunftssicher im SAP-Standard Wolfgang Lehnert (ewz), Dr. Martin Binder (DSC) Aarau, den 09.04.2013 VORSTELLUNG DSC GMBH

Mehr

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud. Präsentationsvorlage (Interessenten) Stand: 25.2.2015 Version 2.1 Schleupen AG Agenda Regelwerk + Roadmap + Sachstand im Markt Prozesse

Mehr

Herausforderungen verstehen. Zukunft gestalten. Vorbereitung eines Smart Meter Rollout.

Herausforderungen verstehen. Zukunft gestalten. Vorbereitung eines Smart Meter Rollout. Herausforderungen verstehen. Zukunft gestalten. Vorbereitung eines Smart Meter Rollout. Aufgabenstellung: Meter Data Management Metering (MSB / MDL / GWA) Energievertrieb Netze IT & TK Aufgabenstellung:

Mehr

Smart Metering mit Team Energy

Smart Metering mit Team Energy Smart Metering mit Team Energy Unter dem Namen Team Energy entwickeln und vertreiben die KISTERS AG und die Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH gemeinsam ein umfangreiches Lösungspaket für den Rollout und

Mehr

Smart Metering. SAP Infotag für die Versorger Aarau, Februar 2014 Mark Wondratschek Unit Manager Smart Metering

Smart Metering. SAP Infotag für die Versorger Aarau, Februar 2014 Mark Wondratschek Unit Manager Smart Metering Smart Metering SAP Infotag für die Versorger Aarau, Februar 2014 Mark Wondratschek Unit Manager Smart Metering 2013 2014 MARK W UPERTAL W ONDRATSCHEK MARK W ONDRATSCHEK 1 Gründung und Entwicklung Gegründet

Mehr

Inhalt. TEIL I Die Lösung SAP for Utilities. 1 Die technische Basis SAP NetWeaver... 27. Vorwort... 15 Einleitung... 21

Inhalt. TEIL I Die Lösung SAP for Utilities. 1 Die technische Basis SAP NetWeaver... 27. Vorwort... 15 Einleitung... 21 Vorwort... 15 Einleitung... 21 TEIL I Die Lösung SAP for Utilities 1 Die technische Basis SAP NetWeaver... 27 1.1 Aufbau und Betrieb eines SAP-Systems... 27 1.1.1 Systeminstallation... 27 1.1.2 Korrektur-

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Innovationsmanagement Innovationsmanagement

Innovationsmanagement Innovationsmanagement anagement Innovationsmana Ob IT, Research & Development oder Produktentwicklung: Der hohe Kosten-, Zeit- und Leistungsdruck zwingt Projektorganisationen dazu, interne und externe Abläufe immer effizienter

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

GWA PILOTIERUNG BSI MESSSYSTEME

GWA PILOTIERUNG BSI MESSSYSTEME BUSINESS IN THE FAST LANE GWA PILOTIERUNG BSI MESSSYSTEME Pilotprojekt mit GWA und EMT Funktionen nach offiziellen BSI Vorgaben Köln, 18.02.2015 Aktueller Status Pilotprojekte Das Zähler- und Messwesen

Mehr

SNP TEST MANAGEMENT. SNP The Transformation Company. SNP Test Pack. Test Manager SNP. Test Pack SNP. Pack SolMan Setup & Review.

SNP TEST MANAGEMENT. SNP The Transformation Company. SNP Test Pack. Test Manager SNP. Test Pack SNP. Pack SolMan Setup & Review. Test Manager L Defect Management Pack SolMan Setup & Review M S TEST MANAGEMENT The Transformation Company TEST PACK S TEST PACK M Einstieg und Grundlage zur Durchführung modulbasierter Tests von Migrationsobjekten

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

Business in the Fast Lane. Wechselprozesse im Messwesen

Business in the Fast Lane. Wechselprozesse im Messwesen Business in the Fast Lane Wechselprozesse im Messwesen Köln, Oktober 2013 Business in the Fast Lane - Überblick Fast Lane mybusiness Komplettlösungen für die energiewirtschaftlichen Kernanwendungen dedizierter

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung. Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013

Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung. Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013 Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013 Agenda Einführung in das Spiel Spielregeln Empfohlene Spielweise Fazit 2 Smart Metering ist

Mehr

CIBER togo die bedarfsgerechte SAP-Lösung für den Mittelstand

CIBER togo die bedarfsgerechte SAP-Lösung für den Mittelstand CIBER togo schnell schnell effizient günstig schnell effizient günstig effizient günstig CIBER togo die bedarfsgerechte SAP-Lösung für den Mittelstand Was erwarten mittelständische Unternehmen von der

Mehr

White Paper Effizientes Meter Data Management (MDM)

White Paper Effizientes Meter Data Management (MDM) White Paper Effizientes Meter Data Management (MDM) Telekom Austria Group M2M ermöglicht durch eine sog. Software as a Service Lösung den raschen Smart Metering Einstieg und minimiert das Investitionsrisiko

Mehr

SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld

SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld Präsentation Workshop 1 im Rahmen der Lehrveranstaltung Electronic Business Dresden / 27.01.06 0. Agenda 1. SAP Solution

Mehr

crm[go]service für die energiewirtschaft: Effiziente Einführung von SAP CRM im Kundenservice crm [ GO service

crm[go]service für die energiewirtschaft: Effiziente Einführung von SAP CRM im Kundenservice crm [ GO service [ crm[go]service für die energiewirtschaft: Effiziente Einführung von SAP CRM im Kundenservice crm [ GO service crm[go] Die führende templatelösung für energieversorger Service und Dienstleistung entscheiden

Mehr

Profil Stand: Oktober 2007

Profil Stand: Oktober 2007 Profil Stand: Oktober 2007 Name Nationalität Ausbildung Uwe Staiber Geburtsjahr: 1964 Deutsch SAP-Berater Berufserfahrung seit 1989 Hardware IBM AS/400, IBM 3090 Betriebssysteme Programmiersprachen SAP-Applikationen

Mehr

Firmenbroschüre. Spectrum Consulting AG

Firmenbroschüre. Spectrum Consulting AG Die ist eine 2006 gegründete Unternehmensberatungs- Gesellschaft mit Sitz in Cham (). Die drei Partner Evren Alper, Patrick Büchi und Michel Bühlmann haben zuvor mehrere Jahre bei führenden internationalen

Mehr

CLS Management. Zukunftssichere BSI konforme Smart Metering Lösung für das Management von CLS Geräten mit der Smart Grid Plattform EnergyIP

CLS Management. Zukunftssichere BSI konforme Smart Metering Lösung für das Management von CLS Geräten mit der Smart Grid Plattform EnergyIP www.siemens.com/smartgrid CLS Management Zukunftssichere BSI konforme Smart Metering Lösung für das Management von CLS Geräten mit der Smart Grid Plattform EnergyIP Answers for infrastructure & cities.

Mehr

IT aus Berlin. Condat AG Kundenprojekt FUB WS 2007/08. Rolf Fricke Jan Thomsen 24.10.2007. We make IT berlinbrandenburg

IT aus Berlin. Condat AG Kundenprojekt FUB WS 2007/08. Rolf Fricke Jan Thomsen 24.10.2007. We make IT berlinbrandenburg IT aus Berlin Condat AG Kundenprojekt FUB WS 2007/08 Rolf Fricke Jan Thomsen 24.10.2007 We make IT berlinbrandenburg Inhalt Condat AG Condat Media Systems Das Projekt Condat AG, Berlin 2007 2 Condat AG

Mehr

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012 SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2 SAP Consulting Januar 2012 Agenda 1. Einführung/Überblick SRM Vorstellung SRM-Kernprozess Self Service Beschaffung

Mehr

D i e n e u e E n e r g i e l ö s u n g f ü r k l e i n e U n t e r n e h m e n

D i e n e u e E n e r g i e l ö s u n g f ü r k l e i n e U n t e r n e h m e n D i e n e u e E n e r g i e l ö s u n g f ü r k l e i n e U n t e r n e h m e n SAP- F o r u m f ü r d i e V e r s o r g u n g s w i r t s c h a f t E s s e n, 5. N o v e m b e r 2 0 1 4 Agenda 1 Unternehmen

Mehr

Senior SAP Human Capital Management Consultant PT, PA, PY

Senior SAP Human Capital Management Consultant PT, PA, PY THORSTEN FREY CONSULTING Projekterfahrungen 2014.10 heute Branche: Chemie, Metall, Banken u.a. Hewlett Packard, Bad Homburg Teilprojektleiter Zeitwirtschaft Tätigkeit: Payroll & Time Management Expert

Mehr

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 HANA Operation Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 E R F O L G R E I C H E S H O S T I N G V O N S A P U N D D R I T TA N W E N D U N G E N A U F S A P H A N A Regensdorf,

Mehr

Business in the Fast Lane. Fast Lane TTR Transaction and Transparency Reporting (EMIR / REMIT)

Business in the Fast Lane. Fast Lane TTR Transaction and Transparency Reporting (EMIR / REMIT) Business in the Fast Lane Fast Lane TTR Transaction and Transparency Reporting (EMIR / REMIT) Köln, 18.09.2013 Business in the Fast Lane - Überblick Abbildung von Geschäftsprozessen auf Basis von Fast

Mehr

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG Goran Jovanovic, Consultant ECM, Stuttgart, 9. Juni 2015 Agenda Auslöser und Motivation Herausforderungen

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Mehr Leistung im Field Service: Mobile Instandhaltung von Maschinen und Anlagen

Mehr Leistung im Field Service: Mobile Instandhaltung von Maschinen und Anlagen PRESSEINFORMATION Mehr Leistung im Field Service: Mobile Instandhaltung von Maschinen und Anlagen Technischer Kundendienst arbeitet mit IT-Systemlösung von ICS International schnell, sicher und serviceorientiert

Mehr

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT Veränderungsfähig durch Geschäftsprozessmanagement (BPM) Beratung und Training BPM-Lösungen und Technologien Branchenfokus Energie und Versorgung Im Zeitalter stetigen Wandels

Mehr

Energie smart managen.

Energie smart managen. Kapsch Smart Energy Energie smart managen. always one step ahead Kapsch Smart Energy. Immer den entscheidenden Schritt voraus. Immer zukunftsorientiert. Wir haben uns auf die Energiemärkte der Zukunft

Mehr

Smart Metering und SAP for Utilities

Smart Metering und SAP for Utilities Smart Metering und SAP for Utilities Von der Abrechnung zum Integrationskonzept in die AMI (Advanced Metering Infrastructure) der intelligenten Zählerwelt Essen, 05.11.2014 Agenda Unternehmensvorstellung

Mehr

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Um Hintergrundstörungen zu vermeiden, schalten wir Ihre Telefone in der Konferenz auf stumm. Für

Mehr

Unternehmenskurzpräsentation 4brands Reply GmbH & Co. KG

Unternehmenskurzpräsentation 4brands Reply GmbH & Co. KG 01.12.2011 Unternehmenskurzpräsentation 4brands Reply GmbH & Co. KG Dr. Rolf Sundermeier Geschäftsführer Agenda 4brands Reply Eckwerte Lösungsbausteine für einen holistischen CRM-Ansatz in Vertrieb und

Mehr

masventa Profil und Portfolio

masventa Profil und Portfolio masventa Profil und Portfolio masventa mehr Business! Projektmanagement & Business Analyse masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

Berufs- / Beratungserfahrungen 1993-2015

Berufs- / Beratungserfahrungen 1993-2015 Seite 1 von 8 Berufs- / Beratungserfahrungen 1993-2015 02/2015 - dato Kunde: Softwarehersteller Gesundheitswesen - international Auftrag Teil- Projektleitung: Rollout CRM / ERP für 3 Business Units im

Mehr

Messsysteme für Strom- und Gasnetze

Messsysteme für Strom- und Gasnetze Messsysteme für Strom- und Gasnetze Bereich für ein Bild / weitere Bilder Peter Zayer VOLTARIS GmbH peter.zayer@voltaris.de DVGW/VDE 2. Münchener Energietage 17./18. März 2014 18.03.2014 FNN Peter Zayer

Mehr

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer Smart Metering im Facility Management die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden und dem Smart Grid Wolfgang Krauss Geschäftsführer Email: wolfgang.krauss@acteno-energy.de acteno energy GmbH Waldhoferstrasse

Mehr

SIG Big Data in der Connect User Group

SIG Big Data in der Connect User Group SIG Big Data in der Connect User Group Gründung einer SIG Big Data auf dem Connect Symposium 2014 Gründung einer SIG Big Data in der Connect Zielsetzung Die Special Interest Group (SIG) Big Data beschäftigt

Mehr

Willkommen. I Willkommen I

Willkommen. I Willkommen I Willkommen 2 I Willkommen I Kompetenz I Auf uns können Sie sich verlassen Die PROFI Engineering Systems AG ist ein mittelständisches Systemhaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Seit über 30 Jahren unterstützen

Mehr

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37 ... Vorwort... 17 1... Einführung... 19 1.1... Vorteile des SAP Enterprise Supports... 20 1.2... SAP-Standards für Solution Operations... 22 1.3... Grundlagen für einen zentralen Datenpool schaffen...

Mehr

Beschreibung der Programmlösungen der BORG IT

Beschreibung der Programmlösungen der BORG IT Beschreibung der Programmlösungen der BORG IT 1 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG DER PROGRAMMLÖSUNGEN DER BORG IT... 1 1 INHALTSVERZEICHNIS... 2 2 EINLEITUNG... 2 3 ERWEITERUNG DER SELEKTIONEN FÜR DEN TURNUSWECHSEL...

Mehr

Apps für Zählerablesung und wechsel

Apps für Zählerablesung und wechsel Apps für Zählerablesung und wechsel Ein Modetrend oder tatsächlich smart? Stefan Kleinberg AOV IT.Services GmbH Agenda Wer wir sind Was wir bisher gemacht haben Die Idee Die Umsetzung Die Funktionen Die

Mehr

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it best OpenSystems Day Unterföhring, m.a.x. it Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it Christian Roth und Michael Lücke Gegründet 1989 Sitz in München ca. 60

Mehr

Herausforderungen in einem über Jahrzehnte gewachsenem HCM-System

Herausforderungen in einem über Jahrzehnte gewachsenem HCM-System Schwäbisch Hall Kreditservice und cbs Corporate Business Solutions GmbH Herausforderungen in einem über Jahrzehnte gewachsenem HCM-System Stefan Kauf Manager SHKS Sieglinde Heimann Manager cbs GmbH Agenda

Mehr

Die ZONOS Plattform DIE Lösung für Smart Meter & Smart Home!

Die ZONOS Plattform DIE Lösung für Smart Meter & Smart Home! c Die ZONOS Plattform DIE Lösung für Smart Meter & Smart Home! XX. Zähler-Fachtagung -17./18. September 2013 in Erfurt Horst Toddenroth h.toddenroth@cuculus.net Inhaltsübersicht Teil 1 Teil 2 Teil 3 Vorstellung

Mehr

KIQun Ltd. Kostenoptimierung Informationsmanagement Qualitätssicherung. Effizienzsteigerung, Qualitätssicherung, Kostenoptimierung

KIQun Ltd. Kostenoptimierung Informationsmanagement Qualitätssicherung. Effizienzsteigerung, Qualitätssicherung, Kostenoptimierung KIQun Ltd. Kostenoptimierung Informationsmanagement Qualitätssicherung Effizienzsteigerung, Qualitätssicherung, Kostenoptimierung Vortrag 28.10.05 SYSTEMS München Roland Pfisterer Dipl. Informatiker Geschäftsführender

Mehr

Ihr CRM Kompetenzzentrum. Ihr CRM Kompetenzzentrum

Ihr CRM Kompetenzzentrum. Ihr CRM Kompetenzzentrum Ambit AG Gründung der Ambit AG 1996 seit 15 Jahren CRM-Kompetenzzentrum 22 Mitarbeiter (Berater, Projektleiter, Entwickler) Erfahrung aus über 100 CRM-Projekten 2 verschiedene CRM-Tools im Portfolio über

Mehr

BEURTEILEN SIE DIE TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT IHRER SAP-SYSTEME

BEURTEILEN SIE DIE TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT IHRER SAP-SYSTEME REALTECH SYSTEM ASSESSMENT FÜR SAP BEURTEILEN SIE DIE TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT IHRER SAP-SYSTEME BEURTEILEN SIE DIE TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT IHRER SAP-SYSTEME REALTECH SYSTEM ASSESSMENT FÜR SAP

Mehr

Neue Funktionen in Innovator 11 R5

Neue Funktionen in Innovator 11 R5 Neue Funktionen in Innovator 11 R5 Innovator for Enterprise Architects, Java Harvester und Prüfassistent 12.11.2013 Agenda 1 2 3 Einführung Was ist neu in Innovator 11 R5? Szenario Enterprise Architektur

Mehr

Intelligentes Workforce Management für intelligente Messsysteme

Intelligentes Workforce Management für intelligente Messsysteme Intelligentes Workforce Management für intelligente Messsysteme Argos Connector 10.1 ist zertifiziert für SAP NetWeaver BICCtalk Smart Meter Garching, 22. Juli 2015 Horand Krull Messstellenbetrieb: Kernkompetenzen

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

EnergyIP Private Cloud eine Smart-Grid-Plattform zur Integration intelligenter Messsysteme und erneuerbarer Energien

EnergyIP Private Cloud eine Smart-Grid-Plattform zur Integration intelligenter Messsysteme und erneuerbarer Energien EnergyIP Private Cloud eine Smart-Grid-Plattform zur Integration intelligenter Messsysteme und erneuerbarer Energien OMNETRIC Group hostet EnergyIP Smart- Grid-Plattform in einer privaten Cloud Es ist

Mehr

Das Smart-Energy-System der Zukunft

Das Smart-Energy-System der Zukunft Das Smart-Energy-System der Zukunft Neue Aufgaben, Anforderungen und Prozesse im Messwesen Meter Data Management Systeme - Die Nachfolger der ZFA Köln, 3. Dezember 2012 Fritz Wengeler Darstellung der Kommunikation

Mehr

Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten

Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten management consulting partners Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten MCP Die IT-Spezialisten mit Prozesswissen in der Industrie MCP GmbH www.mc-partners.at Christian Stiefsohn Juli 2014 Das Unternehmen

Mehr

Facility Management Energieeffi zienz IT-Lösungen

Facility Management Energieeffi zienz IT-Lösungen Facility Management Energieeffi zienz IT-Lösungen Unternehmensprofi l Die EBCsoft GmbH ist Anbieter komplexer Dienstleistungen und Systeme für das Energieund Facility Management, die verschiedenste Voraussetzungen

Mehr

MHP Translation Management Ihre standardisierte Lösung, um die Globalisierung effizient anzugehen!

MHP Translation Management Ihre standardisierte Lösung, um die Globalisierung effizient anzugehen! MHP Translation Management Ihre standardisierte Lösung, um die Globalisierung effizient anzugehen! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh

Mehr

SAP Cloud for Customer

SAP Cloud for Customer protask Inforeihe SAP Cloud for Customer www.protask.eu 25.04.2014 1 Agenda Ziel Lösungsbeschreibung / Abdeckung Integration von SAP in der Cloud Abgrenzung von SAP in der Cloud zu SAP CRM Live-Demo www.protask.eu

Mehr

Berater-Profil 3447. SAP Basis Berater - BC, Netweaver -

Berater-Profil 3447. SAP Basis Berater - BC, Netweaver - Berater-Profil 3447 SAP Basis Berater - BC, Netweaver - Fachlicher Schwerpunkt: - SAP Security (Rollen+Profile, Basis, BW Security) - Transportwesen Design und Handling - Systemarchitekturplanung, SAP

Mehr

CRM starter für die Chemische Industrie. Branchenspezifisches Festpreis-Paket

CRM starter für die Chemische Industrie. Branchenspezifisches Festpreis-Paket CRM starter für die Chemische Industrie Branchenspezifisches Festpreis-Paket CRM starter für die Chemische Industrie Beschreibung & Umfang Best-Practice-Paket für die Chemische Industrie basierend auf

Mehr

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen Vertrauen. Verantwortung. Professionalität. Kontakt team neusta GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Ansprechpartner Carsten Meyer-Heder Telefon + 49 (0) 421.20696-0 Telefax + 49 (0) 421.20696-99 email info@team-neusta.de

Mehr

GUS Group. Unternehmen Herausforderungen Zukunft

GUS Group. Unternehmen Herausforderungen Zukunft GUS Group Unternehmen Herausforderungen Zukunft GUS Lösungen für qualitätsbewusste Unternehmen Qualität ist unsere Verpflichtung sie zu bewerten das Recht unserer Kunden. Nach diesem Leitsatz der GUS streben

Mehr

gesucht? Junior Account Manager (m/w) Neukundenakquisition

gesucht? Junior Account Manager (m/w) Neukundenakquisition Junior Account Manager (m/w) Neukundenakquisition Das SAP Systemhaus mit Firmensitz in Plattling am Rande des Bayerischen Waldes ist ein innovativer Beratungsdienstleister, zu dessen Kernkompetenzen die

Mehr

crm consulting AG Geschäftspartner Angebote und Verträge Kundenservice

crm consulting AG Geschäftspartner Angebote und Verträge Kundenservice Geschäftspartner Aktivitäten Übersicht Angebote und Verträge Kundenservice crm consulting AG Altrottstraße 31 69190 Walldorf T +49 6227 732800 M info@crm-consulting-ag.de I www.cronosnet.de crm[go] ist

Mehr

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Projekt Roll-Out Messsysteme Infrastruktur Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Energiegemeinschaft Herbstveranstaltung 2014 Ein Unternehmen der EnBW Agenda 1 Hintergründe

Mehr

SAP Cloud for Sales für ALGRA AG. Effiziente Umsetzung eines neuen Kundeninformationssystems für mehr Transparenz im Markt

SAP Cloud for Sales für ALGRA AG. Effiziente Umsetzung eines neuen Kundeninformationssystems für mehr Transparenz im Markt für ALGRA AG Effiziente Umsetzung eines neuen Kundeninformationssystems für mehr Transparenz im Markt Aarau, Donnerstag, 26. Februar 2015 Simon Helbling ABILITA AG Markus Römer ABILITA AG Agenda für ALGRA

Mehr

IT-Beratung für Entsorger. >go ahead

IT-Beratung für Entsorger. >go ahead IT-Beratung für Entsorger >go ahead Seien Sie neugierig! Ihr Erfolg ist unsere Mission Implico bietet Ihnen als SAP -Experte für die Abfallwirtschaft spezielle, für die Beratung und Implementierung von

Mehr

Nagler & Company Erfahrungsschatz Marktdatenprojekte

Nagler & Company Erfahrungsschatz Marktdatenprojekte Nagler & Company Marktdatenmanagement Neue Herausforderungen bei der Marktdatenversorgung Die Anforderungen an das Marktdatenmanagement werden zunehmend komplexer: Providermanagement Sinkende Margen Aufsichtsrechtliche

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

IDEX-CH 2: Stand und nächste Schritte. DSC-Expertenforum, Olten, 1. Juli 2015

IDEX-CH 2: Stand und nächste Schritte. DSC-Expertenforum, Olten, 1. Juli 2015 IDEX-CH 2: Stand und nächste Schritte DSC-Expertenforum, Olten, 1. Juli 2015 IDEX-CH 2: Die SAP Lösung für die Schweiz Agenda neo technologies SA: wer sind wir? Was genau ist IDEX-CH 2? Zeitplan und aktueller

Mehr

IT-Security und Datenschutz bei der E-Mobilität. Markus Bartsch

IT-Security und Datenschutz bei der E-Mobilität. Markus Bartsch IT-Security und Datenschutz bei der E-Mobilität Markus Bartsch IT Sicherheit - IT Security und IT Safety vereinfachte Abgrenzung SecuritySECURITY Security Safety SAFETY Safety Bedrohung durch den Menschen

Mehr

BRANCHENSCHWERPUNKTE Energiewirtschaft Customer Relationship Management

BRANCHENSCHWERPUNKTE Energiewirtschaft Customer Relationship Management PROFIL (KURZFORM) MARTIN LÜHRING FACHLICHE SCHWERPUNKTE Fachliche Anforderungsanalyse und Konzeption von Geschäftsprozessen Technische Konzeption und Implementierung von komplexen Datenbankbankanwendungen

Mehr

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager SAP Solution Manager 1 SAP Solution Manager Funktionen Gesamt Implementation Content Roadmaps Testen Customizing Projektmanagement Service Delivery Platform Tool Inhalte Portal to SAP Landscape Reporting

Mehr

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH FHH meets economy BI Projektmanagement bei QlikView Projekten Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover Hannover, 21. Januar 2010 21. Januar 2010 Agenda Über die bit GmbH Über QlikTech und

Mehr

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 1575 DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - Ausbildung Diplomarbeit am Institut Industriel du Nord in Lille, Frankreich Studium der Allgemeinen Informatik (FH Köln) Diplom-Informatiker

Mehr

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen VIADEE CRM VIEL MEHR ALS EIN STÜCK SOFTWARE Eine Vielzahl von unterschiedlichen

Mehr

Performance Zertifizierung

Performance Zertifizierung Performance Zertifizierung Alois Schmid alois.schmid@itf-edv.de www.itf-edv.de Copyright 2012 ITF-EDV Fröschl GmbH Inhalt Firma.... Kapitel 1 Gründe für die Zertifizierung der Massendatentauglichkeit.....

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

SYSKOPLAN REPLY CENTER FACILITY MANAGEMENT: FACILITY MANAGEMENT MIT IFMS UND SAP

SYSKOPLAN REPLY CENTER FACILITY MANAGEMENT: FACILITY MANAGEMENT MIT IFMS UND SAP SYSKOPLAN REPLY CENTER FACILITY MANAGEMENT: FACILITY MANAGEMENT MIT IFMS UND SAP Unsere Kunden profitieren von exzellenten Geschäftsprozessen mit hohem ROI und von investitionssicheren Lösungen. DIE HERAUSFORDERUNG

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

New Insurance Business

New Insurance Business New Insurance Business Unternehmensberatung mit Fokus auf Versicherungsbranche Firmensitz: St. Gallen (Schweiz) Gründung: Dezember 2014, GmbH nach schweizerischem Recht operativ seit Januar 2015 Consulting

Mehr

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket Services PAS X SERVICES Das komplette Dienstleistungspaket Consulting Werum verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Definition und Optimierung von Geschäftsprozessen. Zum Beratungsangebot von Werum

Mehr