Landesweites Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Landesweites Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt"

Transkript

1 Landesweites Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt

2 Mitglieder LAG der Frauenzentren LAG der Frauenhäuser LAG der Interventionsstellen LAG der Beratungsstellen für Opfer sexueller Gewalt ProMann - Täterberatungsstelle Vera - Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.v. Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking in Kooperation mit der LAG der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten

3 Was leisten wir? Beratung, Begleitung und Vermittlung an weiterführende Hilfen für Opfer von häuslicher und sexueller Gewalt, Stalking sowie Menschenhandel Schutzraum für Frauen und Kinder Beratung für Täter von häuslicher und sexueller Gewalt sowie Stalking Prävention für Kinder und Jugendliche von Gewalt im sozialen Nahraum Berufsspezifische Fortbildungen Themenspezifische Informationsveranstaltungen für Eltern und Bezugspersonen Lobbyarbeit für Betroffene Kooperations-, Vernetzungs- und Gremienarbeit Öffentlichkeitsarbeit

4 Frauenzentren MD DE HAL Bildungs- und Begegnungsstätten zur Förderung von Chancengleichheit und Gewaltprävention Besonders niedrigschwellige Anlaufstelle für Frauen und Mädchen, die Unterstützung suchen Weitervermittlung an Hilfsangeboten Geschlechtsspezifische, offene und präventive Angebote für Frauen und Mädchen in allen Lebenslagen Kulturelle und politische Frauen- und Mädchenbildung

5 Frauenzentren Besucherinnen Die sieben Frauenzentren im Land werden mit 6 Personalstellen gefördert.

6 Frauenhäuser Schutzraum für Frauen mit und ohne Kinder, die von physischer, psychischer und sexueller Gewalt und Stalking betroffen sind Rufbereitschaft 24 Stunden jeden Tag, zur Krisenintervention und Gefahrenabwehr Beratung, Begleitung und Unterstützung von misshandelten Frauen - während und nach Frauenhausaufenthalt - ohne Frauenhausaufenthalt (ambulante B.) Information und Beratung von familiären und professionellen Bezugspersonen weiblicher Opfer SDL MD DE HAL

7 Frauen Frauenplätze Frauenhäuser Frauenplätze Frauen Von 1997 bis 2004 wurde die Anzahl der Frauenhäuser von 29 auf 20 reduziert. Von 1997 bis 2010 suchten insgesamt Frauen die Frauenhäuser auf.

8 Interventionsstellen SDL MD DE HAL Beratung weiblicher und männlicher Opfer bei häuslicher Gewalt und Stalking (Nachstellung) - zeitnahe Krisenberatung nach polizeilicher Intervention zu straf- und zivilrechtlichen Möglichkeiten - pro-aktiver Handlungsansatz - aufsuchende und verhaltensorientierte Beratung - Gefährdungsanalyse und Sicherheitsplanung - Vermittlung an weiterführende Hilfen

9 Interventionsstellen KlientInnen häusliche Gewalt Stalking Seit 2005 wurden von 3,5 Mitarbeiterinnen Fälle in den Interventionsstellen bearbeitet. 2010

10 Beratungsstellen für Opfer sexueller Gewalt traumaspezifische Beratung und Therapie für Opfer sexueller Gewalt und alle Unterstützungspersonen Sozialpädagogische Vorbereitung auf ein Strafverfahren und psychosoziale Begleitung im Strafverfahren SDL MD DE HAL

11 Beratungsstellen für Opfer sexueller Gewalt Beratungszahl KlientInnen Seit 2005 wurden von 6,5 Mitarbeiterinnen Beratungen durchgeführt.

12 DFV Beratungsstelle Pro Mann MD HAL Beratung und Begleitung gewaltanwendender Jungen und Männer in Krisensituationen

13 DFV Beratungsstelle Pro Mann Klienten Beratungszahl Seit 2000 wurden von 2 Mitarbeitern 2007 Klienten beraten. 2010

14 Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung MD Beratung und Begleitung der von Frauenhandel und ehrbezogener Gewalt Betroffenen Begleitung in Ermittlungs- und Strafverfahren landesweite Zuständigkeit Weitreichende Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Klientinnen (Geheimhaltung, Anonymität) keine Komm-Geh-Struktur der Beratungsstelle, angewiesen auf Vermittlungen von Dritten landesweite öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen

15 Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung Beratungszahl Seit 2000 wurden durch 2 Mitarbeiterinnen 298 Fälle begleitet. 2010

16 Landesfrauenrat / Landesintervention und koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking Aufgaben im Rahmen des Netzwerks: Übergreifende Vernetzungsarbeit Sensibilisierung der Politik und Verwaltung Interdisziplinäre Bildungsarbeit Organisation des fachlichen Austausches über Bundeslandgrenzen Landesweite Gremienarbeit Koordinierende Funktionen

17 Gemeinsame Aktivitäten Regelmäßiger fachlicher Austausch Medienarbeit Politische Lobbyarbeit Öffentlichkeitsarbeit

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

19 Gemeinsame Aktivitäten

20 Gemeinsame Aktivitäten

21 Gemeinsame Aktivitäten Landesfamilientag 2008

22 Gemeinsame Aktivitäten Landesfamilientag 2009

Das Landesweite Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt stellt sich vor.

Das Landesweite Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt stellt sich vor. Das Landesweite Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt stellt sich vor. Landesweites Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt Herausgeber: Landesweites Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt Kontakt über: Der PARITÄTISCHE

Mehr

Kampagne Ausbl!ck. Dorit Schubert

Kampagne Ausbl!ck. Dorit Schubert Kampagne Ausbl!ck von Dorit Schubert Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben von Hans-Jürgen Kerner und Erich Marks im Auftrag der Deutschen

Mehr

Anlage 3 Stand:

Anlage 3 Stand: Überblick über das Hamburger Unterstützungssystem (ohne Einrichtungen der gesundheitlichen Versorgung) Einzelne Ungenauigkeiten in den Aussagen sind der Reduktion zugunsten der Übersichtlichkeit geschuldet.

Mehr

Hilfe für Opfer Netzwerkarbeit in Sachsen-Anhalt

Hilfe für Opfer Netzwerkarbeit in Sachsen-Anhalt Hilfe für Opfer Netzwerkarbeit in Sachsen-Anhalt Interventionsmöglichkeiten in Sachsen-Anhalt Interventionsstellen Frauenhäuser Ambulante Frauenberatungsstellen Beratungsstellen für Opfer sexueller Gewalt

Mehr

Wir verändern. Forum 4: Ins Rollen bringen: Öffentlichkeitsarbeit im ländlichen Raum Dorit Schubert

Wir verändern. Forum 4: Ins Rollen bringen: Öffentlichkeitsarbeit im ländlichen Raum Dorit Schubert Forum 4: Ins Rollen bringen: Öffentlichkeitsarbeit im ländlichen Raum Dorit Schubert Fahrplan 1.Wer sind wir? 2.Situationsanalyse 3.Ziel und Zielgruppe 4.Methode 5.Rahmenbedingungen 6.Beispiel aus Sachsen-Anhalt

Mehr

Sucht und Gewalt aus Sicht der Polizei. Fachtag der Jugend- und Drogenberatungsstelle am 17. November 2017

Sucht und Gewalt aus Sicht der Polizei. Fachtag der Jugend- und Drogenberatungsstelle am 17. November 2017 Sucht und Gewalt aus Sicht der Polizei Fachtag der Jugend- und Drogenberatungsstelle am 17. November 2017 Inhaltsverzeichnis Ein kurzer Weg zum Thema Wer macht eigentlich was??? Gewalt - ein weit gefächertes

Mehr

Zur Bedeutung einer professionellen Zusammenarbeit der verschiedensten Ebenen im Kinder-und Jugendschutzdienst

Zur Bedeutung einer professionellen Zusammenarbeit der verschiedensten Ebenen im Kinder-und Jugendschutzdienst Zur Bedeutung einer professionellen Zusammenarbeit der verschiedensten Ebenen im Kinder-und Jugendschutzdienst 5.3.14 Heiko Höttermann 06.03.2014 Standorte der Kinder- und Jugendschutzdienste (19 Kinder-

Mehr

Gewalt in der Familie wer muss helfen? Marina Sorgo, MA

Gewalt in der Familie wer muss helfen? Marina Sorgo, MA Gewalt in der Familie wer muss helfen? Marina Sorgo, MA Gewalt im sozialen Nahraum Sexualisierte Gewalt sonstige Gewalt im sozialen Nahraum in Partnerschaften oder Ex-Partnerschaften = häusliche Gewalt

Mehr

Rahmenkonzeption Einrichtungsverbund Frauen im Zentrum

Rahmenkonzeption Einrichtungsverbund Frauen im Zentrum Rahmenkonzeption Einrichtungsverbund Frauen im Zentrum Träger: AWO Kreisverband Schwerin Parchim e.v. Geschäftsstelle Justus-v.-Liebig-Str.29 19063 Schwerin 0385 / 201 20 38 mail info@awo-schwerin.de Frauen

Mehr

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Drucksache 6/3709 04.04.2017 Kleine Anfrage des Abgeordneten Kowalleck (CDU) und Antwort des Thüringer Ministeriums für Inneres und Kommunales Gewaltdelikte gegen Frauen

Mehr

Es war das erste Mal!

Es war das erste Mal! Es war das erste Mal! Wie die Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Schwerin Betroffene pro-aktiv ergebnisoffen berät und unterstützt Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking

Mehr

Täterarbeit und Opferschutz Hannover Arbeit mit Tätern - Sicht der Frauenunterstützungseinrichtungen

Täterarbeit und Opferschutz Hannover Arbeit mit Tätern - Sicht der Frauenunterstützungseinrichtungen Täterarbeit und Opferschutz 18. 11.2010 Hannover Arbeit mit Tätern - Sicht der Frauenunterstützungseinrichtungen Heike Herold Frauenhauskoordinierung e.v. 1. Verortung der Täterarbeit in der Arbeit des

Mehr

Die Rolle der Polizei im Kontext häuslicher Gewalt. PD Rainer Becker

Die Rolle der Polizei im Kontext häuslicher Gewalt. PD Rainer Becker Die Rolle der Polizei im Kontext häuslicher Gewalt 1. Einleitung 2. Polizeiliche Maßnahmen 3. Zusammenarbeit mit anderen Stellen 4. Problemfeld Sorge- und Umgangsrecht 5. Soziale Netzwerke Die Koordinierungsstelle

Mehr

Geschlechtsspezifische Gewalt Internationale Vereinbarungen als Chancen für die Schweiz

Geschlechtsspezifische Gewalt Internationale Vereinbarungen als Chancen für die Schweiz Eidgenössisches Departement des Innern EDI Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann EBG Nationale Konferenz 2013 Geschlechtsspezifische Gewalt Internationale Vereinbarungen als Chancen

Mehr

Häusliche. Häusliche Gewalt? Holen Sie sich Hilfe von außen. Hilfe und Beratungsangebote. im Rems-Murr-Kreis. Sie können die Situation ändern!

Häusliche. Häusliche Gewalt? Holen Sie sich Hilfe von außen. Hilfe und Beratungsangebote. im Rems-Murr-Kreis. Sie können die Situation ändern! Häusliche Gewalt? Holen Sie sich Hilfe von außen. Sie können die Situation ändern! Ulla Müller Grafik & Kommunikation / Druckerei Willy Schäfer / Auflage 10.000 Stand 5/2011 Häusliche Gewalt Hilfe und

Mehr

Projektträger: Frauen helfen Frauen e.v. Rostock

Projektträger: Frauen helfen Frauen e.v. Rostock Frauen helfen Frauen e.v. Autonomes Frauenhaus Koordinierungsstelle AutAutA Cora Beratungsstelle für Menschen in der Sexarbeit SeLA Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Fachberatungsstelle

Mehr

Bekämpfung häuslicher Gewalt als interdisziplinäre Aufgabe

Bekämpfung häuslicher Gewalt als interdisziplinäre Aufgabe Evangelischen Stadtmission und Gemeindedienst Erfurt ggmbh Frauenhaus, Frauenberatung: Madlen Merten (MA Soziale Arbeit) Marjana Dunkel (Dipl. Sozialpädagogin) Bekämpfung häuslicher Gewalt als interdisziplinäre

Mehr

Rahmenkonzeption. Projektverbund Frauen im Zentrum

Rahmenkonzeption. Projektverbund Frauen im Zentrum Rahmenkonzeption Projektverbund Frauen im Zentrum AWO- Kreisverband Schwerin e.v. Justus-v.-Liebig-Str.29 19063 Schwerin 0385 / 2081012 mail awo-kv-sn@t-online.de Frauen im Zentrum Im FiZ werden seit Juli

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Einführung...15

Abkürzungsverzeichnis Einführung...15 Abkürzungsverzeichnis...12 1. Einführung...15 2. Theoretischer Background...21 2.1 Definition und Begriffsklärung...21 2.2 Welche Arten von Misshandlung gibt es?...22 2.3 Wer misshandelt?...25 2.4 Die

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/1048 24.04.2012 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordnete Frau Sabine Dirlich (DIE LINKE) Förderung wohlfahrtspflegerischer

Mehr

Seit wann in Siegen-Wittgenstein? - Gründung im Jahre 2000 Themen: Zwangsprostitution, Menschenhandel. - seit 2001 Thema: Häusliche Gewalt

Seit wann in Siegen-Wittgenstein? - Gründung im Jahre 2000 Themen: Zwangsprostitution, Menschenhandel. - seit 2001 Thema: Häusliche Gewalt Seit wann in Siegen-Wittgenstein? - Gründung im Jahre 2000 Themen: Zwangsprostitution, Menschenhandel - seit 2001 Thema: Häusliche Gewalt WER macht mit? Derzeit ca. 40 Personen aus den verschiedensten

Mehr

Proaktive Beratung. - Herausforderung an Frauenhäuser?! Michaele Gabel, November 2008

Proaktive Beratung. - Herausforderung an Frauenhäuser?! Michaele Gabel, November 2008 Proaktive Beratung - Herausforderung an Frauenhäuser?! Michaele Gabel, November 2008 Vor Wort Wer mit Gewalt zu tun bekommt geht immer an die Grenze und hat es mit meist massiven Grenzüberschreitungen

Mehr

Frauenhäuser und Wohnungslosigkeit

Frauenhäuser und Wohnungslosigkeit Fachtagung Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.v. Alles gegendert? - Alles gut? Neue und alte Herausforderungen Weimar, 29. November 2012 Frauenhäuser und Wohnungslosigkeit Arbeit und Zusammenarbeit

Mehr

k ontakt-, i nformations- und b eratungss telle AG 1 - Jungen und Männer als Opfer sexualisierter Gewalt GUTEN Morgen! GUTEN Morgen! Guten Morgen!

k ontakt-, i nformations- und b eratungss telle AG 1 - Jungen und Männer als Opfer sexualisierter Gewalt GUTEN Morgen! GUTEN Morgen! Guten Morgen! AG 1 - Jungen und Männer als Opfer sexualisierter Gewalt Guten Morgen! Mathias Netter, Diplom-Pädagoge Beratungsstelle kibs, München k ontakt-, i nformations- und b eratungss telle für männliche Opfer

Mehr

Fetz Frauenberatungs- und Therapiezentrum Stuttgart e.v.

Fetz Frauenberatungs- und Therapiezentrum Stuttgart e.v. Fetz Frauenberatungs- und Therapiezentrum Stuttgart e.v. Schlossstr. 98 70176 Stuttgart Tel.: 0711/2859002 www.frauenberatung-fetz.de Überblick Das Angebot der Beratungsstelle Fetz e.v. Zahlen zu Gewalt

Mehr

Informationen zum Thema Häusliche Gewalt. Frauenprojekte des Paritätischen Cuxhaven

Informationen zum Thema Häusliche Gewalt. Frauenprojekte des Paritätischen Cuxhaven Informationen zum Thema Häusliche Gewalt Frauenprojekte des Paritätischen Cuxhaven Art.3.2: GG der Bundesrepublik Deutschland Männer und Frauen sind gleichberechtigt!!! Definition HÄUSLICHE GEWALT : Der

Mehr

Opferhilfe das Wichtigste in Kürze

Opferhilfe das Wichtigste in Kürze Kanton Zürich Kantonale Opferhilfestelle Direktion der Justiz und des Innern 2017 Opferhilfe das Wichtigste in Kürze 01 02 Was ist Opferhilfe? Opferhilfe ist eine gesetzlich geregelte Hilfeleistung. Sie

Mehr

Beratung, Schutz und Hilfe bei häuslicher Gewalt

Beratung, Schutz und Hilfe bei häuslicher Gewalt Beratung, Schutz und Hilfe bei häuslicher Gewalt Frauenhaus Emden Träger: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Emden e.v. Frauenhaus Emden Postfach 1536 26695 Emden Spendenkontonummer: Sparkasse Emden BLZ 284

Mehr

Gemeinsame Empfehlung zur Verbesserung der ressortübergreifenden Kooperation beim Kinderschutz in Thüringen

Gemeinsame Empfehlung zur Verbesserung der ressortübergreifenden Kooperation beim Kinderschutz in Thüringen Gemeinsame Empfehlung zur Verbesserung der ressortübergreifenden Kooperation beim Kinderschutz in Thüringen Landesjugendhilfeausschuss am 14. September 2009 Bestandteil des Thüringer Maßnahmekataloges

Mehr

Beratungs- und Fachzentrum

Beratungs- und Fachzentrum Beratungs- und Fachzentrum sexuelle und häusliche h Gewalt Frauen-Notruf e.v. Göttingen Katrin Hille (Dipl.Sozialwirtin, KJP, Sp.P.Traumatherapie) Zwischen Trauma und Therapie Die Arbeit der Frauen- und

Mehr

Hilfen für Frauen bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen

Hilfen für Frauen bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen Hilfen für Frauen bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen Informationen für Arztpraxen und andere Berufsgruppen des Gesundheits- und Sozialbereichs

Mehr

Standards der Beratungs- und Interventionsstellen in Hessen 1. Einführung 1.1 Definition Häusliche Gewalt 1.2 Zielgruppen

Standards der Beratungs- und Interventionsstellen in Hessen 1. Einführung 1.1 Definition Häusliche Gewalt 1.2 Zielgruppen Standards der Beratungs- und Interventionsstellen in Hessen erstellt durch die Landesarbeitsgemeinschaft der an die Frauenhäuser angegliederten Beratungs-/Interventionsstellen in Hessen (Oktober 2016)

Mehr

Landesaktionsplan gegen Gewalt an Frauen Interventionskette bei häuslicher Gewalt. - bei polizeilicher Erstintervention (angezeigte Fälle) -

Landesaktionsplan gegen Gewalt an Frauen Interventionskette bei häuslicher Gewalt. - bei polizeilicher Erstintervention (angezeigte Fälle) - Landesaktionsplan gegen Gewalt an Frauen Interventionskette bei häuslicher Gewalt Anlage 4 Strukturen/ Polizei - Unmittelbare Beendigung der Gewaltsituation, - Sofortiger Schutz von Frauen und Kindern,

Mehr

Sucht und Gewalt: Präventive Angebote

Sucht und Gewalt: Präventive Angebote Impressum: Herausgeber: Landratsamt Ludwigsburg - Kommunale Suchtbeauftragte - Hindenburgstraße 40 71638 Ludwigsburg Tel.: 07141/144-2784 Fax: 07141/144-2753 e-mail: brigitte.bartenstein@landkreis-ludwigsburg.de

Mehr

Der Brandenburger Leitfaden zur Früherkennung von Gewalt bei Kindern und Jugendlichen

Der Brandenburger Leitfaden zur Früherkennung von Gewalt bei Kindern und Jugendlichen Der Brandenburger Leitfaden zur Früherkennung von Gewalt bei Kindern und Jugendlichen Gabriele Ellsäßer, Alexandra Lang im LUGV 18. Kongress Armut und Gesundheit am 6. und 7. März 2013 in Berlin 1 Übersicht

Mehr

25 Jahre Kinderschutz Fachsymposium 14. März 2018

25 Jahre Kinderschutz Fachsymposium 14. März 2018 25 Jahre Kinderschutz Fachsymposium 14. März 2018 Sozial-Therapeutisches Institut Berlin Brandenburg e.v. 1 Lebendige Prozesse in Theorie und Praxis Umgang mit geschädigten Kindern und deren Bezugspersonen

Mehr

Das Kooperationsgremium Für Lippe gegen häusliche Gewalt ein Beispiel für interdisziplinäre Zusammenarbeit bei Intervention und Prävention

Das Kooperationsgremium Für Lippe gegen häusliche Gewalt ein Beispiel für interdisziplinäre Zusammenarbeit bei Intervention und Prävention Das Kooperationsgremium Für Lippe gegen häusliche Gewalt ein Beispiel für interdisziplinäre Zusammenarbeit bei Intervention und Prävention von Regina Pramann Dokument aus der Internetdokumentation des

Mehr

Konzeption der Beratungsstelle von TERRE DES FEMMES Menschenrechte für die Frau e.v. (TDF)

Konzeption der Beratungsstelle von TERRE DES FEMMES Menschenrechte für die Frau e.v. (TDF) TERRE DES FEMMES Menschenrechte für die Frau e. V. Brunnenstr. 128 13355 Berlin Tel. 030/40504699-0 Fax 030/40504699-99 E-Mail: info@frauenrechte.de www.frauenrechte.de Konzeption der Beratungsstelle von

Mehr

Miteinander im Leben

Miteinander im Leben Caritasverband Darmstadt e. V. Text Miteinander im Leben Regionale Zuständigkeit Konzept Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle für den Landkreis Darmstadt-Dieburg (Ostkreis) 2 12 Seite Personenkreis...1

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 7/1402 16.05.2017 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordnete Cornelia Lüddemann (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Zwangsprostitution

Mehr

Arbeiterwohlfahrt Dessau Ambulante Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke

Arbeiterwohlfahrt Dessau Ambulante Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke Arbeiterwohlfahrt Dessau Ambulante Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke Adresse: Parkstraße 5, 06846 Dessau-Roßlau Telefonnummer: 0340/619504 Ansprechpartnerin: Frau Misterek,

Mehr

Rahmenkonzept für Schulsozialarbeit in Jena

Rahmenkonzept für Schulsozialarbeit in Jena Rahmenkonzept für Schulsozialarbeit in Jena 1. Definition Schulsozialarbeit Schulsozialarbeit ist ein professionelles Angebot an Schulen, welches den Erziehungs- und Bildungsauftrag durch sozialpädagogische

Mehr

Hilfen für Frauen bei Gewalt

Hilfen für Frauen bei Gewalt Hilfen für Frauen bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen Informationen für Arztpraxen und Berufsgruppen des Gesundheits- und Sozialbereichs sowie für Polizeibeamtinnen und -beamte Gewalt gegen Frauen

Mehr

Die Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt in Hessen

Die Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt in Hessen Die Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt in Hessen ein Beispiel für gelungene, ressortübergreifende und bürgerbeteiligende Kriminalprävention Folie # 1 - Juni 2007 Landeskoordinierungsstellen

Mehr

Der rechtliche Rahmen, in den die Interventionsarbeit eingebunden ist, ist von Bundes- und Landesgesetzen geprägt.

Der rechtliche Rahmen, in den die Interventionsarbeit eingebunden ist, ist von Bundes- und Landesgesetzen geprägt. I. Strukturqualität 1. Rechtlicher Rahmen Der rechtliche Rahmen, in den die Interventionsarbeit eingebunden ist, ist von Bundes- und Landesgesetzen geprägt. 1.1 Bundesgesetze Bundesweit gilt seit dem 01.01.2002

Mehr

Kinder und häusliche Gewalt

Kinder und häusliche Gewalt Kinder und häusliche Gewalt Referat im Rahmen der Ausstellung «Willkommen zu Hause» 25.11.2016 Bahare Rahimi, Juristin/Betriebsleiterin a.i. Wer kommt ins Frauenhaus? Frauen, Mütter und Kinder und minderjährige

Mehr

Vertreter: Dipl.- Psych. Siegrun Hainke Psychologische Psychotherapeutin

Vertreter: Dipl.- Psych. Siegrun Hainke Psychologische Psychotherapeutin 24.08.2012 Arbeitskreis Kinderschutz Vertreter: Dipl.- Psych. Siegrun Hainke Psychologische Psychotherapeutin Sitz des AK: Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Stadtverwaltung Cottbus, Hopfengarten

Mehr

Zwangsheirat in Österreich mit Fokus auf Präventions- und Krisenarbeit. Meltem Weiland Verein Orient Express

Zwangsheirat in Österreich mit Fokus auf Präventions- und Krisenarbeit. Meltem Weiland Verein Orient Express Zwangsheirat in Österreich mit Fokus auf Präventions- und Krisenarbeit Meltem Weiland Verein Orient Express Zwangsheirat in Österreich mit Fokus auf Präventions- und Krisenarbeit Verein Orient Express

Mehr

Erfolgreiche Intervention zum Erhalt der Wohnung Möglichkeiten freier Träger der Hilfen im Wohnungsnotfall

Erfolgreiche Intervention zum Erhalt der Wohnung Möglichkeiten freier Träger der Hilfen im Wohnungsnotfall Erfolgreiche Intervention zum Erhalt der Wohnung Möglichkeiten freier Träger der Hilfen im Wohnungsnotfall Werena Rosenke 1 Wohnungslosigkeit - Platte - Ordnungsrechtliche Unterbringung Räumungsklagen

Mehr

SUANA Beratungsstelle für von Gewaltbetroffene Migrantinnen

SUANA Beratungsstelle für von Gewaltbetroffene Migrantinnen SUANA Beratungsstelle für von Gewaltbetroffene Migrantinnen Tagungsdokumentation Betrifft: Häusliche Gewalt 2011 seit 2001 ist SUANA bei kargah e.v. angesiedelt I. WER IST SUANA? SUANA ist eine Beratungsstelle

Mehr

Wollen wir Schweres bewältigen, müssen wir es leicht angehen

Wollen wir Schweres bewältigen, müssen wir es leicht angehen JAHRESBERICHT 2010 Wollen wir Schweres bewältigen, müssen wir es leicht angehen Wer sind wir? Verein Frauen helfen Frauen e.v., 29 Jahre alt Aufgaben des Vereins: Zweck des Vereins ist die Prävention von

Mehr

Geschlechtsspezifische Gewalt nationale Konferenz 22. November Brigitte Huber, Bruno Wenk,

Geschlechtsspezifische Gewalt nationale Konferenz 22. November Brigitte Huber, Bruno Wenk, Geschlechtsspezifische Gewalt nationale Konferenz 22. November 2013 Brigitte Huber, b.huber@ohsg.ch Bruno Wenk, b.wenk@ohsg.ch Ablauf der Präsentation 1. Die Opferhilfe SG-AR-AI: Stelle und Auftrag 2.

Mehr

Zwangsprostitution und Menschenhandel

Zwangsprostitution und Menschenhandel Zwangsprostitution und Menschenhandel Informationen, Eindrücke und Hintergründe Alexandra Gutmann Dipl. Sozialarbeiterin (FH) Leiterin Mitternachtsmission und Beratungsstelle für Frauen / Diakonie Heilbronn

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode der Abgeordneten Silke Gajek, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode der Abgeordneten Silke Gajek, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/966 6. Wahlperiode 16.07.2012 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Silke Gajek, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Finanzierung von Frauenunterstützungseinrichtungen

Mehr

für Menschen mit lern- oder geistiger Behinderung

für Menschen mit lern- oder geistiger Behinderung für Menschen mit lern- oder geistiger Behinderung - Prävention und Beratung - Anlage 1 zu TOP 3 der Niederschrift über die Sitzung des Kreissozialund Gesundheitsausschusses am Projektträger SkF Sozialdienst

Mehr

Evaluation Pro Aktives Arbeiten 2011

Evaluation Pro Aktives Arbeiten 2011 Evaluation Pro Aktives Arbeiten 2011 Der Pro-Aktive Ansatz greift dann, wenn häusliche Gewalt einen Einsatz der Berliner Polizei zur Folge hat. Mit Einwilligung der betroffenen Frau leitet die Polizei

Mehr

in engen sozialen Beziehungen Informationen für Unterstützerinnen und Unterstützer sowie Betroffene

in engen sozialen Beziehungen Informationen für Unterstützerinnen und Unterstützer sowie Betroffene Hilfen für Frauen bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen Informationen für Unterstützerinnen und Unterstützer sowie Betroffene Viele Frauen erleben tagtäglich Gewalt gerade im vermeintlichen Schutzraum

Mehr

5. Juli 2018 Regensburg Gesundheitliche Chancengleichheit in allen Lebensphasen Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?

5. Juli 2018 Regensburg Gesundheitliche Chancengleichheit in allen Lebensphasen Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? 5. Juli 2018 Regensburg Gesundheitliche Chancengleichheit in allen Lebensphasen Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Einblicke in den Workshop Gesundes Aufwachsen Bestehende Maßnahmen: Was haben wir schon?

Mehr

Kriminalitätsprävention und Zuwanderung

Kriminalitätsprävention und Zuwanderung Kriminalitätsprävention und Zuwanderung KAS-Tagung Kommunale Sicherheitspolitik Hamm, 5.5.2017 Bernd Holthusen holthusen@dji.de www.dji.de/jugendkriminalitaet Übersicht Begriffe Kriminalität und Zuwanderung

Mehr

Landesaktionsplan gegen Gewalt an Frauen

Landesaktionsplan gegen Gewalt an Frauen Landesaktionsplan gegen Gewalt an Frauen Anlage 2 Standards für die Ausstattung und die Arbeit für das spezialisierte ambulante Frauenunterstützungssystem bei häuslicher und sexualisierter Gewalt I. Fachberatung

Mehr

Familien mit psychisch erkrankten Eltern

Familien mit psychisch erkrankten Eltern Familien mit psychisch erkrankten Eltern Auch Kinder sind Angehörige! Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern Ein Angebot der Erziehungsberatungsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes OV Aachen Vorstellung

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Niedrigschwellige Hilfen im Bereich der ambulantkomplementären Versorgung von psychisch Kranken, Suchtkranken und Menschen mit Doppeldiagnosen Tagesordnungspunkte

Mehr

BerMico - Beratung und Mietcoaching bei drohendem Wohnungsverlust

BerMico - Beratung und Mietcoaching bei drohendem Wohnungsverlust BerMico - Beratung und Mietcoaching bei drohendem Wohnungsverlust Ein Projekt des Sozialdienst Katholischer Männer e.v. Köln in Kooperation mit der Stadt Köln Fachstelle Wohnen und der GAG Immobilien AG

Mehr

HÄUSLICHE GEWALT WAHRNEHMEN UND ERKENNEN. Sozialkonferenz Nidwalden September 2007

HÄUSLICHE GEWALT WAHRNEHMEN UND ERKENNEN. Sozialkonferenz Nidwalden September 2007 Bild Theaterfalle Basel Sozialkonferenz Nidwalden September 2007 HÄUSLICHE GEWALT WAHRNEHMEN UND ERKENNEN Marianne Bucher Sozialarbeiterin FH, Bildungsstelle Häusliche Gewalt Luzern Bild Theaterfalle Basel

Mehr

Unterstützung tzung von Kindern misshandelter Mütter

Unterstützung tzung von Kindern misshandelter Mütter Unterstützung tzung von Kindern misshandelter Mütter Erfahrungen und Arbeitsweisen des Göttinger Projekts phoenix phoenix Ute Zillig, Projektleitung Hannover, 15.Oktober 2012 Kindliches Miterleben häuslicher

Mehr

Hilfe für Frauen im Sperrgebiet

Hilfe für Frauen im Sperrgebiet Hilfe für Frauen im Sperrgebiet Zwei Standorte: St. Pauli und St. Georg Schutzraum Straßensozialarbeit Medizinische Versorgung Aktuelle Informationen für Spender Jahresrückblick 2016 Schutzraum Sperrgebiet

Mehr

Kindes- und Erwachsenenschutz bei häuslicher Gewalt. Handlungsansätze und Herausforderungen. Perspektive Menschenrechte

Kindes- und Erwachsenenschutz bei häuslicher Gewalt. Handlungsansätze und Herausforderungen. Perspektive Menschenrechte 2015 Kindes- und Erwachsenenschutz bei häuslicher Gewalt Handlungsansätze und Herausforderungen Dr. Sylvie Durrer Direktorin Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann EBG Perspektive Menschenrechte

Mehr

Prozess der interkulturellen Öffnung in der Wohnungslosenhilfe am Beispiel der Beratungsstelle Levetzowstraße in Berlin

Prozess der interkulturellen Öffnung in der Wohnungslosenhilfe am Beispiel der Beratungsstelle Levetzowstraße in Berlin Berliner Stadtmission Soziale Dienste ggmbh Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.v. Zentrale Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot Prozess der interkulturellen Öffnung in der Wohnungslosenhilfe

Mehr

Arche Fachstelle für Integration. Beratung und Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags

Arche Fachstelle für Integration. Beratung und Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags Arche Fachstelle für Integration Beratung und Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags Inhaltsverzeichnis 1 // EINLEITUNG 2 // ZIELGRUPPE 3 // Ziele 4 // Angebote 5 // ORGANISATION, STEUERUNG UND

Mehr

Frühe Hilfen - Kooperation von Jugend - und Gesundheitshilfe neu gestalten. Fachtagung 7./ 8. November 2007, Media Docks Lübeck. E. Hoeck/ T.

Frühe Hilfen - Kooperation von Jugend - und Gesundheitshilfe neu gestalten. Fachtagung 7./ 8. November 2007, Media Docks Lübeck. E. Hoeck/ T. Frühe Hilfen - Kooperation von Jugend - und Gesundheitshilfe neu gestalten Fachtagung 7./ 8. November 2007, Media Docks Lübeck Frühe Hilfen Interdisziplinäre Vernetzung von Anfang an: Lübecker Modell der

Mehr

Häusliche Gewalt in Beziehungen. Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Leipzig

Häusliche Gewalt in Beziehungen. Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Leipzig Häusliche Gewalt in Beziehungen Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Leipzig Was ist häusliche Gewalt? Häusliche Gewalt ist Gewalt: zwischen Eheleuten zwischen partnerschaftlich

Mehr

Antrag. Neudruck. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 15. Wahlperiode. Drucksache 15/ ( )

Antrag. Neudruck. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 15. Wahlperiode. Drucksache 15/ ( ) LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 15. Wahlperiode Drucksache 15/1196 11.11.2011 (25.01.2011) Antrag der Fraktion der CDU, der Fraktion der SPD, der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der Fraktion der FDP NRW

Mehr

Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Petra Koch-Knöbel

Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Petra Koch-Knöbel Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Petra Koch-Knöbel Datenlage zur häuslichen Gewalt in Berlin und im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg 2014 Herausgeber: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg Abteilung

Mehr

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG Kinder als Opfer häuslicher Gewalt - Netzwerkarbeit in MV von Simone Manß Carsten Spies Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de

Mehr

Paargespräche bei häuslicher Gewalt. Erfahrungen im ersten Projektjahr

Paargespräche bei häuslicher Gewalt. Erfahrungen im ersten Projektjahr Paargespräche bei häuslicher Gewalt Erfahrungen im ersten Projektjahr Durchführung des Pilotprojekts: Zusammenschluss österreichischer Frauenhäuser MÄB Wien MÄB Steiermark Konzept-Team: Andrea Brem, Hildegard

Mehr

Unterstützung für Kinder in Not. Gemeinsam gegen Gewalt in der Familie

Unterstützung für Kinder in Not. Gemeinsam gegen Gewalt in der Familie Unterstützung für Kinder in Not Das schwächste Glied in einer Familie und in der Gesellschaft sind die Kinder. Sie sind physisch und psychisch auf Vertrauenspersonen angewiesen. Sie brauchen Liebe und

Mehr

Angebote der Jugendhilfe im Kontext neuer Formen der Kooperation

Angebote der Jugendhilfe im Kontext neuer Formen der Kooperation Angebote der Jugendhilfe im Kontext neuer Formen der Kooperation 1 Dr. Fritz Pellander Ambulantes Diagnose- und Therapiezentrum Velbert Konzeption des Ambulanten Diagnose- und Therapiezentrums Das Zentrum

Mehr

BERATUNG FÜR FRAUEN UND MÄDCHEN. Sachbericht 2012

BERATUNG FÜR FRAUEN UND MÄDCHEN. Sachbericht 2012 BERATUNG FÜR FRAUEN UND MÄDCHEN Sachbericht 2012 ZEIT 1 eine positive Bilanz zu ziehen? 2012 wurde das Gewaltschutzgesetz, das durch eine Initiative von Frauen aus allen Bundestagsfraktionen auf den Weg

Mehr

Grundsätze zur Förderung örtlicher/regionaler Kooperationen gegen Gewalt an Frauen

Grundsätze zur Förderung örtlicher/regionaler Kooperationen gegen Gewalt an Frauen Grundsätze zur Förderung örtlicher/regionaler Kooperationen gegen Gewalt an Frauen 1. Allgemeine Grundsätze und Zielsetzung Die erfolgreiche Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und die Unterstützung der

Mehr

Vorstellung Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle Psychosozialer Trägerverein Sachsen e.v.

Vorstellung Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle Psychosozialer Trägerverein Sachsen e.v. Vorstellung Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle Psychosozialer Trägerverein Sachsen e.v. 17. Dresdner Pflegestammtisch 16.10.2013 Pflege und psychische Erkrankung PTV Der Psychosoziale Trägerverein

Mehr

Workshop Planspiel Gerichtsverhandlung Opferhilfe Sachsen e.v.

Workshop Planspiel Gerichtsverhandlung Opferhilfe Sachsen e.v. Workshop Planspiel Gerichtsverhandlung Opferhilfe Sachsen e.v. Beratungsstelle Chemnitz Weststr. 88 09116 Chemnitz www.opferhilfe-sachsen.de Kurzvorstellung Opferhilfe Sachsen e.v. 1996 Vereinsgründung

Mehr

DEMENZAGENTUR BAYERN. Fachtag AVSG Novellierung München/Nürnberg /

DEMENZAGENTUR BAYERN. Fachtag AVSG Novellierung München/Nürnberg / DEMENZAGENTUR BAYERN Fachtag AVSG Novellierung München/Nürnberg 20.02.2019/22.02.2019 Demenzagentur Bayern NEU! Seit 12/2018 Demenz Projekt Bayerische Demenzstrategie Demenzagentur Bayern Angebote zur

Mehr

Jahresbericht

Jahresbericht 3 4 5 6 Landesweiteweite Aktion der Polizei in NRW Augen auf und Taschen zu! Langfinger sind immer unterwegs Auch im Jahr 2016 unterstützte die Kreispolizeibehörde Soest die landesweite Aktion gegen Taschendiebe.

Mehr

Jahresbericht LIKO Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking. Tel Fax

Jahresbericht LIKO Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking. Tel Fax Jahresbericht 2016 LIKO Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking Tel. 0391 6293523 Fax 0391 6293596523 Der PARITÄTISCHE Sachsen-Anhalt Wiener Straße 2 39112 Magdeburg www.liko-sachsen-anhalt.de

Mehr

Kinderschutz Gewalt und Missbrauch

Kinderschutz Gewalt und Missbrauch Kinderschutz Gewalt und Missbrauch Mag a Annelies Strolz Die möwe Kinderschutzzentren Kinderschutz seit mehr als 25 Jahren 5 Kinderschutzzentren in Wien und Niederösterreich Kostenlose Unterstützung von

Mehr

Beratungsnetzwerk Schleswig-Holstein

Beratungsnetzwerk Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein. Der echte Norden Beratungsnetzwerk Schleswig-Holstein Maßnahmen zur Demokratieförderung und Rechtsextremismusbekämpfung in Schleswig-Holstein Yuliya Byelonenko (Landeskoordinatorin

Mehr

Konzeption Beratung für Frauen in Gewalt- und Krisensituationen im Landkreis Esslingen

Konzeption Beratung für Frauen in Gewalt- und Krisensituationen im Landkreis Esslingen Landkreis Sitzungsvorlage Nummer: 16/2016 den 3. März 2016 Mitglieder des Kreistags und des Sozialausschusses des Landkreises Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum Abschluss der Vorberatung

Mehr

Allgemeinverbindliche Grundlagen der Arbeit von INTERVENTIONSSTELLEN in Thüringen

Allgemeinverbindliche Grundlagen der Arbeit von INTERVENTIONSSTELLEN in Thüringen Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit Koordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt Allgemeinverbindliche Grundlagen der Arbeit von INTERVENTIONSSTELLEN in Thüringen 1. Ziele der Interventionsstellenarbeit

Mehr

Beratung Krisenintervention Zukunftsplanung. Praunheimer Werkstätten gemeinnützige GmbH

Beratung Krisenintervention Zukunftsplanung. Praunheimer Werkstätten gemeinnützige GmbH : Beratung Krisenintervention Zukunftsplanung Praunheimer Werkstätten gemeinnützige GmbH Inhalt Vorwort Neue Perspektiven finden Unsere Leistungen Unsere Kosten Beratung Krisenintervention Persönliche

Mehr

Miteinander im Leben

Miteinander im Leben Caritasverband Darmstadt e. V. Text Miteinander im Leben Regionale Zuständigkeit Konzept der Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle Bergstraße-Ried. 2 12 Seite Personenkreis...1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

August 2018 Dezember Durchgang

August 2018 Dezember Durchgang August 2018 Dezember 2019 9. Durchgang Die Schule als sozialer Erfahrungsraum bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, einen respektvollen Umgang miteinander zu lernen und wertzuschätzen. Um diesen

Mehr

Organisatorische Herausforderungen an ein Jugendamt Kinderschutz bei häuslicher Gewalt

Organisatorische Herausforderungen an ein Jugendamt Kinderschutz bei häuslicher Gewalt Organisatorische Herausforderungen an ein Jugendamt Kinderschutz bei häuslicher Gewalt Fachtagung Kinderschutz im Kontext häuslicher Gewalt Erfurt 25.10.2018 Stephan Glaremin Amt für Kinder, Jugend und

Mehr

A n g e b o t e s c h u l b e z o g e n e r J u g e n d s o z i a l a r b e i t a u s S i c h t d e r J u g e n d h i l f e P a n k o w

A n g e b o t e s c h u l b e z o g e n e r J u g e n d s o z i a l a r b e i t a u s S i c h t d e r J u g e n d h i l f e P a n k o w Bezirksamt Pankow von Berlin Abt. Jugend, Schule und Sport Allgemeine Förderung junger Menschen und Familien Bearbeitung: Jug 1300 Email: jutta.reiter@ba-pankow.verwalt-berlin.de Telefon: 90295 3701, Telefax:-3711

Mehr

ES PASSIERT NICHT NUR IHNEN!

ES PASSIERT NICHT NUR IHNEN! AUSBLICK deutsch ES PASSIERT NICHT NUR IHNEN! Bei der Gewalt in engen sozialen Beziehungen handelt es sich um ein komplexes Phänomen. Sie kommt in jeder Art von Zusammenleben, unabhängig von Bildung oder

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 18. Wahlperiode Drucksache 18/0498 31.08.2017 Mitteilung zur Kenntnisnahme Selbstbestimmtes, gewaltfreies Leben für Frauen in Berlin Drucksachen 18/0183 und 18/0276 Abgeordnetenhaus von Berlin 18. Wahlperiode

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/ Wahlperiode

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/ Wahlperiode LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/2049 7. Wahlperiode 17.05.2018 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Peter Ritter, Fraktion DIE LINKE Zielgruppenspezifische Angebote im Beratungs- und Hilfenetz für

Mehr

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern. Die ambulanten Suchtberatungseinrichtungen an der Schnittstelle zur LSG

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern. Die ambulanten Suchtberatungseinrichtungen an der Schnittstelle zur LSG Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern Die ambulanten Suchtberatungseinrichtungen an der Schnittstelle zur LSG Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern Spieler

Mehr

Erfolgsmodell Kooperation

Erfolgsmodell Kooperation Erfolgsmodell Kooperation Zur Bedeutung der Kooperation für die Weiterentwicklung der Prävention von Delinquenz im Kindes- und Jugendalter Fachtag 20 Jahre IPP Dresden, 12.05.2017 Bernd Holthusen holthusen@dji.de

Mehr