Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Lehrturm V U107

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013. Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Lehrturm V U107"

Transkript

1 Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Lehrturm V U107

2 : Einführung I. Terminplan und Konzeption

3 Terminplan und Konzeption Prof. Dr. Joachim Vogel, RiOLG München, 1. April 2013 Wiederholungsphase Vertiefungsphase I: Normalverfahren Vertiefungsphase II: Besondere Verfahren Einführung. Strafverfahren als Seismograph der Staatsverfassung (mit Besprechung OLG München 6 StE 3/12) Prozessmodelle und -prinzipien Prozessbeteiligte Prozessvoraussetzungen, Prozessgegenstand, Rechtskraft, ne bis in idem Ermittlungsverfahren I: Prinzipien, Aufgabenverteilung, Ablauf, Abschlussverfügung Ermittlungsverfahren II: Beschuldigtenvernehmung, Zwangsmittel Hauptverhandlung I: Öffentlichkeit, Mündlichkeit, Unmittelbarkeit, Verfahrensplanung und -leitung, Beschleunigung und Konzentration Hauptverhandlung II: Beweisaufnahme, Beweisverwertungsverbote, Schuld- und Straffrage Hauptverhandlung III: Nichtkonsensuale versus konsensuale Gestaltung ( Konfliktverteidigung versus Deal ) Besonderheiten bei nichterwachsenen Beschuldigten, schutzbedürftigen Verletzten und Ausländern Besonderheiten durch europäische und internationale Bezüge: Auslandsbezug, Rechtshilfe, Überformung durch MRK, EU-Recht, VR Rechtsmittel I: Beschwerde, Berufung Rechtsmittel II: Revision, Verfassungsbeschwerde, Wiederaufnahme Verfügungsphase Verfügungsstunde

4 II. Juristische Argumentation im Strafprozessrecht

5 Argumentation im Strafprozessrecht Struktur und Inhalt der juristischen Argumentation im Strafprozessrecht unterscheiden sich deutlich von denen im materiellen Strafrecht: Strafprozessrecht ist öffentliches Recht und Verfahrensrecht. Grundaufbau häufig (nicht zwingend): Zulässigkeit Begründetheit. Vorrang und Vorbehalt des Gesetzes ( Ermächtigungsgrundlage ), aber kein Gesetzlichkeitsprinzip im Sinne von nullum crimen, nulla poena sine lege. Argumentation tendenziell prinzipienorientiert. Argumentation tendenziell interessenorientiert, d. h. es werden ggf. kollidierende Interessen von Strafverfolgung ( Effektivität der Strafrechtspflege ), Verteidigung, Verletzten, aber auch Rechtsstaatsinteressen miteinander abgewogen. In der Sache geht es ern um Gerechtigkeit, Zweckmäßigkeit und Sicherheit des Verfahrens (Rechtsfrieden), freilich in Wechselwirkung zu den Strafrechtszwecken des Rechtsgüterschutzes und Schuldausgleichs.

6 III. Rechtsquellen des Strafprozessrechts

7 Quellenlehre Rechtsquellen des Strafprozessrechts sind vielfältiger und deutlich internationaler und europäischer als diejenigen des materiellen Strafrechts: StPO und RiStBV (abgedruckt z.b. in: Meyer-Goßner, StPO) mit Rspr. der AGe, LGe, OLGe und des BGH JGG (für Jugendliche und Heranwachsende) GVG und EGGVG StVollzG des Bundes und StVollzGe der Länder, UHaftVollzGe der Länder GG und Rspr. des BVerfG EMRK und Rspr. des EGMR (BVerfG: Beachtungspflicht nach GG) EU-Rechtsakte und Rspr. des EuGH (perspektivisch) Andere völkerrechtliche Verträge, z. B. WÜK, und Rspr. des IStGH

8 IV. Gang des Strafprozesses

9 Gang des Verfahrens Nach der Konzeption der StPO durchläuft ein Strafverfahren verschiedene Verfahrensschritte - Systematik der StPO ist grundsätzlich hieran orientiert: Ermittlungsverfahren. Beginn: Beginn einer Tatverdachtsklärung. Ende: Abschlussverfügung der Staatsanwaltschaft. Nur wenn es zu einer Anklageerhebung kommt (selten!): Zwischenverfahren. Beginn: Einreichung der Anklageschrift. Ende: Entscheidung des Gerichts über Zulassung der Anklage und Eröffnung des Hauptverfahrens. Wenn es zu einem Eröffnungsbeschluss kommt (häufig!): Hauptverfahren. Ende: Urteil oder verfahrensbeendender Beschluss. Hiergegen (selten!): Rechtsmittelverfahren (Beschuldigter Staatsanwaltschaft Nebenkläger). Bei Verurteilung zu Strafe oder Maßregel: Vollstreckungsverfahren. Beginn: Rechtskraft des Urteils.

10 V. Strafprozess als Seismograph der Staatsverfassung - OLG München, Strafverfahren gegen Z. u.a. 6 St 3/12

11 Strafprozess als Seismograph der Staatsverfassung Mutmaßliche Taten: Mitgründung der NSU und Aktivität bis ; mutmaßliche Beteiligung an: - 15 bewaffneten Raubüberfällen, - 2 Bombenanschlägen, - zwischen und : 9 Tötungen an türkischen/griechischen Gewerbetreibenden, - am : Tötung einer Polizeibeamtin und schwere Verletzung (Kopfschuss) eines weiteren Polizeibeamten, - am : Anzünden eines Mehrparteienwohnhauses Zeitleiste: Beschluss des BGH zur 1. Haftbeschwerde: Haftbefehl AG Zwickau: Festnahme: Haftbefehl ERi. d. BGH: Beschluss des BGH zur 2. Haftbeschwerde u. AnO d. Fortdauer der U-Haft über 6 Monate:

12 Strafprozess als Seismograph der Staatsverfassung Anklage vor 6. Strafsenat d. OLG München (Staatsschutzsenat): BVerfG, 1 BvR 990/13 v : Einstw. AO:... angemessene Zahl von Sitzplätzen an Vertreter von ausländischen Medien mit besonderem Bezug zu den Opfern der angeklagten Straftaten zu vergeben. 1. Sicherheitsverfügung des OLG München: Hauptverhandlung: ab bis min Beschluss des BGH: Fortdauer der U-Haft Eröffnungsbeschluss und AnO d. Fortdauer der U-Haft: Ende Januar Sicherheitsverfügung des OLG München: Entscheidung d. OLG München v : - Termine bis werden abgesagt - Durchführung eines neuen Akkreditierungsverfahrens.

13 Strafprozess als Seismograph der Staatsverfassung Link zur vollständigen Verfügung:

14 Strafprozess als Seismograph der Staatsverfassung

15 Strafprozess als Seismograph der Staatsverfassung

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT StPO-Wissen kompakt und aktuell...... ist das Ziel dieses Grundkurses, der sich an alle richtet, die konzentriert die Vorlesungen Strafprozessrecht (in manchen Unis

Mehr

Überblick über das Strafprozessrecht

Überblick über das Strafprozessrecht Überblick über das Strafprozessrecht Für die Ausbildung zum Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Mai 2012 Unterscheidung materielles und formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann

Mehr

Staatsanwaltliche Verfügungen und Zusatzanträge in der Assessor-Klausur

Staatsanwaltliche Verfügungen und Zusatzanträge in der Assessor-Klausur Staatsanwaltliche Verfügungen und Zusatzanträge in der Assessor-Klausur Dr. Christian Lucas Neben der Prüfung materiell-rechtlicher Straftatbestände ist es in der Staatsanwaltsklausur regelmäßig geboten,

Mehr

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Raum B 106 Hauptgebäude Ermittlungsverfahren II Beschuldigtenvernehmung Zwangsmittel

Mehr

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig).

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig). Bsw 30804/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer 5, Beschwerdesache Neziraj gg. Deutschland, Urteil vom 8.11.2012, Bsw. 30804/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 EMRK - Verwerfung der

Mehr

ARZTSTRAFRECHT IN DER ANWALTLICHEN PRAXIS

ARZTSTRAFRECHT IN DER ANWALTLICHEN PRAXIS ARZTSTRAFRECHT IN DER ANWALTLICHEN PRAXIS Rechtsanwalt Dr. David Herrmann Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Medizinrecht PROFESSOR HERRMANN & KOLLEGEN - STETTENSTRASSE 12-86150 AUGSBURG TELEFON:

Mehr

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Deckers Anwaltsstation Strafrecht Klausur Vortrag Kanzleipraxis 2011, 189 S., Lexikonformat, broschiert, ISBN 978-3-504-62902-1 29.80 (inkl.

Mehr

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Frank K. Peter I Ralph Kramer Steuerstrafrecht Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1 Materielles Steuerstrafrecht 1

Mehr

Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren

Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren Rechtsanwalt Dirk Löber Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht Rechtsanwälte Löber & Sonneborn Rathausplatz

Mehr

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Raum B 106 Hauptgebäude Rechtsmittel Beschwerde Berufung Revision Wiederaufnahme

Mehr

1 Einleitung. Ablauf des Steuerstraf- verfahrens. I Ermittlungsverfahren. 1.1 Einleitung des Ermittlungsverfahrens

1 Einleitung. Ablauf des Steuerstraf- verfahrens. I Ermittlungsverfahren. 1.1 Einleitung des Ermittlungsverfahrens B Ablauf des Steuerstraf- verfahrens Der Ablauf des Steuerstrafverfahrens unterscheidet sich nicht signifikant von dem sonst üblichen Gang eines Strafverfahrens. Demgemäß gibt es drei Verfahrensabschnitte,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Seite Inhaltsübersicht........................................... VII Abkürzungsverzeichnis..................................... XV Literaturverzeichnis........................................ XIX A. Materielles

Mehr

D i e R e c h t e d e s B e s c h u l d i g t e n i m S t r a f v e r f a h r e n - V e r f a h r e n s g r u n d s ä t z e -

D i e R e c h t e d e s B e s c h u l d i g t e n i m S t r a f v e r f a h r e n - V e r f a h r e n s g r u n d s ä t z e - D i e R e c h t e d e s B e s c h u l d i g t e n i m S t r a f v e r f a h r e n - V e r f a h r e n s g r u n d s ä t z e - (verfaßt von Rechtsanwalt Joachim Müller) Das Strafverfahren wird von einigen

Mehr

RECHTSANWALTSKANZLEI MAAS

RECHTSANWALTSKANZLEI MAAS Informationen zum Strafrecht Das Strafrecht ist für das menschliche Zusammenleben von grundlegender Bedeutung. Die Gesellschaft sieht die Einhaltung bestimmter Regeln für absolut notwendig an. Bei Verletzungen

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Regelung der Verständigung im Strafverfahren

Entwurf eines Gesetzes zur Regelung der Verständigung im Strafverfahren Deutscher Bundestag Drucksache 16/12310 16. Wahlperiode 18. 03. 2009 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Regelung der Verständigung im Strafverfahren A. Problem und Ziel Seitmehrals20JahrenistinderPraxisderstrafprozessualenHauptverhandlung

Mehr

Rechtschutz im Ermittlungsverfahren

Rechtschutz im Ermittlungsverfahren Rechtschutz im Ermittlungsverfahren Übersicht 1. Der Einspruch wegen Rechtsverletzung ( 106 StPO) 2. Der Antrag auf Einstellung des Verfahrens ( 108 StPO) 3. Die Beschwerde ( 87 StPO) Einspruch Jede Person,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Allgemeines Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Allgemeines Literaturverzeichnis Vorwort Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Allgemeines Literaturverzeichnis V XIX XXVII XXXIII Kapitel 1 Die Übernahme des strafrechtlichen Mandats A. Allgemeines 6 I. Zustandekommen des Strafverteidigermandats

Mehr

Der Anwalt als Strafverteidiger

Der Anwalt als Strafverteidiger Der Anwalt als Strafverteidiger A. Einführung in die anwaltlichen Tätigkeiten Das anwaltliche Vorgehen ist vom Verfahrensstadium abhängig. I. Ermittlungsverfahren 1. Normalfall, Mandant auf freiem Fuß

Mehr

Erstes Kapitel: Vorbemerkungen zum Rechtsschutz in Strafverfahren

Erstes Kapitel: Vorbemerkungen zum Rechtsschutz in Strafverfahren Erstes Kapitel: Vorbemerkungen zum Rechtsschutz in Strafverfahren Literatur: Aistleitner, Das Oberlandesgericht und das Strafprozessreformgesetz Ausgewählte Probleme, in Miklau FS (2006), 27 ff; Bertel,

Mehr

Aktuelle Fragen der D&O-Versicherung aus Sicht des Strafverteidigers

Aktuelle Fragen der D&O-Versicherung aus Sicht des Strafverteidigers Aktuelle Fragen der D&O-Versicherung aus Sicht des Strafverteidigers Dr. Michael Tsambikakis Fachanwalt für Strafrecht Seite 2 Auskunftsobliegenheit des 31 Abs. 1 S. 1 Der Versicherer kann nach dem Eintritt

Mehr

Kleines Lexikon für Betroffene von Strafverfahren

Kleines Lexikon für Betroffene von Strafverfahren Kleines Lexikon für Betroffene von Strafverfahren Dieses Lexikon soll den Betroffenen von Strafverfahren einige Orientierungspunkte geben. Es ist keineswegs vollständig, sondern greift nur die wichtigsten

Mehr

Stellungnahme zu den Vorlagebeschlüssen. 1. Vorlagebeschluss des Amtsgerichts Rinteln vom 25. Oktober 2001 (2 BvL 1/02)

Stellungnahme zu den Vorlagebeschlüssen. 1. Vorlagebeschluss des Amtsgerichts Rinteln vom 25. Oktober 2001 (2 BvL 1/02) Stellungnahme zu den Vorlagebeschlüssen 1. Vorlagebeschluss des Amtsgerichts Rinteln vom 25. Oktober 2001 (2 BvL 1/02) 2. Vorlageschluss des Amtsgerichts Herford vom 18. Februar 2002 (2 BvL 5/02) Berichterstatterin:

Mehr

Thesen zum Referat von Vors. Richter am LG Peter Faust, Berlin

Thesen zum Referat von Vors. Richter am LG Peter Faust, Berlin Strafrecht Erfordert das Beschleunigungsgebot eine Umgestaltung des Strafverfahrens? Verständigung Fristsetzung für Beweisanträge Beschränkung der Geltendmachung von Verfahrensgarantien Thesen zum Referat

Mehr

Kapitel 8. Vorträge aus anwaltlicher Sicht. A. Aufgabenstellungen

Kapitel 8. Vorträge aus anwaltlicher Sicht. A. Aufgabenstellungen beck-shop.de Kapitel 8. Vorträge aus anwaltlicher Sicht 131 132 A. Aufgabenstellungen Anwaltliche Aufgabenstellungen nehmen kontinuierlich zu. Durch Aktenvorträge aus der Sicht eines Rechtsanwalts wird

Mehr

H. Fuchs, Universität Wien, AT1-WS12 13 Internationales Strafrecht.docx, 2013-01-06 2

H. Fuchs, Universität Wien, AT1-WS12 13 Internationales Strafrecht.docx, 2013-01-06 2 INTERNATIONALES STRAFRECHT Gegenstand: 1. Straftaten mit Beziehungen zu mehreren Staaten (transnationale Delikte) Handlung, Erfolg, Verletzter, Rechtsgut des Staates, Ort der Festnahme 2. Straftaten von

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 421/12 BESCHLUSS vom 25. Oktober 2012 in der Strafsache gegen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung u.a. - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 25. Oktober 2012

Mehr

hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht

hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht HRRS-Nummer: HRRS 2012 Nr. 614 Bearbeiter: Holger Mann Zitiervorschlag: BVerfG HRRS 2012 Nr. 614, Rn. X hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht BVerfG 2 BvR 644/12 (3. Kammer des Zweiten Senats) -

Mehr

Allgemein Wichtiges zum Strafprozess

Allgemein Wichtiges zum Strafprozess Allgemein Wichtiges zum Strafprozess von Thomas Röth Rechtsanwalt Fachanwalt für Strafrecht und zugelassen bei dem Internationalen Strafgerichtshof Literatur Ostendorf, Heribert: Strafprozessrecht, 1.

Mehr

Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten

Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten Dr. jur. Alexander Dorn Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Strafrecht 1 Überblick: I. Einleitung II. Entwicklung des

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 626/12 BESCHLUSS vom 5. Juni 2013 in der Strafsache gegen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung u.a. - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 5. Juni 2013 beschlossen:

Mehr

Kammerkurzmitteilung

Kammerkurzmitteilung Kammerkurzmitteilung RECHTSANWALTSKAMMER DES LANDES BRANDENBURG Ausgabe Nr. 32/2013 vom 18.11.2013 Die Verzögerungsrüge Neues Werkzeug gegen überlange Gerichtsverfahren und strafrechtliche Ermittlungsverfahren

Mehr

12. Veranstaltung des AK- Psychologie im Strafverfahren

12. Veranstaltung des AK- Psychologie im Strafverfahren Rechtsanwalt Derk Röttgering Fachanwalt für Strafrecht Kanzlei Brefeld Röttgering Seidl Rechtsanwälte Fachanwälte Notar Hauptstraße 10, 48712 Gescher Kanzlei Lindau: Wackerstraße 9, 88131 Lindau (Bodensee)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Vorwort.................................................. XI Knut Amelung Dr. iur., em. Universitätsprofessor (Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtstheorie), Technische Universität Dresden

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Aktuelle Entwicklungen im Wirtschaftsstrafrecht Vereinigung Berliner Strafverteidiger e.v.; 2 Stunden; 11.10.2012 Einführung in das Steuerstrafrecht für junge StrafverteidigerInnen Vereinigung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 26/12 BESCHLUSS vom 21. August 2012 in der Strafsache gegen 1. 2. wegen zu 1.: Steuerhinterziehung u.a. zu 2.: Beihilfe zur Steuerhinterziehung - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs

Mehr

Recht der Strafverteidigung

Recht der Strafverteidigung Recht der Strafverteidigung Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Björn Gercke Lehrbeauftragter der Universität zu Köln Wintersemester 2009/2010-1 - A. Einführung I. Begriff der Strafverteidigung

Mehr

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Fall 12: Ihr Mandant befindet sich in Untersuchungshaft. Als die am Vormittag begonnene Hauptverhandlung wie geplant um 13.30 Uhr fortgesetzt werden soll, wurde dem

Mehr

Beitrag für die Festschrift des Deutschen Anwaltsvereins. Strafverteidigung im Rechtsstaat. "Untersuchungshaft im Rechtsstaat"

Beitrag für die Festschrift des Deutschen Anwaltsvereins. Strafverteidigung im Rechtsstaat. Untersuchungshaft im Rechtsstaat Dr. Siegfried Broß Richter des Bundesverfassungsgerichts Honorarprofessor an der Universität Freiburg im Breisgau Vorsitzender des Präsidiums der Deutschen Sektion der Internationalen Juristen-Kommission

Mehr

Fon 0431.647370 Fax 0431.6473727

Fon 0431.647370 Fax 0431.6473727 Höper, Panning & Partner Rechtsanwälte Hamburger Chaussee 196 24113 Kiel www.hpp-recht.de hoeper@hpp-recht.de Fon 0431.647370 Fax 0431.6473727 Anwaltsklausur IV Strafrechtliche Anwaltsklausur Rechtsanwalt

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 148/11 BESCHLUSS vom 9. Februar 2012 BGHSt: ja BGHR: ja Nachschlagewerk: ja Veröffentlichung: ja EuAlÜbk Art. 14 Abs. 1 Buchst. b; IRG 72 1. Ein wegen eines Verstoßes gegen den

Mehr

Tag der offenen Tür Managerhaftung im russischen Recht

Tag der offenen Tür Managerhaftung im russischen Recht Tag der offenen Tür Managerhaftung im russischen Recht 28. November 2013 Moskau Russland Was der Generaldirektor wissen muss: Wichtigste Wirtschaftsstraftatbestände im russischen Recht Florian Schneider,

Mehr

-aktuell. Viel Spaß beim Lesen! Harald Langels

-aktuell. Viel Spaß beim Lesen! Harald Langels -aktuell Mit dieser Datei die regelmäßig aktualisiert wird möchten wir Sie über die aktuelle Rechtsprechung des BGH sowie geplante Gesetzesvorhaben auf dem Laufenden halten. Die Datei besteht neben zahlreichen

Mehr

hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht

hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht HRRS-Nummer: HRRS 2005 Nr. 197 Bearbeiter: Karsten Gaede Zitiervorschlag: BGH HRRS 2005 Nr. 197, Rn. X hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht BGH 5 StR 191/04 - Beschluss vom 12. Januar 2005 (LG

Mehr

ÜBUNGSBL¾TTER REFERENDARE

ÜBUNGSBL¾TTER REFERENDARE LERNBEITRAG STRAFRECHT DER ANWALT ALS STRAFVERTEIDIGER Rechtsanwalt Dr. Michael Gubitz, Universität Kiel* Der Anwalt als Strafverteidiger 1 im Zwischenverfahren Bejaht die Staatsanwaltschaft einen hinreichenden

Mehr

Rahmenangebot einer Gruppenversicherung für die Mitglieder der Bundesvereinigung der kommunalen Wahlbeamtenverbände

Rahmenangebot einer Gruppenversicherung für die Mitglieder der Bundesvereinigung der kommunalen Wahlbeamtenverbände Rahmenangebot einer Gruppenversicherung für die Mitglieder der Bundesvereinigung der kommunalen Wahlbeamtenverbände Referent / Ansprechpartner: Bernd Wieland stv. Abteilungsleiter Kommunalversicherungen

Mehr

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015)

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Das Parlament der Republik Serbien hat das Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist verabschiedet

Mehr

Stellungnahme. der Rechtsanwaltskammer Berlin

Stellungnahme. der Rechtsanwaltskammer Berlin Stellungnahme der Rechtsanwaltskammer Berlin zu dem Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und Rates über vorläufige Prozesskosten für Verdächtige oder Beschuldigte, denen die Freiheit

Mehr

Strafprozessrecht SoS 2006

Strafprozessrecht SoS 2006 Strafprozessrecht SoS 2006 Prof. Dr. Roland Hefendehl Gliederung 3. Stunde 4. Ermittlungsverfahren c) Die Strafverfolgungsorgane im Ermittlungsverfahren aa) Staatsanwaltschaft (a) Verfahrensherrschaft

Mehr

DEINE RECHTE IN DER U-HAFT Ein Ratgeber

DEINE RECHTE IN DER U-HAFT Ein Ratgeber DEINE RECHTE IN DER U-HAFT Ein Ratgeber von Rechtsanwalt Dr. Klaus Malek - Fachanwalt für Strafrecht - Freiburg i.br. 6. aktualisierte Auflage 2008 Malek, Klaus: Deine Rechte in der U-haft. Freiburg 1990.

Mehr

Das deutsche Strafverfahren Rechtliche Grundlagen, rechtstatsächliche Befunde, historische Entwicklung und aktuelle Tendenzen

Das deutsche Strafverfahren Rechtliche Grundlagen, rechtstatsächliche Befunde, historische Entwicklung und aktuelle Tendenzen Wolfgang Heinz: Das deutsche Strafverfahren - 1/1 - Das deutsche Strafverfahren Rechtliche Grundlagen, rechtstatsächliche Befunde, historische Entwicklung und aktuelle Tendenzen Prof. Dr. Wolfgang Heinz

Mehr

Anlagen zu den Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV)

Anlagen zu den Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV) Die RiStBV sind hier zu finden: http://home.arcor.de/bastian-voelker/ristbv.pdf Anlagen zu den Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV) Anlage D Gemeinsame Richtlinien der Justizminister/-senatoren

Mehr

1. Problemstellung: Maßnahmen der gegenseitigen Rechtshilfe

1. Problemstellung: Maßnahmen der gegenseitigen Rechtshilfe Fallstudie : Ermittlungsverfahren (1) 1. Problemstellung: Maßnahmen der gegenseitigen Rechtshilfe Fall: Frau C. eine österreichische Staatsbürgerin flüchtet mit ihrer dreijährigen Tochter vor ihrem gewalttätigen

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 S t R 3 8 9 / 1 4 BESCHLUSS vom 4. September 2014 in der Strafsache gegen wegen schweren räuberischen Diebstahls u.a. - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 4. September

Mehr

100 Fragen. 1. Nennen Sie einige Grundsätze, durch die sich der reformierte österreichische Strafprozess vom angel-sächsischen Prozess unterscheidet!

100 Fragen. 1. Nennen Sie einige Grundsätze, durch die sich der reformierte österreichische Strafprozess vom angel-sächsischen Prozess unterscheidet! Univ.-Prof. Dr. Susanne Reindl-Krauskopf 100 Fragen zum Strafprozess WS 2012/2013 100 Fragen 1. Nennen Sie einige Grundsätze, durch die sich der reformierte österreichische Strafprozess vom angel-sächsischen

Mehr

2. Das Unternehmen im strafprozessualen Verfahren

2. Das Unternehmen im strafprozessualen Verfahren 2. Das Unternehmen im strafprozessualen Verfahren Das Unternehmen im strafprozessualen Verfahren Trotz der Strafunmündigkeit des Unternehmens können sich gegen dieses (strafrechtliche) Sanktionen richten,

Mehr

Beschluss vom 24. August 2015 Strafkammer

Beschluss vom 24. August 2015 Strafkammer B u n d e s s t r a f g e r i c h t T r i b u n a l p é n a l f é d é r a l T r i b u n a l e p e n a l e f e d e r a l e T r i b u n a l p e n a l f e d e r a l Geschäftsnummer: SK.2015.37 Beschluss vom

Mehr

Umgrenzungs-, Informations- und Akzeptanzfunktion im Strafbefehl im Steuerstrafrecht

Umgrenzungs-, Informations- und Akzeptanzfunktion im Strafbefehl im Steuerstrafrecht 1 Umgrenzungs-, Informations- und Akzeptanzfunktion im Strafbefehl im Steuerstrafrecht von Rechtsanwalt Dr. jur. Jörg Burkhard Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Strafrecht, Wiesbaden I. Einführung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Das Mandat in Verkehrsstrafsachen

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Das Mandat in Verkehrsstrafsachen Vorwort der Herausgeber... Vorworte der Autoren... Abkürzungsverzeichnis... V VI XIX Teil 1 Das Mandat in Verkehrsstrafsachen I.ÜberlegungenvorderMandatsannahme... 1 1. UmgangmitProblemmandanten... 1 2.

Mehr

OBERLANDESGERICHT KARLSRUHE. Im Namen des Volkes. Urteil

OBERLANDESGERICHT KARLSRUHE. Im Namen des Volkes. Urteil 1 Ss 177/08 22.07.2009 OBERLANDESGERICHT KARLSRUHE Im Namen des Volkes Urteil Strafsache wegen Diebstahls Das Oberlandesgericht Karlsruhe 1. Strafsenat hat in der Sitzung vom 22. Juli 2009, an der teilgenommen

Mehr

Höper, Panning & Partner Rechtsanwälte. www.hpp-recht.de hoeper@hpp-recht.de. Fon 0431.647370 Fax 0431.6473727

Höper, Panning & Partner Rechtsanwälte. www.hpp-recht.de hoeper@hpp-recht.de. Fon 0431.647370 Fax 0431.6473727 Höper, Panning & Partner Rechtsanwälte Hamburger Chaussee 196 24113 Kiel www.hpp-recht.de hoeper@hpp-recht.de Fon 0431.647370 Fax 0431.6473727 Der Anwalt als Strafverteidiger Axel Höper Fachanwalt für

Mehr

Praxis der Strafverteidigung. Sascha Petzold Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht München

Praxis der Strafverteidigung. Sascha Petzold Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht München Praxis der Strafverteidigung Sascha Petzold Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht München Warum Strafverteidigung? Pflichtverteidigung RA Sascha Petzold: Praxis der Strafverteidigung am 31.10.2008

Mehr

Das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen im Bereich des Strafrechts

Das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen im Bereich des Strafrechts Das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen im Bereich des Strafrechts von Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Gubitz, Fachanwalt für Strafrecht, Kiel Zu den Grundpflichten des Anwalts gehört es,

Mehr

Zum Umfang des Rechts der Verteidigung auf Akteneinsicht gemäß 147 I StPO

Zum Umfang des Rechts der Verteidigung auf Akteneinsicht gemäß 147 I StPO 486 NStZ 2010, Heft 9 Wohlers/Schlegel, Zum Umfang des Rechts der Verteidigung auf Akterzeinsicht gemäß 147 I StPO Professor Dr. Wolfgang Wohlers/Wiss. Ass. Stephan Schlegel, Zürich" Zum Umfang des Rechts

Mehr

Inhaltsübersicht. Anlagen 531. Literaturverzeichnis 567. Sachverzeichnis 633

Inhaltsübersicht. Anlagen 531. Literaturverzeichnis 567. Sachverzeichnis 633 Inhaltsübersicht A. Einleitung 29 B. Die Umfrage an den deutschen Landgerichten 38 C. Die Bild- und Tonaufnahmen als Bestandteil von Massenmedien und Gerichtsberichterstattung 42 D. Die Zuständigkeit für

Mehr

Beglaubigte Abschrift. Amtsgericht Paderborn IM NAMEN DES VOLKES. Urteil

Beglaubigte Abschrift. Amtsgericht Paderborn IM NAMEN DES VOLKES. Urteil 78 Ds-21 Js 788/1 1-423/13 Beglaubigte Abschrift Dieses Urteil ist rechtskräftig seit dem 06.02.2014 Paderbom. 11.02.2014 Amtsgericht Paderborn IM NAMEN DES VOLKES Justizsekretärin als Url

Mehr

Steuerfahndung - Steuerstrafverteidigung

Steuerfahndung - Steuerstrafverteidigung NWB Ratgeber Steuerrecht Steuerfahndung - Steuerstrafverteidigung Durchsuchung, Beschlagnahme, Verhaftung Befugnisse der Steuerfahndung Selbstanzeige Verteidigungsstrategien Von Dipl.-Kfm. Wolfgang Bornheim,

Mehr

AG zur Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil 2 18. Juni 2009 Sommersemester 2009. 9. Bankräuber-Fall

AG zur Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil 2 18. Juni 2009 Sommersemester 2009. 9. Bankräuber-Fall Prof. Dr. Klaus Marxen Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie http://marxen.rewi.hu-berlin.de/ AG zur Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil 2 18. Juni 2009 Sommersemester 2009

Mehr

Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG)

Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) und sonstiges aus dem Gebiet der Strafverfolgung Zu meiner Person 2. jur. Staatsexamen 2001 StA Nbg.-Fürth (Abt.

Mehr

Seminar: Nebenklage für Opfer von Straftaten in der Beratungspraxis

Seminar: Nebenklage für Opfer von Straftaten in der Beratungspraxis ! 1! Felix Isensee ra-isensee@gmx.de Rechtsanwalt www.ra-isensee.de Karl-Marx-Straße 71 Tel.: 030/ 2529 3336 12043 Berlin Fax: 030/ 2529 3338 Seminar: Nebenklage für Opfer von Straftaten in der Beratungspraxis

Mehr

Ausgangslage. Pflege im Spannungsfeld Recht - Wenn der Staatsanwalt. Einleitung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens.

Ausgangslage. Pflege im Spannungsfeld Recht - Wenn der Staatsanwalt. Einleitung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens. Pflege im Spannungsfeld Recht - Wenn der Staatsanwalt klingelt Symposium zur beruflichen Weiterentwicklung Dresden 4. Dezember 2012 Rechtsanwalt Stephan Kreuels Münster 2 Ausgangslage Einleitung eines

Mehr

Der antragsgemäßen Verurteilung des Angeklagten liegt eine Verständigung der Verfahrensbeteiligten gemäß 257 c StPO zugrunde. Bestandteil dieser

Der antragsgemäßen Verurteilung des Angeklagten liegt eine Verständigung der Verfahrensbeteiligten gemäß 257 c StPO zugrunde. Bestandteil dieser Rudolph Rechtsanwälte RAe Rudolph Albrecht-Dürer-Platz 4 90403 Nürnberg An das Landgericht Abteilung für Strafsachen Dr. Tobias Rudolph Rechtsanwalt Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

Bernhard Schroer Rechtsanwalt Fachanwalt für Strafrecht

Bernhard Schroer Rechtsanwalt Fachanwalt für Strafrecht Bernhard Schroer Rechtsanwalt Fachanwalt für Strafrecht RA Schroer - Universitätsstr. 27-35037 Marburg An den Kanzler des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte Europarat F-67075 Straßburg-Cedex

Mehr

Oberlandesgericht Stuttgart. - 1. Strafsenat - Beschluss. vom 30. Juni 2011. -Verf.Bev.: Rechtsanwalt Prof. Dr. Ulrich Sommer,

Oberlandesgericht Stuttgart. - 1. Strafsenat - Beschluss. vom 30. Juni 2011. -Verf.Bev.: Rechtsanwalt Prof. Dr. Ulrich Sommer, Ausfertigung Geschä:ftsnummer: 1 Ws 96/11 23 Zs 2307/1 0 GStA Stuttgart 6 Js 1 05638/1 0 StA Stuttgart Oberlandesgericht Stuttgart - 1. Strafsenat - Beschluss vom 30. Juni 2011 EINGEGANGEN 6. JULI 2011

Mehr

-aktuell. Viel Spaß beim Lesen! Harald Langels

-aktuell. Viel Spaß beim Lesen! Harald Langels -aktuell Mit dieser Datei die regelmäßig aktualisiert wird möchten wir Sie über die aktuelle Rechtsprechung des BGH sowie geplante Gesetzesvorhaben auf dem Laufenden halten. Die Datei besteht neben zahlreichen

Mehr

Bad Boller Erklärung zur Umsetzung der Richtlinie 2010/64/EU

Bad Boller Erklärung zur Umsetzung der Richtlinie 2010/64/EU Evangelische Akademie Referat Politik und Recht Kathinka Kaden Studienleitung Akademieweg 11 73087 Bad Boll Tel. 07164 79 208 Bad Boller Erklärung zur Umsetzung der Richtlinie 2010/64/EU erarbeitet auf

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

Skript Das Adhäsionsverfahren

Skript Das Adhäsionsverfahren Skript Das Adhäsionsverfahren (aktuell abrufbar unter: http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/kg/formularserver/geschaedigte.html) von Richter am Amtsgericht Kai-Uwe Herbst & Richter am Amtsgericht (wauri)

Mehr

Fon 0431.647370 Fax 0431.6473727

Fon 0431.647370 Fax 0431.6473727 Höper, Panning & Partner Rechtsanwälte Hamburger Chaussee 196 24113 Kiel www.hpp-recht.de hoeper@hpp-recht.de Fon 0431.647370 Fax 0431.6473727 Anwaltsklausur II Strafrechtliche Anwaltsklausur Rechtsanwalt

Mehr

Polizeibeamte als Zeugen im Strafprozess. Spannungsfeld zwischen Verteidiger und polizeilichen Ermittlungen?

Polizeibeamte als Zeugen im Strafprozess. Spannungsfeld zwischen Verteidiger und polizeilichen Ermittlungen? Fachhochschule für öffentliche Verwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen Fachbereich Polizeivollzugsdienst Polizeibeamte als Zeugen im Strafprozess. Spannungsfeld zwischen Verteidiger und polizeilichen

Mehr

Rudolph Rechtsanwälte

Rudolph Rechtsanwälte Rudolph Rechtsanwälte Rudolph RAe Albrecht-Dürer-Platz 4 90403 Nürnberg Staatsanwaltschaft Dr. Tobias Rudolph Rechtsanwalt Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Steuerrecht Franziska Fladerer Rechtsanwältin

Mehr

B. Die Gebühren des Verteidigers 20

B. Die Gebühren des Verteidigers 20 B. Die Gebühren des Verteidigers 20 nen Strafverfahren als auch gegenüber dem sich eventuell anschließenden wiederaufgenommenen Verfahren. Eine Grundgebühr nach Nr. 4100 VV erhält der Anwalt im Wiederaufnahmeverfahren

Mehr

Arbeitsgemeinschaft - Strafrecht aus anwaltlicher Sicht

Arbeitsgemeinschaft - Strafrecht aus anwaltlicher Sicht Rechtsanwalt Felix Isensee Karl- Marx- Straße 71 12043 Berlin www.ra- isensee.de ra- isensee@gmx.de Arbeitsgemeinschaft - Strafrecht aus anwaltlicher Sicht Berlin, September 2014 Inhaltsverzeichnis Strafverteidigung

Mehr

Verlängern Strafbefehle das Strafverfahren?

Verlängern Strafbefehle das Strafverfahren? Verlängern Strafbefehle das Strafverfahren? Zur Evaluation einer strafrechtlichen Verfahrensweise von Michael Klein und Dirk Tolkmitt Michael Klein Täubchenweg 86 04317 Leipzig e-mail: Michael.Klein@lans-online.de

Mehr

Beweisverwertung im Strafverfahren

Beweisverwertung im Strafverfahren Beweisverwertung im Strafverfahren Dr. Christian Lucas Inhaltsübersicht A. Einleitung... 2 B. Fallgruppen... 2 I. Ergebnisse einer richterlichen Vernehmung außerhalb der Hauptverhandlung... 2 1. Einlassungen

Mehr

Strafverfahrensrecht - Teil 1 (Stoffübersicht)

Strafverfahrensrecht - Teil 1 (Stoffübersicht) Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) Dozent Ass. iur. Jens Ph. Wilhelm 1c/12.2006 Strafverfahrensrecht - Teil 1 (Stoffübersicht) Bei den Literatur- bzw. Rechtsprechungsangaben sind besonders gute oder

Mehr

Fall: "Lamm" 1. Aktenauszug

Fall: Lamm 1. Aktenauszug 1 Fall: "Lamm" 1. Aktenauszug Auszug aus dem Protokoll über die Hauptverhandlung vor dem Schöffengericht Münster vom 1.10.2003 in der Strafsache gegen Benno Lamm Öffentliche Sitzung Münster, den 1.10.2003

Mehr

Dominik Brodowski, LL.M. (UPenn) Veröffentlichungen. II. Aufsätze; Beiträge zu Gemeinschaftswerken und Tagungsbänden

Dominik Brodowski, LL.M. (UPenn) Veröffentlichungen. II. Aufsätze; Beiträge zu Gemeinschaftswerken und Tagungsbänden Dominik Brodowski, LL.M. (UPenn) Veröffentlichungen Stand: Juni 2014 I. Selbständige Veröffentlichung Cyberkriminalität, Computerstrafrecht und die digitale Schattenwirtschaft, Berlin: Forschungsforum

Mehr

Prof. Dr. Dieter Dölling, Heidelberg 15. März 2011 Prof. Dr. Thomas Feltes, Bochum

Prof. Dr. Dieter Dölling, Heidelberg 15. März 2011 Prof. Dr. Thomas Feltes, Bochum Prof. Dr. Dieter Dölling, Heidelberg 15. März 2011 Prof. Dr. Thomas Feltes, Bochum Die wesentlichen Ergebnisse des Forschungsvorhabens Besetzungsreduktion bei den großen Straf- und Jugendkammern nach 76

Mehr

ZWF. Zeitschrift für Wirtschafts- und Finanzstrafrecht

ZWF. Zeitschrift für Wirtschafts- und Finanzstrafrecht 1. Jahrgang / März 2015 / Nr. 2 ZWF Zeitschrift für Wirtschafts- und Finanzstrafrecht Rainer Brandt / Severin Glaser / Robert Kert / Roman Leitner / Mario Schm Norbert Schrottmeyer / Norbert Wess eder

Mehr

Ein Schulbesuch bei Gericht

Ein Schulbesuch bei Gericht Ein Schulbesuch bei Gericht Ein Schulbesuch bei Gericht Verteilerhinweis Diese Informationsschrift wird von der Landesregierung in Baden-Württemberg im Rahmen ihrer verfassungsmäßigen Verpflichtung zur

Mehr

Stellungnahme zum Entwurf eines 2. Gesetzes zur Modernisierung der Justiz

Stellungnahme zum Entwurf eines 2. Gesetzes zur Modernisierung der Justiz Stellungnahme zum Entwurf eines 2. Gesetzes zur Modernisierung der Justiz (2. Justizmodernisierungsgesetz) 1 vorgelegt von RA Dr. Jens Schmidt, Fachanwalt für Strafrecht Saarbrücken Das 2. Justizmodernisierungsgesetz

Mehr

Verteidiger: Rechtsanwalt Löwenstein, Baunatal schwerer Raub in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung

Verteidiger: Rechtsanwalt Löwenstein, Baunatal schwerer Raub in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung Löwenstein & Banhegyi Rechtsanwälte Altenritter Str.9-34225 Baunatal Telefon: 0561-574 26 20 Telefax: 0561 574 26 22 www.recht21.com Gericht: Oberlandesgericht Frankfurt am Main Entscheidungsdatum: 07.05.2009

Mehr

Rechtsprechung (hrr-strafrecht.de)

Rechtsprechung (hrr-strafrecht.de) Rechtsprechung (hrr-strafrecht.de) HRRS-Nummer: HRRS 2014 Nr. 738 Bearbeiter: Karsten Gaede und Christoph Henckel Zitiervorschlag: HRRS 2014 Nr. 738, Rn. X BGH 2 StR 489/13 - Urteil vom 11. Juni 2014 (LG

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Strafrecht vom 7. August 2012 (470 12 117)

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Strafrecht vom 7. August 2012 (470 12 117) Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Strafrecht vom 7. August 2012 (470 12 117) Strafprozessrecht Nichtanhandnahme des Verfahrens Besetzung Präsident Dieter Eglin, Richterin Regina

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1548 6. Wahlperiode 19.02.2013. Entwicklung der Steuerstrafsachen in Mecklenburg-Vorpommern

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1548 6. Wahlperiode 19.02.2013. Entwicklung der Steuerstrafsachen in Mecklenburg-Vorpommern LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1548 6. Wahlperiode 19.02.2013 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Jeannine Rösler, Fraktion DIE LINKE Entwicklung der Steuerstrafsachen in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Europäische Opferschutzrichtlinie und 3. Opferrechtsreformgesetz

Europäische Opferschutzrichtlinie und 3. Opferrechtsreformgesetz Prof. Dr. Heinz Schöch, München Europäische Opferschutzrichtlinie und 3. Opferrechtsreformgesetz EU-Richtlinie 2012/29/EU über Mindeststandards vom 25.10.2012 und Regierungsentwurf eines 3. Opferrechtsreformgesetzes

Mehr

trr Straf Rechts Report März 2010 4. Jahrgang Seite 81 bis 120 Arbeitszeitschrift für das gesamte Strafrecht Herausgeber:

trr Straf Rechts Report März 2010 4. Jahrgang Seite 81 bis 120 Arbeitszeitschrift für das gesamte Strafrecht Herausgeber: 00 o trr Straf Rechts Report Arbeitszeitschrift für das gesamte Strafrecht März 2010 4. Jahrgang Seite 81 bis 120 StRR-kompakt Ermittlungsverfahren Hauptverhandlung Rechtsmittelverfahren Strafvollzug StGB

Mehr

Ein Schulbesuch bei Gericht JUSTIZMINISTERIUM

Ein Schulbesuch bei Gericht JUSTIZMINISTERIUM Ein Schulbesuch bei Gericht JUSTIZMINISTERIUM Verteilerhinweis Diese Informationsschrift wird von der Landesregierung in Baden-Württemberg im Rahmen ihrer verfassungsmäßigen Verpflichtung zur Unterrichtung

Mehr

Einführung in das Jugendstrafrecht für die Soziale Arbeit

Einführung in das Jugendstrafrecht für die Soziale Arbeit Christoph Nix / Winfried Möller / Carsten Schütz Einführung in das Jugendstrafrecht für die Soziale Arbeit Mit 6 Abbildungen und 2 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Rechtsanwalt Prof. Dr. iur.

Mehr