Schriftliche Kleine Anfrage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schriftliche Kleine Anfrage"

Transkript

1 BÜRGERSCHFT DER FREIEN UND HNSESTDT HMBURG Drucksache 20/ Wahlperiode Schriftliche Kleine nfrage der bgeordneten Dr. Eva Gümbel und Olaf Duge (GRÜNE) vom und ntwort des Senats Betr.: Ist die ReGe ihren zukünftigen Qualitätssicherungsaufgaben bei der Elbphilharmonie gewachsen? Mit dem Nachtrag 5 zur Elbphilharmonie wurden für die Fertigstellung der Elbphilharmonie mit HOCHTIEF nicht nur ein neuer fester Termin und ein gegenüber dem bisherigen Vertrag um 195 Millionen Euro höherer Preis vereinbart, sondern auch die Rolle der Realisierungsgesellschaft (ReGe) neu definiert. Während HOCHTIEF sämtliche Planungs-, Bau- und Terminrisiken mit Nachtrag 5 übernimmt, bestehen für die weitere Realisierung der Elbphilharmonie keine Mitwirkungspflichten der Stadt. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Einhaltung der geforderten Qualitäten am Bau da Preis und Termin festgelegt sind sowohl für den uftragnehmer HOCHTIEF als auch für die Wahrung der Interessen der Stadt eine herausragende Bedeutung. Im Vertragswerk sind deshalb Regelungen zu finden, die eine für die Stadt transparente Planung und Bauausführung sicherstellen sollen, um eine eigenständige Qualitätssicherung durchführen zu können. ls Instrumente hierfür wurden die sogenannte Statusrunde, das jederzeitige Einsichtsrecht der Stadt in die Bauunterlagen und Verträge mit Subunternehmern und das Teilnahmerecht an Besprechungen der am Bau beteiligten kteure vereinbart. Darüber hinaus ist DMNT/HOCHTIEF dazu verpflichtet, öffentlich bestellte Sachverständige kontinuierlich einzubinden, mit der Künstlerischen Oberleitung durch Herzog & de Meuron zu kooperieren und das Büro Nagata coustics in die bauliche Realisierung aller akustikrelevanten Gebäudeteile einzubinden. Um die umfangreiche und komplizierte ufgabe der Qualitätssicherung wahrnehmen zu können, muss auch die ReGe entsprechend aufgestellt sein, die bisher dieser ufgabe nicht gewachsen war. Wir fragen den Senat: Der Senat beantwortet die Fragen teilweise auf der Grundlage von uskünften der ReGe Hamburg Projekt-Realisierungsgesellschaft mbh (ReGe) wie folgt: 1. Personelle und organisatorische ufstellung der ReGe a. Welche personellen und organisatorischen Änderungen wurden bei der ReGe im Hinblick auf die Umsetzung der Neuordnung vorgenommen oder sind geplant? b. Wie viele Beschäftigte der ReGe mit welchem Zeitanteil und welchen Qualifikationen und beruflichen Vorerfahrungen (zum Beispiel Betreuung von größeren Projekten) sind aktuell mit der Qualitätssicherung beim Bau der Elbphilharmonie betraut?

2 Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Siehe Drs. 20/9026. Die Mitarbeiter haben überwiegend Erfahrungen mit der Bearbeitung von Großprojekten. c. Wie viel dieser Zeit verbringen die Beschäftigten der ReGe mit Qualitätssicherungs- und Prüfaufgaben vor Ort auf der Baustelle? Eine gesonderte systematische Erfassung der Zeiten, die die Beschäftigten mit Qualitätssicherungs- und Prüfaufgaben verbringen, erfolgt nicht. Die erforderlichen Daten sind in der für die Beantwortung einer Parlamentarischen nfrage bestehenden Frist auch nicht rekonstruierbar. d. Hat die ReGe einen eigenen umfassenden und detaillierten Qualitätssicherungsplan zur Begleitung der Neuordnungsvereinbarung entwickelt? Wenn ja, seit wann findet er nwendung und welche Schwerpunkte und Maßnahmen enthält dieser Plan? Seit nfang Mai 2013 werden alle wesentlichen spekte, insbesondere auch Bedenkenanzeigen aus der bisherigen Projektabwicklung, in einer Risiko-/Controllingtabelle erfasst. Der Schwerpunkt liegt auf der Überwachung der Einhaltung von Terminen und Qualitäten. e. Welche Fremdfirmen werden seitens der ReGe für die Qualitätskontrolle eingesetzt? Wenn ja: warum und für welche ufgaben? Über die mit Drs. 20/9026 dargestellten Mitarbeiter fremder Firmen hinaus keine. Ja. f. Hält die ReGe nach den ersten Praxiserfahrungen die neuen Verträge und die zugehörigen Planungen und Baubeschreibungen in allen Fällen für ausreichend detailliert und überprüfbar hinsichtlich der Qualitäten, usführung und usstattung? g. Welche Maßnahmen ergreift die ReGe, wenn Qualitätsmängel festgestellt werden, insbesondere solche, die aufgrund des Baufortschrittes während der Bauphase behoben werden müssen und nicht erst am Ende der Bauzeit geregelt werden können? Sie verfasst selbst Mängelanzeigen. h. Welches Verfahren wird angewandt, wenn zwischen ReGe und HOCHTIEF Uneinigkeit über einen solchen Mangel herrscht? Bisher hat es keine Uneinigkeiten gegeben. Im Übrigen siehe Drs. 20/ Statusrunde a. Wann hat sich die in der Neuordnungsvereinbarung verankerte Statusrunde konstituiert und wer nimmt regelmäßig daran teil? Die Statusrunde hat am 29. Mai 2013 erstmals stattgefunden. Es nehmen die in Nachtrag 5 vereinbarten Teilnehmer regelmäßig teil, vergleiche der Neuordnungsvereinbarung. b. Welche Fragen zu Planung und Bauausführung wurden bisher in der Statusrunde schon besprochen? In der Statusrunde wird der jeweils aktuelle Projektstatus durch DMNT/HOCH- TIEF berichtet. Ja. c. Ist HOCHTIEF zu allen bisherigen Terminen der Statusrunde rechtzeitig seiner umfassenden Informationspflicht nachgekommen? d. Welche Unterlagen wurden bisher von HOCHTIEF für die Statusrunden zur Verfügung gestellt? 2

3 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155 Die Statusberichte. e. Wurden von der ReGe bisher schon Unterlagen von HOCHTIEF für die Statusrunde gezielt eingefordert? Um welche handelt es sich und war die Bitte erfolgreich? Nein, da DMNT/HOCHTIEF vertragskonform tätig geworden ist. Siehe nlage. f. Welche Qualitätsmängel wurden seit dem Nachtrag 5 festgestellt (bitte auflisten)? 3. Transparenz a. Hat die ReGe seit der Neuordnung schon Einsicht in Planungs- und Bauunterlagen von HOCHTIEF genommen? Wenn ja, aus welchem konkreten nlass und mit welchem Ergebnis? Ja. Vertragsgemäß bau- und planungsbegleitend ohne konkreten nlass. Soweit erforderlich sind Mängelanzeigen erfolgt. b. Welche Subunternehmen arbeiten zurzeit im uftrag von HOCH- TIEF an der Elbphilharmonie? Zu Ende Juni 2013 waren ausweislich der von DMNT/HOCHTIEF übermittelten ngaben die folgenden Subunternehmer auf der Baustelle Elbphilharmonie tätig:.c.vorwald & Sohn GmbH BF Stahlhandel und Verlegegesellschaft mbh BF Verlegung Bewehrung Gründung chim Neumann Brandschutz-Isolierung Versorgungstechnik GmbH dolf Thies GmbH & Co. KG aida & friends promotion and more limak HEK GmbH MPTOWN Lichttechnik G.m.b.H. ntonioli, Peter Werrazzo- u. Betonsteinmeister QU-TOP GmbH rbeit und Mehr Karin Pitschel & Marlis Krause Zeitarbeit SW ltenwerder Schiffswerft GmbH & Co. KG TS Wohn- und Gewerbebau Berlin GmbH ZS System G B.I.K. Uhr GmbH Bauline GmbH Bau-Metall GmbH Rostock Bauschlosserei Stark Elu-Element-Bau Bauschutz GmbH & Co. KG Betonsanierung Bedo Innenausbausysteme Baustoffe GmbH & Co. KG Berliner usbau GmbH Bernd Lüdke KG BEST Beton + Stahl GmbH betkos Betonkosmetik GmbH & Co. KG 3

4 Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Beton-Fertigteilwerk Luschendorf GmbH & Co. bhd-cordts Bausicherung GmbH & Co. KG Brauckmann & Damm BRITEG Tischlerei Tegethoff BSB Brandschutz Berlin GmbH BST Fuhrunternehmen BTW Brandschutz Technik Wismar Jens Wernikowski Buchele GmbH Stahltürenbau Butzbach GmbH Industrietore Citti GV-Partner Großhandel GmbH & Co. KG Clima Domo Heiz- und Kühlsysteme GmbH Cobiax Technologies GmbH cpc baulogistik GmbH Dalga Bau GmbH Das Kill-Team GmbH DEHN INSTTEC GmbH DUCON GmbH Dunkel Technische Kundendienste GmbH Dyckers & Friends GmbH E. Mielke & Sohn GmbH & Co. KG Eicher Werkstätten GmbH & Co. KG Eichhorn, drian, Holzwerkstätte GmbH & Co. KG EKS Einbau-Küchen-Service GmbH Elco Construct SRL elmas Bau GmbH Engel GmbH epoflor GmbH EST GmbH Energie-System-Technologie Evers & Co. Standard ggregatebau KGESB Standard ggregatebau KG Felix Schuh & Co. KG Fenster - und Fassadenbau Rommel GmbH FINNJRK GmbH & Sauna Flammenstrahltechnik Neumünster GmbH FOGTEC Brandschutz GmbH & Co. KG Franke, Baehr & Ritter GmbH Franz Nüsing GmbH & Co.KG Gegenbauer Gebäudeservice GmbH GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG Gerd Löcher GmbH Gerriets GmbH 4

5 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155 GEZE GmbH GFR Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung mbh GKT Spezialtiefbau GmbH Glaskunst Kranich Gronau GmbH H. Ehlert & Söhne (GmbH & Co.) H.J. Meyer Ingenieur Hallesche Trockenbau GmbH Halton Foodservice GmbH Hamburger Betonprüfgesellschaft mbh Hans Möller Landschaftsarchitekt Hans Zywicki GmbH & Co Hans-Heinrich Harms Malereibetrieb GmbH Harsco Infrastructure Deutschland GmbH Hauptverwaltung Har Wes Bau Haslinger Stahlbau GmbH Hecht Blitzschutzbau Heidelberger Beton GmbH & Co. Bremen KG Heinrich Krumme Gesellschaft für Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik mbh Henningsen & Co. KG HKH Hanse Klempner GmbH HNT Handelsgesellschaft für Diamantwerkzeuge mbh HOCHTIEF Construction G Civil Essen HOCHTIEF Consult Materials Baustofftechnik GmbH HOCHTIEF Facility Management GmbH Niederlassung Hamburg Holterhus Stahlbau GmbH Hörmann KG Verkaufsgesellschaft HP Sicherheitsdienste HSE-Haustechnik GmbH Hünnebeck GmbH Hauptverwaltung i. f. b. Ingenieurgesellschaft für Bauleistung mbh Vertrieb und Verarbeitung Inkas ISO-Bau Oberhausen GmbH ITTER Bau- und Ingenieurleistungen GmbH Jansen Brandschutz GmbH & Co. KG Jockel Brandschutztechnik GmbH, NL Hamburg Joppich & Rieckhoff Handelsges. für Büroeinrichtungen mbh Josef Gartner GmbH Jürgen Bargfeld K. Rogge Spezialbau GmbH 5

6 Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode KEFER Construction GmbH Kemmlit-Bauelemente GmbH Kleinschmidt Gewerbekühlung GmbH Kloth Knaack & Jahn GmbH Kobs Stahl- und Metallbau GmbH KONE GmbH ufzüge und Rolltreppen Zentrale Koss Fassaden GmbH Köster GmbH & Co.KG Kleinschmidt Gewerbekühlung GmbH Kraeft GmbH Krensel GmbH Brandschutztechnische Bausysteme KUBO GmbH Kühlanlagenbau Nord GmbH Vertriebs- und Servicebüro Hamburg Kühne GmbH Möbeltransport Spedition Lagerung L & S Bauunternehmung GmbH Lenz & Mundt Betonsanierung GmbH Leuchten Manufactur seit 1862 i. S. GmbH Liefergemeinschaft Holcim GmbH/TBH Hamburg GmbH & Co. KG Lindner M + K Heizungs- und Sanitärtechnik GmbH. M.. T. Meineke bwasser-technik Maler 2000 EL. Fahnenbrauck KG Malereibetrieb Bernd Benthien GmbH Manfred Schweda Bauabdichtungsgesellschaft mbh Marco Nottelmann Metallbau und Veranstaltungstechnik Martin Ranft Stuck & Restaurierung Max Franke GmbH MDM Schweißtechnik GmbH MEK Glas GmbH & Co. Handels-KG Messerschmitt Systems G Metall Manufaktur Bielefeld Metallbau Nord GmbH Meyer Ladenausbau GmbH Minimax GmbH & Co.KG Niederlassung Nord Mitschke Metall und Systembau Jan Mitschke Munters Service GmbH NBB Nord Bohr- und Brunnenbau NEL Neontechnik Elektroanlagen Leipzig GmbH Nietiedt Gerüstbau GmbH 6

7 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155 Niscayah GmbH Nölken Stahlverarbeitung GmbH Novoferm Riexinger Türenwerke GmbH O. Balaz-Montage OBraSys Bau GmbH Obtüra Objektmanagement Oertzen Holthusen GmbH OK Osadnik Kamienski GmbH Omer Dervishi OPUS Denkmalpflege GmbH Perdor GmbH Peuckert GmbH Poltrona Frau S.p.. Rico GmbH & Co. KG Kommanditgesellschaft Ridula GmbH Robert Wolte & Partner GmbH Rogge Spezialbau GmbH Röhll Umweltentsorgung und Munitionsbergung in Brandenburg GmbH Rolf Petersen GmbH RÖM Stahlbau GmbH Rose Trockenputz GmbH Sabit Öztürk Sahin Wandputz GmbH SBS Bühnentechnik GmbH Scheidt & Bachmann GmbH Schindler Bedachungen GmbH Schönemann, Frank, Kunstschmiede Schubert GmbH Schult Haustechnik GmbH SchwörerHaus GmbH & Co. KG SCR GmbH Stahlcenter Riesa Hauptverwaltung Securitas Systems GmbH larmanlage und Wachdienst Projektbüro Siemens IT Solution Band Services Management GmbH Siko Containerhandel GmbH Spaans & Henke GmbH Fliesenservice Spannverbund GmbH Speidel System Trocknung GmbH Zentrale Stampka Elektro GmbH Stöbich Brandschutz GmbH & Co. KG STREIF Baulogistik GmbH Niederlassung West 7

8 Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode SUSP-DSI GmbH svt Brandschutz GmbH Niederlassung Hamburg Taucher Knoth Teckentrup GmbH & Co. KG Temps GmbH Brandenburg/H. Malereibetriebe Teupe + Söhne Gerüstbau GmbH NL Hamburg Thater Beton GmbH Thomas Möller GmbH ThyssenKrupp ufzüge Tietje & Wittrock GmbH Torkret GENL Hamburg TRICOSL Bauabdichtungs-GmbH Umwelttechnik und Brunnenbau Wöltjen GmbH Vangenhassend GmbH Vattenfall Europe Distribution Hamburg GmbH VB-Bautec GmbH (Vertikalbau) Velabran GmbH Vema Bautentrocknung Westiform GmbH & Co. KG Wittenauer GmbH Wolff & Pöhls GmbH WRK GmbH GmbH Zander & Mielke Zent-Frenger Gesellschaft für Gebäudetechnik mbh Zum Felde GmbH Zumtobel Licht GmbH c. n welchen Besprechungen hat die ReGe seit der Neuordnung teilgenommen? Die Mitarbeiter der ReGe nehmen an den Bau- und Planungs-Jour fixes teil. d. In welcher Form und von wem wird die ReGe über stattfindende Besprechungen der am Bau beteiligten Firmen informiert und wie viele Besprechungen wurden seit der Neuordnung insgesamt angezeigt? Die Information erfolgt durch HOCHTIEF mittels einer Übersicht über Bau-Jour-fixes. Die nzahl dieser Termine wird nicht gesondert erfasst, nach ngaben der ReGe hat diese bisher an 145 Besprechungen teilgenommen. e. Hat die ReGe uneingeschränkten Zugriff auf das PKM-System, auf dem alle Projektbeteiligten ihre Planungsunterlagen, Dokumente oder entscheidungsrelevante Fakten miteinander austauschen? Ja, im Übrigen siehe ntwort zu 1. f. f. Hat die ReGe damit Zugriff auf alle aktuellen bläufe, ufgaben, Termine, Fakten und Dokumente des Bauprojektes? Nach Kenntnis der ReGe ja. 8

9 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155 g. Hat die ReGe uneingeschränkten Zugriff auf die Datenbank Contrace und hat die ReGe seit der Neuordnung festgestellte Mängel in die Datenbank Contrace eingetragen? Wenn ja, welche? Ja, der uneingeschränkte Zugriff ist gegeben. Eigene Eintragungen von Mängeln erfolgen nicht direkt in das System, sondern werden DMNT/HOCHTIEF schriftlich angezeigt. h. Wie viele Baumängel sind aktuell in der Datenbank Contrace aufgeführt und wann wurde die Datenbank zuletzt aktualisiert? ktuell sind offene Mängel geführt, gegenüber offenen Mängeln zum letzten Berichtsstand an die Bürgerschaft (siehe Drs. 20/5026). Die Datenbank wird täglich (sofern Mängel gemeldet werden) aktualisiert. i. Sind bisher die Fortschreibungen des Terminplans korrekt vorgelegt worden und sind daraus Änderungen von Einzelterminen zu erkennen? Wenn ja, welche und wie sollen diese Änderungen kompensiert werden? Ja, die Fortschreibungen des Terminplans sind korrekt vorgelegt worden. uswirkungen auf vertraglich vereinbarte Termine haben sich daraus nicht ergeben. 4. Sachverständige Gewerk Speicherfassade Speicherfassade a. Welche Sachverständigen wurden bisher für welche Gewerke einvernehmlich beauftragt? Elementfassade und verglaste Konstruktionen Reinigungs- und Wartungskonzept Trockenbau (Wände und Decken), Innenwandbekleidungen, Türen, Fenster/Fensterverglasungen im Speicherbereich Bauwerksabdichtungen Tube, Pailettenputz Verkleidung Gr. Foyertreppe Holz- und Parkettarbeiten im Speicherbereich Plazaboden Fahrtreppen, Förderanlagen, ufzüge TG Nein. Sachverständiger Steffen Wilde Jäger Ing. GmbH Prof. Dr. Ing. Wolfram Jäger Dipl. Ing. Frank Kammenhuber Prof. Dr. Ing. Manfred Helmus Steffen Wilde Steffen Wilde Prof. Dipl.-Ing. Claus Flohrer Jutta Keskari-ngersbach Steffen Wilde ndreas Heiko Metzing MG Rudi Becker Sachverständigenkooperation Leppers Siegismund b. Gab es bisher Konfliktfälle bei der Beauftragung von Sachverständigen und wie wurden diese gelöst? c. Liegen der ReGe schon Berichte der Sachverständigen vor? Wenn ja, welche Mängel oder bweichungen wurden bisher festgestellt und mitgeteilt und sind diese unwidersprochen geblieben? Ja. Zu den Mängeln siehe nlage (Kennzeichnung ). Den Mängeln wurde nicht widersprochen. 9

10 10 Elbphilharmonie Hamburg Hotel 15.OG Hotel 15.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 18.OG Hotel 18.OG Hotel 16.OG Hotel 16.OG Hotel 16.OG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Exportmängelliste H H 342-Trockenbauwände Lautsprecherausschnitt innerhalb Kühldecke falsch hergestellt. 15 H-15-16c H 342-Trockenbauwände bsperrgruppe falsch positioniert a 352-Bodenbeläge Estrichverharzungen 06 H H 352-Bodenbeläge Estrichverharzungen 18 H H 450-Fernmelde- und informationstechnische nlagen 18 H H 450-Fernmelde- und informationstechnische 16 H-16-08a H W1 = 16 H-16-12a H W1 = nlagen 344-Tür-, Tor- und Fensteranlagen 344-Tür-, Tor- und Fensteranlagen 16 H H D = Decke 353- Deckenbekleidungen fehlende Kabelabfangung hinter Brandschottung usfädelung aus I-Kanal nkerplatte zu lang und dadurch im Bereich der Schattennut sichtbar nkerplatte ist zu lang und dadurch im Bereich der Schattennut sichtbar ussparungen nicht gemäß aktueller Planung hergestellt Mörtelreste an Flanken verblieben unvollständige Sanierung techn. relevanter Risse Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode nlage

11 Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Mörtelreste an Flanken verblieben Bew.rückschnitt in unzur. Tiefe unzur. Schutz Lüftungsgitter Mörtelreste an Flanken verblieben unvollständige Ziegelinstandsetzung Mörtelreste an Flanken verblieben unvollständige Ziegelinstandsetzung unvollständige Sanierung techn. relevanter Risse Bew.rückschnitt in unzur. Tiefe Mörtelreste an Flanken verblieben unvollständige Ziegelinstandsetzung Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155

12 Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG nicht erfolgter partieller Ziegeltausch nicht erfolgter partieller Ziegeltausch Mörtelreste an Flanken verblieben unvollständige Ziegelinstandsetzung Mörtelreste an Flanken verblieben unzur. Schutz Fenster unvollständige Ziegelinstandsetzung usblühungen unvollständige Ziegelinstandsetzung unvollständige Ziegelinstandsetzung unvollständige Sanierung techn. relevanter Risse Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode

13 Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Hotel 13.OG Hotel 9.OG Hotel 11.OG Hotel 12.OG Hotel 14.OG 13 H-13-42a H W8 = Wand 8 09 H-09-42a H W8 = Wand 8 11 H-11-42a H W8 = Wand 8 12 H-12-42a H W8 = Wand 8 14 H-14-42a H W8 = Wand 8 Lose Bestandteile u. Stäube nicht vollst. entfernt unvollständige Ziegelinstandsetzung Bew.rückschnitt in unzur. Tiefe Lose Bestandteile u. Stäube nicht vollst. entfernt unzur. Schutz Lüftungsgitter verbliebene Verschmutzung, unzureichende Reinigung ussparung in Wand nicht gemäß Planung hergestellt ussparung in Wand nicht gemäß Planung hergestellt ussparung in Wand nicht gemäß Planung hergestellt ussparung in Wand nicht gemäß Planung hergestellt ussparung in Wand nicht gemäß Planung hergestellt Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155

14 Hotel 15.OG Hotel 16.OG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Hotel 11.OG Hotel 13.OG Hotel 7.OG Hotel 20.OG Hotel 16.OG 15 H-15-42a H W8 = Wand 8 16 H-16-42a H W8 = Wand 8 ussparung in Wand nicht gemäß Planung hergestellt ussparung in Wand nicht gemäß Planung hergestellt unvollständige Ziegelinstandsetzung Mörtelreste an Flanken verblieben Bew.rückschnitt in unzur. Tiefe Chem. Reinigung unzureichend hergestellt beschädigte Einklebung der MW-nker 11 H H 450-Fernmelde- und informationstechnische nlagen 13 H H 450-Fernmelde- und informationstechnische nlagen 07 H-07-24a H W1 = 20 H H W1 = 24' / G- 16 H-16-42a H W6 = Wand 6 H R/24 Falsche Positionierung Kabel bei Schreibtischtyp 5 Falsche Positionierung Kabel bei Schreibtischtyp 5 Dehnfuge übertapeziert 342-Trockenbauwände Profilstoß mangelhaft hergestellt 342-Trockenbauwände Promasealstreifen nicht fachgerecht verbaut Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode

15 Hotel 16.OG Hotel 18.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 10.OG Hotel 10.OG Hotel 11.OG 16 H H W1 = 18 H H W2 = Wand 2 06 H H F = Fußboden 06 H H F = Fußboden 06 H H D = Decke 06 H H F = Fußboden 06 H H F = Fußboden 06 H H F = Fußboden 06 H-06-48a H F = Fußboden 06 H-06-49a H F = Fußboden 10 H H F = Fußboden R/24 B - C / B - C / B / 18 - B / 18 - B / 18 B - C / 20 - B / Trockenbauwände Promasealstreifen nicht fachgerecht verbaut 342-Trockenbauwände Wandanschluss an die Fassade nicht gemäß Detail hegestellt 372-Besondere Einbauten Versiegelung Fußbecken 372-Besondere Einbautecken Fliesenanschluss Fußbe unsaubere Sichtinstallation 372-Besondere Einbauten Versiegelung Fußbecken 372-Besondere Einbautecken Fliesenanschluss Fußbe- 372-Besondere Einbautetur Versiegelung Standarma- 352-Bodenbeläge Bodenfliesen mangelhaft 352-Bodenbeläge H H F = Fußboden H-11-20a H 344-Tür-, Tor- und Fensteranlagen Bodenfliesen mangelhaft Exemplarisch, betrifft alle Hotelzimmer: nschlüsse der Ventilantriebe fachgerecht herstellen Exemplarisch, betrifft alle Hotelzimmer: bzweigdose Verntilantriebe UFKs schwärzen oder gegen eine schwarze ersetzen. Türblatt H a von Hebelarm OTS beschädigt Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155

16 Konzert 1.UG Hotel 9.OG Hotel 9.OG Hotel 15.OG Hotel 9.OG Hotel 18.OG Hotel 9.OG Hotel 6.OG Hotel 7.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG Hotel 6.OG (H) MS 031 / MS 040 / KE 036 (Regelung Heizung / Kälte Gästezimmer (einschließlich Kühldecken) D = Decke 09 H-09-16a H F = Fußboden 09 H-09-42a H W8 = Wand 8 15 H H F = Fußboden 09 H H F = Fußboden 18 H H W5 = Wand 5 09 H H W1 = 434-Kälteanlagen Leckage- und Roststelle an den Schweißnähten 352-Bodenbeläge Fliesenabschlussschiene falsch positioniert 346-Elementierte Glashalteleiste nicht Innenwände gemäß Planung montiert 352-Bodenbeläge Materialwechsel unter Türblatt nicht parallel 352-Bodenbeläge Riss innerhalb der Estrichflächen Wanddurchbruch nicht gemäß Detail hegestellt 450-Fernmelde- und Koaxialkabel beschädigt informationstechnische nlagen / Decke gerissen Deckenbekleidungen - B/ llgemeine Einbauten Trittschutzverblechung nicht vollständig 371-llgemeine Einbauten Waschtisch außermittig 371-llgemeine Einbauten Waschtisch außermittig Fugenverspachtelung Sichtbar 342-Trockenbauwände Fugenverspachtelung Sichtbar Das Raumbediengerät ist nicht in waage montiert 06 H H D = Decke 07 H-07-01m H W1 = 06 H H W2 = Wand 2 06 H H W2 = Wand 2 06 H H W1 = 06 H H W1 = 10 H H 480- Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode

17 (H) MS 031 / MS 040 / KE 036 (Regelung Heizung / Kälte Gästezimmer (einschließlich Kühldecken) (H) MS 031 / MS 040 / KE 036 (Regelung Heizung / Kälte Gästezimmer (einschließlich Kühldecken) (H) MS 031 / MS 040 / KE 036 (Regelung Heizung / Kälte Gästezimmer (einschließlich Kühldecken) (H) MS 031 / MS 040 / KE 036 (Regelung Heizung / Kälte Gästezimmer (einschließlich Kühldecken) (H) RLT 050 (Lüftung Hotelzimmer Nord - 9. bis 20.OG) (H) RLT 051 (Lüftung Hotelzimmer Süd - 9. bis 20.OG) (H) RLT 050 (Lüftung Hotelzimmer Nord - 9. bis 20.OG) 10 H H H H H H H H Das Raumbediengerät ist nicht in waage montiert Das Raumbediengerät ist nicht in waage montiert Das Raumbediengerät ist nicht in waage montiert Das Raumbediengerät ist nicht in waage montiert Der vertraglich geschuldete FU der Zuluft nlage 50 fehlt. Der vertraglich geschuldete FU der Zuluft nlage 51 fehlt. Das nicht angeschlossene Kabel ist am Feldgerät anzuschließen oder fachgerecht auf einer bzweigdose abzuschließen Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155

18 (H) RLT 032 (Lüftung Restaurant 7.OG) (H) RLT 051 (Lüftung Hotelzimmer Süd - 9. bis 20.OG) (H) RLT RLT 37.1 (Lüftung/Entrauchung Konferenz 7.OG) (H) RLT RLT 37.1 (Lüftung/Entrauchung Konferenz 7.OG) (H) RLT RLT 37.1 (Lüftung/Entrauchung Konferenz 7.OG) (H) RLT 058 / RLT 58.1 (Lüftung/Entrauchung Lobby 8.OG) (H) RLT 058 / RLT 58.1 (Lüftung/Entrauchung Lobby 8.OG) (H) RLT RLT 33.1 (Lüftung Küche und Spülküche 7.OG) (H) RLT RLT 33.1 (Lüftung Küche und Spülküche 7.OG) (H) RLT 032 (Lüftung Restaurant 7.OG) Die Zuleitung für die nlagenbeleuchtung nlage 51 Zuluft fehlt Die Zuleitung für die nlagenbeleuchtung nlage 37 bluft fehlt Die Zuleitung für die nlagenbeleuchtung nlage 37 Zuluft fehlt Der Rauchmelder ist nicht montiert und angeschlossen Die Zuleitung für die nlagenbeleuchtung nlage 58 bluft fehlt Die Zuleitung für die nlagenbeleuchtung nlage 58 Zuluft fehlt Die Zuleitung für die nlagenbeleuchtung nlage 33 bluft fehlt Die Zuleitung für die nlagenbeleuchtung nlage 33 Zuluft fehlt Die Zuleitung für die nlagenbeleuchtung nlage 32 bluft fehlt Die Zuleitung für die nlagenbeleuchtung nlage 32 Zuluft fehlt Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode

19 (H) RLT RLT 37.1 (Lüftung/Entrauchung Konferenz 7.OG) (H) RLT RLT 37.1 (Lüftung/Entrauchung Konferenz 7.OG) (H) RLT RLT 37.1 (Lüftung/Entrauchung Konferenz 7.OG) (H) RLT 059 / RLT 59.1 (Lüftung Wellness und Sauna 6.OG) (H) RLT 059 / RLT 59.1 (Lüftung Wellness und Sauna 6.OG) Hotel 16.OG Hotel 18.OG Hotel 18.OG Hotel 18.OG 07 H H H H H-07-06a H H H H H H-16-57a H W1 = 18 H H D = Decke 18 H H D = Decke 18 H H D = Decke 344-Tür-, Tor- und Fensteranlagen Der Raumtemperaturfühler ist nicht montiert Der Raumtemperaturfühler ist nicht montiert Der Raumtemperaturfühler hängt lose an der Wand, fachgerecht befestigen. Der Raumtemperaturfühler ist nicht montiert Der Raumtemperaturfühler ist nicht montiert Tür schließt nicht bhangdecke (Kühldecke) entspricht nicht der nforderung "Schallschutz" bhangdecke (Kühldecke) entspricht nicht der nforderung "Schallschutz" bhangdecke (Kühldecke) entspricht nicht der nforderung "Schallschutz" Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155

20 Hotel 17.OG Hotel 11.OG Hotel 11.OG llgemeiner Ort 6.OG Hotel 8.OG Fassade Nord, 1.UG Fassade Nord, 1.UG Fassade - 4. OG Fassade - 4. OG Hotel 6.OG Hotel 14.OG Hotel 14.OG Hotel 18.OG Hotel 7.OG Hotel 18.OG 17 H H D = Decke bhangdecke (Kühldecke) entspricht nicht der nforderung "Schallschutz" Befestigung Deckenprofil mangelhaft Restspalt im GK-Riegel sichtbar Leckage- und Roststelle an den Schweißnähten Leckage- und Roststelle an den Schweißnähten 11 H-11-42a H W6 = Wand 6 R/24' 351- Deckenkonstruktionen 11 H-11-42a H W6 = R/24' 351- Wand 6 Deckenkonstruktionen D = Decke 434-Kälteanlagen 08 H H D = Decke 434-Kälteanlagen R/1' usblühungen -R/1' fehlende Nachwässern Verfugung R/1' unzureichende Säuberung der Ziegel R/1' mangelhafte Verfugung 06 H H F = Fußbodebauten 372-Besondere Ein- bdichtungsarbeiten 14 H H F = Fußbodeser-, 410-bwasser-, Was- Leitungen mangelhaft Gasanlagen befestigt 14 H H F = Fußbodeser-, 410-bwasser-, Was- Dämmung TW Leitung Gasanlagen beschädigt 18 H H D = Decke 731-Gebäudeplanung Schallschutzanforderung unter Execoutive Loung im Raum H am Void 07 H-07-32a H W4 = 342-Trockenbauwände GK - Koffer in DD - Wand 18 H H W2 = Wand 2 falsch positioniert. Stahllaschen nicht F30 geschützt Drucksache 20/9155 Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode

21 Hotel 18.OG Hotel 15.OG Hotel 15.OG Hotel 15.OG Hotel 15.OG Hotel 15.OG Hotel 15.OG Hotel 15.OG Hotel 15.OG Hotel 14.OG Hotel 14.OG Hotel 19.OG Hotel 19.OG Hotel 19.OG 18 H H W2 = Wand 2 Wandhohlraum unsauber 15 H H 342-Trockenbauwände Revisionsklappe defekt 15 H H 342-Trockenbauwände Revisionsklappe defekt 15 H H 342-Trockenbauwände Nische nicht gemäß Planung hergestellt 15 H H 342-Trockenbauwände Nische nicht gemäß Planung hergestellt 15 H H 342-Trockenbauwände Nische nicht gemäß Planung hergestellt 15 H H 342-Trockenbauwände Nische nicht gemäß Planung hergestellt 15 H H 342-Trockenbauwände Nische nicht gemäß Planung hergestellt 15 H H 342-Trockenbauwände Nische nicht gemäß Planung hergestellt 14 H H D = Deckzenbekleidungen 345-Wand- und Stüt- bhänger sind nicht schallentkoppelt 14 H H D = Deckzenbekleidungen 345-Wand- und Stüt- Tragprofile durchtrennt 19 H H W4 = 345-Wand- und Stützenbekleidungepunkt Heralanstreifen im Kopf- unvollständig 19 H H W4 = Zwischen Gipsriegel und Rohdecke sind Restspalte/ 19 H H W4 = Löcher sichtbar Gleitender Deckenanschluss an Rohdeckenversprung nicht fachgerecht ausgeführt. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg 20. Wahlperiode Drucksache 20/9155

VINCI Facilities Deutschland GmbH

VINCI Facilities Deutschland GmbH ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass die mit den im Anhang gelisteten en ein Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem eingeführt hat und anwendet. : Gebäuden und Liegenschaften aller Art kaufmännisches

Mehr

Baukonstruktion Ausbau

Baukonstruktion Ausbau Uta Pottgiesser / Katharina König Baukonstruktion Ausbau Wilhelm Fink Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1 Einführung 13 1-1 Geschichtlicher Überblick 13 1-2 Elemente des Ausbaus 17 1-3 Elementierung

Mehr

Bäder im Trockenbau fachgerechte Ausführung

Bäder im Trockenbau fachgerechte Ausführung Bäder im Trockenbau fachgerechte Ausführung Auf welche Details sollten wir beim Ausbau von Bädern in Trockenbauweise besonders achten? Die Anforderungen und örtlichen Gegebenheiten bestimmen die Auswahl

Mehr

TONI-AREAL Zürich: Hohe Schalldämmanforderungen erfordern geringe Masse! Referent: Stephan Huber Dipl. Arch. FH

TONI-AREAL Zürich: Hohe Schalldämmanforderungen erfordern geringe Masse! Referent: Stephan Huber Dipl. Arch. FH TONI-AREAL Zürich: Hohe Schalldämmanforderungen erfordern geringe Masse! Referent: Stephan Huber Dipl. Arch. FH Allgemein Aussenlärm Innenlärm Konstruktionen / Details Schallmessungen -Strassenlärm -Eisenbahnlärm

Mehr

Bayerische Architektenkammer

Bayerische Architektenkammer Bayerische Architektenkammer K KOSTENBERECHNUNG Merkblatt 1 HOAI 2009 Einführung Dieses Merkblatt soll Hilfestellung sein, die Kostenberechnung korrekt zu erarbeiten; gleichzeitig sollen die Auswirkungen

Mehr

BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/251 20. Wahlperiode 19.04.11

BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/251 20. Wahlperiode 19.04.11 BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/251 20. Wahlperiode 19.04.11 Der Präsident des Rechnungshofs der Freien und Hansestadt Hamburg An die Präsidentin der Bürgerschaft Betr.: Ergänzung

Mehr

OWAcoustic premium OWAplan S 7 Fugenlose Putzträgerdecke Verarbeitungsrichtlinie OWAplan K

OWAcoustic premium OWAplan S 7 Fugenlose Putzträgerdecke Verarbeitungsrichtlinie OWAplan K Verarbeitungsrichtlinie OWAplan K 1.0 Allgemeine Informationen zur Verarbeitung OWAplan S 7 ist ein spezielles, hochwertiges Deckensystem, dessen Erscheinungsbild maßgeblich von der Verarbeitung der Unterkonstruktion

Mehr

Vorinformation. Bauauftrag

Vorinformation. Bauauftrag Seite 1 von 18 Vorinformation Bauauftrag Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - in Vertretung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben,

Mehr

K O S T E N B E R E C H N U N G

K O S T E N B E R E C H N U N G K O S T E N B E R E C H N U N G nach DIN 276 vom Dezember 2008 Allgemeine Angaben: 1. Bauherr: Stadt Reichenbach im Vogtland Markt 1, 08468 Reichenbach 2. Projekt: Erweiterung und Modernisierung Goethegymnasium

Mehr

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen 2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen Die Vermeidung der missbräuchlichen Nutzung von personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten ist ein Kernpunkt der Regelungen zum Einsatz von Personalinformationssystemen.

Mehr

Konzepte. Produkte. Service. Wandverkleidungen Lindner Free

Konzepte. Produkte. Service. Wandverkleidungen Lindner Free Konzepte Produkte Service Wandverkleidungen Lindner Free Bauen mit neuen Lösungen. Lindner realisiert weltweit Projekte in allen Bereichen des Innenausbaus, der Isoliertechnik und Industrieservices sowie

Mehr

Errichterliste Für Errichterunternehmen von mechanischen Sicherungseinrichtungen

Errichterliste Für Errichterunternehmen von mechanischen Sicherungseinrichtungen Landeskriminalamt Mecklenburg- Errichterliste Für Errichterunternehmen von mechanischen Sicherungseinrichtungen Stand: November 2014 1 Mit der Einführung des Pflichtenkatalogs hat die Landespolizei eine

Mehr

DEKRA & TÜV ZERTIFIZIERT. Sachverständigenbüro - Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam

DEKRA & TÜV ZERTIFIZIERT. Sachverständigenbüro - Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Sachverständigenbüro - Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Anrede: Telefon 0331-24 34 70 76 Vorname: Name: Telefon 0331-24 34 70 78 Strasse: Fax 0331-24 34 70 77 PlZ: Ort:

Mehr

Blower-Door Workshop des thech am 23.09.2010

Blower-Door Workshop des thech am 23.09.2010 Blower-Door Workshop des thech am 23.09.2010 Thema: Luftdichtung und Wärmedämmung im Altbau Referent: Architekt Michael Wehrli aus Marthalen / CH Luftdichtung und Wärmedämmung im Altbau Herausforderung

Mehr

Sanierung. Im Fokus. von korrodierter Bewehrung in Betonsandwichwänden. Vorgehängte Hinterlüftete Fassade

Sanierung. Im Fokus. von korrodierter Bewehrung in Betonsandwichwänden. Vorgehängte Hinterlüftete Fassade Steffen Michael Gross, Weimar Sanierung von korrodierter Bewehrung in Betonsandwichwänden Im Fokus Vorgehängte Hinterlüftete Fassade Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden

Mehr

Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb

Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb Praktische Hinweise von der Projektidee bis zur Umsetzung Dirk Steil Geschäftsführer BECKER Reinraumtechnik Seite 1 Portrait BECKER Reinraumtechnik Von der

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache /1387. Wahlperiode 15.7.14 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Finn-Ole Ritter und Robert Bläsing (FDP) vom 8.7.14 und Antwort des Senats

Mehr

SYSTEM WEISSE WANNE. Technologien zur Abdichtung von Betonbauwerken

SYSTEM WEISSE WANNE. Technologien zur Abdichtung von Betonbauwerken SYSTEM WEISSE WANNE Technologien zur Abdichtung von Betonbauwerken TECHNOLOGIE Wascotec: Wasserundurchlässige (WU) Betonbauwerke, System Weiße Wanne, sind Konstruktionen, die ohne zusätzliche äußere großflächige

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/3523 19. Wahlperiode 14.07.09 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Peter Tschentscher (SPD) vom 08.07.09 und Antwort des Senats

Mehr

Baujahr Bauart / Bedachung Bauartklasse

Baujahr Bauart / Bedachung Bauartklasse Ermittlung des Versicherungswertes 1914 für Ein- und Zweifamilienhäuser und deren Nebengebäude (Für alle Bauartklassen nach Wohnfläche und Ausstattungsmerkmalen) Invers-Vermittlernummer Ihre E-Mail-Adresse

Mehr

Anlage C. Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) - Fassung August 2006 -

Anlage C. Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) - Fassung August 2006 - Anlage C Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) - Fassung August 2006 - Inhaltsübersicht: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

Anlage zum Vertrag vom. Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag

Anlage zum Vertrag vom. Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag Anlage zum Vertrag vom Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag O durch Wartung bzw. O Fernwartung *Zutreffendes bitte ankreuzen Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen

Mehr

INNENDÄMMUNG 26.04.2012

INNENDÄMMUNG 26.04.2012 INNENDÄMMUNG 26.04.2012 Gründerzeit, Bj.1906, Erwinstrasse 4 in Freiburg MEINE FAMILIE Astrid Luis, Finn, Benjamin GRÜNDERZEIT, BJ.1906, ERWINSTRASSE 4 IN FREIBURG Besitzerwechsel 1969 nach Sanierung 2011

Mehr

Gebäudefragebogen zur Vor-Ort-Kontrolle Energieeffizient Sanieren Einzelmaßnahmen (Programm 152/430)

Gebäudefragebogen zur Vor-Ort-Kontrolle Energieeffizient Sanieren Einzelmaßnahmen (Programm 152/430) Gebäudefragebogen zur Vor-Ort-Kontrolle Energieeffizient Sanieren Einzelmaßnahmen (Programm 152/430) (Bitte beachten Sie vor dem Ausfüllen die Ausfüllhinweise in der Anlage) 1. Antragsteller und Investitionsobjekt

Mehr

250 m2. Entsorgungsgebühren. Maße der Stufen ca. LxBxH= 210 x 35 x 10 cm. 60 Stück

250 m2. Entsorgungsgebühren. Maße der Stufen ca. LxBxH= 210 x 35 x 10 cm. 60 Stück 1. Bodenbelag Nadelfilz aufnehmen und entsorgen Aufnehmen von Bodenbelag aus Nadelfilz auf Estrich geklebt, einschl. Entfernen der Klebereste, im Rahmen einer Teilabbruchmaßnahme, Ausführung in allen Geschossen,

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 18/7592 18. Wahlperiode 21. 12. 07 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Walter Zuckerer (SPD) vom 13.12.07 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Pflichtenheft: Digitale Planordnung der Abteilung Bau des Erzbistums Köln Teil II: Layerstruktur

Pflichtenheft: Digitale Planordnung der Abteilung Bau des Erzbistums Köln Teil II: Layerstruktur Pflichtenheft: Digitale Planordnung der Abteilung Bau des Erzbistums Köln Teil II: Layerstruktur Unter besonderer Berücksichtigung der Erfassung, Pflege und Verwaltung von CAFM-relevanten Daten und Zeichnungen

Mehr

Leitfaden zur Messung von 'vagabundierenden' Strömen in elektrischen Anlagen im TN-System. Elektroinstallations- und Verteilungssysteme

Leitfaden zur Messung von 'vagabundierenden' Strömen in elektrischen Anlagen im TN-System. Elektroinstallations- und Verteilungssysteme Leitfaden zur Messung von 'vagabundierenden' Strömen in elektrischen nlagen im TN-System Elektroinstallations- und Verteilungssysteme Vagabundierende Ströme in Gebäuden 1. usgangssituation: Der Elektro-Fachmann

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Allgemeines 3 Anforderungen an Wand-

Mehr

Vom 15. November 2006 (ABl. S. 742, 817) Zuletzt geändert mit Bekanntmachung vom 12. Juli 2007 (ABl. S. 1631)

Vom 15. November 2006 (ABl. S. 742, 817) Zuletzt geändert mit Bekanntmachung vom 12. Juli 2007 (ABl. S. 1631) LAND BRANDENBURG Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung Richtlinie des Ministeriums für Infrastruktur und Raumordnung über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie

Mehr

Krone gebäudemanagement und technologie gmbh. Unternehmensdarstellung Stand Oktober 2014

Krone gebäudemanagement und technologie gmbh. Unternehmensdarstellung Stand Oktober 2014 Krone gebäudemanagement und technologie gmbh Unternehmensdarstellung Stand Oktober 2014 1 Unternehmensdarstellung Über Krone gebäudemanagement und technologie Krone gt wichtige Daten & Kennzahlen Leistungen

Mehr

Handbuch der Bauerneuerung

Handbuch der Bauerneuerung Handbuch der Bauerneuerung Angewandte Bauphysik fur die Modernisierung von Wohngebauden 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 255 Abbildungen und 122 Tabellen Michael Balkowski Dipl.-Ing., Bauphysiker

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

BAUTECHNIK nach Lernfeldern

BAUTECHNIK nach Lernfeldern EUROPA-FACHBUCHREIHE für Bautechnik Grundlagen, Formeln, Tabellen und Verbrauchswerte BAUTECHNIK nach Lernfeldern für Zimmerer 3. Auflage Bearbeitet von Lehrern an beruflichen Schulen und Ingenieuren Lektorat:

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Bild 1 Einbauleuchten und Strahler Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Ersteller: PM Decke 01.06.2015 Seite 1 von 14 Rev.12 MR-PMD-F30Einbauten Inhaltsverzeichnis 1. 2 2. Sicherung der Metalldeckenelemente

Mehr

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung 46 Leistungsprofil und Zusatznutzen Mit PAVATEX-Produkten schnell und sauber sanieren. Sanierung spart Heizkosten. Sanierung steigert den Wert einer Immobilie und erhöht den Wohnkomfort. Die neue Dämmung

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

Ringstraße 15, Rankweil. Büro- und Handelsflächen

Ringstraße 15, Rankweil. Büro- und Handelsflächen Ringstraße 15, Rankweil Büro- und Handelsflächen Inhalt Ringstraße 15, Rankweil 3 Planunterlagen UG 5 Planunterlagen EG 7 Qualität und Ausstattung 9 Bleiben Sie im Gespräch 10 1 Ringstraße 15, Rankweil

Mehr

Chantico Brandschutz. Liste der erforderlichen Unterlagen für die Bauüberwachung. Allgemeine Unterlagen

Chantico Brandschutz. Liste der erforderlichen Unterlagen für die Bauüberwachung. Allgemeine Unterlagen Liste der en Unterlagen für die Bauüberwachung Chantico Brandschutz Zur Ausstellung einer brandschutztechnischen Konformitätsbescheinigung werden nachfolgend aufgeführte Prüfberichte, Verwendbarkeitsnachweise,

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer > Spanplatten

Mehr

Übersicht Details: Rohbau, Fassaden, Dach, Schlosser

Übersicht Details: Rohbau, Fassaden, Dach, Schlosser Übersicht Details: Rohbau, Fassaden, Dach, Schlosser Querschnitte 1:150 D-3.544 D-3.543 D-3.546 D-3.545 S-3.555 +23.00 +22.80 D-3.540 +22.95 +22.16 +23.00 D-3.547 Längsschnitt 1:150 D-3.542 D-3.541 R-3.510

Mehr

Zeit.mpp. P R O J E K T P L A N AT4 Gesellschaft für Bauplanung & Management mbh - Dorsten - 02362-91230 Status: Die 22.02.05

Zeit.mpp. P R O J E K T P L A N AT4 Gesellschaft für Bauplanung & Management mbh - Dorsten - 02362-91230 Status: Die 22.02.05 P R O J E K T P L A N AT4 Gesellschaft für Bauplanung & Management mbh - Dorsten - 02362-91230 Status: Die 1 Vorarbeiten 2 W Mon 19.01.04 Fre 30.01.04 100% 2 Rodungen 2 W Mon 19.01.04 Fre 30.01.04 100%

Mehr

5.32 Raumbuch. Einführung. Anhang. Beispiel

5.32 Raumbuch. Einführung. Anhang. Beispiel 5.32 Raumbuch Raumblätter mit Beschrieb und Massen PMS Informatik AG CH-8617 Mönchaltorf Mit BBaseRaumbuch werden Raumblätter mit Beschrieben und Flächen der Böden, Wände, Decken, Fenster, Türen, Einbauten

Mehr

Neue Rechnungsstellung für Bauleistungen

Neue Rechnungsstellung für Bauleistungen Neue Rechnungsstellung für Bauleistungen Durch das Haushaltsbegleitgesetz 2004 wurde die Steuerschuldnerschaft nach 13b UStG mit Wirkung vom 01. April 2004 geändert. Konsequenz: Der Rechnungsempfänger

Mehr

Kosten für den Neubau der Zentrale des Bundesnachrichtendienstes in Berlin

Kosten für den Neubau der Zentrale des Bundesnachrichtendienstes in Berlin Deutscher Bundestag Drucksache 17/8435 17. Wahlperiode 23. 01. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Korte, Steffen Bockhahn, Roland Claus, weiterer Abgeordneter

Mehr

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen.

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. TITEL 011 Trockenbauarbeiten Seite 29 Alle Arbeiten gemäß DIN 18340. Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. Gleichwertige Produkte dürfen

Mehr

Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragnehmers

Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragnehmers Anlage zum Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragnehmers im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung? Wir helfen: www.activemind.de

Mehr

RECHNET SICH DER IMMOPASS?

RECHNET SICH DER IMMOPASS? Dämmung und Dampfsperre im Dachraum: dichte Verlegung der Dampfsperre wegen der Vielzahl der Durchdringungspunkte (mindestens 12) praktisch nicht durchführbar Zugerscheinungen, Wärmeverluste, Gefahr der

Mehr

Pfusch am Bau: So retten Sie Ihr Eigenheim

Pfusch am Bau: So retten Sie Ihr Eigenheim Wer ein Haus baut, braucht Ausdauer und gute Nerven. Oft fallen schon während der Bauarbeiten so viele Mängel auf, dass ein Einzug nicht möglich ist. Pfusch am Bau gehört in Deutschland zum Alltag. Der

Mehr

Merkblatt. Durchdringungen in der Fassade. 1 Übersicht Systeme Fassaden. September 2013. Fachbereich Spengler / Gebäudehülle

Merkblatt. Durchdringungen in der Fassade. 1 Übersicht Systeme Fassaden. September 2013. Fachbereich Spengler / Gebäudehülle Schweizerisch-Liechtensteinischer ebäudetechnikverband ssociation suisse et liechtensteinoise de la technique du bâtiment ssociazione svizzera e del Liechtenstein della tecnica della costruzione ssociaziun

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/5886 20. Wahlperiode 27.11.12 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Antje Möller (GRÜNE) vom 19.11.12 und Antwort des Senats Betr.: Situation

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/660 21. Wahlperiode Neufassung 11.06.15 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Daniel Oetzel und Carl-Edgar Jarchow (FDP) vom 02.06.15

Mehr

BernsteinCarré. Identität im Ensemble. Konzept: Ein Geschäftshaus in der Leipziger Innenstadt

BernsteinCarré. Identität im Ensemble. Konzept: Ein Geschäftshaus in der Leipziger Innenstadt BernsteinCarré Identität im Ensemble Ein Geschäftshaus in der Leipziger Innenstadt HTWK Leipzig Master Architektur Hannah Linck_62531 Georg Stein_62579 Letzte Ecke um das Museum Konzept: Zunächst galt

Mehr

Informationen zur DIN EN 81-70 Zugänglichkeit von Aufzügen für Personen mit Behinderungen

Informationen zur DIN EN 81-70 Zugänglichkeit von Aufzügen für Personen mit Behinderungen Informationen zur DIN EN 81-70 Zugänglichkeit von Aufzügen für Personen mit Behinderungen Schindler Aufzüge Kabinengröße Aufzugsanlagen von Schindler eignen sich auch für den barrierefreien Gebäudezugang.

Mehr

Richtiges Heizen und Lüften in Neubauten

Richtiges Heizen und Lüften in Neubauten Kleine Tipps mit großer Wirkung Tipp Richtiges Heizen und Lüften in Neubauten M01207 Gesund wohnen im neuen Zuhause Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Neubauwohnung mit modernem Standard entschieden

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr

Beraten statt prüfen Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Beraten statt prüfen Behördlicher Datenschutzbeauftragter Beraten statt prüfen Behördlicher Datenschutzbeauftragter Bestellpflicht zum Datenschutzbeauftragten Nach den Vorgaben aller Landesdatenschutzgesetze müssen öffentliche Stellen des Landes grundsätzlich

Mehr

Ausschreibungstextvorschläge Verfahren PERMATON

Ausschreibungstextvorschläge Verfahren PERMATON LV Texte Ausschreibungstextvorschläge Verfahren PERMATON Der Auftraggeber hat für die Herstellung der Dichtigkeit des Bauwerkes das Verfahren PERMATON ausgewählt. Bei Alternativangebote sind nicht zulässig.

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) 1 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) - Fassung März 2000 - RdErl. v. 20.8.2001 (MBl. NRW. S. 1253) Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Doppelhaushälfte Hamburg-Volksdorf

Doppelhaushälfte Hamburg-Volksdorf Doppelhaushälfte Hamburg-Volksdorf Objektart Doppelhaushälfte Baujahr 1929 modernisiert Fortlaufend Grundstück in m 2 977 Wohnfläche in m 2 140 Nutzfläche in m 2 50 Zimmer 7 Heizungsart Gas-Zentralheizung

Mehr

Risikofragebogen für Architekten, Bauingenieure

Risikofragebogen für Architekten, Bauingenieure 1 Unternehmen 1.1 Firma 1.2 Ansprechpartner 1.3 Straße 1.4 PLZ, Ort 1.5 Telefon-Anschluss Fax Anschluss 1.6 E-Mail Homepage 1.7 Unternehmen besteht seit 1.8 Weitere unselbstständige Betriebsstätten/Niederlassungen

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/7445 20. Wahlperiode 09.04.13 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Katharina Wolff (CDU) vom 02.04.13 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Landeshauptstadt München Kommunalreferat

Landeshauptstadt München Kommunalreferat Landeshauptstadt München Kommunalreferat Frau Stadträtin Sabine Krieger, Frau Stadträtin Jutta Koller Herrn Stadtrat Herbert Danner, Herrn Stadtrat Oswald Utz Bündnis 90/Die Grünen - Rosa Liste Stadtratsfraktion

Mehr

Bau- und Ausstattungsbeschreibung TOP 45

Bau- und Ausstattungsbeschreibung TOP 45 Bau- und Ausstattungsbeschreibung TOP 45 ROHBAU DACHGESCHOSS-BODEN KONSTRUKTION DECKE Verbunddecke (Dippelbaum + Stahlbetonbau) Stahl Leichtbauweise - Holzkonstruktion AUSSENWÄNDE Teilweise Altbestand

Mehr

Balkon abdichten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Balkon abdichten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Sie wollen den Beton Ihres Balkons ausbessern und abdichten? In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie in 7 Schritten die Abdichtung des Balkons selber durchführen. Wir

Mehr

Mietaufhebungsvertrag

Mietaufhebungsvertrag Zwischen Vermieter (Vor- und Nachname sowie Anschrift) nachstehend als "Vermieter" bezeichnet und Mieter (Vor- und Nachname sowie Anschrift) nachstehend als "Mieter bezeichnet wird folgender Mietaufhebungsvertrag

Mehr

Alles mit Maß. Es gibt Normen

Alles mit Maß. Es gibt Normen Alles mit Maß Die Zahlungsmoral von Bauherren und auch Bauträgern hat bekannterweise nachgelassen. Es wird nach Mängeln gesucht um die ausbleibende Zahlung zu rechtfertigen oder aber eine ordentliche Minderung

Mehr

Ein Merkblatt Ihrer IHK

Ein Merkblatt Ihrer IHK Ein Merkblatt Ihrer IHK Liste der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für das Sachgebiet sowie Bewertung und Schäden von Innenräumen Anmerkung: Diese Liste enthält Sachverständige mit

Mehr

Medizinprodukte-Überwachung im Land Bremen

Medizinprodukte-Überwachung im Land Bremen Medizinprodukte-Überwachung im Land Bremen Wiederaufbereitung in HNO- und urologischen Arztpraxen durch die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, Referat 34, als zuständige Behörde

Mehr

GUV GmbH plant und überwacht Sanierung des Hochbehälters Dölme der Samtgemeinde Bevern

GUV GmbH plant und überwacht Sanierung des Hochbehälters Dölme der Samtgemeinde Bevern GUV GmbH plant und überwacht Sanierung des Hochbehälters Dölme der Samtgemeinde Bevern Auszug aus Täglicher Anzeiger, Holzminden Weitergehende Erläuterungen zur abgeschlossenen Sanierung des Hochbehälters

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/210 21. Wahlperiode 17.04.15 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Jennyfer Dutschke (FDP) vom 09.04.15 Antwort des Senats Betr.: Maßnahmen

Mehr

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht!

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht! Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht! Das Problem der Schimmelbildung in Wohnräumen hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Auch wenn Schimmelpilze überall

Mehr

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung sa00 sa-00) Detailansicht, Ausführung auf Beton oder abgehängte Gipskartonplatten. s.a.c. basic + Deckschicht oder s.a.c. topcoat Premium-Schicht.

Mehr

Business & living Hotel**** Airport Zürich Switzerland

Business & living Hotel**** Airport Zürich Switzerland Business & living Hotel**** Airport Zürich Switzerland CD INTERINVEST AG Telefon: 062 752 17 17 Strengelbacherstr. 2A Telefax: 062 752 17 20 CH-4800 ZOFINGEN CD@cd-interinvest.ch CD INTERINVEST AG Telefon:

Mehr

Qualitätssicherung bei hoch effizienten Gebäuden. Dipl.-Ing. Arch. Jan Krugmann ZEBAU GmbH Hamburg

Qualitätssicherung bei hoch effizienten Gebäuden. Dipl.-Ing. Arch. Jan Krugmann ZEBAU GmbH Hamburg Qualitätssicherung bei hoch effizienten Gebäuden Dipl.-Ing. Arch. Jan Krugmann ZEBAU GmbH Hamburg Was macht die ZEBAU Energiekonzepte & Förderberatung Heizungsplanung Lüftungsplanung Projektentwicklung

Mehr

Architekten sind typische. TITELTHEMA Wohnen & Arbeiten. durch diverse Stützmauern abgesichert

Architekten sind typische. TITELTHEMA Wohnen & Arbeiten. durch diverse Stützmauern abgesichert Architekten sind typische Heimarbeiter. In den meisten Fällen planen sie ihr Büro irgendwo im Haus, sodass ein guter Einklang zwischen Wohnen und Arbeiten entsteht. Das war auch bei Dietmar Haas der Fall.

Mehr

Luftdurchlässe stilvoll integrieren Mit Systemlösungen und Einbaudetails für Architekten und Innenarchitekten

Luftdurchlässe stilvoll integrieren Mit Systemlösungen und Einbaudetails für Architekten und Innenarchitekten Luftdurchlässe stilvoll integrieren Mit Systemlösungen und Einbaudetails für Architekten und Innenarchitekten Foto Museum Frieder Burda Typen Luftdurchlässe unauffällig integrieren in glatte, helle Decken

Mehr

Förderfähig durch die KfW* Schnell und günstig dämmen. Knauf Insulation Supafil Schüttdämmstoffe für zweischaliges Mauerwerk.

Förderfähig durch die KfW* Schnell und günstig dämmen. Knauf Insulation Supafil Schüttdämmstoffe für zweischaliges Mauerwerk. Förderfähig durch die KfW* Schnell und günstig dämmen. Knauf Insulation Supafil Schüttdämmstoffe für zweischaliges Mauerwerk. Einfach einblasen fertig. Das Dämmen von zweischaligem Mauerwerk war noch nie

Mehr

Frisch aus dem Norden: Impulse für Ihre Versorgungstechnik.

Frisch aus dem Norden: Impulse für Ihre Versorgungstechnik. Frisch aus dem Norden: Impulse für Ihre Versorgungstechnik. Klima, Wasser, Energie: Wir versorgen Ihr Gebäude mit modernen technischen Anlagen. Ambitioniert. Solide. Und kostenbewusst. Wir bieten Ihnen

Mehr

Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline. business im grünen bereich

Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline. business im grünen bereich Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline business im grünen bereich Überblick Der Bürokomplex hillsite besteht aus vier Bauteilen, die jeweils über eigene Foyers verfügen und innovative Haus-in-Haus-Lösungen

Mehr

I. C1 Interne Kommunikation & Information

I. C1 Interne Kommunikation & Information I. C1 Interne Kommunikation & Information I. C1-Anlage-01 Selbstcheck zur internen Kommunikation Berlin, Stand 2013 Partner im regionalen INQA-Bauen-Netzwerk Gutes Bauen in Berlin / Brandenburg Umgang

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mehr Informationen zum Titel VII. Vorwort zur 3. Auflage...

Inhaltsverzeichnis. Mehr Informationen zum Titel VII. Vorwort zur 3. Auflage... Mehr Informationen zum Titel Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 3. Auflage... V 1 Feuchtigkeit als Auslöser von Schimmelpilzbildungen... 1 1.1 Baulich und nutzungsbedingte Feuchtequellen... 2 1.2 Ziele von

Mehr

Werkbericht zu den mehrgeschossigen Holzhäusern in Bad Aibling

Werkbericht zu den mehrgeschossigen Holzhäusern in Bad Aibling Holzbautag 2011 Werkbericht zu den mehrgeschossigen Holzhäusern in Bad Aibling Josef Huber Das Unternehmen Huber & Sohn im Überblick Gründungsjahr: 1923 Mitarbeiter: 215 Standort: Bachmehring, Landkreis

Mehr

Klima Profil Typ D Einbauhinweise. KlimaProfil

Klima Profil Typ D Einbauhinweise. KlimaProfil Klima Profil Typ D Einbauhinweise KlimaProfil Einbauhinweise Klima Profil Typ D Sehr geehrter Kunde, diese Einbau-Hinweise, die wichtige allgemeine und produktspezifische Informationen enthalten, sind

Mehr

Maintenance & Re-Zertifizierung

Maintenance & Re-Zertifizierung Zertifizierung nach Technischen Richtlinien Maintenance & Re-Zertifizierung Version 1.2 vom 15.06.2009 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0

Mehr

Monitoring. Lucia Kacina. CTU Bern

Monitoring. Lucia Kacina. CTU Bern Monitoring Lucia Kacina CTU Bern Themen Einverständniserklärung Protokoll & Dokumentation (e)crf-einträge: Dos & Don ts Monitoringvisiten: Teilnehmer & Ablauf Monitoring: Aufgaben des Zentrums Monitoring

Mehr

53229 Bonn, Siebenmorgenweg 2-4 Tel. 0228 / 46 95 89 Fax. 0228 / 47 14 97. PRÜFBERICHT / GUTACHTEN Registriernummer: 33-2002/01 CPH-4831.

53229 Bonn, Siebenmorgenweg 2-4 Tel. 0228 / 46 95 89 Fax. 0228 / 47 14 97. PRÜFBERICHT / GUTACHTEN Registriernummer: 33-2002/01 CPH-4831. Baustoffberatungszentrum - Rheinland - Chemisch + physikalisches Forschungs- und Prüflaboratorium für Bau- und Werkstoffkunde Dipl.- Ing. Chem. U. Schubert ö.b.u.v. Sachverständiger 53229 Bonn, Siebenmorgenweg

Mehr

% i. _! (T "r t. Vorvereinbarung. Präambel

% i. _! (T r t. Vorvereinbarung. Präambel % i. _! (T "r t Vorvereinbarung Präambel Diese Vorvereinbarung trifft Regelungen für Leistungen und sich daraus ergebende Kosten, die Dataport auf Wunsch des Kunden bereits in einem Zeitraum vor Abschluss

Mehr

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit DGUV Vorschrift (vorherige BGV A3) Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel vom 01. April 1979,

Mehr

TAG DES LÜBECKER HANDWERKS

TAG DES LÜBECKER HANDWERKS Anfahrt: AB Kreuz HL-Zentrum TAG DES LÜBECKER HANDWERKS Hamburg neue B 207 Linie 6 AB Kreuz Lübeck H Ausbildungspark Blankensee Söllbrock A20 A1 A20 AB Ausfahrt Lübeck Süd Lübeck Berliner Allee (neue B

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/5726 20. Wahlperiode 09.11.12 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Katharina Fegebank (GRÜNE) vom 01.11.12 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Kunde. Unzureichende Dämmung und fehlende Dampfsperre hinter den Nut- und Federbrettern bewirken Wärmeverluste.

Kunde. Unzureichende Dämmung und fehlende Dampfsperre hinter den Nut- und Federbrettern bewirken Wärmeverluste. 2010:02:19 17:19:41 IR_5987.jpg Unzureichende Dämmung und fehlende Dampfsperre hinter den Nut- und Federbrettern bewirken Wärmeverluste. 2010:02:19 17:21:46 IR_5991.jpg Undichtigkeit in der Dämmebene der

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Seminare für die BAU- und PROJEKTLEITUNG im Schlüsselfertigbau:

Seminare für die BAU- und PROJEKTLEITUNG im Schlüsselfertigbau: Mangelursachen erkennen, Lösungen finden, Kosten senken Oktober 2010 bis Mai 2011 in Nürnberg Ziel Die Mitarbeiter der Bauleitung werden mit einer Vielzahl von Gewerken konfrontiert, deren technische Grundlagen

Mehr

Die Wilhelmschule in Niebüll BJ Vom Altbau zum energie-effizienz-haus. Historisch Bedeutungsvolles Gebäude. Daten vor der Sanierung 2008:

Die Wilhelmschule in Niebüll BJ Vom Altbau zum energie-effizienz-haus. Historisch Bedeutungsvolles Gebäude. Daten vor der Sanierung 2008: Die Wilhelmschule in BJ 1870 Vom Altbau zum energie-effizienz-haus 11 22 Historisch Bedeutungsvolles Gebäude 1870 mußte eine zweite Schule in Deezbüll gebaut und in Betrieb genommen werden. Beide Schulen

Mehr

DETAIL LEISTEN REIHE SICHT ZUBEHÖR. Seite 2 DECKEN LEISTEN WAND LEISTEN TRENNLEISTEN TRENNPROFILE GAMME TECHNIQUE 66 ZIERPROFILE RAHMENPROFILE

DETAIL LEISTEN REIHE SICHT ZUBEHÖR. Seite 2 DECKEN LEISTEN WAND LEISTEN TRENNLEISTEN TRENNPROFILE GAMME TECHNIQUE 66 ZIERPROFILE RAHMENPROFILE DETAIL LEISTEN REIHE DECKEN LEISTEN WAND LEISTEN TRENNLEISTEN TRENNPROFILE GAMME TECHNIQUE 66 ZIERPROFILE RAHMENPROFILE SICHT 2 7 15 18 22 26 28 Seite 2 Seite 30 ZUBEHÖR Seite 35 UNSICHTBAR DECKENPROFIL

Mehr