HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN"

Transkript

1 HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN

2 Inhalt 1. Einleitung Benutzer registrieren Erstellen eines Kontos für das Learning Center Erstellen von Benutzern Anlegen einzelner Benutzer Importieren von Benutzern Benutzer aus einem Active Directory importieren Erstellen von Gruppen Verteilen von Anmeldedaten an Lehrkräfte MDM-Anmeldung Warum für MDM anmelden? Versetzen eines ipads in den Beaufsichtigt-Modus Anmelden der Bildungseinrichtung für MDM CSR herunterladen MDM Push-Zertifikat generieren PKCS12-Zertifikat erstellen MDM Push-Zertifkat auf den MDM-Server von Netop hochladen Alle Rechte vorbehalten. 1

3 1. Einleitung Vision ME ist eine App für das Workflow-Management, die das Lehren in Klassenräumen mit ipads einfacher und effektiver macht. Die Vision ME-Lösung besteht aus folgenden Komponenten: Zwei ipad-apps können vom Apple App Store heruntergeladen werden, einer für die Lehrkraft (Vision ME Teacher) und einer für die Schüler (Vision ME Student). Das Learning Center, das Bildungseinrichtungen zum Erstellen ihrer Konten und zum Registrieren aller ipad-benutzer (Schüler, Lehrkräfte und Administratoren) sowie ihrer Klassen verwenden müssen. Vision MDM, bei dem es sich um die Serverkomponente zum Mobile Device Management handelt, das Bildungseinrichtungen zum Anmelden und Registrieren ihrer ipad-geräte verwenden müssen. Dieses Dokument dient dazu, die IT-Administratoren der Bildungseinrichtungen durch den Prozess für die Benutzerregistrierung und die MDM-Anmeldung zu führen. Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch für das Learning Center Alle Rechte vorbehalten. 2

4 2. Benutzer registrieren 2.1. Erstellen eines Kontos für das Learning Center Klicken Sie auf den Link zum Learning Center, den Sie per erhalten haben. Damit wird die Seite für die Registrierung aufgerufen. Füllen Sie die Felder im Registrierungsformular aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Konto erstellen. Das Administratorkonto wird erstellt und das Learning Center wird geöffnet. Klicken Sie auf Anmeldung beim Portal. Die Startseite des neuen Portals Ihrer Bildungseinrichtung wird angezeigt. Oben im Portal befindet sich der Name der Einrichtung (aus dem obigen Feld Kontoname), links wird das Menü angezeigt und in der Mitte befindet sich eine Seite mit Platzhaltertext. Jetzt müssen Sie Learning Center über die Portaladministration einrichten. Für den Zugriff auf die Portaladministration der Bildungseinrichtung klicken Sie auf das Symbol Lehreransicht Erstellen von Benutzern Als Erstes müssen Sie ein Konto für alle Benutzer (Lehrkräfte und Schüler) erstellen, die Vision ME benutzen werden. Diese Aufgabe wird in der Regel einmal erledigt und anschließend einmal jährlich (zu Beginn eines neuen Schuljahrs) wiederholt. Sie können einzelne Benutzer erstellen, mehrere Benutzer aus einer CSV-Datei importieren oder Benutzer aus dem Active Directory Ihrer Bildungseinrichtung importieren. Benutzer werden hinzugefügt und von der Portalseite der Bildungseinrichtung importiert: Alle Rechte vorbehalten. 3

5 Anlegen einzelner Benutzer So legen Sie einen Benutzer an: 1. Klicken Sie auf der Portalseite der Bildungseinrichtung auf Benutzer hinzufügen. Die Seite Benutzereditor wird angezeigt. 2. Registrieren Sie den Benutzer, indem Sie einen Benutzernamen, einen Vor- und Nachnamen, eine E- Mail-Adresse und ein Kennwort angeben. 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Hat Vision ME-Lizenz. 4. Wählen Sie die Rolle aus, laden Sie optional ein Foto des Benutzers hoch und klicken Sie oben auf der Seite auf die Schaltfläche Speichern Alle Rechte vorbehalten. 4

6 Importieren von Benutzern So importieren Sie Benutzer aus einer CSV-Datei: 1. Sorgen Sie dafür, dass ihre CSV-Datei das richtige Format hat: Benutzername, Vorname, Nachname, -Adresse, Rolle. Siehe folgende Beispieldatei: Benutzername,Vorname,Nachname, -Adresse,Rolle 2. Klicken Sie auf der Portalseite der Bildungseinrichtung auf Benutzer verwalten. 3. Klicken Sie auf der Seite Benutzer verwalten oben rechts auf die Benutzerliste und auf das Symbol Benutzer aus CSV-Datei importieren. Die Seite Benutzerimport wird angezeigt. 4. Suchen Sie die CSV-Datei und klicken Sie auf die Schaltfläche Datei hochladen. 5. Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor und legen Sie im Abschnitt Datenzuordnung fest, ob ein bestimmtes Feld für alle Benutzer den gleichen Wert aufweisen soll. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Daten zuordnen. Falls keine Fehler auftreten, klicken Sie auf die Schaltfläche Benutzer prüfen und anschließend auf Gültige Benutzer erstellen. Die Benutzer werden importiert. Gehen Sie durch die Details der importierten Benutzer und prüfen Sie, ob sie eine Vision ME-Lizenz haben. Hinweis: Wenn Sie Benutzer in das Learning Center importieren, können Sie entscheiden, automatisch eine Willkommens- mit Benutzernamen und Kennwort zu versenden. Dazu aktivieren sie das Alle Rechte vorbehalten. 5

7 Kontrollkästchen senden über der Validierungstabelle und geben einen Betreff sowie einen Haupttext für die ein Benutzer aus einem Active Directory importieren Die Funktion zur Replikation von Benutzern muss von netop.com heruntergeladen und auf einem Computer installiert sein, der Zugang auf das Active Directory (AD) der Bildungseinrichtung und Internet- Zugang hat, damit die Kommunikation mit dem Learning Center möglich ist. Die Funktion zur Replikation von Benutzern verfügt über mehrere Registerkarten, auf denen Sie Informationen für Import/Export eingeben müssen: Benutzer aus einem Active Directory importieren: 1. Öffnen Sie die Funktion zur Replikation von Benutzern. 2. Authentifizieren Sie sich, indem Sie Ihre Anmeldedaten eingeben und auf die Schaltfläche Benutzer authentifizieren klicken. 3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Provider Active Directory. Aus der Drowdown-Liste Filter wählen Sie die gewünschte Liste von Benutzern zum Importieren und klicken auf Gewählten Filter für Active Directory anwenden. 4. Prüfen Sie das Ergebnis der Zuordnung und korrigieren Sie es gegebenenfalls. 5. Klicken Sie auf der Registerkarte Spaltenzuordnungen für Benutzer auf die Schaltfläche Benutzer replizieren. In einem Dialogfeld können Sie die Benutzerreplikation überprüfen. Auf der Registerkarte Replikationsergebnisse wird eine Zusammenfassung der Benutzerreplikation angezeigt, sodass Sie sehen können, ob die Benutzer aus dem Active Directory erfolgreich in das Learning Center importiert wurden Alle Rechte vorbehalten. 6

8 Hinweis: Im Benutzerhandbuch für die Benutzerreplikation finden Sie weitere Informationen über die Verwendung des Tools einschließlich Informationen über die Einrichtung von geplanten Intervallen Erstellen von Gruppen Über Gruppen können Sie einer Reihe ähnlicher Benutzer in einem Schritt Zugriff gewähren. So können Sie beispielsweise alle Schüler der Jahrgangsstufe 5 in einer Gruppe zusammenfassen und alle Lehrkräfte in einer anderen Gruppe. Wenn es eine Gruppe wie Schüler der Jahrgangsstufe 5 gibt, können Sie Benutzern leichter Zugriff auf Klassen wie Mathematik Jahrgangsstufe 5, Erdkunde Jahrgangsstufe 5 oder Biologie Jahrgangsstufe 5 gewähren, weil Sie den Zugriff auf Gruppen- statt auf Einzelbenutzerebene gewähren können. So erstellen Sie eine Gruppe: 1. Klicken Sie in der Portaladministration der Bildungseinrichtung auf Gruppe hinzufügen. Die Seite Gruppeneditor wird angezeigt. 2. Geben Sie im Abschnitt Gruppenmitglieder einen Gruppennamen ein und klicken Sie auf das Symbol. 3. Durchsuchen Sie die Liste der Benutzer und wählen Sie diejenigen aus, die Sie der Gruppe hinzufügen möchten. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Ausgewählte Benutzer zur Gruppe hinzufügen. Klicken Sie oben auf der Seite auf die Schaltfläche Speichern, um die Gruppe zu erstellen Verteilen von Anmeldedaten an Lehrkräfte Wenn Sie Benutzer im Learning Center eingerichtet haben, sollten die Lehrkräfte über ihre Anmeldedaten verfügen, sodass sie sich anmelden können, um Klassen zu erstellen sowie den Klassen Schüler und Inhalte hinzufügen. Mit ihren Anmeldedaten sollten die Lehrkräfte auch die Internetadresse für die Webversion des Learning Center erhalten haben, sodass sie ein beliebiges Gerät verwenden können, das über einen Browser und Internetzugang verfügt: vlc.netop.com Wenn Ihre Lehrkräfte alle in einer Gruppe sind, können Sie aus dem Learning Center eine an alle Gruppenmitglieder senden: Alle Rechte vorbehalten. 7

9 Natürlich können Sie auch das normale -System der Bildungseinrichtung verwenden. Wenn Sie allen Benutzern anfänglich ein Standardkennwort ausgestellt haben, sollten Sie die Benutzer auffordern, ihr Kennwort nach der ersten Anmeldung zu ändern Alle Rechte vorbehalten. 8

10 3. MDM-Anmeldung Damit Lehrkräfte in der Lage sind, in vollem Umfang in einer Vision ME-Klasse zu arbeiten, müssen die Geräte der Schüler folgende Voraussetzungen erfüllen: Angemeldet Die Geräte der Schüler müssen angemeldet bzw. in den Netop Mobile Device Management-Service eingeführt sein, damit automatisch und ohne Eingreifen des Benutzers das Profil angewendet wird, mit dem spezielle Einstellungen der Bildungseinrichtung, Richtlinien und Einschränkungen definiert werden. Beaufsichtigt In diesem Modus haben die Lehrkräfte eine größere Kontrolle über die Geräte der Schüler. Damit wird es einfacher, eine große Zahl von ipads gleichzeitig zu verwalten und Schüler daran zu hindern, Einstellungen oder Apps der Lehrkräfte zu entfernen. Informationen über das Versetzen eines ipads in den Beaufsichtigt-Modus finden Sie unter Versetzen eines ipads in den Beaufsichtigt-Modus Warum für MDM anmelden? Die Anmeldung für das Mobile Device Management (MDM) ist für Lehrkräfte erforderlich, um in der Lage zu sein, die Geräte der Schüler zu kontrollieren und Sperrfunktionen wie leerer Bildschirm und Achtungsshinweise zu verwenden. Die Vision ME-Befehle Achtung und Internet sperren funktionieren je nach Gerätemodus unterschiedlich. Die Lehrkräfte können die Bildschirme aller Schüler-iPads sperren, indem sie auf Achtung tippen: Wenn das Gerät des Schülers nicht angemeldet ist: Auf dem Gerät des Schülers wird der Achtungs-Bildschirm angezeigt. Der Schüler kann auf Home tippen, um die App zu beenden. Die Lehrkraft kann sehen, dass der Schüler die Klasse verlassen hat. Achtung funktioniert NUR auf Schülergeräten, auf denen die Vision ME Student-App im Vordergrund ist. Wenn das Gerät des Schülers angemeldet und beaufsichtigt ist: Der Achtungs-Bildschirm wird auf dem Schülergerät angezeigt und der Schüler kann die App nicht beenden. Die Taste Home ist deaktiviert, sodass der Schüler in der App bleibt. Die Lehrkraft tippt auf Achtung, um den Achtungs-Bildschirm zu löschen. Achtung funktioniert auch, wenn der Schüler auf Home getippt hat, um die Vision ME Student-App in den Hintergrund zu verschieben (Schülersymbol ist grau), um in einer anderen App zu arbeiten. Wenn die Lehrkraft den Achtungs-Bildschirm nicht gelöscht hat, wird er am Ende des Unterrichts automatisch gelöscht. Die Lehrkräfte können den Zugang zum Internet auf den Geräten der Schüler sperren, indem Sie auf Internet sperren tippen. Wenn das Gerät des Schülers nicht angemeldet ist: Auf dem Gerät des Schülers geschieht nichts. Wenn das Gerät des Schülers angemeldet und beaufsichtigt ist: Alle Rechte vorbehalten. 9

11 Wenn der Schüler danach Safari oder einen anderen Browser startet, wird ihm gemeldet, dass Browsen nicht erlaubt ist. Die Schüler können aber Apps benutzen, die Zugang zum Internet benötigen. Internet sperren funktioniert auch, wenn der Schüler auf Home getippt hat, um die Vision ME Student-App in den Hintergrund zu verschieben (Schülersymbol ist grau), um in einer anderen App zu arbeiten. Wenn ein Schüler die Klasse verlässt, wird die Internetsperre vom Gerät entfernt. Die Lehrkraft kann sehen, dass der Schüler die Klasse verlassen hat (das Symbol ist auf dem Klassenbildschirm nicht mehr zu sehen). Wenn die Lehrkraft die Internetsperre nicht gelöscht hat, wird sie am Ende des Unterrichts automatisch gelöscht Versetzen eines ipads in den Beaufsichtigt-Modus Der Beaufsichtigt-Modus löscht das ipad und sollte daher aktiviert werden, bevor etwas anderes installiert wird. Um ein ipad in den Beaufsichtigt-Modus zu versetzen, benötigen Sie einen Apple-Computer mit installiertem Apple Configurator. Dies ist ein kostenloses Tool, das im App Store erhältlich ist. So versetzen Sie ein ipad in den Beaufsichtigt-Modus: 1. Starten Sie den Apple Configurator auf dem Mac-Computer. 2. Verbinden Sie das ipad über ein Kabel mit dem Mac und wählen Sie auf dem ipad Diesem Computer vertrauen. 3. Setzen Sie auf der Einstellungsseite Beaufsichtigen auf EIN und klicken Sie auf Vorbereiten. Es gibt eine Menge weiterer Einstellungen, die im Rahmen eines Konfigurationsprofils definiert werden können, beispielsweise das Standard-WLAN, den Gerätenamen, das Hintergrundbild des Geräts, ob der Alle Rechte vorbehalten. 10

12 Benutzer Apps entfernen darf und vieles mehr. Auf dem obigen Beispielbildschirm wurde ein Profil definiert, das den Schüler daran hindert, Apps vom Gerät zu entfernen. Einstellungen wie diese werden von Vision ME nicht benötigt, und welche Einschränkungen gelten, hängt von den Richtlinien der jeweiligen Bildungseinrichtung ab. Die Definition von Einstellungen im Rahmen eines Konfigurationsprofils hat den Vorteil, dass die Einstellungen einmal definiert werden und dann beliebig oft und auf beliebig vielen Geräten angewendet werden können Anmelden der Bildungseinrichtung für MDM Hinweis: Falls die Bildungseinrichtung einen MDM-Service benutzt, für den die Schülergeräte angemeldet sind, können die Geräte nicht für Netop MDM angemeldet werden. Voraussetzungen Mac oder Computer mit Windows 7 oder Windows 8. OpenSSL. Klicken Sie hier, um OpenSSL herunterzuladen. Zum Anmelden der Bildungseinrichtung für MDM müssen Sie folgende Schritte durchführen: 1. Certificate Signing Request (CSR) und zugehörigen privaten Schlüssel von VLC herunterladen. 2. MDM Push-Zertifikat über das Apple Push Certificates Portal generieren. 3. PKCS12-Datei aus dem MDM Push-Zertifikat und dem privaten Schlüssel generieren. 4. PKCS12-Zertifkat auf den MDM-Server von Netop hochladen. In den folgenden Abschnitten finden Sie Details zu den einzelnen Schritten CSR herunterladen 1. Öffnen Sie im Learning Center die Ansicht für Lehrkräfte. 2. Klicken Sie auf der Portalseite der Bildungseinrichtung auf Konto verwalten und dann in der oberen Leiste auf das Symbol des Zertifikatmanagers. Die Seite mit dem Zertifikatmanager wird angezeigt. 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Klicken Sie hier, um die Zertifikatanforderung herunterzuladen. In einem Popup-Fenster werden Sie aufgefordert, eine ZIP-Datei auf der Festplatte zu speichern. Entpacken Sie die ZIP-Datei, in der sich die Zertifikatanforderung und der private Schlüssel für das Zertifikat befinden MDM Push-Zertifikat generieren 1. Öffnen Sei einen Browser und gehen Sie zum Apple Push Certificates Portal: https://identity.apple.com/pushcert/ 2. Melden Sie sich mit Ihrer Apple-ID und Ihrem Kennwort an. Hinweis: Es wird empfohlen, dass Sie sich mit einer gemeinsamen Apple-ID Ihrer Bildungseinrichtung anmelden. Falls Sie keine gemeinsame Apple-ID Ihrer Bildungseinrichtung haben, erstellen Sie eine und speichern sie für die zukünftige Verwaltung von MDM-Zertifikaten. 3. Klicken Sie auf Zertifikat erstellen Alle Rechte vorbehalten. 11

13 4. Lesen Sie die Bedingungen und klicken Sie auf Akzeptieren, um ihnen zuzustimmen. 5. Suchen Sie die Zertifikatanforderung (die req.csr-datei) und klicken Sie auf Hochladen Alle Rechte vorbehalten. 12

14 6. Klicken Sie auf Herunterladen, um das MDM Push-Zertifikat (z. B. MDM_NETOP SOLUTIONS A_S_Certificate.pem) herunterzuladen. Speichern Sie die Datei auf der Festplatte am gleichen Speicherort, an dem sich auch die Datei private.key befindet PKCS12-Zertifikat erstellen Geben Sie auf der Befehlszeile folgenden Befehl ein: openssl pkcs12 -export -in <"path_to_pem_file\mdm_ NETOP SOLUTIONS A- S_Certificate.pem"> -inkey < path_to_key_file\private.key > -out < path_to_p12_result_file\filename.p12> -password "pass:netopmdm" Die PKCS12-Datei wird erstellt. Sie besteht aus dem MDM Push-Zertifikat und dem privaten Schlüssel MDM Push-Zertifkat auf den MDM-Server von Netop hochladen Gehen Sie im Learning Center auf die Seite mit dem Zertifikatmanager und klicken Sie auf die Schaltfläche Zertifikat hochladen Alle Rechte vorbehalten. 13

15 Suchen Sie nach der Datei mit dem PKCS12-Zertifikat und klicken Sie auf OK. Die Geräte der Bildungseinrichtung können beim MDM-Server von Netop angemeldet werden. Wenn sich Schüler das nächste Mal bei der Vision ME Student-App anmelden, sehen sie folgende Meldung: Wenn Sie auf die Meldung tippen, wird das Profil installiert und das Schülrgerät wird angemeldet Alle Rechte vorbehalten. 14

HANDBUCH FÜR IT-ADMINISTRATOREN

HANDBUCH FÜR IT-ADMINISTRATOREN HANDBUCH FÜR IT-ADMINISTRATOREN Inhalt 1. Einleitung...2 2. Registrieren von Benutzern...3 2.1. Erstellen eines Kontos für das Learning Center...3 2.2. Erstellen von Benutzern...3 2.2.1. Anlegen einzelner

Mehr

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s Benutzerhandbuch Inhalt 1. Einleitung...2 1.1. Automatiche Anmeldung bei Viion ME...2 2. Schüler dazu einladen, einer Klae beizutreten...3 2.1. Schüler in der Klae anzeigen...6 2.2. Die App au Schülericht...7

Mehr

Handbuch für die Einrichtung des Klassenraums

Handbuch für die Einrichtung des Klassenraums Handbuch für die Einrichtung des Klassenraums Inhalt 1. Einleitung...2 2. Klassen hinzufügen...4 3. Unterrichtsmaterialien hinzufügen...5 4. Best Practices...7 4.1. Unterrichtsmaterialien organisieren...7

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Motion Computing Tablet PC

Motion Computing Tablet PC Motion Computing Tablet PC TRUSTED PLATFORM MODULE (TPM)-AKTIVIERUNG Benutzerhandbuch Trusted Platform Module-Aktivierung Mit den Infineon Security Platform-Tools und dem integrierten Trusted Computing

Mehr

Die Verwendung von Office 365

Die Verwendung von Office 365 Die Verwendung von Office 365 Jede Schülerin und jeder Schüler sowie jede Lehrerin und jeder Lehrer unserer Schule erhält ein Office 365 Konto. Dieses Konto bietet die Möglichkeit das Emailsystem von Office

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen Allgemeine Informationen Sobald Sie sich für die SaaS-Lösung entscheiden und ein Portal erstellen, werden Sie automatisch zu einem Portaladministrator. Ein TeamLab-Administrator hat den maximalen Zugriff

Mehr

Givit Häufig gestellte Fragen

Givit Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Givit Häufig gestellte Fragen 2013 Cisco und/oder seine Partnerunternehmen Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält öffentliche Informationen von Cisco. Seite 1 von 7 Inhalt

Mehr

Installation des Zertifikats

Installation des Zertifikats Dieses Dokument beschreibt die Installation eines Zertifikats zur Nutzung des Internet Portals für Zahlungspartner, Träger und Einrichtungen im Rahmen von ISBJ KiTa. Jeder Benutzer des ISBJ Trägerportals

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

Anleitung zur Mailumstellung Entourage

Anleitung zur Mailumstellung Entourage Anleitung zur Mailumstellung Entourage (Wenn Sie Apple Mail verwenden oder mit Windows arbeiten, so laden Sie sich die entsprechenden Anleitungen, sowie die Anleitung für das WebMail unter http://www.fhnw.ch/migration/

Mehr

NETOP VISION KLASSENRAUM-MANAGEMENT-SOFTWARE. Einsatz von Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen

NETOP VISION KLASSENRAUM-MANAGEMENT-SOFTWARE. Einsatz von Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen NETOP VISION KLASSENRAUM-MANAGEMENT-SOFTWARE Einsatz von Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen V E R Ä N D E R U N G E N In Klassenräumen auf der ganzen Welt finden Veränderungen statt.

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager?

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Im vorliegenden Tutorial erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe des Mobile BusinessManagers über ein mobiles Endgerät, z. B. ein PDA, jederzeit auf die wichtigsten

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 6.9

Benutzerhandbuch. Version 6.9 Benutzerhandbuch Version 6.9 Copyright 1981 2009 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihre Anmerkungen und Kommentare bitte an: Netop Business Solutions

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird Seite 1 von 13 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Mozilla Thunderbird Seite 2 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 2 2.1 Herunterladen der Installationsdatei...

Mehr

Mailing primarweinfelden.ch

Mailing primarweinfelden.ch Mailing primarweinfelden.ch Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Angaben / Wichtig... 1 2 Mails an private Adresse weiterleiten... 2 3 Mailing übers Internet (Webmail = Outlook Web App = OWA)... 4 4 Mailing

Mehr

Installationsanleitung Webhost Windows Flex

Installationsanleitung Webhost Windows Flex Installationsanleitung Webhost Windows Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

INSTALLATION OFFICE 2013

INSTALLATION OFFICE 2013 INSTALLATION OFFICE 2013 DURCH OFFICE 365 Zur Verfügung gestellt von PCProfi Informatique SA Einleitung Das folgende Dokument beschreibt Ihnen Schritt für Schritt, wie man Office Umgebung 2013 auf Ihren

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Erstellen eines Formulars

Erstellen eines Formulars Seite 1 von 5 Word > Erstellen bestimmter Dokumente > Formen Erstellen von Formularen, die in Word ausgefüllt werden können Basierend auf einer Vorlage können Sie dieser Inhaltssteuerelemente und Hinweistext

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

AK Medientechnologien 08 App Deployment. Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/

AK Medientechnologien 08 App Deployment. Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/ AK Medientechnologien 08 App Deployment Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/ Übersicht Allgemeines Personen (Zertifikate) Devices Apps Provisioning Profiles Deployment

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Wie richten Sie Ihren Mail Account bei Netpage24 ein

Wie richten Sie Ihren Mail Account bei Netpage24 ein Wie richten Sie Ihren Mail Account bei Netpage24 ein Eine kostenlose ebook Anleitung von Netpage24 - Webseite Information 1 Webmailer Login... 3 2 Kontakte anlegen... 4 3 Ordner anlegen... 4 4 Einstellungen...

Mehr

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Windows Phone Registrierung Seite 2 iphone Registrierung Seite 10 Android Registrierung Seite 20 Windows Phone Registrierung Dokumentname: Kontakt:

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE INSTALLATION VON F-SECURE SAFE 2 REGISTRIERUNGSANLEITUNG Klicken Sie auf den persönlichen SAFE-Link, den Sie erhalten haben oder geben Sie die Internetadresse ein, die sich auf dem F-Secure-Produkt befindet,

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G Windows 8.1 Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Grundkurs kompakt K-W81-G 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach dem Bootvorgang bzw. nach der erfolgreichen

Mehr

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung Online-Gebührenzahlung Kurzanleitung Inhalt 1 Erste Schritte 1 Verwalter registrieren 3 Laufende Konten anzeigen 4 Kontobewegungen einsehen 5 Kontoauszüge abrufen 6 Einzelzahlungen vornehmen 7 Sammelzahlungen

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel. Alternativ

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Anwendungen auf Schülercomputer freigeben und starten Netop Vision ermöglicht Ihnen, Anwendungen und Dateien auf allen Schülercomputern gleichzeitig zu starten.

Mehr

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center November 2014 Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center Über das Microsoft Volume Licensing Service Center können Kunden im Open- Programm ihre neuen Microsoft Online Services im

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Kurzanleitung. PC, Mac, Android und ios

Kurzanleitung. PC, Mac, Android und ios Kurzanleitung PC, Mac, Android und ios Für PC installieren Detaillierte Informationen zu den Systemvoraussetzungen finden Sie auf der Trend Micro Website. Öffnen Sie zum Herunterladen des Installationsprogramms

Mehr

Bedienungsanleitung für das IT Center Webhosting

Bedienungsanleitung für das IT Center Webhosting Bedienungsanleitung für das IT Center Webhosting 1) Allgemeines... 2 2) Anlegen von E-Mail Adressen... 2 3) Einrichten der E-Mail Konten in Outlook Express und Mozilla Thunderbird... 5 a) Outlook Express

Mehr

Anleitung zur Nutzung des zentralen Mailsystems der Fachhochschule Köln

Anleitung zur Nutzung des zentralen Mailsystems der Fachhochschule Köln Anleitung zur Nutzung des zentralen Mailsystems der Fachhochschule Köln Kurzfassung Campus IT Service-Desk Tel.: 0221 / 8275 2323 support@campus-it.fh-koeln.de Inhaltsverzeichnis 1 Über das Dokument...3

Mehr

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Zulassen, filtern, sperren: Das Internet im Unterricht gezielt einsetzen Das Internet ist ein dynamisches Gebilde, das viel Potenzial für den Unterricht

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

1 DOWNLOAD DER SOFTWARE

1 DOWNLOAD DER SOFTWARE m-cramer Satellitenservices Matthias Cramer Holzhofallee 7 64295 Darmstadt Tel: +49-(0)6151-2784 880 Fax: +49-(0)6151-2784 885 Mobil: +49 (0)163 286 4622 e-mail: info@m-cramer.de www.m-cramer.de www.m-cramer-shop.de

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen Kontakte Neuen Kontakt anlegen Um einen neuen Kontakt anzulegen, wird zuerst (Kontakte) aufgerufen. Unten Rechts befindet sich die Schaltfläche um einen neuen Kontakt zu erstellen. Beim Kontakt anlegen

Mehr

Leitfaden zum Bezug von Microsoft Windows und Microsoft Office aufgrund des School Agreement Vertrages

Leitfaden zum Bezug von Microsoft Windows und Microsoft Office aufgrund des School Agreement Vertrages Leitfaden zum Bezug von Microsoft Windows und Microsoft Office aufgrund des School Agreement Vertrages Inhaltsverzeichnis Wichtig...2 Link zum Softwareportal...2 Ändern der Sprache (nur bei Bedarf erforderlich)...3

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Konfiguration auf Android-Geräten (Android 4.3)

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Konfiguration auf Android-Geräten (Android 4.3) ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Konfiguration auf Android-Geräten (Android 4.3) Konfiguration E-Mail-Profil der Uni Vor der Konfiguration Ihres Gerätes wird empfohlen, das Dokument Vorbereitungen

Mehr

Netop Vision. Einsatz von Netop Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen

Netop Vision. Einsatz von Netop Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen Netop Vision Einsatz von Netop Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen VERÄNDERUNGEN SIND UNVERMEIDLICH In Klassenräumen auf der ganzen Welt finden Entwicklungen und Veränderungen statt. Bildungseinrichtungen

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista Anleitung USB-Modem Einrichten Windows Vista Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie das USB-Modem von Bluewin in Betrieb nehmen. Die Beschreibung gilt für die Modelle Netopia (Analoges Modem) und

Mehr

Einrichtung der Windows Phone Geräte

Einrichtung der Windows Phone Geräte Voraussetzungen Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Phone 7.5 oder Windows Phone 8 Es muss eine Datenverbindung (WLAN / GPRS) bestehen Es muss ein Microsoft-Konto bzw. eine Windows Live ID vorhanden

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic

Installationsanleitung sv.net/classic Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, in diesem Dokument wird am Beispiel des Betriebssystems Windows 7 beschrieben, wie die Setup-Datei von auf Ihren PC heruntergeladen (Download) und anschließend das

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Raiffeisen VereinsCloud

Raiffeisen VereinsCloud Raiffeisen VereinsCloud Benutzerhandbuch für Vereine Inhaltsverzeichnis 1. Registrierung... 2 2. Der Verwaltungsbereich der Raiffeisen VereinsCloud... 5 2.1. Mitgliederliste anlegen... 5 2.2. Neue Benutzer

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

SPEECHLIVE. www.philips.com/dictation PCL1000 PCL1100. EN Quick start guide for administrators. DE Kurzanleitung für Administratoren

SPEECHLIVE. www.philips.com/dictation PCL1000 PCL1100. EN Quick start guide for administrators. DE Kurzanleitung für Administratoren For product information and support, visit www.philips.com/dictation SPEECHLIVE PCL1000 PCL1100 EN Quick start guide for administrators DE Kurzanleitung für Administratoren FR Guide de démarrage rapide

Mehr

Xerox App Gallery-App Kurzanleitung. Zum Gebrauch mit Xerox ConnectKey Technology-aktivierten Multifunktionsdruckern (MFD) 702P03997

Xerox App Gallery-App Kurzanleitung. Zum Gebrauch mit Xerox ConnectKey Technology-aktivierten Multifunktionsdruckern (MFD) 702P03997 Xerox App Gallery-App Kurzanleitung 702P03997 Zum Gebrauch mit Xerox ConnectKey Technology-aktivierten Multifunktionsdruckern (MFD) Über die Xerox App Gallery-App können Apps mit neuen Funktionen und Fähigkeiten

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com MimioMobile Benutzerhandbuch mimio.com 2013 Mimio. Alle Rechte vorbehalten. Überarbeitet am 03.09.2013. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Mimio darf kein Teil dieses Dokuments oder der Software

Mehr

DRM geschützte ebooks auf dem ipad

DRM geschützte ebooks auf dem ipad DRM geschützte ebooks auf dem ipad Bitte beachten Sie, dass diese Anleitung nur für PDFs und EPUBs gilt. MobiPocket- Dateien (ein anderes in unserem Shop angebotenes ebook-format) werden im Moment nicht

Mehr

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account)

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Aufrufen des Anmeldefensters Geben sie in die Adresszeile ihres Internet-Browsers die Adresse (http://www.quid4bid.com) ein. Sie können entweder auf die

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Windows 10 Mail App

A1 E-Mail-Einstellungen Windows 10 Mail App Einfach A1. Konfigurationsanleitung A1 E-Mail-Einstellungen Windows 10 Mail App Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

Registrierungsanleitung Informatik-Biber

Registrierungsanleitung Informatik-Biber Registrierungsanleitung Informatik-Biber Sehr geehrte Lehrkraft, wir freuen uns sehr, dass Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern am Informatik-Biber teilnehmen möchten. Für jede Schule, die beim Informatik-Biber

Mehr

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank an der Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachbereich Informatik 13. Februar 2007 Betreuer (HS Anhalt): Prof. Dr. Detlef Klöditz

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 8 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003 Voraussetzungen Es ist keinerlei Zusatzsoftware erforderlich.

Mehr