Veröffentlichungsverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Veröffentlichungsverzeichnis"

Transkript

1 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis A. Monographien und andere selbständige Veröffentlichungen Strafprozeß und allgemeines Mißbrauchsverbot - Anwendbarkeit und Konsequenzen eines ungeschriebenen Mißbrauchsverbots auf die Ausübung strafprozessualer Verteidigungsbefugnisse, Duncker & Humblot, Berlin 1998, Strafrechtliche Abhandlungen N.F. 114, 389 Seiten (Dissertation) * Theorie richterlichen Begründens, zusammen mit Ralph Christensen, Duncker & Humblot, Berlin 2001, Schriften zur Rechtstheorie 203, 500 Seiten ** Die Unterstützung fremder Straftaten durch berufsbedingtes Verhalten, Duncker & Humblot, Berlin 2004, Strafrechtliche Abhandlungen N.F., 156, 576 Seiten (Habilitation) *** Gesetzesbindung vom vertikalen zum horizontalen Verständnis, zusammen mit Ralph Christensen, Duncker & Humblot, Berllrin 2008, Schriften zur Rechtstheorie 236, 254 S. Die Methodik des BGH in Strafsachen. Eine medienwissenschaftliche Inhaltsanalyse von Entscheidungsgründen in Strafsachen samt rechtstheoretischen Anschlussfragen, zusammen mit Ralph Christensen, Heymanns, Köln u.a. 2009, XXI, 97 S. Prüfe dein Wissen Strafrecht Allgemeiner Teil, C.H. Beck, München Aufl., Aufl Aufl Prüfe dein Wissen Strafrecht Besonderer Teil I, C.H. Beck, München Aufl., Aufl Prüfe dein Wissen Strafrecht Besonderer Teil II, C.H. Beck, München Aufl Aufl * ** *** Besprechungen in JuS 11/1999 (S. LXIX), GA 6/2000 (S. 302 ff.), ArchKrim 5, 6/2000 (S. 189), Richter ohne Robe 1/2000 (S. 32 f.) sowie Nordisk Tidskrift for Kriminalvidenskab 2/2002 (S. 148 f.) Besprechungen in JA 6/2002 (S. 518 ff.) sowie JuS 9/2002 (S. LVIII f.) Besprechung in AnwBl 6/2005 (S. 421), GA 2006, 240 f. sowie Revista de Derecho Penal y Criminología 2009, 434 ff.

2 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 2 Erfordert das Beschleunigungsgebot eine Umgestaltung des Strafverfahrens? (Gutachten C zum Juristentag 2010), C.H. Beck, München 2010 Wirtschaftsstrafrecht (Reihe Start ins Rechtsgebiet ), zusammen mit Mustafa Temmuz Oğlakcıoğlu, XXII, 241 Seiten, C.F. Müller, Heidelberg 2011 Fälle zum Strafrecht Allgemeiner Teil, 13 Fälle, X, 205 Seiten, Vahlen, München 2011 **** B. Herausgeberschaft Mitherausgeber der Ausbildungszeitschrift Juristische Arbeitsblätter (JA seit Heft 10/2006) JA Sonderheft für Erstsemester 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2011 (zusammen mit Ekkehart Reimer bzw. Stefan Muckel und Christian Wolf) Strafrechtspraxis und Reform Festschrift für Heinz Stöckel (zusammen mit Matthias Jahn und Franz Streng), Duncker & Humblot, 2010, Schriften zum Strafrecht 209, 545 Seiten ***** Gesetzlichkeit und Strafrecht (zusammen mit Juan Pablo Montiel und Jan Schuhr), Duncker&Humblot, Berlin 2012, Schriften zum Strafrecht 234, 445 Seiten Compliance und Strafrecht (zusammen mit Kuhlen und Ortiz de Urbina), C.F. Müller, Heidelberg 2013, Schriften zum Wirtschaftsstrafrecht, VIII, 248 Seiten ****** **** Besprechung in JA 6/2011, S. IV f. ***** Besprechung in GA 2011, 251 ff. ****** Besprechung in ZWH 2013, 340.

3 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 3 C. Kommentierungen 15, 15a, 16 und 18 AÜG in: Thüsing (Hrsg.), AÜG (Beck sche Gelbe Reihe), Aufl Aufl Vorsatz und Fahrlässigkeit ( 11 II, 15, 16, 18 StGB), in: von Heintschel- Heinegg (Hrsg.), Beck scher Online-Kommentar zum StGB [sowie in von Heintschel-Heinegg (Hrsg.), StGB (Printversion des Online-Kommentars), 2010] Täterschaft und Teilnahme ( StGB), in: von Heintschel-Heinegg (Hrsg.), Beck scher Online-Kommentar zum StGB [sowie in von Heintschel- Heinegg (Hrsg.), StGB (Printversion des Online-Kommentars), 2010] Aussagedelikte ( StGB), in: von Heintschel-Heinegg (Hrsg.), Beck scher Online-Kommentar zum StGB [sowie in von Heintschel-Heinegg (Hrsg.), StGB (Printversion des Online-Kommentars), 2010] Straßenverkehrsdelikte ( StGB), in: von Heintschel-Heinegg (Hrsg.), Beck scher Online-Kommentar zum StGB [sowie in von Heintschel- Heinegg (Hrsg.), StGB (Printversion des Online-Kommentars), 2010] Allgemeine Lehren (vor 13 StGB), in: Satzger/Schmitt/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zum Strafgesetzbuch, 2009 Das Unterlassungsdelikt ( 13 StGB), in: Satzger/Schmitt/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zum Strafgesetzbuch, 2009 Versuch und Rücktritt ( 22 24, zusammen mit Jan Schuhr), in: Satzger/Schmitt/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zum Strafgesetzbuch, 2009 Diebstahl, Unterschlagung, Raub und Erpressung ( ), in: Satzger/Schmitt/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zum Strafgesetzbuch, 2009 Vereitelung der Zwangsvollstreckung und Pfandkehr ( ), in: Satzger/Schmitt/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zum Strafgesetzbuch, 2009 Wilderei und Gefährdung durch Bannware ( ), in: Satzger/Schmitt/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zum Strafgesetzbuch, 2009 Rechtsbeugung, Körperverletzung im Amt, Aussageerpressung und Verfolgung Unschuldiger ( ), in: Satzger/Schmitt/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zum Strafgesetzbuch, 2009

4 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 4 Parteiverrat ( 356), in: Satzger/Schmitt/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zum Strafgesetzbuch, AEntG und 18 MindArbBedG, in Thüsing (Hrsg.), AEntG und MiArbG (Beck sche Gelbe Reihe), 2010 Menschenraub ( b), in: Leipziger Kommentar zum Strafgesetzbuch, 12. Aufl. (zum Erscheinen vorgesehen für 2014) Ausschluss und Befangenheit von Richtern ( 22 ff., zusammen mit Silke Noltensmeier), in: Satzger/Schluckebier/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zur Strafprozessordnung (zum Erscheinen vorgesehen für 2013/2014) Urkundsbeweis und Unmittelbarkeit ( , zusammen mit Jan Schuhr), in: Satzger/Schluckebier/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zur Strafprozessordnung (zum Erscheinen vorgesehen für 2013/2014) Verfahren bei Festsetzung von Geldbuße gegen juristische Personen und Personenvereinigungen ( 444, zusammen mit Jan Schuhr), in: Satzger/Schluckebier/Widmaier (Hrsg.), Kommentar zur Strafprozessordnung (zum Erscheinen vorgesehen für 2013/2014) D. Beiträge in Handbüchern und Sammelbänden Gesetzliche Regelungsmöglichkeiten gegen den strafprozessualen Mißbrauch im Kontext von Freiheit und Verantwortung, in: Duttge (Hrsg.), Freiheit und Verantwortung in schwieriger Zeit, Nomos, Baden-Baden 1998, S. 13 ff. Recht und Missbrauch des Rechtsmissbrauchs (zusammen mit Ralph Christensen), in: Feldner /Forgó (Hrsg.), Norm und Entscheidung Prolegomena zu einer Theorie des Falls, Springer, Berlin 2000, S. 189 ff. Strafrechtliche Fragen im Internet, in: Oliver Merx/Ernst Tandler/Heinfried Hahn (Hrsg.), Multimedia Recht für die Praxis (Reihe x.media.press), Springer, Berlin 2002, S. 231 ff. Das Grundrecht auf anonymes Surfen im Internet und das Strafrecht Rechtsprobleme beim Betrieb eines Anonymisierungsservers, in: Hilgendorf (Hrsg.), Informationsstrafrecht und Rechtsinformatik, Logos, Berlin 2004, S. 1 ff. (Übersetzung ins Türkische [Özlem Yenerer Cakmut], in: İcel / Ünver [Hrsg.], Özel Yaşam, Medya ve Ceza Hukuku, 2007)

5 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 5 Normatives Tatherrschaftsgefälle beim Zusammentreffen von Selbst- und Drittzueignungsabsicht, in: Hoyer/Müller/Pawlik/Wolter (Hrsg.), Festschrift für Friedrich-Christian Schroeder, C.F. Müller, Heidelberg 2006, S. 271 ff. Der grundständige Bachelor-Studiengang der Bucerius Law School zum LL.B., in: Fischer/Wünsch (Hrsg.), Der Bologna-Prozess an den Juristischen Fakultäten, Nomos, Baden-Baden 2006, S. 39 ff. Die Verletzung gesetzlicher Sondernormen und ihre Bedeutung für die Bestimmung der Sorgfaltspflichtverletzung, in: Dannecker/Langer/Ranft/Schmitz/Brammsen (Hrsg.), Festschrift für Harro Otto, Heymanns, Köln u.a. 2007, S. 373 ff. Gesetzesbindung oder die Entskandalisierung des Paradoxes (zusammen mit Ralph Christensen, in: Müller (Hrsg.), Politik, [Neue] Medien und die Sprache des Rechts, Duncker & Humblot, Berlin 2007, S. 135 ff. Zauberpilze und Cybernauten oder: Macht Sprache aus Pilzen Pflanzen? (zusammen mit Ralph Christensen und Michael Sokolwoski), in: Müller (Hrsg.), Politik, [Neue] Medien und die Sprache des Rechts, Duncker & Humblot, Berlin 2007, S. 119 ff. Das Problem der Rechtsquelle medientheoretisch präzisiert (zusammen mit Ralph Christensen), in: Christensen/Pieroth (Hrsg.), Rechtstheorie in rechtspraktischer Absicht Freundesgabe zum 70. Geburtstag von Friedrich Müller, Duncker & Humblot, Berlin 2008, S. 57 ff. Tiroler Gastfreundschaft auch für deutsches Geld Anstiftung zur Steuerhinterziehung durch berufsbedingtes Verhalten?, in: Sieber/Dannecker/Kindhäuser/Vogel/Walter (Hrsg.), Strafrecht und Wirtschaftsstrafrecht Festschrift für Klaus Tiedemann, Heymanns, Köln u.a. 2008, S. 221 ff. Strafrechtliche Fragen des Urhebervertragsrechts, in: Berger/Wündisch (Hrsg.), Handbuch Urhebervertragsrecht, Nomos, Baden-Baden 2008, S. 281 ff. Wie absolut sind die absoluten Revisionsgründe?, in: Weßlau/Wohlers (Hrsg.), Festschrift für Gerhard Fezer, de Gruyter, Berlin 2008, S. 435 ff. Objektives und subjektives Handlungsunrecht beim Vorsatzdelikt zugleich Überlegungen zum Verhältnis zwischen Vorsatz- und Fahrlässigkeitsunrecht, in: Kotsalis/Kourakis/Mylonopoulos/Giannidis u.a. (Hrsg), Strafrechtswissenschaft in Theorie und Praxis Festschrift für Anna Benakis, Athen 2008, S. 265 ff.

6 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 6 Information als Herausforderung und Informatik als Hilfsmittel für die Rechtsanwendung im Straf- und Strafprozessrecht, in: Vassilaki (Hrsg.), Vorträge der 1. Tagung des Wissenschaftlichen Forums für Recht und Informatik, 2009, S. 13 ff. (Übersetzung ins Türkische [Ilker Tepe], in: Yeditepe Üniversitesi Hukuk Fakültesi Dergisi [Journal of Yeditepe University Faculty of Law] V/2, Istanbul 2008, S. 151 ff.) Gesetzesumgehung und andere Fälle teleologischer Lückenschließung im Strafrecht, in: Jahn/Kudlich/Streng (Hrsg.), Strafrechtspraxis und Reform Festschrift für Heinz Stöckel, Duncker & Humblot, Berlin 2010, S. 93 ff. Der Zugriff auf Daten in Systemen und Geräten: straf- und strafprozessrechtliche Fragen, in: Vieweg/Gerhäuser (Hrsg.), Digitale Daten und Geräten und Systemen, Heymanns, Köln u.a. 2010, S. 137 ff. Fristsetzung für Beweisanträge als legitimes Mittel der Verfahrensbeschleunigung?, in: Kotsalis/Kourakis/Mydonopoulos (Hrsg.), - Festschrift für Argyrios Karras, Athen 2010, S. 591 ff. 266 StGB in der neueren Rechtsprechung die Untreue auf dem Weg vom Vermögensdelikt zum allgemeinen Moralschutztatbestand im Wirtschaftsleben contra legem?, in: Hilgendorf/Ünver (Hrsg.), Alman-Türk Karsilastirmali Ceza Hukukuk Das Strafrecht im deutsch-türkischen Rechtsvergleich, Band III, Istanbul 2010, S. 633 ff. (Übersetzung ins Türkische [Yener Ünver], a.a.o., S. 643 ff.) Verschobener Reststrafenzeitpunkt und Härteausgleich bei Unmöglichkeit nachträglicher Gesamtstrafenbildung, in: Dölling/Götting/Meier/Verrel (Hrsg.), Verbrechen Strafe Resozialisierung. Festschrift für Heinz Schöch, de Gruyter, Berlin 2010, S. 669 ff. Regeln der Grammatik", grammatische Auslegung und Wortlautgrenze, in: Paeffgen/Böse/Kindhäuser/Stübinger/Verrel/Zaczyk (Hrsg.), Strafrechtswissenschaft als Analyse und Konstruktion. Festschrift für Ingeborg Puppe, Duncker & Humblot, Berlin 2011, S. 123 ff. Strafrechtliche Fragen der mittelbaren Patenverletzung, in: Bosch/Bung/Klippel (Hrsg.), Geistiges Eigentum und Strafrecht, Mohr- Siebeck, Tübingen 2011, S. 39 ff. Berufsbedingtes Vorschubleisten?, in: Heinrich/Jäger u.a. (Hrsg.), Strafrecht als Scientia Universalis, Festschrift für Claus Roxin zum 80. Geburtstag, de Gruyter, Berlin 2011, S. 881 ff. Der Irrtum im Türkischen Strafgesetzbuch (Art. 30 t-stgb Korreferat zur deutschen Rechtslage), in: Hilgendorf/Ünver (Hrsg.), Das Strafrecht im

7 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 7 deutsch-türkischen Rechtsvergleich Beiträge zur Strafrechtsvergleichung IV, Istanbul 2011, S. 195 ff. Sexting und andere Probleme des Verbots jugendpornographischer Schriften in 184c StGB, in: Bosch/Leible (Hrsg.), Jugendmedienschutz im Informationszeitalter, JWV, Jena 2012, S. 85 ff. Strom- Diebstahl durch die Manipulation von Stromzählern (zusammen mit Mustafa Oğlakcıoğlu), in: Schulz/Reinhart/Sahan (Hrsg.), Festschrift für Imme Roxin, C.F. Müller, Heidelberg 2012, S. 265 ff. Deliktskataloge für eine Verbandsstrafbarkeit, in: Kempf/Lüderssen/Volk (Hrsg.), Verbandsstrafbarkeit, de Gruyter, Berlin 2012, Institute for Law and Finance Series 10, S. 217 ff. Exportgüter und Exportbeschränkungen, in: Streng/Kett-Straub (Hrsg.), Strafrechtsvergleich als Kulturvergleich Beiträge zur Evaluation deutschen Strafrechtsexports als Strafrechtsimport, Mohr Siebeck, Tübingen 2012, S. 169 ff. Compliance durch Verbandsstrafbarkeit?, in: Kuhlen/Kudlich/Ortiz de Urbina (Hrsg.), Compliance und Strafrecht C.F. Müller, Heidelberg 2013, Schriften zum Wirtschaftsstrafrecht, S. 209 ff. Die strafrechtliche Beurteilung des Wissenschaftsplagiats, in: Dreyer/Ohly (Hrsg.), Plagiate Wissenschaftsethik und Recht, Mohr Siebeck, Tübingen 2013, S. 117 ff. Konsens, Aufklärung und Überzeugungsbildung im Strafprozess, in: Moutsopoulos/Benaki-Psarouda/Karras/Courakis/Triantfyllou/Zarafonitou (Hrsg.), Gedächtnisschrift für Christos Dedes, Ant. N. Sakkolulas Publishers, Athen 2013, S. 107 ff. E. Aufsätze in Zeitschriften Das 6. Gesetz zur Reform des Strafrechts, JuS 1998, 468 ff. Zum Stand der Scheinwaffenproblematik nach dem 6. StrRG, JR 1998, 357 ff. Grundfälle zum Rücktritt vom Versuch (3 Teile; Teil I: Allgemeine Fragen und fehlgeschlagener Versuch; Teil II: beendeter und unbeendeter Versuch; Freiwilligkeit des Rücktritts; Sonderfragen; Teil III: Rücktritt bei Beteiligung mehrerer; rücktrittsähnliche Konstellationen), JuS 1999, 240 ff., 349 ff., 449 ff.

8 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 8 Besonderheiten des jugendstrafgerichtlichen Verfahrens, JuS 1999, 877 ff. 243 StGB ein besonders schwerer Fall für die Klausur?, JuS 1999, L 89 ff. Waffen, gefährliche und sonstige Werkzeuge (4 Teile: Teil I und II: Neue Schwierigkeiten beim schweren Raub, Teil III und IV: Eine Zwischenbilanz), L&L 1998, 746 ff., 812 ff.; L&L 1999, 265 ff.; 471 ff. Strafprozessuale Probleme des Internet. Rechtliche Probleme der Beweisgewinnung in Computernetzen, JA 2000, 227 ff. Die Teilnahme am erfolgsqualifizierten Delikt, JA 2000, 508 ff. Zweistufige mittelbare Täterschaft bei Verursachung einer Notwehrlage?, JuS 2000, L 49 ff. Aktuelle Probleme der strafprozessualen Berufung, JA 2000, 588 ff. Affären und Ausschüsse (2 Teile; Teil I: Zur Aussageerzwingung vor parlamentarischen Untersuchungsausschüssen; Teil II: Aussagedelikte vor parlamentarischen Untersuchungsausschüssen), L&L 2000, 141 ff., 442 ff. Der Öffentlichkeitsgrundsatz im Strafprozess (Inhalt, Revision und Klausurbedeutung), JA 2000, 970 ff. Altes Recht für Neue Medien?, Jura 2001, 305 ff. Zueignungsbegriff und Restriktion des Unterschlagungstatbestands, JuS 2001, 767 ff. Juristisches Argumentieren Analyse einer höchstrichterlichen Entscheidungsbegründung (zusammen mit Ralph Christensen), JuS 2002, 144 ff. Zum Relevanzhorizont strafrichterlicher Entscheidungsbegründungen (zusammen mit Ralph Christensen), GA 2002, 337 ff. Der Missbrauch des Beweisantragsrechts. Zugleich Besprechung der gleichnamigen Werke von Monika Spiekermann und Anna Eschenhagen, JA 2002, 580 ff. Neuere Probleme bei der Hehlerei, JA 2002, 672 ff. Die Auslegungslehre als implizite Sprachtheorie der Juristen (zusammen mit Ralph Christensen), ARSP 2002, 230 ff. Die strafrechtliche Verantwortung von Internetprovidern. Die Änderungen des TDG durch das EGG, insbesondere aus strafrechtlicher Sicht, JA 2002, 798 ff. Grundrechtsorientierte Auslegung im Strafrecht, JZ 2003, 127 ff.

9 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 9 Die strafrahmenorientierte Auslegung im System der strafrechtlichen Rechtsfindung, ZStW 105 (2003), 1 ff. (Übersetzung ins Spanische [Juan-Pablo Montiel], in: Olaechea/Vásquez/Sánchez [Hrsg.], Dogmática Penal - Tiedemann-FS/Peru, 2011, S ff.) Die Zeugnisverweigerungsrechte der StPO (zusammen mit René Roy), JA 2003, 565 ff. Der Strafvollzug im Spannungsverhältnis zwischen Vollzugsziel und Sicherheit, JA 2003, 704 ff. Identität der Gefährdungsobjekte innerhalb der 306a ff. StGB?, NStZ 2003, 458 ff. Geldwäsche und Überwachung der Telekommunikation, JR 2003, 453 ff. Die Kanones der Auslegung als Hilfsmittel für die Entscheidung von Bedeutungskonflikten (zusammen mit Ralph Christensen), JA 2004, 74 ff. Katzenkönig & Co. Übersinnliches vor den Strafgerichten (Antrittsvorlesung an der Bucerius Law School), JZ 2004, 72 ff. Money Laundering and Surveillance of Telecommunication (zusammen mit Florian Melloh), German Law Journal 5 (2004), 123 ff. Börsengurus zwischen Zölibat und Strafbarkeit Scalping als Straftat, JR 2004, 191 ff. Herkunftslandprinzip und internationales Strafrecht, HRRS 2004, 278 ff. (Nichts) Neues zum Missbrauch des Beweisantragsrechts, HRRS 2005, 10 ff. Aus der Praxis Die in der Hauptverhandlung festgestellte Wahlfeststellung, JuS 2005, 236 f. Nochmals: Die Bedeutung des Determinismus Indeterminismus Streits für das Strafrecht Duplik und Abschluss, HRRS 2005, 51 f. Die Abstiftung, JuS 2005, 592 ff. Aus der Praxis Nötigung durch Drohung mit einer Strafanzeige wegen falscher EV? (zusammen mit Florian Melloh), JuS 2005, 912 ff. Folgenlose Änderung oder inkonsequente Strafbarkeitsausweitung zum zweifelhaften Regelungsgehalt des neuen 304 II StGB, GA 2006, 38 ff.

10 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 10 Wirksamkeit des Rechtsmittelverzichtes eines jugendlichen Angeklagten unmittelbar im Anschluss an die Urteilsverkündung? (zusammen mit Frank d`alquen und Christian Daxhammer), StV 2006, 220 f. Das Abschlussplädoyer des Strafverteidigers (zusammen mit Sven Oberhof), JA 2006, 463 ff. Literaturbericht Wirtschaftstrafrecht (zusammen mit Wolfgang Wohlers), ZStW 118 (2006), 717 ff. Was ist eigentlich Recht? (zusammen mit Christian Wolf und Ekkehard Reimer), JA für Erstsemester 2006, 1 ff. (aktualisierte Fassung in JA für Erstsemester 2007, 1 ff. und 2008, 1 ff.) Norm Gesetz - Rechtsordnung, JA für Erstsemester 2006, 11 ff. (aktualisierte Fassung in JA für Erstsemester 2007, 11 ff. und 2008, 11 ff.) Der Start ins Studium in den drei Hauptfächern (zusammen mit Christian Wolf und Ekkehard Reimer), JA für Erstsemester 2006, 16 ff. (aktualisierte Fassung in JA für Erstsemester 2007, 16 ff. und 2008, 16 ff.) Missbrauch durch bewusste Berufung auf ein unrichtiges Hauptverhandlungsprotokoll?, HRRS 2007, 9 ff. An den Grenzen des Strafrechts. Rationale und verfassungsorientierte Strafgesetzgebung, dargestellt am Beispiel des strafrechtlichen Schutzes gegen Doping, JA 2007, 90 ff. Wortlautgrenze: Spekulativ oder pragmatisch? (zusammen mit Ralph Christensen), ARSP 2007, 128 ff. Die Anordnung des Verfalls bei verbotenem Insiderhandel nach 38 i.v.m. 14 WpHG, wistra 2007, 121 ff. (zusammen mit Silke Noltensmeier) (Übersetzung ins Türkische [Serkan Merakli], in: Ceza Hukuku Dergisi [CHD] 2010, 193 ff.) Literaturbericht Wirtschaftstrafrecht (zusammen mit Wolfgang Wohlers), ZStW 119 (2007), 361 ff. Erosion des Hauptverhandlungsprotokolls durch den Bundesgerichtshof?. Bucerius Law Journal 2007, 125 ff. Zur Zulässigkeit strafprozessualer Online-Durchsuchungen, HFR 2007, 202 ff. (http://www.humboldt-forum-recht.de/media/druckansicht/pdf/ pdf) (Übersetzung ins Türkische [Ilker Tepe], in: Ünver [Hrsg.], Ceza Muhakemesi Önlemleri ve Özellikle Gizli Araştirma Önlemleri, 2011, S. 225 ff.)

11 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 11 Nochmals: Dopingbekämpfung mit strafrechtlichen Mitteln Duplik und Abschluss, JA 2007, 686 Die Fremdheit der Sache als Tatbestandsmerkmal in strafrechtlichen Klausuren (zusammen mit Silke Noltensmeier), JA 2007, 863 ff. Das Tötungsmotiv Blutrache im deutschen und im türkischen Strafrecht (zusammen mit Ilker Tepe), GA 2008, 92 ff. Das Kernstrafrecht als Rettungsanker bei Markenverstößen - zur Strafbarkeit des unbefugten Handels mit Parfum-Testern (zusammen mit Clemens Kessler), NStZ 2008, 62 ff. Täterschaft und Teilnahme bei den Aussagedelikten (zusammen mit Arne Henn), JA 2008, 510 ff. Der Versuch des unechten Unterlassungsdelikts, JA 2008, 601 ff. Literaturbericht Wirtschaftstrafrecht (zusammen mit Wolfgang Wohlers), ZStW 120 (2008), 580 ff. Ehrschutz vs. Meinungsfreiheit Schwierigkeiten der strafrechtlichen Rechtsanwendung im Einzelfall, Erwägen Wissen Ethik 2008, 433 f. Das erfolgsqualifizierte Delikt in der Fallbearbeitung, JA 2009, 246 ff. Literaturbericht Wirtschaftstrafrecht (zusammen mit Wolfgang Wohlers), ZStW 121 (2009), 711 ff. Die Lücken-Lüge (zusammen mit Ralph Christensen), JZ 2009, 943 ff. Die Behandlung geringwertiger Tatobjekte im Strafrecht (zusammen mit Silke Noltensmeier und Jan C. Schuhr), JA 2010, 342 ff. Erfordert das Beschleunigungsgebot eine Umgestaltung des Strafverfahrens?, NJW Beilage 3/2010 (zu Heft 22/2010), 86 ff. Sportschutzgesetz Pro und Contra. Argumente gegen ein Sportschutzgesetz, SpuRt 2010, 108 f. Objektive und subjektive Zurechnung von Erfolgen im Strafrecht ein Einführung, JA 2010, 681 ff. 242 StGB und das Erbrecht, JA 2010, 777 ff. Literaturbericht Wirtschaftstrafrecht (zusammen mit Wolfgang Wohlers), ZStW 122 (2010), 627 ff. Wieweit reicht die Widerspruchslösung? Zugleich Gedanken zur Entscheidung OLG Frankfurt 3 Ss 285/10 vom , HRRS 2011, 114 ff.

12 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 12 Strafverfolgung im Internet, GA 2011, 193 ff. Täter hinter den Tätern in deutschen Krankenhäusern? (zusammen mit Uwe Schulte-Sasse), NStZ 2011, 241 ff. Wortlaut, Wörterbuch und Wikipedia wo findet man die Wortlautgrenze? (zusammen mit Ralph Christensen), JR 2011, 146 ff. (Schein-)Selbständigkeit von Busfahrern ohne eigenen Bus und Fragen des 266a Abs. 1 StGB, ZIS 2011, 482 ff. Grenzen des Tötungsvorsatzes im Medizinstrafrecht, NJW 2011, 2856 ff. (Übersetzung ins Türkische [Ilker Tepe], in: Tip Hukuku Dergisi [TipHD] 2012, 161 ff.) Konkretisierungsauftrag erfüllt? - Eine Zwischenbilanz nach der Untreue- Entscheidung des BVerfG, ZWH 2011, 1 ff. Zur Frage des erforderlichen Einwirkungserfolgs bei handelsgestützten Marktpreismanipulationen, wistra 2011, 361 ff. Das neue Recht der Arbeitnehmerüberlassung und seine ordnungswidrigkeitenrechtlichen Konsequenzen (zusammen mit Gregor Thüsing), ZWH 2011, 90 ff. Überladene Verfallsanordnungen Zur Bestimmung des erlangten etwas bei Verkehrsordnungswidrigkeiten in der Speditionsbranche (zusammen mit Christoph Lepper), ZWH 2012, 441 ff. Die strafrechtliche Aufarbeitung des Organspende-Skandals NJW 2013, 917 ff. Grenzen der Verfassungsgerichtsbarkeit die Entscheidung des BVerfG zur strafprozessualen Verständigung, NStZ 2013, 379 ff. Strafrechtliche Enthaftung durch juristische Präventionsberatung? Teil 1: Allgemeine Irrtumslehren (zusammen mit Petra Wittig), ZWH 2013, 253 ff. Strafrechtliche Enthaftung durch juristische Präventionsberatung? Teil 2: Präventivberatung, Compliance und gehörige Aufsicht (zusammen mit Petra Wittig), ZWH 2013, 303 ff.

13 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 13 F. Entscheidungsbesprechungen und Anmerkungen Unzulässigkeit eines mißbräuchlichen Hilfsbeweisantrags (Besprechung von BGHSt 40, 287), JuS 1997, 507 ff. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold Die Mithörfallenentscheidung des Großen Strafsenats (Besprechung von BGH(GS)St 42, 139), JuS 1997, 696 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 4 StR 389/96, in: NStZ 1997, 432 ff. (Abgrenzung von untauglichem Betrugsversuch und Wahndelikt bei irrtümlicher Annahme der Rechtswidrigkeit der beabsichtigten Bereicherung) Alkohol, a.l.i.c. und andere kleine Sünden (Besprechung von BGHSt 42, 235), L&L 1998, 52 ff. (zusammen mit Stefan Spielbauer) Der heimliche Zugriff auf Daten in einer Mailbox ein Fall der Überwachung des Fernmeldeverkehrs? (Besprechung von BGH NJW 1997, 1934), JuS 1998, 209 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 5StR 127/97, in: StV 1998, 369 ff. (zusammen mit Kai A. Hannich; Rücktritt vom untauglichen Versuch eines unechten Unterlassungsdelikts) Ein Schnäpschen in Ehren... die Giftfalle des Apothekers (Besprechung von BGHSt 43, 177), JuS 1998, 596 ff. Anmerkung zur Entscheidung OLG Hamburg 2 Ws 255/97, in: NStZ 1998, 588 ff. (Entpflichtung eines Verteidigers wegen Missbrauchs prozessualer Befugnisse in der Hauptverhandlung) Anmerkung zur Entscheidung BGH 4 StR 90/99, in: StV 2000, 23 ff. (Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr trotz äußerlich ordnungsgemäßen Verhaltens) Anmerkung zur Entscheidung BGH 4 StR 71/99, in: JZ 2000, 426 f. (Urkundenfälschung durch Manipulation eines Kfz-Kennzeichens mit reflektierenden Stoffen) Anmerkung zur Entscheidung BayObLG 4St RR 85/99, in: NStZ 2000, 275 f. (Bindungswirkung von Feststellungen zur Rauschgiftabhängigkeit bei auf das Strafmaß beschränkter Berufung) Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 Str 429/99, in: NJW 2000, 3475 f. (zusammen mit Kai A. Hannich; Verwenden einer Waffe bei ungeladener Pistole und mitgeführter Munition)

14 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 14 Anmerkung zur Entscheidung BGH 3 StR 276/99, in: JR 2000, 476 f. (Besonders schwerer Fall der sexuellen Nötigung nach dem 33. StrÄndG bei erzwungenem Oralverkehr) Unzulässiger Einsatz eines Lockspitzels gegen einen Unverdächtigen (Besprechung von BGH NJW 2000, 1123 ff.), JuS 2000, 951 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 5 StR 624/99, in: JZ 2000, 1178 ff. (Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch berufsbedingtes Verhalten von Bankmitarbeitern) Anmerkung zur Entscheidung BGH 4 StR 650/99, in: StV 2000, 669 (Konkurrenzverhältnis zwischen versuchtem Raub mit Todesfolge und vollendeter Körperverletzung mit Todesfolge) Anmerkung zur Entscheidung OLG Koblenz 2 Ss 250/99, in: NStZ 2001, 90 f. (Erschleichen von Leistungen bei Benutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels ohne die erworbene, übertragbare Monatskarte) Mit Tesafilm zum Reichtum Missbrauch eines Geldwechselautomaten (Besprechung von OLG Düsseldorf NJW 2000, 158), JuS 2001, 20 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 184/00, in: StV 2001, 397 ff. (Anwendbarkeit deutschen Strafrechts auf rechtswidrige Inhalte auf ausländischen WWW-Seiten) Anmerkung zur Entscheidung BGH 3 StR 347/00, in: JR 2001, 379 ff. (Voraussetzungen einer schweren körperlichen Misshandlung i.s.d. 177 IV Nr. 2a StGB) Anmerkung zur Entscheidung BGH 3 StR 503/00, JR 2001, 516 ff. (Vollendete Bestechung bei fehlendem wirtschaftlichen Vorteil der vom Bestechenden zu erbringenden Leistung für den Amtsträger) Mitteilung der Bewegungsdaten eines Mobiltelefons als Überwachung der Telekommunikation (Besprechung zu BGH NJW 2001, 1587), JuS 2001, 1165 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 66/01, JZ 2002, 310 ff. (Verbreiten von Inhalten durch das Bereithalten zum Abruf im Internet) Neutrale Beihilfe bei der Mitwirkung an der Sicherung der innerdeutschen Grenze (Besprechung zu BGH NJW 2001, 2409), JuS 2002, 751 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 4 StR 289/01, JR 2002, 468 ff. (Garantenstellung bei arbeitsteiliger Beseitigung einer Gefahrenquelle) Anmerkung zur Entscheidung BGH 4 StR 281/02, in JR 2003, 380 ff. (Rücktritt vom Versuch bei mehraktigem Unterlassungsdelikt)

15 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 15 Anmerkung zur Entscheidung BayObLG 4 St RR 176/04, in: StV 2005, 214 ff. (Strafbarkeit wegen Passlosigkeit nach ausgesprochener Duldung) Anmerkung zur Entscheidung BGH 5 StR 206/04, in: JR 2005, 168 ff. (Prozessuales Verhältnis von Umsatzsteuervoranmeldung zur Umsatzsteuerjahreserklärung) Anmerkung zur Entscheidung BGH 2 StR 310/04, in: JR 2005, 342 ff. (Mord und Tötung auf Verlangen Kannibalenfall) Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 86/05, in: NStZ 2006, 340 ff. (funktionaler Zusammenhang bei der Geiselnahme; Schuldspruchberichtigung nach 354 Ia StPO), zusammen mit Matthias Jahn Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 BGs 184/06 und 1 BGs 186/2006, in: JR 2007, 57 ff. (Verweigerung der Genehmigung für eine heimliche Online- Durchsuchung durch Ermittlungsrichter des BGH), zusammen mit Matthias Jahn Anmerkung zur Entscheidung BGH 3 StR 204/06, in: StV 2007, 242 ff. (bandenmäßiger Betrug) Anmerkung zur Entscheidung BGH 4 StR 394/06, in: JR 2007, 381 ff. (Mitführen einer Scheinwaffe) Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 ARs 3/08, in: JR 2008, 257 ff. (nachträgliche Sicherungsverwahrung hier: Methodenfragen bei der Auslegung von 66b III StGB) Anmerkung zur Entscheidung BVerfG 2 BvR 2238/07 (Auto keine Waffe i.s.d. 113 II 2 Nr. 1 StGB), JR 2009, 210 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 59/08 (keine Beweislastumkehr bezüglich der Rücktrittsanforderungen bei schweigendem Angeklagten), StV 2009, 513 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 691/08 (kein Beweisverwertungsverbot zugunsten des Mitangeklagten bei Verletzung von 168c StPO), JR 2009, 303 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 643/09 ( Relativierung des absoluten Revisionsgrundes des 338 Nr. 5 StPO), StV 2011, 212 ff. Anmerkung zur Entscheidung BGH 2 StR 17/10 (das Leben gefährdende Behandlung in Beendigungsphase des Raubes), NStZ 2011, 518 f. Anmerkung zur Entscheidung BGH 4 StR 338/10 (Versuchsbeginn bei der Fälschung von Zahlungskarten mit Garantiefunktion), ZWH 2011, 32 f.

16 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 16 Anmerkung zur Entscheidung FG Köln 14 V 2484/10 (Verwertung ausländischer Bankdaten von angekauften Daten-CDs), ZWH 2011, 35 Anmerkung zur Entscheidung LG Hamburg 309 S 66/10 (Insertionsoffertenbetrug), ZWH 2011, 39 Anmerkung zu den Entscheidungen BGH 3 StR 458/10 und 5 StR 115/11 (Kassenarzt als Amtsträger), ZWH 2011, 64 Anmerkung zur Entscheidung 3 StR 492/10 (Bestechung durch Schulfotographen), ZWH 2011, 67 f. Anmerkung zur Entscheidung 1 StR 663/10 und 3 StR 332/10 (Verwertbarkeit von Telekommunikationsdaten nach der einstweiligen Anordnung des BVerfG zur Vorratsdatenspeicherung), ZWH 2011, 100 f. Anmerkung zur Entscheidung OLG München 4 StRR 167/10 (Begründungspflichten bei Feststellung des Steuerhinterziehungsvorsatzes), ZWH 2012, 73 f. Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 295/11 (Unmöglichkeit der Beitragsentrichtung bei illegalen Beschäftigungsverhältnissen), ZWH 2012, 80 Anmerkung zur Entscheidung BGH 2 StR 141/11 (Aufklärungshilfe beim Betrug), ZWH 2012, 107 Anmerkung zur Entscheidung BGH 2 StR 91/11(Versuch, Vorbereitung und Verabredung einer gewerbsmäßigen und bandenmäßigen Fälschung von Zahlungskarten mit Garantiefunktion), ZWH 2012, 109 Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 274/11 (Beweiswürdigung bei der Steuerhinterziehung), ZWH 2012, 121 f. Anmerkung zur Entscheidung BGH 3 StR 343/11 (Ausfuhr von Gütern ohne Genehmigung nach dem AWG), ZWH 2012, 189 f. Anmerkung zur Entscheidung OLG Rostock 1 Ws 404/11 (Subevntionsbetrug und Verjährungsbeginn), ZWH 2012, 240 f. Anmerkung zur Entscheidung BGH 3 StR 63/12 (Mittäterschaft beim Betrug), ZWH 2012, 320 f. Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 399/11 (Voraussetzungen eines sozialversicherungs- und lohnsteuerpflichtigen Arbeitsverhältnisses), ZWH 2012, 337 f. Anmerkung zur Entscheidung BGH 3 StR 118/11 (Strafbarkeit eines GmbH- Geschäftsführers und Aufgabe der Interessentheorie), ZWH 2012, 360

17 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 17 Anmerkung zur Entscheidung BGH 3 StR 314/11 (Anklageschrift beim Betrug; Verfall und Verletztenansprüche), ZWH 2012, 476 Anmerkung zur Entscheidung KG (3) 121 Ss 40/12 (67/12) (Strafbarer Versuch beim Computerbetrug), ZWH 2012, 498 Anmerkung zur Entscheidung OLG Celle 1 Ws 248/12 (Betrug und Untreue bei dauerhaft hohen Kosten einer gemeinnützigen GmbH), ZWH 2013, 24 f. Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 26/12 (Konkurrenz zwischen Steuerverkürzung im Festsetzung und im Betreibungsverfahren), ZWH 2013, 113 Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 394/11 (Würdigung von Zeugenaussagen bei der Verständigung), NStZ 2013, 356 f. Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 590/12 (Kontoeröffnung zum Zweck des Betrugs), ZWH 2013, 192 Anmerkung zur Entscheidung BGH 1 StR 613/12 (Wahlfeststellung zwischen Betrug und Computerbetrug), ZWH 2013, 271 G. Didaktische Aufbereitung aktueller Entscheidungen BGH 4 StR 272/98 (Idealkonkurrenz zwischen versuchtem Tötungsdelikt und vollendeter Körperverletzung), in: JA 1999, 452 ff. BGH 5 StR 176/98 (Rücktritt vom Versuch bei mehreren Beteiligten und verabredeter Rettung des Opfers), in: JA 1999, 624 ff. BGH 3 StR 319/98 (Verdeckungsmord bei dolus eventualis und affektivem Erregungszustand des Täters), in: JA-R 1999, 21 ff. BGH 2 StR 437/98 (Amtsträgereigenschaft eines Mitarbeiters eines privaten Flughafenträgers), in: JA-R 1999, 46 ff. BGH 4 StR 185/99 (Brandstiftungsdelikte; Rechtsnatur des 306b II Nr. 1 StGB), in: JA-R 2000, 46 ff. BGH 4 StR 700/98 (Anwendbarkeit des 306b II Nr. 2 bei Ausnutzung des Brandes zum Versicherungsbetrug; Reichweite des prozessualen Tatbegriffs), in: JA 2000, 361 ff. OLG Stuttgart 1 Ss 269/99 (Fälschung technischer Aufzeichnungen bei Austausch eines Fahrtenschreiberblattes), in JA-R 2000/82 ff.

18 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 18 BGH 4 StR 650/99 (Konkurrenzverhältnis zwischen versuchtem Raub mit Todesfolge und vollendeter Körperverletzung mit Todesfolge), in: JA 2000, 748 ff. BGH 1 StR 675/99 (Verdeckungsabsicht bei Unterlassen und dolus eventualis; Rücktritt vom Versuch des Unterlassungsdelikts), in: JA-R 2000, 142 ff. BGH 1 StR 106/00 (zusammen mit René Roy, Strafvereitelung und Anstiftung zur Falschaussage durch Verteidiger bei Zusage eines Schmerzensgeldes bei Aussageänderung), in: JA 2001, 15 ff. BGH2 StR 215/02 (zusammen mit Iris Kraemer, Begriff der Tat im prozessualen Sinn und Pflicht zur Aussetzung bei veränderter Rechtslage nach 265 III StPO), JA 2004, 108 ff. EuGH C-187/01 und C-385/01 (internationales ne bis in idem nach Art. 54 SDÜ), JA 2004, 193 ff. BGH 4 StR 377/03 (öffentlicher Straßenverkehr auf einem Betriebsgelände), JuS 2004, 832 ff. BGH 1 StR 574/03 (Befangenheit auf Grund der Verhandlungsführung), JuS 2004, 834 ff. BGH 2 StR 294/03 (Konkurrenz zwischen räuberischer Erpressung und Mord), JuS 2004, 927 ff. BGH 3 StR 218/03 (gerichtliche Aufklärungspflicht bei staatlicher Geheimhaltung und in dubio pro reo), JuS 2004, 929 ff. OLG Köln 2 Ws 702/03 (Tatbestandsirrtum bei Steuerhinterziehung), JuS 2004, 1015 ff. BGH 1 StR 145/04 (maßgeblicher Zeitpunkt der Arglosigkeit bei der Heimtücke), JuS 2004, 1017 ff. OLG Karlsruhe 2 Ss 188/03 (Vorhalt von unverwertbaren Zufallserkenntnissen aus einer Überwachung der Telekommunikation), JuS 2004, 1019 ff. BGH 5 StR 73/03 (Untreue durch existenzbedrohliche ungesicherte Anlagen im Konzern durch die Vorstandmitglieder der beherrschenden AG), JuS 2004, 1117 ff. AG Pfaffenhofen a.d. Ilm Ds 12 Js 11937/02 (Urkundenfälschung in mittelbarer Täterschaft durch Ermöglichung von nachträglichen Verbesserungen an einer Schulaufgabe), JuS 2004, 1119 ff. BayObLG 2 St RR 965/03 (Verlust des Sehvermögens und Kompensation durch Sehhilfen), JuS 2005, 80 f.

19 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 19 BGH 5 StR 136/04 (Betrug durch Erschleichen eines Sonderrabatts im KfZ- Handel), JuS 2005, 81 ff. BGH 3 StR 368/02 u.a. (Rechtsmittelverzicht nach Absprache - Vorlagebeschluss an den Großen Strafsenat), JuS 2005, 84 ff. BGH 2 StR 281/04 (zur Frage des unmittelbaren Ansetzens zum Versuch durch Klingeln an der Haustür), JuS 2005, 186 ff. BGH 2 StR 313/04 (kein vollendetes Verwenden eines gefährlichen Werkzeugs durch Drohen, wenn der Bedrohte das Werkzeug nicht wahrnimmt), JuS 2005, 188 f. BGH 1 StR 347/04 (Konkurrenzverhältnis bei den Brandstiftungsdelikten), JuS 2005, 276 ff. BGH 2 StR 241/04 (zur Frage der Falschbeurkundung bei falscher Angabe über die Feststellung der Identität der bei einem Notartermin Erschienenen), JuS 2005, 278 f. LG Frankfurt a.m. 5/27 KLs 7570 Js /03 (4/04) (Nothilfe bei Rettungsfolter [Fall Daschner]), JuS 2005, 376 ff. BayObLG 1 St RR 129/04 (Konkurrenzverhältnis von Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht beim BAFöG-Schwindel), JuS 2005, 379 ff. BGH 5 StR 412/03 (Selbstleseverfahren und Bedeutung des Hauptverhandlungsprotokolls), JuS 2005, 381 f. BGH 4 StR 268/04 (keine Klammerwirkung einer versuchten räuberischen Erpressung im Verhältnis zu zwei Morden), JuS 2005, 383 f. BGH 2 StR 381/04 (Entwidmung bei der Brandstiftung), JuS 2005, 473 ff. BGH 4 StR 84/04 (Verbotene Vernehmung durch willkürliche Androhung der Invollzugsetzung eines Haftbefehls), JuS 2005, 475 f. AG Siegburg 20 Ds 421/03 (Irrtum über Vorliegen eines Irrtums beim Betrug), JuS 2005, 566 ff. BGH 5 StR 218/04 (Körperverletzung mit Todesfolge bei mittäterschaftlicher Gewaltanwendung), JuS 2005, 568 ff. BGH 4 StR 309/04 (Ablehnung von Beweisanträgen wegen völliger Ungeeignetheit und Wahrunterstellung), JuS 2005, 570 ff. BGH 1 StR 327/04 (Verdeckungsabsicht auch nach Bekanntwerden der Straftat), JuS 2005, 659 f.

20 Prof. Dr. Hans Kudlich Veröffentlichungsverzeichnis 20 LG Münster 15 N 622 Js 467/04 (Berufungseinlegung per Telefon), JuS 2005, 660 ff. BGH GSSt 2/04 (Entziehung der Fahrerlaubnis außerhalb des Bereichs der Verkehrsdelikte i.e.s.), JuS 2005, 757 f. BGH 1 StR 498/04 (Wahrheitsermittlung im Strafverfahren und Schutz der Menschenwürde), JuS 2005, 759 f. OLG München 3 Ws /04 (Beschlagnahme von der Verteidigung dienenden Unterlagen), JuS 2005, 760 f. BGH 1 StR 422/04 (Sorgfaltspflichten beim Umgang mit Feuer), JuS 2005, 848 ff. BGH 4 StR 366/04 (Freiheitsberaubung durch zu schnelles Fahren), JuS 2005, 850 ff. BGH 5 StR 129/05 (Missbrauch prozessualer Befugnisse), JuS 2005, 852 ff. BGH 2 StR 310/04 (Tötung auf Verlangen und Mordmerkmale Kannibalenfall), JuS 2005, 958 ff. BGH 2 StR 229/04 (Beteiligung mehrerer an Tötungsdelikten; Heimtückevorsatz des Anstifters), JuS 2005, 1051 ff. OLG Köln 8 Ss 446/04 (Besitzerhaltungsabsicht beim räuberischen Diebstahl), JuS 2005, 1053 ff. BGH 2 StR 457/04 (Wirksamkeit und Rechtmäßigkeit einer Genehmigung bei verwaltungsakzessorischen Strafvorschriften), JuS 2005, 1055 f. BGH 4 StR 559/04 (Vermögensverfügung beim Betrug durch Erschleichen einer 0190-er Nummer), JuS 2005, 1133 f. BGH 4 StR 299/04 (Ausnutzen der besonderen Verhältnisse des Straßenverkehrs beim räuberischen Angriff auf Kraftfahrer), JuS 2005, 1134 ff. BVerfG 2 BvR 308/04 (Auslesen der auf einer SIM-Karte gespeicherten Telekommunikationsverbindungsdaten), JA 2006, 88 f. BGH 1 StR 503/04 (Rücktritt vom Anstiftungsversuch), JA 2006, 91 ff. BGH 3 StR 470/04 (Untreue durch Anerkennungsprämien Fall Mannesmann), JA 2006, 171 ff. AG Waldbröl 4 Ds 385/05 (Übermalen einer Prüfplakette als Urkundenfälschung), JA 2006, 173 ff.

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Vorwort.................................................. XI Knut Amelung Dr. iur., em. Universitätsprofessor (Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtstheorie), Technische Universität Dresden

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

Schrifttumsverzeichnis

Schrifttumsverzeichnis 1 Schrifttumsverzeichnis I. Monographien 1. Die Nebentäterschaft im Strafrecht. Ein Beitrag zu einer personalen Tatherrschaftslehre, Duncker u. Humblot, Strafrechtliche Abhandlungen Bd. 81, Berlin 1993

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Begriff und Träger der höchstpersönlichen Rechtsgüter

INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Begriff und Träger der höchstpersönlichen Rechtsgüter INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Begriff und Träger der höchstpersönlichen Rechtsgüter 1 Fall 1: Das Tatbestandsmerkmal Mensch" 1 Übersicht: Stadien menschlicher Existenz im strafrechtlichen System 6 2. Teil:

Mehr

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Hamburger Examenskurs Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 1 13.10.2008 14:41:37 Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 2 13.10.2008 14:41:37 Hamburger Examenskurs

Mehr

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing MA-Thesis / Master Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie Bachelor + Master Publishing Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie

Mehr

Meinungsstreite Strafrecht BT/2. Examensrelevante Probleme Meinungen Argumente, 211 266 b StGB. o. Professor an der Universität Rostock

Meinungsstreite Strafrecht BT/2. Examensrelevante Probleme Meinungen Argumente, 211 266 b StGB. o. Professor an der Universität Rostock Meinungsstreite Strafrecht BT/2 Examensrelevante Probleme Meinungen Argumente, 211 266 b StGB von Dr. Christian Fahl o. Professor an der Universität Rostock und Dr. Klaus Winkler Rechtsanwalt in München

Mehr

Dr. Stephan Beukelmann

Dr. Stephan Beukelmann Schriftenverzeichnis: Stand Januar 2015 AUFSÄTZE, MONOGRAPHIEN, BEITRÄGE IN SAMMELWERKEN la riposte pénale contre les organisations criminelles en droit allemande; für: Association de recherches pénales

Mehr

FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG

FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG Herausgegeben von Günter Kohlmann Band II Strafrecht Prozeßrecht Kriminologie Strafvollzugsrecht Dr. Peter Deubner Verlag GmbH Köln 1983 e Band II 2. Straf

Mehr

Mittäterschaft ( 25 Abs. 2 StGB)

Mittäterschaft ( 25 Abs. 2 StGB) Mittäterschaft ( 25 Abs. 2 StGB) I. Voraussetzungen 1. Gemeinsamer Tatentschluss 2. Objektiver Tatbeitrag a) Zeitpunkt nach hm genügt Beitrag im Vorbereitungsstadium, nach aa ist der Beitrag im Stadium

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Schriftenverzeichnis I. Monographien - Die Formel Schwerpunkt der Vorwerfbarkeit bei der Abgrenzung von Tun und Unterlassen?, Berlin, 1992, 499 S. (zugleich: Köln, Universität, Dissertation, 1991). - Behandlungsabbruch

Mehr

Überblick über das Strafprozessrecht

Überblick über das Strafprozessrecht Überblick über das Strafprozessrecht Für die Ausbildung zum Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Mai 2012 Unterscheidung materielles und formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann

Mehr

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch Prof. Dr. Thomas Rotsch [Hrsg.], Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Umweltstrafrecht Begründer und Leiter des CCC Center for

Mehr

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11 Das StGB ist in zwei Teile aufgeteilt, dem allgemeinen Teil und dem besonderen Teil Im allgemeinen Teil sind die Vorschriften geregelt, die für alle Straftaten und Straftäter gelten. Dieser Teil findet

Mehr

(1996) Unternehmensstrafrecht Strafrecht, Verfassungsrecht, Regelungsalternativen Heidelberg, (zugl. Bielefeld, Univ., Habil., 1994).

(1996) Unternehmensstrafrecht Strafrecht, Verfassungsrecht, Regelungsalternativen Heidelberg, (zugl. Bielefeld, Univ., Habil., 1994). I. Monographien: (1996) Unternehmensstrafrecht Strafrecht, Verfassungsrecht, Regelungsalternativen Heidelberg, (zugl. Bielefeld, Univ., Habil., 1994). (1990) Die Rechte des Beschuldigten in der Polizeivernehmung

Mehr

Form und Umfang des Erklärungsrechts nach 257 StPO und seine Auswirkungen auf die Widerspruchslösung des Bundesgerichtshofs, StraFo 2001, 300

Form und Umfang des Erklärungsrechts nach 257 StPO und seine Auswirkungen auf die Widerspruchslösung des Bundesgerichtshofs, StraFo 2001, 300 Schriftenverzeichnis: Stand Januar 2015 AUFSÄTZE, MONOGRAPHIEN, BEITRÄGE IN SAMMELWERKEN Verkehrsunfallflucht Eine rechtsvergleichende Untersuchung der Länder Österreich, Schweiz und Bundesrepublik Deutschland;

Mehr

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Grüne Reihe Band 15 Steuerstrafrecht einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Von Prof. Dr. jur. Jo Lammerding Prof. Dr. jur. Rüdiger Hackenbroch Alfred Sudau, Ltd. Regierungsdirektor a.

Mehr

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort................................................... Vorwort..................................................... Inhaltsverzeichnis.............................................

Mehr

Basiswissen Strafrecht Allgemeiner Teil

Basiswissen Strafrecht Allgemeiner Teil Basiswissen - Alpmann-Schmidt Basiswissen Strafrecht Allgemeiner Teil Bearbeitet von Dr. Rolf Krüger 4. Auflage 2015. Buch. IV, 154 S. Kartoniert ISBN 978 3 86752 400 1 Format (B x L): 16,5 x 23,0 cm Gewicht:

Mehr

AIDS und Strafrecht. Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden. Klaus Scherf

AIDS und Strafrecht. Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden. Klaus Scherf Klaus Scherf AIDS und Strafrecht Schaffung eines Gefährdungstatbestandes zur Bestrafung ungeschützten Geschlechtsverkehrs Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis A. Einführung in die medizinischen

Mehr

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht Angelika Murer Mikolásek Dr. iur., Lehrbeauftragte an der Universität Zürich, Gerichtsschreiberin am Obergericht des Kantons Zürich und Ersatzbezirksrichterin am Bezirksgericht Winterthur Thomas Vesely

Mehr

Handbuch Wirtschaftsstrafrecht

Handbuch Wirtschaftsstrafrecht Handbuch Wirtschaftsstrafrecht Herausgegeben und bearbeitet von Professor Dr. Hans Universität Osnabrück Professor Dr. Andreas, LL.M. (Berkeley) Universität Bielefeld unter Mitarbeit von Professorin Dr.

Mehr

Strafrecht BT Einführung Vermögensdelikte

Strafrecht BT Einführung Vermögensdelikte Strafrecht BT Einführung Vermögensdelikte 3. Fall Lösung: Überraschung am Wochenende Strafbarkeit von A und B I. Strafbarkeit A und B (nach 249 Abs. 1, 25 StGB, durch Schlagen, Fesseln und bedrohen des

Mehr

Übung im Strafrecht für Vorgerückte Ferienhausarbeit Lösungshinweise

Übung im Strafrecht für Vorgerückte Ferienhausarbeit Lösungshinweise Prof. Dr. Walter Perron Wintersemester 2014/2015 Prof. Dr. Roland Hefendehl Übung im Strafrecht für Vorgerückte Ferienhausarbeit Lösungshinweise 1 Erster Tatkomplex: Betreiben der Webseite A. Strafbarkeit

Mehr

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT StPO-Wissen kompakt und aktuell...... ist das Ziel dieses Grundkurses, der sich an alle richtet, die konzentriert die Vorlesungen Strafprozessrecht (in manchen Unis

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF RHEINISCHE FRIEDRICH-WILHELMS-UNIVERSITÄT BONN DR. IUR. HABIL. BETTINA NOLTENIUS AKADEMISCHE RÄTIN a.z. RECHTSPHILOSOPHISCHES SEMINAR ADENAUERALLEE 24-42 53113 BONN TEL.:+49 0228-73-9138/9137 FAX: + 49

Mehr

Inhalt 1. TEIL BEITRÄGE ZUM SYMPOSIUM PROF. DR. ELLEN SCHLÜCHTER

Inhalt 1. TEIL BEITRÄGE ZUM SYMPOSIUM PROF. DR. ELLEN SCHLÜCHTER Inhalt Vorwort V 1. TEIL BEITRÄGE ZUM SYMPOSIUM PROF. DR. ELLEN SCHLÜCHTER Prof. Dr. Günter Warda, Bochum Begrüßung 3 Prof. Dr. Gunnar Duttge, München Leitgedanken und Erinnerung 7 Ministerialdirektor

Mehr

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten I. Lehrbücher II. III. IV. Kommentare Definitionensammlungen Problemsammlungen V. Sammlungen von Aufbauschemata VI. VII. VIII. IX. Skripten Fallsammlungen Anleitungen

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Aktuelle Entwicklungen im Wirtschaftsstrafrecht Vereinigung Berliner Strafverteidiger e.v.; 2 Stunden; 11.10.2012 Einführung in das Steuerstrafrecht für junge StrafverteidigerInnen Vereinigung

Mehr

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht Jens Peglau Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften IX GLIEDERUNG Literaturverzeichnis XV Abkürzungsverzeichnis XXV A) Einleitung

Mehr

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Frank K. Peter I Ralph Kramer Steuerstrafrecht Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1 Materielles Steuerstrafrecht 1

Mehr

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Beispielsfall: Folgende Regelung wird in das StGB aufgenommen: Vermögensstrafe: Verweist das Gesetz auf diese Vorschrift, so kann

Mehr

Einführung in das Strafrecht (AT) 13/1

Einführung in das Strafrecht (AT) 13/1 Einführung in das Strafrecht (AT) 13/1 DIE STRAFTAT 3. Abschnitt - Irrtumslehre 13 Irrtum 1 GROPP 13; ROXIN 12, 21; KINDHÄUSER AT (5.A. 2011), 26-29; JÄGER EXREP AT (5.A. 2011), 5 RN 187-189, 211-221,

Mehr

FESTSCHRIFT FÜR EDUARD DREHER ZUM 70. GEBURTSTAG

FESTSCHRIFT FÜR EDUARD DREHER ZUM 70. GEBURTSTAG FESTSCHRIFT FÜR EDUARD DREHER ZUM 70. GEBURTSTAG am 29. April 1977 Herausgegeben von Hans-Heinrich ]escheck und Hans Lüttger Walter de Gruyter Berlin New York Inhalt Professor Dr. KARL LACKNER, Heidelberg:

Mehr

Strafvereitelung ( 258 StGB)

Strafvereitelung ( 258 StGB) Strafvereitelung ( 258 StGB) Lösungshinweise Fall 1 (nach LG Itzehoe NStZ-RR 2010, 10 mit Bespr. Hecker JuS 2010, 549) A. Strafbarkeit des A gem. 258 I; 13 I Zunächst kommt eine vollendete Strafvereitelung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 S t R 3 8 9 / 1 4 BESCHLUSS vom 4. September 2014 in der Strafsache gegen wegen schweren räuberischen Diebstahls u.a. - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 4. September

Mehr

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Deckers Anwaltsstation Strafrecht Klausur Vortrag Kanzleipraxis 2011, 189 S., Lexikonformat, broschiert, ISBN 978-3-504-62902-1 29.80 (inkl.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Seite Inhaltsübersicht........................................... VII Abkürzungsverzeichnis..................................... XV Literaturverzeichnis........................................ XIX A. Materielles

Mehr

Zur Problematik privater Ermittlungen des durch eine Straftat Verletzten

Zur Problematik privater Ermittlungen des durch eine Straftat Verletzten Zur Problematik privater Ermittlungen des durch eine Straftat Verletzten Zulässigkeit und Schranken privater Straftataufklärung durch den Verletzten, seinen Rechtsanwalt und durch Detektive zum Zwecke

Mehr

Fall 5. Strafbarkeit von T und F? Die Strafbarkeit wegen dem Überfall auf die Tankstelle ist nicht zu prüfen. Gutachten. A. Strafbarkeit der F

Fall 5. Strafbarkeit von T und F? Die Strafbarkeit wegen dem Überfall auf die Tankstelle ist nicht zu prüfen. Gutachten. A. Strafbarkeit der F Fall 5 T hat einen Raubüberfall auf eine Tankstelle begangen. Einige Zeit später kommt es zur Anklage vor dem Landgericht Saarbrücken. Da T nicht eindeutig identifiziert werden konnte, weil er während

Mehr

Strafrecht Allgemeiner Teil

Strafrecht Allgemeiner Teil Schriftenreihe der juristischen Schulung/ Studium 196 Strafrecht Allgemeiner Teil von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Prof. Dr. Brian Valerius 1. Auflage Strafrecht Allgemeiner Teil Hilgendorf / Valerius

Mehr

Im Gesundheitswesen Berichtszeitraum: 2013 Erstellt am: 23.01.2014

Im Gesundheitswesen Berichtszeitraum: 2013 Erstellt am: 23.01.2014 Seite 1 von 11 Opfer - verdächtigen - Beziehung -räumlich sozial Berichtszeitraum: 2013 ------ en insgesamt voll. 4.267 1.760 2.507 629 664 494 919 88 259 549 665 ------ en insgesamt vers. 356 151 205

Mehr

Bewertungsraster für die Liz II Klausur im Strafrecht / Strafprozessrecht vom 26.2.2003

Bewertungsraster für die Liz II Klausur im Strafrecht / Strafprozessrecht vom 26.2.2003 Prof. Dr. W. Wohlers Bewertungsraster für die Liz II Klausur im Strafrecht / Strafprozessrecht vom 6..00 Inhaltliche Probleme des Falles Höchstpunktzahlen bei Erkennen und begründeter Lösung der Probleme

Mehr

STRAFGESETZBUCH (StGB)

STRAFGESETZBUCH (StGB) STRAFGESETZBUCH (StGB) Blautopia 1 Verpflichtung gegenüber dem Staat und dem Gesetz (1) Alle Bürgerinnen und Bürger Blautopias sowie alle Besucher sind zur Einhaltung der Gesetze des Staates verpflichtet.

Mehr

Literatur zum Strafrecht

Literatur zum Strafrecht Strafrecht I SoSe 2010 Prof. Dr. D. Klesczewski Literatur zum Strafrecht 1. Kommentare zum Strafgesetzbuch Alternativkommentar Kommentar zum Strafgesetzbuch, Reihe Alternativkommentare (AK-StGB) hrsg.

Mehr

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht Universität Potsdam Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Uwe Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht I. Formalien der Hausarbeit 1. Für Hausarbeiten sind Seiten im DIN A4-Format zu verwenden,

Mehr

Publikationsliste. Die Vermögensabschöpfung in der Praxis, München 2003. Willensmängel bei der Einwilligung im Strafrecht, Tübingen 2001.

Publikationsliste. Die Vermögensabschöpfung in der Praxis, München 2003. Willensmängel bei der Einwilligung im Strafrecht, Tübingen 2001. Professor Dr. Thomas Rönnau Publikationsliste Monographien Die Vermögensabschöpfung in der Praxis, München 2003. Willensmängel bei der Einwilligung im Strafrecht, Tübingen 2001. Die Absprache im Strafprozeß

Mehr

Sommersemester 2013. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. 4. Klausur / 17.5.2013

Sommersemester 2013. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. 4. Klausur / 17.5.2013 Prof. Dr. Wolfgang Mitsch Universität Potsdam Sommersemester 2013 Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 4. Klausur / 17.5.2013 Steuerhinterziehung Sachverhalt A. Ausgangsfall Paul Potter

Mehr

Fak$sches Unternehmensstrafrecht heute

Fak$sches Unternehmensstrafrecht heute Fak$sches Unternehmensstrafrecht heute Dr. Heiko Ahlbrecht Deutscher Anwaltspiegel Roundtable Unternehmensstrafrecht quo vadis? Frankfurt, 2 Gliederung I. 30 OWiG II. 130 OWiG III. Verbandsgeldbuße in

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Schriftenverzeichnis Privatdozent Dr. Andreas Popp M.A. (Stand: 01.04.2013) I. Monographien I.1. I.2. Verfahrenstheoretische Grundlagen der Fehlerkorrektur im Strafverfahren. Eine Darstellung am Beispiel

Mehr

Lösungsvorschläge und Materialien für die Fälle 1 und 2

Lösungsvorschläge und Materialien für die Fälle 1 und 2 Lösungsvorschläge und Materialien für die Fälle 1 und 2 Ein Vorschlag zur Bildung von Tatkomplexen: 1. Tatkomplex: Bis zum Unfall Zu Fall 1 Beleidigung/ üble Nachrede = 185 ff. StGB? Verkehrsdelikte =

Mehr

Wiederholung des Stoffes aus dem GK Strafrecht

Wiederholung des Stoffes aus dem GK Strafrecht Wiederholung des Stoffes aus dem GK Strafrecht Die Folien wurden von Dipl. - Jur. Frank Richter, LL.B. in Vorbereitung für den VK zum Aufbaukurs Strafrecht ( WS 07/08) der Universität Greifswald erstellt.

Mehr

AG zur Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil 2 18. Juni 2009 Sommersemester 2009. 9. Bankräuber-Fall

AG zur Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil 2 18. Juni 2009 Sommersemester 2009. 9. Bankräuber-Fall Prof. Dr. Klaus Marxen Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie http://marxen.rewi.hu-berlin.de/ AG zur Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil 2 18. Juni 2009 Sommersemester 2009

Mehr

Turnverband Mittelrhein e.v.

Turnverband Mittelrhein e.v. Turnverband Mittelrhein e.v. Strafrechtlicher Überblick Rechtsanwalt Markus Schmuck Fachanwalt für Strafrecht Rechtsanwälte Dr. Caspers, Mock & Partner Koblenz Frankfurt - Saarbrücken www.caspers-mock.de

Mehr

Klausur im Strafrecht für Examinanden

Klausur im Strafrecht für Examinanden Seite 1 von 8 Prof. Dr. Hellmann Universität Potsdam Klausur im Strafrecht für Examinanden Lösungsskizze 1. Teil: Der Reparaturauftrag Strafbarkeit des R I. 263 I StGB 1. Objektiver Tatbestand a) Täuschung

Mehr

Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG)

Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) und sonstiges aus dem Gebiet der Strafverfolgung Zu meiner Person 2. jur. Staatsexamen 2001 StA Nbg.-Fürth (Abt.

Mehr

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Raum B 106 Hauptgebäude Ermittlungsverfahren II Beschuldigtenvernehmung Zwangsmittel

Mehr

Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB)

Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB) Privatdozent Dr. Joachim Kretschmer Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB) Eine Analyse der Norm im individualrechtlichen Verständnis Nomos Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Einleitung 11 Erster Teil:

Mehr

Studienkommentar StGB

Studienkommentar StGB Studienkommentar StGB - Strafgesetzbuch - von Prof. Dr. Wolfgang Joecks 9. Auflage Studienkommentar StGB Joecks schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013. Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Lehrturm V U107

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013. Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Lehrturm V U107 Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Lehrturm V U107 16.04.2013: Einführung I. Terminplan und Konzeption Terminplan

Mehr

Literatur zum Strafrecht

Literatur zum Strafrecht Strafrecht BT III WS 2014/2015 Prof. Dr. D. Klesczewski Literatur zum Strafrecht 1. Kommentare zum Strafgesetzbuch Alternativkommentar (AK-StGB) Kommentar zum Strafgesetzbuch, Reihe Alternativkommentare

Mehr

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Fall 12: Ihr Mandant befindet sich in Untersuchungshaft. Als die am Vormittag begonnene Hauptverhandlung wie geplant um 13.30 Uhr fortgesetzt werden soll, wurde dem

Mehr

Strafrecht Strafverfahrensrecht Ordnungswidrigkeitenrecht. Lehr- und Arbeitsbuch in praxisbezogener Darstellung. von.

Strafrecht Strafverfahrensrecht Ordnungswidrigkeitenrecht. Lehr- und Arbeitsbuch in praxisbezogener Darstellung. von. Strafrecht Strafverfahrensrecht Ordnungswidrigkeitenrecht Lehr- und Arbeitsbuch in praxisbezogener Darstellung von Wolfram Lübkemann Erster Polizeihauptkommissar a. D. Verwaltungsdiplominhaber (VWA) vormals

Mehr

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11 Versuch, Rücktritt vom Versuch, tätige Reue Strafbarkeit des Versuchs: stets bei Verbrechen, bei Vergehen nur, wenn das Gesetz es ausdrücklich bestimmt, 23 Was ist Versuch? 22 sagt, den Versuch einer Straftat

Mehr

Teil IV: Rezensionen und Rezensionsabhandlungen

Teil IV: Rezensionen und Rezensionsabhandlungen Teil IV: Rezensionen und Rezensionsabhandlungen 1. Literaturbericht. Allgemeiner Teil in: ZStW, Band 77, 1965, S. 60-105 a) Die kriminalpolitischen Aufgaben der Strafrechtsreform. Verhandlungen des 43.

Mehr

Wintersemester 2013 / 2014. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 4. Klausur / 22.11. 2013. Die geldgierige Ehefrau

Wintersemester 2013 / 2014. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 4. Klausur / 22.11. 2013. Die geldgierige Ehefrau Prof. Dr. Wolfgang Mitsch Universität Potsdam Wintersemester 2013 / 2014 Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 4. Klausur / 22.11. 2013 Die geldgierige Ehefrau Thomas (T) wohnt zusammen mit

Mehr

Ehrschutzdelikte 185 ff StGB

Ehrschutzdelikte 185 ff StGB Ehrschutzdelikte 185 ff StGB Der Auffangtatbestand ist 185. 186 und 187 beziehen sich nur auf Tatsachenäußerungen ggü Dritten. 187 ist Qualifikation zu 186. 185 erfaßt neben Tatsachen auch Werturteile

Mehr

Prof. Dr. Frank Schuster

Prof. Dr. Frank Schuster Prof. Dr. Frank Schuster Lehrstuhl für Internationales Strafrecht schuster@jura.uni-wuerzburg.de Vermögensschaden VI. Schadensgleiche Vermögensgefährdung Risiko einer bestimmten Entwicklung wiegt so schwer,

Mehr

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft Heiko Hoffmann Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO ffnft BERLINVERLAG Arno Spitz GmbH Nomos Verlagsgesellschaft IX Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis

Mehr

Strafrecht Allgemeiner Teil

Strafrecht Allgemeiner Teil Academia Iuris - Basisstudium Strafrecht Allgemeiner Teil Die Straftat von Prof. Dr. Günther Stratenwerth, Prof. Dr. Lothar Kuhlen 6., überarbeitete Auflage Strafrecht Allgemeiner Teil Stratenwerth / Kuhlen

Mehr

Besprechungsfälle zum Kreditbetrug

Besprechungsfälle zum Kreditbetrug Besprechungsfälle zum Kreditbetrug Fall nach Wittig, Wirtschaftsstrafrecht, 19 Die in finanziellen Engpässen infolge von Außenständen befindliche X-GmbH beantragt bei ihrer Hausbank ein Darlehen. Als Sicherheit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Das Mandat in Verkehrsstrafsachen

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Das Mandat in Verkehrsstrafsachen Vorwort der Herausgeber... Vorworte der Autoren... Abkürzungsverzeichnis... V VI XIX Teil 1 Das Mandat in Verkehrsstrafsachen I.ÜberlegungenvorderMandatsannahme... 1 1. UmgangmitProblemmandanten... 1 2.

Mehr

Geldwäsche ( 261 StGB)

Geldwäsche ( 261 StGB) Geldwäsche ( 261 StGB) Lösung Fall 1 (OLG Karlsruhe NJW 2005, 767) A. Strafbarkeit der A gem. 259 I durch Annahme der Gelder (-), A war bei Annahme der Gelder gutgläubig, handelte ohne Vorsatz. B. Strafbarkeit

Mehr

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Modulbezeichnung: Modulnummer: DLRSTR Grundzüge des Wirtschaftsstrafrecht Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

LÖSUNGSVORSCHLÄGE EINSTIEGSFÄLLE

LÖSUNGSVORSCHLÄGE EINSTIEGSFÄLLE UE Straf- und Strafverfahrensrecht WS 2008/09 Hinterhofer 1 LÖSUNGSVORSCHLÄGE EINSTIEGSFÄLLE 1. A will X loswerden. Zu diesem Zweck schüttet er Gift in dessen Vitaminsaft. a) Die vom Vorhaben des A nichts

Mehr

Inhaltsverzeichnis des CHI. Bandes der Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft. I. Abhandlungen

Inhaltsverzeichnis des CHI. Bandes der Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft. I. Abhandlungen Inhaltsverzeichnis des CHI. Bandes der Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft I. Abhandlungen Der Vorstellungsinhalt des dolus eventualis Von Professor Dr. Ingeborg Puppe, Bonn 1 Zweierlei

Mehr

Repetitorium Strafrecht (AT II) 1 Täterschaft und Teilnahme

Repetitorium Strafrecht (AT II) 1 Täterschaft und Teilnahme Prof. Dr. Bernd Hecker SS 2010 FB V Straf- und Strafprozessrecht Repetitorium Strafrecht (AT II) 1 Täterschaft und Teilnahme Wichtiger Hinweis: Der in Ihrem Arbeitspapier dargelegte Sachverhalt in Fall

Mehr

V. Subjektiver Tatbestand

V. Subjektiver Tatbestand 7. Raub 139 meinung die 249, 250 I Nr. 1 b (Fesseln) anwenden würde. Daneben sind in Tatmehrheit 239 I und 240 I (Duldung der Flucht) zu bejahen, die ihrerseits in Tateinheit stehen (Rengier, BT II, 22

Mehr

Inhalt. WERNER BEULKE Kleider machen Strafverteidiger!? - oder: sitzungspolizeiliche Maßnahmen und die Mär vom T-Shirt-Verteidiger" 21

Inhalt. WERNER BEULKE Kleider machen Strafverteidiger!? - oder: sitzungspolizeiliche Maßnahmen und die Mär vom T-Shirt-Verteidiger 21 Inhalt PETER-ALEXIS ALBRECHT In Treue gegen die Untreue - Rainer Hamm und sein steter Versuch, die Rechtsprechung zur verfassungsrechtlichen Präzisierung des 266 StGB anzuhalten -. 1 WERNER BEULKE Kleider

Mehr

Thema: Abgrenzung Tötung in mittelbarer Täterschaft (straflose) Teilnahme an fremder Selbsttötung

Thema: Abgrenzung Tötung in mittelbarer Täterschaft (straflose) Teilnahme an fremder Selbsttötung BGH, Urteil vom 5. Juli 1983, BGHSt 32, 38 Sirius-Fall Sachverhalt: Anton unterhält eine Beziehung mit der ihm hörigen Berta. Im Mittelpunkt ihrer Beziehung stehen Gespräche über Psychologie und Philosophie.

Mehr

Prof. Dr. Dr. h.c. Heike Jung. AG im Strafrecht I Probeklausur

Prof. Dr. Dr. h.c. Heike Jung. AG im Strafrecht I Probeklausur Prof. Dr. Dr. h.c. Heike Jung WS0203 AG im Strafrecht I Probeklausur Jimmy Spieler (S) und Bobby Zocker (Z) treffen sich jedes Jahr an Rosenmontag, um an einem traditionellen Pokerturnier teilzunehmen.

Mehr

JURISTISCHE RUNDSCHAU

JURISTISCHE RUNDSCHAU JR JURISTISCHE RUNDSCHAU HERAUSGEBER Prof. Dr. Dirk Olzen, Düsseldorf Dr. Gerhard Schäfer, Stuttgart UNTER MITWIRKUNG VON Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann, Berlin Dr. Bernhard Dombek, Berlin Peter Gielen,

Mehr

Lösungsskizze für die integrierte Hausarbeit im Strafrecht Sommersemester 2012

Lösungsskizze für die integrierte Hausarbeit im Strafrecht Sommersemester 2012 Lösungsskizze für die integrierte Hausarbeit im Strafrecht Sommersemester 2012 Strafbarkeit des H A. 212, 22, 23 I StGB I. Nichtvollendung der Haupttat (+) II. Strafbarkeit des Versuchs: 23 I, 12 I StGB

Mehr

Handeln und Unterlassen im Steuerstrafrecht

Handeln und Unterlassen im Steuerstrafrecht Martin Wulf Handeln und Unterlassen im Steuerstrafrecht Eine Untersuchung zum Verhaltensunrecht der Steuerhinterziehung Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Einleitung 17 1. Kapitel:

Mehr

Prävention statt Konfrontation!

Prävention statt Konfrontation! Prävention statt Konfrontation! Das am 26.02.2013 in Kraft getretene Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten, u.a. im Bürgerlichen Gesetzbuch im Unterabschnitt Behandlungsvertrag

Mehr

Grundwissen Fälle Karteikarten POCKET STRAFRECHT BT I. Diebstahl Betrug Unterschlagung Computerbetrug Raub (Räuberische) Erpressung

Grundwissen Fälle Karteikarten POCKET STRAFRECHT BT I. Diebstahl Betrug Unterschlagung Computerbetrug Raub (Räuberische) Erpressung Grundwissen Fälle Karteikarten POCKET STRAFRECHT BT I Diebstahl Betrug Unterschlagung Computerbetrug Raub (Räuberische) Erpressung Sebastian M. Knell Dr. Dirk Schweinberger 1. Auflage 2015 Herr Sebastian

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 537/12 BESCHLUSS vom 22. November 2012 BGHSt: ja BGHR: ja Nachschlagewerk: ja Veröffentlichung: ja GG Art. 103 Abs. 2 AO 370 Abs. 1 und 4 Zur Bezifferung aufgrund unrichtiger Feststellungsbescheide

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Isabell Götz Schriftenverzeichnis I. Monographien 1. Unterhalt für volljährige Kinder. Überlegungen zu einer Reform des Verwandtenunterhalts, Schriften zum deutschen, europäischen und vergleichenden Zivil-,

Mehr

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke Simon Andreas Winkler Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Einleitung...21

Mehr

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig).

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig). Bsw 30804/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer 5, Beschwerdesache Neziraj gg. Deutschland, Urteil vom 8.11.2012, Bsw. 30804/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 EMRK - Verwerfung der

Mehr

Die Strafbarkeit von Submissionsabsprachen gemäß 298 StGB unter besonderer Berücksichtigung von BGH 2 StR 154/12

Die Strafbarkeit von Submissionsabsprachen gemäß 298 StGB unter besonderer Berücksichtigung von BGH 2 StR 154/12 ROXIN RECHTSANWÄLTE LLP Die Strafbarkeit von Submissionsabsprachen gemäß 298 StGB unter besonderer Rechtsanwalt Dr. Alexander von Saucken www.roxin.com Themen und Gliederung A. 298 StGB Wettbewerbsbeschränkende

Mehr

44: Begünstigung ( 257)

44: Begünstigung ( 257) 44: Begünstigung ( 257) I. Allgemeines 257 schützt nach h.m. die staatliche Rechtspflege (Verfolgungsinteresse als Allgemeininteresse) und das Restitutionsinteresse des durch die Vortat Verletzten (als

Mehr

Die Pflicht zur Wahrung des Datengeheimnisses bleibt auch im Falle einer Versetzung oder nach Beendigung des Arbeits-/Dienstverhältnisses bestehen.

Die Pflicht zur Wahrung des Datengeheimnisses bleibt auch im Falle einer Versetzung oder nach Beendigung des Arbeits-/Dienstverhältnisses bestehen. Verpflichtung auf das Datengeheimnis gemäß 5 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), auf das Fernmeldegeheimnis gemäß 88 Telekommunikationsgesetz (TKG) und auf Wahrung von Geschäftsgeheimnissen (Name der verantwortlichen

Mehr

Paragraphenkette: AO 393 Abs. 2. Datum: 15.10.2004. Vorinstanz(en): Kurzleitsatz: Umfang des Verwertungsverbots in 393 Abs.

Paragraphenkette: AO 393 Abs. 2. Datum: 15.10.2004. Vorinstanz(en): Kurzleitsatz: Umfang des Verwertungsverbots in 393 Abs. Gericht: Entscheidungsform: BVerfG Beschluß Paragraphenkette: AO 393 Abs. 2 Datum: 15.10.2004 Vorinstanz(en): BGH Kurzleitsatz: Umfang des Verwertungsverbots in 393 Abs. 2 Abgabenordnung Redaktioneller

Mehr

Bundesvereinigung Mittelständiger Bauunternehmen e.v.

Bundesvereinigung Mittelständiger Bauunternehmen e.v. Bundesvereinigung Mittelständiger Bauunternehmen e.v. Straf- und bußgeldrechtliche Praxisfragen OSNABRÜCK 17.2.2009 Rechtsanwalt Markus Schmuck Fachanwalt für Strafrecht Rechtsanwälte Dr. Caspers, Mock

Mehr

Festschrift für HERBERT TRÖNDLE zum 70. Geburtstag am 24. August 1989

Festschrift für HERBERT TRÖNDLE zum 70. Geburtstag am 24. August 1989 Festschrift für HERBERT TRÖNDLE zum 70. Geburtstag am 24. August 1989 Herausgegeben von Hans-Heinrich Jescheck und Theo Vogler wde G 1989 Walter de Gruyter Berlin New York Inhalt EDUARD DREHER, Dr. iur.,

Mehr

Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. Wintersemester 2009/2010 Vorlesungsfreie Zeit. 1. Klausur / 26. 2. 2010. Das vergessene Messer

Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. Wintersemester 2009/2010 Vorlesungsfreie Zeit. 1. Klausur / 26. 2. 2010. Das vergessene Messer Prof. Dr. Wolfgang Mitsch Universität Potsdam Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht Wintersemester 2009/2010 Vorlesungsfreie Zeit 1. Klausur / 26. 2. 2010 Das vergessene Messer I. Anton (A)

Mehr