SiteAudit Knowledge Base. Schwellwertregeln und benachrichtigungen. Grundlagen für Schwellwertregeln. In diesem Artikel:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SiteAudit Knowledge Base. Schwellwertregeln und Emailbenachrichtigungen. Grundlagen für Schwellwertregeln. In diesem Artikel:"

Transkript

1 SiteAudit Knowledge Base Schwellwertregeln und benachrichtigungen Februar (2009) In diesem Artikel: Grundlagen für Schwellwerte Schwellwerte festlegen Benachrichtigungen konfigurieren Leistungen im Überblick SiteAudit 2.4 ermöglicht das Erstellen von Benachrichtigungen, die durch Erreichen gewisser Schwellwerte für Seitenzahlen oder Verbrauchsmaterial ausgelöst werden. Die Regeln für Schwellwerte sind mit denen für Benutzerbenachrichtigungen so abgestimmt, dass entsprechend Befugte bez. der gedruckten Seitenzahlen und Verbauchsmaterialstände informiert werden. Benachrichtigungen sind im Menü 'Vorfälle' abrufbar. Grundlagen für Schwellwertregeln Die von Druckern generierten Benachrichtigungen sind begrenzter Natur und variieren je nach Hersteller und Druckermodell. SiteAudits Schwellwertregeln ermöglichen die Überwindung dieser Begrenzung durch das Erstellen von Benachrichtigungen über Seitenzahlen und Verbrauchsmaterialien, die für Befugte in der Firma von Interesse sind. So ist z.b. das Feststellen von Druckern möglich, die zu stark oder zu wenig ausgelastet sind. Gleiches gilt für das Erfassung von Verbrauchsmaterialständen. In beiden Fällen können entsprechend Befugte jeweils als Empfänger von automatischen Benachrichtigungen bestimmt werden. Das Verbinden von Schwellwertregeln mit Benachrichtigungen führt dazu, dass entsprechende Programme effizienter werden. Unter anderem sind folgende Rubriken davon betroffen: - pre-emptive service - Toner ersetzen - Kostkontrolle pro Seite - Überlastung - click penalties - Mißbrauch SiteAudit Schwellwerte sind mit 20 verschiedenden Zähloptionen (drucken, kopieren, faxen, scannen, zweiseitig, Farbe usw.) und acht Verbrauchskategorien verbunden (gegenwärtiger Stand, Beschreibung, Seriennummer usw.), die unter verschiedenen Bedingungen aktiviert werden. Netaphor SiteAudit Software v1.0d

2 Wie es funktioniert Üblicherweise generieren Drucker Benachrichtigungen, die von SiteAudit abgefangen, gespeichert und zur Ansicht im Vorfälle Fenster bereitgestellt werden. Für die benutzung von Schwellwerten werden Bedingungen für Benachrichtigungen durch den Administrator erstellt. SiteAudit erstellt den Bericht, sobald diese Bedingungen erfüllt sind. Auch werden entsprechende benachrichtigungen geschickt. Die Benutzung von Schwellwertregeln involviert drei separate Schrittem die es gilt, zu verstehen. Es handelt sich um das Erstellen von Benachrichtigungsbedingungen, dem Erfassen eines Ereignisses und der Übertragung einer benachrichtigung. Beispiel 1 Der HP Farbdrucker LaserJet 4600 erfasst nicht, dass der Zyantoner bis unter den Stand von 2% gefallen ist. Der Administrator hat jedoch vorbestimmt, dass bei 2% Nachschub bestellt werden soll und möchte deshalb über die Unterschreitung des Tiefstands informiert werden. Im Folgenden wird die Konfigurierung der entsprechenden Schwellwertregel erläutert. Der Adminstrator kann eine Schwellwertregel erstellen, die das Erfassen der Unterschreitung der 2% Marke für Zyantoner des oder der Drucker(s) verursacht. Eine Benachrichtigungsregel sorgt dafür, dass der Adminstrator bei Erfassung des Ereignisses per benachrichtigt wird. Die Regel kann so strukturiert werden, dass eine Benachrichtigung z.b. nur für Dell 3100cn Drucker erfolgt. Im Folgenden wird die Konfiguration der Schwellwertregel erläutert. Erstellen von Schwellwertregeln Schwellwertregeln bestimmen die Bedingung(en) unter welchen SiteAudit Benachrichtigungen veranlasst. Die Beschreibung des Ereignises sollte so präzise wie möglich sein. In Beispiel 1 wäre eine passende Beschreibung folgende: Der Tonerstand hat 2% unterschritten. Um diese Schwellwertregel zu erstellen, im Setup Menü Schwellwert Konfigurieren... auswählen. Bild 1 Setup Menüoptionen 2009 Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 2 3/02/09

3 Erstellen einer Schwellwertregel für Verbauchsmaterialien Neuer Schwellwert anklicken. Dann im Schwellwert Menü Verbrauchsmaterialien auswählen. Bild 2 Beispiel eines Schwellwertes für Verbrauchsmaterial Ereignisbeschreibung Das eventuelle Ereignis im folgenden Feld beschreiben: Text für die Beschreibungsspalte. Die Beschreibung wird in der entsprechenden Spalte in der Ansicht Vorfälle sowie in der benachrichtigung angezeigt. Sie sollte möglichst präzise sein. Die Beschreibung für die Schwellwertregel in Beispiel 1 z.b. könnte folgende sein: Tonerstand hat 2% unterschritten. Stichwörter können benutzt werden, um dynamic data einzubinden und somit eine Beschreibung weiter zu präzisieren. Z.B. wird das Stichwort $CONSUMABLEDESCRIPTION in einer Beschreibung im Falle des Auftretens des Ereignisses durch eine tatsächliche Beschreibung des Ereignisses ersetzt, z.b. Zyan Druckerpatrone HP C9721A. Die folgenden Stichwörter können in einer Ereignisbeschreibung verwendet werden: - $ CONSUMABLEDESCRIPTION Die Beschreibung des Verbrauchsmaterials - $ CONSUMABLELEVELPERCENT Der verbleibende Bestand des Verbrauchsmaterials in % - $ CONSUMABLECURRENTLEVEL Der verbleibende Bestand des Verbrauchsmaterials Beispiel für die Benutzung eines Stichworts: Tonerlevel hat $CONSUMABLELEVELPERCENT unterschritten 2009 Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 3 3/02/09

4 In diesem Beispiel wird das Stichwort durch eine prozentuelle Zahlenangabe des Verbrauchsmaterialstands ersetzt. Regelbedingung angeben Den Schwellwert, die Regel und die Option und/oder sowie andere zutreffenden Optionen markieren um die genauen Bedingungen für die Schwellwertregel zu erstellen. Im Folgenden wird die Bedingung für das Erfassen einer Unterschreitung des 2% Schwellwertes für Verbrauchsmaterialien gezeigt. Bild 3 Beispiel einer Regel für Verbrauchsmaterialschwellwerte Minimaler Zeitraum bis Wiederauftreten Nach einer vorher festgelegten Dauer (Minimaler Prüfungsabstand in Minuten) prüft SiteAudit, ob eine Bedingung erfüllt ist. Der automatische Minimalabstand beträgt 60 Minuten. Die Voreinstellung liegt zwei 120 Minuten. In Bild 3 wird die Bedingung alle zwei Stunden auf Erfüllung geprüft. Sollte dies der Fall sein, wird eine Benachrichtigung verschickt. Aktiv Feld anwählen um den Schwellwert zu aktivieren. Falls dieses Feld nicht angewählt ist wird die Regel ignoriert. NB: Hinweise zur Erstellung von Benachrichtigungen befinden sich im Abschnitt Benachrichtigung erstellen 2009 Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 4 3/02/09

5 Verbrauchsmaterial im Detail Verbrauchsmaterialdaten werden in der Detailansicht für die ausgewählten Drucker angezeigt. Um die Details darzustellen, einen Drucker auswählen und Printer Details anklicken. Die Details können auch durch Rechtsklicken auf der jeweiligen Druckerangabe in SiteAudit under Asuwahl von Details... hervorgerufen werden. Bild 4 Druckerdetails anzeigen Informationen zum Verbrauchsmaterial sind wie in Bild 5 unter dem Reiter Verbrauchsmaterial angezeigt. Es ist zu prüfen, ob die der Bedingung zugrundeliegenden Daten auch tatsächlich verfügbar sind. SiteAudit verläßt sich auf die von den Druckern verfügbar gemachten Daten. Nicht alle Drucker leiten z.b. Daten über Tonerdeckung, Seriennummer oder Daten zur Aufstockung der Verbrauchsmaterialien weiter. Bild 5 Verbrauchsmaterialien - Details. Manche Daten in der Spalte werden nicht durch alle Drucker zur Verfügung gestellt Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 5 3/02/09

6 Erstellen einer Schwellwertregel für Laufzeitzähler Dieser Abschnitt beschreibt das Erstellen einer Schwellwertregel für Laufzeitzähler, ähnlich der Erstellung von Schwellwertregeln für Verbrauchsmaterialien. Bitte zuerst den Abschnitt Erstellen einer Schwellwertregel für Verbauchsmaterialien lesen. Um eine Schwellwertregel für Laufzeitzähler zu erstellen, den Dialog Verbrauchsmaterial Konfiguration... im Setup Menü öffnen. Neuer Schwellwert öffnen und Laufzeitzähler im Fenster auswählen (Bild 1). Eine präzise Ereignisbeschreibung für die Bedingung zufügen. Bedingung für die Regel definieren. Laufzeitzählerbedingungen umfassen folgende Möglichkeiten: Und / Oder sowie auch andere Optionen werden im Verbund mit präzisen Bedingungen verwendet, die für die Schwellwertregel nötig sind. Frequenz auswählen, mit der SiteAudit die Erfüllung einer Bedingung prüft: Minimaler Prüfungsabstand in Minuten. Die Voreinstellung ist 120 Minuten. Das Aktiv Feld anwählen. NB: Informationen zum Erstellen von benachrichtigungen befinden sich im Abschnitt Erstellen von Benachrichtigungen Erstellen von benachrichtigungen für eine Schwellwertregel SiteAudit Benchrichtigungen basieren auf Regeln und auf deren Bedingungen. Das Erstellen von Schwellwertbenachrichtigungen ist dem von anderen Benachrichtigungen ähnlich, außer dass hier die Bedingung für die Ereignisbeschreibung zur Identifikation der Schwellwertregel benutzt werden muss. Es folgen einige Beispiele (Bitte auch den Knowledgebase Artikel lesen). Um eine Benachrichtigungsregel zu erstellen ist der Dialog für die Konfigurierung von Benachrichtigungen zu öffnen: Setup Benachrichtigungskonfiguration (Bilder 6 und 7) Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 6 3/02/09

7 Bild 6 Dialog für Benachrichtigungskonfiguration öffnen Die folgenden Schritte führen zum Erstellen der Regel in Bild 7 - Auf Neue Regel klicken um eine neue Banachrichtigungsregel zu erstellen - Eine Bezeichnung für die neue Regel angeben, z.b. Dell 3100cn Tonernachschub - Das Aktiv Feld anwählen um die Benachrichtigung zu aktivieren Bild 7 Dialog für Benachrichtigungskonfiguration Regel Bearbeiten anklicken um den Dialog für die Regelkonfiguration zu öffnen 2009 Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 7 3/02/09

8 Bild 8 Der Dialog für die Regelkonfiguration zeigt die Bedingung für die Verbrauchsmaterialbenachrichtigung. Die Regel wird aktiv, sobald der Tonerstand des Dell Druckers 3100cn unter den definierten Schwellwert fällt. Die Schwellwertregel wird in Bild 9 angezeigt. Benachrichtigungsregel Bedingung: Der wichtigste Punkt, den es beim Erstellen einer schwellwertbezogenen Benachrichtigung zu beachten gibt, ist dass die Beschreibung der Schwellwertregel in der Ereignisbeschreibung zu verwenden ist. So wird in Bild 8 die Ereignisbeschreibung für das Erstellen einer Benachrichtigung gezeigt, die auf der Schwellwertregel für Verbrauchsmaterialien (Bild 9) basiert. Bild 9 Die Ereignisbeschreibung für eine Schwellwertregel wird zum Identifizieren der korrekten Benachrichtigung verwendet und muss beim Erstellen der Ereignisbenachrichtigung benutzt werden. Die folgenden Schritte führen zur Regelbedingung in Bild Die Schaltfläche anklicken um eine neue Bedingung zu iniziieren. 2. Die Bedingung für die entsprechende Ereignisbeschreibung auswählen und den Text von der Ereignisbeschreibung der Schwellwertregel eingeben. 3. Schritt 1 wiederholen 4. Die Hersteller Bedingung auswählen und Dell angeben 5. Schritt 1 wiederholen 6. Modell Bedingung auswählen und 3100cn eingeben Auch andere Bedingungen sind zu beachten: Abteilung, Standort, und IPAdresse. Eine komplette Liste der Bedingungen ist in Bild 10 ersichtlich. Diese Bedingungen präzisieren die Regeln. Ein Administrator mag z.b. mag nur dann eine Benachrichtigung erhalten wollen, wenn der Tonerstand im Dell Drucker 3100cn auf dem dritten Stock niedrig ist, oder in den Druckern eines bestimmten Unternetzweks Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 8 3/02/09

9 Bild 10 Verschiedene Bedingungen Empfänger, Betreff und Stichwörter Einer oder mehrere empfänger können einer Benachrichtigungsregel zugeordnet werden. Es ist folglich einfach, direkte Ereignisbenachrichtigungen an die richtigen Personen zu verschicken. adressen werden jeweils durch Semikolon getrennt im Textfeld Benachrichtigung Empfänger eingegeben. Es ist wichtig, die Beschreibung in dem Betreffs Feld so einzugeben, dass die Benachrichtigung einfach zu identifizieren ist. Bitte Bild 8 konsultieren. Um den Inhalt der Betreffzeile in s hilfreicher zu gestalten, schlägt SiteAudit einige Stichwörter vor. Stichwörter werden dynamisch durch den Text der iniziierten Benachrichtung ersetzt. Die folgenden Stichwörter sind in die Betreffzeile erlaubt. $ALERTSEVERITYLEVEL Die Schwere des Ereignisses $ASSETTAG Das Druckeretikett $CONTACT Die je nach Drucker festgelegte Kontaktperson $DEPARTMENT Die Abteilung welcher der Drucker zugeordnet ist $IPADDRESS Die IP Adresse des Druckers $LOCATION Der Druckerstandort $MANUFACTURER Der Druckerhersteller $PRINTERNAME Der Druckername $SERIALNUMBER Die Druckerseriennummer Zwei Stichwörter werden in der Betreffzeile in Bild 8 verwendet und zwar der Name und der Standort des Druckers Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 9 3/02/09

10 Expedite and Notifications on Thresholds Benachrichtigungsregeln für Schwellwerte sollten nicht die Option Beschleunigung verwenden. Schwellwertregeln verharren im Nicht erledigt Status. Folglich würde die Benutzung der Beschleunigungsoption zum wiederholten Senden der Benachrichtigungen an die Empfänger führen. Beispiel einer Ereignisbenachrichtigung per SiteAudits Ereignisbenachrichtigungen werden als XML Dokumente verschickt. Benutzer können ein CSS Stylesheet erstellen um den Benachrichtigungsinhalt wie gewünscht darzustellen. SiteAudit bietet ein einfaches Styesheet, das die in Bild 11 gezeigte Benachrichtigung erstellt. Bild 11 SiteAudit benachrichtigung basierend auf einer Schwellwertregel für Laufzeitzähler Threshold Benefits Die wichstigsten Pluspunkte von Schwellwertregeln sind folgende: Bessere Kontrolle im Bereich Verbrauchsmaterialmanagement - Die verschiedenen Bedingungen ermöglichen die Lösung von Verbauchsmaterialspezifischen Problemen durch Schwellwertregeln - Wann Verbrauchsmaterialien nachbestellt und aufgestockt werden sollen - Whether page coverage exceeds its target application e.g. office printing - Hilfe bei Verbrauchsprojektionen 2009 Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 10 3/02/09

11 Bessere Kontrolle im Bereich Druckernutzung - Schwellwerte für Seitenzahlen bieten Informationsmöglichkeiten bez. der Über- oder Unterbenutzung eines Druckers. Umfassend - Alle Hersteller und Modelle eignen sich für Schwellwertregeln Appendix Schwellwerttypen SiteAudit bietet zwanzig Seitenzahl- und acht Verbrauchsmaterialtypen, die bei dem Erstellen von Schwellwertregeln verwendet werden können. Diese Schwellwerttypen sind unten aufgelistet. Schwellwerte für Laufzeitzähler: BwLargePaper Anzahl von s/w Drucken auf Großpapier BwPages Gesamter s/w Druck BwPagesCopied Anzahl s/w Kopien BwPagesPrinted Anzahl von gedruckten s/w Seiten ColorLargePaper Anzahl von farbigen Großdrucken ColorPages Gesamte Farbseiten ColorPagesCopied Anzahl von Farbkopien ColorPagesPrinted Anzahl von gedruckten Farbseiten CopiedPages Gesamtanzahl kopierter Seiten DuplexPages Anzahl von Doppelseiten Faxed Anzahl gefaxter Seiten Large Anzahl von Großdrucken Printed Gesamtzahl von Drucken PrinterAddress Printer IP address Scanned Anzahl gescannter Seiten Total Gesamtzeitenzahl TotalColorUsage Gesamter Farbverbrauch TotalMonoUsage Gesamter einfarbiger Verbrauch TotalPrintQueue Gesamtzahl der Druckerschlange TotalUsage Gesamtverbrauch 2009 Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 11 3/02/09

12 Schwellwerte für Verbrauchsmaterial ConsumableCapacity Gesamtkapazität des Verbrauchsmaterials ConsumableCoveragePercent Prozentuale Deckung/Nutzung ConsumableCurrentLevel Gegenwärtiger Stand eines Verbrauchsmaterials ConsumableDescription Beschreibung eines Verbrauchsmaterials ConsumableInstalledOn Installationsdatum des Verbrauchsmaterials ConsumableLevelPercent Restbestand des Verbrauchsmaterials in Prozent ConsumableSerialNumber Seriennummer des Verbrauchsmaterials PrinterAddress IP Adresse des Druckers 2009 Netaphor Confidential CHANNEL PARTNER ONLY seite 12 3/02/09

SiteAudit Knowledge Base. Verwendung von Regeln, Formatvorlagen und Benachrichtigungen. Grundlagen: Benachrichtigungen. In diesem Artikel:

SiteAudit Knowledge Base. Verwendung von Regeln, Formatvorlagen und Benachrichtigungen. Grundlagen: Benachrichtigungen. In diesem Artikel: SiteAudit Knowledge Base Verwendung von Regeln, Formatvorlagen und Benachrichtigungen März 2008 In diesem Artikel: Grundlagen: Benachrichtigungen Beschleunigung, Zeitspannen & Verzögerungen Zusammengefasst:

Mehr

SiteAudit Knowledge Base. SiteAudit Service Level Agreement (SLA) Tracking In diesem : Feature Übersicht. Feature Übersicht Konfigurationsschritte

SiteAudit Knowledge Base. SiteAudit Service Level Agreement (SLA) Tracking In diesem : Feature Übersicht. Feature Übersicht Konfigurationsschritte SiteAudit Knowledge Base SiteAudit Service Level Agreement (SLA) Tracking In diesem : Feature Übersicht Konfigurationsschritte Oktober 2009 Schwellwerte & Anzeigen Reports erstellen SiteAudit v3.0 bietet

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Anwendungsbeispiele Buchhaltung

Anwendungsbeispiele Buchhaltung Rechnungen erstellen mit Webling Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Rechnungen erstellen mit Webling 1.1 Rechnung erstellen und ausdrucken 1.2 Rechnung mit Einzahlungsschein erstellen

Mehr

KONFIGURATION DES INTEGRIERTEN WEBSERVERS FÜR HP AUTOSEND UND AUSGEHENDE E-MAILS FÜR HP QUICKPAGE

KONFIGURATION DES INTEGRIERTEN WEBSERVERS FÜR HP AUTOSEND UND AUSGEHENDE E-MAILS FÜR HP QUICKPAGE KONFIGURATION DES INTEGRIERTEN WEBSERVERS FÜR HP AUTOSEND UND AUSGEHENDE E-MAILS FÜR HP QUICKPAGE EINFÜHRUNG Für eine präzise Abrechnung erfordert das HP QuickPage Programm die Erfassung der Zählerstände

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Gerade bei gekauften Gutscheinen erwarten Kunden, dass sie diese Codes solange nutzen können, bis das Guthaben aufgebraucht

Mehr

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI)

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:

ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: ISA Server 2004 Protokollierung - Von Marc Grote Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Im Artikel Übersicht Monitoring wurde eine Zusammenfassung aller Überwachungsfunktionen

Mehr

Anleitung fürs Webmail

Anleitung fürs Webmail Anleitung fürs Webmail 29. Apr. 2010 V 1.0.0 Seite 1 / 19 Inhaltsverzeichnis Das neue Webmail...3 Anmeldung...4 E-Mail-Kontrolle...7 Generelle E-Mail-Weiterleitung/ Umleitung...7 Abwesenheits-Benachrichtigung...8

Mehr

Wirtschaftsinformationen per Internet Kurzanleitung

Wirtschaftsinformationen per Internet Kurzanleitung Wirtschaftsinformationen per Internet Kurzanleitung Creditreform Augsburg Frühschulz & Wipperling KG Beethovenstr. 4 86150 Augsburg Tel.: 0821 / 32906-33 Fax: 0821 / 32906-80 E-Mail: vertrieb@augsburg.creditreform.de

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Global Netz Software Bedienungsanleitung Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 2 2.0 Kunden System Anforderungen 4 3.0 Web Software 5 3.1 Internet Seite 5 3.2

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Neues Email-Konto einrichten Menü-Punkt: Extras / Kontoeinstellungen/Neu Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Wichtig sind E-Mail-Adresse Benutzername (oft alles

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

myreport Benutzerhandbuch Active Tracing 3.1 Volle Transparenz Durchgehende Sendungsverfolgung und Status Reporte

myreport Benutzerhandbuch Active Tracing 3.1 Volle Transparenz Durchgehende Sendungsverfolgung und Status Reporte myreport Benutzerhandbuch Active Tracing 3.1 Volle Transparenz Durchgehende Sendungsverfolgung und Status Reporte Benutzerhandbuch, November 2009 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1. myreport

Mehr

SiteAudit Knowledge Base. Move Add Change Tracking. Vorteile Übersicht. In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen

SiteAudit Knowledge Base. Move Add Change Tracking. Vorteile Übersicht. In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen SiteAudit Knowledge Base Move Add Change Tracking Dezember 2010 In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen MAC Benachrichtigungen Vorteile Übersicht Heutzutage ändern sich

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

1. Basis Einrichtung a. Netzwerk Parameter b. Email Setup. 2. Gruppen- und Alarmierungs-Einrichtung. 3. Abfragezeiten Einstellen

1. Basis Einrichtung a. Netzwerk Parameter b. Email Setup. 2. Gruppen- und Alarmierungs-Einrichtung. 3. Abfragezeiten Einstellen PSM Kurz-Installationsanleitung 1. Basis Einrichtung a. Netzwerk Parameter b. Email Setup 2. Gruppen- und Alarmierungs-Einrichtung 3. Abfragezeiten Einstellen 4. Drucker hinzufügen 1. Basis Einrichtung

Mehr

Outlook 2010. Outlook 2010 an Communigate anbinden. MAPI Connector

Outlook 2010. Outlook 2010 an Communigate anbinden. MAPI Connector Version vom: 2013/07/01 08:15 Seite: 1/68 an Communigate anbinden Dieser Abschnitt beschreibt die Einrichtung eines CommuniGate Pro-Kontos (CGP Kontos) unter, im Folgenden wird die Installation des hierfür

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

Urlaub gefällig??? wir zeigen Ihnen wie! Wichtige Informationen rund um die neuen Urlaubsanträge

Urlaub gefällig??? wir zeigen Ihnen wie! Wichtige Informationen rund um die neuen Urlaubsanträge Urlaub gefällig??? wir zeigen Ihnen wie! Wichtige Informationen rund um die neuen Urlaubsanträge 1 Der Ausstieg aus dem Papierkrieg: HCM Inside Mit HCM Inside gehen Sie einen wichtigen Schritt hin zum

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

VEOLIA SmartPayroll Portal. Anwenderdokumentation

VEOLIA SmartPayroll Portal. Anwenderdokumentation VEOLIA SmartPayroll Portal Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation für das VEOLIA SmartPayroll Portal Inhalt 1. Registrierungsprozess 2. Passwort vergessen 3. Abruf der Gehaltsabrechnung 4. Neue E-Mail-Adresse

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für einzelne Mailboxen... 7 MS Exchange Server 2010... 9 POP3-Service

Mehr

Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software. Bitte unbedingt beachten!

Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software. Bitte unbedingt beachten! Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software Bitte unbedingt beachten! Wichtig: Sie müssen für die Installation und Autorisierung als Administrator an Ihrem Computer angemeldet sein.

Mehr

Überwacht laufend verschiedene Alarmwege

Überwacht laufend verschiedene Alarmwege Testalarm-Generator Überwacht laufend verschiedene Alarmwege Status: Freigegeben Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen Zustimmung

Mehr

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung 1 Inhaltsverzeichnis inviu NFC-tracker...1 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...2 3 Einrichtung im Webportal inviu pro...2 3.1 Benannte Positionen

Mehr

SiteAudit Knowledge Base. Einrichtung & Verwaltung der Reporting Web Site

SiteAudit Knowledge Base. Einrichtung & Verwaltung der Reporting Web Site SiteAudit Knowledge Base Einrichtung & Verwaltung der Reporting Web Site Mai 2010 In diesem Beitrag: Funktionsübersicht Einrichtung RWS Verwaltung der Report-Ordner Zugriff auf SiteAudit Datenbanken SiteAudit

Mehr

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation AGILIA Benutzer- Dokumentation CONTACT 03.11.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die wichtigsten

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

HowTo: Ereigniseinrichtung

HowTo: Ereigniseinrichtung HowTo: Ereigniseinrichtung [Szenario] Sobald die Kamera eine Bewegung erkennt soll ein Videoclip auf einem FTP Server gespeichert werden und eine Email Benachrichtigung mit Snapshots verschickt werden.

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #50 Version 2 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Mailprogramm Windows Live Mail verwenden. Windows Live Mail ist in dem Software-Paket Windows

Mehr

Anleitung zur Einrichtung von Kontoweckern im Online Banking

Anleitung zur Einrichtung von Kontoweckern im Online Banking Anleitung zur Einrichtung von Kontoweckern im Online Banking 1. Klicken Sie in der Menüleiste links auf Kontowecker. Klicken Sie auf Zur Freischaltung um den Kontowecker zu aktivieren. 2. Bitte lesen und

Mehr

Storebox NAS Gateway C200

Storebox NAS Gateway C200 Quick Guide Storebox NAS Gateway C200 Swisscom (Schweiz) AG Swisscom (Schweiz) AG V1.0, 9. Januar 2015 1/21 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Inbetriebnahme... 3 1.1 Erstmalige Verbindung mit C200 NAS Gateway

Mehr

Anleitung zur selbständigen Bearbeitung von. Vereins- und Gewerbeauftritten

Anleitung zur selbständigen Bearbeitung von. Vereins- und Gewerbeauftritten Anleitung zur selbständigen Bearbeitung von Vereins- und Gewerbeauftritten Inhaltsverzeichnis Passwort für Vereins- / Firmenkonto anfordern... 3 Login im Vereins- / Firmenkonto... 8 Verein / Firma bearbeiten...

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

DCS-3110 EVENT SETUP

DCS-3110 EVENT SETUP DCS-3110 EVENT SETUP Diese Anleitung erklärt die notwendigen Schritte für das Einstellen der Funktion Event Setup der IP-Kamera DCS-3110. Die Konfiguration erfolgt in vier Schritten: 1) Anmeldung an der

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein:

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein: Seit der Version 3 von Apple Mail wird ein neuer E-Mail-Account automatisch über eine SSL-verschlüsselte Verbindung angelegt. Daher beschreibt die folgende Anleitung, wie Sie Ihr Postfach mit Apple Mail

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall

Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall weblink GmbH Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall Synology NAS-Server 1. Inhalt Synology NAS Server einrichten... 2 1. Anmelden Synology NAS-Server... 2 2. Firewall einrichten und aktivieren...

Mehr

TESTBETRIEB Stand 2008.11.14 (Fassung vom 2011.03.15) Hochschule Anhalt (FH) WIRELESS-LAN. Windows 7 Zugang zum WLAN mit 802.1X

TESTBETRIEB Stand 2008.11.14 (Fassung vom 2011.03.15) Hochschule Anhalt (FH) WIRELESS-LAN. Windows 7 Zugang zum WLAN mit 802.1X Windows 7 Zugang zum WLAN mit 802.1X 1. Vorraussetzungen Diese Anleitung bezieht sich auf Windows 7 mit. Der WLAN-Adapter ist entsprechend der Hersteller-Anleitung einzurichten und auf Aktualität zu überprüfen.

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

Installationsanleitung für R

Installationsanleitung für R Installationsanleitung für R R ist eine Programmiersprache und Statistiksoftware zur Analyse von Daten und deren graphischer Darstellung. Um in R zu programmieren, ist zunächst die R- Basissoftware zu

Mehr

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich:

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich: Herzlich Willkommen! Dieser Text soll Ihnen eine Kurzanleitung bzw. Wegweiser für das email Systems sein. Die meisten Bedienelemente kennen Sie sehr wahrscheinlich bereits von anderen email Oberflächen

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Technical Note 24 SMS Versand über analoge und ISDN Leitungen (Festnetz-SMS)

Technical Note 24 SMS Versand über analoge und ISDN Leitungen (Festnetz-SMS) Technical Note 24 SMS Versand über analoge und ISDN Leitungen (Festnetz-SMS) TN_024_SMS_Versand_Festnetz.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 8 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben:

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Serien-Druck mit Outlook 2007 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. E-Mails an Kunden versendet werden überprüfen, ob die

Mehr

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015.

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015. AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Installation des Barcode-Hand-Scanners Honeywell Voyager 1400g (unter Windows) AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 29.09.15 Urheberrecht und Gewährleistung

Mehr

Oder: Menü Ansicht/Anordnen nach /Kategorien. Sie haben das E-Mail-Fenster vor sich.

Oder: Menü Ansicht/Anordnen nach /Kategorien. Sie haben das E-Mail-Fenster vor sich. Spickzettel Outlook 2003: Was immer wieder an SIZ-Prüfungen vorkommt Dateien importieren (PST, XLS usw.) Menü Datei/Importieren/Exportieren... Das ist bei den meisten Prüfungen die erste Aufgabe Folgen

Mehr

HP LaserJet MFP Analog Fax Accessory 300

HP LaserJet MFP Analog Fax Accessory 300 HP LaserJet MFP Analog Fax Accessory 300 Installationshinweise zum Faxtreiber Copyright und Lizenz 2006 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Die Vervielfältigung, Änderung oder Übersetzung

Mehr

Software Bedienungsanleitung. ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme

Software Bedienungsanleitung. ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme Software Bedienungsanleitung ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme V1.0 April 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Allgemeine Hinweise... 3 3 Generelle Einstellungen... 3 4 Dienste

Mehr

Erste Schritte für Confixx Reseller

Erste Schritte für Confixx Reseller Erste Schritte für Confixx Reseller Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1 Was ist Confixx?... 3 1.2 Wie melde ich mich an Confixx an?... 3 2. Allgemein... 5 2.1 Übersicht... 5 2.2 Servermeldungen... 5 2.3 Passwort

Mehr

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007 EBÜS Manager Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen Status: Freigegeben, 12.10.2007 Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr

Benutzung des Net2 Timesheet

Benutzung des Net2 Timesheet Benutzung des Timesheet Beschreibung der Timesheet Software Timesheet ist ein einfaches Zeiterfassungsprogramm, das mit dem Zutrittskontrollsystem zusammen arbeitet. Benutzer, Abteilungen und Bediener

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller Seriendruck mit Outlook 2003 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. Serien E-Mails versendet werden überprüfen, ob die Formatierung

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Modul für Zeitaufzeichnungen

Modul für Zeitaufzeichnungen Modul für Zeitaufzeichnungen Das Modul zur Zeiterfassung erlaubt Ihnen projektbezogene Zeitaufwände, z.b. reguläre Arbeitszeiten, fakturierbare Zeiten und Überstunden aufzuzeichnen, Ihren Aufträgen und

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Inhaltsverzeichnis A. INSTALLATION CLIENT (STAND-ALONE)... 3 1. Installation Client... 3 2. Erstkonfiguration Client... 6 3.

Mehr

Wie fängt man an. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung

Wie fängt man an. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung Wie fängt man an Um alle Vorzüge der iphone TBird Anwendung zu nutzen, sollten nachfolgende Hinweise gelesen werden. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung Mit der TBird iphone Anwendung ist es möglich Kontakte

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

Druck- und Kopiersystem

Druck- und Kopiersystem Druck- und Kopiersystem // DHBW Mosbach / Rechenzentrum 1 Allgemeines... 2 1.1 Warum brauche ich jetzt zwei Konten?... 2 1.2 Wie funktioniert das System?... 2 1.2.1 Vor der ersten Verwendung... 2 2 Benutzung

Mehr

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Dokumententitel: E-Mail Weiterleitung FH Dokumentennummer: its-00009 Version: 1.0 Bearbeitungsstatus: In Bearbeitung Letztes

Mehr

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Seite 1 von 7 Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Reader PRS-505 von Sony! Dieser Leitfaden erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Software installieren,

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version A GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Eduroam unter Windows 7

Eduroam unter Windows 7 Eduroam unter Windows 7 Diese Anleitung ist für die Einrichtung des Zugriffs auf das Eduroam-Netzwerk unter Windows 7. Vorbereitung: Wenn noch nie eine Verbindung zum Eduroam-Netzwerk aufgebaut wurde,

Mehr