Preliminary. smd Frequenzumrichter. SX03A-OLOB Deutsch. Typ a [mm] a1 [mm] b [mm] b1 [mm] b2 [mm] c [mm] m [kg]

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Preliminary. smd Frequenzumrichter. SX03A-OLOB Deutsch. Typ a [mm] a1 [mm] b [mm] b1 [mm] b2 [mm] c [mm] m [kg] 93 84 146 128 17 83 0."

Transkript

1 SX03A-OOB Deutsch Diese Anleitung enthält die wesentlichen Technischen Daten und beschreibt die Installation, die Handhabung und die Inbetriebnahme des Frequenzumrichters smd ist nur gültig für smd Frequenzumrichter mit der Software rev 14 (siehe Typenschild des Frequenzumrichters) Die Anleitung bitte vor Inbetriebnahme lesen. smd Frequenzumrichter Preliminary Inbetriebnahme mit enze Einstellung see 1. Sicherheitshinweise lesen 2 2. Montieren 3. eistungs- und Steueranschlüsse verdrahten Wichtig: Mindestverdrahtung beachten! 4 4. Netzspannung zuschalten Display: OFF 5. Sollwert vorgegeben über Potentiometer 6. Klemme 28 auf HIGH-Pegel legen, Klemme E2 auf OW-Pegel. Reaktion: Motor läuft im Rechtslauf bis zum eingestellten Sollwert hoch Display zeigt Ausgangsfrequenz in Hz, z.b Wenn erforderlich, Einstellungen optimieren 5 Störungen während der Inbetriebnahme/ während des Betriebes 8 smd002 Typ a [mm] a1 [mm] b [mm] b1 [mm] b2 [mm] c [mm] m [kg] ESMD251X2SFA ESMD371X2SFA ESMD551X2SFA ESMD751X2SFA ESMD152X2SFA ESMD222X2SFA ESMD371X2TXA ESMD751X2TXA ESMD112X2TXA ESMD152X2TXA ESMD222X2TXA ESMD302X2TXA ESMD402X2TXA AC Technology Corporation 660 Douglas Street Uxbridge, MA USA +1 (508) ,

2 Sicherheitshinweise Allgemein enze-antriebsregler (Frequenzumrichter, Servo-Umrichter, Stromrichter) können während des Betriebs - ihrer Schutzart entsprechend - spannungsführende, auch bewegliche oder rotierende Teile haben. Oberflächen können heiß sein. Bei unzulässigem Entfernen der erforderlichen Abdeckung, bei unsachgemäßem Einsatz, bei falscher Installation oder Bedienung besteht die Gefahr von schweren Personen- oder Sachschäden. Alle Arbeiten zum Transport, zur Installation, zur Inbetriebnahme und zur Instandhaltung darf nur qualifiziertes Fachpersonal ausfuehren (IEC 364 bzw. CENEEC HD 384 oder DIN VDE 0100 und IEC-Report 664 oder DINVDE0110 und nationale Unfallverhütungsvorschriften beachten). Qualifiziertes Fachpersonal im Sinne dieser grundsätzlichen Sicherheitshinweise sind Personen, die mit Aufstellung, Montage, Inbetriebsetzung und Betrieb des Produkts vertraut sind, und die über die ihrer Tätigkeit entsprechenden Qualifikationen verfügen. Bestimmungsgemaeße Verwendung Antriebsregler sind Komponenten, die zum Einbau in elektrische Anlagen oder Maschinen bestimmt sind. Sie sind keine Haushaltsgeräte, sondern als Komponenten ausschließlich zur gewerblichen Nutzung bzw. professionellen utzung im Sinne der EN bestimmt. Die Dokumentation enthält Hinweise zur Einhaltung der Grenzwerte nach EN Bei Einbau der Antriebsregler in Maschinen ist die Inbetriebnahme (d.h. die Aufnahme des bestimmungsgemäßen Betriebes) solange untersagt, bis festgestellt wurde, dass die Maschine den Bestimmungen der EG-Richtlinie 98/37/EG (Maschinenrichtlinie) entspricht; EN beachten. Die Inbetriebnahme (d.h. die Aufnahme des bestimmungsgemäßen Betriebes) ist nur bei Einhaltung der EMV-Richtlinie (89/336/EWG) erlaubt. Die Antriebsregler erfuellen die Anforderungen der Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG. Die harmonisierten Normen der Reihe EN 50178/DIN VDE 0160 werden für die Antriebsregler verwendet. Warnung: Die Antreibsregler sind Produkte mit eingeschränkter Erhaeltlichkeit nach EN Diese Produkte können im Wohnbereich Funkstörungen verursachen. In diesem Fall kann es für den Betreiber erorderlich sein, entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Aufstellung Sorgen Sie für sorgfältige Handhabung und vermeiden sie mechanische Überbelastung.Verbiegen sie bei Transport und Handhabung weder Bauelemente noch ändern sie Isolationsabstände. Berühren sie keine elektronischen Bauelemente und Kontakte. Antriebsregler enthalten elektrostatisch gefährdete Bauelemente, die sie durch unsachgemäße Handhabung leicht beschädigen können. Beschädigen oder zerstören sie keine elektrischen Komponenten, da sie dadurch ihre Gesundheit gefährden können! Elektrischer Anschluß Beachten Sie bei Arbeiten an unter Spannung stehenden Antriebsreglern die geltenden nationalen Unfallverhütungsvorschriften (z.b. VBG 4). Fuehren Sie die elektrische Installation nach den einschlägigen Vorschriften durch (z.b. eitungsquerschnitte, Absicherungen, Schutzleiteranbindung). Zusätzliche Hinweise enthält die Dokumentation. Die Dokumentation enthält Hinweise fuer die EMV-gerechte Installation (Schirmung, Erdung, Anordnung von Filtern und Verlegung der eitungen). Beachten Sie diese Hinweise ebenso bei CEgekennzeichneten Antriebsreglern. Der Hersteller der Anlage oder Maschine ist verantwortlich für die Einhaltung der durch die EMV-Gesetzgebung geforderten Grenzwerte. Betrieb Sie müssen Anlagen mit eingebauten Antreibsreglern ggf. mit zusätzlichen Überwachungs- und Schutzeinrichtungen gemäß den jeweils gültigen Sicherheitsbestimmungen ausrüsten (z.b. Gesetz über technische Arbeitsmittel, Unfallverhütungsvorschriften). Sie dürfen Antreibsregler an ihre Anwendung anpassen. Beachten Sie dazu die Hinweise in der Dokumentation. Nachdem der Antreibsregler von der Versorgungsspannung getrennt ist, dürfen Sie spannunsführende Geräteteile und eistungsanschlüsse nicht sofort berühren, weil Kondensatoren aufgeladen sein können. Beachten Sie dazu die entsprechenden Hinweisschilder auf dem Antriebsregler. Bei zyklischen Netzschalten über einen längeren Zeitraum müssen zwischen zwei Einschaltvorgängen mindestens drei Minuten vergehen. Warnings! Suitable for use on a circuit capable of delivering not more than 5000 rms symmetrical amperes, 240 V maximum (240 V devices) or 500 V maximum (400/500 V devices) resp. Use 60/75 C or 75 C copper wire only. Shall be installed in a pollution degree 2 macro-environment Ssmd

3 Technische Daten Typ eistung Netz Ausgangsstrom Spannung, Frequenz Strom I r I max fuer 60 s [kw] [A] [A] (1) [A] (2) [A] (1) [A] (2) ESMD251X2SFA ESMD371X2SFA /N/PE 230/240 V /PE 230/240 V ESMD551X2SFA (180 V - 0% 264 V + 0 %) ESMD751X2SFA /60 Hz ESMD152X2SFA 1.5 (48 Hz - 0 % 62 Hz + 0 %) ESMD222X2SFA 2.2 (3) ESMD371X2TXA ESMD751X2TXA ESMD112X2TXA 1.1 3/PE 230/240 V (180 V - 0% 264 V + 0 %) ESMD152X2TXA /60 Hz ESMD222X2TXA (48 Hz - 0 % 62 Hz + 0 %) ESMD302X2TXA ESMD402X2TXA (1) Bei Netz-Bemessungsspannung und Schaltfrequenz 4, 6, 8 khz (2) Bei Netzbemessungsspannung und Schaltfrequenz 10 khz (3) Betrieb nur erlaubt mit Netzdrossel Typ EN1_0250H018 Konformität CE Niederspannungsrichtlinie (73/23/EWG) Approbation U 508C Underwriters aboratories Power Conversion Equipment Max. zulässige geschirmt: 50 m (kapazitätsarm) Motorleitungslänge (1) ungeschirmt: 100 m Klimatische Bedingungen Klasse 3K3 nach EN Temperaturbereiche Transport C agerung C Betrieb C über +40 C mit 2.5 %/ C Stromderating Aufstellhöhe m uenn über 1000m uenn mit 5 %/1000 m Stromderating Rüttelfestigkeit/Vibration beschleunigungsfest bis 0.7 g Ableitstrom(EN 50178) > 3.5 ma gegen PE Schutzart (EN 60529) IP 20 Schutzmassnahmen gegen Kurzschluss, Erdschluss, Ueberspannung, Kippen des Motors, Motor-Überlast Betrieb an öffentlichen Netzen (Begrenzung von Oberschwingungströmen nach EN ) Gesamtleistung am Netz < 0.5 kw kw > 1 kw Einhaltung der Anforderungen 2) mit Netzdrossel mit aktivem Filter (in Vorbeitung) ohne zusätzliche Massnahmen (1) Müssen EMV-Bedingungen eingehalten werden, können sich die zulässigen eitungslängen ändern. (2) Die genannten Zusatzmassnahmen bewirken, dass alleinig die Antriebsregler die Anforderung der EN erfüllen. Die Einhaltung der Anforderungen für die Maschine/Anlage liegt in der Verantwortung des Maschinen-/Anlagenherstellers! EMC EMV-gerechte Installation Einhaltung der Anforderungen nach EN /A11 Störaussendung Einhaltung der Grenzwertklasse A nach EN bei Einbau in einen Schaltschrank und max. 10 m Motorleistung. A Schirmschellen B Steuerleitung C Motorleitung kapazitätsarm (Ader/Ader < 75 pf/m, Ader/Schirm < 150 pf/m) D elektrisch leitende Montageplatte smd series

4 Installation Anschlussplan 2/PE 180V - 0% + 0 % 48 Hz 62 Hz PE N PE 1/N/PE 180 V - 0 % 264 V + 0 % 48 Hz 62 Hz PE N 2/PE 180V - 0% + 0 % 48 Hz 62 Hz PE N 1 2/N PE smd 1 2/N PE 0.5 Nm / 4.5 lb-in 6 mm / 0.24 in 0.2 Nm / 2 lb-in COM AIN +10V +12V 6 mm / 0.24 in E1 E2 E3 K14 K12 U V W PE PE _ < 1 mm² / AWG PES 1k 10k PES E1 E2 E3 PES PE ma ma _ VDC - 0 % +30 VDC + 0 % PES M 3~ PE smd003 Klemme Daten der Steueranschlüsse (Fett-Druck = enze-einstellung) 7 Bezugspotential 8 Analogeingang 0 10 V (Bereich veränderbar mit C34) Eingangswiderstand: >50 kω (bei Stromsignal: 250 Ω) 9 DC-Versorgung intern für Sollwert-Potentiometer +10 V, max. 10 ma 20 DC-Versorgung intern für Digitaleingaenge +12 V, max. 20 ma 28 Digitaleingang Start/Stop OW = Stop HIGH = Start E1 mit CE1 konfigurierbarer Digitaleingang HIGH = JOG1 aktiv Festsollwert 1 (JOG1) aktivieren E2 mit CE2 konfigurierbarer Digitaleingang OW = Rechtslauf Drehrichtung HIGH = inkslauf E3 mit CE3 konfigurierbarer Digitaleingang Gleichstrombremsen (DCB) aktivieren HIGH = DCB aktiv K12 K14 Relaisausgang (Schliesser) Fehler (TRIP) R i = 3.3 k. AC 250 V / 3 A DC 24 V / 2 A 240 V / 0.22 A OW = 0 +3 V, HIGH = V Berührsicherheit Alle Steuerklemmen sind basisisoliert (einfache Trennstrecke) Berührsicherheit bei defekter Trennstrecke ist nur durch externe Maßnahmen gewährleistet, z.b. doppelte Isolierung Sicherungen/eitungsquerschnitte (1) Typ Installation nach EN Installation nach U FI (2) ESMD 251X2SFA 551X2SFA 371X2TXA 112X2TXA 1, 2/N, 3, PE [mm²] Sicherungsautomat Schmelzsicherung Schmelzsicherung (4) M10 A C10 A A 1, 2/N, 3, PE [AWG] 152X2TXA M12 A C12 A A X2SFA, 222X2TXA M16 A C16 A A 14 > 30 ma 152X2SFA, 302X2TXA M20 A C20 A A X2SFA, 402X2TXA M25 A C25 A 4 (4) 25 A 10 (1) Die jeweils gültigen Bestimmungen fuer den Einsatzort beachten (2) Pulsstromsensitiver oder allstromsensitiver Fehlerstrom-Schutzschalter (3) Schnelle Strombegrenzungssicherungen gemäss U, Klasse CC, AIC erforderlich. Bussmann KTK-R oder entspr. (4) Anschluss ohne Aderendhülsen oder mit beigelegten Stiftkabelschuhen 14 Beachten beim Einsatz von Fehlerstrom-Schutzschaltern: Fehlerstrom-Schutzschalter nur zwischem speisendem Netz und Antriebsregler installieren. Der Fehlerstrom-Schutzschalter kann falsch auslösen durch: - kapazitive Ausgleichströme der eitungsschirme während des Betriebs (vor allem bei langen, geschirmten Motorleitungen) - gleichzeitiges Zuschalten meherer Antriebsregler ans Netz - Einsatz zusätzlicher Entstörfilter smd series

5 Parametrierung Status-/Störungsmeldungen Parameter ändern Code Einstellmoeglichkeiten WICHTIG Nr. Name enze Auswahl C00 Passworteingabe Nur sichtbar, wenn Passwort aktiv ist (siehe C94) C01 Sollwertquelle 0 0 Analogeingang (Klemme 8) 1 Code c40 Anmerkung zu c40 beachten C02 enze-einstellung 0 keine Aktion/aden beendet Achtung: laden 1 aden C02 = 1 überschreibt alle (nur im Zustand OFF möglich) Einstellungen CE1 Konfiguration Digitaleingang E1 CE2 Konfiguration Digitaleingang E Festsollwert 1 (JOG1) aktivieren 2 Festsollwert 2 (JOG2) aktivieren 3 Gleichstrombremsen (DCB) 4 Drehrichtung 5 Quickstop 6 Rechtslauf (drahtbruchsicher) 7 inkslauf (drahtbruchsicher) smd004 JOG3 aktivieren: beide Klemmen = HIGH OW = Rechtslauf HIGH = inkslauf geführtet Ablauf bis zum Stillstand, OW-aktiv Rechtslauf = OW und inkslauf = OW: Quickstop CE3 Konfiguration Digitaleingang E3 C08 Konfiguartion Relaisausgang C10 Minimale Ausgangsfrequenz UP (Sollwert hochfahren) DOWN (Sollwert herunterfahren) UP = OW und DOWN = OW: quickstop; Tast- Öffner verwenden 10 TRIP-Set OW-aktiv,löst EEr aus Tip: Thermokontakt- Öffner des Motors kann mit diesem Signal ausgewertet werden 11 TRIP-Reset siehe auch Auswahl c70 1 Relais zieht an, wenn: 0 Betriebsbereit 1 Fehler 2 Motor läuft 3 Motor läuft - Rechtslauf 4 Motor läuft - inkslauf 5 Output Ausgangsfrequenz = 0 Hz 6 Frequenz-Sollwert erreicht 7 Schwelle (C17) überschritten 8 Stromgrenze (motorisch oder generatorisch) erreicht {Hz} 240 Ausgangsfrequenz bei 0% Analog-Sollwert C10 nicht wirksam bei Festsollwerten und Sollwertvorgabe über c smd series

6 Parametrierung Code Einstellungsmoeglichkeiten WICHTIG Nr. Name enze Auswahl C11 Maximale {Hz} 240 Ausgangsfrequenz bei Ausgangsfrequenz 100% Analog-Sollwert C11 wird nie überschritten C12 Hochlaufzeit {s} 999 Frequenzänderung 0 Hz... C11 C13 Ablaufzeit {s} 999 Frequenzänderung C Hz C14 Betriebsart 2 0 ineare Kennlinie mit Auto-Boost ineare Kennlinie: für Standardanwendungen Quadratische Kennlinie: für üfter und 1 Quadritische Kennlinie mit Auto-Boost Pumpen mit quadratischer 2 ineare Kennlinie mit konstanter U min -Anhebung astkennlinie Auto-boost: lastabhängige Ausgangsspannung 3 Quadratische Kennlinie mit konstanter U min -Anhebung für verlust- armen Betrieb C15 U/f-Eckpunkt {Hz} 999 Bei Standardanwendungen Motor- Bemessungsfrequenz einstellen (siehe Typenschild) C16 U min -Anhebung {%} 40 (Drehmomentverhalten optimieren) Erst nach der Inbetriebnahme einstellen: Motor im eerlauf etwa bei Schlupffrequenz (ca. 5 Hz) betreiben; C16 erhöhen, bis Motorstrom (C54) = 0.8 x Motor-Bemessungsstrom C17 Frequenz {Hz} 240 Siehe C08, Auswahl 7 Schwelle(Q min ) Bezug: Sollwert C18 Schaltfrequenz khz Automatische Absenkung 1 6 khz auf 4 khz at 1.2 x I r 2 8 khz 3 10 khz (Derating beachten, siehe Technische Daten) C21 Schlupfkompensation {%} 40.0 C21 verändern, bis im gewünschten Drezahl- bereich die Drehzahl zwischen eerlauf und max. Belastung nicht mehr einbricht C22 Motorische {%} 150 Bei erreichen des Stromgrenze Bezug: Ausgangs-Bemessungsstrom (motor mode) smd C24 Beschleunigungszunahme C34 Konfiguration Analogeingang C36 Spannung Gleichstrombremse (DCB) C37 Festsollwert (JOG 1) C38 Festsollwert 2 (JOG 2) Generatorische Stromgrenze: 150% (fest) 0.0 {%} V V ma ma 0.0 {%} Grenzwerts verlängert sich die Hochlaufzeit bzw. verringert sich die Ausgangsfreqeunz Beschleunigungszunahme ist nur aktiv während des Hochlaufs mit Widerstand 250 Ω zwischen Klemme 7 und {Hz} 240 enze-einstellung: aktiv bei E1 = HIGH {Hz} smd series

7 Parametrierung Code Einstellmoeglichkeiten WICHTIG No. Name enze Auswahl C39 Festsollwert {Hz} 240 (JOG3) C46 Frequenz-Sollwert 0.0 {Hz} 240 Anzeige: Sollwert am Analogeingang oder bei Funktion UP/DOWN C50 Ausgangsfrequenz 0.0 {Hz} 240 Anzeige C53 0 {%} 255 Anzeige C54 Motorstrom 0 {%} 255 Anzeige C94 Benutzerpasswort {s} 100 Wenn ein anderer Wert als 0 eingestellt wurde, Passworteingabe bei CHANGING FROM 0... C00, um auf Parameter zugreifen zu können C99 Software-Version Anzeige, Format x.y c06 Haltezeit {s} 999 Automatisches automatische Gleichstrombremse (Auto-DCB) c20 I 2 t Abschaltung (thermische Überwachung des Motors) c40 Frequenz-Sollwert über Tasten c42 Startbedingung (Verhalten bei Netz-Ein) c61 Aktuelle c62 etzte c63 Vorletzte c70 Konfiguration TRIP- Reset (Fehler zurücksetzen) c71 Verzögerung Auto-TRIP-Reset c78 Zähler Betriebsstunden c79 Zähler Netzstunden 0.0 = inaktiv 999 = Dauerbremsen {s} 100 Achtung: 100% = Ausgangs-Bemessungsstrom smd Abbremsen des Motors unterhalb von 0,1 Hz über DC-Motorstrom für die Dauer der Haltezeit (anschliessend: U, V, W gesperrt) Max. Einstellung ist Motor-Bemessungsstrom (siehe Typenschild) Kein Motorvollschutz! {Hz} 240 Nur möglich wenn C01 = Start nach OW-HIGH-Pegeländerung an Klemme 28 1 Automatischer Start, wenn Klemme 28 = HIGH Status-/Störungsmeldung Anzeige Störungsmeldung 0 0 TRIP-Reset durch OW-Flanke an Klemme 28 oder Netzschalten oder durch HIGH Flanke an Digitaleingang TRIP-Reset 1 Auto-TRIP-Reset Setzt nach Ablauf der Zeit in c71 alle Störungen automatisch zurück {s} 60.0 Anzeige Gesamtdauer in Zustand Start Anzeige Gesamtdauer Netz = Ein h: Format xxx h: Format x.xx (x1000) h: Format xx.x (x1000) smd series

8 Störungen erkennen und beseitigen Status Ursache Abhilfe z.b. Aktuelle Antrieb läuft fehlerfrei 50.0 Ausgangsfrequenz OFF Stop (Ausgänge U, OW-Pegel an Klemme 28 Klemme 28 auf HIGH legen V, W gesperrt) STP Ausgangsfrequenz = Sollwert = 0 Hz Sollwert vorgeben 0 Hz (Ausgänge U, V, Quickstop aktiviert über W gesperrt) Digitaleingang Quickstop deaktivieren C Automatischer Start gesperrt c42 = 0 OW-HIGH Pegeländerung an Klemme 28 br Gleichstrombremse aktiv Gleichstrombremse aktiviert über Digitaleingang automatisch Gleichstrombremse deaktivieren Digitaleingang = HIGH automatisch, wenn Haltezeit c06 abgelaufen C Stromgrenze erreicht Ausregelbare überlast Automatisch (siehe C22) U Unterspannung im Zwischenkreis Netzspannung ist zu niedrig Netzspannung überprüfen dec Überspannung im Zwischenkreis beim Ablauf (Vorwarnung) Zu kurze Ablaufzeit Automatisch wenn Überspannung < 1 s, OU, wenn Überspannung > 1 s ned Kein Zugriff auf Code Ändern nur bei gesperrtem Regler möglich Klemmel 28 = OW Störung Ursache Abhilfe (1) cf CF Daten auf EPM ungültig Daten ungültig fur Antriebsregler Datenfehler EPM mit gültigen Daten verwenden enze-einstellung laden F1 EPM-Fehler EPM fehlt oder ist defekt Antriebsregler vom Netz trennen und EPM austauschen CF[ Digitaleingänge nicht eindeutig belegt E1...E3 mit gleichen Digitalsignalen Jedes Digitalsignal kann nur belegt einmal verwenden Nur UP oder nur DOWN Zweite Klemme mit fehlendem verwendet Digitalsignal belegen EEr Externe Störung Digitaleingang TRIP-set ist Externe Störung beseitigen aktivitiviert F2 Interner Fehler F0,JF JF Rücksprache mit enze OC1 Kurzschluß oder Überlast Kurzschluß Kurzschlußursache suchen; Motorleitung überprüfen Kapazitiver adestrom der Motorleitung zu hoch Kürzere/kapazitätsärmere Motorleitung verwenden Hochlaufzeit (C12) zu kurz eingestellt Hochlaufzeit verlängern Antriebsauslegung überprüfen Defekte Motorleitung Verdrahtung überprüfen Windungsschluß im Motor Motor überprüfen Häufige und zu lange Überlast Antriebsauslegung überprüfen OC2 Erdschluß Eine Motorphase hat Erdkontakt Motor/Motorleitung überprüfen Kapzitiver adestrom der Kürzere/kapazitätsärmere Motorleitung zu hoch Motorleitung verwenden OC6 Überlast Motor (I 2 t- Überlast) OH OU rst Übertemperatur Antriebsregler Überspannung im Zwischenkreis Fehler bei Auto-TRIP- Reset (1) Der Antrieb kann erneut gestartet werden, wenn die Störungsmeldung zurückgesetzt ist: Siehe c70! Motor thermisch überlastet durch z.b. unzulässigen Dauerstrom häufige oder zu lange Beschleunigungsvorgänge Innenraum des Antriebsreglers zu warm Netzspannung zu hoch Bremsbetrieb Schleichender Erdschluss auf der Motorseite Mehr als 8 Fehlermeldungen in 10 Minuten Antriebsauslegung überprüfen Einstellung von c20 überprüfen Belastung des Antriebsreglers des Antriebsreglers senken Kühlung verbessern Versorgungsspannung überprüfen Ablaufzeit verlängern Motor/Motorleistung überprüfen (Motor vom Antriebsregler trennen) Abhängig von der Fehlermeldung SF Einphasiger Fehler Fehler in Netzphase Versorgungsspannung überprüfen smd series

DE Betriebsanleitung V0004. smd - Frequenzumrichter 0.25 kw 4.0 kw

DE Betriebsanleitung V0004. smd - Frequenzumrichter 0.25 kw 4.0 kw SX03M-de1 DE Betriebsanleitung V0004 smd - Frequenzumrichter 0.25 kw 4.0 kw Copyright 2005 Lenze AC Tech Corporation All rights reserved. No part of this manual may be reproduced or transmitted in any

Mehr

EDK82EV113.8m7. Ä.8m7ä. Hinweise für den Maschinenbetreiber. 8200 vector 0,25... 11 kw. E82xV251Kxxxxx... E82xV113Kxxxxx.

EDK82EV113.8m7. Ä.8m7ä. Hinweise für den Maschinenbetreiber. 8200 vector 0,25... 11 kw. E82xV251Kxxxxx... E82xV113Kxxxxx. EDK82EV113.8m7 Ä.8m7ä nweise für den Maschinenbetreiber 8200 vector 0,25... 11 kw E82xV251Kxxxxx... E82xV113Kxxxxx Frequenzumrichter Diese Dokumentation ist gültig für...... Frequenzumrichter 8200 vector

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

EDB82EVD 00406767. Betriebsanleitung. Global Drive Frequenzumrichter Reihe 8200 vector. 0.25 kw... 2.2 kw

EDB82EVD 00406767. Betriebsanleitung. Global Drive Frequenzumrichter Reihe 8200 vector. 0.25 kw... 2.2 kw EDB82EVD 00406767 Betriebsanleitung Global Drive Frequenzumrichter Reihe 8200 vector 0.25 kw... 2.2 kw Diese Dokumentation ist gültig für Antriebsregler 8200 vector ab dem Gerätestand E82EV xxx _ x B000

Mehr

Technische Beschreibung. Transistor-Gleichstromsteller Typ GS 24 S

Technische Beschreibung. Transistor-Gleichstromsteller Typ GS 24 S Technische Beschreibung Transistor-Gleichstromsteller Typ GS 24 S Inhaltsverzeichnis 1. Kurzanleitung für Inbetriebnahme 2. Allgemein 2.1. Merkmale 2.2. Zubehör 3. Hinweise zu Maschinenrichtlinie 89/392/EWG

Mehr

L-force Drives EDS84ABD302.>3. Ä.>3 ä. Gerätehandbuch. 8400 0.25... 3.0 kw. E84A... - BaseLine C/BaseLine D. Frequenzumrichter 8400

L-force Drives EDS84ABD302.>3. Ä.>3 ä. Gerätehandbuch. 8400 0.25... 3.0 kw. E84A... - BaseLine C/BaseLine D. Frequenzumrichter 8400 EDS84ABD302.>3 L-force Drives Ä.>3 ä Gerätehandbuch 8400 0.25... 3.0 kw E84A... - BaseLine C/BaseLine D Frequenzumrichter 8400 0Abb. 0Tab. 0 Inhalt i 1 Über diese Dokumentation... 6 1.1 Dokumenthistorie...

Mehr

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte Gerätemerkmale Sicherheitseigenschaften PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte bis Kategorie X1P 2, EN 954-1 Sicherheitsschaltgerät für die Überwachung von NOT-AUS-Schaltern Zulassungen Relaisausgänge zwangsgeführt:

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Kaba S-Modul c-lever. Kurzanleitung. QG_S-Modul_c-lever - 201503

Kaba S-Modul c-lever. Kurzanleitung. QG_S-Modul_c-lever - 201503 Kaba S-Modul c-lever Kurzanleitung QG_S-Modul_c-lever - 201503 DE Kaba AG Access & Workforce Management Hofwisenstraße 24 8153 Rümlang Schweiz Kaba AG Access & Workforce Management Mühlebühlstraße 23 8620

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

Produktgruppe Sanftanlaufgeräte

Produktgruppe Sanftanlaufgeräte e l e c t r o n i c Produktgruppe Sanftanlaufgeräte Qualität ist unser Antrieb. Produktgruppe Sanftanlaufgeräte PETER electronic bringt Ihre Maschinen intelligent in Gang, steuert zuverlässig und bringt

Mehr

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24 Temperaturmeßumformer für PT00 MCR-SL-PT00-...-DC-. Beschreibung Die MCR-SL-PT00-Temperaturmeßumformer setzen die Meßwerte des PT00-Sensors (IEC 5/EN 605) in elektrisch genormte Analog-Signale um. Der

Mehr

RC TAC3 HRmural / HRflat - ALARME Technische Informationen

RC TAC3 HRmural / HRflat - ALARME Technische Informationen RC TAC3 HRmural / HRflat - E Technische Informationen (v.07/2009) Die Fernbedienung RC TAC3 HRmural / HRflat zeigt 9 Alarm-Typen an : Type 1: Type 2: Type 3: Type 4: Type 5: Type 6: Type 7: Type 8: Type

Mehr

SINAMICS G130 / G150. Line Harmonics Filter. Betriebsanleitung 05/2010 SINAMICS

SINAMICS G130 / G150. Line Harmonics Filter. Betriebsanleitung 05/2010 SINAMICS SINAMICS G130 / G150 Betriebsanleitung 05/2010 SINAMICS s Sicherheitshinweise 1 Allgemeines 2 SINAMICS SINAMICS G130 / G150 Betriebsanleitung Mechanische Installation 3 Elektrische Installation 4 Wartung

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

Technische Beschreibung 4-Q-Transistorregler digital Typ DLRB 24/xx - 496

Technische Beschreibung 4-Q-Transistorregler digital Typ DLRB 24/xx - 496 w Technische Beschreibung 4-Q-Transistorregler digital Typ DLRB 24/xx - 496 Inhaltverzeichnis 1. Kurzanleitung DLRB 24/xx - 496 mit 21 poliger Federzugklemme 2. Allgemein 2.1 Technische Merkmale 2.2 Zubehör

Mehr

S2-15 min max. Nm G 0 26 160 11 : 1 90 8: 1 125 5,5 : 1 45 F14 G ½ 57 400 8: 1

S2-15 min max. Nm G 0 26 160 11 : 1 90 8: 1 125 5,5 : 1 45 F14 G ½ 57 400 8: 1 Technische Daten AUMA Drehantriebe mit Bremsmotoren für Steuerbetrieb, S2-15 min SA 07.1 SA 40.1 AUMA NORM Typ SA 07.1 SA 07.5 SA 10.1 SA 14.1 SA 14.5 SA 16.1 SA 25.1 SA 30.1 Drehzahl Drehmomentbereich

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

EG -Konformitätserklärung

EG -Konformitätserklärung EG -Konformitätserklärung Dokument - Nr. / Monat. Jahr : ENS_F4_E.DOC / 08. 2005 Hersteller : n AC Das bezeichnete Produkt stimmt mit den Vorschriften folgender Europäischer Richtlinien überein : Nummer

Mehr

5.1 Sensorlose Vektorregelung

5.1 Sensorlose Vektorregelung 5 Erweiterte Übungen und Versuche Moderne Frequenzumrichter haben einen teilweise beträchtlichen Funktionsumfang, der sie für alle denkbaren Antriebsfälle geeignet macht. Je nach verfügbarer Zeit im Ausbildungsplan

Mehr

PHOENIX CONTACT - 09/2006

PHOENIX CONTACT - 09/2006 IBIL24PWRIN/R(-PAC) Inline-Einspeiseklemme zum Einspeisen der Logikspannung PWR IN/R UL US UM 4 x AUTOMATIONWORX Datenblatt 6483_de_02 PHOENIX CONTACT - 09/2006 Beschreibung Die Klemme ist zum Einsatz

Mehr

Output Choke Installation Instructions

Output Choke Installation Instructions L Output Choke Installation Instructions C I N B F G E C B J H I Ground A D Wire and Terminal Torques - Field Wiring Connectors 2 A H Frame 3TC00-4AD1 3TC01-0BD0 3TC03-2CD0 Tightening Torque (Nm) 1.1 1.5

Mehr

- CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5

- CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5 Steuerungen für Pumpstationen 06-AP-ST- 001 Steuerungen für Pumpstationen - CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5 353 06-AP-ST- 002 Steuerungen für Pumpstationen CEN/5-B und CDN/5-B Die kompakte Pumpensteuerung

Mehr

Cisco TelePresence ISDN GW 3241 Sicherheitsund

Cisco TelePresence ISDN GW 3241 Sicherheitsund Cisco TelePresence ISDN GW 3241 Sicherheitsund Konformitätshinweise Auf dieser Seite: Symbole der Sicherheitshinweise Betriebsrichtlinien Sicherheitswarnungen Technische Daten Ihre ISDN-Verbindung Konformitätshinweise

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei 55.12, 55.13, 55.14 erhältlich Kompatibel mit Zeitrelais

Mehr

Servoantriebe. Kompaktantriebe IndraDrive Cs

Servoantriebe. Kompaktantriebe IndraDrive Cs Kompaktantriebe IndraDrive Cs 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Dokumentation Multitalent im Kleinstformat Leistungsbereich von 100 W bis 9 kw Multiprotokollfähige, Ethernet-basierte Kommunikation

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

02/08 AWB2528-1599de. Anhang

02/08 AWB2528-1599de. Anhang Allgemeines Allgemeines Normen und Bestimmungen EN50178, EN 55011, EN 55022, IEC EN 61000-4, IEC EN 61000-6, EN 954-1, EN ISO 13849-1, EN IEC 62061, EN IEC 61508 Abmessungen (B x H x T) mm 107.5 (6 TE)

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS:

DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: DIE SERIE WORKS GE VON KINNARPS: Das preisgünstige Einstiegsmodell im Bereich elektromotorisch, höhenverstellbare Schreibtische. Works GE entspricht folgenden Richtlinien: Firma Kinnarps GmbH Mainzer Straße

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

TOSVERT VF-AS1. Betriebshandbuch zur PID-Regelung

TOSVERT VF-AS1. Betriebshandbuch zur PID-Regelung TOSVERT VF-AS1 Betriebshandbuch zur PID-Regelung Die technischen Informationen in diesem Handbuch dienen zur Erläuterung der Hauptfunktionen und -anwendungen des Produkts. Sie bilden jedoch keine Lizenz

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W SCHRACK-INFO Anzeige des Fehlerstroms mittels LED Potentialfreies Relais für Auslösevorwarnung Kontaktstellungsanzeige Anzeige (blau) bei elektrischer

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011 , 2CDG 110 165 R0011 2CDC 071 021 F0012 Der Raum Master ist ein Reiheneinbaugerät (REG) im Pro M-Design. Er ist für den Einbau in Verteilern mit einer Tragschiene von 35 mm konzipiert. Die Vergabe der

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Systemkomponenten. Regelung BW/H

Systemkomponenten. Regelung BW/H Technische Daten Gehäuse: Kunststoff, PC-ABS und PMMA Schutzart: IP 0 / DIN 000 Umgebungstemp.: 0 bis 0 C Abmessung: 7 x 0 x 6 mm Einbau: Wandmontage, Schalttafeleinbau möglich Anzeige: Systemmonitor zur

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 ABB Drives Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Benutzerhandbuch 3AFE68816084 REV C DE GÜLTIG AB 1.2.2008 2008 ABB Oy. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D Manual PS 5-48 2006 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße

Mehr

LORENZ MESSTECHNIK GmbH

LORENZ MESSTECHNIK GmbH DMS- Messverstärker - SG Measuring Amplifier / 2S Zum Anschluss von bis zu 4 350 Ω- Wägezellen 4- oder 6- Leitertechnik ±10 Vdc oder 0-10 Vdc und 4-20 ma Analogausgang Kontrollsignal für die Kalibrierung

Mehr

Bedienungsanleitung. Compact- Leckagesonde MAXIMAT LW CZ...

Bedienungsanleitung. Compact- Leckagesonde MAXIMAT LW CZ... Bedienungsanleitung Compact- Leckagesonde MAXIMAT LW CZ... Technische Daten Versorgungsspannung 24 V DC ± 10 % Netzgerät mit Strombegrenzung oder Sicherung 250 ma empfohlen Anschlussleistung ca. 3W Umgebungstemperatur

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C EINLEITUNG Die Informationen in dieser Anleitung sollen Ihnen bei der Installation

Mehr

Netzmodule. MODU Series, 20 und 40 Watt

Netzmodule. MODU Series, 20 und 40 Watt MODU Series, 0 und 0 Watt Merkmale u Ultrakompakte Schaltnetzteile mit erhöhter Leistungsdichte, ersetzen MODU W und 0W Modelle ulieferbar in zwei Gehäuse-Varianten: - für Platinenmontage mit Lötpins -

Mehr

DV5-322-550. Bedienungsanleitung zum Frequenzumrichter Typ. GEPPERT-Band GmbH Niederfeld 4-6 D-52382 Niederzier

DV5-322-550. Bedienungsanleitung zum Frequenzumrichter Typ. GEPPERT-Band GmbH Niederfeld 4-6 D-52382 Niederzier F Ö R D E R S Y S T E M E Bedienungsanleitung zum Frequenzumrichter Typ DV5-322-550 GEPPERT-Band GmbH Niederfeld 4-6 D-52382 Niederzier tel.: +49 - (0)2428-940 90 fax: +49 - (0)2428-940930 mail: info@geppert-band.de

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397..

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Inhalt Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/5 (2) A~ mit Wechsler 3 Installation des Raumtemperatur-Reglers Verwendungsbereich

Mehr

Differenzdruck-Regler Typ HA 5421. Originalbetriebsanleitung Differenzdruck-Regler Typ HA 5421

Differenzdruck-Regler Typ HA 5421. Originalbetriebsanleitung Differenzdruck-Regler Typ HA 5421 HAINKE Staubfilter GmbH Telefon +49 4408 8077-0 Telefax +49 4408 8077-10 Postfach 12 48 An der Imbäke 7 E-mail info@hainke.de 27795 Hude 27798 Hude Internet www.hainke.de Originalbetriebsanleitung Differenzdruck-Regler

Mehr

BY 15030. Gleichlaufregler zur driftfreien und winkelgenauen Synchronisierung elektrischer Wickelantriebe. Zusatzbeschreibung

BY 15030. Gleichlaufregler zur driftfreien und winkelgenauen Synchronisierung elektrischer Wickelantriebe. Zusatzbeschreibung MaschinenKontrollSysteme GmbH Zwischen den Wegen D789 Rielasingen Germany Tel. 9 (0)7790 Fax 9 (0)7790 EMail info@mkscontrol.de Internet http://www.mkscontrol.de BY 500 Gleichlaufregler zur driftfreien

Mehr

Kurzinbetriebnahme TPM + Revisionshistorie. Revision Datum Kommentar Kapitel 01 27.07.2012 Erstausgabe Alle

Kurzinbetriebnahme TPM + Revisionshistorie. Revision Datum Kommentar Kapitel 01 27.07.2012 Erstausgabe Alle Kurzinbetriebnahme TPM + Revisionshistorie Revision Datum Kommentar Kapitel 01 27.07.2012 Erstausgabe Alle Service Bei technischen Fragen wenden Sie sich an folgende Adresse: WITTENSTEIN motion control

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden.

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden. Sonesse 0 RTS Gültig für Antriebe mit dem Index > Artikelnummer: 000 60 Installations- & Gebrauchsanleitung Um die einwandfreie Funktion des Produktes nutzen zu können, lesen Sie diese Gebrauchsanleitung

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Betriebsanleitung. -ood MultiControl Duo- -ood MultiControl Quadro- -ood 2-Tasten Handschalter- -ood 6-Tasten Handschalter-

Betriebsanleitung. -ood MultiControl Duo- -ood MultiControl Quadro- -ood 2-Tasten Handschalter- -ood 6-Tasten Handschalter- Betriebsanleitung -ood MultiControl Duo- -ood MultiControl Quadro- -ood 2-Tasten Handschalter- -ood 6-Tasten Handschalter- Best.-Nr.: 39717-768125 Ausgabe 09/2008 Version 1 1 Inhalt MultiControl Herstellererklärung.

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch

Feldbusunabhängige Busklemmen Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch Feldbusunabhängige Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch Version 1.0.4 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Mehr

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10 Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Daten dem Online-Katalog entnommen sind. Die vollständigen Informationen und Daten entnehmen Sie bitte der Anwenderdokumentation unter http://www.download.phoenixcontact.de.

Mehr

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu 8.2 DO479 8.2.1 Allgemeines Die DO479 ist ein Standard-Digitalausgangsmodul. 8.2.2 Bestelldaten Bestellnummer Kurzbeschreibung Abbildung 3DO479.6 2005 Digitales Ausgangsmodul, 16 Transistor-Ausgänge 24

Mehr

die digitalen Frequenzumrichter zur Drehzahlsteuerung 3-phasiger Asynchronmotoren

die digitalen Frequenzumrichter zur Drehzahlsteuerung 3-phasiger Asynchronmotoren Digitaler Frequenzumrichter zur Drehzahlsteuerung 3-phasiger Asynchronmotoren Gerätebeschreibung 221077, 11/99 Diese Betriebsanleitung gilt für die digitalen Frequenzumrichter - KFU.. / 230 - A - DF3 (0,37

Mehr

Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA

Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA... 1 Mechanische Aufstellung... 3 Elektrischer Anschluss... 3 Motor TA2..TA5... 4 Motor TA6... 4 Schaltbild normal...

Mehr

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Druckhaltung Expansion Nachspeisung Entgasung 1. Allgemein multicontrol Erweiterungsmodul analoge Fernmeldungen Das Erweiterungsmodul bietet die Ausgabe

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN Online-Datenblatt FX3-XTDS84002 Flexi Soft A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen Typ

Mehr

TXB1.PROFINET PROFINET BIM TX-I/O

TXB1.PROFINET PROFINET BIM TX-I/O s 8 186 TX-I/O PROFINET BIM TXB1.PROFINET Interface von der S7-Automationsstation zum Bus der TX-I/O-Module Kompakte Bauform nach DIN 43 880, geringer Platzbedarf Einfache Installation und Zugänglichkeit

Mehr

EUROPOWER Anleitung: AT206 2

EUROPOWER Anleitung: AT206 2 EUROPOWER Anleitung: AT206 1 1. Beschreibung der Tafel AT206 Dieses System sorgt dafür, dass Sie alle Funktionen eines Stromerzeugers kontrollieren können. Die AT206 kontrolliert die Leistung des Diesel-

Mehr

DE B 1091-1. Motoren im FU- Betrieb für Kategorie 3D. Projektierungsleitfaden zur B 1091

DE B 1091-1. Motoren im FU- Betrieb für Kategorie 3D. Projektierungsleitfaden zur B 1091 DE B 1091-1 Motoren im FU- Betrieb für Kategorie 3D Projektierungsleitfaden zur B 1091 Pos: 2 /Anleitungen/Motoren/B1091-1 Projektierungsleitfaden zur B1091/0. Prolog/0.2 Bestimmungsgemäße Verwendung der

Mehr

Bremsmodul AX5021. Dokumentation. Vor Installation und Inbetriebnahme des Bremsmoduls aufmerksam durchlesen! Version : 1.2 : 05.03.

Bremsmodul AX5021. Dokumentation. Vor Installation und Inbetriebnahme des Bremsmoduls aufmerksam durchlesen! Version : 1.2 : 05.03. Dokumentation Bremsmodul AX5021 Vor Installation und Inbetriebnahme des Bremsmoduls aufmerksam durchlesen! Version : 1.2 : 05.03.2012 Datum Artikel-Nr. : TDmlAX-5021-0000-0200 Seite 2/8 Bremsmodul AX5021

Mehr

Serie 60 - Industrie-Relais 6-10 A

Serie 60 - Industrie-Relais 6-10 A Serie 60 - Industrie-Relais 6-10 A Industrie-Steck-Relais Spulen für AC oder DC Blockierbare Prüftaste und mechanische Anzeige Doppelkontakte, optional bei 60.12, 60.13 Erweiterbar zu einem Multifunktions-

Mehr

Technische Beschreibung Artikel Nr. MC002

Technische Beschreibung Artikel Nr. MC002 Inhalt 1. Allgemeines...1 2. Blockdiagramm...2 3. Inbetriebnahme...2 4. Technische Daten...2 4.1 AS-Interface...2 4.2 Anschlussbelegung...6 4.3 Mechanische und Umgebungsdaten...6 5. Normen...7 1. Allgemeines

Mehr

EDKVS93-01.6z> Ä.6z>ä. Hinweise für den Maschinenbetreiber. 9300 0,37... 11 kw EVS9321... EVS9326. Servo-Antriebsregler

EDKVS93-01.6z> Ä.6z>ä. Hinweise für den Maschinenbetreiber. 9300 0,37... 11 kw EVS9321... EVS9326. Servo-Antriebsregler EDKVS93-01.6z> Ä.6z>ä Hinweise für den Maschinenbetreiber 9300 0,37... 11 kw EVS9321... EVS9326 Servo-Antriebsregler Diese Dokumentation ist gültig für...... Servo-Antriebsregler 9300 ab der Typenschildbezeichnung:

Mehr

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung System 2000 Bestell-Nr.: 0305 00, 0495 07 Funktion Universal-Dimm-Einsatz zum Schalten und Dimmen umfangreicher Lichtquellen wie: 230 V Glühlampen 230 V Halogenlampen NV-Halogenlampen in Verbindung mit

Mehr

2. A12 / LMC-F-1 / D -CD

2. A12 / LMC-F-1 / D -CD neu ergänzt... ersetzt 2. A1-90122 - D BC Stellantriebe für Heizung, Lüftung, Klima 2. A12 / LMC-F-1 / D -CD Klappenantriebe LMC...-F (mit schneller Laufzeit) Formschluss-Ausführungen OEM at020901 at004707

Mehr

PCS-CONTROL BOX. Steuereinheit für Parametrierung von PCS Farbsensoren. Silicann Technologies GmbH Joachim-Jungius-Str.

PCS-CONTROL BOX. Steuereinheit für Parametrierung von PCS Farbsensoren. Silicann Technologies GmbH Joachim-Jungius-Str. PCS-CONTROL BOX Steuereinheit für Parametrierung von PCS Farbsensoren Silicann Technologies GmbH Joachim-Jungius-Str. 9 18059 Rostock Tel: +49 (381) 4059 760 Tel: +49 (381) 4059 874 www.silicann.com Rev.

Mehr

Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900

Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900 Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900 Technische Broschüre Eigenschaften Für den Einsatz in Luft- und Wasseranwendungen konstruiert Druckanschluss aus Edelstahl (AISI 304) Druckbereich

Mehr

ILB IB 24 DO32. Auszug aus dem Online- Katalog. Artikelnummer: 2862369

ILB IB 24 DO32. Auszug aus dem Online- Katalog. Artikelnummer: 2862369 Auszug aus dem Online- Katalog ILB IB 24 DO32 Artikelnummer: 2862369 Inline Block IO Digital-Ausgabemodul, INTERBUS, 32 Ausgänge, 24 V DC, 500 ma, 2-, 3-Leiter-Anschlusstechnik Kaufmännische Daten EAN

Mehr

Kurzanleitung SOLON SOLraise DE. SOLON SOLraise. Kurzanleitung.

Kurzanleitung SOLON SOLraise DE. SOLON SOLraise. Kurzanleitung. Kurzanleitung SOLON SOLraise DE SOLON SOLraise. Kurzanleitung. 2 Kurzanleitung SOLON SOLraise Hinweis Die vollständigen Installations- und Sicherheitshinweise entnehmen Sie bitte der SOLON SOLraise Installationsanleitung.

Mehr

2. A12 / LM-F-1 / D -CD

2. A12 / LM-F-1 / D -CD neu ergänzt... ersetzt 2. A1-90122 - D BC Stellantriebe für Heizung, Lüftung, Klima at004707 2. A12 / LM-F-1 / D -CD Klappenantriebe LM...-F Formschluss-Ausführungen OEM at001707 at019901 Auswahl-abelle

Mehr

HAUSHALT UND GEWERBE ZMD110AR - ZMD120AR TECHNISCHE DATEN. Frequenz. Messgenauigkeit. Messverhalten. Betriebsverhalten Spannung.

HAUSHALT UND GEWERBE ZMD110AR - ZMD120AR TECHNISCHE DATEN. Frequenz. Messgenauigkeit. Messverhalten. Betriebsverhalten Spannung. Elektrizitätszähler IEC HAUSHALT UND GEWERBE Dialog ZMD110AR - ZMD120AR TECHNISCHE DATEN Kurzschluss 10 ms 10'000 A Frequenz Nennfrequenz fn 50 oder 60 Hz Toleranz ± 2 % Messgenauigkeit Genauigkeit ZMD110AR

Mehr

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 2 Beschreibung Das USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Interface ist für die raue Bühnenumgebung ausgelegt. Untergebracht in einem Aluminiumgehäuse

Mehr

Serie 80 - Zeitrelais 16 A

Serie 80 - Zeitrelais 16 A Serie 80 - Zeitrelais 16 A SERIE 80 Zeitrelais mit Multi- oder Monofunktion Multifunktion: 6 Ablauffunktionen Multispannung: (12...240) V AC/DC oder (24...240) V AC/DC, selbsttätige Spannungsanpassung

Mehr

Einsatz- und Einstellungen von PV-Wechselrichtern in Inselnetz- und Backup-Systemen

Einsatz- und Einstellungen von PV-Wechselrichtern in Inselnetz- und Backup-Systemen PV-Wechselrichter Einsatz- und Einstellungen von PV-Wechselrichtern in Inselnetz- und Backup-Systemen Inhalt In Inselnetz-Systemen und bei Netzausfall in Backup-Systemen sind Abweichungen von der Nennspannung

Mehr

FA 2510 Digitale Fernanzeige. für Signalquellen mit parallelem Ausgang. Bedienungsanleitung ERMA. Electronic GmbH

FA 2510 Digitale Fernanzeige. für Signalquellen mit parallelem Ausgang. Bedienungsanleitung ERMA. Electronic GmbH FA 2510 Digitale Fernanzeige für Signalquellen mit parallelem Ausgang Bedienungsanleitung ERMA Electronic GmbH Gewährleistung Grundsätzlich gelten unsere "Allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen".

Mehr

instabus EIB System Sensor

instabus EIB System Sensor Produktname: Binäreingang / 4fach / 24 V / wassergeschützt Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0565 00 ETS-Suchpfad: Eingabe, Binäreingang 4fach, Gira Giersiepen, Binäreingang 4fach/24 V WG AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

Lite-12 ORDERCODE 50336

Lite-12 ORDERCODE 50336 Lite-12 ORDERCODE 50336 Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von Showtec entschieden haben. Sie werden an dem Lite-12 viel Freude haben. Sollten Sie sich noch für andere Showtec-Produkte

Mehr

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme Datenblatt DAK-111 Standard Digitales Einbauinstrument 5-stellig Digitales Einbauinstrument 5-stellig M3 rote Anzeige von -19999 99999 Digits (optional grüne, orange oder blaue Anzeige) Digitales Einbauinstrument

Mehr

Doepke. Realisierung eines zuverlässigen Fehlerstromschutzes in elektrischen Anlagen mit Frequenzumrichtern. Warum eigentlich ALLSTROMSENSITIV?

Doepke. Realisierung eines zuverlässigen Fehlerstromschutzes in elektrischen Anlagen mit Frequenzumrichtern. Warum eigentlich ALLSTROMSENSITIV? Doepke Realisierung eines zuverlässigen Fehlerstromschutzes in elektrischen Anlagen mit Frequenzumrichtern Warum eigentlich ALLSTROMSENSITIV? 1. Einsatz von allstromsensitiven Fehlerstromschutzeinrichtungen

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr