Preliminary. smd Frequenzumrichter. SX03A-OLOB Deutsch. Typ a [mm] a1 [mm] b [mm] b1 [mm] b2 [mm] c [mm] m [kg]

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Preliminary. smd Frequenzumrichter. SX03A-OLOB Deutsch. Typ a [mm] a1 [mm] b [mm] b1 [mm] b2 [mm] c [mm] m [kg] 93 84 146 128 17 83 0."

Transkript

1 SX03A-OOB Deutsch Diese Anleitung enthält die wesentlichen Technischen Daten und beschreibt die Installation, die Handhabung und die Inbetriebnahme des Frequenzumrichters smd ist nur gültig für smd Frequenzumrichter mit der Software rev 14 (siehe Typenschild des Frequenzumrichters) Die Anleitung bitte vor Inbetriebnahme lesen. smd Frequenzumrichter Preliminary Inbetriebnahme mit enze Einstellung see 1. Sicherheitshinweise lesen 2 2. Montieren 3. eistungs- und Steueranschlüsse verdrahten Wichtig: Mindestverdrahtung beachten! 4 4. Netzspannung zuschalten Display: OFF 5. Sollwert vorgegeben über Potentiometer 6. Klemme 28 auf HIGH-Pegel legen, Klemme E2 auf OW-Pegel. Reaktion: Motor läuft im Rechtslauf bis zum eingestellten Sollwert hoch Display zeigt Ausgangsfrequenz in Hz, z.b Wenn erforderlich, Einstellungen optimieren 5 Störungen während der Inbetriebnahme/ während des Betriebes 8 smd002 Typ a [mm] a1 [mm] b [mm] b1 [mm] b2 [mm] c [mm] m [kg] ESMD251X2SFA ESMD371X2SFA ESMD551X2SFA ESMD751X2SFA ESMD152X2SFA ESMD222X2SFA ESMD371X2TXA ESMD751X2TXA ESMD112X2TXA ESMD152X2TXA ESMD222X2TXA ESMD302X2TXA ESMD402X2TXA AC Technology Corporation 660 Douglas Street Uxbridge, MA USA +1 (508) ,

2 Sicherheitshinweise Allgemein enze-antriebsregler (Frequenzumrichter, Servo-Umrichter, Stromrichter) können während des Betriebs - ihrer Schutzart entsprechend - spannungsführende, auch bewegliche oder rotierende Teile haben. Oberflächen können heiß sein. Bei unzulässigem Entfernen der erforderlichen Abdeckung, bei unsachgemäßem Einsatz, bei falscher Installation oder Bedienung besteht die Gefahr von schweren Personen- oder Sachschäden. Alle Arbeiten zum Transport, zur Installation, zur Inbetriebnahme und zur Instandhaltung darf nur qualifiziertes Fachpersonal ausfuehren (IEC 364 bzw. CENEEC HD 384 oder DIN VDE 0100 und IEC-Report 664 oder DINVDE0110 und nationale Unfallverhütungsvorschriften beachten). Qualifiziertes Fachpersonal im Sinne dieser grundsätzlichen Sicherheitshinweise sind Personen, die mit Aufstellung, Montage, Inbetriebsetzung und Betrieb des Produkts vertraut sind, und die über die ihrer Tätigkeit entsprechenden Qualifikationen verfügen. Bestimmungsgemaeße Verwendung Antriebsregler sind Komponenten, die zum Einbau in elektrische Anlagen oder Maschinen bestimmt sind. Sie sind keine Haushaltsgeräte, sondern als Komponenten ausschließlich zur gewerblichen Nutzung bzw. professionellen utzung im Sinne der EN bestimmt. Die Dokumentation enthält Hinweise zur Einhaltung der Grenzwerte nach EN Bei Einbau der Antriebsregler in Maschinen ist die Inbetriebnahme (d.h. die Aufnahme des bestimmungsgemäßen Betriebes) solange untersagt, bis festgestellt wurde, dass die Maschine den Bestimmungen der EG-Richtlinie 98/37/EG (Maschinenrichtlinie) entspricht; EN beachten. Die Inbetriebnahme (d.h. die Aufnahme des bestimmungsgemäßen Betriebes) ist nur bei Einhaltung der EMV-Richtlinie (89/336/EWG) erlaubt. Die Antriebsregler erfuellen die Anforderungen der Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG. Die harmonisierten Normen der Reihe EN 50178/DIN VDE 0160 werden für die Antriebsregler verwendet. Warnung: Die Antreibsregler sind Produkte mit eingeschränkter Erhaeltlichkeit nach EN Diese Produkte können im Wohnbereich Funkstörungen verursachen. In diesem Fall kann es für den Betreiber erorderlich sein, entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Aufstellung Sorgen Sie für sorgfältige Handhabung und vermeiden sie mechanische Überbelastung.Verbiegen sie bei Transport und Handhabung weder Bauelemente noch ändern sie Isolationsabstände. Berühren sie keine elektronischen Bauelemente und Kontakte. Antriebsregler enthalten elektrostatisch gefährdete Bauelemente, die sie durch unsachgemäße Handhabung leicht beschädigen können. Beschädigen oder zerstören sie keine elektrischen Komponenten, da sie dadurch ihre Gesundheit gefährden können! Elektrischer Anschluß Beachten Sie bei Arbeiten an unter Spannung stehenden Antriebsreglern die geltenden nationalen Unfallverhütungsvorschriften (z.b. VBG 4). Fuehren Sie die elektrische Installation nach den einschlägigen Vorschriften durch (z.b. eitungsquerschnitte, Absicherungen, Schutzleiteranbindung). Zusätzliche Hinweise enthält die Dokumentation. Die Dokumentation enthält Hinweise fuer die EMV-gerechte Installation (Schirmung, Erdung, Anordnung von Filtern und Verlegung der eitungen). Beachten Sie diese Hinweise ebenso bei CEgekennzeichneten Antriebsreglern. Der Hersteller der Anlage oder Maschine ist verantwortlich für die Einhaltung der durch die EMV-Gesetzgebung geforderten Grenzwerte. Betrieb Sie müssen Anlagen mit eingebauten Antreibsreglern ggf. mit zusätzlichen Überwachungs- und Schutzeinrichtungen gemäß den jeweils gültigen Sicherheitsbestimmungen ausrüsten (z.b. Gesetz über technische Arbeitsmittel, Unfallverhütungsvorschriften). Sie dürfen Antreibsregler an ihre Anwendung anpassen. Beachten Sie dazu die Hinweise in der Dokumentation. Nachdem der Antreibsregler von der Versorgungsspannung getrennt ist, dürfen Sie spannunsführende Geräteteile und eistungsanschlüsse nicht sofort berühren, weil Kondensatoren aufgeladen sein können. Beachten Sie dazu die entsprechenden Hinweisschilder auf dem Antriebsregler. Bei zyklischen Netzschalten über einen längeren Zeitraum müssen zwischen zwei Einschaltvorgängen mindestens drei Minuten vergehen. Warnings! Suitable for use on a circuit capable of delivering not more than 5000 rms symmetrical amperes, 240 V maximum (240 V devices) or 500 V maximum (400/500 V devices) resp. Use 60/75 C or 75 C copper wire only. Shall be installed in a pollution degree 2 macro-environment Ssmd

3 Technische Daten Typ eistung Netz Ausgangsstrom Spannung, Frequenz Strom I r I max fuer 60 s [kw] [A] [A] (1) [A] (2) [A] (1) [A] (2) ESMD251X2SFA ESMD371X2SFA /N/PE 230/240 V /PE 230/240 V ESMD551X2SFA (180 V - 0% 264 V + 0 %) ESMD751X2SFA /60 Hz ESMD152X2SFA 1.5 (48 Hz - 0 % 62 Hz + 0 %) ESMD222X2SFA 2.2 (3) ESMD371X2TXA ESMD751X2TXA ESMD112X2TXA 1.1 3/PE 230/240 V (180 V - 0% 264 V + 0 %) ESMD152X2TXA /60 Hz ESMD222X2TXA (48 Hz - 0 % 62 Hz + 0 %) ESMD302X2TXA ESMD402X2TXA (1) Bei Netz-Bemessungsspannung und Schaltfrequenz 4, 6, 8 khz (2) Bei Netzbemessungsspannung und Schaltfrequenz 10 khz (3) Betrieb nur erlaubt mit Netzdrossel Typ EN1_0250H018 Konformität CE Niederspannungsrichtlinie (73/23/EWG) Approbation U 508C Underwriters aboratories Power Conversion Equipment Max. zulässige geschirmt: 50 m (kapazitätsarm) Motorleitungslänge (1) ungeschirmt: 100 m Klimatische Bedingungen Klasse 3K3 nach EN Temperaturbereiche Transport C agerung C Betrieb C über +40 C mit 2.5 %/ C Stromderating Aufstellhöhe m uenn über 1000m uenn mit 5 %/1000 m Stromderating Rüttelfestigkeit/Vibration beschleunigungsfest bis 0.7 g Ableitstrom(EN 50178) > 3.5 ma gegen PE Schutzart (EN 60529) IP 20 Schutzmassnahmen gegen Kurzschluss, Erdschluss, Ueberspannung, Kippen des Motors, Motor-Überlast Betrieb an öffentlichen Netzen (Begrenzung von Oberschwingungströmen nach EN ) Gesamtleistung am Netz < 0.5 kw kw > 1 kw Einhaltung der Anforderungen 2) mit Netzdrossel mit aktivem Filter (in Vorbeitung) ohne zusätzliche Massnahmen (1) Müssen EMV-Bedingungen eingehalten werden, können sich die zulässigen eitungslängen ändern. (2) Die genannten Zusatzmassnahmen bewirken, dass alleinig die Antriebsregler die Anforderung der EN erfüllen. Die Einhaltung der Anforderungen für die Maschine/Anlage liegt in der Verantwortung des Maschinen-/Anlagenherstellers! EMC EMV-gerechte Installation Einhaltung der Anforderungen nach EN /A11 Störaussendung Einhaltung der Grenzwertklasse A nach EN bei Einbau in einen Schaltschrank und max. 10 m Motorleistung. A Schirmschellen B Steuerleitung C Motorleitung kapazitätsarm (Ader/Ader < 75 pf/m, Ader/Schirm < 150 pf/m) D elektrisch leitende Montageplatte smd series

4 Installation Anschlussplan 2/PE 180V - 0% + 0 % 48 Hz 62 Hz PE N PE 1/N/PE 180 V - 0 % 264 V + 0 % 48 Hz 62 Hz PE N 2/PE 180V - 0% + 0 % 48 Hz 62 Hz PE N 1 2/N PE smd 1 2/N PE 0.5 Nm / 4.5 lb-in 6 mm / 0.24 in 0.2 Nm / 2 lb-in COM AIN +10V +12V 6 mm / 0.24 in E1 E2 E3 K14 K12 U V W PE PE _ < 1 mm² / AWG PES 1k 10k PES E1 E2 E3 PES PE ma ma _ VDC - 0 % +30 VDC + 0 % PES M 3~ PE smd003 Klemme Daten der Steueranschlüsse (Fett-Druck = enze-einstellung) 7 Bezugspotential 8 Analogeingang 0 10 V (Bereich veränderbar mit C34) Eingangswiderstand: >50 kω (bei Stromsignal: 250 Ω) 9 DC-Versorgung intern für Sollwert-Potentiometer +10 V, max. 10 ma 20 DC-Versorgung intern für Digitaleingaenge +12 V, max. 20 ma 28 Digitaleingang Start/Stop OW = Stop HIGH = Start E1 mit CE1 konfigurierbarer Digitaleingang HIGH = JOG1 aktiv Festsollwert 1 (JOG1) aktivieren E2 mit CE2 konfigurierbarer Digitaleingang OW = Rechtslauf Drehrichtung HIGH = inkslauf E3 mit CE3 konfigurierbarer Digitaleingang Gleichstrombremsen (DCB) aktivieren HIGH = DCB aktiv K12 K14 Relaisausgang (Schliesser) Fehler (TRIP) R i = 3.3 k. AC 250 V / 3 A DC 24 V / 2 A 240 V / 0.22 A OW = 0 +3 V, HIGH = V Berührsicherheit Alle Steuerklemmen sind basisisoliert (einfache Trennstrecke) Berührsicherheit bei defekter Trennstrecke ist nur durch externe Maßnahmen gewährleistet, z.b. doppelte Isolierung Sicherungen/eitungsquerschnitte (1) Typ Installation nach EN Installation nach U FI (2) ESMD 251X2SFA 551X2SFA 371X2TXA 112X2TXA 1, 2/N, 3, PE [mm²] Sicherungsautomat Schmelzsicherung Schmelzsicherung (4) M10 A C10 A A 1, 2/N, 3, PE [AWG] 152X2TXA M12 A C12 A A X2SFA, 222X2TXA M16 A C16 A A 14 > 30 ma 152X2SFA, 302X2TXA M20 A C20 A A X2SFA, 402X2TXA M25 A C25 A 4 (4) 25 A 10 (1) Die jeweils gültigen Bestimmungen fuer den Einsatzort beachten (2) Pulsstromsensitiver oder allstromsensitiver Fehlerstrom-Schutzschalter (3) Schnelle Strombegrenzungssicherungen gemäss U, Klasse CC, AIC erforderlich. Bussmann KTK-R oder entspr. (4) Anschluss ohne Aderendhülsen oder mit beigelegten Stiftkabelschuhen 14 Beachten beim Einsatz von Fehlerstrom-Schutzschaltern: Fehlerstrom-Schutzschalter nur zwischem speisendem Netz und Antriebsregler installieren. Der Fehlerstrom-Schutzschalter kann falsch auslösen durch: - kapazitive Ausgleichströme der eitungsschirme während des Betriebs (vor allem bei langen, geschirmten Motorleitungen) - gleichzeitiges Zuschalten meherer Antriebsregler ans Netz - Einsatz zusätzlicher Entstörfilter smd series

5 Parametrierung Status-/Störungsmeldungen Parameter ändern Code Einstellmoeglichkeiten WICHTIG Nr. Name enze Auswahl C00 Passworteingabe Nur sichtbar, wenn Passwort aktiv ist (siehe C94) C01 Sollwertquelle 0 0 Analogeingang (Klemme 8) 1 Code c40 Anmerkung zu c40 beachten C02 enze-einstellung 0 keine Aktion/aden beendet Achtung: laden 1 aden C02 = 1 überschreibt alle (nur im Zustand OFF möglich) Einstellungen CE1 Konfiguration Digitaleingang E1 CE2 Konfiguration Digitaleingang E Festsollwert 1 (JOG1) aktivieren 2 Festsollwert 2 (JOG2) aktivieren 3 Gleichstrombremsen (DCB) 4 Drehrichtung 5 Quickstop 6 Rechtslauf (drahtbruchsicher) 7 inkslauf (drahtbruchsicher) smd004 JOG3 aktivieren: beide Klemmen = HIGH OW = Rechtslauf HIGH = inkslauf geführtet Ablauf bis zum Stillstand, OW-aktiv Rechtslauf = OW und inkslauf = OW: Quickstop CE3 Konfiguration Digitaleingang E3 C08 Konfiguartion Relaisausgang C10 Minimale Ausgangsfrequenz UP (Sollwert hochfahren) DOWN (Sollwert herunterfahren) UP = OW und DOWN = OW: quickstop; Tast- Öffner verwenden 10 TRIP-Set OW-aktiv,löst EEr aus Tip: Thermokontakt- Öffner des Motors kann mit diesem Signal ausgewertet werden 11 TRIP-Reset siehe auch Auswahl c70 1 Relais zieht an, wenn: 0 Betriebsbereit 1 Fehler 2 Motor läuft 3 Motor läuft - Rechtslauf 4 Motor läuft - inkslauf 5 Output Ausgangsfrequenz = 0 Hz 6 Frequenz-Sollwert erreicht 7 Schwelle (C17) überschritten 8 Stromgrenze (motorisch oder generatorisch) erreicht {Hz} 240 Ausgangsfrequenz bei 0% Analog-Sollwert C10 nicht wirksam bei Festsollwerten und Sollwertvorgabe über c smd series

6 Parametrierung Code Einstellungsmoeglichkeiten WICHTIG Nr. Name enze Auswahl C11 Maximale {Hz} 240 Ausgangsfrequenz bei Ausgangsfrequenz 100% Analog-Sollwert C11 wird nie überschritten C12 Hochlaufzeit {s} 999 Frequenzänderung 0 Hz... C11 C13 Ablaufzeit {s} 999 Frequenzänderung C Hz C14 Betriebsart 2 0 ineare Kennlinie mit Auto-Boost ineare Kennlinie: für Standardanwendungen Quadratische Kennlinie: für üfter und 1 Quadritische Kennlinie mit Auto-Boost Pumpen mit quadratischer 2 ineare Kennlinie mit konstanter U min -Anhebung astkennlinie Auto-boost: lastabhängige Ausgangsspannung 3 Quadratische Kennlinie mit konstanter U min -Anhebung für verlust- armen Betrieb C15 U/f-Eckpunkt {Hz} 999 Bei Standardanwendungen Motor- Bemessungsfrequenz einstellen (siehe Typenschild) C16 U min -Anhebung {%} 40 (Drehmomentverhalten optimieren) Erst nach der Inbetriebnahme einstellen: Motor im eerlauf etwa bei Schlupffrequenz (ca. 5 Hz) betreiben; C16 erhöhen, bis Motorstrom (C54) = 0.8 x Motor-Bemessungsstrom C17 Frequenz {Hz} 240 Siehe C08, Auswahl 7 Schwelle(Q min ) Bezug: Sollwert C18 Schaltfrequenz khz Automatische Absenkung 1 6 khz auf 4 khz at 1.2 x I r 2 8 khz 3 10 khz (Derating beachten, siehe Technische Daten) C21 Schlupfkompensation {%} 40.0 C21 verändern, bis im gewünschten Drezahl- bereich die Drehzahl zwischen eerlauf und max. Belastung nicht mehr einbricht C22 Motorische {%} 150 Bei erreichen des Stromgrenze Bezug: Ausgangs-Bemessungsstrom (motor mode) smd C24 Beschleunigungszunahme C34 Konfiguration Analogeingang C36 Spannung Gleichstrombremse (DCB) C37 Festsollwert (JOG 1) C38 Festsollwert 2 (JOG 2) Generatorische Stromgrenze: 150% (fest) 0.0 {%} V V ma ma 0.0 {%} Grenzwerts verlängert sich die Hochlaufzeit bzw. verringert sich die Ausgangsfreqeunz Beschleunigungszunahme ist nur aktiv während des Hochlaufs mit Widerstand 250 Ω zwischen Klemme 7 und {Hz} 240 enze-einstellung: aktiv bei E1 = HIGH {Hz} smd series

7 Parametrierung Code Einstellmoeglichkeiten WICHTIG No. Name enze Auswahl C39 Festsollwert {Hz} 240 (JOG3) C46 Frequenz-Sollwert 0.0 {Hz} 240 Anzeige: Sollwert am Analogeingang oder bei Funktion UP/DOWN C50 Ausgangsfrequenz 0.0 {Hz} 240 Anzeige C53 0 {%} 255 Anzeige C54 Motorstrom 0 {%} 255 Anzeige C94 Benutzerpasswort {s} 100 Wenn ein anderer Wert als 0 eingestellt wurde, Passworteingabe bei CHANGING FROM 0... C00, um auf Parameter zugreifen zu können C99 Software-Version Anzeige, Format x.y c06 Haltezeit {s} 999 Automatisches automatische Gleichstrombremse (Auto-DCB) c20 I 2 t Abschaltung (thermische Überwachung des Motors) c40 Frequenz-Sollwert über Tasten c42 Startbedingung (Verhalten bei Netz-Ein) c61 Aktuelle c62 etzte c63 Vorletzte c70 Konfiguration TRIP- Reset (Fehler zurücksetzen) c71 Verzögerung Auto-TRIP-Reset c78 Zähler Betriebsstunden c79 Zähler Netzstunden 0.0 = inaktiv 999 = Dauerbremsen {s} 100 Achtung: 100% = Ausgangs-Bemessungsstrom smd Abbremsen des Motors unterhalb von 0,1 Hz über DC-Motorstrom für die Dauer der Haltezeit (anschliessend: U, V, W gesperrt) Max. Einstellung ist Motor-Bemessungsstrom (siehe Typenschild) Kein Motorvollschutz! {Hz} 240 Nur möglich wenn C01 = Start nach OW-HIGH-Pegeländerung an Klemme 28 1 Automatischer Start, wenn Klemme 28 = HIGH Status-/Störungsmeldung Anzeige Störungsmeldung 0 0 TRIP-Reset durch OW-Flanke an Klemme 28 oder Netzschalten oder durch HIGH Flanke an Digitaleingang TRIP-Reset 1 Auto-TRIP-Reset Setzt nach Ablauf der Zeit in c71 alle Störungen automatisch zurück {s} 60.0 Anzeige Gesamtdauer in Zustand Start Anzeige Gesamtdauer Netz = Ein h: Format xxx h: Format x.xx (x1000) h: Format xx.x (x1000) smd series

8 Störungen erkennen und beseitigen Status Ursache Abhilfe z.b. Aktuelle Antrieb läuft fehlerfrei 50.0 Ausgangsfrequenz OFF Stop (Ausgänge U, OW-Pegel an Klemme 28 Klemme 28 auf HIGH legen V, W gesperrt) STP Ausgangsfrequenz = Sollwert = 0 Hz Sollwert vorgeben 0 Hz (Ausgänge U, V, Quickstop aktiviert über W gesperrt) Digitaleingang Quickstop deaktivieren C Automatischer Start gesperrt c42 = 0 OW-HIGH Pegeländerung an Klemme 28 br Gleichstrombremse aktiv Gleichstrombremse aktiviert über Digitaleingang automatisch Gleichstrombremse deaktivieren Digitaleingang = HIGH automatisch, wenn Haltezeit c06 abgelaufen C Stromgrenze erreicht Ausregelbare überlast Automatisch (siehe C22) U Unterspannung im Zwischenkreis Netzspannung ist zu niedrig Netzspannung überprüfen dec Überspannung im Zwischenkreis beim Ablauf (Vorwarnung) Zu kurze Ablaufzeit Automatisch wenn Überspannung < 1 s, OU, wenn Überspannung > 1 s ned Kein Zugriff auf Code Ändern nur bei gesperrtem Regler möglich Klemmel 28 = OW Störung Ursache Abhilfe (1) cf CF Daten auf EPM ungültig Daten ungültig fur Antriebsregler Datenfehler EPM mit gültigen Daten verwenden enze-einstellung laden F1 EPM-Fehler EPM fehlt oder ist defekt Antriebsregler vom Netz trennen und EPM austauschen CF[ Digitaleingänge nicht eindeutig belegt E1...E3 mit gleichen Digitalsignalen Jedes Digitalsignal kann nur belegt einmal verwenden Nur UP oder nur DOWN Zweite Klemme mit fehlendem verwendet Digitalsignal belegen EEr Externe Störung Digitaleingang TRIP-set ist Externe Störung beseitigen aktivitiviert F2 Interner Fehler F0,JF JF Rücksprache mit enze OC1 Kurzschluß oder Überlast Kurzschluß Kurzschlußursache suchen; Motorleitung überprüfen Kapazitiver adestrom der Motorleitung zu hoch Kürzere/kapazitätsärmere Motorleitung verwenden Hochlaufzeit (C12) zu kurz eingestellt Hochlaufzeit verlängern Antriebsauslegung überprüfen Defekte Motorleitung Verdrahtung überprüfen Windungsschluß im Motor Motor überprüfen Häufige und zu lange Überlast Antriebsauslegung überprüfen OC2 Erdschluß Eine Motorphase hat Erdkontakt Motor/Motorleitung überprüfen Kapzitiver adestrom der Kürzere/kapazitätsärmere Motorleitung zu hoch Motorleitung verwenden OC6 Überlast Motor (I 2 t- Überlast) OH OU rst Übertemperatur Antriebsregler Überspannung im Zwischenkreis Fehler bei Auto-TRIP- Reset (1) Der Antrieb kann erneut gestartet werden, wenn die Störungsmeldung zurückgesetzt ist: Siehe c70! Motor thermisch überlastet durch z.b. unzulässigen Dauerstrom häufige oder zu lange Beschleunigungsvorgänge Innenraum des Antriebsreglers zu warm Netzspannung zu hoch Bremsbetrieb Schleichender Erdschluss auf der Motorseite Mehr als 8 Fehlermeldungen in 10 Minuten Antriebsauslegung überprüfen Einstellung von c20 überprüfen Belastung des Antriebsreglers des Antriebsreglers senken Kühlung verbessern Versorgungsspannung überprüfen Ablaufzeit verlängern Motor/Motorleistung überprüfen (Motor vom Antriebsregler trennen) Abhängig von der Fehlermeldung SF Einphasiger Fehler Fehler in Netzphase Versorgungsspannung überprüfen smd series

Frequenzumrichter smd

Frequenzumrichter smd S03A-OOB Deutsch Diese Anleitung enthält die wesentlichen Technischen Daten und beschreibt die Installation, die Handhabung und die Inbetriebnahme des Frequenzumrichters smd nur gültig für Frequenzumrichter

Mehr

DE Betriebsanleitung V0004. smd - Frequenzumrichter 0.25 kw 4.0 kw

DE Betriebsanleitung V0004. smd - Frequenzumrichter 0.25 kw 4.0 kw SX03M-de1 DE Betriebsanleitung V0004 smd - Frequenzumrichter 0.25 kw 4.0 kw Copyright 2005 Lenze AC Tech Corporation All rights reserved. No part of this manual may be reproduced or transmitted in any

Mehr

Informationsmaterial zur Inbetriebnahme von Elektror-Geräten mit Lenze-Frequenzumrichter der Reihen 8200 Vector (FU) 8200 Motec (FUK)

Informationsmaterial zur Inbetriebnahme von Elektror-Geräten mit Lenze-Frequenzumrichter der Reihen 8200 Vector (FU) 8200 Motec (FUK) Informationsmaterial zur Inbetriebnahme von Elektror-Geräten mit Lenze-Frequenzumrichter der Reihen 8200 Vector (FU) 8200 Motec (FUK) Elektror airsystems gmbh Richard-Hirschmann-Straße 12 D-73728 Esslingen

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Korrektur. Mehrachs-Servoverstärker MOVIAXIS *21330182_1014* www.sew-eurodrive.com

Korrektur. Mehrachs-Servoverstärker MOVIAXIS *21330182_1014* www.sew-eurodrive.com Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services *21330182_1014* Korrektur SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG P.O. Box 3023 76642 Bruchsal/Germany Phone +49 7251 75-0 Fax +49 7251-1970

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Elektro-Fahrzeugsimulator

Elektro-Fahrzeugsimulator Elektro-Fahrzeugsimulator Zur Inbetriebnahme und Fehlersuche an Elektrotankstellen/Ladesäulen nach IEC61851 Bedienungsanleitung Inhalt Allgemeine Hinweise... 2 Grundlegende Sicherheitshinweise... 2 Übersicht

Mehr

EDK82EV113.8m7. Ä.8m7ä. Hinweise für den Maschinenbetreiber. 8200 vector 0,25... 11 kw. E82xV251Kxxxxx... E82xV113Kxxxxx.

EDK82EV113.8m7. Ä.8m7ä. Hinweise für den Maschinenbetreiber. 8200 vector 0,25... 11 kw. E82xV251Kxxxxx... E82xV113Kxxxxx. EDK82EV113.8m7 Ä.8m7ä nweise für den Maschinenbetreiber 8200 vector 0,25... 11 kw E82xV251Kxxxxx... E82xV113Kxxxxx Frequenzumrichter Diese Dokumentation ist gültig für...... Frequenzumrichter 8200 vector

Mehr

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 FDU40 Frequenzumrichter 003 bis 013 (X1) Datenblatt FDU40 Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 Nennleistung kw 0,75 1,5 2,2 3 4 5,5 Nennausgangsstrom A,RMS 2,5 4 6 7,5 9,5 13 Maximalstrom

Mehr

Gültig für Emotron VFX 2.0 und FDU 2.0 Frequenzumrichter

Gültig für Emotron VFX 2.0 und FDU 2.0 Frequenzumrichter ddendum Gültig für Emotron VFX 2.0 und FDU 2.0 Frequenzumrichter Neue Software-Version 4.21 Dieses ddendum gehört zu den Bedienungsanleitungen mit den Dokumentennummern: 01-4428-02r2 für Emotron FDU 2.0

Mehr

RC TAC3 HRmural / HRflat - ALARME Technische Informationen

RC TAC3 HRmural / HRflat - ALARME Technische Informationen RC TAC3 HRmural / HRflat - E Technische Informationen (v.07/2009) Die Fernbedienung RC TAC3 HRmural / HRflat zeigt 9 Alarm-Typen an : Type 1: Type 2: Type 3: Type 4: Type 5: Type 6: Type 7: Type 8: Type

Mehr

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton Andreas Miessen, Produktmanager EATON, Produktlinie Drives & Softstarters 1 EATON Gründung im Jahre 1911 Niederlassungen

Mehr

Bestellbezeichnung. 10 Jahre, EEPROM 10 Jahre, EEPROM. LED rot / LED grün LED rot / LED grün

Bestellbezeichnung. 10 Jahre, EEPROM 10 Jahre, EEPROM. LED rot / LED grün LED rot / LED grün Tachometer Tachometer Vorwahl mit zusätzlicher Voraktivierung 6 Dekaden LED-Anzeige, rot/grün Bestellbezeichnung -V6S-V -V6S-C Technische Daten Allgemeine Daten Vorwahl Datenspeicherung einfach einfach

Mehr

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER MicroStart INHALTSVERZEICHNIS Funktionsbeschreibung 1 Technische Daten 2 Schaltfunktionen 2-3 - Drucktaster - DIP-Schalter - Betriebsanzeigen

Mehr

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1-

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- 2001 Nanotec Electronic GmbH Gewerbestr. 11 85652 Landsham / Pliening Tel.: (089) 900 686-0 Fax.: (089) 900 686-50 Internet: www.nanotec.com Alle Rechte vorbehalten Vor

Mehr

HxBxT IP54 mm Fragen Sie Ihren Lieferanten Gewicht IP20 160. FDU69 Frequenzumrichter 340 bis 540 (X10)

HxBxT IP54 mm Fragen Sie Ihren Lieferanten Gewicht IP20 160. FDU69 Frequenzumrichter 340 bis 540 (X10) Datenblatt FDU69 FDU69 Frequenzumrichter 120 bis 270 (X5) Standard ohne Ausgangsdrosseln und mit Bedieneinheit. Typenbezeichnung FDU69-120 -140-170 -215-270 Nennleistung kw 110 132 160 200 250 Nennausgangsstrom

Mehr

Abmessungen HxBxT mm 360x126x260 Gewicht kg 7

Abmessungen HxBxT mm 360x126x260 Gewicht kg 7 Datenblatt VFB/VFX40 VFB40 Frequenzumrichter 004 bis 016 (B1) Typenbezeichnung VFB40-004 -006-008 -010-012 -016 Nennleistung kw 1,5 2,2 3 4 5,5 7,5 Nennausgangsstrom A,RMS 4 6 7,5 9,5 12 16 Maximalstrom

Mehr

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau 73-1 - 5975 23459 ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Wichtige Hinweise Achtung Arbeiten am EIB-Bus

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung TCBBx2 / TCBTx2 Seite 1 von 7 Inhalt: Seite 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 3 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 5 6. Wartung...

Mehr

SURFACE MOUNTED DEVICE. Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung 3000K 4000K 5000K 6000K 7000K

SURFACE MOUNTED DEVICE. Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung 3000K 4000K 5000K 6000K 7000K DOWNLIGHT SYSTEM - STANDARD SURFACE MOUNTED DEVICE Farbtemperatur steuerbar Helligkeit dimmbar RGB steuerbar 2500K bis 7000K 5% bis 100% Farborte und Sequenzen Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 2 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 3 5.1. Montage... 4 5.2. Inbetriebnahme / Einstellungen...

Mehr

EDB82EVD 00406767. Betriebsanleitung. Global Drive Frequenzumrichter Reihe 8200 vector. 0.25 kw... 2.2 kw

EDB82EVD 00406767. Betriebsanleitung. Global Drive Frequenzumrichter Reihe 8200 vector. 0.25 kw... 2.2 kw EDB82EVD 00406767 Betriebsanleitung Global Drive Frequenzumrichter Reihe 8200 vector 0.25 kw... 2.2 kw Diese Dokumentation ist gültig für Antriebsregler 8200 vector ab dem Gerätestand E82EV xxx _ x B000

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

1. Allgemeine Beschreibung. Inhalt: 1. Allgemeine Beschreibung

1. Allgemeine Beschreibung. Inhalt: 1. Allgemeine Beschreibung VARIMAX AG, Antriebstechnik, Normannenstrasse 14, Postfach 762, CH-3018 Bern Tel. +41 (0)31 990 00 70 e-mail info@varimax.ch Fax +41 (0)31 990 00 71 web www.varimax.ch TECHNISCHE DOKUMENTATION FÜR FREQUENZUMRICHTER

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

DE1 Drehzahlstarter Zugang Parameter Level 2 Parametersperre - Werkseinstellung

DE1 Drehzahlstarter Zugang Parameter Level 2 Parametersperre - Werkseinstellung Application Note 07/2015 AP040020DE PowerXL DE1 Drehzahlstarter Zugang Parameter Level 2 Parametersperre - Werkseinstellung Level 2 1 Fundamental keine weiteren Kenntnisse nötig 2 Basic Grundwissen empfehlenswert

Mehr

Laderegler VWG 2008 mit Display

Laderegler VWG 2008 mit Display Anschluss des Ladereglers Der Laderegler muss vor der Inbetriebnahme programmiert werden. Zum Anschluss eines Netzwechselrichters, beachten Sie bitte die Bedienungs- und Installationsanleitung des Netzwechselrichters,

Mehr

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0 Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus ERP-Nr.: 5204183 www.guentner.de Seite 2 / 10 Inhaltsverzeichnis 1 GIOD.1... 3 1.1 Funktionsbeschreibung... 3 1.2 Anschlüsse...5 1.3 Elektrische Eigenschaften...

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

Protokoll Versuch ASM-1 Prof. Dr. J.-P. Kärst, Dipl.-Ing. H. Böhmer Seite 1

Protokoll Versuch ASM-1 Prof. Dr. J.-P. Kärst, Dipl.-Ing. H. Böhmer Seite 1 Prof. Dr. J.-P. Kärst, Dipl.-Ing. H. Böhmer Seite 1 Frequenzumrichter MOVITRAC 07 Stand: 08.11.2011 Datum:... Bewertung des Versuchs: Laborgruppe: Name Vorname Aufgaben zur Versuchsdurchführung a) Nehmen

Mehr

Frequenzumrichter smd. klein, stark, kompromisslos einfach smart

Frequenzumrichter smd. klein, stark, kompromisslos einfach smart Frequenzumrichter smd klein, stark, kompromisslos einfach smart smart micro drive der kleine smd für große Aufgaben 2 Für Ihre Anwendungen arbeiten Sie mit digitalen und analogen Eingängen, voreingestellten

Mehr

TN 01. Montagetechnik. Steuergerät für Schwingförderer. Bedienungsanleitung

TN 01. Montagetechnik. Steuergerät für Schwingförderer. Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Steuergerät für Schwingförderer fimotec-fischer GmbH & Co. KG Friedhofstraße 13 D-78588 Denkingen Telefon +49 (0)7424 884-0 Telefax +49 (0)7424 884-50 Email: post@fimotec.de http://www.fimotec.de

Mehr

SPEED-Commander Frequenzumrichter. Programm Nr. 05. Fortlaufende Positionierung

SPEED-Commander Frequenzumrichter. Programm Nr. 05. Fortlaufende Positionierung SPEED-Commander Frequenzumrichter Betriebsanleitung Achtung: Spezial-Software Programm Nr. 05 Fortlaufende Positionierung Parameterliste und Anschluß der Steuerklemmen nach beigefügter Programmbeschreibung

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

Serie 56 - Miniatur-Leistungs-Relais 12 A

Serie 56 - Miniatur-Leistungs-Relais 12 A Serie - Miniatur-Leistungs-Relais A..-000. Miniatur-Leistungs-Relais steckbar oder für Leiterplatte Spulen für AC und DC Basisisolierung nach VDE 0 / EN 0- Blockierbare Prüftaste und mechanische Anzeige

Mehr

588/21 5WG1 588-2AB21

588/21 5WG1 588-2AB21 /11 /21 Produkt- und Funktionsbeschreibung Installationshinweise Das Gerät kann für feste Installation in Innenräumen, für trockene Räume, zum Einbau in UP-Dosen verwendet Das ist ein multifunktionales

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

SIRIUS Halbleiterschaltgeräte Funktionsmodul Konverter 3RF2900-0EA18

SIRIUS Halbleiterschaltgeräte Funktionsmodul Konverter 3RF2900-0EA18 Hauptmerkmale: Einsetzbar auf allen 3RF21, 3RF22, 3RF23 und 3RF24 Kein zusätzlicher Platzbedarf LED Anzeige Lineare Umsetzung Steckbare Steueranschlüsse Schutzart IP 20 Normen / Approbationen: DIN EN 60947-4-3

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A 16-A-Leistungsrelais zum Stecken, für Leiterplatte oder für Steckhülsen Spulen für AC oder DC Sichere Trennung nach VDE 0160 / EN 50178 als Option 6 kv (1,2/50 µs), 6 mm Luft- und 8 mm Kriechstrecke Netztrennung

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

EDBEMV!PZh. Ä!PZhä. Elektromagnetische Verträglichkeit. Global Drive Grundlagen für den Einsatz von Antriebsreglern in Maschinen und Anlagen

EDBEMV!PZh. Ä!PZhä. Elektromagnetische Verträglichkeit. Global Drive Grundlagen für den Einsatz von Antriebsreglern in Maschinen und Anlagen EDBEMV!PZh Ä!PZhä L Elektromagnetische Verträglichkeit Global Drive Grundlagen für den Einsatz von Antriebsreglern in Maschinen und Anlagen 2003 Lenze Drive Systems GmbH Ohne besondere schriftliche Genehmigung

Mehr

Elektrischer Antrieb Typ 3374

Elektrischer Antrieb Typ 3374 Elektrischer Antrieb Typ 3374 Anwendung Elektrischer Antrieb für den Anlagenbau und die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik Der Antrieb ist ein Hubantrieb mit oder ohne Sicherheitsfunktion als Dreipunkt-Ausführung

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

Für die Herstellung der elektromagnetischen Verträglichkeit des Gesamtsystems sind nachfolgende Hinweise von Bedeutung 1) :

Für die Herstellung der elektromagnetischen Verträglichkeit des Gesamtsystems sind nachfolgende Hinweise von Bedeutung 1) : EMV ist nicht allein durch die Verwendung von EMV-Filtern zu erreichen. Sie ist als ganzheitliches System zu betrachten und erfordert zu ihrer Sicherstellung umsichtige Planung und Vorbereitungen. Maßnahmen

Mehr

Technische Beschreibung. Transistor-Gleichstromsteller Typ GS 24 S

Technische Beschreibung. Transistor-Gleichstromsteller Typ GS 24 S Technische Beschreibung Transistor-Gleichstromsteller Typ GS 24 S Inhaltsverzeichnis 1. Kurzanleitung für Inbetriebnahme 2. Allgemein 2.1. Merkmale 2.2. Zubehör 3. Hinweise zu Maschinenrichtlinie 89/392/EWG

Mehr

L-force Drives EDS84ABD302.>3. Ä.>3 ä. Gerätehandbuch. 8400 0.25... 3.0 kw. E84A... - BaseLine C/BaseLine D. Frequenzumrichter 8400

L-force Drives EDS84ABD302.>3. Ä.>3 ä. Gerätehandbuch. 8400 0.25... 3.0 kw. E84A... - BaseLine C/BaseLine D. Frequenzumrichter 8400 EDS84ABD302.>3 L-force Drives Ä.>3 ä Gerätehandbuch 8400 0.25... 3.0 kw E84A... - BaseLine C/BaseLine D Frequenzumrichter 8400 0Abb. 0Tab. 0 Inhalt i 1 Über diese Dokumentation... 6 1.1 Dokumenthistorie...

Mehr

Programmierbarer Regler MCX08M

Programmierbarer Regler MCX08M MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Technische Broschüre Programmierbarer Regler MCX08M Die programmierbaren Universalregler der MCX-Reihe von Danfoss bieten Ihnen genau die Funktionalität und Zuverlässigkeit,

Mehr

phytron SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen

phytron SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen ZSO 182-140 ZSO MINI 182-140 ZSO 92-70 ZSO MINI 92-70 ZSO 42-40 ZSO MINI 42-40 MA 1121-A006 D Inhaltsverzeichnis

Mehr

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte Gerätemerkmale Sicherheitseigenschaften PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte bis Kategorie X1P 2, EN 954-1 Sicherheitsschaltgerät für die Überwachung von NOT-AUS-Schaltern Zulassungen Relaisausgänge zwangsgeführt:

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Kontakterweiterungsblöcke

Kontakterweiterungsblöcke Gerätemerkmale Sicherheitseigenschaften Gertebild ][Bildunterschrift Kontakterweiterungen Kontakterweiterungsblock zur Kontaktvervielfältigung und Kontaktverstärkung Zulassungen SÜDDEUTSCHLAND Gertemerkmale

Mehr

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 Überwachungsrelais für Überströme und Unterströme INTERFACE Datenblatt PHOENIX CONTACT - 11/2005 Beschreibung EMD-SL-C-OC-10 Überstromüberwachung von Gleich- und Wechselstrom

Mehr

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur ACE WJ DE Bedienelement für Wohnungslüftungsgerät Installationsanleitung Deutsch EN Home Ventilation Unit With Heat Recovery User Manual and Installation Manual English FR Appareils de ventilation domestique

Mehr

Betriebsanleitung für Drucktaster QX-0201

Betriebsanleitung für Drucktaster QX-0201 Betriebsanleitung für Drucktaster QX-0201 Ziel dieser Anleitung: Bei Arbeiten im explosionsgefährdeten Bereich hängt die Sicherheit des Personals davon ab, dass alle relevanten Sicherheitsregen eingehalten

Mehr

Das Tor vielfältig genutzt! Nutzungsänderung von Toren. BVT - Verband Tore 40885 Ratingen

Das Tor vielfältig genutzt! Nutzungsänderung von Toren. BVT - Verband Tore 40885 Ratingen Das Tor vielfältig genutzt! Nutzungsänderung von Toren Umbau bzw. Nachrüstung 1. Normenlage Anforderungen aus der Produktnorm EN 13241-1 Anforderungen aus der EN 12635 Tore Einbau und Nutzung 2. Fallbeispiele

Mehr

2 Installation und Anschluß

2 Installation und Anschluß GVX000 Installation und Anschluß -1 Installationsumfeld Installieren Sie das Gerät nur an einem Ort, an dem die Umgebungsbedingungen den in Tabelle -1-1 aufgeführten Bedingungen entsprechen.. Da der Frequenzumrichter

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

DC-PMM/24V Power Management Modul für Positionier-Motor POSMO A Power Management Module for Positioning Motor POSMO A

DC-PMM/24V Power Management Modul für Positionier-Motor POSMO A Power Management Module for Positioning Motor POSMO A s DC-PMM/24V Power Management Modul für Positionier-Motor POSMO A Power Management Module for Positioning Motor POSMO A Best. Nr. / Order No.: 9AL2137-1AA00-1AA0 Betriebsanleitung Operating Instructions

Mehr

7,5 PS 125 PS (200/400V)

7,5 PS 125 PS (200/400V) Frequenzumrichter LS 7,5 PS 125 PS (200/400V) Bedienungsanleitung für Bedienfeld Elektromotoren LG Industrial Systems BEDIENFELD Die Tasten haben die folgenden Funktionen: Sie dient zum Weiterschalten

Mehr

RAD-IN-8D RAD-OUT-8D-REL

RAD-IN-8D RAD-OUT-8D-REL RAD-IN-D RAD-OUT-D-REL Digitale Erweiterungsmodule für das bidirektionale Funksystem INTERFACE Datenblatt 102122_0_de PHOENIX CONTACT - 09/200 Beschreibung Das bidirektional arbeitende Funksystem RAD-ISM-...-

Mehr

brühl steuerungen steuerungen www.schutzeinrichtungen.com

brühl steuerungen steuerungen www.schutzeinrichtungen.com brühl steuerungen 201 steuerungen BRÜHL Steuerungen 202 brühl steuerungen Steuerungen BRÜHL Tor-Controller II Frequenzumrichtersteuerung für: Hubtore, Schiebetore, Rolltore, Sonderlösungen Produktgruppe

Mehr

SPS-9600/9602 Schaltnetzteil mit Fernfühler und Fernbedienung BEDIENUNGSANLEITUNG

SPS-9600/9602 Schaltnetzteil mit Fernfühler und Fernbedienung BEDIENUNGSANLEITUNG SPS-9600/9602 Schaltnetzteil mit Fernfühler und Fernbedienung BEDIENUNGSANLEITUNG 1. EINFÜHRUNG Die 900W Schaltnetzteilserie reguliert zwei Stromversorgung Ausgänge und sorgt für Starkstrom mit konstanter

Mehr

SEA45.1. Stromventil DESIGO. für AC 24 V-Puls/Pausen-Steuerung von elektrischen Leistungen bis 30 kw. Anwendung

SEA45.1. Stromventil DESIGO. für AC 24 V-Puls/Pausen-Steuerung von elektrischen Leistungen bis 30 kw. Anwendung 4 937 DESIO Stromventil für AC 24 V-Puls/Pausen-Steuerung von elektrischen eistungen bis 30 kw SEA45.1 Anwendung Das Stromventil dient zum Steuern von elektrischen Heizelementen in Heizungs-, üftungs-

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Produktbeschreibung 8x230VAC - Eingangsadapter Projekt HomeAutomationSystem Edition V0.1 Author Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Copyright Viktor Pankraz 2016 All rights reserved Fragen und Anregungen Sie haben......

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie - Industrie-Relais - 0 A... Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Basisisolierung nach VDE 0 / EN 0- Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei.,, erhältlich

Mehr

Untersuchungseinheit HS-2010

Untersuchungseinheit HS-2010 Untersuchungseinheit HS-2010 Gebrauchsanweisung Inhaltsverzeichnis Seite Sicherheitshinweis 3 Allgemeines 3 Bestimmungsgemäße Verwendung 3 Gerätesicherheit 3 Aufstellung 3 Gerätebeschreibung 4 Aufbau der

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

- CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5

- CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5 Steuerungen für Pumpstationen 06-AP-ST- 001 Steuerungen für Pumpstationen - CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5 353 06-AP-ST- 002 Steuerungen für Pumpstationen CEN/5-B und CDN/5-B Die kompakte Pumpensteuerung

Mehr

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 Anleitung DE (Stand: 28.01.2016) Inhalt Allgemeines 3 Produktbeschreibung 3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 3 Sicherheitshinweise 3 Haftungsausschluss

Mehr

Serie 46 - Industrie-Miniatur-Relais 8-16 A

Serie 46 - Industrie-Miniatur-Relais 8-16 A Serie - Industrie-Miniatur-Relais - A.. Industrie-Miniatur-Relais mit Steck-Anschlüssen Spulen für AC und DC sensitiv, 00 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 00, EN 0, EN 00 und

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com Analoges/digitales Erweiterungsmodul für das bidirektionale Funksystem INTERFACE Datenblatt 10266_02_de Beschreibung PHOENIX CONTACT - 09/2006 Das bidirektional arbeitende Funksystem RAD-ISM-...- SET-BD-BUS-ANT

Mehr

Standstill Monitor MOC3ZA

Standstill Monitor MOC3ZA O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit - 1x, 2x, 3x oder 4x Normschaltabstand! - Für Lebensmittel in (1.4435) - Ganzmetall - hochdruckfest - analog- Ausgang

Mehr

Am Rotböll Weiterstadt Telefax / Telefon /

Am Rotböll Weiterstadt Telefax / Telefon / Elektroniken ARI 3xx bis 45V DC Regler für Gleichstrommotoren bis 45V DC bis 12A eff (ARI 311) und 22A eff (ARI 321) zum Betrieb mit permanenterregten Gleichstrom- und Nebenschlußmotoren mit Feldwicklung

Mehr

Produktgruppe PERFORMANCE Frequenzumrichter

Produktgruppe PERFORMANCE Frequenzumrichter e l e c t r o n i c Produktgruppe PERFORMANCE Frequenzumrichter Qualität ist unser Antrieb. PERFORMANCE Frequenzumrichter Reihe VersiDrive i Pro Motorregelung der Extraklasse Die völlig neue Typenreihe

Mehr

E2F. Zylindrischer Näherungssensor im Kunststoffgehäuse. Anwendungen. Bestellinformationen. Sensoren. Zubehör (gesondert zu bestellen)

E2F. Zylindrischer Näherungssensor im Kunststoffgehäuse. Anwendungen. Bestellinformationen. Sensoren. Zubehör (gesondert zu bestellen) Zylindrischer Näherungssensor im Kunststoffgehäuse Qualitativ hochwertiges Ganzkunststoffgehäuse für hohe Wasserbeständigkeit. Polyacryl-Gehäuse für Beständigkeit gegen wenig aggressive Chemikalien. Anwendungen

Mehr

Betriebsanleitung EM 15. 1Q Drehzahlregler Für bürstenlose Motoren

Betriebsanleitung EM 15. 1Q Drehzahlregler Für bürstenlose Motoren Betriebsanleitung EM 15 1Q Drehzahlregler Für bürstenlose Motoren Bedienungsanleitung / Stand Dezember 2004 Technische Änderungen vorbehalten EM 15 1Q Drehzahlregler - 2 - EM 15 1Q Regler für bürstenlose

Mehr

E/A-Expander. Zusatzkarte. Installationsanweisung. (CX/CXL-Geräte) Änderungen vorbehalten. vacon K U N D E N N A H E K O M P E T E N Z

E/A-Expander. Zusatzkarte. Installationsanweisung. (CX/CXL-Geräte) Änderungen vorbehalten. vacon K U N D E N N A H E K O M P E T E N Z V A C O N C X / C X L / C X S F R E Q U E N Z U M R I C H T E R E/A-Expander Zusatzkarte Installationsanweisung (CX/CXL-Geräte) Änderungen vorbehalten. K U N D E N N A H E K O M P E T E N Z vacon Vacon

Mehr

Bedienungsanleitung. Analogeingang 4fach

Bedienungsanleitung. Analogeingang 4fach Bedienungsanleitung 1. Systeminformation Dieses Gerät ist ein Produkt des KNX/EIB-Systems und entspricht den KNX-Richtlinien. Detaillierte Fachkenntnisse durch KNX/EIB-Schulungen werden zum Verständnis

Mehr

Antriebe VAP für VPA050-C bis VPA150-C

Antriebe VAP für VPA050-C bis VPA150-C Antriebe VAP für VPA050-C bis VPA150-C Anwendung Die Antriebe VAP sind für den Einsatz mit den druckunabhängigen Flanschventilen VPA vorgesehen. Der maximale Druchfluss im Ventil kann am Antrieb eingestellt

Mehr

MICROMASTER 4, LC-Filter Bauformen A bis C

MICROMASTER 4, LC-Filter Bauformen A bis C MICROMASTER 4, LC-Filter Bauformen A bis C Beschreibung Das LC-Filter begrenzt die Spannungssteilheit und die kapazitiven Umladeströme, die üblicherweise beim Umrichterbetrieb auftreten, deshalb sind bei

Mehr

Auswertgerät Typ 656 A/B

Auswertgerät Typ 656 A/B Auswertgerät Typ 656 A/B Auswertung: Typ 640 oder Typ 664 Relais: Hauptalarm, OK Betriebsanleitung Deutsch Betriebsanleitung Auswertegeräte Typ 656 A / B Ausgabe: 08.11.12 Achtung! Vor Inbetriebnahme des

Mehr

S2-15 min max. Nm G 0 26 160 11 : 1 90 8: 1 125 5,5 : 1 45 F14 G ½ 57 400 8: 1

S2-15 min max. Nm G 0 26 160 11 : 1 90 8: 1 125 5,5 : 1 45 F14 G ½ 57 400 8: 1 Technische Daten AUMA Drehantriebe mit Bremsmotoren für Steuerbetrieb, S2-15 min SA 07.1 SA 40.1 AUMA NORM Typ SA 07.1 SA 07.5 SA 10.1 SA 14.1 SA 14.5 SA 16.1 SA 25.1 SA 30.1 Drehzahl Drehmomentbereich

Mehr

Demonstrationsmultimeter Best.-Nr. CL01170

Demonstrationsmultimeter Best.-Nr. CL01170 Demonstrationsmultimeter Best.-Nr. CL01170 Der Strommeßbereich reicht von 1 µa bis 30 A, der Spannungsmeßbereich von 1 mv bis 10 kv und der Widerstandsmeßbereich von 1 k bis 300 k. Mit der Stromzange (531

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

Wind & Solar Hybrid Batterie Lader Bedienungsanleitung

Wind & Solar Hybrid Batterie Lader Bedienungsanleitung Wind & Solar Hybrid Batterie Lader Bedienungsanleitung Lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung vor Installation und Inbetriebnahme sorgfältig durch. Eine fehlerhafte Bedienung könnte zu einer Schädigung

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W SCHRACK-INFO Anzeige des Fehlerstroms mittels LED Potentialfreies Relais für Auslösevorwarnung Kontaktstellungsanzeige Anzeige (blau) bei elektrischer

Mehr

EC-Radialmodul - RadiCal

EC-Radialmodul - RadiCal KG-RR-H ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Bachmühle D-77 Mulfingen Phone +9 798 8- Fax +9 798 8- info@de.ebmpapst.com www.ebmpapst.com Kommanditgesellschaft Sitz Mulfingen Amtsgericht Stuttgart HRA 9 Komplementär

Mehr

PHOENIX CONTACT - 09/2006

PHOENIX CONTACT - 09/2006 IBIL24PWRIN/R(-PAC) Inline-Einspeiseklemme zum Einspeisen der Logikspannung PWR IN/R UL US UM 4 x AUTOMATIONWORX Datenblatt 6483_de_02 PHOENIX CONTACT - 09/2006 Beschreibung Die Klemme ist zum Einsatz

Mehr

Raumthermostaten. Typische Anwendungsgebiete: Geschäftsgebäude Wohngebäude Leichte Industriegebäude

Raumthermostaten. Typische Anwendungsgebiete: Geschäftsgebäude Wohngebäude Leichte Industriegebäude s 3 017 RAB31 RAB31.1 Raumthermostaten RAB31 Für Vierrohr-Ventilatorkonvektoren Raumthermostat mit Changeover-Schalter für Heizen oder Kühlen Zweipunkt-Regelverhalten Manuelle 3 Stufen-Ventilatorschaltung

Mehr

PHOTOVOLTAIK BRAUCHWASSER REGELUNG PVHC-1.05. Bedienungsanleitung

PHOTOVOLTAIK BRAUCHWASSER REGELUNG PVHC-1.05. Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Inhalt Regler und Anschlüsse 3 Gehäuseinterner Anschluss 4 Anschlussschema 5 Installation und Inbetriebnahme 6 Bedienfeld / Display 7 Anzeige: Hauptmenü 8 Anzeige: Energie und elektrische

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Kaba S-Modul c-lever. Kurzanleitung. QG_S-Modul_c-lever - 201503

Kaba S-Modul c-lever. Kurzanleitung. QG_S-Modul_c-lever - 201503 Kaba S-Modul c-lever Kurzanleitung QG_S-Modul_c-lever - 201503 DE Kaba AG Access & Workforce Management Hofwisenstraße 24 8153 Rümlang Schweiz Kaba AG Access & Workforce Management Mühlebühlstraße 23 8620

Mehr