Gastvorlesung: Erfahrungen aus der Industrie. Dr. Stefan Ihmor Lenze AG Innovation-Technologies

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gastvorlesung: Erfahrungen aus der Industrie. Dr. Stefan Ihmor Lenze AG Innovation-Technologies"

Transkript

1 Universität Potsdam, Gastvorlesung: Erfahrungen aus der Industrie Dr. Stefan Ihmor Lenze AG Innovation-Technologies 23. Februar 2004 Referent: Nadine Fritzemeier/Jag

2 wer steht da vor Ihnen? Name: Alter: Dr. Stefan Ihmor 30 Jahre >12.06 Abitur Bundeswehr Studium: Ingenieurinformatik (Informatik mit Vertiefung E-Technik) an der Universität Paderborn Promotion an der Universität Paderborn: Modeling and Automated Synthesis of Reconfigurable Interfaces Arbeitsgruppe von Prof. Hardt (jetzt TU Chemnitz) Arbeitsgruppe von Prof. Rammig Lenze AG, Vorentwicklung (Innovation-Technologies) 2

3 Themen Vorstellung Firma Lenze Wer sind wir? Was machen wir? Aktuelles Entwicklungsprojekt Feldbusse insbesondere POWERLINK POWERLINK Managing Node Arbeiten in der Industrie Arbeitsalltag Dein Start in der Industrie Erwartungen der Industrie Einstiegsmöglichkeiten Gehälter 3

4 Themen Vorstellung Firma Lenze Wer sind wir? Was machen wir? Aktuelles Entwicklungsprojekt Feldbusse insbesondere POWERLINK POWERLINK Managing Node Arbeiten in der Industrie Arbeitsalltag Dein Start in der Industrie Erwartungen der Industrie Einstiegsmöglichkeiten Gehälter 4

5 Vorstellung Lenze Wer ist Lenze? Industrieautomatisierung Antriebstechnik Mittelständisches Unternehmen ~ 3300 Mitarbeiter weltweit Zentrale in Hameln 1947 von Hans Lenze gegründet Zahlen 2006/2007 Umsatz: 587 Millionen Euro Ergebnis vor Steuern (EBIT): 55,8 Millionen Euro Eigenkapitalquote: 59 Prozent Dr. Stefan Ihmor

6 Vorstellung Lenze Lenze Weltweit 40 Lenze Gesellschaften mit Produktion, Vertrieb, Engineering, Services Dr. Stefan Ihmor

7 Vorstellung Lenze Die Struktur der Lenze Gruppe Lenze AG Produktionsgesellschaften und Entwicklungsstandorte Lenze Drive Systems Hameln Lenze Drive Systems Shanghai, China Lenze Digitec Controls Meerbusch Schmidhauser AG, Romanshorn, Schweiz Lenze Kleinantriebe Hameln Lenze Drive Systems Ruiz, Frankreich Lenze Anlagenbau Hameln AC Tech Corporation Uxbridge, USA Lenze Deto Drive Systems Kufstein, Österreich Encoway, Bremen Vertrieb/Service Vertriebsgesellschaften in 30 Ländern Lenze Service weltweit Dr. Stefan Ihmor

8 Vorstellung Lenze Mitarbeiter nach Regionen Aufteilung der 3300 Mitarbeiter Inland: Europa: USA: Asien: (Stand: ) Dr. Stefan Ihmor

9 Vorstellung Lenze Umsatzentwicklung Umsatzentwicklung in Mio. Euro ,1 447,8 466, ,3 80,0 70,0 60, , , , , / / / / /07 10,0 0, Dr. Stefan Ihmor

10 Vorstellung Lenze Antriebs- und Automatisierungssysteme Elektromotoren Synchron oder Asynchron Setzen elektrische Energie in Bewegung um Frequenz- und Servoumrichter Leistungselektronik Antriebssteuerung Bewegungsführung Industrie PCs (IPC) SPS (PLC), CNC Benutzschnittstelle (HMI) Kommunikationssysteme Sicherheitstechnik Dr. Stefan Ihmor

11 Vorstellung Lenze Beispiel: Buchdeckenmaschine Hersteller: Spezialisierter Maschinenbau Lenze liefert die Antriebstechnik Getaktete Produktionsmaschine 65 Takte/min. ca. 10 Mio. Buchdecken / Jahr (2-Schicht) 7 synchronisierte Servoantriebe: Synchronservomotoren mit Getriebe 2 Frequenzumrichter Wickler Förderband Echtzeit-Kommunikation mit Synchronisierung CAN POWERLINK Dr. Stefan Ihmor

12 Vorstellung Lenze Leistungselektronik und Antriebssteuerung Elektromotoren im industriellen Umfeld: Drehstrommototen Leistungsspektrum bei Lenze: 400W bis 400kW Drehzahl, Drehrichtung und Drehmoment durch Pulsweitenmodulation Netz 1~/ 3~ = Spannung im Zwischenkreis u D = Strangströme Schaltersignale 3~ i S1 i S2 i S3 Motor M 3~ Gleichrichter Wechselrichter ω, ε T BLKANTR.CDR Sollwerte Signalverarbeitung Drehzahl, Lage Dr. Stefan Ihmor

13 Vorstellung Lenze Mechatronik = Mechanik + Elektronik + Informatik Information Logic (Ablaufsteuerung): PLC-Funktionen Kommunikation Bewegung Motion (Bewegungsführung): unabhängige gekoppelte koordinierte Bewegungen Drive (Antriebsregelung): U/f-Steuerung Vectorregelung Servoregelung + Auswertung Rückführsystem Wechselrichter (elektronischer Leistungssteller): IGBT-Pulswechselrichter + Gleichrichter + Bremswiderstand Rückspeisung Elektromotor (elektromechanische Energiewandlung): Asynchronmotor Synchronmotor + Rückführsystem + Bremse + Kühlung Getriebe: Stirnrad Winkel Planeten + Spindel + Zahnriemen + Kette + Informatik Elektrotechnik Maschinenbau 13

14 Vorstellung Lenze Unsere Produkte Dr. Stefan Ihmor

15 Vorstellung Lenze Baukasten für das Antriebssystem Merkmale Drehzahl Leistung Dynamik Genauigkeit Antriebslösung Interface zur Ablaufsteuerung Sicherheitsfunktionen Bausteine Getriebe Motoren Geber Leistungselektronik Steuerelektronik Antriebsregelung Bewegungsführung Kommunikationsmodul Sicherheitsmodul der Lenze-Antriebsbaukasten ermöglicht 10 8 bis 10 9 sinnvolle Kombinationen

16 Vorstellung Lenze Klassifikation der Antriebslösungen Förderantriebe Fahrantriebe Hubantriebe Positionierantriebe Koordinierte Antriebe Gleichlaufantriebe Wickelantriebe Querschneider Elektr. Kurvenscheiben Formantriebe Werkzeugantriebe Pumpen/Lüfter 16

17 Vorstellung Lenze Lenze-Fachbuch Antriebslösungen beschreibt Produktionen und deren Automatisierung die Komponenten des Antriebssystems die 12 Antriebslösungen das Engineering und den Lebenszyklus von Antriebssystemen

18 Themen Vorstellung Firma Lenze Wer sind wir? Was machen wir? Aktuelles Entwicklungsprojekt Feldbusse insbesondere POWERLINK POWERLINK Managing Node Arbeiten in der Industrie Arbeitsalltag Dein Start in der Industrie Erwartungen der Industrie Einstiegsmöglichkeiten Gehälter 18

19 Projekt: POWERLINK Managing Node Was ist ein Feldbus? Kommunikationssystem optimiert auf industrielle Bedürfnisse verbindet Feldgeräte: Steuergeräte, Sensoren und Aktuatoren Beispiele CAN (Bosch) Profibus (Siemens) Interbus (Phoenix Contact) Echtzeit-Ethernet Feldbussysteme u.a. POWERLINK (B&R, Lenze, ) PROFINET (Siemens) EtherCAT (Beckhoff) ETHERNET/IP (Rockwell Automation, USA) 19

20 Projekt: POWERLINK Managing Node Welche Echtzeit brauchen Antriebe? Klasse 4 Klasse 3 Klasse 2 Klasse 1 Gebäudetechnik, Leitebene, Lagersysteme Förderanlagen, einfache Regelungen Werkzeugmaschinen, schnelle Prozesse, Roboter Hochdynamische synchronisierte Prozesse, elektrische Welle 10s 1s langsam 100ms 10ms 1ms 100µs Reaktionszeiten / Jitter 10µs 1µs schnell Beispiel: 0,1 mm bei 600 m/min. 10 µsec 20

21 Projekt: POWERLINK Managing Node Einführung POWERLINK Ethernet-basiertes Feldbusprotokoll Konform zum Ethernet-Standard (IEEE 802.3) Ethernethardware (Phy, MAC) und Ethernetpakete Topologie: Baum, Stern und Linie Echtzeitfähigkeit durch Modifikation des Data Link Layers (OSI Modell) POWERLINK Zyklus, umgeht die dezentrale Arbitrierung (CSMA/CD) isochrone Phase Prozessdaten (PDO) asynchrone Phase Konfigurations- und Statusinformationen ein Managing Node (MN) organisiert das Netzwerk und den Ablauf des POWERLINK Zyklus bis zu 239 Controlled Nodes (CN) Busteilnehmer, kommunizieren mit MN bzw. durch direkten Querverkehr 21

22 Projekt: POWERLINK Managing Node POWERLINK Zyklus CycleTime PReq ASend SoC SoA I1 I2 I3 I7 I8 async PRes Time Slot Isochron Asynchron 22

23 Projekt: POWERLINK Managing Node Motivation Ziel: Entwicklung eines POWERLINK Managing Nodes Anwendbarkeit einfach einsetzbare Kommunikationslösung Performance beherrscht praxisrelevante Szenarien Kosten preisgünstig Grund: Bislang verfügbare Lösungen haben Schwächen verteilte Architekturen hoher Integrationsaufwand kostenoptimierte Plattform eingeschränkte Funktionalität leistungsstarke CPUs kostenintensiv Konzept: FPGA-basierte Lösung intelligente Architektur statt Rechenleistung Vorteile der FPGA Technologie gezielt einsetzen 23

24 Projekt: POWERLINK Managing Node Warum FPGA? Ausreichend Ressourcen (auch in low-cost FPGAs) FPGAs vereinen Vorteile von Prozessoren und ASICs Synergie durch enge Verzahnung von CPU und konfig. Logik HW/SW-Codesign überschaubare Entwicklungskosten kurze Time-to-Market Stückkosten Einsatz als Ausführungsplattform in Serienprodukten Performance Kosten Rekonfigurierbarkeit Realisierung verschiedener Funktionalität bei gleicher HW ein Kommunikationsmodul für diverse Ethernet-Protokolle Wiederverwendbarkeit Skalierbarkeit Zukunftssicherheit Anwendbarkeit 24

25 Projekt: POWERLINK Managing Node Anforderungen Design Wiederverwendbarkeit Black Box Lösung eigenständige, voll funktionsfähige Einheit unabhängig vom Host (Steuerung, Feldgerät) standardisierte Schnittstellen zum Host (PCI, SPI) einfache Integration durch Kunden vereinfacht den Aufbau von Kommunikationsmodulen Skalierbarkeit Funktionalität (MN / CN) Performance (#PDO, #CN) FPGA Ressourcen Auswahl FPGA skalierbare Kosten 25

26 Projekt: POWERLINK Managing Node Anforderungen Szenarien Sieben praxisrelevante Szenarien zur Verifikation des Leistungsumfangs (Dies sind nicht die maximal möglichen POWERLINK Szenarien) 7 ausgewählte praxisrelevante Szenarien zum Vergleich: POWERLINK Vollausbau 26 Anzahl CN = #Timeslots non-multiplexed mode 239 multiplexed mode

27 Projekt: POWERLINK Managing Node Architektur FPGA Design FPGA Externer Speicher (RAM) Host Stack CPU IXXAT POWERLINK Stack Stack & LLC CPU Befehle + Daten Anwendung LLC CPU Hardware Beschl. LLC API POWERLINK Cycle FSM RX RX Buffer LLC HAL Kopierbefehle Kopiereinheit TX Befehle + Daten PDO PDO Speicherschnittstelle ZBT-RAM Eth. Frames/Header + Timeout Werte + Fehlerzähler PDO Mapping Information Prozessdatenabbild (PDO Speicher) Prozessdatenabbild (PDO Speicher) PCI, SPI, etc. FIFO MAC FIFO HUB FPGA intern oder extern: PCI, SPI, etc. Host Kommunikation 27 Phy Phy LLC: Lower Layer Control

28 Projekt: POWERLINK Managing Node Architektur FPGA Design Zweiprozessordesign mit Hardwarebeschleunigung Hardwarebeschleunigung Zeitsteuerung (Verwaltung der Sendezeit, Timestamping) on-the-fly Dekodierung eingehender Ethernet Pakete PDO Mapping ausgeführt durch Kopiereinheiten verarbeiten Copy Jobs, die von der Cycle FSM erteilt werden bytegenaue, parallel arbeitender DMA Controller TX Copy Unit, RX Copy Unit und Repair Unit garantierte Bandbreite >10MByte/s (Fast Ethernet = 100MBit/s) PDO gehen an der Stack CPU vorbei Reparieren defekter PDO oder ausgefallener Pakete durch bytegenaues Umkopieren im Double Buffer durch Repair Unit 28

29 Projekt: POWERLINK Managing Node 29

30 Projekt: POWERLINK Managing Node Interaktion LLC CPU Hardware Beschleunigung FPGA LLC CPU RX Copy Job Dispatcher LLC API TX Copy Job Dispatcher Speicherschnittstelle ZBT-RAM Befehle + Daten Bandbreite: 125 MByte/s PDO + Copy Instructions (CI) Copy Ports Arbiter RX CJ Copy Job Buffer TX CJ RX CU CI Fetch TX CU CI Fetch Repair CU CI Fetch CI Fetch POWERLINK Cycle FSM LLC HAL CI CI CI CI Send Time Time TX Start RX Eth. Header Buffer RX Execute 3k RX TX Execute TX TX Execute MByte/s RX Execute Rep RX Start Time Ctrl Unit MAC HUB FPGA Hardware Beschleunigung 30 Phy Phy

31 Projekt: POWERLINK Managing Node Speicheranbindung Speicherschnittstelle nur ein externer Speicherbaustein nötig (Zero Bus Turnaround, SRAM) garantiert die erforderliche Bandbreite (in Summe max. 500 MByte/s) Bandbreite auf maximale Anforderung von POWERLINK ausgelegt B HwAcc Eth. 12,5 MByte/s * 2 Worte/PDO-Byte * 4 Byte-Wort/PDO-Byte * P eff FPGA Design EP2C20 Design kompilierbar, ~4000 freie LE von System läuft mit 62.5MHz, ZBT-RAM arbeitet mit 125MHz 31

32 Projekt: POWERLINK Managing Node Echtzeitverhalten Echtzeit bedeutet Vorhersagbarkeit (deterministisches Verhalten) Echtzeitfähigkeit ist eine inhärente Eigenschaft der entwickelten Architektur Die Menge der PDO und die Anzahl der Powerlink-Knoten hat keinen Einfluss auf die Echtzeitfähigkeit Software (LLC CPU) 12 kbyte im externen RAM, kein D-Cache Polling-Betrieb ohne Interrupts Laufzeitmessung Worst Case Execution Time 200 µs Zykluszeiten möglich Hardware Zeitsteuerung taktgenaues Versenden des SoC Pakets (25MHz) minimaler Jitter Kopiereinheit / Memory Interface deterministisches PDO-Mapping aufgrund garantierter Bandbreite 32

33 Projekt: POWERLINK Managing Node MN Szenarien bei vorgegebener Speichergröße, PDO = f(cn, Map) Querverkehr von 100% CN lese 100% PDO PDO / Bytes pro CN Stack Nios 300 kbyte 400 kbyte 500 kbyte 600 kbyte Implementierung Tagungsband 6 PDO-Mapping byteweise Asyn. Pakete 1514 Byte Szenarien No. CN PDO Anzahl CN

34 Projekt: POWERLINK Managing Node IXXAT POWERLINK PCI Karte FPGA: Speicher: Protokollstack: Altera, Cyclone II / Cyclone III Zero Bus Turnaround (ZBT), Synchrones SRAM, 2 MByte IXXAT Powerlink Stack, Altera Triple Speed Ethernet MAC 34

35 Themen Vorstellung Firma Lenze Wer sind wir? Was machen wir? Aktuelles Entwicklungsprojekt Feldbusse insbesondere POWERLINK POWERLINK Managing Node Arbeiten in der Industrie Arbeitsalltag Dein Start in der Industrie Erwartungen der Industrie Einstiegsmöglichkeiten Gehälter 35

36 Arbeiten in der Industrie Arbeitsalltag Vertrauensarbeitszeit oder Stempeln Koordination von Meetings und Eigenkontrolle über Outlook Kalender Beispiel: 2008, KW 3 36

37 Arbeiten in der Industrie Übersicht Arbeitszeiten 2007 Allg/Büroarbeit Allg/Fahrzeit Allg/Krankheit Ext/Lieferanten Ext/Messe Ext/Universitäten Int/LDC Int/LDS-Entwicklung Int/Lenze-Deto Int/Mitarbeitergespräch Int/Organisation Int/Organisation;Proj/IN-T Plattform Antriebsregler Int/Schulung Proj/IN-T Plattform Antriebsregler Arbeitsstunden gesamt Stunden/Arbeitstag 222,50 Stunden/Monat 79,5 139,0 0,5 13,5 103,5 37,5 5,0 4,0 9,0 6,0 13,0 13,0 78,5 1555,5 2057,50 9,25 46,24 37

38 Arbeiten in der Industrie Von der Hochschule in die Industrie Praxisorientiert den Berufsweg vorbereiten und bereits während des Studiums Erfahrungen sammeln: Praktika im In- und Ausland Diplomarbeit (bzw. Bachelor- oder Masterarbeit) Training-on-the-Job als Werkspraktikant Monatliche Vergütung bei Lenze Praktikanten im Grundstudium: 310 Praktikanten im Hauptstudium: 620 Diplomanden: max Prämie Werkspraktikanten: 400 Möglichkeiten zur Netzwerkbildung Interkultureller und Interdisziplinärer Austausch 38

39 Arbeiten in der Industrie Die Bewerbung Bewerbung als Bewerbungsmappe bzw. online Anschreiben, Tabellarischer Lebenslauf, Lichtbild Zeugnisse Abitur Vordiplom bzw. Bachelorstudium Abschluss bzw. vorläufiger Notenspiegel Zeugnisse über Praktika Zeugnisse über Tätigkeiten während des Studiums Vermeidbare Fehler Sprachliche Fehler (auch wenn nicht Muttersprache) Unklare oder unverständliche Angaben Aus der Masse der Bewerber hervorragen folgende Frage darf nicht unbeantwortet bleiben: Warum sollte die Firma ausgerechnet mich einstellen?! 39

40 Arbeiten in der Industrie Der richtige Abschluss?! {FH, Uni} x {Diplon, Bachelor, Master} + Doktortitel Bachelor- / Master-Abschlüsse Unsicherheit seitens der Industrie Geringe Vergleichbarkeit Einordnung schwierig Dipl.-Ing. war weltweit anerkannt Industrie bevorzugt im Ingenieurbereich den Master, da vergleichbar zum Dipl.-Ing. Im Vergleich zu den Ingenieurwissenschaften hat die Berufserfahrung bei der Informatik einen noch höheren Stellenwert als der Titel Berufserfahrung und Leistung ist entscheidender als der Titel bei der Entwicklung der Gehälter Titel jedoch entscheidend für Einstiegsgehalt 40

41 Arbeiten in der Industrie Soft Skills Team-, Kommunikationsfähigkeit Analytisches Denken, Kreativität Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten Offenheit, sicheres Auftreten Zeitmanagement konfliktfähig, Motivation Interessante Quellen c t VDI Nachrichten Jobbörsen: Monster, Stepstone, etc. 41

42 Arbeiten in der Industrie Entwicklungsmöglichkeiten Projektarbeit/ -leitung Führungsverantwortung Spezialist (fachlich, technologisch) Aktive Personalentwicklung Weiterbildungsprogramme berufsbegleitende Schulungen und Seminare z.b. Projekt- und Teammanagement, Methodenkompetenz, Soziale Kompetenz, Persönlichkeitstrainings, Sprachen, IT-Trainings, Recht, Gesundheit Auslandseinsätze 42

43 Endspurt Sie sind jederzeit herzlich Willkommen bei Lenze! vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dr. Stefan Ihmor Lenze AG, Innovation-Technologies weitere Informationen und Kontakt: Mareile Demuth 43

Andere Industrielle Bussysteme

Andere Industrielle Bussysteme Andere Industrielle Bussysteme Dr. Leonhard Stiegler Automation www.dhbw-stuttgart.de Industrielle Bussysteme Teil 8 Andere Feldbusse, L. Stiegler Inhalt Profinet Ethernet Powerlink Avionics Full Duplex

Mehr

opensafety Der offene safety Standard für ALLE Kommunikationsprotokolle

opensafety Der offene safety Standard für ALLE Kommunikationsprotokolle opensafety Der offene safety Standard für ALLE Kommunikationsprotokolle Servo Stand der Technik? Sicherheitsrelais im Schaltschrank Sicherheitsapplikation durch Verdrahten PLC I/O Safety Relays Servo Stand

Mehr

Ausgewählte Schwerpunkte

Ausgewählte Schwerpunkte Ausgewählte Schwerpunkte 1 Ausgewählte Schwerpunkte Schnittstellen zum Steuerungssystem Dynamische Anforderungen Feldbus-Systeme 2 Zentrale Steuerung Zentrale Steuerung mit verlängerter Backplane Dezentrale

Mehr

Implementierung von Industrial Real-Time Ethernet Schnittstellen - universelle Lösung auf Basis der FPGA-Technologie

Implementierung von Industrial Real-Time Ethernet Schnittstellen - universelle Lösung auf Basis der FPGA-Technologie Implementierung von Industrial Real-Time Ethernet Schnittstellen - universelle Lösung auf Basis der FPGA-Technologie Fachartikel von: Christian Schlegel, IXXAT Automation Weingarten Der Markt verlangt

Mehr

Industrie 4.0 richtig vernetzt

Industrie 4.0 richtig vernetzt Titelstory Industrie 4.0 richtig vernetzt Die Datenmengen, die auf Maschinen-, Anlagen- und Fabriksebene übertragen und verarbeitet werden nehmen im Zuge der 4. industriellen Revolution massiv zu. Herkömmliche

Mehr

POWERLINK. +++Newsticker+++Newsticker+++Newsticker+++ ETHERNET NEWSLETTER FEBRUAR 2008. Gerätebeschreibungsdateien für POWERLINK- NEWS

POWERLINK. +++Newsticker+++Newsticker+++Newsticker+++ ETHERNET NEWSLETTER FEBRUAR 2008. Gerätebeschreibungsdateien für POWERLINK- NEWS LETTER FEBRUAR 2008 /6 für - -Testboard Feldbus over +++Newsticker+++Newsticker+++Newsticker+++ für - Jedes elektronische Gerät in Automationsnetzwerken benötigt eine Gerätebeschreibungsdatei. Reichten

Mehr

Industrial Ethernet Lösungen Single- oder Multiprotocol?

Industrial Ethernet Lösungen Single- oder Multiprotocol? Industrial Ethernet Lösungen Single- oder Multiprotocol? Thomas Grebenz 1. Juli 2014 Seite 1 NetTechnix E&P GmbH Kernkompetenz Embedded Engineering Hardware und Software Lösungen mit Schwerpunkt Feldbus/Real-Time

Mehr

ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung. Automation and Drives

ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung. Automation and Drives ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung Aktuelle technologische in der Automatisierungstechnik Thema in Kurzform 1 2 PROFIBUS / 3 4 5 Trend von zentralen Steuerungsstrukturen

Mehr

Standard bringt Vorteile

Standard bringt Vorteile TRENDS & TECHNOLOGIE KOMMUNIKATION Kennziffer 761 infodirect www.all-electronics.de Flyer Power Mice Switch 761iee0805 Realtime-Ethernet Standard bringt Vorteile Fast jede der großen Nutzerorganisationen

Mehr

Willkommen. in der Welt der Hütten- und Walzwerks-Technologie. Moderne Automatisierungstopologien mit Echtzeit Ethernet am Beispiel EtherCAT

Willkommen. in der Welt der Hütten- und Walzwerks-Technologie. Moderne Automatisierungstopologien mit Echtzeit Ethernet am Beispiel EtherCAT Willkommen in der Welt der Hütten- und Walzwerks-Technologie Moderne Automatisierungstopologien mit Echtzeit Ethernet am Beispiel EtherCAT Rückblick: 20 Jahre Feldbus Bis 1989: -Zentrale Automatisierungssysteme

Mehr

Ko-TAG Protokoll- und Systementwurf für die Ko-TAG-Kommunikation und -Lokalisierung

Ko-TAG Protokoll- und Systementwurf für die Ko-TAG-Kommunikation und -Lokalisierung Ko-TAG Protokoll- und Systementwurf für die Ko-TAG-Kommunikation und -Lokalisierung Dirk Lill, Manuel Schappacher, Alexander Gutjahr, Prof. Dr. Axel Sikora Steinbeis-Innovationszentrum Embedded Design

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Systematik und Trends für innovative Antriebslösungen im Maschinenbau Dr. Edwin Kiel, Lenze AG 20.10.2008 23. Februar 2004 Referent: Nadine Dr. Edwin Fritzemeier/Jag Kiel Übersicht

Mehr

Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen

Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen Referent: Dr. Heiko Stichweh, Datum: 18.10.2012 Referent: Dr. Heiko Stichweh, Innovation, Lenze SE Datum: 08.11.2012 Energiequalität bekommen

Mehr

Schneider Electric Automation GmbH

Schneider Electric Automation GmbH Unternehmen Branche Produkte, Dienstleistungen, allgemeine Informationen Hauptsitz Mitarbeiterzahl Homepage Automatisierungslösungen im Maschinen- und Anlagenbau Schneider Electric als weltweit tätiger

Mehr

Industrielle Bussysteme : EtherNet/IP

Industrielle Bussysteme : EtherNet/IP Industrielle Bussysteme : EtherNet/IP Dr. Leonhard Stiegler Automation www.dhbw-stuttgart.de Inhalt EtherNet/IP (Industrial Protocol) Grundsätze und Entwicklung CIP und Protokollbeschreibung Objekt-Modell

Mehr

Industrial Ethernet Journal

Industrial Ethernet Journal II/2015 www.sps-magazin.de Industrial Security inside Ethernet Journal ETHERNET WIRELESS SECURITY QR-Code: Scannen Sie den QR-Code mit Ihrem Smart phone, um direkt auf die Homepage von Beckhoff zu gelangen.

Mehr

Ethernet in der Automatisierungstechnik. Arthur Baran

Ethernet in der Automatisierungstechnik. Arthur Baran Ethernet in der Automatisierungstechnik Arthur Baran Inhalt Industrielle Kommunikation Industrieanforderungen an Ethernet Echtzeit Synchronität Industrielle Ethernetstandards PROFInet Ethernet Powerlink

Mehr

Visualisierung von Prozessabläufen

Visualisierung von Prozessabläufen Visualisierung von Prozessabläufen Überblick Warum Prozessleitsystem-Software Einsatz Prozesstypen Prozessautomation Prozessleitsysteme Was ist ifix Versuchsvorstellung Aufbau Ablaufdiagramm Simulation

Mehr

www.inovis.ch/industrie-pcs Industrie-PCs Full-Size - PICMG - ATX - Rack/Wall-Mount - Kundenspezifisch

www.inovis.ch/industrie-pcs Industrie-PCs Full-Size - PICMG - ATX - Rack/Wall-Mount - Kundenspezifisch www.inovis.ch/industrie-pcs Industrie-PCs Full-Size - PICMG - ATX - Rack/Wall-Mount - Kundenspezifisch Warum INOVIS? Wir sind mehr als ein Distributor und begleiten Ihr Projekt. Wir helfen Ihnen beim Design-In,

Mehr

Die EtherCAT Slaves nutzen einen EtherCAT Slave Controller (ESC) als ASIC, FPGA oder integrierter Microcontroller für die Verarbeitung on-the-fly.

Die EtherCAT Slaves nutzen einen EtherCAT Slave Controller (ESC) als ASIC, FPGA oder integrierter Microcontroller für die Verarbeitung on-the-fly. EtherCAT basierende Mess- und Prüftechnik Gantner Instruments Test & Measurement GmbH, Darmstadt 1. Allgemein EtherCAT ist ein Ethernet basierendes Feldbussystem. Es wurde 2003 vorgestellt und ist seit

Mehr

Embedded PCs / Embedded Systems. Stromversorgung / Power-Management. Embedded PC

Embedded PCs / Embedded Systems. Stromversorgung / Power-Management. Embedded PC Embedded PCs / Embedded Systems Stromversorgung / Power-Management Sensoren elektrisch optisch thermisch mechanisch magnetisch chemisch biologisch Aktoren Analog-/Digitalhardware Powerfail Speicher Watchdog

Mehr

Ethernet in industriellen Anwendungen

Ethernet in industriellen Anwendungen Industrial Ethernet Ethernet in industriellen Anwendungen SS 06 1 Industrial Ethernet Was macht Ethernet zum Industrial Ethernet? Industrial Ethernet ist Oberbegriff für alle Bestrebungen, Ethernet in

Mehr

Automatisierungsforum November 2011. Tipps & Tricks Planung und Aufbau von PROFINET Netzwerken

Automatisierungsforum November 2011. Tipps & Tricks Planung und Aufbau von PROFINET Netzwerken Automatisierungsforum November 2011 Tipps & Tricks Planung und Aufbau von PROFINET Netzwerken Peter Kretzer Siemens Saarbrücken Agenda Vorbetrachtung PROFINET IO Zusammenfassung Weitere Informationen im

Mehr

Transparente Netzwerkinfrastruktur zwischen CC-Link IE und PROFINET

Transparente Netzwerkinfrastruktur zwischen CC-Link IE und PROFINET White Paper Transparente Netzwerkinfrastruktur zwischen CC-Link IE und PROFINET November 2015 2 Inhaltsversverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Technologien 5 3 Motivation 7 4 Anwenderszenarien 8 5 Nutzen 10 6

Mehr

Motion Control System SIMOTION VS. CNC System SINUMERIK

Motion Control System SIMOTION VS. CNC System SINUMERIK Motion Control System VS. CNC System vs. Gemeinsame Basis : Antriebssystem SINAMICS Mehrachsantrieb = 1 Regelung (Control Unit CU320) + 1 Einspeisung (Line Module) + n Wechselrichter (Motor Module) + optionale

Mehr

Vision & Motion Industrielle Bildverarbeitung in modernen ethernetbasierten Netzwerken

Vision & Motion Industrielle Bildverarbeitung in modernen ethernetbasierten Netzwerken Vision & Motion Industrielle Bildverarbeitung in modernen ethernetbasierten Netzwerken View Summit 2015 - Stuttgart 30.10.2015 Ingmar Jahr Vision & Control GmbH Vision & Control GmbH Vision & Control -

Mehr

Einladung zur SPS/IPC/Drives 2014. 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg. Besuchen Sie uns in. Halle 3 Stand 220. www.danfoss.

Einladung zur SPS/IPC/Drives 2014. 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg. Besuchen Sie uns in. Halle 3 Stand 220. www.danfoss. Einladung zur SPS/IPC/Drives 2014 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg Besuchen Sie uns in Halle 3 Stand 220 www.danfoss.de/vlt Danfoss - auf der SPS/IPC/DRIVES 2014 Sehr geehrter Geschäftspartner, auch

Mehr

User Level Device Driver am Beispiel von TCP

User Level Device Driver am Beispiel von TCP September 17, 2004 Einleitung Motivation für Userlevel Device Driver Probleme von Userlevel Device Driver Motivation für Userlevel Device Driver Modularität, leichterer Austausch/Erneuerung von Komponenten.

Mehr

Das PROFINET der Dinge. VDMA, 21. März 2016. auf dem Weg zu. Karsten Schneider. Industrie 4.0

Das PROFINET der Dinge. VDMA, 21. März 2016. auf dem Weg zu. Karsten Schneider. Industrie 4.0 Das PROFINET der Dinge auf dem Weg zu VDMA, 21. März 2016 Karsten Schneider Industrie 4.0 Ohne Kommunikation geht nichts 2 Cloud Data Analytics Neue Produktionstechnologien Digitalisierung Individualisierte

Mehr

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul Antriebstechnik mit Der offene Industrial Ethernet Standard Dipl. Ing. Manfred Gaul Marketing and Engineering Manager Software Tools and Industrial Communication SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG für die Automation

Mehr

Peripherie Komplexe serielle Schnittstellen

Peripherie Komplexe serielle Schnittstellen Peripherie Komplexe serielle Schnittstellen Kennzeichen Aufwändigere Physical Layer Darstellungen Praktisch immer asynchron Blockübertragungen Asynchronität: Taktrückgewinnung nötig Overhead bei Bit-Übertragung

Mehr

Ethernet als Bus für Echtzeitanwendungen im Automobil:

Ethernet als Bus für Echtzeitanwendungen im Automobil: Ethernet als Bus für Echtzeitanwendungen im Automobil: Konzepte aus der Automatisierungsbranche Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Anwendungen 1 WS 08/09 16. Dezember 2008 Wie alles began

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

2008 Jiri Spale, Programmierung in eingebetteten Systemen 1

2008 Jiri Spale, Programmierung in eingebetteten Systemen 1 2008 Jiri Spale, Programmierung in eingebetteten Systemen 1 NetX - Einführung 2008 Jiri Spale, Programmierung in eingebetteten Systemen 2 NetX is... a highly integrated network controller with a new system

Mehr

Systemvergleich der Multimedia-Bussysteme: MOST, USB 2.0, IEEE 1394

Systemvergleich der Multimedia-Bussysteme: MOST, USB 2.0, IEEE 1394 Systemvergleich der Multimedia-Bussysteme: MOST, USB 2.0, IEEE 1394 von Jens Brocke 26.10.2000 FH Braunschweig/Wolfenbüttel Inhalt der Präsentation Herkunft und Anwendungsgebiete Gemeinsame Eigenschaften

Mehr

STERCOM Power Solutions

STERCOM Power Solutions STERCOM Power Solutions Leistungselektronik, Energiespeichersysteme, Steuerungen Systemengineering und mehr.. STERCOM Power Solutions Ladegeräte, SuperCap Speicher, Batteriestacks, Schwungradspeicher,

Mehr

Feldbus & Netzwerk Technologie

Feldbus & Netzwerk Technologie Feldbus & Netzwerk Technologie Feldbustechnologie Motivation Grundlegende Merkmale von Bussystemen Feldbussysteme PROFIBUS DP Ethernet AS-Interface INTERBUS CANopen 2 Motivation Was ist ein Feldbus? -

Mehr

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik Lesefassung SPO Bachelor für den Studiengang ATB, SPO-Version, Seite von 6 7 Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik 7. Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

Mehr

PRODUKTANKÜNDIGUNG. SystemOne CM Sicheres Mehrachssystem für kompakte Automatisierungslösungen

PRODUKTANKÜNDIGUNG. SystemOne CM Sicheres Mehrachssystem für kompakte Automatisierungslösungen PRODUKTANKÜNDIGUNG SystemOne CM Sicheres Mehrachssystem für kompakte Automatisierungslösungen Mehrachssystem System One CM Anschluss Bremswiderstand Ausgang 24 V DC ZK- und 24 V - Verbund MMI zur zentralen

Mehr

Automation and Drives. SIMATIC Microbox PC 420. Industrie PC IPC und IMC. BSP-Microbox. PC V1.0 für RMOS3 V3.30

Automation and Drives. SIMATIC Microbox PC 420. Industrie PC IPC und IMC. BSP-Microbox. PC V1.0 für RMOS3 V3.30 Automation and Drives Industrie PC IPC und IMC BSP-Microbox PC V1.0 für RMOS3 V3.30 Automation and Drives BSP-Microbox PC V1.0 - Produktbeschreibung Board Support Package für den Komplettpaket für den

Mehr

Übersicht aktueller heterogener FPGA-SOCs

Übersicht aktueller heterogener FPGA-SOCs Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur VLSI-Entwurfssysteme, Diagnostik und Architektur Übersicht aktueller heterogener FPGA-SOCs Vortrag zum Lehrstuhlseminar Tilo Zschau tilo.zschau@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Vertikale Integration Was bedeutet das eigentlich?

Vertikale Integration Was bedeutet das eigentlich? Vertikale Integration Was bedeutet das eigentlich? Verwaltung Beschaffung Lieferung Wartung Planung Produktion Ihr Referent! Alexander Bormann! Phoenix Contact GmbH & Co KG! Produktbereich Automatisierung!

Mehr

HMI / Industrie-PC. Einsteckkarte Sercans III

HMI / Industrie-PC. Einsteckkarte Sercans III Einsteckkarte Sercans III 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Dokumentation Sercans III ist ein aktives Sercos-Master-Modul zur Unterstützung von bis zu 128 Geräten, unabhängig vom Betriebssystem,

Mehr

Erfolgreicher Einsatz von modellbasierter Softwareentwicklung - Praxisbericht

Erfolgreicher Einsatz von modellbasierter Softwareentwicklung - Praxisbericht Platz für ein Bild (optional) Erfolgreicher Einsatz von modellbasierter Softwareentwicklung - Praxisbericht 1.0 1.1 Elektronik? Was heisst modellbasierte Software-Entwicklung für uns? Was sind für eine

Mehr

gekapselte Mechatronik-Objekte

gekapselte Mechatronik-Objekte Inkrementelle Entwicklung von Produktionsanlagen über gekapselte Mechatronik-Objekte Institut für Informatik Automatisierungstechnik und Robotik (I²AR) Prof. Schmidtmann Habbo Kleinhuis Inhalt Überblick

Mehr

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Leistungen Wir bieten Ihnen Komplettlösungen für die Automations-, Prüf- und Leittechnik in den Bereichen der Industrie- und Gebäudeautomation.

Mehr

Kameras. und ihre Schnittstellen im. Vergleich! Dipl.-Inf. Michael Beising Kameras und ihre Schnittstellen 1

Kameras. und ihre Schnittstellen im. Vergleich! Dipl.-Inf. Michael Beising Kameras und ihre Schnittstellen 1 Kameras und ihre Schnittstellen im Vergleich! Dipl.-Inf. Michael Beising Kameras und ihre Schnittstellen 1 Die Vorteile der EVT Produkte Als Hersteller haben wir durch eigene Hard- und Software-Entwicklungen

Mehr

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP)

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP) EtherCAT für die Fabrikvernetzung EtherCAT Automation Protocol (EAP) Inhalt sebenen Struktur Daten-Struktur 1. sebenen Feldebene (EtherCAT Device Protocol) Leitebene (EtherCAT Automation Protocol) 2. EAP

Mehr

Untersuchung zur hardwareunterstützten Entwurfsverifikation von Stream-basierten Kommunikations- und Verarbeitungsalgorithmen

Untersuchung zur hardwareunterstützten Entwurfsverifikation von Stream-basierten Kommunikations- und Verarbeitungsalgorithmen Fakultät Informatik Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnostik und Architektur Untersuchung zur hardwareunterstützten Entwurfsverifikation von Stream-basierten Kommunikations-

Mehr

32-Bit Microcontroller based, passive and intelligent UHF RFID Gen2 Tag. Zürcher Fachhochschule

32-Bit Microcontroller based, passive and intelligent UHF RFID Gen2 Tag. Zürcher Fachhochschule 32-Bit Microcontroller based, passive and intelligent UHF RFID Gen2 Tag Inhalt Vorgeschichte Was wurde erreicht Hardware Energy Micro Microcontroller µctag Plattform EPC Gen2 Tag Standard Protokoll-Vorgaben

Mehr

Netzwerktechnologie 2 Sommersemester 2004

Netzwerktechnologie 2 Sommersemester 2004 Netzwerktechnologie 2 Sommersemester 2004 FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Jahn Gerhard.Jahn@fh-hagenberg.at Fachhochschulstudiengänge Software Engineering Software Engineering für Medizin Software Engineering

Mehr

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik es Studizu Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve

Mehr

SERVODRIVES UND SERVOMOTOREN

SERVODRIVES UND SERVOMOTOREN SERVODRIVES UND SERVOMOTOREN PRODUKTÜBERSICHT MOOG PRODUKTSPEKTRUM Moog zählt zu den führenden Anbietern von High- Performance-Antriebslösungen für die wichtigsten industriellen Anwendungen. Unsere Expertenteams

Mehr

Advanced Motion Control Techniques

Advanced Motion Control Techniques Advanced Motion Control Techniques Dipl. Ing. Jan Braun maxon motor ag Switzerland Dipl. Ing. Alexander Rudolph National Instruments Switzerland Agenda Schematiascher Aufbau Positionsregelkreis Übersicht

Mehr

Inbetriebnahme Profinet mit Engineer. Inhaltsverzeichnis. Verwendete Komponenten im Beispiel:

Inbetriebnahme Profinet mit Engineer. Inhaltsverzeichnis. Verwendete Komponenten im Beispiel: Verwendete Komponenten im Beispiel: Siemens: CPU: 416F-3 PN/DP FW 5.2 STEP7: 5.4 + SP4 Primary Setup Tool: 4.0 Lenze: 9400: Highline V 7 TA: Stellantrieb Drehzahl FW 3.0.3 Profinet Modul 1.30 MM330 und

Mehr

Die SPS in ihren besten Jahren. Hauptseminar Systemorientierte Informatik Thomas Hubrich 26.06.2008

Die SPS in ihren besten Jahren. Hauptseminar Systemorientierte Informatik Thomas Hubrich 26.06.2008 Hauptseminar Systemorientierte Informatik 26.06.2008 Gliederung Das Grundkonzept Geschichte der Automation mit SPSen Heutige Formen von SPSen Wie geht es weiter? in der Automation 2 / 27 Was ist eine SPS

Mehr

Verteilte Systeme III

Verteilte Systeme III Verteilte Systeme III Feldbusse TTR06 März - Mai 2009 Dipl.-Ing. (BA) Edgar Laile 08-Seite 1 Verteilte Systeme III * Dipl.-Ing. (BA) E. Laile * 2009 Feldbussysteme Für die Verdrahtung von Messfühlern und

Mehr

GinLink Interface 1GHz RISC CPU M-RAM High-Speed Feldbus Controller RISC-CPU, 800MHz... 1GHz Bis zu 256 MByte SDRAM

GinLink Interface 1GHz RISC CPU M-RAM High-Speed Feldbus Controller RISC-CPU, 800MHz... 1GHz Bis zu 256 MByte SDRAM GinLink-News Feldbus-Controller GinLink Interface 1GHz RISC CPU M-RAM High-Speed Feldbus Controller RISC-CPU, 800MHz... 1GHz Bis zu 256 MByte SDRAM Technische Daten GIN-SAM3 610736800 Schnittstellen 2

Mehr

Integrated Drive Systems

Integrated Drive Systems Komplettlösungen für gesamte Antriebssysteme Integrated Drive Systems siemens.com/ids Was ist ein Integrated Drive System? Beipiel: Das Fahrrad Hier fehlt: Kraft u.daten Motor + Steuerung Datenübertragung

Mehr

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation and Drives Neu bei TIA: Component based and Drives A&D AS SM 5, 07/2002 2 Der Wandel in der stechnologie Steuerungs-Plattformen PLC PC PLC Intelligent Field Devices PC PLC 1990 2000 2010 and Drives Kommunikation

Mehr

hier passiert die zukunft. DH-Studium bei SW.

hier passiert die zukunft. DH-Studium bei SW. hier passiert die zukunft. DH-Studium bei SW. 2 Wir sind Technology People SW, die Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, ist ein führender Hersteller von international erfolgreichen Hochleistungsbearbeitungszentren.

Mehr

Vertical Collectors and Solar Panels Robotic Cleaning Platform. Chris Odermatt; Software Engineer; Serbot AG

Vertical Collectors and Solar Panels Robotic Cleaning Platform. Chris Odermatt; Software Engineer; Serbot AG Vertical Collectors and Solar Panels Robotic Cleaning Platform Chris Odermatt; Software Engineer; Serbot AG Agenda Firmen Präsentation NI Inside CAN Open Software NI Inside, hat sich der Entscheid gelohnt

Mehr

Bachelor-Studiengang Mechatronik Fachhochschule Darmstadt

Bachelor-Studiengang Mechatronik Fachhochschule Darmstadt Bachelor-Studiengang Mechatronik Mechanik Informatik Elektronik 1 Bachelor-Studiengang Mechatronik Vorstellung des Referenten Entstehung und Anbindung des Bachelor- Studienganges Aufbau des Studienganges

Mehr

Advanced Motion Control Techniques. Dipl. Ing. Jan Braun maxon motor ag Switzerland

Advanced Motion Control Techniques. Dipl. Ing. Jan Braun maxon motor ag Switzerland Advanced Motion Control Techniques Dipl. Ing. Jan Braun maxon motor ag Switzerland Agenda Schematiascher Aufbau Positionsregelkreis Übersicht Motion Control Systeme PC based mit CANopen für DC und EC Motoren

Mehr

Realize your visions 2014

Realize your visions 2014 Realize your visions 2014 Messen heißt Begreifen Datenaufzeichnungs-systeme für Instandhaltung und Prozessoptimierung 13.02.2014 Measurement and Automation Systems Mai 2010 V 1.0_de Gliederung Wie und

Mehr

Bild 1: IEEE 1588 FPGA IP von IXXAT. Precision Time Protocol: Hardware-Assistenten sorgen für höchste Präzision

Bild 1: IEEE 1588 FPGA IP von IXXAT. Precision Time Protocol: Hardware-Assistenten sorgen für höchste Präzision Presseinformation Bild 1: IEEE 1588 FPGA IP von IXXAT Precision Time Protocol: Hardware-Assistenten sorgen für höchste Präzision Weingarten Dank Echtzeiterweiterung und kostengünstiger Komponenten kommt

Mehr

Technikerabschlussarbeit

Technikerabschlussarbeit Technikerabschlussarbeit IFBA-Die Schule Technikerschule Dr. W. Blindow, Stadthagen Im Rahmen der zweijährigen Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker in den Fachrichtungen Elektrotechnik und Maschinentechnik,

Mehr

Info zum Studiengang. Master Elektronische und Mechatronische Systeme

Info zum Studiengang. Master Elektronische und Mechatronische Systeme Info zum Studiengang Master Elektronische und Mechatronische Systeme Inhalt Aufbau und Organisation des Master- Studiengangs Elektronische und Mechatronische Systeme Die Ausbildungsmodule in den Vertiefungsrichtungen

Mehr

Bewerbung. Holger Becker Karl-Marx Strasse 31 38855 Wernigerode Telefon: 03943/ 24 94 24 Handy: 0171/ 47 95 000 E-Mail: holger.becker@web.

Bewerbung. Holger Becker Karl-Marx Strasse 31 38855 Wernigerode Telefon: 03943/ 24 94 24 Handy: 0171/ 47 95 000 E-Mail: holger.becker@web. Bewerbung ab 01.01.2006 als Dipl. Wirtschaftsingenieurstudent (FH) Hauptstudienrichtung Automatisierung Vertiefungen: Produktion/Logistik, Marketing Inhalt Tabellarischer Lebenslauf Auszug Zeugnisse Holger

Mehr

Dynamische Rekonfigurationvon Echtzeit-Ethernet-Standards mit harten Echtzeitanforderungen

Dynamische Rekonfigurationvon Echtzeit-Ethernet-Standards mit harten Echtzeitanforderungen Dynamische Rekonfigurationvon Echtzeit-Ethernet-Standards mit harten Echtzeitanforderungen Martin Walter a, Johannes Ax a, AurelBuda b, Konstantin Nußbaum c, John Hartfiel a, Thorsten Jungeblut a, Mario

Mehr

Ethernet in der Automatisierung

Ethernet in der Automatisierung Ethernet in der Automatisierung Anforderungen an die Ethernet-Technik im industriellen Umfeld Gerhard Kafka arbeitet als freier Fachjournalist für Telekommunikation in Egling bei München Die Netztechnik

Mehr

Marktanalyse Industrial Ethernet. - Abschlußbericht -

Marktanalyse Industrial Ethernet. - Abschlußbericht - Marktanalyse Industrial Ethernet - Abschlußbericht - Im folgenden Bericht werden die wesentlichen Ergebnisse und Erkenntnisse der Marktanalyse Industrial Ethernet aus Sicht des Maschinenbaus beschrieben.

Mehr

Hirschmann Industrial Ethernet im Maschinenbau

Hirschmann Industrial Ethernet im Maschinenbau Hirschmann. Simply a good Connection. Hirschmann Industrial Ethernet im Maschinenbau Hirschmann Industrial Ethernet im Maschinenbau White Paper - Rev. 1.2 Inhalt Hirschmann Industrial Ethernet im Maschinenbau

Mehr

Traumpaar Bildverarbeitung und Feldbus

Traumpaar Bildverarbeitung und Feldbus Traumpaar Bildverarbeitung und Feldbus Vorteile direkt integrierter Bildverarbeitungslösungen am Beispiel sercos Dipl.-Ing. Sarah Büchner Produktmanager Vision Systeme Vision & Control GmbH - Focus on

Mehr

VVD 2015 Drastische Verkürzung der Reaktionszeiten bis zu 1µs im modularen Maschinenbau und dezentralen Automatisierungsstrukturen

VVD 2015 Drastische Verkürzung der Reaktionszeiten bis zu 1µs im modularen Maschinenbau und dezentralen Automatisierungsstrukturen VVD 2015 Drastische Verkürzung der Reaktionszeiten bis zu 1µs im modularen Maschinenbau und dezentralen Automatisierungsstrukturen Verkürzung der Reaktionszeiten bis zu 1µs Agenda Motivation Reaktionszeit

Mehr

Verfügbarkeit industrieller Netzwerke

Verfügbarkeit industrieller Netzwerke Verfügbarkeit industrieller Netzwerke Wie lassen sich tausende Ethernet-Komponenten effizient managen? INDUSTRIAL COMMUNICATION Steffen Himstedt Geschäftsführer, Trebing + Himstedt 1 05.04.2011 Verfügbarkeit

Mehr

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences Standort Göppingen Geschichte der Hochschule Gründung der Königl. Baugewerkeschule in Stuttgart Königl. Württembergische Höhere

Mehr

Emulation und Rapid Prototyping. Hw-Sw-Co-Design

Emulation und Rapid Prototyping. Hw-Sw-Co-Design Emulation und Rapid Prototyping Hw-Sw-Co-Design Simulation von komplexen ICs Design level Description language Primitives Simulation time (instructions/cycle) Algorithm HLL Instruction sets 10-100 Architecture

Mehr

Emulation und Rapid Prototyping

Emulation und Rapid Prototyping Emulation und Rapid Prototyping Hw-Sw-Co-Design Simulation von komplexen ICs Design level Description language Primitives Simulation time (instructions/cycle) Algorithm HLL Instruction sets 10-100 Architecture

Mehr

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Smart Engineering mit Automation Studio Mit der Einführung von Automation Studio im Jahr 1997 hat B&R einen weltweit beachteten

Mehr

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services Ein Kabel viele Möglichkeiten Industrial ETHERNET 2 Industrial ETHERNET Vertikale und horizontale Integration

Mehr

Integrierte, universelle Entwicklungsplattform für die fahrzeugbezogene Applikationsentwicklung mit Schnittstellen für FlexRay, CAN, LIN und K-Line

Integrierte, universelle Entwicklungsplattform für die fahrzeugbezogene Applikationsentwicklung mit Schnittstellen für FlexRay, CAN, LIN und K-Line Integrierte, universelle Entwicklungsplattform für die fahrzeugbezogene Applikationsentwicklung mit Schnittstellen für FlexRay, CAN, LIN und K-Line In zunehmendem Maße finden heute PC-basierte Entwicklungs-

Mehr

Gehören Sie zu den Besten? HEIDENHAIN fördert herausragende, überdurchschnittlich. Abiturienten und Studierende.

Gehören Sie zu den Besten? HEIDENHAIN fördert herausragende, überdurchschnittlich. Abiturienten und Studierende. Gehören Sie zu den Besten? HEIDENHAIN fördert herausragende, überdurchschnittlich einsatzbereite, technikbegeisterte Abiturienten und Studierende. Wer ist HEIDENHAIN? Wir sind einer der führenden Hersteller

Mehr

TBE332 Controller. Produktbeschreibung

TBE332 Controller. Produktbeschreibung TBE332 Controller Produktbeschreibung Bei der Entwicklung der TBE332 Steuerung wurde auf die Erfahrung unserer jahrelangen Planung und Realisierung verschiedenster Steuerungs- und Regelungseinrichtungen

Mehr

examen.press Echtzeitsysteme Grundlagen, Funktionsweisen, Anwendungen Bearbeitet von Heinz Wörn

examen.press Echtzeitsysteme Grundlagen, Funktionsweisen, Anwendungen Bearbeitet von Heinz Wörn examen.press Echtzeitsysteme Grundlagen, Funktionsweisen, Anwendungen Bearbeitet von Heinz Wörn 1. Auflage 2005. Taschenbuch. xiv, 556 S. Paperback ISBN 978 3 540 20588 3 Format (B x L): 15,5 x 23,5 cm

Mehr

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Autor: Dipl. Ing. Peter Vogt, Lenze Extertal (Entwicklung Software für Antriebsauslegung) Einführung In den letzten Jahren hat

Mehr

KNX EtherGate Eine universelle Plattform für KNX/IP Interfaces

KNX EtherGate Eine universelle Plattform für KNX/IP Interfaces WEINZIERL ENGINEERING GMBH F. Heiny, Dr. Th. Weinzierl Bahnhofstr. 6 84558 Tyrlaching Tel. +49 (0) 8623 / 987 98-03 Fax +49 (0) 8623 / 987 98-09 E-Mail info@weinzierl.de KNX EtherGate Eine universelle

Mehr

Used Devices : Lenze Controller 3.13 esd ECAT Bridge Firmware 1.04

Used Devices : Lenze Controller 3.13 esd ECAT Bridge Firmware 1.04 Autor : Lenze Date : 24. Mai 2016 Used Devices : Lenze Controller 3.13 esd ECAT Bridge Firmware 1.04 Used Software tools : Lenze PLC Designer 3.13 Lenze ESI File für die esd Bridge: ESD_Bridge_Pri_22_04_2016.xml

Mehr

EtherCAT Slave Entwicklung - Entwicklungsschritte und Aufwand

EtherCAT Slave Entwicklung - Entwicklungsschritte und Aufwand EtherCAT Slave Entwicklung - Entwicklungsschritte und Aufwand Thomas Grebenz Winterthur, 2. September 2015 Seite 1 NetTechnix E&P GmbH Kernkompetenz Embedded Engineering Hardware und Software Lösungen

Mehr

Realisierung von CI- Regelalgorithmen auf verschiedenen Hardwareplattformen

Realisierung von CI- Regelalgorithmen auf verschiedenen Hardwareplattformen Realisierung von CI- Regelalgorithmen auf verschiedenen Hardwareplattformen Prof.Dr.-Ing. K.-D. Morgeneier FH Jena, FB Elektrotechnik und Informationstechnik www.fh-jena.de Gliederung 2. Einführung 3.

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Feldbus: TeilD: Feldbussysteme. Feldbusse,Anwendungsfelder. Feldbusse

Feldbus: TeilD: Feldbussysteme. Feldbusse,Anwendungsfelder. Feldbusse TeilD: Feldbussysteme ASIAktuator-Sensor-Interface Interbus CAN -Bus Profibus Feldbus: Feldbusse Bus zurkopplung voncomputern, Steuerungen,Sensoren,Aktuatorenetc. mitbesondererberücksichtigung der Randbedingungen

Mehr

Automation and Network Solutions. Interoperabilität in. PROFInet. Anwendungen. Hirschmann Interoperabilität White Paper Rev. 1.2

Automation and Network Solutions. Interoperabilität in. PROFInet. Anwendungen. Hirschmann Interoperabilität White Paper Rev. 1.2 Automation and Network Solutions Interoperabilität in PROFInet en Hirschmann Interoperabilität White Paper Rev. 1.2 Inhalt Interoperabilität in PROFInet-en 1 Einleitung 3 2 Interoperabilität 7 2.1 Switches

Mehr

Inbetriebnahme 9400 Highline TA CiA402 mit ETHERNET Powerlink und einem B&R Power-Panel (PLC)

Inbetriebnahme 9400 Highline TA CiA402 mit ETHERNET Powerlink und einem B&R Power-Panel (PLC) Inbetriebnahme 9400 Highline TA CiA402 mit ETHERNET Powerlink und einem B&R Power-Panel (PLC) Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort / Ziel des Applikationsberichtes... 2 2. Einleitung... 3 2.1. Allgemeines zum

Mehr

T est of 1GBit/s Fiber optical communication interfaces based on FlexRIO R Series

T est of 1GBit/s Fiber optical communication interfaces based on FlexRIO R Series T est of 1GBit/s Fiber optical communication interfaces based on FlexRIO R Series Inhalt 1. Einführung... 2 2. Anforderungen... 2 3. Komponenten... 3 3.1. PXI 7952R... 3 3.2. Fiber Optical Interface Module

Mehr

Flexibles Echtzeit HF- Testsystem mit LabVIEW Realtime, FPGA-Technologie und TestMaster

Flexibles Echtzeit HF- Testsystem mit LabVIEW Realtime, FPGA-Technologie und TestMaster Flexibles Echtzeit HF- Testsystem mit LabVIEW Realtime, FPGA-Technologie und TestMaster Dr. Gerd Schmitz, S.E.A. Datentechnik GmbH Alexander Huber, Marquardt GmbH Gliederung Marquardt GmbH S.E.A. Datentechnik

Mehr

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Diplom Bachelor Master s t u d i u m Abitur! Und was dann? Universitäten und Fachhochschulen bieten verschiedenste Studiengänge an für jeden Geschmack

Mehr

16 Feldbusse. 16.1 Anforderungen an Feldbusse. Anschlusskosten < 100 DM Nachrichtenlänge < 1 kbyte

16 Feldbusse. 16.1 Anforderungen an Feldbusse. Anschlusskosten < 100 DM Nachrichtenlänge < 1 kbyte 16 Feldbusse 16.1 Anforderungen an Feldbusse Anschlusskosten < 100 DM Nachrichtenlänge < 1 kbyte Datenorientierte und/oder nachrichtenorientierte Kommunikation Rolf Linn 18.03.06 Feldbusse 16-1 16.2 Feldbusrealisierungen

Mehr

Nahtlose Mechatronik-Toolchain Von der Maschinensimulation bis zum Motorstromregler

Nahtlose Mechatronik-Toolchain Von der Maschinensimulation bis zum Motorstromregler Nahtlose Mechatronik-Toolchain Von der Maschinensimulation bis zum Motorstromregler Jochen Klier AE-Specialists Manager 11/8/2010 2 Agenda Tools für den mechatronischen Systementwurf Soft- und Hardware-Konzepte

Mehr

ELEKTRONISCHE SYSTEME

ELEKTRONISCHE SYSTEME ELEKTRONISCHE SYSTEME ELEKTRONISCHE SYSTEME UNSERE IDENTITÄT Wir sind einer der führenden europäischen Systemanbieter in der Fluidund Antriebstechnik, der Handhabungs- und Automatisierungstechnik sowie

Mehr